Foren√ľbersicht RSS

Tierrechtsforum:
Henne Herta befreit

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 15

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Henne Herta befreit

Autor: MAX | Datum:
Kurz vor dem sicheren Tod haben Aktivisten von "Befreite Tiere" die Henne Herta aus eine Legebatterie retten können.
Mehr unter: www.befreite-tiere.de

Re: Henne Herta befreit

Autor: Tanja | Datum:
F√§nde es gut, wenn Ihr auf Eurer Seite etwas mehr informieren w√ľrdet. Interessierte Leute gehen da drauf, sehen "aha, die befreien Tiere", sehen ein Spendenkonto und das war¬īs.
Niemand wird durch diese Seite dazu gebracht, sich √ľber sein Konsumverhalten, √ľber Speziesismus Gedanken zu machen. Ich kenne einige Leute, die immer wieder betonen, wie toll sie Tierbefreiungen finden aber selbst auch f√ľr Gefangene sorgen. Ein paar links zu Tierrechtsseiten sowie einige kurze Erl√§uterungen zu Tierrechten allgemein w√§ren m.E. auf alle F√§lle angebracht, au√üerdem eine √Ąnderung der Bezeichnung "Puten" in "Truth√ľhner".
Des weiteren bin ich ziemlich entt√§uscht wegen des Spendenkontos. Nat√ľrlich haben wir alle sicher nicht zuviel Geld, und da√ü Befreiungsaktionen enorm viel Geld kosten, erfahren wir auch immer wieder. Doch kann es kein Weg sein, Tiere zu befreien und gleichzeitig Spenden anzunehmen, mit denen sich Speziesisten ein reines Gewissen erkaufen k√∂nnen um weiter Tiere auszubeuten. Und da√ü Spenden da das beliebteste Mittel sind, m√ľssen wir wohl nicht in Frage stellen.
Aus dem Grund hat der link hier normalerweise auch gar nichts zu suchen (wir sind schließlich nicht dazu da, Speziesten zu zeigen, wie sie ihr Gewissen erleichtern können), doch ich habe die Hoffnung, daß man das vielleicht noch mal diskutieren kann.

Tanja

Spendensammelvereine

Autor: Achim Stößer | Datum:
> habe die Hoffnung, daß man das vielleicht noch mal
> diskutieren kann.

Ja ... die Hoffnung stirbt zuletzt. Bis dahin sterben leider viele Tiere dank gewisser Ablaßhändler, die das Vorankommen der Tierrechte behindern.

Achim

Re: Spendensammelvereine

Autor: Louis | Datum:
Hypokraten ...

lieber dreimel diskutiert , als einmaletwas unternommen ...

De gustibus non est disputandum

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Hypokraten ...

Der Zusammenhang zu (fiktiven?) Anh√§ngern des Hypokrates erschlie√üt sich mir hier nicht. Meintest Du vielleicht Hypokriten, Heuchler? Davon, in diesem Kontext pr√§ziser als Pseudotierrechtler bezeichnet, gibt es wahrlich jede Menge. Hier sei etwa an Peter Singer erinnert, der (ich paraphrasiere aus dem Ged√§chtnis) von der Notwendingkeit die Gewaltherrschaft zu verstehen, von der Analyse des Speziesismus o.√§. spricht, sich jedoch (wie viele andere seines Standes - ich gebe zu, der gemeine Philosophos ist mir ein Greuel) zu begreifen, da√ü es l√§ngst ausreichende "Theorien" gibt, die es lediglich in die Praxis umzusetzen g√§lte - wozu er nicht im Stande ist, propagiert er doch in einem Buch mit dem hypokritischen Titel "Die Befreiung der Tiere" den Konsum von Vogeleiern und Kuhdr√ľsensekreten.

> lieber dreimel diskutiert , als einmaletwas unternommen ...

Es ist wohl wahr, viele Leute tendieren dazu, lediglich zu reden statt zu handeln, andererseits ist nat√ľrlich blinder Aktionismus (wie wir ihn z.B. von den omnipr√§senten Petitionen, Demos usw. kennen) auch nicht gerade das Wahre.

Schon rein mathematisch sollte offensichtlich sein, da√ü Nichthandeln besser ist als falsch Handeln. Daher ist es erforderlich, zu eruieren, welche Handlungen n√ľtzlich sind und welche nicht (was nat√ľrlich nicht darauf hinauslaufen darf, zu diskutieren statt zu handeln). Es geht hier ja eben nicht um Geschmacksfragen, sondern um wesentliche Entscheidungen (ja um Leben und Tod).

Als sinnvoll hat sich dagegen eine Kombination aus beidem erwiesen, wie etwa in der Tierrechtsarbeit von Maqi implementiert.

Worauf Du in diesem Zusammenhang hinauswillst, ist mir allerdings völlig unklar, vielleicht versuchst Du mal, einen vollständigen Satz zu bilden?

Achim

Re: Henne Herta befreit

Autor: mn | Datum:
Woher kommt die Bezeichnung "Pute"?
Warum ist sie spezisistisch?

Re: Henne Herta befreit

Autor: Tanja | Datum:
"Pute" ist eine Bezeichnung f√ľr ein weibliches Truthuhn und wird nur von Speziesisten im Zusammenhang mit ihrem Leichenfra√ü (z.B. "Putenbrust", "Putenwurst") gebraucht. Wir k√§men auch sicher niemals auf die Idee, nach einer H√ľhnerbefreiung zu verk√ľnden, wir h√§tten "H√§hnchen" befreit.

Tanja

Re: Henne Herta befreit

Autor: Rudolfo | Datum:
Ruhe jetzt,
Herta möchte jetzt schlafen :-)

Sie hat mittlerweile neue Federn am Hals bekommen, ist zutraulich und sehr neugierig. Sie hat das Bed√ľrfnis nach Zuneigung (schmusen :-)) und merkt sich, wo die Leckerlis stehen.
Sie hat ihr eigenes Zimmer mit Heu und co. und hat auch netten Kontakt zu den Katzen.
Gack Gack - sagt Herta

Re: Henne Herta befreit

Autor: mn | Datum:
Also nur wenn das Tier weiblich ist, ist Pute akzeptabel? Oder lehnst du das Wort grundsetzlich ab?

"Pute"

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Woher kommt die Bezeichnung "Pute"?

Die Unsitte, bez√ľglich jedem noch so leicht nachzuschlagenden Kram eine Frage in ein Forum zu rotzen, nimmt immer erschreckendere Ausma√üe an.

>>>
Zitat: 'Pu|te Truthenne; M√§dchen, Frau; dumme Pute!; eingebil- dete Pute [zu nddt. puteren ‚Äěschnell u. undeutlich sprechen‚Äú]
<<< wissen.de

Achim

Re:

Autor: leser | Datum:
Wenn ich richtig informiert bin, verwendet ihr das Wort Gans. Dieses Wort ja dann auch abzulehnen. s.u.




Gans Angeh√∂rige einer Untergruppe der Siebschn√§bler, der neben den G√§nsen i.e.S. auch die Schw√§ne angeh√∂ren: Anserina; i.e.S. Angeh√∂rige einer der 14 Arten der Schwimmvogelgattung Anser u. Branta; einf√§ltiges weibl. Wesen; eine Gans ausnehmen, braten, rupfen, schlachten; die G√§nse h√ľten; (so eine) dumme Gans! [
www.wissen.de

Gans

Autor: martin.p | Datum:
> Wenn ich richtig informiert bin, verwendet ihr das Wort Gans.
> Dieses Wort ja dann auch abzulehnen. s.u.

Woraus soll hervorgehen, dass "Gans" deshalb abgelehnt werden sollte?

> Gans Angehörige einer Untergruppe der
> Siebschnäbler, der neben den Gänsen i.e.S. auch die Schwäne
> angehören: Anserina; i.e.S. Angehörige einer der 14 Arten
> der Schwimmvogelgattung Anser u. Branta; > Schimpfwort> einfältiges weibl. Wesen; eine Gans ausnehmen,
> braten, rupfen, schlachten; die G√§nse h√ľten; (so eine) dumme
> Gans! [
Bei "Pute" hingegen steht:

Zitat:
Pu|te Truthenne; [...]

Re: Gans

Autor: Achim Stößer | Datum:
martin.p schrieb:
>
> > Wenn ich richtig informiert bin, verwendet ihr das Wort Gans.
> > Dieses Wort ja dann auch abzulehnen. s.u.
>
> Woraus soll hervorgehen, dass "Gans" deshalb abgelehnt werden
> sollte?

Gute Frage - wird wohl ewig im wirren Geist des "leser" verborgen bleiben. Obigem Schmieranten scheint seine eigene Dummheit aber wohl zumindest unterbewu√üt zu sein, sonst w√ľrde er kaum unter so kreativen Pseudonymen posten ...

Achim