ForenĂŒbersicht RSS

Atheismusforum:
Bibel: Fiktion

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 9

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

Bibel: Fiktion

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Erst kĂŒrzlich "musste" sich wieder eine Buchhandlung entschuldigen, weil sie es gewagt hatte, Bibeln mit dem Etikett "fiction" zu versehen.

Ist aber auch eine UnverschÀmtheit, ein wissenschaftliches historisches Werk so zu diffamieren.

Sehen wir uns einige Beispiele an.



Achim

Einhörner in den Bibeln

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Gut, die neueren Übersetzungen machen daraus - ups - "BĂŒffel" o.Ă€., aber immerhin:

Zitat: Jes 31:7 Da werden die Einhörner samt ihnen herunter mĂŒssen und die Farren samt den gemĂ€steten Ochsen. Denn ihr Land wird trunken werden von Blut und ihre Erde dick werden von Fett. (Lut 1912)


Zitat: Da werden Wildstiere mit ihnen niedersinken und junge Stiere samt den BĂŒffeln. Und ihr Land wird trunken werden von Blut, und die Erde wird triefen von Fett. (Lut 1984)


Zitat: And the unicorns shall come down with them, and the bullocks with the bulls; and their land shall be soaked with blood, and their dust made fat with fatness. (KJV)


Zitat: Et descendent unicornes cum eis, et tauri cum potentibus ; inebriabitur terra eorum sanguine, et humus eorum adipe pinguium. (Vul)


Zitat: Da fallen die BĂŒffel und KĂ€lber, die Stiere und Ochsen. Ihr Land wird betrunken vom Blut, ihr Erdreich ist getrĂ€nkt von Fett. (EU)


Zitat: Da stĂŒrzen BĂŒffel mit ihnen hin und Stiere samt den starken Stieren. Und ihr Land wird trunken von Blut, und ihr Boden trieft von Fett. (ELB)


Achim

Re: Einhörner in den Bibeln

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Waaaahrscheinlich sind solche Einhörner gemeint, nicht?

Sieht ja aufs Haar aus wie ein paarhufiges Pferd mit Löwenschwanz und Narwalzahn auf der Stirn.



(Wundersames Tier: Einhorn verzĂŒckt Italien http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/wundersames-tier-einhorn-verzueckt-italien-a-559062.html)

Achim

Sprechende Schlangen und Esel

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Die sprechende Schlange (1 Mo 3:1ff - die Adma-Eva-Obst-Geschichte) ist ja hinlÀngliche bekannt.

Aber auch eine Eselin erhebt das Wort:
Zitat: 4 Mo 22:28-30 28 Da gab der Herr der Eselin die FÀhigkeit zu sprechen und sie sagte zu Bileam: »Du hast mich jetzt schon dreimal geschlagen. Was habe ich dir denn getan?«
29 »Zum Narren hÀltst du mich!«, schrie Bileam. »Wenn ich ein Schwert hÀtte, wÀre es schon lÀngst um dich geschehen.«
30 Die Eselin sagte: »Schon so lange reitest du nun auf mir und kennst mich genau. Warst du bisher jemals unzufrieden mit mir?« »Nein, nie«, antwortete Bileam. (GNB)
)

Achim

Re: Sprechende Schlangen und Esel

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Nach Offb 13,11 können anscheinend auch Drachen reden.

Achim

Biblische Drachen

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Von Drachen unterschiedlichster Gestalt wimmelt es nur so:
Zitat: Neh 2,13 So ritt ich bei Nacht zum Taltor hinaus. An der Drachenquelle vorbei gelangte ich zum Aschentor. Dabei besichtigte ich die Mauern Jerusalems: Sie waren niedergerissen und die Tore vom Feuer verzehrt.
Est 1,1 (d) Er hatte folgenden Traum: Es gab Geschrei und LĂ€rm, Donner und Erdbeben und ein Tumult entstand auf der Erde. (e) Plötzlich kamen zwei große Drachen, beide bereit zu kĂ€mpfen. Sie brĂŒllten laut (f) und durch ihr BrĂŒllen wurden alle Völker zum Kampf aufgereizt, sodass sie gegen das Volk der Gerechten Krieg fĂŒhrten.
Est 10,3 (d) Die beiden Drachen sind ich und Haman.
Ps 74,13 Mit deiner Macht hast du das Meer zerspalten, die HĂ€upter der Drachen ĂŒber den Wassern zerschmettert.
Ps 91,13 du schreitest ĂŒber Löwen und Nattern, trittst auf Löwen und Drachen.
Jes 14,29 Freu dich nicht, Land der Philister, weil der Stock zerbrochen ist, der dich schlug; denn aus der Schlange geht wie aus einer Wurzel eine Natter hervor und ihre Frucht ist ein fliegender Drache.
Jes 27,1 An jenem Tag bestraft der Herr mit seinem harten, großen, starken Schwert den Leviatan, die schnelle Schlange, den Leviatan, die gewundene Schlange. Den Drachen im Meer wird er töten.
Jes 51,9 Wach auf, wach auf, bekleide dich mit Macht, Arm des Herrn! Wach auf wie in den frĂŒheren Tagen, wie bei den Generationen der Vorzeit! Warst du es nicht, der die Rahab zerhieb und den Drachen durchbohrte?
Jer 51,34 Nebukadnezzar, der König von Babel, hat mich gefressen und weggerafft, mich beiseite gestellt wie ein leeres GefĂ€ĂŸ. Er hat mich wie ein Drache verschlungen, hat sich den Bauch gefĂŒllt und mich aus dem Ort meiner Wonne vertrieben.
Dan 14,23 Es gab auch einen großen Drachen, den die Babylonier wie einen Gott verehrten.
Dan 14,24 Der König sagte zu Daniel: Von diesem Drachen kannst du nicht sagen, er sei kein lebendiger Gott. Bete ihn also an!
Dan 14,26 Du aber, König, gib mir die Erlaubnis, den Drachen zu töten, ohne Schwert und Keule! Der König sagte: Ich gebe sie dir.
Dan 14,27 Da nahm Daniel Pech, Talg und Haare, schmolz alles zusammen, formte Kuchen daraus und warf sie dem Drachen ins Maul. Der Drache fraß sie und zerbarst. Da sagte Daniel: Seht, was ihr fĂŒr Götter verehrt!
Dan 14,28 Als die Babylonier davon hörten, waren sie empört und taten sich gegen den König zusammen. Sie sagten: Der König ist Jude geworden. Den Bel hat er zertrĂŒmmert, den Drachen getötet und die Priester hingeschlachtet.
Offb 12,3 Ein anderes Zeichen erschien am Himmel: ein Drache, groß und feuerrot, mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und mit sieben Diademen auf seinen Köpfen.
Offb 12,4 Sein Schwanz fegte ein Drittel der Sterne vom Himmel und warf sie auf die Erde herab. Der Drache stand vor der Frau, die gebÀren sollte; er wollte ihr Kind verschlingen, sobald es geboren war.
Offb 12,7 Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kÀmpfen. Der Drache und seine Engel kÀmpften,
Offb 12,9 Er wurde gestĂŒrzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verfĂŒhrt; der Drache wurde auf die Erde gestĂŒrzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.
Offb 12,13 Als der Drache erkannte, dass er auf die Erde gestĂŒrzt war, verfolgte er die Frau, die den Sohn geboren hatte.
Offb 12,16 Aber die Erde kam der Frau zu Hilfe; sie öffnete sich und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Rachen gespien hatte.
Offb 12,17 Da geriet der Drache in Zorn ĂŒber die Frau und er ging fort, um Krieg zu fĂŒhren mit ihren ĂŒbrigen Nachkommen, die den Geboten Gottes gehorchen und an dem Zeugnis fĂŒr Jesus festhalten.
Offb 12,18 Und der Drache trat an den Strand des Meeres.
Offb 13,2 Das Tier, das ich sah, glich einem Panther; seine FĂŒĂŸe waren wie die Tatzen eines BĂ€ren und sein Maul wie das Maul eines Löwen. Und der Drache hatte ihm seine Gewalt ĂŒbergeben, seinen Thron und seine große Macht.
Offb 13,4 Die Menschen warfen sich vor dem Drachen nieder, weil er seine Macht dem Tier gegeben hatte; und sie beteten das Tier an und sagten: Wer ist dem Tier gleich und wer kann den Kampf mit ihm aufnehmen?
Offb 13,11 Und ich sah: Ein anderes Tier stieg aus der Erde herauf. Es hatte zwei Hörner wie ein Lamm, aber es redete wie ein Drache.
Offb 16,13 Dann sah ich aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten drei unreine Geister hervorkommen, die wie Frösche aussahen.
Offb 20,2 Er ĂŒberwĂ€ltigte den Drachen, die alte Schlange - das ist der Teufel oder der Satan -, und er fesselte ihn fĂŒr tausend Jahre.
Offb 20,3 Er warf ihn in den Abgrund, verschloss diesen und drĂŒckte ein Siegel darauf, damit der Drache die Völker nicht mehr verfĂŒhren konnte, bis die tausend Jahre vollendet sind. Danach muss er fĂŒr kurze Zeit freigelassen werden.
Sir 25,16 Lieber mit einem Löwen oder Drachen zusammenhausen, als bei einer bösen Frau wohnen. (EU)

Achim

Bibel-Riesen

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Bekannst sein dĂŒrfte Goliath, der von David dank ĂŒberlegener Waffentechnologie getötet wurde. Allerdinsg war er, je nach Übersetzung und Umrechnung der Maßeinheiten nur zwei bis vier Meter groß. Eiher ein Halbriese.

Aber es gibt viele andere Riesen in den Bibeln. Besonders interessant finde ich die Nachfahren der Gottessöhne (ja, das steht so da), die diese mit Menschenfrauen zeugten.

Zitat: 1 Mo:6 1 Als sich die Menschen ĂŒber die Erde hin zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden,1
2 sahen die Gottessöhne, wie schön die Menschentöchter waren, und sie nahmen sich von ihnen Frauen, wie es ihnen gefiel.
3 Da sprach der Herr: Mein Geist soll nicht fĂŒr immer im Menschen bleiben, weil er auch Fleisch ist; daher soll seine Lebenszeit hundertzwanzig Jahre betragen.
4 In jenen Tagen gab es auf der Erde die Riesen, und auch spĂ€ter noch, nachdem sich die Gottessöhne mit den Menschentöchtern eingelassen und diese ihnen Kinder geboren hatten. Das sind die Helden der Vorzeit, die berĂŒhmten MĂ€nner.
5 Der Herr sah, dass auf der Erde die Schlechtigkeit des Menschen zunahm und dass alles Sinnen und Trachten seines Herzens immer nur böse war.2
6 Da reute es den Herrn, auf der Erde den Menschen gemacht zu haben, und es tat seinem Herzen weh.
7 Der Herr sagte: Ich will den Menschen, den ich erschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, mit ihm auch das Vieh, die Kriechtiere und die Vögel des Himmels, denn es reut mich, sie gemacht zu haben.
8 Nur Noach fand Gnade in den Augen des Herrn. (EU)


Zitat: 4Mo 13,33 Sogar die Riesen haben wir dort gesehen - die Anakiter gehören nÀmlich zu den Riesen. Wir kamen uns selbst klein wie Heuschrecken vor und auch ihnen erschienen wir so.
2Sam 21,20 Dann kam es noch einmal bei Gat zum Kampf. Da trat ein Mann von riesenhafter GrĂ¶ĂŸe auf; er hatte an jeder Hand sechs Finger und an jedem Fuß sechs Zehen, zusammen vierundzwanzig; auch er stammte von Rafa ab.
1Chr 11,23 Auch erschlug er einen riesenhaften Ägypter, der fĂŒnf Ellen groß war. Der Ägypter hatte einen Speer gleich einem Weberbaum in der Hand. Benaja aber ging nur mit einem Stock auf ihn los, riss ihm den Speer aus der Hand und tötete ihn mit diesem Speer.
1Chr 20,6 Dann kam es noch einmal bei Gat zum Kampf. Da trat ein Mann von riesenhafter GrĂ¶ĂŸe auf; er hatte je sechs Finger und sechs Zehen, zusammen vierundzwanzig; auch er stammte von Rafa ab.
Jdt 16,6 Ihr Held fiel nicht durch die Kraft junger MÀnner, nicht Söhne von Riesen erschlugen ihn, noch traten ihm hohe Recken entgegen. Nein, Judit, Meraris Tochter, bannte seine Macht mit dem Reiz ihrer Schönheit.
1Mak 4,30 Als Judas das gewaltige Heerlager der Feinde erblickte, sprach er folgendes Gebet: Gepriesen seist du, Retter Israels. Du hast den wĂŒtenden Riesen durch deinen Knecht David erschlagen; du hast das Kriegslager der Philister Jonatan, dem Sohn Sauls, und seinem WaffentrĂ€ger in die Hand gegeben.
Weis 14,6 So hat auch in der Urzeit beim Untergang der ĂŒbermĂŒtigen Riesen die Hoffnung der Welt sich auf ein Floß geflĂŒchtet und, durch deine Hand gesteuert, der Welt den Samen eines neuen Geschlechtes hinterlassen.
Sir 47,4 In seiner Jugend erschlug er den Riesen und befreite das Volk von der Schmach, indem er mit der Hand die Schleuder schwang und Goliats Hochmut zerbrach.
Bar 3,26 Dort wurden die Riesen geboren, die berĂŒhmten MĂ€nner der Urzeit, hoch an Wuchs und Meister im Kampf.
Kein Wunder, dass es heute keine Riesen mehr gibt. Sie haben sie ja offenbar regelmĂ€ĂŸig erschlagen.

Achim

Satyre, Kobolde und Feldgeister

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Satyre (halb Menschm halb Ziege) gibt es n,W, in keiner deutschsprachigen Bibel. Bei King James aber lesen wir:
Zitat: Jes 13,21 But wild beasts of the desert shall lie there; and their houses shall be full of doleful creatures; and owls shall dwell there, and satyrs shall dance there.
Jes 34,14 The wild beasts of the desert shall also meet with the wild beasts of the island, and the satyr shall cry to his fellow; the screech owl also shall rest there, and find for herself a place of rest. (KJV)

Zitat: Jes 13,21 Sed requiescent ibi bestiĂŠ, et replebuntur domus eorum draconibus, et habitabunt ibi struthiones, et pilosi saltabunt ibi ; (Vul)
also etwa "Aber die Tiere der WĂŒste werden dort lagern, und ihre HĂ€user mit Schlangen gefĂŒllt werden, und Strauße werden da wohnen, und die Ziegen werden dort tanzen;"

Zitat: Jes 34,14 Et occurrent dĂŠmonia onocentauris, et pilosus clamabit alter ad alterum ; ibi cubavit lamia, et invenit sibi requiem. (Vul)

Also wieder Ziegen, dafĂŒr aber DĂ€monen; keine Ahnung, was Onozentauren sind - vielleicht vorn Mensch, hinten Einhorn?

Bei Luther (1912) haben wir stattdessen "14 Da werden untereinander laufen WĂŒstentiere und wilde Hunde, und ein Feldteufel wird dem andern begegnen; der Kobold wird auch daselbst herbergen und seine Ruhe daselbst finden." und "21 sondern WĂŒstentiere werden sich da lagern, und ihre HĂ€user sollen voll Eulen sein, und Strauße werden da wohnen, und Feldgeister werden da hĂŒpfen" ...

Zitat: 14 Wildkatzen und HyÀnen treffen sich dort, Bocksgeister begegnen einander; selbst die Nachtgespenster finden sich dort ein und ruhen sich aus. (GNB)

21 Nur WĂŒstentiere halten sich dort auf, die HĂ€user werden voll sein von Eulen. Der Ort wird ein Wohnplatz der Strauße und ein Tanzplatz der Böcke.


Achim

Re: Satyre, Kobolde und Feldgeister

Autor: Stefan Claunus | Datum:
Zitat: keine Ahnung, was Onozentauren sind - vielleicht vorn Mensch, hinten Einhorn?


Von altgr. onos = Esel und Kentauros, also ein Mischwesen aus Esel und Mensch.