ForenĂŒbersicht RSS

Veganismusforum:
Thomas D im "Schrot&Korn"

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 25

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

Thomas D im "Schrot&Korn"

Autor: dom | Datum:
Zitat: [Schrot&Korn:]Warum gibt es keine Schwarzeneggers oder Al Pacinos unter den Vegis?
[Thomas D:]Moecht ich auch mal wissen. In den USA beispielsweise gibt es mehr Promis, die sich oeffentlich als Vegetarier outen. Immerhin isst jeder 10. Deutsche kein Fleisch, also muessten auch entsprechend viele Promis dabei sein. Man kriegt aber auch was ab als Vegetarier: In einem Anti-Vegatarier-Forum wurde ich als Vegatarier beschimpft, weil ich kein Fleisch esse. In einem Veganer-Forum wurde ich als Vegetarier beschimpft, weil ich noch Eier und Milch esse. Wuerde ich Fleisch essen haetten mich beide Parteien ignoriert. Hallo: Vegetarier sind auch Menschen! Gerade wenn man Respekt fuer Tiere verlangt, sollte man ihn auch den Menschen erweisen.

Welches Veganer-Forum er wohl da gemeint hat...

Thomas D und JĂ€ger

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Welches Veganer-Forum er wohl da gemeint hat...

Tja, hat er leider nicht explizit gesagt ... dafĂŒr aber auf die Frage "Ist es das Töten oder mehr die Tierhaltung, die dir Probleme bereitet?" selbstentlarvend geantwortet:
Zitat: Die Tierhaltung vor allem. Der Tod gehört zum Leben. Ich kann auch akzeptieren, wenn ein JĂ€ger ein Tier selbst tötet, zerlegt und damit seine Familie ernĂ€hrt und kleidet. Ich wĂŒrde es halt nicht tun. Aber die MĂ€ster tun das fĂŒr Geld. Da hört es fĂŒr mich auf.
http://www.schrotundkorn.de/2008/200809b02.html

Achim

Thomas D. als Veganer/Tierrechtler

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Hier wird der Vegetarier/Tierrechtsverletzer mal wieder als Veganer/Tierrechtler falschetikettiert:
Zitat: Sonntag, 5.10.2008
Thomas D will nicht mehr Philosoph sein

Er ist einer der Querdenker der deutschen Musikszene: Rapper Thomas D von den Fantastischen Vier. Der bekennende Veganer und Tierrechtler ist bekannt fĂŒr seine tiefgrĂŒndigen Aussagen. Auf seinem neuen Solo-Album zeigt er ein neues, fröhliches Gesicht. Thomas D im Hitparaden-Interview.

«Die Leute haben viel ernstes von mir gehört«, so Thomas D. «Mit meiner neuen Scheibe möchte ich sie unterhalten.» Entsprechend flockig und locker kommt «Kennzeichen D» daher. Allerdings stimmt das nur bedingt. Thomas D macht auf der CD zu ersten Mal publik, was er und seine Familie 2004 in Thailand mit viel GlĂŒck ĂŒberlebt haben: den Tsunami.
http://www.drs.ch/www/de/drs/themen/musik/pop-rock-musik/94243.thomas-d-will-nicht-mehr-philosoph-sein.html

Achim

Re: Thomas D im

Autor: Elke Jacobi | Datum:
Hallo liebe Leute,

ich bin auch eine von diesen fiesen Vegetarierinnen. Mensch Leute, macht doch lieber Werbung FÜR den Veganismus und nicht immer nur Beschimpfungen von Vegetariern. Was soll das eigentlich?
Das kommt mir so vor wie in der Weimarer Republik, als Hitler schon vor der TĂŒr stand und mit den Hufen scharrte, der Weltuntergang also bevorstand, und die Kommunisten die Sozialdemokraten am allerschlimsten niedermachten - und umgekeht statt dass sich die beiden Gruppen verbĂŒndeten - dann wĂ€r's VIELLEICHT nicht so gekommen.
Also: KĂ€mpfen wir gemeinsam gegen TierquĂ€lerei und Tierleid. Ich bin sicher, dass sehr viele Vegetarier sich ÜBERZEUGEN lassen, immer mehr auch auf Milchprodukte und Eier zu verzichten, denn sie haben doch die gleiche Motivation fĂŒr ihre Haltung wie die Veganer!
Es gibt doch bestimmt Wichtigeres als mit diesem Streit seine Energien zu vergeuden. Unsere Ziele sind doch zu 99% die gleichen!!! Oder?

Ganz liebe GrĂŒĂŸe
Elke

Re: Thomas D im

Autor: dom | Datum:
Gerade weil Du kein Veganer bist hast Du noch nicht verstanden. Leichenfresser gehoeren in die gleiche Schublade wie Vegetarier! Wie soll ich mit jemandem, der das Tierleid bezahlt dagegen kaempfen??? Macht das fuer Dich wirklich Sinn??? Wuerdest Du mit einem der bekennenden Kinderpornokonsumenten gegen Kinderpornos vorgehen? Du bezahlst das Toeten von Kaelbern und Kuecken!! Und mit Dir soll ich gegen Tierleid kaempfen. Nein, Danke!

Re: Thomas D im

Autor: Stephan | Datum:
Naja , ich bin zwar auch der Meinung , dass Vegetarier alles andere als gut oder Tierlieb oder was auch immer sind , doch ich finde , dass sie etwas ganz entscheidendes gesagt hat: Veganer kĂ€mpfen mehr gegen Vegetarier , anstatt Werbung fĂŒr den Veganismus zu machen.
Sowohl der Beitrag von dom wie auch von Ricarda haben sich vollkommen gegen Elke gewendet , aber nichtmal annÀhernd versucht , Veganismus "verlockender" zu machen , sondern nur: Vegetarier=schlecht .
Denkt ihr , dass ein Vegetarier zum Veganer wird , wenn man ihm dauernd vorhÀlt wie schlecht und blöd er doch ist , oder eher dadurch , dass man ihm den Veganismus "verlockender" macht ?

Gruß
Stephan

Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Ricarda | Datum:
Was soll denn an Veganismus verlockend sein?
FĂŒr was soll ich denn werben?
Es geht hier um Fakten und um Ethik. Wir wollen hier kein Lebensweise verkaufen.

Du kannst aber gerne mal eine "verlockende" Antwort auf Elkes Beitrag schreiben, damit ich nachvollziehen kann, wie sowas gehen soll.
Aber was mich angeht, ich krieg in verlockend nur ein:
"Hey Elke, auch durch Vegetarier wird Mord und Qual an anderen Tieren verĂŒbt, also werd vegan, dann bist du keine Mörderin mehr." raus. Wenn das nicht verlockend genug ist, dann weiß ich es auch nicht.

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Minerva | Datum:
Was an Veganismus verlockend sein soll? Dass es eine nicht auf Leid, dafĂŒr auf Ethik und MitgefĂŒhl basierende Lebensart ist. Das finde ich durchaus "verlockend". Und dafĂŒr kann man doch werben?

Ich muss sagen, dass ich dieses ganze "Vegetarier-sind-Mörder"-Gefasel allmĂ€hlich ziemlich ĂŒberflĂŒssig finde... Ja, es stimmt, es stimmt alles... aber kaum jemand lĂ€sst sich dadurch "bekehren". Ja, mir hat das die Augen geöffnet, aber ich wage es mal zu behaupten, dass die meisten Menschen so nicht gestrickt sind. Es bedarf nĂ€mlich einer ordentlichenm Portion Selbstkritik, solche harten Worte an sich ran zu lassen. Und ich kenne leider kaum Menschen, die auch nur ansatzweise zu Selbstkritik fĂ€hig sind. Das ist leider die Wahrheit. Ich könnte jedem meiner MitschĂŒler erzĂ€hlen, dass er ein Mörder ist, alles was ich ernten wĂŒrde, wĂ€re GelĂ€chter, GelĂ€ster oder UnverstĂ€ndnis.
Menschen machen einfach dicht, wenn sie sowas hören. Und das ist ja schon ein hartes StĂŒck, oder? Jemanden Mörder zu nennen sagt ihm gleichzeitig, dass sein gesamtes Ess- und Konsumverhalten bisher falsch war und immernoch falsch ist. Dass er also falsch GELEBT hat und sich komplett umkrempeln muss.
Es ist auch in meinen Augen der einzig richtige Weg, ja, aber so kommt man leider zu nichts, das habe ich selbst schon oft erleben mĂŒssen. Meine Familie ist das beste Beispiel. Ich kann ihre Nahrung Leichenteil nennen, sie Mörder... es juckt sie nicht, ich werde ausgelacht.
Und dann gibt es natĂŒrlich die Sorte wie Elke, die sich persönlich angegriffen fĂŒhlt, und dann erst recht dicht macht...
Also, wozu soll es fĂŒhren? Immerhin wollt ihr doch die gesamte Menschheit ansprechen und nicht nur die paar intelligenteren und zu Selbstkritik fĂ€higeren, oder?

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: dom | Datum:
Minerva schrieb:
> Ich muss sagen, dass ich dieses ganze
> "Vegetarier-sind-Mörder"-Gefasel allmÀhlich ziemlich
> ĂŒberflĂŒssig finde... Ja, es stimmt, es stimmt alles... aber
> kaum jemand lÀsst sich dadurch "bekehren". Ja, mir hat das
> die Augen geöffnet, aber ich wage es mal zu behaupten, dass
> die meisten Menschen so nicht gestrickt sind. Es bedarf
> nÀmlich einer ordentlichenm Portion Selbstkritik, solche
> harten Worte an sich ran zu lassen. Und ich kenne leider kaum
> Menschen, die auch nur ansatzweise zu Selbstkritik fÀhig
> sind. Das ist leider die Wahrheit. Ich könnte jedem meiner

Findest Du das nicht ein bisschen anmassend? Ausserdem zeigt ja dieser Thread, dass sehrwohl Menschen ausser Dir der Selbstkritik faehig sind.

> Und dann gibt es natĂŒrlich die Sorte wie Elke, die sich
> persönlich angegriffen fĂŒhlt, und dann erst recht dicht
> macht...

Klick mich.

> Also, wozu soll es fĂŒhren? Immerhin wollt ihr doch die
> gesamte Menschheit ansprechen und nicht nur die paar
> intelligenteren und zu Selbstkritik fÀhigeren, oder?

Mach doch mal einen Vorschlag. Sollen wir jetzt gegen Pelze demonstieren?

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Minerva | Datum:
Zitat: Findest Du das nicht ein bisschen anmassend? Ausserdem zeigt ja dieser Thread, dass sehrwohl Menschen ausser Dir der Selbstkritik faehig sind.


Zitiere doch mal den Satz, wo ich behaupte das nur ich zu Selbstkritik fÀhig bin. :-)
Ja, es gibt diese Menschen SEHR WOHL, aber es sind verdammt wenige, wie auch dein toller verlinkter Thread zeigt.
Auf der Welt leben ĂŒber 6 Milliarden Menschen und mit Mörder-Beschimpfungen habt ihr höchstens ein paar hundert in Deutschland geschafft... wow.

Und wie kommst du nun darauf, gegen Pelz zu demonstrieren? WĂŒsste nicht, was das speziell mit dieser Sache zu tun haben soll.

Einen Vorschlag habe ich dennoch, ja - die Menschen nicht in kurzen Floskeln als Mörder beschimpfen und ihnen falsches (Ess)verhalten vorwerfen, sondern vielleicht in einem mehr oder weniger freundlichen GesprĂ€ch mal aufklĂ€ren. Die meisten haben null Ahnung von Tierrechten und interessieren sich auch nicht dafĂŒr, schonmal daran gedacht?

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: dom | Datum:
Minerva schrieb:
> Ja, es gibt diese Menschen SEHR WOHL, aber es sind verdammt

Wenn es Dir nur um Grammatik geht, koennen wir hier aufhoeren.

> wenige, wie auch dein toller verlinkter Thread zeigt.
> Auf der Welt leben ĂŒber 6 Milliarden Menschen und mit
> Mörder-Beschimpfungen habt ihr höchstens ein paar hundert in
> Deutschland geschafft... wow.
>

Und wieviele hast Du schon "geschafft"?

> Und wie kommst du nun darauf, gegen Pelz zu demonstrieren?
> WĂŒsste nicht, was das speziell mit dieser Sache zu tun haben
> soll.
>

Das sind die Methoden von PeTA und die haben bestimmt noch keine hundert "geschafft".

> Einen Vorschlag habe ich dennoch, ja - die Menschen nicht in
> kurzen Floskeln als Mörder beschimpfen und ihnen falsches
> (Ess)verhalten vorwerfen, sondern vielleicht in einem mehr
> oder weniger freundlichen GesprÀch mal aufklÀren. Die meisten
> haben null Ahnung von Tierrechten und interessieren sich auch
> nicht dafĂŒr, schonmal daran gedacht?

Dann mach das doch und zaehl mal schoen mit, wieviele Du "schaffst". Ich tippe auf 0-1.

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Minerva | Datum:
Zitat: Wenn es Dir nur um Grammatik geht, koennen wir hier aufhoeren.


Es geht mir nicht um Grammatik. Ich musste eben den letzten Beitrag nochmal lesen, um ĂŒberhaupt zu verstehen, was du meinst. Mir war nicht aufgefallen, dass du sehr wohl zusammen geschrieben hast und es ist mir herzlich egal. Also bitte. ;-)

Zitat: Das sind die Methoden von PeTA und die haben bestimmt noch keine hundert "geschafft".

Peta hat weitaus mehr als hundert geschafft, da bin ich mir sicher... Aber das tut hier eh nichts zur Sache.

Zitat: Dann mach das doch und zaehl mal schoen mit, wieviele Du "schaffst". Ich tippe auf 0-1.

Ich renne nicht durch die Weltgeschichte und klĂ€re Leute auf. Dazu sind sie mir zu egal, um es freundlich auszudrĂŒcken.
Aber ich habe bei Bekannten, Familie usw. schon beides "ausprobiert", das kannst du mir glauben. Ich hab bei fast jedem bisher die Erfahrung machen mĂŒssen, dass absolut dicht gemacht wird, sobald Worte wie "Mörder" fallen. Floskeln wie "Fleisch ist Mord" (hatte mal so einen Button an irgend einer Tasche) werden auch nur mĂŒde belĂ€chelt. Die Leute sind sich einfach nicht der Worte bewusst, die da stehen, sie wollen sie nicht in ihrer Ganzheit begreifen.
Und mit normaler AufklĂ€rung und GesprĂ€chen habe ich immerhin schon 2 Menschen zum Nachdenken gebracht. Die eine lĂ€sst jetzt Eier komplett weg und "arbeitet daran" auch noch Milch wegzulassen (sie ist Vegetarierin), der andere lebt nun vegan und will es mindestens 50 Tage durchhalten. Ja, ich weiß, das ist fĂŒr die meisten hier wieder nichts, aber ich finde es sind dennoch Schritte in die richtige Richtung. Manche brauchen eben leider mehr Schritte, auch wenn das nicht nachvollziehbar ist. Die Menschen, die ich hingegen als Mörder tituliert habe, haben sofort dicht gemacht und teilweise sogar (mein Bruder) mit noch mehr Fleischkonsum reagiert, um mir eins auszuwischen oder was weiß ich... Also soviel dazu.

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: dom | Datum:
Ich will mich nicht mit Dir streiten. Wenn das bei Dir so ist, ok. Ich denke im Internet ist es wichtig, dass es Texte wie Vegetarier-sind-Moerder oder Vegetarier-sind-toll gibt, denn die ruetteln wach. Wenn Du ihnen sagst, dass Tierhaltung nicht gut ist, kommt als Antwort: "Ja, gegen Massentierhaltung bin ich auch." Somit hast Du sie bestaetigt. Wenn Du aber sagst: "Du toetest als Vegetarier Huehner und Kaelber. Hoer auf damit!" Dann koennen sie Dir nicht zustimmen. Und genau das ist auch der Fehler von PeTA. Sie sagen Dinge, denen 80% der Leute zustimmen, weil sie ihr Verhalten nicht aendern muessen. Pelze und Massentierhaltung.
Zu Deinem Bruder sag ich jetzt einfach mal nix.

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
>Ich renne nicht durch die Weltgeschichte und klÀre Leute auf. Dazu sind
>sie mir zu egal, um es freundlich auszudrĂŒcken.

Es geht nicht um die Leute, sondern deren Opfer. Die machen es erforderlich, "durch die Weltgeschichte" zu rennen und Leute aufzuklÀren. Ethischer Imperativ.


Achim

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Red_Tear | Datum:
Nun, ich denke, dass derartige GesprÀche durchaus Erfolg haben können. Direkte Angriffe hÀtten mich auch nicht vegan werden lassen, zumindest nicht als ausschlaggebendes Kriterium.
Texte wie "Vegetarier sind Mörder" sind auch erforderlich, ja.

Aber ich denke, die Frage, warum NMTs nur weil sie keine Menschen sind, kein Recht auf Freiheit, physische und psychische Unversehrtheit und Leben haben sollten, ist doch der Punkt.
Wenn jemand sich darĂŒber mal ernsthafte Gedanken macht, wird er zu keinem Ergebniss kommen, ausser dem dass diese Annahme schlicht falsch ist.
So lang aber diese Frage nicht geklÀrt ist, haben Anschuldigungen, Angriffe und auch die schrecklichsten Bilder einfach keinen Sinn.


Es ist auch einfach von der einzelnen Person und von der Situation abhĂ€ngig wie man ĂŒberzeugen kann.

Das kann auch eine einfache sachliche ErklÀrung der Idee sein.

Das heißt nicht, dass man sich an die speziesistische Gesellschaft anpassen sollte, und damit aufhören sollte, darauf hinzuweisen das nichtveganer Mörder sind.

Dennoch muss man es auch von anderen Seiten betrachten.
Sie sind zwar erstmal Mörder, aber sind sie auch schlechte Menschen? Nicht grundsÀtzlich.
Der Großteil weiß einfach nicht was er tut. Und deren Taten sollten wir nicht tollerieren, aber als Person sollten wir sie akzeptieren. Zumindest vorerst. Zumindest so lang bis sie darauf hingewiesen wurden dass es falsch ist.

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:

>Sie sind zwar erstmal Mörder, aber sind sie auch schlechte Menschen?
>Nicht grundsÀtzlich.

Doch, grundsÀtzlich, sobald sie wissen, was sie mit ihrem Vegetarismus anrichten.

>Der Großteil weiß einfach nicht was er tut. Und deren Taten sollten wir

Und deshalb muß man es ihnen sagen. Und was ist da am effektivsten? Wischiwaschi, das zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus geht? Eben.

Achim

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Ricarda | Datum:
Minerva schrieb:
>
> Was an Veganismus verlockend sein soll? Dass es eine nicht
> auf Leid, dafĂŒr auf Ethik und MitgefĂŒhl basierende Lebensart
> ist. Das finde ich durchaus "verlockend". Und dafĂŒr kann man
> doch werben?
Aber wie willst du damit werben, wenn du die grausamen Fakten nicht auf den Tisch legen kannst.
Da muss mal das Wort Mörder fallen. Das geht nicht in Zucker in bunten Farben.

Ansonsten kannst du einen aufklÀrenden Text im Internet nicht mit einem GesprÀch bei dir zu Hause oder in der Schule vergleichen.
Wenn du in einem Dialog nur Sachen sagst wie "Hey du bist ein Mörder!", dann kann ich dir im Vornherein schon sagen, dass das nichts bringen wird.

Trotzdem ist es sinnvoll dabei die Fakten klar zu schildern. ZusĂ€tzlich kann man direkt auch Vorurteile aus dem Weg rĂ€umen und erklĂ€ren, wie es sich vegan lebt. Die Mischung machts und ĂŒberzeugt den ein oder anderen vielleicht.
Klar kann man sich auch freuen, wenn sich dann ein/e Bekannte/r bereit erklÀrt Veganismus zu testen. Aber wieso sollte man dann nicht dahinter sein und fragen, woran es denn hapert, das nicht auch immer zu tun. Du solltest genauso wie alle anderen hier wissen, dass Veganismus nicht schwer ist.

Mit dem Überzeugen ist das so eine Sache.
Zuerst mĂŒssen die Leute ja wissen, was ĂŒberhaupt Tatsache ist.
Wenn ich nicht weiß, wofĂŒr ich verantwortlich bin, warum sollte ich dann auch was tun?

Dann kommt es drauf an, ob es mich interessiert. Ist mir der Tod und die Qual von anderen egal? Ein ethisches Bewusstsein muss geschaffen werden oder schon da sein. Das ist, meiner Meinung nach, der schwerste Schritt, bei dem es bei den meisten Leuten hapert.
Da kann man noch so grausame Fakten erzÀhlen, wenn es denjenigen nicht die Bohne interessiert, bringt das nichts.

Ist jetzt beides gegeben, stellen sich spÀtestens dann die praktischen Fragen.

Bei deiner Freundin, die mal 50 Tage vegan leben möchte, stellt sich also die Frage: Warum will sie das tun? Hat sie die ethische Notwendigkeit begriffen oder ist es einfach Neugierde?

Naja, was ich im Grunde damit sagen will, ist: Ohne Fakten geht da nicht viel mit der Überzeugung und "Vegetarier sind Mörder" setzt quasi genau da an.
Mit Selbstkritik hat das auch erst mal nicht so viel zu tun, ausser vielleicht der provozierende Titel ;)
Ich hab den Text auch vorwiegend gelesen, weil ich wissen wollte, wie der Autor auf diese mir unverstĂ€ndliche Aussage kommt. Danach hab ich dann darĂŒber nachgedacht, was eigentlich mit mir ist und die richtige Schlussfolgerung gezogen.

Re: Werbung fĂŒr Veganismus

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
>Naja, was ich im Grunde damit sagen will, ist: Ohne Fakten geht da nicht
>viel mit der Überzeugung und "Vegetarier sind Mörder" setzt quasi genau
>da an.

>Mit Selbstkritik hat das auch erst mal nicht so viel zu tun, ausser
>vielleicht der provozierende Titel ;)
>Ich hab den Text auch vorwiegend gelesen, weil ich wissen wollte, wie
>der Autor auf diese mir unverstÀndliche Aussage kommt. Danach hab ich
>dann darĂŒber nachgedacht, was eigentlich mit mir ist und die richtige
>Schlussfolgerung gezogen.

Genau - den exakt gleichen Text unter anderem Titel - Warum ich kein Vegetarier bin - liest kaum jemand.

Achim

Texte

Autor: Ricarda | Datum:
Achim StĂ¶ĂŸer schrieb:
>
> Genau - den exakt gleichen Text unter anderem Titel -
> Warum ich kein Vegetarier bin - liest kaum jemand.
>
Ich habe auf meinem Blog Links zu beiden Texten. Also einmal mit dem Titel "Vegetarier sind Mörder" (wohl ĂŒber die gleichnamige Homepage, also nicht direkt zum Text, aber den findet man da ja recht schnell) und eben mit dem Titel "Warum ich kein Vegetarier bin".
"Warum ich kein Vegetarier bin" hat genau einen Klick mehr, als "Vegetarier sind Mörder". Vielleicht werden so beide Gruppen angesprochen. Die Leute, die den Selbstkritischen Titel aushalten und die, die es nicht tun ;)

Re: Texte

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Ich habe auf meinem Blog Links zu beiden Texten. Also einmal
> mit dem Titel "Vegetarier sind Mörder" (wohl ĂŒber die
> gleichnamige Homepage, also nicht direkt zum Text, aber den
> findet man da ja recht schnell) und eben mit dem Titel "Warum
> ich kein Vegetarier bin".
> "Warum ich kein Vegetarier bin" hat genau einen Klick mehr,
> als "Vegetarier sind Mörder". Vielleicht werden so beide

Das kann natĂŒrlich mehrere Ursachen haben, etwa eine geringe absolute Zahl an Klicks oder daß verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig viele Besucher Deines Blogs VsM halt eh schon kennen ;-) .

> Gruppen angesprochen. Die Leute, die den Selbstkritischen
> Titel aushalten und die, die es nicht tun ;)

Das auf jeden Fall.

Achim

Re: Texte

Autor: Ricarda | Datum:
Achim StĂ¶ĂŸer schrieb:
> Das kann natĂŒrlich mehrere Ursachen haben, etwa eine geringe
> absolute Zahl an Klicks oder daß verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig viele
> Besucher Deines Blogs VsM halt eh schon kennen ;-) .
Och, ich bin doch sehr darĂŒber erstaunt, wie viele Leichenfresser meinen Blog besuchen. Die Software zeigt mir immer die Suchbegriffe an, mit denen Leute zum Blog gefunden haben, und da wird eben oft nach den leichenhaltigen Äquivalenten gesucht.
Aber stimmt schon, besonders reprĂ€sentativ ist das natĂŒrlich nicht, aber ich finde es dennoch interessant die Klicks zu vergleichen.
Vielleicht hab ich ja bald so viele Klicks, so dass es etwas reprÀsentativer wird.

Re: Thomas D im

Autor: Googler | Datum:
Elke Jacobi schrieb:
>
> Ich bin sicher, dass sehr viele Vegetarier sich ÜBERZEUGEN
> lassen, immer mehr auch auf Milchprodukte und Eier zu
> verzichten, denn sie haben doch die gleiche Motivation fĂŒr
> ihre Haltung wie die Veganer!
> Es gibt doch bestimmt Wichtigeres als mit diesem Streit seine
> Energien zu vergeuden. Unsere Ziele sind doch zu 99% die
> gleichen!!! Oder?

Und warum bist du noch nicht ĂŒberzeugt, wenn deine Ziele praktisch dieselben sind?

Motivation

Autor: Ricarda | Datum:
Elke Jacobi schrieb:

> Also: KÀmpfen wir gemeinsam gegen TierquÀlerei und Tierleid.
> Ich bin sicher, dass sehr viele Vegetarier sich ÜBERZEUGEN
> lassen, immer mehr auch auf Milchprodukte und Eier zu
> verzichten, denn sie haben doch die gleiche Motivation fĂŒr
> ihre Haltung wie die Veganer!
Wenn ihr Vegetarismus ethisch motiviert wĂ€re, wĂŒrden sie nach dem Erkennen der Fakten vegan leben.

Und wieso immer mehr auf Milchprodukte und Eier verzichten? Wieso nicht ganz? Was ist mit Leder, Honig, Wolle und versteckten Tierprodukten, auf die Vegetarier eh pfeifen?

> Unsere Ziele sind doch zu 99% die gleichen!!! Oder?
Ehm, nee, nicht wirklich.

Re: Motivation

Autor: Sommerfeld joachim | Datum:
Thomas D

Warum ist fĂŒr einen Vegetarier - Vegetarier eine Beschimpfung??

Warum ist fĂŒr einen Vegetarier "Vegetarier" eine Beschimpfung?

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:

>Warum ist fĂŒr einen Vegetarier - Vegetarier eine Beschimpfung??

Na, weil es eine Tatsache ist, daß ein Vegetarier Vegetarier ist - und Tatsachen sind nunmal eine "Beschimpfung" oder wahlweise "aggressiv" usw.) ;-) .

Achim