Foren├╝bersicht RSS

Veganismusforum:
Mail an Avenging Animals

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 16

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Mail an Avenging Animals

Autor: dom | Datum:
Nachdem ich festgestellt hatte, dass Avenging Animals mit Thomas D. wirbt habe ich folgende Mail an eine ihrer Mailadressen geschrieben:
Zitat: Ich beginne mit einen Zitat von Ihrer Seite:

Zitat Anfang:
AVENGING ANIMALS ist eine Marke von: AVE - absolut vegan empire
Zitat Ende

Ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass Sie mit dem Vegatarier Thomas D, dem der Veganismus zu schwer ist(!?!), fuer eben diesen Veganismus werben. Um Ihnen klar zu machen warum das absolut untragbar ist hier ein Zitat von Thomas D zum Thema Veganismus:
Zitat Anfang:
"Ich muss sagen, dass ich Vegetarier bin, ich komme mit dem Vegan-Sein nicht durch. Es f├Ąllt mir sehr schwer, besonders wenn ich rausgehe, irgendwo ist immer K├Ąse drauf oder Sahne drin. Also gucke ich halt, dass meine Produkte wenigstens aus dem Biobereich kommen. Aber ich esse kein Fleisch und ich versuche auch, kein Leder zu tragen, so dass ich zumindest an der Tierhaltung, wie sie stattfindet, nicht[sic!] beteiligt bin."
Zitat Ende

Wie erklaeren Sie mir diese Diskrepanz? Auf Ihren Klamotten werden auch die Opfer von Thomas D thematisiert!!! Wer wird Ihre naechste Werbefigur sein? Johann Lafer?? Oder Ronald McDonald??
Durch diese Aktion haben Sie mich als Kunden verloren, da ich gezwungen bin an Ihren Zielen zu zweifeln!!

Dominik Hauser

P.S.: Auf Ihrer Seite steht "PETA Deutschland e.V. , gr├Â├čte Tierrechtsorganisation weltweit.". Es muss aber heissen: "PeTA Deutschland e.V. , gr├Â├čte TierSCHUTZorganisation weltweit."


Edit: Die Antwort auf diese Mail musste hier entfernt werden.

Antwort von Avenging Animals

Autor: dom | Datum:
Avenging Animal hat mir geantwortet. Diese Antworten standen auch hier. Allerdings moechte man bei Avenging Animals nicht, dass diese Antwort veroeffentlich wird.
Jedenfalls stand in der Antwortmail unter anderem, dass ich der erste gewesen sei, der ihnen aufgrund ihres Schulterschlusses mit Vegetariern oeffentlich die Freundschaft gekuendigt haette.

Re: Antwort von Avenging Animals

Autor: dom | Datum:
Sowas in der Art, dass man Vegetarier und Veganer hinter dem V fuer Veggi vereinen will und dass der unnoetige Graben zwischen ihnen geschlossen werden muss.
Und dass man Vegetarier als potentielle Veganer und nicht als Moerder sieht.

Allerding verstehe ich nicht, wie dann dieses Motiv mit den schwangeren Frauen in den Gitterboxen zu deuten ist. Ich dachte immer es prangert die Milch verarbeitende Industrie an. Offensichtlich ist das nicht so gemeint. Sonst muesste man ja einen "Prominenten" der diese Industrie als Konsument mitfinanziert als Werbepartner ablehnen. Aber was sagt diese Motiv dann aus? Vielleicht dass Frauen, die waehrend der Schwangerschaft rauchen eingesperrt gehoeren. Keine Ahnung.
Eine entsprechende Anmerkung von mir blieb unbeantwortet.

Rezept, Durst, ["Bienenenerbrochenes" - Mod]

Autor: BoingPengBummTschakk | Datum:
Hier ├╝brigens ein http://www.thomasd.net/cms/front_content.php?idart=463 [Tierausbeutungspropagandalink deaktiviert - Mod] Videocast vom D, der mich a) durstig gemacht hat und in dem b) der Terminus "Bienenerbrochenes" vorkommt. Ich find's witzig.

Re: Rezept, Durst,

Autor: Googler | Datum:
zu a) Das Rezept an sich ist schon interessant. Werde ich wohl auch mal ausprobieren.

zu b) Wie die Verwendung des Wortes "Bienenerbrochenes" zu bewerten ist, ist doch sehr fraglich. Es k├Ânnte nat├╝rlich theoretisch sein, dass er das gar nicht empfiehlt, sondern den Begriff nur in den Raum wirft, um den Leuten die Augen zu ├Âffnen. Es k├Ânnte aber auch sein (und ist wahrscheinlicher), dass er den Begriff "Bienenerbrochenes" nur verwendet, um konsequente Veganer zu verarschen. In dem Falle w├╝rde er also eine ernstgemeinte Empfehlung aussprechen, ein unveganes Produkt einem zumindest potentiell veganen (Wei├čzucker) vorzuziehen.

Re: Rezept, Durst,

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> zu b) Wie die Verwendung des Wortes "Bienenerbrochenes" zu
> bewerten ist, ist doch sehr fraglich. Es k├Ânnte nat├╝rlich

Finde ich nicht.

> theoretisch sein, dass er das gar nicht empfiehlt, sondern
> den Begriff nur in den Raum wirft, um den Leuten die Augen zu
> ├Âffnen. Es k├Ânnte aber auch sein (und ist wahrscheinlicher),

Wohl kaum, a) wegen des Wortlauts seiner Empfehlung und b) da er ja auch Milch und Eier konsumiert und Jagd bef├╝rwortet.

> dass er den Begriff "Bienenerbrochenes" nur verwendet, um
> konsequente Veganer zu verarschen. In dem Falle w├╝rde er also
> eine ernstgemeinte Empfehlung aussprechen, ein unveganes
> Produkt einem zumindest potentiell veganen (Wei├čzucker)
> vorzuziehen.

Eben.

Achim

Re: Mail an Avenging Animals

Autor: dom | Datum:
Hier noch ein paar Zitate von der entsprechenden Webseite:
Zitat: Zu unserer gro├čen ├ťberraschung fand auch THOMAS D die Idee gar nicht schlecht, allerdings konnte er sich nicht hundertprozentig mit dem d├╝steren, provozierenden Stil der ersten AVENGING ANIMALS-Kollektion "A Lesson in Compassion" identifizieren

Das wundert mich nicht, sind doch auf den duesteren Bildern auch die Opfer von Thomas D thematisiert. Statt Thomas D darauf hinzuweisen schwaecht man die Motive lieber ab, sodass sich auch ein Thomas D als Veganer fuehlen kann.

Zitat: Vegetarier und Veganer sollen von den Motiven gleicherma├čen angesprochen werden, denn wir wollen keine Gr├Ąben ziehen, sondern bei allen das Gef├╝hl der Gemeinsamkeit wecken, die etwas in unserer Gesellschaft bewegen wollen.

Ich will kein Gemeinsamkeitsgefuehl mit Vegetariern.

Re: Mail an Avenging Animals

Autor: Ricarda | Datum:
dom schrieb:
> Ich will kein Gemeinsamkeitsgefuehl mit Vegetariern.
Darauf verzichte ich auch gerne, auch wenn ich diese Gruppierung bisher nicht kannte.

Je l├Ąnger ich Veganerin bin, desto weniger verstehe ich diesen Zusammenwurf von Vegetariern und Veganern.

Ich habe aber am Wochenende in einem Buch vergleichbares gelesen, in dem Sinne, dass man sich mit Leuten, die nur ein klein wenig gemeinsam mit einem bzw. einer Einstellung haben, zusammen tut um damit wenigstens etwas zu erreichen.
Das wurde in diesem Kontext teilweise auch recht scharf kritisiert.
Der Unterschied ist nur, dass das dort die Ausnahme war. Bei Veganern scheint mir die Vegetarierkuschelei doch recht weit verbreitet zu sein, oder irre ich mich da?

Vegetarierkuschelei

Autor: martin | Datum:

> Bei
> Veganern scheint mir die Vegetarierkuschelei doch recht weit
> verbreitet zu sein, oder irre ich mich da?

Bei gro├čen Teilen wahrscheinlich schon, diese Leute stellen sich allerdings meistens als Pseudoveganer heraus; ├Ąhnlich wie sich etliche sog. Tiersch├╝tzer gerne als Tierrechtler bezeichnen (und in Wahrheit das Gegenteil sind).
Bei wirklichen, ethisch motivierten Veganer hingegen d├╝rfte das nicht anzutreffen sein.

Kohabitation mit Vegetariern

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > Ich will kein Gemeinsamkeitsgefuehl mit Vegetariern.
> Darauf verzichte ich auch gerne, auch wenn ich diese
> Gruppierung bisher nicht kannte.

Huch, Du kanntest die "Gruppierung" "Vegetarier" nicht? Ich vermute mal, Du meinst was anderes ;-) .

> Je l├Ąnger ich Veganerin bin, desto weniger verstehe ich
> diesen Zusammenwurf von Vegetariern und Veganern.
>
> Ich habe aber am Wochenende in einem Buch vergleichbares
> gelesen, in dem Sinne, dass man sich mit Leuten, die nur ein
> klein wenig gemeinsam mit einem bzw. einer Einstellung haben,
> zusammen tut um damit wenigstens etwas zu erreichen.

Genau. In letzter Zeit n├╝tzen Nazis ja jeden Kindermord, kann man sich also gut mit denen zusammentun (sofern man Kindermord ablehnt).

> Der Unterschied ist nur, dass das dort die Ausnahme war. Bei
> Veganern scheint mir die Vegetarierkuschelei doch recht weit
> verbreitet zu sein, oder irre ich mich da?

D├╝rfte daran liegen, da├č es kaum Veganer gibt und viele eben "soziale Kontakte" h├Âher bewerten als Ethik, weshalb sie dann mit "Veggies" (oder auch anderen Unveganern, je nach Gusto) kohabitieren "m├╝ssen".

Achim

Re: Kohabitation mit Vegetariern

Autor: Ricarda | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:
>
> Huch, Du kanntest die "Gruppierung" "Vegetarier" nicht? Ich
> vermute mal, Du meinst was anderes ;-) .
Ich meinte diese Avenging Animals ;)

> Genau. In letzter Zeit n├╝tzen Nazis ja jeden Kindermord, kann
> man sich also gut mit denen zusammentun (sofern man
> Kindermord ablehnt).
Einige Idioten tun dies bestimmt gerne. Ist ja f├╝r nen guten Zweck.


> > Der Unterschied ist nur, dass das dort die Ausnahme war. Bei
> > Veganern scheint mir die Vegetarierkuschelei doch recht weit
> > verbreitet zu sein, oder irre ich mich da?
>
> D├╝rfte daran liegen, da├č es kaum Veganer gibt und viele eben
> "soziale Kontakte" h├Âher bewerten als Ethik, weshalb sie dann
> mit "Veggies" (oder auch anderen Unveganern, je nach Gusto)
> kohabitieren "m├╝ssen".

Stellt sich die Frage, warum es dann so viele Pseudoveganer gibt.
Nennen die sich vegan um ihr Gewissen zu beruhigen?

Re: Kohabitation mit Vegetariern

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > Huch, Du kanntest die "Gruppierung" "Vegetarier" nicht? Ich
> > vermute mal, Du meinst was anderes ;-) .
> Ich meinte diese Avenging Animals ;)

Ach so. Ist aber anscheinend keine "Gruppierung", sondern eine "Trademark" (was ein Hinweis daf├╝r sein k├Ânnte, weshalb Ethik ├╝ber Bord geworfen wird: kommerzielle Interessen).

> > Genau. In letzter Zeit n├╝tzen Nazis ja jeden Kindermord, kann
> > man sich also gut mit denen zusammentun (sofern man
> > Kindermord ablehnt).
> Einige Idioten tun dies bestimmt gerne. Ist ja f├╝r nen guten
> Zweck.

Yep. Siehe auch UL-Apologetik.

> Stellt sich die Frage, warum es dann so viele Pseudoveganer
> gibt.
> Nennen die sich vegan um ihr Gewissen zu beruhigen?

Vielleicht schreibt ja mal jemand eine Doktorarbeit dr├╝ber ;-) . Bis dahin vermute ich, da├č viele Leute einfach anderen und/oder sich selbst gegen├╝ber ein Image aufbauen wollen, das nicht der Wirklichkeit entspricht, wobei ihnen aber schon klar ist, da├č Veganismus etwas Positives w├Ąre.

Achim

Re: Kohabitation mit Vegetariern

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> D├╝rfte daran liegen, da├č es kaum Veganer gibt und viele eben
> "soziale Kontakte" h├Âher bewerten als Ethik, weshalb sie dann
> mit "Veggies" (oder auch anderen Unveganern, je nach Gusto)
> kohabitieren "m├╝ssen".

Ist ohnehin ein sehr eigenartiges Ph├Ąnomen, da├č viele bei "Freundschaften" mehr wert auf Quantit├Ąt als auf Qualit├Ąt legen - deutlich zu sehen an diversen sozialen Netzwerken, bei denen "Freunde" verlinkt werden.

Am (ich habe den Verdacht unfreiwillig) treffendsten hat die bekannte zeitgen├Âssische Philosophin Paris Hilton es formuliert:

Zitat: "Ich kenne so viele Leute, da├č ich von vielen meiner Freunde nichtmal den Namen wei├č." (Ged├Ąchtniszitat)

Ich jedenfalls mu├č nicht mit Leichenfressern oder Faschos befreundet sein ...

Achim

Nachtrag: "Ich kenne so viele Menschen, dass ich die Namen einiger meiner Freunde gar nicht wei├č." http://www.rp-online.de/public/bildershowinline/aktuelles/gesellschaft/leute/41445

Freunde

Autor: Claude | Datum:
> Ist ohnehin ein sehr eigenartiges Ph├Ąnomen, da├č viele bei
> "Freundschaften" mehr wert auf Quantit├Ąt als auf Qualit├Ąt
> legen - deutlich zu sehen an diversen sozialen Netzwerken,
> bei denen "Freunde" verlinkt werden.

Es ist auch nicht so richtig definiert was Freunde wirklich sind. Manche sagen auch dass "Freund" und "friend" nicht das selbe sind (also "Falsche Freunde", welch Ironie). Wobei die Verwendung ja schon sehr ├Ąhnlich ist und es gibt im Englischen wie auch im Deutschen Steigerungen wie "close/near/good friend" bzw "naher/guter Freund".

> Am (ich habe den Verdacht unfreiwillig) treffendsten hat die
> bekannte zeitgen├Âssische Philosophin Paris Hilton es
> formuliert:

In der selben Fotostrecke sagt sie "Es ist sehr vorteilhaft, meine beste Freundin zu sein." Na da haben wir es doch. Sie hat also auch beste Freunde.

Sie verr├Ąt auch wie sie gute und schlechte Freunde unterscheidet:
"Ich habe einen tollen Test, um herauszufinden, ob ein M├Ądchen eine gute Freundin von mir ist. Wenn wir shoppen gehen, suche ich mir ein Outfit heraus das hei├č und eins das f├╝rchterlich aussieht. Wenn sie dann sagt, das schlechte sieht gut aus, wei├č ich, sie ist keine gute Freundin."

Wenn das nicht wahre Freundschaft ist...

Claude

Re: Mail an Avenging Animals

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Edit: Die Antwort auf diese Mail musste hier entfernt werden.

"Mu├čte" eher nicht; Roland Straller hat mit dem juristischen Schritten (einer Unterlassungserkl├Ąrung) gedroht, wenn sie stehenbleibt (hat wohl was zu verbergen), was aber nat├╝rlich l├Ącherlich ist ... ich h├Ątte sie stehen lassen. Wobei nicht wirklich was wichtiges drin stand.

Achim