Foren√ľbersicht RSS

Videodokumentation:
Scientific Thinking And Moral Philosophy

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 2

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Scientific Thinking And Moral Philosophy

Autor: Claude | Datum:
http://www.youtube.com/watch?v=ihdlsARGAJk

Interessant dass Richard Dawkins hier teilweise wie ein Antispeziesist argumentiert. Leider ist er meines Wissens trotzdem nicht vegan.

Claude

Re: Scientific Thinking And Moral Philosophy

Autor: martin | Datum:
Von ihm kennt man ja schon einige Aussagen in diese Richtung.

http://tierrechtsforen.de/13/1914
http://tierrechtsforen.de/16/19/36

Schade jedoch, da√ü er (durch Singer?) der utilitaristischen Position zugeneigt ist. Wobei sie selbst auch f√ľr Tierrechte geeignet w√§re. Singer umgeht das nur damit, da√ü er nichtmenschlichen Tieren einfach ein Zukunftsbewu√ütsein (und √§hnliche, spezifischere F√§higkeiten) abspricht, um eine T√∂tung als nicht-verletzend darzustellen. Wohingegen er andere F√§higkeiten nicht zus√§tzlich ber√ľcksichtigt (da√ü nichtmenschliche Tiere in manchen F√§higkeiten h√∂herentwickelt sind und daher darin mehr leiden (k√∂nnen) als Menschen). Was die ber√ľcksichtigten Kriterien angeht also letztlich auch nur speziesistische Auswahl nach Bedarf.

Der ethischen Grenzfall, den er anspricht, ist utilitaristisch - wie mir scheint - eindeutig zu lösen (komisch, daß er das nicht ausspricht). Interessenethisch wäre er fast noch leichter zu lösen.
Allerdings ist das mal wieder so ein Beispiel, da√ü so unrealistische ist, da√ü seine Beantwortung keine wirkliche Aussage √ľber den Ethik-Ansatz bietet. Denn die Entscheidung zwischen einem Menschen und der gesamten Tierheit (sieben Millarden Menschen und X Billionen andere Tiere) ist eigentlich eindeutig. (Lediglich die Begr√ľndung erfordert noch ein paar S√§tze mehr.)