Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtsforum:
Speck zugeschickt bekommen

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 29

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Speck zugeschickt bekommen

Autor: Daniela | Datum:
Hi zusammen,
mich w├╝rde interessieren, wie ihr in folgender Situation handeln w├╝rdet:
Meine Eltern gehen schon seit Jahren in ein bestimmtes Hotel in S├╝ddeutschland Urlaub machen.Unsere familie ist sehr gut mit der Familie die diese Hotel inne haben befreundet. Ich habe letzte Woche mit den Hotelinhabern telefoniert und gebeten, mir einen Gutschein zukommen zu lassen, weil ich meinen Eltern eine Freude machen wollte (f├╝r Weihnachten f├╝r ein paar ├╝bernachtungen). Heute ist das P├Ąckchen angekommen mit dem Gutschein und einem sehr netten Brief. Allerdings war auch ein eingeschwei├čtes P├Ąckchen mit aufgeschnittenem Speck dabei auf dem "lasst es euch gut schmecken - liebe gr├╝├če von uns" stand.
Was w├╝rdet ihr mit dem P├Ąckchen machen?

Ratlose Gr├╝├če
Daniela

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Tanja | Datum:
Wegwerfen und die Leute freundlich davon in Kenntnis setzen, da├č Du vegan lebst und St├╝cke von Leichen nicht als freundliches Geschenk ansiehst.
W├Ąre so mein erster Gedanke...

Tanja

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Daniela | Datum:
Hmmm.. das hab ich bereits gemacht per Email!
Allerdings m├Âchte ich den Speck nicht wegwerfen .. hat jemand andere ideen?
Danke
Danieal

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Tanja | Datum:
Du kannst ihn Dir nat├╝rlich auch lecker braten (vielleicht noch mit "R├╝hrei" dazu?) oder an Dritte verschenken, die sich dann, wo Du doch sogar vegan lebst, in ihrem Konsumverhalten best├Ątigt sehen und weiterhin nichts dabei finden, andere Tiere umzubringen.
So wenig, wie menschl. Leichen Nahrungsmittel sind, sind es die Leichen anderer Tiere.

Tanja

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Daniela | Datum:
Nat├╝rlich mache ich das nicht - ist ja logisch!
W├Ąre es sinnvoll den Speck an einen Hund zu f├╝ttern, der sowieso totes Tier bekommt und vielleicht somit kein anderes fleisch gekauft wird?
Liebe Gr├╝├če
daniela

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: SE-WEB | Datum:
Speck unfrei zuschicken, Geschenk stornieren.

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
SE-WEB schrieb:
>
> Speck unfrei zuschicken, Geschenk stornieren.

Yep, sehe ich auch so (ich gehe davon aus, da├č "zur├╝ckschicken" gemeint ist). Mit, r├Ąusper, angemessenem Begleitschreiben, sprich: Klartext.

Achim

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Krystallin | Datum:


hallo daniela,
warum l├Ąsst du andere f├╝r dich entscheiden?liegt es nicht auf der hand,was sinnvoll und was weniger sinnvoll ist!manchen leuten muss mensch echt alles in den arsch schieben!sorry,ich finde deine fragen aber total l├Ącherlich!

an deiner stelle w├╝rde ich den speck nutzen um gerechtfertigte propaganda auszu├╝ben zb bei deinen eltern,falls diese nichtveganer sein sollten.

hab ich es richtig verstanden,dass du deinem(?) hund fleisch kaufst?wenn ja,ich denke,dass unsere moral es uns nicht erlauben sollte ,f├╝r andere tiere zu t├Âten oder in dem fall den mord anderer tiere durch den kauf von fleisch zu unterst├╝tzen ├í la der hund muss aber fleisch essen.

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Daniela | Datum:
Ich denke wenn man nicht wei├č wovon man spricht, sollte man nicht schreiben!
Ein Forum ist da um fragen zu stellen - mehr sag ich dazu nicht und verabschiede mich
Daniela

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Daniela | Datum:
Achja, was ich vergessen hab`
Ich mache schlussendlich sowieso das, was ich machen will. Mich hat es interessiert, wie andere dazu stehen!
Daniela

Verstehen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Krystallin schrieb:
> an deiner stelle w├╝rde ich den speck nutzen um
> gerechtfertigte propaganda auszu├╝ben zb bei deinen
> eltern,falls diese nichtveganer sein sollten.

Wie s├Ąhe das aus?

> hab ich es richtig verstanden,dass du deinem(?) hund fleisch

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, ich ahbe den Eindruck, da├č Du bsiher die wenigsten Beitr├Ąge, auf die Du hier geantwortet hast, wirklich verstanden hast. Vielleicht solltest Du etwas sorgf├Ąltiger lesen und/oder versuchen, zu verstehen, was da steht?

Achim

Re: Verstehen

Autor: Krystallin | Datum:

Meine Kritik ist diese:Mord sollte nicht durch Geschenke an die "Hundebesitzer" unterst├╝tzt werden.Wer schreibt,dass ein Hund,dem seine nichtvegetarische Nahrung gekauft wird, SOWIESO mit Fleisch "gef├╝ttert wird" ,kritisiert nicht den Fleischkonsum,sondern best├Ątigt nur die Konsumenten,dass sie "ihrem" Fleischfresser Fleisch kaufen m├╝ssen.Ein einziger weiterer Kauf wird zwar eine Mahlzeit ├╝ber vermieden,aber dieses Handel w├Ąre kontraproduktiv,weil wie schon oben erw├Ąhnt,der Fleischkonsum,mit dem Argument,dass Hunde SOWIESO Fleisch essen, gerechtfertigt w├╝rde.

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Dirk Micheel | Datum:

> Nat├╝rlich mache ich das nicht - ist ja logisch!
> W├Ąre es sinnvoll den Speck an einen Hund zu f├╝ttern, der
> sowieso totes Tier bekommt und vielleicht somit kein anderes
> fleisch gekauft wird?

Ich wei├č allerdings nicht genau, welchen Unterschied es macht, welcher Spezies das Individuum angeh├Ârt - ob nun Mensch oder Hund -, sofern es sich vegan ern├Ąhren kann bzw. vegan ern├Ąhrt werden kann.

Siehe auch: http://veganismus.de/vegan/faq-sonstiges.html#hunde

Dirk

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: martin.p | Datum:
> Ich wei├č allerdings nicht genau, welchen Unterschied es
> macht, welcher Spezies das Individuum angeh├Ârt - ob nun
> Mensch oder Hund -,

Ich denke mal, dass bei dem Hund nicht das Problem auftreten kann, dass er den Konsum von solchen Leichenteilen dann als gerechtfertigt ansieht, weil er welche bekommt; und es, es egal ist, da er eh von den Menschen abh├Ąngig ist.
Im Gegensatz zu Menschen, wenn sie das denen geben w├╝rde.

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Dirk Micheel | Datum:

> Ich denke mal, dass bei dem Hund nicht das Problem auftreten
> kann, dass er den Konsum von solchen Leichenteilen dann als
> gerechtfertigt ansieht, weil er welche bekommt; und es, es
> egal ist, da er eh von den Menschen abh├Ąngig ist.
> Im Gegensatz zu Menschen, wenn sie das denen geben w├╝rde.

Ja, sicher w├╝rde der Hund das nicht als Akzeptanz der Leichennahrung verstehen. Aber eben die, die f├╝r die Ern├Ąhrung dieses Hundes verantwortlich sind - in diesem Fall scheint er ja nicht autonom zu sein.

Also bliebe kein Unterschied darin, die Leiche Menschen oder Hunden zur Verf├╝gung zu stellen (statt sie z. B. zu entsorgen).

Dirk

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: martin.p | Datum:
> > Ich denke mal, dass bei dem Hund nicht das Problem auftreten
> > kann, dass er den Konsum von solchen Leichenteilen dann als
> > gerechtfertigt ansieht, weil er welche bekommt; und es, es
> > egal ist, da er eh von den Menschen abh├Ąngig ist.
> > Im Gegensatz zu Menschen, wenn sie das denen geben w├╝rde.
>
> Ja, sicher w├╝rde der Hund das nicht als Akzeptanz der
> Leichennahrung verstehen. Aber eben die, die f├╝r die
> Ern├Ąhrung dieses Hundes verantwortlich sind - in diesem Fall
> scheint er ja nicht autonom zu sein.

Sicher, das w├Ąre aber Fall 2, wenn man es anderen Menschen geben w├╝rde und die es "ihrem" Hund geben w├╝rden.
Kommt also darauf an, welchen Hund sie meinte (es gibt ja auch unabh├Ąngige "Stra├čen"hunde).

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Dirk Micheel | Datum:

> Sicher, das w├Ąre aber Fall 2, wenn man es anderen Menschen
> geben w├╝rde und die es "ihrem" Hund geben w├╝rden.
> Kommt also darauf an, welchen Hund sie meinte (es gibt ja
> auch unabh├Ąngige "Stra├čen"hunde).

├äh, sie sagte ganz eindeutig: "W├Ąre es sinnvoll den Speck an einen Hund zu f├╝ttern, der sowieso totes Tier bekommt und vielleicht somit kein anderes fleisch gekauft wird?"

Nach dieser Aussage kann es sich nicht um einen autonomen Hund handeln, wie Du schreibst.

Dirk

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: martin.p | Datum:
> > Sicher, das w├Ąre aber Fall 2, wenn man es anderen Menschen
> > geben w├╝rde und die es "ihrem" Hund geben w├╝rden.
> > Kommt also darauf an, welchen Hund sie meinte (es gibt ja
> > auch unabh├Ąngige "Stra├čen"hunde).
>
> ├äh, sie sagte ganz eindeutig: "W├Ąre es sinnvoll den Speck an
> einen Hund zu f├╝ttern, der sowieso totes Tier bekommt und
> vielleicht somit kein anderes fleisch gekauft wird?"
>
> Nach dieser Aussage kann es sich nicht um einen autonomen
> Hund handeln, wie Du schreibst.

Wenn sie es den "Besitzern" gibt (was sie nicht ausdr├╝cklich gesagt, was auch nicht unbedingt notwendig ist (zumindest hier gibt es etliche Hunde die in G├Ąrten direkt an der Stra├če leben)), macht es keinen Unterschied (wie schon von uns festgestellt).

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Dirk Micheel | Datum:

> Wenn sie es den "Besitzern" gibt (was sie nicht ausdr├╝cklich
> gesagt, was auch nicht unbedingt notwendig ist (zumindest
> hier gibt es etliche Hunde die in G├Ąrten direkt an der Stra├če
> leben)), macht es keinen Unterschied (wie schon von uns
> festgestellt).

Bei diesem etwas merkw├╝rdigen Fall (nicht autonom, aber auch keine verantwortliche Person? - ganz verstanden hab ich diesen Satz nicht) w├╝rde es wiederum keinen Unterschied machen - wie ich schon zu Anfang festgestellt habe -, welcher Spezies das Individuum angeh├Ârt, denn es g├Ąbe sicher auch Menschen auf die das zutrifft (nicht-veganer, dementer Einwohner eines Altenheims vielleicht z. B.).

Dirk

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: martin.p | Datum:
> Bei diesem etwas merkw├╝rdigen Fall (nicht autonom, aber auch
> keine verantwortliche Person? - ganz verstanden hab ich
> diesen Satz nicht)

Ich meine, es dem Hund ├╝ber den Zaun zu geben, ohne das die Verantwortlichen davon wissen.

> w├╝rde es wiederum keinen Unterschied
> machen - wie ich schon zu Anfang festgestellt habe -, welcher
> Spezies das Individuum angeh├Ârt, denn es g├Ąbe sicher auch
> Menschen auf die das zutrifft (nicht-veganer, dementer
> Einwohner eines Altenheims vielleicht z. B.).

Nein w├╝rde es nicht. Es w├Ąre aber umstandsloser es einem Hund zu geben, anstatt erst eine Person zu suchen, die entsprechende Kriterien erf├╝llt.

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Dirk Micheel | Datum:

> Nein w├╝rde es nicht. Es w├Ąre aber umstandsloser es einem Hund
> zu geben, anstatt erst eine Person zu suchen, die
> entsprechende Kriterien erf├╝llt.

Nur leider hast Du das anfangs nicht geschrieben, sondern:
>>
Ich denke mal, dass bei dem Hund nicht das Problem auftreten kann, dass er den Konsum von solchen Leichenteilen dann als gerechtfertigt ansieht, weil er welche bekommt; und es, es egal ist, da er eh von den Menschen abh├Ąngig ist.
Im Gegensatz zu Menschen, wenn sie das denen geben w├╝rde.
<<

Also etwas ganz anderes.

Dirk

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: martin.p | Datum:
> > Nein w├╝rde es nicht. Es w├Ąre aber umstandsloser es einem Hund
> > zu geben, anstatt erst eine Person zu suchen, die
> > entsprechende Kriterien erf├╝llt.
>
> Nur leider hast Du das anfangs nicht geschrieben, sondern:
> >>
> Ich denke mal, dass bei dem Hund nicht das Problem auftreten
> kann, dass er den Konsum von solchen Leichenteilen dann als
> gerechtfertigt ansieht, weil er welche bekommt; und es, es
> egal ist, da er eh von den Menschen abh├Ąngig ist.
> Im Gegensatz zu Menschen, wenn sie das denen geben w├╝rde.
> <<
>
> Also etwas ganz anderes.

Gut, da habe ich "Menschen" nicht exakt definiert (gemeint waren "die meisten Menschen" und nicht absolut alle).

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Dirk Micheel | Datum:

> Gut, da habe ich "Menschen" nicht exakt definiert (gemeint
> waren "die meisten Menschen" und nicht absolut alle).

Ich denke, das war weniger das Problem; Dein Gedanke war anfangs ein ganz anderer. Schlie├člich sind ebenso die meisten Hunde nicht autonom, womit das Problem der Anerkennung der Verwendung von Leichen bestehen bleibt.

Dirk

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: martin.p | Datum:
> Ich denke, das war weniger das Problem; Dein Gedanke war
> anfangs ein ganz anderer. Schlie├člich sind ebenso die meisten
> Hunde nicht autonom, womit das Problem der Anerkennung der
> Verwendung von Leichen bestehen bleibt.

Ich setze am Anfang voraus, dass es die meisten wie so kennen w├╝rden, wie es hier ist, dass man z.B. in etlichen G├Ąrten Hunde vorfindet, denen man auch einfach etwas ├╝ber den Zaun geben k├Ânnte (die also weder autonom sind, noch sich das Problem der Anerkennung stellen w├╝rde, da es niemand merken w├╝rde).
Au├čerdem, habe ich "Menschen" zu allgemein genannt.
Da ich beides nicht voraus setzen kann (da es nicht ├╝berall so ist) hat das wohl zu dem Missverst├Ąndnis gef├╝hrt, dass ich generell und nicht nur in Anbetracht der jeweiligen Anzahl von M├Âglichkeiten, einen Unterschied zwischen den Spezies machen w├╝rde.

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Nebenbei bemerkt d├╝rfte "Speck" wohl nicht nur f├╝r die Tiere, aus deren Leichen er produziert wird, sondern auch f├╝r Hunde gesundheitlich bedenklich sein.

Achim

Re: Speck zugeschickt bekommen

Autor: Daniela | Datum:
Ich habe mich entschlossen, den Speck am Montag retour zu schicken!
Liebe Gr├╝├če
Daniela

Idealer Lebenszweck?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Dieser Pseudo im "Tierbefreiungscaf├ę" in Oberhausen (h├╝stel - also einer der Pseudos dort) hatte ja den sch├Ânen Vorschlag, statt Amazon zu boykottieren die bei Bestellungen zugeschickten Gummib├Ąrchen zu bestatten.

W├Ąre doch hier auch was ... h├Ątten die Maden auf dem Friedhof etwas Abwechslung.

Okay, Zynismus off, zur Erinnerung, was hinter dem speziesistischen Terminus "Speck" steht, hier vorab ein paar Bilder, die demn├Ąchst im Maqi-Bildarchiv erscheinen werden:



Achim

'Freunde', die Leichen schicken?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> in S├╝ddeutschland Urlaub machen.Unsere familie ist sehr gut
> mit der Familie die diese Hotel inne haben befreundet. Ich

Und haben noch nie was von Veganismus geh├Ârt, sondern schicken Dir Teile eines toten Schweins? Daran sollte Dir schon klar werden, da├č Du etwas ganz entschieden falsch machst, was Aufkl├Ąrungsarbeit angeht.

Desweiteren sei auf die einschl├Ągigen Threads zum Thema "Freunde" verwiesen.

Achim

Re: 'Freunde', die Leichen schicken?

Autor: Daniela | Datum:
Hallo Achim!
Unsere Familie ist mit den Leuten befreundet. Ich habe ausser des Telefonanrufes nur als Kind mit Ihnen Kontakt gehabt - damals war ich noch Fleischfresserin (so mit 12) - deswegen haben sie mir wohl auch den Speck mitgeschickt
Liebe Gr├╝├če
Daniela Achim St├Â├čer schrieb:
>
> > in S├╝ddeutschland Urlaub machen.Unsere familie ist sehr gut
> > mit der Familie die diese Hotel inne haben befreundet. Ich
>
> Und haben noch nie was von Veganismus geh├Ârt, sondern
> schicken Dir Teile eines toten Schweins? Daran sollte Dir
> schon klar werden, da├č Du etwas ganz entschieden falsch
> machst, was Aufkl├Ąrungsarbeit angeht.
>
> Desweiteren sei auf die einschl├Ągigen Threads zum Thema
> "Freunde" verwiesen.
>
> Achim