Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtsforum:
"Tiersch├╝tzer"

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 28

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

"Tiersch├╝tzer"

Autor: Harry Harper | Datum:
wer es noch immer nicht geschnallt hat:
Echte Tiersch├╝tzer fressen keine Tierleichen
Habe heute erfahren(ich konnte es nicht glauben)
da├č in einem gro├čen Tierschutzverein(├╝ber 150 Mitglieder)
ein JÄGER!! im Vorstand sitzt.Noch Fragen???

Re: "Tiersch├╝tzer"

Autor: Dirk Micheel | Datum:
> wer es noch immer nicht geschnallt hat:
> Echte Tiersch├╝tzer fressen keine Tierleichen

H├Ą, wieso nicht? Tiersch├╝tzer setzen sich doch aktiv ein f├╝r die Ermordung von Tieren, aus welchem Motiv heraus sollten sie also keine Leichen fressen? Anderen Leuten "Biofleisch" aufschwatzen (also aktiv f├╝r die Ermordung von Tieren pl├Ądieren, statt dagegen), selbst aber keines fressen?

Oder hast Du vielleicht den Begriff Tiersch├╝tzer mit Tierrechtler verwechselt?

Dirk

Re:

Autor: Harry Harper | Datum:
N├Â,du hast da was in den falschen Hals gekriegt,
Es gibt da noch immer bei einigen Leutchen ein falsches
Bild,es wird zu sehr pauschaliert,den Zahn,sich Tierfreund
nennen zu d├╝rfen habe ich schon etlichen Kannibalen gezogen!

Re:

Autor: Dirk Micheel | Datum:
> Es gibt da noch immer bei einigen Leutchen ein falsches
> Bild,es wird zu sehr pauschaliert,den Zahn,sich Tierfreund
> nennen zu d├╝rfen habe ich schon etlichen Kannibalen gezogen!

Na dann hast Du aber noch viel zu tun. Mindestens 99% der Leute, die sich Tierfreunde nennen, fressen die Leichen von Tieren.
Welchen Aussagewert soll da dieser Begriff also noch haben?

Au├čerdem geht es nicht um Freundschaftsbeziehungen, sondern um Ethik, nicht um Rechte f├╝r Freunde (die in den meisten F├Ąllen Katzen und Hunde sind), sondern Rechte f├╝r alle Tiere.
Ich achte doch auch die Rechte von Menschen, mit denen ich nicht befreundet bin. Und kein Menschenrechtler fordert, dass Menschenrechte nur gegen├╝ber Freunden einzuhalten sind. Was soll also der unsinnige Begriff "Tierfreund" ├╝berhaupt im Tierrechtsdiskurs bezwecken?

Dirk

Re:

Autor: Harry Harper | Datum:
Stimmt,m├╝hsam ern├Ąhrt sich das Eichh├Ârcnchen,
du vergi├čt aber da├č auch nicht nur Leute wie du dies Forum
besuchen sondern auch unwissende,unaufgekl├Ąrte usw.
Sto├č doch die Leute nicht wie du vor den Sch├Ądel,sondern
f├╝hre sie auf den rechten Weg ,auch mit knallharten Fakten
denn die sind doch immer auf der Seite der Tierrechtler.
Ich k├Ânnte auch jeden dummen Besserwisser aus der fleischfressenden
Scene auf Maul hauen,ich denke aber der argumentative weg ist der effizienteste.Gib doch den Vegetariern oder den evtl.Vegetariern
die Chance sich zu informieren bzw,zu orientieren,wir waren doch
irgendwie allemal auf diesem Status

Re:

Autor: Dirk Micheel | Datum:
> du vergi├čt aber da├č auch nicht nur Leute wie du dies Forum
> besuchen sondern auch unwissende,unaufgekl├Ąrte usw.
> Sto├č doch die Leute nicht wie du vor den Sch├Ądel,sondern

Lustig. Du kommst hier rein und schreist: "Leichenfresser sind keine Tierfreunde!", aber ich bin derjenige, der "die Leute vor dem Kopf st├Â├čt", weil ich Deine Worte mal ein wenig auseinander nehme?


> f├╝hre sie auf den rechten Weg ,auch mit knallharten Fakten
> denn die sind doch immer auf der Seite der Tierrechtler.
> Ich k├Ânnte auch jeden dummen Besserwisser aus der
> fleischfressenden
> Scene auf Maul hauen,ich denke aber der argumentative weg ist
> der effizienteste.

Prima. Dann fang Du doch am besten noch heute an, argumentativ f├╝r Tierrechte und Veganismus einzutreten, anstatt Foren mit Einzeilern vollzustopfen (die zudem inhaltlich eher an Tierschutz und Vegetarismus erinnern).


> Gib doch den Vegetariern oder den
> evtl.Vegetariern
> die Chance sich zu informieren bzw,zu orientieren,wir waren
> doch
> irgendwie allemal auf diesem Status

Falsch. Ich war nie Vegetarier. H├Ątte ich erst mal paar Monate, Jahre (oder Jahrzehnte wie Kaplan!?) auf dem Weg des Vegetarismus Tiere ermorden sollen, weil das "alle so gemacht haben", wenn ich genau wei├č, dass das nicht richtig ist?

Traurig, dass selbst Veganer weiter pro Tierausbeutung "argumentieren", statt pro Veganismus zu argumentieren. Klar, waren viele heutige Veganer mal Vegetarier, es gibt ja auch viel mehr Vegetarier als Veganer (und die Vegetarier werden sicher nicht pro Veganismus argumentieren).

Woher sollen also auch die Veganer kommen, die direkt vegan wurden, wenn ihnen keiner die Notwendigkeit dessen klarmacht?
Dirk

Hey, hey... ;-)

Autor: Tanja | Datum:
Hier geht's ja rund... ;-)

> > du vergi├čt aber da├č auch nicht nur Leute wie du dies Forum
> > besuchen sondern auch unwissende,unaufgekl├Ąrte usw.
> > Sto├č doch die Leute nicht wie du vor den Sch├Ądel,sondern

Klar besuchen die auch dieses Forum, aber f├╝r die gibt es ja die Maqi-Seiten, wo sie alle n├Âtigen Infos finden.

> Traurig, dass selbst Veganer weiter pro Tierausbeutung
> "argumentieren", statt pro Veganismus zu argumentieren. Klar,

Hm, das hat er m.E. nicht gemacht....

Tanja

Re: Hey, hey... ;-)

Autor: Dirk Micheel | Datum:
> > Traurig, dass selbst Veganer weiter pro Tierausbeutung
> > "argumentieren", statt pro Veganismus zu argumentieren. Klar,
>
> Hm, das hat er m.E. nicht gemacht....

Ach ja? Sicher nicht ausgesprochen - aber wer ein wenig zwischen den Zeilen liest ...
Der J├Ąger in diesem Tierschutzverein war wahrscheinlich der einzige Nicht-Veganer? Und dass "echte Tierfreunde/Tiersch├╝tzer" keine Milch saufen hat er rein zuf├Ąllig vergessen?

Dirk

Re: Hey, hey... ;-)

Autor: Harry Harper | Datum:
Hi Dirk

Der Reinerl├Âs meiner CDs geht ausschlie├člich an tierrechtf├Ârdernde
Zwecke,und die Macht meiner Songs bewirkt bestimmt mehr als deine
Argumentationen.Ich habe schon nen Haufen Leute zu Veganern gemacht.
Und du??
Also komm mir, lieber Dirk nicht mit so nem Mist

Re: Hey, hey... ;-)

Autor: Dirk Micheel | Datum:
> Der Reinerl├Âs meiner CDs geht ausschlie├člich an
> tierrechtf├Ârdernde
> Zwecke,

Aha, welche denn z. B., an den Brennglas-Verlag?


> und die Macht meiner Songs bewirkt bestimmt mehr als
> deine
> Argumentationen.

Komisch, eben hie├č es noch "der argumentative weg ist der effizienteste" und jetzt soll ich Deiner Meinung nach anfangen zu singen, obwohl ich gar nicht singen kann. Wirst Du Dich noch einmal entscheiden, was Du eigentlich willst?


> Ich habe schon nen Haufen Leute zu Veganern
> gemacht.

Ist doch immer wieder nett anzuschauen, wenn Leute das Thema wechseln, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Eben dachte ich noch, es ginge in diesem Thread um Begriffe wie Tierfreund oder Tiersch├╝tzer. Jetzt unterstellst Du mir infamerweise, ich f├Ąnde etwas Schlechtes daran, wenn Du Leute vom Veganismus ├╝berzeugst.


> Und du??

Sch├Ątze bitte mal grob ab, wie viele Leute meine CDs h├Âren.


> Also komm mir, lieber Dirk nicht mit so nem Mist

Apropos: Schon mal dran gedacht, Deine Homepage ein wenig umzugestalten? Wenn Du richtig erkennst, dass Christentum und Tierrechte nicht zusammenpassen, warum machst Du dann Werbung f├╝r "Urchristen"?

Dirk

Zur├╝ck zum Thema

Autor: LarsB | Datum:
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann diskutieren sie noch in 200 Jahren...

Noch etwas zum Thema: Hier vor Ort gibt es einen Tierschutzverein mit ├╝ber 2000 Mitgliedern. Dort sitzt ein J├Ąger im Beirat und der Vorstand frisst beim Weihnachtsessen von Vereinsgeldern schlachtplatten.

Erst informieren, dann posten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Noch etwas zum Thema: Hier vor Ort gibt es einen

Ach was? Wenn Du mal ein wenig ├╝ber den tellerrand rausblickst, wisrt Du feststele, da├č das noch in zwei, drei anderen Orten so ist. Oder zwei-, dreitausend?

> Tierschutzverein mit ├╝ber 2000 Mitgliedern. Dort sitzt ein
> J├Ąger im Beirat und der Vorstand frisst beim Weihnachtsessen
> von Vereinsgeldern schlachtplatten.

Zu dem von Dir genannten Verein gibt es hier sogar einen ganzen hread. Lies ihn doch mal durch, vielleicht begreifst Du dann ja was: http://veganismus.ch/foren/read.php?f=1&i=1333&t=1333.

Aber manche lernen halt nie dazu: http://veganismus.ch/foren/read.php?f=6&i=471&t=468.

Achim

Homepage von Harry

Autor: LarsB | Datum:

> Apropos: Schon mal dran gedacht, Deine Homepage ein wenig
> umzugestalten? Wenn Du richtig erkennst, dass Christentum und
> Tierrechte nicht zusammenpassen, warum machst Du dann Werbung
> f├╝r "Urchristen"?

Gib mir bitte mal die Adresse von der HP.

Erst informieren, dann posten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Gib mir bitte mal die Adresse von der HP.

F├Ąllt Dir auf, da├č ich jetzt die dritte Antwort auf einen Beitrag von Dir schreiben, und jede hat den gleichen Titel?

Aber weil Du so h├Âflich bittest, der Tipp, da├č Du nichtmal die Suchfunktion oder eine Suchmaschiene bem├╝hen mu├č, ich wei├č, das w├Ąre Dir zu anstrengend, aber vielleicht schaffst Du es ja, den Mauszeiger ├╝ber Harry Harpers Namen in seinem Beitrag zu bewegen?

Achim

Beleidigende Polemik

Autor: LarsB | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:

> Aber weil Du so h├Âflich bittest, der Tipp, da├č Du nichtmal
> die Suchfunktion oder eine Suchmaschiene bem├╝hen mu├č, ich
> wei├č, das w├Ąre Dir zu anstrengend, aber vielleicht schaffst
> Du es ja, den Mauszeiger ├╝ber Harry Harpers Namen in seinem
> Beitrag zu bewegen?

Was f├Ąllt dir eigentlich ein, mich hier so anzumachen??

Fakten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
LarsB schrieb:
>
> Achim St├Â├čer schrieb:
>
> > Aber weil Du so h├Âflich bittest, der Tipp, da├č Du nichtmal
> > die Suchfunktion oder eine Suchmaschiene bem├╝hen mu├č, ich
> > wei├č, das w├Ąre Dir zu anstrengend, aber vielleicht schaffst
> > Du es ja, den Mauszeiger ├╝ber Harry Harpers Namen in seinem
> > Beitrag zu bewegen?
>
> Was f├Ąllt dir eigentlich ein, mich hier so anzumachen??

Das kann ich Dir sagen. Du kommst hierher, schmierst irgendwelches Zeug ins Forum, kostest uns Zeit - die von anderer Tierrechtsarbeit abgeht -, weil Du zu faul oder zu dumm bist, Dich ├╝ber die Sachen zu informieren, auf die selbst zu kommen Du zu d├Ąmlich bist, schadest Tierrechten und Veganismus durch Tierschutz- und Vegetarismuspropagada, zeigst Dich als Arschloch (anst├Ąndige Menschen werden vegan, wenn sie erfahren, was sie mit Vegetarismus anrichten; Arschl├Âcher wie Du "gehen weg" - gut so, kann ich da nur sagen, denn Arschl├Âcher, denen es nicht um Tierrechtsethik, um die Tiere geht, sondern um Profilierung, Egotrips, Machtspielchen, Intrigen und nat├╝rlich Spendenscheffeln gibt es in der sogenannten "Tierrechtszene" mehr als genug, sie sind auch idR leicht daran zu erkennen, da├č sie widerliche L├╝gen ├╝ber Tierrechtler verbreiten, um diese zu diffamieren); zeigst Dich ein zweites Mal als Arschloch, indem Du widerliche Verleumdungen hier ins Forum rotzt (vgl. Klammer oben; kleiner Tipp: Ihr m├╝├čt Euch schon etwas besser absprechen mit Euren L├╝gen, sonst f├Ąllt's auf, die ├╝blichen - etwa "Achim St├Â├čer hat Katzen verhungern lassen, weil er sie vegan ern├Ąhren wollte" findest Du hier im Forum sowie per Suche auf den zugeh├Ârigen Websites, obwohl es inzwischen einige lustige neue gibt, ich sollte mal eine aktuelle Liste erstellen, erinnert sei etwa an meine sexuellen Beziehungen zu Hunden oder meine Eskapaden mit versteckter Kamera).

Noch Fragen?

Achim

Allgemeiner Hinweis: angebliche Tierrechtler

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Offenbar ist manchen Leuten nicht klar, da├č es jede Menge Leute gibt, die sich als Tierrechtler ausgeben, ohne es zu sein. Dies tun sie aus den unterschiedlichsten Gr├╝nden.

Meist - so etwa bei Organisationen - weil sie sich so mehr Spenden erhoffen, indem sie sich vom Durchschnittstierschutz wenn nicht inhaltlich, so doch zumindest durch heuchlerische Selbstbezeichnungen ("Menschen f├╝r Tierrechte", "Die Tierbefreier", "Die Tierrechtsbewegung e.V." usw. - alle mit jeder Menge zahlenden Tierausbeutern - Vegetariern wie Leichenfressern - als Mitglieder, gew├Âhnlich leicht daran zu erkennen, da├č sie, statt sich auf das wesentliche zu konzentrieren, nahezu s├Ąmtliche Ressourcen f├╝r absolute Randbereiche - "Pelz", "Tierversuche" usw. einsetzen) unterscheiden.

Bei vielen ist es so, da├č sie ein paar Wochen, Monate, manchmal sogar ein paar Jahre scheinbar tats├Ąchlich Tierrechtsarbeit leisten, dann aber feststellen, da├č sie ihr eigentliches Ziel (was immer es ist, Selbstbest├Ątigung, Geld, etc. etc.) damit nicht erreichen. Dann beginnt der Wandel, sie kommen mit vermeintlcher "Kritik" (fiktve Beispiele: "Flugbl├Ątter m├╝ssen unbedingt in neuer deutsche Rechtschreibung verfasst werden, alles anderen schadet den Tierrechten" oder "Fotos von ausgebeuteten Tieren auf Websites versto├čen gegen die W├╝rde der Tiere" o.├Ą.), die bei allen halbwegs klar denkenden Menschen nur Kopfsch├╝tteln hervorrufen, um dann praktisch in der Versenkung zu verschwinden und nie wieder irgendetwas wesentliches (Smalltalk bei kommerz-vegan.de, Krakeelen, Schildchenschwenken und Pseudovegankuchen-Stand suchen bei Tierschutzdemos gegen Biberfallen in Bolivien oder Boykottaufrufe gegen Fakeseiten wie katzen-braten.de mal beiseite) - das Gros ihrer Zeit widmen sie dann dem Verfolgen jedes Worts, das echte Tierrechtler von sich geben, in der Hoffnung, etwas zu finden, das in der Eile mi├čverst├Ąndlich ausgedr├╝ckt wurde oder ├╝berm├╝det ausgelassen oder wom├Âglich gar einen echten tats├Ąchlichen und wahrhaftigen Fehler, so da├č ihnen daraus ein Strick gedreht werden kann - von sich h├Âren zu lassen, au├čer nat├╝rlich der einen oder anderen L├╝ge, mit der sie (da obige Suche nicht hinreichend ergiebig ist und um vor sich oder der Welt nicht ganz so beschissen dazustehen, als ob wer mit Schei├če wirft dadurch sauberer w├╝rde) echte Tierrechtler in den Dreck zu ziehen versuchen.

Gelegentlich aber - bekannte F├Ąlle sind Jan Peifer oder C. Euler - agieren sie schlicht um die echte Tierrechtsbewegung (sofern das, was diesbez├╝glich real existiert, ├╝berhaupt so bezeichnet werden kann, vgl. Francione) zu unterwandern, sei es - wie Peifer - aus rein finanziellem Interesse, weil er so an Informationen kommt, sei es, um als agent provocateur den Tierrechten zu schaden, indem sie - Stichwort van der Lubbe - ├╝belste L├╝gen verbreiten.

Und dann gibt es nat├╝rlich noch die Leute, die so dumm sind, darauf reinzufallen ...

An dieser Stelle sei noch einmal auf den administrativen Hinweis bez├╝glich gefaketer Mails verweisen.

Achim

Katzenbraten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Boykottaufrufe gegen Fakeseiten wie katzen-braten.de mal

PS: mal sehen, wie lange es dauert, bis es katzen-braten.de tats├Ąchlich gibt (samt als Bericht daherkommender Werbung in Zeitungen dar├╝ber, die wir eben solchen Tierschutzspinnern zu verdanken haben, als ob es keine echte Tierausbeutung g├Ąbe) ...
immerhin haben wir hier auch antivegan.de erfunden (ich sch├Ątze, damals hat es drei Monate gedauert, ehe es die Seite wirklich gab, diesmal mu├č das aber schneller gehn ;-)).

Achim

Re: Katzenbraten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> PS: mal sehen, wie lange es dauert, bis es katzen-braten.de
> tats├Ąchlich gibt (samt als Bericht daherkommender Werbung in

Immer noch nicht? Schwach, gaaanz schwach ...

Achim

Re:

Autor: LarsB | Datum:

> Falsch. Ich war nie Vegetarier. H├Ątte ich erst mal paar
> Monate, Jahre (oder Jahrzehnte wie Kaplan!?) auf dem Weg des
> Vegetarismus Tiere ermorden sollen, weil das "alle so gemacht
> haben", wenn ich genau wei├č, dass das nicht richtig ist?

Kann es sein, dass es in der grossen weiten Welt auch Vegetarier gibt, die nicht wissen, dass das nicht richtig ist? Ich bin absolut daf├╝r, die Menschen aufzukl├Ąren und f├╝r Veganismus zu pl├Ądieren. Aber bevor ich einen Vegetarier vor den Kopf stosse und unter Umst├Ąnden f├╝r alle Zeiten vergraule, muss ich ihn doch informieren.

Re:

Autor: G├Âtz Langefeld | Datum:
[Link anklickbar gemacht - Moderator]

LarsB schrieb:

> Aber bevor ich einen Vegetarier vor
> den Kopf stosse und unter Umst├Ąnden f├╝r alle Zeiten
> vergraule, muss ich ihn doch informieren.

Vegetarier sind M├Ârder(vgl. http://maqi.de/txt/vegetariersindmoerder.html), soviel steht wohl fest. Nun stellt sich die Frage, wie man mit M├Ârdern umgehen sollte. Sie mit Samthandschuhen anzupacken ist wohl kaum die richtige Methode, um ihnen zu zeigen das ihr Treiben nichts als Gewalt ist. Wir m├╝ssen diesen Leuten die Wahrheit wie ein nasses Handtuch ins Gesicht klatschen, damit sie aus ihren Dornr├Âschend├Ąmmerschlaf aufwachen und kapieren, da├č sie nicht anders als die Leichenfresser M├Ârder sind!
Oder wie w├╝rdest du mit einem Kindersch├Ąnder umgehen? W├╝rdest du auch hier aus Angst ihm vor den Kopf zu sto├čen nur ganz vorsichtig darauf aufmerksam machen, d├čs er ein Verbrecher ist?!

mfg,
G├Âtz

Kindersch├Ąnder und Vegetarier...

Autor: Tanja | Datum:
... sollte man doch nur ganz bedingt miteinander vergleichen. Erstere wissen n├Ąmlich meist ganz genau, was sie da anrichten bzw. ziehen da ja sogar ihre Befriedigung draus w├Ąhrend Vegetarier meist der Meinung sind, etwas "ehrenwertes" zu tun. Drum ist nat├╝lrich, wie Lars schrieb, Information am allerwichtigsten, was aber nat├╝rlich beinhaltet, den Leuten auch zu sagen, was sie anrichten. Und wenn jemand andere f├╝r sich umbringt bzw. umbringen l├Ą├čt, dann mu├č ihm das gesagt werden. Oder wer sah hier wo we`lches Problem? ;-)

Tanja

Re: Kindersch├Ąnder und Vegetarier...

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Tanja schrieb:
>
> ... sollte man doch nur ganz bedingt miteinander vergleichen.
> Erstere wissen n├Ąmlich meist ganz genau, was sie da anrichten
> bzw. ziehen da ja sogar ihre Befriedigung draus w├Ąhrend
> Vegetarier meist der Meinung sind, etwas "ehrenwertes" zu
> tun. Drum ist nat├╝lrich, wie Lars schrieb, Information am

Da irrst Du Dich; vielmehr weisen beide Gruppen sehr viele deutliche Parallelen auf.

In beiden gibt es die, die wissen, was sie tun und denen es egal ist; und die, die der Meinung sind, etwas gutes zu tun.

Lies Dir mal die Rechtfertigungen auf den P├Ądosexuellen-Seiten durch - sie stimmen gro├čteils fast w├Ârtlich mit denen der Vegetarier ├╝berein: nat├╝rlich g├Ąbe es da "Mi├čst├Ąnde"; aber die "guten" zun keinem was, im Gegenteil, alles freiland, ich meine freiwillig ... zum wohl der Kinder, deren Recht auf sexuelle Entfaltung; Eierlegen/kindliche Sexualit├Ąt ist schlie├člich etwas ganz nat├╝rliches (und die was f├╝r Konsequenzen f├╝r sich sie daraus ableiten ist klar); K├╝he platzen, wenn sie nicht gemolken werden, und Kinder m├╝ssen Sex haben ...

Achim

Re:

Autor: LarsB | Datum:
Lieber G├Âtz!

Dar├╝ber, dass Vegetarier M├Ârder sind, besteht absoluter Konsens. Gar keine Frage.

Aber warum ist denn mein Anliegen offenbar so schwer zu verstehen?

Was n├╝tzt denn das "ins Gesicht klatschen", wenn wir dadurch hunderte von Mensche vertreiben? Menschen, die potentielle Schwestern und Br├╝der im Kampf f├╝r die Rechte der Tiere sind, da sie oft aus ethischen Gr├╝nden Vegetarier sind? Was hindert uns denn daran, diese Menschen sachlich, aber schonungslos zu informieren?

Bei mir ist das ├Ąhnlich gelaufen. Ich bin aufgrund des Siegener Tierschutzmobils, dass sicherlich dem einen oder anderen ein Begriff sein wird, zum Vegetarier und Tiersch├╝tzer geworden. J├╝rgen, der auch bekannt sein d├╝rfte, hat daraufhin NICHT zu mir gesagt, ich sei als Vegetarier und Tiersch├╝tzer ein M├Ârder. Nichts dergleichen hat er gesagt, weil ich sonst gegangen w├Ąre. Weil ich mir das nicht h├Ątte bieten lassen. Nein, J├╝rgen hat sachlich informiert, hat vor allem seinen eigenen Veganismus vorgelebt.

Dadurch bin ich zum Veganer und Tierrechtler geworden. Und genau deswegen denke ich, dass dieser beschriebene Weg der weitaus effektivere ist. Wir haben in einem knappen Jahr in Siegen ca. zwanzig Aktivisten gewonnen. Wir f├╝hren regelm├Ą├čig Infost├Ąnde durch, beteiligen uns an ├╝berregionalen Aktionen. Und wir werden weiter wachsen und mit aller Kraft f├╝r ALLE Tiere k├Ąmpfen. Und wir werden immer das Ziel haben, Menschen zu "veganisieren", selbstverst├Ąndlich. Wir tuns nur auf unsere Weise, die, wie ich finde, die weitaus pragmatischere ist.

Du redest von Angst, G├Âtz. Die einzige Angst, die ich habe, ist die folgende: Wenn wir es auf eure Weise machen, werden wir potentielle Veganer, Tierrechtler und Aktivisten, permanent vor den Kopf stossen. Menschen, die wir dringend brauchen. Damit wir nicht wie heute in Frankfurt mit hundert Leuten da stehen und demonstrieren. Das war doch ein Witz. Waren das alle deutschen Tierrechtler? Wenn man bedenkt, wie gross Frankfurt ist, m├╝sste es alleine dort doch mindestens hundert Aktivisten geben.

Wo war die Tierrechtsbewegung? K├Ânnen wir nicht mehr auf die Beine stellen? Wart ihr da, G├Âtz, Achim, Tanja?

Wir brauchen einfach mehr Menschen, die f├╝r die Tiere k├Ąmpfen. Wir m├╝ssen auf die Strasse, nicht in Internetforen uns gegenseitig bek├Ąmpfen.

Und trotzdem spreche ich von "wir".

Liebe Gr├╝sse, Lars.

Erst informieren, dann posten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Dar├╝ber, dass Vegetarier M├Ârder sind, besteht absoluter
> Konsens. Gar keine Frage.

Soso.

> Aber warum ist denn mein Anliegen offenbar so schwer zu
> verstehen?

Es ist nicht schwer zu verstehen. Es ist aber ethisch wie strategisch falsch. Und es nervt einfach, da├č Leute wie Du immer und immer wieder diesen Unfug aus der Mottenkiste kramt, statt endlich zu begreifen, wie die Tierrechte voranzubringen sind und entsprechend zu handeln.

> Was n├╝tzt denn das "ins Gesicht klatschen", wenn wir dadurch
> hunderte von Mensche vertreiben? Menschen, die potentielle

Davon abgesehen, da├č dadurch niemand Relevantes "vertrieben" wird ... wenn damit tausende von Menschen zur Besinnung kommen, kannst Du Dir ausrechnen, was es n├╝tzt.

> Schwestern und Br├╝der im Kampf f├╝r die Rechte der Tiere sind,

Dein relig├Âses Geblubber von "Br├╝dern udn Schwestern" kannst Du Dir auch schenken.

Ein Neonazi ist auch ein "potenzieller Bruder im Kampf f├╝r die Menschenrechte". So what?

> da sie oft aus ethischen Gr├╝nden Vegetarier sind? Was hindert

Wenn sie aus ethischen Gr├╝nden Vegetarier sind, haben sie verdammt nochmal endlich vegan zu werden, sobald sie die Fakten kennen. Und genau diese Fakten bekommen sie von uns genannt. Punkt.

> uns denn daran, diese Menschen sachlich, aber schonungslos zu
> informieren?

Was Euch daran hindert ist klar: Ihr m├╝├čt mit den Ausbeutern kuscheln, um "m├Âglichst viele" zu sein (egal wer), und nat├╝rlich um Spenden zu kassieren.

Uns dagegen hindert nichts daran, Menschen sachlich, aber schonungslos zu informieren, auch und gerade durch den Artikel "Vegetarier sind M├Ârder" - mit Erfolg, wie die Ergebnisse zeigen.

> Bei mir ist das ├Ąhnlich gelaufen. Ich bin aufgrund des
> Siegener Tierschutzmobils, dass sicherlich dem einen oder

"Tierschutz", wenn ich das schon h├Âre. Kontraproduktiv, inkosequent, anbiedernd, ausbeuterkuschelnd.

Lies die relevenanten Texte dazu hier, ehe Du schreibst, wir haben anderes zu tun, als immer und immer wieder die gleichen Fakten zu wiederholen, weil Leute wie Du zu faul sind, sich die Schn├╝rsenkel zu binden.

> anderen ein Begriff sein wird, zum Vegetarier und

Vegetarier, wie Du oben zugegeben hast, sind M├Ârder. Du gibst also zu, da├č Du durch dieses tolle "Tierschutzmobil" M├Ârder geblieben bist, statt sofort vegan zu werden.

> Tiersch├╝tzer geworden. J├╝rgen, der auch bekannt sein d├╝rfte,
> hat daraufhin NICHT zu mir gesagt, ich sei als Vegetarier und
> Tiersch├╝tzer ein M├Ârder. Nichts dergleichen hat er gesagt,

Weil er genausowenig wie Du begriffen hat, was n├Âtig ist, die Tierrechte vornazubringen. Lies den entsprechenden Thread.

> weil ich sonst gegangen w├Ąre. Weil ich mir das nicht h├Ątte

Was bist Du eigentlich f├╝r ein Arschloch, wenn Du "gehst", weil Dir jemand die simple Tatsache mitteilt, da├č Du als Vegetarier Rinder und H├╝hner umbringst?

> bieten lassen. Nein, J├╝rgen hat sachlich informiert, hat vor
> allem seinen eigenen Veganismus vorgelebt.

Auch die dem kontraproduktiven "Vorleben"-Schwachsinn gibt es hier einen ausf├╝hrlichen Thread.

> Dadurch bin ich zum Veganer und Tierrechtler geworden. Und

Nein. Allenfalls trotzdem. In der Regel verhindert dieser kontraproduktive Ansatz das n├Ąmlich - zumindest aber verz├Âgert er es.

> genau deswegen denke ich, dass dieser beschriebene Weg der
> weitaus effektivere ist. Wir haben in einem knappen Jahr in

Statt zu "denken" (Du meinst damit in Wahrheit n├Ąmlich nat├╝rlich nicht "denken", sondern "glauben"), solltest Du Dich informieren.

Also wenn Du mal statt Dich auf Freiluftstra├čenpartys rumzutreiben oder in Kommerzforen zu posten hier ein paar Forenbeitr├Ąge und auf den zugeh├Ârigen Seiten die Artikel lesen w├╝rdest (beispielsweise das Francione-Interview) ...

> Siegen ca. zwanzig Aktivisten gewonnen. Wir f├╝hren regelm├Ą├čig

"Aktivisten"? Wieviele dieser "Aktivisten" beuten aktiv Tiere aus, indem sie nicht vegan Leben?

> Infost├Ąnde durch, beteiligen uns an ├╝berregionalen Aktionen.

"Infost├Ąnde"? Informiert ihr da? Oder sind es nicht vielmehr Desinfost├Ąnde, auf denen ihr ┬┤desinformiert, zu Vegetarismus (also Mord) aufruft? Und was f├╝r tolle "Aktionen" sind das, an denen ihr Euch "beteiligt"? Tierrechtsaktionen? Kaum. Der ├╝bliche kontraproduktive Tierschutzkrampf.

> Und wir werden weiter wachsen und mit aller Kraft f├╝r ALLE

Das ist zu bef├╝rchten.

> Tiere k├Ąmpfen. Und wir werden immer das Ziel haben, Menschen

Nein, gegen die Tierrechte mit Eurem Tierschutzdreck.

> zu "veganisieren", selbstverst├Ąndlich. Wir tuns nur auf

Dann tut das auch, statt gegen Veganismus zu arbeiten.

> unsere Weise, die, wie ich finde, die weitaus pragmatischere
> ist.

Nein, Ihr tut es eben nicht, sondern ihr geht dagegen vor. Und "pragmatscher" ist das nicht sondern verbrecherisch.

> Du redest von Angst, G├Âtz. Die einzige Angst, die ich habe,
> ist die folgende: Wenn wir es auf eure Weise machen, werden
> wir potentielle Veganer, Tierrechtler und Aktivisten,
> permanent vor den Kopf stossen. Menschen, die wir dringend

H├Âr endlich auf, solchen Schwachsinn nachzubeten. Informiere Dich ├╝ber die Realit├Ąt.

Lies z.B. den Thread, in dem Leute berichten, da├č sie durch "Vegetarier sind M├Ârder" vegan geworden sind.

> brauchen. Damit wir nicht wie heute in Frankfurt mit hundert
> Leuten da stehen und demonstrieren. Das war doch ein Witz.

Nein, das ist kein Witz. Das ist l├Ącherlich. Es zeigt, wie armselig Ihr seid mit Euren tollen "Aktionen".

Mal davon abgesehen, da├č es da (wie parallel in Basel) eben typischer Tierschutz war, also kontraproduktiv, waren da auch jede Menge UL-Leute - also doppelt kontraproduktiv.

> Waren das alle deutschen Tierrechtler? Wenn man bedenkt, wie

nein, das waren keine Tierrechtler. Tierrechtler machen n├Ąmlich Tierrechtsarbeit, statt irgendwelche albernen Tierschutzfreiluftpartys mit Sekten.

> gross Frankfurt ist, m├╝sste es alleine dort doch mindestens
> hundert Aktivisten geben.

"Aktivisten"? Sicher. Tierrechtler? Nat├╝rlich nicht.

> Wo war die Tierrechtsbewegung? K├Ânnen wir nicht mehr auf die
> Beine stellen? Wart ihr da, G├Âtz, Achim, Tanja?

Ich war hier und habe Tierrechtarbeit gemacht. Wie das aussieht, kannst Du auf http://maqi.de nachlesen.

> Wir brauchen einfach mehr Menschen, die f├╝r die Tiere
> k├Ąmpfen. Wir m├╝ssen auf die Strasse, nicht in Internetforen

"Wir"? Die Tiere, die Tierrechte brauchen mehr Menschen, die sich f├╝r Tiere einsetzen, statt sie umzubringen oder mit denen, die sie umbringen, aus offensichtlich rein egoistischen Gr├╝nden("wir", "mehr", "viele", "Aktivisten" - egal wer, Vegetarier, Faschos, Urchristen, Haupsache es macht scheinbar was her) zu kuscheln.

> uns gegenseitig bek├Ąmpfen.

"Uns gegenseitig"? Ihr bek├Ąmpft [/b]uns[/b] und damit die Tierrechte.

> Und trotzdem spreche ich von "wir".

Weil Du es nicht begriffen hast.

Achim

Erst informieren, dann posten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Kann es sein, dass es in der grossen weiten Welt auch
> Vegetarier gibt, die nicht wissen, dass das nicht richtig

Ja, kann sein. Vor allem deshalb, weil Leute wie Du Kaplanistische (http://antispe.de/txt/kaplansantiveganismus.html) Vegetarismus-Propaganda machen und mit vegetariern kuscheln, statt ihnen klar zu machen, was sie anrichten.

> ist? Ich bin absolut daf├╝r, die Menschen aufzukl├Ąren und f├╝r
> Veganismus zu pl├Ądieren. Aber bevor ich einen Vegetarier vor
> den Kopf stosse und unter Umst├Ąnden f├╝r alle Zeiten
> vergraule, muss ich ihn doch informieren.

Genau das tun wir. Nur nennt Ihr das idiotischerweise "vor den Kopf sto├čen".

Was Du unter "informieren" verstehst, hast Du ja in einem anderen Beitrag klargemacht: mit den T├Ątern kuscheln, Klappe halten und ja niemandem sagen, was er anrichtet (in Eurer Propagandasprache als "vorleben" sch├Ângeredet).

Achim

Erst informieren, dann posten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
LarsB schrieb:
>
> Aber sowas von aus der Seele!

Tja, manche Menschen beutzen ihr Gehirn, andere eine eingebildete Seele.

Das eine kann zumindest funktionieren, das andere mangels Existenz nicht.

Weiterf├╝hrende TR-relevante Links unter http://antitheismus.de/links.html (unten).

Achim