Foren√ľbersicht RSS

Tierrechtsforum:
√§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 15

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

√§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: joel | Datum:
War gerade dabei mich im Netz √ľber TV's zu informieren wobei ich (auf eine mir zwar schon bekannte ) Seite Namens www.√§rzte-gegen-Tierversuche.de gestossen bin.

Dass diese Seite jedoch die reinste heuchlerei ist bemerkte ich sehr schnell als ich √ľberdie von ihnen so gepriesenen sogenannte Invitroversuche liess

Zitat

>>>Beim Phototoxizit√§tstest werden Cremes, Lotionen und andere K√∂rperpflegemittel auf die geschorene R√ľckenhaut von Kaninchen, Meerschweinchen oder Ratten aufgetragen. Dann werden die Tiere mit UV-Licht bestrahlt. Sehr viel bessere Ergebnisse liefert der Neutralrot-Test, der auf der Eigenschaft einer permanenten M√§useembryozelllinie beruht,

So viel zum Thema ärzte "gegen" TV's


>>>>>H√ľhnereier
Anstelle des grausamen Draize-Tests, bei dem zur √úberpr√ľfung der Reizwirkung von Industriechemikalien, Haushalts- und Kosmetikprodukten Kaninchen die Substanzen in die Augen getr√§ufelt werden, k√∂nnen H√ľhnereier verwendet werden. Bei diesem so genannten HET-CAM-Test wird die zu testende Substanz auf die Aderhaut von angebr√ľteten H√ľhnereiern getr√§ufelt und die Reaktion beobachtet.

Achso die Gefangenhaltung von Legehennen und die T√∂tung tausender K√ľken ist also weniger grausam als ein Draize-test


>>>Organe werden nach T√∂tung eines Tieres in d√ľnne Scheiben geschnitten. Beispielsweise bewirkt der Zusatz bestimmter Substanzen bei d√ľnnen Hirnschnitten von Ratten ¬Ľepileptische Anf√§lle¬ę, anhand derer neue Antiepileptika getestet werden k√∂nnen.


Hierzu sage ich gar nix


Wer das alles nachlesen möchte kann das hie tuen

√§rzte f√ľr Tiermord und ausbeutung


Bitte beschweren


Postanschrift
√Ąrzte gegen Tierversuche e.V.
Nußzeil 50
60433 Frankfurt/Main
Deutschland

Internet- und Telekontakte
Telefon 069 / 51 94 11
Telefax 069 / 51 95 07
eMail: info@aerzte-gegen-tierversuche.de
Web: http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: joel | Datum:
Es w√§re nett wenn jeder der sich beschwert dies hier posten w√ľrde, denn somit k√∂nnte ich Wirksamkeit solcher/dieses Aufruf(s)(e) √ľberpr√ľfen und somit bilanz ziehen, welche mir zeigen ob solche sinnvoll sind oder nicht


-------->Meine Mail an ärzte gegen Tierversuche


Sehr geehrte Doktoren und Doktorinnen

Erstmal allen Respekt dass sie sich so intensiv gegen Tierversuche einsetzen und somit einen wervollen Teil zur Minderung von Tierleid beitragen, jedoch kann es nicht sein, dass sie Tiermord und Ausbeutung daf√ľr als eine Alternative zu Tierversuchen darstellen (und schon gar nicht unter dem Leitartikel "Forschung ohne Tierleid")

Ich zitiere:

>>>Anstelle des grausamen Draize-Tests, bei dem zur √úberpr√ľfung der Reizwirkung von Industriechemikalien, Haushalts- und Kosmetikprodukten Kaninchen die Substanzen in die Augen getr√§ufelt werden, k√∂nnen H√ľhnereier verwendet werden. Bei diesem so genannten HET-CAM-Test wird die zu testende Substanz auf die Aderhaut von angebr√ľteten H√ľhnereiern getr√§ufelt und die Reaktion beobachtet


Dass sie hier suggereieren dass das Experimentieren an Menstruationsnebenprodukten ausgebeuteter Tiere weniger Leid ausl√∂st als der Draize-Test bzw eine Minderung von Leid darstellt, ist nicht nur falsch sondern auch ethisch absolut inakzeptabel. Ich hoffe dass ich (aufgrund ihrere "Kooperation" mit Peta)ihnen nicht erkl√§ren muss welches Leid in der Eierproduktion angerichtet wird (Einpferschen von Legehennen in Legebatterien, Vergasen zahloser m√§nnlicher K√ľken, Qualz√ľchtungen etc....). hier findet keine Minderung von Tierleid statt sondern lediglich eine Umverteilung zu Lasten der zahlosen ausgebeuteten Legehennen und ermordeten m√§nnlichen K√ľken und zugunsten der Schwerverbrecher die ihr Geld damit verdienen



>>>Isolierte Organe
Es können Organe von extra zu diesem Zweck getöteten Tieren

Auch wenn an den Organen der Tiere erst nach ihrer T√∂tung Experimente vorgenommen werden, √§ndert das nichts an der Tatsache dass sie f√ľr die Wissenschaft ermordet wurden und da diese Tiere auch mit Sicherheit nicht "Artgerecht" gehalten werden und f√ľr die Wissenschaft (qual)gez√ľchtet werden m√ľssen, kann hier von einer Forschung ohne Tierleid nicht die Rede sein

>>>>oder Schlachthof¬Ľabf√§lle¬ę
verwendet werden. Die Organe werden au√üerhalb des Organismus mit bestimmten L√∂sungen durchstr√∂mt und erhalten so ihre Funktion noch √ľber einen gewissen Zeitraum bei.

Genauso wenig ist es ethisch vertretbar die Fleischindustrie finanziell zu √ľnterst√ľtzen indem ihnen ihre Schlachthof"abf√§lle"= sterbliche √ľberreste ermordeter Tiere abkauft und somit Geld in weiteres Tierleid investiert


>>>Organe werden nach T√∂tung eines Tieres in d√ľnne Scheiben geschnitten. An den Schnitten k√∂nnen Stoffwechselleistungen und elektrische Ph√§nomene studiert werden. Beispielsweise bewirkt der Zusatz bestimmter Substanzen bei d√ľnnen Hirnschnitten von Ratten ¬Ľepileptische Anf√§lle¬ę, anhand derer neue Antiepileptika getestet werden k√∂nnen

Hierbei gilt das gleiche wie mit dem Experimentieren an Organen der f√ľr diesen Zweck ermordeten Tiere


Ich hoffe sie haben Verst√§ndnis daf√ľr das als Tierrechtler weder Tiermord und Ausbeutung und Tierversuche nicht dulden kann und somit auch nicht eins an der Stelle des anderen. Somit fordere ich sie h√∂flichst auf die oben genannten Passagen unverz√ľglich aus ihrer Seite zu entfernen. Da ich mich andernfalls gezwungen sehe Tierrechtliche Schritte einzuleiten, was f√ľr keinen von uns angenehm sein wird. Desweiteren hoffe ich dass sie diese mail hier nicht als Drohung auffassen, da ich hier nur meine Arbeit durchf√ľhre.


Somit verbleibe ich in respektvoller Absicht und mit freundlichen Gr√ľssen


Jo√ęl Hempel (autonomer Tierrechtler)

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: Achim Stößer | Datum:
> inakzeptabel. Ich hoffe dass ich (aufgrund ihrere
> "Kooperation" mit Peta)ihnen nicht erklären muss welches Leid
> in der Eierproduktion angerichtet wird (Einpferschen von

Der war gut.

Wer mit Peta kooperiert hat offenbar nichts begriffen.

> diese Tiere auch mit Sicherheit nicht "Artgerecht" gehalten

Die Art der Haltung ist aus Tierrechtssicht hier irrelevant, da bereits die Tasache der Gefangenhaltung ethisch inakzeptabel ist.

Achim

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: joel | Datum:
>>Die Art der Haltung ist aus Tierrechtssicht hier irrelevant, da bereits die Tasache der Gefangenhaltung ethisch inakzeptabel ist.

da hast du nat√ľrlich recht, jedoch setze ich nicht voraus dass diese Menschen das verstehen im √ľbrigen spiegelt dieser sehr "h√∂fliche" Brief sicher nicht zu 100% wieder was ich denke

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: blanc | Datum:
joel, der brief ist echt gut, da muss ich mir auch was einfallen lassen, ich schreib denen 100% was.

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: Achim Stößer | Datum:
> da hast du nat√ľrlich recht, jedoch setze ich nicht voraus
> dass diese Menschen das verstehen im √ľbrigen spiegelt dieser

Wenn's ihnen keiner sagt - von allein kommen sie offenbar nicht drauf.

> sehr "höfliche" Brief sicher nicht zu 100% wieder was ich denke

Hm ...

Ansonstan hast DU ja die wesentlichen Aspekte alle genannt, soweit ich das sehen.

Geantwortet haben sie bisher nicht, nehme ich an?

Achim

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: joel | Datum:
>>Geantwortet haben sie bisher nicht, nehme ich an?

Nep, jedoch warte ich noch ein paar tage dann folgt der nächste Brief.

√ľbrigens hast auch schon was geschrieben ?


mfg joel

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: Achim Stößer | Datum:
> √ľbrigens hast auch schon was geschrieben ?

Nein, wie gesagt hast Du ja schon alles wesentliche erwähnt.

Achim

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: joel | Datum:
>>Nein, wie gesagt hast Du ja schon alles wesentliche erwähnt.

Es geht ja nicht nur darum dass das wesentliche erwähnt wurde sonder um Druck zu machen dass solche Falschaussagen entfernt werden

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: Achim Stößer | Datum:
joel schrieb:
>
> >>Nein, wie gesagt hast Du ja schon alles wesentliche erwähnt.
>
> Es geht ja nicht nur darum dass das wesentliche erwähnt wurde
> sonder um Druck zu machen dass solche Falschaussagen entfernt
> werden

Nun ja, ich bin wohl in der Lage, verbal "Druck zu machen" ;-) , allerdings bezweifle ich, daß diese Leute ihre reformistischen Positionen ändern, wenn ich in einer Email das von Dir gesagte paraphrasiere.

Zudem scheint mir ein häufiger Irrglaube zu sein, daß Quantität vor Qualität geht; das mag bei Zuschauerpost an Fernsehsender der Fall sein, wo jeder Brief 1000er-Einchaltquote gleichgewichtet wird, aber wo es wie hier auf Argumente ankommt, macht's die Masse nicht.

Achim

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: joel | Datum:
>>Zudem scheint mir ein häufiger Irrglaube zu sein, daß Quantität vor Qualität geht; das mag bei Zuschauerpost an Fernsehsender der Fall sein, wo jeder Brief 1000er-Einchaltquote gleichgewichtet wird, aber wo es wie hier auf Argumente ankommt, macht's die Masse nicht.

Naja bei Peta-verb√ľndeten bin ich mir da nicht so sicher :-)?

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: Rudolf | Datum:
Hallo Joel,
könntest Du vielleicht den direkten Link posten?
Da die Seite der √ĄgT sehr umfangreich ist :-)
Danke und Gruß, Rudi

Re: √§rzte f√ľr Tierversuche und ausbeutung

Autor: joel | Datum:
hi Rudolf

hier bitte schön

http://aerzte-gegen-tierversuche.tierrechte.de/w-frames/nav_links.php4?SetSection=359&SetSubSection=324&Lang=de

mfg joel

Re: direktlink

Autor: Rudolf | Datum:
Besten Dank, bin grad (entsetzt) am lesen...
Gr√ľ√üe von Rudi