Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtsforum:
Menschen "f├╝r" Tierrechte m├╝ssen ├╝ben

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 11

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Menschen "f├╝r" Tierrechte m├╝ssen ├╝ben

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Am 1. Juni ist ja "Tag der Milch". Statt ├╝ber den Rindermord von Vegetarierern etc. aufzukl├Ąren, vollf├╝hrten die "Menschen f├╝r Tierrechte" lieber einen eigenartigen, tierschutztypischen Stunt:
Zitat: Nothilfe f├╝r ┬╗Legehennen┬ź:
Menschen f├╝r Tierrechte ├╝ben Hennen-Befreiung aus Seehofer-K├Ąfig

Mit seiner Aktion ┬╗├ľffentliches ├ťben der Hennen-Befreiung aus dem Seehofer-K├Ąfig┬ź demonstrierte der Bundesverband Menschen f├╝r Tierrechte heute auf dem Berliner Breitscheidplatz bei der Ged├Ąchtniskirche sein Vorhaben zur Nothilfe f├╝r die Hennen, falls Bundesminister Horst Seehofer das ├änderungsvorhaben zur ┬╗Legehennen┬ź-Haltungsverordnung unterzeichnen sollte.
http://tierrechte.de/p77001007x1221.html


Tja, werte "Menschen", da m├╝├čt Ihr noch viel ├╝ben - nur so als Tipp: die H├╝hner werden nicht in die K├Ąfige (ob nun herk├Âmmliche oder "Kleinvoliere") eingeschwei├čt, ein Bolzenschneider ist an der Stelle also nicht erforderlich. Kein Wunder, da├č Tierbefreiungen in der ├ľffentlichkeit so verzerrt dargestellt werden, wenn diese falschetikettierten Tiersch├╝tzer solchen Firlefanz produzieren:


(verkleinerter Ausschnitt, anklicken zum Verg├Â├čern; Foto: Thomas H├Âller)

Peinlich, peinlich. Aber zum Gl├╝ck, wie es scheint, von der Presse unbeachtet.

H├Ątten sie mal lieber jemanden fragen sollen, der was davon versteht - so geht das:

Einfach Gitter ganz normal ├Âffnen und reingreifen.

Achim

Nein zu K├Ąfigen, egal wie sie genannt werden?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
├ťberaus heuchlerisch nat├╝rlich auch die Transparentbeschriftung "Nein zu K├Ąfigen, egal wie sie genannt werden". Entsprechend auch die Pressemitteilung:

Zitat: Die heutige symboltr├Ąchtige Protest-Aktion [...] dokumentiert den festen Entschluss der Tierrechtler, den Hennen weiterhin beizustehen und zu ihrem Recht auf ein artgem├Ą├čes Leben zu verhelfen. (a.a.O)


Denn in Wahrheit richtet sich die Aktioen keineswegs gegen Eikonsum allgemein, nichteinmal gegen alle H├╝hnerk├Ąfige: lediglich gegen K├Ąfigbatterien und "Kleinvolieren".

Das betrifft weder Aufzuchtanlagen

noch die ├╝bliche Alternative zu den von solchen Tiersch├╝tzern kritisierter "Eierproduktion", die Bodenhaltung - bei der die H├╝hner in einem einzigen, riesigen K├Ąfig gefangengehalten werden:


Und die werden mit solchen Tierschutzaktionen zumindest implizit beworben ...

Achim

Re: Menschen

Autor: yetzt (not logged in) | Datum:
Wie ich bereits gestern schrub, ich denke nicht, dass Du von einem behinderten Menschen verlangen kannst, dass er ander Tiere aus einer Legebatterie befreit und weisz wie das funktioniert.

Ich halte von den "Menschen fuer Tierrechte" auch nix, insbesondere Pedro de la Fuente ist mir unangenehm in Erinnerung, aber Deine herangehensweise fidne ich denunziatorisch und unsachlich. Es gibt so viel inhaltlichen Unfug, den die Menschen aus dieser Gruppe verzapfen, warum muss es dan nein plakatives Foto sein? Kannst Du Dich nicht auf eine inhaltliche Ebene beschraenken?

Finde ich schade.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Wie ich bereits gestern schrub, ich denke nicht, dass Du von
> einem behinderten Menschen verlangen kannst, dass er ander

Ich wei├č nicht, wer die abgebildeten Personen sind (frage mich allerdings, was die eigenartige Verkleidung/Maskierung der stangehaltendenen Person zu bedeuten hat und was auf dem "M├Ąntelchen" der caniden Person steht); insbesondere wei├č ich nichts ├╝ber wie auch immer geartete "Behinderungen". Das ist aber hier auch irrelevant, da es nicht erforderlich ist, ...

> Tiere aus einer Legebatterie befreit und weisz wie das
> funktioniert.

... Tiere aus einer Legebatterie zu befreien, um zu wissen, wie das funktioniert. Mal davon abgesehen, da├č ein bi├čchchen nachdenken schon helfen w├╝rde, zu erkennen, da├č H├╝hnerk├Ąfige wohl kaum abgeschlossen sind: ich schrieb ja explizit, sie h├Ątten jemanden fragen sollen, der etwas davon versteht. W├╝rden diese selbsternannten "Tierrechter", statt ihren Tierschutzm├╝ll durch Etikettenschwindel sch├Ânzureden, sich mal ein wenig mit Tierrechten befassen, h├Ątten sie hier auf der Maqi-Seite jede Menge Fotos und diverse Fernsehberichte ├╝ber echte Tierbefreiungen gefunden.

> Erinnerung, aber Deine herangehensweise fidne ich
> denunziatorisch und unsachlich. Es gibt so viel inhaltlichen

Was Du "findest" interessiert mich herzlich wenig - mich interessiert die Realit├Ąt. Und die ist nunmal so, da├č diese Leute von etwas reden, von dem sie keine Ahnung haben. Ich stelle mich ja auch nicht auf die Stra├če mit einem Tennisschl├Ąger und gebe vor, Volleyball zu ├╝ben.

Und diese Ignoranz ist nuneinmal - wie nicht nur dieses Beispiel zeigt - gef├Ąhrlich.

> Unfug, den die Menschen aus dieser Gruppe verzapfen, warum
> muss es dan nein plakatives Foto sein? Kannst Du Dich nicht

Ob sie den Unfug nun verbal (akustisch oder schriftlich) verzapfen oder bildlich wie hier, ist ja nun v├Âllig nebens├Ąchlich.

> auf eine inhaltliche Ebene beschraenken?

Genau das tue ich. Wenn Du das nicht begreifst, ist das Dein Problem, Du begreifst ja so manches nicht - etwa, welche Gewalt Du und Deine Kumpane bei Euren absurden tierrechts- und insbesondere maqifeindlichen Hetztiraden aus├╝bt. Ich habe lange und geduldig daran gearbeitet, Dir klarzumachen, was Du mit Deinerm Animal Peace anrichtest - aber ich kann Dich nicht Dein Leben lang bei der Hand nehmen, irgendwann mu├čt Du auch mal selbst auf den Trichter kommen.

Achim

Behinderte...

Autor: Tanja | Datum:
Finde es insgesamt sehr merkw├╝rdig, da├č man als Mensch mit einer Behinderung (auch ich habe keine Ahnung, ob und wenn ja, inwiefern der gezeigte Mensch "behindert" sein soll) ├╝ber jede Kritik erhaben sein soll. Da Menschen mit "Handicap" von mir genauso ernst genommen werden wie jeder andere Mensch auch, ist es doch wohl nur nat├╝rlich, auch diese zu kritisieren wenn sie mal irgendwo Schei├če bauen.
Abgesehen davon: wenn einer nicht wei├č, wie Hennen aus einer Legebatterie befreit werden, w├Ąre es wohl die Pflicht der anderen aus seiner Gruppe, ihn dar├╝ber aufzukl├Ąren - im Sinne der Tierrechte und auch ins einem ganz pers├Ânlichen Interesse, denn mit solchen Aktionen macht er sich (und damit nat├╝rlich auch wieder die gesamte Organisation, die er damit vertritt)l├Ącherlich. Wobei es auch hier vollkommen egal ist, ob derjenige "behindert" ist.

Tanja

T├Ąterpsychologien

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Tanja schrieb:
>
> Finde es insgesamt sehr merkw├╝rdig, da├č man als Mensch mit
> einer Behinderung (auch ich habe keine Ahnung, ob und wenn
> ja, inwiefern der gezeigte Mensch "behindert" sein soll) ├╝ber
> jede Kritik erhaben sein soll.

Darum gehts ja gar nicht. "Der Behinderte" wird lediglich als Objekt instrumentalisiert um in dem Falle Achim passiv aggressiv eins reinzuw├╝rgen. Das herrschaftsfreiistische Pack bedient sich ja gerne der passiven Aggression, im Glauben diese Form der Gewaltaus├╝bung sei weniger pervers. Diese klassische Form des Psychomobbings findet man ├╝berall dort, wo k├Ârperliche Gewalt verp├Ânt ist, z. B. in Frauennetzwerken (B├╝ros) oder im Gymnasium, im Gegensatz zum M├Ąnnerkegelclub oder Hauptschule wo die T├Ąter eher k├Ârperlich vorgehen.

Ironisch im aktuellen Beispiel ist, dass dadurch dass der Behinderte als instrumentalisiertes Sprungbrett f├╝r so einen Mobbinganschlag missbraucht wird, sich nat├╝rlich auch die paradoxe Situation ergibt dass der T├Ąter genau das tut, was er seinem Opfer vorwirft.

So ein Vorgang l├Ąsst tief blicken, zeigt es doch dass der T├Ąter den Bezug zur Realit├Ąt verloren hat und seine Tat damit versucht zu rechtfertigen, sie auf sein Opfer zu projizieren.

Re: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Autor: uebermorgen | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:

> Ich wei├č nicht, wer die abgebildeten Personen sind (frage
> mich allerdings, was die eigenartige Verkleidung/Maskierung
> der stangehaltendenen Person zu bedeuten hat und was auf dem
> "M├Ąntelchen" der caniden Person steht); insbesondere wei├č ich
> nichts ├╝ber wie auch immer geartete "Behinderungen". Das ist
> aber hier auch irrelevant, da es nicht erforderlich ist, ...

Yetzt meint sicher Predro d.l.F., er hat meines wissens nach aber nur eine leichte Sprachbehinderung. Also v├Âllig irrelevant f├╝r Aktionen.

> ... Tiere aus einer Legebatterie zu befreien, um zu wissen,
> wie das funktioniert. Mal davon abgesehen, da├č ein bi├čchchen
> nachdenken schon helfen w├╝rde, zu erkennen, da├č H├╝hnerk├Ąfige
> wohl kaum abgeschlossen sind:

Ich denk mal unabh├Ąngig vom Sinn/Legitimit├Ąt der Aktion geht es bei solchen Aktionen nie um Authentizit├Ąt sondern nur um Publicity. Ich finde es ethisch letztlich v├Âllig egal ob man einen K├Ąfig nur mit Brecheisen knacken oder einfach ├Âffnen kann. Das d├╝rfte doch h├Âchstens die gesetzesh├╝ter interessieren ;)

Re: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > ... Tiere aus einer Legebatterie zu befreien, um zu wissen,
> > wie das funktioniert. Mal davon abgesehen, da├č ein bi├čchchen
> > nachdenken schon helfen w├╝rde, zu erkennen, da├č H├╝hnerk├Ąfige
> > wohl kaum abgeschlossen sind:
>
> Ich denk mal unabh├Ąngig vom Sinn/Legitimit├Ąt der Aktion geht
> es bei solchen Aktionen nie um Authentizit├Ąt sondern nur um
> Publicity. Ich finde es ethisch letztlich v├Âllig egal ob man

Tja ... wenn's nur um Publicity geht, sollen sie beim Grand Prix der Volksmusik mitsingen oder bei Deutschland sucht dn Superstar, aber die Finger von Tierrechten lassen.

> einen K├Ąfig nur mit Brecheisen knacken oder einfach ├Âffnen
> kann. Das d├╝rfte doch h├Âchstens die gesetzesh├╝ter
> interessieren ;)

F├╝r eine Aktion ... aber nicht f├╝r eine darstellungt in der ├ľffentlichkeit, mit der sie Tierbefreiung der L├Ącherlichkeit preisgeben ...

Achim

Re: Menschen

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Sind das da unten rechts im Bild der Tiersch├╝tzer -der kleine K├Ąfig- etwa echte H├╝hner?

Echte H├╝hner?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Sind das da unten rechts im Bild der Tiersch├╝tzer -der kleine
> K├Ąfig- etwa echte H├╝hner?

Es sieht zumindest nach, hm, "Modellen", f├╝r die "echte" H├╝hnerfedern benutzt wurden, aus. Ist aber nicht wirkloich genau zu erkennen. Frag doch mal bei "Menschen 'f├╝r' Tierechte" nach ...

Achim

Re: Echte H├╝hner?

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:

> Frag doch mal bei "Menschen 'f├╝r' Tierechte" nach ...

Iih was f├╝r ein unangenehmer Gedanke mit den Leuten in Kontakt zu treten, von den daraufhin zu erwartenden Rechtfertigungstiraden wird mir jetzt schon schlecht. Obwohl mich schonmal interessieren w├╝rde, wie die auf die Frage reagieren w├╝rden ob es sich da um einen UL Pseudoverein handelt, bzw., sollte es sich um gew├Âhnlich-verwirrte Tiersch├╝tzer handeln, ob sie denn keine Scham empfinden die Tierrechte so mit Tierschutzm├╝ll zu ├╝berh├Ąufen.

Mal sehen, vielleicht kann ich ja meine Emp├Ârung ├╝berwinden.