Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtsforum:
Der K├╝rschner und die vier Pfoten

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 5

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Der K├╝rschner und die vier Pfoten

Autor: Hempel Joel | Datum:
Zitat:
Der K├╝rschner und die Vier Pfoten

Als Bundessinnungsmeister der K├╝rschner muss Sladky sich auch mit der kritischen Haltung vieler zum Pelz auseinandersetzen. Gute Argumente [sic!] pro hat er: Die Schafzucht in Namibia ist f├╝r Mensch und Natur die Nachhaltigste Form der Landwirtschaft. Und der vermeintlich so tierfreundliche Kunstpelz ist in Wahrheit ein Erd├Âlprodukt, das weder w├Ąrmt noch verrottet. "Sladky: wir reissen die Spannteppiche aus unseren Wohnungen, weil sie uns krank machen und tragen sie dann." Sladky tritt f├╝r tiergerechte Haltung[sic!], Kennzeichnungspflicht und die Verwendung von Materialien aus der Naturkette ein. Dabei findet er sogar bei der Tierschutzorganisation Vier Pfoten , die sich eigentlich zum Ziel gesetzt hat ├ľsterreich pelzfrei zu machen, offene Ohren. Mit ihrer Unterst├╝tzung will Sladky die kontrollierte Verarbeitung von ohnehin get├Âtetem heimischen Raubwild wieder salonf├Ąhig machen.
Denn pro Jahr werden mehr als 60.000 Wildf├╝chse und ├╝ber 25.000 Marder ofiziell get├Âtet aber kaum verarbeitet. Sladky: " Es ist ein Wahnsinn dass alles verrotten zu lassen , weil sich keiner traut diesen Artikel zu kaufen."


*huch* Quelle vergessen

Autor: Hempel Joel | Datum:

Quelle: Gewinn 11/06 Novemeber, 25. Jahrgang S.94

Re: Der K├╝rschner und die vier Pfoten

Autor: Hempel Joel | Datum:
> Die
> Schafzucht in Namibia ist f├╝r Mensch und Natur die
> Nachhaltigste Form der Landwirtschaft.

Ja und f├╝r ihre Opfer die t├Âdlichste

>Und der vermeintlich
> so tierfreundliche Kunstpelz ist

Vermeintlich ist gut. Denn tierfreundlich ist er gar nicht, denn Kunst"pelz" den man ja - wie von Tiersch├╝tzen gern gepriesen - nicht von echtem "Pelz" unterscheiden kann, suggeriert somit unweigerlich Toleranz gegen├╝ber echtem "Pelz" was in der Folge zu m├Ârderischem Konsumverhalten f├╝hrt.


in Wahrheit ein
> Erd├Âlprodukt, das weder w├Ąrmt noch verrottet.

Einzige Alternative vegane Kleidung die w├Ąrmt.

>Sladky tritt f├╝r
> tiergerechte Haltung[sic!], [...] ein. Dabei
> findet er sogar bei der Tierschutzorganisation Vier Pfoten ,
> die sich eigentlich zum Ziel gesetzt hat ├ľsterreich pelzfrei
> zu machen, offene Ohren.

Wen wundert` s

> Mit ihrer Unterst├╝tzung will Sladky
> die kontrollierte Verarbeitung von ohnehin get├Âtetem
> heimischen Raubwild wieder salonf├Ąhig machen.
> Denn pro Jahr werden mehr als 60.000 Wildf├╝chse und ├╝ber
> 25.000 Marder ofiziell get├Âtet aber kaum verarbeitet.

Oh wie raffiniert "Pelz" ist nur ein Abfallprodukt der Jagdsaison genau wie "Leder" nur Schlachtabfall ist, jetzt m├╝ssen sich die Ledertragenden Pelzgegner aber etwas neues einfallen um ihre Tierrechtsverletzungen zu legitimierenoder einsehen dass "Pelz" nichtts anderes ist als "Leder" wo noch die Haare dran sind. Da sieht man mal wieder wie Tiersch├╝tzen und Tierausbeuter sich gegenseitig in die H├Ąnde spucken. Widerlich!

> " Es ist ein Wahnsinn dass alles verrotten zu lassen , weil
> sich keiner traut diesen Artikel zu kaufen."

Widerlich! Wahnsinnig sind nur die die solche Leichenberge aus reiner Lust am t├Âten verursachen.

Re: Der K├╝rschner und die vier Pfoten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > so tierfreundliche Kunstpelz ist
...
> in Wahrheit ein
> > Erd├Âlprodukt, das weder w├Ąrmt noch verrottet.
>
> Einzige Alternative vegane Kleidung die w├Ąrmt.

Na, ob die Ironie jeder erkennt ;-) .

Achim

Re: Der K├╝rschner und die vier Pfoten

Autor: Hempel Joel | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:
>
> Na, ob die Ironie jeder erkennt ;-) .
>
> Achim

Na die mit den Steinzeitargumenten, die die meinen Frauen m├╝ssten lange haare haben, damit man sie einfacher in die H├Âhle schleifen kann, sicher nichrt :D