Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtsforum:
Sendung "Tracks" (Fleisch ist Mord)

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 10

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Sendung "Tracks" (Fleisch ist Mord)

Autor: Tanja | Datum:
Die kam zwar schon am 7. M├Ąrz, aber wir kamen erst heute dazu, es anzusehen. Und ich war echt ├╝berrascht, wie positiv Tierrechte da vermittelt wurden. Jede Menge Ausschnitte aus Dokus ├╝ber Tierausbeutung und -mord und das Interview mit Albino war ziemlich klasse. Fl├╝ssig, alles wesentliche kurz und gut verst├Ąndlich erkl├Ąrt. Die Berliner Punkband fand ich nicht so ├╝berzeugend, denen merkte man an, da├č sie einfach noch nicht so "diskussionserprobt" sind (oder eine lange Nacht hatten? ;-)). Aber alles in allem stimmt es mich hoffnungsvoll, da├č es auch mal tats├Ąchlich tierrechtlerische Beitr├Ąge in den Medien gibt.

Tanja

Re: Sendung "Tracks" (Fleisch ist Mord)

Autor: Tanja | Datum:
> Aber alles in allem stimmt es mich hoffnungsvoll, da├č
> es auch mal tats├Ąchlich tierrechtlerische Beitr├Ąge in den
> Medien gibt.

Was ├╝brigens mal wieder zeigt, da├č es m├Âglich ist, Tierrechte auch im Massenmedium TV r├╝berzubringen und nicht, wie viele Tiersch├╝tzer meinen, man eben "auf die Leute zugehen" m├╝sse mit tiersch├╝tzerischen Themen wie "Legebatterien", "schlechte Haltung" etc...

Tanja

Re: Sendung "Tracks" (Fleisch ist Mord)

Autor: readY | Datum:
richtig, das denke ich auch, nur es ist nicht einfach und mit sehr viel geld verbunden ... leider !!!

Re: Sendung "Tracks" (Fleisch ist Mord)

Autor: Tanja | Datum:
Was ist mit Geld verbunden? Verstehe ich gerade nicht...

Tanja

Re: Sendung "Tracks" (Fleisch ist Mord)

Autor: readY | Datum:
├Ąhmm ich meinte (hoffentlich liege ich jetzt nicht hier falsch) eigentlich die finianziellen mittel, die man aufbringen muss, um eine sendung zu produzieren und um diese dann schlie├člich im TV auszustrahlen

Re: Sendung "Tracks" (Fleisch ist Mord)

Autor: Tanja | Datum:
readY schrieb:
>
> ├Ąhmm ich meinte (hoffentlich liege ich jetzt nicht hier
> falsch) eigentlich die finianziellen mittel, die man
> aufbringen muss, um eine sendung zu produzieren und um diese
> dann schlie├člich im TV auszustrahlen

Ach so - nein, diemu├č man in solchen F├Ąllen gar nicht aufbringen, denn die Produzenten sind ja andere, die Tierrechtler und Veganer wurden ja nur f├╝r die Sendung interviewt.

Noch was anderes: K├Ânntest Du bitte direkt auf die Beitr├Ąge, auf die Du Dich beziehst, antworten und nicht immer auf den ersten Beitrag des Threads? Die ├ťbersichtlichkeit leidet da sonst ziemlich. ;-)

Tanja

Fernseh- und Radioberichte

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> ├Ąhmm ich meinte (hoffentlich liege ich jetzt nicht hier
> falsch) eigentlich die finianziellen mittel, die man
> aufbringen muss, um eine sendung zu produzieren und um diese
> dann schlie├člich im TV auszustrahlen

Unter http://maqi.de/presse.html#tvradio findest Du diverse Fernseh- und Radioberichte mit Fakten und Argumenten pro Tierrechte - die uns nat├╝rlich nichts gekostet haben, da es Reportagen etc. sind, keine Werbesendungen.

Ohnehin solltest Du Dir vielleicht erstmal die zu diesen Foren geh├Ârenden Seiten etwas n├Ąher anschauen, dann w├╝rde sich einiges an Zeit sparen lassen.

Achim

Albino: Tierrechte statt Tierschutz

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> ich war echt ├╝berrascht, wie positiv Tierrechte da vermittelt
> wurden. Jede Menge Ausschnitte aus Dokus ├╝ber Tierausbeutung
> und -mord und das Interview mit Albino war ziemlich klasse.
> Fl├╝ssig, alles wesentliche kurz und gut verst├Ąndlich erkl├Ąrt.

Vor allem hat er sehr deutlich den Unteschied zwischen (kontraproduktivem, Ausbeutung zementierendem) Tierschutz und Tierrechten klargemacht.

Meines wissens das erste Mal im deutschsprachigen Raum au├čerhalb einer Sendung mit Maqi-Beteiligung ;-) .

> Die Berliner Punkband fand ich nicht so ├╝berzeugend, denen
> merkte man an, da├č sie einfach noch nicht so
> "diskussionserprobt" sind (oder eine lange Nacht hatten?

Hm, ich hatte eher den Eindruck, da├č da Bier im Spiel war ;-) .... vor allem aber ihr tiersch├╝tzerisches Denken, sie sprachen praktisch nur von den ├╝blichen Randaspektthmenen, "Pelz" (v.a. "Katzenfelle"), wenn ich das richtig mitbekommen habe.

Was den gesamten Beitrag dann doch wieder eher abwertet.

Achim

Re: Albino: Tierrechte statt Tierschutz

Autor: etzi | Datum:
albino macht in seinen liedtexten darauf aufmerksam, dass auch vegetarismus tierausbeutung und mord bedeuten. auch in anderen interviews argumentiert er sehr sachlich und macht sich f├╝r tierrechte und veganismus stark. die sog. "randaspektthema"-demos begleitet er musikalisch. nur steht auf den demos veganismus leider nicht im vordergrund (im gegensatz zu seinen liedern).

Re: Albino: Tierrechte statt Tierschutz

Autor: Sonderling | Datum:
Habe zwar erst seit kurzem mich dem veganismus zugewandt, doch bin seither zufriedener. Ich m├Âchte nicht weiter f├╝r leid sorgen. nicht weiter an der ausbeutung unserer welt teil haben. den entschluss, vom vegetarier zum veganer zu werden, erleichtere mir Albino. (danke!!!) ich kenne ihn zwar nicht pers├Ânlich doch seine musik war f├╝r mich das zeichen, das ich ben├Âtigte.

"In der Kunst kommt es nicht darauf an, dass man Eier und Fett nimmt, sondern dass man Feuer und Pfanne hat." Karl Kraus

respektvoll
Sonderling