Foren√ľbersicht RSS

Tierrechtsforum:
Lieblingstiere?

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 6

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Lieblingstiere?

Autor: M√°rton Terts | Datum:
Ich wollte Euch anhalten, √ľber eure Lieblingstiere zu sprechen. Das wird interessant sein, interessanter als die vielen kuscheligen Pferde und Hunde der Nichtveganer.

Meine Lieblingstiere waren grosse Katzen wie Jaguar, Papagaien und Affen. Doch als Nicht-Fleisch-Esser und Keine-Tierprodukte-Esser wurden Erstere entthront, weil sie Raubtiere sind. Das sind nat√ľrlich naive, humanoid-anthropomorphe Konzepte. Denn damals sch√§mte ich mich noch wegen Wahrheit, dass mir Tiere, die keine gute Reputation haben, am n√§hesten sind.

Also heute w√§ren das Warzenschweine (die r√ľckw√§rts in die H√∂hle gehen), Tapire und vor allem Ratten. Die mag ich. Es gibt welche in Ostasien, die ausschlie√ülich auf Reis, so gut haben sie sich angepa√üt. Aber √§ndern tut das nichts daran, da√ü allen Tieren, seien das Krokodile, Insekten oder sogar Bakterien, die gleiche Achtung geb√ľhrt.

Ich denke viel nach √ľber das staffelweise Abgew√∂hnen und Reduzieren des Fleisch- und Eierkonsums, das Maqi ablehnt. Doch ich habe selbst zuerst vor S√§ugetieren die Achtung entwickelt (vor Hunden hat das ja jedere in Europa irgendwie, und das √ľbertr√§gt sich doch wunderba auf K√ľhe -- K√§lber!!! -- und Schweine). Und schon sind sie im innersten Herzensk√§mmerlein gesch√ľtzt, gesch√§tzt und vielleicht geachtet und liebgehabt. Dann fragte man sich, warum nicht auch Fische, wo ist denn de Unterschied. Am Ende wird man tats√§chlich im gl√ľcklichen Fall bald vegan.

Die ultimative Knock-Out-Argumentierung vom Schmerz und dass Menschen von ihrer Familie zu Hause erwartet werden, wird nur im bezug auf Menschen gebracht. Warum eigentlich? Wer weiss, ob der Vogel, die Spinne oder das Schwein nicht erwartet wird zu Haus. Ich glaube schon und trage wie ihr alle Spinnen in der Wohnung in Streichholzschachteln oder Gurkengläsern zärtlich nach draussen (meine Schwester und meine Mutter schreien dann: Márton, komm, rette die Spinne!).

Re: Lieblingstiere?

Autor: martin | Datum:
Wieso sollte man so etwas wie "Lieblingstiere" haben? Hierarchien aufzustellen ist in solchen Fällen sehr problematisch.

> Ich denke viel nach √ľber das staffelweise
> Abgewöhnen und Reduzieren des Fleisch- und
> Eierkonsums, das Maqi ablehnt

Was abgelehnt wird ist die Propagierung schrittweiser Umstellung, nicht die schrittweise Umstellung an sich. (Ein nicht unbedeutender Unterschied.) Daß viele Menschen - auch wenn das möglich wäre - nicht sofort vegan werden, ändert nichts daran, daß andere Forderungen nur als Ausreden, kaum oder nichts zu ändern, gebraucht werden.

Re: Lieblingstiere?

Autor: Marco | Datum:
Mein Lieblingstier ist der Mensch.


M√°rton Terts schrieb:
>
> Aber ändern tut das nichts daran,
> daß allen Tieren, seien das Krokodile, Insekten oder sogar
> Bakterien, die gleiche Achtung geb√ľhrt.

Bakterien sind keine Tiere.

Re: Lieblingstiere?

Autor: M√°rton Terts | Datum:
Sind sie nicht, das weiß ich, habe nur syntaktisch nicht gut formuliert. Denn ich habe das nicht als esoterischen Sentimentalimus gemeint, aber eine gute Übung, ein bißchen sich in die und auch Pflanzen und Pilze hineinzuversetzen, wenn diesen auch nicht die gleichen Rechte zustehen sollten, sind sie ja in einem Kreislauf mit Tieren und allen. Und vielleicht sollten das nicht nur so Floskeln sondern praktisch bedacht sein. Ich weiß nicht.

Re: Lieblingstiere?

Autor: Claude | Datum:
Die wenigen Tiere dich wirklich mag sind alles Menschen, aber an der Spezies kann dies kaum liegen.
Aber wie ist das eigentlich gemeint mit "Lieblingstier"?
Es gibt viele die auf Kleidern, Haushaltsutensilien, Tattoos, Bettwäsche, Desktophintergrund etc. ein bestimmtes Tiermotiv bevorzugen. Da ich das nicht mache, hab ich wohl einfach kein Lieblingstier.

Claude

Re: Lieblingstiere?

Autor: Trolli | Datum:
Ich liebe es, Tieren zusehen zu d√ľrfen, quasi als Gast in ihrem Leben in freier Natur. Am Eidechsenloch warten, bis Familie Eidechse rauskommt und auf Sonnebad oder Jagd geht, eine Spinne beim Netzbau beobachten, eine Ameisenstra√üe im Wald √ľber viele Meter verfolgen, im Winter die Spuren im Schnee interpretieren, und eine Geschichte dazu erfinden. (Mache ich gern mit meinem Sohn. Es ist erstaunlich, wer √ľber Nacht in unserem Garten herum l√§uft.)

Aber Lieblingstier? Kann ich nicht sagen. Ich freue mich, wenn eine Katze auf mich zukommt, und gestreichelt werden will. Beide Seiten haben was von der Aktion, und die Katze geht dann wieder ihrer Wege, und das ist auch gut so.

Ich habe einen Lieblingsmann und ein Lieblingskind, und mit den beiden kann ich auch prima kuscheln, "Gassi"-Spaziergang gehen, mit ihnen sprechen, Spaß haben usw.

Aber Lieblings- oder Ekeltier habe ich nicht.

Trolli