Foren├╝bersicht RSS

Antisexismusforum:
Ist Anti-Sexismus nur maskulin ???

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 15

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Ist Anti-Sexismus nur maskulin ???

Autor: Clemens | Datum:
Lieber Achim !

Endlich komme ich dazu, mir Deine Antisexismus-Seite n├Ąher anzusehen, da ich mir ein Bild davon machen will, ob ich Dir mit dem Vorwurf, der Inhalt drehe sich fast nur um M├Ąnner, Unrecht getan habe und daher meine Meinung revidieren muss, oder ob sich mein damaliges "Urteil" bewahrheitet.
Ich kann hier nat├╝rlich nur meine subjektive Meinung (!!!) kundtun, nach welcher letzt genannter Fall eintritt.

Deine gesamte Seite ist zwar ganz nett und zum Teil originell (vgl. z.B. "M├Ąnnercontainer"), aber ich fand ausschlie├člich Themen, die Sexismus auf M├Ąnner beziehen.
Gehen wir zu diesem Zwecke einfach einmal alle Rubriken durch:

1) ad "Gesellschaft":
- erstes M├Ąnnerhaus in der T├╝rkei
- Emma - M├Ąnner und Krieg

2) ad "Gesetze":
- M├Ârderinnen sind bessere Menschen
- Zwangsarbeit f├╝rs Mannsein
- M├Ąnnervergewaltigung
- Frauen d├╝rfen exihibitionistisch t├Ątig sein

3) ad "Meldungen":
- Beschneidung
- Frauen k├Ânnen bei Diskriminierung klagen
- Geschlechterrollen - ja bitte
(wobei mir hier noch nicht ganz klar ist, wie Du pers├Ânlich zu dem Thema Stellung beziehst)
- Beg├╝nstigung von Frauen ist gesetzeswidrig

4) ad "Bilder":
Das Verkehrsschild empfinde ich pers├Ânlich eher als L├Ącherlich-machen von Antisexismus.

OK, machen wir eine kurze Zwischenbilanz, bevor wir uns der Rubrik "Religion" zuwenden.
Ich kann nicht ganz abstreiten, da├č in mir der Eindruck entsteht, Du w├╝rdest hier ein Gegengewicht zur feministischen Bewegung darstellen wollen. Nat├╝rlich haben alle Deine Texte ihre Berechtigung, jedoch bekommt Dein Werk dadurch einen ├Ąu├čerst suspekten Charakter, dass sich eben alles nur um M├Ąnnerthemen dreht.
Einige der Beitr├Ąge zielen eher darauf ab, Dinge zu kritisieren und l├Ącherlich zu machen, die eine Frauenbewegung erreicht hat, mit der Argumentation, es w├Ąre durch Erreichen feministischer Forderungen (angeblich) wiederum ein Ungleichgewicht mit Lastung auf den M├Ąnnern entstanden. Du kannst doch nicht allen ernstes die Privilegien, der im Mittel noch immer unterpriviligierten Frauen, auf die Waagschale legen und Erbsen z├Ąhlen.
Warum also bezeichnest Du diese Seite als Antisexismus, wenn Du dann nur zu M├Ąnnerthemen Stellung nimmst, die Dich offensichtlich ganz f├╝rchterlich kratzen, weil ja die Frauen irgendwo mehr bekommen k├Ânnten als Du ... Siehst Du nicht die unendlichen Diskriminierungen und Ungerechtigkeiten gegen├╝ber Frauen auf der Welt? Wie kannst Du ├╝ber ein M├Ąnnerhaus in der T├╝rkei sprechen, aber gleichzeitig ├╝ber die weit gewichtigere Gewalt gegen Frauen von Seiten der M├Ąnner schweigen. Nat├╝rlich hat der Bericht ├╝ber das M├Ąnnerhaus seine Berechtigung, aber Du kannst nicht die weitaus gravierendere R├╝ckseite des Blattes einfach weglassen. F├╝gst Du n├Ąmlich keinen homologen Bericht ├╝ber Gewalt gegen Frauen hinzu, so scheint die Berichterstattung ├Ąu├čerst suspekt, n├Ąmlich als wolltest Du lediglich aufzeigen, wie unfair es doch ist, dass nur von Gewalt gegen Frauen berichtet wird (die ja auch um Potenzen gegenw├Ąrtiger ist).

DIESE Einseitigkeit k├Ânnte unter Umst├Ąnden erst recht als Sexismus aufgefa├čt werden. Also warum keine Frauenthemen?

Nungut, begeben wir uns in die letzte Rubrik: "Religion":
Hier scheinen wohlgemerkt ausschlie├člich Artikel ├╝ber Frauendiskriminierung auf, blo├č sind diese kaum aktuell oder gesellschaftlich relevant. Diese Rubrik ist eine reine Anti-Theismus-Rubrik (ja Anti-, nicht Atheismus), womit ich nat├╝rlich kein Problem habe, nur z├Ąhlen diese Berichte nicht wirklich als Ausgleich zu den etlichen m├Ąnnerbezogenen Artikeln. Es gibt nunmal keine Hexenverbrennungen mehr und die anderen Vorw├╝rfe gegen die Bibel haben nat├╝rlich durchaus ihre Berechtigung (!!!), sind aber nur eingeschr├Ąnkt aktuell-feministisch relevant und ├╝berhaupt nicht feministisch wirksam, zumal sie Deine Standardthemen in Bezug auf Anti-Theismus sind, woraus ich schlie├če, dass Du keine Energien in das Sammeln und Verfassen feministischer Texte gesteckt hast. Und DAS ist der springende Punkt!
Nochmal die Quintessenz: Nur M├Ąnnerthemen, nicht einmal im Kapitel Gesellschaft ein Frauenthema. Die Frauenthemen sind in Wahrheit Deine typischen Atheismus-Themen, halbherzig und alibim├Ą├čig in diese Website ├╝bernommen!!!
Kein Ausgleich f├╝r den ├ťberschu├č an m├Ąnnerlastigen Themen Deiner Seite.

Wenn Du objektiven Anti-Sexismus betreiben willst, dann gib das nicht nur vor sondern tu es auch.

Du kannst mich aber gerne vom Gegenteil ├╝berzeugen.

LG
Clemens

Re: Ist Anti-Sexismus nur maskulin ???

Autor: Tanja | Datum:
Hallo Clemens,

> Lieber Achim !

Da das hier ein ├Âffentliches Diskussionsforum ist, erlaube ich mir mal, auch was dazu zu schreiben. ;-)


> Deine gesamte Seite ist zwar ganz nett und zum Teil originell
> (vgl. z.B. "M├Ąnnercontainer"), aber ich fand ausschlie├člich
> Themen, die Sexismus auf M├Ąnner beziehen.

Wohl kaum, wie Du ja weiter unten beim Thema Religion auch selbst schreibst.


> Einige der Beitr├Ąge zielen eher darauf ab, Dinge zu
> kritisieren und l├Ącherlich zu machen, die eine Frauenbewegung
> erreicht hat, mit der Argumentation, es w├Ąre durch Erreichen
> feministischer Forderungen (angeblich) wiederum ein
> Ungleichgewicht mit Lastung auf den M├Ąnnern entstanden. Du
> kannst doch nicht allen ernstes die Privilegien, der im
> Mittel noch immer unterpriviligierten Frauen, auf die
> Waagschale legen und Erbsen z├Ąhlen.


Vor Kurzem unterhielt ich mich mit einer Freundin dar├╝ber, wo sie als Frau sich in unserer Gesellschaft diskriminiert f├╝hle. Sie meinte "Die Bundeswehr besteht zum gr├Â├čten Teil aus M├Ąnnern". Ich dachte nur "naja, wenn das alles ist..." - darauf kann ich echt sch****. In anderen Kulturen mag das durchaus noch anders sein und demtentsprechend mu├č auch dagegen angegangen werden, doch wird wohl niemand ernsthaft behaupten wollen, da├č Frauen bei uns "im Mittel" immer noch "unterprivilegiert" sind. Nein, es ist fast schon zu einer "Modeerscheinung" geworden, M├Ąnner zu diskriminieren, die weibl. Emanzipationsbewegung soll dies noch legitimieren.


> irgendwo mehr bekommen k├Ânnten als Du ... Siehst Du nicht die
> unendlichen Diskriminierungen und Ungerechtigkeiten gegen├╝ber

Siehst Du nicht die unendlichen Diskriminierungen und Ungerechtigkeiten gegen├╝ber M├Ąnnern auf der Welt? Nein, vielleicht kann man sie auch gar nicht so sehen, weil M├Ąnner aus dem allgemeinen Rollenverst├Ąndnis heraus eben einfach keine Opfer sein k├Ânnen.



> Frauen auf der Welt? Wie kannst Du ├╝ber ein M├Ąnnerhaus in der
> T├╝rkei sprechen, aber gleichzeitig ├╝ber die weit gewichtigere
> Gewalt gegen Frauen von Seiten der M├Ąnner schweigen.


Wieso ist diese Gewalt "weit gewichtiger"?
Hier mal ein Text zum Thema Gewalt gegen M├Ąnner (ist nicht alles so 100%ig, aber sicher eine gute Denkanregung)
Und hier noch ein Beitrag aus der Sendung Kontraste


> Nat├╝rlich hat der Bericht ├╝ber das M├Ąnnerhaus seine
> Berechtigung, aber Du kannst nicht die weitaus gravierendere
> R├╝ckseite des Blattes einfach weglassen. F├╝gst Du n├Ąmlich
> keinen homologen Bericht ├╝ber Gewalt gegen Frauen hinzu, so
> scheint die Berichterstattung ├Ąu├čerst suspekt, n├Ąmlich als
> wolltest Du lediglich aufzeigen, wie unfair es doch ist, dass
> nur von Gewalt gegen Frauen berichtet wird (die ja auch um
> Potenzen gegenw├Ąrtiger ist).


Ist es nicht "unfair", fast ausschlie├člich ├╝ber Gewalt gegen Frauen zu berichten? Und woher wei├čt Du, da├č diese Gewalt "um Potenzen gegenw├Ąrtiger" ist?

> Nochmal die Quintessenz: Nur M├Ąnnerthemen, nicht einmal im
> Kapitel Gesellschaft ein Frauenthema. Die Frauenthemen sind
> in Wahrheit Deine typischen Atheismus-Themen, halbherzig und
> alibim├Ą├čig in diese Website ├╝bernommen!!!
> Kein Ausgleich f├╝r den ├ťberschu├č an m├Ąnnerlastigen Themen
> Deiner Seite.

Die Seite ist ja immer noch im Aufbau, da es gen├╝gend Seiten gibt, die ├╝ber Sexismus gegen├╝ber Frauen berichten, finde ich es wichtig, zuallererst auch ├╝ber die andere Seite zu berichten. Wenn Du gute Infos zum Thema hst, wird Achim sich sicher freuen, wenn Du ihm diese zukommen l├Ą├čt.


> Wenn Du objektiven Anti-Sexismus betreiben willst, dann gib
> das nicht nur vor sondern tu es auch.


Sehr objektiv scheinst Du die Problematik auch nicht zu sehen, eher ziemlich beeinflu├čt von der vorherrschenden Ansicht von Sexismus.
Man kann Probleme auch wegreden....

Tanja

Re: Ist Anti-Sexismus nur maskulin ???

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
[Link korrigiert - Moderator]

> Ich kann hier nat├╝rlich nur meine subjektive Meinung (!!!)
> kundtun, nach welcher letzt genannter Fall eintritt.

Dann kann ich nur meine objektive Meinung kundtun, nach der Du immer noch
nicht begriffen hast, da├č hier jede Form von Sexismus kritisiert
wird, unabh├Ąngig vom Geschlecht.

> Deine gesamte Seite ist zwar ganz nett und zum Teil originell (vgl. z.B.
> "M├Ąnnercontainer"), aber ich fand ausschlie├člich Themen, die Sexismus auf
> M├Ąnner beziehen.

Das ist gelogen, Du sprichst unten andere an.

> Das Verkehrsschild empfinde ich pers├Ânlich eher als L├Ącherlich-machen von
> Antisexismus.

Deine "Empfindungen" sind kein Kriterium, entscheidend ist immer die Realit├Ąt.
Das Schild ist einem real existierenden "Alternativ-Schild" nachgebildet,
zudem gab es Bestrebungen, auf "Wildwechsel"-Schildern weibliche Tiere, auf
"Fahrradweg"-Schildern Fahrr├Ąder ohne Stange einzuf├╝hren usw.

> Ich kann nicht ganz abstreiten, da├č in mir der Eindruck entsteht, Du
w├╝rdest
> hier ein Gegengewicht zur feministischen Bewegung darstellen wollen.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, da├č hier immer und immer wieder
(schon im alten Forum) der gleiche l├Ącherliche Vorwurf kommt.

Ich wiederhole: hier wird Sexismus dokumentiert, unabh├Ąngig vom Geschlecht.

Ihr seid es, die "aufrechnen", wieviele Teile hier M├Ąnner und wieviele Frauen
betreffen. Ihr seid es, die auf Nachfrage keinen einziegn Beitrag liefert,
den ich aufnehmen k├Ânnte.

Hallo? Ich kann nur diejenigen F├Ąlle von Sexismus dokumentieren, die mir vorliegen.

Auf meine Aufforderung, mit entsprechnde diskriminierende Gesetze usw. zuzuschicken, kommt nichts als Schweigen.

> Nat├╝rlich haben alle Deine Texte ihre Berechtigung, jedoch bekommt Dein
Werk
> dadurch einen ├Ąu├čerst suspekten Charakter, dass sich eben alles nur um
> M├Ąnnerthemen dreht.

Das ist, wie erw├Ąhnt, eine L├╝ge.

> Einige der Beitr├Ąge zielen eher darauf ab, Dinge zu kritisieren und
> l├Ącherlich zu machen, die eine Frauenbewegung erreicht hat, mit der
> Argumentation, es w├Ąre durch Erreichen feministischer Forderungen
> (angeblich) wiederum ein Ungleichgewicht mit Lastung auf den M├Ąnnern
> entstanden. Du kannst doch nicht allen ernstes die Privilegien, der im

Auch das ist eine L├╝ge.

> Mittel noch immer unterpriviligierten Frauen, auf die Waagschale legen und
> Erbsen z├Ąhlen.

Und das ist eine Projektion. Du bist es, der hier Erbsen z├Ąhlt und in die
Waagschale wirft. Sexismus mit anderem Sexismus rechtfertigen zu wollen, ist
absurd.

> Warum also bezeichnest Du diese Seite als Antisexismus, wenn Du dann nur
zu

Weil diese Seite antisexistisch ist (im Gegensatz zu Deiner, die
nachweislich sexistisch ist). Hier wird jedoch - antisexistisch - jede Form von Sexismus dokumentiert, unabh├Ąngig vom Geschlecht.

Nur m├╝ssen es eben belegbare Fakten sein, und die kann ich mir nicht aus den Fingern saugen.

> M├Ąnnerthemen Stellung nimmst, die Dich offensichtlich ganz f├╝rchterlich
> kratzen, weil ja die Frauen irgendwo mehr bekommen k├Ânnten als Du ...
Siehst

Wenn Du damit andeuten willst, da├č es mich st├Ârt, diskriminiert zu werden - dann hast Du recht. Ist dagegen etwas einzuwenden?

> Du nicht die unendlichen Diskriminierungen und Ungerechtigkeiten gegen├╝ber
> Frauen auf der Welt? Wie kannst Du ├╝ber ein M├Ąnnerhaus in der T├╝rkei
> sprechen, aber gleichzeitig ├╝ber die weit gewichtigere Gewalt gegen Frauen

Sexist. Gewalt gegen Frauen ist also gewichtiger als Gewalt gegen M├Ąnner. Danke f├╝r diese Selbstentlarvung.

> von Seiten der M├Ąnner schweigen. Nat├╝rlich hat der Bericht ├╝ber das
> M├Ąnnerhaus seine Berechtigung, aber Du kannst nicht die weitaus
> gravierendere R├╝ckseite des Blattes einfach weglassen. F├╝gst Du n├Ąmlich
> keinen homologen Bericht ├╝ber Gewalt gegen Frauen hinzu, so scheint die

Hallo? Nenne mir einen solchen Bericht. Schicke mir einen Bericht, in dem sich jemand ├╝ner ein Frauenhaus in der gleichen weise lustig macht wie sich hier ├╝ber ein M├Ąnnerhaus lustig gemacht wird, dann wird er ver├Âffentlicht.

Ich kann nur das ver├Âffentlichen, was ich habe.

Einen solchen Bericht habe ich nicht. Meine pers├Ânliche Vermutung ist, da├č keiner existiert, aber ich lasse mich gern eines bessern belehren. Also, her damit. Aber leg ihn auf den Tisch oder halt die Klappe.

> Berichterstattung ├Ąu├čerst suspekt, n├Ąmlich als wolltest Du lediglich
> aufzeigen, wie unfair es doch ist, dass nur von Gewalt gegen Frauen
> berichtet wird (die ja auch um Potenzen gegenw├Ąrtiger ist).

Beleg?

> DIESE Einseitigkeit k├Ânnte unter Umst├Ąnden erst recht als Sexismus
aufgefa├čt
> werden. Also warum keine Frauenthemen?

Es gibt sie. Auch wenn Du sie l├Ącherlicherweise ignorierst bzw.
wegdiskutieren willst. Ich dokumentiere hier jeden Fall von Sexismus.

Aber Sexisten wie Du, die das nicht begreifen wollen, sind offenbar nicht in der Lage, auch nur einen entsprechene Bericht zu mailen. Schon merkw├╝rdig, nicht?

> Nungut, begeben wir uns in die letzte Rubrik: "Religion":
> Hier scheinen wohlgemerkt ausschlie├člich Artikel ├╝ber
Frauendiskriminierung

Tats├Ąchlich? Wenn Du es sagst. Ich bin eigentlich sicher, da├č es da auch M├Ąnnerdiskriminierung gibt - ah, ja, gibt es:
http://antisexismus.de/txt/homosexuellentoetungsgebot.html. Also schon wieder nichts.

> auf, blo├č sind diese kaum aktuell oder gesellschaftlich relevant. Diese

Wie meinen? Stimmt, es wimmelt ja nur so von z.B. weiblichen katholischen Priestern, und nicht zu verg├Ąessen die amtierende P├Ąpstin Johanna Paula II. Hast Du mal einen Blick auf diese Banner geworfen:

Was stellt das wohl dar?

> Rubrik ist eine reine Anti-Theismus-Rubrik (ja Anti-, nicht Atheismus),
> womit ich nat├╝rlich kein Problem habe, nur z├Ąhlen diese Berichte nicht
> wirklich als Ausgleich zu den etlichen m├Ąnnerbezogenen Artikeln. Es gibt

Und wieder: hier werden, anders als auf sexistischen "Antisexismus"-Seiten, alle Formen von Sexismus dokumentiert. Ohne Deine perverse "Erbsenz├Ąhlerei".

> nunmal keine Hexenverbrennungen mehr und die anderen Vorw├╝rfe gegen die

Ach nein? Der letzte mir bekannte Fall ist etwa drei Jahre her.

> Bibel haben nat├╝rlich durchaus ihre Berechtigung (!!!), sind aber nur
> eingeschr├Ąnkt aktuell-feministisch relevant und ├╝berhaupt nicht
feministisch

Wie meinen? Religion (zumal die christliche) ist nicht nur eine Hauptursache f├╝r Speziesismus, sondern auch f├╝r Sexismus, und das soll nicht relevant sein? Absurd.

> wirksam, zumal sie Deine Standardthemen in Bezug auf Anti-Theismus sind,

Und schon wieder gelogen. Gegenbeispiele sind das Homosexsuellent├Âtungsgebot
und nat├╝rlich umfangreiche Texte ├╝ber christlichen Speziesismus, z.B.
http://antispe.de/txt/furchtundschrecken.html und
http://antispe.de/txt/unsertaeglichesfleisch.html. Von UL
(http://maqi.de/ul) ganz zu schweigen.

> woraus ich schlie├če, dass Du keine Energien in das Sammeln und Verfassen
> feministischer Texte gesteckt hast. Und DAS ist der springende Punkt!

Ah ja. Was f├╝r ein Argument. Ich kenne mich mit diesem Thema aus, also habe ich keine Energien reingesteckt. Sagte ich bereits: absurd?

> Nochmal die Quintessenz: Nur M├Ąnnerthemen, nicht einmal im Kapitel

Nochmal: Gelogen.

> Gesellschaft ein Frauenthema. Die Frauenthemen sind in Wahrheit Deine

Nochmal die Afforderung: her damit.

> typischen Atheismus-Themen, halbherzig und alibim├Ą├čig in diese Website
> ├╝bernommen!!!

Auch durch Wiederholen werden Deine L├╝gen nicht besser.

> Kein Ausgleich f├╝r den ├ťberschu├č an m├Ąnnerlastigen Themen Deiner Seite.

Es gibt nichts auszugeliehn, Es ist absurd, eine Diskriminierungs- bzw. Dokumentationsquotenregelung
zu fordern. Dokumentiert wird alles. Punkt. Aber das geht in Deinen Sexistensch├Ądel nat├╝rlich nicht rein.

> Wenn Du objektiven Anti-Sexismus betreiben willst, dann gib das nicht nur
> vor sondern tu es auch.

Tue ich. Im Gegensatz zu Dir.

> Du kannst mich aber gerne vom Gegenteil ├╝berzeugen.

Du mich nicht, weil es offensichtlich ist, da├č Du Sexist bist, da hilft kein Leugnen.

Und das gilt auch f├╝r all die, die ├Ąhnlichen Unfug im alten Forum
abgesondert haben - und nicht in der Lage waren, hier irgendetwas
beizusteuern. Schwaches Bild.

Achim

Clemens beifallheischend bei Veggielove

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>>>
Zitat:
K├╝rzlich habe ich im Forum von vegan.at folgende Zeile von Achim St├Â├čer zu lesen bekommen:

> "Wer l├╝gt (wie hier Clemens) zeigt, da├č er keine Argumente hat."

Diese Aussage bezog sich auf meine Kritik an Achims Seite www.antisexismus.de
Dort gibt es ausschlie├člich Themen, die sich auf Sexismus gegen M├Ąnner beziehen. Noch dazu bin ich der Meinung, da├č sich einige Beitr├Ąge klar gegen Erfolge der feministischen Bewegungen richten und Feminismus ins L├Ącherliche ziehen.
Ich w├╝rde kein Wort verlieren, wenn es als Gegengewicht zu den etlichen m├Ąnnerbezogenen Beitr├Ągen auch den einen oder anderen brauchbaren frauenbezogenen Beitrag g├Ąbe. Gibt es aber (zumindest bis jetzt) nicht.

Nun habe ich mir die Zeit genommen, den Vorwurf zu konkretisieren und folgenden Text ins Antisexismus-Forum zu stellen. Ich m├Âchte ihn aber auch hier (und auf vegan.at) posten, weil ich den Text nicht umsonst geschrieben haben will, falls ihn Achim l├Âscht.

ICH BITTE EUCH UM EURE MEINUNGEN !!!!!!!
Liebe Gr├╝├če, Clemens
<<< http://f25.parsimony.net/forum63775/messages/5229.htm

>>>
Zitat:
>Willst du nicht auch erw├Ąhnen, wie du [siehe Link] als Sexist entlarvt wordest.

Nein, will ich nicht erw├Ąhnen, da es nicht so ist.
Der Vorwurf, ich sei sexistisch gegen M├Ąnner, ist nat├╝rlich v├Âllig absurd. Erstens bin ich selbst ein Mann und zweitens habe ich ja bereits geschrieben, dass ich prinzipiell DAF├ťR bin, auch M├Ąnnerthemen aufzugreifen ... also sozusagen Maskulismus und Feminismus zu vereinen.
Es st├Ârt mich nur die Einseitigkeit von antisexismus.de W├╝rde man nur von dieser Seite ausgehen, so m├╝├čte man annehmen, Benachteiligungen tr├Ąfen nur die M├Ąnnerwelt (au├čer in der Religionswelt).
Da├č Achim ein Anti-Theismus-Kapitel mit feministischen Themen nur auf Religion bezogen in die Website integriert hat, ist zwar ganz nett, aber - und das ist meine subjektive Meinung und gleichzeitig der springende Punkt - absolut nebens├Ąchlich. Denn diese Themen (Hexenverbrennung etc.) sind Themen, die er 1:1 aus seinen Atheismus-Rubriken ├╝bernommen hat. Auch wenn es sich um berechtigte Themen handelt, glaube ich dennoch, da├č es sehr schwach ist, wenn sich feministische Themen auf diese Rubrik, die nicht explizit feministisch, sondern in erster Linie antitheistisch ist, beschr├Ąnken. Wo also sind feministische Bez├╝ge in der Rubrik "Gesellschaft", wo sie wirklich vertreten sein sollten, wenigstens eines?! Wo sind sie in all den anderen Sections? ... Sie sind NUR im Atheismus-Bereich ......
Und DAS ist der Knackpunkt. Achim glaubt, das sei "feministisch" genug, um die Website als "unabh├Ąngig vom Geschlecht" zu bezeichnen.
Ich hingegen sehe in der ganzen Site eher eine gewollte Provokation, nachdem es dem Hei├čl├Ąufer Achim vermutlich aufgesto├čen hat, da├č M├Ąnnerprobleme in der Antisexismusbewegung ├╝bergangen werden. Ich sehe das Problem aber NICHT darin, DASS er "maskulistische" Themen aufgreift!!!! Ich finde die Idee sogar gut!!! Nur eben unter anderen Bedingungen.
Ich bin also KEIN Sexist gegen M├Ąnner, blo├č sch├Ąrft es mich nicht mehr, auch nur einen weiteren Satz in Achims Foren zu setzen, um das klar zu stellen. Soll er sich ├╝ber mich ausspinnen wie er will .... hab keine Lust mehr auf Maqi und Co.

Ich w├╝rde hingegen sehr, sehr gerne die Meinungen der anderen Veggielove-User h├Âren.

LG
Clemens
<<< http://f25.parsimony.net/forum63775/messages/5241.htm

Re: Clemens beifallheischend bei Veggielove

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Ich habe weder zeit noch lust, seinen ganzen Unfug zu kommentieren, ich greife nur ein paar Gemmen heraus:

> K├╝rzlich habe ich im Forum von vegan.at folgende Zeile von
> Achim St├Â├čer zu lesen bekommen:
>
> > "Wer l├╝gt (wie hier Clemens) zeigt, da├č er keine Argumente
> hat."
>
> Diese Aussage bezog sich auf meine Kritik an Achims Seite
> www.antisexismus.de

Nein, sie bezog sich auf seine L├╝gen (die er hier teils wiederholt hat).


> stellen. Ich m├Âchte ihn aber auch hier (und auf vegan.at)
> posten, weil ich den Text nicht umsonst geschrieben haben
> will, falls ihn Achim l├Âscht.

Warum sollte ich einen Text, in dem er sich selbst entlarvt und damit meine Aussagen best├Ątigt, l├Âschen, tsts.

> ICH BITTE EUCH UM EURE MEINUNGEN !!!!!!!

Tja, da hilft kein schreien und jammern, die Veggielover reagieren nat├╝rlich mit nichts als Partygepl├Ąnkel, was sonst.

> Der Vorwurf, ich sei sexistisch gegen M├Ąnner, ist nat├╝rlich
> v├Âllig absurd. Erstens bin ich selbst ein Mann und zweitens

Die Stelle gef├Ąllt mir am besten.

Wir k├Ânnen wohl bedenkenlos festhalten, da├č "Frauen geh├Âren in die K├╝che" (Ironie oder Text eines Schauspielers etc. beiseite) die Person, die es ├Ąu├čert (und meint), als sexistisch (gegen Frauen) entlarven.

Wenn also die CDU-Bundesvorsitzende und amtierende Oldenburger Gr├╝nkohlk├Ânigin Angela Merkel (hypothetisch, ich wei├č nicht, ob sie das so gesagt hat, aber nehmen wir es um des Arguments willen an) sagt: "Frauen geh├Âren in die K├╝che", ist sie dann sexistisch (gegen Frauen)?

Wenn Clemens hier "ja" sagt, bedeutet das, da├č er hie M├Ąnner und FRauen unterschioedlich beurteilt (M├Ąnner, die seixistische ├ä├čerungen machen gegen M├Ąnner sind nicht sexistisch, Frauen, die analoges tun, sind sexistisch). Also ist er Sexist.

Wenn Clemens hier "nein" sagt, bedeutet das, da├č die Aussage "Frauen geh├Âren in die K├╝che" (zumindest in diesem Fall) nicht sexistisch ist. Also ist er Sexist.

Catch 22.

Und jetzt kommt meine zweitliebste Stelle:

> sondern in erster Linie antitheistisch ist, beschr├Ąnken. Wo
> also sind feministische Bez├╝ge in der Rubrik "Gesellschaft",
> wo sie wirklich vertreten sein sollten, wenigstens eines?! Wo

Ja, genau, wo sind sie? Wie oft habe ich ihn und seinesgelichen aufgefordert, mir erlche zu schicken, un was kam? Nichtas als hei├če Luft.

> Und DAS ist der Knackpunkt. Achim glaubt, das sei

Achim "galubt" ├╝berhaupt nichts.

> "feministisch" genug, um die Website als "unabh├Ąngig vom
> Geschlecht" zu bezeichnen.

Diese Website wird nat├╝rlich nicht aufgrund irgendwelchen obskuren, von Clemsn halluziniertem "femistischen" Aspekten als Website gegen Sexismsu unahb├Ąngig vom Geschlecht beueichnet, sondern deshalb, weil hier Sexismus dokumentiert wird - unabh├Ąngig vom Gesch├Âecht.

Das gilt sowohl f├╝r das Geschlecht der Opfer als auch f├╝r das der T├Ąter.

Er kann sich also nicht damit herauswinden, ein Mann zu sein. So wie ein "Oreo" sich bei Rassismus gegen Afroamerikaner nicht mit seinen afrikanischen Vorfahren herauswinden kann.

> Ich bin also KEIN Sexist gegen M├Ąnner, blo├č sch├Ąrft es mich
> nicht mehr, auch nur einen weiteren Satz in Achims Foren zu
> setzen, um das klar zu stellen. Soll er sich ├╝ber mich

Klar, hier wird ja schlie├člich entlarvt, w├Ąhrend die Veggielover bierselig verbal Pingpong spielen (aber er hat dabei ├╝bersheen, da├č ich auch seien Aussagen dort hier kommentierej kan, Wunder der Technik).

> Ich w├╝rde hingegen sehr, sehr gerne die Meinungen der anderen
> Veggielove-User h├Âren.

Ich auch ;-) . Aber haben die ├╝berhaupt etwas, das ├╝ber die "Bild-Dir-eine"-Meinung a la Bildzeitung hinausgeht? Wohl kaum.

Achim

Widerlegung der Vorw├╝rfe

Autor: Clemens | Datum:
> Wenn Clemens hier "ja" sagt, bedeutet das [...]
> Also ist er Sexist.
> Wenn Clemens hier "nein" sagt, bedeutet das [...], also ist er Sexist.

Interessanter Weise ist in keinem meiner allgemeinen Enzyklop├Ądien eine Sexismus-Definition zu finden. Nur eine Definition von Rassismus ist mir untergekommen:

"Rassismus - Haltung, die Angeh├Ârige ANDERER ┬┤Rassen┬┤ f├╝r minderwertig, die EIGENE ┬┤Rasse┬┤ aber f├╝r hochwertig ansieht. Begr├╝ndung f├╝r Diskriminierung, Unterpriveligierung oder Unterdr├╝ckung fremder ethnischer Gruppen, die als Vertreter anderer Rassen bezeichnet werden." [vgl. Meyers Taschenlexikon, Mannheim 2001]

Da auch Du, lieber Achim, Speziesismus immer anhand von und als homolog zu Rassismus definierst, mu├č zumindest anhand obiger Definition die Sexismus-Definition folgenderma├čen abgeleitet werden:

"Sexismus - Haltung, die angeh├Ârige des ANDEREN Geschlechts f├╝r minderwertig, das EIGENE Geschlecht aber f├╝r hochwertig ansieht. Begr├╝ndung f├╝r Diskriminierung, Unterprivilegierung oder Unterdr├╝ckung des ANDEREN Geschlechtes."

Wir k├Ânnten vermutlich nun eine endlose Dikussion ├╝ber Definitionen des Begriffes starten, mit dem Resultat einer v├Âlligen Verwirrung. Tatsache ist, dass nach obiger Ableitung die Aussage "ich kann nicht sexistisch gegen M├Ąnner sein, weil ich selbst ein Mann bin" v├Âllig zutreffend ist.
Ich bin aber - so wie Du - der Meinung, dass es als Mann (oder als Frau) dennoch m├Âglich ist, auch (andere Individuen des bzw. generell das) eigene(n) Geschlecht(s) zu DISKRIMINIEREN. Ob das dann als Sexismus zu bezeichnen ist oder nicht, ist eine Frage der Auslegung. Daher ist meine Aussage astrein und keineswegs eine "selbstentlarvende" Falle, wie Du zu beschreiben beliebst.

Nat├╝rlich kann eine Frau genauso benachteiligend gegen├╝ber (anderen oder generell) Frauen sein, wie ich als Mann benachteiligend gegen├╝ber (anderen oder generell) M├Ąnnern sein K├ľNNTE !!!

Und - ob Du es glaubst oder nicht - ich bin prinzipiell sehr wohl Deiner Meinung, dass es in der Antisexismusbewegung an Objektivit├Ąt bislang fehlt. Dennoch habe ich meine subjektive Meinung von Deiner Website. Allerdings merke ich an, dass ich IM GEGENSATZ ZU DIR sehr wohl dar├╝ber informiert bin, dass es keine "OBJEKTIVE eigene Meinung" - wie Du von Dir selbst eine zu haben behauptest - gibt.

> Ja, genau, wo sind sie? Wie oft habe ich ihn und
> seinesgelichen aufgefordert, mir erlche zu schicken, un was
> kam? Nichtas als hei├če Luft.

Du kannst mir doch nicht erz├Ąhlen, dass unter Anbetracht der Tatsache, dass Dir die (wirklich) interessantesten und ausgefallensten Beitr├Ąge ├╝ber Sexismus gegen M├Ąnner eingefallen, untergekommen bzw. "zugespielt worden" *g* sind, Du nicht in der Lage warst, z.B, Dir f├╝r die Section Gesellschaft auch nur einen einzigen feministischen Beitrag einfallen zu lassen. Ich gehe davon aus, da├č unter dem zu Beginn dieses Absatz formulierten Anbetrachts, Dir wohl auch gen├╝gend Material ├╝ber Diskriminierung von Frauen irgendwo untergekommen sein mu├č, soda├č Du zus├Ątzlich zu dem (oder anstatt des) einfachen ├ťbernehmen(s) (berechtigter) anthitheistischer Beitr├Ąge aus Deinen (berechtigten) Antitheismuskapiteln auch den einen oder anderen feministischen Beitrag h├Ąttest schreiben k├Ânnen. Es scheint ja fast so, als w├╝rdest Du nur nach M├Ąnnerthemen suchen und nur zu diesen recherchieren. Wenn Dir etliche maskulistische Beitr├Ąge gelungen sind, kann es doch nicht sein, da├č Dir f├╝r Deine Website nicht ein einziger feministischer Beitrag gelingt.

> Klar, hier wird ja schlie├člich entlarvt

Ja, das bildest Du Dir ein.
Wie ich nun wohl - insbesondere eingans - erw├Ąhnt habe, kannst Du mich nicht als Sexist entlarvt haben, weil ich keiner bin (siehe folgender Absatz:)

Ich fasse zusammen:

1) Ich bin mir dar├╝ber bewu├čt, dass DISKRIMINIERUNG auch von M├Ąnnern gegen M├Ąnner stattfinden kann, genauso wie sie von Frauen gegen Frauen stattfinden kann. Und ich bin gegen BEIDE Formen der Diskriminierung !!!

2) SEXISMUS hingegen kann NUR von M├Ąnnern gegen├╝ber Frauen oder von Frauen gegen├╝ber M├Ąnnern ausge├╝bt werden. Und ich bin gegen BEIDE (!!!) Formen von Sexismus !!!
(Mein "Vorwurf" gegen Deine Website zielt ja auf etwas ganz anderes ab und NICHT darauf, da├č Du die berechtigte Ansicht vertrittst, auch M├Ąnner w├╝rden Opfer von Sexismus oder Diskriminierung sein k├Ânnen.)

LG
Clemens

die Sache mit den Definitionen

Autor: martin.p | Datum:
> Interessanter Weise ist in keinem meiner allgemeinen
> Enzyklop├Ądien eine Sexismus-Definition zu finden.

Dann kannst du nicht suchen.

> Da auch Du, lieber Achim, Speziesismus immer anhand von und
> als homolog zu Rassismus definierst,

Falsch, wenn dann analog.

> mu├č zumindest anhand
> obiger Definition die Sexismus-Definition folgenderma├čen
> abgeleitet werden:

"muss" von dir, aber du bist ja Sexist.

> "Sexismus - Haltung, die angeh├Ârige des ANDEREN Geschlechts
> f├╝r minderwertig, das EIGENE Geschlecht aber f├╝r hochwertig
> ansieht. Begr├╝ndung f├╝r Diskriminierung, Unterprivilegierung
> oder Unterdr├╝ckung des ANDEREN Geschlechtes."

"Materialismus - Haltung, die angeh├Ârige des ANDEREN Materials f├╝r minderwertig, das EIGENE Material aber f├╝r hochwertig ansieht. Begr├╝ndung f├╝r Diskriminierung, Unterprivilegierung oder Unterdr├╝ckung des ANDEREN Materials."

Tja... nur schei├če, dass Materialismus was ganz anderes ist. Wie kommt das wohl? Vielleicht weil sich der Wortlaut nicht beliebt wiederverwenden l├Ąsst?

> Tatsache ist, dass nach obiger Ableitung
> die Aussage "ich kann nicht sexistisch gegen M├Ąnner sein,
> weil ich selbst ein Mann bin" v├Âllig zutreffend ist.

Tatsache ist, dass obrige "Ableitung" Unfug ist.

" [...] gepr├Ągter Begriff, der in Analogie zum Begriff Rassismus die Benachteiligung oder Unterdr├╝ckung von Menschen aufgrund ihres Geschlechts bezeichnet. [...]" [UniLex01]

Und hier steht auch "anaglog", weshalb dein "homolog" auch zu so einem Unsinn f├╝hrt.

> Ich bin aber - so wie Du - der Meinung, dass es als Mann
> (oder als Frau) dennoch m├Âglich ist, auch (andere Individuen
> des bzw. generell das) eigene(n) Geschlecht(s) zu
> DISKRIMINIEREN.

Eine geschlechtsspezifische Diskiminierung ist, mal ganz am Rande, Sexismus.

> Ob das dann als Sexismus zu bezeichnen ist
> oder nicht, ist eine Frage der Auslegung.

Oder ob einige Menschen Definitionen richig deuten k├Ânnen.

> Du kannst mir doch nicht erz├Ąhlen, dass unter Anbetracht der
> Tatsache, dass Dir die (wirklich) interessantesten und
> ausgefallensten Beitr├Ąge ├╝ber Sexismus gegen M├Ąnner
> eingefallen, untergekommen bzw. "zugespielt worden" *g* sind,
> Du nicht in der Lage warst, z.B, Dir f├╝r die Section
> Gesellschaft auch nur einen einzigen feministischen Beitrag
> einfallen zu lassen.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Im Moment stehen da Artikel die kommentiert werden und wo keine Artikel da sind, kann auch nichts kommentiert werden. Wenn du entsprechendes qualifiziertes lieferst kann/wird sich Achim unter Garantie Kommentare einfallen lassen.

> Dir wohl auch
> gen├╝gend Material ├╝ber Diskriminierung von Frauen irgendwo
> untergekommen sein mu├č,
> auch den einen oder anderen
> feministischen Beitrag h├Ąttest schreiben k├Ânnen.

Oh! Du wei├čt, was Achim an Materila hat? Interessant... wie kommst du denn dazu?

> Es scheint
> ja fast so, als w├╝rdest Du nur nach M├Ąnnerthemen suchen und
> nur zu diesen recherchieren.

Du wei├čt mehr ├╝ber Achim als ich. Komisch...
Vielleicht glaubst du zu viel?

> Wenn Dir etliche maskulistische
> Beitr├Ąge gelungen sind, kann es doch nicht sein, da├č Dir f├╝r
> Deine Website nicht ein einziger feministischer Beitrag
> gelingt.

So ein Mist, dass dort auch genau solche stehen. Du hast noch einen Versuch.

> Du mich nicht als Sexist entlarvt haben, weil ich
> keiner bin

Ja ja ... wir glauben dir ja alle.

> 2) SEXISMUS hingegen kann NUR von M├Ąnnern gegen├╝ber Frauen
> oder von Frauen gegen├╝ber M├Ąnnern ausge├╝bt werden.

Da wirst du aber nicht viele finden, die dir das abkaufen.

Re: die Sache mit den Definitionen

Autor: Clemens | Datum:
> Dann kannst du nicht suchen.

Bl├Âdsinn!
In MEINEN W├Ârterb├╝chern steht KEINE Definition von Sexismus. Ich habe das Meyers Taschenlexikon 2001 und das Rencontre in 20 B├Ąnden.
Letzteres ist zu alt f├╝r eine Sexismus-Definition. Beim Meyers bin ich aber recht schockiert gewesen, keine gefunden zu haben.
Also war ich auf eine Ableitung angewiesen. Diese war sicher noch um Welten besser, als jene, die in anderen "W├Ârterb├╝chern" zu finden ist, die ich inzwischen in die Finger bekommen habe:

Brockhaus (1984): "aus dem Amerik. ├╝bernommener kritischer Begriff der emanzipatorischen Frauenbewegung, der die Formen der Benachteiligung und Unterdr├╝ckung der Frau auf Grund ihrer Geschlechtszugeh├Ârigkeit bezeichnet."

The Wordsworth Dictionary of Sex (1987): "Ein Muster der Diskriminierung eines bzw. einer Einzelnen (normalerweise einer Frau) oder einer Gruppe, welches auf vorurteilsbeladene Annahmen und Haltungen zur├╝ckzuf├╝hren ist. Beispiele sind ÔÇ×Eine Frau geh├Ârt ins HausÔÇť, ÔÇ×Frauen ÔÇô das schwache GeschlechtÔÇť, ÔÇ×Frauen sind zu emotional f├╝r LeitungspositionenÔÇť oder ÔÇ×Frauen halten dem Wettbewerb nicht standÔÇť. (├ťbers. D.F.)"

Duden (1990): Haltung, Grundeinstellung, die darin besteht, einen Menschen allein auf Grund seines Geschlechts zu benachteiligen; insbesondere diskriminierendes Verhalten gegen├╝ber Frauen.

Was nun?
Diese herk├Âmmlichen Definitionen sind wohl wirklich sexistisch, im Gegensatz zu meiner eigenen Ableitung.

Darum: Sch**ss auf Definitionen.

> "muss" von dir, aber du bist ja Sexist.

Bin ich nicht.
Ich bitte Dich, im Konkreten die Punkte aufzuz├Ąhlen, die mich Deiner Meinung als Sexist gegen das m├Ąnnliche Geschlecht entlarven, damit ich sie systematisch widerlegen kann.
(Wie ich schon sagte - aber das geht Dir wohl bei einem Ohr rein und beim anderen raus - bin ich durchaus selbst der Meinung, dass Sexismus gegen├╝ber M├Ąnnern existiert und von Frauen ausgehen kann, sowie Diskriminierung von M├Ąnnern auch von M├Ąnnern ausgehen kann .................... Und ich bin gegen JEDE der Formen ...

Au├čerdem, wenn Du meinst, meine Ableitung w├Ąre die eines Sexisten, dann erkl├Ąr mir mal bitte, warum jene Definitionen im Duden und Co sexistisch sind, meine Ableitung aber NICHT !!!

> "Materialismus - Haltung, die [...]

Zu so einem Quatsch erspar ich mir jeden Kommentar.

> Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Sch├Ân dem Achim nachgeplappert .... "Sehr gut, setzen" *gg*

> Vielleicht glaubst du zu viel?

Das beruht dann wohl auf Gegenseitigkeit, denn Du GLAUBST ja auch, ich sein ein m├Ąnnerfeindlicher Sexist, was nat├╝rlich der gr├Â├čte Unfug ist! Wer mich kennt, wei├č das.

Im ├ťbrigen wollte ich die Sache nur mit Euch ausdiskutieren, wollte KOMMUNIZIEREN (das ist das, was Ihr aus "tiefenpsychologischen" Gr├╝nden ablehnt) aber - ob nun Veganismus oder Sexismus - Ihr (Achim, und auch Du) seid UNF├äHIG zu diskutieren. Ich bewege mich in einer Diskussion auch gerne von einem Standpunkt, solange man mir h├Âflich und nett begegnet. Hier wird man aber vom ersten Satz an als "Feind" - so hast Du es ja selbst definiert - angesehen und mit allen Gesch├╝tzen bejagt!
Jetzt ist es sogar schon so weit, da├č wir Erbsen in Definitionen z├Ąhlen. V├Âllig umsonst.

Hab keine Lust mehr. Ich ├╝berlasse dieses Forum wieder den (nicht vorhandenen) Usern dieser Seite ...... Hoppla, sorry, es sind ja doch zwei da!

Ciao
C.

PS:
> so da├č das ganze ja nichts weiter ist als Antitheismus

Meine Kritik bestand aber in erster Linie darin, dass alle Deine feministischen Themen lediglich Beitr├Ąge sind, die aus (berechtigten) Anti-Theismus-Kapiteln Deiner anderen Websites ├╝bernommen wurden. Die Beitr├Ąge sind also in erster Linie aus antitheistischer Motivation heraus entstanden. Explizit f├╝r Anti-Sexismus hast Du Dir nicht dir M├╝he gemacht, auch nur einen einzigen Artikel zu schreiben, daf├╝r aber etliche maskulistische Beitr├Ąge. Es entsteht der Eindruck, Du w├╝rdest nur nach maskulistischen Themen suchen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Du im Zuge all der Recherchen, nicht einmal auf ein einziges Thema gesto├čen bist, in dem es um Diskriminierung von Frauen geht, gleichzeitig aber offensichtlich die verstecktesten und ausgefallensten (wohl gemerkt auch interessanten und berechtigten) maskulistischen Themen entdeckt hast.
Die Vermutung liegt nahe, da├č Du ausschlie├člich zu solchen recherchierst !!!
DAS ist der Vorwurf, wenn man ihn auf den Punkt bringt.

Re: die Sache mit den Definitionen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Meine Kritik bestand aber in erster Linie darin, dass alle
> Deine feministischen Themen lediglich Beitr├Ąge sind, die aus
> (berechtigten) Anti-Theismus-Kapiteln Deiner anderen Websites
> ├╝bernommen wurden. Die Beitr├Ąge sind also in erster Linie aus
> antitheistischer Motivation heraus entstanden. Explizit f├╝r
> Anti-Sexismus hast Du Dir nicht dir M├╝he gemacht, auch nur
> einen einzigen Artikel zu schreiben, daf├╝r aber etliche
> maskulistische Beitr├Ąge. Es entsteht der Eindruck, Du w├╝rdest
> nur nach maskulistischen Themen suchen, denn ich kann mir
> nicht vorstellen, dass Du im Zuge all der Recherchen, nicht
> einmal auf ein einziges Thema gesto├čen bist, in dem es um
> Diskriminierung von Frauen geht, gleichzeitig aber
> offensichtlich die verstecktesten und ausgefallensten (wohl
> gemerkt auch interessanten und berechtigten) maskulistischen
> Themen entdeckt hast.
> Die Vermutung liegt nahe, da├č Du ausschlie├člich zu solchen
> recherchierst !!!
> DAS ist der Vorwurf, wenn man ihn auf den Punkt bringt.

Das ist die L├╝ge, die durch wiederholen nicht wahrer wird.

Beispiel: Ich durchjsuche das StBG nach sexistischen Gesetzen. Alle, die ich finde, diskriminieren M├Ąnner. Was nun? Soll ich das StBG umschreiben?

Ich lese die heutigen dpa-Meldungen. Alle Meldungen zum Thema Sexismus betreffen die Diskriminierung von M├Ąnnern. Meine Schuld?

Ich suche Definitionen des Worts Sexismus. Und finde prompt zahlreiche sexistische Definitionen - die alle M├Ąnner diskriminieren. Du ├╝brigens auch, siehe oben. Komisch, was?

├ťbrigens, auch wenn Du shriek11 gel├Âscht hast, wissen doch alle, die drauf waren, noch genau, wie sexistische die Seite war ...

Und noch immer warten wir gespannt auf all die frauendiskriminierenden Paragraphen des StGB, die Literaturausschreibungen nur f├╝r M├Ąnner, die Gerichtsurteile, da├č es v├Âllig in Ordnung ist, wenn nur Frauen zum Bund m├╝ssen ... also her damit. Aber ich f├╝rchte, wir warten (wie schon seit Bestehen der Website, was einhergeht mit Clemensklon"kritik", hier w├╝rde "falsch gewichtet") vergebens.


Achim

Re: die Sache mit den Definitionen

Autor: Clemens | Datum:
> ├ťbrigens, auch wenn Du shriek11 gel├Âscht hast, wissen doch
> alle, die drauf waren, noch genau, wie sexistische die Seite war ...

Auf der Seite ging es in erster Linie um Tierausbeutung und Trikontprobleme, sowie am Rande um Umweltzerst├Ârung, wobei auf Tierausbeutung etwa 90 % der umfangreichen Texte entfielen.
Das Anti-Sexismus Kapitel hatte anfangs einen Text enthalten, den ich aber dann aufgrund Deiner Kritik l├Âschte: Ich spreche von jenem Text, der sich - etwas zu pauschalierend - bei der Frauenwelt f├╝r das angeblich sexistische Gehabe der M├Ąnner entschuldigte. In der Tat war dieser Text problematisch, darum verschwand er noch in den ersten Lebenstagen der Homepage.
Die anderen 3 oder 4 feministischen Texte stammten vom PHOOLAN DEVI KOLLEKTIV und waren auch dementsprechend gekennzeichnet. Ich habe der Gruppe sozusagen eine Plattform gegeben, f├╝hlte mich aber nicht f├╝r den Inhalt ihrer Texte verantwortlich... Wie hei├čt es so oft: "Namentlich gekennzeichnete Artikel m├╝ssen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion entsprechen" usw.

Bei der Neuauflage von Shriek-Eleven werden besagte Texte nicht mehr aufscheinen, da auch ich inzwischen erkannt habe, dass sie m├Ąnnerfeindlich sind. (Dennoch f├╝hle ich mich, wie gesagt, nicht daf├╝r verantwortlich)

> Ich suche Definitionen des Worts Sexismus. Und finde prompt
> zahlreiche sexistische Definitionen - die alle M├Ąnner
> diskriminieren. Du ├╝brigens auch, siehe oben. Komisch, was?

Dem will ich nicht widersprechen.

LG
Clemens

Die Sache mit den Belegen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
├ťber eine Woche ist jetzt schon rum, und welche Beitr├Ąge zum Theme Diskriminierung von Frauen hat Clemens uns geschickt, damit wir sie hier auf der Seite ver├Âffentlichen k├Ânnen?

Richtig: Null, nada, niente. Gro├če Klappe und nichts dahinter.

Q.e.d.

Achim

Re: Ist Anti-Sexismus nur maskulin ???

Autor: Nicelar | Datum:
Die URL hat sich ge├Ąndert:
http://www.vafk-schwaben.de/gm.html

Re: Ist Anti-Sexismus nur maskulin ???

Autor: Hannes Benne | Datum:
> "M├Ąnnercontainer"

Vllt macht es ihn ja gl├╝cklich, wenn wir noch einen f├╝r "Altweiber" einf├╝gen...

Re: Ist Anti-Sexismus nur maskulin ???

Autor: Katarina Doos | Datum:
Nein auf keinen Fall. Es war vielleicht mal so wie nur M├Ąnner "macht" stellen besetzten. Heut zu Tage ist es aber anders. Auch Frauen haben hohe Positionen wo sie auch Sexistische Tendenzen aus├╝ben.