ForenĂŒbersicht RSS

Allgemeines:
Rauchen!

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 44

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

Rauchen!

Autor: Rele | Datum:
Hi,

ich wĂŒsste gerne mal, ob sich hier ĂŒberhaupt Raucher tummeln bzw. wie die Ex- Raucher damit augehört haben. Ich finde es nĂ€mlich superschwierig! Ich bin wohl Gelegenheitsraucher, d.h., ich rauche mal ein halbes Jahr lang& dann wieder ein halbes Jahr nicht... so ungefĂ€hr. Auf jeden Fall komme ich nicht ganz davon los& fange meist in Stresssituationen wieder an.

Bin gespannt!


Ciau

Re: Rauchen!

Autor: Thomas | Datum:
Rele schrieb:

> ich wĂŒsste gerne mal, ob sich hier ĂŒberhaupt Raucher tummeln
> bzw. wie die Ex- Raucher damit augehört haben.

ich bin Ex-Raucher. Habe 25 Jahre lang am Schluß 1 1/2 Schachteln geraucht.

Aufgehört habe ich mit dem Buch von Allen Carr "Endlich Nichtraucher".

> Ich finde es
> nÀmlich superschwierig!

ich fands mit dem Buch supereinfach. Diverse Versuche davor ohne das Buch sind allerdings auch jedesmal klÀglich gescheitert.

Viele GrĂŒĂŸe
Thomas

Endlich Nichtraucher

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Aufgehört habe ich mit dem Buch von Allen Carr "Endlich
> Nichtraucher".

Dazu gibt's ja hier schon den einen oder anderen Beitrag (mĂŒĂŸten ĂŒber die Suchfunktion zu finden sein, Stichwort "Carr") ;-) .

Achim

Re: Endlich Nichtraucher

Autor: Thomas | Datum:
stimmt, die Frage mit dem Rauchen ist ein Dauerbrenner.

Viele GrĂŒĂŸe
Thomas

Allen Carr ist tot (war: Re: Endlich Nichtraucher)

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Er starb im November 2006. An Lungenkrebs.

Nur so als Anmerkung fĂŒr diejenigen Raucher, die mit dem Aufhören noch etwas warten wollen ...

Interessanter Aspekt:
Zitat:
Freunde des Autors Ă€ußerten die Ansicht, seine Krebserkrankung sei durch seine jahrelange Teilnahme an Entwöhnungskursen begĂŒnstigt gewesen, in denen jeweils zu Beginn noch krĂ€ftig geraucht wurde. Der Lungenkrebs könne daher eine Folge des Passivrauchens sein.
"Nichtrauchen-Guru Allen Carr ist tot", 29.11.06
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/nichtrauchen/news/lungenkrebs_nid_40150.html


Erinnert mich an einen Literaturzirkel, an dem ich frĂŒher teilnahm. Als ich einmal wegen anderer terminlicher Verpflichtungen deutlich spĂ€ter kam, fiel mir auf, wie verqualmt der KĂŒnstlerhaus-Keller da schon war.

Daraufhin wurden "Raucherpausen" eingefĂŒhrt, in denen die meisten Raucher dann nach draußen gingen ... einer rauchte allerdings hartnĂ€ckig drinnen weiter.

In diesem Zusammenhang möchte vielleicht jemand die aktuelle bescheuerte föderalistische Nichtraucher(nicht)schutzpolitik diskutieren?

Achim

Re: Rauchen!

Autor: Rele | Datum:
Hi,

hm- Allen Carr habe ich auch schon gelesen, das Abnehm-Buch& das Anti-Rauchbuch. Ich wurde damals weder dĂŒnner noch Nichtraucher. Wahrscheinlich muss der Entschluss zum Aufhören schon vorher da sein, schĂ€tze ich. Wie gesagt-ich kann aufhören... fange eben nur wieder an....

Ciau

PS: Hey, aber trotzdem Respekt wegen
>Habe 25 Jahre lang am Schluß 1 1/2 Schachteln geraucht

!! :-)

Re: Rauchen!

Autor: Thomas | Datum:
Rele schrieb:
>
> Hi,
>
> hm- Allen Carr habe ich auch schon gelesen, das Abnehm-Buch&
> das Anti-Rauchbuch. Ich wurde damals weder dĂŒnner noch
> Nichtraucher.

das Endlich Wunschgewicht habe ich auch gelesen. Agenommen habe ich auch. Von knapp 100 Kilo auf 81

> Wahrscheinlich muss der Entschluss zum Aufhören
> schon vorher da sein, schÀtze ich.

Ich wollte nicht aufhören, habe das Buch nur gelesen, weil es mir meine Frau geschenkt hat und mich quasi genötigt hat. Der Wunsch aufzuhören kam dann beim lesen.

Der Trick ist halt, daß man sich an die Anweisungen im Buch ganz genau hĂ€lt und auch glaubt, was er da so schreibt. Wenn man wĂ€hrend dem lesen dauernd denkt "was quatscht er da eigentlich .... sehe ich ganz anders, etc." kanns niccht funktionieren.

Aber wem erzÀhle ich das; Du hast es ja gelesen.

Aufhören wollen mußt Du natĂŒrlich schon auch - da hast Du recht. Aber wenn Du nach dem Buch immer noch den Wunsch hast, weiterzurauchen, wirst Du es tatsĂ€chlich sehr schwer haben.

> Wie gesagt-ich kann
> aufhören... fange eben nur wieder an....

;-)

>
> Ciau
>
> PS: Hey, aber trotzdem Respekt wegen
> >Habe 25 Jahre lang am Schluß 1 1/2 Schachteln geraucht

Je lÀnger man raucht, desto mehr Zigaretten werden es. Aber das aufhören war wirklich keine Leistung, weils so simpel war.

Viele GrĂŒĂŸe
Thomas

Erfolgsquote?

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Aber wem erzÀhle ich das; Du hast es ja gelesen.

Gibt es eigentlich eine statistische Untersuchung, wieviele von den Leuten, die das Buch (oder die >BĂŒcher, gibt ja, wie ich neulich gesehen habe, u.a. auch "Endlich Nichtrauchen fĂŒr Frauen" o.Ă€.) gelesen haben, Nichtraucher werden und wieviele weiterrauchen?

Noch interessanter wĂ€re natĂŒrlich,
- wieviele dadurch, daß sie das Buch gelesen haben, nicht Nichtraucher wurden, spĂ€ter dann aber mit einer anderen Methode (z.B. der "Ich habe Kehlkopfkrebs, jetzt höre ich auf"-Methode?) aufgehört haben
- wieviele Raucher blieben, aber Nichtraucher geworden wÀren, wenn sie das Buch nie gelesen hÀtten
- wieviele Pfeifenraucher durch das Buch zu Zigarettenrauchern wurden
- wie viele Nichtraucher durch das Buch Raucher wurden

Das Carr-Buch scheint ja bei vielen zu funktionieren - bei einigen halt nicht.

Achim

Parallelen zu "Vegetarier sind Mörder"

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Mancher ahnt vielleicht, worauf ich hinauswill: die Parallelen zum Text "Vegetarier sind Mörder", durch den viele Menschen vegan werden (m.W. mehr als durch irgendeinen anderen Text) - ungeachtet der abstrusen "Kritik" daran, etwa der offensichtlichen Tatsache, daß es ethisch Minderbemittelte gibt, die, obwohl sie dann die Fakten kennen, doch nicht vegan werden (als ob das die Schuld des Texts wĂ€re).

Achim

Re: Erfolgsquote?

Autor: Thomas | Datum:
Achim StĂ¶ĂŸer schrieb:
>
> > Aber wem erzÀhle ich das; Du hast es ja gelesen.
>
> Gibt es eigentlich eine statistische Untersuchung, wieviele
> von den Leuten, die das Buch (oder die >BĂŒcher, gibt ja, wie
> ich neulich gesehen habe, u.a. auch "Endlich Nichtrauchen fĂŒr
> Frauen" o.Ă€.)

es ist irgendwie schade. Die ersten drei BĂŒcher "Endlich Nichtraucher", das darauf folgende tiefer gehende "FĂŒr immer Nichtraucher" und "Endlich Wunschgewicht" fand ich noch sehr gut und sinnvoll. Danach hat ihn eindeutig der Rapppel gepackt. Er hat BĂŒcher noch und nöcher geschrieben. Eines Nichtssagender als das andere. Auch ein Buch gegen Flugangst war dabei.

> gelesen haben, Nichtraucher werden und wieviele
> weiterrauchen?

ja, die gibt es. Hatte ich frĂŒher mal griffbereit. Demnach ist seine Methode die erfolgreichste. Insbesondere was die RĂŒckfallquote angeht. Das seine Methode ohne "Ersatzstoffe" wie Nikotinpflaster, Tabletten und auch Arztbsuche o.Ă€. auskommt macht ihn jedoch bei einigen Gruppen nicht sehr beliebt.

> Das Carr-Buch scheint ja bei vielen zu funktionieren - bei
> einigen halt nicht.

bei meinem Vater hat es auch nicht funktioniert. Er ist nebenbei bemerkt bis heute kein Veganer geworden, wendet eine Menge Kraft auf, die Fakten (bzgl. dem Rauchen und dem Veganismus) zu ignorieren.

Viele GrĂŒĂŸe
Thomas

Re: Rauchen!

Autor: Manuel | Datum:
Ich habe 3 Jahre lang geraucht - jeden Tag ca. eine Schachtel. Aufgehört habe ich, als ich mit der Zeit bemerkt habe, wie dÀmlich Rauchen eigentlich ist, und wie es einen im alltÀglichen Leben oft einschrÀnkt. StÀndig muss man raus zum Rauchen oder jemanden anschnorren. Und dann die Sache mit dem Geld noch...und dem Krebs...
Da hab ich mich dazu entschlossen Nichtraucher zu sein und war das dann auch (wieder). Kein Abgewöhnen etc. - nur ein Entschluss und gut war's.

Re: Rauchen!

Autor: yetzt | Datum:
warum raucht ihr alle schachteln? ich rauch eigentlich nur tabak und andere kraeuter.

Schachteln?

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> warum raucht ihr alle schachteln? ich rauch eigentlich nur
> tabak und andere kraeuter.

Vielleicht, weil die Schachteln aus Pappe sind, und Papperauch ist nicht so kanzerogen wie der ĂŒbliche KrĂ€uterrauch?

Achim

Re: Rauchen!

Autor: Tanja | Datum:
Ich habe, glaube ich, lĂ€nger selbst gedreht als "normale" Zigaretten zu rauchen. Aber fĂŒr Tabak gilt ja dasselbe wie fĂŒr fertige Zigaretten: der dahinterstehende Konzern finanziert meist Tierversuche und parfĂŒmiert o.Ă€. sind die meisten Tabaksorten auch...

Tanja

Ex-Raucherin ;-)

Autor: Tanja | Datum:
Hi Rele,
noch ne Ex-Raucherin. ;-) Ich habe drei AnlĂ€ufe gebraucht, um aufzuhören. Geklappt hat es dann letztendlich, als ich erfuhr, daß viele Tabakkonzerne Tierversuche machen bzw. in Auftrag geben (vegan war ich damals noch nicht, habe mich also nicht fĂŒr die unveganen Inhaltsstoffe vieler Zigaretten und Tabaksorten interessiert). Da ich nicht wußte, daß es auch ein paar wenige (heute wohl nur noch eine?) Marken gibt, die tierversuchsfrei sind, mußte ich halt aufhören. WĂ€re das nicht gewesen, wĂŒrde ich vielleicht heute noch rauchen. ;-)
Dabei war das Aufhören dann gar nicht so schwer, als ich nÀmlich gar keinen anderen Weg sah als es sein zu lassen, ging es fast von alleine.
Seit dem "offiziellen Aufhören" *g* habe ich ĂŒbrigens ab und an noch mal geraucht (immer nur ein PĂ€ckchen Zigaretten/Tabak, wenn das leer war, war's gut), ich glaube, es waren 3- oder 4mal, das letzte mal vor fast 2 Jahren. Ich gehöre also zu den glĂŒcklichen, die dann nicht gleich wieder megasĂŒchtig sind; allerdings war ich nun schon so lange nicht mehr in der Situation, ĂŒberhaupt daran zu denken, zu rauchen, daß es wohl sein kann, daß ich nie mehr auch nur eine Zigarette rauchen werde.

Tanja

PapayablÀtter rauchen?

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Ach, hast Du auch "Planet Wissen" neulich gesehen, wo dieser Medizinmann, der eigentlich Nichtraucher war, getrocknete PapayablÀtter geraucht hat, um seinen Husten zu behandeln ;-) ?

Achim

Damiana

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> schonmal damiana probiert?

Falls Du mich persönlich meinst, ich vermeide Drogenkonsum.

Zitat: Der Damiana-Pflanze wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Wirkstoffe, die einen solchen Effekt erklÀren könnten, wurden indes nicht gefunden.
http://www.giftpflanzen.com/turnera_diffusa.html


Achim

Zigaretten-Krieg

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Vor einigen Monaten lief auf Phoenix eine Doku mit dem Titel "Zigaretten-Krieg". Habe ich nicht gesehen, aber in der Programminformation dazu hieß es:
Zitat:
Anfang Oktober 2006 wurde bekannt, dass die Haltung der deutschen Regierung zum Passivrauchen nicht von den Behörden erarbeitet, sonder vom VdC (Verband der Cigarettenindustrie) vorformuliert wurde.

Warum erinnert mich das nur an die "Haltung" zu Tierausbeutungsprodukten, die von Tierausbeuterpropagandaorganisationen wie der DGE (FAQ: "Aber die DGE (Deutsche Gesellschaft fĂŒr ErnĂ€hrung) sagt ...") stammen?

Achim

"Rauchen wĂ€hrend der Schwangerschaft ist gut fĂŒr das Kind"

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Anfang November geriet ich beim Programmieren einer Aufzeichnung in eine Talkshow (Oliver Geißen?). Da sprach eine "Manuela (23), hat wĂ€hrend der Schwangerschaft geraucht" (so das Insert):
Zitat:
Wenn ich nicht geraucht hab' ging's mir ganz schlecht, ich wurde nervös und zittrig. Und das ĂŒbertrĂ€gt sich ja auch aufs Kind. Wenn ich dann geraucht hab' ging's mir gut, und wenn's der Mutter gut geht, geht's ja auch dem Kind gut, oder?"

(beides GedÀchtniszitate)

Muß wohl ziemlich gegen Ende gewesen sein, kamen nur noch zwei drei SĂ€tze von anderen "TalkgĂ€sten", dann die Abmoderation. Der Moderator rief dabei GynĂ€kologen auf, sich zu melden, wenn sie tatsĂ€chlich Frauen empfehlen wĂŒrden, statt aufzuhören "weniger zu rauchen", er könne sich das nicht vorstellen. MĂŒssen wohl einige der Schwangerschaftsdrogenkonsumentinnen als Rechtfertigung angefĂŒhrt haben.

Nochmal zur Verdeutlichung: jeder, der halbwegs klar bei Verstand ist, weiß, wie schĂ€dlich Rauchen fĂŒr das Kind ist, aber sie glaubt allen Ernstes, daß es gut fĂŒr das Kind sei (weil es ihr "gut geht").

Und leider gibt es offenbar keine Möglichkeit, Kinder vor solchen Leuten zu schĂŒtzen.

Achim

Re: Rauchen! (zusatzstoffe)

Autor: Peter MĂŒller aus Köln | Datum:
Wie jeden bekannt ist werden Zigaretten diverse Zusatzstoffe (u.a Honig) beigesetzt um den Rauchern ihre Sucht zu erleichtern. Ohne Zusatzstoffe wĂŒrden Zigaretten schlechter 'schmecken' und den Raucher das aufhören leichter fallen.

Zusatzstoffe in Zigaretten

Re: Rauchen!

Autor: Sylke | Datum:
ich kann dazu nur sagen, das es ganz leicht ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Schließlich habe ich es schon mindestens 25X geschafft....grins

2 oder 3 Wochen, kein Problem, doch dann schreien meine Belohnungssynapsen nach "einem lecker Kippchen" es ist zum kotzen.

Alles hab ich schon ausprobiert: Allen Carr, Akkupunktur, Pflaster, Zyban (schlimme Motorische Probleme bekommen), ach, ich könnte da noch jede Menge auzÀhlen.

Irgendwann wann bin ich auf Canabis umgestiegen, und habe Lutscher gelutscht. Mit dem Ergebnis, das ich jetzt Kippen rauche, Canabis rauche und Lutscher lutsche. Toll!! Seit dem American Spirit den BIO-Tabak rausgebracht hat, hÀnge ich irgendwie noch mehr am FliegenfÀnger....das schlechte Gewissen bleibt. Na ja, wenn ich es denn mal auf die Reihe kriege und entlich eine Entscheidung treffe (NUR das ist es!!) und dabei bleibe, sage ich bescheid.

Re: Rauchen!

Autor: Tanja | Datum:

> Irgendwann wann bin ich auf Canabis umgestiegen, und habe
> Lutscher gelutscht. Mit dem Ergebnis, das ich jetzt Kippen
> rauche, Canabis rauche und Lutscher lutsche.

*ROFL*!!!

(Ok, der Kommentar ist nun nicht so der Hit, aber ich habe mich echt schlappgelacht beim Lesen)

Tanja

Lungenkrebs und Karies, haha

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> > Lutscher gelutscht. Mit dem Ergebnis, das ich jetzt Kippen
> > rauche, Canabis rauche und Lutscher lutsche.
...
> (Ok, der Kommentar ist nun nicht so der Hit, aber ich habe
> mich echt schlappgelacht beim Lesen)

Hm, also ich weiß nicht, was an Lungenkrebs, mehr Lungenkrebs und Karies statt nur Lungenkrebs so lustig sein soll.

Andererseits kann man wohl schlecht gleichzeitig rauchen und lutschen, und Lutscher schaden wenigstens keinem anderen (wenn's vegane Lutscher sind) - anders als Rauchen (veganen Tabak und erst recht unveganen) mit u.a. 3000 Lungenkrebstoten durch Passivrauchen und 15000 Nikotinvergiftungen bei Kindern jÀhrlich.

Zum letzten Punkt: ein (durch Kippen) nikotinvergiftetes Kind kam schon vor zehn Jahren in einer meiner Kurzgeschichten (wenn auch nur der Nebenhandlung) vor, und weil Jalan sich natĂŒrlich auch gern auf der Straße herumliegende Kippen in den Mund zu stecken versucht hat, mußten wir auch mal den Giftnotruf anrufen - auch das fand ich nicht sonderlich lustig. Nun ja, tempora mutandur, und manches mit ihnen - anderes auch wieder nicht.

Humorlos wie ich bin, habe ich jedenfalls inzwischen Raucher sind Mörder um diesen Aspekt ergÀnzt.

Achim

Zyban / Nikotinsucht

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Da mir "Zyban" nichts sagte, habe ich mal nachgesehen.
Zitat: GrundsĂ€tzlich ist eine Heilung der Nikotinsucht nicht möglich. Ein RĂŒckfall in die angestammten Rauchgewohnheiten und somit in den Nikotinkonsum ist unter bestimmten UmstĂ€nden immer möglich. http://www.netdoktor.de/topic/zyban/rauchentzug_zyban.htm


Achim

Re: Zyban / Nikotinsucht

Autor: vegan non-smoker | Datum:
Hallo Achim und andere,

fĂŒr mich passen Veganismus und rauchen einfach nicht zusammen. Aber wie argumentiere ich bei einem Menschen, der von sich behauptet vegan zu sein und American Spirit Tabak raucht und behauptet nur alleine im Wald zu rauchen (es ist kein theoretisches Konstrukt sondern eine Frage aus dem Alltag)?

Meines wissens sind sie tierversuchsfrei und vegan.
Passivrauchen scheidet auch aus, wenn sich niemand in der NĂ€he befindet.
Solange kein Waldbrand entsteht schadet es keinem ausser der Person selber - oder sind schÀden am Wald oder an den Tieren im Wald durch Tabakrauch nachweisbar?

Mir fiel einzig auf, dass es tendenziell paradox ist, vegan zu sein - verstanden als Vermeidung von vermeidbarem Leid - und sich selber in dieser Gleichung rauszunehmen und vorsÀtzlich zu schaden. Aber solange kein anderer zu Schaden kommt, was kann dagegen eingewendet werden?

Vielleicht, dass fĂŒr die Behandlung des möglichen Lungenkrebses unvegane und an Tieren getestete Medikamente zu sich genommen werden mĂŒssten und zudem dadurch die Pharmaindustrie unterstĂŒtzt wĂŒrde? Folgt daraus, dass die einsam American Spirit rauchenden Veganer daher nur ethisch unangreifbar bleiben, wenn sie erklĂ€ren bei der Erkrankung von Lungenkrebs auf unethische Medikamente zu verzichten, da sie diese Situation vorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrt haben?

Was die Arbeitsbedingungen betrifft, stand auf der Homepage von AS nur, dass sie Vertragsbau haben, aber auch bei Tabakauktionen Tabak kaufen. BezĂŒglich Menschen bzw. Kindersklaven wie beispielsweise bei nicht fairtrade Kakao, habe ich bei AS keine Informationen. Dieser Zustand wĂ€re nĂ€mlich auch noch eine Argumentationshilfe...

WĂŒrde mich ĂŒber RĂŒckmeldungen freuen, was ihr dazu meint.

Danke und Gruß,
vegan non-smoker

Re: Allein im Wald???

Autor: Trolli | Datum:
Hallo,
es ist wirklich nicht mit veganem Leben zu vereinbaren, sich selbst zu zerstören, außer man negiert, dass man selbst ein Lebewesen ist.

Allein im Wald? Wie bitte soll das denn gehen? Diese Leute waren wohl noch nie im Wald, oder so laut, dass sich kein Tier zeigte. Im Wald wimmelt es von Lebewesen, und die nicht wimmelnden heißen BĂ€ume. Ich möchte weder als Waldkauz noch als Waldmaus oder Schnellwachs-Massenfichte zugequalmt werden von Menschen, die der denkfreien Auffassung sind, dass sie "Allein" im Wald sind.
Außerdem: Was bitte ist mit der Luft? Die bleibt als Wölkchen im Nichts? Da wandern keine Schwebstoffe gen Erde? Die Guten sollen sich mal einen Film aus den SĂŒdstaaten ansehen. In Georgia hĂ€ngen teilweise noch riesige Flechten von den BĂ€umen, ein Zeichen sauberer Luft. In unseren WĂ€ldern findet man gerade mal minimalen Flechtenbesatz, wenn ĂŒberhaupt. Warum wohl?
Und schon mal an Waldbrandgefahr gedacht? Ich krieg jeden Sommer die Krise, wenn denkresistente BĂŒrger mit der Fluppe im Mundwinkel "frische Luft" im Wald schnappen gehen, natĂŒrlich allein...

Ansonsten ist Rauchen zwar eine Sucht, aber es sollte jedem Raucher klar sein, dass er sein Umfeld belastet. Sag nicht, dass solche Partner beim Knutschen nach dem Waldaufenthalt nicht nach Aschenbecher schmecken. Sie bringen Elend ĂŒber ihre Mitmenschen, wenn sie langsam an COPD oder einem Karzinom verrecken, hören sich widerlich an, wenn sie sich morgens die Lungen leer husten, und treiben jeden Lungenfacharzt in den Wahnsinn.

Aber wenigstens belasten sie die Kassen nicht so arg. Sie sterben frĂŒher, und kosten weniger: Nichtraucher kosten im Gesamtleben ca. 270.000 EUR, Raucher nur 220.000 EUR.

Und jetzt geh die Schnur suchen...






... von dem BĂ€ren, den man dir aufbindet. Glaubst du allen Ernstes, dass ein Raucher fĂŒr jede Zigarette vom Chef frei kriegt, um in den Wald zu fahren? Oder raucht er morgens und abends je eine Waldfluppe, in geselliger Runde aber nicht?
Da glaub ich noch eher an die unbefleckte EmpfÀngnis, und das fÀllt mir schon extrem schwer...

LG
Trolli

PS: NatĂŒrlich wird mit dem Rad in den Wald gefahren, zwecks ökologischer Fluppe ;-)

Re: Allein im Wald???

Autor: vegan non-smoker | Datum:
Danke fĂŒr die Antwort!

Zusammengefasst passen vegan und rauchen (auch nicht die American Spirit) aus folgenden GrĂŒnden nicht zusammen:

1. Sich selbst vorsÀtzlich zu zerstören, obwohl man ein Lebewesen ist.
2. Man ist beim rauchen nie alleine, auch nicht im Wald und verschmutz die Luft,
was zu UmweltschĂ€den fĂŒhrt.
3. Belastung des Umfeldes durch u.a. langsames verrecken.
4. PassivrauchschÀden der Mitmenschen (weil man nicht immer alleine raucht, das
wird nur behauptet).
5.
Zudem habe ich mittlerweile in Erfahrung bringen können, dass die American Spirit 2002 von RTC ĂŒbernommen wurden dem zweitgrĂ¶ĂŸten Tabakkonzern in
den USA. Somit stellen die AS keine Alternative zum Aufhören
fĂŒr die rauchenden Veganer/-innen dar, weil indirekt ja doch eine
Firma unterstĂŒtzt wird, die Tierversuche machen oder in Auftrag
geben und zudem an Umweltzerstörung, Krieg, Hunger, Armut
etc. beteiligt sind:

- http://www.alles-ueber-tabak.de/hintergr/umwelt.html
- http://de.indymedia.org/2004/06/84952.shtml

Gruß,
vegan non-smoker

Re: Allein im Wald???

Autor: Tobi | Datum:
> es ist wirklich nicht mit veganem Leben zu vereinbaren, sich
> selbst zu zerstören, außer man negiert, dass man selbst ein
> Lebewesen ist.
>

Also, Trolli, da möchte ich jetzt mal einhaken:

Ich bin nicht der Meinung, dass alleine die Tatsache, dass man raucht, dies unvereinbar mit Veganismus ist. Jeder kann sich selbst soviel schaden wie er will oder fĂŒr nötig hĂ€lt. Auch Selbstmord ist legitim, so krass sich das anhört, aber Dritte nicht betroffen sind.
Das heißt jedoch nicht, dass rauchen per se vegan ist - das ist es idR. nicht!
Wenn jemand allerdings tatsĂ€chlich veganen Tabak raucht, und das wirklich nur im Wald (oder in der WĂŒste), und die Kippe nicht achtlos wegwirft, dann bitte. Doch wie sehr idealisiert und unrealistisch ist das denn bitte?
Ich denke, da hat sich mal wieder jemand ein Schlupfloch suchen wollen, um entweder Rauchen, oder Unveganismus zu legitimieren.

Tobi

Re: Allein im Wald???

Autor: dom | Datum:
Trolli schrieb:
>
> Hallo,
> es ist wirklich nicht mit veganem Leben zu vereinbaren, sich
> selbst zu zerstören, außer man negiert, dass man selbst ein
> Lebewesen ist.
>

Es kann also keine veganen Masochisten geben? Fuer mich faellt das in den Bereich der Freiwilligkeit, so wie beim Oralverkehr (und anschliessendem Schlucken), oder beim Konsum von Muttermilch einer Frau, die nichts dagegen hat.

Selbstzerstörung unvegan?

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> es ist wirklich nicht mit veganem Leben zu vereinbaren, sich
> selbst zu zerstören, außer man negiert, dass man selbst ein
> Lebewesen ist.

Selbstverletzendes Verhalten bis hin zum Suizid - ob nun "Ritzen", "Kratzen", Haareausreißen, TĂ€towierungen, Piercings (vom biederen Ohrstecker, wie sie meine Mutter mindestens seit den TrĂŒmmerjahren trĂ€gt, bis zum Prinz Albert), Anorexie, Bulimie, diverse religiöse Praktiken bis zu Flagellantentum und freiwilliger Kreuzigung oder eben Drogenkonsum - ist doch durchaus legitim, schließlich geht es um das Recht auf physische und psychische Unversehrtheit, nicht um die Pflicht zu physischer und psychischer Unversehrtheit.

Wenn, ja, wenn keine Dritten davon betroffen sind.

Manchmal sieht man ja schon (um vom offensichtlichen Beispiel Rauchen wegzugehen) Kleinkinder mit Ohrlöchern. Da frage ich mich auch, wieso sowas legal ist ... aber andererseits, solange es legal ist, Kinder mit Nikotin etc. zu vergiften ...

Achim

Re: Selbstzerstörung unvegan?

Autor: Rele | Datum:
Achim StĂ¶ĂŸer schrieb:

> Manchmal sieht man ja schon (um vom offensichtlichen Beispiel
> Rauchen wegzugehen) Kleinkinder mit Ohrlöchern. Da frage ich
> mich auch, wieso sowas legal ist

Weil`s kulturlegitimer Schmuck in unseren Breiten ist. FĂŒr alle anderen Durchlöcherungen jeder Art bracht`s ja Mindestalter bzw. EinverstĂ€ndniserklĂ€rung.

> ... aber andererseits,
> solange es legal ist, Kinder mit Nikotin etc. zu vergiften ...

HĂ€, was ist das denn fĂŒr ein Vergeich....? Tödliche SpĂ€tfolgen durch ein Ohrringloch sind ja sicherlich von der QuantitĂ€t her nicht mit denen durch (Passiv)Rauchen zu vergleichen....

Kinder vergiften und verstĂŒmmeln legal

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> > solange es legal ist, Kinder mit Nikotin etc. zu vergiften
> ...
>
> HĂ€, was ist das denn fĂŒr ein Vergeich....? Tödliche
> SpÀtfolgen durch ein Ohrringloch sind ja sicherlich von der
> QuantitÀt her nicht mit denen durch (Passiv)Rauchen zu
> vergleichen....

Eben - solange es legal ist, Kinder mit Nikotin etc. zu vergiften (wenigstens in Autos, auf engstem Raum, sollte das ja vor einigen Jahren verboten werden - ist wohl nichts daraus geworden) und selbst in die Sucht zu treiben, wird ein vergleichsweise harmloses (weil eben idR nicht letales) Zusatzloch im Ohr erst recht nicht illegal werden.

Achim

Re: Zyban / Nikotinsucht

Autor: Claude | Datum:
> fĂŒr mich passen Veganismus und rauchen einfach nicht
> zusammen. Aber wie argumentiere ich bei einem Menschen, der
> von sich behauptet vegan zu sein und American Spirit Tabak
> raucht und behauptet nur alleine im Wald zu rauchen (es ist
> kein theoretisches Konstrukt sondern eine Frage aus dem
> Alltag)?

Wieso argumentiertst du nicht einfach gleich wie bei Unveganern?

> Meines wissens sind sie tierversuchsfrei und vegan.
> Passivrauchen scheidet auch aus, wenn sich niemand in der
> NĂ€he befindet.

Aber wer geht denn schon in den Wald? Die meisten Raucher gehen vor die TĂŒr oder auf den Balkon, was aber nicht ausreicht. Der Rauch geht auch durch geschlossene TĂŒren. So sind die Giftstoffe auch in angrenzenden RĂ€umen messbar.

> Solange kein Waldbrand entsteht schadet es keinem ausser der
> Person selber - oder sind schÀden am Wald oder an den Tieren
> im Wald durch Tabakrauch nachweisbar?

Dazu kommt, dass viele Raucher die Zigarettenstummel nicht im Aschenbecher entsorgen sondern auf den Boden werfen.
Wie schlimm die daraus resultierenden SchÀden sind weiss ich aber nicht und ich finde dazu auch grad nichts.

> Mir fiel einzig auf, dass es tendenziell paradox ist, vegan
> zu sein - verstanden als Vermeidung von vermeidbarem Leid -
> und sich selber in dieser Gleichung rauszunehmen und
> vorsÀtzlich zu schaden. Aber solange kein anderer zu Schaden
> kommt, was kann dagegen eingewendet werden?

Umweltschutz vielleicht.
http://www.zeit.de/2005/23/Rauchen

Claude

Re: Zyban / Nikotinsucht

Autor: vegan non-smoker | Datum:
Hallo Claude,

danke fĂŒr die Antwort. Du hast natĂŒrlich recht mit dem argumentieren wie bei Unveganern.
Was deinen Hinweis zum Umweltschutz betrifft, weiss ich halt nicht, ob der Tabak fĂŒr die American Spirit wirklich in Afrika oder SĂŒdamerika angebaut wird und dort zu den im Artikel beschriebenen verheerenden SchĂ€den fĂŒr Natur und Mensch fĂŒhrt.
Aber abgesehen davon ist dem Artikel ein wesentlicher Argumentationspunkt entnehmbar der auf Tabakanbau generell, also auch auf AS Tabak anwendbar ist:

"Tabakpflanzen sind anspruchsvolle Pflanzen: Kaum eine andere Art entzieht dem Boden so viele NĂ€hrstoffe. Nach zwei Jahren sind die AckerflĂ€chen derart ausgelaugt, dass sie jahrlang nicht mehr kultiviert werden können und ungenutzt brachliegen. Die Folge: Der Grundwasserspiegel sinkt, DĂŒrren nehmen zu, Nahrungsmittel werden knapp...Weltweit werden fĂŒnf Millionen Hektar AnbauflĂ€che zur Kultivierung von Tabakpflanzen gebraucht. Siebzig Prozent davon befinden sich in Entwicklungs- und SchwellenlĂ€ndern. WĂŒrde man an Stelle des braunen Goldes Weizen anbauen, könnte man die gesamte Weltbevölkerung ein halbes Jahr lang ernĂ€hren."

Hinzu kommt noch das AS seit 2002 zu RTC gehört, wie in der vorigen Antwort beschrieben.

Gruß,
vegan non-smoker

Re: Zyban / Nikotinsucht

Autor: vegan non-smoker | Datum:
Hier die Antwort auf die Frage, wo AS seinen Tabak anbaut (allerdings geht die Antwort nicht auf den bei Auktionen erworbenen Tabak ein!). Zumindest nicht in Afrika und im Regenwaldgebiet. Ob fĂŒr die Trocknung des Tabaks, wie im Zeit-Artikel beschrieben, allerdings Regenwald draufgeht, sei dahingestellt und ungeachtet der Antwort behalten die vorgebrachten Argumente gegen den Tabakanbau an sich meiner Ansicht nach ihre GĂŒltigkeit:


Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte informieren Sie mich darĂŒber, in welchen LĂ€ndern Tabak fĂŒr American Spirit Tabakprodukte angebaut wird und aus welchen LĂ€ndern der Tabak stammt, den sie auf Auktionen erwerben (dass Sie Tabak auf Auktionen erwerben schreiben Sie selber auf Ihrer Internetseite).

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen,
...

..................................................................................................................................

Sehr geehrte/r ...,

Vielen Dank fĂŒr Ihre e-mail und das Interesse an Natural American Spirit.

Die Anbaugebiete fĂŒr unseren Virginia-Rohtabak unserer Produkte "Original Blend" sind die USA sowie die TĂŒrkei, aus der ein kleiner Teil Orient-Rohtabak zur Abrundung des Geschmacks unserer "Original Blend" Mischung (Virginia Blend) bezogen wird.

Die Anbaugebiete fĂŒr unseren Virginia-Rohtabak aus kontrolliert biologischem Anbau liegen zu einem großen Teil in den USA, ein kleinerer Teil des Rohtabakes fĂŒr unsere "Organic Blend" (Straight Blend) Produkte stammt aus SĂŒdbrasilien um Porto Allegre, nahe der Grenze zu Uruguay. Die dortige Nutzung der PampaflĂ€chen besteht klassischerweise aus Viehzucht und Agrarwirtschaft, sie gehören nicht zum Regenwaldgebiet. Dieser Rohtabak wird fĂŒr unsere Organic Tabakwaren speziell fĂŒr Natural American Spirit kontrolliert biologisch angebaut.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich jederzeit gern wieder per e-mail an info@sfntc.de direkt an uns oder auf unserer kostenlosen Hotline 0800 - 0230 100.

Ganz herzliche GrĂŒĂŸe aus Hamburg


CHRISTINA MAAK

MARKETING

Santa Fe Natural Tobacco Company: Germany GmbH
Ruhrstr. 13
D-22761 Hamburg

PHONE (+49) (+40) 853 110-24
FAX (+49) (+40) 853 110-77
E-mail: c.maak@sfntc.de

www.naturalamericanspirit.de

www.americanspirit-info.de

www.americanspirit-shop.de

GeschĂ€ftsfĂŒhrung: Jutta Harder
Amtsgericht Hamburg HRB 61576

Zigarettenstummel

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Dazu kommt, dass viele Raucher die Zigarettenstummel nicht im
> Aschenbecher entsorgen sondern auf den Boden werfen.

Wobei Kinder diese auch aus Aschenbechern essen können.

> Wie schlimm die daraus resultierenden SchÀden sind weiss ich
> aber nicht und ich finde dazu auch grad nichts.

15000 nikotinvergiftete Kinder jĂ€hrlich in Deutschland (ein paar auch durch "ungerauchte" Zigaretten, Nikotinkaugummis etc. aber ĂŒberwiegend wohl durch Kippen). Siehe: "Raucher sind Mörder" - Abschnitt "Raucher sind Kindermörder - Zigarettenkippen" und Lungenkrebs und Karies, haha.

Achim

Re: Zigarettenstummel

Autor: vegan non-smoker | Datum:
Aber weiss wer, was fĂŒr Auswirkungen Zigarettenstummel die im Wald hinterlassen werden, auf die Lebewesen dort haben (ich meine nicht die Waldbrandgefahr)?

Re: Zigarettenstummel

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Siehe (Zigarettenstummel gefĂ€hrden auch andere Tiere) - ist aber fĂŒr Deine Argumentation doch wohl kaum von Belang, da Dein fiktiver Waldraucher selbstverstĂ€ndlich seine Kippen mit nach hause nimmt, in Kunstharz eingießt und in einem ausgedienten Salzbergwerk zwischenlagert (oder endlagert?).

Achim

Zigarettenstummel gefÀhrden auch andere Tiere

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Betrifft ĂŒbrigens nicht nur Menschen. Wie Menschenkinder essen auch Hundekinder gern mal Kippen. Und grade kĂŒrzlich habe ich beim DurchblĂ€ttern eines Rattenbuchs eine "Gefahrenquellen"-Abbildung gesehen, auf der neben einer Katze, einer offenen Schublade, einer Tafel Schokolade und einem Glas Bier(?) auch ein Aschenbecher zu sehen war. Habe den Text zwar nicht gelesen, aber es ging eher nicht darum, daß der Aschenbecher der Ratte auf den Kopf fallen könnte, wenn sie am Tischbein rĂŒttelt ...

Achim

Kollateralkontamination

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Aber wer geht denn schon in den Wald? Die meisten Raucher
> gehen vor die TĂŒr oder auf den Balkon, was aber nicht
> ausreicht. Der Rauch geht auch durch geschlossene TĂŒren. So
> sind die Giftstoffe auch in angrenzenden RĂ€umen messbar.

Interessant, hast Du da eine Quelle? Obwohl, oft riecht man es ja schon bei geschlossener BalkontĂŒr/geschlossenem Fenster (die sind hĂ€ufig ja auch nicht so dicht) in der eigenen Wohnung, wenn Nachbarn draußen rauchen, grillen usw. ...

Wobei die Giftstoffe, die die Balkonraucher (Vor-der-TĂŒr-Raucher etc.) in ihrer Kleidung dann zurĂŒckbringen, wenn sie wieder reinkommen, natĂŒrlich um ein Vielfaches höher sein dĂŒrften (der fiktive Waldraucher ist aber natĂŒrlich nackt und hat am Waldrand eine Dekontaminationskammer).

Achim

Re: Kollateralkontamination

Autor: Claude | Datum:
> Interessant, hast Du da eine Quelle?

Ich glaube ich hatte das mal im Fernsehen gesehen.
Ich hab aber noch das da im Netz gefunden:

Zitat: Nikotin erreicht Raucher-Kinder durch geschlossene TĂŒren

Kinder von Rauchern haben einer schwedischen Studie zufolge auch dann ĂŒberdurchschnittlich viel Nikotin im Körper, wenn ihre Eltern Tabak stets außerhalb der eigenen vier WĂ€nde konsumieren.

Wie der Schwedische Forschungsrat in Stockholm mitteilte, hatten Kleinkinder von Rauchern, die ausschließlich draußen vor verschlossenen TĂŒren und Fenstern rauchten, doppelt so viel Reststoffe von Nikotin im Körper wie Kinder von Nichtrauchern. Bei Rauchern, die in Anwesenheit der Kinder rauchten, war die Menge 15 Mal so hoch.

Die Medizinerin Anna-Karin Johansson von der UniversitĂ€t Linköping hatte Kinder von 366 rauchenden Eltern untersucht. Von diesen ging 216 nach eigenen Angaben stets nach draußen und achteten darauf, dass ihre Kinder wĂ€hrend des Tabakkonsums durch geschlossene TĂŒren und Fenster geschĂŒtzt waren. Johansson sagte, sie sehe zwei Möglichkeiten zur ErklĂ€rung des Nikotins bei den betroffenen Kinder.

"Entweder könnte es durch Kleidung und Haare der Raucher weiter getragen werden. Oder aber die Eltern haben bei ihren Angaben doch nicht die volle Wahrheit gesagt und sind bei der Verfolgung ihre selbst gesetzten Raucherregeln nicht völlig konsequent." Die Untersuchung dieser ErklÀrungsmöglichkeiten sei aber nicht Bestand der vorliegenden Arbeit gewesen.

Eine weitere schwedische Studie mit 1600 befragten Eltern von ein- bis bis zweijÀhrigen Kinder ergab einen Zusammenhang zwischen dem Passivrauchen der Kinder und Atemwegsbeschwerden wie anhaltenden Husten.

http://www.3sat.de/nano/news/62411/index.html

Claude