ForenĂŒbersicht RSS

Allgemeines:
Hakenkreuz-Gegner bestraft

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 32

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

Hakenkreuz-Gegner bestraft

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Die öffentliche Darstellung des Hakenkreuzes ist ja in D bekanntlich evrboten (§86a StGB). Sinn und Zweck des ganzen ist u.a. auch, soclhe Symbole "aus dem öffentlichen Raum fernzuhalten", das wird aber, vorsichtig formuliert recht fragwĂŒrdig in aktuellen FĂ€llen wie folgenden:

- Ein Student, der einen Anti-Nazi-Button trug, also etwa so:

(naja, mit einem etwas anderen Kreuz halt, aber auch ein Symbol von Massenmördern, nur daß eben das eine im StGB verboten ist, das andere nicht, so daß ich hier, ich bin ja ein gesetzestreuer BĂŒrger, zur legalen Variante greife)
wurde gem. § 86a in TĂŒbingen verurteilt.

- Eine Rentnerin, die ĂŒberall Hakenkreuzschmierereien ĂŒbertĂŒncht, wo sie sie findet, sie aber fotographisch dokumentiert (und mit den Fotos auf die Straße geht, um dagegen zu protestieren) wurde in Potsdam verurteilt.

(GedÀchtniswiedergabe nach einem Bericht vorgestern(?) in der ARD.)

Achim

§86a StGB: Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Zitat: § 86a
Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen


(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. im Inland Kennzeichen einer der in § 86 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 bezeichneten Parteien oder Vereinigungen verbreitet oder öffentlich, in einer Versammlung oder in von ihm verbreiteten Schriften (§ 11 Abs. 3) verwendet oder
2. GegenstĂ€nde, die derartige Kennzeichen darstellen oder enthalten, zur Verbreitung oder Verwendung im Inland oder Ausland in der in Nummer 1 bezeichneten Art und Weise herstellt, vorrĂ€tig hĂ€lt, einfĂŒhrt oder ausfĂŒhrt.

(2) Kennzeichen im Sinne des Absatzes 1 sind namentlich Fahnen, Abzeichen, UniformstĂŒcke, Parolen und Grußformen. Den in Satz 1 genannten Kennzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln Ă€hnlich sind.

(3) § 86 Abs. 3 und 4 gilt entsprechend.


Zitat: § 86
Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen


(1) Wer Propagandamittel

1. einer vom Bundesverfassungsgericht fĂŒr verfassungswidrig erklĂ€rten Partei oder einer Partei oder Vereinigung, von der unanfechtbar festgestellt ist, daß sie Ersatzorganisation einer solchen Partei ist,
2. einer Vereinigung, die unanfechtbar verboten ist, weil sie sich gegen die verfassungsmĂ€ĂŸige Ordnung oder gegen den Gedanken der VölkerverstĂ€ndigung richtet, oder von der unanfechtbar festgestellt ist, daß sie Ersatzorganisation einer solchen verbotenen Vereinigung ist,
3. einer Regierung, Vereinigung oder Einrichtung außerhalb des rĂ€umlichen Geltungsbereichs dieses Gesetzes, die fĂŒr die Zwecke einer der in den Nummern 1 und 2 bezeichneten Parteien oder Vereinigungen tĂ€tig ist, oder
4. Propagandamittel, die nach ihrem Inhalt dazu bestimmt sind, Bestrebungen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation fortzusetzen,

im Inland verbreitet oder zur Verbreitung im Inland oder Ausland herstellt, vorrĂ€tig hĂ€lt, einfĂŒhrt oder ausfĂŒhrt oder in Datenspeichern öffentlich zugĂ€nglich macht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Propagandamittel im Sinne des Absatzes 1 sind nur solche Schriften (§ 11 Abs. 3), deren Inhalt gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung oder den Gedanken der VölkerverstÀndigung gerichtet ist.

(3) Absatz 1 gilt nicht, wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbĂŒrgerlichen AufklĂ€rung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung ĂŒber VorgĂ€nge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder Ă€hnlichen Zwecken dient.

(4) Ist die Schuld gering, so kann das Gericht von einer Bestrafung nach dieser Vorschrift absehen.


(meine Hervorhebung)

Achim

Selbstanzeige von Hakenkreuz-Gegnern (GrĂŒnen-Chefin Roth, SPD-Abgeordnete Annen und Edathy)

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Zitat: SPD-Abgeordnete unterstĂŒtzen Roth bei Selbstanzeige
- GrĂŒnen-Chefin hatte sich wegen Hakenkreuz-Button angezeigt

Die SPD-Abgeordneten Niels Annen und Sebastian Edathy unterstĂŒtzen GrĂŒnen-Chefin Claudia Roth wegen ihrer Selbstanzeige bei der Stuttgarter Staatsanwaltschaft wegen des Tragens eines Buttons mit durchgestrichenem Hakenkreuz. "Das Hakenkreuz im Verbotszeichen ist seit langen ein anerkanntes Symbol im demokratischen Engagement gegen die Feinde unserer Verfassung", erklĂ€rten die SPD-Politiker am Dienstag in Berlin. Dieser Ausdruck einer "unterstĂŒtzenswerten, demokratischen Gesinnung" dĂŒrfe nicht kriminalisiert werden.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat wegen des Vorwurfs des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein Ermittlungsverfahren gegen Roth eingeleitet, weil sie mehrmals in der Öffentlichkeit einen Button mit durchgestrichenem Hakenkreuz getragen hat. Roth hatte sich zuvor selbst angezeigt, nachdem gegen einen VersandhĂ€ndler Anklage erhoben worden war, der Anti-Nazi-Symbole vertreibt.

13. Juni 2006 - 14.50 Uhr

AFP Agence France-Presse GmbH 2006

http://www.123recht.net/article.asp?a=16893

Anti-Nazi-Symbole sind nicht strafbar

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Zitat:
15. MĂ€rz 2007
BUNDESGERICHTSHOF
Anti-Nazi-Symbole sind nicht strafbar

Freispruch fĂŒr einen schwĂ€bischen VersandhĂ€ndler: Der Bundesgerichtshof hat jetzt ein umstrittenes Urteil des Stuttgarter Landgerichts aufgehoben - der Mann war im vergangenen Jahr wegen des Verkaufs durchgestrichener Hakenkreuze bestraft worden.


Karlsruhe - Die Verwendung durchgestrichener Hakenkreuze ist nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs nicht strafbar, wenn die Distanzierung zum Nationalsozialismus eindeutig ist. Alle von dem Angeklagten vertriebenen Artikel seien "gegen die Wiederbelebung nationalsozialistischer Bestrebungen gerichtet". Dies sei "eindeutig und offenkundig zum Ausdruck gebracht worden", sagte der Vorsitzende Richter Walter Winkler. Damit folgte der 3. Strafsenat den AntrÀgen von Verteidigung und Bundesanwaltschaft.



Foto: DPA

Geklagt hatte ein VersandhĂ€ndler, der vom Landgericht Stuttgart im September 2006 zu 3600 Euro Geldstrafe verurteilt worden war, weil er in großem Umfang Anstecker, Aufkleber und T-Shirts mit durchgestrichenen Hakenkreuze und anderen Anti-Nazi-Symbolen vertrieben hatte. Die Produkte finden vor allem in der antifaschistischen Szene als Zeichen gegen Neonazis Verwendung.

Das Stuttgarter Gericht hatte seine Entscheidung damit begrĂŒndet, dass es um eine grundsĂ€tzliche Tabuisierung nationalsozialistischer Kennzeichen gehe. Bundesanwalt Gerhard Altvater sagte dagegen bei der Verhandlung vor dem fĂŒr Staatsschutz zustĂ€ndigen Dritten Strafsenat des Bundesgerichtshof, es sei objektiv erkennbar gewesen, dass sich die vertriebenen Aufkleber und Symbole gegen den Nationalsozialismus richten. Die Symbole könnten auch nicht von Neonazis missbraucht werden.

http://www.spiegel.de/videoplayer/0,6298,16849,00.html
Anti-Nazi-Symbole: Im Visier der Staatsanwaltschaft

Fotostrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (7 Bilder)

Die Staatskasse muss dem VersandhĂ€ndler nun die Auslagen fĂŒr sein Verfahren erstatten. Außerdem muss das Landgericht Stuttgart ĂŒber eine EntschĂ€digung entscheiden, die ihm durch die Durchsuchung der GeschĂ€ftsrĂ€ume und Beschlagnahme von Artikeln entstanden sind.

In Stuttgart sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch knapp 40 weitere Verfahren in Sachen durchgestrichener Hakenkreuze anhĂ€ngig. Unter anderem hatte sich auch GrĂŒnen-Vorsitzende Claudia Roth selbst angezeigt. Nach Vorliegen des schriftlichen Urteils des Bundesgerichtshofs werde nun geprĂŒft, was mit den anhĂ€ngigen Verfahren passiere, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft auf Anfrage. (Aktenzeichen: Bundesgerichtshof 3 StR 486/06)

hen/ddp/AP/dpa/AP

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,471880,00.html

So geht's natĂŒrlich auch:



Achim

Re: Anti-Nazi-Symbole sind nicht strafbar

Autor: Steffen | Datum:
Dabei handelte es sich um den "Nix Gut" Versand...
Der wurde durch den "Eifer" der Stuttgarter Staatsanwaltschaft fast in den Ruin getrieben.
Ein Betrieb, der unter anderem auch Menschen mit Behinderung integriert. Aber durch das Urteil des BGH ist das ja nochmal gut gegangen, und am Ende war das gute Werbung fĂŒr "Nix Gut".
Aber vorher wurden nicht nur in Stuttgart Antifaschisten kriminalisiert aufgrund "Verwendens Verfassungsfeindlicher Symbole", so wurde u.A. mehrfach das Material der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes beschlagnahmt bei InfostĂ€nden, Jugendliche mit entsprechenden AufnĂ€hern wurden diese abgenommen und sie bekamen Anzeigen ins Haus und bei Demonstration war ein solcher AufnĂ€her auch schon mal ein willkommener Vorwand fĂŒr eine vorlĂ€ufige Festnahme.

Re: Anti-Nazi-Symbole sind nicht strafbar

Autor: Rele | Datum:
So ein Aufwand- ich verstehe das alles garnicht. Hier in der Gegend laufen soviel Skins rum, die sollten doch mal nÀher unter die Lupe genommen werden& nicht solche (antifa!) VersÀnde. Da könnte ich mich echt aufregen...

Re: Anti-Nazi-Symbole sind nicht strafbar

Autor: Steffen | Datum:
Naja, erlaube mir bitte den Hinweis,dass Skinheads nicht rechts sind, und keine Rassisten.
Nur weil Neonazis sich des Outfits bedienen und sich selbst so nennen, bedeutet das nicht, dass das dann auch stimmt.
Es hat sich bewÀhrt,diese Idioten als Boneheads zu bezeichnen,oder einfach als Faschistenpack...
LG Steffen

Re: Anti-Nazi-Symbole sind nicht strafbar

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Dabei handelte es sich um den "Nix Gut" Versand...
> Der wurde durch den "Eifer" der Stuttgarter
> Staatsanwaltschaft fast in den Ruin getrieben.
...
> Aber vorher wurden nicht nur in Stuttgart Antifaschisten
> kriminalisiert aufgrund "Verwendens Verfassungsfeindlicher
> Symbole", so wurde u.A. mehrfach das Material der
> Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes beschlagnahmt bei
> InfostÀnden, Jugendliche mit entsprechenden AufnÀhern wurden
> diese abgenommen und sie bekamen Anzeigen ins Haus und bei
> Demonstration war ein solcher AufnÀher auch schon mal ein
> willkommener Vorwand fĂŒr eine vorlĂ€ufige Festnahme.

Wobei hier die Frage erlaubt sein muß, ob das schlicht Dummheit oder Absicht der StA war ...

Achim

Re: Anti-Nazi-Symbole sind nicht strafbar

Autor: Steffen | Datum:
Ich tippe definitiv auf Dummheit...
Das ganze hin und her zwischen AnwĂ€lten und Staatsanwaltschaft wurde ja LĂŒckenlos dokumentiert und veröffentlicht. Unfassbare Geschichte...

kleine Korrektur

Autor: Steffen | Datum:
Ok, Absicht natĂŒrlich schon, ein toller Grund, Antifas zu kriminalisieren und jĂŒngere Leute gleich mal abzuschrecken.
Dummheit nun aber eindeutig auch...

Es wurde von Seiten der damals Angeklagten z.B. darauf hingewiesen, dass das durchgestrichene Hakenkereuz auch im Fan-Guide zur Fußball WM gezeigt wird. Dazu sagte die Staatsanwaltschaft, dass es in diesem Falle "sozial adĂ€quat" verwendet wĂŒrde und von daher kein Verdacht auf eine strafbare Handlung bestehe.

Und es wurde "festgestellt, dass ein "NormalbĂŒrger" sich nicht solch einen Button ans Rever heften wĂŒrde.

"Ein Hakenkreuz im Verbotszeichen ist nicht eindeutig"

"Wir wissen, dass wir die Falschen bestrafen."

"Bei dem `Mach mit- MĂ€nnchen`ist nicht klar ersichtlich, ob das Hakenkreuz in die MĂŒlltonne geworfen oder aus ihr heraus geholt wird"

Und immer so weiter...
Man kann hier schon von Dummheit sprechen.
Wobei die Absicht dahinter aber eben auch klar geworden sein dĂŒrfte.

Steffen

MĂŒllvermeidung

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> "Bei dem `Mach mit- MĂ€nnchen`ist nicht klar ersichtlich, ob
> das Hakenkreuz in die MĂŒlltonne geworfen oder aus ihr heraus
> geholt wird"

Der war ja auch in oben verlinktem Video - fand ich besonders putzig. Jetzt weiß ich auch, warum immer ĂŒberall so viel MĂŒll rumliegt ... wenn die leute das Original-Zeichen sehen ...



... rĂ€umen die sie MĂŒlltonnen aus ...

Achim

Re: MĂŒllvermeidung

Autor: Steffen | Datum:
Achim StĂ¶ĂŸer schrieb:
> Der war ja auch in oben verlinktem Video - fand ich besonders
> putzig. Jetzt weiß ich auch, warum immer ĂŒberall so viel MĂŒll
> rumliegt ... wenn die leute das Original-Zeichen sehen ...
>
>
>
> ... rĂ€umen die sie MĂŒlltonnen aus ...
>
> Achim

Jemand sollte die Stadtreinigung verklagen! Wo ist die Staatsanwaltschaft, wenn man sie braucht??

"Eine Zigarette im Verbotszeichen ist nicht eindeutig"

Re: MĂŒllvermeidung

Autor: qwertzu | Datum:
ist das "halte deine umwelt ÂŽteil" wirklich noch verboten?????

nunja wo wir schonmal beim thema sind fÀnd ich es wundertoll wenn ihr euch hier erkundigt http://npd-verbot-jetzt.de/aufruf/

und ihr hier unterschreibt http://npd-verbot-jetzt.de/unterschreiben/

Re: MĂŒllvermeidung

Autor: Steffen | Datum:
qwertzu schrieb:
>
> ist das "halte deine umwelt ÂŽteil" wirklich noch verboten?????

NEIN! Das BVG hat entschieden, dass es weiterhin erlaubt ist.

> nunja wo wir schonmal beim thema sind fÀnd ich es wundertoll
> wenn ihr euch hier erkundigt
> http://npd-verbot-jetzt.de/aufruf/
>
> und ihr hier unterschreibt
> http://npd-verbot-jetzt.de/unterschreiben/

Ich bin mir nicht sicher, ob das so sinnvoll ist.
Nach dem Verbot der FAP haben sich eben die Nazis in der NPD organisiert oder sind zu "freien Kameradschaften" zusammengekommen.
Die Faschisten sind dann ja nicht einfach plötzlich weg, sondern organisieren sich anderweitig.
Wichtiger, viel wichtiger ist ein breiter gesellschaftlicher Widerstand, der sich nicht mehr durch Hetzkampagnen staatlicher Stellen spalten lĂ€sst. Wenn bĂŒrgerliche und autonome Antifaschisten sich zusammen gegen Nazis stellen wo immer diese Auftreten, wird diesen sehr schnell der Boden entzogen.
Im Moment ist es leider so, dass antifaschistischer Widerstand massenhaft nur in grösseren StÀdten stattfindet und die Aktivisten in den Dörfern und KleinstÀdten, also da, wo die Nazis verstÀrkt auftreten, meist ziemlich alleine dastehen und dann noch mit den verschiedensten Formen staatlicher Repression konfrontiert werden. Wie eben z.B. das kriminalisieren antifaschistischer Symbole...

Re: MĂŒllvermeidung

Autor: qwertzu | Datum:
nunja die npd bekommt total viel geld vom staat(z.B. fĂŒr "werbekampagnerĂŒckerstattung" ca 200 000 €)

natĂŒrlich sind die nazis dann nicht weg aber sie habwen schon mal weniger mittel um aktionen zu starten bzw mehr werbung fĂŒr sich zu machen

(zitat)Wichtiger, viel wichtiger ist ein breiter gesellschaftlicher Widerstand, der sich nicht mehr durch Hetzkampagnen staatlicher Stellen spalten lĂ€sst. Wenn bĂŒrgerliche und autonome Antifaschisten sich zusammen gegen Nazis stellen wo immer diese Auftreten, wird diesen sehr schnell der Boden entzogen.

das ist natĂŒrlich eben so wichtig nein eig has du recht das is wichtiger

(zitat)Im Moment ist es leider so, dass antifaschistischer Widerstand massenhaft nur in grösseren StÀdten stattfindet und die Aktivisten in den Dörfern und KleinstÀdten, also da, wo die Nazis verstÀrkt auftreten, meist ziemlich alleine dastehen und dann noch mit den verschiedensten Formen staatlicher Repression konfrontiert werden. Wie eben z.B. das kriminalisieren antifaschistischer Symbole...

so siehts bei mir auch aus... hier sind faschos ganz normal... und die leute sehen weg... auch wenn einer der sich gegen sie stellt auf fresse bekommt(oh ja damit hab ich schon erfahrungen gemacht)

am 1. mai(tag der arbeit) is landesweiter nazi-aufmarsch da ich jez nich weiss wo ihr alle wohnt ist es am besten ihr erkundigt euch selbst was ich weiss(und wo ich auch hingeh) ist in dortmund um 10 uhr am hauptbahnhof

ach und morgen is ne nazikundgebung in essen auch um 10 uhr also wer kann der sollte bitte kommen (es ist noch was geplant wovon ich im internet garantiert nicht sprechen werde(ich aber auch nicht mitmachen werde)(du kanns mir gar nix schÀuble))

so is jetz alles n bissl viel geworden aber ich hoffe das möglichst viele kommen

Zitat-Funktion

Autor: Claude | Datum:
Kann es sein, dass du JavaScript deaktiviert hast? Die meisten Web-Browser sollten heutzutage fĂ€hig sein dies fĂŒr eine bestimmte Domain zu aktivieren. In dem Fall wĂ€re das veganismus.ch (leider liegen die Foren nicht direkt auf antispe.de).
Dann kannst du viel einfacher zitieren und die BeitrÀge wÀren leserlicher.

Claude

Re: Zitat-Funktion

Autor: qwertzu | Datum:
nein mein java skipt ist aktiviert

nur wenn ich unten auf zitat klicke wird der ganze vorhierige text zitiert...

Re: Zitat-Funktion

Autor: Claude | Datum:
> nur wenn ich unten auf zitat klicke wird der ganze vorhierige
> text zitiert...

ja, aber man löscht halt dann schnell alles worauf man sich nicht bezieht.

Re: Zitat-Funktion

Autor: qwertzu | Datum:
macht ihr das auch so?? ich dachte es gÀbe ne leichtere methode und ich wÀr nur zu doof die zu finden

Re: Zitat-Funktion

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> macht ihr das auch so?? ich dachte es gÀbe ne leichtere

Ja klar. siehst Du doch an den > vor den Zitaten hier.

> methode und ich wÀr nur zu doof die zu finden

Das ist ganz einfach (es sei denn, Du weiß nicht, wie Du löschen kannst, sondern entfernst die Buchstaben einzeln mit der Delete-taste ;-)).

Achim

Re: Zitat-Funktion

Autor: qwertzu | Datum:
vielleicht ist das nicht so angekommen oder ihr wart einfach zu faul zu antworten...

am 1. mai ist naziaufmarsch in dortmund,freiburf etc

in dortmund wird mit 1000 faschos gerechnet...

ich finde sie sollten spĂŒren das sie immer noch eine minderheit sind und das auch bleiben..

also wer kann und in der nÀhe einer der stÀdte wo sie auflaufen wohnt sollte zur gegendemo gehen

hier noch n paar seiten wo ihr euch erkundigen könnt

http://projekte.free.de/antifa-union/aufruf_mai.html

no-nazis.de

ansonsten gebt bei google einfach naziaufmarsch 1. mai 2007 und eure stadt ein da kommt einiges

Gegen Naziaufmarsch

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Bitte sinnvolle Titel wÀhlen.

> vielleicht ist das nicht so angekommen oder ihr wart einfach
> zu faul zu antworten...

Hast Du denn eine Frage gestellt?

> am 1. mai ist naziaufmarsch in dortmund,freiburf etc

Also hier nicht, meines wissens.

> ich finde sie sollten spĂŒren das sie immer noch eine
> minderheit sind und das auch bleiben..

Äh, was hast Du gegen Minderheiten?

> ansonsten gebt bei google einfach naziaufmarsch 1. mai 2007
> und eure stadt ein da kommt einiges

Nö, http://www.google.de/search?hl=de&client=opera&rls=de&hs=VO9&q=%2Bnaziaufmarsch+1.+mai+2007+%22bad+soden-salm%C3%BCnster&btnG=Suche&meta=lr%3Dlang_de bringt nur einen Artikel aus 2003 ...

Achim

Re: Gegen Naziaufmarsch

Autor: qwertzu | Datum:
(20.04.07 21:35)am 1. mai(tag der arbeit) is landesweiter nazi-aufmarsch da ich jez nich weiss wo ihr alle wohnt ist es am besten ihr erkundigt euch selbst was ich weiss(und wo ich auch hingeh) ist in dortmund um 10 uhr am hauptbahnhof


> Also hier nicht, meines wissens.
wo wohns du denn

> Äh, was hast Du gegen Minderheiten
ich habe generell nichts gegen mindereiten alledings fnde ich das die nazis eine minderheit sein solten oder siehs du das andes

> > ansonsten gebt bei google einfach naziaufmarsch 1. mai 2007
> > und eure stadt ein da kommt einiges
>
> Nö,
> http://www.google.de/search?hl=de&client=opera&rls=de&hs=VO9&q=%2Bnaziaufmarsch+1.+mai+2007+%22bad+soden-salm%C3%BCnster&btnG=Suche&meta=lr%3Dlang_de bringt nur einen Artikel aus 2003 ...
ich ĂŒrd auch nich bad soden salm ngeben da diese stadt(menes wissens ) nicht gerade die grösste ist... du soltes schon nach grßeren sdten in deiner umgebunf suchen...

z.B.
http://www.google.de/search?hl=de&client=opera&rls=de&q=%2Bnaziaufmarsch+1.+mai+2007+berlin&btnG=Suche&meta=lr%3Dlang_de

ca 21 300 berichte....
>
> Achim

Re: Gegen Naziaufmarsch

Autor: Steffen | Datum:
jeah! jetzt klappt das aber mit dem zitieren, mein lieber Herr Gesangsverein! ;o)

Re: Gegen Naziaufmarsch

Autor: Rele | Datum:
qwertzu schrieb:

> ich ĂŒrd auch nich bad soden salm ngeben

*Graaaaaaaaaaaahhh* bitte, bitte,
bitte, kannst Du denn nicht lesbarer schreiben?

Re: Gegen Naziaufmarsch

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> > Also hier nicht, meines wissens.
> wo wohns du denn

In Bad Soden-SalmĂŒnster (deshalb habe ich auf Deine Aufforderung hin, nach entsprechenden Veranstaltungen in "meiner Stadt" zu suchen, ja auch pflichtschuldigts nach solchen in BSS gesucht und nichts gefunden, siehe unten).

> > Äh, was hast Du gegen Minderheiten

> ich habe generell nichts gegen mindereiten alledings fnde

Dann solltest Du das anders formulieren.

> ich das die nazis eine minderheit sein solten oder siehs du
> das andes

Ja, natĂŒrlich sehe ich das anders: Eine Nazi-Minderheit ist immer noch zu viel. Jeder Nazi ist einer zu viel. Nazis sollten (wie andere Faschisten, Rassisten, Speziesisten, Theisten ...) nichtexistent (was ja höchstens im mathematischen Sinn als "Minderheit" zu bezeichnen wĂ€re) sein.

>
> > > ansonsten gebt bei google einfach naziaufmarsch 1. mai 2007
> > > und eure stadt ein da kommt einiges
> >
> > Nö,
> >
> http://www.google.de/search?hl=de&client=opera&rls=de&hs=VO9&q=%2Bnaziaufmarsch+1.+mai+2007+%22bad+soden-salm%C3%BCnster&btnG=Suche&meta=lr%3Dlang_de bringt nur einen Artikel aus 2003 ...

> ich ĂŒrd auch nich bad soden salm ngeben da diese stadt(menes

NatĂŒrlich nicht, da Du nicht in BSS wohnst ... ich aber schon, und Du hast ja geschrieben: "gebt bei google einfach naziaufmarsch 1. mai 2007 und eure stadt ein da kommt einiges".

Also habe ich das eingegeben und es "kam" (wenig ĂŒberraschend) nicht viel.

> wissens ) nicht gerade die grösste ist... du soltes schon
> nach grßeren sdten in deiner umgebunf suchen...
>
> z.B.
> http://www.google.de/search?hl=de&client=opera&rls=de&q=%2Bnaziaufmarsch+1.+mai+2007+berlin&btnG=Suche&meta=lr%3Dlang_de
>
> ca 21 300 berichte....

Super. Berlin ist aber nicht "meine Umgebung" (oder meinst Du das im interplanetarischen Maßstab? Sorry, mein Raumschiff ist in der Werkstatt). Und nein, ich hielte es nicht fĂŒr sinnvoll, mal eben nach Berlin (oder meinetwegen Dortmund) zu fahren, nur damit es dann in den Nachrichten statt "einiger tausend Demonstranten" (im Gegensatz zu einer halben Million(?) wegen der Mindestlöhne) "einigetausendundeins" sind ...

Achim

Re: Gegen Naziaufmarsch

Autor: Rele | Datum:
Achim StĂ¶ĂŸer schrieb:

> > ich finde sie sollten spĂŒren das sie immer noch eine
> > minderheit sind und das auch bleiben..
>
> Äh, was hast Du gegen Minderheiten?

Na, ich glaube kaum, dass das so zu verstehen ist- ich habe nichts gegen Minderheiten, aber sehr wohl was gegen die (hoffentlich) Minderheit Faschos.

RE: Gegen Naziaufmarsch

Autor: qwertzu | Datum:
ja das hab ich auch geschrieben kann sein das man das nicht lesen konnte da die batterien meiner funktastatur fast leer waren hat der nur jeden 2. buchstaben angenommen

nunja scheinbar gibts in diesem tierrechtsforum keine menschenrechtler... :-(

Tierrechtler sind Menschenrechtler

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> nunja scheinbar gibts in diesem tierrechtsforum keine
> menschenrechtler... :-(

Woran machst Du diese absurde Aussage fest? Daran, daß nicht alle nach Deinem Beitrag geschrieben haben "Hurra, wir fahren nach [wo war's? DĂŒsseldorf?]", oder wie?

Vielleicht schaust Du Dich mal ein wenig auf den zum Forum gehörenden Websites um.

Diese Seiten werden von Maqi gemacht. Maqi hat (m.W. als weltweit einzige Tierrechtsinitiative) gleich zwei spezifisch menschenrechtlerische Projekte (ausfĂŒhrlicher siehe z.B. Schluß von Guter Knast und schöner Mord).

Was ja auch naheliegned ist, da Menschen Tiere und Tierrechte demnach Menschenrechte sind (vgl. http://tierrechtspartei.de/menschen.

Und schließlich im FAQ: http://veganismus.de/vegan/faq-rechtfertigungsversuche.html#menschenwichtiger.

Achim

Re: MĂŒllvermeidung

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> nunja die npd bekommt total viel geld vom staat(z.B. fĂŒr
> "werbekampagnerĂŒckerstattung" ca 200 000 €)

WahlkampfkostenrĂŒckerstattung, meinst Du, nehme ich an? Die bekĂ€men sie ja auch unter einem anderen Namen (vielleicht sogar mehr, da es womöglich noch mehr WĂ€hler gĂ€be, die sie jetzt nicht wĂ€hlen, weil "NPD" zumindest auf manche abschreckend wirkt - aber das ist natĂŒrlich Spekulation).

> ach und morgen is ne nazikundgebung in essen auch um 10 uhr
> also wer kann der sollte bitte kommen (es ist noch was
> geplant wovon ich im internet garantiert nicht sprechen

Und was war da denn nun?

Alles, was ich mirbekommen habe, war, daß am 1. Mai irgendwelche Leute (je nach Quelle Nazis und Gegendemonstranten oder Nazis und Wasserwerfer oder Gegendemonstranten und Wasserwerfer) sich mir Pflastersteinen beworfen haben. Scheint mir wenig zielfĂŒhrend.

Achim

Re: MĂŒllvermeidung

Autor: Steffen | Datum:

> Und was war da denn nun?
>
> Alles, was ich mirbekommen habe, war, daß am 1. Mai
> irgendwelche Leute (je nach Quelle Nazis und
> Gegendemonstranten oder Nazis und Wasserwerfer oder
> Gegendemonstranten und Wasserwerfer) sich mir Pflastersteinen
> beworfen haben. Scheint mir wenig zielfĂŒhrend.
>
> Achim

Nachzulesen auf de.indymedia.org
dort muss man unter "Antifa" einbisschen zurĂŒcklblĂ€ttern, ist ja schon ein bisschen her...

In Raunheim und RĂŒsselsheim war es sehr frustrierend, mehr als sonst.
Immerhin hat ein Verteilerkasten in der NĂ€he der Gleise, auf denen die Nazis fahren sollte, plötzlich Feuer gefangen, so daß sich deren Ankunf zumindest verzögert hat.

Das frustrierendste waren die großen "gegen-rechts-feste" vom DGB, SPD und CDU (fehlen ja nur noch die REP®s) Bratwurst-fressen gegen Nazis.

Steffen