ForenĂŒbersicht RSS

Veganismusforum:
Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 17

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Reina | Datum:

Der "Naturkost"produzent Viana ist vielen bekannt fĂŒr seine veganen Alternativprodukte. Viana hat nun einen hochdotierten Wettbewerb unter dem Motto "ErnĂ€hrung und Nachhaltigkeit" zu den Themen pflanzliche Eiweissprodukte, Welthunger bei gleichzeitiger Eiweissverschwendung, Tierschutz/Massentierhaltung, Ökologischer Landbau und Fleischkonsum ausgeschrieben, bei der Tierrechte und Veganismus tunlichst ausgespart wurden. Gleiches gilt fĂŒr die WebprĂ€senz der Firma, hier AuszĂŒge:

---
Viana zum WohlfĂŒhlen: Bernd Drosihn, GeschĂ€ftsfĂŒhrer und MitgrĂŒnder:

Ich glaube, insgesamt esse ich jetzt schon seit ĂŒber 20 Jahren ĂŒberhaupt kein Fleisch mehr und seit einiger Zeit auch kaum noch andere tierische Produkte wie Kuhmilch oder KĂ€se.

Unser Ziel heute ist: Voller Genuss und Geschmack fĂŒr alle Menschen, die weniger Fleisch essen wollen.

Wie sehen denn die typischen KĂ€ufer von Viana-Produkten aus?
Manche Studien beschreiben sie als »Teilzeitvegetarier«. Es sind ganz normale Konsumenten, die ab und zu schmackhafte Alternativen zu ihrer tĂ€glichen Portion Fleisch suchen. Der Wunsch weniger Fleisch zu essen ist stark verbreitet. Und das ist auch vernĂŒnftig, denn der Fleischkonsum ist bei uns viel zu hoch und immer mehr Menschen kommen zu der Erkenntnis , das dass nicht gut fĂŒr ihre Gesundheit sein kann.

[i]Tierische Fette sind leider extrem ungesund

---


Offenbar verletzt also selbst der GeschĂ€ftsfĂŒhrer Tierrechte, kein Wunder also, das entsprechende Themen geflissentlich verschwiegen werden. Da stellt sich nun die Frage, ob man die Öffentlichkeitsarbeit einer derartige Firma tatsĂ€chlich noch durch den Kauf ihrer Produkte unterstĂŒtzen will...

mfg, Reina.

Re: Viana

Autor: Susanne | Datum:
Hmm, was ich mich gerade frage: Gibt es denn ĂŒberhaupt eine einzige Firma, die ausdrĂŒcklich nur vegane Produkte fĂŒr Veganer anbietet und eine annehmbare Firmenpolitik betreibt ?

Ich denke, daß Boykotts von Firmen, die immerhin schon vegane Produkte herstellen und deren einziges "Verbrechen" in der speziesistischen Firmenpolitik besteht (fĂŒr die sich die meisten KĂ€ufer eh nicht interessieren) nicht zum Ziel fĂŒhren.

Man sollte die aber darauf ansprechen, daß es doch vielleicht nicht schaden könnte, sich fĂŒr Veganismus auszusprechen. Vielleicht erreicht man ja wenigstens eine Umformulierung.

Gruß
Susanne

vegane Firmen

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Hmm, was ich mich gerade frage: Gibt es denn ĂŒberhaupt eine
> einzige Firma, die ausdrĂŒcklich nur vegane Produkte fĂŒr
> Veganer anbietet und eine annehmbare Firmenpolitik betreibt ?

Plamil?

Achim

Re: vegane Firmen

Autor: dolli | Datum:
Ich war derletzt im Vegstore und empfand das wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Ich zitiere mich mal selbst, mit grossen Augen und kaum mehr schliessbarem Mund:

"boooh, und all die Sachen sind wirklich vegan? Ich kann wirklich alles bedenkenlos kaufen?"
Die Inhaberin meinte "ja" und ich schwör: gut dass ich nur eine "guthaben-abheb-bankkarte" hab, sonst hÀtt ich den Laden leergekauft.

Ich bin mir jetzt nicht ganz schlĂŒssig, ob es okay ist, Werbung zu machen, aber wenn Anti-Werbung okay ist, wird das ja auch gehen und dann kann mensch sich mal umschauen auf
www.vegstore.de und fleissig bestellen!


grĂŒssle dolli

Re: vegane Firmen

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> "boooh, und all die Sachen sind wirklich vegan? Ich kann
> wirklich alles bedenkenlos kaufen?"

Das ist nun wirklich keine vernĂŒnftige Produktanfrage. VernĂŒnftige Produktanfragen sehen so aus: http://maqi.de/txt/produktanfragen.html.

Vgl. auch "Der Veganhandel und das Maukltaschensyndrom". Als der Beitrag entstand, gab es vegstore und so-ja noch nicht, vielleicht haben sie ja dazugelernt?

Achim

Re: Viana

Autor: Reinhard Szalghary | Datum:
Hallo Susanne

Hier geht es doch nur um die simple Frage, ob man diese Öffentlichkeitsarbeit von Viana unterstĂŒtzen will oder nicht.

Viana setzt alle nur erdenklichen Argumente gegen Tierqualprodukte auseinander, verschweigt aber ausgerechet die entscheidenen, also ethischen, und bekrÀftigt damit die VerdrÀngung dieser Thematik aus dem gesellschaftlichen Bewusstsein.

> Man sollte die aber darauf ansprechen, daß es doch vielleicht
> nicht schaden könnte, sich fĂŒr Veganismus auszusprechen.

Wie bereits aus den oberflÀchlichen Infos oben deutlich wurde, ist das Verleugnen dieser Thematik wohl nicht zufÀllig.

Warum bittest Du denn dann nicht einfach mal die Spasspseudoveganer bei [anti]vegan.de sich doch fĂŒr Tierrechte einzusetzen...

mfg, Reina.

nochwas

Autor: Reinhard Szalghary | Datum:

wieder ein trauriges Beispiel dafĂŒr, dass Kommerz und Ethik in dieser Gesellschaft einen Widerspruch bilden.

So wie M. Boller Werbeeinnahmen und AuftrĂ€ge von Pseudotierrechtsorganisationen wichtiger sind, als eine ethisch verantwortungsbewusste Forenmoderation, so scheint dies in bezug auf die GeschĂ€ftsinteressen von Viana und AufklĂ€rungsarbeit fĂŒr Tierrechte auch zu sein.

Möge nun jeder seine SchlĂŒsse daraus ziehen...

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Kalle | Datum:
Es wirft zwar kein gutes Licht auf Viana wenn der GeschĂ€ftsfĂŒhrer solche Äusserungen von sich gibt, und beim nĂ€chsten Einkauf werd ich vielleicht auch 2x nachdenken ob ich's kaufe (wobei's mir in 9 von 10 FĂ€llen eh zu teuer ist), aber sie deshalb 100%-ig zu boykottieren halte ich fĂŒr ĂŒbertrieben. Ich kaufe ja auch GranoVita Produkte und die haben auch nicht-vegane Sachen. Wenn's danach geht, dann hĂ€tte ich ein echtes Problem. Es wĂ€re schön wenn Firmen, die ausschließlich vegane Produkte herstellen nicht die Gesundheitsschiene fahren wĂŒrden, aber die Infos, die von denen nicht kommt mĂŒssen wir eben an die Menschen bringen.

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Na, wir können uns doch ausschließlich von Plamil-Schokolade ernĂ€hren, wie wĂ€r's ;-) ?

Achim

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Kalle | Datum:
Ich glaub da wĂŒrd ich nach einem Tag schon nichts mehr von anrĂŒhren.

Dann doch lieber Saitan selber herstellen.

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Googler | Datum:
Reina schrieb:

Zitat: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Siehe auch hier:
http://www.youtube.com/watch?v=RyX0PyYbrsk
Achim StĂ¶ĂŸer ist ein "Sandkastendiktator", der mit dem Produktanfragebaukasten einen gewaltigen "Flurschaden" anrichtet. Das meint der vermutlich nicht nur ernst, sondern findet sich wohl auch noch unglaublich witzig.

Ich weiß nur nicht, wer der andere "Sandkastendiktator" sein soll.

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: KrĂŒmel | Datum:
Googler schrieb:

> Ich weiß nur nicht, wer der andere "Sandkastendiktator" sein
> soll.

Ehec, Großbuchstabenphobie -> Vagedes

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Ava die Gespensterveganerin | Datum:
Veganer sind also entweder gelangweilte Teenies oder professionelle Arschlöcher.

WĂ€hrend wie immer hier diejenigen das grĂ¶ĂŸere Problem sind, die das Klischee bestĂ€tigen, wirft die kleine Satire doch ein nicht uninteressantes Licht auf die Vianaprodukte. Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass die nicht mit B12 angereichert sind, obwohl er das wahrscheinlich dĂŒrfte.

Trashige Ersatzkost wĂ€re nĂ€mlich ideal als Transportmittel fĂŒr B12. Weil er aber sowieso Veganer als irrelevante Splittergruppe empfindet und sein Hauptmarktsegment aus mittelschichtigen Abenteuervegetarier besteht, die zweimal im Monat zur Gewissenserleichterung oder rein aus einem Gruselfetisch herhaus auch mal "was veganes kaufen", ist ihm das B12 schnurzegal.

Die interessante Frage hierbei ist, ob er B12 bewusst aus seinen Produkten herauslÀsst um die nervigen Veganer zu "bestrafen"? WÀre ja nicht das erste mal dass Kritik eine Projektion ist...

Womit ich beim zweiten Punkt bin. Denn was die Sandkastendiktatoren betrifft, nunja;-) Ich habe da auch schon das eine oder andere drĂŒber geschrieben. Aber etwas inkonsequent isser ja schon, schließlich ist Boller, dessen Zeigefinger durchs DrĂŒcken der Löschtaste auf vegan.de bis aufs untere Glied abgebröckelt ist auch etwas hintendran mit dem DemokratieverstĂ€ndnis. Trotzdem bekommt jeder, der im Vianashop bestellt eine Rechnung von veganbasics....

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Zitat: Dr. T: Ja, ich hab mich doch aber auch in dem Kochpottcast # 7 in die beiden „Sandbox DictatorÂŽs“ zurĂŒckverliebt (und ganz lieb angeboten irgendwann mal als SekretĂ€rin bei ihnen zu arbeiten). Die beiden Quirligen sind leider so gar nicht kritikfĂ€hig. Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich. Die Achim Stösser Leute sind ganz herrliche Autisten. Die haben ĂŒberhaupt nicht reagiert, sondern wussten ja eh alles vorher und haben nur eine uralte Internetdiskussion von 2003 wieder rausgeholt in der ich mich positiv ĂŒber Teilzeitvegetarier geĂ€ußert habe. WĂŒrde ich heute ĂŒbrigens noch genauso sehen. Damit war ich fĂŒr sie seit damals sowieso schon immer komplett erledigt. Das sind sympathischer weise auch eigentlich gar keine so großen RampensĂ€ue, sondern sie leben ganz still in Ihrer Ecke, wissen schlicht universell „Bescheid“ und sind fĂŒr sich selbst einfach die „einzig wahren Veganer“. Sie wĂŒrden mich ĂŒberhaupt nicht stören, wenn sie nicht ganz penetrant seit Jahren zwei Sachen machen, die nach meiner Meinung fĂŒr die Verbreitung von vegetarischen Lebensstilen fĂŒrchterlich kontraproduktiv wirken. Sie schrecken neue Veggies mit dem immer gleichen herabwĂŒrdigenden pauschalen Spruch „der Mörder ist immer der Vegetarier“ ab und sie schreiben unentwegt diese schrecklichen sinnlosen, wie ich es nenne „Chemiebaukasten-Produktanfragen“, die der gesamten deutschen Lebensmittelbranche, vor allem aber dem Handel immer wieder aufs Neue klarmachen, dass das Adjektiv vegan ĂŒbersetzt schlicht „bekloppt“ und „Die wirst Du im Leben nie wieder los – renn ganz schnell weg“ heißt. Unter anderem deswegen entwickeln die deutschen Einzelhandelsketten keine „veganen“ Sortimente.


Zitat: Bist Du selbst vegan?
Dr. T: Ich nenne mich inzwischen „Veggie“, Freund aller Teilzeitvegetarier. Jonathan S. Foer sagt von sich selbst „Ich habe mich irgendwann entschlossen so wenig Fleisch wie möglich zu essen und bei mir persönlich bedeutet das gar keines“. Bei mir könntet Ihr das Wort Fleisch vielleicht durch Tierprodukte ersetzen. Er schließt einfach keine Menschen aus. Ich wĂ€re gern so schau und könnte mich so gut ausdrĂŒcken wie Mr. Foer. Im englischen Sprachraum wehre ich mich nicht dagegen vegan (sprich „wiegen“) zu sein. Die sind einfach so herrlich unverkrampft. In D hingegen finde ich „wegaaaan“ sehr anstrengend und nenne mich viel lieber „Veggie“. Ganz persönlich finde ich Bio ĂŒbrigens mindestens genauso wichtig wie pflanzlich. Soll aber jeder so halten wie er mag. Ich erfinde da keinen neuen Stempel. Ausgelistet lebt es sich so herrlich frei.


http://tofutown.blogspot.com/search?updated-max=2011-09-25T13:01:00-07:00&max-results=7

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Googler | Datum:
> Die Achim Stösser Leute sind ganz herrliche Autisten.

Was hat er nur gegen Autisten?

> Sie schrecken neue Veggies mit dem
> immer gleichen herabwĂŒrdigenden pauschalen Spruch „der Mörder
> ist immer der Vegetarier“ ab

Ob er weiß, dass es die gleiche Seite auch mit der Überschrift "Warum ich kein Vegetarier bin" gibt?

> und sie schreiben unentwegt
> diese schrecklichen sinnlosen, wie ich es nenne
> „Chemiebaukasten-Produktanfragen“

Sehr sinnlos, wenn genau wissen möchte, ob etwas vegan ist. ;-)

> Unter anderem deswegen
> entwickeln die deutschen Einzelhandelsketten keine „veganen“
> Sortimente.

Klar, aus keinem anderen Grund. ;-)

> Ganz persönlich finde ich Bio ĂŒbrigens mindestens
> genauso wichtig wie pflanzlich.

Mindestens!

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: nina | Datum:
Ja und?

Es gibt viele Wege nach Rom.

Re: Viana: eine Firma fĂŒr Spass- und Teilzeitvegetarismus

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Ja und?

Und Mord ist inakzeptabel.

> Es gibt viele Wege nach Rom.

Aber die meisten fĂŒhren ĂŒber Leichen.

Achim