Foren√ľbersicht RSS

Veganismusforum:
Mal eine Frage [Veganismus im Licht des kategorischen Imperativs]

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 5

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Mal eine Frage [Veganismus im Licht des kategorischen Imperativs]

Autor: Hiob | Datum:
[Titel ergänzt, bitte sinnvolle Titel verwenden - Moderator]

Tag zusammen,

eigentlich wollte ich hier nie einen Artikel verfassen, da das Forum nicht völlig frei von Zensur ist. Aber ich probiers einfach mal. Bitte den Veganismus - ich lebe selbst vegan , nur der Ordnung halber erwähnt - mal vor dem Hintergrund des kategorischen Imperativs beleuchten. Was ergibt sich daraus ??
W√§r sch√∂n , wenn sich Beitr√§ge f√§nden die √ľber ein "Dann ist die Welt endlich wunderbar und frei von Leichenfressern " hinausginge.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen an alle

Hiob
=================================================================
DHB Home


Semiotischer Thesaurus Index
Semiotischer Thesaurus Hierarchie/Graphic Menu


--------------------------------------------------------------------------------


TER: Ethik
DEF: Die philosophische Disziplin, die sich mit Fragen der Moral beschäftigt.
HIS: griech. ethos = gewohnter Ort des Lebens, Sitte. Sie ist urspr√ľnglich die praktische Philosophie, im Unterschied zur formalen Philosophie (Logik) und der theoretishen Philosophie (Metaphysik). Ethik besch√§ftigt sich nach Kant (,Kritik der praktischen Vernunft"). mit der Frage: "Was soll ich tun?". Wobei die grunds√§tzliche Antwort im kategorischen Imperativ: "Handle so, da√ü die Maxime deines Willens jederzeit Grundlage einer allgemeinen Gesetzgebung sein k√∂nnte!" zu finden ist. Sp√§ter formulierte Kant: "Handle so, da√ü du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden anderen zugleich als Zweck, niemals nur als Mittel brauchest!"


--------------------------------------------------------------------------------

COP: (c) Umstaetter, W.
UPD: 12.01.2001

Re: Mal eine Frage [Veganismus im Licht des kategorischen Imperativs]

Autor: Achim Stößer | Datum:
> eigentlich wollte ich hier nie einen Artikel verfassen, da
> das Forum nicht völlig frei von Zensur ist. Aber ich probiers

Das ist falsch, hier gibt es keine Zensur, siehe Hinweis zum Thema Zensur.

Achim

Re: Mal eine Frage [Veganismus im Licht des kategorischen Imperativs]

Autor: martin.p | Datum:
> Wobei die grundsätzliche Antwort im kategorischen Imperativ:
> "Handle so, daß die Maxime deines Willens jederzeit Grundlage
> einer allgemeinen Gesetzgebung sein könnte!" zu finden ist.

Dann gäbe es Tierrechte und eine vegane Gesellschaft.
Das streben wir an.
Und was bedeutet das jetzt, dass wir gemäß dem kategorischen Imperativ handeln?

> Später formulierte Kant: "Handle so, daß du die Menschheit
> sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden
> anderen zugleich als Zweck, niemals nur als Mittel brauchest!"

Wenn ich das richtig verstanden habe, ergibt sich auch das gleiche wie oben.

> Was ergibt sich daraus ??
> W√§r sch√∂n , wenn sich Beitr√§ge f√§nden die √ľber ein "Dann ist
> die Welt endlich wunderbar und frei von Leichenfressern "
> hinausginge.

So ist es aber; was willst du denn noch hören?
F√ľr mehr ist deine Frage etwas zu allgemein formuliert...

Re: Mal eine Frage [Veganismus im Licht des kategorischen Imperativs]

Autor: jenny | Datum:
hi hiob ich hätte gerne deine mail adresse!

Re: Mal eine Frage [Veganismus im Licht des kategorischen Imperativs]

Autor: Hiob | Datum:
Hi Jenni,

im Prinzip gerne, aber sag mir doch bitte warum.

Gruß
Hiob