Foren√ľbersicht RSS

Veganismusforum:
veganes bodybuilding - erfolge weltweit

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 18

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

veganes bodybuilding - erfolge weltweit

Autor: Flux | Datum:
Vegan Bodybuilding ‚Äď Erfolge weltweit!

Am Samstag den 29.10.2005 gab es gleich zwei gro√üe Erfolge f√ľr vegan lebende Bodybuilder:
Der US ‚Äď Amerikaner Robert Cheeke gewann bei den INBA World Natural Bodybuilding Championships in Sacramento, Kalifornien den Vize- Weltmeistertitel im Natural Bodybuilding. Der Begr√ľnder des Internetportal http://www.veganbodybuilding.com hat auch schon bei mehreren Filmprojekten mitgewirkt. Sein neuester Film ‚ÄöVegan Fitness Built Naturally‚Äô erscheint in den n√§chsten Wochen in den USA.
Ebenfalls den zweiten Platz belegte der Deutsche Alexander Dargatz bei den deutschen Meisterschaften im Bodybuilding im Verband der GNBF (ebenfalls ein Natural Bodybuiling Verband).
Da Substanzen wie Anabolika, Wachstumhormone und andere leistungssteigernde Substanzen im Bodybuildingsport sehr weit verbreitet sind, haben sich so genannte Natural Verb√§nde herausgebildet, die mit vergleichbar strengen Kontrollen (L√ľgendetektor und Harn) statt nur Harnproben eben diese Entwicklung eind√§mmen wollen. AthletInnnen m√ľssen zumindest 5-7 Jahre davor komplett dopingfrei gewesen sein, um an solchen Bewerben teilnehmen zu d√ľrfen.

Links dazu:


Bilder von Alexander Dargatz:
http://www.veganbodybuilding.com/article/724

Bilder von Robert Cheeke
http://www.veganbodybuilding.com/article/717

GNBF
http://www.gnbf.de

INBA
http://www.naturalbodybuilding.com/

Veganer gewinnt Ultramarathon

Autor: Ava Odoemena | Datum:
[url]http://www.vegansociety.com/phpws/index.php?module=announce&ANN_user_op=view&ANN_id=57
[/url]

Nicht nur beim Bodybuilding. Im July hat ein Veganer ein Ultra-Marathon gewonnen. 217 Kilometer bergauf durch die W√ľste.

Ich wär da ja schon vom rumstehen fertig.

Kein Veganer gewinnt Poloturnier

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Ich wär da ja schon vom rumstehen fertig.

Ich spiele auch nicht gern Schach. Zu viel körperliche Anstrengung :-/ .

Aber es ist ja klar: es gibt immer mehr Veganer (und Pseudoveganer). Also gibt es auch (da Veganismus ja keine physischen Nachteile, eher im Gegenteil) mit sich bringt, auch immer mehr Veganer (und Pseudos), die irgendwelche Weltmeisterschaften, Olympiaden usw. gewinnen (au√üer nat√ľrlich Sachen wie Eierlaufen, zumindest, was die Realveganer angeht).

So betr√§gt z.B. der Anteil der Veganer in der Antarktisstation demn√§chst, wenn ich mich recht erinnere (der Artikel im Usedomer Kurier √ľber die K√∂chin, die dort hinf√§hrt, ist leider offline) auf 20% steigen (halt einer von 5), google liefert nur noch:
Zitat:
... und Festtage hat die Heringsdorferin bereits Wunschlisten eingesammelt und sich mit den Bestellungen auch auf die beiden Vegetarier und den Veganer unter den ...

"Heringsdorferin wagt den Sprung ins antarktische Eis"
Usedom Kurier - 22. Nov. 2005


Naja, mir w√§re ein veganer Astronaut, Literatur- oder Physiknobelpreistr√§ger oder meinetwegen US-Pr√§sident doch lieber als ein veganer Sackh√ľpfweltmeister (oder auch Boygroups√§nger), aber was davon sich (unaufhaltsam kommen wird all das) positiver auswirkt f√ľr Veganismus vage ich nicht zu spekulieren ;-) .

Achim

Re: Kein Veganer gewinnt Poloturnier

Autor: Ava Odoemena | Datum:
> Naja, mir wäre ein veganer Astronaut, Literatur- oder
> Physiknobelpreisträger [...] lieber als ein veganer
> Sackh√ľpfweltmeister (oder auch Boygroups√§nger), aber was davon
> sich (unaufhaltsam kommen wird all das) positiver auswirkt f√ľr >Veganismus vage ich nicht zu spekulieren ;-) .

Akademiker sind momentan noch gr√∂√ütenteils das Produkt linearer Privilegienkader aus B√ľrgerschaftsmilieu und dementsprechend reaktion√§r sozialisiert, postpupert√§tsartige Uni-Veganphasen mal ausgenommen. Das bei√üt sich doch hart mit dem Nonkonformismus der Voraussetzung f√ľr zumindest Europ√§ische Veganer ist. Ausnahmen best√§tigen die Regel von Veganern linker bis links-anarchistischer Pr√§gung, "Punks", Exzentriker, Lebensk√ľnstler, Esoteriker und Experimentalk√∂stler usw.

Vegane Sportler sind deshalb eher (√∂ffentlich) pr√§sent, da Sportler eben ihren K√∂rper als Instrument verstehen mit Ern√§hrung als wesentlicher Bestandteil dieser K√∂rperlichkeit und kommen dann sehr schnell bei veganer Kost an. Das Basen/S√§ure Verh√§ltnis veganer Kost ist nahezu perfekt f√ľr Sport und das hat ich doch in der Szene schnell rumgesprochen. Gut, das sind meist nur (Teilzeit)Vegank√∂stler, keine Veganer, aber man sollte, wie Du schon angedeutet hast die Wirkung nicht untersch√§tzen. Die K√∂rperlichkeit der Kraft ist eng verwoben mit m√§nnlichen Identit√§tsprozessen (also "testosterongeflutete Gehirne"), und wenn das bei Otti Normal ankommt da√ü vegane Ern√§hrung keine Schwuchtelkost ist, sondern was f√ľr Sportler (="Leistung" "echter Kerl"), dann ist das mit ein Schritt zur kritischen Masse. Ich rede hier explizit von M√§nnern, da die Identit√§tsprojektion Frau-Sportlerin noch unterbrochen ist, d.h. Frauen identifizieren sich in der Regel nicht mit Sportlerinnen, da die oft nicht feminin wirken, logischerweise, das geht also kontr√§r zum eigenen Geschlechtsbild bei dem Femininit√§t noch das ideal darstellt. Da m√ľ√üten schon eher Models vegan werden, allerdings gibt es dann da auch keinen Aha-Effekt, denn erstens l√§√üt sich hier die diffamierte Linie "Model-d√ľnn-Mangersucht-vegan-jaklar" ziehen, zweitens w√ľrde hier keine Verbindung zu Leistung aufgebaut.

Allerdings gewinnt Tierrechts-Veganismus auch zunehmend unter Studenten an Popularität, und somit auch ein stabilerer Veganismus, da ethisch basiert, als spassvegane, postpupertäre Univeganer die zwanghaft anders sein wollen als ihre Mittelstandseltern. So wirst Du sicher auch innerhalb Deiner Lebenszeit auch noch an vegane Nobelpreisträger kommen.

Jedes Milieu hat eine andere Dichte in der sich der Veganismus schneller oder langsamer ausbreiten kann. Wobei schneller nicht unbedingt nachhaltiger bedeutet.

Die Geschwindigkeit ist sehr schnell, obwohl wir selbst empfinden als kl√§gliche, verschwindend kleine Minderheit dahin zu d√ľmpeln. Man sollte nicht vergessen da√ü wir sehr m√§chtige Feinde haben, dennoch verstr√∂mt der Veganismus eine gewaltige Magnetkraft. Viele Leute wissen instinktiv, da√ü es das richtige ist und "m√ľssen" dann sehr viel Energie verwenden sich dagegen zu wehren. Doch wenn die neurotischen Reaktionen auf vegane Ethik einmal abgebaut sind, werden auch die auf den Dr√ľcker kommen wie geil es ist, vegan zu sein.

Re: Kein Veganer gewinnt Poloturnier

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Akademiker sind momentan noch größtenteils das Produkt
> linearer Privilegienkader aus B√ľrgerschaftsmilieu und
> dementsprechend reaktionär sozialisiert, postpupertätsartige

Soso ;-) . naja, aber Astronauten und Literaturnobelpreistr√§ger sind ja nicht zwangsl√§ufig "Akademiker", g√§lte also nur f√ľr den Physiknobelpreis.

> Vegane Sportler sind deshalb eher (öffentlich) präsent, da
> Sportler eben ihren Körper als Instrument verstehen mit

Naja, vor allem wohl aus dem gleichen Grund, aus dem auch leichenfressende Sportler "öffentlich präsent" sind: der gemeine Bildleser kennt (und schätzt) eher Schumacher, Beckenbauer und Becker als Leute, die wirklich etwas leisten und erreichen.

> Studenten an Popularität, und somit auch ein stabilerer
> Veganismus, da ethisch basiert, als spassvegane,
> postpupertäre Univeganer die zwanghaft anders sein wollen als
> ihre Mittelstandseltern. So wirst Du sicher auch innerhalb

Wobei auch bei Leuten, die einmal (tats√§chlich oder vermeintliche) Tierrechtsarbeit gemacht haben, h√§ufig nach einigen Wochen, Monaten oder Jahren eine R√ľckbildung zeigt, so da√ü sie dann gar nichts mehr machen (au√üer vielleicht alibim√§√üig mal bei einer Demo mitlatschen), oder schlimmer (und leider h√§ufig erlebt), um ihre Kehrtwendung weg von effektiver Arbeit (vor sich und/oder anderen) zu "rechtfertigen" sich allerhand Unfug aus den Fingern saugen (der dann oft in kurzer Zeit mehr Schaden anrichtet als sie bis dahin genutz haben) ...

> Deiner Lebenszeit auch noch an vegane Nobelpreisträger kommen.

Soso ;-) .

> dahin zu d√ľmpeln. Man sollte nicht vergessen da√ü wir sehr
> mächtige Feinde haben, dennoch verströmt der Veganismus eine

"Mächtig" wie in "der Kuchen ist sehr mächtig" ;-) ?

> gewaltige Magnetkraft. Viele Leute wissen instinktiv, daß es
> das richtige ist und "m√ľssen" dann sehr viel Energie
> verwenden sich dagegen zu wehren. Doch wenn die neurotischen
> Reaktionen auf vegane Ethik einmal abgebaut sind, werden auch
> die auf den Dr√ľcker kommen wie geil es ist, vegan zu sein.

Wobei viele dann, nachdem sie enorme Anstrengungen - beispielsweise gegen "Vegetarier sind M√∂rder" - unternommen haben, statt zu versuchen das wieder gut zu machen, h√§ufig in peinlich ber√ľhrtes Schweigen verfallen (zumal sie das, was sie - auch √ľber die "normale" Tierausbeutung hinaus - angerichtet haben, eh nie wieder gutmachen k√∂nnten).

Achim

nachgefragt

Autor: Tanja | Datum:
Wahrscheinlich wird der Beitrag morgen ausgestrahlt; wie ich eben auf der Webseite des HR gesehen habe, stehen die Beitr√§ge nach jeder Sendung auch im Internet zur Verf√ľgung, so da√ü es zu verschmerzen ist, wenn man sie im Fernsehen verpa√üt.

Tanja

Re: veganer Bodybuilder im TV

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Tanja schrieb:
>
> √úber Alexander Dargatz

Gibt es hier noch einen Artikel. Die Kombination ist schon neckisch: Arzt, Veganer, Tierrechtler, Bodybuilding-Weltmeister.

TIRM - Tierschutzrandthemen

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Also die Tierrechtsinitiative Rhein Main, bei der unser Weltmeister mitmacht, f√§llt gleich auf der Hauptseite mal wieder mit dem unangenehmen Tierschutz-Randthema Pelzhandel auf, und spricht damit genau die verwirrten Tiersch√ľtzer an, die dann mit Ledertaschen usw. (also Accessoires aus rasiertem Pelz) vor Peek & Cloppenburg gegen Pelz demonstrieren.

Seufz.

Re: TIRM - Tierschutzrandthemen

Autor: Tanja | Datum:
Du sagst es. "auch" Und zwar ganz peripher. Wie es einem Randthema geb√ľhrt.

Tanja

Re: TIRM - Tierschutzrandthemen

Autor: Aber Odolmänner | Datum:
Und Maqi findet auch Direkte Aktionen toll - wobei... Neulich...

Zitat:
Da wird sich mit Leuten "solidarisiert", die Fensterscheiben einwerfen, Drohbriefe schreiben oder sich sonstwie am Rand zum Terrorismus (so wird es zumindest von der √Ėffentlichkeit wahrgenommen) bewegen.

http://www.veganismus.ch/foren/read.php?f=1&i=5888&t=5888

Soso. Und auch weiter davor

Jaja, auch Maqi war mal cool.

Re: TIRM - Tierschutzrandthemen

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Und Maqi findet auch
> Direkte
> Aktionen

> toll - wobei... Neulich...

Schon blöd, wenn einem Lesen so schwer fällt, was?
Zitat:
Wir √ľbernahmen die Seiten zu Dokumentationszwecken inhaltlich unver√§ndert, k√∂nnen also keine Gew√§hr f√ľr die Richtigkeit und keine Verantwortung f√ľr die Inhalte √ľbernehmen. Die Texte geben nicht unbedingt die Ansichten von Maqi wieder. Lediglich das Layout wurde ver√§ndert und offensichtliche Tippfehler korrigiert.
http://tbfsg.veganismus.ch/


> Da wird sich mit Leuten "solidarisiert", die Fensterscheiben
> einwerfen, Drohbriefe schreiben oder sich sonstwie am Rand
> zum Terrorismus (so wird es zumindest von der √Ėffentlichkeit
> wahrgenommen) bewegen.
> [/quote]

> Jaja, auch Maqi war mal cool.

"Cool" ist genau das Stichwort. Manche direkte Aktion sind gut, sinnvoll und notwendig (z.B. die, die Maqi durchf√ľhrt), andere sind dumm, kontraproduktiv und, naja, werden eben von Idioten wie Dir durchgef√ľhrt, weil Ihr Euch dann f√ľr "cool" haltet.

Achim

Randbemerkung zu Randthemen

Autor: Achim Stößer | Datum:
Im √ľbrigen w√§re es mir an Deiner Stelle ziemlich peinlich, uns vorzuwerfen, da√ü wir selbst zu Randthemen oft mehr und bessere Informationen haben als die, die solche Randtheman zu ihrem Lebensinhalt machen ...

Was k√∂nnen wir daf√ľr, da√ü wir ab und an, wenn der Aufwand vertretbar ist, eine Jagdsabo machen und einmaliges Bildmaterial zum Thema Jagd haben (auf das selbst √ľbelste Maqigegner gern zur√ľckgreifen, wenn sie mal wieder so tun als w√ľrden sie sich f√ľr Tiere einsetzen), w√§hrend sich "Antijagdseiten" darauf beschr√§nken, 758 Zeitungsartikelchen √ľber J√§ger, die mal wieder einen Reisebus f√ľr ein Wildschwein gehalten haben, zu sammeln?

Ist es unsere Schuld, wenn "Zirkusgegner", statt eines sinnvollen Flugblatts irgendwelche selbst in der Kaffeepause zusammengestoppelten Zettelchen verteilen, die dann nat√ľrlich fatal sind?

Ist es unser Fehler, wenn wir kompetent handeln und erfolgreich arbeiten, w√§hrend andere nur zwischen blindem Aktionismus und nichtstuendem Totreden hin- und herh√ľpfen?

Achim

Aber Odolmänner, Armin Stössel und andere "lustige Wortspielchen"

Autor: Achim Stößer | Datum:
Ava, da Du in dem Thema drin bist ;-) , ist es eigentlich rassistisch, wenn dieser Troll Deinen Nachnamen afrikanischen Ursprungs(?) verbalhornt?

Oder einfach nur die √ľblichen Spirenzchen von Dumpfsocken, die so (etwa indem sie von mir als "Armin St√∂ssel" oder "Achmed" schreiben oder statt Maqi "Maggi" schreiben) ihre Argumentlosigkeit demonstrieren?

Achim

Re: Aber Odolmänner, Armin Stössel und andere

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Achim Stößer schrieb:

> Ava, da Du in dem Thema drin bist ;-) , ist es eigentlich
> rassistisch, wenn dieser Troll Deinen Nachnamen afrikanischen
> Ursprungs(?) verbalhornt?
>
> Oder einfach nur die √ľblichen Spirenzchen von Dumpfsocken,
> die so (etwa indem sie von mir als "Armin Stössel" oder
> "Achmed" schreiben oder statt Maqi "Maggi" schreiben) ihre
> Argumentlosigkeit demonstrieren?

Ich w√ľrde sagen, beides. Auf jeden Fall wird es teuer wenn ich das zur Anzeige bringe, denn egal welche Motivation dahintersteht, der Straftatbestand der Beleidigung ist damit auf jeden Fall erf√ľllt.

Allerdings habe ich in dem Bereich eine große Toleranz, denn Menschen mit sozialpathologischem Kommunikations- u. Kontaktverhalten agieren immer aus einem inneren Leidensdruck heraus, im Prinzip sind diese Grenzaustestungen auch eine Art pervertierte Nachfrage nach Zuneigung. Zuneigung die solchen Leuten womöglich nie zuteil wurde. Und wenn es jemanden besser geht, wenn er an meinem kleinen Zeh nibbelt dann lass ich ihn u. U. auch mal gewähren:-)