Foren├╝bersicht RSS

Veganismusforum:
"Internationaler Tag der Milch" entwickelt sich langsam zum Bumerang

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 9

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

"Internationaler Tag der Milch" entwickelt sich langsam zum Bumerang

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Gestern war ja der "Tag der Milch", vgl. PM von 2005. Initiiert vom Internationalen Milchwirtschaftsverband beginnt er, sich zum Bumerang zu entwickeln.

Zwar verbreitet ein Gro├čteil der Bauernhofberichterstatterpresse brav die d├╝mmliche Propaganda der Milchindustrie, aber es geht auch anders: Ein Radiosender beispielsweise strahlte stattdessen ein Life-Interview mit Tanja aus ...

Achim

Re: "Internationaler Tag der Milch" entwickelt sich langsam zum Bumerang

Autor: Ava | Datum:
Toll. Gibts denn von der Sendung eine (digitale) Aufzeichnung?

Interview

Autor: Ava | Datum:
Claude schrieb:

> ich empfehle den Download als Ogg Vorbis:

Super, danke. Das Interview hat mir auch gut gefallen, das erste mal dass ich Tanjas Stimme h├Âre. Sehr locker und entspannt das Ganze, wirklich sch├Ân gelaufen und die Antworten glatt und unaufgesetzt.

Wie kam es denn zu dem Interview Tanja, hast Du das angeboten oder sind die auf Dich/Euch zugekommen?

Re: Interview

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Wie kam es denn zu dem Interview Tanja, hast Du das angeboten
> oder sind die auf Dich/Euch zugekommen?

Tanja ist grade nicht da, also erstmal kurz (Details kann Tanja ja bei Bedarf nachreichen): der Sender hat vormittags (die Sendung war mittags) angerufen, weil sie eben jemanden f├╝r ein Interview zum "Tag der Milch" brauchten.

An wen, wenn nicht Maqi, sollten sich Journalisten auch sonst wenden f├╝r ein Interview zu so einem Anla├č? An die CMA? An Randaspekttiersch├╝tzer? Spendensammler? Phrasendrescher? M├╝llforenbetreiber? Sicher nicht. Wer sich ernstzunehmend ├╝ber so ein Thema informiert, kommt halt an Maqi nicht vorbei ;-) .

Naja, und zum Gl├╝ck gilt das auch zumindest hin und wieder f├╝r gewisse Schmierenjournalisten - etwa die vom Tagesspiegel, die (davon k├Ânnen wir mittlerweile ausgehen, Anla├č war, wie sich herausstellte, eine kurze Zeitungsnotiz ├╝ber irgendeine "ALF"-Randale) offenbar einen Antitierrechtshetzartikel schreiben wollte, hunderte Kilometer anreiste, uns fast einen vollen Tag auf der Pelle (hm, speziesistisch?) sa├č, aber dann halt nat├╝rlich nichts fand, was ihr f├╝r ihre Propaganda h├Ątte n├╝tzen k├Ânnen (wie auch, wir haben ja Ethik, Fakten, Argumente alle auf unserer Seite, nicht den gew├╝nschten "terroristischen" Hintergrund, den die Randalierer und Ha├čkappentr├Ąger suggerieren) - und so gab's dann halt auch keinen entsprechenden Artikel. Meine G├╝te, wenn die an gewisse andere Leute geraten w├Ąre ...

Achim

Re: Interview

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:

> Wer sich ernstzunehmend
> ├╝ber so ein Thema informiert, kommt halt an Maqi nicht vorbei

Ja, das sehe ich aus so. Ich w├╝sste jetzt auch gar nicht was es drau├čen noch alles gibt, hier im Forum fallen ja auch immer mal Namen die mir rein gar nichts sagen. Wenn ich zuf├Ąllig auf was sto├če auf meinen Exkursionen rege ich mich innerhalb 30 Sekunden auf und daf├╝r sind mir meine Nerven zu schade.

> Meine
> G├╝te, wenn die an gewisse andere Leute geraten w├Ąre ...

Ja, zum Beispiel an mich an einem schlechten Tag, puh :-) Was machst Du dann wenn da dann nichts kommt? L├Ąsst Du das laufen oder machst Du einen Follow Up und fragst konkret warum da nichts kam?

Re: Interview

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Ja, zum Beispiel an mich an einem schlechten Tag, puh :-) Was
> machst Du dann wenn da dann nichts kommt? L├Ąsst Du das laufen
> oder machst Du einen Follow Up und fragst konkret warum da
> nichts kam?

Normalerweise schon, aber in dem Fall lag ein Umzug und damit verbunden a) ein langer Zeitraum und b) der Verlust des namens und der telefonnummer der Journalistin dazwischen ...

Achim

Re: Interview

Autor: Tanja | Datum:
Ava schrieb:
>
> Claude schrieb:
>
> > ich empfehle den Download als Ogg Vorbis:
>
> Super, danke. Das Interview hat mir auch gut gefallen, das
> erste mal dass ich Tanjas Stimme h├Âre. Sehr locker und
> entspannt das Ganze, wirklich sch├Ân gelaufen und die
> Antworten glatt und unaufgesetzt.

Danke. :-)
Und ich dachte die ganze Zeit "Mensch, Tanja, bring es doch mal besser auf den Punkt" und hinterher "Schei├če, dieses und jenes h├Ątte ich unbedingt noch sagen m├╝ssen!". ;-)

> Wie kam es denn zu dem Interview Tanja, hast Du das angeboten
> oder sind die auf Dich/Euch zugekommen?

Hat Achim ja schon gesagt, die haben halt hier angerufen und gefragt, ob sie ein Interview machen k├Ânnen.

Tanja

Re: Interview

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Tanja schrieb:

> Und ich dachte die ganze Zeit "Mensch, Tanja, bring es doch
> mal besser auf den Punkt" und hinterher "Schei├če, dieses und
> jenes h├Ątte ich unbedingt noch sagen m├╝ssen!". ;-)

Der Wille zur Perfektion ist der erste Schritt zum Scheitern. Gute Arbeit ergibt sich aus der Substanz des Tuns, der F├Ąhigkeit des Tuenden heraus, Perfektion ist dann die Konsequenz der F├Ąhigkeit. In dem Moment wo der Wille zur Perfektion zur Substanz wird und somit seine lediglich motivative Berechtigung verliert, kreiert man automatisch st├Ąndig ein Vakuum zur F├Ąhigkeit hin, was nun das Gebilde st├Ąndig zu Implodieren droht.

Dies ist wahr gerade bei Interviews, wo der Zuh├Ârer/Zuseher so schnell merkt ob jemand was mitbringt oder so tut als ob er was mitgebracht hat. Zum Vergleich: Der Sprecher eines Infomercials oder Reich-Ranicki. Also ich wei├č nicht wie es anderen geht, aber dem k├Ânnte ich stundenlang zuh├Âren, so tiefsinnig und am├╝sant. Leider frisst er Leichen, denke ich, denn wenn der vegan w├Ąre w├╝rde man sicher davon h├Âren.

Und das war auch was mir an dem Interview so gefallen hat, es war unpretenti├Âs und sachlich, kein gro├čes Stocken und keine gezogenen ├Ąhs.