Foren├╝bersicht RSS

Veganismusforum:
vegetarismus als ersten Schritt?

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 6

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

vegetarismus als ersten Schritt?

Autor: Neubauer | Datum:
Hi, ich bin seit einem Jahr Veganerin (war vorher ca. 2 Wochen vegetarierin) und neu hier im Forum. Ich w├╝rde gerne wissen was ihr davon haltet:
Ich glaube, es ist sinnvoll, einen Fleischfresser (vorerst) in einen Vegetarier umzuwandeln, anstatt ihn gleich zum Veganismus bringen zu versuchen (also, Vegetarismus als "Zwischenstufe" auf der Entwicklung zum ethisch korrekten Lebensstil), weil das ja doch nicht klappt und ja in erster Linie Vegetarier zum Veganismus ├╝bertreten (oder ist das anders? Treten einige Fleischfresser gleich zum Veganismus ├╝ber? Ich wei├č da nicht bescheid, kenne es nur aus eigener Erfahrung). Und falls ich es nicht schaffe, ihn zum Veganismus zu bringen, habe ich trotzdem einen kleinen Erfolg erzielt.
Was haltet ihr davon? Eine vegetarische Gesellschaft als ersten Schritt zur veganen zu sehen? Ich freue mich auf eure Antworten!
LG Janel

Re: vegetarismus als ersten Schritt?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Vegetarismus geht ├╝ber Leichen. Kann also kein akzeptabler "erster Schritt" sein.

> Ich glaube, es ist sinnvoll, einen Fleischfresser (vorerst)
> in einen Vegetarier umzuwandeln, anstatt ihn gleich zum
> Veganismus bringen zu versuchen (also, Vegetarismus als
> "Zwischenstufe" auf der Entwicklung zum ethisch korrekten
> Lebensstil), weil das ja doch nicht klappt und ja in erster
> Linie Vegetarier zum Veganismus ├╝bertreten (oder ist das
> anders? Treten einige Fleischfresser gleich zum Veganismus

Ja, das ist anders. Es gibt Leute, die gleich vegan werden. Was ja auch logisch ist - bei denen, die aus ethischen motiven handeln. Wenige zwar, aber das liegt prim├Ąr an der widerlichen Vegetarierkuschelei der sogenannten "Tierrechtler", die nicht begreifen wollen, da├č Vegetarier ebenso Tierausbeuter sind.

> Erfahrung). Und falls ich es nicht schaffe, ihn zum
> Veganismus zu bringen, habe ich trotzdem einen kleinen Erfolg
> erzielt.

Nein, das hast Du leider nicht.

Ist hier aber schon ausf├╝hrlich diskutiert worden, und wir haben einige Artikel dazu. Lies doch mal folgendes, dann wird es Dir sicher klar.

Artikel:

"Vegetarier sind M├Ârder" http://maqi.de/txt/vegetariersindmoerder.html
"Kaplans Antiveganismuspropaganda" http://antispe.de/kaplansantiveganismus.html

Pressemitteilungen:

"Vegetarier t├Âten Rinder und H├╝hner - Weltvegetariertag am 1. Oktober"
"Tag der Milch - Tag des wei├čen Bluts"
"Tag des Eis ÔÇô Zelebrierung der H├╝hnerausbeutung"
"Eine ganz andere Ethik: Wer nicht vegan lebt, t├Âtet Rinder und H├╝hner"
"Tag des Butterbrots - Tag des Rindertods"
usw http://maqi.de/presse.html

Forenbeitr├Ąge:
http://antispe.de/foren/kaplandiskussion.html, insbesondere "Sein und Sollen".

Einige haben hier in Beitr├Ągen wohl auch geschrieben, da├č sie direkt vegan geworden sind (wei├č nicht, in welchem Thread). Demn├Ąchst wird es voraussichtlich auch einen l├Ąngeren Artikel zum Thema "(direkt) vegan werden" bei antiSpe geben, der aufzeigt, da├č und warum der "Umweg" ├╝ber den Vegetarismus sch├Ądlich ist.

Achim

Re: vegetarismus als ersten Schritt?

Autor: Neubauer | Datum:
Danke f├╝r deine Antwort, Achim.Der sein und sollen"-Beitrag hat mir einiges klar gemacht, ich will dir aber erkl├Ąren wieso ich so dachte wie ich dachte:
ich glaube, dass f├╝r einen Vegetarier zumindest WENIGER Tiere sterben und leiden m├╝ssten als f├╝r einen Fleischfresser (dass blo├če Verringerung des Leidens nicht das gro├če Ziel sein sollte, denke ich auch) und dass das wenigstens den paar Tieren, die der "Bekehrte" ansonsten gegessen h├Ątte, zu Gute k├Ąme. (Also dasss so wenigstens ein PAAR Tieren geholfen w├Ąre, so ├Ąhnlich wie die Sache mit der Befreiung von 10 H├╝hnern, dass ich also diesen 10 Tieren geholfen h├Ątte (auch wenn die restlichen Milliarden von H├╝hnern davon nichts h├Ątten). insofern wollte ich einfach nur eine wenn auch kleine Verbesserung erzielen.. dass ich selbst mit dieser Einstellung aber auch ein Vegetarier geblieben sein k├Ânnte, ist mir jetzt klar.
Ich glaube, mein Problem liegt darin, dass ich es mir nicht zutraue anderen wirklich richtig die Augen zu ├Âffnen (war eben noch nie ein gro├čer ├ťberzeugungsk├╝nstler :) und in meiner mordenden Umgebung das absolut mordfreie Leben zu preisen.. aber ichich hoffe, ich kann von Leuten wie Dir lernen!

Re: vegetarismus als ersten Schritt?

Autor: martin.p | Datum:
Neubauer schrieb:

> ich glaube, dass f├╝r einen Vegetarier zumindest WENIGER Tiere
> sterben und leiden m├╝ssten als f├╝r einen Fleischfresser (dass
> blo├če Verringerung des Leidens nicht das gro├če Ziel sein
> sollte, denke ich auch) und dass das wenigstens den paar
> Tieren, die der "Bekehrte" ansonsten gegessen h├Ątte, zu Gute
> k├Ąme.

Ist auch so, nur ist nur der Veganismus die einzig ethisch verantwortlich Lebensweise, deshalb ist immer f├╝r Veganismus zu werben. Viele werden erst VegetarierIn und der Vegetarismus ist sicher auch eine Steigerung darf aber nicht das Ziel sein und muss (f├╝r die die es sind) schnellstm├Âglich "├╝berwunden" werden.
Und durch den "Vegetarier sind M├Ârder"-Text werden diese auch direkt angesprochen, da sie eben schon ein weiteres Bewusstsein haben. Letztendlich ist aber immer der Veganismus anzustreben, egal ob f├╝r VegetarierInnen oder OmnivorInnen.
Man sollte sich immer an den 'Bessern' orientieren.

> (Also dass so wenigstens ein PAAR Tieren geholfen
> w├Ąre, so ├Ąhnlich wie die Sache mit der Befreiung von 10
> H├╝hnern, dass ich also diesen 10 Tieren geholfen h├Ątte (auch
> wenn die restlichen Milliarden von H├╝hnern davon nichts
> h├Ątten).

Nehmen wir das mal rechnerisch an (auch wenn sich das so nicht vergleichen l├Ąsst):
Tierbefreiung (AktivistInnen sind VeganerInnen):
10 gerettet, 0 get├Âtet
Vegetarismus (an einem Tag):
3 H├╝hner einen Tag gequ├Ąlt und eine Kuh 3 Stunden lang
und ├╝ber die Zeit gibt's auch Tote
vielleicht verstehst du ja, was ich damit meine.

> insofern wollte ich einfach nur eine wenn auch
> kleine Verbesserung erzielen.. dass ich selbst mit dieser
> Einstellung aber auch ein Vegetarier geblieben sein k├Ânnte,
> ist mir jetzt klar.

Dann ├Ąndere sie, weil du wirst auch nicht das Leid der Tiere, die du mit deinem Vegetarismus gequ├Ąlt hast, verursacht haben wollen, also mach es bei anderen besser. Gute Gelegenheit: Welt Vegan Tag!

> Ich glaube, mein Problem liegt darin, dass ich es mir nicht
> zutraue anderen wirklich richtig die Augen zu ├Âffnen (war
> eben noch nie ein gro├čer ├ťberzeugungsk├╝nstler :) und in
> meiner mordenden Umgebung das absolut mordfreie Leben zu
> preisen...

Brauchst du auch nicht. Es gibt entsprechende Texte die du nur anderen zeigen musst. "Wissen ist, zu wissen wo es steht"
Siehe: http://maqi.de/artikel.html

Au├čerdem kann ich dir noch Zitat insbesondere der Rubrik "Wahrheit" empfehlen.

Re: vegetarismus als ersten Schritt?

Autor: Katl | Datum:
Hallo Achim,
kurze Frage: Was meinst Du mit "Vegetarierkuschelei"? Bin neu hier, hab ich noch nie geh├Ârt.

Re: vegetarismus als ersten Schritt?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> kurze Frage: Was meinst Du mit "Vegetarierkuschelei"? Bin neu
> hier, hab ich noch nie geh├Ârt.

Leute, die mit Vegetariern kuscheln eben, so tun, als w├╝rden Vegetarier keine Tiere mi├čhandeln und umbringen, nach dem Motto "weiter so, Du bist auf dem richtigen Weg" etc.

Kaplanisten (sdiehe http://antispe.de/foren/kaplandiskussion.html).

Achim