Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtskochbuchforum:
"arme ritter"

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 33

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

"arme ritter"

Autor: daniela | Datum:
ich habe in einem alten rezeptbuch ein rezept f├╝r "arme ritter" gefunden. da ich das als kind ├Âfter mal gegessen habe, hab ich jetzt wieder so richtig lust drauf bekommen... jetzt ist es ja so, dass man da das toastbrot in ei einweicht, besser gesagt in einem mix aus milch und eier (also einer eiermilch).. meine frage jetzt f├╝r alle die "arme ritter" kennen, glaubt ihr ich kann da einfach das ei weglassen und nur in sojamilch einweichen - oder soll ich die sojamilch mit etwas sojamehl strecken? vielleicht hat das sogar schon mal wer getestet?

vielen dank und liebe gr├╝├če von
daniela

Re: "arme ritter"

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Arme Ritter kenne ich aus meiner Kindheit, kann mich aber gar nicht daran erinnern dass hierf├╝r Vogeleier verwendet wurden. Meines Wissens reicht es, komplett getrocknete, abgeschabte halbe Br├Âtchen in Sojamilch einzuweichen, auszudr├╝cken und in Zucker/Zimt zu panieren und dann zu braten. Der Zucker karamellisiert doch beim braten und sorgt so f├╝r eine feste Struktur. Ich glaube nicht dass Du sonst noch irgendein Bindemittel ben├Âtigst.

Habe ich jetzt direkt Lust drauf bekommen. Leider habe ich keine trockenen Br├Âtchen im Haus, sonst k├Ânnte ich Dir das Ergebnis gleich mitteilen:-)

Re: "arme ritter"

Autor: Claude | Datum:
Also in der Schweiz nennt man es Fotzelschnitten.
Ich hatte das mal gemacht und hatte dazu einfach das Brot erst im Sojamilch und dann in p├╝rriertem Tofu gewendet. Das ging auch ganz gut.
Das waren aber normale Brotscheiben und nicht getrocknet.
Zimtzucker habe ich erst nach dem Anbraten drauf getan.

Wichtig ist, dass man dazu Apfelmuss isst, aber das glaubt mir hier vermutlich wieder niemand.

Claude

Re: "arme ritter"

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Claude schrieb:

> Also in der Schweiz nennt man es Fotzelschnitten.

Mwuahahahaha! {SCNR}

Ja es sieht ja auch so ├Ąhnlich aus:-)

> Wichtig ist, dass man dazu Apfelmuss isst, aber das glaubt
> mir hier vermutlich wieder niemand.

Doch, kann ich mir gut vorstellen, obwohl, eine Schokoladensauce w├Ąr wohl auch nicht schlecht.

Re: "arme ritter"

Autor: daniela | Datum:
danke f├╝r eure antworten...
in tofu stelle ich es mir etwas seltsam vor, ich werde es einfach mal in sojamilch wenden und ausdr├╝cken und schauen obs funktioniert. apfelmus dazu ist eine gute idee, wir haben hier soviele ├Ąpfel - und f├╝r den winter habe ich mit 30 gl├Ąsern eingekochtem auch schon vorgesorgt :)

danke euch!
liebe gr├╝├če von
daniela

Re: "arme ritter"

Autor: Claude | Datum:
ausdr├╝cken halte ich f├╝r eine schlechte Idee. Das ist schon in ordnung wenn das Brot recht feucht ist.
Ich w├╝rde eher versuchen eine Panade zu machen. Mit irgendwas das die Sojamilch dicker macht. Z.B. Mehl oder vielleicht auch St├Ąrke. Ich hab dazu wie gesagt einfach Tofu p├╝rriert, darin war aber auch Sojamilch.

etwas OT

Autor: Rele | Datum:

>Mwuahahahaha!

Boah, hast Du eine Lache. Da muss ich immer an Kater Karlo denken, d├Ąmonisches *das-Verbrechen-war-erfolgreich*Gel├Ąchter. Har har har!! ;-)

Re: "arme ritter"

Autor: Rele | Datum:

>Fotzelschnitten

Na, darunter w├╝rde ich mir ja eher was anderes vorstellen... :-D

Hm, wenn ich mich richtig erinnere, werden die Br├Âtchen in warmer Milch eingeweicht (d├╝rfte ja kein Problem sein.. evtl. sogar Mandelmilch? *sabber*), paniert (Zimt& Zucker, vielleicht noch Mehl??) und dann ausgebacken. Und jaaaaa, Apfelmus! So kenne ich das auch, oder mit Vanilleso├če.

Arme Ritter mit Lopino?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Wie die Diskussion zeigt, gibt es offenbar im wesentlichen zwei traditionelle Varianten, mal mit, mal ohne Menstruationsprodukte ...

Ihc habe noch nie welche gegessen, meine aber, da├č die meisten Rezete, die ich gelesen habe, mit waren - grade gestern in einem alten Kochbuch aus den 50ern oder so, da habe ich mir auch ├╝berlegt wie das wohl am ehesten zu korrigieren w├Ąre.

Die erste Variante ist ja einfach zu veganisieren. F├╝r die zweite scheint mir auch, wie Claude vorgeschlagen hat, verd├╝nnter Tofu oder noch besser Lopino sinnvoll zu sein (ist ja entfernt "R├╝hrei"-├Ąhnlich, vgl. R├╝hrlopino.

Wenn also jemand, der die zweite Variante von fr├╝her kennt das mal ausprobieren und berichten k├Ânnte ;-) .

Wobei vielleicht auch am Namen gefeilt werden sollte - reiten ist nicht vegan ;-) .

Achim

Re: Arme Ritter mit Lopino?

Autor: daniela | Datum:
ich werde, sobald ich ausprobiert habe, berichten..wird irgendwann die n├Ąchsten tage sein, habe momentan leider sowenig zeit :( aber sobalds wieder besser ist, versuch ichs mal...

w├Ąr das - nach austestung - vielleicht auch was f├╝rs tierrechtskochbuch?

liebe gr├╝├če von
daniela

Re: Arme Ritter mit Lopino?

Autor: Tanja | Datum:
> w├Ąr das - nach austestung - vielleicht auch was f├╝rs
> tierrechtskochbuch?

Das fragst Du noch? ;-) *lechz*

Tanja

Re: Arme Ritter mit Lopino?

Autor: Rele | Datum:

>Wobei vielleicht auch am Namen gefeilt werden sollte - reiten ist nicht vegan ;-) .

"Arme Schnitten"? ;-)

Re: Arme Ritter mit Lopino?

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:

> Wobei vielleicht auch am Namen gefeilt werden sollte - reiten
> ist nicht vegan ;-) .

Arme Veganer

Re: Arme Ritter mit Lopino?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > Wobei vielleicht auch am Namen gefeilt werden sollte - reiten
> > ist nicht vegan ;-) .
>
> Arme Veganer

Zumindest bei der Lopinoversion k├Ąme das, beim aktuellen Lopino-Preis, nach Zubereitung des Gerichts hin ;-) .

Achim

Re: Arme Ritter mit Lopino?

Autor: Thomas | Datum:
Hallo zusammen,

wie w├Ąrs denn statt Lopino, der ja doch einen relativ starken Eigengeschmack hat und ja auch ein wenig krisselig ist, Seidentofu zum Verdicken und statt Vogeleier zu nehmen. Von der Konsistenz her d├╝rfte der auch noch besser hinkommen.

Viele Gr├╝├če
Thomas

Lopino, Tofu, wie...?

Autor: Tanja | Datum:
Ich wei├č ehrlich gesagt gar nicht, was Lopino und/oder Tofu dabei zu suchen haben. Das Ei im nicht veganen Rezept ist ja dazu da, auf dem Herd in der Milch zu stocken und dem ganzen dadurch Festigkeit zu verleihen; dazu sind weder Tofu noch Lopino geeignet. Und geschmacklich w├╝rde das dann mit Sicherheit auch kein St├╝ck mehr an das Original erinnern. Da w├╝rde ich eher noch etwas St├Ąrke in die Milch einr├╝hren, damit die so andickt beim Erhitztwerden. *gr├╝bel*

Tanja

Re: Lopino, Tofu, wie...?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Ich wei├č ehrlich gesagt gar nicht, was Lopino und/oder Tofu
> dabei zu suchen haben. Das Ei im nicht veganen Rezept ist ja
> dazu da, auf dem Herd in der Milch zu stocken und dem ganzen
> dadurch Festigkeit zu verleihen; dazu sind weder Tofu noch

H├Ą? Das ganze ist doch im wesentlichen (im Original) ges├╝├čtes, in R├╝hrei getr├Ąnktes Br├Âtchen/Toastbrot. Und was, bitte, wird immer als "R├╝hrei"-Alternative empfohlen? Sojamilch mit St├Ąrke (aka Pudding)?

> Lopino geeignet. Und geschmacklich w├╝rde das dann mit

Aber hallo. Ich erinnere Dich dran, wenn Du morgens schon wieder R├╝hrlopino bestellst ...

Achim

Re: Lopino, Tofu, wie...?

Autor: Tanja | Datum:

> H├Ą? Das ganze ist doch im wesentlichen (im Original)
> ges├╝├čtes, in R├╝hrei getr├Ąnktes Br├Âtchen/Toastbrot.

Nein, das ist nicht so dickfl├╝ssig wie "R├╝hrei". Au├čerdem ist auch unerhitztes "R├╝hrei" nicht besonders dickfl├╝ssig, im Gegensatz zu p├╝riertem/zerbr├Âseltem Tofu/Lopino

> Und
> was, bitte, wird immer als "R├╝hrei"-Alternative empfohlen?
> Sojamilch mit St├Ąrke (aka Pudding)?

Äh, das ist wie wenn man sagt "Banane wird als Ei-Alternative empfohlen, drum mache ich heute "Eier"nudeln mit Banane. Vielleicht schmeckts ja sogar, aber das Ergebnis hat wohl nichts mit dem zu tun, was man sich erhofft hat. ;-)

> Aber hallo. Ich erinnere Dich dran, wenn Du morgens schon
> wieder R├╝hrlopino bestellst ...

Da f├Ąllt mir ein: wir hatten schon mind. 2 Tage keinen R├╝hrlopino mehr. :D

Tanja

Re: Lopino, Tofu, wie...?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > H├Ą? Das ganze ist doch im wesentlichen (im Original)
> > ges├╝├čtes, in R├╝hrei getr├Ąnktes Br├Âtchen/Toastbrot.
>
> Nein, das ist nicht so dickfl├╝ssig wie "R├╝hrei". Au├čerdem ist
> auch unerhitztes "R├╝hrei" nicht besonders dickfl├╝ssig, im
> Gegensatz zu p├╝riertem/zerbr├Âseltem Tofu/Lopino

Von "zerbr├Âselt" habe ich nichts gesagt. Wenn Du den Tofu/Lopini mit Sojamilch/├ľl p├╝rierst, wird er ja so dick/d├╝nnfl├╝ssig wie Du m├Âchtest ... und beim Anbraten dann fest. Ich wei├č echt nicht, wo das Problem ist.

Achim

Re: Lopino, Tofu, wie...?

Autor: Tanja | Datum:

> Von "zerbr├Âselt" habe ich nichts gesagt. Wenn Du den
> Tofu/Lopini mit Sojamilch/├ľl p├╝rierst, wird er ja so
> dick/d├╝nnfl├╝ssig wie Du m├Âchtest ... und beim Anbraten dann
> fest. Ich wei├č echt nicht, wo das Problem ist.

Da├č sich Tofu/Lopino und Ei in dem Fall halt unterscheiden bzw. nicht dasselbe Ergebnis bringen. ;-)

Tanja

Re: Lopino, Tofu, wie...?

Autor: Christian Neumann | Datum:
Tanja schrieb:
> Das Ei im nicht veganen Rezept ist ja
> dazu da, auf dem Herd in der Milch zu stocken und dem ganzen
> dadurch Festigkeit zu verleihen

Ja, durfte ich eben selbst feststellen.. Habe alte Br├Âtchenscheiben nur in Sojamilch (+Salzpriese) eingeweicht und dann in Sonnenblumen├Âl angebraten. Bevor die nicht ordentlich angebraten sind fallen die schon beim Anschauen auseinander..
Zum Schluss hab ich dann noch etwas Ahornsirup dr├╝bergekippt.
Sah wirklich lecker aus, aber wars dann doch nicht so :) Hab das letzte mal vor nem Jahrzent Armer Ritter gegessen, weiss also weder wie sie damals geschmeckt haben noch obs mit Ei zubereitet wurde. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass eine andere Rezeptur so viel besser ist :)

Gru├č,
Christian

Re: Lopino, Tofu, wie...?

Autor: Claude | Datum:
> Ja, durfte ich eben selbst feststellen.. Habe alte
> Br├Âtchenscheiben nur in Sojamilch (+Salzpriese) eingeweicht

huch, wer hat denn etwas von einweichen gesagt? Man legt die nur kurz in die Milch. So wie beim Panieren. Das Brot saugt die Milch dann schon noch auf.

> und dann in Sonnenblumen├Âl angebraten. Bevor die nicht
> ordentlich angebraten sind fallen die schon beim Anschauen
> auseinander..

Ja eben. Aber das sollte ja nicht n├Âtig sein.
Kann auch sein dass es am ├ľl lag. Wobei Sonnenblumen├Âl ja schon recht geschmacksneutral ist.

> Zum Schluss hab ich dann noch etwas Ahornsirup dr├╝bergekippt.
> Sah wirklich lecker aus, aber wars dann doch nicht so :) Hab
> das letzte mal vor nem Jahrzent Armer Ritter gegessen, weiss
> also weder wie sie damals geschmeckt haben noch obs mit Ei
> zubereitet wurde. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass
> eine andere Rezeptur so viel besser ist :)

Doch, Fotzelschnitten haben ja gerade die Eigenschaft, dass man davon nie genug kriegt. Und so eignen sie sich vorz├╝glich f├╝r Fresswettbewerbe.

Fre├čwettbewerbe?

Autor: Tanja | Datum:

> Doch, Fotzelschnitten haben ja gerade die Eigenschaft, dass
> man davon nie genug kriegt. Und so eignen sie sich vorz├╝glich
> f├╝r Fresswettbewerbe.

La├č mich raten: das hast Du von den Zeltlagern. :D

Tanja

Re: Fre├čwettbewerbe?

Autor: Claude | Datum:
> La├č mich raten: das hast Du von den Zeltlagern. :D

Richtig, das K├╝chenteam macht immer die 4fache Menge damits knapp reicht.

Aber ich w├Ąre gerne bereit mal bei einem arme-Veganer-Wettfressen mitzumachen ;-)

Claude

Fre├čwettbewerbe die 2te

Autor: Kalle | Datum:
Aheu,

hat sich mal einer Gedanken dar├╝ber gemacht, dass bei solchen Wettbewerben Lebensmittel in einem Rahmen vernichtet werden, der niemandem gut tut?
Weder dem Esser noch den Leuten die hungern m├╝ssen und sich ├╝ber das Essen freuen w├╝rden, das da aus Spass vernichtet wird.
Im Zeltlager sieht das zwar vielleicht noch etwas anders aus als bei "kommerziellen" Wettbewerben wie man sie hin und wieder mal in irgendwelchen zweitklassigen Reportagen aus zweitklassigen TV-Sendern zu sehen bekommt, aber die Akzeptanz solcher Ereignisse wird dort schon geschaffen, anstatt einen kritischen Blick auf so etwas zu werfen.

Soweit meine Meinung dazu.

Bis dann,
Kalle

Re: Fre├čwettbewerbe die 2te

Autor: Claude | Datum:
Och mensch, bist du ein misepetriger Spielverderber.

Also mich st├Ârt daran nur dass die Sachen dies da zu essen gibt meistens nicht vegan sind.

Fresswettbewerbe hab ich noch nie im Fernesehen gesehen (ich hab ja auch keinen mehr). Wie es da ist weiss ich nicht. Ich nehme aber an, dass da das mit der Wette sehr ernst genommen wird und es einen offiziellen Sieger gibt.
Im Sommerlager wird halt gerne viel davon gegessen da S├╝sses eher rar ist. Gewonnen hat am Schluss der der am besten dar├╝ber l├╝gen kann wieviele er gegessen habe.

Ausserdem isst man logischerweise vorher m├Âglichst lange nichts (bzw. kommt hungrig von einer langen Wanderung) und danach hat man f├╝r einige Zeit genug gegessen. Ich denke nicht, dass man dadurch sehr viel mehr isst.
Das "Buurezmorge" (Bauernfr├╝hst├╝ck) hat bei uns und der Schweiz auch Tradition. Da isst man auch so viel man kann, denn man bezahlt eine Pauschale. Anderswo gibts "All-you-can-eat"-Restaurants.

Zu behaupten, dass wegen Esswettbewerben irgendjemandem das Essen fehlen w├╝rde finde ich total daneben. Wie soll das denn gehen? Als ob wir das Essen jemandem wegessen w├╝rden.

Bei mittelalterlichen Fressgelagen war das vielleicht noch anders. Da frassen sie bis zum Erbrechen.
Da f├Ąllt mir ein, dass Trinkwettbewerbe (auch mit Wasser oder Tee) keine gute Idee sind.

Claude

Re: Fre├čwettbewerbe die 2te

Autor: Kalle | Datum:
Naja, es gab mal 'nen Vorfall wo bei 'nem Festival auch 'son Wettbewerb stattfand und etliche Leute da waren, die gr├Â├čtenteils auf der Strasse leben oder keine Kohle hatten. Diese hatten gefragt ob es m├Âglich ist was von dem Essen zu bekommen. Es gab aber nichts, stattdessen wurde so ein bekloppter Wettbewerb gemacht wo die Leute das danach wieder auskotzen weil sie zuviel gegessen haben.

Daf├╝r hab ich kein Verst├Ąndnis.

Die Dinger im TV sind dann irgendwelche Weltrekordversuche und so, bei denen dann 30 HotDogs in 12 Minuten gegessen werden (so oder so ├Ąhnlich).

Muss echt nicht sein (mal ganz davon abgesehen dass das Essen nicht vegan ist).

Bis dann,
Kalle

Re: Fre├čwettbewerbe die 2te

Autor: Claude | Datum:
> Daf├╝r hab ich kein Verst├Ąndnis.

Einverstanden, aber du hattest da etwas zu voreilig darauf geschlossen dass es bei mir im Sommerlager auch so w├Ąre.
Da machen wir lieber so Sachen wie Anziehwettbewerbe*. Ich hatte sogar gewonnen :-)

> Die Dinger im TV sind dann irgendwelche Weltrekordversuche
> und so, bei denen dann 30 HotDogs in 12 Minuten gegessen
> werden (so oder so ├Ąhnlich).

W├Ąr doch cool wenn ein Veganer den Rekord brechen w├╝rde in dem er 31 Sojaw├╝rste in 12 Minuten isst.

Claude

* im Sinne von Einkleiden

Re: Lopino, Tofu, wie...?

Autor: Claude | Datum:
> Ich wei├č ehrlich gesagt gar nicht, was Lopino und/oder Tofu
> dabei zu suchen haben. Das Ei im nicht veganen Rezept ist ja
> dazu da, auf dem Herd in der Milch zu stocken und dem ganzen
> dadurch Festigkeit zu verleihen; dazu sind weder Tofu noch
> Lopino geeignet.

Also bei mir hatte es funktioniert.

> Und geschmacklich w├╝rde das dann mit
> Sicherheit auch kein St├╝ck mehr an das Original erinnern.

Na umso besser :-)

> Da
> w├╝rde ich eher noch etwas St├Ąrke in die Milch einr├╝hren,
> damit die so andickt beim Erhitztwerden. *gr├╝bel*

Das geht vermutlich auch.

Re: "arme ritter"

Autor: daniela | Datum:
hab das gerade bei zdf.de noch als erkl├Ąrung f├╝r den namen gefunden:
Arme Ritter
Mittelalterlich kochen

Die Speise hat ihren Namen nicht ohne Grund: Zahlreiche Rittergeschlechter verarmten gegen Ende des Mittelalters derart, dass ihre Burgen nicht mehr Komfort zu bieten hatten als manche Bauernh├╝tte. Brot war Grundnahrungsmittel und deshalb f├╝r die meisten bezahlbar.

vielleicht also "arme burgleut" .. so k├Ânnte man es umtaufen ;)

Re: "arme ritter"

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Nach meiner Erfahrung mit den R├╝hrtofu-Nudeln l├Ą├čt sich die Variante mit "Eiermilch" (die andere ist ja eh eher einfach zu veganisieren) tats├Ąchlich durch Tofu/Lopino ersetzen, aber ausprobieren m├╝├čte es halt schon jemand (der das "Original" kennt, wenn's geht). Halt wohl noch mehr Sojamilch als bei den R├╝hrtofu-Nudeln, sch├Ątze ich.

Achim

Re: "arme ritter" - leckere Zimtbr├Âtchen

Autor: Trolli | Datum:
Hallo,
bei uns gab es heute hei├če Zimtbr├Âtchen, oder "arme Veganer", und wir haben uns "hirndamisch" gegessen.

Die Br├Âtchen waren eine Woche alt, und gut trocken. Meine Tunke:
Mandelmilch, Prise Salz, etwas Rohrohrzucker, 1 E├čl├Âffel Mehl.
Die Tunke habe ich quellen lassen, und dann die Br├Âtchenscheiben (1 1/2 cm dick) kurz darin gewendet (nicht vollsaugen lassen). Dann habe ich die Scheiben goldbraun knustprig ausgebacken, Zimtzucker dr├╝ber gestreut. Dazu gab's Apfelmus und Pflaumenmus.
Vergleich zur Eiervariante? Definitiv leckerer! Ich mochte fr├╝her "arme Ritter" nur, wenn sie nicht zu arg in der Menstruationspampe eingeweicht waren, und m├Âglichst nicht danach rochen oder schmeckten. S├╝├čspeisen mit gestocktem Menstruationsprodukt waren f├╝r mich schon immer ein Graus.

LG
Trolli

French Toast mit Bananenp├╝ree?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Statt "Arme Ritter" bietet sich als Namensalternative ja u.a. die (auch international nicht ganz ungebr├Ąuchliche) amerikanische Bezeichnung French Toast an (wurde im Thread glaube ich noch nicht erw├Ąhnt).

Gibt es anscheiend auch "gef├╝llt" (mit Obst).

Das hat mich grade noch auf die Idee gebracht, das "Ei" durch eine bei Kuchen bekannte Eialternative, p├╝rierte Banane, zu ersetzen.

Schmeckt sicher nicht wie das "Original", k├Ânnte ich mir aber durchaus lecker vorstellen.

Achim