Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtskochbuchforum:
Ofenschlupfer?

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 6

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Ofenschlupfer?

Autor: Tanja | Datum:
Hallo,
ist wohl sowas wie ein schw├Ąbisches Nationalgericht. ;-)
Meint Ihr, das kann man irgendwie veganisieren?
http://www.spezialitaeten-baden-wuerttemberg.de/spezialitaeten/spezialitaet.php?sp=46

Tanja

Re: Ofenschlupfer?

Autor: Rele | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:

> Schade, da├č das noch keiner ausprobiert hat :-/ .

Mensch, ich habe doch jetzt endlich wieder eine gescheite K├╝che- aber um Rezepte auszuprobieren bedarf es glaube ich echt penetranter Erinnerungsmails....

Re: Ofenschlupfer?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Mensch, ich habe doch jetzt endlich wieder eine gescheite
> K├╝che- aber um Rezepte auszuprobieren bedarf es glaube ich
> echt penetranter Erinnerungsmails....

Schick mir mal ne Mail, um mich zu erinnern, Dir eine Erinnerungsmail zu schreiben.

Oder einfacher: nimm die Mail, die Dir das Forum schickt ;-) .

(Aproppos: Borschtsch...)

Achim

Apfelw├Ąhe (Re: Ofenschlupfer?)

Autor: Claude | Datum:
Wo ich herkomme isst man eher Apfelw├Ąhe. Und heute habe ich so eine gebacken.
Im Tierrechtskochbuch gibt's zwar ein Rezept f├╝r Apfelkuchen aber ich schreib hier einfach mal mein Rezept auf, da dies etwas anders ist.
Und ausser dass ich einen M├╝rbeteig statt altem Brot verwendet ist es ja dem Ofenschlupfer auch sehr ├Ąhnlich.

Teig:
Dazu brauchts einen einfachen W├Ąhenteig. Ich habe 150g Mehl verwendet was etwas zu wenig war. 200g w├Ąre wohl besser. Meine Form ist ca 26cm im Durchmesser und f├╝r den Rand reichte es nur sehr knapp.
F├╝r 200 g Mehl braucht es eine Prise Salz und ca 65g Fett (Margarine/Kokos-/Parlmfett).
Das Fett mit den Fingern zerreiben bis es vom Mehl aufgenommen wurde und der Teig fein ist. Aber nicht vorher schmelzen lassen sondern kalt einarbeiten.
Dann ca 6 EL kaltes Wasser dazugeben etwas kneten und den Teig 30 Min kaltstellen.
Den Teig auf wenig Mehl d├╝nn auswallen (das ist bestimmt wieder so ein Wort das die Deutschen nicht verstehen... "flach machen" - was besseres f├Ąllt mir grad nicht ein) sodass er in die Form passt und es noch genug Teig f├╝r den Rand hat.
Das schwierige ist es den Teig in die Form zu bekommen. Dazu gibt's zwei Methoden:
- Auf einem grossen Brett auswallen und dann umst├╝rzen.
- Wenn der Teig nicht zu brüchig ist (was er nicht sein sollte) kann man ihn zwei mal halbieren (so wie ein Crêpe [ich sehe schon die Deutschen verstehen wieder nur Bahnhof]) und auf dem Blech wieder aufklappen.

Wichtig ist, dass man mit der Gabel einige L├Âcher in den Teig sticht und diesen dann mit 1-2 EL gemahlenen N├╝ssen bestreut (Mandeln oder Haseln├╝sse).

Äpfel:
Wichtig ist dann man ├äpfel nimmt die sich zum Backen eignen. Diese sollten eher s├Ąuerlich und saftig sein. Es ist gut wenn die ├äpfel sehr viel Wasser enthalten denn sonst wird die W├Ąhe zu trocken.
Die ├äpfel raffelt oder schneidet man und legt sie auf den Teig mit den gemahlenen N├╝ssen. So ca 500g Fruchtfleisch sollten das sein (ca 4 ├äpfel ├á 180g, ich hab sie gesch├Ąlt und dann mit der R├Âstiraffel geraffelt).
Andere Fr├╝chte wie Aprikosen oder Pflaumen (auch tiefgefrorene) kann man statdessen auch verwenden.
Wieviel Zucker man dazugibt ist jedem selbst ├╝berlassen. Ich habe keinen verwendet aber ich denke man kann hier bis zu ca 50g Zucker dazugeben.

Guss:
Hier kann man einfach einen Vanillepudding machen wobei man ca 1-1,5 dl Milch verwendet. Ich habe noch 1/4 reife zerdr├╝ckte Banane reingetan. Die Zutaten einfach gut mischen und ├╝ber die Fr├╝chte giessen oder man tut dies nach der halben Backzeit (der Grund dazu ist mir jedoch nicht bekannt).
Statt Vanille kann man auch Zimt oder Ingwer zum W├╝rzen verwenden.

Gebacken wird das ganze bei 250┬░ f├╝r ca 25 Minuten. Man kann die W├Ąhe warm oder kalt geniessen, am besten mit Schlagsahne.

Das Rezept f├╝r den Ofenschlupfer enth├Ąlt lediglich einen Apfel und daf├╝r mehr Guss und N├╝sse. Ich denke es sollte kein Problem sein das Mengenverh├Ąltnis zu ├Ąndern.

Claude

Re: Apfelw├Ąhe (Re: Ofenschlupfer?)

Autor: Tanja | Datum:
> Den Teig auf wenig Mehl d├╝nn auswallen (das ist bestimmt
> wieder so ein Wort das die Deutschen nicht verstehen...
> "flach machen" - was besseres f├Ąllt mir grad nicht ein)

"Den Teig mit wenig Mehl d├╝nn ausrollen". "Wallen" ist ja ein cooles Wort. ;-)

> reingetan. Die Zutaten einfach gut mischen und ├╝ber die
> Fr├╝chte giessen oder man tut dies nach der halben Backzeit
> (der Grund dazu ist mir jedoch nicht bekannt).

Vielleicht, damit der Teig schon etwas fester ist und nicht total durchweicht? WE├Ąre jetzt meine erste Idee, keine Ahnung, ob das zutreffend ist.

> Das Rezept f├╝r den Ofenschlupfer enth├Ąlt lediglich einen
> Apfel und daf├╝r mehr Guss und N├╝sse. Ich denke es sollte kein
> Problem sein das Mengenverh├Ąltnis zu ├Ąndern.

Ja, das mit dem Vanillepudding statt des Milch-Ei-Gusses ist eine super Idee. Mann, wir haben gerade zu Mittag gegessen und ich hab schon wieder Hunger... ;-)

Tanja