Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtskochbuchforum:
Vegan kochen unterwegs und im B├╝ro - Instant-vegan-Gerichte

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 41

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Vegan kochen unterwegs und im B├╝ro - Instant-vegan-Gerichte

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
"Etwas Warmes braucht der Mensch." Nun ja, nicht zwangsl├Ąufig, aber au├čer f├╝r Rohk├Âstler ist das f├╝r die meisten wohl angenehm.

Vegan kochen unterwegs und im B├╝ro ist ja nicht ganz einfach. In diesem Thread sollen Rezepte gesammelt werden, die unter folgenden Bedingungen realisierbar sind:
1. als "Kochger├Ąt" steht maximal ein Wasserkocher zur Verf├╝gung (oft gibt es ja in B├╝ros auch eine Mikrowelle, das ist aber f├╝r diesen Thread uninteressant, da dann nat├╝rlich beliebige Gerichte vorbereitet, mitgenommen und aufgew├Ąrmt werden k├Ânnen), ansonsten Messer, Gabel, L├Âffel, Tupperdose, Tasse etc., kein Topf, Pfanne, Sandwichtoaster usw.
2. Die Zutaten m├╝ssen nicht zwangsl├Ąufig (von zuhause) "mitgenommen" werden, sondern k├Ânnen vor Ort erstanden werden (also etwa keine vorgekochte Sauce, die dann im Wasserbad erw├Ąrmt wird o.├Ą.)

Es folgen in n├Ąchster Zeit (je nachdem, wie ich dazu komme) einige Beispiele. Da├č das keine 5-G├Ąnge-Gourmet-Men├╝s sind, ist klar, aber vielleicht hilft die eine oder andere Anregung, vom Apfel oder Salat als Mittagessen wegzukommen.

Triviale - etwa Fertig-Tassen-Suppen (a la "Hei├če Tasse", "5-Minuten-Terrine" etc.), die nicht gekocht werden m├╝ssen, einige vegane gibt es ja wohl, wenn auch die meisten unvegan sind - m├╝ssen wohl nicht explizit genannt werden. Oder?

Ob auch kalte Gerichte (etwa Kichererbsen-Tomaten-Salat mit Kichererbsen aus der Dose) hier aufgef├╝hrt werden sollten, wei├č ich nicht ...

Wer hat weitere Rezeptvorschl├Ąge?

Achim

W├╝rstchen mit Erbsen und Kartoffelp├╝rree

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Tofuw├╝rstchen (Wiener, Frankfurter) mit reichlich kochendem Wasser ├╝bergie├čen, 2-3 Minuten warten.

Erbsen aus dem Glas dto., abgie├čen.

1/4 T Sojamilch mit 3/4 T kochendem Wasser auff├╝llen
Mit der entsprechenden Menge Instant-Kartoffelp├╝rree verr├╝hren (Packungshinweise beachten)
Eine Minute stehen lassen.
1 TL Margarine unterr├╝hren.
Nach Wunsch mit Salz abschmecken.

Kartoffelsuppe

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
1 gestr. TL Gem├╝sebr├╝hpulver mit
3 EL Instant-Kartoffelp├╝rree mischen,
mit 1 T kochendem Wasser verr├╝hren, kurz ziehen lassen.

Glasnudeln mit Erbsenm├Âhren

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Erbsenm├Âhren abgie├čen. Mit kochendem Wasser ├╝bergie├čen, Glasnudeln ebenso. Nach vier Minuten abgie├čen, Sojasauce und etwas ├ľl dazu.

Mie-Nudeln mit Kichererbsen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Zubereitung wie Glasnudeln mit Erbsenm├Âhren, Nudeln evt. etwas l├Ąnger ziehen lassen, mit der Gabel auseinanderziehen.

Re: Vegan kochen unterwegs und im B├╝ro - Instant-vegan-Gerichte

Autor: Patricia | Datum:
Ich hab bei mir gleich einen B├Ącker um die Ecke und wollte fragen, ob Vollkornsemmeln eigentlich vegan sind und was man von dort sonst noch alles essen kann.

LG Lisa

Re: Vegan kochen unterwegs und im B├╝ro - Instant-vegan-Gerichte

Autor: Trolli | Datum:
Hallo Patricia,

ich bin auch noch nicht vegan-sattelfest, aber ich lasse mir beim B├Ącker immer die Zutatenliste zeigen, auch im Biol├Ądchen.
Im Bioladen war mal Butter im Brezenteig, beim B├Ącker Schweineschmalz in der Breze.
In Brot- und Br├Âtchenfertigbackmischungen ist oft L-Cystein oder L-Cystin enthalten. Das wird aus Schweineborsten oder Menschenhaar (z. B. aus Indien) gewonnen.
Lass dich nicht einlullen, oder die Zutatenliste nur vorlesen, am besten garniert mit Spr├╝chen wie: "Da ist nix Tierisches drin", nur Molke, L-Cystin, Milchzucker, Joghurtkulturen usw.

Lass dich auch nicht von Nostalgie-Kramerladenoptik t├Ąuschen. Auch der kleine B├Ącker von nebenan verwendet mittlerweile oft Backmischungen. Erh├Ąltst du nur Wischiwaschi-Ausk├╝nfte, such dir lieber einen anderen B├Ącker.

Noch was: Angeblich gibt es jetzt einen neuen Fettmix f├╝r B├Ącker, damit s├Ąmtliche Backwaren noch buttriger schmecken, d. h. die Margarine wird mit Butter verpantscht. Ist aber f├╝r uns sowieso egal ober Margarine oder Butter, weil in den meisten Margarinen Milchbestandteile enthalten sind, also abhaken!

In Mehrkornbr├Âtchen sollten keine Milchbestandteile enthalten sein, aber wer in Brezenteig Butter oder Schweineschmalz mixt, dem f├Ąllt bestimmt entsprechender Irrsinn beim Mehrkornbr├Âtchen ein, und wenn er Joghurt reinmixt und das Teil als Fitnessbr├Âtchen vertickt.

Bin auch gespannt, wie das die anderen Veganer mit Br├Âtchenkauf machen.

LG
Trolli

Re: Vegan kochen unterwegs und im B├╝ro - Instant-vegan-Gerichte

Autor: vegan_cupcake | Datum:
Ich w├╝rde mich auch nicht auf die m├╝ndliche Auskunft der B├Ąckereiverk├ĄuferInnen verlassen. In "Billigb├Ąckereien" gibt es h├Ąufig dort ausliegende B├╝cher mit den Inhaltsstoffen der Br├Âtchen, aber selbst wenn die Inhaltsstoffe erstens alle aufgef├╝hrt und zweitens potentiell vegan w├Ąren, bliebe trotzdem noch das Problem, womit das Blech eingefettet wurde. Deshalb w├╝rde ich dort nicht ohne weiteres Br├Âtchen oder Brot kaufen.

Ich w├╝rde da eher auf Aufbackbr├Âtchen zur├╝ckgreifen und eine PA an den jeweiligen Hersteller schicken. Im PA-Forum gibt es glaub ich auch schon positive Anfragen. Ich selbst backe nur noch selbst mit dem Brotbackautomat, deshalb wei├č ich das nicht so genau.

Ich habe fr├╝her mal gelesen, Schnitzer-Br├Âtchen und -Brote seien vegan, da es die aber irgendwie nicht mehr gibt (zumindest hier), habe ich mich da nicht weiter schlau gemacht. Vielleicht w├Ąre das mal ein Ansatz. Wenn die Nachforschungen dann ergeben w├╝rden, dass diese Br├Âtchen vegan sind, m├╝sste man nur noch wegen dem Fett nachfragen, mit dem die Bleche eingeschmiert werden oder ob sie ├╝berhaupt gefettet werden.

Unser t├Ąglich (Aufback-)Br├Âtchen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Ich w├╝rde da eher auf Aufbackbr├Âtchen zur├╝ckgreifen und eine
> PA an den jeweiligen Hersteller schicken. Im PA-Forum gibt es

Apropos, G├╝nter Wallraff hat dazu (in einer Fabrik, die Br├Âtchen in 600 Jahre alter Backtradition f├╝r Lidl herstellt) recherchiert: Unser t├Ąglich Br├Âtchen.

> glaub ich auch schon positive Anfragen. Ich selbst backe nur

Soweit ich mich erinnere nicht nur f├╝r Aufbackbr├Âtchen, sondern auch f├╝r fertige aus diversen B├Ąckereiketten.

Achim

Re: Unser t├Ąglich (Aufback-)Br├Âtchen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Apropos apropos, neulich habe ich in irgendeiner Verbrauchersendung einen Test gesehen, bei dem einem B├Ącker (irgendein B├Ąckerinnungsmeister oder so, kenne mich da nicht aus) diverse Br├Âtchen zur Beurteilung vorgelegt wurden. Zuerst dr├╝ckte er drauf (wenn sie platt wurden, hie├č das, zuviel Backhilfsmittel, "aufgeblasen"), dann kostete er, dann wurde ihm der Preis mitgeteilt, den er kommentierte.

- "B├Ącker von nebenan" - Ergebnis: viiiel zu aufgebl├Ąht, zu hefiger Geschmack, schlechteste
- B├Ąckereikette (Kamps oder so?) - ganz okay
- Tankstellenbr├Âtchen - gut, aber mieses Preisleistungsverh├Ąltnis
- Lidl (oder anderer Discounter?) - Testsieger

Ich hoffe, ich habe das richtig zusammenbekommen, habe die Sendung nicht wirklich aufmerksam verfolgt.

Achim

Schnitzer-Br├Âtchen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Ich habe fr├╝her mal gelesen, Schnitzer-Br├Âtchen und -Brote
> seien vegan, da es die aber irgendwie nicht mehr gibt

Was sind Schnitzer-Br├Âtchen und warum sollten ausgerechnet die per se vegan sein?

Achim

Re: Schnitzer-Br├Âtchen

Autor: vegan_cupcake | Datum:
Wenn ich es k├Ânnte, w├╝rde ich meinen eigentlich gut gemeinten, aber ziemlich naiven Hinweis gerne l├Âschen; bei Schnitzer-Kost scheint es sich um eine relativ komische Mischung aus Rohkost und ovo-lacto-vegetarischer Kost zu handeln, die ich als Veganer nicht auch noch unterst├╝tzen m├Âchte.

Nach der Lekt├╝re des Wikipedia-Artikels (ich kenne die berechtigte Kritik an Wikipedia ;-)) fiel mir vor allem auf,,dass meine Mutter eine Anh├Ąngerin dieser Schnitzer-Kost zu sein scheint, was ich jetzt erst mal verarbeiten muss. Aber das erkl├Ąrt vieles, so wurde mir als Kind beigebracht Schnitzer = gut...

Dass die Brote als vegan bezeichnet werden habe ich vermutlich in einer Brosch├╝re von Schnitzer gelesen. Die Brote und Br├Âtchen werden nach einer Art Reinheitsgebot hergestellt.

Da ich aber nicht gepostet hatte, sie sind vegan und darauf hingewiesen habe, dass da noch n├Ąhere Nachforschungen notwendig w├Ąren, hat sich jetzt hoffentlich keiner aufgrund meines Postings in das n├Ąchste Reformhaus/ die n├Ąchte B├Ąckerei begeben und diese Br├Âtchen gekauft. Auch, wenn sie von ihren Inhaltsstoffen her vegan w├Ąren, sind die Ansichten dieses Herrn Schnitzers nicht besonders f├Ârderlich f├╝r Veganismus bzw. kontraproduktiv und deshalb w├╝rde ich das nicht unterst├╝tzen wollen.

Re: Schnitzer-Br├Âtchen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>Wenn ich es k├Ânnte, w├╝rde ich meinen eigentlich gut gemeinten, aber ziemlich naiven
>Hinweis gerne l├Âschen;

Nein, wieso denn, ist doch ein informativer Teilthread, und wer nach "Schnitzer-Br├Âtchen" googelt erf├Ąhrt so relativ sicher:

>bei Schnitzer-Kost scheint es sich um eine relativ komische
>Mischung aus Rohkost und ovo-lacto-vegetarischer Kost zu handeln, die ich als Veganer
>nicht auch noch unterst├╝tzen m├Âchte.

>vieles, so wurde mir als Kind beigebracht Schnitzer = gut...

Ja, solche Kindheitsindoktrination aufzubrechen ist nicht leicht.

Dass die Brote als vegan bezeichnet werden habe ich vermutlich in einer Brosch├╝re von Schnitzer gelesen. Die Brote und Br├Âtchen werden nach einer Art Reinheitsgebot hergestellt.

>Da ich aber nicht gepostet hatte, sie sind vegan und darauf hingewiesen habe,
>dass da noch n├Ąhere Nachforschungen notwendig w├Ąren, hat sich jetzt hoffentlich keiner
>aufgrund meines Postings in das n├Ąchste Reformhaus/ die n├Ąchte B├Ąckerei begeben und
>diese Br├Âtchen gekauft. Auch, wenn sie von ihren Inhaltsstoffen her vegan w├Ąren, sind

Ich sch├Ątze, es gibt Leute, die wenn irgendwo in einem Forum steht "xy ist nicht vegan" oder zumindest eine PA mit der Antwort "k├Ânnen leider keine Auskunft erteilen" das kaufen, mit der Begr├╝ndung "da stand was von xy, dann wird's wohl vegan sein". Ich f├╝rchte aber, sowas ist kaum zu vermeiden.

>die Ansichten dieses Herrn Schnitzers nicht besonders f├Ârderlich f├╝r Veganismus bzw.
>kontraproduktiv und deshalb w├╝rde ich das nicht unterst├╝tzen wollen.

Ich denke, dieser Thread ist inwzsichen das gegeteil von Unterst├╝tzung, ist also gut so ;-) .

Achim

B├Ącker um die Ecke

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>Ich hab bei mir gleich einen B├Ącker um die Ecke

Das ist sch├Ân, das hat nicht jeder.

>und wollte fragen, ob Vollkornsemmeln eigentlich vegan sind
>und was man von dort sonst noch alles essen kann.

Mach das (Anfragebaukasten nicht vergessen). Abre was hat das bitte mit diesem Thread zu tun Lisa/Patricia?

Achim

Praktikabel?

Autor: Rele | Datum:
Hi,


finde die genannten Rezepte als "Schnell"- Rezepte gut- aber f├╝r die Arbeit oder unterwegs?

Gew├╝rze wie zB. Salz: ok, da k├Ânnte man sich was auf Arbeit lagern (meistens hat man ja- je nach Arbeitsplatz- ein Fach, Spind, Schublade etc.). Es gibt bei Camp- bzw. Survivalvers├Ąnden so Mini- Gew├╝rz- Rondelle, die sind leicht& sehr praktisch.

Gek├╝hltes, zB. Margarine: Problematisch! Geht nur, wenn ein Mitarbeiterk├╝hlschrank vorhanden ist oder man sich die Sachen jeden Tag in `ner K├╝hltasche mitnimmt. Unterwegs, beim Zelten oder so, ist das wohl eher unrealistisch. Oder wenn eben kein K├╝hlschrank zur Hand ist (ambulante Dienste, Fernfahrer, Uni, wohl bei den meisten Verk├Ąufern.... ).

Die Fertigprodukte: Gl├Ąser oder Konserven f├╝r unterwegs? Wenn ein Glas/ Konserve eine Mahlzeit ergibt (oder halt zwei), da rechnet sich das Gewicht, was man da mit sich rumschleppt, wohl kaum!

Und bitte nicht vergessen: das Geschirr! Wo soll man das alles lagern? Gew├╝rze, Konserven/ Gl├Ąser, Besteck etc. .... ok, man kann alles wieder mit heim nehmen& am n├Ąchsten Tag wieder mit hin- aber ich wei├č nicht, finde ich nicht sehr realit├Ątsnah.

Troli hat ja zB. hier schon ein paar tolle Tipps geschrieben. Ansonsten:

Es sollte alles leicht zu transportieren sein, gut einzutuppern, am besten garkein Besteck oder allenfalls eine Gabel oder so. Somit kommen in Frage: Obst, gescnippeltes Gem├╝se, Sandwiches, Fertigprodukte (Terrinen& so), Studentenfutter, evtl. Sojamilchpulver (hatte ich mal- keine Ahnung, woher), .... Am *scnellsten* (und wenn das hier alles praktikabel sein soll, ist dieser Punkt sehr wichtig) finde ich Reste vom Vortag entweder "so" oder zum Aufstrich verarbeitet auf Brot. Keine lange Vorbereitungszeit, sehr g├╝nstig. Es ist eben keine "Daheim"- Situation, also steht mMn Schnelligkeit vor Genuss.

Und: PAs! Bei der Kantine, Mensa, den umliegenden B├Ąckereien, Pizzaservices etc. Denn: was essen Nichtveganer unterwegs oder auf Arbeit? Na, eben was vom B├Ącker/ D├Ânerladen ums Eck oder es wird gemeinsam Pizza bestellt. F├╝r so `ne PA muss man den Baukasten halt etwas abwandeln,hier gibt`s ein Beispiel.

Re: Praktikabel?

Autor: Rele | Datum:
Ach ja, und au├čerdem haben mitgebrachte Sachen auf Arbeit den Vorteil, dass man schnell den Deckel draufmachen sp├Ąter weiter essen kann, wenn man in der Pause gest├Ârt wird. Bei mir kommt n├Ąmlich meistens grade in meiner Pause alle Nas lang jemand angelatscht oder das Telefon klingelt usw., also eher Etappenessen ;-)

Fire and ice - immer nur Salat, das k├Ânnte ich nicht

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Ja, die Rezepte oben haben den Nachteil, da├č das essen kalt werden k├Ânnte, w├Ąhrend Deine den Vorteil haben, da├č das essen kalt ist. So? (Den Deckel kannst Du nat├╝rlich auch bei obigen Rezepten draufmachen ...)

Achim

PS: Obige haben zudem den Vorteil, nicht den "Veganer essen nur Salat"-Mythos zu st├Ąrken, das aber nur am Rand

K├╝hlschrank beim Zelten

Autor: Claude | Datum:
> jeden Tag in `ner K├╝hltasche mitnimmt. Unterwegs, beim Zelten
> oder so, ist das wohl eher unrealistisch. Oder wenn eben kein

Beim Zelten hat man immer Wasser und somit auch einen K├╝hlschrank. Man muss die Sachen nur wasserdicht verpacken und dann ins Wasser legen.

Wenn man unterwegs ist sollte die K├╝hlung gar nicht n├Âtig sein solange man es am gleichen Tag isst und es sich nicht um Glac├ę handelt.

Claude

Praktikabel.

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> finde die genannten Rezepte als "Schnell"- Rezepte gut- aber

Ich nicht, da gibt's nat├╝rlich bessere.

> f├╝r die Arbeit oder unterwegs?

Ja, genau.

> Gew├╝rze wie zB. Salz: ok, da k├Ânnte man sich was auf Arbeit

Kamen in den Rezepten Gew├╝rze vor? Nein.

> Gek├╝hltes, zB. Margarine: Problematisch! Geht nur, wenn ein

Nein, hat Claude ja schon gesagt. Wenn Du Deinen Nudelsalat drei Tage im Kofferaum liegen hast bei dem Wetter, siehtÄs auch nicht gut aus.

> Mitarbeiterk├╝hlschrank vorhanden ist oder man sich die Sachen

So man unvegane K├╝hlschr├Ąnke benutzen m├Âchte.

> Die Fertigprodukte: Gl├Ąser oder Konserven f├╝r unterwegs? Wenn
> ein Glas/ Konserve eine Mahlzeit ergibt (oder halt zwei), da
> rechnet sich das Gewicht, was man da mit sich rumschleppt,

Bitte? Leidest Du an Veganerproteinmangel? Was ist denn das Problem?

> Und bitte nicht vergessen: das Geschirr! Wo soll man das
> alles lagern? Gew├╝rze, Konserven/ Gl├Ąser, Besteck etc. ....

Also Du transportierst und i├čt Deinen Nudelsala in/mit blo├čen H├Ąnden? Nein? Vielleicht in einem, wie Du es nennst, "Tupperle" plus Gabel? Mehr braucht es f├╝r diese Rezepte auch nicht: nur einen geeigneten Beh├Ąlter, eine Tasse, eine Gabel/einen L├Âffel.

> ok, man kann alles wieder mit heim nehmen& am n├Ąchsten Tag
> wieder mit hin- aber ich wei├č nicht, finde ich nicht sehr
> realit├Ątsnah.

Man kann sich nat├╝rlich auch anstellen und Probleme herbeidichten, wo keine sind.

> Troli hat ja zB.
> hier schon ein paar tolle Tipps geschrieben. Ansonsten:

Ja. Du kannst nat├╝rlich den Rest Deines Lebens mittags belegte Brote oder Salate essen (aus der hohlen Hand, oder vielleicht auf dem Kopf getragen) ;-) ... hier in dem Thread geht es aber darum, auch mal was Warmes zu essen. Manche Leute m├Âgen das.

> Es sollte alles leicht zu transportieren sein, gut
> einzutuppern, am besten garkein Besteck oder allenfalls eine
> Gabel oder so. Somit kommen in Frage: Obst, gescnippeltes

Also genau das, was f├╝r die Rezepte hier gilt *augenroll*.

> Gem├╝se, Sandwiches, Fertigprodukte (Terrinen& so),
> Studentenfutter, evtl. Sojamilchpulver (hatte ich mal- keine
> Ahnung, woher), .... Am *scnellsten* (und wenn das hier alles

Welchen Teil von "kochen" und "warm" im Threadtitel bzw. Einleitungssatz hast Du eigentlich nicht verstanden ;-) ?

> praktikabel sein soll, ist dieser Punkt sehr wichtig) finde
> ich Reste vom Vortag entweder "so" oder zum Aufstrich
> verarbeitet auf Brot. Keine lange Vorbereitungszeit, sehr
> g├╝nstig. Es ist eben keine "Daheim"- Situation, also steht

Kalt.

Die Rezepte hier dagegen: Keine lange Vorberereitungszeit, sehr g├╝nstig. Warm.

Achim

Re: Praktikabel.

Autor: Rele | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:

>
> > Gew├╝rze wie zB. Salz: ok, da k├Ânnte man sich was auf Arbeit
>
> Kamen in den Rezepten Gew├╝rze vor? Nein.

http://veganismus.ch/foren/read.php?f=3&i=2708&t=2707

>
> > Gek├╝hltes, zB. Margarine: Problematisch! Geht nur, wenn ein
>
> Nein, hat Claude ja schon gesagt. Wenn Du Deinen Nudelsalat
> drei Tage im Kofferaum liegen hast bei dem Wetter, siehtÄs
> auch nicht gut aus.

Und auf Arbeit, wenn kein K├╝hlschrank da ist? Wenn man im Auto arbeitet? Im Sommer?
>
> > Mitarbeiterk├╝hlschrank vorhanden ist oder man sich die Sachen
>
> So man unvegane K├╝hlschr├Ąnke benutzen m├Âchte.

Du bist mal wieder sehr praxisnah. Du stellst Dir also auf Arbeit einen eigenen K├╝hlschrank hin, ja? Wenn nicht, dann kannst Du schonmal garnix k├╝hlen.


> Man kann sich nat├╝rlich auch anstellen und Probleme
> herbeidichten, wo keine sind.

Man kann auch von Sachen reden, von denen man nichts versteht. Wei├čt Du, ich arbeite schon ein paar Jahre& das sind nunmal meine Erfahrungen.


> Ja. Du kannst nat├╝rlich den Rest Deines Lebens mittags
> belegte Brote oder Salate essen (aus der hohlen Hand, oder
> vielleicht auf dem Kopf getragen)

Und Du k├Ânntest mal Erfahrungen im Arbeitsleben sammeln statt nur dr├╝ber zu fantasieren. Wenn Du kein Feedback, sondern nur unkritisches Beklatsche willst, na, dann sags doch& stell Deine Rezepte gleich ins TRKB.


> Welchen Teil von "kochen" und "warm" im Threadtitel bzw.
> Einleitungssatz hast Du eigentlich nicht verstanden ;-) ?

Sorry, wie gesagt, ich dachte, es sollte praktisch sein.

>
> Die Rezepte hier dagegen: Keine lange Vorberereitungszeit,
> sehr g├╝nstig. Warm.


Wow, super. Dann viel Spa├č damit in Deiner Mittagspause. :-/

Re: Praktikabel.

Autor: Claude | Datum:
> Und auf Arbeit, wenn kein K├╝hlschrank da ist?

Dann gibt's halt keine eisgek├╝hlten Sobanudeln. Das h├Ąlt dich aber nicht ab Achims Rezepte zu kochen.

> Wenn man im Auto arbeitet? Im Sommer?

Vielleicht eine K├╝hlbox verwenden. Aber es geht wohl in erster Linie um Leute die im B├╝ro arbeiten.

> > So man unvegane K├╝hlschr├Ąnke benutzen m├Âchte.
>
> Du bist mal wieder sehr praxisnah. Du stellst Dir also auf
> Arbeit einen eigenen K├╝hlschrank hin, ja? Wenn nicht, dann
> kannst Du schonmal garnix k├╝hlen.

Braucht er ja auch nicht.

> Man kann auch von Sachen reden, von denen man nichts
> versteht. Wei├čt Du, ich arbeite schon ein paar Jahre& das
> sind nunmal meine Erfahrungen.

Ich finde deine Schilderungen nicht realit├Ątsnah.
Geschirr kann man problemlos mitnehmen falls es in einem B├╝ro tats├Ąchlich keines hat. Bei mir im B├╝ro hat's eine "K├╝che" ohne Herd. K├╝hrschrank und Geschirr waren schon da, der Wasserkocher stammt von mir.
Ich "schleppe" jeweils Boraufstrich mit. Ich esse einfach nur Brot mit diesem und dann noch Fr├╝chte. Bis ich in eine Wohnung ziehe die nahe genug ist um zuhause zu essen werde ich das weiterhin so machen auch wenn es recht langweilig ist. Ich hab auch nicht so zeit mir was zuzubereiten da ich ├╝ber den Mittag immer einkaufen gehe.

> Und Du k├Ânntest mal Erfahrungen im Arbeitsleben sammeln statt
> nur dr├╝ber zu fantasieren.

Und Du k├Ânntest mal Erfahrungen im Zelten sammeln statt nur dr├╝ber zu fantasieren.

> Wenn Du kein Feedback, sondern nur
> unkritisches Beklatsche willst, na, dann sags doch& stell
> Deine Rezepte gleich ins TRKB.

Dann m├╝sste sie erst mal jemand probekochen.

Claude

Re: Praktikabel.

Autor: Rele | Datum:
Claude schrieb:
>
> > Und auf Arbeit, wenn kein K├╝hlschrank da ist?
>
> Dann gibt's halt keine eisgek├╝hlten Sobanudeln. Das h├Ąlt dich
> aber nicht ab Achims Rezepte zu kochen.

Mit Margarine? Im Sommer. Na dann.

>
> > Wenn man im Auto arbeitet? Im Sommer?
>
> Aber es geht wohl in
> erster Linie um Leute die im B├╝ro arbeiten.

Ich dachte, es geht um "Arbeit" im allgemeinen& nicht nur um`s B├╝ro. Da habe ich wohl die ├ťberschrift falsch gelesen, Schande ├╝ber mich. Mit B├╝ro kenne ich mich leider nicht aus (und wenn man sich nicht auskennt, ist Zur├╝ckhaltung eine gute Wahl).


> Ich "schleppe" jeweils Boraufstrich mit.

Du musst mich nicht verarschen. Wenn ich hier die einzige bin, die Konserven& Gl├Ąser f├╝r nicht leicht& unpraktisch h├Ąlt, bin ich`s halt.

> Und Du k├Ânntest mal Erfahrungen im Zelten sammeln statt nur
> dr├╝ber zu fantasieren.


Woher willst Du wissen, dass ich keine habe? Ich hab Erfahrungen im Zelten. Da jedenfalls gibt`s nicht immer einen See, Bach, etc. Bei Dir anscheinend schon, na also, ist doch super.

Ich werd den Thread nicht mehr mitlesen. Ist ja ├Ątzend, diese arrogante Art hier.

Re: Praktikabel.

Autor: Claude | Datum:
> Mit Margarine? Im Sommer. Na dann.

Dann nimm halt ├ľl oder lass die Margarine weg. Aber wenn du nicht willst dann lass es halt.

> Ich dachte, es geht um "Arbeit" im allgemeinen& nicht nur
> um`s B├╝ro.

Dann h├Ątte Achim also auch Rezepte f├╝r Astronauten und Antarktisforscher nennen m├╝ssen um niemanden zu diskriminieren?
Seine Rezepte ben├Âtigen ja einen Wasserkocher. Dass man den im Auto meist nicht dabei hat wird ihm schon klar sein.

> > Ich "schleppe" jeweils Boraufstrich mit.
>
> Du musst mich nicht verarschen. Wenn ich hier die einzige
> bin, die Konserven& Gl├Ąser f├╝r nicht leicht& unpraktisch
> h├Ąlt, bin ich`s halt.

Du k├Ânntest schon etwas L├Âsungsorientierter denken. Man kann zum Beispiel die Erbsenm├Âhren in leichtes Plastikgef├Ąss abf├╝llen und dabei schon einen Teil des Wassers abgiessen. Das ganze ist dann zwar nicht mehr lange haltbar aber man isst es ja am gleichen Tag.

> > Und Du k├Ânntest mal Erfahrungen im Zelten sammeln statt nur
> > dr├╝ber zu fantasieren.
>
> Woher willst Du wissen, dass ich keine habe?

Der Hauptgrund warum ich das schrieb ist weil du Achim unterstellst keine Erfahrungen mit Arbeit zu haben was nachweislich falsch ist.

Ausserdem wusstest du nicht, dass es ├╝blich ist beim Zelten die Sachen mit Wasser zu k├╝hlen.

Da f├Ąllt es mir schwar zu glauben, dass du schon mal ein Zelt von innen gesehen hast.

> Ich hab
> Erfahrungen im Zelten. Da jedenfalls gibt`s nicht immer einen
> See, Bach, etc. Bei Dir anscheinend schon, na also, ist doch
> super.

├äh, ja, da haben wir Wasser. Ich habe im Lagerleiterkurs gelernt dass man fliessenes Trinkwasser braucht. Allerdings w├╝rde einem das auch der gesunder Menschenverstand sagen. Dass du ausschliesslich Tauwasser trinkst kann ich nicht wirklich glauben. Du schleppst vermutlich alles Trinkwasser mit wenn du Zelten gehst deswegen kannst du nicht auch noch Gl├Ąser und Konservendosen mitschleppen.

> Ich werd den Thread nicht mehr mitlesen. Ist ja ├Ątzend, diese
> arrogante Art hier.

Ich finde deine Art auch arrogant.

Claude

Das Margarine-Experiment

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>Dann nimm halt ├ľl oder lass die Margarine weg.

Mit ├ľl habe ich es noch nicht versucht (au├čer einmal bei einem Rezept f├╝r "oliven-Kartoffelp├╝rree", das eben Oliven und Oliven├Âl enthielt und vorsichtig gesagt nicht lecker war). Mit neutralem k├Ânnte es abre schon gehen.

Aber: nach diesem Thread begann ja eine Hitzewelle. Und ich habe mindestenhs eine Woche lang eine Packung Margaine auf dem Balkon gelagert und t├Ąglich davon gegessen. In der Mittagshitze war sie fast fl├╝ssig (was f├╝rs Broteschmieren nicht so toll war, bei Kartoffelbrei aber keinen Unterschied macht), am morgen (nach k├╝hlerer nach) je nachdem halbfest bis fest.

Am Geschmack hat sich ├╝berhaupt nichts ver├Ąndert, geschweige denn, da├č sie ranzig wurde o.├Ą. (offenbar ist Tierfett da anf├Ąliger, ├Ąhnlich verh├Ąlt es sich ja mit Sojamilch im gegensatz zu Dr├╝sensekret.

Fazit: Margarine ist kein Problem (auch im Sommer).

Achim

Wasserkocher f├╝r Road-Movie-Dreh?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>Dann h├Ątte Achim also auch Rezepte f├╝r Astronauten und Antarktisforscher
>nennen m├╝ssen um niemanden zu diskriminieren?

Ich warte jetzt die ganze Zeit, da├č hier ein Bergungstaucher auftaucht (ups) und sich beschwert, da├č Fische das P├╝rree anknabbern w├╝rden, weshalb die Rezepte unbrauchbar sind ;-) .

>Seine Rezepte ben├Âtigen ja einen Wasserkocher. Dass man den im Auto meist nicht
>dabei hat wird ihm schon klar sein.

Habe neulich einen Reisewasserkocher gesehen, Fassungsbverm├Âgen sch├Ątzungsweise 1-2 T. Ich k├Ânnte mir vorstellen, da├č es welche gibt, die am Zigarettenanz├╝nder betrieben werden k├Ânnen (oder sogar alle, mit Adapter?).

>Man kann zum Beispiel die Erbsenm├Âhren in leichtes Plastikgef├Ąss abf├╝llen

Auf die Idee w├Ąre ich jetzt nicht gekommen, weil ich Plastikgef├Ą├če nicht mag (und auch eher z.B. Tsatsiki f├╝r Unterwegs in ein leere Gurkenglas f├╝lle). Aber ich stemme ja auch ├╝bungshalber t├Ąglich 16-Tonnen-Gewichte, so da├č ich keine Probleme habe, das ins Auto zu schleppen ;-) .

> Äh, ja, da haben wir Wasser. Ich habe im Lagerleiterkurs gelernt dass man fliessenes Trinkwasser braucht

Hm, kommt wohl drauf an. Auf vielen Campingpl├Ątzen reicht wohl Bier ;-) .

Achim

K├╝hlen Kopf (etc.) bewahren

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>> Wenn man im Auto arbeitet? Im Sommer?

>Vielleicht eine K├╝hlbox verwenden.

Der ist doch cshin mit dem Nudelsalat voll. (allerdings sind die "Etwas Warmes braucht der Mensch"-Rezepte eh im Winter praktischer, im Sommer esse ich mittags auch gern mal einen Kichererbsentomatensalat oder so.)

>> > So man unvegane K├╝hlschr├Ąnke benutzen m├Âchte.
>>
>> Du bist mal wieder sehr praxisnah. Du stellst Dir also auf
>> Arbeit einen eigenen K├╝hlschrank hin, ja? Wenn nicht, dann
>> kannst Du schonmal garnix k├╝hlen.
>
>Braucht er ja auch nicht.

Eben, siehe auch "Margarine-Experiment". Mir hat auch schon mal letzes Jahr eine (laktoseintolerante) Kollegin angeboten, von ihrer Sojamilch f├╝r den Kaffee zu nehmen ("steht im K├╝hlschrank"). Da ich aber eh praktisch keinen Kaffee trinke (und Sojamilch sowieso nicht zwingend gek├╝hlt werden mu├č) habe ich mir einen Blick in den K├╝hlschrank gespart. Ich vermeide halt m├Âglichst aus Leichenschauh├Ąusern zu essen (gilt auch f├╝r Restaurants). Weniger ethisch als ├Ąsthetisch motiviert. Drum sagte ich ja: "So man unvegane K├╝hlschr├Ąnke benutzen m├Âchte."

Ach ja, einen Geschirrsp├╝ler gab's da auch, aber vermutlich mit unveganen Tabs, habe mein Wasser aber eh aus der Flasche getrunken und das bi├čchen Geschirr vom Essen mit nach Hause genommen.

Achim

Probekochen (done)

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>> unkritisches Beklatsche willst, na, dann sags doch& stell
>> Deine Rezepte gleich ins TRKB.

>Dann m├╝sste sie erst mal jemand probekochen.

Ups, ich dachte es w├Ąre offensichtlich, aber ich habe diese Rezepte nat├╝rlich nicht einfach so hier reingesetzt, sondern hatte sie vorher ausprobiert (wie auch einige andere, die aber nichts geworden sind).

Ohne das h├Ątte ich z.B. nicht gewu├čt, ob z.B. hei├čes Wasser zum Erw├Ąrmen diverser Zutaten ausreicht.

Die Rezepte in diesem Thread sind also getestet und funktionieren, f├╝r TRKB allerdings nicht geeignet (siehe TRKB-Richtlinien ;-)).

Achim

Re: Probekochen (done)

Autor: Claude | Datum:
> Ups, ich dachte es w├Ąre offensichtlich, aber ich habe diese
> Rezepte nat├╝rlich nicht einfach so hier reingesetzt, sondern
> hatte sie vorher ausprobiert (wie auch einige andere, die
> aber nichts geworden sind).

Das war mir schon klar. ich meinte nur dass sie jemand anderes noch probekochen sollte um zu sehen, ob du nichts vergessen hast.

Ich k├Ânnte eigenltich acuh mal was nochkochen, aber ich hab mich jetzt schon mit japanischem Zeug eingedeckt so dass ich immer das koche.

> Ohne das h├Ątte ich z.B. nicht gewu├čt, ob z.B. hei├čes Wasser
> zum Erw├Ąrmen diverser Zutaten ausreicht.

Mich hat es erstaunt wie einfach es ist mit eienm Wasserkocher Nudelsuppe zu machen. So mache ich das jetzt ├Âfters. Im Sommer wenn's heiss ist sind Soba-Nudeln besonders lecker.

Claude

Re: Praktikabel.

Autor: Ellie | Datum:
Zitat:
Und auf Arbeit, wenn kein K├╝hlschrank da ist? Wenn man im Auto arbeitet? Im Sommer?


Hallo Ingrid,

naja, pasteurisierte Sachen muss man ja nicht k├╝hlen (Sachen in Dosen, Gl├Ąsern) und Kartoffelp├╝reepulver, Sojaso├če etc. auch nicht. Gibt ja sogar Sojamilchpulver zum anr├╝hren. K├╝hlen m├╝sste man da schon eher die vorbereiteten kalten Speisen, also Salate, fertig gekochtes etc. Aber ich glaube, hier gibts gar keinen Grund zum streiten, ihr redet einfach nur aneinander vorbei. (;

Liebe Gr├╝├če,

Ellie

Sojamilch und Sojamilchpulver

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>naja, pasteurisierte Sachen muss man ja nicht k├╝hlen (Sachen in Dosen, Gl├Ąsern) und
>Kartoffelp├╝reepulver, Sojaso├če etc. auch nicht. Gibt ja sogar Sojamilchpulver zum
>anr├╝hren. K├╝hlen m├╝sste man da schon eher die vorbereiteten kalten Speisen, also

Sogar Sojamilch h├Ąlt sich meiner Erfahrung nach auch angebrochen ungek├╝hlt ein paar Tage, da kommt's dann halt drauf an, wieviel man verbraucht ;-)

Sojamilchpulver habe ich aber bewu├čt noch nie gesehen (geschweige denn benutzt), verh├Ąlt sich das (anger├╝hrt) wie normale Sojamilch?

Achim

Eigenschaften Sojamilchpulver

Autor: Ellie | Datum:
Zitat: Sojamilchpulver habe ich aber bewu├čt noch nie gesehen (geschweige denn benutzt), verh├Ąlt sich das (anger├╝hrt) wie normale Sojamilch?


Hallo Achim,

hab es au├čer im Notfall f├╝r Kakao oder Kaffee noch nicht genutzt, kann also nicht sagen, ob es auch die gleichen Backeigenschaften h├Ątte. Es k├Ânnte sein, dass sich ein Teil des anger├╝hrten Pulvers mit der Zeit wieder absetzt, wenn man es nicht gleich verarbeitet. Geschmacklich allerdings muss man schon Abstriche machen. Zumindest ist der Geschmack ungewohnt. Schmeckt irgendwie intensiver nach Soja, ist aber bei herzhaften Speisen kein Problem, denke ich.

Gibts ├╝brigens von Heirler im Reformhaus (ggf. auf Bestellung).

Gr├╝├če,

Ellie

Re: Eigenschaften Sojamilchpulver

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Danke, mu├č ich mal schauen (wobei ich ewig nicht mehr im Reformhaus war).

Achim

Gew├╝rze oder Salz

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>> Kamen in den Rezepten Gew├╝rze vor? Nein.

>http://veganismus.ch/foren/read.php?f=3&i=2708&t=2707

Kommen in dem Rezept Gew├╝rze vor? Nein. Salz ist kein Gew├╝rz.

Achim

Misosuppe (Instant-vegan-Gerichte)

Autor: Claude | Datum:
Ich habe mir heute im B├╝ro Misosuppe gemacht. Das ist sehr einfach, da Miso ohnehin nicht gekocht werden sollte.

Grundrezept:
Ca. 1 Essl├Âffel Miso mit zwei Tassen kochendem Wasser ├╝bergiessen. Etwas warten und heiss essen.

Das l├Ąsst sich aber noch erweitern.
Dazu habe ich noch einigen andere Sachen von Zuhause mitgenommen:
- Fr├╝hlingszwiebel (gehackt)
- Nori-Algen (gehackt)
- Shiitake-Pilze (bereits eingeweicht und geschnitten)
- TK-Gem├╝se (R├╝ebli, Lauch, Sellerie - bereits kleingeschnitten)
- Tofu (geschnitten)
- Nudeln

Bei den Nudeln muss man darauf achten, dass sie schnellkochend sind (ca 5 Minuten). Das ist bei den Asiatischen Nudeln, welche in Bl├Âcken leicht zu portionieren sind, meist der Fall. Ich habe Weizennudeln (Ramen) verwendet. Mung- oder Reisnudeln gehen auch. Solche mit Buchweizen (Soba) eher nicht.

Die Zubereitung ist immer noch gleich. Einfach das Wasser dr├╝ber giessen und warten. Die Nudeln muss man etwas umr├╝hren damit die nicht mehr zu einem Block zusammenhalten.

Leider hatte ich keine Essst├Ąbchen, aber eine Gabel tut's auch.
Denn japanische Suppe isst man nicht mit L├Âffel.

Hier noch drei Fotos:



Das eklige braune Zeug ist Miso. ├ťber zwei Jahre hinweg verschimmelte Sojabohnen schmecken besser als sie aussehen!



Weil ich nichts besseres fand hab ich die Suppe in einer Salatsch├╝ssel zubereitet.



Itadakimasu!

Klōd-kun

PS: Da das sonst keiner begreift: Klōd-kun ist die von mir spontan selbst entworfene pseudo-japanische Variante meines Namens. "Itadakimasu!" heisst so viel wie "Guten Appetit".

Re: Misosuppe (Instant-vegan-Gerichte)

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>Das eklige braune Zeug ist Miso. ├ťber zwei Jahre hinweg verschimmelte Sojabohnen schmecken besser als sie aussehen!

Fand ich nicht, ist aber ein paar Jahre (10-15?) her, da├č ich das probiert habe, vielleicht hat sich mein Geschmack ja inzwischen ver├Ąndert - vielleicht probiere ich es bei Gelegenheit mal wieder (allerdings nicht mit diesem Rezept, weil da auch noch Shiitake und roher Tofu vorkommen, was auch nicht mein Ding ist ;-)).

Achim

Re: Misosuppe (Instant-vegan-Gerichte)

Autor: Claude | Datum:
> Fand ich nicht, ist aber ein paar Jahre (10-15?) her, da├č ich
> das probiert habe, vielleicht hat sich mein Geschmack ja
> inzwischen ver├Ąndert -

Es gibt verschiedene Arten von Miso. Die unterscheiden sich auch von der Farbe. Ich hab bisher nur Genmai-Miso probiert.

> vielleicht probiere ich es bei
> Gelegenheit mal wieder (allerdings nicht mit diesem Rezept,
> weil da auch noch Shiitake und roher Tofu vorkommen, was auch
> nicht mein Ding ist ;-)).

Ich verstehe gar nicht was manche gegen rohen Tofu haben. Pilze mag ich aber allgemein auch nicht so. man kann aber so ziemlich alles an Gem├╝se verwenden. Und nat├╝rlich auch Algen.

Claude

Re: Vegan kochen unterwegs und im B├╝ro - Instant-vegan-Gerichte

Autor: Klausi | Datum:
Es gibt auch die asiatischen Nudelgerichte die zwar vorgeben mit tierischen Produkten (H├╝hnergeschmack)zu sein aber bis auf den vollst├Ąndig syntetischen H├╝hnerfleischaroma (aus Soja+Gluten) keine nach Tier klingende Inhaltsstoffe enthalten.

veganes H├╝hnerfleischaroma?

Autor: Claude | Datum:
> Es gibt auch die asiatischen Nudelgerichte die zwar vorgeben
> mit tierischen Produkten (H├╝hnergeschmack)zu sein aber bis
> auf den vollst├Ąndig syntetischen H├╝hnerfleischaroma (aus
> Soja+Gluten) keine nach Tier klingende Inhaltsstoffe enthalten.

Gut, dann schreib doch eine Produktanfrage. Es ist ja nicht so dass die Inhaltsstoffe die aufgelistet sind alle sind die auch drin sind. Und nur weil etwas synthetisch ist, ist es noch lange nicht vegan.

Ich mache die Suppen lieber selber. Und wenn dann habe ich lieber eine andere Geschmachsrichtung als "Totes Huhn".

Claude

Re: veganes H├╝hnerfleischaroma?

Autor: Klausi | Datum:
Claude schrieb:

> Gut, dann schreib doch eine
> Produktanfrage.

Ich kann leider kein Japanisch. Die Thail├Ąndischen Suppen die sich als alternative anbieten (kosten 20cent/Packung im Asialaden) sind leider ungenie├čbar scharf.

100% vegan geht leider nicht mehr da der Gensoja der in fast allen Produkten drin ist an Ratten erprobt/getestet wurde.

Re: veganes H├╝hnerfleischaroma?

Autor: Claude | Datum:
> Ich kann leider kein Japanisch.

Manche Japaner k├Ânnen Englisch. Es ist die h├Ąufisgste Fremdsprache in Japan. Einige k├Ânnen sogar Deutsch. Und der PA-Baukasten ist auch auf Englisch.
Die Zutatenliste war ja auch nicht in Japanisch?

> 100% vegan geht leider nicht mehr

"100%" ist ohnehin Unsinn.

> da der Gensoja der in fast
> allen Produkten drin ist an Ratten erprobt/getestet wurde.

Das ist auch Soja ohne gentechnische Ver├Ąnderung und so ziemlich jedes Lebensmittel. Aber du kannst ja nachfragen ob die Firma selbst, bzw ihre Zulieferer, Tierversuche machen.

Claude

Re: Couscous

Autor: Jay | Datum:
Also ich steh voll auf Couscous! Lecker und superschnell.

Mein Rezept:

Zucchini, Tomate, Paprika, Gurke, Aubergine (vorher braten/backen), Mais, Erbsen, Artischocke, Tofu oder was auch immer das Herz so begehrt kleinschnibbel, in Tomatenso├če werfen und in eine Frischhaltedose einpacken. Couscous mitnehmen.
Wenn das ganze gefuttert werden soll, den Couscous mit Wasserkocher zubereiten, mit dem So├čengem├╝se vermengen und futtern.

Variationen entstehen durch immer neue Gem├╝sesorten.

(ich glaub ich werd demn├Ąchst mal testen, ob mit der Kaffeemaschine erw├Ąrmtes Wasser ausreichend ist lol)


Lg, Jay