Foren├╝bersicht RSS

Tierrechtskochbuchforum:
Rezept: Rum"butter"cremetorte

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 24

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Rezept: Rum"butter"cremetorte

Autor: dolli | Datum:
Hallo,

nun was f├╝r ganz Harte ;-)

Rum-Schoko-Kokos-"Buttercreme" Torte:

250 g Margarine
2 P├Ąckchen Vanillepuddingpulver
800 ml (2 Dosen) Kokosmilch
250 g Zucker
0,1 l (eine kleine Tasse) Rum, am besten braunen
4 TL Kakaopulver
2 P├Ąckchen Vanillezucker

Erst Puddingpulver mit dem Kakao mit etwas Kokosmilch anr├╝hren, restliche Kokosmilch aufkochen unter R├╝hren, dann Pudding und Zucker einr├╝hren, kurz aufkochen, dann die Tasse Rum einr├╝hren, dann abk├╝hlen lassen auf Zimmertemperatur.

Margarine schaumig r├╝hren und langsam in den Pudding einr├╝hren, dann kalt stellen.

Nun einen Bisquitboden mit weiterem Rum tr├Ąnken, etwas mehr als die H├Ąlfte der Creme drauftun, glattstreichen, einen weiteren Bisquitboden drauf, den Rest der Creme drauf und verzieren z.B. mit Kokosflocken, kaltstellen, bis die Creme fest ist und der Bisquitboden den Rausch ausgeschlafen hat ;-)


gr├╝ssle dolli

P.S. der Pudding an sich ist auch schon lecker!

auch ein Rezept, ├Ąhnlich deinem

Autor: SonjaS | Datum:
hi, ich hab auch ein Rezept, das mit deinem viel Ähnlichkeit hat, und auch superlecker ist:

Schoko - Rum - Buttercremetorte mit Marzipandecke

150g Zucker
1P. Vanillezucker
135ml ├ľl
250ml Wasser
1-2 El Essig
1 Fl. Rumaroma oder richtigen Rum, je nachdem ob Kinder mitessen oder nicht.

alle Zutaten verr├╝hren

250g Mehl
1P. Backpulver
2 gestrichene EL Kakao

zuf├╝gen. In eine runde, ungefettete Springform f├╝llen. 180┬░C, 30-40min backen


250g Margarine warm stellen, dann gut schaumig r├╝hren
6El Rum oder Rumaroma (s.o.) einr├╝hren
150g Kakao
200g Puderzucker
8El hei├čes Wasser (oder nach Bedarf mehr)
1P. Vanillezucker

alles gut mischen. Kurz k├╝hl stellen bis die creme anf├Ąngt, fester zu werden.
Tortenboden halbieren, H├Ąlfte der Creme auf die untere H├Ąlfte streichen. Oberen Boden wieder draufsetzen. Torte d├╝nn mit restlicher Creme einstreichen.

Marzipan mit Puderzucker verkneten, ausrollen, Decke ├╝ber die Torte legen.
Mit Kakao Muster aufstreuen.

oder: etwas mehr Creme machen und daraus Kugeln formen, diese in Kakao w├Ąlzen. Die Marzipandecke nochmals mit einer Schicht Creme bestreichen, auf jedes Tortenst├╝ck eine Kugel zur Deko setzen.

Rumaroma

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> 1 Fl. Rumaroma oder richtigen Rum, je nachdem ob Kinder
> mitessen oder nicht.

Unabh├Ąngig on der Frage, ob es veganes Rumaroma gibt: M.W. sind Kinder nicht nur durch die Droge selbst, sondern auch durch derartige Aromen (wegen des Gew├Âhnungseffekts), ebenso trockene Alkoholiker (wegen der R├╝ckfallgefahr) gef├Ąhrdet, ist also nicht zu empfehlen.

Achim

Re: Rumaroma

Autor: SonjaS | Datum:
zu Rumaroma: es gab da mal eine Produktanfrage, aber frag mich nicht, in welchem Forum ich das gelesen hatte.
was den Gew├Âhnungseffekt bei Kindern betrifft durch das Aroma: bist du dir da sicher? Ich dachte immer bisher, dass man das Aroma bei Kindern problemlos nehmen k├Ânnte...

Re: Rumaroma

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> was den Gew├Âhnungseffekt bei Kindern betrifft durch das
> Aroma: bist du dir da sicher? Ich dachte immer bisher, dass

Wenn ich eine eindeutige Studie dazu (oder so) hier auf dem Tisch liegen h├Ątte, h├Ątte ich sicher nicht mit "M.W." eingeschr├Ąnkt ;-) ... d.h., das ist eben das, woran ich mich erinnere, ohne nun die exakten Quellen parat zu haben.

> man das Aroma bei Kindern problemlos nehmen k├Ânnte...

Suche im Internet hat dazu leider kaum brauchbares ergeben.

>>>
Zitat: Kinder sollten sich nicht bereits in jungen Jahren an den Geschmack von Alkohol gew├Âhnen, weil die Hemmschwelle zum Ausprobieren von "richtigem" Alkohol herabgesetzt werden kann.
<<< rohde-berlin.com/Alk/lebensmittel.htm

>>>
Zitat: F├╝r Kinder ungeeignet sind zun├Ąchst einmal alle Lebensmittel, die mit Genussmitteln wie Koffein oder Alkohol versetzt sind. Dazu z├Ąhlt beispielsweise auch alkoholfreies Bier. Zum einen ist dieses nicht vollst├Ąndig frei von Alkohol, zum anderen wird das Kind fr├╝hzeitig auf den Geschmack von Bier gebracht und kann vor allem auch nicht zwischen ÔÇ×echtem" und
alkoholfreiem Bier unterscheiden. Auch Kochen und Backen mit Alkohol ist f├╝r Kinder nicht g├╝nstig. Zwar verfl├╝chtigt ein Teil des Alkohols bei Erhitzen, trotzdem k├Ânnen Kinder sich an das Aroma gew├Âhnen und sp├Ąter leichter auf den Geschmack und damit auch auf den Konsum kommen.
<<< http://www.tee.org/elearning/download/kindernahrung/kindernahrung.pdf

Nun ja - bezieht sich zwar auf durch mit alkoholhaltigen Substanzen zugef├╝hrten Geschmack, da es aber prim├Ąr um den Geschmack und nicht um den tats├Ąchlichen Alkoholgehalt geht, d├╝rfte das ├╝bertragbar sein.

Ich w├╝rde das Risiko jedenfalls nicht eingehen.

Achim

Re: Rumaroma

Autor: BT | Datum:
> Dazu z├Ąhlt beispielsweise auch alkoholfreies
> Bier. Zum einen ist dieses nicht vollst├Ąndig frei von
> Alkohol

Dieses Argument macht m.E. keinen Sinn, da es 1. auch vollkommen alkoholfreies Bier gibt und 2. der Restalkoholgehalt von nicht vollkommen alkoholfreiem Bier auch nicht gr├Â├čer ist als u.U. bei Fruchts├Ąften.


> zum anderen wird das Kind fr├╝hzeitig auf den
> Geschmack von Bier gebracht und kann vor allem auch nicht
> zwischen ÔÇ×echtem" und alkoholfreiem Bier unterscheiden.

In aller Regel gibt es hier einen deutlichen Geschmacksunterschied.

Re: Rumaroma

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
BT schrieb:
>
> > Dazu z├Ąhlt beispielsweise auch alkoholfreies
> > Bier. Zum einen ist dieses nicht vollst├Ąndig frei von
> > Alkohol
>
> Dieses Argument macht m.E. keinen Sinn, da es 1. auch
> vollkommen alkoholfreies Bier gibt und 2. der

Bezweifle ich; ist aber im Zusammenhang dieses Threads irrelevant. Lies bitte nochmal nach, worum es geht.

> Restalkoholgehalt von nicht vollkommen alkoholfreiem Bier
> auch nicht gr├Â├čer ist als u.U. bei Fruchts├Ąften.

Bezweifle ich; ist aber im Zusammenhang dieses Threads irrelevant. Lies bitte nochmal nach, worum es geht.

> > zum anderen wird das Kind fr├╝hzeitig auf den
> > Geschmack von Bier gebracht und kann vor allem auch nicht
> > zwischen ÔÇ×echtem" und alkoholfreiem Bier unterscheiden.
>
> In aller Regel gibt es hier einen deutlichen
> Geschmacksunterschied.

Bezweifle ich; ist aber im Zusammenhang dieses Threads irrelevant. Lies bitte nochmal nach, worum es geht.

Achim

Re: Rumaroma

Autor: BT | Datum:
> > > Dazu z├Ąhlt beispielsweise auch alkoholfreies
> > > Bier. Zum einen ist dieses nicht vollst├Ąndig frei von
> > > Alkohol
> >
> > Dieses Argument macht m.E. keinen Sinn, da es 1. auch
> > vollkommen alkoholfreies Bier gibt und 2. der
>
> Bezweifle ich

http://www.holsten-pilsener.de/pilsener/alkohohlfrei.htm


> > Restalkoholgehalt von nicht vollkommen alkoholfreiem Bier
> > auch nicht gr├Â├čer ist als u.U. bei Fruchts├Ąften.
>
> Bezweifle ich

Hab ich mal gelesen.


> > > zum anderen wird das Kind fr├╝hzeitig auf den
> > > Geschmack von Bier gebracht und kann vor allem auch nicht
> > > zwischen ÔÇ×echtem" und alkoholfreiem Bier unterscheiden.
> >
> > In aller Regel gibt es hier einen deutlichen
> > Geschmacksunterschied.
>
> Bezweifle ich

Aufgrund dieser Aussage bezweifle ich, da├č Du das mal verglichen hast. Wird Dir n├Ąmlich so ziemlich jeder Biertrinker best├Ątigen, und auch ich spreche aus eigener Erfahrung.

Alkohol/Bier

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> http://www.holsten-pilsener.de/pilsener/alkohohlfrei.htm

Aha, interessant, allerdings bedeutet "als einziges Bier mit 0,0% Alkoholgehalt" (warum steht da wohl nicht "v├Âllig ohne Alkohol" o.├Ą.?), da├č bis zu 0,04999...%, also knapp 0,5 Promille enthalten sein k├Ânnen ... das w├Ąre also 1/10 des maximal f├╝r "alkoholfreies" Bier zugelassenen Alkoholgehalts.

Aber anscheinend darf ein getr├Ąnk, das wirklich keinen Alkohol enth├Ąlt, gar nicht Bier genannt werden:
>>>[/quote]
Nach dem Lebensmittelgesetz m├╝ssen nur Getr├Ąnke mit einem Alkoholgehalt ab 0,5 Gewichts% als alkoholhaltig gekennzeichnet werden.

Die auf dem Markt erh├Ąltlichen alkoholfreien Biere enthalten aber zwischen 0,02 und 0,52 Vol% Alkohol.
Ein Bier ohne jeden Alkoholgehalt darf sich nicht Bier nennen. Aus diesem Grund heisst ein Malzbier ohne Alkohol auch Malztrunk.

F├╝r Alkoholabh├Ąngige und Alkoholgef├Ąhrdete besteht ein grosses R├╝ckfallrisiko beim Verzehr dieser Getr├Ąnke. Die Gefahr liegt nicht nur im Alkoholgehalt.

Ausschlaggebend ist die psychologische Wirkung, denn alkoholfreies Bier

- sieht aus wie Bier
- schmeckt wie Bier
- riecht wie Bier
- wird mit anderen Bieren zusammen angeboten
- Das Trink-Ritual ist das gleiche,
aber die Erwartung an das Bier wird nicht erf├╝llt.
Zitat: <<< http://www.wirhelfenuns.de/html/bier-alkoholfrei.html

> > > Restalkoholgehalt von nicht vollkommen alkoholfreiem Bier
> > > auch nicht gr├Â├čer ist als u.U. bei Fruchts├Ąften.
> >
> > Bezweifle ich
>
> Hab ich mal gelesen.

Ach so, na dann.

> Aufgrund dieser Aussage bezweifle ich, da├č Du das mal
> verglichen hast. Wird Dir n├Ąmlich so ziemlich jeder

Habe ich allerdings nicht.

> Biertrinker best├Ątigen, und auch ich spreche aus eigener
> Erfahrung.

Ach, was mir Drogenkonsumenten so ├╝ber die Vorteile ihrer Drogen berichten interessiert mich herzlich wenig; interessant w├Ąre da allenfalls ein Doppelblindversuch.

Wenn Du so viel Wert auf die "Best├Ątigung" von "Biertrinkern" legst, sieh Dir obiges Zitat an. Die scheinen Deine Ansicht nicht zu teilen. Ebenso sieht es die "Deutsche Brauereiwirtschaft" z.B. hier:
>>>
[quote]Alkoholfreies Bier schmeckt wie das normale, besteht auch aus den selben Substanzen und wird genauso gebraut. Die Bildung von Alkohol wird entweder w├Ąhrend der G├Ąrung unterdr├╝ckt, oder der Alkohol wird dem Bier nach dem Brauen wieder entzogen. Entgegen der allgemeinen Vorstellung, alkoholfreies Bier h├Ątte ├╝berhaupt keinen Alkohol, darf sich ein Bier bis zu einem Gehalt von 0,5 Prozent alkoholfrei nennen. Alkoholarmes Bier darf maximal 1,5 Prozent Alkoholanteil aufweisen.
<<
Deine These halte ich demnach bis auf weiteres f├╝r so glaubw├╝rig wie die von Leichenkonsumenten, die meinen, vegane Nudeln, Kekse, Kuchen, Burger oder W├╝rstchen w├╝rden ja gaaaaanz anders schmecken (klar, manche schon, vegane Gerichte sind ja schlie├člich nicht so armselig eint├Ânig wie der ├╝bliche Fra├č), sie dann aber objektiv nicht unterscheiden k├Ânnen ...

Aber wie gesagt, das ist in diesem Kontext recht irrelevant.

Achim

Re: Alkohol/Bier

Autor: BT | Datum:
> > Biertrinker best├Ątigen, und auch ich spreche aus eigener
> > Erfahrung.
>
> Ach, was mir Drogenkonsumenten so ├╝ber die Vorteile ihrer
> Drogen berichten interessiert mich herzlich wenig;

Es ging hier nicht um Vorteile oder Nachteile.


> Wenn Du so viel Wert auf die "Best├Ątigung" von "Biertrinkern"
> legst, sieh Dir obiges Zitat an.

Wer hat gesagt, da├č ich darauf Wert lege?


> [quote]Alkoholfreies Bier schmeckt wie das normale

Also ich kenne nat├╝rlich nicht alle alkoholfreien Biere, aber bei denen, wo ich beide Varianten kenne, habe ich bislang immer einen deutlichen Geschmacksunterschied festgestellt. Im ├ťbrigen war es keineswegs so, da├č ich immer die Variante mit Alkohol besser fand.


> Deine These halte ich demnach bis auf weiteres f├╝r so
> glaubw├╝rig wie die von Leichenkonsumenten, die meinen, vegane
> Nudeln, Kekse, Kuchen, Burger oder W├╝rstchen w├╝rden ja
> gaaaaanz anders schmecken (klar, manche schon, vegane
> Gerichte sind ja schlie├člich nicht so armselig eint├Ânig wie
> der ├╝bliche Fra├č), sie dann aber objektiv nicht unterscheiden
> k├Ânnen ...

Wie gesagt, ich kenne nat├╝rlich nicht alle Biere, aber die Analogie hinkt, da es mir nicht darum geht, irgendetwas gegen alkoholfreies Bier zu sagen, nur um weiterhin alkoholhaltiges Bier trinken zu "k├Ânnen". Ich habe lediglich meine Erfahrungen geschildert, und ich bin sicher, da├č diese Erfahrung auch im Doppelblindversuch best├Ątigt w├╝rde, zumindest bei den Biersorten, die ich probiert habe.

Re: Rumaroma

Autor: SonjaS | Datum:
hab grad was interessantes zum Thema Rumaroma und Alkohol gefunden:
http://www.muslim-markt.de/Speise/ruf.htm
den Rest bin ich grad noch am Suchen.

Re: Rumaroma

Autor: SonjaS | Datum:
http://milchzuckerfrei.de/Lebensmittellisten/Dr_Oetker/hauptteil_dr_oetker.html
http://www.amateursternwarte.de/deutsch/fertigprodukte.pdf
ok, ist noch nicht gesichert, dass nix tierliches drin ist, aber es ist schon mal klar, dass nix mit milch und ei drin ist. aber ich such weiter.

Re: Rumaroma

Autor: Tanja | Datum:
SonjaS schrieb:
>
> http://milchzuckerfrei.de/Lebensmittellisten/Dr_Oetker/hauptteil_dr_oetker.html
> http://www.amateursternwarte.de/deutsch/fertigprodukte.pdf
> ok, ist noch nicht gesichert, dass nix tierliches drin ist,
> aber es ist schon mal klar, dass nix mit milch und ei drin
> ist. aber ich such weiter.


Vergi├č es, Du wirst da nichts brauchbares zu finden. Denn diese Infos sind ja eh nur f├╝r Allergiker, und ich denke, da├č die Herstellung und Zusammensetzung solcher Aromen kaum von der Herstellerfirma n├Ąher erkl├Ąrt wird.

Tanja

Re: Rumaroma

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>http://milchzuckerfrei.de/Lebensmittellisten/Dr_Oetker/hauptteil_dr_oetker.html

Bitte zitiere doch, worauf Du Dich beziehst, damit nicht alle diesen elend langen Bl├Âdsinn durchlesen m├╝ssen. In dem Fall: "Folgende Dr. Oetker Artikel des N├Ąhrmittelbereichs enthalten nach den Rezepturen keine Milchbestandteile (Stand: Januar 2001) [...] Rum-Aroma" und ...

> http://www.amateursternwarte.de/deutsch/fertigprodukte.pdf

"Diese Tabelle soll lediglich einen ├ťberblick geben welche Fertigprodukte und Zutaten f├╝r Milch− und Eiallergiker geeignet sind und welche nicht verzehrt werden d├╝rfen, aber ich ├╝bernehme keine Garantie f├╝r Richtigkeit der Angaben und die Allergenfreiheit der Lebensmittel. [...] Diese Produkte k├Ânnen bedenkenlos verzehrt werden [...] Rum−Aroma"

> ok, ist noch nicht gesichert, dass nix tierliches drin ist,
> aber es ist schon mal klar, dass nix mit milch und ei drin

Nein, aus verschiedenen Gr├╝nden ist nichtmal das "gesichert", wenn Du genau nachliest. Vielmehr ist das v├Âllig nutzlos.

So kommen dann die "habe ich irgendwo mal gelesen"-Pseudoinformationen zustande.

Achim

Re: Rumaroma

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
SonjaS schrieb:
>
> hab grad was interessantes zum Thema Rumaroma und Alkohol
> gefunden:
> http://www.muslim-markt.de/Speise/ruf.htm

Bitte zuk├╝nftig zitieren.

>>>
Zitat:
bitte entschuldigen Sie vielmals, da├č wir erst jetzt auf Ihre Mail vom 02. Januar 2002 zur├╝ckkommen. Im Rum Aroma sind laut Aussage unseres Vorlieferanten 0,5 %Vol. Alkohol enhalten.

F├╝r weitere Fragen stehen wir Ihnen nat├╝rlich weiterhin gerne zur Verf├╝gung.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

RUF Lebensmittelwerk KG
<<<

Tats├Ąchlich interessant, mehr Alkohol als in BFs Bier ...

Achim

Re: Rezept: Rum"butter"cremetorte

Autor: dolli | Datum:
Testbericht:

Besser:
Mittlere Bisquitschicht tr├Ąnken, denn der Boden ist sonst quasi nicht mehr existent.
Ansonsten: knallt gut, halleluja.

Gr├╝ssle dolli

Re: Rezept: Rum"butter"cremetorte

Autor: Tanja | Datum:
> Ansonsten: knallt gut, halleluja.

Hm, vielleicht sollte ins TRKB noch ein Rezept f├╝r ein veganes "Kater-Fr├╝hst├╝ck"? :-)))

Tanja

Re: Rezept: Rum"butter"cremetorte

Autor: SonjaS | Datum:
dann hab ich daf├╝r noch mal ein Rezept, um das vegane "Katerfr├╝hst├╝ck" zu vervollst├Ąndigen.

Punschtorte:
veganen Biskuit halbieren.
Johannisbeergelee mit Rum mischen (wie viel ist Geschmackssache). Eventuell den unteren Boden mit etwas Rum tr├Ąnken. Johannisbeergelee draufstreichen. Zweiten Boden draufsetzen. Kuchen mit restlichem Gelee einstreichen. Marzipan ausrollen, Kuchen umh├╝llen.
Puderzucker mit Zitronensaft mischen bis streichf├Ąhig. Den Kuchen einstreichen. ger├Âstete Mandeln an den Rand kleben.
etwas Johannisbeergelee erhitzen. Kurz abk├╝hlen lassen, in eine Spritzt├╝lle f├╝llen, von der Tortenmitte aus eine Spirale auf den Zuckerguss spritzen. Mit einem Holzst├Ąbchen von der Tortenmitte aus Linien ziehen, so dass der Zuckerguss leicht marmoriert wird.

Re: Rezept: Rum"butter"cremetorte

Autor: dolli | Datum:
Okay, Tanja:

wenn unvegan oder sonstwie ethisch bedenklich- korrigieren bitte. Ich tendiere zu Kaffee und Aspirin. Einige sagen, Kaffee mit Zitrone, aber sooo schlecht gings mir noch nie ;-)

Ansonsten hilft ganz klassisch, das nochmal zu sich zu nehmen, was am Abend vorher "schuld" war. Hat man mit Bier aufgeh├Ârt- gleich ein Bier trinken und so. Find ich zwar abartig, aber soll echt helfen.

So schlecht gings mir aber auch noch nie ;-)


Gr├╝ssle dolli

Re: Rezept: Rum"butter"cremetorte

Autor: Tanja | Datum:
> wenn unvegan oder sonstwie ethisch bedenklich- korrigieren
> bitte. Ich tendiere zu Kaffee und Aspirin. Einige sagen,
> Kaffee mit Zitrone, aber sooo schlecht gings mir noch nie ;-)

Soll auch ein gutes Mittel gegen Migr├Ąne sein, hab's aber auch nie ausprobiert. Gr├╝ner Tee mit Zitrone tut's auch. ;-)
Aspirin ist sicher nicht vegan da von Bayer - dazu mu├č man ja nichts mehr sagen..... Allerdings gibt es ja Firmen wie z.B. ratiopharm, die m.W. nach keine Tierversuche durchf├╝hren oder in Auftrag geben da sie selbst keine Medikamente entwickeln.
Bleibt nur die Frage, ob ein "Kater" eine so ernste Angelegenheit ist (zumal ja selbstverschuldet *g*), da├č man ├╝berhaupt die Einnahme von Medikamenten in Betracht ziehen sollte.

> Ansonsten hilft ganz klassisch, das nochmal zu sich zu
> nehmen, was am Abend vorher "schuld" war. Hat man mit Bier
> aufgeh├Ârt- gleich ein Bier trinken und so. Find ich zwar
> abartig, aber soll echt helfen.

Na da bin ich ja froh, da├č ich erst gar nicht in so eine Situation komme; halleluja. ;-)))))

Tanja

Re: Rezept: Rum"butter"cremetorte

Autor: VolkerK | Datum:
Hi Tanja,

> Hm, vielleicht sollte ins TRKB noch ein Rezept f├╝r ein
> veganes "Kater-Fr├╝hst├╝ck"? :-)))

Seitan in kleine St├╝cke schneiden, in Oliven├Âl kross anbraten, einige entkernte, kleingeschnittene Oliven zuf├╝gen, eine Prise Salz zugeben, ausk├╝hlen lassen. Unser Chef-Kater mit seinen fast 20 Jahren steht drauf ;-) Und es ist besser, als wenn er bei Nachbars Kindern wieder Kartoffelchips schnorrt (bei der Alkoholikerin, bei der er die ersten 10 Lebensjahre verbracht hat, waren die in der rot-gr├╝nen T├╝te offenbar die Nahrung, die sein Leben gerettet hat).

Mal im Ernst: Es geht beim "Kater"fr├╝hst├╝ck um bestimmte Stoffe, die bestimmte Stoffwechselt├Ątigkeiten anregen.

Ich kann mich daran erinnern, dass im KAterfr├╝hst├╝ck z.B. ein "Salzhering" enthalten ist.

Salz, Eiweiss, Jod, das w├╝rde ich mal als "Wirkstoffe" annehmen.
Dazu kommt ein Gast mit irgendwas, wo ein Ei reingeschlagen wird. Ich denke, das k├Ânnte auch wieder Eiweiss, also Protein, sein, was da wirkt.

Salz klingt plausibel, denn Alkohol regt die Nierenfunktion an, was zur Ausscheidung von Elektrolyten f├╝hrt. Eiweiss k├Ânnte als Energietr├Ąger dazu kommen. Vielleicht hat es auch positive Auswirkungen auf die Leber, die ja ordentlich zu tun haben wird.

Ein ├ťberma├č an Kohlehydraten ist jedefnalls in der "Katerstimmung" vorhanden, weil Alkohol zu Zucker verstoffwechselt wird.

Dann waren noch scharfe Gew├╝rze im Katerfr├╝hst├╝ck, die regen die Verdauung an und sorgen f├╝r die Abarbeitung eventueller Fette, die im Verdauungstrakt geblieben sind.

Wie w├Ąr's als Vorschlag damit:

1 gro├če Tasse kochendes Wasser
1 EL Gem├╝sebr├╝he
1 TL Soyasauce
1 Prise ("was zwischen zwei Finger passt") Hijiki-Alge
1 TL Chili (ist besser als Chyenne-Pfeffer)
50g Seidentofu

Wasser in einen Topf, Alge zugeben, 10 Minuten einweichen
Tofu in St├╝cke schneiden
Alge und Wasser aufkochen, Br├╝he und Soyasauce zugeben
10 Minuten k├Âcheln lassen
Tofu dazugeben, nochmal aufkochen
Chili zugeben, p├╝rrieren
ggf. ein Schuss Zutronensaft

Gut. Mein letzter Hangover war im vorletzten Leben. Wer erkl├Ąrt sich bereit, sich die Kante zu geben?

Gru├č,
Volker.

Re: Rezept: Rum

Autor: dolli | Datum:
Hi!

Ich muss mich da gar nicht gross bereit erkl├Ąren, alle paar Monate passiert mir das versehentlich, wobei nicht mehr viel dazugeh├Ârt, dass bei mir die Lichter ausgehen ;-)
doch bis ich deinen Fr├╝hst├╝ckvorschlag zubereitet hab, hab ich schon zwei Liter Wasser oder sowas getrunken.

Beim Alk gehts meines Wissens nach darum, dass viel Fl├╝ssigkeit ausgeschieden wird (bzw die Nieren soviel davon verbrauchen um mit dem Alk fertig zu werden oder sowas in die Richtung) und das Blut dickfl├╝ssiger wird und dadurch im Gehirn nicht mehr genug Sauerstoff ist (bei alten Leuten ist das ja mit der Austrockung so gef├Ąhrlich, die werden dann leichter verwirrt und vergesslich) und man muss irgendwas tun, um das Blut wieder zu verd├╝nnen, dass die Sauerstoffversorgung wieder stimmt.

Also Elektrolyten und Wasser muss in den K├Ârper oder das vorhandene Restchen muss wenigstens schnell ├╝berall hin.

Flipgetr├Ąnke (mit Ei) oder Fischsachen halt ich eher f├╝r kontraproduktiv- die f├╝hren meiner fr├╝heren Erfahrung nach h├Âchstens dazu, dass eventuelle Alk-Reste im Magen schneller oben raus entsorgt werden und so den K├Ârper nicht mehr belasten k├Ânnen.

Gr├╝ssle dolli

Re: Rezept: Rum

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Flipgetr├Ąnke (mit Ei) oder Fischsachen halt ich eher f├╝r
> kontraproduktiv- die f├╝hren meiner fr├╝heren Erfahrung nach

Meiner Erfahrung nach f├╝hren die vor allem dazu, da├č V├Âgel und Fische umgebracht werden, so da├č es vor allem f├╝r die kontraproduktiv ist ...

Achim

Re: Rezept: Rum

Autor: dolli | Datum:
Keine Frage, Achim!

Ich sagte ja nicht, dass es nur f├╝r die menschlichen Tiere kontraproduktiv ist, ich ging davon aus, es verstehe sich von selbst sowas nicht zu nehmen als Veganer udn wollte nur noch den letzten Nachteil davon aufz├Ąhlen.

Gr├╝ssle dolli