Foren├╝bersicht RSS

Komplement├Ąrforum:
(anti-)vegan.de... typisch...

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 28

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

(anti-)vegan.de... typisch...

Autor: Reina | Datum:
Hi folks,

in einem unertr├Ąglichen thread mit dem motto "entspannen mit berliner tierqu├Ąlern" (oder so ├Ąhnlich...), der h├Âchstens andeutungsweise kritik, aber um so mehr zustimmung erhielt, habe ich folgende Antwort gepostet, welche nat├╝rlich (?) minuten sp├Ąter gel├Âscht wurde...
der thread und die l├Âschaktion sprechen wohl f├╝r sich und brauchen nicht mehr weiter kommentiert zu werden...

thread "...entspannt vegan in berlin":
http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=75&i=4466&t=4466

meine antwort:

titel to be or not to be...
autor/in Reina (ReinaSowieso@gmx.de)
datum 06.06.02 | 22:52
beitrag Hi,

eigentlich wollte ich ja zu diesem unfug nichts sagen...


wer meint, er h├Ątte das recht gepachtet, andere tiere qu├Ąlen und
umbringen zu d├╝rfen oder wer meint, ein solches verhalten tolerieren
zu k├Ânnen, in dem er etwa den konsum von tierqualprodukten wie z.b.
leichenteilen oder muttermilch akzeptabel findet ("jeder wie er kann"),
der spricht menschen elementare verpflichtungen tieren gegen├╝ber ab
und kann somit nur als tierrechtsgegner angesehen werden.

offenbar gibt es auch veganer, die das eigene vergn├╝gen (etwa
geselliges zusammensein mit tierqual"profiteuren"...) ├╝ber s├Ąmtliche
lebensinteressen und leiden der tiere stellen...

aber so "straight edge", da├č es keinen unterschied in der bewertung
machen kann, ob nun tiermord der leichenteile oder der muttermilch
wegen betrieben wird, m├╝ssen tierrechtler schon sein.

wer diese einfache wahrheit nicht akzeptieren kann, soll bittesch├Ân
nicht mit vermeintlich gepachteten recht lamentieren, sondern diese
klaren aussagen widerlegen oder endlich einsehen.

woran mag das wohl liegen, da├č sich viele menschen nicht ├Ąndern... ?

ich verweise nochmal auf mein Posting f├╝r mehr Toleranz:

http://f24.parsimony.net/forum57865/messages/4400.htm


Viele Gr├╝├če, Reina.

www.tierrechteportal.de/vegan

Entspannt mit den Barbaren

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>der thread und die l├Âschaktion sprechen wohl f├╝r sich und brauchen nicht >mehr weiter kommentiert zu werden...

Yep. Drum kommentiere ich nur Eure Akte-Seiten:

Ich hoffe Du siehst jetzt, da├č die Links dort einer, vorsichtig gesagt, ├╝berarbeitung bed├╝rfen:

- Fellbei├čer (aktuell mit Kaplans Antiveganismuspropaganda, siehe http://antispe.de/links/kaplandiskussion.html )
- Peta (siehe http://maqi.de/petagegentierrechte.html )
- Animal Peace (siehe http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=571070 )
- Radix (siehe http://maqi.de/txt/handel.html )
- Diverse Vegetarier- (also Tierqualprofiteur-, wie Du richtig sagst) -seiten
- und eben vegan.de (samt zugeh├Ârigen anderen Seiten).

veganismus.de z.B. fehlt dagegen ...

(Deine "Toleranz"-Parodie w├Ąre auf den Akteseiten ├╝brigens sicher n├╝tzlicher als in einem toten Forum zu verstauben ...)

Achim

Joghurt, Honig, K├Ąse ...

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
... immer wieder erstaunlich, was die "Veganer" bei [anti]vegan.de so alle fressen.

Einschlie├člich eines Moderators(!) dort:
>>>
Meist gen├╝gt mir das Studium der Inhaltsangabe, um ein Produkt zu kaufen. Da ich dabei manchmal nicht besonders gut aufzupassen scheine, habe ich manchmal dann Sachen im Haus, die ich eigentlich h├Ątte kaufen wollen... Aus R├╝cksichtnahme auf die daf├╝r gequ├Ąlten Tiere, benutze/esse ich die dann trotzdem.
[...]
In Restaurants verlasse ich mich auf die Auskunft des Personals, dass sie keine tierischen Produkte f├╝r das Essen verwenden. Falls ich trotz vorheriger Aufforderung doch ein Gericht bekomme, wo sich zum Beispiel Joghurt in den Salat verirrt hat, esse ich das manchmal, manchmal nicht.
[...]
raymund, der mit diesem Posting bestimmt einen Eintrag im Komplement├Ąrforum heraufbeschw├Ârt...
<<< raymund (raymund@vegan.de) in read.php4?f=10&i=10983&t=10977

Auch sehr interessant folgender, der die Vermeidung von Produkten, f├╝r die Tiere mi├čhandelt und umgebracht werden, als "fanatischen radikalismus" bezeichnet, Pl├Ątzchen mit Honig aber als vegan:
>>>
ich hasse fanatischen Radikalismus jeglicher Couleur.

Also, wenn z.B. jemand extra f├╝r mich ein paar vegane Pl├Ątzchen gebacken hat und Honig reingetan hat, so esse ich die Pl├Ątzchen.
[...]
Und mit dem Salat ist das auch so. Klar, wenn Fleisch drauf ist (obwohl ich ohne bestellt habe) gehts konsequent zur├╝ck. Joghurtsauce etc. ebenfalls, da ich die einfach nicht mag. Ist K├Ąse drauf gelandet, esse ich den ab und an oder es geht ebenfalls zur├╝ck. Das ist aber auch immer ganz von der Bedienung abh├Ąngig. Je nachdem wie die reagieren. Schlie├člich ist es ja deren Fehler gewesen. Und wenn ich selbst wirklich einmal vergessen sollte (erst einmal passiert) ohne Fleisch zu bestellen, so leg ich das an die Seite.
<<< Dennis.77@web.de in read.php4?f=10&i=11013&t=10977

>>>
Wenn ich ins Restaurant gehe und Apfelsaft bestelle, soll ich dann immer erst nach der Marke fragen, dann eine Produktanfrage starten, hoffen, dass die beantwortet wird, und beim n├Ąchsten Mal, dann wirklich den Saft bestellen, oder halt was anderes?

Was den wei├čen Zucker angeht: Soll ich dann jetzt deiner Meinung nach, die extra f├╝r mich vegan gebackenen Kuchen meiner Arbeitskollegen stehen lassen, weil es sein k├Ânnte, dass der Zucker den sie verwendet haben, mit Tierkohle gebleicht worden ist?
<<< wieder Moderator Raymund

Wohlgemerkt alles Leute, die sich nicht entbl├Âden, sich vegan zu nennen ...

Im gleichen Thread kommt nat├╝rlich wiedr prompt die Zuckerfrage - gefpolgt von "subtiver" Antiveganismus/-Maqi-Propaganda, jemand erw├Ąhnt, guter doitscher Zucker sei tierkohlefrei (laut einem Ph├Ânix-Bericht - interessnter w├Ąre, was Ph├Ânix da denn da ├╝ber Tierkohle bei Zuckerherstellung gesagt hat, aber interessantes beu [anti]vegan.de zu erfahren ist wohl eher unm├Âglich) und erh├Ąlt prompt die Antwort:
>>>
dazu braucht's kein phoenix, kannst du auch schon seit laengerer zeit im guide von vegan.de nachlesen. die propheten des tierkohle-zucker stoerts aber nicht :-)
<<< mendel

Achim

Antworten auf Achims Kommentare

Autor: Reina | Datum:
Hi Achim,

Die Links unter Veganismus f├╝hren zu Seiten, die das Informationsangebot
unserer eigenen [noch bescheidenen..] Seiten erg├Ąnzen und zudem einen
kleinen ├ťberblick ├╝ber relevante Seiten im deutschsprachigen Web geben
sollen. Keinesfalls ist aber mit der Verlinkung einzelner Themen(unter)seiten
anderer Organisationen/Seiten von einer Identifikation mit den Zielen oder
Methoden von A.K.T.E. auszugehen.

- Fellbei├čer

sind nach deiner auffassung nur newsdienste mit positiven meldungen
akzeptabel ?
spricht dieser geistige offenbarungseid und papierkrieg kaplan's
nicht f├╝r sich ? ist das nicht vielmehr eine aufgeblasene bankrott-
erkl├Ąrung ? naja, ehrlich gesagt, ich weiss es nicht...

- Peta

die verlinkten informativen und gutgemachten faktenbl├Ątter stehen
klar zum veganimus. wenn peta an anderer stelle mist macht, ist
das ihr problem...

- Animal Peace ect.

durch totschweigen der gr├Âsseren organisationen kommt man auch
nicht weiter... und die sind leider alle nicht besser

- vegan.de, veganismus.de z.B. fehlt dagegen ...

ich bin nicht immer zufrieden mit dem "pragmatischen" kurs von vegan.de,
aber auch nicht gl├╝cklich mit dem puristischen bild, dass ihr in der
├Âffentlichkeit vom veganismus aufbaut. bez├╝glich der setzung von priorit├Ąten
und in der [argumentations]methodik liegen wir mitunter nicht auf einer
linie.
eure seiten sind untereinander kreuzverlinkt, ich werde sie daher nicht
alle anf├╝hren. antispe und das tierrechtskochbuch hatte ich bereits
verlinkt, maqi.de habe ich jetzt auch aufgenommen. ;-)


- Radix

mit ausnahme fragw├╝rdiger soja-joghurts habe ich keine nicht-veganen
produkte im sortiment mehr finden k├Ânnen. ein boykott dieses vermutlich
gr├Âssten vegan-versandes scheint mir deshalb nicht angebracht.
ich werde allerdings sortimentsumfang und preise verschiedener vers├Ąnder
nochmal vergleichen. m├Âglicherweise ist der link zu radix ├╝berfl├╝ssig...

was mit zurzeit auch aus anderen gr├╝nden erheblich mehr gedanken macht,
ist die initiative zur abschaffung der jagd bzw. deren vermeintliche
verwicklung mit ul...


>Deine "Toleranz"-Parodie w├Ąre auf den Akteseiten ├╝brigens sicher
>n├╝tzlicher als in einem toten Forum zu verstauben...

ich weiss nicht, ob das aus rechtlicher sicht (rawa bilder) ok ist...


ein tipp zu veganismus.de:

Bei Verwendung einer Bildschirmaufl├Âsung von 1024x768 und grossen
Schriftarten unter Windoofs werden im linken Navigationsmen├╝ die
Texte Einf├╝hrung, Nachrichten und Partnersites nicht in einer
Reihe mit dem zugeh├Ârigen Navigations-Icon angezeigt, sondern
umgebrochen.
Vielleicht kannst Du da die Schriftgr├Âsse absolut (px) angeben
oder etwas Framebreite vergr├Âssern...


Viele Gr├╝├če, Reina.

verantwortungsvoll Linken

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>sollen. Keinesfalls ist aber mit der Verlinkung einzelner Themen(unter)seiten
>anderer Organisationen/Seiten von einer Identifikation mit den Zielen oder
>Methoden von A.K.T.E. auszugehen.

... daher werden kontraproduktive Seiten verlinkt ...

>- vegan.de, veganismus.de z.B. fehlt dagegen ...

>ich bin nicht immer zufrieden mit dem "pragmatischen" kurs von vegan.de,
>aber auch nicht gl├╝cklich mit dem puristischen bild, dass ihr in der
>├Âffentlichkeit vom veganismus aufbaut. bez├╝glich der setzung von priorit├Ąten
>und in der [argumentations]methodik liegen wir mitunter nicht auf einer
>linie.

... daher wird veganismus.de nicht verlinkt ...

Interessanter Widerspruch Deiner beiden Aussagen ...

>was mit zurzeit auch aus anderen gr├╝nden erheblich mehr gedanken macht,
>ist die initiative zur abschaffung der jagd bzw. deren vermeintliche
>verwicklung mit ul...

Hatte ich ├╝bersehen, h├Ątte ich sonst nat├╝rlich auch genannt. Zu den anderen steht genug in den in meinem Eingangsbeitrag genannten Links, ich werde die Einw├Ąnde dort nicht wiederholen, wenn Du sie ignorieren m├Âchtest ...

>ein tipp zu veganismus.de:
...
>Vielleicht kannst Du da die Schriftgr├Âsse absolut (px) angeben

Ups, ich dachte, das h├Ątte ich - danke.

Achim

Leichen und Kadaver - Speziesisten bei [anti]vegan.de

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>>>
Leiche bezieht sich meines Wissens allein auf Menschen.

Leiche = immer ein toter Mensch.

Ein totes Tier ist keine Leiche, sondern ein Kadaver.

totes Tier = immer ein Kadaver.

[...]

Man wird wohl niemanden erleben, der bei dem Satz:
Hinter der Ecke liegt eine Leiche!
fragt: Tier oder Mensch?

Genauso wird niemand bei dem Satz:
Hinter der Ecke liegt ein Kadaver!
einen toten Menschen vermuten.

<<< giffyd (giffyd@gmx.de) read.php4?f=10&i=11419&t=11363

Nicht genug des speziesitischen Drecks, sofort springt Claqueur Johnny (o_happybass_o@hotmail.com) ihm zur Seite.

Und wer wird von Boller angepfiffen? Richtig, Thomas Winter, der widerspricht ...

Da├č in jedem Lexikon, obwohl diese Gesellschaft durch und durch speziesistisch ist, nachgelesen werden kann:
>>>
Leiche

Leichnam Kadaver
der tierische und menschliche K├Ârper nach eingetretenem Tod. Danach treten Leichenver├Ąnderungen auf, und es beginnt durch Selbstzersetzung mittels der K├Ârperfermente der Zerfall; dabei entstehen u. a. Leichengifte.
<<< wissen.de
>>>
'Lei┬Ěche <f. 19> toter menschl. od. tier. K├Ârper, Leichnam;
<<< Wahrig - Deutsches W├Ârterbuch
etc.

ist eine Tatsache, und Tasachen meiden sie bei [anti]vegan.de ja wie der Papst ...

Achim

Anekdote: Tote bei der Jagd

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Da f├Ąllt mir folgendes Erlebnis ein.

Bei einer Jagdst├Ârung fragte eine (wohl etwas unbedarfte)J├Ągerin, die uns wohl f├╝r Spazierg├Ąnger hielt, aber eine gewisse Unruhe bemerkt hatte (vielleicht auch schon das Jagd-Ende-Hornsignal), was denn los sei.

Als eine Aktivistin ihr mitteilte, die Jagd m├╝sse abgebrochen werden, es habe einen Toten gegeben, war sie zutiefst entsetzt - w├Ąre sie wohl nicht gewesen, wenn sie gewu├čt h├Ątte, da├č es sich bei dem Toten um ein nichtmenschliches Tier, ein absichtliches Opfer der J├Ąger, einen Rehbock o.├Ą. handelte ...

Speziesisten eben - im Wald wie bei [anti]vegan.de ...

Achim

Vom Umgang mit Menschen

Autor: Johnny | Datum:
Hallo,
Ich bin's... der Claqueur vom unheiligen Mekka der b├Âswilligen Fehlinformation... *applaus*

Dem Autor des spe-Drecks bin ich zur Seite gesprungen, weil der Inhalt seines Beitrags zwar nicht den Tatsachen, aber der allgemeinen(=spe) Auffassung entspricht. Im Zusammenhang(ach, ja... den gibt's ja auch noch!) empfand ich seinen Beitrag deshalb als ├Ąu├čerst hilfreich.
...und nicht WEIL der gute Thomas mir an ANDERER STELLE (aber zum gleichen Punkt) zu widersprechen wagte wurde er 'angepfiffen', sondern weil sein Stil als er widersprach, wie so oft etwas unfreundlich her├╝berkam.

Menschen sind Tiere, aber Tiere sind keine Menschen. Richtig?


Hochachtungsvoll,

Johnny

Fakten sind unfreundlich, Dreck ist hilfreich?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>Dem Autor des spe-Drecks bin ich zur Seite gesprungen, weil der Inhalt
>seines Beitrags zwar nicht den Tatsachen, aber der allgemeinen(=spe)
>Auffassung entspricht. Im Zusammenhang(ach, ja... den gibt's ja auch noch!)

Ah ja. Vor 60 Jahren w├Ąrst Du also analogem antisemitischem Dreck zu Seite gesprungen. L├Ą├čt tief blicken.

>empfand ich seinen Beitrag deshalb als ├Ąu├čerst hilfreich.

Schon klar, kontrafaktische Aussagen sind sehr hilfreich, um die Wahnideen der [anti]vegan.de-ler zu stabilisiern.

>...und nicht WEIL der gute Thomas mir an ANDERER STELLE (aber zum gleichen >Punkt) zu widersprechen wagte wurde er 'angepfiffen', sondern weil sein
>Stil als er widersprach, wie so oft etwas unfreundlich her├╝berkam.

Wie gehanbt. Neutrale Sachaussagen (nachzulesen!) sind "unfreundlich". Und solches "unfreundlich" wird angefpfiffen. Nicht dagegen wird angefpfiffen: ├╝belste Hetzte gegen konsequente Veganer und Tierrechtler, in allein derzeit vier oder f├╝nf Threads gegen Maqi/mich.

>Menschen sind Tiere, aber Tiere sind keine Menschen. Richtig?

H├Ą?

"B├Ąume sind Pflanzen, aber Pflanzen sind keine B├Ąume, richtig?"

Jaja, die Logik, nicht jedermanns Sache ...

Achim

Nee, also...

Autor: Johnny | Datum:
Zu Deinem Nachtrag: Ich wollte mit meinem Beitragstitel NICHT auf die vegan.de-Forenrichtlinien anspielen... Die habe ich ├╝brigens nie gelesen.
Da├č Unh├Âflichkeit ein Kapitalverbrechen ist, welches schwerer wiegt als jedes Blutbad denke ich auch nicht ...und von "live and let kill!" halte ich ebenfalls nichts. Ich wollte lediglich andeuten, da├č es nicht besonders konstruktiv (wenn auch nicht vollkommen unf├Ârderlich) ist, jemanden zu beleidigen weil er Tiere qu├Ąlt.

Zum Rest: Nebenbei finde ich es ├Ąu├čerst am├╝sant, wie Du gleich zu Anfang, in dem Du zwischen meine Zeilen argumentiert hast... Dich gleich in mehrfacher Hinsicht ├╝ber den "Zusammenhang" hinweggesetzt hast...


>Ah ja. Vor 60 Jahren w├Ąrst Du also analogem antisemitischem Dreck zu Seite gesprungen. L├Ą├čt tief blicken.<

Also... g├Ąbe es ein entsprechendes "antisemitisches Gegenst├╝ck" ...in einem vergleichbaren Kontext... Ja, dann w├╝rde ich dem analogen Dreck zur Seite springen ...und m├╝├čte dann auf 'antiantisemi.de' erkl├Ąren, da├č ich deswegen kein Rassismus-Claqueur bin.

>Schon klar, kontrafaktische Aussagen sind sehr hilfreich, um die Wahnideen der [anti]vegan.de-ler zu stabilisiern.<

Ob es dem dient, hin und wieder fragliche Ansichten einiger Menschen auf [wasauchimmer]vegan.de zu stabilisieren... wage ich nicht abzustreiten. Allerdings w├╝rde ich auch diese Fehlgeleiteten auf den ZUSAMMENHANG hinweisen... erkl├Ąren, da├č die kontrafaktischen Aussagen immernoch kontrafaktisch bleiben aber hilfreich sind um zu erkl├Ąren warum es z.B. beleidigend sein kann, einen Menschen, der nie einen wirklichen Bezug zu Veganismus und Anti-Speziesismus hatte, die euphemismusfreie Kritik ungefragt ├╝ber den Sch├Ądel zu ziehen.

>Wie gehanbt. Neutrale Sachaussagen (nachzulesen!) sind "unfreundlich". Und solches "unfreundlich" wird angefpfiffen.<

Neutrale Sachaussagen sind NICHT "unfreundlich". Auf [pupsnasen]vegan.de wird niemand generell wegen wahrheitstreuen Inhalten angepfiffen... Die Inhalte sind da beinahe schon egal... Thomas Winter habe ich darauf hingewiesen, da├č er sich mir gegen├╝ber unangemessenen ├Ąu├čerte ...da├č der moderater das auch nochmal getan hat, war wohl nicht n├Âtig; in meinen Augen unangebracht... aber Thomas hat sich wohl schon ein paar Male sehr im Ton vergriffen und ist wahrscheinlich deshalb bei Boller auf'm Kieker. Ich habe auch den Eindruck, da├č es nicht nur deshalb ist denn:

>Nicht dagegen wird angefpfiffen: ├╝belste Hetzte gegen konsequente Veganer und Tierrechtler, in allein derzeit vier oder f├╝nf Threads gegen Maqi/mich.<

Ich kam auch nicht umhin zu bemerken, da├č auf [mennoihrseidalledoof]vegan.de eine gewisse 'Alle gegen Achim'-Tendenz existiert... Wer von euch angefangen hat ist mir egal! Vertragen k├Ânntet Ihr euch trotzdem mal. Ihr m├╝├čt auch ja nicht knutschen, obwohl...

>"B├Ąume sind Pflanzen, aber Pflanzen sind keine B├Ąume, richtig?" <

Richtig!


Hochachtungsvoll,

Johnny

Eine Frage der Ethik

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>ebenfalls nichts. Ich wollte lediglich andeuten, da├č es nicht besonders >konstruktiv (wenn auch nicht vollkommen unf├Ârderlich) ist, jemanden zu >beleidigen weil er Tiere qu├Ąlt.

Zum 758. Mal: wenn Faktennennung "Beleidigung" ist, liegt das nicht an dem, der Fakten nennt, sondern am "Beleidigten".

>Zum Rest: Nebenbei finde ich es ├Ąu├čerst am├╝sant, wie Du gleich zu Anfang, >in dem Du zwischen meine Zeilen argumentiert hast... Dich gleich in
>mehrfacher Hinsicht ├╝ber den "Zusammenhang" hinweggesetzt hast...

Ich finde es immer wideer wenig am├╝sant, wenn leute, die nicht kapieren, wie das ├╝bliche Zitieren und Antworten in Mail, Foren etc. funktioniert, mir daraus einen Strick drehen wollen.

>>Ah ja. Vor 60 Jahren w├Ąrst Du also analogem antisemitischem Dreck zu Seite gesprungen. L├Ą├čt tief blicken.<
>
>Also... g├Ąbe es ein entsprechendes "antisemitisches Gegenst├╝ck" ...in einem
>vergleichbaren Kontext... Ja, dann w├╝rde ich dem analogen Dreck zur Seite
>springen ...und m├╝├čte dann auf 'antiantisemi.de' erkl├Ąren, da├č ich deswegen

Ah ja.

>kein Rassismus-Claqueur bin.

Was eine so offensichtlich kontrafaktice Erkl├Ąrung bewirken soll, wei├č ich nicht.

>>Schon klar, kontrafaktische Aussagen sind sehr hilfreich, um die Wahnideen der [anti]vegan.de-ler zu stabilisiern.<
>
>Ob es dem dient, hin und wieder fragliche Ansichten einiger Menschen auf
>[wasauchimmer]vegan.de zu stabilisieren... wage ich nicht abzustreiten.
>Allerdings w├╝rde ich auch diese Fehlgeleiteten auf den ZUSAMMENHANG
>hinweisen... erkl├Ąren, da├č die kontrafaktischen Aussagen immernoch
>kontrafaktisch bleiben aber hilfreich sind um zu erkl├Ąren warum es z.B.
>beleidigend sein kann, einen Menschen, der nie einen wirklichen Bezug zu
>Veganismus und Anti-Speziesismus hatte, die euphemismusfreie Kritik
>ungefragt ├╝ber den Sch├Ądel zu ziehen.

Wenn also jemand ├╝belsten rasisischen Dreack als Tatsache hinstellt, dann kaltschst Du beifall, weil es ja rasisten gibt, die ductrh Gegenteilige Ansichten beleidigt sein k├Ânnten.


>>Wie gehanbt. Neutrale Sachaussagen (nachzulesen!) sind "unfreundlich". Und
>>solches "unfreundlich" wird angefpfiffen.<

>Neutrale Sachaussagen sind NICHT "unfreundlich". Auf [pupsnasen]vegan.de
>wird niemand generell wegen wahrheitstreuen Inhalten angepfiffen... Die

Nein, wenn die Aussage z.B. in einen ellenlangen Thread ├╝ber die Sockenlieblingsfare der Forenteilnehmer lauete "ich tage am liebsten lila Socken" w├Ąre das okay.

Wenn die Aussage aber lautet: "Du fri├čt K├Ąse und nennst Dich vegan, das ist inakzeptabel, Du bringst daduirch K├╝he und K├Ąlber um" oder "selbstverst├Ąndlich k├Ânnen Hunde vegan ern├Ąhrt werden, wer wie Du darauf besteht, es m├╝├čten Tiere umgebracht werden, um damit Hunde zu ern├Ąhern, ist ein Tierausbeuter" ... dann ist das "repektlos" und f├╝hrt(e bei mir megr als einmal) i.A. zur L├Âschung.

Und das ist inaktzeptabel.

>Inhalte sind da beinahe schon egal... Thomas Winter habe ich darauf
>hingewiesen, da├č er sich mir gegen├╝ber unangemessenen ├Ąu├čerte ...da├č der
>moderater das auch nochmal getan hat, war wohl nicht n├Âtig; in meinen Augen >unangebracht... aber Thomas hat sich wohl schon ein paar Male sehr im Ton
>vergriffen und ist wahrscheinlich deshalb bei Boller auf'm Kieker. Ich habe

Nein, hat er nicht. Und nun?

>auch den Eindruck, da├č es nicht nur deshalb ist denn:
>
>>Nicht dagegen wird angefpfiffen: ├╝belste Hetzte gegen konsequente Veganer
>>und Tierrechtler, in allein derzeit vier oder f├╝nf Threads gegen
>>Maqi/mich.<

>Ich kam auch nicht umhin zu bemerken, da├č auf [mennoihrseidalledoof]
>vegan.de eine gewisse 'Alle gegen Achim'-Tendenz existiert... Wer von euch
>angefangen hat ist mir egal! Vertragen k├Ânntet Ihr euch trotzdem mal. Ihr

Ich werde mich selbstverst├Ąndlich nicht mit Leuten "vertragen", die Tiere umbringen und ausbeuten, das guthei├čen oder f├Ârdern. Das hat nichts mit "angefangen" zu tun, sondern ist eine Farge der Ethik.

Achim

Morden geht - vermeintliche Unh├Âflichkeit Schwerverbrechen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Nochwas zu Deinem Titel:

darf ich dem entnehmen, da├č auch zu zu der Fraktion geh├Ârst, die der Ansicht sind, da├č Massaker an Tiere "toleriert" werden m├╝ssen, jeder solle "nach seiner Facon" leben, da├č aber jedglicher euphemismenfreie Kritik an den T├Ątern "unh├Âflich" ist, und da├č Unh├Âflichkeit ein Kapitalverbrechen ist, das um vieles schwerer wiegt als jedes Blutbad, sprich, da├č Du die widerw├Ąrtige [anti]vegan.de-Forenpolitik verinnerlich hast?

Achim

Missionare und mitiltante Tiersch├╝tzer

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Was mu├č man machen, um nicht die armen, sensiblen Leichenfr* ups, w├Ąre "Gemischtk├Âstler" recht?, zu verprellen und als "Missionar" oder "militanter Tiersch├╝tzer" verschrieen zu sein?

Hier werden wir die Antwort auf diese Frage nicht finden - aber nat├╝rlich bei [ant]vegan.de:
>>>
Wie w├Ąre es denn mal mit einer anderen Taktik?

"Magst Du kein Tsatziki?"
"Nein schmeckt mir nicht!"
"Na gut!"

Man mu├č denn Leuten es doch nicht gleich als erstes auf die Nase binden, da├č man Veganer ist.

"Warum isst Du kein Fleisch?"
"Schmeckt mir nicht!"
"Versteh ich nicht!"
"Mir egal!"
"Okay!"

Und schon sind alle Diskussionen unterbunden.
<<< giffyd (giffyd@gmx.de) in read.php4?f=10&i=11461&t=10942

No comment.

Achim

50000 [anti]vegan.de-Beitr├Ąge in zwei Jahren

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
... damit br├╝sten sie sich gerade (zum Vergleich: antiSpe.de-Foren ca. 2000 Betr├Ąge seit einem Jahr).

Nur: ist ds wirklich etwas, worauf sie stolz sein k├Ânnen? Quantit├Ąt statt Qualit├Ąt? 50000 zum Gro├čteil schwachsinnige Beitr├Ąge, endlose Wiederholungen der immer gleichen Diskussionen, die durch einen einfachen Link erledigt w├Ąren, es aber nicht sind, weil die Leute lieber dumm drauflosbluubern, als auch nur eine Sekunde damit zu verbringen, sich vorher zu informieren, unz├Ąhlige Beitr├Ąge, in denen nichtvegane Produkte als vegan bezeichnet werden, ├╝berlste Stammtisch"diskussioen", aktuell etwa dar├╝ber, wer nun Sackh├╝pfweltmeister (oder war es ein anderer Sport) wird (wohl gemerkt nicht im "Smalltalk"forum, meiner Erinnerung nach), was die Tierrechte und den Veganismus ja nun unheimlich weiterbringt, und vor allem immer und immer wieder ├╝belste Hetze gegen konsequenten Veganismus, speziell gegen mich, Threads, f├╝r die die ach so tolle "Respekt" -Regel ja au├čer Kraft gesetzt wird - vgl. http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=609373& - allein in den letzten Tagen liefen vier oder f├╝nf davon.

Als Beispiel will ich nur einige aus dem Thread "achim st├Â├čer - bin entt├Ąuscht!", read.php4?f=77&i=2572&t=2572 nennen.

Achim

Frank H├Ânecks L├╝gen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 22.06.02 (3:46 Uhr) vom Verfasser ├╝berarbeitet!

[Tippfehler im Link korrigiert - Achim]

Da├č gerade Frank H├Âneck dort L├╝gen ├╝ber mich verbreitet, ist besodners bedauerlich, da er in den meisten Punkten ja durchaus - zumal f├╝r [anti]vegan.de-Verh├Ąltnisse - vern├╝nftige Ansichten ├Ąu├čert.

Nur hat er leider in seiner Eigenschaft als (jetzt Ex-)PeTA-Campaigner die Kritik an PeTA als Hetze bezeichnet. Da nun aber die Kritik nachweibasre Fakten beinhaltete, etwa die T├Âtung von Hunden und Katzeten durch PeTA, ist es ihm verst├Ąndlicherweise unangenehm, da├č er in dem PeTA-Artikel, der in der Voice erschien - http://maqi.de/txt/petagegentierrechte - geoutet wurde.

Statt Einsicht zu zeigen, verushct wer, gegen mich vorzugegen, weshalb er - mangels Argumenten - zu L├╝gen greifen mu├č:

Forum
>>>
Sein Forum wird kaum noch besucht, dass hat doch auch etwas zu sagen.
<<<

Gelogen. Da├č hier nicht jeder seinen M├╝ll abladen kann, spricht nat├╝rlich f├╝r das Forum. Zudem ist bei den Beitr├Ągen angegeben, wie oft sie gelesen wurden, z.B. Kaplandiskussion ├╝ber 400 mal, Vegetarier sind M├Ârder-Diskussion fast 600 mal.

Da├č Bild, Explosiv und []anti]vegan.de mehr Leser/Zuseher haben als seri├Âse Ver├Âffentlichungen, ist klar ...

Niedermachen
>>>
Einmal hatte ein M├Ądchen in seinem Forum einen ausgearbeiten Vortrag eingebracht.
Das sich heutzutage jemand ├╝berhaupt die M├╝he macht so etwas zu tun, kann ich nur begr├╝├čen. aber Achim hat sie irgendwie "nieder gemacht".
<<<

Auch auf mehrfache Nachfrage von Martin war er nicht willens, einen Link auf dieses angeblichen Beitrag zu nennen. Warum wohl? Stattdessen: Ausfl├╝chte.

Unfair
>>>
Achim schrieb in seinem Artikel zu Peta:

"Der ehemalige Peta-Kampagneleiter Frank H├Âneck bezichtigte Achim St├Âsser der L├╝ge und Hetze"

Das ist so richtig. Ich hatte einen Fehler gegen├╝ber Achim St├Âsser gemacht.

[...]

Mich hat also gest├Ârrt das er das so stehen gelassen hat und nicht erw├Ąhnte das ich mich auch ├Âffentlich entschuldigte.
<<<

Was er hier "vergi├čt" zu erw├Ąhnen: kurz nach seiner "Entschuldigung" hat er seine Behauptung wiederholt: http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=271416 (erster Vorwurf) http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=282872&s=1&w=0 (halbherzige Entschuldigung, 17.06.01) und schlie├člich http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=320405 ("bleibe ich nun doch dabei, dass dies alles eine Hetzkampagne darstellt.", 19.07.01)

Wohlgemerkt: solche Aussagen von ihm stehen immer noch hier im Forum - un gleichzeitig lallt er bei vegan.de davo, hier w├╝rde Zensiert, w├Ârtlich:

Zensur
>>>
Dennoch, sollte man ein Forum benutzen k├Ânnen, ohne jedesmal in maulkorb├Ąhnlichen Richtlinien nachbl├Ąttern zu m├╝ssen.
<<<

und

>>>
Seine Forenrichtlinien sind f├╝r mich Zensur und die lehne ich generell ab und halte sie f├╝r Kritikablehnung.

Als ich ihn im Forum fragte, woher er denn sein gem├╝se beziehe, gab es eine L├Âschung und keine Antwort.

Schon eine recht komische Reaktion.
<<<

Auch so ein Meisterwerk der goebbelsschen Propaganda.

Sehen wir uns Ausz├╝ge aus dem Beitrag, auf den er sich bezieht, an:
>>>
Letztendlich komme ich zum Schluss: Es sind alles PseudoveganerInnen- und tierrechtlerInnen, mich eingeschlossen. Doch da draussen gibt es einen der 120 % prozentig ist: Achim St├Âsser.

Vielleicht kann uns Achim mal erz├Ąhlen wo er so sein Gem├╝se, sein Obst oder all die anderen Sachen (zudem noch kosteng├╝nstiger!) herbezieht.

Bitte all ihr PseudotierrechtlerInnen da draussen, wie steht es mit euch.
Ihr seit VeganerInnen und dann doch keine?

[...]

Ich, Frank H├Âneck, bekenne mich zum Pseudo-Veganer!
Ich kaufe, nach meinem 17.00 Uhr Job,mein frisches (besonders wichtig)Obst und Gem├╝se im Supermarkt ein.

Darf ich mich jetzt noch als bekennenden Veganer und sogar noch Tierrechtler bezeichnen?

Ich Ich weiss Achim St├Âsser hat eine niederschmetternde Antwort f├╝r uns alle da draussen. Ich freue mich schon jetzt auf die Anti-H├Âneck-Kampagne von Achim St├Âsser.

Alle Pseudotierrechtler! Au├čer Achim St├Âsser?

Die Tierausbeuter wird unser Forum freuen!
<<<

Da├č solche Absonderungen keines weiteren Kommentars bed├╝rfen - sondern der L├Âschung, denn wie den Forenbeschreibungen zu entnehmen ist, dienen die Foren hier dazu, Tierrechte und Veganismus zu f├Ârdern, nicht dazu, da├č Leute wie H├Âneck, nachdem ich ihre L├╝gen entlarvt habe, mir an die Karre fahren. Denn genau das ist es, was H├Âneck damit bezweckt: nicht die Tierrechte f├Ârdern, nichts f├╝r Veganismus tun, sondern einzig und allein eines: einen vermeintlichen Schwachpunkt bei mir zu entdecken, sagen zu k├Ânnen: seht her, Achim St├Â├čer schwebt nicht in der Luft, sondern geht auf dem Boden, er ist also nicht vegan, also kann ich weiterhin mein kuhmilchbasiertes Sojajoghurt fressen.

>>>
>Es ist mir (und sicherlich auch Achim St├Â├čer) klar, da├č ein
>hundertprozentiger Verzicht auf Tierprodukte in dieser unserer
>Gesellschaft schlichtweg nicht m├Âglich ist,

Nein, dass genau ist Achim nicht klar.
Er w├╝rde auch stark kritisieren, wenn ich meine rein veganen Produkte im Reformhaus kaufe, welches dennoch "BIO-Fleisch" anbietet.
<<<

Gleich zwei L├╝gen in einem Beitrag, er n├Ąhert sich dem Kinder├╝berraschungsniveau. Zu seinem 100%-Schwchsinn gibt es gen├╝gend Beitr├Ąge hier und in den veganismus.de-FAQs - also erste L├╝ge. Und die Behauptung, da├č ich obigen "Einkauf", wie er sagt, "kritisieren" w├╝rde (angesichts der gesellschaftlichen Situation haneb├╝chener Unfug) ist an Dreistigkeit kaum noch zu ├╝berbeiten, die zweite L├╝ge (obwohl [anti]vegan.de-ler das geschafft habe, etwa mit dem Unfug, ich w├╝rde Leute kritisiern, die vegane Sojaw├╝rstchen essen, weil es eben W├╝rtchen seien - grotesk? Nicht zu grotesk f├╝r die Pseudos bei [anti]vegan.de).

etc. etc.

Achim

Weitere Antagonisten

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Weitere Antagonisten in dem Thread sind:

"Mike". D├╝rfte wohl der Mike sein, der fr├╝her haupts├Ąchlich als "Tyger" unterwegs war, den ich bei den veggielovern als Speziesisten entlarvt habe und der bei der Salatbar schlie├člich zugab, "nicht mehr vegan" (haha, als ob er's je gewesen w├Ąre) zu sein: einfach mal "Tyger" bei Suchen eingeben.

"A.": UL-Propagandisten, nahezu alle ihre Beitr├Ąge bei [anti]vegan.de (und das sind einige) dienen ausschlie├člich der Propaganda f├╝r den "Christusbetrieb" (UL_Spek) "Gut zum Leben" etc..

Da├č UL eine faschistoide Sekte ist, die einen eigenen Bioverband gr├╝nden mu├čte, um sich selbst zu best├Ątigen, da├č ihre Produkte bio sind, die behaupten, ohne G├╝lle anzubauen (das taten sie schon, als sie noch offiziell K├Ąse in ihren Produkten hatten, und nun frage ich: haben sie die Ausscheidungen der K├╝he, von denen dieser K├Ąse kam, weggebetet?), die behaupten, keine Tiere auszubeuten, aber derzeit anchweislich mindestens vier Spezies ausbeuten (Menschen in ihren "Christusbetrieben", Bienen zu Honigherstellung, Raupen f├╝r die Seidenprodukte und Schafe f├╝r die Wolle in ihrem "Spuermarkt" "Alles f├╝r Alle") etc. mu├č wohl immer wieder erw├Ąhnt werden, weil die Leute einfach nicht f├Ąhig oder willens sind, sich zu informieren.

So behauptet sie beispielsweise in diesem Thread (Standardausrede), es seien "einige" Mitarbeiter von GzL bei UL, analog sei eine B├Ąckerei, in der ein katholischer B├Ącker arbeite. Das ist gelogen, selbstverst├Ąndlich sind die Christusbetriebe - nach eigenen Angaben! - eben "urchristlich"; analog w├Ąre eine B├Ąckerei etwa eines katholischen Sekte. Wenn ich eine Zeitung am Kiosk kaufe, frage ich den Verk├Ąufer nicht, ob er Christ oder Nazi ist, aber wenn der Kiosk "Herzjesu" oder "Der St├╝rmer" hei├čt, boykottiere ich ihn. Auch sehr putzig ist der Hinweis, es g├Ąbe ja Betriebsbesichtigungen - bekanntlich durfte auch das Rote Kreuz die KZs der Nazis besichtigen. Was also sollte bei solchen Betriebsbesichtigungen zu sehen sein? Wer sich informieren m├Âchte, kann ja mal ein paar ihrer Schriften lesen, Christusstaat z.B. (Asylanten sollten doch bitte da bleiben, wo Gott sie hingesetzt hat; "denke wenig und rede noch weniger", "zionistische" Weltverschw├Ârung etc. etc.), oder die Aussagen ihrer "Prophetin" - da wird ihr ganzer Wahn deutlich. Wo stand das noch, da├č man - ganz im [anti]vegan.de.-Sinn, wenn man zu Gast sei, ruhig mal "Fleisch" fressen k├Ânne?

Vegan, nein, vegan sind die nicht - da├č sie so tun ist nur eine Masche. Naja, das k├Ânnte hier tausende Beitr├Ąge f├╝llen ...

Dann nat├╝rlich "Mendel", auch seine Beitr├Ąge haben nahezu alle ein einifges Thema: Hetzte gegen mich, siehe http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=614639&s=1&w=0.

Alles in allem also eine tolle Bestzung, die [anti]vegan.de da gegen konsequenten Veganismnus udn f├╝r religi├Âsen Wahn bereith├Ąlt.

Achim

Zitat

Autor: Tanja | Datum:
>ihr ganzer Wahn deutlich. Wo stand das noch, da├č man - ganz im [anti]vegan.de.-Sinn, wenn man zu Gast sei, ruhig mal "Fleisch" fressen k├Ânne?

"Den Reinen wird das Unreine nicht verunreinigen, wenn er z.B. zum Mahl eingeladen ist und er von der Fleischspeise nimmt, welche die Gastgeber mit viel Freude und M├╝he zubereitet haben und ihm reichen. Das ist dann eine Geste der Achtung gegen├╝ber dem Gastgeber. Hier gilt sinngem├Ą├č die Aussage: Nicht was in den Mund eingeht - z.B. einige wenige Bissen Fleisch -, verunreinigt den K├Ârper, sondern das, was vom Munde ausgeht: lieblose, ha├čerf├╝llte, neidvolle Gef├╝hle, Gedanken und Worte; sie verunreinigen die Seele und den Leib."

38. Kapitel in

Das ist Mein Wort
Alpha und Omega
Das Evangelium Jesu.
Die Christus-Offenbarung,
welche die Welt nicht kennt



Erinnert wirklich stark an die Pro-"Toleranz"-Gebete bei [anti]vegan.de

Und wo ich gerade so im Zitate-St├Âbern bin:

"Die ├ťbern├Ąchsten, die Tiere, auch die Pflanzen und die Steine, die gesamten Naturreiche, wollen den Menschen dienen."

Aus : Du, das Tier - Du, der Mensch
Wer hat h├Âhere Werte?


Wenn sich doch nur mal einer der Schwachk├Âpfe, die immer noch davon ausgehen , "Gut zum Leben" sei vegan und UL trete f├╝r Tierrechte ein, und das nat├╝rlich auch bei jeder Gelegenheit anbringen m├╝ssen, mit solchen Publikationen des UL n├Ąher auseinandersetzen w├╝rde....

Eines wei├č ich aber sicher: Beten hilft hier nichts. ;-)

Tanja



50000?

Autor: Piep | Datum:
>werden, ├╝berlste Stammtisch"diskussioen", aktuell etwa dar├╝ber, wer nun
>Sackh├╝pfweltmeister (oder war es ein anderer Sport) wird (wohl gemerkt

die besten habe ich grade gefunden: sie diskutieren dar├╝ber, ob kiwis l├Ąngs oder quer halbiert werden m├╝ssen ... aaarghhh!

-> http://vegan.de/foren/read.php4?f=30&i=10884&t=10884

one million sold

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>die besten habe ich grade gefunden: sie diskutieren dar├╝ber, ob kiwis l├Ąngs
>oder quer halbiert werden m├╝ssen ... aaarghhh!

Fazinierend. Das wird die Tierrechte und den Veganismus sicher ungeheuer f├Ârdern.

Als Jonathan Swift den Konflikt zwischen dnene, die die eier am stumpfen Ende aufschlugen, und denen, die sie am spitzen Ende aufschlugen, erfand, was das noch Satire... bei [anti]vegan.de ist das bittere Realit├Ąt.

So wird [anti]vegan.de sich wohl bald wie McD eienn Slogan (siehe Titel) einfallen lassen, der der Bedeutung der Seite gerecht wird.

Schlie├člich gibt es da noch jede Menge Sch├Ątze zu heben, die f├╝r die Tierrechte unerl├Ą├člich sind, etwa, wenn wol-f, bis an den Scheitel mit Rotwein (read.php4?f=80&i=4915&t=4856, aller wahrscheinlichkeit nach hausenblasegefkl├Ąrten, was er mit "nicht nach Fliegenbei untersucht" euphemisiert, ead.php4?f=80&i=4916&t=4856) abgef├╝llt, die Welt wissen l├Ą├čt: "ooops ich seh schon doppelt" (das ist der vollst├Ąndige Beitrag! read.php4?f=77&i=2855&t=2572).

Achim

nicht nur 'harmloses' blabla

Autor: Iris | Datum:
>die besten habe ich grade gefunden: sie diskutieren dar├╝ber, ob kiwis l├Ąngs
>oder quer halbiert werden m├╝ssen ... aaarghhh!

Wenn's nur das w├Ąre, ginge es ja gerade noch, allerdings werden noch im gleichen Thread Tips an Tierausbeuter verteilt, die ihnen sagen, wie sie ihr Tierausbeutertum "mega-individuell" gestalten k├Ânnen:

>>>
dann muss er sich eben eine ganz spezielle vegetarische variante raussuchen, z.b. dass er nur jeden dritten monat ein ei isst und mittwochs keine milch. und nur bestimmte k├Ąsesorten und nur der l├Ąnge nach aufgeschlagenes spiegelei ,-) mit ein bisschen fantasie kann er da mega-individuell werden! ;-)
<<<

(Elisabeth in http://vegan.de/foren/read.php4?f=30&i=10915&t=10884 )

Und (nat├╝rlich!?) keine Kritik oder Verwunderung ├╝ber ihren "witzigen" Kommentar (von L├Âschung ganz zu schweigen).

Iris

Die 'Maqi-Sekte'

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Ähnliches - wenn auch knapperes - Geblubber gaben diverse Tierausbeuter auch schon in anderen Foren von sich:

>>>
Die "Maqi-Sekte" ist eigentlich nach ihrem Selbstverst├Ąndnis nach eine "Tierrechts"organisation. In Wirklichkeit jedoch handelt es sich um ein weltanschauliche Gruppierung, die willk├╝rlicherweise die Definitionsmacht f├╝r Begriffe wie "Tierrechte", Veganismus" etc. an sich reist, um dann unter diesen - zun├Ąchst unverd├Ąchtig erscheinenden - Begriffen ihre obskure Weltanschauung zu verbeiten.
Ich - und viele andere auch - bezeichnen sie daher auch als "Sekte" - auch um auf gewisse Strukturen und Organisationsformen innerhalb der Maqi-"Sekte hinzuweisen, die sie mit anderen "Sekten" teilen. Zu beachten ist dabei allerdings, dass der Sekten-Begriff, so wie ich ihn hier verwende, von einem ausschlie├člich theologischen und religi├Âsen Sinn losgel├Âst ist.
In Anlehnung an Hemminger - vgl. H. Hemminger, Was ist ein Sekte?, 1995 - weise ich auf folgende Merkmale hin, durch die dieses eher s├Ąkulare Verst├Ąndnis von Sekten gekennzeichnet sind:

I. Die Geschlossenheit der Gemeinschaft und ihre klaren Grenzen zwischen Anh├Ąngern und Au├čenstehenden.
II. die abseitigen und/oder kulturell fremdem Ideen sowie die nicht vermittelbaren Glaubenswelten und Lebensorientierungen, die fanatisch vertreten werden
III. Konflikte mit der Umwelt, vor allem pers├Ânliche Konflikte mit Angeh├Ârigen von Mitgliedern, anderen Gruppierungen, sowie juristische Konflikte mit Beh├Ârden
IV. Die Abh├Ąngigkeit der Mitglieder von einer charismatischen F├╝hrungsfigur bzw. von einer Hierarchie, die Lehre und Praxis autorit├Ąr bestimmen.

Um meinen Sektenvorwurf genauer zu verstehen, ist es n├╝tzlich auch ├╝ber die Entstehungsgeschichte von Maqi einige Details zu wissen. Urspr├╝nglich war Achim St├Â├čer - sowie vermutlich weiter Personen innerhalb der Maqi-Sekte - Mitglied bei AP (Animal Peace). Da er "dort nicht geduldet wurde" und auch andere innerhalb von AP mit deren Vereinspolitik nicht einverstanden war, gr├╝ndetet sich 1997 eine neue Tierrechtsorganisation namens ReACT, wo er zun├Ąchst ebenfalls Mitglied wurde, jedoch nach einiger Zeit ebenfalls austrat, um eine eigene "Tierrechts"organisation namens Maqi zu gr├╝nden. Bei AP wurde ihm anscheinend - was mich angesichts seiner ├äu├čerungen in diesen und anderen Foren, ├╝berhaupt nicht wundert - eine ordentliche Mitgliedschaft verw├Ąhrt, bei ReACT mit "Intrigen und Mobbing" begegnet. (vgl. http://www.die-tierbefreier.de/Zeitung/maerz97/0397ap.htm, http://www.die-tierbefreier.de/Zeitung/juli99/leser_u.html, http://www.die-tierbefreier.de/Zeitung/dez99/leser_u.html )

Schon wenn man allein diese Entstehungsgeschichte betrachtet, wird deutlich, dass es sich bei Maqi um eine weltanschaulich sehr geschlossene Gruppierung handelt.
Hier hat nun allein Achim St├Â├čer, der gro├če Guru der Maqi-Sekte, (vgl. IV.) das Sagen und bestimmt die Weltanschauung, ├ťberzeugungen etc. innerhalb der Sekte. So scheinen nahzu s├Ąmtliche der Texte auf der Maqi-Homepage von ihm (bzw. seiner h├Ârigen Lebensgef├Ąhrtin I. Berger) zu stammen. Als gro├čer Guru verk├╝ndet er die "Wahrheit":
http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=532597&s=1&w=0 :
| Das ist es in der Tat, drum reagieren sie ja so durchgeknallt, ich werde mich aber trotzdem
| nicht daran hindern lassen, die Leute mit der Wahrheit zu konfrontieren
Diese St├Â├čer'schen "Wahrheiten" verk├╝ndet er auf mehreren Websiten - die Offenbarungsquellen f├╝r den Maqi-Sektierer - (z.b. http://www.maqi.de, http://www.veganismus.de, http://www.antispe.de, ....).
Wer dieser "Wahrheit" nicht folgeleisten will, wird in der Maqi-Sekte, nicht gedultet (vgl. I.).
http://f24.parsimony.net/forum57865/messages/3865.htm :
| Niemand ist zu 100% der gleichen Ansicht wie ein anderer und selbst wenn du zu 99% mit
| ihm ├╝bereinstimmst, wird er [Achim S.] das fehlende 1% als Aufh├Ąnger nehmen, um dich
| niederzumachen.
Wer sich der Maqi-Sekte also anschlie├čen will, muss diese St├Â├čer'schen "Wahrheiten" also _vollst├Ąndig_ internalisieren. Wer dies getan hat, um sich in den kleinen Kreis der Auserw├Ąhlten z├Ąhlen zu d├╝rfen, sollte zudem seine Beziehungen zum fr├╝heren sozialen Umfeld abbrechen. Freundschaftliche Kontakte zu Mitgliedern au├čerhalb der Maqi-Sekte ("Speziesisten","Pseudotierrechtler",...) beispielsweise sind aufzugeben, da sie "ethisch wie sozial" nicht zu dulden sind. (-> http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=568795&s=1&w=0 ). Liebesbeziehungen zu nicht Maqi-Sektierern sind nat├╝rlich ebenfalls nicht zu dulden (http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=623472&s=1&w=0, http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=623516&s=1&w=0). Auch dies ist eine typische Strategie f├╝r Sekten: Abschottung der eigenen Anh├Ąnger - Gehirnw├Ąsche und Isolation f├╝hren zur Abh├Ąngigmachung der Anh├Ąnger von der Gruppe. (siehe III.)
Gegen diejenigen, die sich wie die Maqi-Sekte f├╝r Tierrechte und Veganismus einsetzten, jedoch aus andere weltanschaulichen Motivation handeln oder andere Strategie zur deren Verwirklichung verfolgen, f├╝hrt die Maqi-Sekte einen verbitterten Kampf, (III) u.a:
- Gegen Peta (http://www.maqi.de/txt/petagegentierrechte.html, http://private.addcom.de/t/tierrechte/petaparty/ )
- Gegen Radix (http://www.maqi.de/txt/boykott.html#radix , http://www.maqi.de/txt/handel.html)
- Gegen Matthias Boller und vegan.de (http://www.antispe.de/foren/ )
- Gegen AP und Silke Ruthenberg (vgl. http://www.antispe.de/Quotes.html , http://www.die-tierbefreier.de/Zeitung/dez99/leser_u.html )
- Gegen Helmut F. Kaplan (http://antispe.de/foren/kaplandiskussion.html )
- Gegen Jane Goodall (http://www.antispe.de/Quotes.html )
- sowie unz├Ąhlige unbekannte Tierrechtler und Veganer, die ihm nicht zu 100% mit ihm ├╝bereinstimmen, und daher in seinen Foren (http://www.antispe.de/foren/) immer von neuen "├╝berf├╝hrt" und beschimpft werden. (Bsp: "lecken sich die Pseudos samt Komplizen bei [anti]vegan.de gegenseitig den Sabber vom Kinn","├ťbelste Hetze","nicht zu fassen, diese Ignoranz","Antiveganismuspropagandisten und Tierausbeutern","Abschaum","in ihrem Wahn","werde solche Leute wohl nie begreifen","Geblubber","Widerlich" - kurzum arrogant, beleidigend, schlichtweg abstossend)
....
Punkt II bedarf wohl keinen weitern Kommentaren, einfach ein Blick auf seine gesammelten Werke (http://veganismus.de, http://antispe.de, http://maqi.de, http://tierrechtskochbuch.de, http://antisexismus.de, http://forenwebring.de, http://achim-stoesser.de,
sehr interessant sind auch seine Beitr├Ągen in diversen Foren und im Newsnet: http://groups.google.de/groups?hl=de&lr=&ie=UTF8&oe=UTF8&q=author:stoesser%40i31s14.ira.uka.de+,
http://groups.google.de/groups?hl=de&lr=&ie=UTF8&oe=UTF8&q=author:stoesser%40antiSpe.de+,
http://groups.google.de/groups?hl=de&lr=&ie=UTF8&oe=UTF8&q=author:stoesser%40gmx.net+,
http://f24.parsimony.net/forum57865/index.htm
http://www.antispe.de/foren/
.....
)


Fazit:
Unter dem unverd├Ąchtig erscheinenden Namen einer "Tierrechtsorganisation" versucht die Maqi-Sekte ihr obskures und totalit├Ąres Weltbild zu verbreiten. F├╝r die ├╝brigen Tierrechtsorganisation (="Pseudotierrechtsorganisationen" im Maqi-Slang), die es oftmals schon viel l├Ąnger als Maqi gibt, und die unter "Tierrechten" genau das verstehen, wie es in der international - akademischen und ├Âffentlichen - gef├╝hrten Diskussion ├╝blich ist, und nicht - wie die Maqi-Sekte - willk├╝rlich die Definitionsmacht an sich reisen, um dann unter dem Schlagwort "Tierrechte" ihre Wahnideen zu verbreiten, stellt die Maqi-Sekte daher eine Bedrohung dar. Jahrzehntelange Arbeit wird zerst├Ârt, da durch die Verwechslung von Tierrechtler und Maqi-Sektierern, ein falsches Bild von der Tierrechtsbewegung und ihren zentralen Idealen entsteht.
Es kann daher nicht oft genug darauf hingewiesen werden, dass es sich bei Maqi lediglich um eine *sehr* *sehr* kleine sektiererische Splittergruppe innerhalb der internationalen Tierrechtsbewegung handelt, die auf gar keinen Fall stellvertretend f├╝r andere Tierrechtsorganisationen steht - das Gegenteil ist der Fall.
<<< read.php4?f=80&i=4856&t=4856

Anmerkungen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Der Inhalt dieses abstrusen Texts disqualifiziert sich nat├╝rlich schon selbst, so da├č eigentlich weitere Kommentare ├╝berfl├╝ssig sind.

Der Autor nannte sich "Mensch Maier" (solche Leute schmieren nat├╝rlich ihre Erg├╝sse immer anonym irgendwo hin) d├╝rfte wohl "Kitsunegari" alias "Beezle" (jap. "Fuchsjagd") alias "Wolfgang" alias "traurige Leserin" sein (einfahc mal oben bei Suche eintippen) - vgl. seine ├Ąhnlichen Beitr├Âge im Antiveg-Forum.

Entsprechende Reaktionen von tierausbeutern lassen nicht lang auf sich warten:

Austry - siehe http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=613004 - lallt im dont's think-Forum:
>>>
Was Achim als M├╝ll aus seiner Webseite l├Âschen muss, obwohl es doch nur M├╝ll ist:
<<< 1817.htm (gefolgt von einem Vollquote)

Und Bernd Bauer (der blutige Eier als "bemalte Ostereier", nackte Batterieh├╝hner als "In der Mauser" bezeichtet - G├Âbbels l├Ą├čt gr├╝├čen) sekundiert ihm:
>>>
Obwohl offensichtlich von einem Tierrechtler (also KEINEM Freund von mir) geschrieben, ist der Text eine geniale Analyse St├Â├čerischer Machenschaften.
<<< 1819.htm

Hm ... hat ja eigentlich etwas f├╝r sich - das Geblubber zwischen den Links ist so hirnlos, da├č eigentlich kaum jemand darauf hereinfallen kann - und die Links selbst sind hervorragende Promotion f├╝r unserer Seiten und damit f├╝r veganismus und Tierrechte. Warum bin eigentlich ich nicht darauf gekommen, einen solchen Beitrag zu schreiben? Und das wird wohl auch der Grund sein, warum er bei [anti]vegan.de gel├Âscht wurde ...

Und prompt erscheint der Text nat├╝rlich bim Antivegforum, und von [anti]vegan.de wird darauf gelinkt (hm, w├Ąr doch eine passende neue Partnerseite f├╝r [anti]vegan.de).

Achim

'uns (und die uebrigen vegan- und tierrechtsbewegung)'

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>Hm ... hat ja eigentlich etwas f├╝r sich - das Geblubber zwischen den Links
>ist so hirnlos, da├č eigentlich kaum jemand darauf hereinfallen kann - und

Ups, ich nehm's zur├╝ck. Der Moderator hat inzwischen den "Moderationstext" ge├Ąndert:

>>>
[hallo,
dieser beitrag wurde trotz des umfangs und des offenbar investierten aufwandes gesperrt, da er neben dokumentierten sachaussagen teilweise auch stark wertende passagen enthielt. wir moechten unseren focus auf eine konstruktive herangehensweise an die vegane lebensweise legen und daher eine bestimmte schwelle des diskussionsgrades nicht ueberschreiten - auch wenn wir anerkennen, dass dies innerhalb der community eine moeglichkeit zur aufarbeitung von persoenlichen erfahrungen bzw. verletzungen sein kann.
zur erlaeuterung der fuer die sperrung ausschlaggebenden textpassagen und moeglicher alternativen stehen wir dem autor oder der autorin zur verfuegung.

persoenlich bemerke ich, dass wir diesen schritt in vollem bewusstsein der in anderen kontexten stattfindenden aktivitaeten machen, deren attacken sich neben der uebrigen tierrechts- und vegan-community auch gegen vegan.de richten. uns ist jedoch ein vorwaertsgerichtetes, attraktives und offenes auftreten wichtig. wir moechten im interesse des gemeinsamen anliegens und der rezeption der veganen bewegung von aussen weder kombattant noch operationsbasis f├╝r eine einschl├Ągig bekannte art pers├Ânlicher angriffe sein.
in diesem zusammenhang ist es fuer uns umso verblueffender, dass wir uns schon innerhalb weniger stunden zensurvorwuerfen gegenuebersehen, nur weil wir uns eben nicht in eine bestimmte art der auseinandersetzung hineinziehen lassen moechten und deshalb sogar einen fuer uns (und die uebrigen vegan- und tierrechtsbewegung) partei ergreifenden text in seiner aktullen form ungenutzt lassen. es stimmt traurig, wenn auch diese friedliche hinnahme von angriffen und die nichbeteiligung an grabenkriegen erneut zum anlass fuer agressionen und vorwuerfe gemacht wird.
gruesse
moderator]
<<<

"einen fuer uns (und die uebrigen vegan- und tierrechtsbewegung) partei ergreifenden text" - mu├č ich mehr sagen?

Achim

Antiveg-Forum dazu

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>>>
Auf http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=80&i=4856&t=4856 wurde gestern ein interessanter Artikel ├╝ber den hier schon oft erw├Ąhnten A.S. und Maqi gepostetet. Leider wurde er vom Moderator gel├Âscht. Zum Gl├╝ck habe ich ihn noch im Browsercache gefunden und poste ihn im folgenden. Irgendwie lustig wie die Veganer sich untereinander bek├Ąmpfen :-)
Weiter so!
<<< 4542.htm

Nicht so lustig, was [anti]vegan.de et al damit anrichtet ... "Mensch Maier" hat ja nun wirklich gen├╝gend Links gepostet (etwa die Zitate in http://antiSpe.de/Quotes.html - was k├Ânnte deutlicher zeigen, da├č es sich bei den von uns kritisierten Personen um Tierausbeuter und Antiveganismuspropagandisten, nicht um "Veganer" oder "Tierrechtler" handelt, als etwa die Aufforderung Goodalls, Ziegenleichen zu fressen)? Gegen Dummheit ist halt kein Kraut gewachsen ...

Und Austrys Reaktion bei antiveg: "Ich erlaube mir das zu kopieren und noch wo anders zu posten ;)".

Ergebnis haben wir gesehen - tja, wer seine "Informationen" bei antiveg bezieht, steht halt schnell mit runtergelassenen Hosen da ...

Achim






... und bei den Veggielovern

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
>Und Austrys Reaktion bei antiveg: "Ich erlaube mir das zu kopieren und noch >wo anders zu posten ;)".

... was er, wie ich gerade gesehen habe, nicht nur im don't-think-just-eat-Forum, sondern auch bei den Veggielovern gemacht hat.

Tja, Tierausbeuter eben - schon von weitem am gestank zu erkennen.

Achim

Nazis

Autor: Thomas Winter | Datum:
Moin!

Nix neues an der Front.

>I. Die Geschlossenheit der Gemeinschaft und ihre klaren Grenzen zwischen Anh├Ąngern und Au├čenstehenden.
>II. die abseitigen und/oder kulturell fremdem Ideen sowie die nicht vermittelbaren Glaubenswelten und Lebensorientierungen, die fanatisch vertreten werden
>III. Konflikte mit der Umwelt, vor allem pers├Ânliche Konflikte mit Angeh├Ârigen von Mitgliedern, anderen Gruppierungen, sowie juristische Konflikte mit Beh├Ârden
>IV. Die Abh├Ąngigkeit der Mitglieder von einer charismatischen F├╝hrungsfigur bzw. von einer Hierarchie, die Lehre und Praxis autorit├Ąr bestimmen.

Somit w├Ąren die Nazis bzw. deren Nachfolger (z.B. NPD) auch eine Sekte?

Hach ja...

noch ein [anti]vegan.de-ler: Markus Schwarz

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Im Weltwoche-Forum (zum Miersch-Antiveganismus-Hetzartikel "Alles f├╝r das Tier") blubbert ein "Veganer"! Markus Schwarz:

>>>
Zitat:
Im Gegensatz zu anderen Teilnehmern des Forums halte ich direkte Informationsweitergabe wichtiger als reine Links.
...
Wenn ihr nun noch Fragen hab, mu├č ich Euch leider auch auf vegane Literatur und Webseiten verweisen. [der war gut, AS]Jedoch m├Âchte ich mich als Veganer auch abgrenzen von Tierfanatikern, welche mehr auf Propaganda als auf Information berufen ( so zum Beispiel A. S. ). Ebenso ├Ąndern Tierbefreiungsaktionen nichts am Gesamtsystem ( so werden halt "neue Rohstofflieferanten" bei Aufzuchtstationen bestellt, bei denen ja die unproduktiven m├Ąnnlichen Wesen beseitigt werden m├╝ssen, ... )
<<<

Hm. Also ich berufe mich mehr auf Propaganda als auf Informationen? Sagt einer, der ├╝belste Tierausbeuterpropagdana betreibt, und Desinformation (vgl veganismus.de-FAQ Tierbefreiung? Eigenartig. Was ist das f├╝r einer? Nun, um das herauszufinden, bem├╝hen wir einfach "die vegane Informationsquelle", [anti]vegan.de.

Er schreibt da seit Anfang des Monats. Er ist also "seit Januar 2002 reiner Veganer" (read.php4?f=20&i=2778&t=2737), na, kein Wunder, da├č er uns, die wir erst seit ein paar Jahren vegan leben und Tierrechtsarbeit machen, mal erkl├Ąren mu├č, wie wir das richtig anzugehen haben:

>>>
Zitat: Also in diesem Sinne: "Auf geht┬┤s zum Missionieren und Geschenke verteilen!" Wo w├Ąre der christliche Glaube geblieben, wenn in der damaligen neuen Welt oder im R├Âmischen Reich niemand missioniert h├Ątte?
<<< read.php4?f=20&i=2777&t=2731

Und wir Idioten versuchen st├Ąndig, dagegen anzugehen, mit religi├Âsen Wahnideen assoziiert zu werden, den Leuten klar zu machen, da├č Veganismus keine Religion mit willk├╝rlichen Ge- und Verboten, sondern ethische Notwendigkeit ist.

Weiter r├Ąt er:
>>>
Zitat: Ach noch nebenbei erw├Ąhnt: Der Gem├╝seMac ohne W├╝rzcream von McDonalds ist vegan und schmeckt gut.

SCHREIBT AN DIE FIRMEN ( RitterSport, Kraft/Nestle/Milka, Netto, ALDI, Kaufland, EDEKA, McDonalds, ... ) UND BITTET UM INFOS ├ťBER VEGANE PRODUKTE - ES LOHNT SICH !!!
<<< read.php4?f=20&i=2779&t=2611

Super Tip. "Bitte, lieber Ronald McDonald, schick mir doch ein paar Infos ├╝ber vegane Produkte, Vielen lieben Dank, Dein Markus". So etwa?

>>>
Zitat: Mittlerweile gehe ich ziemlich selbstbewu├čt in solche Diskussionen, da ich mich zu dem Thema "vegan" sehr weitreichend informiert habe ( durch B├╝cher und Internet ).
<<< read.php4?f=35&i=1099&t=936

Ja, wo er sich "informiert" hat, ist offensichtlich, angesichts seiner Anti-Tierbefreiungs-Polemik. Im veganismus.de-FAQ hat er sich jedenfalls nicht umgetan, wenn er ├╝ber "Tierhaltung" philosophiert:
>>>
Zitat:
ab und zu kommt mir doch immer wieder das grauen, wenn Tierrechtler davon sprechen, wie sie am besten ihre Haustiere halten.
Oder was noch absurder ist - wie sich ein m├Âchtegern Veganer dazu ├╝berreden l├Ą├čt "seinen" Hund vegan zu ern├Ąhren.
<<< read.php4?f=90&i=4995&t=4995

Und dann wieder Anti-Tierbefreiungs-Propaganda:
>>>
Zitat:
ich glaube kaum, da├č mit "... Tierbefreiern aus Mastbetrieben, Versuchslaboratorien etc. ..." sich an der gesellschaftlichen Situation was ver├Ąndert.
Die Mastbetriebe geben halt dann in Aufzuchtstation ( z. B. in Regenstauf bei Regensburg im Industriegebiet ) wieder einmal einen h├Âheren Auftrag zur "Produktion" von neuen K├╝ken. Auch wenn das Leben dieser paar "befreiten" nichtmenschlichen Tieren nun lebenswerter ist, aber daf├╝r m├╝ssen nun wieder Neuherangez├╝chtete leiden.
<<< read.php4?f=90&i=5007&t=4995

>>>
Zitat:
Ich meine, da├č wir Veganer viel mehr bewegen k├Ânnen, wenn wir uns nicht von der Umwelt "abkapseln" wir m├╝ssen uns auch in Vereinen einbringen. Vielleicht werden die sommerlichen "Grillfeste" auch mal zu Veganerfesten, wenn im Vorstand die Veganer oder wenigstens die Vegetarier eine Mehrheit haben. Als reine Randgruppe wie die "Tierbefreier" bekommt man nicht gerade viele Symphatiepunkte von der Gesellschaft.
W├╝rdest Du lieber von einem verst├Ąndnisvollen Mitmenschen in Sachen "vegan" aufgekl├Ąrt werden, oder von einen, der Dich die ganze Zeit nur von "Straftaten" auf sich aufmerksam macht.

Zum Beispiel haben die Protestpostkarten an die CDU/CSU heuer im Fr├╝hjahr dazu beigetragen, da├č der Schutz der Tiere ins Grundgesetz aufgenommen worden ist. Mit reiner Abwehrhaltung und Beschimpfungen an diese Partei w├Ąre dies nicht geschehen.
<<< read.php4?f=75&i=4994&t=4937

Woher kommen solche wirren, kontraproduktiven Einstellungen? Einen Hinweis liefert folgendes:
>>>
Zitat:
Also ich finde PETA unterst├╝tzenswert!
Ich bin ab und zu entsetzt, da├č viele Veganer, Tierrechtler, ... sind untereinander nur kritisieren ( siehe Maqi ). Solche Leute, sollten sich am liebsten gar nicht zu Wort melden. Denn wie sollen wir andere von etwas ├╝erzeugen, bei denen wir uns selber noch nicht ganz einig sind. Oder meinen die etwa, bevor man nicht alles 100%ig macht, soll man lieber gar nichts machen?

PETA ist meiner Ansicht nach die bekannteste und weltweit arbeitende Gruppierung in Sachen Veganismus! Wer soll hat den z. B. das Buch "Die vegane K├╝che" geschrieben? Das sind praktische Hilfen f├╝r werdende und bereits als vegan lebende Menschen. Mit dem blanken Spr├╝cheklopfen wird kein einziger weiterer Mensch zu einem ethisch ├╝berzeugten Veganer.

So dies war┬┤s kurz und b├╝ndig.
Und anbei noch die Gruppierungen bei denen ich F├Ârdermitglied bin:

www. peta.de ( keine n├Ąheren Erl├Ąuterungen n├Âtig ! )
[doch, Peta - eine Organnisation gegen Tierechte?, AS]

www.animal-peace.org ( naja - der Internetauftritt ist nicht gerade die Wucht, aber die Botschaft von Animal Peace ist wichtig )
[die Botschaft "her mit den Spenden" ist wichtig, schon klar ... siehe Forenbeitrag, AS])

www.tierrechte.de/regensburg/ ( der Heimatverein )

[ob daher sein religi├Âses Geblubber kommt, dort ist wohl eine Theologe aktiv und verbreitet die ├╝blichen L├╝gen, AS]

ebenso werde ich vielleicht heuer noch F├Ârdermitglied beim Hauptverein von www.tierrechte.de

[Menschen "f├╝r" Tierrechte, vgl. Interviews, AS]

PETA und Tierrechte e.V. versuchen die Bev├Âlkerung von den Tierrechten zu ├╝berzeugen, sehr viele anderen Gruppierungen haben meist nur ein sehr eingeschr├Ąnktes Aktionsfeld, bei denen sie ├╝berhaupt was bewegen k├Ânnen.
<<< read.php4?f=90&i=5075&t=4463

Groteskerweise ist so jemand es, der noch ├╝bleren Leute zurechtweisen mu├č, wenn sie etwa nach "veganen Reitstiefeln(!)" fragen (ead.php4?f=33&i=3813&t=3763) - [anti]vegan.de halt ...

Achim

Und noch mehr: guter Rat ist teuer ...

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
... aber schlechter (sprich: solcher bei [anti]vegan.de) teurer, er kostet Tiere das Leben.

Emily will ein Referat ├╝ber Veganismus halten. Sch├Ân. Doch statt sich zu informieren (z.B. auf unseren Seiten) geht sie ins [anti]vegan.de-Forum. Schwerer Fehler. Nicht nur bekommt sie nat├╝rlich wieder ├╝belste Desinformation aufgetischt (ihre Frage, seit wann es Veganismus gibt, wird nicht etwa z.B. mit einem Link auf http://veganismus.de/vegan/geschichte.html beantwortet, sondern mit d├╝mmstem Gefasel von Adam und Eva(!), dazu zahllose Links auf (bis auf ganz wenige Ausnahmen) ziemlich unbrauchbare (meist noch Pseudo- und Vegetarismus-)Seiten (Werner K. alias "irgendein vegan" in http://veganismus.de/vegan/geschichte.html.

Als ob das nicht schlimm genug w├Ąre, macht einer folgenden Vorschlag:
>>>
Zitat:
Ein Omnivorer bringt ein rohes St├╝ck Fleisch mit. Dann l├Ą├čt Du erst einen Apfel durch die Reihen weitergeben und dann das St├╝ck Fleisch...... die Masse wird sich ekeln und Du wirst fragen was sich besser angef├╝hlt hat.
<<< neary (neary@firemail.de) in read.php4?f=20&i=3242&t=3239.

1. kommt es also nicht darauf an, was ethich richtig ist, sondern was sich "besser anf├╝hlt" (naja, dieser Neary scheint ein Roh-/Urkostspinner zu sein, kein wunder also).
2. wird ein Tier umgebracht daf├╝r, aber was soll's, "ein Omnivor" bringt's ja mit, da macht's ja nichts.
3. Gibt es gegen diesen Schwachsinn nat├╝rlich keinen protest, sondern die [anti]vegan.de-Gemeinde ist wohl begeistert: "Die Idee mit dem Vergleich rohes St├╝ck Fleisch - Apfel ist genial. Schlie├člich br├Ąt die Natur das Fleisch auch nicht f├╝r die Omnivoren." Heffi (Heffilein@gmx.de)

Auf die Idee, statt Leichenteilen Bilder der Opfer (siehe http://maqi.de/bildarchiv.html) kommen sie nat├╝rlich nicht - es geht solchen Leuten ja nicht um die Tiere, sondern um was wei├č ich.

Naja, vielleicht stellt Matthias Boller ja das "Fleisch" zur Verf├╝gung, von dem Tier, von dem ein Leichenteil f├╝r seinen ersten tollen Werbespot verwendet wurde, m├╝├čte ja noch was ├╝brig sein?

Achim