ForenĂŒbersicht RSS

KomplementÀrforum:
[anti-]vegan-welt.de

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 30

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

[anti-]vegan-welt.de

Autor: anna.t | Datum:
Nachdem auf dem tierrechtsfeindlichen Schmutz Forum von Heiko Weber offenbar nur noch Trolle und Psychopathen ihr Unwesen treiben, und dort nicht nur geduldet sondern offensichtlich willkommen sind wĂ€hrend Tierrechtler wie Martin und ich etwa mit ĂŒbelsten sexistischen Diffamierungen beworfen werden, hab ich mal einen passenden Beitrag verfasst, der die Situation kommentiert und auch dort in das Forum gestellt. Da er möglicherweise gelöscht wird, stelle ich hier mal eine Kopie rein:

Zwischen Worten und Wahrheiten

Tierrechte bedeuten auch immer Menschenrechte, da Menschen nun eben auch Tiere sind. Tierrechte zu fordern bedeutet einen Abkehr von Machtstrukturen, einen Abkehr von Gewalt gleich in welcher Dimension sie sich entfaltet. Gewalt macht bekanntlich auch vor Sprache keinen Halt sondern beginnt vielmehr mit ihr. So beginnt das Elend der Tiere, bekanntlich mit dem Wort „nur“, denn es sind ja „nur“ Tiere. Sprache klassifiziert, diskriminiert, negiert, marginalisiert, nivelliert, degradiert und diffamiert. All dies beinhaltet einen Akt der Gewalt. Welch verheerenden Folgen dies fĂŒr die anderen Tiere hat, sollte bekannt sein. Nun sollte mensch aber doch gerade von Tierrechtlern oder Menschen die sich als solche bezeichnen erwarten können, dass sie dieser Erkenntnis die entsprechenden Konsequenzen folgen lassen- eben auch im Kontext der Mensch-Mensch Beziehung, speziell der Kommunikation. Doch weit gefehlt- zumindest was dieses Forum betrifft. Frei nach dem Motto „willkommen und zulĂ€ssig ist alles was gegen maqi ist“ darf drauflosgeschlagen werden. Die Ideale des Tierrechtsgedankens werden dabei mit FĂŒĂŸen getreten, Menschen werden zu Objekten der Interessen der Macht. Ein klassischer Gewaltakt. Analog zu dem Umgang mit Tieren durch die herrschende menschliche Gesellschaft werden Subjekte zu Objekten degradiert, zu etwas „fremden“ etwas „anderem“ abgestempelt und damit ausgeschlossen aus der Klasse der ethisch zu berĂŒcksichtigenden Personen. Wir mĂŒssen uns hier nicht ĂŒber kontroverse Diskussionen unterhalten. NatĂŒrlich ist Sprache, auch aggressive Sprache, welche natĂŒrlich auch ich teils verwende, Stilmittel und legitim im Kampf der Meinungen. Doch die Grenze des zulĂ€ssigen ist dort erreicht wo ethische Grundprinzipien verletzt werden. Und dies ist eindeutig dort der Fall wo primitivste, verbal brutale und zudem noch eindeutig sexistische SchlĂ€ge unterhalb der GĂŒrtellinie ausgeteilt werden. Dies verletzt nicht nur das Persönlichkeitsrecht der Betroffenen sondern auch den Tierrechtsgedanken. Wer so handelt oder so etwas duldet ist kein Tierrechtler. Jedem sei freigestellt von Achim, maqi, Martin, mir zu halten was ihm beliebe. Jedem sei freigestellt sĂ€mtliche legitimen Mittel der Aggression einzusetzen um verbale SchlĂ€ge auszuteilen. Ob dies sinnvoll ist im Kontext des Tierrechtsgedankens mag dahingestellt bleiben. Wie gesagt, dies endet aber dort, wo ethische Grundprinzipien verletzt werden. Nun höre ich schon die Erwiderungen, die kommen werden „ausgerechnet ihr“ wo „wir“ doch auch im „Austeilen“ nicht gerade zimperlich sind ?! Dagegen ist zunĂ€chst einmal einzuwenden, dass es kein „ihr“ im Sinne einer ideologisch undifferenzierten Einheit gibt, mögen dies auch viele in ihrer Uninformiertheit denken. Maqi steht fĂŒr ethische Konsequenz, dass diese von einzelnen mit verbaler Provokation eingefordert wird, mag von vielen als aggressiv empfunden werden, ist aber wie gesagt, legitim im Kampf der Meinungen. Ansonsten sollte man so aufgeklĂ€rt sein, jede Äußerung aus ihr selbst heraus und nicht aus einem Kontext des Vorurteils zu interpretieren. Wer mit mir ĂŒber ein sachliches Thema diskutieren möchte kann dies tun. Er kann dabei aggressive Sprache einsetzen und sĂ€mtliche andere Stilmittel der Diskussion nutzen. Verletzt er/sie dabei aber eben ethische Grundprinzipien ist dies schlichtweg ethisch inakzeptabel und sollte zur Disqualifikation auf jedem Tierrechtsforum oder sonstigem Forum fĂŒhren, welches sich Ethik auf die Fahnen schreibt. Ich wĂŒrde mir wĂŒnschen, dass der ein oder andere sich dies mal durch den Kopf gehen lĂ€sst. Mir ist klar, dass es jetzt wahrscheinlich erst mal ein paar SchlĂ€ge der ĂŒblichen Trolle u.a. Aggressoren geben wird. Das ist mir gleich. Mir ist genauso gleich, was noch so an Dreck ĂŒber mich geschrieben wird, deshalb habe ich mir auch nicht die MĂŒhe dieses Beitrags gemacht. Ich finde es lediglich unertrĂ€glich, dass so etwas unter dem Deckmantel von „vegan“ oder Tierrechten lĂ€uft. Und ich bin bei weitem nicht die einzige der es so geht, weit jenseits von maqi. Geht man mal auf die Strasse zu wirklichen Tierrechtlern, zur sogenannten Basisbewegung, die sich nicht nur in irgendwelchen Foren produziert, wird man schnell feststellen, wer und was wirklich fĂŒr Tierrechte steht und wie solche Tendenzen, wie sie hier momentan vonstatten gehen, empfunden werden. Ich wĂŒrde mich freuen, wenn sich hierauf eine sachliche Diskussion entwickelt, zu der auch ich gerne bereit bin, wenngleich ich diesbezĂŒglich nicht gerade grosse Hoffnungen hege ;-)

anna

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: heiko weber | Datum:
> Geht man mal auf die Strasse zu wirklichen Tierrechtlern, zur
> sogenannten Basisbewegung, die sich nicht nur in irgendwelchen
> Foren produziert, wird man schnell feststellen, wer und was
> wirklich fĂŒr Tierrechte steht und wie solche Tendenzen, wie
> sie hier momentan vonstatten gehen, empfunden werden


Hallo Anna,

wo sieht mensch dich denn auf der Straße? Ich weiß ja nicht wie
du mit wirklichem Namen heißt, aber in Hessen oder NRW scheinst
du auf jeden Fall nicht auf der Straße an zu treffen zu sein,
sonst wĂ€rst du mir schon irgendwann mal ĂŒber den Weg gelaufen.
So wie du dich darstellts, scheinst du ja schon seit vielen
Jahren aktive Tierrechtlerin zu sein.

GrĂŒĂŸe,
Heiko

Re: Beweislastumkehr ?

Autor: anna.t | Datum:
Hallo Heiko,

Du lebst also doch noch, wĂŒrde man gar nicht vermuten, wenn man mal so Dein Forum betrachtet, interessant.....

Ich finde es sehr auch sehr interessant, dass Du anstatt Dich mal zu den VorwĂŒrfen zu Ă€ußern oder noch besser bzw. einzig angebracht mal entsprechenden Dreck zu löschen - hier quasi die moralische Beweislast umkehrst indem Du mir durch die Blume unterstellen willst ich hĂ€tte keine Ahnung von der TR- Szene, klassischer Versuch die TĂ€ter-Opfer Position zu verkehren, aber ich hab keine Lust auf diese Spielchen.

>So wie du dich darstellts

Auch sehr interessant, wie stelle ich mich denn dar ? Soweit ich meinen eigenen Text beurteilen kann, entbehrt er jeglicher Selbstdarstellung, außer höchstens der berechtigten Behauptung Tierrechtlerin zu sein.

>sonst wĂ€rst du mir schon irgendwann mal ĂŒber den Weg gelaufen

Ach, ich bin Dir schon mal "ĂŒber den weg gelaufen", Heiko. Hatte nur keine besondere Motivation mich vorzustellen.

Da Du Dich netterweise in dieses Forum bequemt hast, hoffe ich, Du wirst so zuvorkommend sein vielleicht hier Stellung zu dem relevanten Sachverhalt zu nehmen. Beantworte bitte konkret diese Frage:

Wieso werden im vegan-welt.de Forum eindeutig sexistische und diffamierende BeitrÀge nicht gelöscht ???

(Über die rechtliche Seite muss ich Dich ja wohl hoffentlich nicht aufklĂ€ren)

Wenn Du endlich Deiner moralischen und juristischen Pflicht nachgekommen bist, beantworte ich auch gerne Deine Fragen bezĂŒglich meines Tierrechtsengagement.

mfg
anna

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: heiko weber | Datum:
Hallo Anna,

ich habe keine Zeit mein Forum andauernd zu "ĂŒberprĂŒfen" und
schau mir eigentlich auch nur alle paar Monate mal das Forum
von Antispe an. Ich war die letzten zwei Wochen unterwegs und
konnte keine BeitrÀge in meinem Forum löschen und ich werde
auch in Zukunft keine Zeit haben dort einen "Moderator" zu
spielen.

Ich verstehe nicht wieso du so auf Zensur aus bist? Ich lösche
hin und wieder einen Beitrag, wenn er absolut unsinnig erscheint.
Wenn aber die BenutzerInnen des Forums etwas freundlicher
schreiben wĂŒrden, dann wĂŒrde ich am liebsten gar nichts löschen.
Wenn dort einE TierausbeuterIn MĂŒll schreibt, dann ist es doch
ok, dass der MĂŒll dort stehen bleibt und richtig gestellt wird
von Personnen die es anders/besser wissen.

> Wieso werden im vegan-welt.de Forum eindeutig sexistische und
> diffamierende BeitrÀge nicht gelöscht ???
Ich hab keine Zeit andauernd alles zu ĂŒberprĂŒfen. Muss ich
jetzt deiner Meinung nach mein Forum löschen?

GrĂŒĂŸe,
Heiko

Re: PflichtversÀumnis

Autor: anna.t | Datum:
>Ich hab keine Zeit andauernd alles zu ĂŒberprĂŒfen. Muss ich
>jetzt deiner Meinung nach mein Forum löschen?

Aha, es liegt also an der Zeit, ja ? Sehr interessant.
Wenn es so wĂ€re wĂŒrde ich Dir folgendes sagen:

Entweder man hat die Zeit ein Forum ordentlich zu betreiben oder man lĂ€ĂŸt es oder besorgt sich eine Vertretung. Ein Arzt lĂ€ĂŸt ja auch nicht das Skalpell im Bauch eines Patienten liegen weil er grad mal keine Zeit hatte....unglaublich.....

Doch es geht gar nicht um Zeit. Komischerweise wurden auch in den letzten Wochen zahlreiche BeitrÀge gelöscht, wer war das, wenn nicht Du, der heilige Geist ??? ;-)

Es ist ja wohl kein großer Zeitaufwand regelmĂ€ĂŸig das Forum nach grob beleidigenden EintrĂ€gen zu durchsuchen, muss ich Dich jetzt noch ĂŒber IT-Technik aufklĂ€ren ???

Da Du ja auch nicht sehr informiert zu sein scheinst was die Rechtslage angeht, hier nochmal ein freundlicher Hinweis:

GemĂ€ĂŸ rechtskrĂ€ftigem Urteil des LG Trier sind Webmaster verpflichtet EintrĂ€ge in GĂ€stebĂŒchern, Foren etc. regelmĂ€ĂŸig zu kontrollieren, ansonsten haften sie fĂŒr diese Inhalte (LG Trier AZ 4 O 106/00)

Zumindest sollte ja wohl eine Löschung grob diffamierender BeitrÀge nach Hinweis durch die Betroffenen möglich und zu erwarten sein ! Also falls Du die entsprechenden BeitrÀge immer noch nicht gefunden hast hier ein paar Beispiele, bitte schön:

http://www.vegan-welt.de/forum.php?action=3&fid=2&id=2893

http://www.vegan-welt.de/forum.php?action=3&fid=1&id=2918

http://www.vegan-welt.de/forum.php?action=3&fid=5&id=2562

Wenn das gelöscht ist, können wir uns gerne weiterunterhalten

mfg
anna

Re: PflichtversÀumnis

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Nur, damit alle, die sich nicht in den Sumpf dort begeben wollen, ahnen, wovon die Rede ist:

> http://www.vegan-welt.de/forum.php?action=3&fid=2&id=2893

>>>
Zitat:
Re: Ahnung...
von zwofuffzich am 21.10.02 - 13:17
Stimmt.
Da bekommt man keine zwofuffzich.
Im realen Leben wĂŒrdest es DU aber auch nicht bekommen.
<<<

> http://www.vegan-welt.de/forum.php?action=3&fid=1&id=2918

>>>
Zitat:
Re: Vegan hat meinen Hund krank gemacht
von freier am 22.10.02 - 09:40
Hast Du Deinem Guru heute schon die Eier gelutscht?
<<<

> http://www.vegan-welt.de/forum.php?action=3&fid=5&id=2562

>>>
Zitat:
Re: mein sohn,5,veganer sucht nen kita-p
von gerlinde am 05.10.02 - 19:47
Wie fĂŒhlt sich ein Heranwachsender, der keine Freunde hat?
Muß ja furchtbar sein!
Die Gleichaltrigen fahren Moped, treffen sich an der Bushaltestelle, gehen in die Disco oder ein Bierchen trinken. Martin P. fĂŒhlt sich als was besseres und macht nicht mit. Und dabei wird er immer einsamer und flĂŒchtet sich zu den einzigen, mit denen er sich idetifiziert - den maqi-Deppen.
MÀdchen in Miniröcken - der abgehobene weltfremde Martin findet es sexistisch, dabei geil zu werden. Ganz heimlich wichst er unter der Bettdecke, wenn er daran denkt, was seine Schulkameraden mit den Gören treiben.
Nach der Schule zum MC-Donalds oder einen Döner beim TĂŒrken. Auch als Veganer könnte man mitgehen - man MUSS ja nichts essen. Aber fĂŒr Dich bedeutet Veganismus ein Leben auf einem anderen Planet.

Ich bin ĂŒberzeugt, daß Du suizidgefĂ€hrdet bist, denn nichts auf dieser Welt kann Dir Freude machen.

Jetzt kommt sicher wieder eine ĂŒberhebliche Antwort von Dir. Spar Dirs - ich sehe den Menschen, der dahintersteckt - egal was Du schreibst!
<<<

> Wenn das gelöscht ist, können wir uns gerne weiterunterhalten

Wie es scheint, hat er jetzt immerhin zwei davon flugs gelöscht - der erste steht aber immer noch. Die Wege des Herrn sind wundersam ...

Kann ich jetzt auch ein paar URLs angeben, von denen er ein paar löscht? Nein, ich mach's allgemeiner:

Sollte er nicht alle BeitrĂ€ge entfernen, in denen Maqi oder ich diffamiert werden, werde ich entsprechende Maßnahmen einleiten.

Es ist inakzeptabel, wie solche Leute wie Weber mit ihren Machenschaften die Tierrechten schaden.

Achim

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: Detlef A. | Datum:
Hallo Heiko,
ich bin auch nur fĂŒr softe Löschungen. wenn Foren offen bleiben sollen. Nur diese Leute wie Guido und Bernd Bauer, der auch mal unter Adolf schreibt, könnten schon mal gelöscht werden. Sie sind als antivegane Störenfriede in vielen Foren lange bekannt.
In einem veganen Forum sollte man nicht derart atackiert werden, nur weil man vegan lebt. So etwas kann jeder Veganer, wenn er das will, ĂŒberall haben.
Ansonsten ist es ja OK, dass Du nicht wie Boller jeden Beitrag ĂŒberprĂŒfst, ob er gegen selbstgemachte, willkĂŒrliche Forenregeln verstĂ¶ĂŸt, also etwa unfreundlich zu Faschos, Antisemiten, JĂ€gern oder Bodyeatern beinhaltet.

Hin und wieder ein Hinweis, dass das Forum ein veganes Forum ist könnte aber auch nicht schaden. Letztendlich machst Du es eh wie Du willst, dennoch wollte ich das nur mal so dazu schreiben.
Du kannst Dir ja auch 1 Co-Moderator anwerben . Ich habe jetzt auch 2 davon, so dass die JĂ€ger nun auch nicht mehr allen Mist schreiben.

Gruß: Detlef A

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> ich bin auch nur fĂŒr softe Löschungen. wenn Foren offen
> bleiben sollen. Nur diese Leute wie Guido und Bernd Bauer,
> der auch mal unter Adolf schreibt, könnten schon mal gelöscht

Sehr witzig. Im [anti]veganweltforum macht das etwa 98% der BeitrĂ€ge aus ... die wenigen BeitrĂ€ge von Tierrechtern werden zugemĂŒllt oder gleich von Weber entfernt.

Siehe auch Trolle, soweit das Auge reicht.

Was Weber da treibt ist zumindest verantwortungslos, der Schaden, den er damit fĂŒr die Tierrechte anrichtet, inuzwischen fast so groß wie der durch Boller.

Achim

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: Detlef A. | Datum:
In der Zeit wo ich nei vegan-welt.de schreibe ist mir noch nicht aufgefallen, dass Tierrechtler dort derart gelöscht wurden wie bei vegan.de. Deine Löschung Achim war vorher. Was da abgelaufen ist. kann ich nicht alles beurteilen.
Die vielen UL-Kaspers stören mich da aber auch. Wer sollte wohl von denen vegan sein? Als Nichtveganer fordern sie höchstens noch, dass man die Veganer wie Martin, Anna und mich aus dem veganen Forum rauswerfen sollte. Die scheinen ein Alk-Problem zu haben oder irgendwelche anderen Störungen. Mehr Veganer und weniger Veganfeinde wÀren schon angenehmer in einem veganen Forum. Ich liebe es nÀmlich, wenn weniger gegen mich gehetzt wird. :-))

Gruß: Detlef

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Dann veruch doch mal, einen vernĂŒnftigen Link auf Informationen dort zu schreiben, z.B. http://maqi.de/ul.

Schicke den Beitrag ab und sieh ihn Dir an ...

Achim

Re: Unveganes Gruselforum

Autor: Detlef A. | Datum:
In der angeblichen Vegan-Welt empfielt nun Heiko Weber Veganern McDoof und BK zu besuchen, damit die Vegiburger besser dort verkauft werden. Nach dem ich schrieb, dass ich ĂŒber 20 Jahre in keinen Leichernlokalen was gegessen habe und auch nicht vorhabe etwas zwischen Leichen und Leichengestank zu essen, bin ich den ĂŒbelsten Anfeindungen von allen Seiten ausgesetzt. Ekel vor Leichen sollte nach Austry am besten vermieden werden, obwohl er auch schon Ekel hatte. Heiko fantasiert sich das Blaue vom Himmwel um mir igend etwas anhĂ€ngen zu können, nicht anders der Sektenpeter, der sogar behauptet, dass Ekel vor Fleisch nue meist bei Vegetariern vorkommen wĂŒrde er keinen Ekel vor Fleisch hat und deshalb selbstverstĂ€ndlich "vegane" Burger in den BurgerlĂ€den isst. Das ist ja das reinste Gruselforum.

Dazu die vielen Sektenspinner, die das ganze Forum verhunzen und sich weder an Faschisten noch Ansimiten stören. Peter schrieb sogar, dass die Tierrechtsbewegung von Antifaschisten unterwandert wĂ€re, was ihr aber sehr schaden wĂŒrde. Als UL ler mĂŒssen linke Antifaschisten auch seine Feinde sein.
DemnĂ€chst will UL wohl dann auch die TR-Bewegung von den bösen Antifaschisten sĂ€ubern. Huneretus Mynarek wĂ€re dafĂŒr vielleicht gut geeignet.

Noderator Heiko Weber lĂ€ĂŸt aber jeden Mist stehen und stört sich nur daran, dass ich Essen in Leichenlokalen ablehne. Der Kerl ist aber auch so etwas von hohl, dass er zu keiner vernĂŒbftigen Argumentation fĂ€hig ist.

UL ler wĂ€ren ja auch nur, evtl, etwas rechts angehaucht, was auch einer seiner tollen SprĂŒche. Schon er selber muss mehr als faschistisch angehaucht sein, wenn er all diesen faschistischen Sektenmist in seinem Forum toleriert.

Jetzt kann ich irgend wie ahnen, was damals zwischen Dir und diesen Knalli gelaufen ist. Deine BeitrÀge wurden ja auch gelöscht. Heiko muss wohl noch mehr Veganer löschen, damit seinem Unsinn ja keiner widerspricht.


Gruß: Detlef A.

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> ich habe keine Zeit mein Forum andauernd zu "ĂŒberprĂŒfen" und
> schau mir eigentlich auch nur alle paar Monate mal das Forum
> von Antispe an. Ich war die letzten zwei Wochen unterwegs und
> konnte keine BeitrÀge in meinem Forum löschen und ich werde

Wie verlogen - BeitrĂ€ge von Tierrechtlern schmeißt er dauernd raus.

> Ich verstehe nicht wieso du so auf Zensur aus bist? Ich lösche

Und wieder das dummer "Zensur"-GeschwĂ€tz. Statt sich zu informieren, was "Zensur" heißt.

Ist es Zensur, wenn in einem Antifa-Fprum keine Naziparolen a la "AuslÀnder raus" und "es gab keine KZs" geduldet werden? Nein.

Zensur ist dagegen, was Weber betreibt: sÀmliche Links zu Maqi etc. entfernt er.

> Wenn dort einE TierausbeuterIn MĂŒll schreibt, dann ist es doch
> ok, dass der MĂŒll dort stehen bleibt und richtig gestellt wird
> von Personnen die es anders/besser wissen.

Und er wiederholt immer den gleichen Dreck. Er hat ekine Zeit, in sienem Drecksforum aufzurĂ€umen, und verlangt, daß die paar Tierechtler, die es gibt, sich darum kĂŒmmern, der Schwemme der Tierausbeutertrolle die dort mit immer wiedr den gleichen BeitrĂ€gen gegen Tierrechte hetzen immer wieder Argumente entgegen zu halten.

Widerlich.

> > Wieso werden im vegan-welt.de Forum eindeutig sexistische und
> > diffamierende BeitrÀge nicht gelöscht ???

> Ich hab keine Zeit andauernd alles zu ĂŒberprĂŒfen. Muss ich
> jetzt deiner Meinung nach mein Forum löschen?

Der Meinung des Gesetzgebers nach muß er es entweder löschen oder er muß sich dafĂŒr zur Rechenschaft ziehen lassen.

Ich schlage vor, jetzt doch endlich mal, da er völlig uneinsichtig ist, entsprechende Maßnahmen zu treffen.

Ich wiederhole: ein verlogener Widerling.

Achim

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: Tanja | Datum:
Hallo Heiko,

> Wenn dort einE TierausbeuterIn MĂŒll schreibt, dann ist es
> doch ok, dass der MĂŒll dort stehen bleibt und richtig
> gestellt wird von Personnen die es anders/besser wissen.

Das ist a) ja wohl nur unnötige Arbeit, v.a. was die bescheuerten Bernd Bauer und Co. - EintrĂ€ge angeht und b) wĂ€re es dann ja auch ganz praktisch, wenn Du Links zu Seiten, die informieren, nicht löschen wĂŒrdest. Aus Deiner momentanen Lösch-Praxis ist leider nicht ersichtlich, daß Du den Veganismus bzw. Tierrechte irgendwie weiterbringen willst.

Tanja

Weitere Selbstentlarvung Webers

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
"Keine Zeit"? Zeit fĂŒr folgendes hat er:

1. Nutzungsregeln schreiben, die an lÀcherlichkeit den Bollerschen nachempfunden sind:
>>>
Zitat:
Die Vegan-Welt-Foren dienen dem Zweck des Informationsaustauschs zwischen Personen die am Veganismus und an Tierrechten interessiert sind. [wie z.B. die 98% Trolle, die dort gegen Veganismus hetzen, schon klar, AS]

Umgangston
Diskussionen im Vegan-Welt-Forum mĂŒssen freundlich gefĂŒhrt werden. Ein aggressiver Umgangston ist nicht erlaubt. [außer natĂŒrlich gegen Maqi und andere Tierrechtler und Veganer, AS]

[...]

Ausschlussklausel
Zur Zeit sind Links zu einigen Webseiten vom Forum aus gesperrt. Die Liste der gesperrten URLs kann jederzeit modifiziert werden, dementsprechend ob die Inhalte der Webseiten meiner Meinung nach fĂŒr den Veganismus und die Tierrechte schĂ€dlich sind. [mal bei Gelegenheit testen, welche das sind - bislang dĂŒften es im wesentlichen diesein ... AS]
<<<

2. Dumpfbackige BeitrÀge schreiben wie diesen:
>>>
Zitat:
Das ist ja interessant. Es ist also ethisch weniger akzeptabel bei einer Glaubengemeinschaft, die evtl. [eventuell? AS] rechts angehaucht [angehaucht? AS] ist GemĂŒse zu kaufen, welches ohne Tierprodukte hergestellt wurde [laut Sektenangaben, was aber gelogen ist, AS], als bei einem Hersteller, der ganz klar tierische Produkte verwendet und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch direkt Tierprodukte produziert [wie UL das auch nachweislich tut, nicht nur mit hoher Wahrscheinlichkeit, sondern mit höchstmöglicher, nĂ€mlich 100%, AS]. Es ist also in diesem Falle ethisch akzeptabel ganz bewusst Produkte zu kaufen die mit tierischen Hilfsmitteln hergestellt wurden, obwohl es eine Alternative gibt?
<<< heiko bei [anti]veganwelt, forum.php?action=3&fid=5&id=3292

Nein, weil es keine Alternative gibt.

Übrigens haben manche Leute immer noch nicht begriffen, was "Vermeidung des Vermeidbaren" bedeutet. Sicher kann Brokkoli vermieden werden - aber selbstverstĂ€ndlich bezieht sich das Vermeiden auf die Ausbeutung von Tieren. Wie die durch kaufen bei UL (bzw. in der gegenwĂ€rtigen Gesellschaft auch nur durch Nichtkaufen gĂŒllegedĂŒngten GemĂŒses) vermieden werden sollte, bleibt wohl das Geheimnus von Faschosektenfreund Weber.

Achim

Re: Weitere Selbstentlarvung Webers

Autor: anna.t | Datum:
ich stell mal vorsichtshalber meine Antwort auf seinen MĂŒll-Beitrag hier rein, da ich schĂ€tze, dass er Zeit hat DEN Beitrag zu löschen:

>>> Zitat:

na heiko, mal wieder Zeit Dein Forum zu besuchen ;-) ?

> Es ist also ethisch weniger akzeptabel bei einer
> Glaubengemeinschaft, die evtl. rechts angehaucht ist

Der war gut !!! "eventl. rechts angehaucht!" BITTE ???

Wovon reden wir hier ?! Ich spreche von der totalitÀren und faschistoiden Sekte Universelles Leben.
Wie ignorant kann man sein, oder stehst Du etwa auch schon auf deren Gehaltsliste ???
(mal sehen ob Du "Zeit" hast diesen Beitrag zu löschen- wobei ich mich natĂŒrlich freuen wĂŒrde, Du wĂŒrdest es nicht tun, Meinungsfreiheit, keine Zensur und so ;-))

>GemĂŒse zu kaufen, welches ohne Tierprodukte hergestellt >wurde,

Ja, sagen sie. Dass dieselben Bauern die das (angeblich) gĂŒllefreie GemĂŒse herstellen auch Tierhaltung betreiben und die GĂŒlle nur an den Nachbarbauern verschachern (siehe dazu Bericht in der Trend Nr. 3, 2002) sagen sie nicht

>Es ist also in diesem Falle ethisch akzeptabel ganz >bewusst Produkte zu kaufen die mit tierischen >Hilfsmitteln hergestellt wurden, obwohl es eine >Alternative gibt?

Falsch. Es ist ethisch tolerabel selbige Produkte zu kaufen weil es keine ethisch akzeptable Alternative bzw. gar keine Alternative gibt.

mfg
anna

Re: Weitere Selbstentlarvung Webers

Autor: Detlef A. | Datum:
Unser faschistenfreundliche Heiko Weber kann bald mit diesen faschistischen SektenbrĂŒdern allein im Forum sein. Erstickt er mal beim Burgerfressen bei BK, wird auch kein Tier um ihn trauern. Gewarnt wurde er ja mehrfach davor. Dann kann er sich von der UL-Sekte beweinen lassen, die sich ja in der "vegan-welt" nur so tummeln. Der Kerl ist auch so was von hohl, macht er nicht auch die Seite der TVG-Aachen? Eine Hand von Links gibt es da nur, meist TVG aber auch Animal Peace und Peta. Das sollte auch schon BĂ€nde sprechen. Undemokratische Gruppen werden wohl besonders geschĂ€tzt. Dazu passt dann auch UL, bei denen es auch keine demokratischen Strukturen gibt. Soviel Einfalt kann keine Vielfalt schĂŒtzen. Ich habe es heute erst mal mit diesem Schwachsinnsforum bei vegan-welt beendet. Ich stehe einfach nicht auf hirntote Faschos.

Gruß: Detlef A.

Die Welten des Heiko Weber

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> wo sieht mensch dich denn auf der Straße? Ich weiß ja nicht
> wie
> du mit wirklichem Namen heißt, aber in Hessen oder NRW scheinst
> du auf jeden Fall nicht auf der Straße an zu treffen zu sein,
> sonst wĂ€rst du mir schon irgendwann mal ĂŒber den Weg gelaufen.

Unglaublich, mit welcher Vehemenz Leutewie Weber sich lĂ€cherlich machen - er weiß nicht wie sie heißt (Tip: steht da), weiß natĂŒrlich nicht, wie sie aussieht, glaubt aber, daß alle leute auf der Straße Namensschilder tragen, oder wie?

Jedenfalls mußte ich lauthals lachen, als ich diesen seinen Erguß gelesen habe - und dabei an Annas folgende Mail denken, die sie mir vor ein paar Tagen geschrieben hat:
>>>
Zitat:
Die Demo an sich war ein schlechtes Lehrbeispiel fĂŒr kontraproduktiven zivilen Gehorsam, GĂŒnther war "untersagt" worden "Mörder" u.Ă€. zu rufen, [...] es wurde andauernd betont, man solle der "netten, lieben Polizei" dankbar sein, und vor der der Nerzfarm sollten da ja auch viele "normale" Menschen, also keine Tierrechtler, dabei waren, alle nur brav kurz schweigend rumstehen und dann wieder gehen. [...] Ach ja, Heiko Weber, dieser [folgendes Wort aus rechtlichen GrĂŒnden entfernt ;-), AS] war natĂŒrlich auch dabei und hat den großen Tierrechtler gespielt, und natĂŒrlich auch zu "zivilisiertem" Verhalten aufgerufen, klar, auf seinem Drecksforum dĂŒrfen ja auch ganz zivilisiert Menschen diffamiert werden.
<<<

Zudem hat Anna ja deutlich geschrieben: "zu wirklichen Tierrechtlern". Da ist die Wahrscheinlichkeit, Weber zu treffen, dann ja doch eher gering ...

Achim

Re: [anti-]vegan-welt.de

Autor: heiko weber | Datum:
Hallo Detlef,

ist ja echt lustig wie du die Wahrheiten verdrehst. Du beschimpfst jeden als Faschist und SektenanhÀnger (auch mich, obwohl ich in meinem Forum noch nie ein Stellung zum Thema UL oder sonstigen bezogen habe) und wunderst dich dann, dass das nicht jedeR toll findet?

Dann schreibst du, dass ich Leuten empfehle bei McDonalds zu essen, was ich auch nirgendwo geschrieben habe. Ich habe nicht mal geschrieben, dass ich empfehle zu Burger King zu gehen. Ich habe nur geschrieben, dass ich es gut finde, dass einige amerikanische Tierrechts-Organisationen dazu aufrufen, dass Leute zu BK gehen sollen, um dort einen BK Veggie zu bestellen ohne Majo und in der Mikrowelle aufgewĂ€rmt. Und ich denke auch weiterhin, dass das gut ist, weil die Leute bei Burger King sonst in 20 Jahren noch nicht wissen was Veganismus ist und sie auch sonst bald den BK Veggie wieder einstellen werden, und es damit wieder, abgesehen von Fritten, ĂŒberhaupt nichts veganes bei BK gibt. Soweit ich weiß, ist der BK Veggie in Deutschland auch nicht zutatenmĂ€ĂŸig vegan, deswegen wĂŒrde ich auch nicht dazu aufrufen den zu essen, was ich ja auch nie getan habe.

Als nĂ€chstes schreibst du, dass ich dir was anhĂ€ngen will. Was denn? (Dass du in deiner Arbeit fĂŒr die Stadttauben nichts erreicht hast und eine TierschĂŒtzerin kommen musste, um euch zu zeigen wie das geht? Nee, das hab ich ja nicht mal - aber so ist es leider.)

Was den Ekel vor Fleisch angeht - geh mal durch deine Postings durch, dann wirst du feststellen, dass du immer wieder den Ekel vor Fleisch als einziges Argument gegen den Besuch eines Fast-Food-Restaurants aufgefĂŒhrt hast. Wenn das wirklich der einzige Grund ist wieso du kein Fleisch ist, dann komm ich leider nicht darum herum zu behaupten, dass du kein Tierrechtler bist. Wenn es noch andere GrĂŒnde gibt, wieso schreibst du die nicht hin, statt ungefĂ€hr 10 mal zu schreiben, dass der Gruch von Fleisch dich anekelt. WĂŒrdest du es essen, wenn es anders riechen wĂŒrde? Lass das mal nicht die CMA wissen, sonst gibt es bald Fleisch mit Brokkoli-Geschmack fĂŒr Leute wie dich.

Was das Argumentieren angeht, so habe ich ja gar nicht versucht zu argumentieren, denn da wo keine Argumente kommen, bedarf es keiner Gegenargumente und von dir kamen leider keine. Nur Unterstellungen und GesĂŒlze...

GrĂŒĂŸe,
Heiko

BK Veggie vegan?

Autor: martin.p | Datum:
> Ich habe nur geschrieben, dass ich es gut finde, dass
> einige amerikanische Tierrechts-Organisationen dazu aufrufen,
> dass Leute zu BK gehen sollen, um dort einen BK Veggie zu
> bestellen ohne Majo und in der Mikrowelle aufgewÀrmt.

Und das findest du gut, ohne zu wissen, ob er vegan ist...

> abgesehen von
> Fritten, ĂŒberhaupt nichts veganes bei BK gibt.

Weißt du, dass die vegan sind? Oder auch im gleichen Fett gebraten?

> Soweit ich
> weiß, ist der BK Veggie in Deutschland auch nicht
> zutatenmĂ€ĂŸig vegan, deswegen wĂŒrde ich auch nicht dazu
> aufrufen den zu essen, was ich ja auch nie getan habe.

Du findest es aber gut, dass dort, wo er wahrscheinlich auch nicht vegan ist, aufgerufen wird in zu essen, obwohl du wissen mĂŒsstest, dass mit dem Verzehr von unveganen Produkten Tierleid verursacht wird.

> Wenn das
> wirklich der einzige Grund ist wieso du kein Fleisch ist,
> dann komm ich leider nicht darum herum zu behaupten, dass du
> kein Tierrechtler bist.

Komisch, erst schreibst du, dass Detlef den Ekel als einzigen Grund genannt hĂ€tte kein Fast-Food-Restaurant zu besuchen und jetzt schreibst du von seinen Essgewohnheiten. Das der Besuch nicht das gleiche ist, wie GrĂŒnde kein Fleisch zu essen, ist doch nicht so schwer zu verstehen.

Re: BK Veggie vegan?

Autor: Detlef A. | Datum:
Hallo Marzin,
es hat keinen Sinn zu diesem Knalli irgend etwas zu schreiben, lieber schreibe ich etwas ĂŒber ihn.

Man sollte sich nur mal den Unsinn ansehen den er schreibt.
Er kritisiert ja gerade bei Veganer in Deutschland, dass sie nicht wie Amerikaner Veggiburger bei BK fressen, hat aber damit natĂŒrlich nie im Leben zu einem Verzehr in BK-LĂ€den aufgerufen??? Nur eben fĂ€nde er es gut, wenn die deutschen Veganer es den amerikanischen nachmachen wĂŒrden und vegane Burger bei BK essen wĂŒrden. Und das alleine reicht und war auch mein Kritikpunkt. Daran zu arbeiten, dass Veganer zwischen Leichen Burgers fressen kann doch wohl kein Ziel von Veganern sein. Da kann Heiko so viel drehen wie er will.

Er schrieb auch, dass der Ekel vor Fleisch der Tierethik entgegengesetzt wĂ€re. Hinterher war es dann nur noch der alleinige Ekel. Dann wollte er sogar noch mir mir einer rethorischen Frage unterstellen , dass ich nur aus EkelgrĂŒnden Fleisch ablehnen wĂŒrde. Nur wie wĂ€re ich dann Veganer geworben? Derartigen Ekel vor Milch habe ich bis heute nicht.

Nein Heiko Weber Ă€ußert sich zu UL nicht. Er lĂ€ĂŸt aber das Forum zu einer UL-Plattform werden in dem UL ler ungeniert gegen Tierrechtler, Veganer und Antifaschisten hetzen können. Heuchlerisch betont er noch, was er sich ja gar nicht dazu geĂ€ußert hĂ€tte. Vielleicht war es auch gerade das, was schlimm war. Faschos haben im Tierrecht nichts verloren, doch Heiko bietet ihnen eine Plattform.

Die TVG Aachen lobt er auch so in den Himmel, die ja auch mit der Taubenpille Tierversuche befĂŒrworteten. Dass deswegen Tauben getötet und zerschnitten werden stört die tollen TierschĂŒtzer nicht. Diese Tierversuche mĂŒssten eben tolerirt werden kam nur immer von den tollen Tierversuchsgegner aus Aachen. Aber kein Wort von Heiko dazu. Es wurde gerade noch so verhindert, dass die Taubenpille nicht noch als SchĂ€dlingsbekĂ€mpfungsmittel auf den Markt kam. Jede fĂŒr Tierversuche ermordete Taube kann sich bei den Tierversuchsgegnern Aachen, vor ihren Tod, bedanken, die solchen Tiermord absegneten.

Gruß: Detlf A.

mehr von Weber zu UL / Honig bei GzL

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Er Ă€ußert sich nicht? Er Ă€ußert sich sehr wohl. Davon abgesehen, daß er als Foreneigner fĂŒr die BeitrĂ€ge in sienem Forum (darunter ĂŒbelste UL-Hetze) verantwortlich ist und er dort Banner-Werbung fĂŒr den UL-unterwnaderten Antitierrechtskongreß in Wien gemacht hat, faselt er verharmlosend von "rechts angehaucht" und verbreitet die PropagandalĂŒge von der Tierproduktfreiheit (siehe Weitere Selbstentlarvung Webers) und schreibt weiter in einem anderen Beitrag:
>>>
Zitat:
Dass GzL Honig verkauft hat ist ja kein Geheimnis. Sie haben aber angeblich irgendwann damit aufgehört.
<<< forum.php?action=3&fid=2&id=3434

Mal davon abgesehen, daß a) es irrelevant ist, ob sie den Honig nun bei GzL oder bei HzN verkaufen und b) in ihern offiziellen Schriften Bienenausbeutung propagiert wird (beides in der BroschĂŒre belwegt - ich habe mir gestern den nĂ€chsten GzL-Laden angesehen udn dort nicht nur die ĂŒblichen Jesus-gespickten Pamphlete gefunden, sondern -wenig ĂŒberraschend - auf ein Regal mit Honig. Fotos werde ich demnĂ€chst hochladen (wer gleich eines haben will, einfach mailen).

Mal sehen, was als nĂ€chste Ausrede kommt - wahrscheinlich, daß Ahornsirup drin ist, sie hĂ€tten sich bei den Etiketten nur vertippt ...

Achim

Re: mehr von Weber zu UL / Honig bei GzL

Autor: Detlef A. | Datum:
Das wohlte ich eigentlich auch noch einschrĂ€nken, dass Heiko sich hin und wieder positiv zu UL-Produkten geĂ€ußert hat. Z.B. erwĂ€hnte er, dass es ja ganz positiv sei ohne GĂŒlle bei UL zu produzieren u.s.w. Nur wenn es darum geht Faschos aus dem Tierrecht heraus zu halten dann interessiert mich nicht ihr gĂŒllefreies GemĂŒse. Heiko Weber hat sich aber nie zu den faschistiiden AuswĂŒchsen bei UL kritisch geĂ€ußert, noch verhindert, dass UL ler gegen Tierrechtler und Antifaschisten hetzen, aber den gĂŒllefreien GemĂŒseanbau bei UL gelobt.
Dass erinnert mich an Personen, die nichts gegen Faschos sagen, aber ihren hĂŒbschen Haarschnitt loben.
Heiko Weber kann sich jederzeit von dieser toralitÀren Sekte distanzieren. Was hindert ihn daran?


Gruß: Detlef

Re: mehr von Weber zu UL / Honig bei GzL

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> Dass erinnert mich an Personen, die nichts gegen Faschos
> sagen, aber ihren hĂŒbschen Haarschnitt loben.

Sehr treffend gesagt.

Achim

vegan-welt.de Wandlung oder nur Schein?

Autor: martin.p | Datum:
Ich hatte gestern im Forum gesagt, er sollte sein Forum schließen und den MĂŒll entfernen, da er sonst rechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann. Ich weiß nicht, ob das jetzt eine direkte Reaktion ist oder "nur" eine Folge:

>>>
Zitat:
Das Forum ist vorĂŒbergehend geschlossen,
wird aber bald wieder zur VerfĂŒgung stehen.

<<< http://www.vegan-welt.de/forum.php?fid=[1-5]

Das ist schonmal eine gute Entscheidung, aber was dabei rauskommt, d.h. ob der Scheiß wirklich weg ist und er den trollen, dann keine Plattform mehr bieten wird, wird sich erst zeigen, wenn's wieder offen ist. Es wĂ€re zwar auch das erste Mal, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass eine [anti]-Seite wider normal, sprich Veganismus/TR-förderlich, wird. Aber noch will ich nicht zu hoch greifen.

Re: vegan-welt.de Wandlung oder nur Schein?

Autor: Detlef A. | Datum:
Rechne man dabei besser mit allem Guten und Schlechten.

Re: vegan-welt.de Wandlung oder nur Schein?

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Wer weiß, vielleicht hat er sich ja schlau gemacht ĂŒber die rechtlichen Konsequenzen, darĂŒber, daß er verantwortlich ist fĂŒr das, was er in seinem Forum stehenlĂ€ĂŸt ... aber wahscheinlich ist das angesichts seiner bisher gezeigten Einsichtslosigkeit nicht.

Und "vorĂŒbergehend", "wird aber bald wieder zur VerfĂŒgung stehen" klingt auch nicht vielversprechend ...

Es ist also anzunehmen, daß er auch zukĂŒnftig mit seienm Forum enormen Schaden fĂŒr Tierrechte und Veganismus anrichten wird ...

Achim

Links

Autor: martin.p | Datum:
Deshalb sagte ich auch, dass ich nicht zu hoch greifen will. Wenn man nĂ€mlich einen Blick auf die Links wirft, lĂ€sst sich nichts gutes erahnen, was nicht heißt, dass die auch geĂ€ndert werden können.

Re: Links

Autor: Detlef A. | Datum:
Warten wir es einfach mal ab. Zu viel orakeln bringt ja auch nichts.

Forensterben?

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Hm ... [anti]veganwelt erstmal dicht, und die Veggielover:
>>>
Zitat:
Das veggielove-Forum ist vorraussichtlich bis 24.11. geschlossen.

Damit soll Zeit zur Reflexion geboten werden.

veggielove, peace and happiness
sixi
<<< 4213.htm
(da hofft sie vergebens, redfox trollt derweil bei don't think) ...

Nun ja, die AnsĂ€tze sind da, wenn auch das VBD-Forum wohl eher aus technischen GrĂŒnden eine weile tot war in den letzten Tagen - aber die richtige Konsequenz vermisse ich noch. Und vor allem, daß Boller Pleite geht, denn wenn der Rubel nicht mehr rollt wird das Haupthindernisforum, das Tierrechten und Veganismus im Weg steht, recht bald verschwinden. Immerhon, wenn die beiden oben dicht machen wĂŒrde wĂ€re das schon mal "ein Schritt in die richtig Richtung", wie sie immer so schön sagen ;-) .

Achim

Re: Forensterben?

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Da Bauer, nachdem seine LĂŒge bezĂŒglich Schnabelkupierung durch einen Link hierher aufgedeckt wurde, bei don't think nun nur noch als Faker auftritt und dort spammt, schrieb jemand:
>>>
Zitat:
>Vegan-welt ist dicht, veggielove auch, cool, wenn das so
>weitergeht bleibt bald nur noch das antispe forum *gg*.

ja, irgendwie interessant. Die durchgeknallten Fleischfresser verabscheuen kaum etwas so sehr wie Achim StĂ¶ĂŸers Webseite und seine Foren. WĂŒrden zu gerne sehen, wenn sie dicht machen mĂŒĂŸten.

Aber genau die Achim StĂ¶ĂŸer Gegner schaffen es, daß seine Website und seine Foren immer mehr besucht werden und immer einflußreicher werden.

Eigentlich könnte Achim StĂ¶ĂŸer sich mal höflicher Weise bei Bernd Bauer, Guido, mogges & Co dafĂŒr bedanken, daß er die Leuts zu ihm treibt.
<<< ".." in don't think 4323.htm

Nö. Sie mĂŒssen sich mit gelegentlichen Preisen (Erbse der Woche, Nadel im Misthaufen) zufrieden geben - und eventuell einer Fußnote in der "Geschichte der Tierbefreiung", Springer-Verlag, Heidelberg 2048.

Achim