ForenĂŒbersicht RSS

antiSpe Fragen und Antworten:
Tierdokumentationen

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 5

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

Tierdokumentationen

Autor: Grasomat | Datum:
Seht ihr euch Tierdokumentationen an? Ich meine solche, die hauptsÀchlich zur Unterhaltung gedacht sind, oder auch welche die einen pseudowissenschaftlichen Eindruck machen.
(Nicht z.B. Dokumentationen ĂŒber Tierbefreiungen oder Dokumentationen, die auf Probleme aufmerksam machen sollen.)

Ich kam darauf, weil in den antispe-fernsehprogrammtipps solche Dokumentationen als Tipps angegeben werden.
Ich finde Solche Dokumentationen bedenklich. Oft gibt es dabei auch nachgestellte Szenen oder Tiere werden durch die Aufnahmen gestört.
Ich sehe mir solche Dokumentationen nicht mehr an, denn ich finde sowas ungefÀhr genauso schlimm wie Zoo.

DĂŒrfen 'schlechte' Sendungen gesehen werden?

Autor: martin.p | Datum:
> Seht ihr euch Tierdokumentationen an? Ich meine solche, die
> hauptsÀchlich zur Unterhaltung gedacht sind, oder auch welche
> die einen pseudowissenschaftlichen Eindruck machen.

Manchmal...

> Ich kam darauf, weil in den antispe-fernsehprogrammtipps
> solche Dokumentationen als Tipps angegeben werden.
> Ich finde Solche Dokumentationen bedenklich.

Dir mĂŒsste aufgefallen sein, dass in den antiSpe.de-TV-Tips auch euphemisierende Reportagen ĂŒber Massenmord an Tieren "empfohlen" werden. D.h., dass logischer Weise nicht alle dort aufgefĂŒhrten Sendungen gut geheißen werden, sondern sie relevant fĂŒr die Themen Tierrechte/Veganismus/Antispeziesismus/(etc.) sein können.

> Oft gibt es
> dabei auch nachgestellte Szenen oder Tiere werden durch die
> Aufnahmen gestört.
> Ich sehe mir solche Dokumentationen nicht mehr an, denn ich
> finde sowas ungefÀhr genauso schlimm wie Zoo.

Dazu gab es schon einen Ă€hnlichen thread (ob man Fußballspiele im Fernsehen sehen könnte, weil die BĂ€lle aus Leder sein [abgesehen davon, dass das nicht zutrifft]):
"Fußballspielen?"

Re: Tierdokumentationen

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Grasomat schrieb:
> Ich kam darauf, weil in den antispe-fernsehprogrammtipps
> solche Dokumentationen als Tipps angegeben werden.

In den antitheismus.de-TV-Tips werden ja z.B. auch Religions-Sendungen "empfohlen". Know thy enemy ;-).

Außerdem beruhen die Tips ja großteils auf den Angaben der Sender. Denen ist hĂ€ufig nicht zu entnehmen, ob die Sendung (im Tierrechtssinn) gut ist (Faustregel: sie sind es nicht). Da hilft dann halt nur Aufnehmen und ggf. Weiterspulen ;-) . Als schlechtes Beispiel können sie immer noch dienen ...

> Ich finde Solche Dokumentationen bedenklich. Oft gibt es
> dabei auch nachgestellte Szenen oder Tiere werden durch die
> Aufnahmen gestört.

Völlig richtig.

> Ich sehe mir solche Dokumentationen nicht mehr an, denn ich
> finde sowas ungefÀhr genauso schlimm wie Zoo.

Klar, aber ich gehe ja auch in den Zoo (oder Zirkus oder Schlachthof), nicht zum Spaß, sondern aus TierrechtsgrĂŒnden (und ohne diese Einrichtungen finanziell zu unterstĂŒtzen).

Achim

Re: Tierdokumentationen

Autor: Grasomat | Datum:
Mir gings auch nicht um schlechte Sendungen, sondern um Sendungen, bei deren Entstehung Tierleid entstanden ist. Aber anscheinend verursacht der Konsum solcher Sendungen meist keine Nachfrage danach, es sei denn man ist an dieses Einschaltquotenerfassungssystem angeschlossen.

Re: Tierdokumentationen

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Grasomat schrieb:
>
> Mir gings auch nicht um schlechte Sendungen, sondern um
> Sendungen, bei deren Entstehung Tierleid entstanden ist. Aber

Ach so, ja, das war nicht so ganz klar.

> anscheinend verursacht der Konsum solcher Sendungen meist
> keine Nachfrage danach, es sei denn man ist an dieses
> Einschaltquotenerfassungssystem angeschlossen.

Ja (wobei allerdings wohl auch noch Zuschauerpost in die Bewertung mit einfließt - aber Du wirst ja eher keine positive RĂŒckmeldung zu so einer Sendung schreiben, eher im Gegenteil ;-) ).

Achim