Foren├╝bersicht RSS

antiSpe Fragen und Antworten:
Vegane Ern├Ąhrung ist ziemlich teuer.

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 21

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Vegane Ern├Ąhrung ist ziemlich teuer.

Autor: Sternchen | Datum:
Hallo,

ich bin Vegetarier und spiele mit dem Gedanken mich Vegan zu ern├Ąhren. Nur leider habe ich festgestellt, dass eine vegane Ern├Ąhrung wesentlich teurer ist, als die Vegetarische. Z.B. Die Brotaufstriche sind teurer als K├Ąde. Die Sojamilch ist teurer als normale Milch u.s.w. Nat├╝rlich kann man auch einige Sachen selber machen. Das Problem ist nur die Zeit. Ich wei├č, ich werde jetzt bestimmt von Achim zu h├Âren bekommen, dass ein bischen mehr Geld ausgeben oder ein bisschen mehr Zeit investieren schon drin sein m├╝├čte gegen das Leid der Tiere. Das Problem ist nur, dass ich das Geld wirklich nicht habe, da ich noch Azubi bin und in einer eigenen Wohnung lebe. Und die Zeit habe ich auch nicht, da ich 10 Stunden am Tag auf der Arbeit bin und danach erst meine Tiere versorge und dann bei einer Tierhelfe ehrenamtlich helfen gehen. Wann soll ich mich dann bitte hinstellen um mir meine Vegane Kost zu kochen? Als Vegetarier ist das schon viel einfacher. Man kauft sich eine T├╝te vertige Nudelmischung mit K├Ąseso├če, schmei├čt sie in einen Topf gibt Wasser drauf und vertig. Also was soll ich da nun machen. Ich w├╝rde wirklich sehr gerne Vegan leben, weil ich einfach nicht am Tierleid mitschul haben m├Âchte. Nur wie l├Ą├čt sich das in meiner Situation verwirklichen?

Gru├č von Saskia, den 8 Ratendamen, dem Kaninchenp├Ąrchen und dem Hundep├Ąrchen.

Nichtvegane ist teurer - sie kostet Leben

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 28.06.02 (1:03 Uhr) vom Verfasser ├╝berarbeitet!

[sinnentstellende Tippfehler korrigiert - Achim]

>leider habe ich festgestellt, dass eine vegane Ern├Ąhrung wesentlich teurer
>ist, als die Vegetarische. Z.B. Die Brotaufstriche sind teurer als K├Ąde.

Ja, und Tufurkey mit Plastikknochen ist teuer als Supermarktleichen.

>Die Sojamilch ist teurer als normale Milch u.s.w. Nat├╝rlich kann man auch

Auch nur, weil die "normale" (also die S├Ąugetiermilch) extrem subventoniert wird.

Aber: insgesamt ist vegane Ern├Ąhrung keineswegs teuer. Kommt nat├╝rlich auch drauf an, ob Du Dich mehr von Kartoffeln oder von Spargel ern├Ąhrst ...

>einige Sachen selber machen. Das Problem ist nur die Zeit. Ich wei├č, ich >werde jetzt bestimmt von Achim zu h├Âren bekommen, dass ein bischen mehr
>Geld ausgeben oder ein bisschen mehr Zeit investieren schon drin sein m├╝├čte
>gegen das Leid der Tiere. Das Problem ist nur, dass ich das Geld wirklich

Na, wenn Du das wei├čt, ...

>nicht habe, da ich noch Azubi bin und in einer eigenen Wohnung lebe. Und
>die Zeit habe ich auch nicht, da ich 10 Stunden am Tag auf der Arbeit bin

Hm, ich kenne mich da nicht so aus, aber Azubis 10 Stunden t├Ąglich arbeiten lassen h├Ârt sich f├╝r mich ziemlich illegal an hierzulande.

>und danach erst meine Tiere versorge und dann bei einer Tierhelfe >ehrenamtlich helfen gehen. Wann soll ich mich dann bitte hinstellen um mir

Reichlich schizopheren: Du meinst, Du mu├čt Rinder und H├╝hner mi├čhandeln und umbringen, damit Du "bei einer Tierhilfe ehrenamtlich arbeiten" kannst? Wenn sich denn veganismus nicht mit dieser "Arbeit" vereinbaren lie├če, w├Ąre der logisch Schlu├č, aufzuh├Ârn, Tiere umzubrungen udn zu mi├čhandeln, auch wenn dadurch die "ehrenamtliche" Arbeit bei einer "Tierhilfe" (was ist das?) wegfiele.

Andernfalls w├Ąre das etwa so, als w├╝rde ein Rettungswagenfahrer mit seinem Rettungswagen ├╝ber einen Spielplatz preschen und dabei die Kinder niederm├Ąhen, um zu einem Unfallopfer zu kommen. Kann ja irgendwie nicht Sinn der Sache sein.

Aber wie wir gleich sehen werden, ist das gar nicht erforderlich.

>meine Vegane Kost zu kochen? Als Vegetarier ist das schon viel einfacher.
>Man kauft sich eine T├╝te vertige Nudelmischung mit K├Ąseso├če, schmei├čt sie
>in einen Topf gibt Wasser drauf und vertig. Also was soll ich da nun

Im Tierrechtskochbuch gibt es zahlreiche Rezepte, die auch nicht mehr Aufwand verursachen. Nebenbei bemerkt ist oben genanntes Gericht aller Wahrscheinlichkeit nach nichteinmal vegetarisch.

>machen. Ich w├╝rde wirklich sehr gerne Vegan leben, weil ich einfach nicht
>am Tierleid mitschul haben m├Âchte. Nur wie l├Ą├čt sich das in meiner
>Situation verwirklichen?

Ganz einfach.

Davon abgesehen, da├č Du z.B. Aufstriche sehr wohl selbst machen kannst (das kostet auch nicht mehr Zeit, als sie zu kaufen - Sonnenblumenaufstrich oder Bohnenaufstrich aus ohnehin gekochten Bohnen ist in zwei Minuten fertig, Du mu├č den Sonneblumenkernen ja nicht beim n├Ąchtlichen Einweichen zusehen - und ich vermute mal deutlich billiger als z.B. eine entsprechende Menge "K├Ąse", so da├č Du mit dem gesparten Geld leicht Sojamilch kaufen k├Ânntest), bedeutet Veganismus , u.a. keine "Milchprodukte" zu konsumieren. Eine Verpflichtung, stattdessen Sojamilch oder Aufstriche zu essen, besteht ebensowenig, wie beim Vegetarismus eine Verpflichtung besteht, Sojaw├╝rstchen oder Seitanschnitzel zu essen oder beim Nichtkannibalismus wie auch immer gearteten Menschenleichen"ersatz".

Viele andere M├Âglichkeiten, was denn aufs Brot gegessen werden kann, findest Du im veganismus.de-FAQ unter http://veganismus.de/vegan/faq-veganwerden.html#wasaufsbrot ...

Wenn Du tats├Ąchlich gro├če Mengen Sojamilch verbrauchen willst, k├Ânnte ein Sojamilchmaschine sinnvoll sein (die sich wohl nach kurzem amortisiert hat, habe damit aber keine Erfahrung).

Ich hoffe, Deine Bedenken sind nun ausger├Ąumt? Falls noch nicht geschehen, kannst Du ja mal nach obigem FAQ "vegan werden" den Text http://maqi.de/txt/vegetariersindmoerder.html lesen.

Achim

Doch teurer

Autor: Sternchen | Datum:
Also erstmal, sind Nudeln mit K├Ąseso├če Vegetarisch, da ich ja f├Ąhig bin, die Zutatenliste zu lesen.

2. Mu├č ich nicht 10 Stunden ma Tag arbeiten. Ich habe geschreiben, dass ich 10 Stunden am Tag auf der Arbeit bin. Davon habe ich 2,5 Stunden Pause. Ich kann es mit aber nicht leisten, in dieser Zeit nach Hause zu fahren, da dies ja doppelte Benzinkosten bedeuten w├╝rde.

3. Werde ich meine Arbeit bei der Tierhilfe nicht aufgeben, damit ich Zeit habe mir was zu essen zu machen.

4.Esse ich garkein Spargel. Damit will ich sagen, dass meine Ern├Ąhrung jetzt wirklich sehr g├╝nstig ist. Wenn ich mir jetzt z. B. nur mal ben ein Br├Âtchen schmieren m├Âchte in meiner Fr├╝hst├╝ckspause muss ich mir eine winzige Dose planzlichen Brotaufstrich kaufen, die dann 0,80 ÔéČ kostet. Hingegen kostet K├Ąse nur 0,90ÔéČ bei 200g.

Geld oder Leben?

Autor: Tanja | Datum:
Hallo Saskia,

Du scheinst die ├ťberschrift wohl nicht ganz verstanden zu haben.

>Also erstmal, sind Nudeln mit K├Ąseso├če Vegetarisch, da ich ja f├Ąhig bin, die Zutatenliste zu lesen.

K├Ąse wird meist mit Lab hergestellt und ist somit nicht vegetarisch, was aber auch ohne Belang ist, denn leiden und sterben m├╝ssen die K├╝he sowie ihre Kinder auch f├╝r K├Ąse ohne Lab.

>
>3. Werde ich meine Arbeit bei der Tierhilfe nicht aufgeben, damit ich Zeit habe mir was zu essen zu machen.

Also lieber weiter Hunde und Katzen streicheln und andere Tiere daf├╝r leiden lassen?
Haben dir meine Anregungen denn nicht gen├╝gt? Es ist zeitlich gesehen gar kein Problem, vegan zu leben.

>
>4.Esse ich garkein Spargel. Damit will ich sagen, dass meine Ern├Ąhrung jetzt wirklich sehr g├╝nstig ist. Wenn ich mir jetzt z. B. nur mal ben ein Br├Âtchen schmieren m├Âchte in meiner Fr├╝hst├╝ckspause muss ich mir eine winzige Dose planzlichen Brotaufstrich kaufen, die dann 0,80 ÔéČ kostet. Hingegen kostet K├Ąse nur 0,90ÔéČ bei 200g.

... und Tiere das Leben.
Saskia, normalerweise w├Ąre dieser Beitrag gel├Âscht worden, da er nicht den Forenrichtlinien entspricht - diese Foren sind dazu da, Veganismus voranzubringen und nicht, um absurde Preisvergleiche zu machen oder sich in Ausfl├╝chten zu ├╝ben. Ich mu├č gestehen, da├č ich dadurch, da├č ich all diese Ausreden selbst mal benutzte, einfach nicht widerstehen konnte, diesen Beitrag zu beantworten, aber auch, weil ich diese Spr├╝che "zu teuer", "zu zeitraubend" immer wieder h├Âre.
Bitte informiere Dich doch auf antispe.de und den Partnersites, wer beim Anblick toter K├Ąlber und nackter H├╝hner es immer noch nicht schafft, sich zu ├╝berlegen, im Zweifelsfall den veganen Brotaufstrich lieber etwas d├╝nner zu schmieren, der kann es kaum ernst meinen mit "Tierhilfe".

Tanja

Ist ja gut

Autor: Sternchen | Datum:
Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 29.06.02 (20:56 Uhr) von der Moderation ├╝berarbeitet!

[letzter Absatz in Absprache mit der Verfasserin gel├Âscht, bitte die FAQs auf veganismus.de lesen. Tanja]

Ich wollte ja garnciht anfangen gegen die Veganische Ern├Ąhrung zu sprechen. Ich wolte lediglich ein paar Tipps damit mir die ganze Sache etwas einfacher gemacht wird. Ich wei├č, dass ein Tierleben merh wert ist als ein paar Cent, die der Brotaufstrich mehr kostet. Das Problem ist nur: Dieses Geld habe ich nicht. Da k├Ânnen mir die Tiere noch so leid tun, und ich bin wirklich ein Tierfreund und angagiere mich auch, aber ich habe einfach nicht dieses Geld.

Bevor sich jetzt noch mehr Leute ├╝ber mich aufregen machen wir es einfach so: Ich brobiere mich veganisch zu ern├Ąhren. Es hat ja nichts damit zu tun, dass ich es nicht will oder weil ich auf den Geschmack nicht versichten will, so wie viele die Fleisch essen. Aber wenn ich merke es klappt nicht, weil ich einfach nicht mehr wei├č, was ich essen soll, weil ich mir bestimmte dinge nicht leisten kann, muss ich es wieder lassen. Ist das OK? Es gibt n├Ąmlich eins was mir auf der Welt wichtiger ist, als Tiere und ihr Wohl, und das bin ich.

Nein

Autor: Tanja | Datum:
>Ich wollte ja garnciht anfangen gegen die Veganische Ern├Ąhrung zu sprechen.

Gut.

>Ich wolte lediglich ein paar Tipps damit mir die ganze Sache etwas

Dazu ist dieses Forum da. :-)

>einfacher gemacht wird. Ich wei├č, dass ein Tierleben merh wert ist als ein paar Cent, die der Brotaufstrich mehr kostet. Das Problem ist nur: Dieses Geld habe ich nicht. Da k├Ânnen mir die Tiere noch so leid tun, und ich bin wirklich ein Tierfreund und angagiere mich auch, aber ich habe einfach nicht dieses Geld.

Hm. Ein Teller Reis mit ged├╝nsteten Karotten und etwas gebratenem Tofu d├╝rfte billiger, ges├╝nder und nahrhafter sein als irgendein Fertigfra├č.

>
>Bevor sich jetzt noch mehr Leute ├╝ber mich aufregen machen wir es einfach so: Ich brobiere mich veganisch zu ern├Ąhren. Es hat ja nichts damit zu tun, dass ich es nicht will oder weil ich auf den Geschmack nicht versichten will, so wie viele die Fleisch essen. Aber wenn ich merke es klappt nicht, weil ich einfach nicht mehr wei├č, was ich essen soll, weil ich mir bestimmte dinge nicht leisten kann, muss ich es wieder lassen. Ist das OK?

Nein. :-)
Wenn Du Probleme bekommst, stellst du Deine Fragen hier im Forum anstatt Dich als Opfer deiner finanziellen Lage zu f├╝hlen. Hier gibt es bestimmt noch einige Leute, die auch mit sehr wenig Geld auskommen m├╝ssen und Dir Tips geben k├Ânnen.
Habe auch gleich eine Frage an Dich: Was sind denn diese "bestimmmten Dinge", von denen Du meinst sie zu brauchen aber sie Dir nicht leisten zu k├Ânnen?

>Es gibt n├Ąmlich eins was mir auf der Welt wichtiger ist, als Tiere und ihr Wohl, und das bin ich.

Ohje, Du sollst ja auch nicht hungern sondern keinen K├Ąse und keine Eier mehr fressen! :-)

Tanja

nicht wirklich....

Autor: Tanja | Datum:
Hi Saskia,

>ich bin Vegetarier und spiele mit dem Gedanken mich Vegan zu ern├Ąhren. Nur leider habe ich festgestellt, dass eine vegane Ern├Ąhrung wesentlich teurer ist, als die Vegetarische. Z.B. Die Brotaufstriche sind teurer als K├Ąde. Die Sojamilch ist teurer als normale Milch u.s.w. Nat├╝rlich kann man auch einige Sachen selber machen.

Hast du schon mal ins Tierrechtskochbuch gesehen? Ich hatte bevor ich vegan wurde genau dassselbe Problem wie Du und habe genau die (heute f├╝r mich bl├Âdsinnig erscheinenden) Begr├╝ndungen gebracht. Dabei fiel mir allerdings niemals ein, es doch einfach mal zu probieren mit dem veganen Leben - die eigentlich einfachste Art, herauszufinden, ob es zu teuer ist, oder? Grundnahrungsmittel sind ja eh Getreide, Kartoffeln usw. und Gem├╝se i├čt Du doch jetzt bestimmt auch, oder? Bei vielen Gerichten kann man gerade den K├Ąse auch einfach weglassen - wenn ich heute jemanden K├Ąsepizza fressen sehe, kriege ich meist voll den Ekel.
Man stopft nicht mehr so viel unn├╝tzes Fast Food in sich hinein, und spart dabei auch einiges an Geld, was man wiederum in leckere Sachen aus dem Bioladen investieren kann.


>Das Problem ist nur die Zeit. Ich wei├č, ich werde jetzt bestimmt von Achim zu h├Âren bekommen, dass ein bischen mehr Geld ausgeben oder ein bisschen mehr Zeit investieren schon drin sein m├╝├čte gegen das Leid der Tiere. Das Problem ist nur, dass ich das Geld wirklich nicht habe, da ich noch Azubi bin und in einer eigenen Wohnung lebe. Und die Zeit habe ich auch nicht, da

OK, das mit dem Geld hatte ich ja bereits erkl├Ąrt, und zeitl, ist das auch kein gro├čes Problem. Nudeln, Couscous oder evt. schon eingeweichter Reis brauchen kaum l├Ąnger als ein Tierqualprodukt-Fertiggericht, w├Ąhrend das Zeug kocht, d├╝nstet man sich etwas Gem├╝se an - fertig. :-)
Au├čerdem koche ich supergern Eint├Âpfe, die ich dann einfriere und nur noch auftauen und aufw├Ąrmen brauche. Das nur mal so als Anregung, man findet super viele M├Âglichkeiten.

>vertig. Also was soll ich da nun machen. Ich w├╝rde wirklich sehr gerne Vegan leben, weil ich einfach nicht am Tierleid mitschul haben m├Âchte. Nur wie l├Ą├čt sich das in meiner Situation verwirklichen?

Wie Achim schon schrieb, braucht man keine teuren Ersatzprodukte, ich habe noch nie im Leben ein veganes "Schnitzel" gegessen o.├Ą.

Also: Just do it. :-)

Tanja

PS: Ich finde den Satz ├╝ber "Deine"Ratten auf Deiner HP
"Ich habe sie und Lola aus einer sehr guten Zoohandlung." ziemlich kra├č - was soll gut an einem Laden sein, der Tiere verkauft ?

Meine Ratten

Autor: Sternchen | Datum:
>PS: Ich finde den Satz ├╝ber "Deine"Ratten auf Deiner HP
>"Ich habe sie und Lola aus einer sehr guten Zoohandlung." ziemlich kra├č - was soll gut an einem Laden sein, der Tiere verkauft ?

1. Habe ich nicht alle aus einem Zooladen sonder auch aus 2. Hand.

2. Wollte ich damit sagen, dass dort die Ratten nicht in engen verdreckten K├Ąfigen leben und an Schlangenhalter verkauft werden. Dazu sind sie viel zu teuer. Sie bekommen dort Gem├╝se und Obst und sind schon zahm, wenn man sie holt, da sie t├Ąglich gestreichelt werden und man sich dort mit ihnen besch├Ąftigt. Nat├╝rlich ist es besser Tiere aus dem Tierheim zu holen. Aber dies waren meine ersten Ratten, und es gab niergendwo in der Umgebung welche abzugeben. Au├čerdem dachte ich, es w├Ąre besser, wenn meine ersten Ratten w├Ąren, so das sie sich richtig an mich gew├Ąhnen k├Ânnen. Heute wei├č ich auch, dass dies falsch ist und hole auch kein Tier mehr aus einer Zoohandlung oder vom Z├╝chter. Nur diesen Fehler kann ich ja leider nicht mehr r├╝ckg├Ąngig machen. Ich kan es nur in Zukunft besser machen. Ratten Nummer 6, 7 und 8 und die beiden Kaninchen sind ja auch aus zweiter Hand oder aus dem Tierheim. Und unsere 3 Hunde die wir bis jetzt hatten sidn auch alle aus zweiter Hand.

Differenzieren bitte!

Autor: Mad Caddy | Datum:
Ich denke auch, hier muss man deutlich differenzieren. Ich pers├Ânlich esse zeitweise unheimlich gern die ganzen Tofu & Seitanprodukte z.B. von Viana. Die sind alle in ca. 5 Minuten fix und fertig, dazu Nudeln und man hat ein super Gericht. Leider sind diese Produkte sehr teuer, aber da ich noch bei meiner Mutter lebe, kauft sie diese von Zeit zu Zeit. Ich verstehe aber wirklich nicht, wo das Problem ist, Tofu zu holen (der ist mittlerweile nicht mehr teuer), den kleinzuschnibbeln und mit einer selbstgemachten So├če in die Pfanne zu werfen. Und selbst das w├Ąre im Vergleich zu den Produkten, die Tanja vornehmlich isst, Luxus.

Tofu

Autor: Sternchen | Datum:
>Ich denke auch, hier muss man deutlich differenzieren. Ich pers├Ânlich esse zeitweise unheimlich gern die ganzen Tofu & Seitanprodukte z.B. von Viana. Die sind alle in ca. 5 Minuten fix und fertig, dazu Nudeln und man hat ein super Gericht. Leider sind diese Produkte sehr teuer, aber da ich noch bei meiner Mutter lebe, kauft sie diese von Zeit zu Zeit. Ich verstehe aber wirklich nicht, wo das Problem ist, Tofu zu holen (der ist mittlerweile nicht mehr teuer), den kleinzuschnibbeln und mit einer selbstgemachten So├če in die Pfanne zu werfen. Und selbst das w├Ąre im Vergleich zu den Produkten, die Tanja vornehmlich isst, Luxus.

Mit Tofu habe ich ja garkein Problem, nur leider sind halt die Brotaufstriche teurer. Und ich esse ziemlich gerne Brot. Und auch die Sojamichl schmeckt absolut nciht und ist teuer. Wie soll ich denn dann in Zukunft meine Cornflakes oder mein M├╝sli zum Fr├╝hst├╝ck essen? Ich wei├č, dass es da kein wirkliches un├╝berwindbares Problem gibt, nur leider gibt es da zu viele abers.
Gru├č von Saskia, den 8 Ratendamen, dem Kaninchenp├Ąrchen und dem Hundep├Ąrchen.

"Probleme"

Autor: Mad Caddy | Datum:

>Mit Tofu habe ich ja garkein Problem, nur leider sind halt die Brotaufstriche teurer. Und ich esse ziemlich gerne Brot. Und auch die Sojamichl schmeckt absolut nciht und ist teuer. Wie soll ich denn dann in Zukunft meine Cornflakes oder mein M├╝sli zum Fr├╝hst├╝ck essen? Ich wei├č, dass es da kein wirkliches un├╝berwindbares Problem gibt, nur leider gibt es da zu viele abers.
>Gru├č von Saskia, den 8 Ratendamen, dem Kaninchenp├Ąrchen und dem Hundep├Ąrchen.

Das sind doch alles Pseudoargumente, mit denen du IMHO nur deinen inakzeptablen Tierproduktkonsum rechtfertigen willst. Brotaufstriche lassen sich sehr einfach, billig und schnell selbst machen, Sojamilch gibt┬┤s in mehreren Geschmackssorten (ich glaube kaum, dass dir z.B. Schoko nicht schmeckt). Ausserdem gew├Âhnt man sich schnell an den etwas anderen Geschmack von Sojamilch und empfindet dann h├Âchstwahrscheinlich den Kuhmilch als seltsam (kann ich allerdings nicht beweisen, da ich nat├╝rlich nicht verglichen haben, sondern seitdem ich Veganer bin nur noch Sojamilch trinke, dementsprechend keine Vergleichsm├Âglichkeiten habe).

Hast du eigentlich schonmal ├╝berlegt, in welcher Relation deine "Probleme" zu den wirklichen Problemen der Tiere stehen?

Re: Vegane Ern├Ąhrung ist ziemlich teuer.

Autor: Jenny | Datum:
Hallo Sternchen,

das mit dem Geld ist anfangs schon ein Problem...aber nur so lange, bis man sich von einigen Vorstellungen getrennt hat.

Ich studiere und habe nicht viel Geld - au├čerdem mu├č ich auch oft was mitnehmen, weil veganes Essen in der Mensa kaum angeboten wird (sogar ├╝ber den Salat wird Milchpampe gekippt, der Obstsalat ist mit Honig usw...)

Vielleicht helfen Dir ja einige Tipps von mir.

Ich gebe zwar zu, da├č ich meine Haferflocken sehr gerne mit der aromatisierten Sojamilch esse aber ich leiste mir die auch nicht immer und inzwischen mag ich sie sehr gerne "fruchtig" - mit Fr├╝chten und dar├╝ber kipp ich O-Saft (mach ich ├╝brigens auch im Urlaub am Fr├╝hst├╝cksbuffet)

Manchmal nehme ich mir einfach was mit zur Uni. Es gibt inzwischen so geniale Frischhalteboxen (genau richtig f├╝r ein Brot), manchmal sogar unterteilt, da├č man auch noch Gurken- und Tomatenscheiben unterbringen kann.
Aufstriche lassen sich ganz billig auch selber machen. Du findest in verschiedenen Internetseiten viele Rezepte daf├╝r. Ich mach mir gerne einen scharfen Aufstrich mit veganer Margarine, Meerrettich, Gr├╝nen Pfefferk├Ârnern, Paprikapulver, manchmal Zwiebelst├╝ckchen (was halt so rumliegt und weg soll)...

Wie hier schon geschrieben wurde sind Kartoffeln und Reis recht billig. Ich hatte die letzte Zeit oft Linsensalat, im Winter mach ich mir gern Linseneintopf - ist auch g├╝nstig.

Dann mach ich regelm├Ą├čig Kochorgien, d.h. ich kauf gleich einen ganzen Sack Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln...... und koch mit Freunden verschiedene Gerichte, die werden dann portionsgerecht eingefroren (geht nat├╝rlich nur mit TK-Truhe)...

Bei Bratlingen gibt es recht gute Fertigmischungen, die auch kalt gut schmecken...

Oh man, ich schreib schon wieder Romane, wollte nur einige Tipps geben und sagen, da├č die finanzielle Seite wirklich das geringste Problem ist. Erstmal hab ich auch vegane W├╝rstchen und veganes Gulasch gekauft, weil ich irgendwie schon noch das Bed├╝rfnis hatte, da├č es so aussah, wie ich es gewohnt war.

Versuch es doch einfach mal, dann wirst Du jeden Tag was dazu lernen.

Au├čerdem, als ich noch Kuhmilch getrunken habe, da hab ich eine Unmenge an dem Zeug vergammeln lassen und weggeworfen... bei meinen Eltern ist auch immer die Butter ranzig geworden.
Pflanzliche Produkte gammeln, stinken und schimmeln nicht so schnell und - jedenfalls ich - gehe sorgsamer damit um, seit ich vegan lebe und spare damit schon wieder sehr viel ein.

Viele Gr├╝├če

Jenny

gar nicht teuer / gewohntes Aussehen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Bei Bratlingen gibt es recht gute Fertigmischungen, die auch
> kalt gut schmecken...

Wobei die ja wohl auch teurer sein d├╝rften als selbstgemachte (und kaum weiniger zeitaufwendig)?

> Tipps geben und sagen, da├č die finanzielle Seite wirklich das
> geringste Problem ist. Erstmal hab ich auch vegane W├╝rstchen
> und veganes Gulasch gekauft, weil ich irgendwie schon noch
> das Bed├╝rfnis hatte, da├č es so aussah, wie ich es gewohnt war.

Interessant, das h├Ârt sich an, als w├Ąrst Du direkt (ohne "Umweg" ├╝ber Vegetarismus) vegan geworden?

Achim

Re: gar nicht teuer / gewohntes Aussehen

Autor: Jenny | Datum:
[Beitrag an passende Stelle verschoben - Moderator]

Hallo Achim,

mal zu den Bratlingen: Ich kann nicht so gut kochen. Oft mach mich mir eine Gem├╝seplatte und da bleibt immer was ├╝brig.
Nat├╝rlich kann man das irgendwie mit Mehl und Gew├╝rzen zu tollen Bratlingen verarbeiten. Ich nehm gern diese Fertigmischungen als Basis und r├╝hre das ├╝brige Gem├╝se darunter, sollte es zu weich werden, binde ich es einfach mit etwas Mehl oder Haferflocken.

Nein, ganz ohne ├ťbergang hab ich nicht auf vegan umgestellt, obwohl ich es gerne getan h├Ątte.
Ich bin mit gro├čen K├Ąmpfen vegan geworden. Sehr restiktiv und konservativ aufgewachsen war das bei uns ein v├Âllig unverst├Ąndlicher Ansatz.
Eigentlich h├Ątte ich schon gleich umstellen k├Ânnen, aber ich war noch v├Âllig von meinen Eltern abh├Ąngig und wurde entsprechend fertig gemacht.
Eine sehr kurze Zeit hab ich noch Sachen gegessen, die mit Kuhmilchprodukten waren (teilweise auch aus Unwissenheit). Aber es waren von meinem Entschlu├č konsequent vegan zu leben, bis zu meinem Auszug aus der elterlichen Wohnung eigentlich nur wenige Wochen und nachdem ich eben noch keine Erfahrung damit hatte mir selber etwas zu machen hab ich die letzte Zeit bei meinen Eltern und die erste Zeit alleine auf solche Ersatzprodukte zur├╝ckgegriffen.

LG

Jenny

Re: gar nicht teuer / gewohntes Aussehen

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> mal zu den Bratlingen: Ich kann nicht so gut kochen. Oft mach
> mich mir eine Gem├╝seplatte und da bleibt immer was ├╝brig.
> Nat├╝rlich kann man das irgendwie mit Mehl und Gew├╝rzen zu
> tollen Bratlingen verarbeiten. Ich nehm gern diese
> Fertigmischungen als Basis und r├╝hre das ├╝brige Gem├╝se
> darunter, sollte es zu weich werden, binde ich es einfach mit
> etwas Mehl oder Haferflocken.

Ich habe meiner Erinnerung nach noch nie eine benutz, kenne mich hdaher nicht damit aus - aber ich kann mir nicht vorstellen, wo die gro├če Zeitersparnis liegt, statt der "Fertigmischung" als Basis Gr├╝nkernschrot, zerbr├Âselten Tofu, gekochte Getreidereste (Reis, Hirse ...), Haferflocken etc. zu verwende - die Fertigmischung mu├č ja auch irgendwie zubereitet werden?

> Nein, ganz ohne ├ťbergang hab ich nicht auf vegan umgestellt,
> obwohl ich es gerne getan h├Ątte.

Schde, ein weiteres Beispiel gegen Kaplans Wahn, man m├╝sse zumindest eine Zeitlang andere Tierqualproduzkte als Leichen konsumieren, um vegan werden zu k├Ânnen, w├Ąre praktisch gewesen.

>aber ich war noch v├Âllig von meinen Eltern abh├Ąngig und wurde >entsprechend fertig gemacht.

Jaja, wie war das immer mit den b├Âsen veganen Eltern, die ihren Kindern etwas "aufzwingen" ...

Achim

Re: gar nicht teuer / gewohntes Aussehen

Autor: Thomas | Datum:
[Beitrag an passende Stelle verschoben - Moderator]

> Schde, ein weiteres Beispiel gegen Kaplans Wahn, man m├╝sse zumindest eine Zeitlang andere Tierqualproduzkte als Leichen konsumieren, um vegan werden zu k├Ânnen, w├Ąre praktisch gewesen.

Hier. Ich bin ohne Umweg ├╝ber K├Ąse und Eier direkt vegan geworden und es war ganz leicht.

Ich bin auch bzw. gerade wegen meiner Erfahrung der Ansicht, da├č der Weg zum Veganismus ├╝ber Eier und Milchprodukte der deutlich schwerere ist, denn:

Man macht nach wie vor Kompromisse zugunsten seiner eigenen Tierproduktesucht. Verdr├Ąngt. Auf der einen Seite bist Du ethisch motiviert, willst Tiere nicht mehr ausnutzen auf der anderen Seite tust Du es weiterhin.

Tierprodukte bleiben weiterhin im Kopf erstrebenswert und lecker.

Das Verzichtsgef├╝hl wird weiterhin bek├Ąmpft und auf der anderen Seite gesch├╝hrt.

Ein sp├Ątereres v├Âlliges Weglassen von Tierprodukten kommt einem gro├čen Verzichtsgef├╝hl, einem verlust gleich, was wiederrum ged├Ąmpft/verdr├Ąngt werden mu├č, bis es sich endlich irgendwann (oder nie) aufl├Âst. Die latente Gefahr eines R├╝ckfalls ist so bereits programmiert.

Alle diese Nachteile hatte ich von Anfang an nicht. Ich beschlo├č, konsequent keine Tierprodukte mehr zu essen und konnte mich vom ersten Tag an auf die vielen neuen Eindr├╝cke st├╝rzen. Dazu z├Ąhlten nicht nur f├╝r mich v├Âllig neue Produkte wie z.B. Tofu & Co, sondern insbesondere auch das ziemlich ├╝berw├Ąltigende Gef├╝hl gegen├╝ber Tieren und die Freude, die Gehirnw├Ąsche vollst├Ąndig geknackt zu haben. Nicht mehr von Tierprodukten abh├Ąngig zu sein. Schwer zu beschreiben aber ich glaube diese Intensit├Ąt kriegt jemand, der stufenweise vegan wird nie so mit. Kaplan eben leider auch nicht.

Das Problem mu├č von vorneherein im Kopf gel├Âst werden.

Was das eigentlich paradoxe dabei ist, ist der Umstand, da├č es ├╝berhaupt nicht schwierig ist, tierisches von Anfang an auf einmal wegzulassen. Man mu├č nur die Gehirnw├Ąsche knacken und von Anfang an recht gut ├╝ber Nahrungsmittel und Rezepte informiert sein. Dann ist das alles sehr befreiend und befriedigend.

Warum soll ich denn auf dem Weg zum Veganismus noch weiterhin Quark und K├Ąse fressen? Ist dieser wirklich so wertvoll? Und ich wei├č doch eh, da├č ich mich zum Veganer hinbewege, wei├č also, da├č der Tag kommen wird, auf diesen wunderbaren K├Ąse ganz verzichten zu m├╝ssen. Welche Qual.

Das ist doch krank und so unn├Âtig.

Es ist ├╝berhaupt nicht notwendig in irgendeiner Weise ein Verzichtsgef├╝hl zu erleiden, weil es erstens Tierqualprodukte sind und es gen├╝gend sehr wohlschmeckende Alternativen gibt. Was ein gestandener Veganer wei├č, kann ein "Neuer" doch genauso wissen. Man mu├č es ihm nur sagen. Und deswegen ist der Weg ├╝ber den Veganismus unn├Âtig und im Gegenteil sogar kontraproduktiv, weil es das Verzichtsgef├╝hl und die Verdr├Ąngung gegen├╝ber Tierleid n├Ąhrt.

Der Weg ├╝ber den Veganismus ist auch noch in anderer Hinsicht sehr sch├Ądlich. Er gibt an alle, die sich daf├╝r interessieren ein v├Âllig falsches und fatales Signal. Das Signal, da├č Veganismus lebenslangen Verzicht bedeutet, da├č es sehr schwer ist auf Tierprodukte zu verzichten.

Der Weg ├╝ber den Veganismus macht es also nicht nur dem Einzelnen, der gerade mitten drinn steckt unn├Âtig schwer, sondern verhindert in sehr hohem Ma├če, da├č andere Menschen vegan werden.

Neuveganer gewinnt man am ehesten, indem man sie ├╝ber die Wahrheit des Umgangs mit Tieren informiert, ihnen klarmacht, da├č Tierprodukte f├╝r ein gesundes und genu├čvolles Leben v├Âllig unn├Âtig sind (im Gegenteil) und vor allem, da├č es ganz leicht ist, Tierprodukte wegzulassen.

Viele Gr├╝├če
Thomas

Was sind Bratlinge?

Autor: FLO | Datum:
Sorry aber ich habe diesen Begriff noch nie geh├Ârt und w├╝rde gerne wissen was das ist. Danke Flo
FRIEDE - TOLERANZ - AKZEPTANZ

Re: Was sind Bratlinge?

Autor: animal liberation | Datum:
*gg* is das jetz ernst gmeint?

naja wie erkl├Ąrt mensch was bratlinge sind..
das sind so laibchen eigentlich, die mensch in der pfanne br├Ąt (daher der name *grins*).
da gibts so fertige mischungen im gsch├Ąft zu kaufen die mensch dann nur noch mit wasser anr├╝hren muss, laibchen (bratlinge) formen und braten :)
gibts aber auch zum selbermachen. linsenbratlinge sind das beste find ich, gibt aber auch reis-, gr├╝nkern-, und alle m├Âglichen andern bratlinge.
find den namen irgendwie witzig... "bratlinge" *grins*

auf http://tierrechtskochbuch.de gibts ├╝brigens 4 bratlingsrezepte

lg, ani

"Frikadellen"

Autor: Iris | Datum:
F├╝r Nicht-├ľsterreicher ("Laibchen hatte ich auch noch nie geh├Ârt) ;-) :

Als Bratlinge werden f├╝r gew├Âhnlich nicht-leichenteilhaltige "Frikadellen" bezeichnet.

Iris

Re: "Frikadellen"

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Als Bratlinge werden f├╝r gew├Âhnlich nicht-leichenteilhaltige
> "Frikadellen" bezeichnet.

bzw. "Buletten", "Deutsches Beefsteak" oder "Brisoletten" ... (h├Ą? nie geh├Ârt, aber steht so im W├Ârterbuch).

Achim

Intolerabel

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> FRIEDE - TOLERANZ - AKZEPTANZ

Damit ist hoffentlich nicht Toleranz von Tierqualproduktkosnum und Akzeptanz von Mord gemeint ...

Achim