Foren√ľbersicht RSS

antiSpe Fragen und Antworten:
Bußgeld-Ersatzfreiheitsstrafe-Gefängniskost

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 5

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Bußgeld-Ersatzfreiheitsstrafe-Gefängniskost

Autor: joel | Datum:


Meine 1.Anfrage:

Bundespolizeidirektion Wien Pk Innere Stadt Deutschmeisterplatz 3 1010 Wien Tel 01/31 310-0 Betreff: S 0196322/S/0401 - Widmung : G/S- Fahrer An die Bundespolizeidirektion Am 08.11.2004, wurde anl√§sslich meiner Bef√∂rderung, durch eine dem √∂ffentlichen Verkehr dienende Einrichtung BUSN38, am 24.08.2004 bei der ich das nach dem Tarifbestimmungen und Bef√∂rderungsbedingungen dieser Einrichtung festgesetzte Entgelt nicht ordungsgem√§ss entrichtret habe und somit eine Verwaltungs√ľbertretung nach Art. IX Abs. 1 Z. 2 des Einf√ľhrungsgesetzes zu den Verwaltungsverfahrensgesetzen 1991 (EGVG), BGB1. Nr. 50 begangen habe, eine Strafverf√ľgung gegen mich erlassen, und eine Geldstrafe mit dem Betrag von 35,00 ‚ā¨ gegen mich verh√§ngt oder alternativ eine Ersatzfreiheitsstrafe im Rahmen von 35 Stunden Freiheitsentzug. Da ich ausl√§ndischer Student bin, und keine Freifahrtserm√§ssigung und auch sonst kein Unterst√ľtzung erhalte, und ich mir kein Jahresticket von √ľber 400 ‚ā¨ euro bzw einen monatl. Fahrschein im Wert von 45‚ā¨ leisten kann, f√ľhle ich mich ungerecht behandelt und vom Staat sozial vernachl√§ssigt, da wie ich finde mir so eine Dienstleistung zustehen sollte, und bin daher mit der Bussgeldverordnung nicht einverstanden und auch nicht willens sie zu bezahlen, daher hab ich beschlossen die Ersatzfreiheitsstrafe anzunehmen, und sie logischerweise w√§hrend dieser 35 Stunden f√ľr meine Verpflegung dh. Kost und Logis aufkommen werden, dabei ist mir die Kost besonders wichtig. Da ich seit einiger Zeit aus ethischen Gr√ľnden konsequent vegan lebe, dh also alle Tierprodukte vermeide wie "Honig" "Milch" "Fleisch" "Eier" etc. wollte ich mich erkundigen ob die m√∂glichkeit, nach einer veganen Gef√§ngniskost, w√§hrend meinem Aufenthalt in ihrer Obhut besteht.Ob potenziell vegane Nahrungsmittel tats√§chlich vegan sind, ist nicht so leicht festzustellen. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeitete Nahrungsmittel versteckte Tierprodukte oder Zutaten die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen k√∂nnen (beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefetts√§uren, Vitamine, Aromastoffe etc.). Bitte teilen sie mir mit, welche Produkte(die m√∂glicherweise vegan sind) mir alternativ, zu der √ľblichen Gef√§ngniskost zur Verf√ľgung stehen k√∂nnten. Besonders wichtig ist mir dabei dass sie mir mitteilen: a) welche Zutaten f√ľr die potenziell vegane Alternativen verwendet werden (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)? b)woraus die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt sind? c)welche Produktionshilfsstoffe verwendet werden(auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)? d)welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)? Um die detaillierte Produktanfrage durchf√ľhren zu k√∂nnen, werden sie sich h√∂chstwarscheinlich an die hersteller der Produkte wenden m√ľssen. Sollte sich herausstellen dass sie keine vegane alternative zu der √ľblichen Gef√§ngniskost anbieten k√∂nnen, oder sie die detaillierten Produktanfragen nicht durchf√ľhren wollen/k√∂nnen und sie mir auch keine potenziell veganen Produkte nennen k√∂nnen, so dass ich auch selber keine Produktanfragen an die Hersteller schreiben kann, will ich darum bitten, auf die mir zustehende Kost, w√§hrend der 35 Stunden meines Aufenthalts, zu verzichten. Ich w√§re Ihnen f√ľr eine schriftliche R√ľckmeldung ihrerseits per e-mail oder Fax sehr verbunden.

Vielen Dank
mfg joel


joel

Verbesserter Brief

Autor: joel | Datum:
Bundespolizeidirektion
Wien Pk Innere Stadt
Deutschmeisterplatz 3
1010 Wien
Tel 01/31 310-0

Betreff: S 0196322/S/0401 - Widmung : G/S- Fahrer An die

Bundespolizeidirektion

Anl√§sslich meiner Bef√∂rderung, durch eine dem √∂ffentlichen Verkehr dienende Einrichtung BUSN38, am 24.08.2004 bei der ich das nach dem Tarifbestimmungen und Bef√∂rderungsbedingungen dieser Einrichtung festgesetzte Entgelt nicht ordungsgem√§ss entrichtret habe und somit eine Verwaltungs√ľbertretung nach Art. IX Abs. 1 Z. 2 des Einf√ľhrungsgesetzes zu den Verwaltungsverfahrensgesetzen 1991 (EGVG), BGB1. Nr. 50 begangen habe.Wurde Am 08.11.2004 eine Strafverf√ľgung gegen mich erlassen, und eine Geldstrafe mit dem Betrag von 35,00 ‚ā¨ gegen mich verh√§ngt oder alternativ eine Ersatzfreiheitsstrafe im Rahmen von 35 Stunden Freiheitsentzug.

Da ich ausl√§ndischer Student bin, und keine Freifahrtserm√§ssigung und auch sonst kein Unterst√ľtzung erhalte, und ich mir kein Jahresticket von √ľber 400 ‚ā¨ euro bzw einen monatl. Fahrschein im Wert von 45‚ā¨ leisten kann, f√ľhle ich mich ungerecht behandelt und vom Staat sozial vernachl√§ssigt. Ich finde mir sollte so eine Dienstleistung zustehen, und bin daher mit der Bussgeldverordnung nicht einverstanden und auch nicht willens sie zu bezahlen, daher hab ich beschlossen die Ersatzfreiheitsstrafe anzunehmen, und sie logischerweise w√§hrend dieser 35 Stunden f√ľr meine Verpflegung dh. Kost und Logis aufkommen werden, dabei ist mir die Kost besonders wichtig. Da ich seit einiger Zeit aus ethischen Gr√ľnden konsequent vegan lebe, dh also alle Tierprodukte vermeide wie "Honig" "Milch" "Fleisch" "Eier" etc. Ich wollte mich erkundigen ob die m√∂glichkeit, nach einer veganen Gef√§ngniskost, w√§hrend meinem Aufenthalt in ihrer Obhut besteht. Ob potenziell vegane Nahrungsmittel tats√§chlich vegan sind, ist nicht so leicht festzustellen. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeitete Nahrungsmittel versteckte Tierprodukte oder Zutaten die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen k√∂nnen (beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefetts√§uren, Vitamine, Aromastoffe etc.). Bitte teilen sie mir mit, welche Produkte(die m√∂glicherweise vegan sind) mir alternativ, zu der √ľblichen Gef√§ngniskost zur Verf√ľgung stehen k√∂nnten. Besonders wichtig ist mir dabei dass sie mir mitteilen:

a) welche Zutaten f√ľr die potenziell vegane Alternativen verwendet werden (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?
b)woraus die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt sind? c)welche Produktionshilfsstoffe verwendet werden(auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?
d)welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

Um die detaillierte Produktanfrage durchf√ľhren zu k√∂nnen, werden sie sich womutlich an die hersteller der Produkte wenden m√ľssen. Sollte sich herausstellen dass sie keine vegane alternative zu der √ľblichen Gef√§ngniskost anbieten k√∂nnen, oder sie die detaillierten Produktanfragen nicht durchf√ľhren wollen/k√∂nnen und sie mir auch keine potenziell veganen Produkte nennen k√∂nnen, so dass ich selber die Produktanfragen an die Hersteller schreiben kann, will ich darum bitten, auf die mir zustehende Kost, w√§hrend der 35 Stunden meines Aufenthalts, zu verzichten. Ich w√§re Ihnen f√ľr eine schriftliche R√ľckmeldung ihrerseits per e-mail oder Fax sehr verbunden.

Vielen Dank
mfg joel


joel

Re: Verbesserter Brief

Autor: blanci | Datum:
>Da ich ausl√§ndischer Student bin, und keine Freifahrtserm√§ssigung und auch sonst kein Unterst√ľtzung erhalte,

daf√ľr werden eh die studiengeb√ľhren bezahlt....

ich denk mal nicht dass er war oder?
naja, 35 stunden mal nur wasser trinken ist doch auch eine tolle diät ;)