Foren√ľbersicht RSS

antiSpe Fragen und Antworten:
Trockenfutter f√ľr Katzen

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 20

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Trockenfutter f√ľr Katzen

Autor: Hexe_0808 | Datum:
[Beitrag verschoben aus Produktanfrageforum, bitte Forenbeschreibung beachten - Moderator]

Guten Morgen zusammen,

ich habe nun soviel gelesen √ľber vegane Katzennahrung und weiss immer noch nicht, wie man es am besten macht.

AMICat soll lt. einer Produktanfrage wegen dem Vitamin D3 nicht vegan sein, wie ich ebenfalls gelesen habe.

Gibt es noch ein anderes veganes Trockenfutter und wenn ja wo?

Danke.

LG
Hexe

Re: Trockennahrung f√ľr Katzen

Autor: pukkie | Datum:
Amicat ist (meines Wissens) zumindest die "veganste" Trockennahrung die es gibt.

Ich kann es nur empfehlen, die Akzeptanz bei unseren 5 Katzen ist herrvoragend.

Ansonsten emfehle ich Dir die Suchfunktion zu benutzen. Da wirst Du sicher f√ľndig...gruss, pukkie

Re: Trockenfutter f√ľr Katzen

Autor: Ava | Datum:
Hexe_0808 schrieb:

> AMICat soll lt. einer Produktanfrage wegen dem Vitamin D3
> nicht vegan sein

Das stimmt so nicht ganz. Amicat behauptet dass das D3 welches sie verwenden nicht tierlichen Ursprungs ist. Es gibt mindestens zwei Pflanzenarten in denen D3 vorkommt, Goldhafer und das andere weiss ich jetzt nicht mehr. Allerdings macht Amicat hier ein grosses Geheimnis draus und will partout nicht aufklaeren, ob sie denn D3 pflanzlichen Ursprungs nutzen.

> Gibt es noch ein anderes veganes Trockenfutter und wenn ja

Trockennahrung.

Nein, gibt es leider nicht, jedenfalls keine empfehlenswerte.

Re: Trockenfutter f√ľr Katzen

Autor: Hexe_0808 | Datum:
Huhu,

ach hier ist mein Eintrag hin :-)

Ich hatte gerade einen neuen geschrieben, weil ich gedacht hatte meiner wäre weg - egal.

Naja, wie dem auch sei, wenn das mit Amicat nicht sicher ist, dann will ich das nicht kaufen.

Schade. Deine Beiträge und Dein Rezept von deiner Katze habe ich auch schon gelesen, sehr schön gemacht.

Kannst Du mir dann evtl. ein paar Tipps geben?

Wieviel kann man an Futter machen? Bzw. kann man es dann einfrieren?

Du machst ja das Trockenfutter auch selbst, wie ich gesehen habe, das ist ja eine Alternative zu Amicat.

Und wieviel braucht eine Katze so im Schnitt zum Essen?
Morgens und Abends und zwischendurch bissl was?

Oder steht das alles in diesem Buch √ľber vegane Katzenern√§hrung, das m√∂chte ich mir noch vorher durchlesen, bevor ich mich entscheide.

Dankeschön
LG
Hexe

Re: Trockenfutter f√ľr Katzen

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Hexe_0808 schrieb:

> Ich hatte gerade einen neuen geschrieben, weil ich gedacht
> hatte meiner wäre weg - egal.

Ja, war mir aufgefallen.

> Naja, wie dem auch sei, wenn das mit Amicat nicht sicher ist,
> dann will ich das nicht kaufen.

Man sollte bedenken, dass Amicat noch die "veganste" Trockennahrung ist, und zumal ja auch abschließend nicht geklärt ist, ob die Hersteller die Wahrheit sagen. Schließlich gibt es vegane Quellen von D3.

> Schade. Deine Beiträge und Dein Rezept von deiner Katze habe
> ich auch schon gelesen, sehr schön gemacht.

> Kannst Du mir dann evtl. ein paar Tipps geben?

Die Rezepte liegen bei der Ergänzung, allerings gab es bei diesem Produkt Probleme.
Ich persönlich habe daraufhin die Verwendung von Vegecat eingestellt und nehme 50% Amicat und 50% unvegane Nahrung.

> Wieviel kann man an Futter machen?

("Futter" ist speziesistischer Sprachgebrauch.)

Die Frage verstehe ich nicht wirklich, denn die Menge der Nahrung die du herstellen kannst ist abh√§ngig von deinen und den Kapazit√§ten deiner K√ľche. Wenn du Inhaberin einer veganen Gro√ükantine bist, 5 Tonnen? :-)

> Bzw. kann man es dann
> einfrieren?

Normal d√ľrfte das Einfrieren keine wesentlich Auswirkung auf den N√§hrwertgehalt haben, wie sich das bei der Konsistenz verh√§lt kann ich jetzt nicht beantworten, ich kann mich nicht (mehr) erinnern was von der Vegecat-Nahrung eingefroren zu haben. Ich habe immer so viel gemacht, dass es nach maximal 6 Tagen aufgebraucht war. Der Aufwand scheint gr√∂√üer als er ist, mit einer K√ľchenmaschine und guter Waage ist das kein Problem.

> Du machst ja das Trockenfutter auch selbst, wie ich gesehen
> habe, das ist ja eine Alternative zu Amicat.

Hm, nicht wirklich, denn die selbstgemachte Vegecat-Trockennahrung enth√§lt haupts√§chlich gluten√∂ses Eiwei√ü und diente mir, bzw. dem Kater der bei mir lebt eigentlich nur als Zahnreinigungsnahrung und "Zwischendurchschleckerl". Gerade bei veganer Katzennahrung sollte auf gen√ľgend Fl√ľssigkeitszufuhr geachtet werden, wenn schon nicht √ľber Trinken dann doch √ľber die Nahrung, da vegane Nahrung weniger sauer verstoffwechselt und so vor allem bei Katern das Risiko von Harngriess erh√∂ht sein kann. Bei Vegecat war das allerdings optimal gel√∂st, bei Katzen bei denen es bereits eine Vorgeschichte mit Harngriess gab, konnte ein weiteres PH Supplement zugegeben werden.

Vegecat war eigentlich die perfekte Lösung, ich ärgere mich immer wieder dass der Hersteller so einen drastischen Fehler nicht bemerkt hat.

> Und wieviel braucht eine Katze so im Schnitt zum Essen?
> Morgens und Abends und zwischendurch bissl was?

Och, das bekommst du mit der Zeit schon raus:-) Die teilen es dir n√§mlich unmissverst√§ndlich mit wenn es zu wenig war. Und wenn man sie √ľberern√§hrt f√§llt das auch schnell auf, denn dann werden die einfach dick wie wir auch.

> Oder steht das alles in diesem Buch √ľber vegane
> Katzenernährung, das möchte ich mir noch vorher durchlesen,
> bevor ich mich entscheide.

Das Buch kannst du dir sparen, es ist schlecht geschrieben und inhaltlich sehr d√ľrftig und basiert ausschlie√ülich auf unbelegten Behauptungen des Produzenten von Vegecat.

Vegane Katzennahrung ist zweifellos machbar, durch das Kochen der veganen Eiweißträger werden die Eiweiße ja auf eine Art aufgeschlossen, dass sie vom Carnivorendarm vollständig verwertet werden können. Und mit den Zusätzen und Rezepten hätte man eigentlich eine ideale vegane Ernährung... Hätte...

Ich w√ľrde mir sehr w√ľnschen, dass diese Zus√§tze mal von einem europ√§ischen Hersteller angeboten w√ľrden, der sich u. a. auch die ern√§hrungsphysiologische Analyse seines Produktes leisten kann, wodurch eine Qualit√§tssicherheit gew√§hrleistet w√§re.

Nachtrag

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Ein Missverständnis: Die gebackenen Kibbels von Vegecat haben wegen des Mehlgehalts einen hohen Anteil glutenöses Eiweiß, Trockennahrung, die wie ich sie hergestellt habe aus getrockneter Feuchtnahrung bestand, hat selbstverständlich eine bessere Eiweißbalance.

evt. Probleme und Buch

Autor: Tanja | Datum:
Hi Hexe,
ganz allgemein, da Du in einem anderen Beitrag ja geschrieben hast, daß Du erst noch Katzen aufnehmen willst:
die Akzeptanz bei Katzen ist, was vegane Nahrung angeht, l√§ngst nicht so gut wie bei Hunden (da liegt sie bei nahezu 100%, denke ich). Du solltest Dir also in jedem Fall dar√ľber im Klaren sein, da√ü es im schlimmsten Fall passieren kann, da√ü die Katzen die vegane Nahrung nicht annehmen. Hier gab es schon mal eine Diskussion zur Umstellung und evt. auftretenden Problemen: http://veganismus.ch/foren/read.php?f=2&i=2093&t=2093. Zudem gibt es m.W. leider keine vegane Di√§tnahrung f√ľr Katzen mit Nierenproblemen etc., auch in so einem Fall w√ľrdest Du also vor einem riesen Dilemma stehen (ganz abgesehen von dem Problem, was Ava schon genannt hat). Damit will ich nun nicht sagen "vergi√ü es", denn ich kannte und kenne einige Katzen, die sich problemlos vegan ern√§hren lassen (auch leicht umstellen lie√üen) und dabei super gesund ist, aber es gibt eben auch nicht wenige andere und die Leute, die da so optimistisch rangegangen sind, sind dann meist absolut fertig, weil sie mit sowas nicht gerechnet hatten.
Was das Buch zur veganen Hunde- und Katzenernährung angeht, kan ich Ava nur beipflichten: spar Dir das Geld, das kannst Du dann sinnvoller in Vegusto und Co. investieren. ;-)
Wenn Du es aber gern lesen möchtest, kann ich es Dir auch ausleihen - wir haben es nämlich ziemlich gleich nach dem Erscheinen gekauft. :-/

Tanja

Re: evt. Probleme und Buch

Autor: Hexe_0808 | Datum:
Guten Morgen zusammen,

vielen Dank f√ľr Eure Antworten. Hilfe, jetzt weiss ich gar nicht mehr was ich tun soll :-)

Ich könnte nicht damit leben, der Katze Schlachtabfälle zu geben, verhungern lassen kann man sie ja auch nicht. Wäre super wenn man vorher weiss ob die Katze Bock auf veganes Essen hat :-)

Einer Katze nur Trockenfutter zu geben (abgesehen davon, dass sie evtl. zu wenig Fl√ľssigkeit aufnimmt) ist auch nicht gut, oder?
Ich meine das ist doch langweilig jeden Tag das gleiche zu essen.

Trinkt die Katze nicht wenn sie durstig ist?

Also die Zusätze kann man auch vergessen und somit auch die selbst zubereitete Nahrung? Jeden Tag wo ich mir Gedanken mache, fällt immer eine Möglichkeit weg, wie Schleckli, das kommt ja auch nicht in Frage.

Vegusto ist noch in Orndung und enthält alles was die Katze braucht? Vegusto und AmiCat wären ok? Da wäre alles drinnen?

Entschuldigt wenn ich soviel frage, aber ich möchte das endlich wissen, weil sonst verabschiede ich mich gleich vom Katzengedanken :-(

√Ąhm und wo w√ľrde ich Vegusto herbekommen? Die Seiten die ich entdeckt habe bzw. die empfohlen und verlinkt waren, da war nix?

Und meint ihr Vegusto bleibt bestehen und wird nicht bald abgeschafft oder so?

Vielen Dank f√ľr Eure Geduld :-)

Danke Tanja dass Du mir das Buch leihen möchtest, aber ich glaube Euch wenn es sich nicht zu lesen lohnt, dann spar ich es mir auch :-) aber trotzdem sehr nett von Dir.

LG
Hexe

Re: evt. Probleme und Buch

Autor: Hexe_0808 | Datum:
ich nochmal kurz :-)

Das Fertignassessen von Vegusto ist ja auch mit Vegecat angereichert, das geht dann auch nicht?

Oh menno, ich will doch einfach zwei Katzen und diese vegan ernähren und nicht langweilig nur jeden Tag mit Trockenfutter.

Hat Vegecat das nun nicht hinbekommen und man kann sich nicht darauf verlassen?

Verläßlichkeit

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Das Fertignassessen von Vegusto ist ja auch mit Vegecat
> angereichert, das geht dann auch nicht?

Doch, das geht auch.

> Oh menno, ich will doch einfach zwei Katzen und diese vegan
> ernähren und nicht langweilig nur jeden Tag mit Trockenfutter.

Trockennahrung.

Vor allem ist ausschließlich Trockennahrung nicht unbedingt gesund.

> Hat Vegecat das nun nicht hinbekommen und man kann sich nicht
> darauf verlassen?

Wirklich auf die Inhaltsstoffe verlassen kannst Du Dich bei keiner Nahrung (ob vegan oder unvegan), wenn Du sie nicht selbst in Deinem Privatlabvor synthetisiert hast.

Achim

Re: evt. Probleme und Buch

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Hexe_0808 schrieb:

> ich nochmal kurz :-)

:-)

> Das Fertignassessen von Vegusto ist ja auch mit Vegecat
> angereichert, das geht dann auch nicht?

Bei Vegusto hat man sich offensichtlich entschlossen, den Beteuerungen des Herstellers von Vegecat zu vertrauen. Wer sich dem anschließen will, kann Vegusto nehmen und dann aber auch gleich die Vegecat Rezepte selbst herstellen.

> Oh menno, ich will doch einfach zwei Katzen und diese vegan
> ernähren und nicht langweilig nur jeden Tag mit
> Trockenfutter.

Nein, wenn du zu denen geh√∂rst, die HOANA (der Hersteller von Vegecat) diesen Vertrauensvorschuss nicht gew√§hren, dann w√ľrde ich dir raten dennoch Katzen aus der Heimverwahrung zu entlassen und bei dir aufzunehmen, und sie eben z. B. so wie ich 50/50 mit Amicat / unveganer Feuchtnahrung zu ern√§hren. Ob sie jetzt im Heim mit unveganer Nahrung ern√§hrt werden oder bei dir ist doch in Bezug auf Ern√§hrung dann irrelevant, oder? Beziehungsweise, indem du 50% "veganere" Nahrung beigibst, ist das auf jeden Fall besser als im Heim, von dem seelischen Vorteil f√ľr die Katzen mal ganz abgesehen.

> Hat Vegecat das nun nicht hinbekommen und man kann sich nicht
> darauf verlassen?

Das ist eben das Problem wie umschrieben in der Produktwarnung. Der Hersteller hat nicht die finanziellen Mittel, um selbst stichprobenartig Analysen zu bezahlen. (Warum Peden da nicht einfach einen Spendenpaypal-Knopf auf seine Seite setzt und einen Aufruf startet f√ľr so eine Analyse verstehe ich auch nicht. Ich denke viele w√ľrden gerne etwas geben um sowas zu unterst√ľtzen.)

Re: evt. Probleme und Buch

Autor: Tanja | Datum:

> Bei Vegusto hat man sich offensichtlich entschlossen, den
> Beteuerungen des Herstellers von Vegecat zu vertrauen. Wer
> sich dem anschließen will, kann Vegusto nehmen und dann aber
> auch gleich die Vegecat Rezepte selbst herstellen.

Nicht unbedingt. Schlie√ülich gibt es ziemlich viele Katzen, die, warum auch immer, die Vegusto-Sachen essen aber selbstgekochtes nicht anr√ľhren.

> Das ist eben das Problem wie umschrieben in der
> Produktwarnung. Der Hersteller hat nicht die finanziellen
> Mittel, um selbst stichprobenartig Analysen zu bezahlen.
> (Warum Peden da nicht einfach einen Spendenpaypal-Knopf auf
> seine Seite setzt und einen Aufruf startet f√ľr so eine
> Analyse verstehe ich auch nicht. Ich denke viele w√ľrden gerne
> etwas geben um sowas zu unterst√ľtzen.)

Wobei ich mich frage, wieviel so etwas kostet, denn wenn der jede Dose Vegecat/Vegedog nur 10 cent teurer machen w√ľrde, h√§tte Peden die Kosten f√ľr eine Stichprobe pro Produktionseinheit doch sicher dicke raus.

Tanja

Re: evt. Probleme und Buch

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Tanja schrieb:

> Nicht unbedingt. Schließlich gibt es ziemlich viele Katzen,
> die, warum auch immer, die Vegusto-Sachen essen aber
> selbstgekochtes nicht anr√ľhren.

Ach so, ich meinte im Sinne von den N√§hrwerten. Da in Vegusto Vegecat drin ist, braucht man, wenn man Vegusto gibt das Selbstgemachte nicht mehr abzulehnen. Logisch, wenn die Katze das Selbstgemachte partout nicht will, macht es keinen Sinn es herzustellen, es sei denn man mag die B√§llchen zu h√ľbschen Pyramiden aufschichten √ľber die man sich freut, jedes mal wenn man den K√ľhlschrank aufmacht:-)

> Wobei ich mich frage, wieviel so etwas kostet, denn wenn der
> jede Dose Vegecat/Vegedog nur 10 cent teurer machen w√ľrde,
> h√§tte Peden die Kosten f√ľr eine Stichprobe pro
> Produktionseinheit doch sicher dicke raus.

Eben, das wäre auch ne Möglichkeit. Vielleicht sind solche Analysen in den VSA extrem teuer?

Das Katerchen vermisst die vegane Vegecat Feuchtnahrung √ľbrigens. Jedes mal wenn ich z. B. Kichererbsenaufstrich mache oder eine Dose Mais aufmache geht das Gepl√§rre los. So einmal im Monat lasse ich mich erweichen und dann bekommt er halt ein Sch√ľsselchen voll Dosenmais, gekochte Kichererbsen mit etwas Tomatenmark und Gew√ľrzhefeflocken oder eine Scheibe Tofu. Ich denke einmal im Monat ist das noch zu verantworten ohne Supplemente:-(

Mangel ohne Zusätze

Autor: Tanja | Datum:
Hi Ava,

> Das Katerchen vermisst die vegane Vegecat Feuchtnahrung
> √ľbrigens. Jedes mal wenn ich z. B. Kichererbsenaufstrich
> mache oder eine Dose Mais aufmache geht das Geplärre los. So
> einmal im Monat lasse ich mich erweichen und dann bekommt er
> halt ein Sch√ľsselchen voll Dosenmais, gekochte Kichererbsen
> mit etwas Tomatenmark und Gew√ľrzhefeflocken oder eine Scheibe
> Tofu. Ich denke einmal im Monat ist das noch zu verantworten
> ohne Supplemente:-(

Sicher auch √∂fter, so nebenbei, als Snack, und vor allem, wenn Du ein bi√üchen Vegeyeast dazu gibst und das Ganze damit √ľbers√§uerst. Sooo schnell bekommen Katzen ja nun auch keinen Mangel, denke ich.

Tanja

Vegane Katze mit Garantiezertifikat

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Ich könnte nicht damit leben, der Katze Schlachtabfälle zu
> geben, verhungern lassen kann man sie ja auch nicht. Wäre
> super wenn man vorher weiss ob die Katze Bock auf veganes
> Essen hat :-)

Dazu br√§uchtest Du pr√§kognitive F√§higkeiten, da es ja sein kann (und schon vorgekommen ist), da√ü, selbst wenn Du eine bereits vegan essende Katze aufnimmst, diese irgendwann ihre Meinung √§ndert, f√ľrchte ich.

Achim

James A. Peden: ¬ĽVegetarische Hunde+Katzen-Ern√§hrung¬ę

Autor: Achim Stößer | Datum:
... ist unseri√∂s, um das nochmal deutlich zu sagen, ist m.E. nicht klar r√ľbergekommen.

Achim

Re: James A. Peden: ¬ĽVegetarische Hunde+Katzen-Ern√§hrung¬ę

Autor: Hexe_0808 | Datum:
oh weh oh weh was soll ich denn nun tun :-(

Sicher hätte es die Mietze besser als im Tierheim, aber wie soll ich ihr denn Leichenteile vorsetzen *heul*
Abgesehen davon dass es mich fast umbringt, weiss ich auch noch dass die Katze nur Schrott isst.

Wieso gibt es denn auch so wenig oder wirklich gute Hersteller f√ľr veganes Katzenfutter menno. Wieso macht denn AmiCat eigentlich kein Nassfutter...

Wenn ich der Katze Vegusto geben w√ľrde, kann es dann sein, dass sie entweder ne √úberdosis mit der von ihr ben√∂tigten Stoffen bekommt, oder aber zu wenig.

Ich muss wohl erstmal bei meinen drei Kaninchen bleiben, mit denen kann ich mir das Essen problemlos teilen :-)

Aber ich hätte so gern noch Katzen, mein ganzer Traum dahin ein zwei Katzen aus dem Tierheim ein besseres zu Hause zu geben. Meint ihr dass evtl. bald mal eine Firma veganes Katzenfutter macht, bei dem alles stimmt...

Ich danke Euch trotzdem f√ľr Eure Beitr√§ge.

LG
die tieftraurige Hexe

Re: James A. Peden: ¬ĽVegetarische Hunde+Katzen-Ern√§hrung¬ę

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Hexe_0808 schrieb:

> Katzenfutter

> Nassfutter...

> meinen drei Kaninchen

> Aber ich hätte so gern noch Katzen

> Katzenfutter

Meine Hervorhebungen. Sicher brauchen auch speziesistische Veganer etwas Zeit sich mit antispeziesistischen Konzepten vertraut zu machen. Allerdings verstehe ich nicht das trollartige Beharren auf "Futter", trotz mehrfachen Hinweises.

@Hexe_0808

Autor: Rele | Datum:
> Allerdings verstehe ich nicht das
> trollartige Beharren auf "Futter", trotz mehrfachen Hinweises.

Verstehe ich auch nicht. @Hexe_0808: ändere bitte Deine speziesistische Ausdrucksweise, das kann hier sonst nicht stehenbleiben (siehe Forenrichtlinien).

nicht den mut verlieren! :-)

Autor: spaghetti | Datum:
hallo!

> Sicher hätte es die Mietze besser als im Tierheim, aber wie
> soll ich ihr denn Leichenteile vorsetzen *heul*

also, ich habe vor einer woche zwei katzen aus dem tierheim bei mir aufgenommen und versuche gerade, sie langsam an vegane ern√§hrung zu gew√∂hnen. das essen f√ľr die katzen habe ich beim veganversand.at bestellt. auch wenn die inhaltsstoffe nicht 100%ig sind - schlimmer als herk√∂mmliche katzennahrung kann es nicht sein!!! (schon mal die zutatenliste von herk√∂mmlicher katzen"nahrung" studiert? *IGITT*)

mein rat: wenn du das gef√ľhl hast, dass da zwei katzen im tierheim auf dich warten - geh hin und hol sie ab. katzen leiden im tierheim wirklich h√∂llenqualen, die brauchen entweder ihre freiheit (leider nicht m√∂glich) oder wenigstens einen menschen, der ihnen die gefangenschaft so angenehm wie m√∂glich macht.

ich bin jedenfalls √ľbergl√ľcklich √ľber die gesellschaft meiner neuen mitbewohner und w√ľnsche dir ebensolche :-)

lg spaghetti