Foren├╝bersicht RSS

antiSpe Fragen und Antworten:
Fleisch ist mein Gem├╝se

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 4

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Fleisch ist mein Gem├╝se

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Fleisch ist mein Gem├╝se - Kennt jemand Roman oder Film?

Siehe dazu auch Die PARTEI - Partei f├╝r Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenf├Ârderung und basisdemokratische Initiative.

Zitat: Fleisch ist mein Gem├╝se┬╗ feiert Premiere

Hamburg (dpa) - Der Film ┬źFleisch ist mein Gem├╝se┬╗ nach dem Roman des Hamburger Kultautors Heinz Strunk hat am Dienstagabend in Hamburg-Harburg Premiere gefeiert. Die Kom├Âdie l├Ąuft am 17. April in den Kinos an.

Erz├Ąhlt wird die Geschichte eines Jugendlichen (Maxim Mehmet, ┬źNVA┬╗) in den 80er Jahren, der mit seiner Band Tiffanys am Wochenende durch norddeutsche D├Ârfer tingelt. Regisseur Christian G├Ârlitz ist zum Teil weit von der Vorlage abgewichen. Der Kultroman feierte bereits auf der B├╝hne des Hamburger Schauspielhauses unter dem Titel ┬źPh├Ânix - Wem geh├Ârt das Licht┬╗ Erfolge. Ende April folgt die Urauff├╝hrung ┬źDorfpunks┬╗ mit Strunks Studio-Braun-Kollegen Rocko Schamoni und Jacques Palminger.
http://newsticker.welt.de/index.php?channel=kul&module=dpa&id=17429180 09.04.2008

Re: Fleisch ist mein Gem├╝se

Autor: Kalle | Datum:
Aheu,

ich hab vor einiger Zeit das Buch geh├Ârt. Der Titel ist nur ein Ausspruch von einem der Menschen, mit denen Heinzer in seiner Zeit bei Tiffanys zu tun hatte. Als Buch ist das Ding auf jeden Fall unterhaltsam - vor allem da Heinz Strunk es selbst liest. Wie das als Film kommt kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Mit Veganismus oder Tierrechten hat's aber ├╝berhaupt nichts zu tun.

Bis dann,
Kalle

Re: Fleisch ist mein Gem├╝se

Autor: dom | Datum:
Man sollte meinen, der Film wird langweilig, denn es passiert ja nicht viel, dass man in einem Film zeigen kann. Mit Tierrechten hat es aber nichts zu tun. Ich fand es lustig.

Re: Fleisch ist mein Gem├╝se

Autor: Ingo | Datum:
Hallo,

Aus meiner Sicht ist der Filmtitel entstanden, weil die damals vegetarisch beworbenen Frauen Gem├╝se bei den Grillpartys auf den Rost gelegt haben. Eine Frau, die als Schauspielerin fungierte, hatte sich "untreuerweise" dagegen protestieren wollen und daher der Filmtitel.

Ingo.