Foren√ľbersicht RSS

antiSpe Fragen und Antworten:
Zoobesuch mit der Schule

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 5

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Zoobesuch mit der Schule

Autor: jörn | Datum:
Hallo,

meine Abiturklasse will/soll im Biountericht zum Thema Verhaltensforschung eine Exkursion in einen Zoo machen. Ein paar Freunde und ich leben vegetarisch bzw. vegan und vertreten auch antispeziesistische Lebensweisen.
Nun wollte ich gerne mal wissen in wie weit mensch solche "Lehrausfl√ľge" verweigern darf ohne mit Konsequenzen der Schule zu rechnen. Klar k√∂nnte ich an dem Tag auch ganz einfach schw√§nzen aber mich w√ľrds halt echt mal interessieren ob mich die Schule dazu "zwingen" kann.?
Wir sollen auch im Laufe des Schuljahres Versuche mit Fruchtfliegen machen, da w√ľrd ich das auch gern mal wissen ob mensch sowas im Schuluntericht machen muss??

Ich glaube nämlich zu wissen, dass das Sezieren von zB Fröschen oder Rinderaugen im Untericht freiwillig ist. Weil es ja nunmal Menschen gibt die sowas aus persönlichen/ethischen Überzeugungen ablehnen.

(Hab selber nichts zu diesem Thema im Internet gefunden)
Kann mir das einer beantworten oder mir helfen die antwort irgwo im Netz zu finden??? Bitte, und Danke schonmal im vorraus...

Re: Zoobesuch mit der Schule

Autor: dom | Datum:
Wie schlimm koennen die Konsequenzen schon sein? Eine Ermahnung und ein Eintrag ins Klassenbuch. Fertig. Ich vermute, dass die Schule das schon als Leistungsverweigerung einstufen wird. Trotz- und gerade deswegen solltet Ihr dagegen aufstehen und Eure Meinung vertreten.

Nebenbei bemerkt: Ein Vegetarier, der die "antispeziesistische Lebensweise" vertritt hat nicht alle Latten am Zaun, denn Vegetarismus ist Speziesismus pur.

Re: Zoobesuch mit der Schule

Autor: martin | Datum:
jörn schrieb:
>
> Hallo,
>
> meine Abiturklasse will/soll im Biountericht zum Thema
> Verhaltensforschung eine Exkursion in einen Zoo machen. Ein
> paar Freunde und ich leben vegetarisch bzw. vegan und
> vertreten auch antispeziesistische Lebensweisen.
> Nun wollte ich gerne mal wissen in wie weit mensch solche
> "Lehrausfl√ľge" verweigern darf ohne mit Konsequenzen der
> Schule zu rechnen.

Ohne Konsequenzen geht das wohl nicht, aber diese werden recht harmlos sein. Zudem ist es eine gute Möglichkeit, eine Debatte anzustoßen.
Wenn du im Rahmen der Exkursion umsonst in den "Zoo" kommen w√ľrdest, w√§re es auch nicht nicht schlecht, hinzugehen, um dann "vor Ort" deine Mitsch√ľler und andere "Zoo"besucher auf die Abartigkeit eingesperrte Tiere zu begaffen aufmerksam zu machen.

> Klar könnte ich an dem Tag auch ganz
> einfach schw√§nzen aber mich w√ľrds halt echt mal interessieren
> ob mich die Schule dazu "zwingen" kann.?

Die Schule gar nicht. Wenn sie die Schulpflicht durchsetzen will, muß sie sich an die Polizei wenden, wird es aber wegen so einer Kleinigkeit defintiv nicht tun. (Bevor die Polizei so etwas durchsetzt, muß man schon einige Monate fehlen, nicht einen Tag.)

> Wir sollen auch im Laufe des Schuljahres Versuche mit
> Fruchtfliegen machen, da w√ľrd ich das auch gern mal wissen ob
> mensch sowas im Schuluntericht machen muss??

Auch hier kannst du dich verweigern und wirst keine oder nur minimale Konsequenzen haben.

> Ich glaube nämlich zu wissen, dass das Sezieren von zB
> Fröschen oder Rinderaugen im Untericht freiwillig ist. Weil
> es ja nunmal Menschen gibt die sowas aus
> persönlichen/ethischen Überzeugungen ablehnen.

Deshalb wird es wahrscheinlich auch keine Konsequenzen haben, wenn du es entsprechend begr√ľndest.

Re: Zoobesuch mit der Schule

Autor: Claude | Datum:
> meine Abiturklasse will/soll im Biountericht zum Thema
> Verhaltensforschung eine Exkursion in einen Zoo machen. Ein

Was f√ľr ein Verhalten soll da beobachtet werden? Der Voyeurismus vom Homo Sapiens? Oder die Verhaltensst√∂rungen der eingesperrten Tiere, wie das Weben von Elefanten?

> paar Freunde und ich leben vegetarisch bzw. vegan und
> vertreten auch antispeziesistische Lebensweisen.

Letzteres kann sich nur auf die vegan lebenden beziehen da Antispeziesismus und Vegetarismus nicht vereinbar sind.

> Nun wollte ich gerne mal wissen in wie weit mensch solche
> "Lehrausfl√ľge" verweigern darf ohne mit Konsequenzen der
> Schule zu rechnen.

Ich w√ľrde sofort den Lehrkr√§ften klar machen, dass du das verweigern wirst. Oder willst du bis zur letzten Minute warten?
Es sollte doch möglich sein, dass du als Alternative Tiere in der Natur beobachtest?

> Klar könnte ich an dem Tag auch ganz
> einfach schw√§nzen aber mich w√ľrds halt echt mal interessieren
> ob mich die Schule dazu "zwingen" kann.?

Kann ich mir kaum vorstellen. Wie wollen die dich zwingen? Mit der Zwangsjacke?

> Wir sollen auch im Laufe des Schuljahres Versuche mit
> Fruchtfliegen machen, da w√ľrd ich das auch gern mal wissen ob
> mensch sowas im Schuluntericht machen muss??

Kann ich mir kaum vorstellen? Was wäre denn Zweck der Übung?

> Ich glaube nämlich zu wissen, dass das Sezieren von zB
> Fröschen oder Rinderaugen im Untericht freiwillig ist. Weil
> es ja nunmal Menschen gibt die sowas aus
> persönlichen/ethischen Überzeugungen ablehnen.

Ist wohl in jedem Staat/Kanton/Bundesland/Schule etc. unterschiedlich.

> (Hab selber nichts zu diesem Thema im Internet gefunden)
> Kann mir das einer beantworten oder mir helfen die antwort
> irgwo im Netz zu finden??? Bitte, und Danke schonmal im
> vorraus...

Find's raus in dem du dich weigerst. Was f√ľr Konsequenzen w√ľrdest du denn bef√ľrchten?

Wenn sowas öfters vorkommt wäre es doch am einfachsten einen Text zu verfassen der genau erklärt was du nicht tun willst und wieso. So musst du das nicht jeder Lehrperson einzeln erklären.

Claude

Re: Zoobesuch mit der Schule

Autor: Ricarda | Datum:
Ich habe das damals auch gemacht.
Zu der Zeit habe ich weder vegetarisch noch vegan gelebt.

Wir haben Affen beobachtet, die in minimalen Räumen untergebracht waren und sich sehr komisch verhalten haben.
Das haben dann in der n√§chsten Stunde auch viele so wiedergegeben und letztendlich war der Schluss der Lehrerin, dass man ja im Zoo eh keine nat√ľrlichen Verhalten beobachten k√∂nnte und wir somit ja nichts gelernt h√§tten.


Einige Lehrer könnten so eine Verweigerung als Faulheit und Unlust interpretieren.
Versuche also genau das zu verhindern, indem du dich informierst, deinen Standpunkt mit Argumenten vertrittst (Deutschunterricht l√§sst gr√ľ√üen ;) ) und als Ausgleich ein Referat √ľber das Thema "Unnat√ľrliche Verhaltensweisen von nichtmenschlichen Tieren in Zoogefangenschaft" oder halt so √§hnlich h√§lst.
Dann merken die Lehrer, dass es dir ernst ist und du nicht nur keinen Bock auf die Exkursion hast.
Es mag diesbez√ľglich auch hilfreich sein den/die StufenleiterIn mit einzubeziehen und da ebenfalls mit Argumenten zu arbeiten.

Ansonsten schliesse ich mich dom an:
> Nebenbei bemerkt: Ein Vegetarier, der die "antispeziesistische
> Lebensweise" vertritt hat nicht alle Latten am Zaun, denn
> Vegetarismus ist Speziesismus pur.