Foren√ľbersicht RSS

Produktanfrageforum:
Brot und Gebäck

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 19

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Brot und Gebäck

Autor: Christoph Stross | Datum:
Nachdem ich diese weiters konsumieren m√∂chte, suche ich veganes Brot und Geb√§ck, w√ľrde gerne eine Anfrage bei der Vollwertb√§ckerei Gradwohl machen, br√§uchte dazu aber noch n√§here Informationen. Die B√§ckerei hat im Internet (www.gradwohl.info) Zutaten ihrer Brot- und Geb√§cksorten ver√∂ffentlicht, mir bleibt aber einiges im Unklaren:

Brot:
Erst einmal werde ich nachfragen, ob der verwendete Sauerteig vegan ist.
Es ist nur die Rede von "Backpulver", ich wei√ü aber nicht woraus dieses besteht (wei√ü jemand anderer vielleicht, ob es Zutaten gibt, aus denen es sich √ľblicherweise zusammensetzt?).
Von tierischem Fett oder Wachs (zum Einfetten der Backbleche)lese ich nichts, aber das geh√∂rt wohl zu den Zutaten, die bei der Produktion verwendet werden und im fertigen Produkt h√∂chstens als R√ľckstand verhanden sind, oder?

Gebäck:
Die verwendete Margarine könnte tierische Bestandteile enthalten.
Auch dabei wird nicht näher bezeichneter Sauerteig verwendet.

Re: Brot und Gebäck

Autor: Iris | Datum:
> Nachdem ich diese weiters konsumieren möchte, suche ich
> veganes Brot und Geb√§ck, w√ľrde gerne eine Anfrage bei der

Hier im Forum gibt es eine Antwort der Herzberger Bäckerei, die sich m.E. ganz vielversprechend anhört. Ich hatte leider das Problem, das Brot nicht beziehen zu können, da es nur in best. Läden vertrieben wird.

> Brot:
> Erst einmal werde ich nachfragen, ob der verwendete Sauerteig
> vegan ist.

Er könnte vegan sein, wenn er nur aus Wasser und Roggenmehl besteht. Allerdings können, um den Säuerungsvorgang zu beschleunigen, irgendwelche möglicherweise nichtveganen Milchsäurebakterien o.ä. hinzugegeben werden.

> Es ist nur die Rede von "Backpulver", ich weiß aber nicht
> woraus dieses besteht (weiß jemand anderer vielleicht, ob es
> Zutaten gibt, aus denen es sich √ľblicherweise zusammensetzt?).

Backpulver besteht normalerweise aus Natron und Stärke, ggf. Phosphat, es kann aber auch potentiell nichtvegane E-Zusatzstoffe enthalten. Man muß also fragen, welche Zuaten das Backpulver genau enthält.
Im "Bio"-Bereich wird √ľblicherweise Weinsteinbackpulver verwendet, welches so vegan ist wie der hierzu benutzte Wein, welcher mit m.E. hoher Wahrscheinlichkeit mit Gelatine gefiltert wird.

> Von tierischem Fett oder Wachs (zum Einfetten der
> Backbleche)lese ich nichts, aber das gehört wohl zu den
> Zutaten, die bei der Produktion verwendet werden und im
> fertigen Produkt h√∂chstens als R√ľckstand verhanden sind, oder?

Genau. Das wirst du nirgends deklariert finden, mußt also explizit danach fragen.

> Gebäck:
> Die verwendete Margarine könnte tierische Bestandteile
> enthalten.

Zu Margarine siehe am besten die Info unter http://tierrechtskochbuch.de/txt/Tierprodukte.html

Dann hoffe ich mal, da√ü Du ein veganes Brot ausmachen kannst! W√§re einer meiner dringendsten W√ľnsche bez√ľglich veganer Produkte - backen nervt! ;-)

Iris

Re: Brot und Gebäck

Autor: Christoph Stross | Datum:
Bei einer Produktanfrage im Gesch√§ft habe ich keinen Erfolg gehabt, nur einen Prospekt √ľber u. a. die verschiedenen Brotsorten bekommen. Darin ist gestanden, welche Sorten f√ľr Allergiker essbar sind etc., aber nichts √ľber vegane Sorten. Ich habe auch noch √ľberlegt, ob ich mir ein Gradwohl-Backbuch, das mir auch als weiterf√ľhrende Information angeboten wurde, andrehen lassen sollte. Dabei handelt es sich aber um ein Buch zum selbst Backen f√ľr zuhause, wo kaum jemand Milchs√§urebakterien, Schlachtfett etc. einsetzen wird, auch wenn mir die Verk√§uferin gesagt hat, das Buch sagt etwas √ľber den Herstellungsprozess der Brote im Gesch√§ft aus- wahrscheinlich nicht genug.

Re: Brot und Gebäck

Autor: Christoph Stross | Datum:
Danke f√ľr die Informationen, Iris!
Interessant ist im Bezug auf den "Leichen im Keller"-Artikel auch Folgendes: Da erz√§hlt mir meine Schwester, dass sie nur VeganerInnen kennt, die alle Arten von Brot, Zucker, Alkohol und Zigaretten kaufen, ohne vorher bei jedem Produkt eine Anfrage zu machen. Ich finde es dabei schon sinnvoll, bei Produkten, die mit einer Wahrscheinlichkeit von √ľber 50% tierische Bestandteile enthalten, nachzufragen.

Re: Brot und Gebäck

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Interessant ist im Bezug auf den "Leichen im Keller"-Artikel
> auch Folgendes: Da erzählt mir meine Schwester, dass sie nur
> VeganerInnen kennt, die alle Arten von Brot, Zucker, Alkohol
> und Zigaretten kaufen, ohne vorher bei jedem Produkt eine

Wenn Du mit "jedem" jedes kritische meinst (was ich annehme) sind das keine "VeganerInnen", sondern allenfalls Pseudos (so sie dar√ľber informiert sind).

> Anfrage zu machen. Ich finde es dabei schon sinnvoll, bei

Nun ja, bei jedem Produkt nachzufragen ist wohl nicht unbedingt notwendig (ausrecihende Kenntnisse vorausgesetzt), aber ...

> Produkten, die mit einer Wahrscheinlichkeit von √ľber 50%
> tierische Bestandteile enthalten, nachzufragen.

... bei Produkten, beuii denen davon ausgegenagne werden mu√ü, da√ü sie potentiell nicht egan sind (sei es, aufgrund bekannter Herstellungsmethoden wie bei Wein, sei es aufrgund der ungen√ľgenden Deklaration) ist eine Nachfrage nat√ľrlich nicht erst ab "50%" notwendig (wie auch immer Du eine solche Wahrscheinlichkeit berechnen m√∂chtest ;-) ).

Achim

Re: Brotbackmaschine

Autor: Detlef A. | Datum:
Nach dem ich die ganze Fragerei bei Brot Leid bin, habe ich mir heute eine Brotbackmaschine gekauft. Im Allgemeinen sind die nicht sehr preiswert, doch bei Aldi ergatterte ich die letzte zum Preis von 45,99 Euro. Das ist ein sensatiobeller Preis!
Jetzt können mir die ganzen unveganen Brote gestohlen bleiben.
Ich werde heute gleich nal mein erstes Brot bascken. Dabei fange ich mal mit 500 Gramm an.

Gruß: Detlef

Re: Brotbackmaschine

Autor: Susanne | Datum:
kleiner Tip dazu: falls du Trockenhefe verwendest, bei normaler Trockenhefe sind oft Emulgatoren drin, die wahrscheinlich nicht vegan sind. Gibt aber in jeder Bio-Ecke auch welche ohne.
Ich schreibs nur, weil man da nicht unbedingt gleich darauf kommt, nachzugucken, ist mir leider einmal passiert.

Gruß
Susanne

Re: Vegane Backhefe

Autor: Detlef A. | Datum:
Diese Trockenhefe habe ich jetzt auch erst mal gekauft. Das war im HP-Markt in der Bioecke und die Backhefe kommt von "Gut&Gerne" Zutaten: 100% Frischhefe getrocknet. Sonst steht da nichts weiter.
Ich suche aber eh noch Backhefe, da ich mit den kleinen Beuteln auch nicht sehr weit komme. Wer kann denn da Produkte oder Läden empfehlen?
Mein 2. Brot Heute war schon bedeutend besser als mein erstes Gestern.


Gruß: Detlef

Re: Vegane Backhefe

Autor: Iris | Datum:
Hallo Detlef,

> Diese Trockenhefe habe ich jetzt auch erst mal gekauft. Das
> war im HP-Markt in der Bioecke und die Backhefe kommt von
> "Gut&Gerne" Zutaten: 100% Frischhefe getrocknet. Sonst steht
> da nichts weiter.
> Ich suche aber eh noch Backhefe, da ich mit den kleinen
> Beuteln auch nicht sehr weit komme. Wer kann denn da Produkte
> oder Läden empfehlen?

soweit ich wei√ü, gibt es Trocken- oder auch Frischhefe nicht in gr√∂√üeren Mengen zu kaufen, immer nur in diesen kleinen Beuteln (bzw. Frischhefe in W√ľrfeln), die jeweils f√ľr ein Brot (√† 500 g) reichen. Die Trockenhefe ist aber sehr lange haltbar, so da√ü Du Dir ruhig nen ganzen Schwung Beutel als Vorrat anlegen kannst.
Die von "Gut&Gerne" kenne ich auch, sonst kaufe ich diverse Marken im Bioladen, von denen ich hoffe, daß wirklich nur 100% Frischhefe getrocknet drin ist.
Frischhefe als W√ľrfel im K√ľhlregal gibt es im Bioladen m.W. nur von Rapunzel (die stellen laut einem Bericht in der "Schrot & Korn" auch die einzigen Bio-Hefeflocken her), ich finde aber, da√ü die Trockenhefe besser sch√§umt, wenn man sie anr√ľhrt, und das Brot davon auch besser aufgeht.

> Mein 2. Brot Heute war schon bedeutend besser als mein erstes
> Gestern.

Recht hoher Brotverbrauch! ;-)

Gruß,
Iris

Re: Vegane Backhefe

Autor: VolkerK | Datum:
Iris schrieb:

> Die von "Gut&Gerne" kenne ich auch, sonst kaufe ich diverse
> Marken im Bioladen, von denen ich hoffe, daß wirklich nur
> 100% Frischhefe getrocknet drin ist.

...wobei meine Anfragen bie den beiden gro√üen B√§ckereilieferanten Hefe van Haag und B√ĄKO zur Frage, ob Hefe auf Gelatine kultiviert w√ľrde im Sand verliefen.

Ich bekam von beiden Firmen R√ľckfragen und meinte ziemlich offen, dass es ja genau genommen nicht nur um ein paar Veganer ginge sondern um 8% der Bev√∂lkerung, die sich laut Vegetarierbund als Vegetarier bezeichnen. Die w√ľrden Produkte, die auch mittelbar auf Hefe basieren, auch mit anderen Augen sehen, als Ottilie Normlak√∂stlerin.

Seit dem (Monate!!) "beredtes Schweigen", um Achim zu zitieren.

Vielleicht kannst Du mal eine Produktanfrage bei den Herstellern der von dir bevorzugten Trockenhefe machen? Ich kämpfe im Moment mit langen Zähnen am selbstgezogenen Sauerteig ;-)

V.

Re: Vegane Backhefe

Autor: Achim Stößer | Datum:
> ...wobei meine Anfragen bie den beiden großen
> B√§ckereilieferanten Hefe van Haag und B√ĄKO zur Frage, ob Hefe
> auf Gelatine kultiviert w√ľrde im Sand verliefen.

Ich bezweifle doch stark, da√ü irgendjemand Hefe auf Gelatine kultiviert (sondern, wie auch √ľberall nachzulesen, auf Melasse), nur weil Volker K√∂nig in der Schule irgendwann mal Mikroorganismen auf Agar Agar gezogen hat. Die Anfragen, die ich vor Jahren gemacht habe (bezogen auf m√∂gliche andere Zus√§tze), wurden jedenfalls anstandslos beantwortet.

> Seit dem (Monate!!) "beredtes Schweigen", um Achim zu zitieren.

K√∂nnte in diesem Fall vielleicht daran liegen, da√ü sie sich ein wenig veralbert vorkommen (es gibt ja so Leute, die Pfennige an die staatliche M√ľnze schicken mit der angeblichen Bef√ľrchtung, da√ü es sich um Falschgeld handelt, so gibt es auch "scherzhafte" "Produktanfragen" - sogar B√ľcher voll davon), was seri√∂se Anfragen nicht gerade erleichtert. Wenn ich Passatafabrikant w√§re und jemand w√ľrde fragen, ob es stimmt, da√ü es mit Blut rotgef√§rbt wird, w√ľrde ich vermutlich auch nicht unbedingt antworten (wobei wir hier im Forum acuh schon diverse derartige Anfragen von Trollen l√∂schen mu√üten, wenn ich mich recht erinnere).

Achim

Re: Vegane Backhefe

Autor: VolkerK | Datum:
Achim Stößer schrieb:

> Ich bezweifle doch stark, daß irgendjemand Hefe auf Gelatine
> kultiviert (sondern, wie auch √ľberall nachzulesen, auf
> Melasse), nur weil Volker König in der Schule irgendwann mal
> Mikroorganismen auf Agar Agar gezogen hat. Die Anfragen, die
> ich vor Jahren gemacht habe (bezogen auf mögliche andere
> Zusätze), wurden jedenfalls anstandslos beantwortet.

Die N√§hrst√∂ffe im Agar sind Melasse. Ich hab reichlich zur Hefekultivierung im Internet recherchiert und bin zum Schluss gekommen, dass ein Geliermittel als Tr√§germaterial offenbar notwendig ist. Bestimmte Bierfans jedenfalls kultivieren ihre Bierhefe selber und tauschen sich in Foren √ľber die Qualit√§t der Agar-Produkte aus dem Laborfachhandel aus.

Ich unterstelle, dass es mit Gelatine billiger geht, was die Bef√ľrchtung nahe legt, dass sie in der Industrie statt Agar genutzt wird.

> > Seit dem (Monate!!) "beredtes Schweigen", um Achim zu
> zitieren.
>
> Könnte in diesem Fall vielleicht daran liegen, daß sie
> sich ein wenig veralbert vorkommen (es gibt ja so Leute, die
> Pfennige an die staatliche M√ľnze schicken mit der angeblichen
> Bef√ľrchtung, da√ü es sich um Falschgeld handelt, so gibt es
> auch "scherzhafte" "Produktanfragen" - sogar B√ľcher voll
> davon), was seriöse Anfragen nicht gerade erleichtert.

Nun, da ich nicht Carola von Nussing aka Manfred Bornemann bin, mich nach unbeantworteter Anfrage √ľber die Web-Portale an die Pressestelle gewandt habe und von beiden Firmen sogar zur√ľckgerufen wurde, was Du √ľbrigens in diesem Forum in Bezug auf Hefe van Haag nachlesen kanns, schlie√üe ich das mal aus.

> Wenn
> ich Passatafabrikant w√§re und jemand w√ľrde fragen, ob es
> stimmt, da√ü es mit Blut rotgef√§rbt wird, w√ľrde ich vermutlich
> auch nicht unbedingt antworten (wobei wir hier im Forum acuh
> schon diverse derartige Anfragen von Trollen löschen mußten,
> wenn ich mich recht erinnere).

Der Passatafabrikant w√ľrde dann aber auch nicht zur√ľckrufen.

Gruß,
Volker.

>
> Achim

Re: Vegane Backhefe

Autor: VolkerK | Datum:
Achim Stößer schrieb:
> Die Anfragen, die
> ich vor Jahren gemacht habe (bezogen auf mögliche andere
> Zusätze), wurden jedenfalls anstandslos beantwortet.


Noch ein kleiner Nachtrag: Die Backmargarine von Hefe van Haag ist laut telefonischer Auskunft vegan, das haben sie anlässlich der "BSE-Krise" sichergestellt. Der Hersteller der Margarine bescheinigt es jedenfalls ... ;-)

Gruß,
Volker.

Re: Vegane Backhefe

Autor: martin.p | Datum:
> Noch ein kleiner Nachtrag: Die Backmargarine von Hefe van
> Haag ist laut telefonischer Auskunft vegan,

Kannst du dir das auch schriftlich geben lassen?

Re: Vegane Backhefe

Autor: VolkerK | Datum:
martin.p schrieb:
>
> > Noch ein kleiner Nachtrag: Die Backmargarine von Hefe van
> > Haag ist laut telefonischer Auskunft vegan,
>
> Kannst du dir das auch schriftlich geben lassen?

Nun, ich hatte im Originalposting noch geschrieben, dass mir bestätigt wurde, dass der Lieferant/Hersteller das so bestätigt hat und das alles mit einem Smiley abgeschlossen.

Damit wollte ich zum Ausdruck bringen, dass ich es am Ende nicht glaube. Wie aus dem Posting sonst zu lesen ist jedoch trotz R√ľckfragen meinerseits inzwischen Schweigen im Walde.

Nachdem die "nat√ľrlich vegetarisch" die Auskunftspolitik der Hersteller kritisiert hat ("vegetarische" Fisch- und Gefl√ľgelgerichte etc) kann man leichter offenbar die Spreu (Auskunftsunwillige und daher l√ľgebereite Firmen) vom Weizen (ehrliche Firmen mit Sinn f√ľr ihre Kunden) trennen.

Niemand will beim L√ľgen ertappt werden - jedenfalls zur Zeit in der Lebensmittelindustrie.

Gruß,
Volker.

Re: Brot und Gebäck

Autor: Detlef A. | Datum:
Hallo Iris,
mein erstes Brot war viel zu klein und hatte eine viel zu dicke Kruste. Da war nicht viel drann.
Dennoch mu√ü ich bei dem leckeren frischen Broten aufpassen, dass ich nicht in eine Fresserei verfalle. Die Brotgew√ľrze schmecken auch derart, dass man von dem Brot gar nicht genug bekommen kann. Man kann ja aber auch den Teig im Automaten herstellen und daraus Br√∂tchen machen, die man dann im Ofen backt. So l√§√üt sich die Brotmenge besser dosieren, was bei frischen Brot immer schwierig ist.

Frischhefe soll man bei dem Automaten besser nicht verwenden.
Er bekommt aber sonst auch sehr gute Beurteilungen und wird außen auch gar nicht mal sehr heiß. Von Weißbrot, Rosinensemmel, Nudelteig, Kuchen und Vollkornbrot bis Marmelade kann man alles mit diesem Automaten machen, ohne dabei in den meisten Fällen Teig an die Finger zu bekommen.
Ich bin also nur noch begeistert von dem Ding. Nun weiß ich, was mir immer schon gefehlt hat. :-))

Gruß: Detlef

Re: Brot und Gebäck

Autor: Justin | Datum:
Hallo, ich habe zwar schon eine Produktanfrage an Wendeln geschickt, aber bis jetzt noch keine antwort bekommen.
Es geht mir um das abgepackte Brot "Lieken Urkorn Vollkorn" und "Lieken Dunkles Vollkornbrot.
Ich habe bei Vegan.de gelesen das diese Brote Vegan sein sollen, wollte aber nochmal sicher gehen.

Re: Brot und Gebäck

Autor: Tanja | Datum:
Zitat: Wir haben bei Wendeln angefragt, welche Produkte frei von tierischen Inhaltsstoffen sind, also insbesondere keine Milchprodukte wie Quark oder Eier, Schmalz oder tierische Fette enthalten oder beim Einfetten von Geräten erfordern.


Leider findet man bei vegan.de niemals das Anfrageschreiben und auch nicht die wörtliche Antwort des Herstellers (wie geschickt diese manchmal formuliert sind, kann man ja hier im Forum nachlesen), so daß zu hoffen ist, daß Du eine Antwort bekommst, die Du dann hier posten kannst. :-)
Apropos: Hast Du den Produktanfragebaukasten f√ľr Deine Anfrage verwendet? Wenn nicht, poste doch bitte auch Deine Anfrage hier.

Tanja