Foren├╝bersicht RSS

Produktanfrageforum:
Subway - Produktanfrage

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 14

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Subway - Produktanfrage

Autor: Tommy | Datum:
[Beitrag verschoben aus antiSpe Fragen und Antworten, bitte Forenbeschreibung beachten; au├čerdem Titel modifiziert - Moderator]

Sehr geehrter Herr *PIEP*,
 
vielen Dank f├╝r Ihre Anfrage und das damit verbundene Interesse.
 
Ein Veggie Delite ohne K├Ąse w├Ąre eine sehr gute Empfehlung, jedoch k├Ânnen wir Ihnen ausschlie├člich 2 vegane So├čen dazu empfehlen. Zum einem w├Ąre das unsere Barbecue So├če und zum anderen die Marinara So├če. Die anderen So├čen sind leider nicht f├╝r Veganer geeignet.
 
4 unserer Brote sind vegane Produkte, dazu z├Ąhlen Sesam Brot, Wheat Brot, Italian Brot und unsere Wraps.
 
Unser Veggie Patty enth├Ąlt Eiwei├č, daher w├Ąre dies f├╝r Sie leider nicht zu empfehlen.
 
Gerne stellen wir Ihnen unsere Allergenliste f├╝r einen weiteren Einblick zur Verf├╝gung.
 
Sollten sich weitere Fragen ergeben k├Ânnen Sie sich gerne jederzeit an uns wenden.
 
Mit freundlichen Gr├╝├čen
 
Ihr SUBWAY-Team
 
Subway Vermietungs- und Servicegesellschaft mbH
Friesenplatz 10-14
D-50672 K├Âln
Tel: +49 (0)221 788746-0
Fax: +49 (0)221 788746-999

Re: Subway - Produktanfrage

Autor: martin | Datum:
Wie lautete die Anfrage, die du geschickt hast? Die Antwort ist n├Ąmlich ziemlich unbrauchbar, da weder auf Inhaltsstoffe noch Produktionshilfestoffe usw. eingegangen wird.

> Unser Veggie Patty enth├Ąlt Eiwei├č, daher w├Ąre dies f├╝r Sie
> leider nicht zu empfehlen.

Eiwei├č ist unvegan? Interessant...

Re: Subway - Produktanfrage

Autor: Eva | Datum:
Hallo,
das ist ja lustig. O.o
Ich habe genau die gleiche Antwort auf eine Produktanfrage bekommen, also wirklich exakt die gleiche!
Als ich noch einmal nachhakte, wurde mir geantwortet, das VeggiePatty enthielte Eieiwei├č.
Ich glaube, meine Anfrage habe ich nicht mehr, sie war aber zugegeben nicht sehr umfangreich. (Selbst entworfen, stand nur drin, dass ich mich vegan ern├Ąhre und wissen m├Âchte, ob es m├Âglich ist, bei Subway vegan zu essen, wenn ja, welche Produkte vegan sind)
Die Marinara-So├če existiert zum Beispiel nicht einmal, zumindest laut der Homepage... Ist schon eine Weile her, dass ich bei Subway war, damals nahm ich Essig und ├ľl als "So├če".
(Ich wei├č, dass das potentiell nicht so ganz vegan war.)

Liebe Gr├╝├če,
Eva

Re: Subway - Produktanfrage

Autor: martin | Datum:
Eva schrieb:
>
> Hallo,
> das ist ja lustig. O.o
> Ich habe genau die gleiche Antwort auf eine Produktanfrage
> bekommen, also wirklich exakt die gleiche!

Nunja, Standardantworten sind bei den meisten gro├čen Firmen keine Seltenheit.

> Als ich noch einmal nachhakte, wurde mir geantwortet, das
> VeggiePatty enthielte Eieiwei├č.

Das macht jedenfalls mehr Sinn als nur "Eiwei├č".

Aber insgesamt ist es auch kein gro├čer Verlust, wenn Subway keine veganen Produkte anbietet. In solchen Filialen (genauso wie McDonald oder Burger King) sollte auch dann nicht essen, wenn die Produkte vegan w├Ąren.

Re: Subway - Produktanfrage

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Die Marinara-So├če existiert zum Beispiel nicht einmal,
> zumindest laut der Homepage... Ist schon eine Weile her, dass

Das scheint die Tomatensauce zu sein, die zu den Leichenklopsen gereicht wird. Aber zumindest laut Website gibt's die nicht "so", wie Du schon sagst. Die zweite angeblich(!) vegane Sauce, "Barbecue", steht allerdings genausowenig zur Wahl auf der Website.

> ich bei Subway war, damals nahm ich Essig und ├ľl als "So├če".
> (Ich wei├č, dass das potentiell nicht so ganz vegan war.)

Das gilt auch f├╝r das von Subway empfohlene "Veggie Delite ohne K├Ąse" (da der K├Ąse anscheinend im Brot ist, m├╝├čte das dann wohl gegen ein anderes Brot getauscht werden, was dann auf ein veganes(?) Brot mit Gem├╝se rausl├Ąuft. Das "Veggie Delite" beinhaltet aber auch eingelegte (und somit potentiell unvegane) Gurken ... die "Oliven" und "Peperoni" werden wohl, auch wenn's nicht angegeben ist, ebenfalls eingelegt sein.

Da die Angaben insbesamt sehr fragw├╝rdig sind, bliebe ein dressingloser Salat mit frischem Gem├╝se. Nun ja...

Achim

Re: Subway - Produktanfrage

Autor: Elahiya | Datum:
es ist bei subway nichts vegan, nichteinmal deren baguettes, von denen der ein oder andere potentiell vegan sein koennte. die baguettes werden alle in der selben form gebacken - in der gleichen, in der auch die mit kaese ueberbackenen zubereitet werden. ergo sind hier schon einmal mindestens kaesespuren moeglich. darueber hinaus wechseln die mitarbeiter auch nicht gerad nach jeder einzelnen bestellung ihre handschuhe, mit denen sie gerade fleisch und kaese fuer andere kunden angegrabbelt haben. wenn man auf frische handschuhe bestehen wuerde, waere die einzige moeglichkeit neben dem gemischten salat ohne dressing ein salat wrap.

Spuren

Autor: martin | Datum:
Ich halte wie gesagt ohnehin nichts davon, aber..

> es ist bei subway nichts vegan, nichteinmal deren baguettes,
> von denen der ein oder andere potentiell vegan sein koennte.
> die baguettes werden alle in der selben form gebacken - in
> der gleichen, in der auch die mit kaese ueberbackenen
> zubereitet werden. ergo sind hier schon einmal mindestens
> kaesespuren moeglich.

..das entspr├Ąche der Kreuzkontamination. Da es eine Verunreinigung ist, die den Verbrauch des unveganen Stoffes nicht erh├Âht, ist das kein Kriterium f├╝r die Veganit├Ąt. F├╝r sich pers├Ânlich so etwas abzulehnen, ist dennoch verst├Ąndlich.

Kreuzkontamination

Autor: Ricarda | Datum:
martin schrieb:
>
> ..das entspr├Ąche der Kreuzkontamination. Da es eine
> Verunreinigung ist, die den Verbrauch des unveganen Stoffes
> nicht erh├Âht, ist das kein Kriterium f├╝r die Veganit├Ąt. F├╝r
> sich pers├Ânlich so etwas abzulehnen, ist dennoch verst├Ąndlich.
Das klingt so nach Vegetarier, der sich einfach die Leichenteile aus dem Essen puhlt.
Dass eine Kreuzkontamination kein Kriterium f├╝r Veganit├Ąt ist, funktioniert wohl aber nur bei politischem Veganismus.
Das ist ja gerade eine Argumentation von Leuten, die eigentlich "vegan" leben, aber sich beim Containern gerne mal Leichenteile, Eier und Kuhmilchprodukte rausfischen.

Re: Kreuzkontamination

Autor: Googler | Datum:
> Dass eine Kreuzkontamination kein Kriterium f├╝r Veganit├Ąt
> ist, funktioniert wohl aber nur bei politischem Veganismus.
> Das ist ja gerade eine Argumentation von Leuten, die
> eigentlich "vegan" leben, aber sich beim Containern gerne mal
> Leichenteile, Eier und Kuhmilchprodukte rausfischen.

Dieser Argumentation zufolge w├Ąre auch containertes Gem├╝se nicht vegan, wenn es in der Tonne zuf├Ąllig mit irgendwas unveganem in Ber├╝hrung gekommen w├Ąre.

Re: Kreuzkontamination

Autor: Ricarda | Datum:
Googler schrieb:
>
> Dieser Argumentation zufolge w├Ąre auch containertes Gem├╝se
> nicht vegan, wenn es in der Tonne zuf├Ąllig mit irgendwas
> unveganem in Ber├╝hrung gekommen w├Ąre.
Wenn da eine Packung Eier sich dr├╝ber ergossen hat, w├╝rde ich das wirklich nicht mehr als sonderlich vegan einstufen und es erst recht nicht essen.
Gem├╝se an sich ist nat├╝rlich vegan, aber gr├╝ne Bohnen mit Speck-Sahne-Sauce dr├╝ber sind es eben nicht.

Re: Kreuzkontamination

Autor: Googler | Datum:

> Wenn da eine Packung Eier sich dr├╝ber ergossen hat, w├╝rde ich
> das wirklich nicht mehr als sonderlich vegan einstufen und es
> erst recht nicht essen.
> Gem├╝se an sich ist nat├╝rlich vegan, aber gr├╝ne Bohnen mit
> Speck-Sahne-Sauce dr├╝ber sind es eben nicht.

Das ist ja auch etwas anderes und nicht mit Kreuzkontamination vergleichbar. Ich schrieb nicht umsonst "zuf├Ąllig in Ber├╝hrung gekommen". Das impliziert, dass durch die Ber├╝hrung zuf├Ąlligerweise minimale Spuren ├╝bertragen worden sein k├Ânnten, es aber nicht so ist, dass eine ganze Ladung dr├╝bergekippt ist.

Re: Kreuzkontamination

Autor: martin | Datum:

> Das klingt so nach Vegetarier, der sich einfach die
> Leichenteile aus dem Essen puhlt.

Nein, wenn die unveganen Stoffe Bestandteil des Produkts sind, ist das keine unbeabsichtigte Verunreinigung. Das ist etwas ganz anderes. So erh├Âht man schlie├člich den Verbrauch dieser Stoffe.
Das gleiche gilt auch daf├╝r, wenn etwas z.B. in nicht-veganem Fett gebraten wird. Dies ist ein Produktionshilfestoff, dessen Verbrauch sich auch erh├Âht, daher ist das (auch wenn augenscheinlich nur eine Verunreinigung) eindeutig unvegan. Ich meine eben ausschlie├člich unbeabsichtigte Verunreinigung.

> Dass eine Kreuzkontamination kein Kriterium f├╝r Veganit├Ąt
> ist, funktioniert wohl aber nur bei politischem Veganismus.
> Das ist ja gerade eine Argumentation von Leuten, die
> eigentlich "vegan" leben, aber sich beim Containern gerne mal
> Leichenteile, Eier und Kuhmilchprodukte rausfischen.

Soweit ich wei├č, ist das Argument diese Form von Pseudoveganismus zu rechtfertigen eher, da├č es keine Nachfrage erzeugen w├╝rde und deshalb kein Leid verursacht, was auf dem Tierschutz-Utilitarismus-undwasnichtnochalles-Unsinn beruht, Veganismus sei nur eine Form der Leidreduzierung, statt richtigerweise die Leidreduzierung als praktische Richtlinie (und nicht als fertige Definition) zu sehen.

Re: Kreuzkontamination

Autor: Ricarda | Datum:
martin schrieb:
>
>
> > Das klingt so nach Vegetarier, der sich einfach die
> > Leichenteile aus dem Essen puhlt.
>
> Nein, wenn die unveganen Stoffe Bestandteil des Produkts
> sind, ist das keine unbeabsichtigte Verunreinigung. Das ist
> etwas ganz anderes. So erh├Âht man schlie├člich den Verbrauch
> dieser Stoffe.
> Das gleiche gilt auch daf├╝r, wenn etwas z.B. in nicht-veganem
> Fett gebraten wird. Dies ist ein Produktionshilfestoff,
> dessen Verbrauch sich auch erh├Âht, daher ist das (auch wenn
> augenscheinlich nur eine Verunreinigung) eindeutig unvegan.
> Ich meine eben ausschlie├člich unbeabsichtigte Verunreinigung.
Du hast davon gesprochen, dass "es eine
Verunreinigung ist, die den Verbrauch des unveganen Stoffes nicht erh├Âht".
Der Verbrauch des unveganen Stoffes wird ja nicht erh├Âht, wenn ich als Vegetarier z.B. die Reste vom Essen meiner omnivoren Eltern esse und dabei eben das Fleisch rauspuhle.
Jetzt sprichst du von unbeabsichtigt oder beabsichtigt und nur von Verunreinigungen.

>
> Soweit ich wei├č, ist das Argument diese Form von
> Pseudoveganismus zu rechtfertigen eher, da├č es keine
> Nachfrage erzeugen w├╝rde und deshalb kein Leid verursacht,
> was auf dem
> Tierschutz-Utilitarismus-undwasnichtnochalles-Unsinn beruht,
> Veganismus sei nur eine Form der Leidreduzierung, statt
> richtigerweise die Leidreduzierung als praktische Richtlinie
> (und nicht als fertige Definition) zu sehen.

Ja eben. Der Verbrauch des unveganen Essens wird nicht erh├Âht, weil es ja sonst weggeworfen worden w├Ąre und es eh keiner mehr gegessen h├Ątte.
Somit steigert sich nat├╝rlich auch nicht die Nachfrage.
Ist doch genau das gleiche, nur dass du dich jetzt von deinen eigenen Worten absetzt.

Re: Kreuzkontamination

Autor: martin | Datum:

> Du hast davon gesprochen, dass "es eine
> Verunreinigung ist, die den Verbrauch des unveganen Stoffes
> nicht erh├Âht".

Mit "es" war "Kreuzkontamination" gemeint, deshalb...

> Jetzt sprichst du von unbeabsichtigt oder beabsichtigt und
> nur von Verunreinigungen.

...ist das nur die H├Ąlfte. Es m├╝ssen schon (mindestens) beide Bedingungen erf├╝llt sein, weshalb...

> Der Verbrauch des unveganen Stoffes wird ja nicht erh├Âht,
> wenn ich als Vegetarier z.B. die Reste vom Essen meiner
> omnivoren Eltern esse und dabei eben das Fleisch rauspuhle.

...das nicht darunter f├Ąllt, weil es keine Verunreinigung ist, sondern (so, wie ich das verstehe) ein Bestandteil des Essens selbst.
Auch ist das ein anderer Fall, weil man hier die ├ľffentlichkeitswirkung mitber├╝cksichtigen mu├č (wie bei "alten Lederschuhen" usw.).

> Ja eben. Der Verbrauch des unveganen Essens wird nicht
> erh├Âht, weil es ja sonst weggeworfen worden w├Ąre und es eh
> keiner mehr gegessen h├Ątte.
> Somit steigert sich nat├╝rlich auch nicht die Nachfrage.
> Ist doch genau das gleiche, nur dass du dich jetzt von deinen
> eigenen Worten absetzt.

Spuren (wie "Kann Spuren von Milch enthalten") sind produktionsbedingte (vom Betrieb ungewollte) R├╝ckst├Ąnde in Promillebereich, die kein Bestandteil des Produkts sind, mit ihm also nichts zu tun haben au├čer in einer Maschine hergestellt worden zu sein, die nicht gereinigt wurde (oder nicht ausreichend).

"Politisch veganes" Containern defintiert eindeutig unvegane Produkte (nicht Spuren/Verunreinigungen) als vegan um. Erf├╝llt von meinen zwei Bedingungen eine definitiv nicht, daher finde ich nicht, da├č das gleiche ist.
(Abgesehen davon, da├č ich hier mit den zwei Bedingungen keine saubere Definition aufstellen wollte, dann w├╝rde ich u.a. die ├ľffentlichkeitswirkung auf jeden Fall auch mit aufnehmen, die beim unveganen Containern auch nicht im positiven Sinn erf├╝llt w├Ąre.)