Foren√ľbersicht RSS

Produktanfrageforum:
Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 21

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Autor: Liliales | Datum:
Es dreht sich um die Produkte im Xucker Shop.

Zitat: vielen Dank f√ľr Ihre Nachricht! Bei einem Produkt ist es ganz einfach,
Ihre Frage zu beantworten: der Schokolade. Auf allen steht nämlich das
Zeichen f√ľr "vegan" drauf.

Bei den Xylinetten werde ich den Hersteller fragen.

Der Herstellungsprozess f√ľr Xylit ist vegan. Es gibt keine Hilfsstoffe
oder Verfahrensweise, bei denen tierische Produkte eingesetzt werden.
Die Verpackung wird in Deutschland hergestellt und enthält keine
tierischen Materialien, auch nicht teilweise (Kleber o. ä.). Allerdings
wird der Mais, da nicht Bio, mit Schädlingsbekämpfungsmitteln behandelt.
Und Käfer sind auch Tiere, denen ein Recht auf Leben zusteht. Nur:
Bio-Xylit gibt es nicht!

Ich finde die vegane Lebensweise grundsätzlich gut. Allerdings ist es
sehr schwierig, die Ethik auf die tierischen Bestandteile eines
Lebensmittels oder eines Produktes einzugrenzen. Denn bei fast jedem
Herstellungsprozess wird unsere Umwelt (und Tierwelt) in irgend einer
Weise verschmutzt, sei es durch die benötigten Stoffe oder die Energie,
deren Gewinnung fast ausnahmslos problematisch ist -- auch bei
alternativen Quellen.

Insofern ist der allgemeine Konsumverzicht -- so weit er möglich ist --
die erstrebenswerteste Lebensweise, auch wenn sie in unseren
Kulturkreisen schwer zu vermitteln ist. "Reich ist nicht, wer viel hat
-- sondern wer wenig braucht." las ich mal in einem schlauen
Klosterbuch. Wie wahr!


Die Antwort zu der Schokolade w√§re nat√ľrlich nicht ausreichend, aber ich hatte noch ne Mail hinterhergeschickt (die er wohl nicht gesehen hat?), in der ich ihm schrieb, dass ich dazu doch keine Informationen brauche. (da auch bei vegan-wonderland angeboten, das habe ich allerdings nicht geschrieben ;))

Kann mir vielleicht jemand helfen, auf seine √Ąu√üerungen zu Veganismus schlagfertig und freundlich zu antworten und dabei zum Denken anzuregen? :)
Kann man nat√ľrlich nicht garantieren, aber ich will es zumindest versuchen. Oder ist es generell eine schlechte Idee, darauf kurz einzugehen?
Und nebenbei: Hat schon jemand Erfahrungen mit Xylit?

Re: Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Autor: Marco | Datum:
Liliales schrieb:
>
> Kann mir vielleicht jemand helfen, auf seine √Ąu√üerungen zu
> Veganismus schlagfertig und freundlich zu antworten und dabei
> zum Denken anzuregen? :)

F√ľr mich sieht es aus wie ein typischer Rechtfertigungsversuch der unveganen Lebensweise, daher w√ľrde ich auf das FAQ von veganismus.de verweisen oder eine √§hnliche Antwort schreiben.

> Kann man nat√ľrlich nicht garantieren, aber ich will es
> zumindest versuchen. Oder ist es generell eine schlechte
> Idee, darauf kurz einzugehen?

F√ľr mich liest es sich wie "Es ist zwar nobel, keine Schweine, Rinder und H√ľhner einsperren, ausbeuten und ermorden zu wollen, aber bei der Produktion von Xylit werden auch Tiere umgebracht, daher sind Ihre Bem√ľhungen zwecklos." Das (auch wenn es vielleicht nur ich so interpretiere) sollte nicht unbeantwortet bleiben.

Wenn man eine Anfrage erh√§lt, sollte es doch m√∂glich sein, eine einfache Antwort dazu zu geben. Wenn Du ihre Meinung √ľber Veganismus h√§ttest wissen wollen, h√§ttest Du ja danach gefragt.

Re: Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Autor: Marco | Datum:
Marco schrieb:
>
> Wenn man eine Anfrage erhält, sollte es doch möglich sein,
> eine einfache Antwort dazu zu geben. Wenn Du ihre Meinung
> √ľber Veganismus h√§ttest wissen wollen, h√§ttest Du ja danach
> gefragt.

bzw. seine

Re: Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Autor: Marco | Datum:
Ach ja: Ich w√ľrde noch anmerken, dass auch in der biologischen Landwirtschaft "Sch√§dlingsbek√§mpfer" eingesetzt werden, halt einfach "biologische".

Re: Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Autor: Liliales | Datum:

> F√ľr mich sieht es aus wie ein typischer
> Rechtfertigungsversuch der unveganen Lebensweise, daher w√ľrde
> ich auf das
> FAQ von veganismus.de verweisen oder eine ähnliche Antwort schreiben.

Sowas dachte ich mir schon, aber ich wollte es doch ein wenig mehr personalisieren :)

> F√ľr mich liest es sich wie "Es ist zwar nobel, keine
> Schweine, Rinder und H√ľhner einsperren, ausbeuten und
> ermorden zu wollen, aber bei der Produktion von Xylit werden
> auch Tiere umgebracht, daher sind Ihre Bem√ľhungen zwecklos."
> Das (auch wenn es vielleicht nur ich so interpretiere) sollte
> nicht unbeantwortet bleiben.

Genau so las es sich n√§mlich f√ľr mich auch...

> Wenn man eine Anfrage erhält, sollte es doch möglich sein,
> eine einfache Antwort dazu zu geben. Wenn Du ihre Meinung
> √ľber Veganismus h√§ttest wissen wollen, h√§ttest Du ja danach
> gefragt.

Nun, vielleicht hat er ja ein schlechtes Gewissen? ;)
Und kann auch gut sein, dass ich es ein wenig provoziert habe mit meiner Anfrage... (leicht abgeändert)

Re: Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Autor: Roswitha | Datum:
Hallo zusammen

Wer sagt den das f√ľr Xylit Tiere umgebracht werden? Xylit (Xucker¬ģ) was bei http://xucker.ch vertrieben wird ist aus 100% europ√§ischen Laubh√∂lzern hergestellt. Oder geh√∂ren B√§ume neuerdings zu den Tieren?

Liebe Gr√ľsse

Re: Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Autor: Marton | Datum:
Ich w√ľrde sagen: Veganer m√∂chten ja nicht, da√ü Tieren mehr, sondern vergleichbare Rechte einger√§umt werden wie Menschen. Dabei unterst√ľtzt man unfreiwillig die Ausbeutung auch von Menschen, wenn Produkte mit Kinderarbeit oder mit miserablen L√∂hnen hergestellt werden. In der veganen Gesellschaft w√ľrde man daran denken, die Gesetze anzupassen, damit nicht nur Trinkwasser nicht vergiftet wird, sondern auch Tiere geachtet werden.
Unf√§lle zu vermeiden ist schwer (zum Beispiel keine Insekte zu t√∂ten beim Fahrradfahren); aber die himmelanschreiendste Sache bleibt die Tierhaltung f√ľr Essen, Kleidung und Unterhaltung, und der Unterschied zwischen Unf√§llen, der Enrgiegewinnung, die f√ľr alle Tiere und Lebewesen problematisch bleibt, und tiereische Muskeln und Fett (="Fleisch") und Anderes essen ist gewaltig.

Ich sagte √ľber Spinnen oft, da√ü auch die zu Hause erwartet werden k√∂nnten von der Familie -- aber vielleicht ist das zu antropomorph, vom Menschen ausgehend und humanoid und sentimental.

Re: Xucker: Xylit-Pulver, Xylit-Schokolade & Xylit-Bonbons

Autor: Liliales | Datum:
Die Antwort finde ich echt gut, danke :)
Ich denke, das werde ich dann von der Argumentation her unter anderem auch schreiben.
Wie meinst du das mit dem vergifteten Trinkwasser? Wegen den Fluor-Experimenten?

Das mit den Spinnen verstehe ich nicht so recht, magst du das mal erklären? :)
(im Ansatz verstehe ich es schon, Spinnen-Eltern warten auf Spinnenkind, lässt das Leben gewichtiger nach außen hin gewichtiger erscheinen, da nicht "nur" die einzelne Spinne Interesse an Ihrem Überleben hat)

Ergänzung

Autor: Marton | Datum:
"Wie meinst du das mit dem vergifteten Trinkwasser? Wegen den Fluor-Experimenten?"

Ich hatte geschrieben:

"wenn Produkte mit Kinderarbeit oder mit miserablen L√∂hnen hergestellt werden. In der veganen Gesellschaft w√ľrde man daran denken, die Gesetze anzupassen, damit nicht nur Trinkwasser nicht vergiftet wird, sondern auch Tiere geachtet werden."

Gemeint war, da√ü heute Industrie und Energiegewinnung den Umweltschutz ber√ľcksichtigen m√ľssen, damit zum Beispiel durch Abwasser Wasserreserven vergiftet werden usw. W√§re die Gesellschaft vegan, dann g√§be es Gesetze, da√ü alle Tiere zu sch√ľtzen sind. Wie das ausschauen w√ľrde, das wei√ü ich nicht, doch als auch alle Menschen nicht gleichgestellt waren, h√§tten man sich auch nicht ausmalen k√∂nnen, wie denn das m√∂glich ist (schwarze Sklaven zu sch√ľtzen, vor tausenden Jahren Sklaven zu sch√ľtzen, Frauen zu ber√ľcksichtigen usw-usw).


Liliales fragte:
Das mit den Spinnen verstehe ich nicht so recht, magst du das mal erklären? :)
(im Ansatz verstehe ich es schon, Spinnen-Eltern warten auf Spinnenkind, lässt das Leben gewichtiger nach außen hin gewichtiger erscheinen, da nicht "nur" die einzelne Spinne Interesse an Ihrem Überleben hat)


Ich hatte geschrieben:
"Ich sagte √ľber Spinnen oft, da√ü auch die zu Hause erwartet werden k√∂nnten von der Familie -- aber vielleicht ist das zu antropomorph, vom Menschen ausgehend und humanoid und sentimental."

Nur da√ü bei uns zu hause (noch weit in meiner Vegetarierkarriere √ľbrigens) meine Mutter und Schwester mir ift riefen: komm, Marton, rette die Spinne!, wenn es eine im Bad gab. Die meisten Menschen lachen dabei, aber dann sage ich, so wie ihr den pendelnden (menschlichen, versteht sich) Vater erwartet und traurig w√§ret, wenn er nicht mehr k√§me, so wird m√∂glicherweise auch die Spinne erwartet. Das ist nur exemplarisch gemeint von mir und ist der Sache mit allen Tieren anzupassen.

Ich glaube, was wichtig ist, da√ü Ethik nicht nat√ľrlich ist. Es ist ethisch, dem anderen nicht ins Wort zu fallen, sondern ihn ausreden zu lassen, weil das von Achtung zeigt. Wir m√∂chten auch ausreden. Aber nat√ľrlich ist das nicht. Dem anderen zuh√∂ren gab es kaum, eigentlich werden unsere Ahnen, denke ich, nur die (nicht Jagd- sondern Sammel-)Strategien besprochen haben, und wo die Grenze des Lagers verlaufen soll usw. Noch viel unnat√ľrlicher, Weibchen oder Frauen nicht zu bespringen. dazu sind wir regelrecht genetisch programmiert. Also sich zu beherrschen ist eine gute Sache, und das macht Menschen nicht besser, aber unterscheidet uns von vielen Tierkollegen. Falls wir das wahrnehmen, das z√∂ge Veganismus mit sich.

das schrieb die Frau von der Firma:
Denn bei fast jedem Herstellungsprozess wird unsere Umwelt (und Tierwelt) in irgend einer Weise verschmutzt, sei es durch die benötigten Stoffe oder die Energie, deren Gewinnung fast ausnahmslos problematisch ist -- auch bei
alternativen Quellen.

Garantiert, auch Menschen leiden, uns wegen unseres Energiehungers sterben garantiert Menschen. Doch ist es um die Menschenrechte (im Vergleich zu den allen anderen Tieren) gut bestellt, und das ließe sich anwenden als Feinschliff (Sojasahne auf dem Kuchen) der Umsetzung des allgemeinen Veganismus.

Re: Ergänzung

Autor: Liliales | Datum:

> Gemeint war, daß heute Industrie und Energiegewinnung den
> Umweltschutz ber√ľcksichtigen m√ľssen, damit zum Beispiel durch
> Abwasser Wasserreserven vergiftet werden usw. Wäre die
> Gesellschaft vegan, dann gäbe es Gesetze, daß alle Tiere zu
> sch√ľtzen sind. Wie das ausschauen w√ľrde, das wei√ü ich nicht,
> doch als auch alle Menschen nicht gleichgestellt waren,
> hätten man sich auch nicht ausmalen können, wie denn das
> m√∂glich ist (schwarze Sklaven zu sch√ľtzen, vor tausenden
> Jahren Sklaven zu sch√ľtzen, Frauen zu ber√ľcksichtigen usw-usw).

Du meinst sicher: "damit zum Beispiel nicht durch Abwasser", oder?
Klar, alles andere macht auch keinen Sinn. Leider verstehen das die meisten Menschen nicht, sodass auch diese Antwort nicht einleuchtet... :-/


> Nur daß bei uns zu hause (noch weit in meiner
> Vegetarierkarriere √ľbrigens) meine Mutter und Schwester mir
> ift riefen: komm, Marton, rette die Spinne!, wenn es eine im
> Bad gab. Die meisten Menschen lachen dabei, aber dann sage
> ich, so wie ihr den pendelnden (menschlichen, versteht sich)
> Vater erwartet und traurig wäret, wenn er nicht mehr käme, so
> wird möglicherweise auch die Spinne erwartet. Das ist nur
> exemplarisch gemeint von mir und ist der Sache mit allen
> Tieren anzupassen.

...und der Spinnenpapa pendelt eben nicht auf der Autobahn sondern an der Decke... :)
Aufgrund ihrer geringen Gr√∂√üe (weniger Neuronen), ist es wohl eher unwahrscheinlich, aber wissen kann man es ja nicht. Aber ist im Prinzip ja auch relativ egal, es geht ja nicht um andere Spinnen (die diese Person, die lacht, wenn du es erz√§hlst, ja auch t√∂ten w√ľrde, wahrscheinlich) sondern um die Spinne, die gerettet wird - oder eben nicht...

> Ich glaube, was wichtig ist, da√ü Ethik nicht nat√ľrlich ist.
> Es ist ethisch, dem anderen nicht ins Wort zu fallen, sondern
> ihn ausreden zu lassen, weil das von Achtung zeigt. Wir
> m√∂chten auch ausreden. Aber nat√ľrlich ist das nicht. Dem
> anderen zuhören gab es kaum, eigentlich werden unsere Ahnen,
> denke ich, nur die (nicht Jagd- sondern Sammel-)Strategien
> besprochen haben, und wo die Grenze des Lagers verlaufen soll
> usw. Noch viel unnat√ľrlicher, Weibchen oder Frauen nicht zu
> bespringen. dazu sind wir regelrecht genetisch programmiert.
> Also sich zu beherrschen ist eine gute Sache, und das macht
> Menschen nicht besser, aber unterscheidet uns von vielen
> Tierkollegen. Falls wir das wahrnehmen, das zöge Veganismus
> mit sich.

Da kann ich dir im Gro√üen und Ganzen recht geben, ich frage mich nur, wie das Bewusstsein geschaffen werden soll, dass nat√ľrlich nicht unbedingt gut ist...

> das schrieb die Frau von der Firma:
Hm, wie kommt du auf Frau? Ist jedenfalls ein junger Herr... ;)

> Denn bei fast jedem Herstellungsprozess wird unsere Umwelt
> (und Tierwelt) in irgend einer Weise verschmutzt, sei es
> durch die benötigten Stoffe oder die Energie, deren Gewinnung
> fast ausnahmslos problematisch ist -- auch bei
> alternativen Quellen.
>
> Garantiert, auch Menschen leiden, uns wegen unseres
> Energiehungers sterben garantiert Menschen. Doch ist es um
> die Menschenrechte (im Vergleich zu den allen anderen Tieren)
> gut bestellt, und das ließe sich anwenden als Feinschliff
> (Sojasahne auf dem Kuchen) der Umsetzung des allgemeinen
> Veganismus.

...und vor allem ist es nicht so, wie offenbar einige Shopbetreiber (an wen ich wohl denke? :P) meinen, dass ein Veganer sich lediglich darauf fixiert, starr keine tierischen Produkte zu sich zu nehmen/zu verwenden. Okay, solche Veganer gibt es leider schon, aber das stelltschon eher die Ausnahme dar. Das hoffe ich doch zumindest mal...

Xylit von "Fischer Wirbelwasser"

Autor: Liliales | Datum:
Zitat: http://www.vegan-wonderland.de/catalog/advanced_search_result.php?queryFromSuggest=&query=Xylit+-+480g+-+die+ges%FCndere+Alternative+zu+Zucker&queryFromSuggest=true



wenn man vegan-wonderland hei√üt, sollte man auch Auskunft dar√ľber geben k√∂nnen, ob xylit vegan ist, bitte dort einmal nachfragen.


...mal was anderes :D

(ich hatte √ľbrigens nach IHREM Xylit gefragt, nicht wie das generell ist)

Nebenbei bemerkt möchte ich mich doch deutlich vom "Wirbelwasser" distanzieren. ;)

Xylishop - Xylitpulver und -bonbons

Autor: Liliales | Datum:
Es geht um diesen Onlineshop


Zitat: vielen Dank f√ľr Anfrage, die ich Ihnen gerne beantworte (Antworten unter
Ihren Fragen). Bitte haben Sie aber Verst√§ndnis, das wir √ľber das
Internet aus Wettbewerbsgr√ľnden nicht jede Frage im Detail beantworten
möchten.


Das Xylitpulver und die -bonbons in Ihrem Shop könnte vegan sein.

(alle Xylipur Produkte (Pulver, Zähnchen und Drops) sind vegan hergestellt und werden gleich nach der Produktion in PP Beutel abgepackt. Die Bonbons werden in der eigenen Manufaktur gefertigt. Tierversuche finden nicht statt)

Damit ich herausfinden kann, ob diese Produkte tats√§chlich f√ľr Veganer geeignet sind, beantworten Sie mir bitte jeweils folgende Fragen:

1a) Sind nicht deklarierte Zutaten enthalten (auch solche, die laut
Gesetze keine sind), wenn ja, welche? (bspw. Trennmittel im Xylitol)

(Xylipur Zähnchen, Drops und Pulver: Nein
Xylinetten: Ja (Speisefettsäuren)
Xylea Xylit Pulver: Nein
Kaugummis: ja aber alles deklariert.)


1b) welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet, auch wenn diese im
Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind?
(so wird Zucker beispielsweise meistens mit Kohle aus Tierknochen
raffiniert, Fruchtsaft mit Gelatine geklärt)

(Xylit wird enzymatisch aus Xylose (Holzzucker) hergestellt)


2) welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien
(beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

(Keine Angaben zu kaseinhaltigen Kleber bekannt)

3) f√ľhren Sie selbst Tierversuche durch oder geben Sie diese in
Auftrag?

(Selbstverständlich nicht)



Werde nat√ľrlich nochmal nachhaken, wegen: Enymen zur Herstellung des Pulvers, Speisefetts√§uren bei den Xylinetten, PP-Verpackung, generell Verpackung

Polypropylen

Autor: Achim Stößer | Datum:
> PP-Verpackung, generell Verpackung

Was hast Du denn schon wieder mit dem PP? Kann es da irgendetwas Unveganes im Produktionsprozess geben?

Achim

Re: Polypropylen

Autor: Liliales | Datum:
> Was hast Du denn
> schon wieder
> mit dem PP? Kann es da irgendetwas Unveganes im
> Produktionsprozess geben?

Bei dem Material an sich (soweit ich weiß) nicht, aber an der Verpackung kann ich auf den Fotos nicht eindeutig erkennen, wie sie verarbeitet ist (zugeklebt?)...
Davon abgesehen kann ich mir total schlecht Abk√ľrzungen merken. :-/

Re: Polypropylen

Autor: Ingo Barsekow | Datum:
nun bin ich hier wirklich zuf√§llig √ľber meine eigenen Antworten vom 04.10.10 gestolpert. Die Fragen kamen von Liliales. Nur am Rande w√§re es nett gewesen, vor der Befragung darauf hinzuweisen, das Ausz√ľge der Mails an dieser Stelle ver√∂ffentlicht werden. Aber wie dem auch sei, f√ľr die im www.xylishop.de angebotenen Xylipur Xylitol Produkte werden nur geschweisste Folien verwendet. Also keine Kleber. Die PP-Folie selbst - wie bereits angemerkt - ist vegan. Wir verfolgen bei unseren Produkten einen ganzheitlichen Ansatz und damit ist auch eine vegane Einstellung integriert. Nat√ľrlich m√ľssen wir lebensmittelrechtliche Auflagen erf√ľllen und so kann nicht auf das kleinste Mosaiksteinchen R√ľcksicht genommen werden auch wenn wir es gerne t√§ten. Alles andere zu behaupten ist unseri√∂s.

F√ľr weitere Fragen stehe ich gerne √ľber die Shopkontaktadresse zur Verf√ľgung.

Re: Polypropylen

Autor: Kalle | Datum:
Aheu,

ich kann mich dunkel an eine Vorlesung in Kunststofftechnik erinnern wo es tats√§chlich einen Kunststoff gab, bei dem Milch verarbeitet wurde. Leider habe ich keine Ahnung wo meine FH-Unterlagen sind. Ich hatte mir damals irgendwo notiert wie der heisst. Ist aber wohl was extrem exotisches gewesen. Mit Sicherheit kein g√§ngiges Verpackungsmaterial, dann h√§tte er sicherlich mehr Bedeutung in der Vorlesung gehabt und der Prof h√§tte nicht extra nochmal irgendwo nachschauen m√ľssen um rauszufinden wie der heisst.
Bei PP gibt's jedenfalls in der Herstellung soweit ich weiss nichts tierliches und solche Verpackungen werden in der Regel verschweisst. Das ist nämlich das Praktische an Kunststoffen ;-)

Bis dann,
Kalle

Re: Xylishop - Xylitpulver und -bonbons

Autor: Liliales | Datum:
Zitat: vielen Dank f√ľr Ihre Nachfrage. Da wir genau auf Ihre Fragen reagieren
m√∂chten, bitten wir um etwas Geduld f√ľr eine endg√ľltige Antwort. Es
wurde Anfragen an Folienhersteller geschickt und es kann mit der
vollständigen Beantwortung etwas dauern.

Grundsätzlich herausgefunden haben wir:

Das die verwendeten Speisefettsäuren in den Xylinetten pflanzlichen
Ursprungs sind.

Das die Xylipur Bonbons mit gepresstem Bio Minzöl, Bio Orangenöl, Bio
Salbei, Bio Vanille stammen und keinerlei tierische Bez√ľge vorhanden sind.

Praktisch jedes erhältliche Xylitol wird derzeit mit Hilfe von
enzymatischer Aufspaltung von Xylose hergestellt. Die Herstellung dieser
Enzyme erfolgt mit Mikroorganismen. Inwieweit das nun eine vegane
Verwendung ausschliesst, ist uns nicht bekannt. Vielleicht erklären Sie
uns Ihren Standpunkt dazu?

Re: Xylishop - Xylitpulver und -bonbons

Autor: Christian Weiten | Datum:
Zufällig bin ich auf diese Seiten gestoßen. Ist ja interessant, wie hier diskutiert wird. Ich bin der Betreiber von www.xucker.de und anscheinend noch nicht einsichtig genug insichtlich des Veganismus.
Warum ich hier schreibe, ist die falsche Auskunft zur Xylitherstellung. Xylit wird nicht enzymatisch aus Xylose gewonnen, das geht meines Wissens gar nicht. Eine Methode l√§uft √ľber Mikroorganismen (Hefepilze, die Xylose zu Xylit verdauen), die andere ist rein industriell mittels katalytischer Reaktion, bei der Xylose (Raney-Nickel) zu Xylit umgewandelt wird. Letzteres Verfahren wird weltweit bevorzugt, weil es schneller und kosteng√ľnstiger ist.
Xylit ist aus veganischer Sicht Zucker vorzuziehen, vermute ich, weil der Mais sowieso angebaut w√ľrde. Es werden ja nicht die K√∂rner sondern nur der Rest der Pflanze verarbeitet.

Re: Xylishop - Xylitpulver und -bonbons

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Zufällig bin ich auf diese Seiten gestoßen. Ist ja

Zufälle gibt's. Oder google (aktuell vierter Treffer zu "Xucker")?

> Xylit ist aus veganischer Sicht Zucker vorzuziehen, vermute

http://maqi.de/glossar/veganisch.

Achim

Wieso Beitrag gelöscht?

Autor: Liliales | Datum:
Finde ich nicht okay.
Ich denke, aus dem Kontext d√ľrfte ja klar werden, dass wir nicht dieser Meinung sind.
Wieso sollte man nicht darauf antworten?
So einige Feinheiten sind mir pers√∂nlich ehrlich gesagt auch nicht ersichtlich (von wegen √Ėkosystemen und so, wobei ich nat√ľrlich nicht daf√ľr w√§re, dass die Ratten in dem Beispiel "dran glauben m√ľssen"!)
Mir ist klar, dass es ziemlich absurd ist, allt√§glich zum Genuss Tiere auszubeuten bzw. ausbeuten zu lassen und andererseits √ľber solche unwahrscheinlichen Eventualit√§ten nachzudenken, aber gerade deshalb sollte man doch darauf antworten.
Und so einige √úberlegungen k√∂nnten gerade f√ľr Veganer interessant sein. Aus pers√∂nlichem Interesse oder auch zur Argumentation.
F√ľr uns selbst erscheint das ja immer alles so sch√∂n plausibel, weil es das ja auch ist, aber wenn man es im Grundsatz nicht verstanden hat, sieht man es nicht so klar und wird dadurch best√§tigt, dass das Gegen√ľber auf [total absurde irrelevante Pseudo-]Argumente keine Erwiderung wei√ü.

Re: Wieso Beitrag gelöscht?

Autor: martin | Datum:

> Wieso sollte man nicht darauf antworten?

Der Beitrag wurde entfernt, weil er nicht den Forenrichtlinien entsprach. Die sehen vor, dass man sich bevor man schreibt, mindestens in den FAQ und mittels der Suchfunktion √ľber das Thema informiert. So steht es f√ľr jeden sichtbar links neben dem "Senden"-Button.

Es ist kein Problem, auch Grundthemen bzw. Grunds√§tzliches zu diskutieren. Aber nicht, indem man zum Hunderstens Mal beim Urschleim anf√§ngt. Er fragte nach dem Gegenstand der Tierrechte, das steht im FAQ Tierrechte. Er frage, ob bedrohnte Arten mehr Rechte h√§tten (bzw. war das seine Meinung). Die Tierrechtsposition dazu steht im FAQ Tierrechte. Er f√ľhrte den Rechtfertigungsgrund, Tiere w√ľrden andere Tieren t√∂ten bzw. nicht die Rechte dieser achten w√ľrden, an. Das steht im FAQ Rechtfertigungsversuche bzw. FAQ Tierrechte.

Alles Dinge, die man - wie gesagt - gerne diskutieren kann. Aber dazu m√∂ge man bitte zumindest das FAQ zur Kenntnis nehmen. Er hat - wie das bei der Moderation √ľblich ist - eine Email erhalten, indem sein Ursprungstext steht (der ist also nicht verloren) und das Problem benannt wurde. Er hat also M√∂glichkeit, das mit einem neuen Versuch so zur Diskussion zu stellen, dass wir nicht beim Urschleim anfangen m√ľssen.

> Mir ist klar, dass es ziemlich absurd ist, alltäglich zum
> Genuss Tiere auszubeuten bzw. ausbeuten zu lassen und
> andererseits √ľber solche unwahrscheinlichen Eventualit√§ten
> nachzudenken, aber gerade deshalb sollte man doch darauf
> antworten.

Falls er es nicht tun sollte, kannst du ja selbst an einer geeigneten Stelle einen Beitrag dazu schreiben (Umgang mit eingeschleppten Arten, die das lokale √Ėkosystem bedrohen o.√Ą.).

> F√ľr uns selbst erscheint das ja immer alles so sch√∂n
> plausibel, weil es das ja auch ist, aber wenn man es im
> Grundsatz nicht verstanden hat,

Ansichtssache. Ich sehe schon viele offene Probleme, allerdings habe ich noch keines geh√∂rt, dass das gesamte Konzept in Frage stellen k√∂nnte, d.h. begr√ľnden k√∂nnte, wieso man nicht das, was man bereits fraglos tun k√∂nnte (also vegan leben) nicht tun sollte, nur weil noch Details nicht eindeutig sind.

> sieht man es nicht so klar
> und wird dadurch best√§tigt, dass das Gegen√ľber auf [total
> absurde irrelevante Pseudo-]Argumente keine Erwiderung weiß.

Die Argumente habe ich oben verlinkt, was ihm wie gesagt auch per Mail mitgeteilt wurde.