ForenĂŒbersicht RSS

Allgemeines:
Bitch und Co

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 9

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

Bitch und Co

Autor: Nicole J | Datum:
Wenn man antispeziesistisch, antirassistisch, antisexistisch und antitheistisch ist und auch den Anspruch hat, dies in seinem Sprachgebrauch umzusetzen erfordert das erstmal ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Man muss eine komplette Umkonditionierung vornehmen...hinhören, nachdenken, andere Worte finden und dann ĂŒben, ĂŒben, ĂŒben.

Dass es von Nöten ist, seine Sprache anzupassen merkt man spÀtestens wenn man Kinder hat, die einem alles nachplappern und somit stÀndig einen Spiegel vor's Gesicht halten. Man merkt, welche Wirkung Sprache haben kann...
wenn man beispielsweise die Bezeichnungen "Schwein" oder "Schweinerei" als Beschimpfung und Fluch verwendet, noch nicht gestrichen hat...was vermittelt man damit einem Kind, mindestens unterbewusst? Klar, zB. das Schweine schmutzig sind und mit Sicherheit minderwertig. Kein guter Start in eine vegane Lebenweise, in einer (leider noch weitestgehend) unveganen Welt in der man doch eigentlich jedem empfindungsfÀhigen Lebewesen mindestens mit Respekt begegnen sollte. Schlecht wenn da die unvegane Indoktrination sogar seitens der veganen Eltern von Kindheit an greift.

Nun hab ich selbst immer noch ein großes Problem damit, geeignete Alternativschimpfwörter zu finden. Mein "Schimpfwortschatz" war noch nie sehr groß, seit ich ihn auf antispeziesistisch umgestellt habe ist er auf ein Miniminimum seiner ursprĂŒnglichen GrĂ¶ĂŸe geschrumpft...von immer mal wieder gerne verwendeten theistischen oder sexistischen Worten will ich gar nicht erst anfangen, wenn ich die auch noch streiche kann ich gar nicht mehr fluchen.

Wenn ich mich so durch "vegane" Foren oder "vegane" Facebook Seiten lese fallen mir immer wieder Bezeichnungen wie "Schweine" auf. Krank ist, dass damit idR die Ausbeuter oder Auftraggeber gemeint sind...die Schreibenden drauf angesprochen erklÀren sie ihr Unrecht und den Mangel an Alternativen und / oder verweisen auf die Gewohnheit.

Lasst uns hier einfach mal Schimpfwörter sammeln, auf dass das Fluchen wieder zum veganen Anspruch passen möge...:-)

Ich mach mal den Anfang, mir sind tatsĂ€chlich grad noch ein paar nicht sexistische, nicht theistische, nicht speziesistische und nicht rassistische FlĂŒche eingefallen:

(Voll-) Idiot Ich könnte kotzen!
Arschloch
Attilla H[i][/i]ildmann
Speziesist

Auf Facebook gibt es ĂŒbrigens (natĂŒrlich) schon eine Seite die nicht-diskriminierende Schimpfwörter sammelt und die sogar Speziesismus einschließt...finde sie allerdings nicht so prickelnd, wĂŒrd ja gern mal wissen was am Schimpfwort "Arschloch" homophob sein soll...Idioten? Egal, wer's lesen will:
https://www.facebook.com/pages/diskriminierungsfreie-schimpfwörter/220693611288005?sk=info

Re: Bitch und Co

Autor: Nicole J | Datum:
Sargnagel

Dilettant / in

Mob


(verdammte) Scheiße

Ist "verdammt" theistisch, wegen der biblischen "Verdammnis" ?

StĂŒck, Luder

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
> provokantes (Mist-)StĂŒck

Das dĂŒrfte (wie auch "Luder") aus der JĂ€gersprache kommen und wĂ€re somit speziesistisch.

Achim

Re: Bitch und Co

Autor: Gast | Datum:
>wenn man beispielsweise die Bezeichnungen "Schwein" oder "Schweinerei" als Beschimpfung und Fluch verwendet, noch nicht gestrichen hat...was vermittelt man damit einem Kind, mindestens unterbewusst? Klar, zB. das Schweine schmutzig sind und mit Sicherheit minderwertig.

Interessant finde ich, dass vielen Leuten nicht auffallt, dass jemanden als “Schwein” zu bezeichnen eine nicht so subtile Drohung ist: Ist es nicht gerade in der Bedeutung “schmutzig” verwendet, bedeutet es tatsĂ€chlich: “ich bin der Meinung, dass ich dich (ggf. ohne Strafe) töten darf (oder was immer sonst mir Spaß macht und dir sicher nicht)”

Re: Bitch und Co

Autor: Gast | Datum:
ich kann gerade nicht nachvollziehen, woran ich beim (ggf. ohne Strafe) gedacht habe, es erscheint mir aber nicht mehr allzu sinnvoll. Tut bitte so als stĂŒnde es nicht da, dann ergibt der Rest wieder Sinn.

Re: Bitch und Co

Autor: Tobi | Datum:
> dass jemanden als “Schwein” zu bezeichnen eine nicht so
> subtile Drohung ist: [...] bedeutet es tatsĂ€chlich: “ich bin der
> Meinung, dass ich dich [...] töten darf

Das verstehe ich nicht. Du meinst, weil die meisten Leute es fĂŒr legitim halten, Schweine zu töten (und es auch tun), jemanden als "Schwein" zu bezeichnen, auch bedeutet, dass diese Person zu töten ebenso legitim ist? (schwieriger Satz ;-).

Hmmm. Das kann ich da nicht hineininterpretieren.

Oder habe ich Dich da missverstanden?

Tobi

Re: Bitch und Co

Autor: Gast | Datum:
>Das verstehe ich nicht. Du meinst, weil die meisten Leute es fĂŒr legitim halten, Schweine zu töten (und es auch tun), jemanden als "Schwein" zu bezeichnen, auch bedeutet, dass diese Person zu töten ebenso legitim ist?

Nein. Sie glauben nicht, dass es legitim ist, einen Menschen zu töten, sobald du ihn als “Schwein” bezeichnet hast. Die KausalitĂ€t ist umgekehrt. Wenn sie denken, du hast etwas getan, das (ihrer Ansicht nach) legitimiert, dich zu töten (oder sonstige Rache), werden sie dich als “Schwein” bezeichnen (oder “Hund”, “Tier”, “KinderschĂ€nder”), aber ich kenne keine anderen Beleidigungen, die dasselbe beinhalten. Drei sind Tierbezeichnungen, die vierte ist spezifisch fĂŒr ein Vergehen.

NatĂŒrlich gibt es auch Tierbezeichnungen, die nicht beinhalten, dass sie glauben, dich töten zu dĂŒrfen (“Schwein” als “dreckig”, “Kuh”/“Gans” als “dumm” etc)

Auch erwĂ€hnenswert finde ich, wenn ich es mir ĂŒberlege, dass ich im Alltag “Schwein” eher als “dreckig” höre. In der Anderen Bedeutung kenne ich es primĂ€r aus schlechten Krimis (In denen die (der Intention nach) positiv dargestellten Ermittler dieses Wort benutzen, und dann nicht tatsĂ€chlich zur Waffe greifen, sondern eben nur andeuten, dass ihr GegenĂŒber weit schlimmeres verdient haben soll).