ForenĂŒbersicht RSS

Allgemeines:
Wir wollen nicht missionieren

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 4

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

Wir wollen nicht missionieren

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Ein stichpobenartiger Blick in Presseberichte zum Thema Veganismus macht deutlich, dass es offenbar immer mehr von Menschen wimmelt, die vegan zu sein vorgeben, denen es dabei nur um sie selbst (Gesundheit/Sport/Fitness, Handel/Kommerz etc.), nicht aber um Tierrechte geht, und die sich daher beeilen, zu versichern, "nicht missionieren" zu wollen.

Zum einen machen sie damit deutlich, dass sie kein Interesse an der Verbreitung von Veganismus (oder gar Tierrechten, Antispeziesismus oder Abolitionismus haben), zum anderen diskreditieren sie damit Realveganer, die sich aktiv engagieren, indem sie AufklÀrungsarbeit als "Missionieren" (also die Verbreitung religiösen Wahns!) diffamieren.



Und so liest sich das dann:
Zitat: Seitdem gehe es ihr körperlich viel besser, so die gelernte Physiotherapeutin. Ullrich sagt aber auch: „Ich will niemanden missionieren.“ GĂ€sten serviert sie zum Kaffee auch mal Milch. Man kann sie wohl als tolerante Veganerin bezeichnen.

(Ein Leben ohne Fleisch, ohne Eier, ohne Milch
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/ein-leben-ohne-fleisch-ohne-eier-ohne-milch-id8151527.html#1698661384)

Kann man. Man kann auch Mutter Teresa als selbstlose Helferin, den Papst als Atheisten oder die Erde als Scheibe bezeichnen.

Muss man aber nicht.

Achim

Felix Hnat: "Ich bin kein Missionar"

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Zitat: Ich bin ĂŒberzeugt, dass ein vegetarischer Lebensstil Vorteile fĂŒr Gesundheit und Umwelt bringt, aber ich bin kein Missionar.
http://www.kleinezeitung.at/magazin/wellness/3709948/felix-hnat-ich-bin-missionar.story

Und was ein Nichtmissionar im Gegensatz zu als Missionar diffamierten anstÀndigen Menschen so von sich gibt, sagt wohl alles:

Zitat: Nein, [dass Veganer die besseren Menschen sind] wĂŒrde ich nie sagen. Die vegane ErnĂ€hrung an sich ist die gesĂŒndere und klimafreundlichere, aber das kann man nicht auf die Menschen beziehen. Jeder Mensch hat eine andere Geschichte und andere GrĂŒnde, warum er wie lebt. [...] Die kleine Gruppe von Menschen, die wegen des Tierleids auf Fleisch verzichtet, gab es immer schon. Der momentane Trend ist aber durch den Gesundheitsaspekt getrieben. Das gute daran: Der Trend hat positive Nebeneffekte fĂŒr die Umwelt.
a.a.O.

SelbstverstÀndlich sind Veganer die besseren Menschen.
Aber vegan lebt niemand aus den von ihm propagierten egoistischen GrĂŒnden, s. http://maqi.de/txt/ethikstattlifestyle.hml.

Hnat hat also schlicht nicht begriffen, was Vegansimus bedeutet - oder er unterschlĂ€gt es aus den typischen kommerziellen (Spenden an seinen VgT etc.) GrĂŒnden.

Achim

Derik Meinköhn: Vegane Missionare

Autor: Achim StĂ¶ĂŸer | Datum:
Zitat: Vegane Missionare
gepostet in Gedanken, Rezepte von Derik Meinköhn
„Gerade Kochen ist mehr als Speisezubereitung, es ist die Ă€lteste Technik der KulturĂŒbermittlung, Ă€lter noch als die Höhlenmalerei. Was ich zu mir nehme, definiert: Ich gehöre zu dieser Familie, zu diesem Kulturkreis. Essen ist Fundament unserer IdentitĂ€t." Stellt man Essen in Frage, stellt man die IdentitĂ€t in Frage. Essen vorschreiben ist ein Übergriff, so Klotter. „Vegetarier oder Veganer qualifizieren Fleischesser als rĂŒckstĂ€ndig, unbelehrbar und rĂŒcksichtslos ab. Wir erleben eine Moralisierung der ErnĂ€hrung und der Gesundheit.“
Diese Mechanik scheinen manche Veganer auch allzu gern auszunutzen. Sie spielen dann das Spiel „Ich bin der bessere Veganer“. Sehr schön zu beobachten in diversen Foren und veganen Gruppen. Da wird man dann schon mal richtig angegangen, wenn man fragt, ob es o.k. sei von dem Honig zu essen, [...]
[...]im Prinzip ist das richtig. Honig ist nicht vegan. Und wer den Film „More than Honey“ gesehen hat versteht auch, dass die Massenhaltung von Bienen zum allgemeinen Bienensterben beitrĂ€gt. Doch fĂŒr mich ist der Hobbyimker meilenweit entfernt von der Bienenindustrie, die in Kalifornien die MandelbĂ€ume bestĂ€ubt. Und mal ehrlich: 100% vegan geht gar nicht. Schon wenn die Felder gepflĂŒgt werden, sterben kleine Tiere.
http://blogs.stern.de/einfachvegan/vegane-missionare/
Meine Antwort (mal sehen, ob sie freigeschaltet wird):
Zitat: Ein stichpobenartiger Blick in Presseberichte zum Thema Veganismus macht deutlich, dass es offenbar immer mehr von Menschen wimmelt, die vegan zu sein vorgeben, denen es dabei nur um sie selbst (Gesundheit/Sport/Fitness, Handel/Kommerz etc.), nicht aber um Tierrechte geht, und die sich daher beeilen, zu versichern, "nicht missionieren" zu wollen.

Zum einen machen sie damit deutlich, dass sie kein Interesse an der Verbreitung von Veganismus (oder gar Tierrechten, Antispeziesismus oder Abolitionismus haben), zum anderen diskreditieren sie damit Realveganer, die aich aktiv engagieren, indem sie AufklÀrungsarbeit als "Missionieren" (also die Verbreitung religiösen Wahns!) diffamieren. Wir wollen nicht missionieren/a

Siehe auch dieses Bild/a.