Foren√ľbersicht RSS

Atheismusforum:
Spiritualität versus Ethik

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 43

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Spiritualität versus Ethik

Autor: Schlunz | Datum:
Tag f√ľr Tag lese ich in Foren und Magazinen Beitr√§ge, die Ethik und Spiritualit√§t, bzw. Esoterik miteinander vermischen. Leserbriefe im Magazin des VEBU haben das schon vor Jahren angeprangert.
Nicht nur religi√∂se Aspekte wie Karma werden thematisiert, sondern neuerdings auch der Aspekt, dass Tierkommunikatoren (Telepathen) aus erster Hand (also von ausgebeuteten Tieren) Informationen erhalten, die als Rechtfertigung f√ľr praktizierten Speziesismus gelten.
Man wei√ü angeblich von nichtmenschlichen Todeskandidaten, dass jene es okay finden, wenn Menschen sie z√ľchten, umbringen und verspeisen.
Es ist schwer zu sagen, wie viele Leute darin einen Freibrief f√ľr ihren Speziesismus sehen und somit ist v√∂llig klar, dass diese Aussagen f√ľr Tierrechte nur kontraproduktiv sein k√∂nnen.
Dasselbe gilt f√ľr religi√∂ses Karmageschwafel.
Es sollte doch völlig irrelevant sein, ob der Mensch durch seinen Speziesismus negative oder positive Energien erntet, denn im Fokus stehen in erster Linie jene nichtmenschlichen Tiere, die leiden und ermordet werden. Ihnen geht unser Karma am Allerwertesten vorbei.
Sich aufgrund einer persönlichen Kausalität ethisch korrekt zu verhalten, bedeutet Egoismus und Egoismus beißt sich mit den Zielen spiritueller Wege.
Somit sollte Ethik als solche argumentativ völlig ausreichen, sich ethisch zu verhalten.
Es bringt absolut gar nichts, seinen Glauben, seine Religion oder seine konfessionslose Spiritualität mit ethischen Aspekten zu vermischen.
Jede Religion hat ihre f√ľr mittelalterliche Zeiten geltenden Gesetze, ihren absoluten Unsinn und ihre Dogmen, die sich mit anderen Religionen bei√üen.
Wie soll man also √ľber Religion einen weltweiten ethischen Nenner finden?
Das einzige, was man auf diesem Wege findet, ist Verwirrung.
Und deshalb ist es wichtig, allen Menschen, die Ethik und persönliche Spiritualität miteinander verpanschen, laut und energisch zu widersprechen, egal ob es sich um Christen, Hindus, UL-Anhänger oder Tierkommunikatoren handelt.
Es reicht doch, dass der Großteil dieser Gesellschaft zu blöd ist, sich autark vegan zu ernähren, zu blöd ist zu kochen, weil wir das in Zeiten der Fertiggerichte und des Fastfoods in Rekordzeit verlernt haben.
Es reicht doch, dass der Großteil dieser Gesellschaft unter veganen Schuhen nichts anderes versteht, als Gummistiefel.
Da brauchen wir keine weiteren Wirrungen.
Wir brauchen keine Diskussionen um die Fragen, ob Urchristen Veganer waren, ob Jesus ein Veganer war, ob Hinduismus ethisch korrekt ist (ist er nicht) und ob Schweine lachend in die Kreissäge springen wollen.
Wenn Ethik zu einer Weltsprache werden soll, muss die Religion draußen bleiben, denn Religion hat es noch nie geschafft, sich auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.
Dasselbe gilt f√ľr Tierkommunikation, die immer einen Aspekt individueller Deutung darstellen wird.
Und so schließe ich diesen Artikel mit einem beliebten Koan (Sinnfreie Philosophie des ZEN):

Was ist Mu?



LG, Schlunz

Was ist Mu?

Autor: Claude | Datum:
> Was ist Mu?

Das ist ja einfach. Hier die Antwort:
"First there is a WOMBAT. Then there is no WOMBAT. Then there is."
Wobei es noch andere Antworten gibt.

Aber eigentlich wollte ich was zu Tierkommunikatoren schreiben, wobei das auch schon ziemlich offtopic ist. Aber in dem Film "Sky High" haben einige Leute Superkräfte und dabei wird auch eine Tierkommunikatorin erwähnt.

Der Dialog ist etwa so:
"You want something to eat? I got plenty of eggs, bacon..."
"No thanks. You know how my mom can communicate with animals? Apparently they don't like being eaten."
"How 'bout some juice?"
"Great!"

Leider ist später nicht klar, ob sie vegan ist. In der Mensa scheint sie das selbe wie die anderen zu essen aber man weiss nicht was das ist.

Claude

Re: Was ist Mu?

Autor: Schlunz | Datum:
Claude schrieb:
>
> > Was ist Mu?
>
> Das ist ja einfach. Hier die Antwort:
> "First there is a WOMBAT. Then there is no WOMBAT. Then there
> is."
> Wobei es noch
> andere
> Antworten
gibt.

Cool... ;o)
Kannte ich noch nicht.
Naja... Obwohl "Was ist Mu?" auch eine Pr√ľfungsfrage ist, bringt es doch nichts, die teilweise lustigen und teilweise wirklich existenten Antworten in Deinem Link als Spickzettel zu nutzen, da im ZEN weniger z√§hlt, was man sagt, es kommt eher darauf an, wie man es sagt.

> Aber eigentlich wollte ich was zu Tierkommunikatoren
> schreiben, wobei das auch schon ziemlich offtopic ist. Aber
> in dem Film "Sky High" haben einige Leute Superkräfte und
> dabei wird auch eine Tierkommunikatorin erwähnt.
>
> Der Dialog ist etwa so:
> "You want something to eat? I got plenty of eggs, bacon..."
> "No thanks. You know how my mom can communicate with animals?
> Apparently they don't like being eaten."
> "How 'bout some juice?"
> "Great!"
>
> Leider ist später nicht klar, ob sie vegan ist. In der Mensch
> scheint sie das selbe wie die anderen zu essen aber man weiss
> nicht was das ist.

Immerhin erzählt die Mutter nicht denselben Mist, wie im Eingangsposting erwähnte reale Tierkommunikatoren.
Die Wirklichkeit ist oft schrecklicher, als Fiktion... ;o/

LG, Schlunz

http://schlunz-vegan.blogspot.com/

Re: Was ist Mu?

Autor: Jay | Datum:
Es gibt in der Principia Diskordia eine kleine Anekdote zu Mu (das Bild von Schlunz hat mich doch sehr daran erinnert):

Eines Tages nahm Zarathud seine Sch√ľler mit zu einer h√ľbschen Weide und dort trat er der Heilgen Chao entgegen, die zufrieden graste.

Erzähl mir, du stummes Vieh, forderte der Priester in seinem Kommandoton, warum tust du nicht etwas Sinnvolles. Was ist dein Ziel im Leben, auf irgendeine Weise?

Das leckere Gras geräuschvoll kauend, antwortete die Heilige Chao MU.

Als sie das hörten, war absolut niemand erleuchtet. In erster Linie, weil niemand Chinesisch verstand.

Re: Was ist Chao?^^

Autor: Red_Tear | Datum:
Das HEILIGE CHAO ist der Schl√ľssel zur
Illumination. Eingef√ľhrt vom Apostel Hung
Mung im alten China, wurde es von den Taoisten modifiziert
und als YIN-YANG verbreitet. Das heilige Chao ist nicht das
Yin-Yang der Taoisten, es ist das MISCH-MASCH der Erisier.
Anstatt eines Masch-Punktes auf der Mischseite hat es das
PENTAGON, um das ANERISISCHE PRINZIP zu symboli-
sieren, und statt eines Misch-Punktes auf der Maschseite zeigt
es den GOLDENEN APFEL DER DISCORDIA, um das ERI-
SISCHE PRINZIP zu symbolisieren.
Das heilige Chao symbolisiert absolut alles, was man jemals
Wissenswertes wissen mu√ü, und mehr! Dar√ľber hinaus symbo-
lisiert es noch alles, was es nicht wert ist zu wissen, dargestellt
durch den leeren Raum um das Misch-Masch.
HIER NOCH ETWAS PSYCHOMETAPHYSIK.
Wenn du nicht hei√ü auf Philosophie bist, √ľberspring's einfach.
Das anensische Prinzip ist das der OFFENSICHTLICHEN
ORDNUNG, das erisische Prinzip das der OFFENSICHTLI-
CHEN UNORDNUNG. Beides, Ordnung und Unordnung, sind
menschgemachte Konzepte und k√ľnstliche Unterteilungen des
REINEN CHAOS, welches eine tiefere Ebene darstellt als die
des Entscheidungen-Treffens.

(Aus der Principia Discordia, worin √ľberhaupt alles erkl√§rt wird,
von allem nur irgendwie Wissenswerten.)
;)

Masch-Punkt auf der Mischseite

Autor: Schlunz | Datum:
Wo die Kopflastigkeit siegt, bleibt nur Spott und Hohn f√ľr das, was man rational nicht ergr√ľnden kann.

Re: Masch-Punkt auf der Mischseite

Autor: Ratio | Datum:
Ist es nicht besser die Kopflastigkeit siegt als die Hirnlosigkeit?

Re: Masch-Punkt auf der Mischseite

Autor: Schlunz | Datum:
Ratio schrieb:
>
> Ist es nicht besser die Kopflastigkeit siegt als die
> Hirnlosigkeit?

H√§lst Du ZEN f√ľr hirnlos?

Wer braucht denn schon ein Hirn wenn man Dharma hat?

Autor: Claude | Datum:
Ich h√§tte eigentlich gedacht, dass ein Zen-Anh√§nger gerne best√§tigen w√ľrde, dass Zen gehirnlos ist und anmerken w√ľrde, dass es zudem auch ziellos sei.

Du selbst schreibst von "Kopflastigkeit" als sei es etwas Schelchtes. Was ist denn die Alternative zu Kopflastigkeit?
Sonst k√∂nnte ich deine Aussagen ja nur so interpretieren, dass du sagen willst du h√§ttest zwar ein Hirn, willst es aber nicht ben√ľtzen. Und als Alternative kommt mir halt nur Gott oder √§hnliches in den Sinn. Ob das nun ein b√§rtiger alter Mann oder eine buddhistische Vorstellung eines √ľbernat√ľrlichen Dingens ist scheint mit keinen wirklichen Unterschied zu machen.

Claude

Re: Wer braucht denn schon ein Hirn wenn man Dharma hat?

Autor: Jay | Datum:
Ich bin auch nicht der Meinung, dass man alles rational erkl√§ren kann, oder sollte. Ich finde, dass die heutige Wissenschaft ja schon zu einer Art Ersatzreligion mutiert ist, mit dem alleinigen Wahrheitsanspruch. Dabei √§ndert sich dann alle 2 Jahre was, und solche elemant√§ren Fragen wie "entzieht Kaffee dem K√∂rper Wasser?", werden st√§ndig neu beantwortet. Meine Schlussfolgerung: wenn man von Kaffee schon keine Ahnung hat, sollte man nicht versuchen, dass Universum zu ergr√ľnden. Nat√ľrlich macht es Spa√ü √ľber alles nachzugr√ľbeln, aber dann bitte auch immer das W√∂rtchen "Theorie" hinten anh√§ngen.
F√ľr diejenigen, die sich nun mit der Wissenschaft nicht so ganz einlassen wollen, springt halt die Spiritualit√§t ein. Auch nicht schlimm, solange sie mich damit nicnt nerven und keinem wehtun.
Mein Vorschlag: dass ganze einfach nicht so ernst nehmen!
(siehe, wieder aus der Principia, eine Anmerkung zum Buddhismus: Es gibt eine Zenstory √ľber einen Sch√ľler, der einen Meister bat, ihm die Bedeutung des Buddhismus zu erkl√§ren. Die Antwort des Meisters war: "Drei Pfund Flachs".)
Ein bisschen Spaß muss ja bekanntlich noch sein.
Man darf dabei nat√ľrlich ruhig auch mal √ľber die aktuelle Wissenschaft lachen, so wie es in ein paar hundert Jahren eh jeder √ľber unsere hetigen komischen Vorstellungen machen wird.

Lg, Jay

Ersatzreligion

Autor: Tobi | Datum:
Jay schrieb:

> erklären kann, oder sollte. Ich finde, dass die heutige
> Wissenschaft ja schon zu einer Art Ersatzreligion mutiert
> ist, mit dem alleinigen Wahrheitsanspruch.

Mooooooment!
Wissenschaft wartet ja gerade auf neue Erkenntnisse und - sofern gefunden - passt die Theorien den neuen Erkenntnissen an, bzw. verwirft alte Ansichten/Theorien.
Religion benötigt nicht den Hauch eines Beleges. Es ist einfach so, wie es irgendwo in einem "weisen" Buch o.ä. steht, oder was sich ein Guru ausgedacht hat - unabänderlich.


Tobi

Wahnveränderung

Autor: Achim Stößer | Datum:
>Buch o.ä. steht, oder was sich ein Guru ausgedacht hat - unabänderlich.

Naja, unab√§nderlich nicht grade, im Gegenteil eher willk√ľrlich (nach Willen des Papstes, Ayatollahs, Buddhas etc.), Witteck erw√§hnt ihren Raumschiffkommandanten Mairadi nicht mehr (offenbar sind selbst den ULern im Gegensatz zu gewissen anderen leuten diese Ufo-Geschichten zu d√§mlich geworden, wobei es "Ufos" aus naheliegenden Gr√ľnden ja auch erst seit den 40ern gibt, wenn wir mal pr√§astronautische Umdeutungen beiseitelassen), Hexen verbrennt das Christenpack zumindest in Europa seit einiger Zeit nicht mehr, und erst letztes Jahr hat der katholische Oberguru mal eben die Vorh√∂lle (in der die Kinder, die ungetauft sterben, "von Gott getrennt" f√ľr alle Ewigkeit gelagert werden sollten) abgeschafft ;-) .



Achim

Rationale Erklärung

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Ich bin auch nicht der Meinung, dass man alles rational erklären kann,

Selbstverständlich kann alles rational erklärt werden, wie sonst? Daß manche rationale Erklärungen nicht den Tatsachen entsprechen (etwa Goethes Farbenlehre) tut dem keinen Abbruch: eine (vielleicht noch unbekannte) rationale Erklärung trifft in jedem Fall zu.

So haben etwa religi√∂se (und parareligi√∂se bez√ľgliche Telepathie, Kornkreisen usw.) Wahnvorstellungen unterschiedliche Ursachen (Sch√§digung des Schl√§fenlappens, Drogenkonsum, Gehirnw√§sche usw.), daran √§ndert sich auch nichts, wenn jemand eine unzutreffende These √§u√üert:



>oder sollte. Ich finde, dass die heutige Wissenschaft ja schon zu einer Art
>Ersatzreligion mutiert ist, mit dem alleinigen Wahrheitsanspruch. Dabei ändert sich

Das ist d√ľmmliche Antiwissenschafts-Propaganda. So wie etwa das von Darwingegnern von Anfang an propagierte Strohmannargument "Der Mensch stammt vom Affen ab" (was nie ein Wissenschaftler behauptet hat).

Im Gegenteil hinterfragt und √ľberpr√ľft Wissenschaft jede Theorie permanent - wenn Realit√§t und Theorie sich widersprechen, kann man entwweder die Theorie √§ndern oder die realit√§t. Das eine ist Wissenschaft, das andere Religion.

>Wasser?", werden ständig neu beantwortet. Meine Schlussfolgerung: wenn man von Kaffee
>schon keine Ahnung hat, sollte man nicht versuchen, dass Universum zu ergr√ľnden.

Was f√ľr eine absurde "Schlu√üfolgerung" - die korrekte w√§re selbstverst√§ndlich, zu versuchen, das Universum (inklusive Kaffee) zu ergr√ľnden.

>Nat√ľrlich macht es Spa√ü √ľber alles nachzugr√ľbeln, aber dann bitte auch immer das
>Wörtchen "Theorie" hinten anhängen.

Du meinst sowas wie die "2+2=4"-Theorie? Die "a²+b²=c²"-Theorie? Die "Die Erde ist keine Scheibe"-Theorie? Die "Theismus ist eine Psychose"-Theorie? Absurd.

>springt halt die Spiritualität ein. Auch nicht schlimm, solange sie mich damit nicnt
>nerven und keinem wehtun.

So? Also andere d√ľrfen sie mit ihren Wahnvorstellungen nerven und ihnen wehtun?

> Man darf dabei nat√ľrlich ruhig auch mal √ľber die aktuelle Wissenschaft lachen, so wie

Eben. Das darf man. Wer sich dagegen √ľber relig√∂sen Wahn lustig macht (was zugegeben ja naheliegend und einfach ist) wird z.B. in Deutschland durch den Gottesl√§sterungsparagraphen ¬ß166 bedroht, global sogar mit dem Tod - merkst Du was?

Achim

Re: Rationale Erklärung

Autor: Jay | Datum:

Achim Stößer schrieb:
>
> Selbstverständlich kann alles rational erklärt werden, wie
> sonst?


Vielleicht einfach gar nicht. Ich sage ja nicht, dass eine √ľbernat√ľrliche Kraft einspringen muss. F√§nde ich selbst auch Unsinn. Aber mit jeder wissenschaftlich beantworteten Frage scheinen ja drei neue zu entstehen. Zur Zeit m√ľssen wir uns halt damit abfinden, dass es nicht geht. Mag ja sein, dass es in 3000 Jahren anders aussieht, aber daran hab ich so meine Zweifel.


> Daß manche rationale Erklärungen nicht den Tatsachen
> entsprechen (etwa Goethes Farbenlehre) tut dem keinen
> Abbruch: eine (vielleicht noch unbekannte) rationale
> Erklärung trifft in jedem Fall zu.


Dazu f√§llt mir gerade ein, dass mein Freund vor kurzem noch behauptete, ich w√ľrde mich total irrational verhalten. ;o) Oder nehmen wir als Beispiel einmal die v√∂llig irrationale Liebe eines Mannes zu seiner Frau, die ihn schl√§gt.


> So haben etwa religi√∂se (und parareligi√∂se bez√ľgliche
> Telepathie, Kornkreisen usw.) Wahnvorstellungen
> unterschiedliche Ursachen (Schädigung des Schläfenlappens,
> Drogenkonsum, Gehirnwäsche usw.), daran ändert sich auch
> nichts, wenn jemand eine unzutreffende These äußert


Ich hoffe, dass ist jetzt keine Wahnvorstellung, wenn ich pers√∂nlich der Meinung bin, dass meine Gedanken, Gef√ľhle und Fantasie nicht nur auf elektrochemischen Vorg√§ngen beruhen, sondern etwas mir unbegreifliches sind, dass sich einer rationalen oder sonstwie gearteten Erkl√§rung entzieht.
(auch wenn ich in Bezug darauf jetzt schon die ganze Zeit dr√ľber nachdenken muss, aus WAS denn nun meine PC-Software besteht)



> Das ist d√ľmmliche Antiwissenschafts-Propaganda. So wie etwa
> das von Darwingegnern von Anfang an propagierte
> Strohmannargument "Der Mensch stammt vom Affen ab" (was nie
> ein Wissenschaftler behauptet hat).
>
> Im Gegenteil hinterfragt und √ľberpr√ľft Wissenschaft jede
> Theorie permanent - wenn Realität und Theorie sich
> widersprechen, kann man entwweder die Theorie ändern oder die
> realität. Das eine ist Wissenschaft, das andere Religion.


Gerade im Bereich der Medizin fallen mir jetzt ein paar Beispiele ein.

Das noch harmloseste: dass probiotische Kulturen (z.B. im Yofu) gesundheitsfördernd sein sollen. Eine deutsche Uni (leider weiß ich nicht mehr welche) hat vor kurzem erst ein Statement abgeben, dass die Wirksamkeit keineswegs bewiesen sei. Trotzdem hat sich nichts geändert.

Etwas schwerwiegender w√§re da zum Beispiel die Kritik an einem Zusammenhang zwischen Hiv und Aids. (Es gibt tausende von Webseiten zu diesem Thema, auf meiner Homepage ist auch ein kleiner Film) Doch statt das Thema mal zu kl√§ren werden die Anzweifler als Spinner abgetan. Die Folge: Krankheiten, die auch durch schlechte Lebensbedingungen entstanden sein k√∂nnten, werden auf Aids abgeschoben und die Pharmaindustrie kassiert ab. Afrikanische Politiker greifen die Argumente der Hiv-Kritiker auf, um keine teuren Medikamente mehr kaufen zu m√ľssen, √§ndern andererseits aber auch nichts an den schlechten Zust√§nden. Womit weder bei Zutreffen der derzeitigen Annahme den Leuten geholfen w√§re, noch wenn alles Unsinn ist.

Zu diesem Thema stehen in meinem alten (und immer noch aktuellen) Biologie-Buch auch mindestens 2 L√ľgen.


> Was f√ľr eine absurde "Schlu√üfolgerung" - die korrekte w√§re
> selbstverständlich, zu versuchen, das Universum (inklusive
> Kaffee) zu ergr√ľnden.


Okay, da hab ich echt Unsinn geschrieben. ^^
Nat√ľrlich soll man weiter dr√ľber nachdenken, hab ja auch gesagt, dass das Spa√ü macht. Ich glaub, was ich meinte war folgendes: wenn man Kaffee schon nicht erkl√§ren kann, sollte man nicht so tun als k√∂nnte man das Universum erkl√§ren. Oder jede neue Kaffee-Erkl√§rung als vollendete Tatsache darstellen.

> Du meinst sowas wie die "2+2=4"-Theorie? Die
> "a²+b²=c²"-Theorie? Die "Die Erde ist keine Scheibe"-Theorie?
> Die "Theismus ist eine Psychose"-Theorie? Absurd.

Hab mal irgendwo gehört, dass jemand mathematisch bewiesen hat, dass 1 ungleich 1 ist oder so. (ich glaub, ich schreib mir von jetzt an immer die Quellen auf, ist ja schlimm, so lässt sich ja gar nicht diskutieren...)
Man k√∂nnte doch zumindest einmal sagen: Hey Leute, ist alles √ľberhaupt nicht sicher, k√∂nnte auch ganz anders sein, es ist halt aber sehr wahrscheinlich. Aber was in einem Schulbuch steht anzuzweifeln, ist halt eben doch nicht so gern gesehen.


> So? Also andere d√ľrfen sie mit ihren Wahnvorstellungen
> nerven und ihnen wehtun?


Ich sagte doch keinem wehtun... und dass sie nur mich nicht nerven sollen, war ja auch nicht 100% ernst gemeint! :-P


> Eben. Das darf man. Wer sich dagegen √ľber relig√∂sen Wahn
> lustig macht (was zugegeben ja naheliegend und einfach ist)
> wird z.B. in Deutschland durch den
> Gotteslästerungsparagraphen §166 bedroht, global sogar mit
> dem
> Tod - merkst Du was?

Ja klar ist es ein Unterschied. Und nat√ľrlich ist wichtig, seine Meinung auch in Bezug zu Religion √§ussern zu d√ľrfen. Ich dachte, dass sei klar, wo ich doch sozusagen "Missionsarbeit" f√ľr die Principia Discordia geleistet hab in fr√ľheren Beitr√§gen. (Obwohl IPU und FSM auch nicht schlecht sind)

In Bezug auf Wissenschaft darf man ja nun getrost seine Meinung √§ussern. Aber was bringt dass einem, wenn keiner einem zuh√∂rt und jeder einen als Spinner abtut? Oder zwar wenige einsehen, dass eine Theorie ge√§ndert werden m√ľsste, es aber nicht umgesetzt wird?

Offtopic: Dieter Nuhr hat sich tatsächlich Feinde in Deutschland gemacht: seit er in seinem Buch "Gibt es intelligentes Leben?" den Kommentar losgelassen hat, dass Tiere zum essen da sein (Gedächtniszitat da Buch im Umzugskarton), bin ich nicht gut auf den Mann zu sprechen! Wenn ich ihn treffe werd ich ihn sofort zu Tode nerven & vollquatschen & maqi-seiten zeigen!! (hmm vielleicht besser nicht in der Reihenfolge...) ;o)


Zusammenfassend: Die Ratio kann heute nicht alles erkl√§ren. Trotzdem wird es so dargestellt. Ich glaube z.B. nicht an die Wirksamkeit von Vitamintabletten. √úberall hei√üt es aber, die w√ľrden wirken. Man k√∂nnte sowas als "soft-Dogma" bezeichnen. ;o)
Irgendwann wird so ein soft-Dogma vielleicht mal ge√§ndert, aber in einigen F√§llen war des √Ąndern verdammt schwer. Und solange die Wissenschaft nicht die Antwort auf alles bereith√§lt, sage ich: es k√∂nnte auch noch andere Wege / L√∂sungen geben als Zahlen, Tests und Statistiken!


Lg, Jay

Re: Rationale Erklärung

Autor: dom | Datum:

>
> Hab mal irgendwo gehört, dass jemand mathematisch bewiesen
> hat, dass 1 ungleich 1 ist oder so. (ich glaub, ich schreib
> mir von jetzt an immer die Quellen auf, ist ja schlimm, so
> lässt sich ja gar nicht diskutieren...)

Kann nicht sein. Derjenige hat einen Fehler gemacht (ob bewusst oder unbewusst). Diese "Beweise" zielen meist darauf ab Leute zu verunsichern. Meist wird an irgendeiner Stelle durch Null geteilt und das ist eben nicht erlaubt. Somit laesst sich alles "beweisen".

Re: Mathematik

Autor: Jay | Datum:
Also ich hab da jetzt beim suchen folgendes gefunden:
(war aber nicht das was ich meinte)




Ob da jetzt was nicht stimmt, kann ich leider nicht beurteilen.


Lg, Jay

Re: Mathematik

Autor: Jay | Datum:
Schade, hat nämlich gut ausgesehen.
Die Rechnung die ich im Sinn hatte war auch extrem lang und f√ľr einen Laien kaum nachpr√ľfbar. Aber die Quelle war halt dpa oder sowas. Mensch, ich sagte ja: immer alles aufschreiben!

1 ungleich 1

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Schade, hat nämlich gut ausgesehen.

Das ist ja der Witz dabei ...

> Die Rechnung die ich im Sinn hatte war auch extrem lang und f√ľr einen Laien kaum
> nachpr√ľfbar. Aber die Quelle war halt dpa oder sowas. Mensch, ich sagte ja: immer

Du sagst also, die dpa habe eine "extrem lang" aussehende "Rechnung" verbreitet, deren Ergebnis war, daß 1 und gleich 1 ist? Wenn das so stimmt und Du nicht richtig erinnerst: War das vielleicht am ersten April ;-) ? (Naja, macht nichts, da ja 1 ungleich 1 ist, ist der 1. April ja auch nicht der 1. April ...)

Vielleicht findest Du's ja noch, dann gehe ich mit der "Rechnung" mal einkaufen, d√ľrfte so manchen Euro sparen ;-) .

Achim

Re: Mathematik

Autor: dom | Datum:
Naja, und in der ersten Zeile kann man lesen a=b. Somit sollte, da die Menge der ganzen Zahlen ein kommutativer Ring ist, a-b=0 sein.

Re: Mathematik

Autor: Claude | Datum:
Sowas hatte ich auch schon gesehen.
Es scheint halt von der Syntax her richtig zu sein, aber es funktioniert trotzdem nicht.
Noch entscheidender finde ich aber, dass das ganze schon deswegen Unsinnig ist da man bei Formeln in der Regel diese auflösen will damit man weiss was eine der Variabeln ist. Dies ist aber von Anfang an gegeben und es gibt somit gar nichts zu tun. Man will ja nicht nach 2 auflösen, da dies ein konstanter Wert ist. Somit hat das ganze wohl kaum etwas mit Mathematik zu tun.

Claude

Schulstoff?

Autor: Achim Stößer | Datum:
>Sowas hatte ich auch schon gesehen.

Hm, wir hatten das in der Schule, Mittelstufe, schätze ich, wobei ich aber nicht weiß, ob das zum Lehrplan gehörte, oder ob Herr Wagner (der Mathelehrer) uns nur unterhalten wollte.

Achim

2=1

Autor: Achim Stößer | Datum:
>Ob da jetzt was nicht stimmt, kann ich leider nicht beurteilen.

Da steht, daß 2=1 ist und Du kannst nicht beurteilen ob da "was nicht stimmt"? D.h., Du glaubst tatsächlich, daß zwei eins sein könnte? Grmpf.

Nebenbei, die Seite auf die Du verlinkt hast, ist "mathmistakes.com", "A site dedicated to the listing of mathematical mistakes made over and over by advertisers, the media, reporters, politicians, activists, and in general many non-math people." - das könte man auch als Hinweis deuten ;-) .

Achim

Re: 2=1

Autor: Jay | Datum:
Pff, anstatt sich dar√ľber lustig zu machen, dass mir entgangen ist, das durch (a-b)=0 geteilt wird, k√∂nnte ja mal wer auf meinen Beitrag Rationale Erkl√§rung antworten.

F√§nde ich sinnvoller als Scherze √ľber meine Verpeilung...

Division durch 0

Autor: Achim Stößer | Datum:
Hm, an dieser Stelle von "nicht erlaubt" zu sprechen finde ich ung√ľnstig, es ist ja schlie√ülich kein "Gesetz" das man auch irgendwie brechen k√∂nnte.

Die Formulierung "Division durch 0 ist undefiniert" ist wohl auch nicht allzu hilfreich (zumal man sie ja einfach definieren könnte - was in mancher Programmiersprache ja auch gemacht wird).

Laientauglicher scheint mir "durch null teilen ist unsinnig", oder?

Achim

Re: Division durch 0

Autor: dom | Datum:
Ja, vermutlich ist das Laientauglicher.
Wenn der Ring der ganzen Zahlen abgeschlossen sein soll, ist es wirklich nicht erlaubt, da unendlich nicht mehr zu den ganzen Zahlen gehoert. Somit ist diese Rechenoperation im Ring der ganzen Zahlen nicht erlaubt.

Alles ist rational erklärbar

Autor: Achim Stößer | Datum:
>> Selbstverständlich kann alles rational erklärt werden, wie
>> sonst?

>Vielleicht einfach gar nicht. Ich sage ja nicht, dass eine √ľbernat√ľrliche Kraft
>einspringen muss. Fände ich selbst auch Unsinn. Aber mit jeder wissenschaftlich
>beantworteten Frage scheinen ja drei neue zu entstehen. Zur Zeit m√ľssen wir uns halt
>damit abfinden, dass es nicht geht. Mag ja sein, dass es in 3000 Jahren anders
>aussieht, aber daran hab ich so meine Zweifel.

Ah, jetzt sehe ich, was das Problem ist. Du verwechselst
Zitat: "Alles ist rational erklärbar."
(wahr) mit
Zitat: "F√ľr alles ist eine (zutreffende) rationale Erkl√§rung bekannt."
(falsch) oder teilweise sogar mit
Zitat: "Ich kenne f√ľr alles eine rationale Erkl√§rung."


Beispiel: Gewitter. Daf√ľr gibt es eine rationale Erkl√§rung (mu√ü ich hier wohl nicht ausf√ľhren). Gehen wir mal ein paar Jahre, vielleicht 52 oder so, zur√ľck: die Leute wu√üten nicht, was Donner und Blitz verursachten, also schrieben sie das Zeus, Thor etc. zu. Aber: die (wissenschaftlich korrekte) Erkl√§rung gab auch damals, gab es schon, als niemand sie kannte sondern f√ľr das R√ľlpsen irgendwelcher G√∂tter hielt, gab es schon, als es noch √ľberhaupt keine Lebenwesen auf der Erde gab.

Beispiel: Da√ü Du nicht wei√üt, wie Uri Geller seine Tricks macht, hei√üt nicht, da√ü niemand das wei√ü und erst recht nicht, da√ü wer, wie viele Zuschauer von "The Next Uri Geller", dies f√ľr bare M√ľnze nehmen (bemerkenswert fand ich, da√ü Geller bei der Show einen der √§ltesten und billigsten Jahrmarktsgedankenlesetricks als besonders gelungen pr√§sentierte), nicht d√§mlich ist.

Beispiel: Heute ist (m.W.) unbekannt, wieso warmes Wasser schneller gefriert als kaltes (was ja erstmal unsinnig klingt, schlie√ülich mu√ü das warme erstmal zu kaltem abgek√ľhlt werden, das kalte sollte also einen "Vorsprung" haben). Aber: da√ü Physiker daf√ľr (noch) keine Erkl√§rung gefunden haben, hei√üt nicht, da√ü da irgendwelche Elfen, Geister, G√∂tter, Karma, Au√üerirdische, Prana, Telekinese, √Ątherschwingungen, Aura oder sonstige √ľbernat√ľrliche Wesen oder Ph√§nomene im Spiel sind. Woran sich auch nichts √§ndert, wenn sie nie eine finden, weil, sagen wir, morgen die Sonne √ľberraschend fr√ľhzeitig zur Nova wird.

Fazit: Alles ist rational erklärbar.

>> Daß manche rationale Erklärungen nicht den Tatsachen
>> entsprechen (etwa Goethes Farbenlehre) tut dem keinen
>> Abbruch: eine (vielleicht noch unbekannte) rationale
>> Erklärung trifft in jedem Fall zu.

> Dazu f√§llt mir gerade ein, dass mein Freund vor kurzem noch behauptete, ich w√ľrde
> mich total irrational verhalten. ;o) Oder nehmen wir als Beispiel einmal die völlig

Wof√ľr es aber eine rationale Erkl√§rung gibt. Was also willst Du damit sagen?

>> So haben etwa religi√∂se (und parareligi√∂se bez√ľgliche
>> Telepathie, Kornkreisen usw.) Wahnvorstellungen
>> unterschiedliche Ursachen (Schädigung des Schläfenlappens,
>> Drogenkonsum, Gehirnwäsche usw.), daran ändert sich auch
>> nichts, wenn jemand eine unzutreffende These äußert
>
>
> Ich hoffe, dass ist jetzt keine Wahnvorstellung, wenn ich persönlich der Meinung bin,
> dass meine Gedanken, Gef√ľhle und Fantasie nicht nur auf elektrochemischen Vorg√§ngen

Nein, es d√ľrften dar√ľberhinaus quantenphysikalische Effekte im Spiel sein.

>beruhen, sondern etwas mir unbegreifliches sind, dass sich einer rationalen oder

Dir. Wie ich schon sagte, Du verwechselst "Ich habe keine Ahnung" mit "Es existiert keine rationale Erklärung." ;-)

>sonstwie gearteten Erklärung entzieht.

Das allerdings ist unsinnig. Meinst Du, es handelt sich um Hypnosestrahlen marsianischer Invasoren oder göttlichen Einfluß oder ein karmisches Echo?

> (auch wenn ich in Bezug darauf jetzt schon die ganze Zeit dr√ľber nachdenken muss, aus
> WAS denn nun meine PC-Software besteht)



> Das noch harmloseste: dass probiotische Kulturen (z.B. im Yofu) gesundheitsfördernd
>sein sollen. Eine deutsche Uni (leider weiß ich nicht mehr welche) hat vor kurzem erst
>ein Statement abgeben, dass die Wirksamkeit keineswegs bewiesen sei. Trotzdem hat sich
>nichts geändert.

Wie, "nichts geändert"?

> Etwas schwerwiegender wäre da zum Beispiel die Kritik an einem Zusammenhang zwischen
> Hiv und Aids. (Es gibt tausende von Webseiten zu diesem Thema, auf meiner Homepage ist

Die aber halt esoterischer Humbug sind. Aber da Du ja nichteinmal weißt, ob "2=1" falsch ist, ist leicht nachzuvollziehen, wieso Du darauf reinfällst ;-) .

> Doch statt das Thema mal zu klären werden die Anzweifler als Spinner abgetan. Die
> Folge: Krankheiten, die auch durch schlechte Lebensbedingungen entstanden sein
> könnten, werden auf Aids abgeschoben und die Pharmaindustrie kassiert ab.

Du solltest solchen Unfug nicht auch noch verbreiten.

> Zu diesem Thema stehen in meinem alten (und immer noch aktuellen) Biologie-Buch auch
> mindestens 2 L√ľgen.

Nämlich welche?

>> So? Also andere d√ľrfen sie mit ihren Wahnvorstellungen
>> nerven und ihnen wehtun?

> Ich sagte doch keinem wehtun... und dass sie nur mich nicht nerven

Stimmt, das "keinem" hatte ich √ľberlesen.

>In Bezug auf Wissenschaft darf man ja nun getrost seine Meinung äussern. Aber was
>bringt dass einem, wenn keiner einem zuhört und jeder einen als Spinner abtut? Oder

Wo ist das denn der Fall (wenn die "Meinung" nicht auf abstrusen, widerlegbaren Thesen irgendwelcher Esospinner beruht)?

Es hat schon einen Grund, daß immer noch niemand den Randi-Preis kassiert hat ...

>zwar wenige einsehen, dass eine Theorie ge√§ndert werden m√ľsste, es aber nicht umgesetzt wird?

Wo wird das denn nicht? Oder willst Du, daß die Matehmatik geändert wird, so daß 2=1 ist, weil Du das "nicht beurteilen" kannst ;-)?

> Zusammenfassend: Die Ratio kann heute nicht alles erklären. Trotzdem wird es so dargestellt.

Falsch, siehe oben.

Achim

Re: Alles ist rational erklärbar

Autor: Jay | Datum:
Achim Stößer schrieb:
> Du verwechselst
>
Zitat: "Alles ist rational erklärbar."
(wahr)

Diese Behauptung ist unbeweisbar. Wie kannst du also sagen, dass sie wahr sei??


>
Zitat: "Ich kenne f√ľr alles eine rationale
> Erklärung."


√Ąhm, wo hast du das denn nun her?


> heißt nicht, daß da irgendwelche Elfen, Geister, Götter,
> Karma, Au√üerirdische, Prana, Telekinese, √Ątherschwingungen,
> Aura oder sonstige √ľbernat√ľrliche Wesen oder Ph√§nomene im
> Spiel sind.

Hat auch nie jemand behauptet, also warum erwähnst du das?

>
> > Dazu fällt mir gerade ein, dass mein Freund vor kurzem noch
> behauptete, ich w√ľrde
> > mich total irrational verhalten. ;o) Oder nehmen wir als
> Beispiel einmal die völlig
>
> Wof√ľr es aber eine rationale Erkl√§rung gibt. Was also
> willst Du damit sagen?

Dass das menschliche Verhalten nun manchmal irrational ist, will ich damit sagen.

Auf das Beispiel mit der irrationalen Liebe bist du ja nicht eingegangen.


> Nein, es d√ľrften dar√ľberhinaus quantenphysikalische Effekte
> im Spiel sein.

Klingt interessant.


> Das allerdings ist unsinnig. Meinst Du, es handelt sich um
> Hypnosestrahlen marsianischer Invasoren oder göttlichen
> Einfluß oder ein karmisches Echo?

Nein, siehe meinen fr√ľheren Beitrag, muss man hier alles doppelt sagen???


>
>
Das beantwortet die Frage nicht wirklich, sondern ist Werbung f√ľr antitheismus.de


> Wie, "nichts geändert"?

Immer noch heißt es, probiotisch = gesund.


> Die aber halt esoterischer Humbug sind.

Esoterischer Humbug von mehreren bekannten Wissenschaftlern?
Halte ich f√ľr unwahrscheinlich.


> Aber da Du ja
> nichteinmal weißt, ob
> "2=1" falsch ist, ist leicht nachzuvollziehen, wieso Du darauf reinfällst ;-) .

Haha, wie lustig, ihr ist entgangen dass durch 0 geteilt wird, ich lach mich tod...
Das ist nat√ľrlich ein super Argument, um alles was ich schreibe als Unsinn abzutun.


> > mindestens 2 L√ľgen.
>
> Nämlich welche?

Zum einen dass das Virus isoliert sei (selbst wenn es das mittlerweile ist, damals war es das nicht),
zum anderen dass man als Aidserkrankter schon an Erkältung sterben kann.


> Stimmt, das "keinem" hatte ich √ľberlesen.

Und du hast anscheinend noch mehr √ľberlesen...


> Wo ist das denn der Fall (wenn die "Meinung" nicht auf
> abstrusen, widerlegbaren Thesen irgendwelcher Esospinner
> beruht)?

Esospinner:
Peter Duesberg, Molekularbiologe, Institutsleiter an der Universität Berkeley;
Kary Mullis, Chemie-Nobelpreisträger...


> Es hat schon einen Grund, daß immer noch niemand den
> Randi-Preis kassiert hat ...

Kenn ich nicht, was ist das?


> >zwar wenige einsehen, dass eine Theorie geändert werden
> m√ľsste, es aber nicht umgesetzt wird?
>
> Wo wird das denn nicht?

Bei den probiotischen Kulturen...

> Oder willst Du, daß die Matehmatik
> geändert wird, so daß 2=1 ist, weil Du das "nicht beurteilen"
> kannst ;-)?

Bitte nicht irgendwas unterstellen oder kontraproduktiv veralbern...

> > Zusammenfassend: Die Ratio kann heute nicht alles erklären.
> Trotzdem wird es so dargestellt.
>
> Falsch, siehe oben.

Falsch, siehe oben.

Jay

Re: Alles ist rational erklärbar

Autor: Achim Stößer | Datum:
>> Du verwechselst
>>
Zitat: "Alles ist rational erklärbar."
(wahr)
>
> Diese Behauptung ist unbeweisbar. Wie kannst du also sagen, dass sie wahr sei??

Sie ist falsifizierbar - Du m√ľ√ütest ja nur ein gegenbeispiel nennen. Das reicht.

>>
Zitat: "Ich kenne f√ľr alles eine rationale
>> Erklärung."

>
> √Ąhm, wo hast du das denn nun her?

Den Eindruck vermitteln diverse Deiner Beiträge. Z.B. wenn Du schreibst: "sondern etwas mir unbegreifliches sind, dass sich einer rationalen oder sonstwie gearteten Erklärung entzieht."

>> heißt nicht, daß da irgendwelche Elfen, Geister, Götter,
>> Karma, Au√üerirdische, Prana, Telekinese, √Ątherschwingungen,
>> Aura oder sonstige √ľbernat√ľrliche Wesen oder Ph√§nomene im
>> Spiel sind.
>
> Hat auch nie jemand behauptet, also warum erwähnst du das?

Nicht? Du bestehst soch darauf, da√ü es Dinge gingt, f√ľr die keine rationale Erkl√§rung existieren (oder habe ihc das falsch verstanden), folglich mu√ü es eine irrationale/√ľbernat√ľrliche wie die oben genannten geben.

>> > Dazu fällt mir gerade ein, dass mein Freund vor kurzem noch
>> behauptete, ich w√ľrde
>> > mich total irrational verhalten. ;o) Oder nehmen wir als
>> Beispiel einmal die völlig
>>
>> Wof√ľr es aber eine rationale Erkl√§rung gibt. Was also
>> willst Du damit sagen?
>
> Dass das menschliche Verhalten nun manchmal irrational ist, will ich damit sagen.
>
> Auf das Beispiel mit der irrationalen Liebe bist du ja nicht eingegangen.

Doch, eigentlich schon: "Wof√ľr es aber eine rationale Erkl√§rung gibt" bezieht sich auf jegliches irrationales Verhalten. (Und Claude hat ja drauf auch schon ausf√ľhrlicher geantwortet.)

Wie hat Schopenhauer so schön gesagt? "All unser Übel kommt daher, dass wir nicht allein sein können."

>> Das allerdings ist unsinnig. Meinst Du, es handelt sich um
>> Hypnosestrahlen marsianischer Invasoren oder göttlichen
>> Einfluß oder ein karmisches Echo?
>
> Nein, siehe meinen fr√ľheren Beitrag,

Worauf beziehst Du Dich?

>muss man hier alles doppelt sagen???

Mindestens, f√ľrchte ich.

>>
>>
> Das beantwortet die Frage nicht wirklich, sondern ist Werbung f√ľr antitheismus.de

Kein Wunder, da Du an der Stelle gar keine Frage gestellt hast :-/ ...

>> Wie, "nichts geändert"?
>
> Immer noch heißt es, probiotisch = gesund.

Ah ja, also daß es immer noch kreationistishce Spinner gibt, ist Darwins schuld? Das ist absurd ...

>> Die aber halt esoterischer Humbug sind.
>
> Esoterischer Humbug von mehreren bekannten Wissenschaftlern?

So wie es kreationistischen Humbug von "Wissenschaftlern" (selbst von Biologen) gibt. So what?

>> Es hat schon einen Grund, daß immer noch niemand den
>> Randi-Preis kassiert hat ...
>
> Kenn ich nicht, was ist das?

Ein Preis, dem James Randi ausgesetzt hat, wenn jemand etwas paranormales unter kontrolllierten bedingungen vorf√ľhrt. Sollte doch eigentlich ganz einfach sein, wenn jemand tats√§chlich hellsehen oder gedankenlesen kann oder was auch immer diverse Betr√ľger und Esospinner als real behaupten.

>> > Zusammenfassend: Die Ratio kann heute nicht alles erklären.
>> Trotzdem wird es so dargestellt.

Nein, wird es nicht. Beispiele habe ich genannt. Du verwechsest schon wieder "im Augenblick ist keine bekannt" mit "es existiert keine" - muss man hier alles doppelt sagen ;-) .

>> Falsch, siehe oben.
>
> Falsch, siehe oben.

Falsch, siehe oben ;-).

Achim

Re: Rationale Erklärung

Autor: Claude | Datum:
> Vielleicht einfach gar nicht. Ich sage ja nicht, dass eine
> √ľbernat√ľrliche Kraft einspringen muss. F√§nde ich selbst auch
> Unsinn. Aber mit jeder wissenschaftlich beantworteten Frage
> scheinen ja drei neue zu entstehen. Zur Zeit m√ľssen wir uns
> halt damit abfinden, dass es nicht geht. Mag ja sein, dass es
> in 3000 Jahren anders aussieht, aber daran hab ich so meine
> Zweifel.

Ein bisschen mehr Zeit als l√§cherliche 3000 Jahre m√ľsstenst du der Wissenschaft schon geben. Ein paar Milli√∂nchen Jahre w√§ren schon n√∂tig. So etwa 7.5 f√ľr die Antwort und nochmals 10 f√ľr die Frage ;-)

> Dazu fällt mir gerade ein, dass mein Freund vor kurzem noch
> behauptete, ich w√ľrde mich total irrational verhalten. ;o)
> Oder nehmen wir als Beispiel einmal die völlig irrationale
> Liebe eines Mannes zu seiner Frau, die ihn schlägt.

Die Tatsache, dass manche sich irrational verhalten ändert nichts daran, dass sich alles rational erklären lässt. Auch dieses Verhalten lässt sich rational erklären, dazu muss es selbst nicht rational sein.
Z.B: das Stockholm-Syndrom. Das wird doch auch untersucht auch wenn man vielleicht nie genau wissen wird wieso es dies gibt.

> Ich hoffe, dass ist jetzt keine Wahnvorstellung, wenn ich
> pers√∂nlich der Meinung bin, dass meine Gedanken, Gef√ľhle und
> Fantasie nicht nur auf elektrochemischen Vorgängen beruhen,
> sondern etwas mir unbegreifliches sind, dass sich einer
> rationalen oder sonstwie gearteten Erklärung entzieht.

Menschen wollen halt nicht glauben, dass sie selbst nur sowas wie ein weitentwickelter organischer Computer sind. Kann aber gut sein, dass wir sowas sind.
Mit x86 sind wir aber nicht kompatibel.

> (auch wenn ich in Bezug darauf jetzt schon die ganze Zeit
> dr√ľber nachdenken muss, aus WAS denn nun meine PC-Software
> besteht)

Kommt sehr auf die Sprache an (interpretiert oder compiliert).
Aber grundsätzlich ist es Maschinencode.
Ich selbst arbeite haupts√§chlich mit Java und PHP, das ist weit davon weg was in der CPU passiert. Frag mal einen Assembler-Programmierer. Aber in diesem Zusammenhang m√ľsstest du dich eher mit KI befassen. Das was du auf deinem Computer hast ist hat damit wenig zu tun.

> Das noch harmloseste: dass probiotische Kulturen (z.B. im
> Yofu) gesundheitsfördernd sein sollen.

Das wird schon seit fast 100 Jahren eingesetzt. Aber leider ist dar√ľber immer noch sehr wenig bekannt. Dar√ľber haben hier in Basel einige Wissenschaftler vor noch nicht so langer Zeit einen Vortrag gehalten, speziell in Bezug auf meine Krankheit. Die konnten nur sagen, dass Untersuchungen keine Wirkung feststellen konnten, aber zu wenig √ľber die Darmflora bekannt ist um zu wissen ob nicht irgendwelche andere Probiotika doch helfen w√ľrde.

> Eine deutsche Uni
> (leider weiß ich nicht mehr welche) hat vor kurzem erst ein
> Statement abgeben, dass die Wirksamkeit keineswegs bewiesen
> sei. Trotzdem hat sich nichts geändert.

Nat√ľrlich ist das bewiesen. Bei meiner Krankheit Morbus Crohn ist es nicht bewiesen. Das war vielleicht in Bezug auf diese Krankheit. Bei Colitis Ulcerosa wirkt es, das ist erwiesen.

> Etwas schwerwiegender wäre da zum Beispiel die Kritik an
> einem Zusammenhang zwischen Hiv und Aids. (Es gibt tausende
> von Webseiten zu diesem Thema, auf meiner Homepage ist auch
> ein kleiner Film) Doch statt das Thema mal zu klären werden
> die Anzweifler als Spinner abgetan.

Sind sie halt meist auch.

> Die Folge: Krankheiten,
> die auch durch schlechte Lebensbedingungen entstanden sein
> könnten, werden auf Aids abgeschoben und die Pharmaindustrie
> kassiert ab.

Hat aber mit Ratio und Wissenschaft nichts zu tun. Das ist ein ganz anderes Problem.
Wenn es nach einem bestimmten Guru ginge hätten noch viel mehr Menschen den HIV.

> Okay, da hab ich echt Unsinn geschrieben. ^^
> Nat√ľrlich soll man weiter dr√ľber nachdenken, hab ja auch
> gesagt, dass das Spaß macht. Ich glaub, was ich meinte war
> folgendes: wenn man Kaffee schon nicht erklären kann, sollte
> man nicht so tun als könnte man das Universum
> erklären. Oder jede neue Kaffee-Erklärung als vollendete
> Tatsache
darstellen.

Aber genau das tun ja die Theisten: Kaffee ist von Gott gemacht.

> Man könnte doch zumindest einmal sagen: Hey Leute, ist alles
> √ľberhaupt nicht sicher, k√∂nnte auch ganz anders sein, es ist
> halt aber sehr wahrscheinlich. Aber was in einem
> Schulbuch steht anzuzweifeln, ist halt eben doch nicht so
> gern gesehen.

Kommt auf den Lehrer drauf an.
Bei meinem Mathelehrer bekam man immerhin pluspunkte wenn man Fehler fand die er selbst an der Wandtafel gemacht hatte.

> In Bezug auf Wissenschaft darf man ja nun getrost seine
> Meinung äussern.

Kann man schon. Aber die Meinung von Menschen ist in der Wissenschaft kaum von Interesse. Wieso sollte man da also seine Meinung äussern?

Edwin Hubble: "Ich denke ich werde mich etwas mit dieser Rotverschiebung ausseinandersetzen."
Hubbles Assistent: "Also meiner Meinung nach ist Rot total √ľberbewertet. Blau ist eine viel sch√∂nere Farbe."
Edwin Hubble: "Weisst du was? Ich habe hier einen blauen Ball, damit kannst du spielen!"
Hubbles Assistent: "Oh toll!!"

> Aber was bringt dass einem, wenn keiner
> einem zuhört und jeder einen als Spinner abtut?

Wer meint die Erde sei eine Scheibe ist nunmal ein Spinner.
Um dies zu verhindern hilft es die Aussage mit Beweisen zu st√ľtzen und darauf zu achten, dass sie nicht bisherigem Wissen widerspricht. Das ist auch schon alles.

> Oder zwar
> wenige einsehen, dass eine Theorie ge√§ndert werden m√ľsste, es
> aber nicht umgesetzt wird?

Weil sie lieber eine Runde Ultragolf spielen?

> Zusammenfassend: Die Ratio kann heute nicht alles erklären.

Was aber nicht beweist, dass es Sachen gäbe die nicht erklärbar wären.

> Trotzdem wird es so dargestellt. Ich glaube z.B. nicht
> an die Wirksamkeit von Vitamintabletten. Überall heißt es
> aber, die w√ľrden wirken.

Wenn du gar keinen Mangel hast passiert nat√ľrlich nicht viel. Die Wirkung kann also auch ausbleiben, oder im Falle einer √úberdosierung negative Folgen haben.
Selbst ohne Wirkstoffe können Tabletten eine Wirkung haben.
Das ist dann der Placebo- bzw der Nocebo-Effekt.
Alles erkl√§rbar und messbar. (Ausser man ist Veganer und nimmt D2 statt D3, dann ist das nicht messbar weil die Spit√§ler nur D3 im Blut bestimmen k√∂nnen. So kann ich halt auch nur glauben, dass ich gen√ľgend Vitamin D habe.)

> Irgendwann wird so ein soft-Dogma vielleicht mal geändert,
> aber in einigen F√§llen war des √Ąndern verdammt schwer. Und
> solange die Wissenschaft nicht die Antwort auf alles
> bereithält, sage ich: es könnte auch noch andere Wege /
> Lösungen geben als Zahlen, Tests und Statistiken!

Aber dar√ľber w√ľssten wir ja erst recht Nichts.

Claude

PS: Man merkt vielleicht, dass ich das Buch endlich gelesen habe.

Re: Wer braucht denn schon ein Hirn wenn man Dharma hat?

Autor: Schlunz | Datum:

> Ich h√§tte eigentlich gedacht, dass ein Zen-Anh√§nger gerne best√§tigen w√ľrde, dass Zen gehirnlos ist
> und anmerken w√ľrde, dass es zudem auch ziellos sei.

Es ist sicher nicht "gehirnlos", denn wenn wir unser Gehirn nicht benutzen, verbrennen wir uns beim Kochen und schneiden uns beim Zubereiten...
Wenn wir unseren Gedanken freien Lauf lassen, im "Nachher" und im "Vorhin" verweilen, verursachen wir in der K√ľche Chaos und sehen es vielleicht nicht mal.
Zen hat nur ein Ziel. Das hier und jetzt.
Wie stark uns die Gedanken von diesem trennen, findest Du schnell heraus, wenn Du mal ein paar Minuten richtig Zen √ľbst.
Du wirst es nicht schaffen, Deine Gedanken zu bändigen und Dich auf simples, aufrechtes Sitzen und Atmen zu konzentrieren.

> Du selbst schreibst von "Kopflastigkeit" als sei es etwas Schelchtes. Was ist denn die Alternative
> zu Kopflastigkeit?

In sich gehen, Stille walten lassen erfahren, was dann passiert...

> Sonst könnte ich deine Aussagen ja nur so interpretieren, dass du sagen willst du hättest zwar ein
> Hirn, willst es aber nicht ben√ľtzen.

Falsch interpretiert. ;o)
Ich bin lange nicht so fokussiert, wie ich es mal war, aber ich gebe der Ration nicht dieselbe Wertigkeit, wie Du.
Und auch Du bist keine reine "Hirnmaschine".
Allein der Umstand, dass Du Leid erkennst und anerkennst, zeigt doch, dass Du nicht nach Formeln und wissenschaftlichen Fakten lebst. Leid hat keine Formel und ist nicht messabr. Mitleid noch weniger.
Meine Ethik ist kein Programm, das sich entweder selber startet, oder nicht.
Genausowenig, wie meine Liebe.
Sie sind nicht rational beeinlussbar, denn ich kann nicht aufh√∂ren zu f√ľhlen, mit anderen zu leiden und zu lieben.
Das kommt alles aus dem Bauch, das weiß jeder, der sich mal selbst beobachtet hat.
Auch Du handelst aus dem Gef√ľhl heraus.
Wie wichtig ist also Dein Kopf? Wenn ich mein Gehirn nicht benutze, bringt mir das keinen Vorteil, wenn ich aber meine, nur ihm vertrauen zu können, laufe ich ins Leere.

> Und als Alternative kommt mir halt nur Gott oder ähnliches in den Sinn. Ob das nun ein bärtiger
> alter Mann oder eine buddhistische Vorstellung eines √ľbernat√ľrlichen Dingens ist scheint mit keinen wirklichen Unterschied zu machen.

Es bedarf keiner Form und Definition. Wozu auch?
Und was ist "√ľbernat√ľrlich"?
Warum sollte dieses "Dingens" √ľbernat√ľrlich sein? Mal angenommen, jegliches Bewusstsein und alles , was ist, w√§re ein Teil von ihm, dann w√§r doch diese Trennung in "nat√ľrlich" und "√ľbernat√ľrlich" sinnlos... ;o)

Re: Wer braucht denn schon ein Hirn wenn man Dharma hat?

Autor: Claude | Datum:
> Du wirst es nicht schaffen, Deine Gedanken zu bändigen und
> Dich auf simples, aufrechtes Sitzen und Atmen zu konzentrieren.

Das habe ich auch ohne Zen bereits rausgefunden. Ich brauche aber den ganzen Hokuspokus nicht. Ich habe sogar manchmal sehr grosse Probleme mit meinen Gedanken. Das passiert aber meist nur wenn ich krank bin, vor allem wenn ich Fieber habe. Da mein Vater das auch hatte erzählte er mir von diesem einfachen Trick: Denke an eine weisse Wand und sage zu den Gedanken "Stopp!".
Ist das nicht etwa das selbe wie Zen? Nun gut ich atme dabei nicht speziell aber ich versuche alle Gedanken zu verlieren. An etwas "Gutes" zu denken funktioniert nämlich nicht, es macht es nur noch schlimmer.
Eine simple imaginäre weisse Wand tut's genau so wie ein Buddha oder sonstwas.
Ich hab gerade noch kurz bei Google nachgeschaut ob ich dazu was finde. Und tatsächlich - das ganze nennt sich Gedankenstopp:
http://www.selbsthilfe-beratung.de/gedanken-stopp.html

> In sich gehen, Stille walten lassen erfahren, was dann
> passiert...

Ich hab heute meinen Vorhang gewaschen und anschliessend geb√ľgelt. Eine sehr friedliche Sache wie ich finde. Ganz ohne Esoterik.

> Falsch interpretiert. ;o)

Ja, das nahm ich an. Anscheind ist es so dass du glaubst mit anderen Körperteilen als deinem Gehirn denken zu können.

> Ich bin lange nicht so fokussiert, wie ich es mal war, aber
> ich gebe der Ration nicht dieselbe Wertigkeit, wie Du.

Ich bin gerne Irrational. Aber das ist f√ľr mich nur Unterhaltung.
Als ich noch Leiter in einer Jugendorganisation war hatte ich immer die verr√ľcktesten Sachen vorbereitet. Einmal begegneten wir einem Verstandlosen. Wir verstanden ihn nicht also wollten wir selbst die Verstandlosigkeit √ľben. Doch dabei verlor der Verstandlose seine Verstandlosigkeit, was f√ľr uns vorteilhaft war aber wir wollten ihm dann helfen mussten die Verstandlosigkeit wiederzufinden.
Ein anderes mal waren die Schildb√ľrger das Thema. Diese sind ja bekanntlich hoch intelligent. Nur durch ihre Intelligenz ist es ihnen erst m√∂glich so dumm zu tun.

> Und auch Du bist keine reine "Hirnmaschine".

Denken tu ich mit dem Hirn. Ich bin ja kein Vogone der mit der Leber denkt.

> Allein der Umstand, dass Du Leid erkennst und anerkennst,
> zeigt doch, dass Du nicht nach Formeln und wissenschaftlichen
> Fakten lebst.

Wieso nicht?

> Leid hat keine Formel und ist nicht messabr.

Wieso soll Leid nicht messbar sein? Vermutlich sind das doch nur Hirnströme oder sowas. Ich kenne mich da nicht so aus, muss ich aber auch nicht.

> Mitleid noch weniger.

Also eigentlich kenne ich gar kein Mitleid. Wenn ich sehe wie jemand leidet, leide ich nicht mit. Ich helfe ihm nur weil ich das selbe erwarten w√ľrde, wenn ich leide und man mir helfen k√∂nnte. Ich k√∂nnte genau so gut da stehen mit dem Finger auf die Person zeigen und laut "HAHA" rufen. Aber das w√§re ja nicht sinnvoll also entscheide ich mich zu helfen, wenn ich das kann.
Es kann höchstens sein, dass ich aufgrund irgendwelcher Reflexe mich abwende, Schutz suche oder so, damit mir nicht das selbe passiert. Das ist nicht bewusst und auch nicht rational. Aber das ist trotzdem wissenschaftlich erklärbar.

> Meine Ethik ist kein Programm, das sich entweder selber
> startet, oder nicht.

Meine Ethik ist rational. Alles andere ist nur Instinkt und diese sind meist nur dazu da das √úberleben von mir und das meiner Spezies zu sch√ľtzen.

> Genausowenig, wie meine Liebe.

Liebe ist auch wieder so ein undefiniertes Wort.

> Sie sind nicht rational beeinlussbar,

Wieso denn nicht? Ausser du redest von irgendwelchen, l√§ngst wissenschaftlich untersuchten, Effekten von Opiaten welche vom K√∂rper ausgesch√ľttet werden.

> denn ich kann nicht
> aufh√∂ren zu f√ľhlen, mit anderen zu leiden und zu lieben.

Auch mit Zazen nicht? Dann musst du aber noch viel √ľben.

> Das kommt alles aus dem Bauch, das weiß jeder, der sich mal
> selbst beobachtet hat.

Also in meinem Bauch hat's alles mögliche an Organen aber die tun was ganz anders als mein Hirn.
Bei dir im Bauch geht es wohl zu und her wie in einem Sketch von Otto Waalkes.

> Auch Du handelst aus dem Gef√ľhl heraus.

Das passiert trotzdem in meinem Hirn.

> Und was ist "√ľbernat√ľrlich"?

Halt etwas, das es gar nicht gibt.

> Warum sollte dieses "Dingens" √ľbernat√ľrlich sein? Mal
> angenommen, jegliches Bewusstsein und alles , was ist, wäre
> ein Teil von ihm, dann w√§r doch diese Trennung in "nat√ľrlich"
> und "√ľbernat√ľrlich" sinnlos... ;o)

Da gibt's nichts zu trennen, da es dieses Dingens nicht gibt.

Claude

Re: Wer braucht denn schon ein Hirn wenn man Dharma hat?

Autor: Schlunz | Datum:
Ich denke, Zen ist etwas anderes, als mit seiner Hand zu sprechen, aber wenn Dir das mit der Hand hilft, okay... ;o)
Und wenn Du meinst, da wäre sonst nichts, auch okay...
Ich hoffe, Du tolerierst ebenfalls das, was ich denke und f√ľhle.
Solange ich es nicht in meine Tierrechtsarbeit einbringe und niemandem meinene innere Welt aufzwänge...
Ich möchte nochmal betonen, was man trennen sollte, weil es einfach hierher passt:

Religion definiert sich √ľber Dogmen, Riten, Traditionen (oft unethischer Natur).
Religion ist scheiße.
Dogmen sind Kr√ľcken f√ľr Menschen, die an Dogmen glauben.
Kirche ist oft Ablass f√ľr das schlechte Gewissen von Menschen, die nicht mal an ihr Gewissen glauben.
Wenn man nun dar√ľberhinaus behauptet, s√§mtliche Aspekte der Metaphysik und Spiritualit√§t w√§ren indiskutabel und irrelevant, ist das vielleicht etwas anma√üend...
Die Frage ist, wieviel Weitblick man sich von seinem Tellerrand gegen√ľber der Unendlichkeit zutraut und wieviel Gewicht man auf sein Urteilsverm√∂gen legt.
Die Ratio darf gerne √ľber das stupide Dogma herrschen, doch sie sollte nicht ebenfalls zum Dogma werden.

Und das wird sie in dem Moment, wo sie sich als einzige Wahrheit darstellt.
Ich w√ľnsche Dir mal wieder "Schmetterlinge in den Bauch" (keine Angst, die sind vegan). ;o)

Talk to the wand!

Autor: Claude | Datum:
> Ich denke, Zen ist etwas anderes, als mit seiner Hand zu
> sprechen,

Nicht meine Hand, sondern eine imaginäre Wand. Vermutlich entspricht das mehr oder weniger dem Nirvana aus Zen.
Ich spreche auch nicht mit dieser Wand. Das "Stopp" richtet sich an die Gedanken. Und wie gesagt ist das eine bewährte Methode welche in Therapien oft verwendet wird.

> aber wenn Dir das mit der Hand hilft, okay... ;o)
> Und wenn Du meinst, da wäre sonst nichts, auch okay...

Was sonst sollte da sein?

> Und das wird sie in dem Moment, wo sie sich als einzige
> Wahrheit darstellt.

Die Ratio ist √ľberhaupt keine Wahrheit.

Ratio [die; lateinisch] Vernunft, Verstand, logisches Denkvermögen; Erkenntnisgrund. (Quelle: wissen.de)

Damit l√§sst sich im Prinzip f√ľr alles eine Erkl√§rung finden, nur ist dies mit einem gewissen Aufwand verbunden. Du hingegen streitest dies ab und behauptest dagegen es g√§be irgendwelche metaphysischen Buddhas oder was auch immer es ist. Dies ist aber ledigleich eine Theorie, f√ľr welche es keinerlei Beweise gibt.

Claude

Hirnlos

Autor: Achim Stößer | Datum:
Hirnlos wäre ja relativ harmlos. Ohne Gehirn gäbe es ja nicht den zugrundeliegenden gefährlichen Gehirnschaden.

Achim

Blasphemie!!!1

Autor: Claude | Datum:
> Wo die Kopflastigkeit siegt, bleibt nur Spott und Hohn f√ľr
> das, was man rational nicht ergr√ľnden kann.

Wie kannst du nur so abf√§llig √ľber die Principia Discordia schreiben?! Bitte etwas mehr Respekt vor dem Diskordianismus und seiner G√∂ttig ERIS.

Claude

Re: Spiritualität versus Ethik

Autor: Mu-Err | Datum:
Zitat: Vielleicht bin ich schon "erleuchtet" und vielleicht steht es mir weder zu, Dich zu verwirren, noch zu entwirren, noch zu bekehren...
Ich bin kein Atheist, daraus habe ich nie nen Hehl gemacht 

Schlunz aus vegetarierforum.com/showpost.php?p=64687&postcount=20

Zitat: "Ich halte Telepathie f√ľr durchaus m√∂glich und gegeben."¬† vegetarierforum.com/showpost.php?p=67067&postcount=30
"Gedanken sind elektromagnetische Wellen und solche sind nicht gebunden, sondern k√∂nnen √ľberall hinstr√∂men, genau wie die Elektrizit√§t, die nur durch Isolierung in den Kabeln und Transformatoren bleibt."

Schlunz aus vegetarierforum.com/showpost.php?p=67136&postcount=38

Spiritualität+Karma/Reinkarnation+Gott+Kornkreise versus Ethik

Autor: s4u | Datum:
Spriritualität

Zitat: Ich bin aktiv bei Maqi und habe meine Cartoons bei vegankids.de. Mit Spiritualität haben meine veganen Mitmenschen leider nichts am Hut." forum.psygrenz.de/showthread.php?p=18363#post18363


Karma/Reinkarnation

Zitat: Das ist der Punkt bei der Vollhypnose-R√ľckf√ľhrung.
Ich denk mir u.U. "was geht denn hier ab? Sind die alle irre?" und dabei erlebe ich etwas f√ľr die entsprechende Zeit v√∂llig normales...
Dadurch kann es zu Traumata und Fehlinterpretationen karmischer "Schuld" und abzuarbeitender Aufgaben kommen (muss nicht, kann aber...)." forum.psygrenz.de/showthread.php?p=18301#post18301

Soweit ich weiß, werden Menschen oft am selben Ort geboren und treffen immer wieder dieselben Leute (wobei das Geschlecht wechseln kann). forum.psygrenz.de/showthread.php?p=18294#post18294

Aber Massenm√∂rder werden so schnell nicht reinkarniert. Soldaten schon eher (wobei hier die Motivation des Befehlsausf√ľhrenden grundlegend ist). forum.psygrenz.de/showthread.php?p=18292#post18292

Dualseele bedeutet >Du in mehreren Inkarnationen<. Wer auf Dich auch immer wartet, muss nicht Deine Dualseele (ein anderer Aspekt von Dir) sein. Es können viele verschiedene Personen sein." forum.psygrenz.de/showthread.php?p=17929#post17929

Das ist nichts Besonderes bei Kindern. Manche erinnern sich sogar sehr deutlich an ihre letzte Inkarnation (ging und geht mir leider, oder zum Gl√ľck nicht so).

ich habe schon als kleiner Knirps von sieben oder acht Jahren gewusst, dass ich schon sehr oft auf diesem Planeten war (nenn es mal intuitives Wissen).
Ich bin, ob Du es mir zugestehst, oder nicht, eine alte Seele und ich konnte schon als Kind mit einem einzigen ‚Äěwissenden‚Äú Blick meinen vergleichsweise sehr jungen und ‚Äěarchaischen‚Äú Vater zur Raserei bringen (ohne dies zu beabsichtigen), weshalb ich eine Menge Pr√ľgel kassierte.
Ich wei√ü, dass ich bei einer R√ľckf√ľhrung wieder hier auf dieser Erde lande (mit Zwischenstopp im geistigen Reich) und so geht es immer weiter zur√ľck...
Was Du verk√ľndest, ist (teilweise) der Irrglaube, den die Kirche seit Christi Himmelfahrt verbreitet und das ist in keiner Weise richtig.
Gott ist fair und gibt uns allen die gleiche Chance, aus unserem Verhalten im Sinne der Kausalität zu lernen.
Das können wir am besten in der Dualität von Raum und Zeit.
Dieser Planet wird belebt, von Sch√ľlern und Lehrern.
Innerhalb Deiner ‚ÄěWeltsicht‚Äú w√§re Gott unfair, wenn man bedenkt, wie unterschiedlich die Menschen- und Tierleben auf diesem Planeten in ihrer Qualit√§t und in ihrem individuellen Zeitrahmen (Aufenthalt) sind." forum.psygrenz.de/showthread.php?p=17434#post17434

K√∂nntest Du Dich an alle Inkarnationen erinnern, w√ľrdest Du durchdrehen.
Deine ganze Kindheit wäre versaut, weil Du ständig Deinen letzten physischen Tod vor Augen hättest (und eventuell auch den anderer, wenn es ein schwerer Unfall war).
Schon deshalb musst Du Dich in jeder Inkarnation "neu formatieren".
Wenn es dann gleich hart auf hart kommt (viele Kinder leiden auf diesem Planeten, ohne dass sie sich in dieser Inkarnation entsprechendes Leid verdient gemacht haben), m√ľssen wir es akzeptieren. Das nennt sich "Gottvertrauen". forum.psygrenz.de/showthread.php?p=17230#post17230


Gott

Zitat: Da ein großer Teil der User von oben genannter Page satanistische Nicknames hat und Gott auf dieser Seite kaum thematisiert wird (gruselig), wirst Du dort sicher bald Deine Opfer finden..." forum.psygrenz.de/showthread.php?p=18274#post18274

Der Vermieter heißt Gott.
Er war niemals weg und er schaut uns die ganze Zeit zu, während wir Mist verzapfen.
W√ľrde er sich einmischen, w√§re er ein schizophrener Marionettenspieler, also l√§sst er uns walten.
Auch, wenn sich die Menschheit stark reduziert, wird es hier immer Platz f√ľr die Reinkarnationen jener geben, die hier den gr√∂√üten M√ľll verzapft haben, damit sie die eigene Suppe ausl√∂ffeln k√∂nnen." forum.psygrenz.de/showthread.php?p=18111#post18111

Erst innere Stille öffnet uns Augen, Ohren und Herz, um Gott zu sehen. forum.psygrenz.de/showthread.php?p=17408#post17408


Kornkreise

Zitat: Am Dienstag war auf dem Titelblatt der HNA (Hessische Regionalzeitung) eine Abblidung eines aktuellen, riesigen Piktogrammes (Kornkreis), von dem auch meine skeptischen Kumpels nicht sagen konnten, wie sie sowas fabrizieren, ohne zur Zentrierung eine Schneise in die Mitte des Kreises zu laufen (es gab keine sichtbaren Spuren), der wiederum einen f√ľnfeckigen Stern beinhaltete und kleinere runde Kreise benachbarte.

Ich habe mehrere Filme gesehen, in denen Objekte in der von Dir beschriebenen Gr√∂√üe und Form innerhalb von wenigen Sekunden solche Kornkreise fabrizieren, indem sie kurz √ľber dem Feld schweben und dann wieder verschwinden.
Die Santiner haben sich √ľber diese "Sonden" ge√§ussert. Sie schicken sie runter, um uns √ľber die Piktogramme zum Nachdenken zu bringen (klappt leider kaum, wir sind zu doof).
Unsere Forscher haben oft bemerkt: Die Halme und Stengel der Pflanzen sind nicht gebrochen und sie weisen starke Ausdehnungen in den Pflanzenfasern vor. Ausserdem herrscht immer eine starke magnetische Strahlung im Bereich der (echten) Kornkreise." forum.psygrenz.de/showthread.php?p=18096#post18096


Alle Zitate: Schlunz

Re: Spiritualität+Karma/Reinkarnation+Gott+Kornkreise versus Ethik

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Ich bin aktiv bei Maqi

Womit schon der absurde Unfug beginnt, wie leicht der Maqi-Agenda zu entnehmen ist:
Zitat: Wer dies eingesehen hat und es m√∂chte, kann sich als Maqi zugeh√∂rig betrachten. Es versteht sich von selbst und sollte eigentlich nicht erw√§hnt werden m√ľssen, da√ü dies rassistisches, militaristisches, faschistisches, theistisches, sexistisches, homophobes - diese Aufz√§hlung ist lediglich exemplarisch, nicht vollst√§ndig - Denken ebenso ausschlie√üt wie speziesistisches.

Auf den folgenden esoterischen Sumpf mu√ü wohl nicht eingegangen werden, auch wenn er den "normalen" theistischen Wahn um Zehnerpotenzen √ľbersteigt.

Speziesistische Terminologie wie "versaut" ist da nur noch ein Randaspekt ...

Achim

Re: Spiritualität+Karma/Reinkarnation+Gott+Kornkreise versus Ethik

Autor: Rote Insel | Datum:
Hallo Achim!

Die Ansichten von Schlunz sind f√ľr Dich vielleicht nicht nachvollziehbar, aber sie bleiben doch seine Sache.
Er hat sie doch nur in einem entsprechenden Forum gepostet, soweit ich das beurteilen kann.
Ich sehe auch nicht, dass er darauf hinweist, man solle sich wegen persönlicher Aspekte ethisch verhalten.
Selig sind die, die es besser wissen. :-)

Dualseele: Re: Spiritualität+Karma/Reinkarnation+Gott+Kornkreise versus Ethik

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Die Ansichten von Schlunz sind f√ľr Dich vielleicht nicht nachvollziehbar,

Gef√§hrliche Wahnvorstellungen von Wiedergeburt, Gottesboten, Karma (wie war das, die "Juden" sind "selbst schuld am Holocaust", weil sie in einem fr√ľheren Leben Sklavenhalter waren oder so? Klar, "Wenn es dann gleich hart auf hart kommt (viele Kinder leiden auf diesem Planeten, ohne dass sie sich in dieser Inkarnation entsprechendes Leid verdient gemacht haben), m√ľssen wir es akzeptieren. Das nennt sich "Gottvertrauen"." - O-Ton Schlunz, meine Hervorhebung) etc. etc. sind keine "Ansichten". Aber diese Apologetik kennen wir ja zur Gen√ľge, da√ü etwa Leichenfresser ihre Bluttaten zu "Meinungen" verharmlosen wollen.

>aber sie bleiben doch seine Sache.

Blieben es, wenn er sich (Du Dich) dauerhaft in Klausur bef√§nde(st), seine/Deine Geisteskrankheit nicht publik machen w√ľrde(st) - ideal w√§re ein R√ľckzug ins "geistigen Reich")

> Er hat sie doch nur in einem entsprechenden Forum gepostet, soweit ich das beurteilen kann.

Gelogen. Auch wenn ein einziges schon zu viel w√§re: Er hat/Du hast diverse Wahnvorstellungen in diversen Foren gepostet, so auch (tw. gel√∂scht) hier. Was besonders fatal dabei ist, tierrechtsethisch gesehen, da√ü das in Verbindung mit Veganismus geschieht (wodurch dieser diskreditiert wird), um das zu toppen gar mit der L√ľge "Ich bin aktiv bei Maqi" garniert.

> Selig sind die, die es besser wissen. :-)

Falsch, selig seid ihr geistig Armen - aber wer will, wenn er klar bei Verstand ist, schon "selig" sein?

Achim

PS: Welch ein Zufall: "Rote Insel" schreibt vom selben Internetzugang aus, den auch der, dessen Wahnvorstellungen er hier zu verharmlosen versucht, benutzt. Kommt zu dem restlichen Irrsinn nun also noch eine schizoiden Persönlichkeitsstörung? Naja, er nennt es im Psychopathenforum ja offenbar "Dualseele".

Glauben und Wissen

Autor: Achim Stößer | Datum:
>ich habe schon als kleiner Knirps von sieben oder acht Jahren gewusst, dass ich schon
>sehr oft auf diesem Planeten war (nenn es mal intuitives Wissen).
...
>Ich wei√ü, dass ich bei einer R√ľckf√ľhrung wieder hier auf dieser Erde lande (mit
>Zwischenstopp im geistigen Reich) und so geht es immer weiter zur√ľck...

(meine Hervorhebungen)

Besonders bemerkenswert finde ich ja auch, wenn irgendwelche Psychopathen bez√ľglich ihrer Wahnvorstellungen von "wissen" faseln - da lobe ich mir doch die Kathokliken, die sind - zumindest wenn sie sich an die offizielle katholische Doktrin halten - ja Agnostiker mit dem expliziten Auftrag, zu glauben, was man nicht wisse.

Achim