Foren√ľbersicht RSS

Atheismusforum:
Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Anzahl Beiträge in diesem Thread: 49

Hinweis: Momentan können keine Beiträge erstellt werden.

Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: Achim Stößer | Datum:
Neulich kam das Gespräch auf Theismus als Psychose. Dabei wurde die These geäußert, daß Theismus nicht zwangsläufig eine Psychose sei, sondern erst dann, wenn er sich im "hören von Stimmen" o.ä. manifestiere, während das "normale" Glauben (an den Osterhasen, Weihnachtsmann, Gott, die Zahnfee) etc. keine Psychose sei.

Dem muß ich widersprechen: Theismus ist immer eine Psychose (wenn wir Kinder einmal beiseite lassen - ein 5jähriger, der mit dem Jagdgewehr seines Vaters seinen Spielkameraden erschießt, ist ja auch kein Mörder).

Zitat:
Psychose

[die; griechisch]

psychotische Störung

Sammelbegriff f√ľr schwere psychische Erkrankungen, die dadurch gekennzeichnet sind, dass es zu einem Realit√§tsverlust mit gravierenden St√∂rungen im Bezug zur Umwelt und scheinbar unbegr√ľndeten Verhaltensver√§nderungen kommt. Zu den Symptomen z√§hlen Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Ichst√∂rungen, Angstzust√§nde, → Depression und → Manie. Im akuten Stadium fehlt dem Betroffenen meist die Einsicht in seinen krankhaften Zustand. [...]

wissen.de, meine Hervorhebungen


Damit ist es wohl ziemlich eindeutig: Theismus ist eine Psychose (auch wenn die "Verhaltens√§nderung", da Theismus meist durch kindliche Indoktrination verursacht wird, kaum erkennbar sein d√ľrfte, da sich das Verhalten in dem Alter ohnehin √§ndert).

Und, das kann nicht oft genug gesagt werden, mindestens eine der, wenn nicht die, gefährlichste(n) Psychosen.

Achim

Re: Religion als Nebenprodukt von etwas anderem

Autor: A | Datum:
Richard Dawkins vergleicht das Verhalten einer Motte, die spiralf√∂rmig auf eine Kerze zufliegt und scheinbar Selbstmord begeht, mit dem religi√∂sen Verhalten von Menschen. Die Motte wei√ü nicht, da√ü sie in den sicheren Tod fliegt, und denkt auch gar nicht an Selbstmord. Vielmehr denkt sie, sie w√ľrde sich an einem Stern orientieren und geradeaus fliegen - eine Flugtechnik, die sich ihre Vorfahren in der langen Geschichte der Evolution angeeignet haben und die sie geerbt hat. Nur, in Verbindung mit der Kerze ist diese Technik nat√ľrlich fatal.

√Ąhnlich zu diesem eigentlich richtigen Verhalten der Motte w√§re nach Dawkins nun religi√∂ses Verhalten urspr√ľnglich auch von Vorteil gewesen: Kinder folgen in der Regel dem, was ihre Eltern und die √Ąlteren ihnen sagen. Dieses Verhalten bedeutet einen evolution√§ren Vorteil. Es w√§re fatal und viel zu gef√§hrlich, wenn Kinder alle Erfahrungen selbst machen m√ľ√üten.

"Folge dem Rat der √Ąlteren", als Faustregel f√ľr Kinder zum √úberleben durchaus sinnvoll, wird als "Folge dem Wort Gottes" in der Religion zur Farce ohne wirklichen Sinn.

Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: Achim Stößer | Datum:
Und deshalb ist die religi√∂se Indoktrination von Kindern so fatal. K√ľrzlich habe ich eine Doku gesehen (Mit Gott gegen Darwin) √ľber den Wiederaufstieg des Kreationismus in den USA. 55% der US-Amerikaner glauben diesen Bibeldreck tats√§chlich, zwei Drittel bef√ľrworten, ihn in der Schule als "Alternative" zur Evolution im Biologieuntericht zu lehren.

Gezeigt wurden Kinder an einer "normalen" "christlichen Schule" in Kalifornien, in der der Chemielehrer(!) irgendwelche chemischen Reaktionen als Gottesbeweis, Beispiel f√ľr die "Wunder" der "Sch√∂pfung"¬īsie pr√§sentierte. "Der Herr" habe "die Erde und den Menschen geschaffen". Treffend sagte eine Sch√ľlerin (vielleicht zehn oder elf): "Ich glaube an die Sch√∂pfung, weil(!) ich glaube, da√ü Gott [die Welt] erschaffen hat."

Und Homeschooling, bei dem der "Biologieunterricht" in der Lekt√ľre von Genesis bestand. Die Mutter fragte anschlie√üend ihre (zahlreichen) Grund-/Vorschulkinder, ob sie das glaubten, was sie gerade gelesen/geh√∂rt h√§tten. Einhelliges Nicken.

Nat√ľrlich war keinem der Kinder (oder Erwachsenen) der Wahnsinn anzusehen ...

Manche glauben, da√ü "gem√§√üigtere" Varianten des theistischen Wahns, etwa die "kirchenkritischen Igendwieangottglaubenden", harmloser seien als die, bei der nach menschlichen Fu√üspuren neben Saurierfossilien gesucht oder das WTC in die Schutt und Asche gelegt wird - das Gegenteil ist der Fall, allein schon, da sie weniger Widerstand provozieren (der "Neue Atheismus", die Brights-Bewegung, ist ja lediglich eine Reaktion auf die Intelligent-Design-Flut u.√§.). Der "allt√§gliche", vermeintlich harmlose Wahn, das religi√∂se Mitl√§ufertum, ist das Fundament, auf dem der Fundamentalismus w√§chst, so wie islamische Selbstmordattent√§ter ohne Koranschulen, Massen von Priestern vergewaltigter Kinder ohne Religionsunterricht, Auschwitz ohne die Nazimitl√§ufermassen, Drogenkonsum ohne "ein Schl√ľckchen in Ehren" kaum m√∂glich w√§re.

Die G√ľlle, die sie in die K√∂pfe der Kinder f√ľllen, ist ein N√§hrboden f√ľr die grausamsten denkbaren Verbrechen.

Kinder m√ľssen vor solchen Wahnsinnigen gesch√ľtzt werden. Aber wie?

Achim

Re: Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: A | Datum:
z.B. k√∂nntest du eine Seite speziell f√ľr Kids machen. Du k√∂nntest in die Schulen gehn und mit den Kindern sprechen.

Erwachsenen-Aufkl√§rung ist viel schwieriger, weil sich die Religion bereits wie eine Droge festgesetzt hat. Optimaler Drogenentzug ist daher, Drogen √ľberhaupt vorzuenthalten, und das schon und besonders im Kindesalter.

Am besten funktioniert der Schutz bei eigenen Kindern. Wenn ich mir vorstelle, ich h√§tte 3 Kinder, und jedes Kind h√§tte dann wieder 3 Kinder, dann g√§be es nach 300 Jahren etwa 60000 Veganer und Atheisten, allein durch mich und meine Partnerin, die ich jetzt nat√ľrlich noch br√§uchte. Wenn du mitmachtest, w√§ren es sogar 120000. Im Idealfall...

Re: Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: A | Datum:
hui - hab gerade erfahren, daß du schon angefangen hast. Gratuliere!

Every Sperm is Sacred

Autor: B | Datum:
Warum muss ich da an Monthy Python denken?

Zitat: I'm a Roman Catholic,
And have been since before I was born,
And the one thing they say about Catholics is:
They'll take you as soon as you're warm.


Klappt so also nicht.

Re: Fortpflanzung durch Meme

Autor: A | Datum:
Hallo B - stimmt eigentlich. Und wenn ich bedenke, da√ü sich die Nachfahren schon nach ein paar Generationen nicht mehr an einen erinnern w√ľrden und kaum noch etwas mit einem gemein h√§tten, dann w√§re der Weg √ľber die Meme eigentlich viel besser. Mal sehen, wenn ich Gl√ľck habe, gehe ich als Forenaktivist in die Geschichte ein. Nach 300 Jahren w√ľrden dann viele tausend Veganer und Atheisten noch ab und zu meine Beitr√§ge lesen, wie z.B. diesen hier... :-)

Re: Every Sperm is Sacred

Autor: Horst Schulz | Datum:
Kehred ab vom Pfade der Untugend !
Werdet Amish !
http://de.youtube.com/watch?v=GsfVw9xxoNY

Re: Every Sperm is Sacred

Autor: Achim Stößer | Datum:
Wirklich witzig - wobei Amish oder auch muslimische Selbstmordattent√§ter doch eher n√ľtzliche Idioten pro Vernunft/Atheismus sind. Die wirkliche Gefahr geht von der breiten Masse der Wischiwaschigl√§ubigen, die eher passiv sind oder sich gern auch mal "kirchenkritisch" geben, aus, und so ihre kranken Meme durch die Hintert√ľr verbreiten k√∂nnen, N√§hrboden f√ľr Akzeptanz theistischen Wahns schaffen.

Achim

PS: Bitte nicht einfach nur Links posten.

Re: Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: Andreas Z. | Datum:
Ich habe Ihren Beitrag gelesen.
Es m√ľsste viel mehr Leute geben wie Sie.
Leider sind wir mit unserer denkweise immer noch in der absoluten
Minderheit.
Aber man sollte immer wieder versuchen "aufzukl√§ren"und sei es mit versenden von Kopien √ľber antithistische Wahrheiten.
Es m√ľsste erreicht werden das der verlogene Religionsunterricht an den Schulen abgeschaft wird.
Dieses wird aber schwer werden bei einer Schulbehörde und einer Staatsform die sich freiheitlich nennt.In wirklichkeit aber von christlichen Personen " unterwandert " ist.
Man sollte an den Schulen einen Untericht einf√ľhren der die Wahrheit verbreitet, und √ľber die begangen Verbrechen des Christentumes " aufkl√§rt " .
Albert Einstein soll ja viele Ausspr√ľche gemacht haben,
unter anderem " Gott w√ľrfelt nicht " !
Ob es war ist möchte ich bei so einem Intellgentzler bezweifeln !
Eventuel haben dieses Ihm nur die " kirchlichen- Oberhirten "
angedichtet.
Da erscheint mir ein anderer Ausspruch Einteins eher war und zutreffend.
Er soll mal gesagt haben: " Er glaube das es 2 Dinge gibt die nahezu Unentlich sind, das Eine ist das Weltall, das Andere ist die " Dummheit der meisten Menschen "
Bezieht man dieses auf die Gläubigen in dieser Welt, so hat Einstein absolut recht !
Viele Gr√ľsse von einem " Antitheisten "
bin im Bund f√ľr Geistesfreiheit M√ľnschen.

Re: Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: Achim Stößer | Datum:
>Albert Einstein soll ja viele Ausspr√ľche gemacht haben,
>unter anderem " Gott w√ľrfelt nicht " !

Siehe Einsteins Gott.

Achim

Re: Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: dom | Datum:
Andreas Z. schrieb:
>
> Albert Einstein soll ja viele Ausspr√ľche gemacht haben,
> unter anderem " Gott w√ľrfelt nicht " !
> Ob es war ist möchte ich bei so einem Intellgentzler
> bezweifeln !
> Eventuel haben dieses Ihm nur die " kirchlichen- Oberhirten "
> angedichtet.

Nein, das hat er wirklich gesagt aber wenn Einstein Gott sagt meinte er, soweit ich weiss, die Natur.

> Da erscheint mir ein anderer Ausspruch Einteins eher war und
> zutreffend.
> Er soll mal gesagt haben: " Er glaube das es 2 Dinge gibt
> die nahezu Unentlich sind, das Eine ist das Weltall, das
> Andere ist die " Dummheit der meisten Menschen "
> Bezieht man dieses auf die Gläubigen in dieser Welt, so hat
> Einstein absolut recht !

Da muss ich korrigieren:
Zitat: Zwei Dinge sind unendlich: Das Weltall und die menschliche Dummheit. Bei Ersterem bin ich mir nicht ganz sicher.


Und auch wenn man das auf den Rest der Menschheit bezieht hat Einstein recht.

schwere Panikstörung durch diesen Wahn

Autor: LarsB | Datum:
In diesem Zusammenhang sei kurz erw√§hnt, dass meine Frau jahrelang unter einer schweren Panikst√∂rung gelitten hat. Sie ist im Umfeld einer "landeskirchlichen Gemeinschaft" aufgewachsen, wo es wirklich √ľbelst zu geht:

So sind diese Menschen sogenannte "Wortgl√§ubige", d.h. die glauben wortw√∂rtlich an alles, was in der Bibel steht. Nat√ľrlich nur das, was ihnen in ihre Ideologie passt. Die Welt sei in sieben Tagen erschaffen worden, und wenn Gott im alten Testament Massenmord und Vergewaltigungen befiehlt, dann habe das schon seine Berechtigung.

Das geht so weit, dass man meiner Frau vor einigen Jahren, als ihre Emanzipation von diesen Wahnsinnigen begann, unterstellte, sie sei gar nicht krank, sondern von einem Dämon besessen.

Von √ľbelster Hetzerei gegen Andersgl√§ubige, Rassismus und Leichenfresserei einmal ganz zu schweigen.

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie schwer das ist, sich von so etwas abzukapseln, gerade wenn man durch die Panikstörung eh massiv beeinträchtigt ist.

Leider habe ich keine Ahnung, was man gegen diesen Irrsinn tun kann, um andere Menschen davor zu sch√ľtzen. Meine Frau ist ja bei weitem kein Einzelfall.

Re: Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: emporda | Datum:
Der Soziologe Gregory Paul hat im Journal of Religion and Society eine vergleichende Studie √ľber die gesellschaftlichen Auswirkungen der Bigotterie ver√∂ffentlicht. Dazu nutzte er Umfragen und Statistiken mit Zahlen von Mord, Abtreibung, Selbstmord, Schwangerschaft bei Minderj√§hrigen usw. Das Material beschr√§nkt sich auf Industriel√§nder mit etwa 800 Millionen Menschen, da nur hier ausreichende Zahlen vorliegen. Allgemein korrelieren h√∂here Werte f√ľr den Glauben an einen Sch√∂pfer und religi√∂se Verehrung mit h√∂heren Raten bei Mord, Sterblichkeit junger Menschen, Infektionen mit sex-spezifischen Krankheiten, 800.000 minderj√§hrige Schwangerschaften pro Jahr (unter 18), Abtreibung und freie Partnerschaften.

Die USA als weltweit reichste Theistische Demokratie ist auf spektakul√§re Weise die dysfunktionalste Demokratie und schneidet in fast allen Punkten schlecht ab. Die Diskrepanz eines irrealen religi√∂sen Moraldiktats und der real m√∂glichen Existenz in einer Wissens- und Leistungsgesellschaft f√ľhrt zur Ausgrenzung, blindem Fanatismus, Psychosen, sozialen Spannungen und Gewalt mit erh√∂hter Kriminalit√§t. Die USA haben mit 2,3 Millionen 900% der Gef√§ngnisinsassen im Vergleich zur EU mit etwa 70 bezogen auf 100.000 Einwohner. Nirgendwo sonst erhalten Farbige 40 Jahre Haft f√ľr einen gestohlenen Fernseher oder stellen bei durch DNA-Tests belegten Fehlurteilen 75% der Betroffen. Im forensischen Kriminallabor von Dallas fand man im Jahr 2007 bei einer Pr√ľfung 19.500 Proben von unbearbeiteten Vergewaltigungsf√§llen, der Regen tropfte durch das Dach und die Ratten fra√üen sich durch 280 Kisten mit Beweismaterial.

Weniger bigotte Gesellschaften wie Frankreich, Japan und skandinavische L√§nder haben die besten Werte. Dieselben Unterschiede lassen sich auch innerhalb der USA finden. So sind die sozialen Probleme in den S√ľdstaaten und im Mittleren Westen im extrem religi√∂sen Bibel Belt h√∂her als in den nord√∂stlichen Staaten, die den europ√§ischen Kulturen strukturell sehr √§hnlich sind. Es ist grundfalsch zu behaupten, dass eine atheistische Gesellschaft soziale Missst√§nde mit sich bringe oder gar zum Untergang verurteilt ist. Die USA als westliche Gesellschaft mit dem h√∂chsten Reichtum pro Kopf schafft es am allerwenigsten den Reichtum in ein kulturelles und k√∂rperliches Wohlergehen der Gesamtgesellschaft umzusetzen.

Nach einer Studie der Universit√§t Genf von 2006 auf der Basis von 3.000 Interviews gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen Religiosit√§t und extrem rassistischen, sexistischen und homophoben Einstellungen. Nichtreligi√∂se sind toleranter und weniger fremdenfeindlich ohne antisemitische Tendenz. Bei 26 % der Katholen, 24 % der Evangelen und 28% der Muslimen sind die Juden an ihrer Verfolgung selber schuld, die Gleichstellung der Frauen ist f√ľr 43 %, 43 % und 55 % der Befragten ausreichend. Nach einer Umfrage der Royal Society w√ľrden so nur 3,3 Prozent der britischen Akademiker, aber 68,5 Prozent der Gesamtbev√∂lkerung an Gott glauben. Nach einer Gallup Umfrage von 1991 sind nur 5% der US-Ingenieure konservativ gl√§ubig, w√§hrend die Zahl bei den US-B√ľrgern etwa bei 55% liegt.

Der Science and Engineering Indicators 2002 der National Science Foundation belegt die Mehrheit der US-Bev√∂lkerung ist unf√§hig zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft zu unterscheiden. Obwohl diese Leute vorgeben sich f√ľr Wissenschaft und Technik zu interessieren, wussten nur 54% der Befragten, dass die Erde 1 Jahr ben√∂tigt die Sonne zu umkreisen. Nach einer Gallup Umfrage von 2004 glauben 45% der Amerikaner Gott hat Menschen und Dinosaurier in den letzten 10.000 Jahre erschaffen. Die Herausgeber der 1563 US-Tageszeitungen sind zu 49 % √ľberzeugt Menschen und Dinosaurier lebten zusammen auf der Erde und berichten dies.

Nur noch 1/3 der US-Bev√∂lkerung ist geistig f√§hig einfache wissenschaftliche Analysen zu begreifen, seit 1979 hat sich gem√§√ü dem National Science Board die Anzahl der wissenschaftlichen Analphabeten unter den US-B√ľrgern verdoppelt. Vielen ist es nicht m√∂glich die Anweisungen der √Ąrzte zur gesunden Ern√§hrung zu verstehen und √ľber 40 % haben fatales √úbergewicht. Zu dieser schlichten Einfalt passt, dass 7 % der Amerikaner totale Analphabeten sind mit 48 % als Spitzenwert f√ľr die Stadt Detroit, weitere 8 % k√∂nnen gerade noch den eigenen Namen schreiben. (http://www.textbookreviews.org/).

Re: Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: Achim Stößer | Datum:
>Allgemein korrelieren h√∂here Werte f√ľr den Glauben an einen Sch√∂pfer und religi√∂se
>Verehrung mit höheren Raten bei Mord, Sterblichkeit junger Menschen, Infektionen mit
>sex-spezifischen Krankheiten, 800.000 minderjährige Schwangerschaften pro Jahr (unter
>18), Abtreibung und freie Partnerschaften.

Der Rest ist ja naheliegend und einleuchtend, aber wieso "frei Partnerschaften"?

>Vielen ist es nicht m√∂glich die Anweisungen der √Ąrzte zur gesunden Ern√§hrung zu
>verstehen und √ľber 40 % haben fatales √úbergewicht.

Wobei es den meisten √Ąrzten wohl auch nicht m√∂glich sein d√ľrfte, "Anweisungen [...] zur gesunden Ern√§hrung" zu erteilen (von ethisch akzeptablen ganz zu schweigen).

Achim

Re: Kinder vor solchen Wahnsinnigen sch√ľtzen - aber wie?

Autor: Marco Schulz | Datum:
Zitat:

Der Science and Engineering Indicators 2002 der National Science Foundation belegt die Mehrheit der US-Bevölkerung ist unfähig zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft zu unterscheiden.

Nur noch 1/3 der US-Bevölkerung ist geistig fähig einfache wissenschaftliche Analysen zu begreifen, ...



Hallo emporda,

danke f√ľr diese Best√§tigung meiner Vermutung. Ich bin aus genau diesem Grunde ein Gegner des Religionsunterrichtes und sto√üe dabei auf massives Unverst√§ndnis: Wie kann man sich gegen so etwas harmloses wie den Glauben angagieren - es w√ľrde doch nix schaden...

Ein Kind, welches noch nicht zwischen Realität und Fantasie unterscheiden kann ist ein leichtes Missionierungsopfer in der Schule. Mit der Konsequenz, dass es später mal sehr schwer haben wird, logische Schlußfolgerungen von Irrationalem qualitativ und inhaltlich zu unterscheiden.

Re: Religion als Nebenprodukt von etwas anderem

Autor: Susanne M√ľller | Datum:
M√∂chte gerne mehr √ľber "Stimmen" wissen

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: Ferrot | Datum:
Es ist zwar auch eine Psychose, aber ist das nicht ein bisschen verharmlosend?

Auf der einen Seite gibt es viele Psychosen, von denen die meisten halt im Vergleich zu "Gotteswahn" ungefährlich sind.

Auf der anderen Seite nimmt es den Gl√§ubigen irgendwie etwas von der Verantwortung f√ľr ihre Verbrechen, wenn ihr Verhalten "nur" eine Psychose ist.

Aber ich weiss jetzt auch keine bessere Alternative.

Charakterfehler? Persönlichkeitsstörung? Alles zu harmlos...

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: Horst Schulz | Datum:
Theismus ist auch meiner Meinung nach eine der vielen Spielarten der Geistesverwirrung . Unverantwortlich finde ich daher , das in √Ėffentlichen Schulen ein "Religionsunterricht" - gleich welcher Art oder Konfession - abgehalten werden darf .
http://www.psychiatrie.de/diagnosen/article/religioeses_erleben.html
Ich w√ľrde einem "Vergleichenden Unterricht √úBER Religionen" den Vorzug geben . Das immunisierte , k√∂nnte ich mir vorstellen . Und das Ferkelbuch als Schulbuch - w√§re das sch√∂n !
Ehtik zu lehren ist enorm wichtig , aber nicht religiös geprägte .
Ich als Gro√üvater nehme mir die Zeit und sehe es als meine Pflicht an , meine Enkel immer wieder aus ihrem durch Schule , Verwandtschaft und hiesiger Umgebung (Alle Freizeiteinrichtungen und -m√∂glichkeiten f√ľr Kinder und Jugendliche sind hier kirchlich oder "Frei- F√ľr manche Nachbarn bin ich der "Teufelsprediger"
Na dann .... Vielleicht sollte ich wirklich mal bocksbeing und feuerspeiend durch¬īs Dorf h√ľpfen ....

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: Horst Schulz | Datum:
Die Geisteskrankheit "Christentum" treibt wirklich die absonderlichsten Bl√ľten . Sehet und gehet in Euch . Sonst kommen DIE √ľber Euch !

http://de.youtube.com/watch?v=S4-vGNr6m4M
http://www.jesusskins.de/

Verdummungskult und Verkleisterung

Autor: Achim Stößer | Datum:
Colin Goldner meinte zum Thema, jeder Mensch habe ein "Recht auf seinen eigenen pers√∂nlichen Verdummungskult" - er sprach sich jedoch gegen "die Verkleisterung der Gehirne" von Kindern aus (im konkreten Fall ging es um "Schutzengel", deren unterstellte Existenz den Kindern Sicherheit vermitteln sollte (bei meinen Eltern auf dem Dachboden stand ein solchen Schutzengelbild mit Kindern an einer bauf√§lligen Br√ľcke - ein Bild, das ich als Kind keineswegs beruhigend, sondern be√§ngstigend fand, wohl aus dem gleichen Grund wie das Kinderlied, das das Erwachen von der Willkur eines unsichtbaren Despoten abh√§ngig macht).

Gedächtniszitate aus der Talkshow "Nachtcafé: Engel, Geister und Dämonen. Alles Hokuspokus?", 11. Januar 2008.

Achim

Re: Verdummungskult und Verkleisterung

Autor: nihil jie | Datum:
ich als kind bekam immer seltsames gef√ľhl wenn ich damals die bilder sah, auf denen jesus abgebildet war, der sich die brust aufriss und man das innere sehen konnte... vor allem das herz. ich bin in polen aufgewachsen... das muss man an der stelle mal so sagen *lach* jaja... und dort haben sie einen besonderen fimmel f√ľr "christliche pathologie". da gab es kaum eine christliche "kunst" (bilder, figuren) ohne diese psychopatischen darstellungen.

nun... ich habe es √ľberstanden und lebe noch ! vielleicht verdanke ich diesen umstand aber nur meinem naturell. war von natur aus immer recht rebelisch wie auch "unbelehrbar". sie gingen mir schon damals alle auf den "sack" was sich in den 40 jahren kaum ver√§ndert hat. es gab auch richtige mittere trag√∂die als ich feierlich verk√ľndete, dass ich aus der kirche ausgetreten bin.

"man muss doch an irgend was glauben" waren dann ihre argumente auf meine frage warum muss ich da mitmachen ? oder halt "weil es alle tun, deswegen sei es richtig" und das ist so die sichtweise und argumentationen mit der ich gar nichts anfangen kann.

und glaubt's mir... das ist vergleichbarer weise noch harmlos, sie sind ja schliesslich meine familie und da tut sich dann in ihren gehirnen offenbar etwas was ihnen sagt "dem darfst du daf√ľr nichts antun... es ist ein FAMILIENMITGLIED !!!" wenn ich wohl ein fremder w√§re w√ľrden sie mich wohl "hemmungslos zerfleischen".

vor allem nach dem folgendem satz von mir als mir auch der kragen platzte als mein vater bei einer bush rede immer nur debillenhaft zustimmend nickte. "god @!#$ you, god @!#$ amerika" da dachte ich auch... der spuckt gleich feuer...

Re: Zwangsumzug aufgrund Frömmigkeitswahn

Autor: Trolli | Datum:
Hallo,
da musst du nicht aus Polen stammen, um so was zu erleben. Meine Kindheit in Bayern war ähnlich pathologisch.
Als meine Mutter aufgrund einer chronischen Nierenerkrankung in der kalten Jahreszeit nicht in den Gottesdienst ging - die Dorfkirche war ungeheizt und eiskalt - wurden wir aus dem Haus geekelt. Das Haus stand auf einem Erbpachtgrundst√ľck der Kirche, und die Eigent√ľmerin meinte, dass jemand, der nicht in die Kirche geht, nichts in ihrem Haus verloren hat.
Nat√ľrlich hatte diese "Heilige" einen Hausaltar, und √ľber ihrem Ehebett hingen Jesus und Maria - mit aufgerissenem Brustkorb.
Sie meinte immer: "Wen Gott liebt, den lässt er leiden."
Gut, dass sie soooo fromm war. Da bot sich reichlich "göttlicher" Leidensspielraum.
Ihre Orgelpfeifen von Kinderschar haben alle einen Klatsch weg. Manche sind alkoholkrank, zwei d√§mmern in der Psychiatrie vor sich hin, alle sind mindestens einmal geschieden. Die T√∂chter "schenkten" der Guten uneheliche Kinder. Ein Sohn wurde gedrillt, Pfarrer zu werden. Aber nach Alkoholdelier und Scheidung lebt er ein endlich gl√ľckliches und garantiert kirchenfreies Leben mit einer lieben Polin, die sicherlich eine Leidensgenossin ist.
Was hat der katholisch verordnete Kindersegen gebracht? Dauerlamentiererei √ľber die unchristliche Brut, und eine fiese, stark schmerzende Osteoporose.
Langer Geschichte kurzer Sinn: Sei fromm, und st√ľrze noch deine Nachkommen ins Ungl√ľck, oder sei klug, und f√ľhre ein gl√ľckliches, wahnfreies Leben.

Deshalb auch meine Signatur.

LG
Trolli

Herz Jesu

Autor: Achim Stößer | Datum:
>ich als kind bekam immer seltsames gef√ľhl wenn ich damals die bilder sah, auf denen
>jesus abgebildet war, der sich die brust aufriss und man das innere sehen konnte...

Diese Bilder hatte ich bis zu Deinem Beitrag vergessen ... allerdings bin ich nicht sicher, ob das wirklich wie eine OP am offenen Herzen aussieht, ich habe grade mal ein paar angesehen, das scheint mehr eine Art Projektion zu sein. Nichtsdestotrotz wirkt das grade auf Kinder so wie ein Splatter-Horrorfilm (auf mich auch, ich hätte das bis vorhin auch so beschrieben wie Du ... vielleicht gibt es ja welche mit aufgeschlitzer Brust und ich habe die nur grade nicht gefunden?).

Wenn man sich so manche katholische Kirche mit Splatterorganen und Totensch√§deln und nat√ľrlich der obligatorischen plastischen Folterszene anschaut wirkt dagegen ein Gruselkabinett wie ein Barbapapafilm. Nicht geeignet unter 16 - und sie Veranstalten da S√§uglingstaufen und "Krabbelgottesdienste".

Achim

Herz Jesu f√ľr lau

Autor: Achim Stößer | Datum:
Zitat: Die 12 Verheißungen des Heiligsten Herzens Jesu

Unser Herr ist mehrere Male der hl. Margareta Maria Alacoque erschienen (von 1673 bis 1675).

In diesen Erscheinungen hat er 12 Verheißungen gegeben.

Lesen Sie diese sorgfältig durch und Sie werden die großen geistigen Wohltaten erkennen, die diese Andacht Ihrem Leben bringen wird.
Zitat: 1. Verheißung: Ich werde die Häuser segnen, in denen das Bild meines Heiligsten Herzens aufgestellt und verehrt wird.
[quote]Klicken Sie hier und erhalten Sie als Geschenk ein gesegnetes Bild des Heiligsten Herzens Jesu und erfahren Sie die Wohltaten dieses Versprechens. http://www.das-herz-jesu-apostolat.de/order/form.php


2. Verheißung: Ich werde ihnen alle in ihrem Stande notwendigen Gnaden geben.

3. Verheißung: Ich werde ihren Familien den Frieden schenken.

4. Verheißung: Ich werde sie in all ihren Leiden trösten.

5. Verheißung: Ich werde ihre sichere Zufluchtsstätte im Leben und besonders im Tode sein.

6. Verhei√üung: Ich werde ihre Unternehmungen mit √ľberreichen Segen begleiten.

7. Verhei√üung: Die S√ľnder werden in meinem Herzen die Quelle und das unendliche Meer der Barmherzigkeit finden.

8. Verheißung: Die lauen Seelen werden eifrig werden.

9. Verheißung: Die eifrigen Seelen werden schnell zu großer Vollkommenheit gelangen.

10. Verhei√üung: Den Priestern werde ich die Gabe verleihen, selbst die h√§rtesten Herzen zu r√ľhren.

11. Verheißung: Die Namen aller, die diese Andacht verbreiten, werden in meinem Herzen eingeschrieben sein und niemals daraus getilgt werden.

12. Verheißung: Ich verspreche allen, die an den ersten Freitagen neun Monate nacheinander kommunizieren werden, die Gnade eines bußfertigen Endes, so daß sie weder in meiner Ungnade noch ohne den Empfang der heiligen Sakramente sterben werden.
Lesen Sie das erste Versprechen noch einmal‚Ķ Das Heiligste Herz bittet Sie nur darum, Sein Bild in Ihr Haus einzuf√ľhren, und Sie werden die von Ihm versprochenen Segen erhalten.[/quote]
Achim

Re: Herz Jesu

Autor: Trolli | Datum:
Leider hab ich meine "Trauma"-Bilder nicht gefunden, aber f√ľr Kinder sieht so was doch sehr pathologisch aus: (Hoffentlich funzt das mit dem Bild)





LG
Trolli

Re: Herz Jesu

Autor: Achim Stößer | Datum:
Ja, reizend ... soll das ein Fisch sein, oder was hat er da auf dem Herzen?

Achim

Re: Herz Jesu

Autor: J | Datum:
Ich glaube das soll eine Art Dornenkranz sein...
Bin mir aber auch nicht sicher.

Lg, Jay.

Re: Verdummungskult und Verkleisterung

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Gedächtniszitate aus der Talkshow "Nachtcafé: Engel, Geister
> und Dämonen. Alles Hokuspokus?", 11. Januar 2008.

Wird demnächst wiederholt: http://maqi.de/tv/?id=26030.

Achim

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: emporda | Datum:

Nichtwissenschaftliche Ideen erheben den Anspruch absolut richtig und unwiderlegbar zu sein und beweisen sich damit als Pseudowissenschaft. Wissenschaftliche Erkenntnisse bleiben nie unver√§ndert, es gibt keine ewigen Wahrheiten oder Allwissen ‚Äď auch nicht als seniler Greis im Vatikan mit Alzheimer und Parkinson. Die Wissenschaft arbeitet mit Hypothesen, Theorien, Tests, Beweisen, Diskussionen, Verbesserungen wieder und immer wieder. Pseudowissenschaften sind dagegen nicht falsifizierbar - wissenschaftlich totaler Unsinn. Theologie ist keine Wissenschaft sondern ein Religionskult, damit Wahrheiten und Wissen zu erlangen ist so unm√∂glich wie mit Horoskopen das Schicksal vorherzusagen. Ihre Erkenntnisse m√ľssen innerhalb ewiger Dogmen eines allwissenden Greises bleiben. Die Instruktion √ľber kirchliche Berufung des Theologen der Ratzinger-Kongregation vom Mai 1990 definiert Theologie derart, dass sie so wenig an eine Universit√§t geh√∂rt wie Voodoo, indianischer Fruchtbarkeitszauber und anderer Hokuspokus.

Theologie ist lediglich das Sprachrohr einer Ideologie in der Form eines Kults. Im Fall L√ľdemann folgt das Bundesverwaltungsgericht (2005, BVerwG 2 C 31.04) dieser Sichtweise. Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat nach der Glaubenskongreation einen pers√∂nlichen Defekt, ein ungen√ľgend gebildetes Gewissen, eine s√ľndige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist. Glauben bedeutet Verstand und Vernunft haben zu schweigen. Dies f√ľhrt zur Beliebigkeit des Glaubens und zu einer Vielfalt der Religionen, von der jede behauptet, die einzig wahre zu sein und alle anderen in die H√∂lle verdammt.

Moderne Bild gebenden Tomographien erm√∂glichen es neuronale Prozesse intensiv zu studieren. Das menschliche Gehirn ist leicht t√§uschbar, manipulierbar und fehlbar, was dem Menschen selber als abwegig erscheint. Der freie Wille in Form einer bewusst getroffenen Entscheidung ist nicht frei, sondern gr√ľndet sich auf unbewusste Entscheidungsfindungen lange vorher. Wer sich an etwas erinnert, so erscheint das als sicher, real, exakt so geschehen aber niemals als willk√ľrlich fabriziert. Neurale Korrelate von richtigen und falschen Erinnerungen werden in Gehirn unterschiedlich verarbeitet und sind so eindeutig zu entlarven. Ist die mit Vertrautheit und Gef√ľhl korrelierte frontparietale Region oberhalb der Stirn aktiviert, geht es um frei fabrizierte ‚ÄěErinnerungen‚Äú und erfundene ‚ÄěFakten‚Äú. Sind die mit realem Erkennen korrelierten medialen Temporallappen (MTL) seitlich bei den Ohren aktiviert, geht es um wirkliche Erlebnisse und Bilder von au√üerhalb. Bei komplexen Ged√§chtnisleistungen werden immer beide Bereiche aktiv, somit werden T√§uschung, Selbstbetrug und frei fabrizierte Erinnerungen vermischt mit erlebter Realit√§t zu einer f√ľr den Menschen nicht mehr erkennbaren und aufl√∂sbaren Scheinrealit√§t.

Die Religion nutzt dies seit langem, mittels Gef√ľhlen und Emotionen werden falsche Fakten, nicht existente Ereignisse und irreale Abl√§ufe in die K√∂pfe der Gl√§ubigen geh√§mmert. Vergleicht man diverse Arten der Gottesdienste, dann beeindrucken jene, die auf Gef√ľhle und stimmungsvolle Musik setzen und damit leicht falsche Realit√§ten schaffen. Abstrakte Betrachtungen √ľber Moral, Verhaltensnormen und Wissensinhalte mit Anspruch an die Intelligenz schneiden dagegen schlecht ab. Die Videos und Filme der Kreationisten mit einem Hampelmann als Prediger sind verfehlt, das feierliche Vatikan-Zeremoniell sichert eine optimale Wirkung f√ľrs schlichte Gem√ľt. Gleichzeitig hemmen falsche Erinnerungen die F√§higkeit die Realit√§t noch objektiv zu erkennen und sich aus dem Teufelskreis der Gehirnw√§sche zu befreien. Bewusstseinskontrolle wirkt durch Abh√§ngigkeit und Konformit√§t und unterdr√ľckt Selbstst√§ndigkeit und Individualit√§t.

Wissenschaftler des Institute for Social Research der Universit√§t von Michigan ermittelten, dass Lesen √ľber g√∂ttliche Gewalt bei Religi√∂sen als auch bei Nichtreligi√∂sen Aggressionen weckt. Brad Bushman, Professor der Psychologie und Kommunikation betont, die Beweise dieser Hypothese wurden mit Studenten erarbeitet, die nicht dem Typ von Terroristen entsprechen. Selbst bei nicht religi√∂sen Menschen steigern Kontakte mit gottgewollter Gewalt die Aggression. Diese Wirkung belegt den heimt√ľckischen Einfluss verk√ľndeter Gewalt im Schrifttum von Religionen, Sekten, bei Computerspielen und bei Predigten der Heils- und Katastrophenverk√ľnder.

Die Menschheit hat in Millionen Jahren ihrer Entwicklung von der Gestik bis zur Sprache und Schrift immer schon religi√∂se Strukturen gebildet. Der Glaube an transzendente M√§chte und Geister schafft Vorteile, etwa die Gewaltbereitschaft der Gruppe zu steigern sowie eigene Abweichler und fremde Gruppen zu dominieren. Glauben verhei√üt Trost, Angstbew√§ltigung, die Durchsetzung geglaubter Normen, f√∂rdert den Zusammenhalt der Gemeinschaft und ern√§hrt vor allem die selbsternannten Gotteshausierer. Religion und politische Macht sind Zwillinge, das Ph√§nomen der Verg√∂ttlichung von F√ľhrern √ľber Jahrtausende ist Beweis f√ľr die Verflechtung von Religion, Macht gepaart mit Ausbeutung und Unterdr√ľckung der Menschen.

Die Gottvorstellung befriedigt den metaphysischen Wahn Einzelner und manipuliert Gruppen. Gottes Existenz ist f√ľr Gl√§ubige eine Projektion ihrer Phantasien und Psychosen und wandelt sich zur realen Wahrnehmung. Gl√§ubige die mit Gott sprechen sind nicht nur L√ľgner und Wichtigtuer, der naive Glaube erh√∂ht den Empf√§nger himmlischer Botschaften und ist Balsam f√ľr die kranke Psyche. Psychopathologisch handelt es sich um Wahnvorstellungen. Kommt noch Narzissmus gepaart mit fr√ľhkindlichen Autorit√§tsproblemen dazu, dann helfen nur noch Neuroleptika und in extremen F√§llen die geschlossene Psychiatrie. Alternativ entgleist ein religi√∂ses Amt in absurdes Machtgehabe und soziopathisches Verhalten. Katholiken m√ľssen dogmatisch glauben, dass sie das Fleisch Gottes fressen und das Blut Christi saufen - steinzeitlicher Kanibalis. W√§re es nicht bereits Teil des Kulturgutes, man m√ľsste es als eine Faschingssitzung im Irrenhaus einstufen.

Wahrheiten

Autor: Achim Stößer | Datum:
>Wissenschaftliche Erkenntnisse bleiben nie unverändert, es gibt keine ewigen Wahrheiten

Naja, ganz so ist das nicht: 2+2=4, immer und √ľberall (ja, ja, die albernen Spielchen mit Nichtdezimalsystemen kenne ich, diese √§ndern aber nichts an der Tatsache, auch wenn die vier dann anders geschrieben wird). Die Erde ist keine Scheibe. Es gibt weder rosa unsichbare Einh√§rner noch einen der christlichen G√∂tter. Theismus ist die Manifestation einer Geisteskrankheit. Wahrheiten.

Bei den antiSpe-Zitaten gibt es √ľbrigens reichlich zum Thema "Wahrheit".

Achim

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: Psychobabbel | Datum:
emporda schrieb:
>
>
> Religion und politische Macht sind
> Zwillinge, das Ph√§nomen der Verg√∂ttlichung von F√ľhrern √ľber
> Jahrtausende ist Beweis f√ľr die Verflechtung von Religion,
> Macht gepaart mit Ausbeutung und Unterdr√ľckung der Menschen.
>
> Zum Ganzen Beitrag: Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen.

Ich w√ľrde sogar sagen: Religion ist die Mutter und die politische Macht ist das unm√ľndige Kind an deren Seite. Ausser einiger GUS Staaten, Nordkorea und der VRC sehe ich kein politisches System, dass nicht von der Indoktrination der Religionen beherrscht w√ľrde.

W√§ren sie gleichauf, k√§me das in meinen Augen bereits einem Quantensprung gleich. Das einzige was bei uns diesen Eindruck √ľbert√ľncht, ist unser Wohlstand und damit die M√∂glichkeit der weitgehenden Selbstbestimmung des Individuums.

Gruss Martin

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: Ricarda | Datum:
Ich musste gerade doch etwas lachen, als ich auf sueddeutsche.de eine Vorschau von einem Artikel gelesen habe.

Zitat: Einsamkeit, Überforderung, Erschöpfung: Noch nie war die Zahl der ausgebrannten katholischen Geistlichen so hoch wie heute. Immer mehr Priester brauchen eine Therapie.


Das wär doch mal eine Maßnahme!

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: vedado | Datum:
re-gotteswahnvorstellung
ich finde das viel zu wenig unternommen wird gegen diese verbreiterung unternommen wird -- weil die menschen gleichgueltig und sowas einfach zulassen wo nicht sein darf - die jungen leute mehr auf dies uebel aufmerksamm zu machen ist notwendiger den je
verdado 02.6.09

[defekte Formatierung korrigiert - Mod]

Etwas unternehmen gegen Gotteswahnvorstellungen

Autor: Achim Stößer | Datum:
Was schlägst Du vor, was unternommen werden könnte? Was unternimmst Du beispielsweise?

Achim

Praxisbeispiel

Autor: martin | Datum:
Zitat: Freundin erstochen und zersägt: "Bin Gott"

Man hat die Leiche nie gefunden. Ein schizophrener Koch hat die K√∂rperteile in den M√ľll geworfen. Er wird in eine Anstalt eingewiesen.

in bisschen aufgeregt sei er schon, weil er vor den Geschworenen sitzen m√ľsse, meint der gelernte Koch. Aber die grauenhafte Bluttat, die er begangen hat, schildert er ohne Emotionen. Es ist die Schizophrenie, an der der 38-J√§hrige leidet: "Ich habe die starke Vorstellung gehabt, ich bin Gott. Und meine Freundin war Luzifer. Sie muss get√∂tet werden. Sie war das B√∂se." Das nennt er als Motiv daf√ľr, was er irgendwann im Mai heurigen Jahres (an das exakte Datum kann er sich nicht erinnern) verbrochen hat. Er hat seine um 18 Jahre √§ltere Lebensgef√§hrtin, eine fr√ľhpensionierte Lehrerin erstochen, die Leiche zers√§gt und die menschlichen √úberreste in einen M√ľllcontainer geworfen.

Man hat die Leiche nie gefunden. H√∂chstwahrscheinlich sind die K√∂rperteile in der Wiener M√ľllverbrennungsanlage Spittelau verbrannt worden.

Ausl√∂ser war ein Disput. "Sie hat geschrien. Da bin ich schnurstracks in die K√ľche gerannt, habe ein Messer geholt und mehrmals zugestochen. Sie hat gesagt, dass sie blutet und einen Rettungswagen braucht. Da habe ich noch mehr zugestochen. Vier, f√ľnf Mal. Dann war sie tot. Und dann hab' ich mir gedacht, ich zers√§ge sie." Dazu legte er die Leiche in die Badewanne.

Kaum Reue

"Einen Abend lang hab ich mit einer alten Eisensäge und einem Messer gesägt. Zuerst hab ich die Arme abgesägt. Dann den Kopf. Bei den Beinen war es schwer, da war der Knochen zu schwer." Daher habe er sich hingelegt und am nächsten Morgen in einem Baumarkt einen Fuchsschwanz gekauft.

Die Leichenteile verpackte der 38-J√§hrige in M√ľlls√§cke, die er in einem Container entsorgte. Es war die Schwester des schizophrenen Mannes, die die Polizei alarmierte. Das "seltsame Verhalten" ihres Bruders lie√ü sie vermuten, dass etwas passiert sein k√∂nnte ...
Der 38-J√§hrige leugnete zun√§chst. Aber als Leichensp√ľrhunde in seiner Wohnung anschlugen, legte er ein Gest√§ndnis ab.

Am Dienstag im Prozess im Wiener Landesgericht (vorsitzende Richterin: Birgit Schneider) sagt der Mann zwar: "Es tut mir vom Herzen leid. Es ist ein Wahnsinn. Wir haben ja auch schöne Momente miteinander gehabt." Aber die Reue wirkt stereotyp.

Paranoide Schizophrenie

Es ist chronisch paranoide Schizophrenie. "So eine heimt√ľckische Krankheit", sagt er selber. Die Geisteskrankheit d√ľrfte um die Jahrtausendwende bei ihm ausgebrochen sein. Zun√§chst Halluzinationen. F√ľnf Mal wurde er station√§r psychiatrisch behandelt. Zuletzt bekam er Medikamente verschrieben und wurde nach Hause geschickt. Die Tabletten nahm er am Ende aber nicht mehr: "Ich dachte, ich bin gesund."

Diese Krankheit ist auch der Grund, weshalb die Staatsanwaltschaft Wien f√ľr den Mord keine Strafe f√ľr den 38-J√§hrigen, stattdessen aber eine zeitlich unbefristete Einweisung in eine Anstalt f√ľr geistig abnorme Rechtsbrecher fordert. Laut psychiatrischem Gutachten liegt bei dem T√§ter ein Schuldausschlie√üungsgrund vor.
Das Urteil der Geschworenen: Einweisung.

(Kurier, 20.10.2009)

Re: Praxisbeispiel

Autor: Achim Stößer | Datum:
Das ist aber kein besonders gutes Beispiel - es könnte den Eindruck vermitteln, daß nur in (solchen) Extremfällen der Glaube eine Psychose sei, während das in Wahrheit eben die Regel (mit wenigstens somatischen Ausnahmen) ist.

Achim

Re: Praxisbeispiel

Autor: Trolli | Datum:
Hallo Achim,

dein Einwand ist berechtigt. Was mich an Martins Beispiel dennoch ersch√ľttert ist die Art der Psychose. Dieser T√§ter wurde indoktriniert, dass es eine Besessenheit durch "das B√∂se", den "Teufel" gibt, dass "Gott" allm√§chtig ist, und die Lizenz zum T√∂ten hat, nat√ľrlich nur f√ľr "das Gute".

Gäbe es dieses theistische Weltbild in diesem Täter nicht, dann hätte er eine andere Schizo-Hochstapler-Show abgezogen, die skurril, aber wohl nicht tödlich verlaufen wäre.

Jetzt kommt der T√§ter in eine Anstalt f√ľr abnorme Rechtsbrecher, w√§hrend die "frommen Exorzisten" weiter unbehelligt ihr Unwesen treiben d√ľrfen, und "Religionslehrer" neue Angst in den K√∂pfen der Kinder s√§en, √ľber "das B√∂se", "Besessene" und den "Teufel."

Trolli

Re: Praxisbeispiel

Autor: Achim Stößer | Datum:
> dennoch ersch√ľttert ist die Art der Psychose. Dieser T√§ter
> wurde indoktriniert, dass es eine Besessenheit durch "das
> Böse", den "Teufel" gibt, dass "Gott" allmächtig ist, und die
> Lizenz zum T√∂ten hat, nat√ľrlich nur f√ľr "das Gute".

Also ganz normal eigentlich.

Was mich irritiert, ist, daß der das Fleisch einfach weggeschmissen hat. So ist sie ja ganz sinnlos gestorben. Grade als Koch hätte er doch da noch was draus machen können.

Oh, Moment, das "nicht sinnlos sterben" ist eher die √ľbliche Schiene, mit der Umstellungsvegetarier oft das "Lederjacken" weitertragen oder Wurstreste (oder sp√§ter den aufessen zu rechtfertigen versuchen. Hab ich jetzt verwechselt :-/ .

Achim

Ist es eine Strafe, wenn der Teufel in die Hölle kommt?

Autor: Trolli | Datum:
Zitat: Was mich irritiert, ist, daß der das Fleisch einfach weggeschmissen hat. So ist sie ja ganz sinnlos gestorben.


Gott ist doch kein Fleischfresser, eher Vegetarier. Er lässt Opfertiere usw. töten, und lässt die Opfer verspeisen, inkl. seinen Sohn. Nachdem der Täter den göttlichen Vegetarier kopierte, konnte er das Opfer schlecht selbst verspeisen ;-)

Rein logistisch hat er jetzt ein Problem: Die Guten kommen in den Himmel, die Schlechten in die H√∂lle. Wenn der ausgetriebene Teufel zur H√∂lle f√§hrt, geht er doch einfach nur nach Hause. Wo ist da die biblische Strafe? Oder gibt's ein Himmels-Guantanamo mit Zwangsharfe-Spielen? Dann w√§ren im Himmel nicht nur Gute. Wenn das der Engel Aloisius w√ľsste...






Re: Praxisbeispiel

Autor: martin | Datum:
Achim Stößer schrieb:
>
> Das ist aber kein besonders gutes Beispiel - es könnte den
> Eindruck vermitteln, daß nur in (solchen) Extremfällen der
> Glaube eine Psychose sei, während das in Wahrheit eben die
> Regel (mit wenigstens somatischen Ausnahmen) ist.

Ja. Aber die Absicht war zu zeigen, daß die Diagnose der psychischen Störung lediglich in diesem Extremfall erfolgte, obwohl deutlich ist, daß es nur ein gradueller Unterschied ist (vom normalchristlichen "es gibt Gott und er spricht zu mir" zu "Ich bin Gott (bzw. er spricht/handelt durch mich)") und daher sich nicht grundsätzlich der Geisteszustand geändert hat, sondern nur dessen Ausprägung.

Re: Praxisbeispiel

Autor: Achim Stößer | Datum:
> Ja. Aber die Absicht war zu zeigen, daß die Diagnose der
> psychischen Störung lediglich in diesem Extremfall erfolgte,
> obwohl deutlich ist, daß es nur ein gradueller Unterschied
> ist (vom normalchristlichen "es gibt Gott und er spricht zu
> mir" zu "Ich bin Gott (und der spricht/handelt durch mich)")
> und daher sich nicht grundsätzlich der Geisteszustand
> geändert hat, sondern nur dessen Ausprägung.

Okay, so gesehen ist es, da hast Du recht, doch ein gutes Beispiel.

Wobei das "normalchristliche" eher "es gibt Gott und ich spreche zu ihm" als "es gibt Gott und er spricht zu mir" sein d√ľrfte meiner Einsch√§tzung nach. Jedenfalls, wenn man das "sprechen" nicht sehr ausgedehnt redefiniert ("Gott spricht zu mir, indem er meine Krankheit geheilt hat, die Medikamente allein h√§tte sicher nichts bewirkt" oder "Gott spricht zu mir, indem ich seine Gegenwart f√ľhle"). Die F√§lle, wo Gott mit den Glaubigen wie telefonisch/telepathisch/telepr√§sent oder meinetwegen via Ufo-Kornkreise oder Ufo-Kommandant/toter Mutter usw. kommuniziert, gibt es nat√ľrlich auch, aber nicht ganz so h√§ufig, so weit ich das beurteilen kann, und sind dann noch wieder eine Steigerung des Normalfalls Richtung obigem Beispiel.

Achim

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: Daniel Haubel | Datum:
Psychotische Egoismen, Religion als Rechtfertigungstool physischer und/oder psychischer Störungen.
Besonders hochegoistische, machtbesessene, oder defizit√§re Menschen (Fehlen von Macht und Einfluss) neigen zu religi√∂sen Lebensentw√ľrfen, um ihre eigenen Egoismen zu rechtfertigen. Davon existieren zwei Stufen. Der Prim√§regoismus: materielle Vorteilsnahme ("mir das meiste", Haus, Hof, Frauen). Der Egoismus zweiter Ordnung, Sekund√§regoismus ("Ewiges Leben", Heilsegoismus, "Milch und Jungfrauen" als Belohnung im Himmel.
Fazit: Klinisches Bild der Psychose.

Re: Gotteswahnvorstellung: Theismus ist eine Psychose

Autor: emporda | Datum:
Meine Stellungnahme verwendet viele Texte, besonders aber
http://www.sgipt.org/sonstig/metaph/ueb0.htm#Islam

Fundamentalismus hat psychopathologische Ursachen wie das Auserw√§hlt Syndrom und das "Missionierungs Syndrom" als extrem paranoider Wahn. Ein Narzisst sieht sich als Halbgott √ľber seine Mitmenschen erhaben. Missionierung hat Motive wie Narzissmus, Macht und Gesch√§ftemacherei in Kombination. Fundamentalismus degeneriert zum psychopathologischen Wahn, man ist stolz von Gott auserw√§hlt zu sein und bek√§mpft blind und verbissen jede Freiheit im Denken und Handeln Anderer sowie Toleranzgebote.

Demokratie mit Freiheiten in Wissenschaft, Bildung, Beruf, Presse, Meinung, Gewaltenteilung, Wahlen, Menschenrechten existiert erst 200 Jahre. F√ľr Religioten ist Kritik am Gotteshumbug Blasphemie, ihr Absolutismus √ľberlebt nur mit Terror, Gewalt und Mord gegen alle mit anderer Meinung. Gut 33% der Menschen als Opfer von religi√∂sem "Brainwash" huldigt dem Zombie und all-wissenden Vatikan Popanz, der mit Erpressung, Drohung und Gewalt seine Macht und feudales Einkommen verteidigt.

Professor Brad Bushman vom Institute-for-Social-Researchn belegt in Versuchen wie paranoider religi√∂ser Wahn als g√∂ttliche Gewalt Aggressionen erzeugt, gl√§ubige Einfaltspinsel begehen abscheuliche Verbrechen als "gute Tat", F√ľr Gebildete zeigt sich darin die Unf√§higkeit von Religionen eine Realit√§t human zu gestalten, nur mit Drohungen von D√§monen, Erbs√ľnde und Untoten wird der Gotteshumbug am Leben gehalten. Der Arzt E. Schaetzing pr√§gt den Begriff ekklesiogene Neurose mit paranoidem Wahn und Schuldgef√ľhlen als typische Symptome. Elektrische Reizung gleicher Gehirnregionen erzeugt einen fast identischen Wahn als Paranoia. Das Geschwurbel der Religioten √ľber Zombie und das allerliebste Jesulein sind nichts als fehlerhafte Reize des Gehirns ohne jegliche Realit√§t.

Ein geradezu klassischer Fundi ist der all-wissende Popanz Ratzinger
Der RKK Gro√üinquisitor Ratzinger droht 1990 fast all-wissend: ‚ÄěWer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen pers√∂nlichen Defekt, eine mangelhafte pers√∂nliche Heiligung, ein ungen√ľgend gebildetes Gewissen, eine s√ľndige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist‚Äú

Die RKK Realit√§tsleugnung ist krankhaft, der paranoide Wahn mit raffinierten Trugbildern ist nicht kritisierbar. Religioten akzeptieren jeden Gotteshumbug, Fakten √ľberfordern sie geistig vollkommen. Die Realit√§t wird weggeschwurbelt, wissensschaftliche Argumente werden damit zur strafbaren Blasphemie. Zweifler trifft die grauenhafte H√∂llenpein, besonders wenn sie sich auf die teuflischen Menschenrechte berufen, in denen den Menschen freie Gedanken Rede, Schrift und politische Vertretung garantiert wird.

Auch Geistesgestörte könnten Urheber sein

Autor: Achim Stößer | Datum:
Zitat: Die Frau hatte angegeben, der Text sei ihr in aktiven Wachträumen von Jesus eingegeben und von ihr aufgezeichnet worden.

Ein deutscher Verein hatte Passagen aus dem Buch √ľbernommen und darauf verwiesen, die Verfasserin habe selbst angegeben, nicht die Urheberin zu sein. Der Professorin sei "bei der Entstehung der Schrift lediglich die Rolle einer Gehilfin oder Schreibkraft ohne jeden individuellen pers√∂nlichen Gestaltungsspielraum" zugekommen, argumentierte der Verein.

Wie schon das Landesgericht folgte auch das OLG dieser Argumentation nicht und stellte einen Urheberrechtsversto√ü fest: Jenseitige Inspirationen seien nach allgemein vertretener Auffassung rechtlich uneingeschr√§nkt ihrem menschlichen Empf√§nger zuzurechnen. F√ľr den Urheberschutz komme es auf den tats√§chlichen Schaffensvorgang an. Auch Geistesgest√∂rte und Hypnotisierte k√∂nnten Urheber sein.
(meine Hervorhebungen)

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-05/rechtsstreit-olg-frankfurt-jesus-urheberrecht?commentstart=33#cid-3645742

Die Geisteskrankheit Religion könnte bald kuriert werden

Autor: Achim Stößer | Datum:
Zumindest Aspekte davon, meint die Neurologin Kathleen Taylor.

Zitat: Religious fundamentalism could soon be treated as mental illness

Kathleen Taylor, a neurologist at Oxford University, said that recent developments suggest that we will soon be able to treat religious fundamentalism and other forms of ideological beliefs potentially harmful to society as a form of mental illness. [...] She said that radicalizing ideologies may soon be viewed not as being of personal choice or free will but as a category of mental disorder. She said new developments in neuroscience could make it possible to consider extremists as people with mental illness rather than criminals.
She told The Times of London: "One of the surprises may be to see people with certain beliefs as people who can be treated. Someone who has for example become radicalized to a cult ideology -- we might stop seeing that as a personal choice that they have chosen as a result of pure free will and may start treating it as some kind of mental disturbance."
Taylor admits that the scope of what could end up being labelled "fundamentalist" is expansive. She continued: "I am not just talking about the obvious candidates like radical Islam or some of the more extreme cults. I am talking about things like the belief that it is OK to beat your children. These beliefs are very harmful but are not normally categorized as mental illness. In many ways that could be a very positive thing because there are no doubt beliefs in our society that do a heck of a lot of damage, that really do a lot of harm."
The Huffington Post reports Taylor warns about the moral-ethical complications that could arise.
In her book "The Brain Supremacy," she writes of the need "to be careful when it comes to developing technologies which can slip through the skull to directly manipulate the brain. They cannot be morally neutral, these world-shaping tools; when the aspect of the world in question is a human being, morality inevitably rears its hydra heads. Technologies which profoundly change our relationship with the world around us cannot simply be tools, to be used for good or evil, if they alter our basic perception of what good and evil are." [...]


From the perspective of the Western mind, for instance, the tendency to equate "fundamentalism" exclusively with radical Islamism is too tempting. But how much less "fundamentalist" than an Osama bin Laden is a nation of capitalist ideologues carpet bombing civilian urban areas in Laos, Cambodia and North Korea?
The jihadist's obsession with defending his Islamic ideological world view which leads him to perpetrate and justify such barbaric acts as the Woolwich murder are of the same nature as the evangelical obsession with spreading the pseudo-religious ideology of capitalism which led to such horrendous crimes as the murder of hundreds of thousands of civilians in four years of carpet bombing operations by the Nixon administration caught in a vice grip of anti-communist paranoia.
The power to control the mind will tend too readily to be used as weapon against our jihadist enemies while justifying the equally irrational and murderously harmful actions we term innocously "foreign policy."
Some analysts are thus convinced that neuroscientists will be adopting a parochial and therefore ultimately counterproductive approach if they insist on identifying particular belief systems characteristic of ideological opponents as the primary subject for therapeutic manipulation.
On a much larger and potentially more fruitful scale is the recognition that the entire domain of religious beliefs, political convictions, patriotic nationalist fervor are in themselves powerful platforms for nurturing "Us vs Them" paranoid delusional fantasies which work out destructively in a 9/11 attack or a Hiroshima/Nagasaki orgy of mass destruction.
What we perceive from our perspective as our legitimate self-defensive reaction to the psychosis of the enemy, is from the perspective of the same enemy our equally malignant psychotic self-obsession.
The Huffington Post reports that this is not the first time Taylor has written a book about extremism and fundamentalism. In 2006, she wrote a book about mind control titled "Brainwashing: The Science of Thought Control," in which she examined the techniques that cultic groups use to influence victims.
She said: "We all change our beliefs of course. We all persuade each other to do things; we all watch advertising; we all get educated and experience [religions.] Brainwashing, if you like, is the extreme end of that; it's the coercive, forceful, psychological torture type."
She notes correctly that "brainwashing" which embraces all the subtle and not-so-subtle ways "we make people think things that might not be good for them, that they might not otherwise have chosen to think," is a much more pervasive social phenomenon than we are willing to recognize. As social animals we are all victims of culturally induced brainwashing whose effectiveness correlates with our inability to think outside the box of our given acculturation.

http://www.digitaljournal.com/article/351347 (dort auch Videos dazu)

Achim

Die Geisteskrankheit Unveganismus könnte bald kuriert werden

Autor: Achim Stößer | Datum:
√úbrigens, falls es jemand √ľbersehen haben sollte:
Zitat: we will soon be able to treat religious fundamentalism and other forms of ideological beliefs [namentlich Speziesismus, AS] potentially harmful to society as a form of mental illness.
Denn Unveganismus ist keine
Zitat: personal choice or free will but [...] a category of mental disorder.
Zitat: "I am not just talking about the obvious candidates like radical Islam or some of the more extreme cults. I am talking about things like the belief that it is OK to beat your children.
Oder nmT zu ermorden, um ihre Leichen etc. zu konsumieren.
Zitat: These beliefs are very harmful but are not normally categorized as mental illness.


Zitat: From the perspective of the Western mind, for instance, the tendency to equate "fundamentalism" exclusively with radical Islamism is too tempting. But how much less "fundamentalist" than an Osama bin Laden is
die milliardenfache Ermordung anderer Tiere?

Zitat: On a much larger and potentially more fruitful scale is the recognition that the entire domain of religious beliefs, political convictions, patriotic nationalist fervor are in themselves powerful platforms for nurturing "Us vs Them" paranoid delusional fantasies which work out destructively
"Us vs Them". Sprich: Speziesismus (etc.).

Zitat: "We all change our beliefs of course. We all persuade each other to do things; we all watch advertising; we all get educated and experience [religions.] Brainwashing, if you like, is the extreme end of that; it's the coercive, forceful, psychological torture type." [...] "we make people think things that might not be good for them, that they might not otherwise have chosen to think,"
Eine Gehirnwäsche im Fall des Speziesismus der Tierausbeutungspropagada (einschließlich des "Veganismus-ist-ungesund-Mems"), die durchbrochen werden muss, um vegan zu werden. Denn als
Zitat: social animals we are all victims of culturally induced brainwashing whose effectiveness correlates with our inability to think outside the box of our given acculturation.


Achim

Re: Die Geisteskrankheit Unveganismus könnte bald kuriert werden

Autor: gast | Datum:
>Die Geisteskrankheit Unveganismus könnte bald kuriert werden
Ja, k√∂nnte. Ich halte allerdings f√ľr realistischer, dass die Umkehrung geschieht, dh Veganer in die Nervenklinik kommen.

Und Anarchisten/Kommunisten/jeder sonst, der Kapitalismus kritisiert. Weil sich halt normalerweise die St√§rkeren durchsetzen, nicht die ethisch besseren. (Ja, klar k√∂nnen die ethisch besseren auch mal die st√§rkeren sein. Momentan sieht‚Äôs zumindest f√ľr mich aber nicht so aus.)