Foren├╝bersicht RSS

Komplement├Ąrforum:
vegane Katzenernaehrung

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 42

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
[Nachdem ich die meistgeloeschteste Veganerin auf vegan.de sein duerfte, habe ich mich entschieden von deren Forum komplett Abstand zu nehmen, da meiner Meinung nach eine objektive Kriterienauswahl bei der Zensur nicht stattfindet.]

Hier ein paar meiner geloeschten Beitraege in denen ich die Speziesistin Eva mit ihren Unzulaenglichkeiten konfrontierte.

Eva schrieb:

> Der Nachweis liegt eindeutig bei vegan f├╝tternden Tierhaltern.

Nein, denn selektive Wahrnehmung zu heilen ist nicht die Aufgabe von Menschen die Fuersorge fuer vegane Katzen leisten, z.B.:

> Und wenn es tats├Ąchlich seit 20 Jahren vegan gef├╝tterte gesunde
> Tiere gibt, wo sind die Beitr├Ąge dieser Tierhalter?

die selektive Wahrnehmung und Realitaetsverleugnung, dass Amerikanische Tierfuersorger sich nicht an Deutschen Veganforen beteiligen. Sehr typisch uebrigens, Deine Argumentationsmethode: Du rollst ein Stueck Zeitung zu einem Rohr, und bezichtigst dann jemanden der Luege der Hunderte Sternen sieht, weil es in Deiner Wahrnehmung nur zwei Sterne gibt die Du durch Deinen Tunnenblick erkennen kannst.

Oder z.B. die selektive Wahrnehmung, dass vegane Katzen "Fleischfresser" (sic!) seien. Hallo? Vegane Katzen sind natuerlich keine Carnivoren...

Vegane Katzen stehen in einer Evolutionskette, in der sie ueber vegane Menschen selbst vegan wurden. Vegane Katzen sind... (dass ich das auch noch erklaeren muss) putzmuntere *Veganer*.

> - Die N├Ąhrwertversorgung durch k├╝nstlich zugesetzte wichtige
> Bestandteile der Katzennahrung ist also ausreichend f├╝r eine
> gesunde Ern├Ąhrung?

Oder die selektive Wahrnehmung, in der Zugaben ueber abwertende Begrifflichkeiten als schlecht konstruiert werden sollen.

Hinter dieser diffamierenden Verzerrung steht natuerlich die Wahrheit, dass es auf jeden Fall natuerlicher ist, z.B. synthetisches Taurin zuzufuegen, als einen Tiefseefisch oder eine Kuh usw. umzubringen. Denn nichts ist unnatuerlicher als die vorsaetzliche Toetung eines lebenden Wesens, bzw. im Rahmen der Beteiligung daran, ein Lebewesen an ein anderes zu verfuettern obwohl es vermeidbar ist. *DU* betreibst doch die Widernatuerlichkeit, indem Du fuer Deine Katzen andere Tiere umbringen laesst, obwohl sie gesund vegan ernaehrt werden koennten.

Die Pervertierung der Argumentation, wie Speziesisten sie staendig bemuehen, offenbart sich hier deutlich, vor allem weil das selbstgedruckte Falschgeld nicht nur als bare Muenze verkauft wird, sondern weil die Speziesisten ihr Falschgeld sogar selbst fuer bare Muenze halten.

> Warum wird dann aber im Bereich der menschlichen Nahrung immer
> h├Ąufiger darauf verwiesen, das es nicht die einzelnen
> Komponenten sind, sondern die Gesamtheit eines Nahrungsmittels.

[Verdrehungsversuch ueber Meta-Ebene]

> Wir kennen bis heute nur einige Bestandteile der
> Nahrungsmittel. Und dieses Wissen reicht mir einfach nicht aus,
> um Experimente mit meinen Katzen durchzuf├╝hren.

Oder die selektive Wahrnehmung, in denen vegane Katzenfuersorger ueber Verleumndung dekonstruiert werden sollen. Hinter dieser diffamierenden Verzerrung steht natuerlich die Wahrheit, dass es ethischer ist, -gaebe es denn ein Risiko- Katzen vegan zu ernaehren als andere Tiere umzubringen bzw, sich daran unterstuetzend zu beiteiligen.

Im uebrigen moechte ich Dich darauf hinweisen dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und Du Dich mit Verleumndungen wie "Experimente durchfuehren" juristisch auf sehr duennem Eis bewegst. Es gehoert schon einiges an Niedertracht dazu, gesunde Katzen, die freiwillig vegan essen als Opfer eines Experiments konstruieren zu wollen. Pfui! (Auch hier jedoch, keine Ueberraschung. Denn wer den Tod andere Tiere fuer seine Katzen in Kauf nimmt, von dem ist ja nicht viel in Bezug auf intellektuelle Integritaet zu erwarten.)

Der Vergleich ist sowieso hinfaellig, da vegane Ernaehrung von genau den selben Zusaetzen Gebrauch macht (bzw. vegane Versionen davon), wie das in dem Milliardenmarkt Tierfutter ueblich ist, nur dass im Endprodukt keine Leichenteile enthalten sind und das Eiweiss aus Leichen mit Eiweiss aus Pflanzen ausgetauscht wurde.

Auch wenn dies den Dienern der Luege weh tut.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
rapsfeld schrieb:

> Eine merkw├╝rdige Vorstellung....Katzen aus dem "Setzkasten"...

Das ist in der Tat eine merkwuerdige Vorstellung, naemlich Deine...

> ├ťbrigens in dem Zusammenhang d├╝rfte die Frage nach den
> Haltungsbedingungen deiner Katzen/deiner Katze durchaus
> relevant sein....

Hoechstens im Rahmen einer Praemissenvorbereitung eines weiteren Diffamierungsversuches. (Nachdem Eva die Flinte anscheinend ins aeh Rapsfeld geschmissen hat, ist wohl jetzt Schichtwechsel angesagt oder so?) Nein, lass die Gesundheit meines Katers mal die Sorge eines qualifizierten Tierarztes sein und zu Deinen speziesistischen (Gefangen)haltungsbedingungen sei gesagt, die existieren auch nur in Deiner Fanatsie, denn der Kater macht was er will.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Monsterzicke schrieb:
>
> rapsfeld schrieb:

Ja nun, der ist schlie├člich meiner Erinnerung nach J├Ąger, Bauer o.├Ą. (und spammt hier grade nat├╝rlich ein wenig rum), da├č der bei kommerzvegan im Gegensatz zu Leuten, die sich f├╝r Tierrechte und konsequenten Veganismus aussprechen gern gesehen ist, ist ja klar.

Achim

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
rapsfeld schrieb:

> Dar├╝berhinaus sagt dein Beitrag viel ├╝ber deine Phantasie
> aus....

Nein, Deine Vorstellung dass das was mit Phantasie zu tun haette ist halt auch nur Teil Deiner Phantasie... ein Projektion also. Real gesehen ist es jedoch so, dass es sich bei den speziesistischen Pseudo-Argumenten (Tschuldigung, aber das sind sie nun mal) immer um die gleichen Reflexe handelt, die, entgegen jeder Anahme weder neu noch orginell sind, sondern sich sogar so oft wiederholen dass man eigentlich ein Programm schreiben koennte, welches ueber Textkombinationserkennung dann die Antworten automatisch verschickt... D.h. die Praemissenerstellung ist so dermassen transparent und vorraussehbar, dass man als alte Schachspielerin wohl kaum eine Herausforderung erkennen kann. Z.B.:

> Na, dann wird er doch bestimmt hier und da mal ne Maus fangen,
> oder?

das Mauspseudoargument, ueber das versucht wird die vegane Katzenernaehrung zu unterminieren. Grauenhaft, ich kanns nicht mehr hoeren. Spricht sich das denn bei "Euch" nicht auch rum wenn bestimmte Logismen hinreichend widerlegt sind? Natuerlich faengt ein Freigaenger mal eine unvorsichtige Maus oder Vogel und toetet sie eventuell sogar, das hat doch aber nichts mit den Millionen Kuehen, Schweinen, Thunfischen und weiss der Teufel was noch zu tun, deren Verfuetterung ich als vegane Katzenfuersorgerin vermeiden kann. Meine vegane Verantwortlichkeit umfasst natuerlich die Bereiche ueber die ich eine Kontrolle habe ohne die Bewegungsfreiheit der Katze einzuschraenken.

Deshalb finde ich es auch so schade und bedrueckend dass so viele Veganer mithelfen, die Vernichtungsmaschinerie mit unveganem Tierfutterkonsum lukrativ zu halten.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
rapsfeld schrieb:

> Selten soviel Arroganz erlebt.

Nicht auf praepupertaere Opferrollen im Rahmen einer atemberaubenden Instant-Persoenlichkeitsveraenderung hereinzufallen (naemlich zum Zeitpunkt als ihre Vorgehensweise durch mich entlarvt wurde und sie keine Argumente mehr hatte), hat nun aber auch *gar nichts* mit Arroganz zu tun.

Ich moechte Dich dann auch bitten, die uebliche Diskreditierungsschiene bleiben zu lassen und Dich auf Inhalte zu konzentrieren. Da Du mit dem Arroganzvorwurf jedoch bereits auf eben diese Schiene aufgesprungen bist, bezweifle ich stark dass Du ueber die Kompetenz sowie morale Integritaet verfuegst eine inhaltliche Diskussion zu fuehren, da Du Dich ansonsten ja an Argumente halten wuerdest....

gaehn...

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
Eva schrieb:

> Seit wann bekommt er dieses Futter?
> Wie alt ist dein Kater?
> Ist er Freig├Ąnger oder Wohnungskater?

Komplett unwichtig. Vegane Katzen sind hier nicht im Beweisszwang, da seit den 80igern Hunderte, wenn nicht sogar Tausende Katzen mit Erfolg vegan ernaehrt werden, und das durch alle Altersgruppen und Zeitraeume hindurch. Deswegen ist diese Diskussion ja so hinfaellig weil sie beinahe 20 Jahre im Zeitschatten hinter den *Realitaeten* herkriecht.

Bezeichnend ist jedoch, dass Du Dich fuer die eigentlich zentrale Frage nicht interessiert hast, naemlich wie ich die Naehrwertversorgung adequat gewaehrleiste. Es ging Dir lediglich darum zu versuchen eine Praemisse aufzustellen, welche ueber die Meta-Ebene die vegane Katzenernaehrung als abwegig versucht zu konstruieren, was offentsichtlich wird wenn man die Fragestellung weiterdenkt.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
[Also dass gerade DER Beitrag geloescht wurde....]

In dieser Meta-Diskussion scheint es niemanden zu interessieren dass ich meinen Kater ausschliesslich und erfolgreich vegan ernaehre.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
Re: die wahrheit liegt in der mitte

heike schrieb:

> auf vegan.de gibt es einen sehr sch├Ânen artikel zum thema
> vegane katzenern├Ąhrung. dort wird unter anderem erkl├Ąrt, dass
> es sich um eine ethische abw├Ągungsfrage handelt, das risiko der
> katzen eventuell nicht ganz richtig ern├Ąhrt zu werden steht dem
> sicheren tod der nutztiere gegen├╝ber.

Tja, dieses Risiko gibt es eben nicht, jedenfalls nicht mehr als sich das auch durch konventionelle Katzennahrung darstellt. Im Gegenteil, vegane Katzenernaehrung vermeidet natuerlich auf Suchtstoffe wie Zucker, ganz zu schweigen von Pestizid und Medikamentenresten, welche sich in den Nutztieren (sic!) angelagert haben duerften. "Eventuell nicht ganz richtig ernaehrt zu werden" ist eben ein speziesistisches Pseudoargument welches vegane Katzenernaehrung diskreditieren soll. Dies auch noch als einen "Versoehnungsbeitrag" hochzustilisieren, nachdem korrekte Beitraege geloescht wurden ist sowas von heuchlerisch.

> wie man entscheidet, ist meiner ansicht nach den leuten selbst
> zu ueberlassen. ich finde es gut, wenn man es vegan macht, ich
> kann aber auch verstehen, dass man "seine" geliebte katze nicht
> zu diesen "versuchen" heranziehen will und in diesem kontext
> egoistisch handelt.

Ah. Aber gegen die "Versuche", die Katzen mit Schlachtabfaellen zu ernaehren mit wahrscheinlicher Krebstotfolge ist nichts einzuwenden. Auch das typische Pseudoargument, dass es "den Leuten ueberlassen werden sollte" ist genauso hinfaellig, wie es den Leuten zu ueberlassen, indem man nicht gegen egal welche unethischen Strukturen vorgeht.

> es besteht aber weder von deiner seite aus noch von seiten der
> veganen katzenernaehrung ein absoluter anspruch auf die
> eindeutige l├Âsung.

Doch, der besteht. Katzen koennen gesund vegan ernaehrt werden. Warum also die Vernichtungsindustrie auch noch finanziell unterstuetzen?

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Thomas | Datum:
Monsterzicke schrieb:
>
> [Nachdem ich die meistgeloeschteste Veganerin auf vegan.de
> sein duerfte, habe ich mich entschieden von deren Forum
> komplett Abstand zu nehmen, da meiner Meinung nach eine
> objektive Kriterienauswahl bei der Zensur nicht stattfindet.]

willkommen im Club. :-)

Mir ging das damals ├Ąhnlich wie Dir jetzt mit Yofu. Es war eine hei├če Diskussion im Gange wie toll doch Yofu schmecke. Meine Aufkl├Ąrungsversuche, da├č Yofu nicht vegan ist wurden so lange gel├Âscht, bis ich von der Moderation gesperrt wurde.

Da ich alle Halbjahr einmal dort reinschaue ob sich was ge├Ąndert hat (das tut es allergings nicht), kann ich sicher sein, da├č ich gut daran tue, mich dort nicht mehr einzubringen.

Viele Gr├╝├če
Thomas

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Atty | Datum:
Hallo und willkommen im Forum,

hier texten jede Menge Leute, die bei (pseudo)vegan.de permanent gel├Âscht werden.
Mein Freund und ich geh├Âren auch dazu ;-).
Ich denke, es ist echt Zeitverschwendung, sich da weiter einzubringen, vor allem, wenn die Beitr├Ąge dann sowieso gel├Âscht werden.

Ich habe schon einige sehr lange Mails an Boller geschrieben, leider auch v├Âllig sinnlos.

Ich texte dort jetzt nur noch sehr selten. Halte es f├╝r sinnvoller, die Leute, die ihre emailaddi angeben und bei denen Hoffnung besteht, dass eine ernsthafte Diskussion m├Âglich ist, anzuschreiben.

Hab ne Idee, wie du deine Zeit sinnvoller verwenden kannst:
Wie w├Ąr's mit einem pers├Ânlichen Erfahrungsbericht bez├╝glich veganer Katzennahrung?
Wie lange ern├Ąhrst du den bei dir lebenden Kater schon vegan?
Welche Zus├Ątze benutzt du?
Welche Nahrung mag er am liebsten?
Wie hat er die vegane Nahrung angenommen?
Gab es Probleme in der Umstellungsphase?

So einen Bericht (evtl auch mit Foto)f├Ąnd ich unheimlich sinnvoll, weil immer wieder Leute danach fragen bzw. behaupten, es g├Ąbe ja niemanden, der Katzen wirklich ausschlie├člich vegan ern├Ąhrt, das w├╝rd ja gar nicht gehen usw. kennst du ja.

Ich denke, es w├Ąr deshalb eine gute Idee, einige Erfahrungsberichte hier zu ver├Âffentlichen. Leider kann ich gar nicht dazu beitragen, da meine Ellis - bei denen ich nicht mehr wohne - den bei ihnen lebenden Kater nicht vegan ern├Ąhren wollen. Wenn ich ihm am Wochenende mal veganes Essen hinstelle, isst er es sehr gerne.

Gru├č
Atty

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
Erfahrungsbericht kommt am Wochenende.

Zu der Getreideallergie: Welches Getreide denn? Seitan oder wass? Seitan kann man bequem durch Tofu/TVP austauschen. Ansonsten wird bei vegecat kein Getreide verfuettert, sollte sich das doch bei einer Katze entwickeln, dann kann sie auch kein Supermarkttrockenfutter mehr essen, denn da ist im Gegensatz zu vegecat recht viel Getreide drin.

Halte die Geschichte fuer unwahrscheinlich/gelogen, denn ich kenne nur ein Rezept von vegecat mit Getreide und das kann man bequem weglassen. Trockenfutter braucht man auch nicht mit Mehl zu backen, sondern einfach Nassfutter in duenne Wuerstchen rollen und trocknen lassen- voila, fertig ist das glutenfreie Trockenfutter.

Bezueglich der Unwahrheit - ja die ist reif, das geht ja mittlerweile sogar soweit dass Nichtveganer sich auf Veganerforen praesentieren, mitmachen und dann im Laufe der Zeit alle moeglichen Mangelerscheinungen zusammenluegen. Deswegen halte ich die Getreideallergie der Katze auch fuer eine Luege.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: fisalis | Datum:
Monsterzicke schrieb:

> Zu der Getreideallergie: Welches Getreide denn? Seitan oder
> wass? Seitan kann man bequem durch Tofu/TVP austauschen.

Im von mir verwendeten Futter wars in der Tat Seitan oder TVP. Werde daher mal Tofu, allenfalls mit Kartoffeln gemischt, versuchen.


> Halte die Geschichte

meine?


fuer unwahrscheinlich/gelogen, denn ich
> kenne nur ein Rezept von vegecat mit Getreide und das kann
> man bequem weglassen.

falls ja: keineswegs.
>
> Bezueglich der Unwahrheit - ja die ist reif, das geht ja
> mittlerweile sogar soweit dass Nichtveganer sich auf
> Veganerforen praesentieren, mitmachen und dann im Laufe der
> Zeit alle moeglichen Mangelerscheinungen zusammenluegen.
> Deswegen halte ich die Getreideallergie der Katze auch fuer
> eine Luege.

Leider nein. es handelt sich um eine der h├Ąufigsten Allergien bei Katzen. Dennoch: Tofu und allenfalls Kartoffeln k├Ânnten die l├Âsung sein. werde hier ├╝ber meine Erfahrungen berichten.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Im von mir verwendeten Futter wars in der Tat Seitan oder
> TVP. Werde daher mal Tofu, allenfalls mit Kartoffeln
...
> Leider nein. es handelt sich um eine der h├Ąufigsten Allergien
> bei Katzen. Dennoch: Tofu und allenfalls Kartoffeln k├Ânnten

Da TVP (texuriertes vegetabiles Protein, also extrudiertes Sojaeiwei├č) aus H├╝lsenfr├╝chten (eben Soja) besteht, kann es auch keine Getreideallergie ausl├Âsen.

Achim

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: fisalis | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:

> Da TVP (texuriertes vegetabiles Protein, also extrudiertes
> Sojaeiwei├č) aus H├╝lsenfr├╝chten (eben Soja) besteht, kann es
> auch keine Getreideallergie ausl├Âsen.
>
> Achim

Ja, tut mir leid f├╝r den Verschreiber. Seitan ist das Problem. TVP oder Tofu k├Ânnten die L├Âsung sein. Das assen sie gestern auch ganz gerne. Nun brauchts wohl einige Wochen Zeit, bis eine Besserung der Hautproblem sichtbar wird.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: nick | Datum:
hi,

[nicht Forenrichtlinen-konformer Teil entfernt, ├╝blicherwesie wird unter diesen Umst├Ąnden der gesamte Beitrag entfernt, lasse den Rest ausnahmsweise steehn - Moderator]

also hier sind ein paar rezepte, die ich gefunden habe:

2. Kichererbsen ┬źplus┬╗ (Futter f├╝r 3 Tage)

335g (1 3/8 Tassen) Kichererbsen aus der Dose oder 237g (1 ┬Ż Tassen) selber gekochte Kichererbsen (entspr. 150g ( ┬ż Tassen) ungekochte Kichererbsen)
85g (7/8 Tassen) texturiertes Soja-Eiweiss oder 180g ( ┬ż Tassen) fester Tofu oder
180g (1 5/8 Tassen) Seitan
45g ( ┬╝ Tasse) Hefepulver
14ml (1 EL) ├ľl (bei Verwendung von Soja-Eiweiss) oder 19ml (4 TL) bei Verwendung von Seitan
15g (3 1/8 TL) VegecatTM [oder anderer Zusatz]
1/8 EL Salz oder ┬ż TL Sojasauce

Kichererbsen in kaltem Wasser einweichen, bis sie ihr Volumen verdoppelt haben. In neuem Wasser weich kochen. Wasser vollst├Ąndig abgiessen, Erbsen abtropfen lassen und noch warm mit einer Gabel zerdr├╝cken. Restliche Zutaten (Tofu, weiches Soja-Eiweiss oder Seitan kleinschneiden) beif├╝gen.

3. Linsen ┬źplus┬╗ (Futter f├╝r 3 Tage):

480g (2 3/8 Tassen) gekochte Linsen
(entspr. 160g (5/8 Tassen) ungekochte Linsen)
25g ( ┬╝ Tasse) texturiertes Soja-Eiweiss oder 50g (3 EL) fester Tofu oder
50g (7 EL) Seitan
45g ( ┬╝ Tasse) Hefepulver
20ml (4 TL) ├ľl
1/8 TL Salz oder 4ml ( ┬ż TL) Sojasauce
16g (4 TL) VegecatTM [oder anderer Zusatz]
Gew├╝rze (z.B. etwas Knoblauchpulver)
Zubereitung: Linsen 2 Stunden einweichen und mit frischem Wasser aufkochen bis sie gerade weich sind. Linsen abtropfen lassen und mit den anderen Zutaten vermischen.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> also hier sind ein paar rezepte, die ich gefunden habe:

Das sind, soweit ich sehe, eben solche Rezepte, die dem veegcat beiliegen ...

> 2. Kichererbsen ┬źplus┬╗ (Futter f├╝r 3 Tage)

Bitte spezisistische Termini vermeiden.

> 15g (3 1/8 TL) VegecatTM [oder anderer Zusatz]

Welcher "andere Zuastz" w├Ąre das?

Achim

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: nick | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:
>
> > also hier sind ein paar rezepte, die ich gefunden habe:
>
> Das sind, soweit ich sehe, eben solche Rezepte, die dem
> veegcat beiliegen ...

ja keine Ahnung, bei mir wohnen keine Katzen und deshalb hab ich noch nie in eine Packung vegecat geschaut, wollte ja nur helfen. und wenn diese rezepte dem vegecat beil├Ągen, wieso kennt fisalis sie dann nicht ?!

> > 15g (3 1/8 TL) VegecatTM [oder anderer Zusatz]
>
> Welcher "andere Zuastz" w├Ąre das?

keine ahnung, wollte nur den eindruck von schleichwerbung vermeiden, ausserdem gibts nicht sowas wie "vegekibble" ?

mfg
nick

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
nick schrieb:
> helfen. und wenn diese rezepte dem vegecat beil├Ągen, wieso
> kennt fisalis sie dann nicht ?!

Gute Frage.

> > > 15g (3 1/8 TL) VegecatTM [oder anderer Zusatz]
> >
> > Welcher "andere Zuastz" w├Ąre das?
>
> keine ahnung, wollte nur den eindruck von schleichwerbung

Schade, ich dachte, Du w├╝rdest einen anderen kennen ...

> vermeiden, ausserdem gibts nicht sowas wie "vegekibble" ?

Vegekibble bezeichnet eine Art Trockennahrung, selbstgebacken, unter Hinzuf├╝gen von Vegecat.

Achim

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: fisalis | Datum:
Achim St├Â├čer schrieb:
>
> nick schrieb:
> > helfen. und wenn diese rezepte dem vegecat beil├Ągen, wieso
> > kennt fisalis sie dann nicht ?!
>
> Gute Frage.
>
Weil er bisher lediglich ein Fertigfutter verwendet hat, das Vegecat enth├Ąlt, folglich die dem Zusatz beiligenden Rezepte noch nicht kannte, jetzt aber schon, nachdem er zum ersten mal Vegecat bezogen hat, um es der TVP bzw. Tofunahrung beizuf├╝gen.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
Vielleicht ist auch gerade diese Abwanderung noetig... Ich fand es auch immer schade dass ein Forum hoher Qualitaet nicht so stark in Anspruch genommen wird.

Ich hatte mich vor allem deswegen immer gerne dort eingebracht, weil es bitter noetig war (und ist) sich zwischen diese gegenreflektierten Gruppenphantasien zu stellen, die da ihre Kreise ziehen. Aber ich habe halt auch meine Grenzen und gedeihe sehr schlecht in einem Zimmer mit deutschverbeamteten Kraemerseelen denen's halt bei einer "veganen Daniela Kuebelbeck" die Sicherung raushaut und deswegen mit aufgerissenen Augen am Loeschknopf Fingerzuckungen entwickeln;-)

Habe eigentlich keine 'hard feelings', mir ist das nur zu bloed meine Kreativitaet eingedrueckt zu bekommen, indem ich jedes Wort auf die Waage legen muss.

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Knulprek | Datum:
> Hinter dieser diffamierenden Verzerrung steht natuerlich die
> Wahrheit, dass es auf jeden Fall natuerlicher ist, z.B.
> synthetisches Taurin zuzufuegen, als einen Tiefseefisch oder
> eine Kuh usw. umzubringen. Denn nichts ist unnatuerlicher als
> die vorsaetzliche Toetung eines lebenden Wesens, bzw. im
> Rahmen der Beteiligung daran, ein Lebewesen an ein anderes zu
> verfuettern obwohl es vermeidbar ist. *DU* betreibst doch die
> Widernatuerlichkeit, indem Du fuer Deine Katzen andere Tiere
> umbringen laesst, obwohl sie gesund vegan ernaehrt werden
> koennten.

Mal abgesehen davon, da├č ich dieser Einsch├Ątzung bez├╝glich der Unnat├╝rlichkeit in diesem Ausma├č nicht zustimme, ist die Nat├╝rlichkeit oder Nicht-Nat├╝rlichkeit ohnehin ein argumentatives Nono. Siehe auch http://veganismus.ch/foren/read.php?f=2&i=226&t=226

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Mal abgesehen davon, da├č ich dieser Einsch├Ątzung bez├╝glich
> der Unnat├╝rlichkeit in diesem Ausma├č nicht zustimme, ist die
> Nat├╝rlichkeit oder Nicht-Nat├╝rlichkeit ohnehin ein
> argumentatives Nono. Siehe auch
> http://veganismus.ch/foren/read.php?f=2&i=226&t=226

Vgl. auch http://veganismus.de/vegan/faq-sonstiges.html "Ist es nicht unnat├╝rlich, Hunde/Katzen vegan zu ern├Ąhren?".

Achim

Re: vegane Katzenernaehrung

Autor: Monsterzicke | Datum:
[Natuerlich/Unnatuerlich]

Ist mir bekannt, aber man muss mein Argument im Kontext des Austauschs sehen.

Erfahrungsbericht mit Photos zum herunterladen!

Autor: Monsterzicke | Datum:
Hallo Leute.

Die Idee vom Erfahrungsbericht war nicht schlecht, aber in der Ausfuehrung sehr aufwendig! Trotzdem, hat Spass gemacht auch wenn es etwas stressig war das Ding online zu bekommen, da der Bereitsteller eine FTP Blockade fuer alles ueber 3Mb hat. Die urspruenglich 7 Mb grosse Datei ist nun 2nochwas.

Wer will, kann sich also die gezippte pdf datei hier

www.home.zonnet.nl/aviodo/erfahrungsbericht.zip

abholen.

Kommentare kann man ja hier im Thread anhaengen;-)

So, ich mach jetzt erst mal nichts.

Re: Erfahrungsbericht mit Photos zum herunterladen!

Autor: Atty | Datum:
DANKE, dass du dir die Arbeit gemacht hast! Das ging aber schnell. Werde ihn gleich lesen.

Gru├č
Atty

Re: Erfahrungsbericht mit Photos zum herunterladen!

Autor: Atty | Datum:
TOLL! So einen ausf├╝hrlichen Bericht mit so vielen Fotos h├Ątte ich echt nicht erwartet. Danke nochmal f├╝r die ganze Arbeit.
Das runterladen der Datei war v├Âllig unkompliziert und hat ca 5 Minuten gedauert (hab nicht auf die Uhr geguckt, nur ungef├Ąhre sch├Ątung, habe auch kein T-DSL).

Echt super!

Dickes Lob von
Atty

Re: Erfahrungsbericht mit Photos zum herunterladen!

Autor: Tanja | Datum:
Yes, kann mich Atty nur anschlie├čen. Mu├č ja auch mal gesagt werden. :-)))

Tanja

Re: Erfahrungsbericht mit Photos zum herunterladen!

Autor: Monsterzicke | Datum:
Tanja schrieb:
>
> Yes, kann mich Atty nur anschlie├čen. Mu├č ja auch mal gesagt
> werden. :-)))

Ich haette vielleicht meinen eigenartigen Sprachgebrauch etwas einschraenken sollen, da man mir gesagt hat das wuerde Leute irritieren/verwirren. Beim durchlesen sind mir auch einige Tippfehler aufgefallen die ich korrigieren muss, und der Ton ist wohl etwas streng. Leider habe ich zur Zeit noch weniger Zeit als sonst, aber 2004 wird ja das letzte Jahr im Hamsterkaefig. Mein Mann und ich gehen 2005 nach England und gehen in die biovegane Landwirtschaft, erst als Selbstversorger und dann ausweiten...

Aber auf jeden Fall hoffe ich dass es mir gelungen ist, veganer Katzenernaehrung den "Schein des Alien" zu nehmen, denn die kategorischen Blockaden dagegen unter Veganern und die psychotisch-hysterischen Hetztiraden der Speziesisten sind natuerlich alle psychologischen Ursprungs...

Erfahrungsbericht auch ├╝ber bioveganen Landbau?

Autor: Tanja | Datum:
> Ich haette vielleicht meinen eigenartigen Sprachgebrauch
> etwas einschraenken sollen, da man mir gesagt hat das wuerde
> Leute irritieren/verwirren. Beim durchlesen sind mir auch
> einige Tippfehler aufgefallen die ich korrigieren muss, und

Jaaaa, Tippfehler waren ein paar drin aber...

> der Ton ist wohl etwas streng.

das finde ich nun nicht. Finde das alles sehr sachlich geshildert.

> weniger Zeit als sonst, aber 2004 wird ja das letzte Jahr im
> Hamsterkaefig. Mein Mann und ich gehen 2005 nach England und
> gehen in die biovegane Landwirtschaft, erst als
> Selbstversorger und dann ausweiten...

Warum denn gerade nach England? *neugierigsei* ;-)
M├Âchte auf jeden Fall jetzt schon mal Interessse anmelden an Erfahrungsberichten aus dem bioveganen Landbau. Hier in D gibt es da quasi keinerlei seri├Âse Ansprechpartner, soweit ich das bisher mitbekommen habe...

> Aber auf jeden Fall hoffe ich dass es mir gelungen ist,
> veganer Katzenernaehrung den "Schein des Alien" zu nehmen,
> denn die kategorischen Blockaden dagegen unter Veganern und
> die psychotisch-hysterischen Hetztiraden der Speziesisten
> sind natuerlich alle psychologischen Ursprungs...

Doch, ich denke, dieser Erfahrungsbericht ist genau das, was viele Leute vorher vermi├čt haben und einigen auch die Unsicherheit nehmen wird. :-)

Tanja

Re: Erfahrungsbericht auch ├╝ber bioveganen Landbau?

Autor: Monsterzicke | Datum:
Tanja schrieb:

> Doch, ich denke, dieser Erfahrungsbericht ist genau das, was
> viele Leute vorher vermi├čt haben und einigen auch die
> Unsicherheit nehmen wird. :-)

Na hoffen wir mal dass das auch durch die armdicken Bretter durchdringt, die doch sehr viele mit sich rumschleppen. Die Speziesisten sowieso, aber leider halt auch viele Veganer.

> > weniger Zeit als sonst, aber 2004 wird ja das letzte Jahr im
> > Hamsterkaefig. Mein Mann und ich gehen 2005 nach England und
> > gehen in die biovegane Landwirtschaft, erst als
> > Selbstversorger und dann ausweiten...
>
> Warum denn gerade nach England? *neugierigsei* ;-)

Obwohl nicht muttersprachlich, sind wir beide Englischsprachig und fuehlten uns in Holland sowieso immer schon fehltransplantiert und finden England wesentlich geiler. Aber nachdem wir die Hollaendische Seele jetzt zu genuege kennen, duerfte da eigentlich wohl jedes Land geiler sein - also den direkten Vergleich darf man da nicht so stellen. Holland ist nur fuer Leute toll, die sowieso so "im Nebel" stehen dass die Realitaet sie nicht gross interessiert.

> M├Âchte auf jeden Fall jetzt schon mal Interessse anmelden an
> Erfahrungsberichten aus dem bioveganen Landbau.

Ja also ich fuerchte da wirst Du Dich wohl noch ein kleines bischen gedulden muessen;-) Wir muessen ja erstmal Holland abrunden, dann in England (bezahl)bares Land finden und sind jetzt erstmal VOT (Vegan Organic Trust) vom VON (Vegan Organic Network) beigetreten. Wir haben beide naemlich keine Ahnung von Landwirtschaft - das hat uns allerdings noch nie abgehalten:-)

> Hier in D
> gibt es da quasi keinerlei seri├Âse Ansprechpartner, soweit
> ich das bisher mitbekommen habe...

Noe, glaub ich auch nicht, aber Deutschland hatten wir sowieso schon auf unserer Lebensliste - muss ja nicht sein. Die einzigen bioveganen Landwirte im Deutschsprachigen Raum sind in Oesterreich, es ist recht schade dass das in Deutschland selbst niemand macht und vor allem dass da sich keine Veganer hinterklemmen. Seit dem Kulturkoma Hitler und der daraus resultierten gesellschaftlichen Allgemeinstagnation welche durch den Nachkriegswirtschaftsaufschwung etwas uebertuencht war, sind die Deutschen, inkl. der Veganer doch sehr antiprogressiv und unternehmensunlustig. Ja keine Begeisterung und Enthusiasmus fuer Neues und Scheuklappen aus Titan, schaedelverschraubt, auch dies sind Folgeschaeden des Faschismus. Und auch noch nett sozialvererbt bis in die jetzige Generation hinein, also quasi ein frischhaltefolieverpackter Furz der zur Familie gehoert und nach unten durchgereicht wird. Mein Opa sagte ja immer schon, "armes Deutschland", und ich stimme ihm zu, nur eben dass er Nazi, hust, oeh Sozialdemokrat war und ich nicht. Ich wuesste nebenbei bemerkt gar nicht wo ich mich politisch einordnen muesste. Sekularkonservative Gruene wahrscheinlich..., also da, wo die Gruenen in 12 Jahren ankommen werden, was ihre Identitaet betrifft, denn praktisch stehen sie da bereits vor der Pforte. Ob's wohl zu einer Koalition mit den christ-demokratur-ischen Kulturzombies kommt?

Huch! Jetzt bin ich aber ein *kleines bischen* vom Thema abgekommen-:)

Je mehr ich mich in die biovegane Landwirtschaft einlese, desto mehr will ich das machen. Das geht wesentlich weiter ueber vegane Konsequenz hinaus, biovegane Landwirtschaft ist die Rueckkehr zur geistigen Gesundheit, soweit man ueberhaupt von Rueckkehr sprechen kann, da dies ja impliziert der Mensch waere je in deren Besitz gewesen.

Re: Erfahrungsbericht auch ├╝ber bioveganen Landbau?

Autor: Tanja | Datum:
> Obwohl nicht muttersprachlich, sind wir beide
> Englischsprachig und fuehlten uns in Holland sowieso immer
> schon fehltransplantiert und finden England wesentlich
> geiler. Aber nachdem wir die Hollaendische Seele jetzt zu
> genuege kennen, duerfte da eigentlich wohl jedes Land geiler
> sein - also den direkten Vergleich darf man da nicht so
> stellen. Holland ist nur fuer Leute toll, die sowieso so "im
> Nebel" stehen dass die Realitaet sie nicht gross interessiert.

Hm, war bisher nur 2mal in Amsterdam und einmal in Den Haag, aber zumindest von Amsterdam wegen der Weltoffenheit der Bewohner und der vielen verschiedenen Kulturen dort ziemlich angetan (scheint mir n deutschen Gro├čst├Ądten doch anders zu sein). Und die Niederl├Ąnder sind, was z.B. den Umgang mit alten und/oder behinderten Menschen angeht, f├╝r mich echtes Vorbild (nat├╝rlich habe ich dort aber auch nur einige wenige Einrichtungen besucht). Was ich zum Ko**** finde, ist die Monarchie, aber die kann Euch ja kaum zum Auswandern bewegen. ;-)

> Nachkriegswirtschaftsaufschwung etwas uebertuencht war, sind
> die Deutschen, inkl. der Veganer doch sehr antiprogressiv und
> unternehmensunlustig. Ja keine Begeisterung und Enthusiasmus
> fuer Neues und Scheuklappen aus Titan, schaedelverschraubt,
> auch dies sind Folgeschaeden des Faschismus. Und auch noch

Selbstverst├Ąndlich sind wir offen f├╝r Anregungen aus dem Ausland, nur her damit. ;-)

> politisch einordnen muesste. Sekularkonservative Gruene
> wahrscheinlich..., also da, wo die Gruenen in 12 Jahren
> ankommen werden, was ihre Identitaet betrifft, denn praktisch
> stehen sie da bereits vor der Pforte. Ob's wohl zu einer
> Koalition mit den christ-demokratur-ischen Kulturzombies kommt?

Nun, zumindest in der Lokalpolitk ist das ja nichts unegew├Âhnliches mehr.

> Je mehr ich mich in die biovegane Landwirtschaft einlese,
> desto mehr will ich das machen. Das geht wesentlich weiter
> ueber vegane Konsequenz hinaus, biovegane Landwirtschaft ist
> die Rueckkehr zur geistigen Gesundheit, soweit man ueberhaupt
> von Rueckkehr sprechen kann, da dies ja impliziert der Mensch
> waere je in deren Besitz gewesen.

Wie w├Ąr's denn damit, zus├Ątzlich zur Landwirtschaft noch Urlausbg├Ąste aufzunehmen? Ich war noch nie in England... :-)))

Tanja

Re: Erfahrungsbericht auch ├╝ber bioveganen Landbau?

Autor: Monsterzicke | Datum:
Tanja schrieb:

> Hm, war bisher nur 2mal in Amsterdam und einmal in Den Haag,
> aber zumindest von Amsterdam wegen der Weltoffenheit der
> Bewohner und der vielen verschiedenen Kulturen dort ziemlich
> angetan (scheint mir n deutschen Gro├čst├Ądten doch anders zu
> sein). Und die Niederl├Ąnder sind, was z.B. den Umgang mit
> alten und/oder behinderten Menschen angeht, f├╝r mich echtes
> Vorbild (nat├╝rlich habe ich dort aber auch nur einige wenige
> Einrichtungen besucht).

Ist alles Fassade. Holland bewegt sich am Rande eines soziokulturellen Kollapses. Protestantische Titanspiesser, denen man jahrzehntelang eingeredet hat sie seien tolerant... Die ganzen "Kulturen" hat man da etwa nicht reingelassen, weil man so schrecklich weltoffen ist, sondern um sich von den "peinlichen" Verwandten in Sued-Afrika und Deutschland abzugrenzen. Vor allem die identurelle Abgrenzung zu Deutschland ist ja Nationalsache von Leuten deren Nationalhymne erste Strophe beinhaltet "Ich bin von Deutschem Blute."

Hach, man koennte ein Buch darueber schreiben.

> Was ich zum Ko**** finde, ist die
> Monarchie, aber die kann Euch ja kaum zum Auswandern bewegen.
> ;-)

Ach die stoert mich gar nicht, ich sehe das wiederum eher als eine kulturelle Institution. Und als Auswandern sehen wir das sowieso nicht, dazu sind wir viel zu Europaeisch. Das ist ja auch eines dieser Paradoxe, dass, wenn ich Deutsche Nachrichten kucke, mir auffaellt wie pseudo-bzw. uneuropaeisch die Deutschen eigentlich sind, dieser totale Tunnelblick auf den eigenen Nabel. (Bzw. etwas tiefer, denn das Niveau scheint ja taeglich zu sinken.) Die Briten sind in dem Sinne wesentlich weiter, da ist Europa eigentlich Bestandteil der staendigen oeffentlichen Diskussion, obwohl die sich wesentlich kritischer geben.

> Selbstverst├Ąndlich sind wir offen f├╝r Anregungen aus dem
> Ausland, nur her damit. ;-)

Hehehe. Monsterzicke, die Auslaenderin.

[Gruen/Schwarz]

> Nun, zumindest in der Lokalpolitk ist das ja nichts
> unegew├Âhnliches mehr.

Hoer auf!

> Wie w├Ąr's denn damit, zus├Ątzlich zur Landwirtschaft noch
> Urlausbg├Ąste aufzunehmen? Ich war noch nie in England... :-)))

Auf jeden Fall! Ein B&B waere schon toll. England hat sehr schoene Gegenden, sollte man sich auf jeden Fall mal genehmigen. Apropos, da gibts ja auch so ein Britisches Paar in Frankreich, nahe der Spanischen Grenze in den Pyrenaeen. Machen bioveganen Anbau mit Selbstversorgung und Marktverkauf und nebenbei ein Gasthaus mit bioveganer Kueche! Ich war da noch nicht, wir wollen dieses Jahr aber mal hin. Endlich mal wieder jemand anders kochen lassen - unvorstellbar. Nichts gegen Appartement-Urlaube, aber einfach zulangen ohne Komplikationen, Hautsessel oder Federbettzeug ist schon ein sehr reizvoller Gedanke. Das Ganze nennt sich Le Guerrat, Vegan Bed & Breakfast. http://port5.com/flashvegangite2.html (Geht grad nicht, der Link, aber der hier: http://www.organic-holidays.com/FranceAll28.html

Re: Erfahrungsbericht auch ├╝ber bioveganen Landbau?

Autor: Tanja | Datum:
> Auf jeden Fall! Ein B&B waere schon toll. England hat sehr
> schoene Gegenden, sollte man sich auf jeden Fall mal
> genehmigen. Apropos, da gibts ja auch so ein Britisches Paar
> in Frankreich, nahe der Spanischen Grenze in den Pyrenaeen.
> Machen bioveganen Anbau mit Selbstversorgung und Marktverkauf
> und nebenbei ein Gasthaus mit bioveganer Kueche! Ich war da
> noch nicht, wir wollen dieses Jahr aber mal hin. Endlich mal
> wieder jemand anders kochen lassen - unvorstellbar. Nichts
> gegen Appartement-Urlaube, aber einfach zulangen ohne
> Komplikationen, Hautsessel oder Federbettzeug ist schon ein
> sehr reizvoller Gedanke. Das Ganze nennt sich Le Guerrat,
> Vegan Bed & Breakfast. http://port5.com/flashvegangite2.html
> (Geht grad nicht, der Link, aber der hier:
> http://www.organic-holidays.com/FranceAll28.html

Wenn Ihr da wart, erz├Ąhl doch mal, wie's war, ja? :-)

Tanja

Re: Erfahrungsbericht auch ├╝ber bioveganen Landbau?

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Nein, stets noch nicht. Leider. Aber wenn wir Urlaub machen, gehen wir auf jeden Fall dahin.

Aber etwas anderes was noch in den Thread pa├čt: Ich habe mir endlich einen Garten "gemietet" und betreibe nun inmitten schreberg├Ąrtnerischer Frohnaturen bioveganen Selbstversorgeranbau. Das funktioniert ohne Umgraben, das besorgen die W├╝rmer und sonstigen Kleinstlebewesen. Die Beete werden eingeteilt in Rubriken und erhoeht was gleichzeitig Trampelpf├Ądchen schafft. Ged├╝ngt wird nur mit Mulchen, veganem Kompost, bzw. der ist noch nicht "reif" und somit nehme ich Brennesseltee.

Land zu bewirtschaften ohne zu pfl├╝gen / umzugraben, ohne Chemie oder Tierkot ergibt ├Ąhnliche Reaktionen wie die Mitteilung, man ern├Ąhre den Kater vegan:-)

Meine Mithobbyg├Ąrtner sind aber sehr nett, oder aber sie haben einfach Angst erschossen zu werden. Deutsch und Veganerin... Obwohl, man h├Ąlt mich ja mittlerweile f├╝r eine Engl├Ąnderin / Amerikanerin, da ich Holl├Ąndisch nicht mit Deutschem, sondern Englischem Akzent spreche.

So, heute war ich dort, und die K├Âpfchen sagen schon mal hallo! Der Durchbruch, sozusagen. Und da ich vorgekeimt hatte ging das sehr schnell. Man staunt da ├╝ber die Diskrepanz meiner Behauptung, von G├Ąrtnern keine Ahnung zu haben, und doch genau zu wissen, was ich da mache. Brennesseltee als D├╝nger hat mir auf jeden Fall schon mal Status gebracht;-)

Re: Erfahrungsbericht auch ├╝ber bioveganen Landbau?

Autor: Nathalie | Datum:
Hallo Monsterzicke,

> Ja also ich fuerchte da wirst Du Dich wohl noch ein kleines
> bischen gedulden muessen;-) Wir muessen ja erstmal Holland
> abrunden, dann in England (bezahl)bares Land finden und sind
> jetzt erstmal VOT (Vegan Organic Trust) vom VON (Vegan
> Organic Network) beigetreten. Wir haben beide naemlich keine
> Ahnung von Landwirtschaft - das hat uns allerdings noch nie
> abgehalten:-)

Eine Freundin von mir ist letztes Jahr nach England gegangen und ist zur Zeit auch auf der Suche nach einem St├╝ck bezahlbarem Land. Falls Du mit ihr in Kontakt treten m├Âchtest kannst Du mich gerne anmailen.

Nathalie

Re: Erfahrungsbericht auch ├╝ber bioveganen Landbau?

Autor: Monsterzicke | Datum:
Nathalie schrieb:

> Eine Freundin von mir ist letztes Jahr nach England gegangen
> und ist zur Zeit auch auf der Suche nach einem St├╝ck
> bezahlbarem Land. Falls Du mit ihr in Kontakt treten m├Âchtest
> kannst Du mich gerne anmailen.

Danke, ist aber noch etwas verfrueht, da wir wohl noch 2004 komplett hier verbringen muessen. (Wir sind selbstaendig und muessen die Firma abwickeln, das ist etwas umfangreicher als zu kuendigen, vor allem wenn man ein, zwei Leute noch durch Gerichtsverfahren ziehen muss:-) Bis dahin wird sie wahrscheinlich schon laengst was gefunden haben. Darueber hinaus wuesste ich ehrlich gesagt auch nicht was fuer einen gegenseitiger Nutzen so ein Kontakt darstellen koennte. Zusammen Land kaufen oder so? schauder

Nachtrag

Autor: Monsterzicke | Datum:
Die Datei ist vom Server genommen, da ich sie Maqi zur Verf├╝gung gestellt habe, wo sie demn├Ąchst ver├Âffentlich wird. Oder hier? Ich wei├č es nicht;-)

Re: Nachtrag

Autor: Tanja | Datum:
Wir geben selbstverst├Ąndlich an dieser Stelle sofort Bescheid, wenn sie online ist. :-)

Tanja

Re: Erfahrungsbericht mit Photos zum herunterladen!

Autor: Thomas Schumacher | Datum:
Danke f├╝r den Bericht, Monsterzicke.

Bitte beachten: Knoblauch & Zwiebeln giftig f├╝r Katzen

Autor: Ava Odoemena | Datum:
Es wurde festgestellt, dass der fr├╝her oft verabreichte Aromazusatz bzw. als Flohabwehr zugegebene Knoblauch f├╝r Hunde aber vor allem auch f├╝r Katzen sehr sch├Ądlich ist. Zwar nicht so sch├Ądlich wie Zwiebeln, aber trotzdem sollte ├╝ber eine Zugabe von beiden abgesehen werden.

Aufpassen nicht nur bei der selbst zubereiteten Katzennahrung, sondern eben auch "Leckerli" wie das f├╝r Menschen bestimmte, erbettelte St├╝ckchen vegane Wurst (z.B. "Wheaty" von Topas), da diese Fertigprodukte oft Zwiebeln enthalten.

Essensreste vom Menschentisch sind, sofern sie Zwiebeln, Knoblauch, Schalotten usw. enthalten deswegen nat├╝rlich auch zu vermeiden. Bzw. Essensreste gew├Ąhrleisten sowieso nie eine adequate N├Ąhrwertversorgung f├╝r unsere F├╝rsorglinge.

Der Hersteller von Vegecat hat mir gemailt, da├č er den Tip, etwas Knoblauch zuzugeben aus allen zuk├╝nfitgen Instruktionen herausnehmen wird.

Ava