Foren√ľbersicht
Suche:









Es wurden 84 Beiträge gefunden:

Re: Franz Konz: Ethisch inakzeptable, teils nicht ganz legale Steuertricks

Autor: Thomas
Datum:
Forum: Atheismusforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:
>
> Nicht nur mit der Urkost hat er's, der Konz, bekannt wurde er
> vor allem durch seine Steuerratgeber.

und durch sein: "Das große Reisemobil- Bordbuch". Er hat`s also auch mit Wohnmobilen, wobei er es wohl eigentlich damit hat Geld zu verdienen.

Viele Gr√ľ√üe

Thomas

Franz Konz: Ethisch inakzeptable, teils nicht ganz legale Steuertricks

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Atheismusforum
Thema öffnen
Nicht nur mit der Urkost hat er's, der Konz, bekannt wurde er vor allem durch seine Steuerratgeber.

Hier gibt er jedoch Rat, der wie seine Ern√§hrungsempfehlungen h√∂chst fragw√ľrdig ist - auch ethisch.
Zitat:
‚ÄěKeine Steuer kann man so leicht einsparen wie die Kirchensteuer: durch Kirchenaustritt, egal ob auf die coole oder die softe Tour. Wer aber nur aus diesem Grund aus der Kirche austritt, der handelt doch wenig menschlich. Er sollte doch wenigstens einen √§hnlichen Betrag als Spende aufbringen, wenn er es sich leisten kann.‚Äú

Man h√∂re und staune: Geld einsparen um des Sparens willen ist unmenschlich. Es ist jedoch nicht bekannt, dass Konz grunds√§tzlich den Rat gibt, das mit seinen diversen Steuertipps dem staatlichen Gemeinwesen abgeluchste Geld anderweitig gemeinn√ľtzig zu verwenden.

Haneb√ľchen wird es dann im Folgenden. Und richtig kostspielig kann der gegebene Hinweis zudem werden, falls jemand diesen wirklich befolgt.

Konz und der Kirchenaustritt:

‚Äě,Mag sein, aber was ist beim Kirchenaustritt die coole und was die softe Tour?‚Äô, willst du wissen. [Ach du liebe Zeit, so redet er also nicht nur eim Gesundheits-Konz? AS]

Cool bedeutet, f√∂rmlich beim Amtsgericht den Austritt zu erkl√§ren ‚Äď mit mehr oder weniger schlechtem Gewissen. Soft bedeutet: einfach keine Angaben zur Religion machen bei Umzug in eine andere Gemeinde. Die n√§chste Lohnsteuerkarte bleibt dann jungfr√§ulich.‚Äú

Davon abgesehen, dass L√ľgen oder Verschweigen beim Umzug Konz offenbar weniger ‚Äěschlechtes Gewissen‚Äú bereitet als der ehrliche Austritt: Konz scheint davon auszugehen, dass die Kirche sich damit zufrieden gibt und auch nicht daran denkt, auf ‚Äěsofte‚Äú Art Ausgetretenen nachtr√§glich tief in den Geldbeutel zu greifen.

Weit gefehlt: Zum Beispiel ist in Berlin die Evangelische Kirche f√ľr eine regelrechte Rasterfahndung nach Kirchenfl√ľchtlingen ohne nachweisbaren Kirchenaustritt bekannt. Dabei werden ‚Äď auch auf dem Klageweg ‚Äď r√ľckwirkend f√ľr mehrere Jahre Kirchensteuer nach¬≠gefordert.

Unsere Empfehlung:

Ohne schlechtes Gewissen zum Amtsgericht oder Standesamt und die Bescheinigung sein Leben lang gut aufbewahren!

Konz und die Kirchenkollekte

Als besonderen Tipp gekennzeichnet hat Konz einen Hinweis zur Kirchenkollekte ‚Äď die Kirche scheint ihm eine Herzenssache zu sein:

‚ÄěDie Spende in den Klingelbeutel f√§llt bei vielen Menschen eher sp√§rlich aus, vielleicht weil sie im Stillen geschieht. Der Volksmund sagt hingegen: Gro√üz√ľgig sein, es aber auch zeigen. Letzteres gelingt besser, wenn Du dem Pfarrer den Schein direkt in die Hand dr√ľckst, z.B. f√ľr die Renovierung der Kirche oder f√ľr seelsorgerische Aktivit√§ten. In diesem Fall kann die Spende sogar etwas gro√üz√ľgiger ausfallen, weil Dir der Fiskus einen Teil davon erstattet, wenn er eine entsprechende Spenden¬≠quittung des Pfarrers sieht.‚Äú
http://ibka.org/artikel/kirchenaustritt-konz

Konz leidet also wie es scheint zu dem anderen auch noch an theistischen Wahnvorstellungen.

Achim

Bruker, Konz und Konsorten

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Gesellschaft f√ľr Gesundheitsberatung GGB in Lahnstein

Das zeigt auch gleich, wer dahintersteckt: Bruker (also wie Konz ein Ernährungsguru mit gemeingefährlichen Thesen).

Ver√∂ffentlicht wurde das ganze aber (bevor Konzstellvertreterin Rondholz es ins Internet setzte) auch in der Konz-Postille "Nat√ľrlich Leben", Weihnachtsausgabe 2003 ...

Achim

Urkost/Konz

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> entpolitisierung des veganismus. rohkost ist zudem meist

Guter Punkt.

> schau dir doch mal die berichte √ľber die angenlichen veganen
> horroreltern an, die ihre kinder verhungern lassen -> sie
> alle waren konzianer. hier sollte ja mal klar werden, warum

Bzw. (global betrachtet) "Konzianer oder √§hnliches". Vergleiche auch Veganismus - ethische Verantwortung auch f√ľr Kinder (dort auch Belegzitate, da√ü Urkost ja nichteinmal eine Form der Vegankost ist, Konz hat ja nichts gegen Tier(produkt)konsum einzuwenden, Hauptsache roh/salzlos).

> tierrechtler nicht gut auf irgendwelche wildkräuterspinner,
> die sich als veganer profilieren, zu sprechen sind.
> schließlich verhindern sie die gesellschaftliche akzeptanz
> des veganismus und sind damit ganz unmittelbar f√ľr den mord
> von milliarden tieren verantwortlich!

Genau auf den Punkt.

Zu veganer Rohkost allgemein siehe auch Suchfunktion, ergibt z.B. vegane Rohkost versus Tierrechtsveganismus, dort auch ein weiterer Link zu Konz & Konsorten.

Achim

Nach diesem Konz-Buch lebte Leons Familie

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Diesmal geht die Erbse der Woche an die BZ ("Ist dieses Buch Schuld am Hunger-Tod des Vegetarier-Babys?"). Zwar bemerkte der Journalist in seinem Artikel richtig, da√ü urs√§chlich f√ľr den Tod Leons die Wahnvorstellungen des Franz Konz waren (auch wenn er diese wieder einmal mit Veganismus verwechselte), aber da√ü es sich dabei um



"1000 ganz legale Steuertricks" gehandelt haben soll, ist doch so unwahrscheinlich, da√ü selbst ein noch so recherche- und faktenphobischer Schreiberling es bemerken m√ľ√üte ... ein klein wenig mehr journalistische Sorgfalt, zumal bei einem so tragischen Fall, w√§re doch angebracht.

Achim

Re: Konz - Berichtigung

Autor: Thomas S
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Magdalena schrieb:
>
> Hallo nochmal,

Hallo Magdalena,

manchmal ist es gar nicht so leicht ein Reizthema zu diskutieren ;-)

> > Hmm, ich halte es nicht f√ľr ein Qualit√§tsmerkmal, wer von
> > welchem Verband Vorsitzender ist, da nach meiner bisherigen
> > Erfahrung Vorsitzende meistens nur diejenigen mit der größten
> > Klappe sind.
>
> Na klar muss es kein Qualitätsmerkmal sein. Ich wollte
> einfach diese Bemerkung von wegen schädlicher Rohkost nicht
> so stehen lassen.

Ob *ausgewogene* Rohkost schädlich ist wage ich zu bezweifeln. Ich denke auch, daß das niemand hier ernstlich tut. Das Problem wie ich es sehe ist eben, daß die "Rohkostszene" teilweise ziemlich heftig durch ziemlich "abgedrehte" Ideen zersetzt ist. Die Aussagen von Konz bzgl. Rohfleisch oder Aids zum Beispiel sind doch ziemlich krass. Oder was denkst Du?

Der Veganismus wiederum, der wiederum eng mit Tierrechten zusammenh√§ngt hat in der Praxis schon viel zu sehr damit zu k√§mpfen ernst genommen zu werden. Zu schnell wird in der √Ėffentlichkeit der Veganismus l√§cherlich gemacht. Dahingehend, da√ü diejenigen, die Veganismus leben weltfremde Spinner seien, die Gurus hinterherlaufen.

Verbessere mich, wenn ich was falsches sage aber Konz`sche "Rohkostlehre" hat als Motivation doch vornehmlich Gesundheit.
Dies erstmal nur als Tatsache hingestellt. Ohne persönliche Wertung.

Ethik spielt doch hierbei so gut wie keine Rolle. Und bei den Rohköstern, die nicht Konz hinterherlaufen ist doch auch die Gesundheit der Hauptmotivationsgrund. Zumindest drängt sich mir der Eindruck auf, wenn ich per Google mal eben quer durch einige Rohkostseiten surfe.

Ein Tierrechtler ist jedoch prim√§r aus anderen Gr√ľnden vegan. Die wollen die Rechte der Tiere durchsetzen, was eine harte Aufgabe ist, die kaum Dank aber viele Feinde einbringt. Aber diese Arbeit ist wichtig. Quasi f√ľr die betreffenden Tiere √ľberlebenswichtig. Das wird gerne vergessen.

Naja und Du wei√üt sicher, wie "ungebildet" diesbez√ľglich die "normale" Bev√∂lkerung ist. F√ľr die nur "√úberschriftenlesende" Bev√∂lkerung gilt dann allzuoft: Rohkost = Veganismus = Konz = spinnerte Aidsideen = Schwachsinn.

Und wenn Konz eben derart von zum Beispiel Aids redet ist das nicht ohne.

Vor allem weil (das weiß selbst ich als Rohkostirgnorant) Konz und Rohkost oft in einem Atemzug genannt wird. Ich habe jetzt auf den verschiedenen Rohkostseiten auch nicht entdecken können, daß sich einige Rohköstler von Konz distanzieren wie es hier viele mit Kaplan tun :-(

Konz ist dementsprechend ja fast der Kaplan der Rohkostszene.

Hinter dem Hintergrund probiere zu verstehen, daß bei "Rohkost" bei vielen Tierrechtlern alle roten Lämpchen angehen. Das diese dann Veganismus und Konz`sche Rohkost strikt und mit allem Nachdruck trennen ist klar. So mach "harte" Reaktion ist daher sinnvoll.

Dazu noch einige Spinner, die Babys vegan/Rohköstlerisch verhungern lassen und die dementsprechende Presse ...

Also versuche bitte, die bittere Pille der Kritik, die ja mehr gegen bestimmte Rohkostformen als gegen Dich ging einfach runterzuschlucken und sei ruhig vegane Rohköstlerinn. :-)

Beschäftige Dich aber dann eingehend mit Konz`schen Aussagen, damit Du Dich ggfls. entsprechend davon distanzieren kannst und nicht in Verlegenheit kommst.

Ich selbst habe einen ziemlich hohen Rohkostanteil (ca. 70 - manchmal 80%), finde aber wertvolle Nahrungsmittel wie z.B. Tofu ;-) f√ľr eine ausgewogene Ern√§hrung notwendig.

> > Aber abgesehen davon und unter der Voraussetzung, daß ich was
> > Roh- und/oder Urkost und die ganze "Szene" drumherum angeht
> > ziemlich unbewandert bin. Ich meine mich zu erinnern, daß es
> > von Konz Textstellen gibt, in denen er sich recht daneben
> > √ľber Aidsviren √§u√üert. Kann mich aber auch irren, da ich mich
> > bis jetzt kaum mit Rohkost beschäftigt habe. Kannst Du
> helfen?
>
> Wenn ich kann, sehr gern.
>
> Per Mail:
> magdalena.g@gmx.at
>
> ich verliere nämlich den Überblick hier. ;o))

Ja, der Thread ist erstaunlich schnell gewachsen.

Viele Gr√ľ√üe
Thomas

Re: Konz - Berichtigung

Autor: Magdalena
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Hallo nochmal,

> Hmm, ich halte es nicht f√ľr ein Qualit√§tsmerkmal, wer von
> welchem Verband Vorsitzender ist, da nach meiner bisherigen
> Erfahrung Vorsitzende meistens nur diejenigen mit der größten
> Klappe sind.

Na klar muss es kein Qualitätsmerkmal sein. Ich wollte einfach diese Bemerkung von wegen schädlicher Rohkost nicht so stehen lassen.

> Aber abgesehen davon und unter der Voraussetzung, daß ich was
> Roh- und/oder Urkost und die ganze "Szene" drumherum angeht
> ziemlich unbewandert bin. Ich meine mich zu erinnern, daß es
> von Konz Textstellen gibt, in denen er sich recht daneben
> √ľber Aidsviren √§u√üert. Kann mich aber auch irren, da ich mich
> bis jetzt kaum mit Rohkost beschäftigt habe. Kannst Du helfen?

Wenn ich kann, sehr gern.

Per Mail:
magdalena.g@gmx.at

ich verliere nämlich den Überblick hier. ;o))

Magdalena

Re: Konz

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Rohkost auf einen einzigen Autor zu reduzieren finde ich
> einfach net in Ordnung.

Tun aber die meisten Rohköstler.

Im √ľbrigen haben wir hier sowohl Konz als auch Wandmaker genannt, das sind schon zwei.

> beim Konz. Nur: einfach zu sagen, seine Urkost wäre
> schädlich, das entspricht einfach nicht der Wahrheit.

Doch. Belege findest Du zuhauf hier.

Achim

Re: Konz

Autor: martin.p
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Magdalena schrieb:

> Das Buch von Konz hat meines Wissens so ca.1600 Seiten. Ich
> hab¬īs nicht gelesen. Dass er "Leichenteile predigen" soll,
> ist mir neu.

http://www.bfgev.de/dggk/5/6.html

> Und noch etwas: die meisten Urköstler sind Veganer.

Gegen die habe ich auch nichts, habe ich doch schonmal gesagt.

> Durch
> seine Urkost haben viele Menschen ihre Gesundheit
> wiedererlangt.

Hilft den Tierrechten nicht.

> einfach zu sagen, seine Urkost wäre
> schädlich, das entspricht einfach nicht der Wahrheit.

Gegen vegane habe ich nichts, s.o., aber siehe Link gegen sowas haben ich etwas!

Re: Konz - Berichtigung

Autor: Thomas S
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Magdalena schrieb:
>
> > Konz ist auch der Vorsitzender des deutsches Bundes f√ľr
> > Gesundheit. (das nur so am Rande)
>
> Des Bundes f√ľr Gesundheit.
> Ob es deutscher Bund f√ľr Gesundheit hei√üt, wei√ü ich jetzt
> nicht.

Hmm, ich halte es nicht f√ľr ein Qualit√§tsmerkmal, wer von welchem Verband Vorsitzender ist, da nach meiner bisherigen Erfahrung Vorsitzende meistens nur diejenigen mit der gr√∂√üten Klappe sind.

Aber abgesehen davon und unter der Voraussetzung, da√ü ich was Roh- und/oder Urkost und die ganze "Szene" drumherum angeht ziemlich unbewandert bin. Ich meine mich zu erinnern, da√ü es von Konz Textstellen gibt, in denen er sich recht daneben √ľber Aidsviren √§u√üert. Kann mich aber auch irren, da ich mich bis jetzt kaum mit Rohkost besch√§ftigt habe. Kannst Du helfen?

Viele Gr√ľ√üe
Thomas

Konz - Berichtigung

Autor: Magdalena
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Ich schrieb:

> Konz ist auch der Vorsitzender des deutsches Bundes f√ľr
> Gesundheit. (das nur so am Rande)

Des Bundes f√ľr Gesundheit.
Ob es deutscher Bund f√ľr Gesundheit hei√üt, wei√ü ich jetzt nicht.

Magdalena

Konz

Autor: Magdalena
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Hallo Martin,

Rohkost auf einen einzigen Autor zu reduzieren finde ich einfach net in Ordnung.

> Konz predigt auch Leichenteile (Kapitel 5.6 oder so),
> weswegen das u.a. schädlich ist.

Das Buch von Konz hat meines Wissens so ca.1600 Seiten. Ich hab¬īs nicht gelesen. Dass er "Leichenteile predigen" soll, ist mir neu.

Und noch etwas: die meisten Urköstler sind Veganer. Durch seine Urkost haben viele Menschen ihre Gesundheit wiedererlangt.
Versteh mich bitte richtig, mir "gefällt" auch nicht alles beim Konz. Nur: einfach zu sagen, seine Urkost wäre schädlich, das entspricht einfach nicht der Wahrheit.

Konz ist auch der Vorsitzender des deutsches Bundes f√ľr Gesundheit. (das nur so am Rande)

Liebe Gr√ľsse,
Magdalena

Re: Franz Konz

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Konz, "Erfinder" der "Urkost", ist ein √ľbler Spinner, kurz gesagt. Von "vern√ľnftig t√∂nenenden Ideen" habe ich bei Konz nichts bemerkt.

Er leugnet (um ein Beispiel zu nenenn) die Existenz von Aids.

Da er sich auf eine Weise ernährt, die - wie es eine Ernährung z.B. ausschließlich von rohen Kartoffeln und Kresse wäre - "vegan" ist, schadet er durch Assoziation mit seinem Unfug eklatant dem Veganismus und den Tierrechten.

Eine Kostprobe:

"Es sind die schlimmen Lebensgewohnheiten, die dem oft egoistischen, haltlosen, gierigen und nur nach exzessiven, unnat√ľrlichen H√∂chstgen√ľssen strebenden ungebildeten Homo oder Fixer eine der mit angeblich als AIDS definierten Vielzahl von Krankheitszeichen bringen - nicht die Viren. 2. Nicht die Viren sind schuld! Sie stellen sich nur bei einem durch Drogen und Genu√ügifte gesch√§digten K√∂rper vermehrt ein. Sie vermehren sich viel st√§rker im vergifteten Blut und im geschw√§chten Gewebe des K√∂rpers, um mitzuhelfen, den Abfall zu beseitigen. Es sind Aasvertilger! Wenn es sein mu√ü, 'vertilgen' sie den ganzen noch lebenden Menschen, der sich schuldhaft bereits selbst in einen Abfallk√ľbel verwandelte. Sie haben dazu den Auftrag von Gott (=Natur) empfangen." (http://www.bfgev.de/dggk/4/82.html)

Näheres siehe http://www.bfgev.de/dggk/4/82.html.

√úbrigens:

>>>
Zitat:
Ich schlage daher vor, um die Sch√§den durch Konz und seine Anh√§nger zu lindern, dass sich allen Tierrechtsvereine und aktive Tierrechtler, √∂ffentlich von den Lehren des Franz Konz distanzieren und jegliche Zusammenarbeit mit Vereinen wie der Antivivisektion e.V. ablehnen. Leider hat sich bisher nur Maqi bzw. Achim St√∂√üer (sofern es zwischen diesen beiden √ľberhaupt einen Unterschied geben sollten ) von Konz distanziert, ich hoffe jedoch das weitere Vereine diesem Beispiel folgen werden!
<<< "Andi", http://vegan.de/foren/read.php4?f=80&i=568&t=568, 1. Januar 2001

Tja, fr√ľher schlichen sich bei [anti]vegan.de durchaus noch ein paar vern√ľnftige Ansichten ein, ohne gleich gel√∂scht zu werden ...

Achim

Franz Konz

Autor: Marcel
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Hallo

Bin im Internet auf Franz Konz und seine Idee von der "Urkost" (pflanzliche Nahrung aus der Natur, Wildpflanzen) gestossen (www.bfgev.de/dggk/). Was h√§lt ihr davon? Obschon viele Ideen vern√ľnftig t√∂nen, kann ich mich eines leichten "Sekteneindrucks" nicht erwehren?!

Danke f√ľr eure Meinungs√§usserungen
Marcel

Re: DM-Balea Produkte

Autor: Steffen
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Also, Anfrage nach Baukasten.

"(...)
Die deutsche Rechtssprechung geht davon aus, dass nicht allen Verbrauchern bekannt ist, dass theoretisch jeder in der Kosmetik eingesetzte Rohstoff irgendwann einmal an irgendeinem Ort der Welt im Tierversuch getestet sein k√∂nnte. Produktaussagen wie "Ohne Tierversuche" gelten daher als Irref√ľhrung. Aus diesem Grund findet sich der Name dm-drogerie markt auch nicht auf den Positiven Listen der Tierschutzorganisationen.

Kosmetische Mittel unterliegen den umfangreichen und strengen Regeln der europäischen und nationalen Kosmetikgesetzgebung.
Unsere Produkte sind nach der Kosmetikverordnung KVO entwickelt, gepr√ľft und deklariert.
Am 8. Oktober 2005 trat in Europa die neue Detergenzienverordnung in Kraft. dm-drogerie markt sowie andere Hersteller von Wasch- und Reinigungsmitteln werden damit unter anderem verpflichtet, √ľber Produktinhaltsstoffe im Internet zu informieren und tragen damit der h√∂heren Transparenz f√ľr den Verbraucher Rechnung.
Neben der Deklaration auf der Verpackung sind im WPR Bereich die Produktdatenblätter auf unserer dm-Homepage hinterlegt.

Diese Produkte von Balea und Denkmit sind f√ľr Veganer geeignet (√Ąnderungen vorbehalten):
Artikel
Balea Deot√ľcher 8St
Balea Deot√ľcher Sensitive 8St
Balea Erfri. Reinig.t√ľcher 3in1 25St
Balea Hygiene- Reinig. T√ľcher 10St
Balea Pflegende Lotion Pads 35St
Balea Pfleg. Reinig.t√ľcher 3in1 25St
Balea soft+clear Reinigungst√ľcher25St
Balea soft+clear Reinigungst√ľcher25St
Balea Vital Creme Reinigungst√ľcher25St
Balea Druckstellen- schutz 2St
Balea Fersenschutz 2St
Balea Schuh Pads 2St
Balea Aqua Feuchtigk.Serum 30ml
Balea Beauty Effect Eye Lift Serum 15ml
Balea Beauty Effect Lifting Kur 7x1ml
Balea Urea Augencreme 15ml
Balea Vital Aufbauende Maske50ml
Balea Blasenpflaster 8St
Balea Deo Kristall 100g
Balea Deo Kristall 100g
Balea Cellulite Algenwickel 2x50g
Balea Deospray Cashmere 200ml
Balea Deospray Cocos 200ml
Balea Deospray Dry Skin 200ml
Balea Deospray Mango 200ml
Balea Deospray Sensitive 200ml
Balea Deospray Triple Effect 200ml
Balea Fuss Fuss Deospray 200ml
Balea Fuß &Schuh Deo 100ml
Balea Fuss Schuh Deospray 200ml
Balea Haarlack ultra stark 250ml
Balea Haarspray Color Glanz 250ml
Balea Haarspray extra stark 100ml
Balea Haarspray extra stark 250ml
Balea Haarspray Flex & Glossy 250ml
Balea Haarspray Volumen 250ml
Balea Med Deo Zerstäuber 75ml
Balea SchaumfestigerColor Glanz 250ml
Balea Schaumfestigerextra stark 250ml
Balea SchaumfestigerFlex&Glossy 250ml
Balea Schaumfestigerultra stark 250ml
Balea SchaumfestigerVolumen 250ml
Balea Soft+Care Deo-Spray Oriental 150ml
Balea Soft+Care Deo-Spray PeachyRos150ml
Balea Trend it up Hitzeschutzspr.200ml
Balea Trend it up Push-up Mousse 200ml
Balea Trend it up verlock.Mousse 250ml
Balea Trend it up VolumHaarspray 300ml
Balea Trend it up wind. Haarlack 300ml
Balea Vital Augen Roll-On 15ml
Balea Volumen PflegeMousse 150ml
Balea Enthaarungs- creme 125ml
Balea Urea Fusscreme 100ml
Balea Body Einwegrasmit 2-Klingen 5St
Balea Einwegrasierer mit 2-Klingen 5St
Balea Fantastique 5Kl.App.1St. + 1 Kl.
Balea Fantastique Klingen 4St.
Balea aktivierende Augenpflege 15ml
Balea ClearUp Stripsf.j. Hauttyp 6St
Balea Soft+Clear A-Pick. Roll-On 15ml
Balea Vital+Intensivserum 30ml
Balea Young Soft+Cl.Anti-P.Patches 36ST
Balea Frischesohlen 16St
Balea Frischesohlen large 16St
Balea Frischesohlen medium 16St
Balea Frischesohlen schwarz large 16St
Balea Frischesohlen schwarz medium 16St
Balea Frischesohlen schwarz small 16St
Balea Frischesohlen small 16St
Balea Peeling Gel norm/Misch. H. 75ml
Balea Sanfte Wasch- creme tro/sen. 150ml
Balea Aug. Ent.haar-ungsstreifen 20 Stk.
Balea Body Kalt- wachsstreifen 20Stk.
Balea Body Kaltw.- streifen Mini 20Stk.
Balea Gesichtswachs 15 ml
Balea Kalt- wachsstreifen 20Stk.
Balea Kaltw.- streifen Mini 20Stk.
Balea Arztseife sensitive 100g
Balea Creme Seife Mango+Papaya 500ml
Balea Cremeseife Mango+Papaya NF500ml
Balea Creme Seife Sensitive 500ml
Balea Cremeseife Sensitive NF 500ml
Balea Deo Compact 20ml
Balea Deo Compact Sensitive 20ml
Balea Handcreme Antitranspirant 50ml
Balea Handcreme Kamille Dose 150ml
Balea Handcreme Olive 100ml
Balea Handcreme Q10 100ml
Balea Hand Hand- lotion Cocos 100ml
Balea Körpercreme Cocos 500ml
Balea Magic Summer Bodylotion dkl.250ml
Balea Magic Summer Bodylotion hell250ml
Balea milde Seife Afrika 300ml
Balea milde Seife antibakteriell 300ml
Balea Milde Seife Kids Flower 300ml
Balea milde Seife Zitronengras 300ml
Balea Soft+C.Bodylo.Peachy Rose 400ml
Balea Vaseline Tiegel 125ml
Balea Young Dusche OrientalSecret 250ml
Balea Young Dusche Peachy Rose 250ml
Balea Aqua Marine Bodyfluid 200ml
Balea beruhigende Hautcreme 125ml
Balea Best Age Bodylotion 400ml
Balea Best Age Creme√Ėl Lotion 250ml
Balea Bodylotion 500ml
Balea Bodylotion Urea 400ml
Balea Cellulite Body Creme 300ml
Balea Cellulite Duschgel 200ml
Balea Cellulite Gel-Creme 200ml
Balea Cellulite Meersalz-√Ėlpeel.300g
Balea Dekolleté Serum 100ml
Balea Deo Roll-on Extra Stark 50ml
Balea Deo Roll-on Fresh 50ml
Balea Deo Roll-on Pure 50ml
Balea Deo Roll-on Sensitive 50ml
Balea Duschöl 250ml
Balea Föhnlotion 150ml
Balea Haarwasser Birke 500ml
Balea Haarwasser Brennnessel 500ml
Balea Handcreme Urea 100ml
Balea Hygiene- Handgel 300ml
Balea Körperbutter Cocos Schimmer 200ml
Balea Kräuter Shampoo 500ml
Balea Med Deo Roll-on 50ml
Balea Med Duschgel 300ml
Balea Med Shampoo 300ml
Balea Med Wasch- Lotion NF 500ml
Balea Med Wasch- Lotion Spender 250ml
Balea Med Waschst√ľck 150g
Balea Prof. AfterSunShampoo 2in1 250ml
Balea Professional After Sun Kur 20ml
Balea Professional BestAge Shampoo250ml
Balea Professional BestAge Sp√ľlung200ml
Balea Professional Sonnenschutzspr150ml
Balea Pump-Haarspray 150ml
Balea Shampoo Anti-Schuppen 300ml
Balea Shampoo Vitalizing 300ml
Balea Shampoo Volumen 300ml
Balea Soft+Care mattier. Creme 50ml
Balea Spr√ľh-Sp√ľlung Vitalizing 150ml
Balea straffende Bodylotion Q10 400ml
Balea straffende Bodymilk Q10 400ml
Balea Verwöhnbad Magnolie Van. 500ml
Balea Verwöhn Bad Saphir 500ml
Balea Vitamin Shampoo 500ml
Balea Wohlf√ľhl Bodylotion 400ml
Balea Aqua Augen- fluid 15ml
Balea Aqua Feuchtig-keitspflege 50ml
Balea Augencreme Q10+Omega 15ml
Balea Augen-Make-Up Entf. 2Phasen 100ml
Balea Augen-Make-Up Entferner 100ml
Balea Beauty Effect 24h Spezial 50ml
Balea Beauty Effect Collagenfiller 30ml
Balea Beauty Effect Tagesfluid 50ml
Balea Creme Bad Kokos Babassu 750ml
balea D&S for Kids Safari 300ml
Balea Gesichtswassernorm/M. Haut 200ml
Balea Gesichtswassertro./sen. Haut 200ml
Balea getönte Feuchtcreme bronze 50ml
Balea getönte Feuchtcreme naturell 50ml
Balea Maske Q10+ Omega 50ml
Balea Med.Ultra Sen.Gesichtswasser 200ml
Balea Med.Ultra Sen.Körperlotion 400ml
Balea Med.Ultra Sen.Nachtcreme 50ml
Balea Med.Ultra Sen.Reinigungsmilch200ml
Balea Med Ultra sens. Dusche 250ml
Balea Med Ultra sensKörperlotion 250ml
Balea Med.Ultra Sen.Tagescreme 50ml
Balea Mild. Waschgelnorm/Mischhaut 150ml
Balea Nachtcreme f.jeden Hauttyp 50ml
Balea Professional Blond Glanz Kur150ml
Balea Professional Blond Int. Kur 20ml
Balea Professional Blond Shampoo 250ml
Balea Professional Blond Sp√ľlung 200ml
Balea Professional Braun Glanz K. 150ml
Balea Professional Braun Int. Kur 20ml
Balea Professional Braun Shampoo 250ml
Balea Professional Braun Sp√ľlung 200ml
Balea Professional Glatt GlanzSp. 150ml
Balea Professional Glatt Int. Kur 20ml
Balea Professional Glatt Int.Ser. 50ml
Balea Professional Glatt Shampoo 250ml
Balea Professional Glatt Sp√ľlung 200ml
Balea Professional Locken Rel.Ser. 50ml
Balea Professional Locken Shampoo250ml
Balea Professional Locken Sp√ľlung200ml
Balea Professional Lock.Pow.spray.150ml
Balea Professional Repair Int. Kur 20ml
Balea Professional Repair Sp√ľlung 200ml
Balea Professional Rep.A.SplissSer.30ml
Balea Professional Rep. Nacht Kur 150ml
Balea Professional Rep. Shampoo 250ml
Balea Reinigungs Milch j.Hauttyp200ml
Balea Serum Q10+Omega 30ml
Balea Soft+Care 3in1 150ml
Balea Soft+Care Feuchtigk.pflege50ml
Balea Soft+Care Gesichtswasser 200ml
Balea Soft+Clear Feuchtigk.fluid100ml
Balea Soft + Clear Gesichtswasser 200ml
Balea Soft+Clear Waschgel 150ml
Balea Soft+Clear Waschpeel.2in1 150ml
Balea Sommerdusche Cape Town 300ml
Balea Sommerdusche New York 300ml
Balea Sommerdusche Paris 300ml
Balea Tagescreme norm./Mischhaut 50ml
Balea Tagescreme Q10+Omega 50ml
Balea Tagescreme trock./sens.Haut50ml
Balea Urea Nachtcreme 50ml
Balea Urea Tagescreme 50ml
Balea Vital Aktiv Tagescreme 50ml
Balea Vital Augen-u.Lippenkont.bals.15ml
Balea Vital Fluid gg.Pigmentfleck.20ml
Balea Vital Gesichtswasser 200ml
Balea Vital Plus Tagescreme 50ml
Balea Vital regener.Nachtcreme 50ml
Balea Vital Reinigungsmilch200ml
Balea WellnessDuscheLemongras 300ml
Balea WellnessDuscheWasserlilie 300ml
Balea Bikinizonen- rasierer 5 St√ľck
Balea Mystique Apparat + 1 Klinge
Balea Mystique Klingen 6St.
Balea Anti-Age MaskeMeereskamille 2x8ml
Balea Teebaumöl Maske 2x8ml
Balea Totes Meer Maske 2x8ml
Balea Dusch-Mousse 200ml
Balea soft+clear Abdeckstift
Balea Soft+Clear Anti-Pickel Gel 15ml
Balea soft+clear Pickeltupfer 15ml
Balea Deo Roll-on Extra St. Nacht 50ml
Balea Deo Roll-on Nacht sortiert 50ml
Balea Bodyöl Lemongras 150ml
Balea Creme Peeling f.j. Hauttyp 75ml
Balea Deo Creme Sensitive 50ml
Balea Deostick Dry Skin 50ml
Balea Deostick Sensitive 50ml
Balea Forming Cream 150ml
Balea Forming Water 150ml
Balea Fuss Fresh Bade-Salz 40g
Balea Fuss Fresh Lotion 100ml
Balea Shine Gel Wax 75ml
Balea Styling Gel 150ml
Balea Trend it up Lockenkiller 150ml
Balea Trend it up Xtreme Styler 100ml
Balea Wet Gel 150ml
Balea Fuss Bein Eisgel 100ml
Balea Fuss Bimsschwamm 1St
Balea Fuss Doppelfussfeile 1St
Balea Fuss Fuss Peeling 100ml
Balea Fuss Fuss Vitalbad 450g
Balea Fuss Hornhautfeile 1St
Balea Fusspuder 100g
Balea Hornhautraspel 1St
Balea Schwefel Bimsschwamm 1St
Balea A.Make-up Entf Pads ölfrei 100 St.
Balea A.Make-up Entf-Pads ölhaltig 100St
Balea Rasiergel Aloe Vera 150ml
Balea Rasiergel Cocos 150 ml
Balea Rasiergel Melone 150 ml
Balea Rasierschaum 150ml
Balea Body Soft-√Ėl- Balsam 200ml
Artikel
Balea Men Herren- maske 2x5ml
Balea men Deospray Active Dry 200ml
Balea men Deospray Fresh 200ml
Balea men Deospray Sensitive 200ml
Balea men Deospray Sports Go 200ml
Balea men Deospray Sports Win 200ml
Balea men Deo Zerstäub. Fresh 75ml
Balea men Duschgel Fresh 300ml
Balea men Duschgel Sensitive 300ml
Balea men Duschgel Sports GO 300ml
Balea men Duschgel Sports WIN 300ml
Balea men Augengel Roll-on 15ml
Balea men Coffein Tonikum 150ml
Balea men Deo Roll-on Fresh 50ml
Balea Men Haargel 150ml
Balea Men Haarshampoo 300ml
Balea men EdT About Sport 50ml
Balea men EdT Blue Legend 50ml
Balea men Feuchtig. Emulsion 75ml
Balea men Intensiv. Creme Q10 50ml
Balea men Peelinggel 100ml
Balea men Waschgel 150ml
Balea men Einweg- rasierer LG. 10 Stk.
Balea Men Einweg- rasierer LG. 10 Stk.
Balea men Ersatz- klingen 8St.
Balea men Matrix3 Klingen 6St.
Balea Men Rasier- apparat + 2 Klinge
Balea Men Revolut. 5.1 Apparat + 2 Kl.
Balea Men Revolution5.1 Klingen 4St.
Balea men Blut - stoppergel 15ml
Balea men Deo Stick 50ml
Balea men Deo Stick Fresh 50ml
Balea men Rasier- creme mild 100ml
Balea men Rasier- gel fresh 200ml
Balea Men Rasiergel sensitive 200ml
Balea Men Rasier- schaum mild 300ml
Balea Men Rasier- schaum sensitv 300ml
Artikel
Denkmit Allzweckt√ľ- cher Aloe+Apf.NF50St
Denkmit Bodent√ľcher Parkett+Laminat 15St
Denkmit Feuchte Allzweckt√ľ. NF 50St
Denkmit Feuchte Bodent√ľcher NF 15St
Denkmit Feuchte Trocknert√ľcher 25St
Denkmit Feucht Glas-reinigungst. NF 20St
Denkmit WC- Reinigungst√ľcher10St
Denkmit Entkalker 250ml
Denkmit Fleckensalz 500g
Denkmit Maschinen- Entkalker 250g
Denkmit Oxi Energy 750g
Denkmit Schnell-entkalker 2x25g
Denkmit Wäsche Weiß 50g
Denkmit Duftgel 150 g
Denkmit Duftgel Cool Lemon 150g
Denkmit Duft-Gel Flower Fantasy 150g
Denkmit Duftgel Ocean Fresh 150g
Denkmit Duft-Gel Tropical Fruits 150g
Denkmit Anti-Kalk 1,5kg
Denkmit Anti-KalkGel 750ml
Denkmit Anti-Kalk-Tabs 51St
Denkmit Duftspray 250ml
Denkmit Duftspray 300ml
Denkmit Duftspray Bamboo Breeze 250ml
Denkmit Duftspray Cool Lemon 250 ml
Denkmit Duftspray Cool Lemon 300ml
Denkmit Duftspray Geruchsneutral.250ml
Denkmit Duftspray Lavendelzauber 300ml
Denkmit Duftspray Ocean fresh 250 ml
Denkmit Duft-Spray Ocean Fresh 300ml
Denkmit Duftspray Vanilla Exotic 250ml
Denkmit Geschirr- Reiniger 2 kg
Denkmit Geschirr- reiniger Tabs 60St
Denkmit Klarsp√ľler 1 Liter
Denkmit Lufterfr. Anti-Tabak 375ml
Denkmit Lufterfr. Lotusbl√ľte 375ml
Denkmit Maschinen- Pfleger 250ml
Denkmit Rohrreiniger 1 L
Denkmit Spezialsalz 2kg
Denkmit Textil- erfrischer 750ml
Denkmit Backofen- reiniger 400ml
Denkmit Badreiniger 750ml
Denkmit Badreiniger NF 750ml
Denkmit B√ľgelhilfe 400ml
Denkmit Color- waschmittel fl. 20WL
Denkmit Color Waschmittel Plv 20WL
Denkmit Color Waschmittel Plv.40WL
Denkmit Fresh Sensation 1,5l 35WL
Denkmit Glanzpflege 1l
Denkmit Kalkreiniger 500ml
Denkmit Kork- und Laminatpflege 1l
Denkmit Kunststoff- reiniger 500ml
Denkmit Parkett- pflege 1l
Denkmit Power- Fettlöser 750ml
Denkmit Power- Reiniger 750ml
Denkmit Reisetube 125ml
Denkmit Schmierseife 1l
Denkmit Spr√ľhst√§rke 400ml
Denkmit Sp√ľlbalsam 500ml
Denkmit Sp√ľlmittel 500ml
Denkmit Sp√ľlmittel 500ml
Denkmit Sp√ľlmittel Ultra Sensit. 500ml
Denkmit Ultra Sens. Colorwaschm. 1l 13WL
Denkmit Ultra Sensi-tive Vollwaschm.18WL
Denkmit Vollwaschm. AloeVera 1,35kg 20WL
Denkmit Vollwaschm. Aloe Vera 1,5 l
Denkmit Voll- waschmittel fl. 20WL
Denkmit Voll- waschmittel Plv 20WL
Denkmit Voll- waschmittel Plv 40WL
Denkmit Waschmittel Tabs18WL
Denkmit Sp√ľlmasch. Deo Orangenfr. 1St
Denkmit Edelstahl- reiniger 250ml
Denkmit Farb-und Schmutzfangt√ľch.15St
Denkmit Glaskeramik-Reiniger 250ml
Denkmit Oxi Energy Vorwaschspray 500ml
Denkmit Schimmelent-ferner 500ml
Denkmit Black Sensation fl. 20WL
Denkmit B√ľgelleicht-sp√ľler 1000ml
Denkmit B√ľgelwasser W√§schetraum 1L
Denkmit Feinwasch- lotion 13WL
Denkmit Sanfte Bleiche 1l
Denkmit Scheuermilch 750ml
Denkmit Urinstein-u Kalklöser 750ml
Denkmit Vorwaschspray 500ml
Denkmit WC-Reinig.- gel Zitrone 750ml
Denkmit White Sensation fl. 20WL
Denkmit Fleckenstift 4ml
Denkmit WC-DuftsteinZitronenfri. NP 2St
Denkmit WC-DuftsteinZitronenfri. OR 1St
Denkmit WC- Wasserkastentab. 2St
Denkmit Nachf√ľllbox 1St
Denkmit Duftkissen Rosentraum 3St
Denkmit Minispray NF 1St
Denkmit Minispray NFCool Lemon 1St
Denkmit Minispray NFFlower Fantasy 1St
Denkmit Minispray NFOcean Fresh 1St
Denkmit Minispray OPCool Lemon 1St
Denkmit WC- Duftgel Ozeanfrische 200ml
Denkmit WC- Duftgel Zitronenfr. 200ml
Denkmit WC-Duftsp√ľl.Exotik-Zaub.OP 1 St.
Denkmit WC-Duftsp√ľl.Karibik-Traum OP1St.
Denkmit WC-Duftsp√ľl.OP
Denkmit WC-Duftsp√ľl.Ozean-Frische OP1St.
Denkmit WC-Duftsp√ľl.Zitronen-Fri.OP 1St.
Denkmit WC-DuftsteinOrangenbl√ľte 2 St
Denkmit Sp√ľlmasch.- Deo Zitrone 1St
Denkmit Allzweck- reiniger Zitrone 1L
Denkmit Allzweckr. Nat.Seife&Orange 1L
Denkmit Essig- reiniger Apfel 1L
Denkmit Glasreiniger 500ml
Denkmit GlasreinigerNF Konz. 2:1 500ml
Denkmit Sp√ľlmittel Frische Zitrone 1l
Denkmit WC-Reiniger Ozeanfrische 750ml
Denkmit WC-Tabs 8St

Wietere Angaben zu der genauen Zusammensetzung einzelner Produkte fallen unter das Rezepturgeheimnis. Daher k√∂nnen wir hierzu keine Stellungnahme abgeben. Wir bitten hierf√ľr um Ihr Verst√§ndnis.

Weitere Informationen zu unseren Produkten und Services erhalten Sie in Ihrem dm-Markt und auf www.dm-drogeriemarkt.de.(...)"

Steffen

Re: Rohkost und Kinder

Autor: Claude
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> Seit 15 Jahren bin ich Veganer mit ca. 60% Rohkostanteil.

Das ist ja dann nicht Rohkost. Sonst wäre ich ja auch Rohköstler mit meinen geschätzten 0.1% Rohkost. Mit Rohkost sind meist obskure Ernähungstheorien von irgendwelchen Spinnern wie Konz gemeint. Das bedeutet nicht, dass wir Ungekochtes komplett ablehnen.

> Seit damals hat sich mein körperlicher Zustand nicht nur
> gebessert, auch meine Leistungsfähigkeit ist enorm gestiegen.

Sch√∂n f√ľr dich. Aber das heisst nicht, dass deine Ern√§hrung die richtige f√ľr alle Menschen ist.

> Und ich merke, pro Erhöhung des Rohkostanteiles steigt diese
> immer mehr.

Vielleicht erhöht sich auch nur der Alkohollevel, da Rohkost eher in den Verdauungorganen vergärt.

> Neben meinem Job im Mangement betreibe ich Kampf-
> und Ausdauersport und kann √ľber meine Konkurrenten, sowohl
> beruflich, als auch im Sport nur lachen!

Sehr "sportlich" ist es aber nicht, √ľber die anderen zu lachen?

> Meine Frau und ich haben einen 14 Monate alten Sohn,
> ungeimpft und Rohköstler!

Zu wie viel Prozent ist er denn ungeimpft?

> Ein Prachtkerl, noch keinen
> Schnupfen, Pickel o.a....

Und wenn das 14 Monate so ging, dann muss es ja die nächsten 14 Jahre auch so sein!!!!!!111

Wenn du in den letzten 14 Monaten einen Sohn bekommen hast dann sind das in 14 Jahren 12 Söhne, die dann zusammengerechnet 720% Rohköstler sind! Pseudowissenschaft macht schon Spass!

> Ich kann nur aus Erfahrung sagen: ob Vegetarier, Veganer oder
> Rohk√∂stler, niemals auf Diskussionen √ľber Ern√§hrung und deren
> Sinnhaftigkeit einlassen.

Deswegen interessieren mich empirisch-wissenschaftliche Beweise mehr als "Sinnhaftigkeiten".

> Menschen, welche gegen etwas sind, z.B. Rohkost, kann und
> werde ich nicht √ľberzeugen - und will es auch nicht, nur um
> mein Weltbild zu bestätigen.

Oder aus Angst dass dein Weltbild zerfallen könnte?

> Daf√ľr ist mein Selbstbewu√ütsein
> und Vertrauen in die Natur zu stark.

Wie gross ist denn dein Vertrauen in die Natur noch wenn dein Sohn z.B. an Poliomyelitis erkrank weil er nicht geimpft wurde?

> Diese Menschen werden persönlich und beleidigend, weil ich
> mich entschieden habe, meinem Kind keine k√ľnstlich erzeugte
> Nahrung zuzumuten und kein totgekochtes Gem√ľse zum Fra√ü
> vorzusetzen.

Wohl eher aus Sorge um deinen Sohn, da nicht klar ist wie verantwortungsbewusst du bist.

> Diese Menschen haben weder Ahnung von Medizin, Anatomie,
> Ernährung, Logik

Hast du das? Mir scheint es nicht so.

> oder Natur,

Was meinst du √ľberhaupt mit Natur? Umweltwissenschaften?

> sie wollen einzig und allein ihr
> Weltbid verteidigen, weil sie zu feige sind, die Natur
> auszuprobieren und sich ins Höschen machen, weil sie Angst
> haben, ihr B12 w√ľrde zu Neige gehen und deshalb Rohkosteltern
> beim Jungendamt anzeigen, weil ihre Kinder das Beste vom
> Besten erhalten, nämlich Natur pur!

Bekommen die Kinder denn auch kein Jod (ist hier nicht auf "nat√ľrlichem" Wege zu finden, ausser du wohnst am Meer).
Und was ist wenn dein Sohn an An√§mie leidet, was zu irreparablen Sch√§den f√ľhren kann? Dann ist es zu sp√§t etwas zu tun, da hilft auch all deine Natur nichts.

Claude

Re: veganer kinderladen in berlin

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> > Die Fragen nach der Ernährung? Na, wenn, dann sollten sie
> > doch eher die √ľbliche ablehen ...
>
> gerade die lehnen sie aber nicht ab und wegen des tollen rufs

Ja, das war mir schon irgendwie klar ;-) .

> veganer kind (prinzipiell schwach, kränklich und chronisch
> unterversorgt), denke ich, kann es da probleme geben, aber
> das kriegen wir schon hin. sollen dir mir doch mal
> nachweisen, wie krank mein kind ist :)

Da Du Dein Kind nicht mit irgendeiner abstrusen Gurudiät traktierst, die absurderweise unter "Veganismus" subsummiert wird, werdet Ihr wohl kaum deswegen Schlagzeilen machen ...

Achim

Ein paar Monate √ľberleben hei√üt nicht, da√ü Konzscher Wahn richtig ist

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
>Den Artikel von Achim Stößer habe ich gelesen ... aber ohne Beleg glaube ich schon gar nichts mehr!

Als ob das nicht alles hieb- und stichfest belegt wäre *augenroll*.

>Den Gesundheits-Konz habe ich √ľbrigens auch gelesen ... Du wahrscheinlich nicht.

Die wesentlichen Zitate reichen ja auch jedem, der klar bei Verstand ist.

Achim

Re: Argumentatives Nono: Apfel oder Kaninchen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Zitat:
"Legen Sie einen Apfel und ein Kaninchen zu einem kleinen Kind in die Wiege. Wenn das Kind das Kaninchen ißt und mit dem Apfel spielt, dann kaufe ich Ihnen ein neues Auto." (Harvey Diamond)

Diamond ist Autor von "Fit f√ľrs Leben" ("Fit for Life"). Wie der Titel schon ahnen l√§√üt, wohl eher gesundheitsvegetarier. Dar√ľberhinaus vertritt er offenbar esoterisch-spirituellen Unfug, die "Nat√ľrliche Gesundheitslehre" (vgl. Wandmaker, Konz etc.).

Achim

Ernährung ohne Eisen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
>
Zitat: Laut Experten ist vegane Ernährung ohne Eisen oder
> Vitamin B12 f√ľr S√§uglinge lebensgef√§hrlich


Stimmt doch: eine (wie auch immmer geartete, vegane oder tierausbeuterische) "Ern√§hrung ohne Eisen oder Vitamin B12 f√ľr S√§uglinge lebensgef√§hrlich". Aber: wer ern√§hrt einen S√§ugling z.B. "ohne Eisen"? Wie soll das √ľberhaupt gehen? Ausschlie√ülich Schnaps f√ľrs Baby?

> W√ľrden wir in einem anderen Jahrhundert leben, h√§tte man den
> Todesfall auf mangelnde Kirchgänge, mangelhafte Tugend der
> Mutter, Hexenzauber etc. zur√ľck gef√ľhrt. Was mir dabei

Stimmt ...

> auffällt ist die Tatsache, dass bei Nonkonformisten immer
> deren andere Lebensweise als Ursache f√ľr Ungl√ľcke herhalten
> muss. Dieses hässliche Schubladendenken funktioniert nur ganz

Naja, trifft in dem Fall ja zu: Breiumschläge statt medizinischer Versorgung. Hat aber halt nichts mit veganismus oder damit, daß die Eltern heterosexuell oder Franzosen waren, zu tun. Sondern damit, daß sie irgendeiner obskuren Lehre anhingen (gibt's Konz in Frankreich, oder ist da was ähnliches?)

> Recherche zu tun. Eine exakte Todesursache kann nur durch
> eine Obduktion ermittelt werden, und nicht durch eine

Die Todesursahce wurde bereits durch Obduktion ermittelt, und der Staatsanwalt hat auch schon verk√ľndet, was die Todesursache war. Jedenfalls nicht Veganismus.

> Vor dem ersten Lebensjahr sollen Kinder auf gar keinen Fall
> Kuhmilch oder Honig erhalten. Auch ist erwiesen, dass Babys

Danach auch nicht.

Achim

Re: Wer schreit hat unrecht.

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Claude schrieb:
>
> > Mach Dir bitte keine Sorgen um meine Tochter!
> > Sie wird in ein paar Tagen ein Jahr alt und sie hat dies (mit
> > meiner Vernunft und dem Einsetzen von Verstand) kerngesund
> > √ľberlebt.
>
> Wie du selbst schreibst wird sie ja gestillt, da macht es
> vielleicht noch keinen grossen Unterschied.

Ja, das macht viel aus. Sofern die B12-Speicher der Mutter nicht absolut leer sind und deswegen die Muttermilch auch kein B12 mehr enthält (wobei der Gehalt an B-Vitaminen in der Muttermilch schwankt, je nachdem, wie die Mutter sich ernährt), ist das Kind damit und mit den meisten anderen Nährstoffen relativ gut versorgt. Auch eine Eiweißunterversorgung, wie sie bei veganen Rohköstlern ja des öfteren vorkommt, ist bei noch gestillten Kindern wohl ziemlich unwahrscheinlich.

> Leon starb aber
> auch bereits mit 16 Monaten.

Der wurde auch aus irgendwelchen Gr√ľnden schon nicht mehr gestillt, wenn ich mich recht erinnere.

> > Bist Du auch so gesund?
>
> Aufgrund einer chronischen Krankheit nicht, hat aber mit der
> Ernährung wenig zu tun.

Doch, f√ľr Urk√∂stler schon. ;-)

> > Den Gesundheits-Konz habe ich √ľbrigens auch gelesen ... Du
> > wahrscheinlich nicht.
>
> Nein aber aufgrund seiner Aussagen in den Medien weiss ich
> genug √ľber ihn um zu wissen, dass seine Ansichten gef√§hrlich
> sind.

Ich habe dieses Werk vor einigen Jahren gelesen und kann nur sagen, da√ü es die Aussagen, die man so √ľber die Medien mitbekommt, keinesfalls relativiert. Katastrophal halt nur, da√ü es Leute gibt, die dem mit so einem religi√∂sen Eifer anh√§ngen, da√ü deswegen sogar Kinder krank werden und sterben.

Tanja

Wer schreit hat unrecht.

Autor: Claude
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> Mach Dir bitte keine Sorgen um meine Tochter!
> Sie wird in ein paar Tagen ein Jahr alt und sie hat dies (mit
> meiner Vernunft und dem Einsetzen von Verstand) kerngesund
> √ľberlebt.

Wie du selbst schreibst wird sie ja gestillt, da macht es vielleicht noch keinen grossen Unterschied. Leon starb aber auch bereits mit 16 Monaten.

> Kein einziger Tag mit Fieber oder Kranksein
> vergeudet ... nicht einmal ein Pups hing ihr quer!

Wie will ich wissen, dass das stimmt?
Nie Fieber zu haben heisst noch lange nicht gesund zu sein. Was meint denn der Arzt? Wie ist ihr Gewicht?

> Bist Du auch so gesund?

Aufgrund einer chronischen Krankheit nicht, hat aber mit der Ernährung wenig zu tun.

> Nun gut, wenn Du nicht gelten läßt, daß die Natur immer Recht
> hat, dann hat derjenige recht, der Gesund ist!

Das wage ich zu bezweifeln. Es gibt auch Alkoholiker und Raucher die alt werden. Und im Umkehrschluss heisst es, dass kranke unrecht haben. Ich kann also nie recht haben.

> Den Artikel von Achim Stößer habe ich gelesen ... aber ohne
> Beleg glaube ich schon gar nichts mehr!

WAs glaubst du nicht? Dass Leon starb?
Wo fehlen denn Belege?

> Den Gesundheits-Konz habe ich √ľbrigens auch gelesen ... Du
> wahrscheinlich nicht.

Nein aber aufgrund seiner Aussagen in den Medien weiss ich genug √ľber ihn um zu wissen, dass seine Ansichten gef√§hrlich sind.

Claude

!!!!!!!! W E R G E S U N D I S (S) T - H A T R E C H T !!!!!!!!!!!!!!!!

Autor: Bina
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo Claude,

Mach Dir bitte keine Sorgen um meine Tochter!
Sie wird in ein paar Tagen ein Jahr alt und sie hat dies (mit meiner Vernunft und dem Einsetzen von Verstand) kerngesund √ľberlebt. Kein einziger Tag mit Fieber oder Kranksein vergeudet ... nicht einmal ein Pups hing ihr quer!
Bist Du auch so gesund?

Nun gut, wenn Du nicht gelten läßt, daß die Natur immer Recht hat, dann hat derjenige recht, der Gesund ist!

Den Artikel von Achim Stößer habe ich gelesen ... aber ohne Beleg glaube ich schon gar nichts mehr!
Den Gesundheits-Konz habe ich √ľbrigens auch gelesen ... Du wahrscheinlich nicht.
Ihr habt schon recht - hab hier nichts verloren - ich siedel um, ins Urkost-Forum! ;-) Vielen Dank f√ľr den Hinweis!

Glutenintoleranz

Autor: Ava
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Ingo schrieb:

> > Da könnte magisches Denken vorliegen.

> Oder Störungen im Ernährungsgleichgwicht. Dr. Hay sagt, dass
> ein bestimmtes Säure Basen Verhältnis sein sollte. Sonst
> √ľbers√§uert der Organismus und wird entz√ľndlich. Hilft auch
> bei Rheuma. Also weg von einseitiger Brot und Nudel Ernährung.

Vorsicht! Die √úbers√§uerung ist nur gegeben bei Lebensmitteln welche sauer verstoffwechselt werden, vor allem eben Unveganes oder wenn ein Eiweiss√ľberschuss besteht.

Brot und Nudeln werden nicht unbedingt sauer verstoffwechselt. Aber da es sich hier um glutenhaltige Nahrungsmittel handelt, kommt es bei Menschen mit Glutenintoleranz zu entz√ľndlichen Prozessen bis hin zu Organsch√§den.

Es handelt sich hier also, wie bei vielen Denkfehlern dieser Ernährunggurus, um eine psychotische Fehlassoziation. Psychotisch deshalb, weil diese Gurus selbst dann nicht von ihrem Wahn ablassen, wenn sie einmal mit den Fakten konfrontiert wurden. Der Steuerberater und Urkostguru Konz z. B., auf dessen Konto schon ein paar tote Kinder gehen, erklärt die Opfer seines Wahns einfach mit dem Willen Gottes weg...

Es besteht √ľbrigens eine Verbindung zwischen Psychoseanf√§lligkeit und Glutenintoleranz. Soll hei√üen, Menschen die dazu neigen, Psychosen zu entwickeln sind √ľberdurchschnittlich auch von Glutenintoleranz betroffen. Das gleiche gilt f√ľr Menschen mit Neurologien im autistischen Spektrum. Es k√∂nnte also gut sein, dass, angesehen der Getreidefeindlichkeit und der antifaktischen Realit√§tsfeindlichkeit, Hay selbst z. B. Glutenintolerant war und Psychoseanf√§llig, und auf Basis dessen eine fehlassoziierte Ern√§hrungsesoterik gesponnen hat um diese als eine Projektion auf andere zu Verallgemeinern.

Soll nicht heißen, dass alle Menschen die Glutenintolerant sind, auch dazu neigen Psychosen zu entwickeln. Glutenintoleranz ist auch nichts, was sehr schwierig feststellbar wäre. Und jeder dem eine "Trennkost" (also Auschlusskost ohne Getreide) gut getan hat, sollte sich unbedingt auf Glutenintoleranz untersuchen lassen. Aber bitte nicht beim Heilpraktiker, sondern so richtig chemisch-synthetisch mit Blutabnahme und bösen Menschen in weißen Kitteln:-)

Was das Basen/S√§uren Gleichgewicht angeht so ist die bereits perfekt √ľber eine vollwertige vegane Ern√§hrung garantiert. Soll hei√üen, eine normale vegane Ern√§hrung hat "zuf√§llig" auch das beste S√§uren/Basenverh√§ltnis ohne dass man auch nur einen einzigen weiteren Gedanken daran verschwenden muss.

Nochmals: die entz√ľndlichen Prozesse bei Glutenintoleranten haben nichts mit S√§uren und Basen zu tun, sondern das ist eine eigenst√§ndige Krankheit, welche durch eine "S√§uren/Basenkost" nicht behandelt werden kann, sondern nur durch eine konsequente Diskriminierung gegen alle glutenhaltige Nahrungsmittel.

> Wenn ich gut mit dem Körper umgehe, und mir bei Störungen zu
> helfen weiss, bin ich froh, erotisiert hat es mich dagegen
> nicht speziell.

Ja klar, ich behaupte ja auch nicht, dass bei dir eine autoerotische Motivation vorliegt, sondern habe das als allgemeine Möglichkeit in den Raum gestellt weil dies bei vielen Leuten der Fall ist. Ich denke, es schält sich aber so langsam heraus, dass sich bei dir eher irgendeine Stoffwechselgeschichte hinter deinen Problemen verbirgt, und es könnte sich sogar um eine Glutenintoleranz handeln. Die Frage ist, wie bekommt man dich zum Hausarzt damit du das mal abtschecken lässt?

√úbrigens verursachen entz√ľndliche Darmerkrankungen nat√ľrlich in Konsequenz auch N√§hrwertm√§ngel, weil der Darm nicht mehr voll funktionsf√§hig ist und Vitamine nicht mehr (gut) aufnehmen kann. Die Folge sind Hypovitaminosen trotz gesunder Ern√§hrung. Dies w√ľrde auch deine Besserung psychischer Probleme erkl√§ren, die du erfahren hast als du Niacin supplementiert hast. Durch die h√∂here Dosis kam einfach erstmal √ľberhaupt gen√ľgend im Blut an...

Das wirft f√ľr mich die interessante Frage auf, ob denn die Korrelation von Psychose und Glutenintoleranz denn wirklich eine ist, oder ob aufgrund einer Glutenintoleranz induzierten Hypovitaminose die Psychoseanf√§lligkeit bedingt wird. Gesichert ist, dass bei Leuten, die GI sind, auch die psychischen Beschwerden nachlassen wenn sie sich glutenfrei ern√§hren.

> So wäre der Veganismus selbst auch eine Erotik, das halte ich
> noch f√ľr Unsinn, auch wenn ich Tiere mag.

Nein um Himmels Willen, du verstehst das gesamte Konzept der Autoerotik falsch, was auch nicht verwunderlich ist, denn da muss man sich erst einmal reindenken. Autoerotik ist immer auf sich selbst bezogen. Die Wertschätzung von Anderen hat weder etwas mit Erotik noch mit "auto" zu tun.

> Mein Arzt hatte Divertikulitis in Verdacht. Könnte das der
> Anfang von Zöliakie sein etwa?

Z√∂liakie ist √ľbrigens Glutenintoleranz / wird eng mit GI in Verbindung gebracht. Soweit ich dass wei√ü ist Z√∂liakie nicht durch Divertikulitis bedingt, es handelt sich hier um unterschiedliche Krankheitsbilder. Allerdings kann Glutenintoleranz eine Ursache f√ľr viele Krankheiten sein, von Unfruchtbarkeit bei Frauen bis hin eben zu entz√ľndlichen Darmerkrankungen.

Divertikulitis:



> Dann sollte man nichts s√§urerndes am D√ľnndarm
> vorbeischleusen, also Monospeisekultur, keine Gärgemische. So
> denkt man bei Trennkost.

Na ja, da sich die entz√ľndlichen Prozesse nicht durch Kontakt mit "s√§uernden Lebensmitteln" ergeben, schon vor allem weil erstmal gar nicht erkennbar ist, welches Lebensmittel √ľberhaupt sauer verstoffwechselt wird (Orangen z. B. wirken basisch obwohl sie viel S√§ure enthalten), kann man auch hier sagen dass man so nicht bei Trennkost denkt, sondern fantasiert. Es ist leider so. Ideologische Di√§ten sind meistens wie Sch√ľsse mit Schrotflinten. Von 1000 K√ľgelchen treffen 3. Und auf diese 3 Treffer wird dann rhetorisch getunnelt und der ganze andere Quatsch ausgeblendet...

Nat√ľrlich sind Leute begeistert wenn sich ihre Beschwerden erstmal lindern, aber die Linderung hat manchmal eben auch zuf√§llige Ursachen, die mit der Systemik der Kost direkt nichts zu tun haben. Problematisch wird es dann, wenn die Leute die davon betroffen sind sich mit dieser Kost identifiziert haben, denn wenn mal die eigene Identit√§t mit was verwoben ist, f√§llt es sehr schwer das wieder abzuschneiden. Auch verst√§ndlich. Allerdings sollte man sich immer genug Neugier bewahren, Dinge zu hinterfragen. Dass du dich nicht von meinem Stil irritieren l√§sst ist schonmal ein sehr gutes Zeichen. (Andere *hust*, h√§tten schon l√§ngst das Zetern und Greinen angefangen:-)

> > Bei vielen Leuten die mit autoerotischen Kostformen gelockt
> > werden, (oder selbst darauf stoßen) liegt eine
> > Unverträglichkeit zugrunde, welche bisher noch nicht
> > diagnostiziert worden ist. So sind einige √ľberzeugte
> > Rohköstler erst im nachhinein darauf gekommen, dass eine
> > schwere Unverträglichkeit von Gluten vorliegt, ein Eiweiss in
> > vielen Getreidesorten. Es h√§tte f√ľr die Linderung der
> > Beschwerden ausgereicht, einfach glutenhaltige Getreidesorten
> > aus der normalen veganen Ernährung auszulassen, und
> > stattdessen mit glutenfreien Alternativen zu arbeiten, wie
> > z.B. Buchweizen.

> Das hat bei mir auch schon einmal geholfen.

Na siehste. Du brauchst also nicht auf Nudeln, Brot und Pfannkuchen zu verzichten, Reisnudeln, Maisbrot und Buchweizenpfannkuchen wären z. B. gute, glutenfreie Alternativen.

Lass dich mal auf Glutenintoleranz testen.

> > Nicht unbedingt, aber sehr wahrscheinlich. Denn wenn du nur
> > einen besonderen Bewusstseinszustand erreichst, indem du dir
> > Schmerzen zuf√ľgst (nichts anderes ist Fasten), dann hat das
> > schon autoerotisch-unterw√ľrfige Elemente.

> halt halt, man bekommt normalerweise keine Schmerzen beim
> Fasten, sondern besseres K√∂rpergef√ľhl und Wohlbefinden bis in
> die Zeit nach dem Fasten. Sonst w√ľrde ich es nicht tun. Nur
> der absolute Anfänger im Fasten muss leiden, das weiss ich
> auch noch.

Ok, das war missverst√§ndlich von mir ausgedr√ľckt, ich h√§tte das Wort Leiden statt Schmerzen benutzen sollen. Allerdings ist das Wohlbefinden von Leuten die fasten und glutenintolerant sind, nat√ľrlich haupts√§chlich durch die Abwesenheit von Gluten zu erkl√§ren. Denn in dieser Zeit regeneriert sich der Darm - das w√ľrde er aber auch tun wenn sich Betroffene mit einem glutenfreien, veganen Fressgelage vollstopfen.

Re: Fidschianer, Bayern und andere Naturvölker

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
> > Kein Wunder, beginnt er doch schon mit völligem Unfug à la
> > Konz - als ob jemand Schokoriegel, Käse oder Nikotin
> > "bräuchte", weil der Körper, in dem er wohnt, ihm das
> > fl√ľstert ...
>
> Sicher fl√ľstert mir der K√∂rper, wann ich unterzuckert bin
> oder Vitamine, Eiweiß, etc... brauche.
> Und wenn ich drogenabh√§ngig bin, fl√ľstert mir der K√∂rper,
> dass er Drogen will (ohne zu wissen, dass er sie eigentlich
> nicht braucht).
> Was Du alles als völligen Unfug ansiehst...

Genau das kann Dir Dein K√∂rpoer fl√ľstern. Aber Du gibst ja bereits die Antwort: der fl√ľstert Dir auch Dinge, die nicht zutreffen. Und darum w√§re diese Deine Aussage nur dazu gut, da√ü jemand, der "ab und an mal Fleisch braucht", sein Konsumverhalten rechtfertigen kann - denn sein K√∂rper hat ihm das ja signalisiert.

> > Also bitte, wo kämen wir denn hin, wenn wir den tollen
> > "Naturvölkern" klar machen wollten, daß Klitorektomie oder
> > Weißwurstfressenbeimoktoberfest ethisch inakzeptabel ist, das
> > käme ja einer ethnischen Säuberung (was die Weißwurst angeht
> > unter Bayern) gleich.
>
> Dicke Deutsche mit Urwaldbewohnern zu vergleichen, ist
> blanker Hohn.

Ob die dick sind oder nicht, ist hier vollkommen unwichtig. Du bringst als Grund daf√ľr, da√ü (bestimmte) Menschen morden, ihre Kultur an und da√ü diese nicht aussterben d√ľrfe. "Kultur" haben die Bayern auch... (denken sie zumindest ;-P)

> > √úberhaupt sollten wir die Fidschianer
> > wieder dazu bringen, Nachbarst√§mme zu √ľberfallen zur
> > "Fleischversorgung", die werden sonst nämlich womöglich
> vegan:
>
> Kannibalismus unter menschlichen Tieren gehört ebenfalls
> nicht zum Thema.

War aber auch mal Bestandteil einer Kultur. Und ob menschliche oder nichtmenschliche Tiere von Gewalttaten betroffen sind, sollte doch in diesem Forum nebensächlich sein. Denke, daß aber genau das auch ein Problem ist...(?)

Tanja

Re: Fidschianer, Bayern und andere Naturvölker

Autor: Schlunz
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:

> > > Aber ihre Ernährung läuft instinktiv. Der Körper sagt uns
> > > immer, was er braucht, sofern wir auf ihn hören.
> > > Wir haben hier viele Infos, was unseren "Treibstoff"
> betrifft
> > > und können daraus differenzieren. Das ist der Unterschied.
> >
> > Den Absatz habe ich nun mal wieer nicht verstanden.
>
> Kein Wunder, beginnt er doch schon mit völligem Unfug à la
> Konz - als ob jemand Schokoriegel, Käse oder Nikotin
> "bräuchte", weil der Körper, in dem er wohnt, ihm das
> fl√ľstert ...

Sicher fl√ľstert mir der K√∂rper, wann ich unterzuckert bin oder Vitamine, Eiwei√ü, etc... brauche.
Und wenn ich drogenabh√§ngig bin, fl√ľstert mir der K√∂rper, dass er Drogen will (ohne zu wissen, dass er sie eigentlich nicht braucht).
Was Du alles als völligen Unfug ansiehst...

> Also bitte, wo kämen wir denn hin, wenn wir den tollen
> "Naturvölkern" klar machen wollten, daß Klitorektomie oder
> Weißwurstfressenbeimoktoberfest ethisch inakzeptabel ist, das
> käme ja einer ethnischen Säuberung (was die Weißwurst angeht
> unter Bayern) gleich.

Dicke Deutsche mit Urwaldbewohnern zu vergleichen, ist blanker Hohn.

> √úberhaupt sollten wir die Fidschianer
> wieder dazu bringen, Nachbarst√§mme zu √ľberfallen zur
> "Fleischversorgung", die werden sonst nämlich womöglich vegan:

Kannibalismus unter menschlichen Tieren gehört ebenfalls nicht zum Thema.

> Im √ľbrigen ist diese "Diskussion" nach wie vor √ľberfl√ľssig,
> da ja offensichtlich nichts kommt, was nicht im FAQ (wenn
> auch konziser) abgehandelt ist ...

Bedingt, da ich in meinem Dialog mit Tanja ein ethisches Dilemma in den Raum stellte, bei dessen Missachtung man es sich doch sehr leicht machen w√ľrde.

LG, Schlunz

.

Fidschianer, Bayern und andere Naturvölker

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
> > Aber ihre Ernährung läuft instinktiv. Der Körper sagt uns
> > immer, was er braucht, sofern wir auf ihn hören.
> > Wir haben hier viele Infos, was unseren "Treibstoff" betrifft
> > und können daraus differenzieren. Das ist der Unterschied.
>
> Den Absatz habe ich nun mal wieer nicht verstanden.

Kein Wunder, beginnt er doch schon mit v√∂lligem Unfug √† la Konz - als ob jemand Schokoriegel, K√§se oder Nikotin "br√§uchte", weil der K√∂rper, in dem er wohnt, ihm das fl√ľstert ...

> > Nein. Ich stelle hier JEGLICHE Einmischung der westlich
> > "zivilisierten" Welt in die Belange von Naturvölkern gleich,
> > egal, wie positiv oder negativ die Motivation sein mag.
>
> Allerdings geht die so oder so vonstatten. Und wenn nun mal
> schon jemand Cola trinkt und Adidas trägt - warum soll er
> dann nicht auch mehr "mitbekommen"? Cola-Lieferung ok,
> jeglicher weitere Input wegen "Assimilations-Gefahr"?

Also bitte, wo k√§men wir denn hin, wenn wir den tollen "Naturv√∂lkern" klar machen wollten, da√ü Klitorektomie oder Wei√üwurstfressenbeimoktoberfest ethisch inakzeptabel ist, das k√§me ja einer ethnischen S√§uberung (was die Wei√üwurst angeht unter Bayern) gleich. √úberhaupt sollten wir die Fidschianer wieder dazu bringen, Nachbarst√§mme zu √ľberfallen zur "Fleischversorgung", die werden sonst n√§mlich wom√∂glich vegan:

Zitat:
"Die H√§uptlinge a√üen am liebsten den Daumenballen, den zarten Handmuskel unterhalb des Daumens", erkl√§rt Jochen Kiess, seit zehn Jahren in Fidschi lebender Besitzer des Maravu Plantation Resorts. "Der galt als Delikatesse", so der geb√ľrtige Stuttgarter, der sich seit seiner Jugend intensiv mit der Ethnologie der S√ľdsee befasst. Im Gegensatz zu anderen kannibalistischen V√∂lkern a√üen Fidschianer Menschenfleisch nicht ausschlie√ülich aus rituellen und religi√∂sen Gr√ľnden, sondern weil sie Lust darauf hatten. Das ergibt sich aus arch√§ologischen Funden und historischen Berichten fr√ľher europ√§ischer Besucher. Danach verzehrten die √§u√üerst konfliktfreudigen Fidschianer schon vor √ľber 2.500 Jahren ihre Feinde. Wie viele andere V√∂lker sahen auch sie das Verspeisen als ultimative Dem√ľtigung eines Gegners. Aber sie mochten auch schlicht den Geschmack von Menschenfleisch. "Gelegentlich ging eine Gruppe junger M√§nner in ein Nachbardorf, holte sich ein Opfer und a√ü es", so der Reisef√ľhrer Sanaila Kagi, "einfach, weil ihnen danach war." Solches Verhalten war den nachbarlichen Beziehungen nicht unbedingt f√∂rderlich. Viele D√∂rfer f√ľhrten regelm√§√üig Krieg gegen einander. Zu wahren Fressorgien kam es jedoch nach Gemetzeln zwischen Regionen und Stammesgruppen. √úberlieferungen zufolge brachten die Sieger nach einer Schlacht Dutzende von Leichen in ihr Dorf zur√ľck, wo die Opfer gegrillt oder im traditionellen Lovo-Erdofen gebacken und anschlie√üend verzehrt wurden. Oft wurden auch Gegner gefangen und wie Schlachtvieh f√ľr den sp√§teren Verzehr gem√§stet. Wenn es so weit war, konnten sie nur auf ein rasches Ende hoffen: Fidschianer machten es zur Kunst, ihre Gegner vor und nach dem Tod zu erniedrigen. Viele wurden lebend in den Ofen geworfen. Andere mussten zusehen, wie ihre eigenen K√∂rperteile - etwa Arme und Beine - gebraten und verzehrt wurden.

Endlich Abendessen - ganz vegetarisch. In traditionell gef√ľhrten H√§usern lassen Fidschianer ihre G√§ste immer zuerst speisen. Unter Beobachtung von mindestens vier Erwachsenen und einem knappen Dutzend Kindern essen sie sich an gebratener Taro satt, auf Fidschianisch Dalo genannt. Traditionelles Essen in Fidschi ist nahrhaft und f√ľllend. Oft wird Taro oder Maniok in Kokosnussmilch angerichtet. Dazu gibt es Spinat. Nur gelegentlich gibt es Fleisch - meist Corned Beef aus der Dose. Ein Schwein wird h√∂chstens bei besonderen Anl√§ssen geschlachtet. Fisch gibt es in der Regel nur in den K√ľstengebieten. Eine kulinarische K√∂stlichkeit ist die Vielzahl exotischer Fr√ľchte, die im regenreichen, tropischen Hinterland hervorragend gedeihen. Sind die G√§ste satt, machen sich erst die Besitzer des Hauses √ľber die Gerichte her. Danach werden die Kinder zugelassen.
http://www.taz.de/dx/2007/04/21/a0027.1/text.ges,1


Und so ein nichtkannibalischer Fidschianer ist ja fast schon ein Ostfriese (assimiliert) ... ob in Indien wieder Witwenverbrennung eingef√ľhrt werden soll, offiziell ist die ja schon seit dem 18. Jahrhundert oder so von den b√∂sen westlichen Kolionialherrschern abgeschafft, so geht das ja nun nicht.

Im √ľbrigen ist diese "Diskussion" nach wie vor √ľberfl√ľssig, da ja offensichtlich nichts kommt, was nicht im FAQ (wenn auch konziser) abgehandelt ist ...

Achim

Re: Übelste Anti-Organspende-Propaganda durch Konz-Anhänger

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> hey, ich haette jutta vorwuerfe gerne lesen wollen.

Kannst Du doch. Sie wiederholt ja immer wieder den gleichen M√ľll. Trotz Widerlegung (obwohl die ja eigentlich unn√∂tig w√§re, weil offensichtlich) schrieb sie sch√§tzungsweise mindestens ein halbes Dutzend Beitr√§ge mit dem Tenor, wer einen Organspendeausweis habe sei Tierversuchsbef√ľrworter. Entsprechend ich wei√ü nicht wie oft "Kochkost ist nicht roh" o.√§.

Wenn Du davon also nicht genug bekommen kannst, druck es Dir halt ein paar hundert mal aus und bade drin - und wenn Dir das nicht reicht, mail Ihr, sie schickt ihn Dir bestimmt gern zu ;-) .

Wer aber dieses Forum ernsthaft und bestimmungsgemäß zur Förderung der Tierrechte nutzen will, dem reicht es, das nicht gar so oft zu lesen.

Achim

Re: Übelste Anti-Organspende-Propaganda durch Konz-Anhänger

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Zitat: hoppla,...mein vorhin ..Geschriebenes.. ist auf einmal nicht mehr zu finden,na,ja....schaaaaade..


ich wuerde den unfug, den du schreibst, zwar nicht loeschen, aber unfug bleibt es trotzdem.

ein beispiel:

Zitat: Da du dich ja f√ľr einen anst√§ndigen Menschen h√§lst,weil du schlie√ülich f√ľr die Organtransplantation bist,bef√ľrwortest du ja auch dann die furchtbaren Tierversuche,die leider noch flei√üig gemacht werden.


due befuerwortung von organtransplationen mit der befuerwortung von tierversuchen gleichzusetzen beweist deine dummheit.

Zitat: Durch diesen Widerspruch machst du und dein ansonsten recht guter Tierrechtler-Verein dich unglaubw√ľrdig.


da du rohkoestlerin bist befuerwortest du ja auch vergewaltigungen. dadurch machst du dich unglaubwuerdig.

und wenn du es jetzt noch nicht verstanden hast, dann bemitleide ich dich aufrichtig.

Re: Übelste Anti-Organspende-Propaganda durch Konz-Anhänger

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
hey, ich haette jutta vorwuerfe gerne lesen wollen.

Re: Übelste Anti-Organspende-Propaganda durch Konz-Anhänger

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> Jeder hat da wohl auch seine Gr√ľnde,

Ja, (para)religiöse Wahnvorstellungen.

> die ich respektiere.

Du vielleicht. Anständige Menschen nicht.

> Ich habe bewußt keinen Organausweis.

Q.e.d.

Fuhr ein Trucker mit einem Tanklaster voller Trinkwasser durch die W√ľste. Da traf er einen verdurstenden. "Wasser", flehte der Verdurstende.

Der Trucker gab Gas, raste an die K√ľste und kippte das Wasser ins Meer.

Warum er dem Verdurstenden denn nicht geholfen habe, wurde er gefragt.

Wegen der Getränke-Mafia, die mit Wasserspenden Geld mache, antwortete er ...

Achim

Re: Übelste Anti-Organspende-Propaganda durch Konz-Anhänger

Autor: Jutta Fellmann
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Hallo,Achim,
ich w√ľrde mir nicht erlauben √ľber einen Organbef√ľrworter-oder gegner einen Stab zu brechen.
Jeder hat da wohl auch seine Gr√ľnde,die ich respektiere.
M√∂chte aber hier zu denken geben,dass mit der Organtranzplantation f√ľr die betreffende Industrie ja bekanntlich ein Millionengesch√§ft ist und diese wohl auch wei√ü,wie sie dann durch Verunsicherung und Angst Bef√ľrworter auf ihre Seite bekommt.Denn,wenns ums Geld geht,geht die Industrie,also ich meine in diesem Fall die Pharma und Medizinindustrie √ľber Leichen.Der Patient selbst steht hier nicht aus N√§chstenliebe im Vordergrund,sondern der Gewinn,das Geld,welches dadurch zu machen ist.Bestimmt mag es auch einige √Ąrzte geben,die noch mit ehrlichem Idealismus ihre Arbeit verrichten.
Ich habe bewußt keinen Organausweis.
Gruß Jutta

Re: Schäden durch vegane Rohkost-Ernährung

Autor: Reina
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen

>hat meiner Meinung nach dennoch in vielen Dingen recht.

Du willst damit sagen, dass er nicht nur gemeingefährlichen Wahn verbreitet, sondern hin und wieder auch etwas sinnvolles sagt ? Wow. Hoch klebe Konz!

Konzbedingte Mangelernährung ist kein Einzelfall, wie selbst von Rohkostpropagandisten dokumentieren. Und oft genug steht dann am Ende eine Tragödie und die Abkehr vom Veganismus!

Die Hetze gegen die Schulmedizin mag reale Ansatzpunkte aufweisen. Ist angesichts der propagierten "Alternativen" jedoch quasi-religi√∂s. Und unvern√ľnftigem Denkem folgt eben unverantwortliches Handeln.

Re: Schäden durch vegane Rohkost-Ernährung

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo Jutta,

> da hast du schon recht.Hab diesen furchtbaren Fall,dass ein
> veg.rohköstlich ernährtes Kind verhungerte ,gar nicht in den
> Medien mitbekommen.

Ist leider kein Einzelfall. Nicht solange zuvor passierte dasselbe mit einem Kind in England, ich persönlich kenne aus Deutschland noch mind. 2 weitere Fälle, wo ur-/rohköstlich ernährte Kinder mit schweren Mangelerscheinungen, starker Unterernährung etc. ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

> Ich finde das sehr schlimm,nat√ľrlich erst
> mal f√ľr das Kind selber,was es f√ľr Leid ertragen mu√üte.Und
> dann wird¬īs ja verallgemeinert.Es hei√üt dann ..Die
> Veganer...,die Rohköstler..

Ja, "die Rohk√∂stler"... (bzw. die Urk√∂stler), die sind es ja, die meinen, man d√ľrfe keinem Arzt trauen und deswegen sogar lieber eine Lungentz√ľndung nur mit Wildkr√§utern behandeln. Und da kommt dann sowas bei raus... :-/

> Die Sache mit dem lieben Konz,ja da muß ich ein bischen
> schmunzeln.

Wenn es nicht Leute g√§be, die ihn ernst nehmen w√ľrden, w√ľrde ich pers√∂nlich auch nur lachen. ;-/

> Aber,dieser urige Typ hat meiner Meinung nach dennoch in
> vielen Dingen recht.

Sicher, kein Mensch bringt es fertig, den Mund aufzumachen und niemals Recht zu haben. Das entschuldigt aber nicht all die gefährlichen Lehren, die er so verbreitet.

> Ich war √ľber 20Jahre als Krankenschwester in einem
> Krankenhaus t√§tig.Mu√ü leider die Ansicht vom Konz √ľber die
> Schulmedizin usw...in sehr vielen Fällen bestätigen.Es
> herrschen furchtbare Zustände,es wird rein nach
> profitorientierten Maßstäben,mit viel zu wenig Pflegepersonal
> auf Kosten der Patienten gearbeitet.

Viel zu wenig Pflegepersonal hat ja erst mal ncihts damit zu tun, da√ü bestimmte Erkrankungen nun mal von √§rztlicher Seite behandelt geh√∂ren. Und wenn mein Kind irgendwann mal so krank sein sollte, da√ü es ins Krankenhaus mu√ü, werde ich ihm diese Behandlung sicher nicht verweigern weil es ihm Krankenhaus nicht gen√ľgend Pflegekr√§fte gibt.

> Die √Ąrzte verbringen doch die meiste Zeit mit der Findung von
> Diagnosen,mit zur Hilfenahme ihrer neuesten tollen,teuren
> Gerätschaften.

Röntgen, Ultraschall und Co. (um nur die simpelsten zu nennen) sind halt auch sehr gute Diagnosemöglichkeiten. Und um eine Erkrankung therapieren zu können, muß man erst mal wissen, um welche Erkrankung es sich handelt. Wo ist da also Dein Problem?

> Von den √Ąrzten geheilt wird hier keiner.

Das ist schlicht Unsinn. Leons Eltern z.B. h√§tten ihren Sohn ganz wunderbar von √Ąrzten heilen lassen k√∂nnen indem sie ihn im Krankenhaus mit in diesem Fall √ľberlebensnotwendigen Antibiotika und evt. k√ľnstlicher Ern√§hrung h√§tten behandeln lassen.
Ich kann den Frust, der sich nach 20 Jahren Arbeit in einem Krankenhaus bei so manchem aufgestaut hat, schon verstehen - aber das ist kein Grund, Medizin und √Ąrzte als solche und durch die Bank zu verurteilen. Naja, aber der gute Konz wei√ü ja auch, da√ü ein guter Chirurg Leben retten kann...

Tanja

Re: Schäden durch vegane Rohkost-Ernährung

Autor: Jutta Fellmann
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo,Tanja,
da hast du schon recht.Hab diesen furchtbaren Fall,dass ein veg.rohk√∂stlich ern√§hrtes Kind verhungerte ,gar nicht in den Medien mitbekommen.Ich finde das sehr schlimm,nat√ľrlich erst mal f√ľr das Kind selber,was es f√ľr Leid ertragen mu√üte.Und dann wird¬īs ja verallgemeinert.Es hei√üt dann ..Die Veganer...,die Rohk√∂stler..
Es hagelt nur so neg.Kritik.
Verhungern heißt ja immer auch zu wenig.Da mach ich mir so meine Gedanken......
Die Sache mit dem lieben Konz,ja da muß ich ein bischen schmunzeln.
Hab ihn mal persönlich kennengelernt.Bei unserer Jahreshauptversammlung der Tierversuchgegner NRW in Bonn.Er hielt dort einen recht lebhaften, mit vielen Gesangseinlagen, interessanten Vortrag.Jeder kennt ihn ja ,als steinharten Fanatiker,der nicht von seinem Weg abweichend,seine sog.Urmedizin,die.. Kräuterkes.. anpreist und vehement auf die Schulmedizin wettert.
Aber,dieser urige Typ hat meiner Meinung nach dennoch in vielen Dingen recht.
Ich war √ľber 20Jahre als Krankenschwester in einem Krankenhaus t√§tig.Mu√ü leider die Ansicht vom Konz √ľber die Schulmedizin usw...in sehr vielen F√§llen best√§tigen.Es herrschen furchtbare Zust√§nde,es wird rein nach profitorientierten Ma√üst√§ben,mit viel zu wenig Pflegepersonal auf Kosten der Patienten gearbeitet.
Die √Ąrzte verbringen doch die meiste Zeit mit der Findung von Diagnosen,mit zur Hilfenahme ihrer neuesten tollen,teuren Ger√§tschaften. Von den √Ąrzten geheilt wird hier keiner.
Gut,...ich nehme nat√ľrlich die Unfall--Akutchirurgie hier beiseite,diese meine ich damit nicht.
Gruß Jutta

Re: Schäden durch vegane Rohkost-Ernährung

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo Jutta,
wenn es Dir mit veganer Rohkost gut geht, ist das ja erfreulich. Aber trotzdem kann man diese nicht mit "sie ist so urspr√ľnglich und damit gut" begr√ľnden. Naja, und schon gar nicht hat Rohkost irgendwas mit ethischen Motiven zu tun, es ist also f√ľr die Tierrechte vollkommen irrelevant, ob jemand sein Essen kocht oder nicht, solange es ihm damit gut geht. Umgekehrt ist es leider immer wieder ziemlich schei√üe f√ľr die Tierrechte, wenn mal wieder ein Fall von (veganer?) Rohkost in den Medien auftaucht, wo es dann darum geht, da√ü ein Kind gestorben ist. Das wird sofort mit veganer Ern√§hrung an sich gleichgesetzt und die Leute k√∂nnen weiter ihre √Ąngste, da√ü man als veganer Mangelerscheinungen bekommt und deswegen Tiere ausbeuten und umbringen mu√ü, pflegen.
√úber die Suchfunktion wirst Du so einiges finden hier im Forum, gerade die Lehren des Herrn Konz halte ich f√ľr hochgef√§hrlich. Wenn jemand predigt, da√ü Mediziner alles Scharlatane sind, die Leute dann auf sowas reinfallen und mit ihrem schwer kranken Kind nicht zum Arzt gehen, hat das absolut nichts mehr mit Ethik und Verantwortungsbewu√ütsein zu tun. Und das ist nur ein Beispiel, weitere finden sich wie gesagt √ľber die Suchfunktion...

Tanja

Unterschied Rohkost/Urkost

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Was ist denn der Unterschied zwischen Urkost und Rohkost? Ich
> kenne mich da nicht so aus. Rohköstler ernähren sich von
> veganer Rohkost und Urköstler auch voon Rohkost oder wie?

Weder noch.

Rohk√∂stler sind Leute, die nur das essen, was nicht oder zumindest √ľber eine bestimmte Temperatur (z.B. "42¬įC", welche das jeweils ist, ist bei unterschiedlichen Rohk√∂stlern auch unterschiedlich) [/b]erhitzt[/b] wurde.

Urkost ist eine (von Konz, dazu bitte Suchfunktion benutzen) aus den Fingern gesaugte Form der Rohkost (so wie ein Rechteck ein bestimmtes Viereck, Fußball ein bestimmter Sport usw ist).

Rohkost (inklusive Urkost) kann u.a. auch rohe Tiere (z.B. Insekten), Leichenteile, rohe Eier, rohe Dr√ľsensekrete ("Rohmilch"), Bienenerbrochenes ("Honig") beinhalten.

Das hat also nichts mit "veganer Ern√§hrung", schon gar nicht mit Veganismus (siehe auch Glossar) zu tun, sondern ist lediglich eine (bez√ľglich Temperatur restriktive) Ern√§hrungsform.

Viele Rohk√∂stler praktizieren dar√ľberhinaus auch bez√ľglich der Auswahl der Nahrungsmittel eine Einschr√§nkung, so da√ü es auch vegane Rohk√∂stler gibt (aber es gibt auch vegane Briefmarkensammler, vegane Nichtraucher, vegane Kakteenz√ľchter - nur wird von Antiveganern, da Rohk√∂stler h√§ufig a) inad√§quate Ern√§hrung praktizieren und b) abstruse Thesen verbreiten beides vermengt, da sie an Veganismus nichts kritisieren k√∂nnen).

Weitere Informationen findest Du √ľber die Suchfunktion, z.B. http://veganismus.ch/foren/read.php?f=2&i=1512&t=1508.

Achim

Aufgedeckt

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
> Bemerkenswert - irgendwelcher Lindsay Allen-L√ľgendreck oder
> angebliche vegane (in Wahrheit Konz-)Tote werden
> breitgetreten, aber zu so etwas gibt es anscheinend
> tatsächlich keine einzige Zeile in den deutschsprachigen
> Medien ...

Jetzt doch:

Zitat:
Unkonventionelle Therapie gegen Prostatakrebs

Eine fleischlose Diät und Yoga könnten helfen, das Leiden zu besiegen, sagen US-amerikanische Forscher
bro.

Eine spezielle Ernährung, etwas Sport und Meditation verhindern offenbar, dass eine Prostatakrebserkrankung weiter voranschreitet. Das jedenfalls berichten US-amerikanische Wissenschaftler um Dean Ornish von der University of California in San Francisco. Ihre Studie wird in der September-Ausgabe der Fachzeitschrift Journal of Urology veröffentlicht.

Die Urologen bezogen in ihre Untersuchung 93 M√§nner ein, die an Prostatakrebs im Fr√ľhstadium litten. Sie alle wollten sich aus verschiedenen Gr√ľnden keiner konventionellen Behandlung - also keiner Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie - unterziehen. Etwa die H√§lfte der Probanden lebte fortan vegan: Sie a√üen kein Fleisch und keine tierischen Produkte mehr und ern√§hrten sich vor allem von Obst und Gem√ľse sowie von Vollkorn- und Sojaprodukten. Au√üerdem betrieben sie regelm√§√üig Aerobic und Yoga und nahmen einmal pro Woche an einer Gruppensitzung teil. Die anderen Probanden lebten weiter wie bisher.

Ein Jahr nach Beginn der Studie sei der PSA-Spiegel im Blut derjenigen Patienten, die ihren Lebensstil ge√§ndert hatten, gesunken, berichten die Forscher. In der Vergleichsgruppe hingegen stieg der Wert. Ein erh√∂hter PSA-Spiegel ist ein Anzeichen f√ľr ein Prostatakrebsleiden. Steigt der Wert, kann dies darauf hindeuten, dass der Tumor w√§chst. Auch begann keiner der vegan lebenden Patienten w√§hrend des Untersuchungszeitraums eine konventionelle Therapie. In der Vergleichsgruppe mussten dies sechs M√§nner tun, da sich ihr Zustand verschlechtert hatte. Zudem berichteten die Veganer, dass sich ihre Lebensqualit√§t verbessert habe.

"Die Ergebnisse weisen daraufhin, dass von einer √Ąnderung des Lebensstils auch solche Patienten profitieren, die eine Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie erhalten", sagt Ornish. M√∂glicherweise k√∂nne man Prostatakrebs mit der richtigen Ern√§hrung sowie Sport und Entspannung sogar vorbeugen.

Der Urologe Bernd Schmitz-Dr√§ger von der Euromed Clinic F√ľrth, der sich seit Jahren mit dem Zusammenhang zwischen Lebensstil und Prostatakrebs besch√§ftigt, h√§lt die Ergebnisse f√ľr einen Meilenstein in der Erforschung des Leidens. Zum ersten Mal sei dieser schon lange vermutete Zusammenhang nachgewiesen worden, sagt Schmitz-Dr√§ger. (bro.)

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/wissenschaft/475713.html, meine Hervorhebung


Achim

Geheim: Krebsheilung durch vegane Ernährung

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
> Auf der anderen Seite mehren sich die wissenschaftlichen
> Beweisse, dass vegane Ernährung sehr viele Krankheiten
> vermeiden kann, und, das ist jetzt das neueste, aktiv an der
> Genesung von z.B. Prostatakrebs beteiligt ist. Man hat also
> jetzt den wissenschaftlichen Beweiss dass vegane Ernährung
> Krebs *heilen* kann. Hier bitteschön der Google URL zu einer
> Nachricht, die in den Deutschen Medien beinahe krampfhaft
> unterschlagen wurde, hat man in der Vergangenheit doch
> allzuoft gegen Veganer gehetzt, als sich jetzt die Blösse zu
> geben:
> http://news.google.com/news?hl=en&ned=us&ie=UTF-8&q=vegan+diet+prostate+cancer&btnG=Search+News

Bemerkenswert - irgendwelcher Lindsay Allen-L√ľgendreck oder angebliche vegane (in Wahrheit Konz-)Tote werden breitgetreten, aber zu so etwas gibt es anscheinend tats√§chlich keine einzige Zeile in den deutschsprachigen Medien ...

Achim

Übelste Anti-Organspende-Propaganda durch Konz-Anhänger

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
... wäre wohl der treffendere Titel gewesen.

Achim

Re: Gesunde vegane Rohkost f√ľr Kleinkinder m√∂glich?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> Nat√ľrlich ist das eine berechtigte Frage, aber f√ľr meine
> obige Argumentation eigentlich irrelevant. Es gen√ľgt

Mag sein, um die Argumentation ging es mir aber auch gar nicht, sondern unabhängig davon eben allgemein um die Frage im Titel.

>gezeigt hat, viele Rohköstler selbst im Erwachsenenalter

Keine Frage. Aber das "viele" r√ľhrt halt daher, da√ü sich da zuhauf irgendwelche Anh√§nger von Ern√§hrungsgurus wie Konz oder Wandmaker tummeln, was nat√ľrlich schon weil diese sich irgendwelchen Unfug aus den Fingern gesaugt haben unsinnig ist.

Was mich einzig interessiert ist eben,

> Ob es Formen der Rohkost gibt, die mehr oder weniger zufällig
> dennoch auch im Kleinkindalter adäquat sind, ist auch

... wobei ich eher die weniger zufällig adäquaten bemerkenswerter fände.

Dazu gibt es eben m.W. (und wenn ich das richtig interpretiere auch Deines Wissens) bisher keine verwertbaren Quellen.

Achim

"Konzis"

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
"Konzis"? Diese verharmlosende Verniedlichungsform ist hier wohl unangebracht, siehe "Urkost/Konz"

Gegenfrage: was hat die Frage nach Konzianer mit Tierrechten zu tun (schlie√ülich hast Du's hier im Tierrechtsforum gepostet - normalerweise w√ľrde der Thread in ein passendes, etwa F&A, verschoben)?

Achim

Re: Wildpflanzen

Autor: plenocervix
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
>> eigentlich generell von kostenlosen wildpflanzen? auf die
>> schwören die rohköstler ja so...

> Naja, wenn die Rohköstler drauf schwören spricht das ja eher
> dagegen ;-) .

Richter: Angeklagter! Machen Sie die Aussage unter Eid?

Angeklagter: Aber jawoll euer Ehren!

Richter: Holt die Bibel!

Angeklagter: Keine Bibel Euer Ehren! ich bin Rohköstler!

Richter: OK! Holt den Konz!

Angeklagter: Halt! Ich schwöre auf Wildpflanzen!

Gerichtsdiener: Wildpflanzen sind alle!

Richter: Scheiße.

*scnr*

Re: es nervt mich einfach nur an..

Autor: dolli
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hi!

Ich weiss durchaus dass es argumentativ Nonos sind, aber mit diesen Leuten hab ich keine Argumentationen, sondern besserwisserische Sticheleien hin und her. Und ern√§hrungsm√§ssig weiss ich, wie jeder Veganer, mehr als humane Allesesser/Carnivoren, allein schon, weil ich z.B. √ľber die Existenz des Vitamin B12 √ľberhaupt Bescheid weiss. (Lach nur, komm mal hierher und mach ne Umfrage, wer das kennt...)

"schleimfreie Heilkost" ist dahingehend ein Buch von Arnold Ehret und "Sonnendi√§t" eines von David Wolfe. √úber Ern√§hrung ohne "tierische Eiweisse und Fette". Da ich auch den Konz gelesen hab, betrachte ich es so, dass Arnold Ehret, auch chronologisch, den Boden f√ľr vegane Rohkost geschaffen hat, DAvid Wolfe und die Autoren von dem urpr√ľnglichen Buch "Fit for Life" haben auf diesem Boden einen Baum gepflanzt und Konz ist ein extremes √Ąstchen dieses Baumes, der teilweise medizinische Fakten verdreht, wie Juristen Paragraphen.

Klar, argumentativ alles Nonos, im Sinne der Tierrechte, Bewusstsein daf√ľr wird so nicht geschaffen. nur gibt es zumindest in meinem Umfeld noch Menschen, die ich ohne den Gesundheitsaspekt gar nicht dazu bringe, √ľberhaupt √ľber das Thema Veganismus nachzudenken. Dass Menschen aus Tierrechtsgr√ľnden vegan werden, ist dann meist aufgrund einer Lustgewinnungs-Motivation (freiwillig, Gewinn aus gutem Gef√ľhl, einfach nur ethisch zu handeln). Viele reagieren aber eher auf die Motivation der Schmerz-Vermeidung; und zwar nur des eigenen Schmerzes.

Gr√ľ√üle dolli

Re: es nervt mich einfach nur an..

Autor: gast
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:

> > Gesundheit "schleimfreie Heilkost" und David Wolfes
> Sonnendiät.
>
> Hä?

Wolfe ist der/ein amerikanische(r) Franz Konz.
Nur was j√ľnger. :)

Genesis ist Pornographie?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> vielen Dank f√ľr den Hinweis. Ich denke, da√ü der Geschlechtsakt
> die Voraussetzung f√ľr neues Leben, neue Lebewesen ist.

Nicht wirklich. Gibt ja auch Ursuppe (nein, hat nix mit Konz-Spinnern zu tun ;-)), Zellteilung, Parthenogenese (sch√∂nen Gru√ü an Maria), in vitro-Fertilisation usw. Mal von Pflanzen (die selten einen "Geschlechtsakt" durchf√ľhren) ganz abgesehen.

> Insofern
> habe ich das Wort "Mitgeschöpfe" gebraucht. Die Evolution

Hm. Ist das so zu interpretieren, da√ü Du beim Sex eine Sch√∂pfkelle benutzt, oder wie? - √Ėh, nein, vergi√ü es, ich will's gar nicht wissen ;-) .

Achim

Sektenfreunde Dachau

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Sabrina Schreiber, hier schon unter dem Namen "ElisaJane200" durch ihre wirre Bachbl√ľtenpropaganda aufgefallen, demonstriert eindringlich (und unfreiwillig), welch fatale Folgen UL-Propaganda hat.

In einem Forum (kidmed.de, "Ihre Seiten f√ľr Kindermedizin", threadid=6813) wird √ľber vegane Kinderern√§hrung diskutiert (negativ, dank Leuten wie den Bad Driburger Konz-Ur-Rokostspinnern, deren Kind als "von Veganern verhungert" durch die Schmierenpresse ging).

Statt Links zu vern√ľnftigen Seiten diesbez√ľglich verweist sie auf die ihrer "Tierfreunde Dachau". Dumme Sache, denn statt sich mit den selbst da sp√§rlich im Wust von Unfug enthaltenen Fakten auseinandersetzen zu m√ľssen, bekommen die Tierausbeutungspropagandisten von kidmed ein Gegen"argument" auf dem Silbertablett serviert: auf der "Tierfreunde"-Seite mit (allgemein unbrauchbaren) veganen Rezepten f√ľr Hunde befindet sich u.a. ein Link zu "Gut f√ľr Tiere":
Zitat:
Und schon wird die Seite gerupft.
[...]
Auf der Veganen Tierern√§hrungsseite verlinken sie zum Gut f√ľr Tiere (Universelles Leben)
[...]
Und zum VGT.ch verlinken die auch. Da können se den Link zum IDGR glatt in die Tonne treten...
22.02.2005, 22:06 Uhr

Und das war's dann ... schön, daß die Deppen dort jetzt die Bestätigung haben, daß Veganismus Sekte bedeutet. Danke, Frau Schreiber.

Und, nat√ľrlich typisch f√ľr solche Leute wie "ElisaJane2001", versucht sie, diejenigen, die sie und ihre Machenschaften und / oder Sekten allgemein kritisieren, zu diskreditieren, indem sie ihre Wahnideen projizieren: Sie faselt allen ernstes von "Maqi-Sektenf√ľhrer Achim St√∂√üer" (15.03.2005, 23:05, Forum von vegetarismus.ch)

Achim

Wieder ließen Nichtveganer Kind verhungern

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
In Kiel steht derzeit ein Elternpaar vor Gericht, das sein Kind verhungern lie√ü. Offenbar bot sich diesmal kein Ansatzpunkt, dies vermeintlichen Veganern in die Schuhe zu schieben, wie das k√ľrzlich bei dem Kind, das Konz-Anh√§ngern zum Opfer fiel, der Fall war.

[Presse] Re: Leserbrief zum Tod des kleinen Leon

Autor: Leelan-Joy
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo Tanja,

>Kennst Du die Geschichte von dem Jungen, der die Seesterne rettet?

Ja, ich kenne sie....habe sie als argumentation f√ľr meine ‚Äěsinnlosen‚Äú bem√ľhungen hundertemale erz√§hlt.

>Nichts ist vergebens.

‚Äěbei denen die die welt verbessern wollen,
sehe ich, dass sie nichts erreichen können“
Laotse

> ("tausende Tiere" sind aber vielleicht doch etwas √ľbertrieben?)

eher untertrieben. Es waren zehntausende.


>Du hast Dich geändert (nehme ich an?). Ich habe mich geändert. Andere Leute auch.

Dass ‚Äěsich-√§ndern‚Äú ist ein automatischer prozess, so wie das wachsen, das √§lter-werden...,

>Also wäre Franz Konz zu verurteilen?

Der verstand urteilt ständig, trotzdem ist urteilen grundsätzlich falsch.

>Halte ich, die ich mich doch etwas mit Soziologie und Psychologie
basch√§ftigt habe, nicht f√ľr haltbar. Damit w√ľrdest Du ja auch alle m√∂glichen Gewalttaten und Morde rechtfertigen oder zumindest entschuldigen, niemand br√§uchte mehr Verantwortung zu √ľbernehmen.

Stimmt. Das leben ist ein sich selbst erzeugender prozess, der mensch ist davon nicht ausgenommen.

>Wer war hier der Spielleiter? Setzen Leute Kinder in die Welt und können sie dann nach Belieben vernachlässigen - denn der "Spielleiter" wird's schon richten?

Nein, so ist das nicht gemeint. Wenn man √ľber keinen freien willen verf√ľgt, und davon gehe ich aus, dann kann man seine kinder auch nicht nach belieben vernachl√§ssigen. Versuche es einmal, es wird dir nicht gelingen. Entsprechend deiner charktermerkmale (die dir mitgegeben wurden) MUSST du dich um elias k√ľmmern ! Du kannst ihn nicht verhungern lassen ! Du hast keine wahl und die eltern des kleinen leos auch nicht.

gr√ľsse
Leelan-Joy

[Presse] Re: Leserbrief zum Tod des kleinen Leon

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo Leelan-Joy,

> 1. gleich zum beginn: ein grosses DANKESCH√ĖN f√ľr deine (sehr
> professionelle) webseite !!!

Danke zur√ľck. :-)

> 2. ich lese zum ersten mal von dem tod des kleinen leo. deine
> wut gegen die presse ist f√ľr mich nachvollziehbar, gegen die
> eltern weniger. du selbst bezeichnest sie in deinem schreiben
> als "wahnsinnige"....und jetzt frage ich dich, wie könnten
> wahnsinnige verantwortung tragen und schuldig sein ?

Offensichtlich sind sie nicht so wahnsinnig, da√ü man die Welt vor ihnen sch√ľtzen mu√ü, sonst w√ľrden sie nicht noch immer frei rumlaufen.

> irgendwann aber habe ich erkannt, dass meine bem√ľhungen wie ein
> vergebliches haschen nach dem wind sind. die menschen m√ľssen

Kennst Du die Geschichte von dem Jungen, der die Seesterne rettet?
Seesterne retten
Nichts ist vergebens. Schade, wenn jemand so frustriert ist, da√ü er den Blick f√ľr den Einzelnen verliert. ("tausende Tiere" sind aber vielleicht doch etwas √ľbertrieben?)

> tiere töten und sie essen. sie können nicht anders. jeder
> handelt entsprechend seiner charaktermerkmale, die ihm in die
> wiege mitgegeben wurden und später von eltern, freunde, lehrer
> etc. geprägt wurden.

Du hast Dich ge√§ndert (nehme ich an?). Ich habe mich ge√§ndert. Andere Leute auch. Es ist schwer und m√ľhselig, man mu√ü viele R√ľckschl√§ge einstecken, aber es funktioniert.

> die eltern des kleinen leos hatten keine wahl. sie mussten so
> handeln, wie sie handelten. "gesunde" eltern lassen ihr kind
> nicht verhungern.

Also wäre Franz Konz zu verurteilen?

> ich glaube nicht, dass du (und die anderen) das auf anhieb
> akzeptieren kannst. wie auch immer, verantwortung kann man nur
> dann tragen, wenn man kontrolle aus√ľbt. diese kontrolle ist dem
> menschen nicht gegeben, da alle seine handlungen genetisch und
> gesellschaftlich geprägt sind. der freie wille ist nur ein
> imaginärer faktor im leben, kein tatsächlicher.

Halte ich, die ich mich doch etwas mit Soziologie und Psychologie basch√§ftigt habe, nicht f√ľr haltbar. Damit w√ľrdest Du ja auch alle m√∂glichen Gewalttaten und Morde rechtfertigen oder zumindest entschuldigen, niemand br√§uchte mehr Verantwortung zu √ľbernehmen.

> "Bedenke, dass du nur ein Schauspieler bist in einem St√ľcke,
> das vom Spielleiter bestimmt wird"

Wer war hier der Spielleiter? Setzen Leute Kinder in die Welt und können sie dann nach Belieben vernachlässigen - denn der "Spielleiter" wird's schon richten?

Tanja

Ist dieses Buch Schuld am Hunger-Tod des Vegetarier-Babys?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
S. SCHMIDT


Nach diesem[sic!] Konz-Buch lebte Leons Familie
Foto: ullstein



Heimsberg - Der Proze√ü um den Tod von Leon ersch√ľttert Deutschland. Die Eltern des 16 Monate alten Jungen hatten ihn nach der Lehre des selbst ernannten Gesundheitspapstes Franz Konz, 78, streng vegan ern√§hrt, ihn trotz Lungenentz√ľndung nicht zum Arzt gebracht. Doch Franz Konz h√§lt an seiner umstrittenen Lehre fest. "Vielleicht war der Tod ja von Gott bestimmt. Da sind wir machtlos", so der Gesundheits-Guru zur BZ. Er ist von Beruf eigentlich Steuerinspektor, lebt seit 40 Jahren selbst nach seiner sogenannten "Urkost".

"Die Eltern werden jetzt anscheinend daf√ľr verurteilt, da√ü sie ihr Kind gesund ern√§hrten."

Bei der "Urkost", die Konz in seinem Buch "Der gro√üe Gesundheits-Konz" propagiert, werden alle tierischen Produkte wie Fleisch, Milch, Eier weggelassen. Nur Pflanzen, N√ľsse und Fr√ľchte sind erlaubt und sollen roh verspeist werden.

Konz: "So habe ich meine beiden Kinder (9 und 10) auch ernährt. Sie waren nie krank, hatten nicht mal Schnupfen. Einen Arzt haben sie auch nie gesehen."

√Ąrzte und die moderne Medizin lehnt er v√∂llig ab: "Der Arzt ist schlimmer als die Krankheit. √úberhaupt gibt es gar keine Krankheiten, sondern nur Auswirkungen falscher Lebensf√ľhrung!"

Solche Aussagen bringen Mediziner auf die Palme: "Das ist alles v√∂llig absurd", sagt der Berliner Kinderarzt Dr. Ulrich Fegeler, 56. "Konz handelt grob fahrl√§ssig, wenn er Eltern wichtige Therapien f√ľr ihre Kinder ausredet."

Die Eltern des kleinen Leon glaubten aber weiter an die Naturlehre von Franz Konz...

http://bz.berlin1.de/aktuell/news/041119/veganer.html

PADERBORN: Jeder Infekt eine Katastrophe

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
Zweij√§hrige Bew√§hrungsstrafe f√ľr die Eltern des kleinen Leon

VON JUTTA STEINMETZ



Paderborn/Bad Driburg. Als der 16 Monate alte Leon am 5. M√§rz in Neuenheerse starb, wog er gerade noch vier Kilogramm. Der Junge habe ein Bild abgegeben, "wie man es aus Afrika kennt", bilanzierte gestern der M√ľnsteraner Rechtsmediziner Gerhard Fechtner im Paderborner Schwurgericht. Dort mussten sich die Eltern des Kleinen verantworten.

Die gelernte Krankenschwester Annette H. und ihr Lebensgef√§hrte Franz-Josef B. wurden nach fast siebenst√ľndiger Verhandlung wegen K√∂rperverletzung mit Todesfolge zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bew√§hrung verurteilt. "Sie haben f√ľr Leon nur das Beste erreichen wollen, dies aber leider Gottes nicht erreicht", res√ľmierte der Vorsitzende Richter Bernd Emminghaus die entsetzliche Trag√∂die, die in der veganen Lebensf√ľhrung der Familie wurzelte.


Wie bereits im Vorfeld des gestrigen Prozesses mehrfach berichtet, hatte sich die Familie schon seit vielen Jahren streng vegan ern√§hrt. Weder f√ľr die Erwachsenen noch f√ľr die drei kleinen Kinder kamen tierische Produkte auf den Tisch. Mit Hilfe der "Veganer-Bibel", des "Gro√üen Gesundheits-Konz", richtete die Familie ihr Leben ein. Ohne Schulmedizin, ohne √Ąrzte ‚Äď auch w√§hrend der Geburten.
Alles lief gut, bis im Februar der 16 Monate alte Leon erkrankte. Ihm konnten die Natur√∂le und -s√§fte nicht mehr helfen. Er verweigerte die Nahrung, wurde immer schw√§cher, verlor dramatisch an Gewicht. Auch die spezielle Milch aus Kokosn√ľssen, die die verzweifelten Eltern kommen lie√üen, half nicht. Nahrungsmangel und eine Lungenentz√ľndung f√ľhrten schlie√ülich zu seinem Tod.

Wahrscheinlich habe die chronische Ern√§hrungsst√∂rung schon begonnen, als Annette H. gut zweieinhalb Monate zuvor Leon abgestillt hatte, vermutete Gerhard Fechtner. Die nun einzig verabreichten streng veganen Lebensmittel h√§tten nicht ausgereicht. Ihnen habe es an Eiwei√üen, Vitaminen und Elektrolyten gefehlt. Eine Mangelern√§hrung des Kindes sei die Folge gewesen. Folglich sei auch das k√∂rpereigene Immunsystem stark geschw√§cht gewesen. "Jeder Infekt kommt da fast einer Katastrophe gleich", umschrieb der Experte den Zustand Leons zu Beginn seiner Erkrankung. Die Dringlichkeit eines Arztbesuchs h√§tten die Eltern erkennen k√∂nnen und m√ľssen, meinte Fechtner. Eine Einsch√§tzung, die das Gericht teilte.

http://www.nw-news.de/nw/news/owl_/_nrw/?sid=e1e8a28fa46eb799dd6d59f74d780336&cnt=288213

ANTI-FLEISCH-WAHN: Fanatische Vegetarier ließen ihr Baby verhungern

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
KATRIN J√ĄGER



Prominente Veganerin: Schauspielerin Alicia Silverstone (28)
Foto: Reuters


Paderborn - Als Leon starb, wog er 4000 Gramm. Da war er gerade mal sechzehn Monate alt. Normal f√ľr dieses Alter w√§ren elf Kilo gewesen. Seit gestern stehen seine Eltern vor Gericht. Sie sind strenge Vegetarier. Sie ern√§hrten auch ihr Kind nach diesen Regeln. Jetzt mu√ü der Richter kl√§ren: Hat diese Ern√§hrung den Jungen get√∂tet? Saal 106 im Landgericht Paderborn. Drau√üen, 100 Meter entfernt, werden gerade die Marktst√§nde auf dem Domplatz mit frischem Obst, Fleisch und Fisch best√ľckt. W√§hrend hier drinnen √ľber das verhandelt wird, was in Deutschland eigentlich unm√∂glich ist. Ein Kind starb, vollkommen unterern√§hrt und ausgetrocknet.

Annette H., 36, spricht leise, aber sehr klar. Sie ist Krankenschwester - ausgerechnet. Und nach BSE, Schweinepest und all den anderen Lebensmittelskandalen sind sie und ihr Lebensgef√§hrte Veganer geworden. Er, Franz B., 44, sagt in der Verhandlung fast gar nichts und wenn doch, nuschelt er undeutlich. Die meiste Zeit st√ľtzt er seinen Kopf mit der linken Hand ab.

Die beiden kennen sich seit 1996, haben schon zwei Jungs bekommen, bevor Leon am 19. November 2002 geboren wurde. Alle drei Kinder brachten sie zuhause auf die Welt. Ohne Hebamme, nur mit den Ratschl√§gen aus einem dicken Buch: Der gro√üe "Gesundheits-Konz". In dem Buch steht kurz gesagt: Traue keinem Arzt und ern√§hre dich vegan. F√ľr Leons Eltern wurde es zur Bibel. Bei den ersten beiden Kindern l√§uft alles glatt - bei Leon auch. Zun√§chst. Ihr Kind sei normal gewesen, sagt sie, all die Kinder anderer Leute seien so gro√ü und dick.

Aus dem Buch weiß sie auch, warum: Babys, die Kuhmilch trinken, werden eben groß wie Kälber. So steht es jedenfalls im "Gesundheits-Konz". Doch im Februar dieses Jahres merkt Annette H., das etwas nicht stimmt. Leon hat Husten. "Er hat ein Rasselgeräusch gehabt, gehustet". Sie ging nicht zum Arzt. Statt dessen behandelt sie ihn mit Heilkräutern.

Dann merkte sie, da√ü seine Mundh√∂hle entz√ľndet war. Sie ging nicht zum Arzt. Sie behandelte ihn mit Teebaum√∂l. Leon a√ü nichts Festes mehr. Alles, was sie ihm aus der Flasche reichte - Tee, Mandelmilch, Avocadosaft - trank er extrem langsam. Fast gar nicht. Sie ging nicht zum Arzt. Und bestellte Kokosmilch f√ľr 22 Euro. Als sie ihn zwei Tage damit gef√ľttert hatte, wachte Leon nicht mehr auf. Die Obduktion ergab: Der Junge starb an einer Lungenentz√ľndung, Austrocknung und Mangelern√§hrung.

Der Gutachter Prof. Gerhard Fechner: "Wer die Bilder von Leon gesehen hat, muß keinen medizinischen Sachverstand haben, um die lebensbedrohliche Situation zu erkennen. Man kennt solche Bilder nur aus Afrika."

Urteil: Zwei Jahre auf Bew√§hrung. Der Richter lie√ü mildernde Umst√§nde gelten. Die Eltern h√§tten sich um das Kind gek√ľmmert, nur falsch. "Sie h√§tten erkennen m√ľssen, da√ü es ihrem Kind schlecht geht." Auflage: sie m√ľssen mit ihren anderen drei Kinder alle sechs Monate zum Kinderarzt. Die Eltern nahmen das Urteil an.

Was sind Veganer?
Veganer leben eine besonders strikte Form des Vegetarismus. Während der Vegetarier meist lediglich auf Fleisch und eventuell Fisch verzichtet, lehnt der Veganer den Konsum aller Tierprodukte ab. Ein Veganer nimmt keinerlei tierische Produkte, sowie Molkereiprodukte, Eier oder Honig zu sich. Abgelehnt werden auch Kleidung und andere Gebrauchsgegenstände aus Haut und anderen Tierprodukten, wie Seide, Leder, Perlen oder Tierwolle.

http://bz.berlin1.de/aktuell/news/041118/veganer.html

Urköstler sind Kindermörder

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
Nun ist es aufgedeckt: wiedereinmal schaden obskuren Rohkosternährungslehren dem Veganismus (und kosteten in diesem Fall ein Kind das Leben). Die Eltern des in Bad Driburg verhungerten Kinds (vgl. http://veganismus.ch/foren/read.php?f=13&i=531&t=531) waren Anhänger von Franz Konz - schuld am Tod des Kinds war also nicht Veganismus, sondern die Wahnvorstellungen des Urkost-Gurus, der "Schulmedizin" verteufelt und Aids leugnet.

Siehe Pressemitteilung (10. Juli 2004): Nichtveganer sind Kindermörder.

"Ab jetzt Sonntagsmörder"

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Da zum gestrigen Karremann-Film wie √ľblich nur d√ľmmliche Tierschutz-/Spendensammelvereine auf der ZDF-Seite verlinkt sind, habe ich im zugeh√∂rigen Forum ein paar Beitr√§ge mit Hinweisen auf sinnvolle Informationsseiten untergebracht.

Heute morgen waren s√§mtliche Links entfernt unter dem fadenscheinigen Vorwand, das ZDF k√∂nne daf√ľr keine Verantwortung √ľnernehmen (was sie nicht m√ľssen: das entsprecehnde BGH-Urtleil habe ich dort zitiert). Nichtsdesttrotz habe ich in den weiteren beitr√§gen drauauf verwiesen, einfach nach z.B. "Veganismus" zu googeln - auch das wurde entfernt.

Und nun bin ich gesperrt - damit ja nur niemand etwas von der verlogenen Zensurpraxis dort erf√§hrt (Kommerzlinks zu Boller wurden nat√ľrlich nicht entfernt).

Hier ein paar Ausz√ľge (die Kommentare der Zuschauer zeigen √ľbrigens mehr als deutlich, da√ü in dem Film etwas entscheidendes gefehlt hat...).

"Mehr Aufklärung, weniger Fleisch essen und selten ins Steakhaus gehen. Das ist die Lösung!" (schreiendespferd)

"Niemand muss Vegetarier werden, aber man kann bewusster einkaufen!" (keksdieb)

"Man hat in dem Beitrag ja auch gut gesehen, dass die K√§ufer einfach uninformiert sind. Z.B. wissen die wenigsten √ľber die Bedeutung der Ziffern auf den Eierpackungen Bescheid." (samo)

"Auch wenn oft Rat- und Hilflosigkeit √ľber das ganze Elend herrschen, werde ich weiter mit den mir m√∂glichen Mitteln k√§mpfen, d.h. geringer Fleischkonsum, Fleisch/Eier etc. nur vom Bio-Bauern, Patenschaften f√ľr Tiere und nat√ľrlich weiterhin Aufkl√§rung im Freundes- und Bekanntenkreis." (pipilotta)

"Ich werde den Beitrag in der Wiederholung aufnehmen und in meinem Freundes- und Bekanntenkreis vorspielen, damit vielleicht noch einige mehr darauf achten, was sie essen und vielleicht auch nicht mehr so oft Fleisch essen und bei Eiern auch auf Freilandhaltung achten.
DER VERBRAUCHER HAT ES IN DER HAND!! und das sind wir alle!!" (lunamond)

"Mit solchen Anschuldigungen wäre ich an deiner stelle mal ganz vorsichtig!
Eier und Milch nur vom Bauernhof in unserem Dorf aber egal!" (juliaH)

"also ich muß sagen bei mir hat es "Klick" gemacht als ich diese Sendung sah, ich werde meinen Fleisch Konsum stark reduzieren !
[...] Tiere haben ein Recht auf ein gerechtes und W√ľrdiges Leben!!!!!!!!!!!" (TheCommander)

"Ich bin Ernährungsberaterin und vertrete die
Konz¬īsche Lehre. Das hei√üt: auf jeden Fall KEIN Fleisch zu essen." (Mauz)

"Ganz auf Fleisch möchte ich nicht verzichten, deshalb kaufen wir schon seit längerer Zeit Bio-Produkte." (Holger1805)

"Sorry, aber Veganer haben f√ľr mich ¬īnen Sprung in der Sch√ľssel. Der vollst√§ndige Verzicht auf alle Tierprodukte bringt doch gar nichts au√üer das eigene Gewissen beruhigt zu haben. Irgendwann kommt dann jemand, der entdeckt, da√ü das Getreide auf dem Feld auch eine Seele hat, dieser Anbau eine Qu√§lerei ist, und ihr seit zum Verhungern verdammt. Mal im Ernst, es gibt verschiedenste Studien dar√ľber, da√ü dieser Schritt, dann auch gesundheitlich nicht so unbedenklich ist, denn nur z.B. in K√§se, Milch, Eiern (bewu√üt lasse ich das Fleisch weg) stecken Dinge, die ja mit anderen Lebensmitteln kompensiert werden m√ľssen." (rl80dd)

"Immer wenn es zum Schlachthof ging, musste ich wegschalten. Am Schluss habe ich wirklich weinen m√ľssen √ľber diese Grausamkeit!
Ich bin schon seid ca 9 Jahren Vegatarier und wenn ich so was sehe, f√ľhle ich mich best√§rkt darin kein Fleisch zu essen." (lostcat)

"Tierschutz fängt beim täglichen Einkauf an - und uns muss bewusst werden, dass wir nur mit "Lebens"-Mitteln auch gutleben und nicht mit "toten" Mitteln.
Ich kaufe schon seit Jahren nur noch auf einem Bio-Hof und hoffe, dass ich noch einigen Menschen in meinem Umfeld das Umdenken näher bringen kann." (Muezzs)

"ich denke in unserer heutigen Zeit ist artgerechte Tierhaltung (damit meine ich nicht in der Masse, sondern Biohöfe mit Demeterlizenz o.ä.) kein fauler Kompromiss, sondern der einzig richtige. Denn Tierhaltung hat es schon immer gegeben und diese Höfe tragen nicht nur zum Tierschutz, sondern auch erhebliches zum Naturschutz und Landschaftsschutz bei. Was spricht da dagegen??" (ulrike25)

Und mein Lieblingszitat: "Ab heute Vegetarier! Nur Sonntags Fleisch!!" (lunamond)

Nichteinmal per Mail darf dort informiert werden:

"Eine abgeschlachtete Legehenne, ein vermustens K√ľken und ein aufgeschlitzes Schwein interessiert die H√ľ√∂he des Blutgelds herzlich wenig.

Die Lösung ist einfach: Veganismus.

F√ľr n√§here Informationen einfach mir mail[en] [...]*, da Informationsl[i]nks hier radikal wegzensiert werden.

Achim

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen editiert. Der Nickname wurde wegen Verstoßes gegen unsere Regeln gesperrt."

Achim

Re: Diskreditierung des Veganismus durch Assoziation mit esoterischem Humbug

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Nun, sicher muß man solche Therapiemethoden, wie zweifelhaft
> sie auch sein mögen (arbeite ja allerdings selbst sehr gern
> mit Homöopathie :-)) an sich nicht bekämpfen, solange es
> nicht darum geht, einem Krebspatienten (als Beispiel) Globuli

Daß Placebos "wirken", ist ja bekannt:
Zitat:
Der Schein tr√ľgt: Scheinbehandlungen helfen wirklich heilen

Placeboeffekte lindern Schmerzen und psychische Erkrankungen. Welche starke Reaktionen Scheinbehandlungen im K√∂rper ausl√∂sen, verstehen Wissenschaftler heute immer besser. Durch spezielle Verhaltensweisen k√∂nnten √Ąrzte die Wirkung weiter verst√§rken.

Die Heilwirkung von Scheinbehandlungen gilt Pharmafirmen und Medizinern h√§ufig als st√∂render Nebeneffekt. Testen sie in klinischen Studien neue Medikamente, versuchen sie diese so genannten Placeboeffekte m√∂glichst auszuschalten. Wie effektiv solche Scheinbehandlungen sein k√∂nnen, haben nun neue Versuche gezeigt: Forscher konnten mehrere, genau definierte Wirkungen von Placebos auf das Gehirn und andere Organe nachweisen. Dieses Potenzial sollten √Ąrzte gezielter nutzen als bisher, fordern Experten.

Am besten erforscht ist die Wirkung von Placebos bei Patienten mit Schmerzen. Forscher vermuten, dass sie die Aussch√ľttung von k√∂rpereigenen Opiaten f√∂rdern und so Schmerzen lindern. Darauf weist die schon l√§nger bekannte Tatsache hin, dass der Wirkstoff Naloxon die Placebowirkung vermeintlicher Schmerzmittel blockieren kann. Das Mittel hemmt Opiate, zu denen viele schmerzlindernde Medikamente wie Morphium geh√∂ren.

Schwedische Forscher konnten die Vermutung von der √§hnlichen Wirkung von Opiaten und Placebos k√ľrzlich untermauern. Das Team um Predrag Petrovic vom Karolinska-Institut in Stockholm presste Versuchspersonen ein 48 Grad Celsius hei√ües Metallst√ľck auf die Hand und verabreichte ihnen entweder ein Schmerzmittel oder ein Scheinmedikament. Dabei beobachteten sie die Aktivit√§t des Gehirns: Die Bilder der beiden Versuchgruppen waren nicht zu unterscheiden. Sowohl Schmerzmittel, als auch Placebos aktivierten den Blutfluss im Hirnstamm und im so genannten Anterior-Cingulate-Cortex, einer wichtigen Schaltstelle im Gehirn. Auch linderten beide Behandlungsmethoden die Schmerzen, wobei die Schmerzmittel etwas effektiver waren als die Placebos.

√úber die Opiat-Aussch√ľttung k√∂nnen Placebos viele Funktionen des K√∂rpers beeinflussen, etwa die Atmung und den Herzschlag. So nimmt die Herzrate nach einer Scheinbehandlung gegen Schmerzen ab, wie italienische Forscher um Fabrizio Benedetti erst vor einigen Wochen berichteten. Wiederum lie√ü sich die Absenkung der Herzrate durch eine Gabe von Naloxon verhindern. Wie aber die k√∂rpereigenen Opiate die Herzrate senken, wissen die Turiner Forscher noch nicht sicher.

Placebos scheinen zudem die Aussch√ľttung des Gl√ľckshormons Dopamin im Gehirn zu bewirken. Der Parkinsonforscher Ra√Ļl de la Fuente-Fern√†ndez interpretiert das als eine Art Vorfreude auf die erwartete Linderung der Symptome. Sein Team von der Universit√§t in Vancouver konnte bei sechs Parkinsonpatienten zeigen, dass eine Scheinbehandlung die Dopamin-Produktion ankurbelt. Dieser Hirnbotenstoff ist bei Parkinsonkranken stark reduziert. Die Scheinbehandlung linderte deshalb die Parkinsonsymptome wie ein Zittern der H√§nde.

Auch Depressiven helfen Scheinbehandlungen besonders gut. √úber die H√§lfte der Wirkung von Antidepressiva sind eigentlich Placeboeffekte, sch√§tzen Experten. Helen Mayberg von der Universit√§t Toronto verglich deshalb die Hirnaktivit√§t bei Depressiven nach der Gabe des Antidepressivums Prozac und eines Scheinmittels. In beiden Gruppen nahm die Aktivit√§t in der Hirnrinde zu. Im limbischen System, das Gef√ľhle verarbeitet, nahm sie hingegen ab. Nur Prozac aber beeinflusste auch den Hirnstamm und den Hippocampus, eine Ged√§chtniszentrale. "Medikamente sind eben 'Placebo plus'", sagt Mayberg.

Bislang jedoch nutzen √Ąrzte die Heilwirkung einer Scheinbehandlung kaum. Zwar stellt sich ein Placeboeffekt bei vielen Behandlungen "automatisch" ein. Durch gezielte Ma√ünahmen lie√üe er sich aber deutlich verst√§rken. Der Turiner Forscher Fabrizio Benedetti fand beispielsweise, dass Spritzen gegen Schmerzen viel effektiver sind, wenn der Patient sie bemerkt. Placebo-Pillen helfen besser, wenn der Patient sie viermal statt nur zweimal pro Tag einnimmt. Auch f√∂rdern √Ąrzte, welche die Aussichten des Patienten rosig beschreiben, dessen Heilung effektiver als pessimistische oder neutrale Mediziner.

Placebos wirken jedoch nicht bei allen Krankheiten, wie eine Untersuchung eines franz√∂sisch-kanadischen Teams k√ľrzlich exemplarisch zeigte. Die Forscher hatten beinahe f√ľnfzig Studien zur Krebstherapie untersucht. Demnach brachten Scheinmedikamente Tumoren nicht zum Schwinden. Die Placebos nahmen vielen Krebspatienten aber die Schmerzen und f√∂rderten den Appetit.
(http://www.wissenschaft.de/wissen/hintergrund/209443.html)

Zitat:
Bestimmte experimentelle Einflussfaktoren verstärken aufgrund der Erkenntnisse der Placeboforschung den Effekt von Placebos:

* Verabreichungsform. Injektionen und Infusionen wirken stärker als oral verabreichte Kapseln oder Tabletten, Placebosalben besser als Placebotabletten.

* Aussehen (Form und Farbe). Blaue Tabletten werden als eher sedierend, rote oder pinkfarbene als eher stimulierend erlebt. Wei√üe Tabletten stehen am unteren Ende der Wirksamkeitsskala, farbige Pillen suggerieren spezifischere Wirkungsweisen. Gr√ľne Placebos helfen besonders bei Angstzust√§nden, blaue mehr bei Erregungszust√§nden, gelbe mehr bei Depressionen, rote bei jeder Art von Schmerzen und Entz√ľndungen. W√§hrend fr√ľher viele Medikamente wei√ü und rund waren, wird heutzutage von den Pharmafirmen auf die optische Gef√§lligkeit geachtet.

* Größe. Sehr kleine und sehr große Tabletten sind wirksamer als normal große.

* Geschmack. Präparate mit Geschmackszusätzen werden als wirkungsvoller beschrieben. Ein unangenehmer Geschmack wirkt stärker als ein angenehmer.

* Dosis. Hohe Dosierungen wirken stärker als niedrige.

Erfahrene Psychiater wissen, dass dieselbe chemische Substanz, von verschiedenen Firmen unter anderen Handelsbezeichnungen vertrieben, in den Augen der unerfahrenen Patienten je nach verordnetem Präparat unterschiedliche Wirkung haben kann. Patienten glauben gerne an die Wirksamkeit eines Medikaments mit dem gleichen Handelsnamen, das ihnen selbst oder Bekannten schon einmal geholfen hat.
(http://www.panikattacken.at/placebo/placebo.htm)

usw. usw.


> statt eine Chemotherapie zu verordnen oder Leute gegen

Nicht statt, aber zur Schmerzlinerung (siehe oben) k√∂nnen offenbar Placebos eingesetzt werden. Allerdings gibt es auch Malcebo-Effekte - also "Nebenwirkungen" von Nicht-Wirkstoffen, sch√§dliche Einfl√ľsse von Placebos. Aber, ja, genau das ist das Problem.

Nur ändert das alles nichts daran, daß Hahnemann, Bach, Konz, Reich usw. usw. usw. sich irgendwelchen Unfug aus den Fingern gesogen haben.

> Tierversuche argumentieren, indem sie erzählen, daß man ja
> auch mit Homöopathie etc. so vieles erreichen könne. Dadurch
> wird nämlich das eigentliche Anliegen lächerlich gemacht.

Eben.

> kein seri√∂ser Heilpraktiker w√ľrde solch eine ernste
> Erkrankung jemals allein homöopathisch behandeln. Wenn also

Soso. Nur wird dieser esoterischer Humbug ja ohnehin in der Regel in Selbst"behandlung" verwendet. Da steckt man sich halt mal Hopi-Ohrkerzen ins Ohr (von denen nie ein Hopi geh√∂rt hat, aber was soll's), schluckt irgendwelche mit Schwingungen impr√§gnierte feinstofflich aufbereitete Wasauchimmers usw. usw. Evolution in Aktion, w√ľrde ich sagen, sch√∂n, wenn Dummheit dadurch ausstirbt - solange nicht andere davon betroffen sind.

> Daß Leute sowas also verbreiten ist gefährlich. Aber Spinner
> gibt es leider √ľberall. Dagegen kann man wohl auch nichts
> machen sondern nur versuchen, selbst vern√ľnftig zu
> argumentieren.

Ich denke nicht, da√ü das reicht. Zu "Bachbl√ľten" etwa hat Google (soweit ich gesehen habe, habe nur ein paar Seiten der Suchergebnisse durchgeschaut) keine einzige sinnvolle Seite gefunden ...

Achim

Diskreditierung des Veganismus durch Assoziation mit esoterischem Humbug

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
... Religion usw. ein offensichtliches Problem, erinnert sei nur an solchen Blödsinn wie Konz, "Jesus war Vegetarier" (vgl. Threads zu "argumentativen Nonos), Schlagzeilen wie die von Säugling der durch "vegane" (in Wahrheit nichtvegane, auf esoterischem Blödsinn basierende) Ernährung gestorben ist usw.

Die Gefahr f√ľr Veganismus und Tierrechte (vgl. Kommentar zum Thema "Bachbl√ľten") ist offensichtlich.

Nun stellt sich die Frage, wie solcher Humbug am besten zu bekämpfen ist.

Aufkl√§rung allein n√ľtzt da wenig, zumal die Gl√§ubigen sich ja nicht von Fakten verwirren lassen und allseits "Beweise" an der Hand haben: es ist ja klar, da√ü viele Krankheiten - zumal psychosomatische - von selbst, unbehandelt heilen. Wenn ich Kopfschmerzen oder Grippe habe, gehen die halt irgendwann wieder weg. Selbst schwere Sch√§den - Paraplegie, Blindheit usw. k√∂nnen in vielen F√§llen vom K√∂rper regeneriert werden (je nach Ursache). Und wenn das nun zeitlich folgend auf irgendwelche magischen Rituale erfolgt - wenn etwa Warzen verschwinden, nachdem, wie in dem ber√ľhmten medizinischen Werk "Tom Sawyer und Huckleberry Finn" beschrieben, um Mitternacht bei Vollmond eine tote Katze auf dem Freidhof begraben wurde, haben die Spinner nat√ľrlich wieder einen "Beweis" mehr. Erinnert an den ber√ľhmten Fall einer an sich harmlosen Krankheit, die zu einer Hautver√§nderung f√ľhrt, die die Haut wie Borke, Baumrinde aussehen l√§√üt. Ich erinnere mich nicht an Details (vielleicht hat die jemand zur Hand), jedenfalls war ein solcher Fall vor einigen hundert Jahren gro√ües Aufsehen erregt - durch wunderwirksame Gebete (da√ü die Krankheit von allein abheilt, die "Borke" abf√§llt und darunter gesunde Haut zum Vorschein kommt, sollte klar sein - wei√ü jemand, um welche Krankheit es sich handelt?)

Nun ja, wie auch immer - die Sch√§den f√ľr Tierrechte sind klar, was ist zu tun? Ideen?

Achim

Lesen und denken statt nachbeten

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
BF schrieb:
>
> das weitergeben von genen und damit sozusagen einer neuen
> kombination und daraus resultierenden neuen individuums
> nennmt man bereits mutation? oder nennst du das mutation?

Nein, und er hat auch nichts Annäherndes dieser art gesagt. Verschone uns mit Deinn Halluzinationen.

Mutation:
>>>
Zitat:
eine Ab√§nderung der Eigenschaften eines Lebewesens, die im Gegensatz zur Modifikation erblich ist. Mutationen treten spontan (Spontanmutation) auf oder unter dem Einfluss von Mutagenen (induzierte Mutation). Die Bedeutung von spontanen Mutationen liegt darin, dass sie ein Evolutionsfaktor[b] [meine Hervorhebung, AS] sind (Evolution). Chemisch betrachtet besteht eine Mutation in einer √Ąnderung der vorliegenden Nucleins√§uresequenz der Erbsubstanz. Man unterscheidet: 1. Genmutationen (Punkt-, Locusmutationen): entstehen durch Einbau von Basenanalogen oder durch chemische Ver√§nderung der Basen (Nucleins√§uren) innerhalb eines Gens. Die Chromosomenstruktur bleibt unver√§ndert. Gr√∂√üere Genmutationen sind Inversionen, Translokationen und Duplikationen; bei Deletionen und Defizienzen gehen Genbruchst√ľcke verloren. - 2. Chromosomenmutationen: Ver√§nderungen der Struktur eines oder mehrerer Chromosomen (√úbergang zu Genmutationen flie√üend). - 3. Ploidie- oder Genommutationen: Ver√§nderungen der Zahl ganzer Chromosomen oder Chromosomens√§tze (z. B. Trisomie). - 4. Plasmon- und Plastidenmutationen: Ab√§nderungen plasmatischer Erbfaktoren bzw. der Plastiden.
<<< (wissen.de)

Mutation ist [b]ein
Faktor, der bei der Evolution eine Rolle spielt. Evolution:

Zitat: >>>
die Erscheinung, dass die Lebewesen sich im Rahmen einer stammesgeschichtlichen Entwicklung im Lauf der Erdgeschichte ver√§ndern (Abstammungslehre). Aus einfachsten Lebensformen sind demnach durch Abwandlung alle Organismen und die Mannigfaltigkeit ihrer Auspr√§gungsformen (Artenreichtum) hervorgegangen. Im Gegensatz zur √ľbernat√ľrlichen Sch√∂pfungslehre geht die Evolution davon aus, dass eine kausale Entwicklung aller Lebewesen durch Umbildung der Arten stattgefunden hat. Im Laufe ihrer Stammesgeschichte entwickeln sich einfach strukturierte Lebewesen zu komplexen Organisationsformen. Diese Ver√§nderungen schlie√üen morphologische und physiologische Strukturen sowie angeborenes und erlerntes Verhalten ein. Die H√∂herentwicklung und Spezialisierung geht dabei im Sinne eines verzweigten Stammbaums von wenigen Stammformen aus. [...]
Die wichtigsten Evolutionsfaktoren, die eine Veränderung und Aufspaltung der Arten (Speziation) zur Folge haben, sind Mutation, Selektion, Isolation und Gendrift. <<<


Nimm n√§chstes Mal ein Lexikon und schau nach, wenn Dir f√ľr eine Diskussion schon die einfachsten Grundlagen fehlen und Du unbedingt √ľber Dinge reden mu√üt, von denen Du nichts verstehst. Weitere Beitr√§ge dieser Art werden entsorgt.

Dies hier ist ein seriöses Forum, in dem solcher Blödsinn nichts zu suchen hat. Wir haben wirklich anderes zu tun, als die Phantastereien von Wandmaker, Konz und Co. immer wieder auch nur zu lesen, geschweige denn, denen, die solchen Unfug glauben, Grundschschulwissen zu vermitteln.

Achim

Re: gr√ľnde f√ľr rohkost ??

Autor: Reina
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo BF,

>du unterschägst, dass nicht eiweisse nicht nur "leichter zugänglich"
>gemacht, sondern durch das erhitzen auch ein beachtlicher teil der
>aminosäuren beschädigt und damit unbrauchbar wird. wie gewonnen, so zerronnen?

Die Denauturierung ist notwendig, um Verdauungsenzymen die Aufspaltung der Eiweisse √ľberhaupt zu erm√∂glichen. Dies geschieht, wenn nicht schon durch das Kochen, deshalb in jedem Fall im Salzs√§urebad des Magens. Erst beim Anbrennen von Nahrungsmitteln wird die Eiweissverf√ľgbarkeit wieder herabgesetzt und entstehen in st√§rkem Ausmass krebserregende Stoffe.

>eiweissmythos?

Ein Mythos ist, dass die Eiweissversorgung von veganen Erwachsenen problematisch sei oder die von Kindern kaum m√∂glich. Die h√§ufig zu geringere Eiweissverf√ľgbarkeit bei rohk√∂stlerisch/makrobiotisch ern√§hrten Kleinkindern ist aber leider nicht nur hypothetisch, sondern durch zahlreiche Mangelberichte belegt, welche die unzureichende Versorgungslage dann √ľblicherweise auf die "vegane" Ern√§hrung zur√ľckf√ľhren.

>seitdem der mensch waffen und feuer hatte, hat dieses gesetz
>der nat√ľrlichen auslese f√ľr ihn seine g√ľltigkeit verloren.

Nun, die Ern√§hrung mit "wertlosen", weil denaturierten, Eiweissen hat offenbar zu keiner Auslese gef√ľhrt...

>stichwort S√ĄURE-BASEN-GLEICHGEWICHT.

Der S√§ureaquivalenzwert von Nahrungsmitteln ergibt sich v.a. durch die Menge und das Aminos√§urespektrum der enthaltenen Eiweisse. Nahrungsmittel, die reich an den schwefelhaltigen Aminos√§uren Methionin und Cystein sind (v.a. Leichenteile, Hartk√§se, Getreide), wirken s√§urebildend, wohingegen Obst und Gem√ľse Basenbildner sind. Den negativsten S√§ureaquivalenzwert hat gekochter Spinat. Was hat das mit Rohkost zu tun ? Deine Experimente k√∂nnen mit der angesprochenen geringeren Eiweissverf√ľgbarkeit der Rohkost zu tun haben.

Auch viele vegane Calciumquellen werden bei Rohkost in geringerem Ma√üe oder gar nicht verzehrt (wie H√ľlsenfr√ľchte und deren Produkte). Zur Osteoporoseprophylaxe ist h√§ufige Bewegung im Sonnenlicht anzuraten.


>dass beim (jedenfalls beim starken) erhitzen von nahrung die mineralien
>zu einem großteil aus ihren oranischen verbindungen gerissen werden,
>und damit WESENTLICH schlechter aufnehmbar sind, ist kein geheimnis.

Nun f√ľr mich schon. Damit befinde ich mich aber u.a. in Gesellschaft von Prof. C. Leitzman, der zahlreiche andere Einflussfaktoren (v.a. Begleitstoffe der Nahrung) f√ľr die Resorptionsrate der einzelnen Mineralien aufzeigt und etwa Eisenmangel bei Rohk√∂stlern h√§ufig nachwies, nicht aber bei Veganern.
L√§cherlich sind hier nur die Versuche von Konz & Co, das Ausbleiben der Menstruation bei Rohk√∂stlerinnen als nat√ľrlichen Vorgang zu verkl√§ren.

>der ich gerade zuvor den begriff "vegan" erklärte

Du erf√ľllst also die Kriterien einer vollwertigen veganen Ern√§hrung, wie sie die vegan society formuliert hat - also z.B. einschliesslich H√ľlsenfr√ľchte ?

>vegane B12 tabletten, was zwar in der "szene" wohl nicht so beliebt ist

Manche Leute ziehen eben bequeme Einfachheit von Wunschvorstellungen und Schuldprojektionen auf Andere der diffizelen Realität vor. Einige davon sind Theisten...

>g√§hrung entsteht √ľbrigens bei den meisten "kochk√∂stlern", die
>zudem auch noch alles durchnander essen oder obst nicht auf leeren magen.

Wieviele der hier lesenden Kochköstler das wohl bestätigen können...? ;-)

>da ich dieser "wissenschaft" nicht trauen kann
>weil man dann so viel jedenfalls nicht falsch machen kann

Halten wir einmal fest: der bessere Gesundheitsstatus von Veganern ist durch viele Studien belegt, wohingegen sich bei Rohk√∂stlern zeigte, dass ihre Ern√§hrungsweise nicht einmal den N√§hrstoffbedarf decken konnte, also schlicht inad√§quat war. Vielleicht sollten sich also seri√∂sere Rohk√∂stler erstmal von den Spinnern in den eigenen Reihen distanzieren, um ihrer Ern√§hrungsform √ľberhaupt ein besseres Image verschaffen zu k√∂nnen.

mfg, Reina.

vegane Rohkost versus Tierrechtsveganismus

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
diddle schrieb:
>
> Mich w√ľrden eure Argumente f√ľr / gegen eine vegane
> Rohkost-Ernährung interessieren. Wäre Rohkost nicht noch
> umweltfreundlicher? (Dann w√§r nicht mal der K√ľhlschrank
> notwendig, welcher doch soviel Strom braucht.)

Eher umgekehrt. Also grade den rohen Anteil meiner Ern√§hrung (Obst, Gem√ľse) lagere ich √ľberwiegend im K√ľhlschrank, w√§hrend der Rest in Schr√§nken liegt (Getreide, H√ľlsenfr√ľchte).

Hinzu kommt, da√ü, wenn ich mir die √ľbliche Rohkostern√§hrung so ansehe, die fast auschlie√ülich aus "Durians", "Trinkpagoden" usw. zu bestehen scheint, aufgrund des Transports die Energiebilanz weit schlechter aussehen d√ľrfte als bei normaler veganer Ern√§hrung (wenn Du nicht grade dort lebst, wo das Zeug von den B√§umen f√§llt).

Es bleibt Dir, solange Du Dich vegan ernährst, unbenommen, dies irgendwie einzuschränken:
- nur ungekochte Nahrung
- nur Mittwochs
- nur Lebensmittel, die zu Deiner Haarfarbe passen
- nur Gem√ľse, das den Vokal A enth√§lt usw.,
vorausgesetzt, da√ü Du dadurch keine Mangelern√§hrung praktizierst, die dann wieder unter "vegane Ern√§hrung" subsumiert und uns angh√§ngt wird, wie das die Regel ist (immer wieder schreiben "Wissenschaftler" oder Schmierenjournalisten √ľber zwei oder drei F√§lle angeblich "vegan" (Mangel-)ern√§hrter S√§uglinge, bei denen, wie n√§here Betrachtung zeigt, irgendeine obskure Ern√§hrungslehre, die mit Veganismus nichts zu tun hat, allenfals zuf√§llig tierproduktfrei ist, weil der Guru z.B. nur Nahrung in seinen Lieblingsfarebn Orange und Gr√ľn zul√§√üt - in der Regel Rohkost, Makrobiotik o.√§., zugrundeliegt).

Ob eine Rohkosternährung ohne Mangelerscheinungen möglich ist, weiß ich nicht; immerhin enthalten vieler Nahrungsmittel erst in gekochtem Zustand wertvolle Betandteile, die ihnen in rohem fehlen (und umgekehrt), während kochen Giftstoffe aus so manchem unschädlich macht.

Besonders fatal wird es, wenn dadurch Veganismus mit irgendwelchen absurden Spinnern (Konz, Wandmaker usw.) assoziiert wird.

Aus tierrechtsethischer Sicht ist es ziemlich irrelevant, ob Du eine M√∂hre roh, gekocht, gebraten, ged√ľnstet oder als Eiscreme verzehrst.

Strategisch ist eine Einschr√§nkung auf Rohkost f√ľr die Verbreitung des Veganismus nat√ľrlich extrem hinderlich und schon daher, zumindest wenn sie "√∂ffentlich" praktiziert wird, abzulehnen.

Nähres dazu findest Du hier in diversen Threads, bitte Suchfunktion benutzte. Einige Beispiele:

Rohkost schadet
BfG
Franz Konz
Obskure Ernährungslehren: Wandmaker

Achim

Re: Tierrechte nicht satzungsgemäß im BfG e.v.

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Fred schrieb:
>
> Vegane Rohköstler haben ein Problem: In ihrem Stammverein,

Naja, wahrscheinlich nicht nur eines.

> dem Bund f√ľr Gesundheit e.V. sind Tierrechte nicht
> satzungsgemäß,

Nat√ľrlich nicht - denen geht es, wie der Name ja schon sagt, im Gesundheit (ihre eigene, nicht die anderer Tiere).

...
> Darum geht es Franz Konz in erster Linie. Klar zieht sich der
> Tierrechtsgedanke auch wie ein roter Faden durch sein Werk -

Unfug. Eher im Gegenteil. Konz / Bund f√ľr Gesundgheit sind gemeingef√§hrlich und schaden nat√ľrlich den Tierrechten. Siehe http://veganismus.ch/foren/read.php?f=5&i=416&t=415.

Achim

Tierrechte nicht satzungsgemäß im BfG e.v.

Autor: Fred
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Vegane Rohk√∂stler haben ein Problem: In ihrem Stammverein, dem Bund f√ľr Gesundheit e.V. sind Tierrechte nicht satzungsgem√§√ü,
wie die stellvertretende Vorsitzende Brigitte Rondholz heute mitteilte.

Zitat:
Aber ich will auch gerne nochmal konkret die Vereinssatzung hier hereinstellen, damit jeder weiß, worum es beim Bfg vorrangig geht:

[Satzung]

Darum geht es Franz Konz in erster Linie. Klar zieht sich der Tierrechtsgedanke auch wie ein roter Faden durch sein Werk - und mir persönlich liegt er vielleicht noch mehr am Herzen! - aber Tierrechtsaktionen sind eben nicht Ziel des Vereins oder satzungsgemäß.
[Zitatende)
Zu finden unter: http://f25.parsimony.net/forum63512/messages/34709.htm

Re: Franz Konz

Autor: dolli
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
ist das nicht der Steuerkonz? Der immer diese B√ľcher schreibt mit 1000
legale Tricks etc...?
gr√ľssle dolli

Der angenehm nussige Geschmack der Heuschrecke - vegan?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Glaub ich dir, so geht es mir, wenn sie hören, dass ich mich
> nicht nur vegan sondern noch dazu großteils roh ernähre. ;o)))

Was zeigt,wie kontraproduktiv das ist, die Leute mit ethisch irrelevanter Rohkost zu konfrontieren.

> www.menschennahrung.de

Die B√ľcher, die vorgestellt werden, sagen genug: es sind drei, nach dem "Arjuna"-eigenen (in desen Vorwort Konz ihn als seinen "jungen Freund" einf√ľhrt) nat√ľrlich Konz und Wandmaker.

Die Links sind ja auch sehr entlarvend. Neben dem √ľblichen Rohkostspinnerzeug (etwa Wandmaker oder der Burger-Adept Janetzko) gibt es da z.B. den "Onlineshop f√ľr levitiertes Wasser, Kristallsalz, Vita89 sowie IQ-Produkte".

Spinner, sagte ich das schon?

Da könnten wir uns die genauere Betrachtung sparen, aber was soll's: lesen wir mal das Buch zur Website. Schon der erste Blick zeigt, daß dort wissenschaftlich unhaltbarer Blödsinn verbreitet wird, aber sehen wir uns die ethische Seite an, an einem einzigen Beispiel:

>>>
Zitat:
Es gibt viele tierische Nahrungsmittel. Insekten beispielsweise werden hier oft vergessen. [...] Ebensowenig n√∂tig sind Insekten demnach f√ľr Dich. Jedoch, wenn Du willst, kannst Du hin und wieder mal eines (nat√ľrlich roh) (das soll ja manchen Leuten schmecken) verspeisen. [...] Es liegt im Wesen des Lebens, da√ü Dein Dasein das Dasein anderer Wesen beendet. Ihre Lebensenergie wird zu Deiner Lebensenergie. Das beginnt mit der Nahrung die Du i√üt, ob pflanzlich oder tierisch. Es ist letztendlich Leben, das Du dadurch zerst√∂rst. [...] Ob Du es aber ethisch vertreten kannst ein Insekt zu Nahrungszwecken zu t√∂ten, das liegt ganz bei Dir. Hier ist wahrscheinlich auch eher die Frage entscheidend, ob Du sie eklig findest oder nicht. Gut, vielleicht hast Du bis vor Kurzem noch als Fleischfresser gelebt. Es ist ja auch nicht viel appetitanregender, Leichenteile von K√ľhen, Schweinen, oder H√ľhnern auf Deinem Teller zu haben. Der einzige Unterschied besteht darin, da√ü die schon vorher tot sind. Aber ist das nicht eine etwas unfaire Einstellung nach dem Motto: "Ich k√∂nnte keinem Tier etwas zu leide tun, deswegen lasse ich sie von anderen t√∂ten?" Ich jedenfalls bringe es auch nicht √ľbers Herz ein Insekt zu t√∂ten. Deshalb sind sie auf meinem Speisezettel wohl eher zuf√§llig zu finden. [...] Vielleicht liegt diese Abneigung auch an unserer naturfernen Erziehung? Vielleicht hat uns das Leben weit ab von der Natur unf√§hig gemacht, ganz nat√ľrliche Dinge als solche wahrzunehmen? Die Bonobos (Deine n√§chsten Verwandten) schw√∂ren jedenfalls auf den Geschmack der Insekten. Besonders Termiten scheinen es ihnen angetan zu haben. Sie angeln die wei√ülichen, ameisen√§hnlichen Krabbeltiere mit langen Ruten aus ihren Bauten und schl√ľrfen sie dann gen√ľ√ülich. Auch viele Naturv√∂lker stehen diesem Thema weit weniger verkrampft gegen√ľber als der Kulturmensch. In einem Forschungsbericht √ľber einen noch kaum bekannten Indianerstamm fand ich unter dessen Ern√§hrungsgewohnheiten eine Vorliebe f√ľr Maden, die sie aus allerlei N√ľssen, Holzst√§mmen und Fr√ľchten herauspuhlten. Die Fotos dieser Tierchen erregten bei mir weniger Appetit. Doch andere L√§nder andere Sitten. Vielleicht ekelt sich dieser Indianerstamm davor, so widernat√ľrlich zu leben wie wir und dabei die globale Harmonie zu st√∂ren. Die Affen scheinen gelegentlichen Maden auch nicht abgeneigt zu sein. Handeln die Indianer, oder die Affen ethisch verwerflich? Ich denke, sie leben in Harmonie mit der Natur und sind damit weit ethischer als der Gro√üstadtmensch! Vielleicht ist die Idee, den Feinschmeckern Insekten als Delikatesse anzubieten, ein Schritt weiter in Richtung Harmonie mit der Natur? Sicherlich ist es besser, ein Insekt das nat√ľrlich aufwuchs zu verzehren, als eine Kuh, die ein gequ√§ltes, widernat√ľrliches Leben in Gefangenschaft hinter sich hatte. Du kannst es also den gro√üen Gourmets gleichtun und die verschiedenen ungew√∂hnlichen Leckerbissen probieren. Feinschmecker loben beispielsweise den angenehmen nussigen Geschmack der Heuschrecke. Ameisen entz√ľcken mit noch einer Note Zitronengeschmack. Auch Termiten sollen recht passabel munden. Ich habe auch schon Menschen getroffen, die mir den Geschmack mancher Spinnen, Fliegen und Falter als k√∂stlich beschrieben. Wie dem auch sei, f√ľr mich waren diese Gleidertiere nie besonders anziehend. Doch wer‚Äôs mag! Menschennahrung bedeutet Freiheit all das zu probieren, was Dir appetitanregend vorkommt. Vielleicht ja eines dieser Insekten?

Insekten:
Heuschrecken, Grash√ľpfer, Ameisen, Termiten, Spinnen, Fliegen, Falter, Insektenlarven, Maden, W√ľrmer...

Aber bedenke: Nicht √ľbertreiben. Auch die Affen essen nur sehr wenige Insekten. F√ľr Deine Gesundheit sind Insekten sicher nicht n√∂tig. Du wirst sowieso die eine oder andere Blattlaus auf Deiner Nahrung √ľbersehen und auf diese Weise eine gewisse Anzahl von Insekten zu Dir nehmen. Auch mit den unvermeidlichen Mikroorganismen nimmst Du schon gen√ľgend Tierisches zu Dir.
<<< http://www.menschennahrung.de/ernaerung_read/buch_zur_page/index_57.html#nav

Die von Dir empfohlene, ach so tolle Seite, spricht sich also f√ľr das Fressen von Insekten aus. Roh? Ja. Vegan? Nein.

Achim

Fakten | mehr gesundheitsförderliche Stoffe in Tomaten durch Kochen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Eine sachliche Diskussion ist offensichtlich nicht möglich,

Doch schon. Dazu mußt Du nur bereit sein, die Fakten zu akzeptieren und Dich zu informieren.

> Sowas wie objektive Wahrheit gibt es nicht. Ob es dir passt

2+2=4
Die Erde ist keine Scheibe
Schwarz ist dunkler als weiß
Wasser ist naß

> > Sich nicht auf Rohkost zu beschränken hat zahlreiche
> > entscheidende Vorteile:
> > - gesundheitliche (da manche gesunde Stoffe z.B. in
> > Tomatern nur in rohem, manche nur in erhitzem Zustand zu
> > finden sind)
>
> Wie bitte?? *hahaha* Alles klar, Achim.

Nicht lachen. Dich informieren:
>>>
Zitat:
Cooking tomatoes -- such as in spaghetti sauce -- makes the fruit heart-healthier and boosts its cancer-fighting ability. All this, despite a loss of vitamin C during the cooking process, say Cornell food scientists. The reason: cooking substantially raises the levels of beneficial compounds called phytochemicals. [...]
Tomato samples were heated to 88 degrees Celsius (190.4 degrees Fahrenheit) for two minutes, a quarter-hour and a half-hour. Consistent with previous studies, vitamin C content decreased by 10, 15 and 29 percent, respectively, when compared to raw, uncooked tomatoes. However, the research revealed that the beneficial trans-lycopene content of the cooked tomatoes increased by 54, 171 and 164 percent, respectively. Levels of cis -lycopene (which the body easily absorbs) rose by 6, 17 and 35 percent, respectively; and antioxidant levels in the heated tomatoes increased by 28, 34 and 62 percent, respectively. Antioxidants protect the human body from cell and tissue damage, which occurs when harmful molecules called free radicals, released as oxygen, are metabolized by the body.

<<< http://www.news.cornell.edu/releases/April02/Tomatoes.Liu.bpf.html

Also eine objektiv me√übare Zunahme gesundheitsf√∂rderlicher sekund√§rer Pflanzenstoffe, je l√§nger die Tomaten gekocht wurden. Du siehst, im Gegensatz zu gewissen Rohkostgurus sauge ich mir nicht einfach irgendwelchen Unfug aus den Fingern, sondern wei√ü i.d.R, wovon ich spreche. Informationen der diesbez√ľglich unvoreingenommenen Wissenschaftler der Cornell University finde ich denn doch glaubw√ľrdiger als die von Rohkostspinnern wie Konz oder Wandmaker.

Achim

Re: Beledigungen

Autor: Thomas S
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Magdalena schrieb:

> >> Nein, Ich bezeichne beide nur gleichermaßen (und nicht ohne
> > Grund, bitte Suchfunktion hier im Forum und auf der Website
> > benutzen) als Spinner.
>
> Es ist deine Seite, und du kannst hier beleidigen, wen du
> magst.

Nein, kann er nicht. Zumindest nicht ohne Wiederspruch ;-)

Ich finde jedoch, wenn, dann hat er Konz & Co beleidigt. Dich eher weniger. Du identifizierst Dich eben mit Rohkost in einer gewissen Weise (was ja erstmal grunds√§tzlich nicht negativ ist) wodurch Du Dich getroffen f√ľhltest? Aber Rohkost hat eben bedingt durch Konz & Co einen mieserablen Ruf, der auch zum Veganismus durchschl√§gt. Naja; und hier ist nunmal eine der ganz wenigen konsequenten Veganismusseiten. ;-)

Und so eine Diskussion per Tastatur so ganz ohne Gesichtsausdruck, Tonhöhenunterschiede, Gestik ... kann beim Empfänger dann auch mal anders oder verschärfter ankommen als vom Sender geplant.

> Eine sachliche Diskussion ist offensichtlich nicht möglich,
> also werde ich mich jetzt hier zur√ľckziehen.

Persönlich fände ich das sehr schade.

> F√ľr derartiges
> ist mir meine Zeit einfach zu schade.

Ich fand die Diskussion sogar recht aufschlu√üreich. Habe einiges √ľber Konz erfahren, was ich vorher nicht genau wu√üte. Und jeder, der die Diskussion verfolgt, wird unmi√üverst√§ndlich feststellen, da√ü sich der Tierrechtlich motivierte Veganismus von Konzscher Rohkost eindeutig distanziert. Und das ist doch gut so.

Also schreib bald wieder.

Viele Gr√ľ√üe
Thomas

Re: Konz

Autor: Magdalena
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:
>
> > Rohkost auf einen einzigen Autor zu reduzieren finde ich
> > einfach net in Ordnung.
>
> Tun aber die meisten Rohköstler.

Stimmt nicht..

Re: Konz - Berichtigung

Autor: Tanja
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Nachlesen kann man diesen gefährlichen Schwachsinn unter http://www.bfgev.de/dggk/4/83.html ff

Tanja

Rohkostspinner

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> > Wei√ü ich nicht, aber auf jeden Fall f√ľr diverse
> > nichtmenschliche.
>
> Weißt du nicht. Ist auch vollkommen okay, du bist ein
> engagierter Tierrechtler, und musst nicht auch auf dem Gebiet
> der Ernährung auskennen.

Doch, soweit die Ernährung die Tierrechte betrifft. Daher habe ich mich(auch) mit Spinnern wie Konz und Wandmaker beschäftigt.

> > > Nat√ľrlich kannst du auch bei der veganen Ern√§hrung vieles
> > > falsch machen. (z.B. dich fast nur von Getreide ernähren)
> >
> > Oder Dich nach den obskuren Lehren diverser Rohkostspinner
> > (Wandmaker, Konz etc.) ernähren.
>
> Ich persönlich bin auch nicht in allem gleicher Meinung mit
> den Menschen hier. Es w√ľrde mir aber nicht in Traum
> einfallen, sie als Spinner zu bezeichnen.

Was hat das mit Spinnern wie Konz und Wandmaker zu tun?

> Du schmeisst Wandmaker und Konz in einem Topf. Deine Sache.

Nein, Ich bezeichne beide nur gleichermaßen (und nicht ohne Grund, bitte Suchfunktion hier im Forum und auf der Website benutzen) als Spinner.

> Aber den Rohkostgedanken als obskur zu bezeichnen und
> Rohköstler als Spinner, das finde ich einfach nicht in Ordnung.

Ich habe spezielle Rohk√∂stler, deren obskure Unfugslehren ich zur Gen√ľhge kenne, als Spinner bezeichnet.

> Wie viele Rohköstler kennst du denn? Hast du schon mal
> wenigstens mal einen Tag Rohkost gemacht (einen Obsttag z.B.
> eingelegt)?

Etwa eine Woche (nach einem Umzug, es hat länger gedauert, bis der Herd angeschlossen war).

> Ich beschäftige mich mit dem Thema seit einigen Jahren, bin

Ich auch.

> mit einem Rohen zusammen. Stehe mit einigen Rohköstlern in
> engem Kontakt. Habe unzählige Erfahrungsberichte von Rohen
> gelesen. Ich weiß, welche Verbesserungen Menschen durch
> Rohkost erfahren haben.

Gleiches läßt sich auch von diversen andern obskuren Lehren sagen. Objektriv sieht es anders aus:

Sich nicht auf Rohkost zu beschränken hat zahlreiche entscheidende Vorteile:
- gesundheitliche (da manche gesunde Stoffe z.B. in Tomatern nur in rohem, manche nur in erhitzem Zustand zu finden sind)
- geschmackliche (eben hatten wir z.B. Reistofubratlinge mit ged√ľnstetem Spitzkoh, warum sollte ich das aufgeben?)
- und vor allem strategische (wie bereit in diesem Thread erw√§hnt wurde, ist es viel schwerer, nicht vegan lebende Menschen zu einem tierrrechtskonformen Verhalten zu bewegen, wenn sie dabei den Eindruck haben, sich derart stark einschr√§nken zu m√ľssen).


> Und du bezeichnest uns einfach als Spinner.

Nein. Lies einfach, was ich geschrieben habe. Und informiere Dich √ľber Wandmaker, Konz etc. (aus unabh√§ngigen Quellen, nicht aus den Lobhudeleien der Leute, die sie als Gurus quasi anbeten).

Achim

Re: Konz - Berichtigung

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Des Bundes f√ľr Gesundheit.
> Ob es deutscher Bund f√ľr Gesundheit hei√üt, wei√ü ich jetzt
> nicht.

Hei√üt "Bund f√ľr Gesundheit e.V.", ist ein ganz gew√∂hnlicher Verein, und davon der Vorsitzende zu sein ist kein Qualit√§tsmerkmal. Vielmehr ist es ein Verein von √ľblen Spinnern. Beispiel: Aids-Leugnung.

Achim

schade..

Autor: Magdalena
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Hallo Achim,


> > bringt eine Entlastung f√ľr den menschlichen K√∂rper mit sich.
>
> Wei√ü ich nicht, aber auf jeden Fall f√ľr diverse
> nichtmenschliche.

Weißt du nicht. Ist auch vollkommen okay, du bist ein engagierter Tierrechtler, und musst nicht auch auf dem Gebiet der Ernährung auskennen.

> > Nat√ľrlich kannst du auch bei der veganen Ern√§hrung vieles
> > falsch machen. (z.B. dich fast nur von Getreide ernähren)
>
> Oder Dich nach den obskuren Lehren diverser Rohkostspinner
> (Wandmaker, Konz etc.) ernähren.

Ich pers√∂nlich bin auch nicht in allem gleicher Meinung mit den Menschen hier. Es w√ľrde mir aber nicht in Traum einfallen, sie als Spinner zu bezeichnen.

Du schmeisst Wandmaker und Konz in einem Topf. Deine Sache.

Aber den Rohkostgedanken als obskur zu bezeichnen und Rohköstler als Spinner, das finde ich einfach nicht in Ordnung.

Wie viele Rohköstler kennst du denn? Hast du schon mal wenigstens mal einen Tag Rohkost gemacht (einen Obsttag z.B. eingelegt)?

Ich beschäftige mich mit dem Thema seit einigen Jahren, bin mit einem Rohen zusammen. Stehe mit einigen Rohköstlern in engem Kontakt. Habe unzählige Erfahrungsberichte von Rohen gelesen. Ich weiß, welche Verbesserungen Menschen durch Rohkost erfahren haben.

Und du bezeichnest uns einfach als Spinner.

Das empfinde ich einfach als beleidigend.

Schade..

Liebe Gr√ľsse,
Magdalena

Re: also nochmal..

Autor: Thomas S
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
wuazi schrieb:

> >
> > Oder Dich nach den obskuren Lehren diverser Rohkostspinner
> > (Wandmaker, Konz etc.) ernähren.
> >
> nach deren theorien man sich dann nur von rohem obst und
> gem√ľse ern√§hrt?

Roh hei√üt nicht automatisch auschlie√ülich Obst und Gem√ľse. Roh sind auch rohe Leichenteile, lebende Insekten, Rohkuhmilch ...

Viele Gr√ľ√üe
Thomas

Re: also nochmal..

Autor: martin.p
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
wuazi schrieb:

> > > Meiner Meinung nach ist die vegane Ernährung, die der
> > > Menschenart gerechte.
> >
> > Eine.
>
> eine? welche gibts denn noch?

Keine. Deswegen sagte er auch "eine -Punkt-".

> > Oder Dich nach den obskuren Lehren diverser Rohkostspinner
> > (Wandmaker, Konz etc.) ernähren.
>
> nach deren theorien man sich dann nur von rohem obst und
> gem√ľse ern√§hrt?

Konz predigt auch Leichenteile (Kapitel 5.6 oder so), weswegen das u.a. schädlich ist.

Re: also nochmal..

Autor: wuazi
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
hallo achim
>
> > Meiner Meinung nach ist die vegane Ernährung, die der
> > Menschenart gerechte.
>
> Eine.

eine? welche gibts denn noch?
>
> > Nat√ľrlich kannst du auch bei der veganen Ern√§hrung vieles
> > falsch machen. (z.B. dich fast nur von Getreide ernähren)
>
> Oder Dich nach den obskuren Lehren diverser Rohkostspinner
> (Wandmaker, Konz etc.) ernähren.
>
nach deren theorien man sich dann nur von rohem obst und gem√ľse ern√§hrt?

Re: also nochmal..

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> der Verzicht auf Fleich und alle anderen tierischen Produkte

Das einzige, worauf Veganer "verzichten", ist Gewalt. Ich "verzichte" aug "Fleisch" genauso(wenig), wie ich darauf "verzichte", kleine Kinder aufzuschlitzen.

> bringt eine Entlastung f√ľr den menschlichen K√∂rper mit sich.

Wei√ü ich nicht, aber auf jeden Fall f√ľr diverse nichtmenschliche.

> Meiner Meinung nach ist die vegane Ernährung, die der
> Menschenart gerechte.

Eine.

> Nat√ľrlich kannst du auch bei der veganen Ern√§hrung vieles
> falsch machen. (z.B. dich fast nur von Getreide ernähren)

Oder Dich nach den obskuren Lehren diverser Rohkostspinner (Wandmaker, Konz etc.) ernähren.

Achim

Re: Franz Konz

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Da kann ich jetzt nicht wirklich eine Antwort auf Kurts Frage entdecken.

Gemeint ist aber wohl Guy-Claude(?) Burger.

Achim

Re: Franz Konz

Autor: Marcel
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
@kurt Grassl

vegan.de/foren/read.php4?f=80&i=573&t=568

Re: Franz Konz

Autor: Kurt Grassl
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Zitat: sympatisiert mit Kinderschändern

der wird ja immer "unheimlicher".

Bis jetzt kannte ich nur seine Empfehlung an junge Mädchen (Jungfräulichkeit aufgeben ...)

Wo steht das mit dem Kinderschänden?

Gr√ľ√üe
Kurt

Re: Franz Konz

Autor: martin.p
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Marcel schrieb:

> Was hält ihr davon? Obschon
> viele Ideen vern√ľnftig t√∂nen,

Absoluter Schwachsinn, wie schon gesagt. Und f√ľr VeganerInnen eh total unbrauchbar:

>>>
Zitat:
Kapitel 5. Finde den Weg zur besten Ern√§hrung f√ľr Dich: zur UrKost
5.6 Laß Dir dieses Fleisch gut schmecken!
Fleisch ist im Grunde genommen eine durchaus nat√ľrliche Nahrungsquelle.[...]

<<< http://www.bfgev.de/dggk/5/6.html

Keine vern√ľnftige Idee...

Re: Franz Konz

Autor: Marcel
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
[Beitrag an passende Stelle verschoben - Administrator]

Danke f√ľr die Hinweise. Dieser Typ ist ja offenbar gegen Homosexuelle, verbreitet rechtsextremes und eugenisches Gedankengut, sympatisiert mit Kindersch√§ndern und hat seine Organisation sekten√§hnlich aufgebaut.

Christian E erneut der Goebbelsschen Propaganda √ľberf√ľhrt

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
>>>
Zitat:
St√∂√üer schreckt √ľbrigens auch nicht davor zur√ľck mit nachweislich rechslastigen Parteien zusammenzuarbeiten.
So erscheinen seine Artikel zum Beispiel in der einschl√§gig bekannten ‚ÄėZeitenwende‚Äė.
Dort wird der Gesundheitsarzt Dr. Bruker gelobhuddelt, dessen rechtslastige Vergangenheit hinl√§nglich dokumentiert wird; einschl√§gige Autoren wie "Barbara Simonsohn" kommen nat√ľrlich ebenfalls zu Wort (sie machte u.a. Propaganda f√ľr die menschenverachtende und homophobe Lehre des Franz Konz (http://www.solidinfo.de/konz.html) und anderer esoterischen Bl√∂dsinn).
/forum.php?action=3&fid=2&id=1841

Die Realität ist folgende:
In Ausgabe 2 gab es einen kurzen Bruker-Nachruf, in Nr. 5 einen Artikel von Simonsohn √ľber Algenverzehr, in Nr. 6 ein Rezension √ľber eine Brukerbiographie.

Nicht nur, daß damit sein Geschwafel von "gelobhuddelt"[sic!] unter den Fakten zerbröselt - da der Nachdruck meines Artikels in Nr. 5 erschien, verlangt er damit, daß ich ersten die Alten Ausgaben nach Minimeldungen irgendwelcher gestorbenen Deppen absuche, sondern auch, daß ich prophetisch weiß, was in noch nicht erschienenen Ausgaben steht.

Ich denke, damit ist alles bekannt, was es √ľber diesen Goebbels-J√ľnger zu wissen gibt.

Fazit: wann immer er irgendwelche Behauptungen mit angeblichen Zitaten belegt, ist davon auszugehen, da√ü er l√ľgt (wie er das auch schon beim Maqi-Sekten-Artikel mit jedem Wort getan hat: L√ľgen, Halbwahrheiten, dekontextualisierte Zitate, um die Realit√§t auf den Kopf zu stellen).

Achim

UL, Kongresse, Ziegeleichen und andere Propaganda des Christian E

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Versteht sich von selbst, da√ü auch bei [anti]veganwelt.de UL-Propaganda betrieben wird. Auf meinen Erwiderungs-Links mu√ü nat√ľrlich Tierausbeutungspropagandist Christan E. seinen Schwachsinn absondern:
>>>
Zitat:
Tierrechte ohne Maqi
von Christian E. am 04.08.02 - 23:12
http://maqi.de/presse/ulunterwanderung.html

>> Menschen sind Tiere, und Tierrechte sind demnach auch Menschenrechte. Daher ist zweifellos eine Zusammenarbeit mit einer totalitären, nachweislich rechtslastigen Sekte <<

Und mit der Maqi-Sekte ;-)
Futterneid?

Naja, da√ü sich alle mit deisem Maqi-Sekten-Schwachsinn verbreiten, selbst als Tierausbeutungspropagandisten entlarven, ist ja wohl mittlerweisle jedem mit einem IQ √ľber Brokkoli klar, daher mu√ü ich nichts mehr dazu sagen.
Zitat:
>> Denn zum Aufstrich aus Sonnenblumenkernen gibt es gern auch ein wenige "urchristliche" Propaganda dazu. <<

Siehe "Tierrechts"kochbuch. Zu vermeintlich harmlosen Rezepten, gibt es die geballte Ladung Stößerideologie gratis dazu. Verbreitete Strategie!

Informationen und Fakten √ľber Veganismusms und gegen Tierausbeutung sind also "St√∂√üerideologie", vergleichbar mit UL-Sektendreck - danke, f√ľr diesen weiteren Beweis, auf welcher Seite dieser Tierausbeutungspropagansist CE steht.
Zitat:
>> St√∂√üer weiter: "Um es deutlich zu sagen: ein faschistoides Weltbild wie das des UL ist mit den Tierrechten nicht zu vereinbaren. Wer sich glaubw√ľrdig f√ľr Tierrechte einsetzen will, mu√ü sich von UL samt ‚ÄėChristusbetrieben‚Äė sowie unterwanderten Organisationen und Gruppierungen distanzieren." <<

Ausnahmsweise trifft dein Kritik den richtigen Punkt, sie geht jedoch nicht weit genug...

Hat er ausnahmsweise recht, aber ich kann nicht immer und √ľberall Kaplan, Peta, Boller, Weber, Goodall und andere Tierrechtsgegner nennen, von denen sich zu distanzieren ethische Notwendigkeit ist.
Zitat:
>> akzeptabel ist, weil die Nazis ein "Schächtverbot" erließen. <<

Ich muss mich mal bei einem Psyschologen √ľber ein derartig krankhaftes Verhalten erkunden. Warum gelingt es dir so gut wie nie, einen Text ohne Nazi-Vergleiche und Faschismuskeulen zu schreiben?
Auf die Dauer doch sehr langweilig und einfallslos.

Tja, warum gelingt es mir so gut wie nie, im Zusammenhang mit Christen auf einen Verweis auf das biblische Hexentötungsgebot zu verzichten?
Zitat:
>> So berechtigt die Kritik Gandows am UL ist <<

Gandow und Co haben schlichtweg Futterneid. Die Gefahren durch Sekten wie UL sind relativ gering im Vergleich dazu, wie sie von Amtskrichen stets hochstilisiert werden.

Eine enorme Gefahr f√ľr die TR-Bewegung durch die Unterwanderung - da√ü ihn eine Gefahr f√ľr die Tierrechte nicht st√∂rt, ist ja klar.
Zitat:

>> den im September stattfindenden "Tierrechtskongreß" <<

Wohl noch frustriert, dass Maqiadepten auf dem Kongress nicht erw√ľnscht sind?

-> http://www.tierrechtskongress.at/rahmenprogramm/rahmenprogramm.php

Zitat:
| Nicht aufliegen sollen Materialien, die in irgendeiner
| Art Tierausbeutung jeglicher Form gutheißen *oder*
| andere Organisationen oder Einzelpersonen angreifen,
| die gegen Tierausbeutung oder f√ľr Veg*ismus eintreten.

Wohl keine Präsentationstische von Maqi auf dem Tierrechtskongress!

Gut so!

Daß das ein UL-unterwanderter AntiTierrechtskongreß ist, ist ja wohl inzwischen jedem klar - siehe Beitrag dazu
- und der Grund f√ľr seine Begeisterung dap√ľr, da√ü dort Tierrechtler unerw√ľnscht sind, w√§hrend Tierausbeuter und relligi√∂se Irre herumtr√∂ten, wundert schon wieder nicht.
Zitat:

St√∂√üer schreckt √ľbrigens auch nicht davor zur√ľck mit nachweislich rechslastigen Parteien zusammenzuarbeiten.
So erscheinen seine Artikel zum Beispiel in der einschl√§gig bekannten ‚ÄėZeitenwende‚Äė.

W√§hrnd CE nicht davor zur√ľckschreckt, permanent zu l√ľgen. Ob die Tierschutzpartei, deren Organ die Zeitenwende ist, tats√§chlich "rechts" ist, wei√ü ich nicht - nach seinen bisherigen Nebelbomben ist dies auch seinem Gew√§sch dazu nicht zu entnehmen.

Da√ü ich nicht mit denen zusammenarbeite und dort auch keine Artikel (Plural) von mir erscheinen, wei√ü ich aber. Lediglich ein Artikel aus der Tierbefreiung aktuell wurde dort nachgedruckt. Und da√ü es schaden k√∂nnte, wenn diese "Tiersch√ľtzer" mal mit der Realit√§t konfrontiert werden, die in dem Artikel ausgef√ľhrt wird, kann wohl niemand leugnen(au√üer nat√ľrlich einem Tierausbeutungspropagandisten wie CE).
Zitat:
Dort wird der Gesundheitsarzt Dr. Bruker gelobhuddelt, dessen rechtslastige Vergangenheit hinl√§nglich dokumentiert wird; einschl√§gige Autoren wie "Barbara Simonsohn" kommen nat√ľrlich ebenfalls zu Wort (sie machte u.a. Propaganda f√ľr die menschenverachtende und homophobe Lehre des Franz Konz (http://www.solidinfo.de/konz.html) und anderer esoterischen Bl√∂dsinn). √úberhaupt ist jeglicher esoterischer Bl√∂dsinn dort gern gesehen, solang er nur vermeintlich mit Tierrechten vereinbar ist.

Mein Ansichten zu Spinnern wie Bruker, Konz etc. sind ja hinl√§nglich bekannt, Simonsohn kenne ich nicht. Aber wie gesagt: ob seine Ausf√ľhrungen etwas mit der Realit√§t zu tun haben, ist fraglich, angesichts der Wirklichkeitsferne seiner sonstigen Aussagen in den Punkten, die ich beurteilen kann.
Zitat:
Es ist doch sehr merkw√ľrdig, dass Achim St√∂√üer jeglichen Kontakt mit Vereinen und Organisationen, die irgendwie auch nur im entferntesten Sinne von "Sekten" beeinflusst sind, ablehnt, seine Artikel aber gleichzeitig in der von *rechten* *Esoterikern* unterwanderten Zeitenwende erscheinen und er zudem selbst noch als eine Art ‚ÄėGuru‚Äė einer sekten√§hnlichen Gruppierung auftritt.
Das ganze wirkt nicht gerade glaubhaft!

Gähn. Siehe oben.
Zitat:
Christian E. (Der noch immer vergeblich auf einen Rechtfertigungsversuch seitens Herr Stößer in Bezug auf seine widerwärtige Hetzkampagne gegen Jane Goodall wartet)

Worauf er warten kann, bis er verrottet ist. Aufkl√§rung √ľber die Machenschaften einer Ziegeleichenfra√üpropagandistin sind keine Hetzkampagne.
Eine Ziegenleichnenfraßpropagandistein ist eine Tierrechtsgegenerin, keine Tierrechtlerin.

Da kann er noch so lang den Schwachsinn herumtr√∂ten, die Gorillaleichenfresser dort w√ľrden andernfalls verhungern (er l√ľgt: sie k√∂nnen sich vegan ern√§hren, und Tierechtler haben dazu aufzufordern, nicht dazu, Ziegen zu mi√ühandeln und umzubringen, √ľbrigens offensichtlich weit mehr Ziegen als Gorillas). Selbst wenn dem so w√§re, Tierrechtsposition kann niemals sein, das Fressen der einen Spezies zu empfehlen, um das Fressen der anderen zu verhindern. Genauswowenig wie Menschenrechtler vorschlagen w√ľrden, Afrikaner zu versklaven, damit keine Inder versklavt werden.

Aber daß ein Tierausbeutungspropagandist (und Christ und Petafan) wie CE das nicht begreift, nun, ich sagte es, ist kein Wunder.
Zitat:
<<<
Achim

'Respekt'

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
"Jeder Teilnehmer muss freundlich und respektvoll mit der Person und den pers√∂nlichen Ansichten der anderen Teilnehmer umgehen. Beitr√§ge d√ľrfen keinerlei herabsetzenden, beleidigenden oder diffamierenden Aussagen gegen nat√ľrliche oder juristische Personen enthalten."

So steht es in den Nutzungsregeln von [anti]vegan.de (Datum von heute). Nur entsteht leider immer mehr der Eindruck, da√ü dies ausschlie√ülich f√ľr Kritik an Tierausbeutern von J√§gern bis zu Pseusoveganern gilt, die mit dieser Formel abgebogen wird, w√§hrend diejenigen, die konsequent f√ľr Tierrechte und Veganismus eintreten, beliebig "respektlos" behandelt, herabgesetzt, beleidigt und diffamiert werden d√ľrfen.

Einige Beispiele:

>>>
Achim S. jetzt nicht als Beispiel f√ľr Szenemenschen aber als Beispiel f√ľr "engstirnige" Veganer sei hier man genannt.
<<< Katrin (ka_os@gmx.de in read.php4?f=90&i=4354&t=4303)

>>>
Jemand meinte mal Achim haette mal gesagt dass 90 (95..?) Prozent der Forenbeitraegen in so niederen Foren wie vegan.de Bloedsinn seien und geloescht gehoerten. Dann hat er wohl mit seinem eigenen Forum angefangen wo vermutlich nur die Erleuchteten posten duerften und das sinnleere Gesabbel der niederen Schichten gleich vom Meister daselbst dem Somdermuell zugefuehrt wird.
Ganz schnell in den Muell geht es wahrscheinlich, wenn eine Inkonsistenz des Meisters angesprochen wird, der persoenlich ueber Grenzziehungen bestimmt zwischen erlaubten Dingen und den **verbotenen** Dingen, deren Verwendung oder Konsum unverantwortlich ist und zum Ausstoss aus der Veganer-Gesellschaft fuehrt. Hat Achim also selbst ein Handy? Wenn er eins hat muss es ja auch vegan sein, und wer behauptet es sei nicht vegan schreibt Bloedsinn und dann.... du weisst schon.
<<< (Oimel im Thread "Handys vegan Achim Stößer" read.php4?f=80&i=3813&t=3813)

>>>
Auf den Foren von Achim Stößer, wird alles gelöscht was nicht Achim Stößers Meinung enspricht, das ist dann spezifistisch (ich weiß das heißt).

Jede Kritik am Antispezifismus wird als spezifistisch aufgefasst und wird ebenfalls gelöscht. So ist keine normale Diskussion möglich, in der normaler Weise eben verschiedene Standpunkte vertreten werden. So sind auch nicht alle Veganer oder Tierrechtler gleicher Meinung , oder gar der Meinung eines gewissen Herrn Stößers.
<<< samy (samuel2@web.de) a.a.O

>>>
mir wird physisch schlecht wenn ich die menschenverachtung, ja den hass betrachte, den manche der 110-prozentigen veganer gegenueber gerade denen zu [...]
im verlauf des engagements ein? wird die traditionelle "verrueckte katzenfrau" mit dem einkaufswagen voll futter oder der zweizimmerwohnung mit 100 katzen irgendwann vom "veganer auf platte" abgeloest, der keine herrenlosen tiere fuettert sondern mit zittriger hand vegan-slogans an die waende kritzelt und jugendliche fast-food-konsumenten beschimpft?
<<< silke a.a.O

>>>
Psychologisch lässt sich Achims Haltung wohl nur mit einer eigenen schwerwiegenden Verletzung erklären, die er in benannter Art und Weise zu kompensieren versucht.
Schade um das Engagement, bei der Masse erreicht er nur Ablehnung, k√∂nnte der Bewegung eher schaden als n√ľtzen.
Aber auch mein gesunder Menschenverstand sagt hier...Vorsicht - vor jeglicher Art "Extremismus", sei es auch f√ľr eine gute Sache. Aber wenn man gleicherma√üen Menschen gegen√ľber so aggressiv und intolerant erscheint und gleichzeitig ohne Beispiel selbstherrlich auftritt, ergibt sich als logische Konsequenz nur - D i s t a n z.
<<< Nicole (eth-n.ic@web.de) a.a.O.

>>>
Ich habe selten soviel Arroganz erlebt!
<<< beethoovy a.a.O. in Bezug auf http://www.megaforum-3.de/cgi-bin/mf_beitrag03.cgi?f=11662&h=11662&b=565546&s=1&w=0

>>>
ich weiss, dass Du einer der verbliebenen Folger des Meisters gibt. Allerdings steht Dein Vertrauen auf toeneren Fuessen, denn Du hast den Beitrag sicher nicht gelesen. Woher weisst Du also wie ich urteile? Natuerlich widersprach der Beitrag keinerlei Richtlinien des Meisters Foren. Ist aber auch egal, weil sich da vermutlich sowieso jetzt schon oder ueber kurz oder lang angesichts dieser Verhaeltnisse nur noch die Anhaenger des Meisters herumtreiben werden.
<<< heike a.a.O. zu Martin unter dem Betreff "Ein J√ľnger"

>>>
Er hat hier fr√ľher schon sehr viel geschrieben, ist auch oft in Dispute geraten und wurde -so habe ich vernommen- zur Ruhe gebeten.

Er hat auch eine Hang dazu, Emails an Teilnehmer zu schreiben, wenn ihm deren Meinung nicht passt .Ist mir auch schon passiert.
<<< Trine (ka_os@gmx.de) im Thread "Achim Stößer?" read.php4?f=20&i=1596&t=1596

>>>
Wie man es auch sieht, mit den "unerw√ľnschten" Beitr√§gen in einem Forum....ging es nicht urspr√ľnglich um Achim St√∂√üer? Um Meinungsfreiheit?

Wer sich daran st√∂rt, da√ü Achim St√∂√üer in gewissen Foren nicht mehr erw√ľnscht ist, sollte mal einen Beitrag in eines seiner Foren schreiben, einen Beitrag, der der Meinung von Achim St√∂√üer nicht entspricht.
<<< "Achims Meinungsfreiheit" (das ist der "Name" der Person, die den beitrag geschrieben hat, nicht der Titel) a.a.O.

>>>
sorry, aber das liest sich wie ein werbespot.
wenn man den offenbar von focus raubkopierten interview-text abzieht, bleibt nur noch reklame fuer dieses seiten-konglomerat uebrig.
<<< aktivistibus als Reaktion auf einen Beitrag, in dem darauf hingewiesen wurde wo Informationen (in dem Fall √ľber Bonsikitten-Fake und Legebatteriebilder) zu finden sind (wo wohl ;-) ?) in read.php4?f=90&i=2090&t=2054

>>>
ist es verboten, hier im Forum Seiten zu empfehlen, die man gut findet? Sorry, das wusste ich nicht :-). Ich habe eben schon √∂fter bemerkt, dass auf den genannten Seiten Informationen zu Themen stehen, √ľber die hier im vegan.de-Forum lange diskutiert wurde, und die einige der Diskussionen deutlich vereinfachen k√∂nnten.
<<< die von aktivistibus kritisierte dani als Antwort darauf

Tja, dumm gelaufen: es ist tatsächlich im Wesentlichen (seit neuestem?) verboten:

>>>
Keine Werbung und Schleichwerbung: Beiträge mit werbendem Charakter sind nicht erlaubt. Dazu gehören insbesondere [...] unverhältnismäßig oft widerholte Verweise auf URLs außerhalb von vegan.de und seinen Partnersites
<<< (Nutzungsregeln, meine Hervorhebung - no comment)

>>>
Upss, du hast vollkommen recht. Die Macher von "veganismus.de" scheinen sich nicht f√ľr Urheberrechte oder √§hnlichess zu interessieren. Ich werde gleich mal "Focus", "Die Zeit" und andere Seitenenbetreieber, von den hier anscheinend Text ohne Erlaubnis online gestellt wurden, per Mail √ľber diese Machenschaften informieren.
<<< Karl als Antwort auf aktivistibus (Anmerkung: nat√ľrlich erfolgt die Wiedergabe bei veganismus.de gem√§√ü der √ľblichen Weise als Zitat ohne Urheberrechtsverletzung; allerdings scheinen sich die Macher von veganismus.de um ganz andere Gesetze, etwa bei Tierbefreiungen, nicht zu k√ľmmern, da sollte Karl doch mal Einschreiten und die zust√§ndigen Beh√∂ren informieren ;-) ).

>>>
schade das achim / maqi so viel zeit und energie gegen menschen aufwenden denen es letzendlich um das selbe ziel (befreiung der tiere) geht. mit diesem >ich bin veganer als du< verliert er das vollkommen aus den augen. wem es wirklich um die sache geht, hat f√ľr solche abgrenzungsspielchen keine zeit.
<<< andreas in read.php4?f=90&i=1353&t=1304

>>>
Wird nicht persönlich??
Dann hättest Du Dir mal ein paar seiner "Beiträge" im Jagdforum durchlesen sollen!!!!!
<<< Kleiner im Thread "achim stößer?" (nicht zu verwechseln mit obigem Thread ähnlichen Namens) in read.php4?f=10&i=4633&t=4595

>>>
Leider kann ja nicht jedeR in unserer Gesellschaft von selbsangebauten Fr√ľchten leben, und sie vor dem Essen noch millimetergenau nach evtl. enthaltenen kleinen Insekten durchsuchen (au√üer Achim St√∂√üer vielleicht).
<<< heiko (heiko@vegan-welt.de) a.a.O.

>>>
Extremisten wie Achim St√∂√üer, der gl√§ubige Menschen als Wahnsinnige mit Halluzinationen bezeichnet - das sind f√ľr mich Wirrk√∂pfe.
<<< Chris in "Veganer=Artheisten?" in read.php4?f=10&i=3815&t=3789 - immerhin nach einigen Wochen gefolgt von der Bitte des Moderators, zuk√ľnftig keine Wirrkopftitel zu verteilen

>>>
Achim scheint jedoch hier, bei Leuten, die ihm pers√∂nlich gegen den Stich gehen einen Privatkrieg zu f√ľhren, den ich so nicht ganz nachvollziehen kann, andererseits (und das ist momentan mein Problem), ist Veganismus wirklich nur so zu leben - zumindest von den Firmen k√∂nnen wir doch verlangen, da√ü das was sie als vegan verkaufen auch vegan ist.
Also um es kurz zu machen, die Firma hat Produkte als vegan verkauft, die nicht vegan waren (auch wenn "nur" Wollfett drin war) Achim hat daraufhin der Firma den Krieg erkl√§rt und f√ľhlt sich pers√∂nlich angegriffen, wenn jemand die Produkte der Firma empfiehlt.
<<< Chris im Thread "Wer ist Achim Stößer?" (schon wieder ein anderer) in read.php4?f=80&i=652&t=630

>>>
Und Menschen wie Achim Stößer geben mir oft den Eindruck, daß meine Kollegen recht haben und ziemlich quere Gedanken (sektenartig) im Spiel sind.
Ich bin wei√ü Gott (gr√ľ√ü dich Achim) kein bigotter Mensch, aber wie Achim √ľber Menschen spricht, die an einen Gott glauben und vielleicht auch aus diesem Grund, eben weil sie Tieren eine Seele zusprechen vegan sind, vegan werden wollen oder wie auch immer derartig niedermachen - find ich abartig.
<<< Chris a.a.O.

>>>
Ich pers√∂nlich bin vor ca. 3 Jahren (vielleicht ist es auch schon l√§nger her), das erste mal auf Achim St√∂√üer aufmerksam geworden. Er postet damals noch regelm√§√üig in de.alt.soc.tierrechte / z-netz.alt.vegetarier und anderen Newsgruppen. Im nachhinein muss ich leider sagen, dass ich bis heute keine andere Person erlebt habe, die sich derma√üen intolerant, arrogant und beleidigend √ľber ein l√§ngeren Zeitraum in Usenet ge√§u√üert hat. Sein pers√∂nliche Devise schien ungef√§hr folgende zu sein: 'Warum tolerant sein gegen√ľber Faschisten (=Fleischesser)', 'Vegan sein heisst intolerant sein', 'Christen, Theisten == Faschisten' , 'Kein Posting ohne Beleidigune',...

Ich pers√∂nlich bin fest √ľberzeugt, dass mit derartigen Hasspamphleten (vgl. auch die Maqi-Agenda im Anhang), die von vorneherein ca. 99,9999 % der Bundesb√ľrger abschrecken m√ľssen, die Menschen nicht sensibilisiert werden k√∂nnen, sondern eher im Gegenteil durch derartige √Ąu√üerungen von Einzelpersonen von dem - wie ich finde - positiven Anliegen der Tierrechtsbewegung abgeschreckt werden. Sein ganzes Verhalten ist meiner Meinung nach einfach nur kontraproduktiv f√ľr die Tierrechtsbewegung.
[...]
Bemerkung zur tollen Maqi-Agenda:
Das ganze ist nat√ľrlich wieder nichts weiter als ein weiteres polemisches, emotionosgeladenes Pamphlet von Achim St√∂√üer.
<<< Ado a.a.O.

>>>
ich bin mir sehr sicher, da√ü Achim hier passiv sehr beteiligt ist. In einem anderen Forum hat er auf die Frage was seine Einstellung zu Gott mit Tierschutz zu tun hat geantwortet - eigentlich nichts, mich interessiert nur beides - er greift Menschen an, die eigentlich auf seiner Seite stehen - ich denke Achim genie√üt das Ganze, best√§tigt es ihn doch in seiner gew√ľnschten Rolle als Einzelk√§mpfer - wir alle anderen, die wir so was barbarisches wie Sojaw√ľrstl brauchen sind Veganer zweiter Klasse - ebenso die Bekloppten, die aus moralisch-religi√∂sen Gr√ľnden (Tierseele) vegan leben wollen.
Und mit zuviel Fanatismus hat noch keiner was erreicht- Achim will eine vegane Welt - O.K - aber wenn jemand eine rein vegane Zahnpasta gefunden hat und sie hier empfiehlt - warum greift er den dann an - anstatt sich √ľber jeden einzelnen Menschen zu freuen, der seine Ideale teilt. - Aber das w√ľrde ja seinen Status als √úberveganer angreifen.
<<< Chris a.a.O. (da√ü er nat√ľrlich nicht wirklich etwas paraphrasiert, was ich gesagt haben k√∂nnte, sollte offensichtlich sein)

>>>
"ich dulde keine anderen götter neben mir"
wer diese devise hat (auch als atheist), der gerät nun mal ins kreuzfeuer...
ebenfalls darfst du nie vergessen, dass das schlimmste f√ľr gewisse leute ist, NICHT im gespr√§ch zu sein, egal ob positiv oder negativ
und caro, keine angst, was hier geschrieben wird, das wird fleissig mitgelesen :-)
noch kurz zum thema wollfett in der alsan margerine: das war nicht eine abklährung von achim...im gegenteil, achim hatte sich anno dazumal noch schriftlich bei radix bedankt, dass sie ihm diese info zugeschickt haben...*rofl*
vegane gr√ľsse
natas
<<< typische Radixapologetenl√ľgen, siehe http://maqi.de/txt/handel.html - "Natas" ist √ľbrigens Andreas Item, bekenneder Osama bin Laden-Fan (in einem Chat √§u√üerte er sich erfreut √ľber das WTC-Attentat, sein Zimmer im Radix-Geb√§ude war laut glaubw√ľrdiger Zeugenaussagen mit bin-Laden-Bildern tapeziert) Immerhin wurde der Thread dann "geschlossen" in ein Link auf den Radix/Handel-Text wiedergegeben - tja, das waren noch Zeiten ...

>>>
Was den ach so gro√üen Schaden f√ľr die Tierrechtsbewegung angeht:

radikale Tierbefreier, Hochsitzums√§ger und militante Veganer sind in meinen Augen eine weit gr√∂√üere Gefahr f√ľr die Tierrechtsbewegung, als es der mit seinen Aussagen zu Gesundheit und Medizin doch (noch?) recht unbekannte Franz Konz es je sein k√∂nnte.
[...]
Der von Dir erw√§hnte Achim St√∂√üer ist ein gutes Beispiel f√ľr einen vegan gesinnten Fanatiker.
<<< Ralf (RDU81@gmx.de) in read.php4?f=80&i=570&t=568


>>>
> (Achim l√§√üt ausrichten, da√ü er sehr am√ľsiert sei, da√ü alle, die
> eine vern√ľnftige Ansicht √§u√üern, f√ľr ihn gehalten werden, er
Das ist das arroganteste, egozentrischste, selbstherrlichste und eingebildedste was ich jemals gehört oder gelesen hab. Entschuldigung bie allen forumsteilnehmern und beim moderator. Freundlicher gehts leider nicht.
<<< "anonymer Schmierfink" im Thread "Fanatische veganer" in ead.php4?f=10&i=2103&t=2036

Soviel erst mal. Das ist eine kleine Auswahl ein Beitr√§gen, auf die ich mit meiner Suche nach dem Schl√ľsselwort "Achim" ( ;-) ) geraten bin, weiter als bis letztes Jahr will ich nicht zur√ľckgehen; "Maqi" und "St√∂√üer" werden (wenn ich mal dazu komme) noch weit ergiebiger sein, wenn es darum geht, zu zeigen, was in jenem Forum vom "Respekt" Tierrechtlern gegen√ľber zu halten ist.

Achim

Rohkost

Autor: Eric
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Nachdem ich mich beim Lesen einiger der Beiträge hier im Kompostforum fast weggelegt habe, will ich hier auch mal einen zum besten geben.

Eric

Geschrieben von Manfred am 24. Dezember 2001 20:47:38:

Hallo liebe Rohköstler,
ich bin Jahrgang 1960 und freue mich, endlich ein Rohkostforum gefunden zu haben, welches auch in Sachen ¬Ľvegan-oder-nicht-vegan¬ę einen sachlichen Beitrag zul√§sst. Seit 1988 ern√§hrte ich mich nahezu-roh und seit 1999 ern√§hre ich mich ausschlie√ülich-roh.

Die Frage, ob wir auch als Rohk√∂stler noch Allesesser sind oder tats√§chlich Vegetarier, vielleicht sogar Veganer oder gar Fr√ľchterohk√∂stler, ber√ľhrte auch mich sehr tief. Einige Rohkostrepr√§sentanten erkl√§rten mir hartn√§ckig anhand (menschlicher) Anatomie die Notwendigkeit rein veganer Roh-Ern√§hrung, was mir jedoch nicht besonders schl√ľssig erscheint, sondern eher vorkommt wie das ‚ÄěLesen der Zukunft‚ÄĚ aus der Eingeweide eines Fisches, ‚Ķ Andere wollten mithilfe von Deutungen historischer √úberlieferungen die L√∂sung der rohk√∂stlichen Ern√§hrungsfrage gekl√§rt wissen und untermauerten ihre Thesen durch mystisch begr√ľndete Erkl√§rungen.

Ein vegan orientierter Rohkostgespr√§chskreis l√§dt mich gar nicht mehr ein, nachdem ich auf einem gemeinsamen Spaziergang mich zus√§tzlich von Insekten verk√∂stigte. Kochkost, K√ľchenrohkost, Algen- und Vitaminextrakte sind dort jedoch mehr oder weniger willkommen ‚Ķ

√úber die mir ziemlich unreell erscheinenden Rohkost-Thesen w√ľrde ich jedoch kaum ein Wort verlieren, wenn die dazugeh√∂renden Rohern√§hrungs-Ansichten sich f√ľr mich tats√§chlich als so gesund erwiesen h√§tten, wie deren Urheber das sehr gerne versprechen; meine diesbez√ľglichen Erfahrungen lehrten mich teilweise n√§mlich etwas anderes. Rohkost praktizierte ich bereits in mehreren Variationen:
‚ÄĘ Obstrohkost gem√§√ü Helmut Wandmaker
‚ÄĘ Obstrohkost mit gelegentlichem Kochkostverzehr
‚ÄĘ Urmedizino gem√§√ü Franz Konz (Obst mit 4 % N√ľsse/Wurzeln und vermeintlich 20 % Gr√ľngem√ľse)
‚ÄĘ Instincto gem√§√ü Guy-Claude Burger (‚Äěgeschmacksinstinctiv‚ÄĚ bei weitem √ľberwiegend Obstrohkost, als Ausnahme jedoch gelegentlich auch Gr√ľngem√ľse und Tierisches)

‚ÄĘ1 [Superfr√ľchte]
Au√üergew√∂hnliche Umst√§nde erlaubten es mir 1995 einmal wochenlang, mich zu sogar 99,9 % fruktal zu ern√§hren. Damals hielt ich mich auf Schloss Montram√© auf, wo gerade die herrlichsten Superfr√ľchte artenreich und sehr superreif bereitstanden. Da die gut zahlenden G√§ste die Superreifheit verschm√§hten, kam das Obst kurzerhand dem Personal zugute, was f√ľr mich ein himmlischer Gl√ľcksfall war. Da unter solcher Bedingung Gem√ľse, Fisch und Fleisch f√ľr mich nur noch selten und in verschwindend geringen Portionen genie√übar ist, wurde ich dadurch ganz unwilk√ľrlich zum Fr√ľchterohk√∂stler.

‚ÄĘ2 [Ottonormalverdienerfr√ľchte]
Etliche Obstarten (vor allem mitteleurop√§ische, aber auch etliche tropische) kann ich jedoch l√§ngst nicht immer in mir ausreichenden Portionen genie√üen. Oder die f√ľr mich genie√übaren Portionsgr√∂√üen werden von Tag zu Tag kleiner und kleiner, so da√ü ich mir am Ende dann vorkomme, wie ein Teilfastender. In meiner Freizeit kann ich das notfalls noch hinnehmen, aber als gewerblich Arbeitender komme ich damit nicht besonders lange klar, da es mir noch nicht gelang, gem√§√ü der Autorin Jasmuheen ¬ĽLichtk√∂stler¬ę zu werden; also, sah ich mich vor folgende Alternativen gestellt:
‚ÄĘ zus√§tzlich gelegentlich Kochkost
‚ÄĘ zus√§tzlich K√ľchenrohkost (z.B. ‚ÄěUrkostgerichte‚ÄĚ mit vermeintlich 20 % Wildgr√ľn)
‚ÄĘ mehrere Urnahrungen gleichzeitig zerkauen
‚ÄĘ den Geschmackssinn mi√üachten
‚ÄĘ zus√§tzlich gelegentlich Fisch oder Fleisch
‚ÄĘ zus√§tzlich gelegentlich Insekten
Alle sechs Punkte testete ich an mir lange genug aus.

‚ÄĘ3 [zus√§tzlich Kochkost]
Kann ich mittlerweile voll vergessen. Verursachte mir √∂fters massive Probleme an den Zahnwurzeln oder lie√üen meine Z√§hne vor√ľbergehend etwas br√ľchig werden.

‚ÄĘ4 [K√ľchenrohkost mit vermeintlich 20 % Wildgr√ľn]
__a__ Als n√§chstes, lie√ü ich mich von einem provokanten (in Sachen Medizin-Entlarvung und Urbewegungs-Therapie mir sehr sympathischen) Rohkostautor √ľberzeugen, da√ü im Verzehr von 20 % Wildkr√§utern der Schl√ľssel zur rohk√∂stlichen Gesundheit liege. Bei t√§glich vier Pfund Obst w√§ren das Tag f√ľr Tag 800 Gramm (bzw. einen 16-Liter-Eimer voll) der Kr√§uter. Da ich von wildem Gr√ľnzeug nur hin und wieder mal gerade ein Pund genie√üen kann, (nur nach neunt√§gigem Fasten mal kurzfristig zwei Kilo t√§glich), meistens jedoch nur Briefwaagenportionen, besuchte ich zweimal ein Seminar des Autors und schaute ihm beim Essen genau zu:
__b__ Zum einen bemerkte ich dort, daß er nicht 20 Gewichts-%, sondern nur 20 Augenmaß-% der Wildkräuter ißt. Da dies zehnmal weniger ist, bringt das lediglich rund 80 Gramm auf die Waage.
__c__ Zum anderen a√ü er nur einen kleinen Teil der Wildkr√§uter pur; den Gro√üteil davon verr√ľhrte ziemlich kleingeschnippelt in eine gro√üe Sch√ľssel voll mit mehreren p√ľrierten (Ananas-, Bananen-, Avokado- u.a.) Fr√ľchten. Das war seiner Ansicht nach ‚Äěgesund‚ÄĚ und ein ‚ÄěUrkostgericht‚ÄĚ.
__d__ Nun, den Obst- und Gr√ľnkonsum steigert das zwar erheblich, aber meine Z√§hne vertrugen den dauerhaften Konsum dieser K√ľchenrohkost jedoch nicht! Daher steht der Autor bei mir sehr hoch im Verdacht eine Z√§hnevollprothese zu tragen. Zwei diesbez√ľglich schriftliche Anfragen an ihn mit jeweils frankiertem R√ľckumschlag blieben bis heute allerdings ohne Antwort ‚Ķ

‚ÄĘ5 [Mehrere Urnahrungen gleichzeitig zerkauen]
‚Ķ bewirkte bei mir das gleiche wie die ‚ÄěUrkostgerichte‚ÄĚ! ‚Ķ

‚ÄĘ6 [Den Geschmackssinn zu mi√üachten]
__a__ Mit Obst ging auch dieses Rezept hinsichtlich meiner Zähne schief.
__b__ Und in Sachen Wildkr√§uter versuchte ich einst (vor 8 Jahren und ohne ‚ÄěUrkostgerichte‚ÄĚ) meinen t√§glichen Wildkr√§uterkonsum von 0 bis 50 g auf 80 bis 800 g zu erh√∂hen, indem ich unter Einsatz √§u√üerster Willenskraft erheblich mehr des Gr√ľns a√ü als meinen Mundraumsinnen lieb und recht war: Zun√§chst wehrte sich dagegen auf immens heftige Weise mein Geschmackssinn; und kurz darauf sp√ľrte ich an meinen Schneidez√§hnen auf der Oberfl√§che des Zahnschmelzes einen leicht unangenehmen Reiz. Dann rebellierte mein Zahnfleisch. Als n√§chstes streikte mein Schluckreflex. Erst nachdem das Gr√ľn damit begann, mir etwas schmerzhaft dr√ľckend im Magen zu liegen, stellte ich das Weiteressen endlich ein. Mein Magen brauchte sechs Stunden, um sich davon wieder zu erholen. Meine Geduld mit 100%igem Rohkostveganismus war hiermit reichlich √ľberstrapaziert, ‚Ķ

‚ÄĘ7 [gelegentlich Fisch oder Fleisch?]
__a__ Der Anteil tierischer Nahrung liegt in meiner Ernährung nur (je nach rohköstlicher Versorgungsqualität) zwischen 10 und 0,1 %; meistens zwischen 2 und 0,5 %.
__b__ Das erleichtert mir das (bei weniger attraktivem Obst, Gr√ľn oder N√ľssen von meinem Geschmackssinn auferlegte) Teilfasten erheblich oder hebt es teilweise auf, wodurch mir rohe Ern√§hrung bedeutend leichter f√§llt.
__c__ Im √ľbrigens scheint sogar der Wildgr√ľnlobbyist aus Punkt 4 nicht auf Fleisch verzichten zu k√∂nnen: im wird nachgesagt, da√ü er schon mindestens zweimal beim sich √ľppigen Einverleiben einer nichtvegetarisch gutb√ľrgerlichen Mahlzeit ertappt worden sei. Es selbst sagt, er breche sowos stets wieder aus; aber ob ihm das vollst√§ndig gelingt, bezweifle ich sehr.
__d__ Ein anderer sehr prominenter Rohkostautor scheint sich hingegen mit Algenpr√§paraten, Vitaminextrakten und Lein√∂lquark zu begn√ľgen.

‚ÄĘ8 [gelegentlich Insekten?]
__a__ Selbstverst√§ndlich ist auch mir vollkommen klar, da√ü Fisch und Fleisch nur in Ausahmef√§llen von Menschen urzeitlich erwerbbar sind, (ein in Afrika lebendes Stammesvolk verscheucht angeblich immer wieder mal taktisch geschickt L√∂wen von deren Mahlzeit und in Kanada soll es √∂ftermal vorkommen, da√ü B√§ren in seichten Gew√§ssern Lachse fangen, dabei nur Kopf und Haut essen und den Rest den M√∂ven hinterlassen); au√üerdem sind Massentierhaltung, Tiermassentransporte und die langsamen Schlachttode dieser Tiere ja eine Schande f√ľr die Menschheit.
__b__ Daher versuche ich so gut wie m√∂glich Fleisch und Fisch durch (urnat√ľrlich roh ern√§hrte) Insekten zu ersetzten. Ein Rohk√∂stler namens Bruno Comby unterhielt einst im InstinctoRohkost-Zentrum ¬ĽSchloss Montram√©¬ę eine reichhaltige Insektenzucht; leider erfuhr ich davon viel zu sp√§t; schon lange hat er sich ein eigenes Zentrum aufgebaut. Wegen mangelden Franz√∂sisch- sowie Englischkentnissen (die br√§uchte ich um mich mit ihm gut unterhalten zu k√∂nnen) sah ich bislang von einem Besuch dorthin ab. Die in Zoofachgesch√§ften angebotenen Insekten lehne ich vor allem wegen arg unnat√ľrlicher F√ľtterung ab und das Selberz√ľchten ist mir zu umst√§ndlich.
__c__ Bleibt mir also nur noch das Selberfangen der Tierchen, wozu ich jedoch nur w√§hrend des Urlaubs gen√ľgend Zeit habe. Das zus√§tzliche Genie√üen der einen oder anderen Insektenart erleichtert mir vor allem dann erheblich rohe UrErn√§hrung, wenn mir von Fr√ľchten und Kr√§utern nur Wildsorten zur Verf√ľgung stehen.
__d__ Ekel vor Insekten??? Den hab ich schnell verloren, nachdem ich auf den Geschmack gekommen bin. Fr√ľher hab ich mich auch vor Wildkr√§utern geekelt und noch mehr vor superreifem Obst. Und als ich neulich von Kochk√∂stlern zum Essen in einer Gastwirtschaft eingeladen war, entsetzte sich deren dreij√§hriges Kind sogar beim Anblick der wirr aus meinem gr√ľnen Salatteller herausragenden Kresse mit einem un√ľberh√∂rbaren ¬ĽIiiiih!¬ę. ‚Ķ ist also alles nur eine Frage westlich orientierter Demagogie. Naturv√∂lker essen sechsbeinige ‚ÄěMinihamburger‚ÄĚ oftmals wie wir eine Durianfrucht. Und als ich im Mai dieses Jahres mich eine Woche lang von Wildgr√ľn und √ľberwinterten √Ąpfeln ern√§hrte, schmeckten mir Maik√§fer und deren Engerlinge fast genauso excellent gut wie vor 13 Jahren Pfannkuchen, Salamik√§sepizza und Schw√§bische Maultaschen.

‚ÄĘ9 [Vegan oder oder allesessend?]
Den (meiner Ansicht schon lange Z√§hnevollprothesen tragenden) Urhebern der ‚ÄěFr√ľchterohkost‚ÄĚ und der ‚ÄěFr√ľchte-&Wildgr√ľnrohkost‚ÄĚ empfehle ich daher dringendst, ihre Thesen einige Wochen lang mit ausschlie√ülich Holz√§pfeln, Ebereschen, Schlehen, sonstigen Waldbeeren, Wildkr√§utern oder mit eigenh√§ndig mittellos erworbenen Fr√ľchten unber√ľhrter Tropenurw√§lder zu √ľberpr√ľfen, (am besten o_h_n_e Algenpr√§parate, Vitaminextrakte oder K√ľchenrohkost). Die Wirkung ihrer jeweiligen Ern√§hrungsformen auf naturgegebene Z√§hne k√∂nnen diese Autoren vermutlich zwar nicht mehr authentisch beurteilen ‚Ķ , aber es verbleiben ihnen gewi√ü noch gen√ľgend andere Kriterien, um ihre Thesen einer n√§heren Pr√ľfung zu unterziehen ‚Ķ

‚ÄĘ10 [Der Tod Nicole Burger's]
__a__ Ihre Krebserkrankung f√ľhre auch ich auf ihren instinctwidrig √ľberm√§√üigen Fleischkonsum zur√ľck, der m.E. eng mit der st√§ndigen Inhaftierung ihres Gatten Guy-Claude zusammenh√§ngt. Aber ob man von einigen Krebsknoten gleich stirbt, erscheint mir doch sehr zweifelhaft. Nach Angaben Guy-Claudes begab sie sich w√§hrend seiner Abwesenheit in ein Hospital. Die wahre Ursache ihres Todes sehe ich in den dort √ľblichen Behandlungsmethoden (Bewegungsarmut, Kochkost, Skalpell, Bestrahlung, Chemie).
__b__ Aber nicht nur instictwidriger Fleischkonsum, sondern auch entsprechender Obst- sowie Gr√ľngem√ľsekonsum f√ľhrt nachweislich zu heftigen Gesundheitseinbu√üen; (siehe Punkt 4d und 6a+b).

‚ÄĘ11 [Instinctorohkost nach Guy-Claude Burger]
Die von den VegiRohkost-Repräsentanten sehr geschickt verwobenen Argumente hielten mich (zu meinem gesundheitlich Nachteil) sehr lange davon ab, was Guy-Claude Burger der wildlebenden Fauna abgeschaut hat: u.a. alles ausschließlich ur-belassen roh in den Mund schieben, es einzeln zerkauen und davon nur soviel essen, wie dem Geschmackssinn und dem Schluckreflex lieb und recht ist, was sich mir mittlerweile als einzige gesundheitserhaltende Roh-Ernährungsform erwiesen hat.

Nachwort
‚ÄĘ Um die vielen sich mir als ungesund erwiesen habenden Thesen zu entlarven, kam ich trotz knapper Darstellung nicht um 2¬Ĺ Din-A4-Seiten herum.
‚ÄĘ Jedoch um die sich mir als vollkommen gesund erwiesen habende Roh-Ern√§rungsform darzustellen, gen√ľgten 2¬Ĺ S√§tze.

Es gr√ľ√üt herzlich Euch Manfred


Quelle: http://www.f24.parsimony.net/forum61865/messages/2256.htm
Forum: ANTI Veganes/Vegetarisches FORUM
Titel: Vegan oder allesessend?
Autor: manfredgrundler@yahoo.de