Foren√ľbersicht
Suche:









Es wurden (√ľber) 200 Beitr√§ge gefunden:

Re: Vitamin B 12

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hier kannst Du Dich ausf√ľhrlich √ľber B12 informieren: http://veganekinder.de/vitamin-b12

Hier √ľber Omas etc.: http://maqi.de/txt/ethikstattlifestyle.html



Achim

Vitamin B 12

Autor: Jacqueline Frank
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hey! Hat wer von euch Kinder die vegan ern√§hrt werden und kann mir sagen worauf ich achten muss bzw. welche Vitamin b12 Pr√§parate in welchen Mengen gegeben werden sollen .....meine Kinder sind 2 und 4 Jahre alt und bei mir kriegen sie nur Veganes essen! Wenn sie bei Omas etc sind bekommen sie auch Milch und Fleisch....das ist aber eher selten der Fall! W√§re dankbar √ľber Hilfe da ich mich selbst noch nicht so lange vegan ern√§hre und ich auch noch kein Vitamin b 12 zuf√ľhre.....

Vitamin B12: Empfohlene Dosis

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Siehe http://veganekinder.de/vitamin-b12#bedarf.

Außerdem:
Zitat: Somit kann die empfohlene Aufnahme von 1-3 ¬Ķg t√§glich f√ľr Erwachsene auf folgenden Arten gew√§hrleistet werden:

- dreimal t√§glich jeweils 2 ¬Ķg (z.B. →angereicherte Nahrungsmittel oder →Nahrungserg√§nzungsmittel wie Tabletten),
- einmal t√§glich 10 ¬Ķg (Nahrungserg√§nzungsmittel/Tabletten) oder
- einmal w√∂chentlich mindestens 1000 ¬Ķg, sicherer sind 2000 ¬Ķg (Ampullen, Tabletten).
a.a.O.

Achim

Re: reines Vitamin B12

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
Was soll "reines Vitamin B12" sein, wieso soll das verschreibungspflichtig sein und was hat es mit dem erschwinglichen Preis zu tun?

Achim

reines Vitamin B12

Autor: Alfred
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
Hallo Leute
ich suche reines Vitamin B12 hier in Deutschland ist das verschreibungspflichtig.
Wer kann mir helfen? Es muss doch möglich sein zu einen erschwinglichen Preis das Vitamin B12 zu bekommen.

Re: Lierre Keith Interview (Vitamin A,K2,E nicht in pflanzlicher Nahrung)

Autor: Kr√ľmel
Datum:
Forum: Videodokumentation
Thema öffnen
auelb schrieb:
>
> Was sagt ihr zu Lierre Keith!

Die Rezension zu ihrem Buch zeigt sehr deutlich, was man von ihren antiveganen Erg√ľssen halten kann:
http://tierrechtsforen.de/1/7645/9483

> In diesem Interview
> http://www.youtube.com/watch?v=rNON5iNf07o behauptet sie ab
> 5:15 die Vitamine A,D,K2,E w√ľrden in pflanzlicher Nahrung
> nicht vorkommen und mensch stirbt ohne diese. Klar Vit D
> bekommt man nur durch Sonnenlicht oder Supplement, aber
> ansonsten l√ľgt sie meiner Meinung nach.

Zitat: Vitamin A kann aus dem Provitamin A vom K√∂rper hergestellt werden. Dieses ist in rotem und gelbem Gem√ľse (Tomaten, Karotten), gr√ľnem Blattgem√ľse und gelbem Obst enthalten und wird au√üerdem vielen Margarinesorten zugef√ľgt.


Zitat: Vitamin D (Cholecalciferol) kommt in Pflanzen kaum vor (in geringen Mengen in Avocados, Pflanzen√∂l und Pilzen), kann aber vom K√∂rper synthetisiert werden, wenn die Haut dem Tageslicht ausgesetzt wird. Das so im Sommer produzierte Vitamin D h√§lt sich √ľber viele Monate, so da√ü es auch im Winter noch verf√ľgbar ist. Au√üerdem wird Margarine h√§ufig Vitamin D zugesetzt.

Siehe auch: http://veganekinder.de/vitamin-d

Zitat: Vitamin E (Tocoferol) kommt in Pflanzen√∂l, N√ľssen und Samen sowie Vollkorngetreideprodukten vor.

Vitamin K (Phyllochinon und Menachinon) findet sich in Gem√ľse und Getreide und wird von Darmbakterien synthetisiert.

Quelle: http://maqi.de/txt/nahrung.html

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: martin
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
[/url]
> > Welches Produkt meinst du genau? "Vitamin-Kapseln" habe ich
> > nicht gefunden.
>
> http://www.lrshop24.de/Nahrungsergaenzung/VitaAktiv
> z.B. dieses hier.

Aber das kann sie ja nicht gemeint haben, das sind beides Säfte. Du [url=http://tierrechtsforen.de/5/42716]schriebst
von Vitamin-Kapseln und hast auch eine genaue Angaben zu den enthaltenen Vitaminmengen gemacht. Als Produkt, dass auf Aloe Vera beruht, in Vitamin-Kapseln angeboten wird und genau diese Zusammensetzung hat, habe ich das genannte gefunden (siehe die Angabe zu den enthaltenen Vitaminmengen in der Produktbeschreibung).

Du m√ľsstest bei deiner Quelle deshalb noch einmal nachfragen, auf welches Produkt welcher Firma sie sich bezieht.

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: Richard Moritz
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
martin schrieb:
>
>
> > Die Firma:
> > http://www.lr-aloe.com/
>
> Welches Produkt meinst du genau? "Vitamin-Kapseln" habe ich
> nicht gefunden.

http://www.lrshop24.de/Nahrungsergaenzung/VitaAktiv
z.B. dieses hier.

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: martin
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen

> Die Firma:
> http://www.lr-aloe.com/

Welches Produkt meinst du genau? "Vitamin-Kapseln" habe ich nicht gefunden.

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: martin
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> > Das heißt, es ist nicht zugesetzt, sondern befindet sich in
> > der Aloe?
>
> Ja und nach Angaben der Mam meiner Freundin sind diese auch
> Bioaktiv.

Da muss sie etwas falsch verstanden haben. Da das sehr unwahrscheinlich wäre, habe ich beim Hersteller (Kräuterhaus Sanct Bernhard KG) nachgefragt und die erwartete, wenn auch etwas knappe Antwort bekommen:
Zitat: Vitamin B12 wird in der Kapsel zugegeben.

Insofern ist es also nicht in der Aloe enthalten.

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: Richard Moritz
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
martin schrieb:
>
>
> > 1. NEIN
>
> Das heißt, es ist nicht zugesetzt, sondern befindet sich in
> der Aloe?

Ja und nach Angaben der Mam meiner Freundin sind diese auch Bioaktiv. Ausserdem habe Aloe durch den Anteil vieler weiterer Vitamine und durch die ausserordentlich positiven Einfl√ľsse in unserem K√∂rper ja noch mehrere Vorteile.

Ich kann mich zwar erinnern, gefragt zu haben worauf Sie belegen kann das dieses Vitamin (b12) bioaktiv ist, aber ich hab die Antwort leider bereits vergessen xD vor allem da ich gestern nicht mehr ganz Aufnahmefähig war.

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: Richard Moritz
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
martin schrieb:
>
> > hmmm, ich werde da nochmal nachfragen, ob es sich dabei um
> > ein zugesetztes oder analoges Vitamin B12 handelt.
>
siehe oben

>
> > 9 kapseln am Tag, nach Preisangaben w√§ren das ca. 1‚ā¨ pro tag,
> > wenn ich meine rabatte mit rechne.
>
> Das hei√üt du w√ľrdest √ľber 350 Euro im Jahr bezahlen. Mit
> Tabletten bezahlst du weniger als 20 im Jahr.
>
ich werde mir aloe auch so zulegen als hausmittel scheint es schon seit jahren bewiesenermaßen, direkt oder indirekt zu helfen.

>
> > Wenn in aloe tatsächlich
> > ein nat√ľrlicher vorrat and b12 vorkommt, der ausreichend
> > durch microorganismen gebildet wird, w√ľrde ich diese art
> > allen anderen b12 quellen vorziehen.
>
> Wieso? Wenn die chemische Form des durch Mikroorganismen
> erzeugten B12 identisch ist, ist es doch egal, ob sie den
> Umweg √ľber eine Pflanze gemacht hat oder nicht.
>
In dieser wei√üe hast du schon recht. Ich denke dies ist eine pers√∂nliche einstellung, da ich der direkteren quelle mehr traue und auch eine nat√ľrlichere entstehung mit oder ohne menschliche Eingriffe bevorzuge.

> > k√∂nnte es sein, das du genaueres √ľber aloe als quelle wei√üt,
> > oder hast du dies jetzt rein logisch betrachtet?
>
> Ich habe das nach der Wahrscheinlichkeit betrachtet. Es gab
> schon viele Vermutungen √ľber B12 in Pflanzen, die sich aber
> alle als entweder analoges B12 und/oder als viel zu geringe
> Mengen, als das damit eine gesicherte Versorgung möglich
> wäre, herausgestellt. Alles B12, das Pflanzen aufnehmen,
> nehmen sie "aus Versehen" auf, da sie es selbst nicht
> benötigen. Daher ist es sehr wenig und es befindet sich eher
> in den Wurzeln und anderen peripheren Pflanzenteilen, die
> normalerweise nicht konsumiert werden. Ich w√ľsste nicht,
> wieso das bei Aloe anders sein sollte.

Gute Frage, dazu werden wohl weitere Forschungen nötig sein. Dies wird wohl noch eine Zeit unbeantwortet bleiben. Aber siehe da, wieder etwas dazugelernt.

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: martin
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> hmmm, ich werde da nochmal nachfragen, ob es sich dabei um
> ein zugesetztes oder analoges Vitamin B12 handelt.

Das sind zwei verschiedene Bereiche. Zugesetzt oder nicht zugesetzt ist die Frage, ob es in der Aloe vorkommt oder eben zugesetzt wurde. Analog oder nicht analog ist die Frage, ob die Form, die das B12 hat, verwertbar ist oder nicht. Wenn es zugesetzt wurde, ist es höchstwahrscheinlich nicht analog, wenn es nicht zugesetzt wurde, ist es wahrscheinlich analog und damit nicht verwertbar.

> 9 kapseln am Tag, nach Preisangaben w√§ren das ca. 1‚ā¨ pro tag,
> wenn ich meine rabatte mit rechne.

Das hei√üt du w√ľrdest √ľber 350 Euro im Jahr bezahlen. Mit Tabletten bezahlst du weniger als 20 im Jahr.

> Wenn in aloe tatsächlich
> ein nat√ľrlicher vorrat and b12 vorkommt, der ausreichend
> durch microorganismen gebildet wird, w√ľrde ich diese art
> allen anderen b12 quellen vorziehen.

Wieso? Wenn die chemische Form des durch Mikroorganismen erzeugten B12 identisch ist, ist es doch egal, ob sie den Umweg √ľber eine Pflanze gemacht hat oder nicht.

> k√∂nnte es sein, das du genaueres √ľber aloe als quelle wei√üt,
> oder hast du dies jetzt rein logisch betrachtet?

Ich habe das nach der Wahrscheinlichkeit betrachtet. Es gab schon viele Vermutungen √ľber B12 in Pflanzen, die sich aber alle als entweder analoges B12 und/oder als viel zu geringe Mengen, als das damit eine gesicherte Versorgung m√∂glich w√§re, herausgestellt. Alles B12, das Pflanzen aufnehmen, nehmen sie "aus Versehen" auf, da sie es selbst nicht ben√∂tigen. Daher ist es sehr wenig und es befindet sich eher in den Wurzeln und anderen peripheren Pflanzenteilen, die normalerweise nicht konsumiert werden. Ich w√ľsste nicht, wieso das bei Aloe anders sein sollte.

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: Richard Moritz
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
hmmm, ich werde da nochmal nachfragen, ob es sich dabei um ein zugesetztes oder analoges Vitamin B12 handelt.

9 kapseln am Tag, nach Preisangaben w√§ren das ca. 1‚ā¨ pro tag, wenn ich meine rabatte mit rechne. Bei Sojadrinks is der auch zugesetzt, nur das ich Sojadrinks gar nicht mag, abgesehen von Sojabutter und Sojayoguhrt ;) Wenn in aloe tats√§chlich ein nat√ľrlicher vorrat and b12 vorkommt, der ausreichend durch microorganismen gebildet wird, w√ľrde ich diese art allen anderen b12 quellen vorziehen.

@martin:
k√∂nnte es sein, das du genaueres √ľber aloe als quelle wei√üt, oder hast du dies jetzt rein logisch betrachtet?

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: martin
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen

> Da 3 Kapseln an sich f√ľr Vitamin b12 reichlich sind und ich
> von einer Freundin, die Aloe Produkte vertreibt, erfahren
> habe, dass dieses wichtige Vitamin in einem rein pflanzlichen
> Produkt, Aloe vorkommt, möchte ich diese Produkte zuätzlich
> einzunehmen.

"Vorkommt" ist eine missverständliche Formulierung. Sie meinte sicher, es sei enthalten (alos zugesetzt), weil B12 auch in der Aloe nicht in signifikanten Mengen vorkommt.

> Wären damit nicht eigentlich alle Vitamine rein pflanzlich in
> beliebigen Mengen aufnehmbar? Oder gibt es da einen Hacken?

Du kannst das schon benutzen, allerdings m√ľsstest du 9 Kapseln t√§glich nehmen. Das d√ľrfte sich daher f√ľr die B12-Versorgung nicht wirklich lohnen (finanziell wie zeitlich).

Re: Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: Marco
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Richard Moritz schrieb:
>
> Da 3 Kapseln an sich f√ľr Vitamin b12 reichlich sind und ich
> von einer Freundin, die Aloe Produkte vertreibt, erfahren
> habe, dass dieses wichtige Vitamin in einem rein pflanzlichen
> Produkt, Aloe vorkommt [...]

Ist dem wirklich so? Wird das Vitamin B12 also nicht den Kapseln zugesetzt?

Wenn nein, wäre m.E. noch wichtig zu wissen, ob es sich dabei nicht um sogenannte bioinaktive Formen handelt.

Aloe Vera - Vitamin B12

Autor: Richard Moritz
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Aloe-Vera-Vitamin-Kapseln

Zitat: pro Tagesdosis(= 3 Kapseln)
% des empfohlenen Tagesbedarfs nach RDA*
Aloe Vera-Konzentrat 600 mg **
Vitamin C 225 mg 281
Vitamin E 36 mg 300
Niacin 8 mg 150
Pantothensäure 9 mg 150
Vitamin B2 2100 ¬Ķg 150
Vitamin B6 2103 ¬Ķg 150
Vitamin B1 1653 ¬Ķg 150
Fols√§ure 300 ¬Ķg 150
Biotin 75 ¬Ķg 150
Vitamin B12 3,75 ¬Ķg 150


Da 3 Kapseln an sich f√ľr Vitamin b12 reichlich sind und ich von einer Freundin, die Aloe Produkte vertreibt, erfahren habe, dass dieses wichtige Vitamin in einem rein pflanzlichen Produkt, Aloe vorkommt, m√∂chte ich diese Produkte zu√§tzlich einzunehmen.

Wären damit nicht eigentlich alle Vitamine rein pflanzlich in beliebigen Mengen aufnehmbar? Oder gibt es da einen Hacken?

Re: Nehmt ihr Vitamin D3 Tabletten?

Autor: Christian Schneider
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
hab jetzt Ne Lampe 23Watt bei 25cm gibt sie Ca. 300nm auf der Verpackung steht '' fördert die Vitamin d3 Synthese. beugt Stoffwechselerkrankungen, insbesonderes rachitis vor.'' wie lang sollte ich meine Tochter damit bestrahlen?

Re: Vitamin D auf Veganekinder.de

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen

> Ein Bekannter von mir, hat mich nach der Quelle gefragt, zu
> der Angabe, wie viel Vitamin D in Avocados enthalten ist.
> Könnte mir die eventuell jemand nennen?

Zu Vitaminen gibt meist jede Quelle etwas andere Zahlen an; bei Vit. D in Avocados schwankt diese Angabe leider st√§rker als sonst. F√ľr diesen Wert habe ich daher einen Durchschnitt aus mehreren Werten gebildet.

An die genauen Quellen kann ich mich nicht mehr erinnern, ich bin relativ sicher, dass darunter waren:
- Die gro√üe GU-Vitamin- und Mineralstoff-Tabelle (M√ľnchen 1998)
- Handbuch Vitamine. F√ľr Prophylaxe, Therapie und Beratung (M√ľnchen 2007)
- Vitamin-Lexikon. 81 Tabellen (Köln 2007)

evt. auch
- Die neue Vitamin-Bibel. Vitamine - Bausteine f√ľr ein gesundes, langes Leben (M√ľnchen 2007)

Vitamin D auf Veganekinder.de

Autor: Kr√ľmel
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Ein Bekannter von mir, hat mich nach der Quelle gefragt, zu der Angabe, wie viel Vitamin D in Avocados enthalten ist. Könnte mir die eventuell jemand nennen?

Re: Vitamin-D-Supplementation im Winter

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> > Hm, und was heißt "unterdurchschnittlich viel draußen"? So in
> > Minuten pro Tag?
>
> Ging schon oft √ľber lange Zeit gen Null, momentan leider
> auch... :-/

(Momentan (Winterhalbjahr) ist es wohl auch egal.) Die Frage, die ich vergessen habe, wäre noch: wann (Monat) waren diese Tests? Wenn du jedenfalls im Januar oder Februar ohne Supplementierung gute Werte hättest, wäre das etwas komisch. (Allerdings sind auch die Tests problematisch (wie auch die B12-Tests), d.h. messen nicht das Richtige oder nicht genau.)

> So wie ich das verstand, ging es darum, dass dsupplementierte
> Vitamine gar nicht verwertet werden könnten... ?

Wurde das auch irgendwie begr√ľndet? Es gibt schlie√ülich (Hundert-)Tausende Nachweise durch Vitamin-Therapien, die Mangelerscheinungen kuriert und Blutwerte normalisiert haben. Das w√§re etwas eigenartig, wenn die Vitamine nicht aufgenommen werden k√∂nnten.

Re: Vitamin-D-Supplementation im Winter

Autor: Liliales
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen

> Hm, und was heißt "unterdurchschnittlich viel draußen"? So in
> Minuten pro Tag?

Ging schon oft √ľber lange Zeit gen Null, momentan leider auch... :-/

> Wobei man hier die Meinungen unterscheiden muss, ob
> supplementierte Vitamine nicht vom Körper verwertet werden
> können (das ist sicherlich so nicht richtig), oder ob es
> Unsinn sei, Vitamine zu supplementieren. Die zweite Aussage
> ist insofern etwas plausibler, als viele Vitamin-Zusätze in
> Lebensmitteln wahrscheinlich wirklich √ľberfl√ľssig sind. Wenn
> man sich halbswegs gesund ernährt, braucht man (bis auf B12
> und tlw. D) eigentlich keine Zusätze.

So wie ich das verstand, ging es darum, dass dsupplementierte Vitamine gar nicht verwertet werden könnten... ?



> Das alles (nicht nur Ernährungsfragen) relativ ist, ist
> durchaus etwas, das man als Grundwahrheit bezeichnen könnte.
> Es heißt aber nur, dass man bei der Bewertung die Relationen
> mit ber√ľcksichtigen muss; nicht, dass man keine konkrete
> Aussagen treffen könnte.


Ja, nat√ľrlich, nur k√∂nnen ja dann 30 Aussagen von einer einzigen anderen relativiert werden.. :(

Re: Nehmt ihr Vitamin D3 Tabletten?

Autor: Liliales
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen

> Oder ist die 3 ein Versehen und Du wolltest nur wissen, ob
> Vitamin-D-Supplementierung sinnvoll ist?


Huch, ja genau. :)

?

Re: Nehmt ihr Vitamin D3 Tabletten?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> Passt nicht so ganz zum Thema, allerdings habe ich mich schon
> öfters gefragt, ob andere [Veganer] im Winter oder generell
> Vitamin D3 nehmen... Man liest ja Divereses dazu, von total

Das ist nat√ľrlich Unfug. Wenn jemand Vitamin D supplementieren will, dann kann er ja (veganes) D2 statt (unveganem) D3 nehmen.

Oder ist die 3 ein Versehen und Du wolltest nur wissen, ob Vitamin-D-Supplementierung sinnvoll ist?

Achim

Re: Vitamin-D-Supplementation im Winter

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen

> Ja, habe ich mehrfach messen lassen,

Hm, und was heißt "unterdurchschnittlich viel draußen"? So in Minuten pro Tag?

> Jetzt habe ich wieder gehört, dass supplementierte Vitamine
> generell Schwachsinn sind, aber das glaube ich erstmal nicht,

Wobei man hier die Meinungen unterscheiden muss, ob supplementierte Vitamine nicht vom K√∂rper verwertet werden k√∂nnen (das ist sicherlich so nicht richtig), oder ob es Unsinn sei, Vitamine zu supplementieren. Die zweite Aussage ist insofern etwas plausibler, als viele Vitamin-Zus√§tze in Lebensmitteln wahrscheinlich wirklich √ľberfl√ľssig sind. Wenn man sich halbswegs gesund ern√§hrt, braucht man (bis auf B12 und tlw. D) eigentlich keine Zus√§tze.

> mir wird es langsam auch m√ľ√üig, da immer so viel zu lesen,
> wenn das doch sowieso alles relativ ist...

Das alles (nicht nur Ern√§hrungsfragen) relativ ist, ist durchaus etwas, das man als Grundwahrheit bezeichnen k√∂nnte. Es hei√üt aber nur, dass man bei der Bewertung die Relationen mit ber√ľcksichtigen muss; nicht, dass man keine konkrete Aussagen treffen k√∂nnte.

Vitamin-D-Supplementation im Winter

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen

> Passt nicht so ganz zum Thema, allerdings habe ich mich schon
> öfters gefragt, ob andere [Veganer] im Winter oder generell
> Vitamin D3 nehmen... Man liest ja Divereses dazu, von total
> schwachsinnig bis unerlässlich...

Das zusammengefasst, was hier im Forum bereits diskutiert wurde bzw. im Vit.-D-Artikel steht: Wenn man regelm√§√üig im Sommerhalbjahr drau√üen war, reichen die Speicher (wenn sie also voll sind) theoretisch die H√§lfte des Winterhalbjahres. Damit muss man (wohlgemerkt jeder, der in Deutschland lebt, nicht nur Veganer) damit rechnen, dass man mindestens drei Monate eindeutig unterversorgt ist, wahrscheinlich aber l√§nger, weil die Speicher nicht unbedingt immer voll sind (die meisten Menschen sind auch im Sommerhalbjahr schlecht versorgt) und weil die UVB-Strahlung im Fr√ľhling erst schwach durchkommt. Generell sollte jeder (wieder: nicht nur Veganer), der auf eine ausreichende Versorgung Wert legt, mindestens im Winterhalbjahr Vitamin D supplementieren.

Da die meisten das bisher wahrscheinlich nicht getan haben, wissen sie auch, dass man nicht tot umfällt, wenn man es nicht tut. Aber empfehlenswert ist es ist, denn Vitamin D ist nicht unwichtig. Muss jeder mich sich ausmachen.

> Ich war meistens unterdurchschnittlich wenig bei Sonne
> draußen und hatte noch nie einen Mangel, aber vielleicht
> heißt das ja auch nichts...?

Hast du deinen Vit.-D-Status denn messen lassen?

Nehmt ihr Vitamin D3 Tabletten?

Autor: Liliales
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Passt nicht so ganz zum Thema, allerdings habe ich mich schon öfters gefragt, ob andere [Veganer] im Winter oder generell Vitamin D3 nehmen... Man liest ja Divereses dazu, von total schwachsinnig bis unerlässlich...
Ich war meistens unterdurchschnittlich wenig bei Sonne draußen und hatte noch nie einen Mangel, aber vielleicht heißt das ja auch nichts...?

Re: Vitamin D3 Tabletten

Autor: Christian Schneider
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
was haltet ihr von sonnenlicht lampen wird ja auch gesagt das sie f√ľr die Herstellung von Vitamin D3 sind.

Re: Vitamin D3 Tabletten

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Vitamin-D2-Tabletten findet man eigentlich leicht, z.B. diese hier, die auch nicht in Alkohol gel√∂st sind. Ob die wirklich vegan sind, wie der Herstellen schreibt, sollte man noch durch eine PA √ľberpr√ľfen, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch (keine verd√§chtigen Zutaten).

Re: Vitamin D3 Tabletten

Autor: michael j
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Ava hat sich recht ausgiebig mit Vit D beschäftigt.
Schau mal hier:
http://veganesauge.wordpress.com/2009/12/15/interna-sterogyl-veganes-vitamin-d2-aus-frankreich/

Vitamin D3 Tabletten

Autor: Christian Schneider
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
unsere Tochter soll Tabletten kriegen wo Vitamin d3 drin ist die Hebamme meint mit sonnenlicht w√ľrde das leider jetzt im winter nicht gehen. habt ihr Ne Idee was man machen kann, die Tabletten sollen f√ľr die Knochen sein. brauch schnell Antwort da sie die Tabletten in den n√§chsten Tagen sp√§testens kriegen soll. Danke schon mal

Re: Vitamin B12: Fakten statt Faseln

Autor: Marco
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
T√§usch' ich mich, oder ist die Gefahr f√ľr einen Mangel an Argumenten bei Unveganern besonders gro√ü? Wieso gehen SIE nicht auf die relevanten Punkte ein? Die da w√§ren:
- Was hat makrobiotische Ernährung mit veganer zu tun?
- Was hat B12-Mangel bei Säuglingen generell mit veganer Ernährung zu tun?
- Was hat vegetarische Ernährung mit veganer zu tun? (diese drei Fragen stellen sich mir tatsächlich nur schon vom Lesen der Titel, die Artikel dazu haben SIE ja gar nicht verlinkt)
- Wer hat (hier) jemals behauptet, man solle nicht auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 achten?
- Welche 4 groben Fehler sind IHNEN bei der Lekt√ľre von veganekinder.de aufgefallen?

Dies nur f√ľr den Fall, dass SIE IHRE "Drohung" doch nicht wahr machen und wieder antworten werden, es interessiert mich n√§mlich tats√§chlich.

Vitamin B12: Fakten statt Faseln

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
> Increased risk of vitamin B-12 and iron deficiency in infants
> on macrobiotic diets

Makrobiotiker sind keine Veganer.

> Nutritional Vitamin B12 Deficiency in Infants

Kleinkinder sind (idR) keine Veganer.

> Vegetarianism and vitamin B-12 (cobalamin) deficiency

Vegetarier sind keine Veganer. Dieser Artikel scheint mir besonders in Anbetracht der Tatsache, dass Vegetarier sich idR zu gef√ľhlt 120% von K√§se ern√§hren bez√ľglich Deiner B12-Bedarfs-Deckung durch K√§se bemerkenswert.

Also was soll das?

Statt Dich weiter zu blamieren mit abstrusen Behauptungen solltest Du Dich einfach mal informieren: http://veganekinder.de/vitamin-b12.

Achim

Re: Kein Vitamin D-Mangel

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Avas Geist schrieb:
>
> Wie du gemerkt hast habe ich mich aus dieser Pseudodebatte
> ausgeklinkt, man muss sich ja nicht von der hier √ľblichen und
> äußerst unredlichen Zerfaserungsrhetorik so lange provozieren
> lassen, bis die Forenmoderationsfalle zuschnappt...

Ich halte fest: keine Antwort auf meine Frage, wo ich das Optimum f√ľr das Minimum artikuliere. Stattdessen neue Unterstellungen aufgrund der Unf√§higkeit einzugestehen, √ľbertriebene bis falsche Behauptungen aufgestellt zu haben.

> Wir sprechen uns dann wieder in 2 Jahren wenn eine Abhandlung
> zu Vitamin D auf veganekinder oder sonstwo erscheint;-)

Da steht schon einer, aber mit dem richtigen Lesen hast du ja so deine Probleme.

Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Avas Geist schrieb:
>
> martin schrieb:
>
> > Woher hast du diese Erkenntnis?
>
> Auf die Schnelle z. B. hier mit Link zu wissenschaftlichen
> Quellen:
>
> http://www.vitamindcouncil.org/vitaminDPhysiology.shtml
>
> quote]The skin does another amazing thing with
> cholecalciferol. It prevents vitamin D toxicity. Once you
> make about 20,000 units, the same ultraviolet light that
> created cholecalciferol begins to degrade it. The more you
> make, the more destroyed. So a steady state is reached that
> prevents the skin from making too much cholecalciferol. This
> is why no one has ever been reported to develop vitamin D
> toxicity from the sun, though it is possible when taking
> vitamin D orally.[/quote]

Wo steht da jetzt (das war meine Frage), daß das Synthesemaximum grundsätzlich nach 10-15 Min. erreicht sei? (Abgesehen davon, daß du jetzt etwas anderes geschrieben hast ("richtet sich nach dem Bedarf"))?

> > Der ganzen Haut oder nur der jeweils betroffenen Hautfläche?
> > Bezogen auf 24 Stunden?
>
> Nein, das Synthesemaximum ist ein Mechanismus der sich
> ausrichtet am Bedarf.
>
> Mit nur Gesicht und Hände belichtet
> m√ľsstest du eben wesentlich l√§nger UVB-Licht ausgesetzt sein,
> um das Synthesemaximum in der Haut zu erreichen.

Wo widerspricht das der Aussage, da√ü man nicht t√§glich in die Sonne mu√ü, sondern es z.B. auch zweit√§glich f√ľr dementsprechend l√§ngere Zeit geht? (Nach einem Tag ohne Aufnahme sind die Speicher entsprechend leerer, dadurch ist das Bedarf entsprechend gr√∂√üer und das Synthesemaximum wird entsprechend sp√§ter erreicht. Daher reicht auch die Fl√§che von "nur" Gesicht und H√§nde bei entsprechend l√§ngerer Dauer.)

Re: Kein Vitamin D-Mangel

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Wie du gemerkt hast habe ich mich aus dieser Pseudodebatte ausgeklinkt, man muss sich ja nicht von der hier √ľblichen und √§u√üerst unredlichen Zerfaserungsrhetorik so lange provozieren lassen, bis die Forenmoderationsfalle zuschnappt...

Wir sprechen uns dann wieder in 2 Jahren wenn eine Abhandlung zu Vitamin D auf veganekinder oder sonstwo erscheint;-)

Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
martin schrieb:

> Woher hast du diese Erkenntnis?

Auf die Schnelle z. B. hier mit Link zu wissenschaftlichen Quellen:

http://www.vitamindcouncil.org/vitaminDPhysiology.shtml

quote]The skin does another amazing thing with cholecalciferol. It prevents vitamin D toxicity. Once you make about 20,000 units, the same ultraviolet light that created cholecalciferol begins to degrade it. The more you make, the more destroyed. So a steady state is reached that prevents the skin from making too much cholecalciferol. This is why no one has ever been reported to develop vitamin D toxicity from the sun, though it is possible when taking vitamin D orally.[/quote]


> Der ganzen Haut oder nur der jeweils betroffenen Hautfläche?
> Bezogen auf 24 Stunden?

Nein, das Synthesemaximum ist ein Mechanismus der sich ausrichtet am Bedarf. Mit nur Gesicht und H√§nde belichtet m√ľsstest du eben wesentlich l√§nger UVB-Licht ausgesetzt sein, um das Synthesemaximum in der Haut zu erreichen.

Je gr√∂√üer die Hautoberfl√§che die belichtet wird, desto schneller und mehr Vitamin D3 wird in der Haut synthetisiert, bei Ganzk√∂rperbelichtung halt in wenigen Minuten Sommermittagssonne 10.000 bis 50.000 IE. Wenn der Bedarf gedeckt ist, setzt ein rekursiver Mechanismus ein der das √ľbersch√ľssige Vitamin D zerst√∂rt. Sonst w√ľrde der K√∂rper ja eine √úberdosierung bewirken.

Ob in 24 h wieder ein Nachschubbedarf besteht, entscheidet sich ja an vielen Faktoren, z. B. wie voll die Speicher sind. Angenommen sein K√∂rper "bestellt" nur 5000 frische IE, weil du in Mallorca am Strand rumh√§ngst, dementsprechend k√ľrzer ist dann auch das Synthesemaximum erreicht, also in 2 Minuten statt 10. Dann f√§ngt der rekursive Mechanismus der √ľbersch√ľssigen Vitamin D Zerst√∂rung in der Haut halt nach 2 Minuten an.

Re: Vitamin D = Vitamin FKK?

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Avas Geist schrieb:
>
> Nun, die 90% der Deutschen die einen behandlungsbed√ľrftigen
> Mangel haben sind meines Wissens mehrheitlich keine
> verschleierten Moslems weiblichen Geschlechts und laufem im
> Sommer auch gerne mal mit kurzen Hosen rum, vermutlich sogar
> mit einem Hemd welches nicht alle UVB-Strahlen ausfiltert.

Selbstverst√§ndlich mu√ü man sich auch der Sonne aussetzen. Wer vom Haus in die Garage und vom Firmenparkplatz ins B√ľro geht, kann noch so kurze Kleidung tragen.
In der von dir zitierten Studie heißt es:
Zitat: Leben in Innenr√§umen f√ľhrt zu einem Vitamin-D-Mangel

Schuld am Mangel ist die moderne Lebensweise √ľberwiegend in Innenr√§umen. Wir sind schlichtweg zu wenig an der Sonne, um die UV-indizierte endogene Vitamin-D-Synthese in der Haut ausreichend zu stimulieren. Experten empfehlen daher B√ľromenschen als im Sommer ausreichende Ma√ünahme, die Mittagspause konsequent auch dazu zu nutzen, um an m√∂glichst vielen Sonnentagen f√ľr 10 bis 30 Minuten ins Freie oder auch nur ans offene Fenster zu gehen, um wenigstens Gesicht, Hals und H√§nde der Sonne auszusetzen. UV-filternde Sonnenschutzmittel seien dabei kontraproduktiv und auch aus dermatologischer Sicht f√ľr diese kurze Expositionszeit v√∂llig unn√∂tig, sagte Worm.

Von Mitte Oktober bis Mitte M√§rz sind in unseren Breiten selbst zur Mittagszeit die Einfallswinkel der Sonnenstrahlen zu flach, um eine nennenswerte Vitamin D-Synthese zu stimulieren. Unsere √ľbliche Ern√§hrung kann dies nicht kompensieren, au√üer man √§√üe t√§glich fetten Wildfisch. Wer deshalb in den Sommermonaten nicht gen√ľgend Vitamin-D-Reserven aufgebaut hat, um auch die l√§ngste Zeit des Winters mit 25VitD-Blutspiegeln von √ľber 20 bis 30 ng/ml zu √ľberstehen, ist eigentlich auf eine Erg√§nzung angewiesen. Worm r√§t zur Pr√§vention eines winterlichen Vitamin-D-Mangels bei gesunden Erwachsenen zu Einnahmedosen von t√§glich 800 bis 2000 I.E.

Klingt irgendwie nicht so, als ob FKK oder eine ganzjähige Supplementation nötig sei, was genau unseren Aussagen entspricht.

Vitamin D = Vitamin FKK?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> > > Jeder der nicht täglich von Mai bis September
> (entsprechende
> > > Wetterbedingung vorausgesetzt) mindestes 5-10 Minuten
> > > leichtbekleidet in der Sonne verbringt,
>
> > Das meinte ich mit "wenn man einen Mangel zu bef√ľrchten hat"
> > (was du erst nicht erwähntest).
>
> Ok, wir sprachen also von den gleichen 90% der Bevölkerung
> aus der Karlruher Studie, die es halt nicht schaffen sich in
> der Mittagspause die Kleider vom Leibe zu reissen und auf dem
> Firmenparkplatz mal eben Vitamin D aufzutanken:-)

Das ist Unfug. Die √ľblichen Empfehlungen von 10-15 Minuten beziehen sich auf Bestrahlung von Gesicht und H√§nden bzw. Armen und Beinen - also im Sommer ziemlich jeden au√üer Mondscheinkindern; sich die Kleider vom Leib rei√üen ist nicht erforderlich.

Achim

Re: Kein Vitamin D-Mangel

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
martin schrieb:

> Leiden 90% der Bevölkerung an Multiple Sklerose?

Och Martin, du kennst mich doch und wei√üt, dass ich ich nicht zum Klientel geh√∂re dass sich durch rhetorische Nebelgranaten beeindrucken l√§√üt. Wenn du schon mich f√ľr so d√§mlich h√§lst, dann doch bitte deiner Leser nicht. Fakt ist, dass jeder Wert unter dem *Minimum*, welches du als *Optimum* artikulierst, das _Risiko_ einer ganzen elend langen Liste an Krankheiten erh√∂ht und nicht nur MS.

> Ich denke
> nicht. Deshalb sagte ich, daß es Optimalwerte sind

Ja, ich wei√ü was du sagtest, es wird durch Wiederholung nicht besser, und ich habe argumentativ gest√ľtzt deinen Irrtum, das ein Minimalwert kein Optimum ist, sondern eben ein Minimalwert auch ausger√§umt.

Schau, ich bin doch gleich wieder weg hier, keine Angst. Meine Drive-by-Aufklärung soll nicht bedeuten, dass ich wieder ein Interesse hätte mich aktiv an diesem Forum zu beteiligen. Mir geht es rein um die Leute die hier mitlesen.

> daß 90% einen
> Spiegel unterhalb dieses festgelegten Wertes haben. Ich habe
> hingegen nicht gelesen, daß 90% an Vitamin-D-Mangel-bedingten
> Symptomen leiden w√ľrden.

Das hat ja auch niemand behauptet. Sinn und Zweck der Studie ist es, das Risiko der Folgeerkrankungen abzuschätzen.

Eigentlich ganz einfach: Vitamin D Mangel macht krank, also w√§re der aufkl√§rerische und emanzipatorische Standpunkt daf√ľr zu sorgen, dass Vitamin D Mangel nicht entsteht, ob bei Veganern oder Nichtveganern ist hierbei irrelevant.

Ich bin mir im Moment nicht sicher welchen Standpunkt _du_ vertrittst, dar√ľber kann ich nur spekulieren...

> Die Minimalwerte, mit denen man frei von diesen Symptomen
> bleiben kann, liegen sicher nicht bei 250 ¬Ķg.

Wirklich sicher?

Die Minimalwerte sind doch wissenschaftlich definiert, und zwar nicht in Mengen des Pr√§vitamins, sondern des 25(OH)D Werts, also 30ng/ml. Wieviel ¬Ķg _Vitamin D_ notwendig ist, um einen _ad√§quaten_, also Minimumwert des 25(OH)D Status¬ī zu erreichen, ist individuell v√∂llig unterschiedlich. Bei mir sind es 5200 IE t√§glich, bei jemanden mit zierlicher Gestalt reichen eventuell 2000 oder 3000 IE.

> > Ob es sinnig ist gerade beim Thema Vitamin D *vegane* Politik
> > zu betreiben, wenn dies nunmal ein Thema ist welches 90% der
> > Gesamtbev√∂lkerung betrifft, dar√ľber kann man sicherlich auch
> > streiten.

> Ich habe dergleichen nicht beabsichtigt (falls du das
> irgendwo so verstanden haben solltest).

Na da haben wir ja zumindest auf der Prämisse eine Übereinkunft:-)

Und ich zwischere dann mal wieder ab, bis in 14 Tagen...

Re: Kein Vitamin D-Mangel

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Avas Geist schrieb:
>
> Welche Ernährung soll denn das sein die nach den neuen
> wissenschaftlichen Richtlinien
20% des Bedarfs deckt?
> Inuit?

Ich meinte die "alten", nicht die neuen empfohlenen Werte.

> Nix da, du verpeilst die Tragweite der neuen Erkenntnisse.
> Der *untere Normbereich* ist 75 nMol/L oder 30 ng/mL 25(OH)D.
> Und den, wie in der genannten Studie im √Ąrzteblatt
> offensichtlich, erreichen 90% der deutschen Bevölkerung nicht.
>
> Durchaus. Mit entsprechenden Konsequenzen versteht sich. Wer
> jedoch ohne sekundären Hyperparathyreoidismus und anderen
> Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, verschiedene
> Krebsarten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (√ľber)leben
> möchte,

Leiden 90% der Bev√∂lkerung an Multiple Sklerose? Ich denke nicht. Deshalb sagte ich, da√ü es Optimalwerte sind und "90% haben einen Mangel" erstmal nur bedeutet, da√ü 90% einen Spiegel unterhalb dieses festgelegten Wertes haben. Ich habe hingegen nicht gelesen, da√ü 90% an Vitamin-D-Mangel-bedingten Symptomen leiden w√ľrden.
Die Minimalwerte, mit denen man frei von diesen Symptomen bleiben kann, liegen sicher nicht bei 250 ¬Ķg.

> Ob es sinnig ist gerade beim Thema Vitamin D *vegane* Politik
> zu betreiben, wenn dies nunmal ein Thema ist welches 90% der
> Gesamtbev√∂lkerung betrifft, dar√ľber kann man sicherlich auch
> streiten.

Ich habe dergleichen nicht beabsichtigt (falls du das irgendwo so verstanden haben solltest).

Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
martin schrieb:

> Avas Geist schrieb:

> > Jeder der nicht täglich von Mai bis September (entsprechende
> > Wetterbedingung vorausgesetzt) mindestes 5-10 Minuten
> > leichtbekleidet in der Sonne verbringt,

> Das meinte ich mit "wenn man einen Mangel zu bef√ľrchten hat"
> (was du erst nicht erwähntest).

Ok, wir sprachen also von den gleichen 90% der Bevölkerung aus der Karlruher Studie, die es halt nicht schaffen sich in der Mittagspause die Kleider vom Leibe zu reissen und auf dem Firmenparkplatz mal eben Vitamin D aufzutanken:-)

Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Tobi schrieb:

> Und jemand, der stattdessen 20 Minuten draußen verweilt, muss
> das dann eben nur an jedem zweiten Tag tun und so
> weiter. Vit D ist speicherbar, was bedeutet, dass man eben
> nicht täglich dem UV-Licht ausgesetzt sein muss.

Das ist Schwachsinn, informieren statt blamieren. Denn nach 10-15 Minuten ist das Synthesemaximung der Haut erreicht, d. h. selbst wenn du 5 Stunden in der Sonne schmorst wird √ľber das Synthesemaximum hinaus, welches eben nach der kurzen Zeit erreicht ist, kein Vitamin D mehr gebildet.

Deshalb gibt es ja auch Phänomene wie sehr gebräunte Menschen mit Vitamin D Mangel.

Re: Kein Vitamin D-Mangel

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
martin schrieb:

> Avas Geist schrieb:

> > Nach diesen neueren Erkenntnissen ist nämlich keine
> > Ernährungsform geeignet um einen guten 25(OH)D Wert zu
> > erreichen.

> Was a) daran liegt, daß die Ernährung nur 20% der
> Vitamin-D-Bedarfes deckt

Welche Ernährung soll denn das sein die nach den neuen wissenschaftlichen Richtlinien 20% des Bedarfs deckt? Inuit?

> und b) "gute" Werte Optimalwerte
> sind

Nix da, du verpeilst die Tragweite der neuen Erkenntnisse. Der *untere Normbereich* ist 75 nMol/L oder 30 ng/mL 25(OH)D. Und den, wie in der genannten Studie im √Ąrzteblatt offensichtlich, erreichen 90% der deutschen Bev√∂lkerung nicht.

> (und man √ľberlebt durchaus auch unterhalb des Optimums).

Durchaus. Mit entsprechenden Konsequenzen versteht sich. Wer jedoch ohne sekund√§ren Hyperparathyreoidismus und anderen Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, verschiedene Krebsarten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (√ľber)leben m√∂chte, der sollte doch darauf achten dass sein 25(OH)D nicht unter den unteren Normbereich von 30 ng/mL sackt.

F√ľr schlanke Menschen hei√üt das entweder:

a) von März bis September jeden Tag je nach Wetterlage 10 Minuten in die Sonne, so viel Hautexpositon wie möglich,

b) Pilze z√ľchten / kaufen und kurz nach der Ernte in der Sommersonne trocknen,

c) oder supplementieren.

Nachdem mir Pilze zu den Ohren rauskommen, und selbst bei t√§glichem Sonnenbad der Wert sich lediglich im unteren Normbereich befand, habe ich mich f√ľr das supplementieren entschieden.

Bei Übergewichtigen lagert sich das in der Haut gebildete Vitamin D nämlich in der Fettschicht ein und zerfällt da ohne an die Blutbahn zu gelangen.

> Daß es im Winter oft schlecht aussieht, mag stimmen, aber
> Formulieren, die suggieren, man könnte nur bei ständiger
> Supplementierung √ľberleben, halte ich f√ľr Panikmache.

Gut, das ist Meinungssache und mit Meinung kann man sicherlich auch Politik betreiben. Wie bereits im anderen Beitrag geschrieben ist der einzig relevante Faktor, der bestimmt ob man supplementieren muß oder nicht, der 25(OH)D Wert. Man kann sich auch ins Solarium legen, wenn man schlank ist oder sich eine Ultra Vitalux Birne kaufen und die mit Keramikfassung zuhause betreiben.

Ob es sinnig ist gerade beim Thema Vitamin D *vegane* Politik zu betreiben, wenn dies nunmal ein Thema ist welches 90% der Gesamtbev√∂lkerung betrifft, dar√ľber kann man sicherlich auch streiten.

Re: Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
martin schrieb:

> ...wenn man einen Mangel zu bef√ľrchten hat. (Sonst klingt das
> so, als ob man st√§ndig supplementieren m√ľ√üte).

Soll so klingen.
Jeder der nicht täglich von Mai bis September (entsprechende Wetterbedingung vorausgesetzt) mindestes 5-10 Minuten leichtbekleidet in der Sonne verbringt, sollte ja auch ständig supplementieren. Die einzige Alternative ist der regelmäßige Verzehr von sonnengetrockneten Pilzen, in denen durch das UVB Licht der Vitamin D2 Gehalt stark ansteigt.

Nur, welche Durchgeknallten z√ľchten schon Pilze als Hobby und trocknen die dann in der Sonne? :-)

Re: Kein Vitamin D-Mangel

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Avas Geist schrieb:
>
> Nach diesen neueren Erkenntnissen ist nämlich keine
> Ernährungsform geeignet um einen guten 25(OH)D Wert zu
> erreichen.

Was a) daran liegt, da√ü die Ern√§hrung nur 20% der Vitamin-D-Bedarfes deckt und b) "gute" Werte Optimalwerte sind (und man √ľberlebt durchaus auch unterhalb des Optimums). Da√ü es im Winter oft schlecht aussieht, mag stimmen, aber Formulieren, die suggieren, man k√∂nnte nur bei st√§ndiger Supplementierung √ľberleben, halte ich f√ľr Panikmache.

Re: Kein Vitamin D-Mangel

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
xyz schrieb:

> laß mich leider immer noch ein bisschen zu sehr von
> nichtveganern beeindrucken und verunsichern.

Vitamin D ist eine gesamtgesellschaftliche Problematik, Bis zu 90 Prozent der Deutschen hat einen Mangel an Vitamin D.

Die Ironie derer, die dich als vegan lebender Mensch verunsichern wollen ist also fast nicht mehr auszuhalten. Nach diesen neueren Erkenntnissen ist nämlich keine Ernährungsform geeignet um einen guten 25(OH)D Wert zu erreichen.

Bitte auch meine anderen Beiträge im Thread durchlesen!

Vitamin D2 / D3 gleich effizient --- D2 ohne US-Import in Deutschland beziehen

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Es gibt inzwischen neue Fakten die die Gleichwertigkeit von D2 und D3 belegen. Siehe auch hier wenn deren Server wieder angesprungen ist.

Das Gefasel von der höheren Wertigkeit von D3 kann man also wieder mal ignorieren, wie das so oft der Fall ist (pflanzl. Eisen ./. tierl. Eisen usw.) In der Ernährungsphysiologie haben Thesen eine geringe Halbwertszeit. Soweit die gute Nachricht.

Vitamin D2 ohne problematischen US-Import beziehen:

Rezept vom Hausarzt f√ľr Sterogyl 2.000.000, in der EU zugelassene Vitamin D2 Tropfen ausstellen lassen, das Rezept an die Internationale Ludwigsapotheke in M√ľnchen schicken und die bestellen das dann in Frankreich, dauert eine Woche oder so. Kostenpunkt so 17 Euro f√ľr 400.000 Internationale Einheiten pro 20ml Tropffl√§schchen plus Versand. Der Name ist ein wenig irre f√ľhrend, die 2 Millionen stehen f√ľr 2 Millionen Einheiten Vitamin D pro 100 ml, das Fl√§schchen fasst aber nur 20ml.

Pro Tropfen enthält Sterogyl 400 IE, was den Alkoholgehalt betrifft so sind in Fruchtsäften wohl mehr Alkohol enthalten als in dem Tropfen, nach Herstellerangaben sind die Tropfen nicht pur einzunehmen, sondern immer mit einem Getränk oder einem Gericht zu mischen. Es gibt auch Ampullen zur Injektion mit anders gelagerte Dosierung.

F√ľr einen Erwachsenen der anf√§nglich im Winter mit 5.000, bzw. 5.200 IE t√§glich supplementiert, also 13 Tropfen, reichen die 20ml also 77 Tage, also √ľber zweieinhalb Monate. In dieser Dosierung also das g√ľnstigste Vitamin D √ľberhaupt.

Zur Dosierung:

2010 √§ndert sich vermutlich/hoffentlich die empfohlene Tagesobergrenze f√ľr Vitamin D von 2.000 IE auf 10.000 IE. D. h. dann d√ľrfen Supplemente auch z. B. 5.000 IE pro Einheit (5 tausend, nicht 5 hundert) enthalten.

Aber bevor ich hier zu sehr ins Detail gehe; der einzig relvante Faktor bei der Aufnahme von Vitamin D in Abwesenheit ausreichender Belichtung mit UVB Licht durch Sonne oder Kunstlicht ist der 25(OH)D Wert, dieser Wert sollte m√∂glichst oberhalb 75 nMol/L oder 30 ng/mL liegen. Um diesen Wert zu erreichen, kann es m√∂glich sein dass manche √ľber Monate ein vielfaches supplementieren muss, was im Moment noch als RDA gilt. Eine generelle Empfehlung kann also hier nicht gegeben werden, im Moment liegen Vitamin D-Experten wie Vieth oder Holick im Streit mit den Gremien die f√ľr Supplemente die RDA festlegen, sicher ist nur dass nach neueren Erkenntnissen 400 IE etwa ein Zehntel des tats√§chlichen Bedarfs ist, um einen _guten_ 25(OH)D-Wert aufrecht zu erhalten.

Re: Neues Buch: Vitamin-B12-Mangel bei veganer Ernährung

Autor: Avas Geist
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
martin schrieb:

> sind, denke ich, zu ganz passablen
> Ergebnissen
> bekommen.

Insgesamt ein wenig zu akademisch. Die vegane Proll-Mutti bekommst du da etwa bis Zeile 8 oder so, √ľberspitzt ausgedr√ľckt. Ich werde da demn√§chst mal was ver√∂ffentlichen was nicht zu stark in Richtung nerdig h√§ngt.

Die Zahlen sind soweit in Ordnung, nur ein grober Fehler hat sich eingeschlichen:

Zitat: einmal w√∂chentlich 1000 ¬Ķg (Ampullen, Tabletten)


Da m√ľsste 2000 stehen, denn bei einem Resorptionsverlust von etwa 95% verbleiben bei 2000 ¬Ķg ca. 10-14, was geteilt durch 7 Tage eben den RDA ergibt.

Bei 1000 ¬Ķg w√∂chentlich kommst du auf 0,7 pro Tag und das ist zu wenig wenn zus√§tzlich keine angereicherten Lebensmittel mehr konsumiert werden. Das m√ľsste also korrigiert werden.

Zu der Rhetorik. Wenn es auch stimmt dass bei Nichtveganern B12-Mangel weit verbreitet ist, vor allem im Alter, sind die Unterschiede zu Veganern wie dieser Mangel zustande kommt doch nicht unbedeutend, schlie√ülich k√∂nnen Veganer einen Mangel nicht abwehren wenn sie ihr Ern√§hrungs_verhalten_ umstellen. Der Umgang mit B12 in der veganen Ern√§hrung setzt einen reflektierenden und emanzipatorischen Prozess voraus, und den erreicht man nicht indem man wie im Fazit versucht, die Problematik wie eine Abwiegelung zu verw√§ssern indem sie auf einen Allgemeinzustand extrapoliert wird. Das w√§re bei Vitamin D richtig, bei B12 IMO nicht. Diese Rhetorik macht den Text n√§mlich zur Polemik, und ob die in dem Zusammenhang das geeignete Stilmittel ist *bei Veganern* Aufkl√§rung zu betreiben wage ich zu bezweifeln. Wenn man solche Texte verfasst, sollte man schon √ľberlegen ob sie an vegane Muttis oder einen Forentroll gerichtet sind, dem man ein wenig Sand in die Augen strauen will. Aber das braucht euch ja jetzt nicht gro√ü zu irritieren, ich werde wie gesagt demn√§chst, so die Muse will eine Aufkl√§rung verfassen, dann wird auch deutlicher wie ich das meine.

Die falsche Wochensupplementierung aber bitte korrigieren.

Re: Neues Buch: Vitamin-B12-Mangel bei veganer Ernährung

Autor: martin
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
7rain schrieb:
>
> Ich wollte nur erst mal drauf hinweisen, gelesen oder gekauft
> habe ich es nicht. Es scheint sich um eine
> Qualifikationsarbeit (vermutlich Diplom oder Master) zu
> handeln.

Ja, Diplom soweit ich gelesen habe.

> Buchrezensionen
> sind eigentlich immer interessant. Das wäre schön, wenn es
> hier eine Plattform daf√ľr geben w√ľrde.

Gibt es. http://tierrechtsforen.de/literatur

Wobei die Bewerbung von manchen Seiten etwas merkw√ľrdig ist:
Zitat: *) Das Wissen √ľber Vitamin B12 bei VeganerInnen ist teilweise
erschreckend niedrig.
*) Es ist wichtig bei veganer Ernährung eine verlässliche B12-Quelle
(angereicherte Produkte oder Supplemente) einzubauen. Herzinfarkt und
Nervenschäden drohen!
*) Algen (auch Spirulina) sind keine verlässliche Quelle, sondern sogar
kontraproduktiv!

Alle drei Dinge halte ich nicht f√ľr neu, sondern f√ľr seit Jahren bekannt. Wir haben uns auch etwas schlau gemacht und sind, denke ich, zu ganz passablen Ergebnissen kommen.

Neues Buch: Vitamin-B12-Mangel bei veganer Ernährung

Autor: 7rain
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Berger, Iris: Vitamin-B12-Mangel bei veganer Ernährung. Mythen und Realitäten, aufgezeigt anhand einer empirischen Studie. ibidem-Verlag

Re: Cobalamin vs. Vitamin B12 auf Produktverpackungen

Autor: martin
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:
>
> Kann es sein, daß sie damit den Eindruck erwecken wollen, das
> Vitamin B12 käme aus den "guten" Zutaten (wie etwa der
> "kondensierte[n] Magermilch" oder dem "Molkenerzeugnis") und
> nicht aus einfach zugef√ľgtem B12, damit die Unveganer
> nicht merken, daß sie mit Nimm 2 schlicht Vitamin B12 (und
> jede Menge anderes) supplementieren?

Bestimmt. Das ist die gleiche Tatik, wie auf den meisten "Erdbeerjoghurts" nicht vermerkt wird, daß der Erdbeergeschmack nicht von Erdbeeren, sondern von Sägespäne kommt (unter Zutaten steht dann nur "Aroma"). Bei Dingen, die die Verbraucher nicht wissen wollen, sind die Firmen sehr entgegenkommend.

Cobalamin vs. Vitamin B12 auf Produktverpackungen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Was mir k√ľrzlich aufgefallen ist: Nimm 2 (und vermutlich andere, hatte aber bisher keine Zeit, das zu √ľberpr√ľfen) gibt in der Zutatenliste "Cobalamin" an.

In der Liste der tollen Vitamine, mit denen die Kinder via Bonbons versorgt werden, steht dagegen "Vitamin B12" (4,5¬Ķg pro 100g).

Kann es sein, da√ü sie damit den Eindruck erwecken wollen, das Vitamin B12 k√§me aus den "guten" Zutaten (wie etwa der "kondensierte[n] Magermilch" oder dem "Molkenerzeugnis") und nicht aus einfach zugef√ľgtem B12, damit die Unveganer nicht merken, da√ü sie mit Nimm 2 schlicht Vitamin B12 (und jede Menge anderes) supplementieren?

Achim

Vitamin B12

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hier soll ein Sammelthread zu Vitamin B12 entstehen, d.h., Links zu anderen Threads in diesem Forum zum Thema.

Das betrifft sowohl angereichterte Nahrungsmittel (Bonbons, Cornflakes, Hefeextrakt, Multivitaminsäfte, Sojamilch usw.) als auch Nahrungsergänzungsmittel/Tabletten/Medikamente (Solgar, Veg1, Vitasprint usw. sowie Injektionslösungen).

Das in Klammern genannte sind nat√ľrlich nur Beispiele (die mir grade eingefallen sind), keine vollst√§ndigen Aufz√§hlungen.

Wer also hier im Forum √ľber einen passenden Thread stolpert oder gar eine entsprechende Produktanfrage einstellt, bitte hier in diesem Thread verlinken (damit wir nicht alles machen m√ľssen).

Permalink: http://tierrechtsforen.de/vitamin-b12

Achim

Re: Vitamin D2 (Ergocalciferol) vs. D3

Autor: K
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo!

> Ansonsten habe ich grade folgendes gefunden ...

Die reinen Vitamin-D Tabletten sind f√ľr (Klein-)Kinder vom Geschmack und der Einnahmeform leider nicht wirklich geeignet.
Wir haben im Online Shop (USA) aber auch gerade folgendes Produkt gefunden (Vitamin D2 Spray):
http://store.nexternal.com/shared/StoreFront/product_detail.asp?RowID=2175&CS=vegane&All=

> Dann gibt es eben noch die Multivitaminpräparate (auch Tropfen, allerdings habe ich da keine veganen gefunden).

Wir geben ab und zu die "VegLife Vegan Kids Multiple Vitamin and Mineral". Das sind fruchtig schmeckende Kautabletten, die gerne mal genommen werden :-) Da wir diese nur unregelmäßig geben, haben wir uns vom Preis und der Bestellung in den USA nicht abschrecken lassen.
http://store.nexternal.com/shared/StoreFront/default.asp?CS=vegane&StoreType=BtoC&Count1=464718043&Count2=381858468&CategoryID=43&Target=products.asp

Sonne und Avocado sind aber auch gern genommen bei uns.

Kein Vitamin D-Mangel

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Jetzt w√ľrde ich mich aber schon daf√ľr interessieren, wie Du ausgerechnet auf Vitamin D kommst. √úberm√§√üiges Schwitzen kann ja nun wirklich alle m√∂glichen, sagen wir mal, naheliegenderen Ursachen haben.

Achim

Vitamin D2 (Ergocalciferol) vs. D3

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> heißt das, das vitamin d tropfen grundsätzlich tierischem

Jein.
Zitat: Ergocalciferol (Vitamin D2) als Vitamin-Supplement nicht geeignet
Hintergrund: Vitamin D als Supplement steht in 2 Formen zur Verf√ľgung: als Ergocalciferol (Vitamin D2) und als Cholecalciferol (Vitamin D3). Aufgrund uneinheitlicher Ergebnisse aus Studien der 30er Jahre, galten lange Zeit beide Formen als einander √§quivalent und ineinander umwandelbar. Durch eine Vielzahl neuerer Untersuchungen setzt sich jedoch zunehmend die Verwendung von Vitamin D3 in Supplementen durch.

Methoden: Bereits vor 70 Jahren wurde die Frage nach der √Ąquivalenz von Vitamin D3 und D2 gestellt, durchgef√ľhrten Studien fehlte es jedoch an Qualit√§t und klaren Ergebnissen. In den 50er Jahren wurde in Untersuchungen eine 4-fach h√∂here Wirkung von Vitamin-D3-Pr√§paraten im Vergleich zu Vitamin-D2-Pr√§paraten beobachtet, was dazu f√ľhrte, dass im damals europaweit am h√§ufigsten verwendeten Vitamin-D-Pr√§parat Vigantol-√Ėl (Merck KgaA, Darmstadt, Deutschland) Vitamin D2 durch Vitamin D3 ersetzt wurde. Da durch die Vitamin-D2-Anreicherung der Milch in den 30er Jahren das Risiko f√ľr Rachitis bei Neugeborenen sowohl in Nordamerika als auch in Europa stark einged√§mmt werden konnte, brachten diese neueren Ergebnisse die britischen und amerikanischen Pharmaunternehmen nicht von der Verwendung von Vitamin D2 ab.

Ergebnisse: Seit der Verwendung der 25-OH-Vitamin-D-Plasmakonzentration als Biomarker f√ľr die Vitamin-D-Versorgung wurde in mehreren Studien erneut die erh√∂hte Effektivit√§t von Vitamin D3 gegen√ľber Vitamin D2 nachgewiesen. Demnach zeigte Vitamin D3 bei allen Primaten, einschlie√ülich des Menschen, eine bis zu 70% st√§rkere Wirkung auf die Erh√∂hung der 25-OH-Vitamin-D-Plasmakonzentration im Vergleich zu Ergocalciferol. Erkl√§rungsans√§tze sind u.a. eine geringere Affinit√§t von 25-OH-Vitamin-D2 zum Vitamin-D-Bindungsprotein, was zu einer geringeren Halbwertszeit im Serum und zu einer erh√∂hten Clearance aus dem Blutkreislauf f√ľhrt. Eine weitere Ursache scheint die h√∂here Affinit√§t der hepatischen 25-Hydroxylase1 zum 25-OH-Vitamin D3 im Vergleich zum 25-OH-Vitamin D2 zu sein.
1 Katalysiert die Bildung des hormonell aktiven Vitamin D.

Fazit: Nach Meinung der Autoren sollte Ergocalciferol (Vitamin D2) f√ľr Supplementierungen und Anreicherung von Lebensmitteln nicht mehr eingesetzt werden.

Quelle: The case against ergocalciferol (Vitamin D2) as a vitamin supplement.
Houghton LA, Vieth R
Am J Clin Nutr, 2006; 84; 694 - 697.http://www.vitaminforschung.org/index.php?option=com_content&task=view&id=612&Itemid=48&lang=

Das Fazit ist nat√ľrlich absurd: eine 70% "bessere" Wirkung von Vitamin D3 bedeutet ja nur, da√ü das D3 ein wenig h√∂her dosiert werden mu√ü.

> ursprung ist oder kennt ihr ein konkretes mittel was
> pflanzlich ist?

M√ľssen es unbedingt "Tropfen" sein? Wie alt ist das Kind denn?

Vor drei Jahren gab es in Deutschland m.W. kein entsprechendes Präparat (jedenfalls habe ich keins gefunden, mußte es aus Holland importieren, das gibt's aber anscheinend nicht mehr). Ich meine, mich zu erinnerne, daß es inzwischen auch in D eines gibt.

Apropos Holland, falls Du an der Grenze wohnst oder mal hinkommst, da gibt es u.a. mit Vitamin D angereicherte Sojamilch f√ľr Kinder (hier m.W. nicht).

Ansonsten habe ich grade folgendes gefunden: http://www.amazon.de/Vitamin-500iu-Ergochalciferol-Tabletten-vegan/dp/B001VM1ESS/ref=sr_1_64?ie=UTF8&s=drugstore&qid=1240946429&sr=1-64 (sieht recht vegan aus). Vielleicht mal in der Apotheke nach Ergocalciferol fragen, vielleicht gibt es da inzwischen mehr.

Dann gibt es eben noch die Multivitaminpräparate (auch Tropfen, allerdings habe ich da keine veganen gefunden).

Das Vitamin D in Avocado scheint √ľbrigens auch D3 zu sein ... habe aber grade nichts √ľber die Menge gefunden, die in avocado enthalten ist.

Auf die Gefahr einer √úberdosierung wurde ja schon hingewiesen. Empfohlene Tagesdosis ist bei unter Einj√§hrigen, Schwangeren und Stillenen 10, ansonstn 5¬Ķg . 50¬Ķg (bei Kindern die H√§lfte) gilt als sicher.

Achim

Re: vitamin d mangel

Autor: Claude
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> wir halten uns eigentlich von morgens bis abends draussen auf.
> heißt das, das vitamin d tropfen grundsätzlich tierischem
> ursprung ist oder kennt ihr ein konkretes mittel was
> pflanzlich ist?

Es gibt Hersteller von veganen Supplementen. Das ist meist Vitamin D2. Bei mir ist's so dass sie im Spital nur D3 und nicht D2 im Blut bestimmen können. Aber solange ich die Supplemente nehme ist ja sichergestellt, dass ich genug Vitamin D habe. Und bei mir ist das auch nur wegen einer Darmkrankheit nötig.

Claude

Re: vitamin d mangel

Autor: xyz
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
danke ihr habt mir echt die angst genommen.
wir halten uns eigentlich von morgens bis abends draussen auf.
heißt das, das vitamin d tropfen grundsätzlich tierischem ursprung ist oder kennt ihr ein konkretes mittel was pflanzlich ist?
lg

Re: vitamin d mangel

Autor: Tobi
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo, xyz,

durch bedeckten Himmel gelangt noch immer viel UV-Licht. Genug, um Vitamin D zu bilden. Wenn man sich (laut vieler Empfehlungen) dem Sonnenlicht aussetzen soll, um Vitamin D zu produzieren, bedeutet das nicht, dass man sich t√§glich f√ľr 8 Stunden in die pralle Sonne legen muss (erst recht keine Kinder). Es gen√ľgt in der Regel, dass man sich durchschnittlich t√§glich einige Zeit im Freien aufhalten sollte (auch im Schatten). Dabei sollten √Ąrmel und evtl. Beine frei sein. Ich las auch schon mal was von 10 Minuten.
Um's kurz zu machen: Ich denke, auch wenn die Sonne sich in letzter Zeit weniger sehen ließ, ist es dennoch relativ warm und Spaziergänge im T-Shirt o.ä. sind problemlos möglich, so dass genug UV-Licht ankommt. Vit. D wird gespeichert und ein Mangel wirkt sich nicht unmittelbar aus, wenn mal paar Tage keine Sonne scheint.
Bitte bedenke jedoch: Das war KEIN fachmännischer Rat.
Falls es Deinem Kind schlecht geht, ist ein Arzt evtl. richtig. Aber bloß, weil es nachts schwitzt? Ich weiß nicht...


Tobi

Re: vitamin d mangel

Autor: Trolli
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Zitat: jedenfalls nicht so viel milchprodukte um die vitamin d zufur dadurch zu gewährleisten.


√Ė√∂√∂√∂hm, was hei√üt "nicht so viel"? Welche Milchprodukte meinst du? Du wirst kaum deine Muttermilch zur K√§serei geben?!?

Vitamin-D-Mangel trifft generell uns Unter-Glas-Sonnenphobiker. Dabei hilft es nicht viel, Dr√ľsensekret zu konsumieren. Der gr√∂√üte Anteil an Vit. D ist im Leichenfett von Fischen.

Was hilft: Schmier dein Kind nicht mit Sunblocker zu, damit UVB-Licht an seine Haut kann. Bewege dich sooft es geht, aus Berlins Smog-Glocke heraus. (Wannsee oder so?)

Ansonsten tippe ich eher auf einen unterschwellig verlaufenden Infekt bei deinem Kind. Da schwitzt meiner beim Schlafen auch immer sehr stark. Sicherheitshalber lasse dein Kind vom Kinderarzt durchchecken. Unser Kinderarzt meinte: "Solange die Kinder tags√ľber putzmunter und agil sind, ist Nachtschwei√ü nichts Schlimmes." Mein Mann hat als Kind nachts auch stark geschwitzt, und war damals kein Veganer. Lass dich also bitte nicht wuschig machen. Es gibt definitiv keinen medizinischen Aspekt, der den Verzehr von artfremden Dr√ľsensekret rechtfertigt.

Trolli

vitamin d mangel

Autor: xyz
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
also mein kind und ich ernähren uns beide vegan. der kleine isst selten draussen von anderen menschen geschenkt/gegeben ect. tierisches.
jedenfalls nicht so viel milchprodukte um die vitamin d zufur dadurch zu gewährleisten.
ich dachte im sommer reicht vorerst die sonne aus, nun ist bis jetzt nicht viel von ihr in berlin zu sehen gewesen und in letzter zeit beobachte ich das er manchmal so merkw√ľrdig viel schwitzt (besonders nachts) was wohl auch zeichen f√ľr vitamin d mangel sind.
was meint ihr soll ich deshalb mal mit ihm zum arzt gehen?
als er noch ein baby war hat er im winter vitmin d tropfen bekommen. meint ihr dassollte ich jetzt ach machen?

Re: Speisepilze als massive Vitamin D2 Quelle

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Und ich f√ľr seri√∂se Quellen. Folgende scheint eine zu sein (respektive welche zu enthalten):

Zitat: Wer Pilze isst lebt länger

Belegt am Beispiel des Vitamin D

[...] In einschl√§gigen Untersuchungen haben finnische Wissenschaftler in verschiedenen Pilzen bis zu 29,82 Mikrogramm Ergocalciferol in 100 g Frischpilzen gefunden. Das entspricht mehr als 100 % des optimalen Tagesbedarfs. Auch Champignons und Austernpilze, Speisepilze die ganzj√§hrig √ľberall verf√ľgbar sind, enthalten reichlich Vitamin D. Es sind auch Methoden entwickelt worden, den Vitamin D-Gehalt von Pilzen noch erheblich zu steigern. Dazu werden die geernteten Pilze mit UV-B Licht bestrahlt. Man schickt sie sozusagen f√ľr wenige Minuten auf die Sonnenbank.

Im Herbst 2008 brachte der gro√üe kalifornische Champignonanbaubetrieb Monterey Mushrooms Inc. unter der Bezeichnung ‚ÄěSun Bella‚Äú Champignons auf den Markt, die nach einer UV-Bestrahlung so viel Vitamin D enthalten, dass eine Portion von rd. 85 g bis zu 100 % des Tagesbedarfes eines Erwachsenen abdecken. In der j√ľngsten Ausgabe der US Zeitschrift ‚ÄěMushroom News‚Äú hat die Firma Xenon bereits eine ganzseitige Anzeige geschaltet: ‚ÄěEnhance your mushrooms with Vitamin D using Xenon Pulsed Light‚Äú . [...]

http://www.lelley.de/Wissenschaftliche_Beitr%E4ge,15.html

Achim

Re: Kelloggs und Vitamin D

Autor: Jay
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Also soweit ich das gesehen habe, ist Vitamin D in den als vegan gekennzeichneten Produkten nicht enthalten.
Lg, Jay

Vitamin-D-Mangel durch religiösen Wahn

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Atheismusforum
Thema öffnen
Zitat:
Mehr Licht
Muslimische Frauen in Deutschland haben oft Vitamin-D-Mangel. Das liegt nicht nur am Kopftuch

Adelheid M√ľller-Lissner
4.8.2005 0:00 Uhr

Die Art, in der sie ging, passte nicht zu der insgesamt eher schwungvollen, energischen Frau: unsicher, kraftlos, watschelnd. Und sie war auch in die Klinik gekommen, weil sie dieser merkw√ľrdigen Schw√§che in den Oberschenkeln nachgehen wollte. Treppen schaffte die mehrfache Mutter nur noch mit M√ľhe. Eine ganz normale Alterserscheinung, schon mit Mitte 40?

Damit wollte sich die muslimische Frau nicht so schnell abfinden. In der neurologischen Abteilung der Schlosspark-Klinik, wo man sich in Zusammenarbeit mit der Charit√© besonders den Muskelleiden widmet, wurden also verschiedene Untersuchungen gemacht. ‚ÄěDie √ľblichen Tests haben jedoch keinen Hinweis auf eine Muskelerkrankung ergeben‚Äú, sagt Oberarzt Manfred Tesch.

Ein Laborbefund jedoch machte den Muskelspezialisten stutzig. Im Blut war das Parathormon erh√∂ht, ein Stoff, den die Schilddr√ľse vermehrt herstellt, wenn zu wenig Kalzium im Blut ist. Der erh√∂hte Hormonspiegel ist ein Hinweis darauf, dass Vitamin D fehlt (siehe Infokasten). Tats√§chlich litt Teschs Patientin unter einem Vitamin-D-Mangel ‚Äď vermutlich durch zu wenig Kontakt mit Sonnenlicht.

Vitamin D ist f√ľr den Kalziumstoffwechsel und damit f√ľr gesunde, stabile Knochen wichtig. Die Rachitis der Kinder aus sonnenarmen Hinterh√∂fen im fr√ľhen Industriezeitalter ist nur die Spitze des Eisbergs. Doch bisher wurde der Tatsache weniger Aufmerksamkeit geschenkt, dass auch die Muskeln unter dem Mangel leiden k√∂nnen, und das, auch wenn es keine Anzeichen f√ľr eine Beteiligung der Knochen gibt. Die Andockstelle f√ľr das Vitamin im menschlichen Muskel wurde vor kurzem nachgewiesen. Erst in den letzten Jahren haben sich einige Forscher mit den Auswirkungen des Vitaminmangels auf die Muskeln besch√§ftigt, etwa der d√§nische Internist Henning Glerup vom Kommunenhospital in Aarhus, der vor allem pal√§stinensische Einwanderinnen und ihre Kinder untersuchte.

Schon in den 70er Jahren entstand dagegen in England der Name f√ľr ein Problem mit den Knochen, das √Ąrzte im Norden Europas von nun an h√§ufiger sahen: ‚ÄěMigranten-Osteomalazie‚Äú. Von Osteomalazie sprechen Mediziner, wenn der ausgewachsene Knochen unter Mineralisationsst√∂rungen leidet. In der medizinischen Fachliteratur wurden immer mehr F√§lle von Musliminnen beschrieben, die nach der Einwanderung aus sonnenverw√∂hnteren L√§ndern in mittel- und nordeurop√§ische Regionen zogen und einen Vitamin-D-Mangel entwickelten mit Schmerzen an Wirbels√§ule, F√ľ√üen und H√ľften. Etwa 95 Prozent T√ľrkinnen in Deutschland, die ein Kopftuch tragen, haben einen Vitamin-D-Mangel, ergab 2002 eine Studie aus Gie√üen, f√ľr die die Blutwerte am Ende des Winters ermittelt wurden.

Es w√§re allerdings zu einfach, das kleine St√ľck Stoff selbst als Ursache zu betrachten. Denn eigentlich reicht es, Gesicht und H√§nde mehrmals in der Woche f√ľr eine Viertelstunde der Sonne auszusetzen, um auf die n√∂tige Vitamindosis zu kommen. Gesicht und H√§nde aber werden vom Kopftuch nicht bedeckt. Die Gie√üener Forscher haben jedoch festgestellt, dass Frauen, die ein Kopftuch tragen, wenn sie sich in der √Ėffentlichkeit bewegen, meist insgesamt andere Lebensgewohnheiten haben. ‚ÄěDas Kopftuch ist ein Symbol f√ľr eine bestimmte Lebensart‚Äú, res√ľmiert Internist Mehmet Ziya Erkal, der selbst in der T√ľrkei studierte und erst 1996 nach Deutschland kam. ‚ÄěZu dieser Lebensart geh√∂rt es, deutlich seltener in die Sonne zu gehen, sich im Freien zu bewegen oder gar am Strand zu br√§unen.‚Äú Erkal geht deshalb davon aus, dass die ‚ÄěSonnenaussetzung‚Äú bei Kopftuchtr√§gerinnen insgesamt nur halb so gro√ü ist wie bei Frauen, die ihren Kopf nicht bedecken ‚Äď und bei ihren M√§nnern. In unseren n√∂rdlicheren Breiten reicht dann vor allem im Winter in den St√§dten das Ausma√ü der UV-B-Strahlung nicht mehr, um die Vitamin-D-Produktion ausreichend sicherzustellen. Zahlreiche Schwangerschaften und langes Stillen gelten als weitere Risikofaktoren. Auch der dunklere Hauttyp, der vor den Gefahren der UV-Strahlung besser sch√ľtzt, k√∂nnte zum Nachteil werden.

Wenn Frauen, die ein Kopftuch tragen, √ľber Knochenschmerzen oder Bewegungsprobleme klagen, sei auf jeden Fall eine Bestimmung der einschl√§gigen Blutwerte angezeigt, meint Erkal. ‚ÄěEin Problem besteht darin, dass viele t√ľrkische Migrantinnen ihre Schmerzen nicht lokalisieren k√∂nnen. Die √Ąrzte halten sie dann oft f√ľr depressiv oder tippen auf eine diffuse Schmerzst√∂rung.‚Äú

Dass die Frauen aufgrund ihres Lebensstils in den n√∂rdlichen Breiten nicht gen√ľgend Sonne abbekommen, wird dann nicht in Betracht gezogen. Missionarischer Eifer in der Bekehrung zur Freik√∂rperkultur liegt dem Mediziner aus der T√ľrkei aber fern: ‚ÄěDie Frauen k√∂nnen Kopftuch tragen, sollten aber mehr nach drau√üen gehen. Die Gewohnheiten und Traditionen der Migrantinnen grunds√§tzlich √§ndern zu wollen, ist unrealistisch.‚Äú Erkal pl√§diert deshalb daf√ľr, das Vitamin fr√ľhzeitig zusammen mit Kalzium in Tablettenform zu verordnen. ‚ÄěDer Mangel ist gl√ľcklicherweise einfach und billig zu behandeln‚Äú, sagt auch Neurologe Tesch. Er geht davon aus, dass seine Patientin die Treppen schon ganz anders nehmen wird, wenn sie in einigen Wochen wieder in die Klinik kommt.
http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/gesundheit/;art300,1892653

Vitamin D meist unvegan

Autor: Tanja
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Margarine? Ich vertrag die sowieso nicht mehr, aber mein
> Junior kriegt Flora soft, und mein GG ist Becel-Freak. Sind
> das vegane Margarinen?

Mit allergrößter Sicherheit nicht, da sie Vitamin D enthalen, wahrscheinlich genauer gesagt D3, welches standardmäßig aus Wollwachs gewonnen wird.

Tanja

Vitamin D f√ľr Sonnenmuffel oder nach verregneten Sommern

Autor: Ava
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Rele schrieb:

> Bin eh nicht
> so der Sonnenanbeter (verkriech mich lieber in mein Nest
> *g*)....

*Räusper*

Es gibt ein Zeitfenster zwischen Hautschutz und Vitamin D Synthese auch f√ľr Hauttyp 1, zu dem du vermutlich geh√∂rst. Das hei√üt auch f√ľr Hauttyp 1, ist der unbekleidete Aufenthalt in der sommerlichen Mittagssonne bis zu ca. 8-12 Minuten ungef√§hrlich, und der Hauttyp 1 synthetisiert besonders schnell Vitamin D3 in der Haut, je heller desto schneller.

Der K√∂rper ben√∂tigt √ł5000 IE Vitamin D pro Tag, und du solltest dich fragen wo deiner das her bekommt, besonders nach so einem miserablen Sommer wie der vergangene. Aus der Nahrung kann man diese Mengen nicht beziehen, auch nicht aus Gewaltkost. Selbst bei Lebertran m√ľsste man 100-200 Gramm t√§glich konsumieren um auf diese Einheiten zu kommen, bei gleichzeitiger Gefahr einer schweren Vitamin A Vergiftung welches da hochkonzentriert vorhanden ist.

Es gibt 4 Möglichkeiten seinen Vitamin D Bedarf zu decken.


1.) Im Sommer jeden Tag, wenn denn die Sonne scheint, das Zeitfenster zwischen Hautschutz und Synthesemaximum nutzen, f√ľr viele wird das nicht m√∂glich sein selbst wenn die Sonne scheint.

2.) Speisepilze zu Hause z√ľchten und die in der Sommersonne trocknen. (Komischer Weise scheint es f√ľr diese Methode Hemmungen zu geben, obwohl dies die effizienteste ist.)

3.) In ein Solarium gehen, in dem Leuchten verwendet werden die auch im UV-B Bereich leuchten. (Leider wird immer noch vermehrt mit UV-A gearbeitet, weil dies schneller br√§unt, das Gewicht liegt also auf der Art von Licht, welche f√ľr die Bildung von Vitamin D nicht brauchbar ist und somit eine vermeidbare Belastung f√ľr die Haut darstellt.)

4.) Eine Ultra-Vitalux Gl√ľhbirne von Osram kaufen, welche speziell f√ľr UV-B Licht ausgerichtet ist und entsprechend den Empfehlungen anwenden.

Die 5. Methode, n√§mlich mit Supplementen zu arbeiten habe ich nicht gelistet, denn Ergocalciferol Vitamin D2 ist fast nicht mehr erh√§ltlich, und wenn dann in hom√∂opathischen Konzentrationen von 200 IE. Mindestens aber das 10fache davon ist n√∂tig, um den Spiegel hoch zu bekommen. Einige Experten sprechen sogar von 4000 bis 10000 IE f√ľr Ergocalciferol, welches eine niedrigere Bioverf√ľgbarkeit hat als Cholecalciferol ("Vitamin D3").


Alle, die keiner dieser Empfehlungen folgen, haben hochwahrscheinlich einen Vitamin D Mangel, ganz unabh√§ngig davon, ob sie vegan oder unvegan leben. Die Empfehlung, Sommersonne auf Gesicht und H√§nde w√ľrde ausreichen ist als √ľberholt zu werten.

Wer es also mit Sommersonne, Pilzen und Solarien nicht so hat, sollte sich auf jeden Fall die Ultra-Vitalux von Osram und eine Porzellanfassung (Hitze schmilzt Kunststoff) besorgen und diese regelm√§√üig benutzen. Die kostet zwar zwischen ‚ā¨40 und ‚ā¨50 je nach Shop, plus der ‚ā¨5-‚ā¨9 f√ľr die Fassung und den Stecker, aber das ist wesentlich g√ľnstiger als regelm√§√üige Solariumbesuche und h√§lt nach Herstellerangaben ca. 10.000 Stunden. Die Lampe braucht kein sonst f√ľr Metalldampflampen n√∂tiges Vorschaltger√§t, sondern kann einfach an der Steckdose eingesteckt werden. Dort wo es die Porzellanfassung gibt, ist auch Kabel, man kann aber auch einfach ein altes Verl√§ngerungskabel nehmen und an der Fassung festschrauben. Die Lampe verbraucht 300 Watt, das ist, wenn man bedenkt was alles an einer ausreichenden Vitamin D Versorgung h√§ngt, mehr als vertretbar, da man sie ja h√∂chstens 5-15 Minuten ben√∂tigt, plus 5 Minuten "Aufw√§rmphase". Wie oft h√§ngt vom Vitamin D Status ab, dazu weiter unten noch was.

Bei Menschen mit √úbergewicht ist es m√∂glich, dass das in der Haut synthetisierte Vitamin D (Sonne, Solarium, Vitalux Quecksilberdampflampe) nicht bis zur Blutbahn gelangt und einfach im Fettgewebe verbleibt und dort ungenutzt zerf√§llt. Diese Gruppe muss das Vitamin √ľber den Verdauungstrakt aufnehmen. F√ľr fette Veganer k√§men dann also haupts√§chlich die Pilze in Frage, eventuell k√∂nnte man auch testen, ob Backhefe durch die Belichtung mit der Vitalux auch gen√ľgend Vitamin D erzeugt. Das h√§ngt von dem Ergosteringehalt der Backhefe ab, was nat√ľrlich je nach Herstellungsmethode stark schwanken kann. In Pilzen ist es das Ergosterin welches durch Kontakt mit UV-B Licht in Vitamin D2 umgewandelt wird, deswegen funktioniert es auch, Pilze in der Sonne zu trocknen.

Alle die sich unsicher bez√ľglich ihres Vitamin D Status sind, k√∂nnen beim Hausarzt den 25(OH)D Blutwert bestimmen lassen, nicht den 1,25(OH)D, sondern konkret nach 25(OH)D fragen. Dieser sollte zwischen 75 und 100 nmol/L liegen, manche Labore verwenden nicht Nanomol sondern Nanogramm, mit 2,5 dividiert hat man die Nanogramm Zahl. Also der Wert sollte entweder zwischen 75 und 100 nmol/L haben oder zwischen 30 und 40 ng/ml.

Und bitte stellt Fragen wenn euch etwas nicht klar ist. Ich habe mir das Wissen in vielen vielen Stunden angeeignet, und es w√§re eher ungew√∂hnlich wenn dies jemandem dann prompt in solchen Konzentraten wie dem hier alles einleuchten w√ľrde.

Re: Omega3, Vitamin D (lang)

Autor: Ava
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Mientsche schrieb:

> Vollspektrum-Tageslichtlampen

[...]

> Wieviel
> Vitamin D man √ľber diese Lampen produzieren kann, wei√ü ich
> allerdings nicht.

Keines wenn keine UV-B Strahlung produziert wird, was bei allen mir bekannten Vollspektrumlampen der Fall ist.. Soweit ich weiß geht es bei diesen Leuchtmitteln mehr um den optischen Effekt / Lichtreiz.

Es gibt allerdings auch Leuchten (ich produziere so mein Winter-Vitamin D) die explizit f√ľr UV-B Licht gemacht wurden. Die beste davon ist die Ultra Vitalux von Osram, eine 300 Watt Gl√ľhbirne welche unter anderem im UV-B Spektrum leuchtet. Man braucht f√ľr die eine Keramikfassung weil sie recht warm wird.

Ich belichte mit der Vitalux meine Pilze (die ich selbst ziehe) und habe sie auch schon mal als Gesichtsbräuner verwendet und prompt einen Sonnenbrand bekommen. Sie ist sehr stark und man sollte die Verwendungshinweise ernst nehmen, auch wenn man wie ich zur der Zeit bereits gebräunt ist.

Es g√§be noch viel zu erz√§hlen zu dem Thema, jedoch habe ich mich von diesem Forum zur√ľckgezogen und bearbeite lediglich noch so Sachen die nachkommen.

Allerdings arbeite ich an einer eigenen Seite, in Zukunft wird es also nicht weniger, sondern mehr Ava geben:-)

Re: Omega3, Vitamin D (lang)

Autor: Ava
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Shanty schrieb:

> In Champignons ist Vitamin D enthalten.

In Pilzen sind teils sehr große Mengen Vitamin D enthalten, aber nur wenn sie UVB-Licht der Sonne oder einer Lampe ausgesetzt waren. Ansonsten sind es homöopathische Mengen - gerade bei Champignons da die meist in dunklen Hallen gezogen werden.

Re: Omega3, Vitamin D (lang)

Autor: Mientsche
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Ava schrieb:

> Der Hauptlieferant von Vitamin D ist die Sonne, bzw. die
> F√§higkeit der Haut, √ľber Einwirkung von UVB-Licht Vitamin D
> in der Haut zu synthetisieren. Allerdings hinken die
> Empfehlungen der Ernährungswissensverunschaftlern (wie
> immer bei Interessenabhängigen Zusammenhängen) hinter dem
> wisschaftlichen Stand der Dinge hinterher.
>
> F√ľr jeden Menschen, der n√∂rlich des 37. Breitengrades lebt
> (also n√∂rdlich von S√ľdsizilien), wird nur dann f√ľr alle
> Körperfunktionen (also nicht nur Knochengesundheit) des
> Vitamin Ds ausreichend synthetisiert, wenn man von Anfang Mai
> bis Anfang September den ganzen Körper jeden Tag 10 bis
> maximal 20 Minuten der Mittagsonne aussetzt. Also nur so
> lange, dass genug Vitamin D gebildet wird, ohne das eine
> Hautschädigung entsteht. Je dunkler die Haut, desto länger
> die notwendige Zeit. Schwarze Deutsche z. B. m√ľ√üten das bis
> auf 120 Minuten ausdehnen.

Mittlerweile gibt es Vollspektrum-Tageslichtlampen zu kaufen. Diese kann man, wenn man die M√∂glichkeit hat, am Arbeitsplatz und auch zu Hause nutzen. Gerade bei Leuten, die viel drinnen sind, ist das eine sinnvolle Erfindung wie ich finde. Wieviel Vitamin D man √ľber diese Lampen produzieren kann, wei√ü ich allerdings nicht.

-- Marina

Re: Omega3, Vitamin D (lang)

Autor: Shanty
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hallo

In Champignons ist Vitamin D enthalten.

Re: Omega3, Vitamin D (lang)

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> Ich gehe mal davon aus, du verlangst
> hier nicht ernsthaft eine molekularbiologische Abhandlung von
> mir. Aber ich nehme einfach mal an, dass du diesen
> Detailinformationensbeschaffungsauftrag sowieso nicht aus
> wirklichem Interesse einforderst, sondern ganz einfach als
> rhetorisches Stilmittel die Entkräftung meines Beitrags
> versuchst,

Nein, das brauche ich nicht. Es hätte mich wirklich interessiert, Infos von Dir dazu zu bekommen, da ich als Optimistin davon ausging, daß Du zumindest zum Teil weißt, wovon Du hier schreibst. Aber es kam leider auch hier nichts als viele Worte ohne Aussage :-/ - wie wär's mit 'ner Politiker-Karriere? ;-)

> F√ľr alle tats√§chlich Interessierten und
> zum Nachlesen der wesentlich relevanten Informationen
> bez√ľglich Fetts√§uren empfehle ich wie gehabt das Buch von
> Stephen Walsh "Plant Based Nutrition and Health" ISBN
> 0-907337-26-0.

Da steht das drin?

> Um einen 25(OH)D Wert von
> 40 nmol/L zu erreichen, also die Hälfte dessen was nun als
> Mangel gilt, muss man mindestens 1600-2000 IE Vitamin D
> konsumieren. Bei einer Dosierung von 200 IE pro Einheit als
> bis zu 10 Tabletten am Tag. Guten Appetit.

Das dachte ich mir auch, als ich das las. ;-) Hatte ich doch schon diverse Vitamin D-Supplemente in der Hand und las √ľberall die Warnung, da√ü zumindest bei Kindern nicht mehr als 500 IE pro Tag (√ľber einen l√§ngeren zeitraum) supplementiert werden sollten da es sonst zu einer Hyperkalzi√§mie kommen kann, die wiederum schwere Sch√§den nach sich ziehen kann.

> Hier bestätigt sich wiederum deine irrationale Reaktion auf
> das Thema. Du vergleichst einen evolutionär gewachsenen
> Vorgang mit einem Chemiebrand! Deine weiße Haut ist nichts
> anderes, als das Resultat einer evolutionären Anpassung an
> Lichtmangelverhältnisse, die es der Haut so weit entfernt vom
> √Ąquator erlaubt, trotz wesentlich reduzierter Lichtintensit√§t
> gen√ľgend Vitamin D zu bilden.

Ich wei√ü, da√ü meine wei√üe Haut sogar im Schatten Sonnenbrand bekommt, wenn ich sie nicht mit Sonnencreme sch√ľtze. Da ist mir das Vitamin D schlicht egal.

> > Und wenn ohne: das ändert auf jeden
> > Fall nichts an der Konzentration des Vitamin D in der
> > Muttermilch, sofern die auf "normalem Level" ist. Und das ist
> > eben auch noch als alleinige Versorgung des Babys
> unzureichend.
>
> Hä? Du meintest wohl zureichend.

Nein, ich meinte unzureichend. Der Vitamin D-Gehalt der Muttermilch ist selbstverst√§ndlich auf Babys, die, salopp formuliert, "auf B√§umen", sprich im Freien leben und auch √ľber Sonnenlicht selbst Vitamion D bilden k√∂nnen, ausgelegt. Als alleinige Versorgung ist Muttermich also nicht ausreichend.

[Hormonelle Wikrung von Sonnencremes]
> > Und das mit
> > einer Begr√ľndung, die leider nur bereits informierten Leuten
> > zeigt, daß sie Blödsinn ist.
>
> Du behauptest hier einfach dass es Blödsinn ist, hast aber
> leider vergessen anzuf√ľhren warum...

Also, noch mal f√ľr alle, die's brauchen, zum Nachsagen: es ist schlicht Bl√∂dsinn, zu erz√§hlen "Sonnencremes sollte man nicht verwenden weil deren chemische Filter wie Hormone wirken" wenn es noch andere Sonnencremes gibt. Damit (also die Existenz anderer Cremes zu ignorieren) gibt man sich nur der L√§cherlichkeit preis.

> Auch die mineralische Verschleierung von Kindern ist
> problematisch. Erstens mal sieht man sie nicht, weiß also
> genau wie bei der chemischen Verschleierung nicht ob sie
> jetzt und wo genau am Körper sie wirksam ist (Kinder buddeln,
> da gibt es Abrieb)

Hey, das ist doch dann gut gegen die Klima-Erwärmung, wenn die gebuddelte Erde auch Sonnencreme abkriegt. :D

Und nun noch ernsthaft: ich habe bisher zwar schon sehr viele mit Sand oder Erde "panierte" eingecremte Kinder gesehen, aber noch kein "abgeriebenes". Naja, in der Theorie ist sicher alles möglich, ich versuch's demnächst mal mit Schmiergelpapier. :D (sch****, ich wollte doch ernst bleiben)

> wirklich dicht ist, und wenn das dicht ist hat man wieder die
> Vitamin D Produktionsblockade...warum denn nur so
> kompliziert? Ein breitrandiger Strohhut

Ja, klar, sowas hatte ich als Kind auch schon - und Sonnenbrand. ;-/

Kinder sind im Normalfall extrem viel drau√üen unterwegs, zumindest Kinder veganer Eltern, da die hier schon ein ganz anderes Bewu√ütsein haben, was Bewegung und frische Luft angeht. Und einem Kind zu sagen "so, jetzt warst Du 10 Minuten drau√üen und nun m√ľssen wir erst mal wieder f√ľr eine Stunde rein damit Du nicht zuviel Sonne abbekommst" ist schlicht undenkbar. Klar, Mittagspause mu√ü sein, aber auch danach ist Sonne nicht ungef√§hrlich - auch nicht, wenn sie nicht direkt scheint sondern Wolken, B√§ume etc. davor sind. Und darum ist es eben n√∂tig, Kinder vor der Sonne mit Sonnencremes (und m√∂glichst auch Kleidung) zu sch√ľtzen. Die sind sowieso so lange drau√üen, da√ü sie auch trotz dieses Schutzes genug Vitamin D bilden k√∂nnen. Das nur f√ľr die Leute, die hier evt. mitlesen und sich denken "ohje, wenn die Cremes alle so b√∂se sind [was ich bisher nur von Urk√∂stlern geh√∂rt habe...], dann lassen wir die ab heute weg". Und das w√§re nun mal grob fahrl√§ssig.

Tanja

Re: Omega3, Vitamin D (lang)

Autor: Ava
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Tanja schrieb:

> Hast Du irgendwo genaue Zahlen, also welche Fettsäuren in
> welchen Mengen in welchen √Ėlen enthalten sind? Wei√ü bisher
> auch nur, daß z.B. Rapsöl "gut" ist. ;-)

Keine Ahnung, die genaue Zusammensetzung ist irrelevant, denn die sagt noch lange nichts dar√ľber aus, wie welche der enthaltenen Fette in K√∂rper tats√§chlich konvertiert und metabolisiert werden. Das hei√üt selbst wenn du konkret w√ľsstest exakt wieviel der verschiedenen Fetts√§uren in welchem Nahrungsmittel vorhanden sind, br√§uchtest du molekularbiologisches Hintergrundwissen um interpretieren zu k√∂nnen, wie welche Fetts√§uren in welche Fetts√§uren im K√∂rper verstoffwechselt werden. Ich gehe mal davon aus, du verlangst hier nicht ernsthaft eine molekularbiologische Abhandlung von mir. Aber ich nehme einfach mal an, dass du diesen Detailinformationensbeschaffungsauftrag sowieso nicht aus wirklichem Interesse einforderst, sondern ganz einfach als rhetorisches Stilmittel die Entkr√§ftung meines Beitrags versuchst, welcher wohl Informationen enth√§lt die dein Sichtfeld st√∂ren... F√ľr alle tats√§chlich Interessierten und zum Nachlesen der wesentlich relevanten Informationen bez√ľglich Fetts√§uren empfehle ich wie gehabt das Buch von Stephen Walsh "Plant Based Nutrition and Health" ISBN 0-907337-26-0.

> > Vitamin D ist ein Sonderthema, und um mal kurz auf die
> > Feststellung von Tanja in dem anderen Beitrag einzugehen,
> > kann in der Muttermilch selbstverst√§ndlich nur gen√ľgend
> > Vitamin D vorhanden sein, wenn bei der Mutter genug davon im
> > Körper vorhanden ist.

> Jein. Soweit mir bekannt, gehört Vitamin D zu den
> Nährstoffen, die in relativ gleichbleibender Konzentration in
> der Muttermilch enthalten sind, auch bei mangel versorgten
> M√ľttern.

Wenn in dem Körper der Mutter kein Vitamin D vorhanden ist, kann auch in der Muttermilch kein Vitamin D vorhanden sein, wo soll es denn herkommen?

Totale Hypovitaminose D ist zwar recht selten, dazu muss man wissen dass Hypovitaminose D eine Bandbreite hat, der Mangel hat Grade welche die Ressourcenverteilung beeinflussen. Zuerst werden die absolut √ľberlebensnotwendigen Vorg√§nge mit Vitamin D versorgt, das geht dann eben zu Lasten der weniger wichtigen, nicht so dringenden Vorg√§nge wie die Knochengesundheit. Bis zu einem gewissen Punkt wird sicher die gleichbleibende Menge je nach Ressourcenverteilung in der Muttermilch vorhanden sein, zu Lasten der Mutter, denn wenn eine bestimmte Menge der Muttermilch zugewiesen wird, muss es nat√ľrlich irgendwo anders abgezweigt werden. Dann wird die Mutter eben anf√§lliger f√ľr Infekte oder verliert Knochendichte... Eine Mutter mit Hypovitaminose D deren 25(OH)D Wert bei 24 nmol/L liegt, wird vielleicht noch die gleiche Menge an ihren S√§ugling weiter geben, ab 5 nmol/L aber nicht mehr. Woher glaubst du denn, entsteht Rachitis bei Kindern? Das ist keine Viruserkrankung, sondern eine Vitamin D Mangelerkrankung.

> Die Mutter m√ľ√üte also quasi selbst keinerlei Vitamin
> D aufnehmen um zu wenig in ihrer Milch zu haben.

Du hast es erfasst, gratuliere. Diese Situation tritt auch immer √∂fter wieder auf und da Veganerinnen √ľberhaupt kein Vitamin D "aufnehmen", es sei denn sie nutzen ihre evolution√§r entwickelte F√§higkeit, Vitamin D in der Haut zu bilden indem sie sich Sonnenlicht aussetzen, ist eine Winter- o. Fr√ľhjahrsgeburt f√ľr Veganerinnen ein noch h√∂heres Risiko als f√ľr Nichtveganerinnen mit einer Hypovitaminose D zu schaffen bekommen, da letztere zumindest spurenhaft Vitamin D aus Gewaltkost aufnehmen. Wobei nach den neuen Erkenntnissen des tats√§chlichen Bedarfs die Mengen von Vitamin D aus Gewaltkost auch nur noch als hom√∂opathisch zu bezeichnen sind.

> Es gibt
> allerdings neuere Studien, deren Ergebnisse sein sollen, daß
> der Vitamin D-Speicher des Kindes schon in der
> Schwangerschaft gut gef√ľllt werden sollte (da die Versorung
> der Mutter also eine wesentlich größerte Rolle spielt). Doch
> wie bei fast allem gibt es nat√ľrlich auch Studien, deren
> Ergebnisse andere sind...

Ja, das mag ja sein, aber nat√ľrlich wiederum nur bei den Frauen, die auch gen√ľgend Vitamin D im K√∂rper haben. Bei einer Schwangeren mit totalter Hypovitaminose D kann auch der F√∂tus kein Vitamin D anreichern, wo soll es denn herkommen? Wo nichts ist, kann auch nichts angereichert werden. Die Ergebnisse der Studie m√∂gen also vollkommen korrekt sein, das sagt aber nichts aus √ľber F√∂ten von Frauen mit starker oder totaler Hypovitaminose D.

> > F√ľr jeden Menschen, der n√∂rlich des 37. Breitengrades lebt
> > (also n√∂rdlich von S√ľdsizilien), wird nur dann f√ľr alle
> > Körperfunktionen (also nicht nur Knochengesundheit) des
> > Vitamin Ds ausreichend synthetisiert, wenn man von Anfang Mai
> > bis Anfang September den ganzen Körper jeden Tag 10 bis
> > maximal 20 Minuten der Mittagsonne aussetzt.

> Was ja aber als Überlegung vollkommen realitätsfern ist, ich
> kenne jedenfalls niemanden, der täglich (!) um die
> Mittagszeit Zeit und Gelegenheit hat, sich 10 bis 120 Minuten
> nackt in der Sonne aufzuhalten.

Ja eben! Das ist doch Punkt. F√ľr tausende von Jahren war das eben nicht realit√§tsfern, im Gegenteil, da haben die Leute auf den Feldern von M√§rz bis September mehr als genug Sonne abbekommen. Die breitfl√§chige Unterversorgung aller Menschen n√∂rdlich des 37. L√§ngengrades ist ja ein Problem der Gegenwart, welches gerade *jetzt* ::langsam:: Beachtung findet. Unsere modernen Gesellschaften und der damit verbundene Lebensstil haben sich kontr√§r zur evolution√§r entwickelten Methode der Vitamin D Versorgung entwickelt. Wir befinden uns zu √ľber 90% in R√§umen, wobei auch ein Bus und ein Auto, eine S-Bahn zu diesen geschlossenen R√§umen geh√∂ren, deren Glas kein UVB durchl√§sst. Wenn wir dann schon mal drau√üen sind, schmieren wir uns mit Sonnenblockern zu, wodurch bei manchen Leuten der geschlossene Raum auf 100% ausgedehnt wird.

Nochmals, das ist kein veganes Thema, sondern ein gesamtgesellschaftliches weswegen deine wie ich finde psychologische Abwehr- u. Verneinungsreaktion vollkommen unangemessen ist. Die Sonne ist der Hauptlieferant von Vitamin D, Quellen aus Nahrungsmitteln sind, von Menschen die sich ausschlie√ülich von Fischleichen ern√§hren einmal abgesehen, vern√§chl√§ssigbar. Dieses Faktum, dieser einfache wissenschaftliche Zusammenhang Sonne ¬Ľ UVB ¬Ľ Vitamin D als Urkostphantasie zu diskreditieren ist einfach l√§cherlich.

> > Dieser Bedarf steht in vollkommen krassen Gegensatz zur
> > praktizierten Realität, eine Realität deren Absurde in dem
> > Umstand gipfelt, dass das Bundesamt f√ľr Strahlenschutz
> > UV-Warnungen herausgibt, ohne auf die Zusammenhänge des
> > Vitamin D Bedarfs der Bevölkerung zu achten.

> Lieber Vitamin D supplementieren als Hautkrebs kriegen,

Das ist doch der springende Punkt der Sonnenpanik, es wird verdr√§ngt dass verantwortliches Sonnenbaden das Risiko von Hautkrebs √ľberhaupt nicht ansteigen l√§sst. Im Gegenteil, Vitamin D ist an der Verhinderung von Hautkrebs beteiligt. Die steigenden Hautkrebsraten sind doch gerade ein Resultat des modernen Raumlebens: Das ganze Jahr ist man eingesperrt, und dann f√ľr 3 Wochen folgt man dem evolution√§ren Impuls und ergibt sich dem Sonnenhunger und br√§t am Strand bis die Haut in Fetzen h√§ngt. Mittlerweile ist das zwar nicht mehr so, die Leute schmieren sich ein, aber gerade das einschmieren ist auch nicht die L√∂sung, da deshalb die Mehrheit der Bev√∂lkerung mit einem erheblichen Vitamin D Mangel teils sogar im Hochsommer (!) herumrennt.

Deine Reaktion pro Supplemente in allen Ehren, ich unterst√ľtze das, ich such auch schon verzweifelt Supplemente f√ľr meinen afrikanischen Mann, nur, es gibt sie nicht! Es gibt Vitamine in allen erdenklichen Mengen und Kombinationen, nur Vitamin D2 ist fast vollkommen vom Markt verschwunden, und die wenigen Produkte die noch vorhanden sind, sind so gering dosiert (nach den alten Empfehlungen), dass sie in Abwesenheit von UVB Licht ganz einfach nicht ausreichen um den Speicher angemessen zu f√ľllen. Um einen 25(OH)D Wert von 40 nmol/L zu erreichen, also die H√§lfte dessen was nun als Mangel gilt, muss man mindestens 1600-2000 IE Vitamin D konsumieren. Bei einer Dosierung von 200 IE pro Einheit als bis zu 10 Tabletten am Tag. Guten Appetit. Bei Leuten mit starker bis totaler Hypovitaminose D sind noch h√∂here Dosen notwendig, bei D2 bis zu 6000 IE. Und das ist auch das Ergebnis der neueren Studien, 2000 IE wird nicht mehr als H√∂chstgrenze gesehen, sondern als eine Untergrenze, so hat sich das verschoben.

Also, Supplemente gerne, aber woher nehmen und nicht stehlen?

> w√ľrde
> ich da sagen. "Das Bundeswehr verteilt Sauerstoffmasken an
> alle Einwohner, die vom Brand des Industrieparks Höchst
> betroffen sind, ohne auf die Zusammenhänge des Bedarfs an
> Frischluft der Bevölkerung zu achten". ;-/

Hier best√§tigt sich wiederum deine irrationale Reaktion auf das Thema. Du vergleichst einen evolution√§r gewachsenen Vorgang mit einem Chemiebrand! Deine wei√üe Haut ist nichts anderes, als das Resultat einer evolution√§ren Anpassung an Lichtmangelverh√§ltnisse, die es der Haut so weit entfernt vom √Ąquator erlaubt, trotz wesentlich reduzierter Lichtintensit√§t gen√ľgend Vitamin D zu bilden.

Nochmals: Die Sonne ist der evolutionäre Hauptlieferant von Vitamin D. Dass hellhäutige Menschen bei sommerlicher Mittagsonne binnen 10-15 Minuten 10.000 IE Vitamin D3 in der Haut bilden, ist eine Effizienzleistung deshalb, da es in dieser kurzen Zeiten eben nicht zu Hautschäden kommt.

Also du musst dich wirklich von der bereits eingegrabenen Sonnenpanik befreien und folgenden, einfachen Zusammenhang zur Kenntnis nehmen: Viel Sonne schädlich, wenig Sonne sehr gesund.

> > Also, was soll eine "werdende" Mutter tun um sicher zu gehen,
> > dass sie und somit ihr Kind gut mit Vitamin D versorgt sind?

> Woher hast Du denn Deine Infos? Das wäre in diesem Fall
> wirklich wichtig zu erfahren.

M√ľtter sind ja keine aus einem Paralleluniversum her√ľbergebeamte Au√üerirdische, sondern was f√ľr alle Menschen gilt, gilt selbstverst√§ndlich auch f√ľr M√ľtter und die Erkenntnisse aus der Forschung bez√ľglich Vitamin D betreffen auch sie. Meine Informationen sind zusammengetragen aus wissenschaftlichen Studien, nachlesbar z. B. auf http://www.ajcn.org (Vieth Vitamin D in Suchmaske eingeben), eine sehr gute Studie ist diese hier oder auch diese oderdieseganz besonders, aber auch die Studien auf die sich der "Vitamin D Don Quichote" bezieht sind nicht zu verachten, wenn man sich auf die Studien konzentriert und seine etwas seltsame √úberlegung ignoriert, dass D3 "nat√ľrlicher" sei als D2.

> > Wer im
> > Herbst oder Winter das Kind auf die Welt bringt, sollte -
> > jedenfalls bis meine Methode Vitamin D2 zu Hause selbst
> > herzustellen standardisiert und belegt ist- eventuell sogar
> > erwägen ein oder zweimal in der Woche in ein Solarium zu
> > gehen,

> Was, mit dem Kind???!!!

Also wenn jemand mitkommt der auf es aufpasst solange Mutti auf der Bank liegt spricht doch nichts dagegen? Ein Solarium ist schließlich kein böser Ort an dem Teufel und Dämonen unbedarften Kindern auflauern, nicht wahr? Und wenn Mutti genug Vitamin D im Blut hat und das Kleine noch gestillt wird, bekommt es es doch etwas Vitamin D.

Deinem hellen Lichtpanikaufschrei zum Trotz ist jedoch auch gerade die UVB Belichtung von Kindern in Ländern wie dem nördlichen Rußland gang und gäbe, schließlich ist der Winter dort besonders lang und dunkel, in manchen Gegenden bleibt es Monate lang Nacht. Du verwechselt wie viele die von der Lichtphobie befallen sind, gutes Licht (im Zeitfenster der Vitamin D - Syntheseeffizienz) und böses Licht (geistblasse Innenraumkinder, die in Malle oder in der Domrep stundenlang in der tropischen oder subtropischen Intensivstsonne braten und in unregelmäßigen Abständen mit etwas hormonaktiver Schmiere verschleiert werden).

> Und wenn ohne: das ändert auf jeden
> Fall nichts an der Konzentration des Vitamin D in der
> Muttermilch, sofern die auf "normalem Level" ist. Und das ist
> eben auch noch als alleinige Versorgung des Babys unzureichend.

Hä? Du meintest wohl zureichend. Aber selbst korrigiert sagst du es doch selbst: sofern. Und darum geht es mir schließlich. Schwangere sollten bitte einfach ihren 25(OH)D Wert ermitteln lassen, und sollte der unter 75 nmol/L liegen, doch Schritte unternehmen, diesen zu erhöhen. Alles andere ist Psychologie.

> > So kontraintuitiv
> > es klingt, aber man sollte sein Kind nicht textil oder gar
> > chemisch verschleiern sondern abwägen zwischen Hautschutz und
> > Vitamin D.

> "kontraintuitiv" ist hier doch ein krasser Euphemismus.

Das ist √ľberhaupt kein Euphemismus, das ist lediglich das Resultat der massenhaft verbreiteten Sonnenlichtphobie.

> Wie
> ich bereits oben schrieb: Vitamin D kann man supplementieren,

Es ist egal wie oft du das schreibst, es wird dadurch nicht realistischer. Ich suche seit Monaten verzweifelt Vitamin D Supplemente f√ľr meinen Mann in einer relevanten Dosis...

> eine neue Haut können sich Hautkrebspatienten nicht zulegen.

Du setzt hier einfach voraus, dass vern√ľnftige Lichtexposition das Hautkrebsrisiko erh√∂ht, ja mehr, du benennst sogar konkrete Hautkrebspatienten, f√ľr deren vermeintliche Existenz

> Gefährlich, was Du hier schreibst,

du mich sogar verantwortlich machst, dabei existieren die doch nur in deinem Kopf, und f√ľr den bin ich doch nun √ľberhaupt nicht verantwortlich...

> und leider wird es noch
> schlimmer:

Was kann denn nun noch schlimmer sein als herbeiphantasierte Hautkrebspatienten, die in hautfetzigen Leibern durch die verkohlten Straßen stapfen und im Chor schreien: "Ava ist schuld, Ava ist schuld"?

> > Ich bin zwar keine Mutter, aber Sonnencr√©mes w√ľrde ich weder
> > an mir noch an meinem Kind anwenden, nicht weil sie chemisch
> > sind (ich bin keine Naturzombie-Esoterikerin), sondern weil
> > die enthaltenen Chemikalen sehr schlecht sind, gelangen sie
> > doch √ľber die Haut ins Blut, sind hormon√§hnlich aktiv und
> > niemand weiß welche Langzeitwirkungen sie dort entfalten
> > werden.

> Du empfiehlst also, ein Kind nicht vor Sonnenbrand (der ja
> Hautkrebs zur Folge haben kann) zu sch√ľtzen.

Nein, das empfehle ich nicht, diese Suggestion ist wie deine fiktiven Hautkrebspatienten allein ein Produkt deiner Phantasie. Zu unterstellen, dass ich so etwas empfehle geht nur indem man den Tunnelsichtreduktionismus betreibt, dass Chemieschmiere das einzig verf√ľgbare Mittel ist, um ein Kind vor Sonnenbrand zu sch√ľtzen. In der Realit√§t gibt es jedoch einige Methoden, auch ohne Sonnencreme sein Kind vor Sonnenbrand zu sch√ľtzen. Fallen dir tats√§chlich keine ein?

> Und das mit
> einer Begr√ľndung, die leider nur bereits informierten Leuten
> zeigt, daß sie Blödsinn ist.

Du behauptest hier einfach dass es Bl√∂dsinn ist, hast aber leider vergessen anzuf√ľhren warum...

> Selbstverständlich sind
> chemische Lichtschutzfilter in Sonnencremes ungeeignet (nicht
> nur) f√ľr Knder-Haut, genau wegen dre von Dir genannten
> Probleme. Allerdings gibt es immer mehr (und in Naturkosmetik
> wohl ausschließlich) Sonnencremes mit mineralischem
> Lichtschutzfilter, diese sind in der Hinsicht völlig
> unschädlich.

Auch die mineralische Verschleierung von Kindern ist problematisch. Erstens mal sieht man sie nicht, wei√ü also genau wie bei der chemischen Verschleierung nicht ob sie jetzt und wo genau am K√∂rper sie wirksam ist (Kinder buddeln, da gibt es Abrieb) bzw. wie lang √ľberhaupt oder ob es wirklich dicht ist, und wenn das dicht ist hat man wieder die Vitamin D Produktionsblockade...warum denn nur so kompliziert? Ein breitrandiger Strohhut und ein lang√§rmliges Sommerhemd (es gibt ja bereits UV-dichte Strandkleidung f√ľr Kinder) und beim baden kann man das auch mal kurz ausziehen, der kurze Zeitraum ist genau geeignet um 10.000 IE Vitamin D3 zu bilden, wobei die Menge bei Kindern wohl weniger ist da die Hautoberfl√§che kleiner ist. Ansonsten: Schatten, Sonnenschirm, Baum, erst um 15h raus... und vor allem: oft raus.

Etwas anderes, was in der allgemeinen Sonnenangst vollkommen untergegangen ist, ist die Tatsache dass die Haut bereits ihren eigenen Schutz hat, das Br√§unen. Die Bildung und Einlagerung von Pigmenten passiert n√§mlich genau dann, wenn die Produktion von Vitamin D in der Haut ihre maximale H√∂he erreicht hat. Deswegen werden Leute mit einem sehr guten Vitamin D Wert auch viel schneller braun. Nat√ľrlich kommt dieser evolution√§re Schutz nicht zum tragen, wenn man sich zu 99,9 % in geschlossenen R√§umen aufh√§lt und dann f√ľr 3 Wochen Jahr die Sonne reinknallen l√§sst.

> > Der
> > dermatologische Sektor wird sich in nicht allzuferner Zukunft
> > f√ľr das sch√ľren der Sonnenphobie schwere Vorw√ľrfe gefallen
> > lassen m√ľssen.

> Ja, und das klang wie das Amen einer Urkost-Mutti...

Das mag ja sein dass es in deinen Ohren wie das Amen einer Urkost Mutti klingt, schlie√ülich siehst du auch Krebspatienten wo keine sind, suggerierst ich empfehle fahl√§ssige K√∂rperverletzung von Kindern, siehst Bl√∂dsinn wo keiner ist. Deine Phantasien √§ndern aber nichts an der Tatsache dass sich √ľber die Sonnenpanik ein vorher v√∂llig unbeachteter Sektor profilieren kann und nun der Forschungsrubel hereinrollt mit dem Karrieren gemacht werden, w√§hrend der sich immer weiter ausbreitende Vitamin D Mangel der Nordv√∂lker immer gravierendere Konsequenzen f√ľr die Gesundheit der betroffenen Individuen hat...

Re: Omega3, Vitamin D (lang)

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hi Ava,

> Omega3 Fettsäuren sind in der veganen Ernährung reichlich
> vorhanden, z. B. ist das Fettsäuremuster von Rapsöl ideal,
> gut auch die Kombination von Olivenöl und Leinsaatöl, wobei
> Leinsaatöl eine so reichhaltige Quelle von Omega3 Fettsäuren
> ist, dass man nicht mehr als einen Teelöffel (kalt) davon
> täglich verwenden sollte.

Hast Du irgendwo genaue Zahlen, also welche Fetts√§uren in welchen Mengen in welchen √Ėlen enthalten sind? Wei√ü bisher auch nur, da√ü z.B. Raps√∂l "gut" ist. ;-)

> Vitamin D ist ein Sonderthema, und um mal kurz auf die
> Feststellung von Tanja in dem anderen Beitrag einzugehen,
> kann in der Muttermilch selbstverst√§ndlich nur gen√ľgend
> Vitamin D vorhanden sein, wenn bei der Mutter genug davon im
> Körper vorhanden ist.

Jein. Soweit mir bekannt, geh√∂rt Vitamin D zu den N√§hrstoffen, die in relativ gleichbleibender Konzentration in der Muttermilch enthalten sind, auch bei mangel versorgten M√ľttern. Die Mutter m√ľ√üte also quasi selbst keinerlei Vitamin D aufnehmen um zu wenig in ihrer Milch zu haben. Es gibt allerdings neuere Studien, deren Ergebnisse sein sollen, da√ü der Vitamin D-Speicher des Kindes schon in der Schwangerschaft gut gef√ľllt werden sollte (da die Versorung der Mutter also eine wesentlich gr√∂√üerte Rolle spielt). Doch wie bei fast allem gibt es nat√ľrlich auch Studien, deren Ergebnisse andere sind...

> F√ľr jeden Menschen, der n√∂rlich des 37. Breitengrades lebt
> (also n√∂rdlich von S√ľdsizilien), wird nur dann f√ľr alle
> Körperfunktionen (also nicht nur Knochengesundheit) des
> Vitamin Ds ausreichend synthetisiert, wenn man von Anfang Mai
> bis Anfang September den ganzen Körper jeden Tag 10 bis
> maximal 20 Minuten der Mittagsonne aussetzt.

Was ja aber als Überlegung vollkommen realitätsfern ist, ich kenne jedenfalls niemanden, der täglich (!) um die Mittagszeit Zeit und Gelegenheit hat, sich 10 bis 120 Minuten nackt in der Sonne aufzuhalten.

> Dieser Bedarf steht in vollkommen krassen Gegensatz zur
> praktizierten Realität, eine Realität deren Absurde in dem
> Umstand gipfelt, dass das Bundesamt f√ľr Strahlenschutz
> UV-Warnungen herausgibt, ohne auf die Zusammenhänge des
> Vitamin D Bedarfs der Bevölkerung zu achten.

Lieber Vitamin D supplementieren als Hautkrebs kriegen, w√ľrde ich da sagen. "Das Bundeswehr verteilt Sauerstoffmasken an alle Einwohner, die vom Brand des Industrieparks H√∂chst betroffen sind, ohne auf die Zusammenh√§nge des Bedarfs an Frischluft der Bev√∂lkerung zu achten". ;-/

> Also, was soll eine "werdende" Mutter tun um sicher zu gehen,
> dass sie und somit ihr Kind gut mit Vitamin D versorgt sind?

Woher hast Du denn Deine Infos? Das wäre in diesem Fall wirklich wichtig zu erfahren.

> Wer im
> Herbst oder Winter das Kind auf die Welt bringt, sollte -
> jedenfalls bis meine Methode Vitamin D2 zu Hause selbst
> herzustellen standardisiert und belegt ist- eventuell sogar
> erwägen ein oder zweimal in der Woche in ein Solarium zu
> gehen,

Was, mit dem Kind???!!! Und wenn ohne: das ändert auf jeden Fall nichts an der Konzentration des Vitamin D in der Muttermilch, sofern die auf "normalem Level" ist. Und das ist eben auch noch als alleinige Versorgung des Babys unzureichend.

> So kontraintuitiv
> es klingt, aber man sollte sein Kind nicht textil oder gar
> chemisch verschleiern sondern abwägen zwischen Hautschutz und
> Vitamin D.

"kontraintuitiv" ist hier doch ein krasser Euphemismus. Wie ich bereits oben schrieb: Vitamin D kann man supplementieren, eine neue Haut können sich Hautkrebspatienten nicht zulegen.
Gefährlich, was Du hier schreibst, und leider wird es noch schlimmer:

> Ich bin zwar keine Mutter, aber Sonnencr√©mes w√ľrde ich weder
> an mir noch an meinem Kind anwenden, nicht weil sie chemisch
> sind (ich bin keine Naturzombie-Esoterikerin), sondern weil
> die enthaltenen Chemikalen sehr schlecht sind, gelangen sie
> doch √ľber die Haut ins Blut, sind hormon√§hnlich aktiv und
> niemand weiß welche Langzeitwirkungen sie dort entfalten
> werden.

Du empfiehlst also, ein Kind nicht vor Sonnenbrand (der ja Hautkrebs zur Folge haben kann) zu sch√ľtzen. Und das mit einer Begr√ľndung, die leider nur bereits informierten Leuten zeigt, da√ü sie Bl√∂dsinn ist. Selbstverst√§ndlich sind chemische Lichtschutzfilter in Sonnencremes ungeeignet (nicht nur) f√ľr Knder-Haut, genau wegen dre von Dir genannten Probleme. Allerdings gibt es immer mehr (und in Naturkosmetik wohl ausschlie√ülich) Sonnencremes mit mineralischem Lichtschutzfilter, diese sind in der Hinsicht v√∂llig unsch√§dlich.

> Der
> dermatologische Sektor wird sich in nicht allzuferner Zukunft
> f√ľr das sch√ľren der Sonnenphobie schwere Vorw√ľrfe gefallen
> lassen m√ľssen.

Ja, und das klang wie das Amen einer Urkost-Mutti...

Tanja

Omega3, Vitamin D (lang)

Autor: Ava
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Wenn wir das einfach mal so stehenlassen dass in der Schwangerhaft ein erhöhter Bedarf an Omega3 oder Vitamin D besteht, also ein erhöhter Bedarf der derart erhöht ist, dass dies aufgrund erhöhter Absorption der ohnehin vermehrt aufgenommenen Nahrung nicht mehr gedeckt werden kann, dann bedeutet das noch lange nicht dass man Omega3 als Konzentrate supplementieren muss.

Omega3 Fettsäuren sind in der veganen Ernährung reichlich vorhanden, z. B. ist das Fettsäuremuster von Rapsöl ideal, gut auch die Kombination von Olivenöl und Leinsaatöl, wobei Leinsaatöl eine so reichhaltige Quelle von Omega3 Fettsäuren ist, dass man nicht mehr als einen Teelöffel (kalt) davon täglich verwenden sollte.

Wegen der Konvertierungszusammenh√§nge ist jedoch Hanf√∂l oder Hanfsamen (aus Nahrungshanf) das hochwertigste √Ėl, wobei allerdings schon die Verwendung von Raps√∂l - welches im Gegensatz zu Leinsamen√∂l bist 180¬įC erhitzt werden kann ohne die Qualit√§t zu beeintr√§chtigen - ausreichend, um den Bedarf an Omega3 Fetts√§uren zu decken.

Wesentlich wichtiger als Omega3 ist die Vermeidung von Transfetts√§uren welche in einer veganen Ern√§hrung automatisch eine sehr untergeordnete Rolle spielen, also bei allen die sich halbwegs "vern√ľnftig" ern√§hren, also alle Nichts√ľchtigen, die f√ľr einen lustvollen Genu√ü keinen Industriepressm√ľll ben√∂tigen.

Vitamin D ist ein Sonderthema, und um mal kurz auf die Feststellung von Tanja in dem anderen Beitrag einzugehen, kann in der Muttermilch selbstverst√§ndlich nur gen√ľgend Vitamin D vorhanden sein, wenn bei der Mutter genug davon im K√∂rper vorhanden ist. Eine Mutter mit Hypovitaminose D (je nach Grad) √ľbertr√§gt dies auch auf das gestillte Kind, vor allem wenn das Kind im ersten Quartal geboren wird und der Speicher der Mutter wegen des Winterknicks schlecht gef√ľllt ist.

F√ľr den tats√§chlichen Bedarf von Vitamin D, also um einen 25(OH)D Serumwert von 90 bis 120 nmol/L zu halten, sind alle Nahrungsquellen unzureichend, vegane wie nichtvegane. Selbst Vitamin D aus Leichenfett (Lebertran) ist aus zwei Gr√ľnden v√∂llig ungeeignet, denn erstens ist es hochkonzentriert mit Vitamin A behaftet (welches anders als die pflanzliche Vorstufe Betacarotin toxische Relevanz hat), und zweitens kommt dabei eine Tierperson zu Tode.

Der Hauptlieferant von Vitamin D ist die Sonne, bzw. die F√§higkeit der Haut, √ľber Einwirkung von UVB-Licht Vitamin D in der Haut zu synthetisieren. Allerdings hinken die Empfehlungen der Ern√§hrungswissensverunschaftlern (wie immer bei Interessenabh√§ngigen Zusammenh√§ngen) hinter dem wisschaftlichen Stand der Dinge hinterher.

F√ľr jeden Menschen, der n√∂rlich des 37. Breitengrades lebt (also n√∂rdlich von S√ľdsizilien), wird nur dann f√ľr alle K√∂rperfunktionen (also nicht nur Knochengesundheit) des Vitamin Ds ausreichend synthetisiert, wenn man von Anfang Mai bis Anfang September den ganzen K√∂rper jeden Tag 10 bis maximal 20 Minuten der Mittagsonne aussetzt. Also nur so lange, dass genug Vitamin D gebildet wird, ohne das eine Hautsch√§digung entsteht. Je dunkler die Haut, desto l√§nger die notwendige Zeit. Schwarze Deutsche z. B. m√ľ√üten das bis auf 120 Minuten ausdehnen.

Dieser Bedarf steht in vollkommen krassen Gegensatz zur praktizierten Realit√§t, eine Realit√§t deren Absurde in dem Umstand gipfelt, dass das Bundesamt f√ľr Strahlenschutz UV-Warnungen herausgibt, ohne auf die Zusammenh√§nge des Vitamin D Bedarfs der Bev√∂lkerung zu achten.

Also, was soll eine "werdende" Mutter tun um sicher zu gehen, dass sie und somit ihr Kind gut mit Vitamin D versorgt sind? Im Rahmen der Untersuchungen darauf bestehen das auch der 25(OH)D Parameter ermittelt wird; wenn das nicht sowieso geschieht, und nur der, denn alle anderen die es auch gibt sind nicht aussagekr√§ftig, eine Information die noch nicht bis zu allen Praxen vorgedrungen ist. Sollte der unter 75 nmol/L sein, sollte man den auf jeden Fall erh√∂hen, z. B. durch Sonnenbaden oder mit Supplementen. Leider gibt es auf dem europ√§ischen Markt gar keine Supplemente in einer Dosis die notwendig w√§re, um den 25(OH)D Wert auf mindestens 75 nmol/L zu erh√∂hen, wir reden hier von etwa 2000-6000 International Einheiten t√§glich, je nach Situation. Vitamin D2 hat eine andere Bioverf√ľgbarkeit als D3 und es wird mehr davon ben√∂tigt um den gleichen Status zu erreichen. Wer im Herbst oder Winter das Kind auf die Welt bringt, sollte - jedenfalls bis meine Methode Vitamin D2 zu Hause selbst herzustellen standardisiert und belegt ist- eventuell sogar erw√§gen ein oder zweimal in der Woche in ein Solarium zu gehen, nat√ľrlich nur eins in dem mit R√∂hren gearbeitet wird, die auch UVB liefern da ja manchmal nur mit UVA gearbeitet wird, welches nicht an der Vitamin D Synthese beteiligt ist. Der Besuch eines Solariums in dem nur mit UVA gearbeitet wird w√§re also zwecklos, da das zwar braun macht, aber keine Vitamin D Produktion anregt.

Dabei ist nicht zu vergessen, dass auch f√ľr das dann geborene Kind das in der Haut gebildete Vitamin D durch Sonneneinwirkung der Hauplieferant von Vitamin D ist, Muttermilch ist eine schwache jedoch ausreichende Quelle von Vitamin D f√ľr das Kind, jedenfalls wenn man die Vitamin D Funktionen auf die Vermeidung von Rachitis eingrenzt und wenn die Mutter denn genug davon im K√∂rper hat. So kontraintuitiv es klingt, aber man sollte sein Kind nicht textil oder gar chemisch verschleiern sondern abw√§gen zwischen Hautschutz und Vitamin D.

Ich bin zwar keine Mutter, aber Sonnencr√©mes w√ľrde ich weder an mir noch an meinem Kind anwenden, nicht weil sie chemisch sind (ich bin keine Naturzombie-Esoterikerin), sondern weil die enthaltenen Chemikalen sehr schlecht sind, gelangen sie doch √ľber die Haut ins Blut, sind hormon√§hnlich aktiv und niemand wei√ü welche Langzeitwirkungen sie dort entfalten werden.

Mittlerweile ist bekannt, dass Vitamin D an sehr viel mehr Dingen beteiligt ist als lediglich Knochenmetabolismus, vor allem auch immunologische Faktoren. Vitamin D Mangel ist beteilig an: 17 Varianten von Krebs, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Depression, chronische Schmerzen, Osteoathritis, Osteoporose, Muskelschw√§che, Muskelschwund, Geburtsdefekte und peridontale Erkrankungen. Es ist nat√ľrlich paradox wenn all diese Risiken aus Angst vor Hautkrebs in Kauf genommen werden. Der dermatologische Sektor wird sich in nicht allzuferner Zukunft f√ľr das sch√ľren der Sonnenphobie schwere Vorw√ľrfe gefallen lassen m√ľssen.

Vitamin B12-Mangel

Autor: Karl Rudin
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Hey readY!

Ich kann nur Claude zustimmen, dass du dich untersuchen lassen solltest. Ich weiss nicht, wie du auf Vitamin B12-Mangel gekommen bist, denn der d√ľrfte sich heftig bemerkbar machen, sobald er sich bemerkbar macht. Zun√§chst bemerkt man ihn n√§mlich gar nicht.

Vitamin B12-Mangel ist nicht etwas, das man unterschätzen sollte. Aber diese Aussage kommt trotzdem von jemandem, der keine Supplemente zu sich nimmt.

Jedenfalls solltest du dir meiner Meinung nach noch keine Sorgen um B12 machen, solange zu deinen Symptomen nicht "eine entz√ľndlich ger√∂tete, "glatte" Zunge, Verdauungsst√∂rungen und Bauchschmerzen" geh√∂ren.
Zuerst sollen ausserdem neurologische Symptome auftreten: "Diese √§u√üern sich als Missempfindungen oder Taubheitsgef√ľhl der Haut (Kribbeln, pelziges Gef√ľhl), Gangunsicherheit, Koordinationsst√∂rungen und seltener L√§hmungen.
Psychische Symptome wie mangelhafte Merkfähigkeit oder Depressionen können ebenso vorkommen." [Quelle: www.netdoktor.at]

Geh lieber zum Arzt, wenn oben genannte Symptome dir bekannt vorkommen.

Noch nebenbei: ich war bis gestern meine Tante in Schweden besuchen, welche sich seit Jahren mit Eisen-An√§mie herumschl√§gt. In dieser Woche hat sie ein starkes Tief bemerkt, welches sie f√ľr Eisen- oder Vitamin B12-Mangel h√§lt. Das √§ussert sich aber auch besonders stark - sie ist wirklich ausserordentlich m√ľde und antriebslos und sie sagt, sie merke, wie sich ihre kognitive Leistungsf√§higkeit verringert.
Weil sie eine Vorgeschichte von Eisenmangel hat, solltest du dich, wenn du nur diese Symptome hast, darauf konzentrieren.
Dazu k√∂nnte ich dir genauere Ausk√ľnfte geben, wie du deine Eisenwerte ohne Supplemente in die H√∂he schnellen lassen k√∂nntest. Ist der Mangel akkut empfiehlt sich trotzdem die Einnahme von Nahrungserg√§nzungsmitteln, weil ein leerer Eisenspeicher eine lange Zeit braucht, um aufgeladen zu werden.

Speisepilze als massive Vitamin D2 Quelle

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Oh, selbst meine abgeänderte Antwort hierauf fand offensichtlich auch kein Wohlgefallen:-)

Ich beziehe mich nochmal ausschließlich auf die Pilze.

Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen was hieran:

Zitat:
http://www.msnbc.msn.com/id/12370708/
The ongoing work so far has found that a single serving of white button mushrooms ‚ÄĒ the most commonly sold mushroom ‚ÄĒ will contain 869 percent the daily value of vitamin D once exposed to just five minutes of UV light after being harvested.


Vermutungen sein sollen? Das ist eine ganz eindeutige Faktenlage, es gibt Daten, Werte.

Hinter "einigen Leuten" steckt √ľbrigens der renommierte Wissenschaftler Robert Beelman, der dieses Gebiet seit √ľber 20 Jahren beforscht.

Davon mal ganz abgesehen wird bereits zentnerweise D2 hergestellt - mit UV-belichteten Hefen. Hefen...Pilze. Das ist der Industriestandard der Vitamin D2-Produktion.

Dass UV-Belichtung genauso wie bei dem Industriestandard in Hefen, auch in Pilzen den Vitamin-D Wert in Pilzen ansteigen l√§sst wie Sonnenlicht ist doch dann nicht so weit hergeholt, oder? Dass Sonnenlicht den Vitamin D Gehalt in Pilzen ansteigen l√§sst, dazu hatte ich ja auch eine Verk√ľpfung zu einer weiteren Studie geschickt.

Also ich sehe weder bei Vitamin D2 aus Speisepilzen durch entweder Sonnenlicht oder UV-Licht meine Glaubw√ľrdigkeit beeintr√§chtigt, noch bei meinem Ringscheibenkraftwerk.

Ich bin f√ľr berechtigte Einw√§nde nat√ľrlich weiterhin vollkommen offen.

Vitamin D-Produktion durch Pilzsonnen | Orthografie

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Ja, vor kurzem habe ich meine erste große Ernte Braunkappen
> eingefahren. Ich produziere auch mein eigenes Vitamin D indem
> ich sie vor der Ernte 3 Stunden mit einem Gesichtsbräuner
> bestrahle. Im Sommer setzte ich Wäschekörbe vor der Ernte

Gibt es einen seriösen Nachweis, daß das ...

> einfach in die Mittagssonne. Das lustige ist: die werden

.. und das den Vitamin D-Gehalt erhöht (und wenn ja, um wieviel)?

> Oh, da f√§llt mir auf dass ich Romanesco Gem√ľse falsch
> geschrieben habe. Ich nenn den sowieso lieber
> Fraktal-Broccolie.

Nicht nur Romanesco-Gem√ľse, sondern auch Brokkoli, aber das sind ja (im Gegensatz zu Sachfehlern) vernachl√§ssigbare Fehler, solange die Lesbarkeit nicht darunter leidet.

Achim

[Ernährung] Re: Vitamin B 12

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo Julia und David!
Hier auf der Webseite finden sich einige Artikel zum Thema vegane Kinderernährung, wo auch auf B12 eingegangen wird. Bei normaler veganer Ernährung kann ein B12-Mangel entstehen, deswegen ist es wichtig, auf dieses Vitamin besonders zu achten und entweder in Form von Tabletten oder angereicherten Lebensmitteln (kommen bei einem einjährigen Kind allerdings noch eher weniger in Frage) zu konsumieren.

Wenn Euer Sohn noch gestillt wird, reicht es allerdings aus, wenn die Mutter B12 einnimmt, das Kind bekommt das dann √ľber die Muttermilch.

Tanja

PS: Mein Sohn ist auch ein Jahr (genauer gesagt bald 14 Monate).

[Ernährung] Vitamin B 12

Autor: David Zeiß
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo,
sind seit vor kurzem Veganer. Wir haben einen 1j√§hrigen Sohn und w√ľrden ihn auch sooo gerne veganisch erziehen, nur macht der Vitamin B 12 uns Gedanken. Habe mal an einer Institut f√ľr Kinderern√§hrung ein Email mit der Frage geschickt, ob Vitamin B 12 Mangel sich kontrollieren lassen kann. Bis dato keine Antwort. Wei√ü einer vielleicht zuf√§llig √ľber das Bescheid?

Liebe Gr√ľ√üe

Julia und David

Re: der vitamin b12-irrtum

Autor: Tanja
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Hallo Spaghetti!

> in meinem bekanntenkreis wird das wort "allesfresser" halt so
> definiert, dass wir alles essen M√úSSEN

Dann ist es doch beser, ihnen zu erklären, daß das nicht zutrifft als ihnen weitere unzutreffende Thesen "vorzusetzen". ;-) Klar, es gibt immer Leute, die sagen "doch, so ist das und ich will weiter meine [sic!] Milch trinken", aber denen ist dann ja eh alles scheißegal. ;-/

> (also etwas fleisch,
> etwas fisch, etwas milch, etwas gem√ľse usw.)
> interessanterweise wurde und das in der schule auch immer so
> vermittelt.

Da werden wohl zwei verschiedene Dinge miteinander vermischt, nämlich eben das omnivore Dasein an sich und momentan gängie (=moderene) Ernährungsempfehlungen.

> deshalb muss ich mir auch jeden zweiten tag
> anh√∂ren, ich w√ľrde bald an mangelerscheinungen sterben -
> dabei ich hab √ľberhaupt keine mangelerscheinungen!!!! *kreisch*

[gespenstermodus]Wart's nur ab, huhuhu, die kommen noch...!!![/gespenstermodus]

> damit hast du zwar recht, aber irgendwie muss man ihnen doch
> auch klarmachen, dass allesfresser sein nicht bedeutet, dass
> man alles essen MUSS, was man essen kann, oder? und wie soll
> ich das bei dem vordefinierten "allesfresser"-begriff anders
> machen als indem ich darauf hinweise, dass der mensch nicht
> als raubtier gebaut ist und folglich auch keine
> nahrungsmittel tierlicher herkunft zum √ľberleben braucht
> (auch nicht f√ľr das bl√∂de vitamin b12)?

Zum einen ist es halt ein grooßer Unterschied, ob jemand carnivor (also das, worunter viele "Raubtiere" fallen) ist oder omnivor, so daß das Argument, wir seien keine "Raubtiere", da schon mal nicht zieht. Zum anderen gibt es, wie ich bereits erwähnte, eben Leute, die es eh nicht begreifen wollen, unter keinen Umständen - und bevor Du Dir da den Mund fusselig redest, laß sie halt glauben (statt denken), der eine oder andere wird das (um)denken sicher noch anfangen und evt. wieder auf Dich zukommen mit weiteren ernsthaften Fragen. :-)

Tanja

Re: der vitamin b12-irrtum

Autor: spaghetti
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
hallo tanja!

Tanja schrieb:

> Ich präsentiere Dir mal eine Doktorarbeit zum Thema (wobei
> ich nicht behaupten will, daß jede Doktorarbeit sogleich
> unanfechtbar ist ;-)), die ziemlich genau auf die Frage
> eingeht, wie das so war mit der Ernährung des Menschen im
> Laufe der Evolution

vielen dank! klingt sehr interessant! werd sie mir mal ausf√ľhrlich durchlesen.

> Huch, mit was f√ľr Leuten bist Du denn den ganzen Tag
> zusammen? ;-) Es wäre allerdings blödsinnig, allein schon
> angesichts der Tatsache, daß die meisten Menschen in unserer
> Gesellschaft omnivor leben und damit steinalt werden, mit
> "Nat√ľrlichkeit" (im Sinne von "besser") pro Veganismus
> argumentieren zu wollen, darum w√ľrde ich auf so einen Schei√ü
> erst gar nicht eingehen und mir ggf. Anregungen aus dem
> [url=http://veganismus.de/faq.html[/url] holen. ;-)

danke f√ľr den tipp! :-)

> Hast Du denn eine Eßstörung?

nein, √ľberhaupt nicht! ich wiege 64 kg bei einer gr√∂√üe von 165 cm - klingt nicht sehr nach magersucht, oder? kotzen tu ich auch nie (au√üer, wenn mich einmal in 5 jahren eine magen- darmgrippe erwischt). also, ich bin sicher, dass es kaum einen menschen gibt, auf den das wort "essgest√∂rt" so wenig zutrifft wie auf mich - ich esse gern, viel und das essen kommt nicht auf dem weg raus, auf dem es reingegangen ist. wenn man allerdings veganismus als essst√∂rung betrachtet, dann bin ich halt essgest√∂rt.

> Da siehst Du's. Anstatt Dich auf so ein Niveau
> herunterzulassen, wäre es doch sehr viel sinnvoller, den
> Leuten zu erklären, daß sie zwar Allesfresser sind, man als
> Allesfresser nun mal aber auch gut vegan leben kann und "die
> Natur" ihnen ihr Gehirn zum Denken gegeben hat - es wäre also
> nur "nat√ľrlich", wenn sie dieses auch mal benutzen und evt.
> dabei sogar entdecken, daß wir ethische Wertvorstellungen und
> dazu noch die Wahl haben, (ob) wir wem was antun.

in meinem bekanntenkreis wird das wort "allesfresser" halt so definiert, dass wir alles essen M√úSSEN (also etwas fleisch, etwas fisch, etwas milch, etwas gem√ľse usw.) interessanterweise wurde und das in der schule auch immer so vermittelt. deshalb muss ich mir auch jeden zweiten tag anh√∂ren, ich w√ľrde bald an mangelerscheinungen sterben - dabei ich hab √ľberhaupt keine mangelerscheinungen!!!! *kreisch*

> Etwas blauäugig. ;-) Die fressen doch alles und jeden und
> sterben nicht dabei, lachen sich also höchstens kaputt, wenn
> Du ihnen erz√§hlst, da√ü das nicht "nat√ľrlich" ist.

damit hast du zwar recht, aber irgendwie muss man ihnen doch auch klarmachen, dass allesfresser sein nicht bedeutet, dass man alles essen MUSS, was man essen kann, oder? und wie soll ich das bei dem vordefinierten "allesfresser"-begriff anders machen als indem ich darauf hinweise, dass der mensch nicht als raubtier gebaut ist und folglich auch keine nahrungsmittel tierlicher herkunft zum √ľberleben braucht (auch nicht f√ľr das bl√∂de vitamin b12)?

lg spaghetti

Re: der vitamin b12-irrtum

Autor: spaghetti
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Tanja schrieb:

> die Därme von reinen Pflanzenfressern
> sind z.B. viel länger als die des Menschen.

ein gorilla-darm ist länger als ein menschendarm? hmmm ... muss ich mal nachgucken, ob das wirklich so ist.

> > sorry, aber das stimmt nicht. vitamin b12 wird durch
> > mikroorganismen gebildet, die sich in der erde und in
> > verschmutztem wasser befinden und von pflanzenfressern
> > √ľblicherweise mit der nahrung aufgenommen werden (von
> > fleischfressern nat√ľrlich auch √ľber die verzehrten
> beutetiere).

>
> Und von Allesfressern √ľber die verzehrten Tierprodukte...

aber das hab ich doch ganz klar geschrieben!!! (habs oben fett gemacht) du hast vorhin aber behauptet, b12 könnte mit pflanzlicher nahrung nicht aufgenommen werden.

> Was das Ganze auch nicht glaubw√ľrdiger macht - bei Wikipedia
> kann auch meine Oma ihr "Wissen" √ľber Ern√§hrung verbreiten.

so kann man aber jedes argument vom tisch wischen. hätte es einen sinn, dir andere quellen zu präsentieren?

> Genau das ist das Problem. Wir m√ľssen nicht pro Veganismus
> argumentieren indem wir verbreiten, das sei die "nat√ľrlichste
> Ernährungsform", denn zum einen ist Veganismus nicht nur
> Ernährung, zum anderen hat Ethik nicht immer was mit
> "Nat√ľrlichkeit" zu tun und zum Dritten machen wir und bei
> allen aufgeklärten Menschen, die wissen, daß Menschen keine
> Fleisch- aber eben auch keine Pflanzenfresser sind nur
> lächerlich und damit das Anliegen der Tierrechte an sich
> unglaubw√ľrdig.

dann erzähl ich dir mal, was ich mir den ganzen tag so anhören kann:

1) veganismus ist total unnat√ľrlich.

2) veganismus ist eine essst√∂rung, weil sie totaaal unnat√ľrlich ist - du solltest dich mal beraten lassen.

3) der mensch braucht tierische proteine, die sind absolut lebenswichtig. von natur aus sind wir ja allesfresser, veganismus ist also total unnat√ľrlich.

4) du versteckst dich hinter deinen ethischen argumenten, um deine esst√∂rung zu vertuschen - veganismus ist n√§mlich total unnat√ľrlich, weil wir allesfresser sind.

5) na und? pflanzen sind auch lebewesen! denk doch nur an die armen kleinen erbsen! veganismus ist also v√∂lliger schwachsinn - au√üerdem ist er total unnat√ľrlich, weil wir ja allesfresser sind.

6) (sorry, hat nichts mit dir zu tun) b12 ist der klare beweis, dass menschen tierische proteine brauchen. dein veganismus ist also total unnat√ľrlich.

7) aber das sind doch nur "tiere". wenn gott gewollt hätte, dass wir rein pflanzlich leben, hätte er uns nicht zu allesfressern gemacht. (und das mir als atheistin!)

verstehst du jetzt, warum ich das kotzen kriege wenn ich höre, der mensch wäre ein allesfresser?

glaubst du im ernst, dass leute, die derart davon √ľberzeugt sind, omnivore kost w√§re "nat√ľrlich" und lebensnotwenig, sich ethischen argumenten √∂ffen k√∂nnen? wenn man das gutb√ľrgerliche allesfresser-weltbild dieser leute ein bisschen ins wanken bringt, h√∂ren sie einem vielleicht auch mal zu, wenn es um das leiden anderer wesen geht.

lg spaghetti

Re: der vitamin b12-irrtum

Autor: Tanja
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> ach so, sorry! ich bleib aber trotzdem bei meiner theorie, es
> sei denn, du kannst mir hieb- und stichfest das gegenteil
> beweisen ;-).

Was brauchst Du denn noch? Die Menschheit hat bereits eine ziemlich lange als Omnivore nicht nur √ľberlebt sondern sich auch weiterentwickelt, ist also - zumindest momentan - wunderbar an das omnivore Dasein angepa√üt. Der gesamte Verdauunstrakt ist, wie bei Allesfressern eben so √ľblich dazu ausgelegt, pflanzliche und tierliche Nahrung verwerten zu k√∂nnen, die D√§rme von reinen Pflanzenfressern sind z.B. viel l√§nger als die des Menschen.

> sorry, aber das stimmt nicht. vitamin b12 wird durch
> mikroorganismen gebildet, die sich in der erde und in
> verschmutztem wasser befinden und von pflanzenfressern
> √ľblicherweise mit der nahrung aufgenommen werden (von
> fleischfressern nat√ľrlich auch √ľber die verzehrten beutetiere).

Und von Allesfressern √ľber die verzehrten Tierprodukte...

> falls du mir nicht glauben solltest, hier ein auszug aus
> wikipedia:

Was das Ganze auch nicht glaubw√ľrdiger macht - bei Wikipedia kann auch meine Oma ihr "Wissen" √ľber Ern√§hrung verbreiten.

> nächstes omnivoren-argument? ;-) *fg*

Genau das ist das Problem. Wir m√ľssen nicht pro Veganismus argumentieren indem wir verbreiten, das sei die "nat√ľrlichste Ern√§hrungsform", denn zum einen ist Veganismus nicht nur Ern√§hrung, zum anderen hat Ethik nicht immer was mit "Nat√ľrlichkeit" zu tun und zum Dritten machen wir und bei allen aufgekl√§rten Menschen, die wissen, da√ü Menschen keine Fleisch- aber eben auch keine Pflanzenfresser sind nur l√§cherlich und damit das Anliegen der Tierrechte an sich unglaubw√ľrdig.

Tanja

der vitamin b12-irrtum

Autor: spaghetti
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Tanja schrieb:

> Nicht diesen als solchen sondern die Pflanzenfresser-Theorie
> bezeichne ich so. ;-)

ach so, sorry! ich bleib aber trotzdem bei meiner theorie, es sei denn, du kannst mir hieb- und stichfest das gegenteil beweisen ;-).

> Die vegane Kost ohne Supplemente/angereicherte Nahrungsmittel
> w√ľrde mit gr√∂√üter Wahrscheinlichkeit einen B12-Mangel nach
> sich ziehen. Das allein sollte ausreichen um klarzumachen,
> daß Menschen keine Pflanzenfresser sind.

sorry, aber das stimmt nicht. vitamin b12 wird durch mikroorganismen gebildet, die sich in der erde und in verschmutztem wasser befinden und von pflanzenfressern √ľblicherweise mit der nahrung aufgenommen werden (von fleischfressern nat√ľrlich auch √ľber die verzehrten beutetiere).

wenn wir nicht so keimfrei leben w√ľrden und unsere nahrung vor dem verzehr nicht so gr√ľndlich waschen w√ľrden, h√§tten wir auch kein vitamin-b12-problem (obwohl diese art der bedarfsdeckung nicht unbedingt optimal ist, man denke nur an den fuchsbandwurm und andere "freundliche" gesellen ;-))

falls du mir nicht glauben solltest, hier ein auszug aus wikipedia:

"Vitamin B12 wird ausschlie√ülich von Mikroorganismen hergestellt. Tiere und Pflanzen sind dazu nicht in der Lage. Tiere, die ebenfalls Vitamin B12 ben√∂tigen, decken ihren Bedarf durch Fressen ‚Äěunsauberer‚Äú Nahrung, auf der solche Mikroorganismen vorkommen. Man nimmt aber an, dass gerade Pflanzenfresser den Hauptteil ihres Bedarfes √ľber eine Symbiose mit diesen Mikroorganismen in ihrem Darm decken. Auch beim Menschen kommen diese Mikroorganismen im Darm vor und produzieren dort Vitamin B12. Es wird angenommen, dass dadurch auch der Mensch einen Gro√üteil seines Bedarfs deckt, weil Vitamin B12 im Gegensatz zu anderen Vitaminen nur in √§u√üerst geringen Dosen zugef√ľhrt werden muss." quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Cobalamine


nächstes omnivoren-argument? ;-) *fg*

lieben gruß
spaghetti

Re: Vitamin D3 in Goldhafer

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
1.000 Gramm Goldhafer als gesamte Pflanze enthält 12.000 IE (internationale Einheiten) D3

Je nach Alter w√ľrden, sodenn Goldhafer f√ľr Menschen genie√übar ist, 25 bis 50 Gramm ausreichen um den Tagesbedarf an Vitamin D3 zu decken.

Allerdings sind das keine verbindlichen Angaben, je nach Pflanzenteil erhöht oder vermindert sich die Menge: in den Blättern ist mehr als im Stengel, im Samen?

Selbstverst√§ndlich k√∂nnte in Zukunft auch selektiv gez√ľchtet werden, wodurch man gew√ľnschte Eigenschaften verst√§rken, ungew√ľnschte reduzieren kann.

Vitamin D3 in Goldhafer, eine "calcinogene Pflanze"

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Offensichtlich gibt es eine ernährungsphysiologisch relevante "Neuentdeckung", nämlich dass in Goldhafer so viel Vitamin D3 ist (also nicht D2 - ergocalciferol, sondern D3 cholecalciferiol, die gleiche Art Vitamin D die meist in tierlichen Produkten ist...), dass sie zu den so genannten calcinogenen Pflanzen gehört.

Von calcinogenen Pflanzen spricht man, wenn der Verzehr dieser Pflanzen, z. B. durch Wiederkäuer eine Vitamin-D Überdosierung zur Folge hat, wodurch zu viel Calcium in den Aterien und der Niere eingelagert wird, also eine Hypercalcämie.

Goldhafer (Trisetum flavescens) zählt zu den cacinogenen Pflanzen und wird deshalb von z. B. Tierausbeutern als problematisch gesehen.

Allerdings scheint noch niemand auf die Idee gekommen zu sein, dass der in unseren Breiten wachsende Goldhafer Anwendung in der menschlichen Ern√§hrung finden k√∂nnte, vor allem Herbst bis Fr√ľhling oder bei √Ąlteren, wenn entweder die UV Wirkung des Sonnenlichts nicht ausreichend ist, oder wenn die F√§higkeit der Haut zur Vitamin D Synthese altersbedingt nachgelassen hat.

(Mal nebenbei - dies könnte das "Geheimnis" des als vegan bezeichneten D3's in Amicat sein...)

Ich bin praktisch gerade auf diese Information gesto√üen und wei√ü noch nicht was denn konkret der Vitamin D3 Gehalt von Goldhafer ist und ob es in ausreichender Form vorhanden ist, bzw. ob dieses Wildgetreide f√ľr Menschen √ľberhaupt genie√übar ist. Sollte dies allerdings der Fall sein, g√§be es Anwendungen von M√ľsli bis Brot und Kuchen und eben eine weitere Entk√§ftung antiveganer Ern√§hrungsthesen.

Sodenn sich meine Detailkenntnis vertieft werde ich weitere Beitr√§ge hier anh√§ngen, bzw. freue mich nat√ľrlich wenn ich was von jemand anders lesen kann. Auf jeden Fall sehr spannend.

Re: Vitamin A immer tierlichen Ursprungs?

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Annie schrieb:
>
> Vitamin a? das is doch auch in mor√ľben enthalten!

Nein, in Mohrr√ľben ist eine Vorstufe von Vitamin A enthalten, unser K√∂rper macht dann daraus Vitamin A.

> vitamin b ist in fast nur tierischen essen!

Das ist Unsinn. Erstens mal gibt es eine ganze Liste von verschiedenen B - Vitaminen von denen die meisten eben *nicht* in Leichen enthalten sind, zweitens hatte ich ja schon in einer Antwort auf einen Deiner Beitr√§ge bez√ľglich Vitamin B12 Verk√ľpfungen (Links) gesetzt. Es entt√§uscht mich ein wenig dass Du Dir offensichtlich nicht die M√ľhe machst die im Forum verf√ľgbaren Informationen aufzugreifen - und anstatt dessen so einen Unsinn verbreitest. Das l√§sst mich schon etwas an Deiner Ernsthaftigkeit zweifeln.

> ich glaub
> kartoffenl ist das einzige gem√ľse wo vitamin b ist, was ich
> ziemlich schlimm finde weil vitamin b sehr wichtig ist und
> ich net jeden tag kartoffenl essn kann/will.

Nein das ist auch absoluter Unsinn.

Re: Vitamin A immer tierlichen Ursprungs?

Autor: Annie
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Vitamin a? das is doch auch in mor√ľben enthalten! aber vitamin b ist in fast nur tierischen essen! ich glaub kartoffenl ist das einzige gem√ľse wo vitamin b ist, was ich ziemlich schlimm finde weil vitamin b sehr wichtig ist und ich net jeden tag kartoffenl essn kann/will.

Re: Vitamin A immer tierlichen Ursprungs?

Autor: Kalle
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Aheu,

wirkliche Information ob das Vitamin A nun vegan ist/sein könnte hab ich nicht. Bei der angefragten Hundenahrung kam als Information nur, dass es synthetisch hergestellt sei - was die Ausgangsstoffe sind ist aber immernoch nicht bekannt.
Hier der Link zur Produktanfrage

Bis dann,
Kalle

Re: Vitamin A immer tierlichen Ursprungs?

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:

> > Ob Vitamin A Reinform immer tierlichen Ursprungs ist, kann
>
> Soweit ich mich erinnere (vage, ohne Gewähr) kann Vitamin A
> als "Nahrungsergänzungsmittel" auch aus veganen
> Quellen gewonnen werden, hast Du da inzwische näheres
> herausgefunden

Nein, leider nicht. Manche Detailtiefen sind einfach noch nicht öffentlich oder schwer zugänglich.

Re: Vitamin A immer tierlichen Ursprungs?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Das einzige was mir dazu spontan einfällt, ist dass Beta
> Carotin, was ja vor allem in gelb-bis-roten Obst und Gem√ľse
> vorkommt, eine Vorstufe von Vitamin A ist und vom Körper dann
> in Vitamin A umgewandelt wird.

Ja, ich nehme auch an, daß das so gemeint ist: Vitamin A ist nur in unveganen "Lebensmitteln" von Natur aus vorhanden, während wir eben Vitamin A aus Beta-Karotin bilden (das in Pflanzen vorhanden ist). Vitamin-A-Zusätze sind da wohl nicht gemeint.

> Ob Vitamin A Reinform immer tierlichen Ursprungs ist, kann

Soweit ich mich erinnere (vage, ohne Gew√§hr) kann Vitamin A als "Nahrungserg√§nzungsmittel" auch aus veganen Quellen gewonnen werden, hast Du da inzwische n√§heres herausgefunden (oder Kalle bez√ľglich der Hundenahrung)?

Achim

Re: Vitamin A immer tierlichen Ursprungs?

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Also ich bekomme da kein einheitliches Bild. Offensichtlich sind die in den USA verkauften Supplemente alle auf Beta-Carotin Basis, wegen der Vergiftungsgefahr durch tierliches Vitamin A. Hohe Dosen von Retinol sind tödlich, während Beta-Carotin eine andere Resoptionssystematik hat und deshalb weder toxisch noch tödlich ist, auch nicht in sehr hohen Dosen.

Es ist verwunderlich, wenn vor diesem Hintergrund √ľberhaupt jemand Produkte mit tierlichem Vitamin A anreichert.

Allerdings habe ich auch etwas von synthetischem Retinol gelesen, das scheint es also durchaus auch zu geben.

Man wird also um eine Produktanfrage nicht herumkommen, allerdings w√ľrde ich Produkte die mit "Vitamin A" angereichert sind (auch wenn es auf Beta-Carotin Basis w√§re) meiden, denn davon hat man in der veganen Ern√§hrung sowieso nun mehr als genug.

Ist √ľbrigens auch gut in dunkelgr√ľnem Blattgem√ľse vertreten.

Re: Vitamin A immer tierlichen Ursprungs?

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Das einzige was mir dazu spontan einf√§llt, ist dass Beta Carotin, was ja vor allem in gelb-bis-roten Obst und Gem√ľse vorkommt, eine Vorstufe von Vitamin A ist und vom K√∂rper dann in Vitamin A umgewandelt wird.

Ob Vitamin A Reinform immer tierlichen Ursprungs ist, kann ich Dir leider nicht beantworten, ich seh mal bei den Amis nach, die da gibt es zu Ernährungsthemen meist viel mehr Infos.

Vitamin A immer tierlichen Ursprungs?

Autor: Kalle
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Aheu,

ich bin bei der Nachforschung f√ľr die Erstellung einer Produktanfrage auf folgenden Link gestossen:

http://www.lebensmittellexikon.de/v0000170.php

Dort heisst es
Zitat: Vitamin A bzw. Retinol ist in unserer Nahrung ein ausschließlich tierisches Produkt.


Weiss da jemand genaueres bzw. hat nachweisbare Gegenbeispiele?
In der Antwort auf eine Produktanfrage gab es die Aussage, dass es (zumindest in diesem Fall) synthetisch hergestellt wird.

Bis dann,
Kalle

Re: Vertiefung zu Vitamin B12 und D(2)

Autor: Ellie
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo Ava,

ja, ich meinte eigentlich auch nur den Teil mit der Adresse des Importeurs. (:

Du musst einfach nur auf vegan.at gehen, dann links in der Leiste auf "Ernährung" und dann steht da schon "Vitamin B12" etwas weiter unten.

Lieben Gruß und ein schönes Wochenende,

Ellie

Re: Vertiefung zu Vitamin B12 und D(2)

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Ellie schrieb:

Hey Ellie,

> Ich werde es mir ausdrucken und mich an eine Apotheke wenden.

Den ganzen Text wirst Du da nicht benötigen, damit verdutzt Du lediglich die Verkaufskraft. Adresse des Importeurs und zur Not den Gesetzestext (mit Übersetzung) sollte völlig ausreichen. Du kannst auch beim Importeur direkt bestellen, die schicken das zur Dir nach Hause. Ich habe das letzte mal zusammen mit jemand anderem 2 Gläschen bestellt und mir so die Versandkosten gespart.

> Den Test beim Arzt kann ich mir dann ja sparen, ich denke er
> ist ohnehin nicht kostenlos, oder? Ich bin erst seit Januar
> vegan, daher mache ich mir keine Sorgen, dass ich schon einen
> ausgeprägten Mangel haben könnte.

Nein, das ist praktisch unmöglich. Da B12 ist das einzige wasserlösliche Vitamin ist, das der Körper nicht nur speichern sondern auch quasi recyceln kann, kann es, wie ich im anderen Beitrag geschrieben habe viele Jahre dauern bis das körpereigene Depot leer ist.

> Ich habe nach B12 gegoogelt
> und bin dann auf einen Artikel auf vegan.at gestoßen, da wird
> das mit dem Leberextrakt von Tieren beschrieben.

Huch, als aktuelle Info? Wie gesagt, das gab es zwar mal, wird aber heutzutage nicht mehr angewendet. Hast Du vielleicht den Link noch? Ich kann dann ja mit den Kollegen aus √Ėsterreich Kontakt aufnehmen und sie bitten, die Information zu aktualisieren.

> Vielen Dank nochmal,

Nichts zu danken, ich freue mich wenn sich Veganer f√ľr Ern√§hrungsfragen interessieren und ich mein Wissen weitergeben kann.

Vertiefung zu Vitamin B12 und D(2)

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Ellie schrieb:

> es gibt einen Fuchtsaft mit B12 (ich glaube Multivitamin von
> "Ja" bei MiniMal), ich habe aber gelesen, dass "fl√ľssiges"
> B12 meist tierischer Herkunft ist und beispielsweise auch f√ľr
> B12-Ampullen verwendet wird.

Huch, wo hast Du denn das gelesen, im Urkostforum? Nein und nein. Erstens mal existiert streng genommen auf diesem Planeten gar kein tierliches B12, denn selbst das B12 in Leichen ist bakteriellen Ursprungs. Diese Bakterien befinden sich z. B. bei K√ľhen in einem der M√§gen oder in Insekten wo sie, also die Bakterien, bioaktives B12 ausscheiden. Depot-B12, welches dann letztendlich √ľber die Verdauung im Muskelgewebe der Opfer landet wird f√ľr Aufbereitunszwecke nicht verwendet, weil die Extraktion viel zu teuer w√§re. Im Dickdarm des Menschen befinden sich diese Bakterien √ľbrigens auch, von dort kann es leider nicht resorbiert werden wodurch es nutzlos mit dem Kot ausgeschieden wird.

"B12 aus tierlichem Ursprung" als Extrakt aus z. B. Leber gab es vielleicht mal im fr√ľhen letzten Jahrhundert, aber seit der bakteriellen Reingewinnung findet Leichen-B12 keine Verwendung mehr aus dem einfachen Grund weil die bakterielle Gewinnung viel billiger ist, kein Hygienerisiko darstellt, eine bessere Qualit√§tssicherung gew√§hrleistet und besser kontrollierbar ist was den Produktionsprozess betrifft.

B12 aus Leichen in "fl√ľssiger" Form ist also wahrscheinlich eine Gruselphantasie die von Esoterikern verbreitet wird um z. B. irgendwelche "nat√ľrlichen" Pseudomittelchen zu dr√ľcken oder ganz einfach unter dem Zwang stehen √ľber Dinge zu reden von denen sie keine Ahnung haben...

> Daneben gibt es wohl noch dieses
> "feste" B12, dass mikrobiell hergestelt wird.

Nein, nicht "daneben". *Alles* verf√ľgbare B12, sei es vom Fermentkessel oder Kuhmagen ist bakteriellen Ursprungs. Es gibt demnach auch kein "chemisch-synthetisches" B12, dies hat man nur einmal zur Demonstration der Machbarkeit hergestellt. Ist auch viel zu aufw√§ndig und teuer in der Produktion.

> Da wäre es doch
> naheliegend, dass bei Säften ersteres verwendet wird, oder?

Nein. Etwas das nicht existiert, kann auch bei Säften keine Verwendung finden.

Was sehr wohl beachtet werden muss, ist wie die Vitamine in die Säfte eingebracht werden, z. B. ob da Gelatine als Trägersubstanz zum Einsatz kommt. Hier hilft nur eine Produktanfrage nach Baukasten.

> Allerdings hat dieser Fruchtsaft auch noch einen Vit-D
> Zusatz, meine ich, was ja auch kritisch ist.

Nein, nicht Vitamin D per se ist kritisch, sondern welche Form verwendet wurde. Denn anders als B12 ist bei Vitamin D(3) eines in Umlauf, welches tierlichen Ursprungs ist. D2 ist in Reinform vegan, es wird unter anderem hergestellt indem Pilze UV Licht ausgesetzt werden. (Manche Pilze wie z. B. Shiitake enthalten auch ohne Manipulierung D2) Allerdings ist jetzt im Sommer Vitamin D f√ľr Leute die regelm√§√üig drau√üen sind kein Thema, da die Haut auch D bildet wenn sie UV Licht ausgesetzt ist. Vitamin D2 hat eine andere Bioverf√ľgbarkeit und sollte, wer das supplementieren will oder sollte, zu 10 Mikrogramm oder 400 internationalen Einheiten pro Tag integriert werden.

_Wenn_ also ein Saft Vitamin D2 enth√§lt, sollte man schauen wieviel Saft man trinken m√ľsste um in Abwesenheit von gen√ľgend Sonnenlicht den Bedarf an D2 zu decken. Im Prinzip reicht die hauteigene D Synthese allerdings aus, da dieses Vitamin als Depot im K√∂rper gespeichert werden kann. Wem die Saftsache zu l√§stig ist, kann auch einfach ab Herbst bis Fr√ľhling einmal im Monat ins Solarium gehen um zu vermeiden dass die Werte zu sehr sinken. Nachfragen ob das Licht im Solarium UVB Strahlen im Bereich 300-330 Nanometer hat, manche Solarien bieten Lampen mit Schwerpunkt UVA an, dies veranlasst die Haut nicht, D zu bilden.

√úbrigens stellt D nur einen Teil zur Erhaltung Knochengesundheit dar, es spielt zusammen mit Vitamin K (Blattgem√ľse) und Kalzium welches in der ad√§quaten veganen Ern√§hrung beides reichlich vorhanden ist.

Personen, f√ľr die Vitamin D ein kritisches Vitamin darstellt sind Menschen dunkleren Hauttyps, vor allem Afrikaner, moslemische Frauen (sodenn totalverschleiert) und Stubenhocker, wintergeb√§hrende Veganerinnen, wintergeborene Veganer sowie Menschen in der zweiten Lebensh√§lfte, denn im Alter l√§sst eben auch die F√§higkeit der Haut nach D zu bilden. Diese Personen sollten eine ganzj√§hre Integration von D in Erw√§gung ziehen, allerdings eben auf veganem Wege und nicht wie Unveganer das tun, indem sie Tierpersonen ausbeuten und ermorden (lassen).

> MiniMal hat auch
> eine Sojamilch mit B12, da das gleiche Lied?

Ja. Auch das B12 in Sojamilch ist bakteriellen Ursprungs.

> Welche Pr√§parate nehmt ihr denn f√ľr eure B12-Versorgung und
> wo bekommt man sie?

Ich lehne die Bezeichnung Pr√§parat ab sondern spreche von Reinform, schlie√ülich integriere ich auch Jod √ľber Arame Algen und sehe keinen Anlass, diesen Vorgang zu pharmazeutisieren. Auch Backhefe wird, √ľbrigens in einem Verfahren sehr √§hnlich wie B12 von Menschen in wei√üen Kitteln hergestellt, allerdings verwende ich kein "Pr√§parat" um Brot zu backen.

Die Integration von B12 kennt derzeit vier wissenschaftlich gesicherte Möglichkeiten:


1.) Man nimmt billigend in Kauf dass Tierpersonen gequ√§lt und umgebracht werden, in denen sich dann oft sowieso √ľber Tiernahrungsmittel angereichertes B12 befindet. Ethisch unakzeptabel.

2.) Vegane, angereicherte Nahrung konsumieren, und zwar zwei bis drei mal √ľber den Tag verteilt mit zusammen mindestens 3 Mikrogramm, rechnet aber mal aus wie viel Cerealien man da essen m√ľsste. Es m√ľssen 3 Mikrogramm sein, da von denen dann biologisch bedingt 1,5 im Blut landen. Auch S√§fte oder verschiedene Sojamilchsorten sollen angereichert sein, bei Cerealien ist die Menge eventuell nicht auf den Bedarf abgestimmt, teils m√ľsste man 400 Gramm und mehr Cerealien essen um an die 3 Mikrogramm zu kommen. Nun sind Cerealien nicht gerade gesund, da mit Zucker und ung√ľnstigem Fett √ľberh√§uft.

3.) Eine t√§gliche Integration von 10 Mikrogramm √ľber den Konsum von reinem B12, auch wieder um die t√§gliche Absorbationsrate von 1,5 Mikrogramm zu erreichen.

4.) Oder w√∂chentlich einmal 2000 Mikrogramm Direktaufnahme von denen dann 10-12 Mikrogramm im Blut landen, was dann auch wieder den Tagesbedarf von 1,5 Mikrogramm deckt. Dies ist meine Methode weil es so bequem ist. Mir w√§re das viel zu l√§stig drei mal am Tag Cerealien zu essen. Auch diese Information ist teilweise bekannt, nur gibt es bereits Verf√§lschungen. Manchmal ist von 200 Mikrogamm w√∂chentlich die Rede. Dies ist falsch. Bei w√∂chentlicher Aufnahme m√ľssen es 2000 Mikrogramm sein, da biologisch bedingt die Resorption von B12 geringer ist, je gr√∂√üer die konsumierte Menge ist.

Was ist mein B12 Wert?

Wer sich l√§nger nicht ad√§quat vegan ern√§hrt hat und seinen B12 Status √ľberpr√ľfen lassen will, *muss* folgendes beachten:

Viele Veganer und Vegetarier lassen vom Hausarzt den B12 Status testen - alles ok sagt der oder die und verbreiten dann im Internet stolz ihren vermeintlich guten Wert. Der Standardtest ist bei Veganern und eventuell auch bei Vegetariern *wertlos* und auf jeden Fall unzuverl√§ssig! Vegane Ern√§hrung beinhaltet meist automatisch eine hohe Fols√§ureaufname, auch ein Vitamin der B-Gruppe, was wiederum Symptome der An√§mie ausgel√∂st durch B12 Mangel unterdr√ľckt und somit bei dem Standardtest ein falschpositives Ergebnis verursachen kann. Deswegen ist B12 Mangel bei Veganern oft wesentlich schlimmer, da, anders als bei der Hauptgruppe von B12 Mangel Betroffenen, n√§mlich Alten und Menschen mit Stoffwechselst√∂rungen das Dilemma erst dann auff√§llt, wenn die Phase zwei der irreversiblen Sch√§den bereits eingetreten ist.

Jedoch gibt es auch hier Abhilfe.

Homocysteinwerte messen ist zuverl√§ssiger, wobei Werte unter 10 mmol/liter erstrebenswert sind. Der jedoch beste und exakteste Nachweis f√ľr den B12 Status von Veganern ist der Methylmalons√§ure Test (MMS). Im normalen Bereich im Blut (<370nmol/L) oder Urin (weniger als 4 mg/mg Kreatinin) bedeutet alles OK. Die meisten √Ąrzte verlassen sich noch auf direkte B12 Werte im Blut welche aus angesprochenen Gr√ľnden besonders bei Veganern ungeeignet sind.

Bleibt hier zu erwähnen dass wir hier von veganen *Patienten* reden und nicht von Veganern. Wer B12 in Reinform integriert kann all diese Informationen ignorieren.

Veganes B12 woher?

Da B12 in Cerealien oder S√§ften nicht auf den veganen Bedarf abgestimmt ist (die Hersteller ignorieren dummer Weise den Resorptionsverlust) und man davon deshalb gro√üe Mengen konsumieren m√ľsste, und Fruchts√§fte eventuell auch nicht jeden Tag gew√ľnscht sind, sowie in Deutschland die Anreicherung von anderen Nahrungsmitteln unterentwickelt ist, habe ich pers√∂nlich mich f√ľr die Integration der Reinform entschieden. B12 z.B. von Solgar (pro Woche zwei Nuggets unter der Zunge zergehen lassen oder zusammen mit z.B. N√ľssen zerbei√üen), gibt es als 1000 Mikrogramm Nuggets, das kann man sich entweder in der Apotheke bestellen, oder direkt beim Importeur. Die Daten vom Importeur wird man auch brauchen wenn die Apotheke das nicht kennt. http://www.formulapharm.de/kontakt.htm ist die Webadresse, oder:

Formula GmbH
Altenhöfer Allee 3
D- 60438 Frankfurt/Main
Mo-Fr 8.30 - 17.00 Uhr
Telefon +49 (0) 69-92 880-100
Fax +49 (0) 69-92 880-111
formula@formulapharm.de


Solgar B12 ist "produktanfragevegan", ber√ľcksichtigt die Notwendigkeit es mit Speichel zu vermischen und ist g√ľnstiger als alle anderen im Verh√§ltnis. Es besteht von mir aus keine wirtschaftlich Verbindung zu Formula, dem Apothekenverband oder der Weltverschw√∂rung der Pharmaindustrie:-) Es gibt auch verschiedene Gr√∂√üen, am wirtschaftlichsten aber sind die bereits angesprochenen 1000 Mikrogramm Nuggets √° 250 St√ľck zu ‚ā¨ 36,65 inkl. MwSt als ich das letzte mal bestellte.

Wenn man also 2000 Mikrogramm einmal die Woche integriert, reicht das etwa √ľber 100 Wochen, also √ľber 2 Jahre! Wer B12 schon lange vernachl√§ssigt hat kann problemlos am Anfang 14 Tage eine Kur machen und 1000 Mikrogramm t√§glich nehmen, es wird nur das resorbiert, was der K√∂rper tats√§chlich braucht, der Rest gesellt sich zum "selbsthergestelltem" im Dickdarm... Selbst bei kaputtem intrinsischem Faktor (verursacht z. B. durch B12 Mangel) reicht die Integration von 2000 Mikrogramm aus da diese nicht vom IF abh√§ngig ist.

√úbrigens kann man, je nach Verfalldatum gegen Ende der zwei Jahre den verbleibenden Vorrat durchaus strecken. Wer z. B. Bonbons herstellen will, k√∂nnte in die Bonbonmasse ein Nugget mit 1000 Mikrogramm untermischen und damit 100 Bonbons herstellen die dann je 10 Mikrogramm B12 h√§tten. Diese Bonbons w√ľrden dann 100 Tage reichen, weil man ja bei der t√§glichen Integration viel weniger braucht. Ein Gl√§schen Solgarnuggets, sodenn das Haltbarkeitsdatum nicht dazwischenfunken w√ľrde, w√ľrde somit fast 70 Jahre reichen. Ob bei der Bonbonl√∂sung die Z√§hne so lange mitmachen w√ľrden, ist eine andere Frage.

Solgar hat ein breites Sortiment, also darauf achten dass man die Sorte bestellt wo nur B12 drin ist.

Solgar ist von den Herstellern veganen B12s (also ohne Zusatz von Laktose, Gelatine usw.) demnach auch die g√ľnstigste mir bekannte Variante, au√üerdem f√ľr den Deutschen Markt zugelassen. Vitamine fallen neuerdings ja unter das Arzneimittelgesetz und d√ľrfen nicht mehr von jedem verkauft werden, sicherlich sinnvoll wenn man sich den Markt ansieht, kann aber f√ľr Verwirrung in der Apotheke sorgt weil die Fachkraft in dem Bereich nicht informiert ist oder damit nichts anfangen kann.

Auch hier habe ich es Euch leicht gemacht, denn sollte sich eine Apothekenkraft bl√∂d stellen oder bl√∂d sein, einfach auf den Paragraphen ¬ß73,3 Arzneimittelgesetz hinweisen. Dann wissen die (hoffentlich) Bescheid. Man braucht f√ľr Solgar B12 kein Rezept. Nach der Ver√§nderung des Arzeimittelgesetzes sind da einige noch nicht auf dem neuesten Stand oder scheuen extra Aufwand.

Details zum Arzneimittelgesetz § 73,3 im Falle dass die Apotheke ahnungslos ist.

Hier erst mal der betreffende Gesetzestext, danach gleich die "√úbersetzung":

Zitat:
¬ß(3) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 d√ľrfen Fertigarzneimittel, die nicht zum Verkehr im Geltungsbereich dieses Gesetzes zugelassen oder registriert oder von der Zulassung oder der Registrierung freigestellt sind, in den Geltungsbereich dieses Gesetzes verbracht werden, wenn sie in dem Staat in Verkehr gebracht werden d√ľrfen, aus dem sie in den Geltungsbereich dieses Gesetzes verbracht werden, und von Apotheken bestellt sind. Apotheken d√ľrfen solche Arzneimittel 1.) nur in geringen Mengen und auf besondere Bestellung einzelner Personen beziehen und nur im Rahmen des √ľblichen Apothekenbetriebs abgeben sowie, soweit es sich nicht um Arzneimittel aus Mitgliedstaaten der Europ√§ischen Gemeinschaften oder anderen Vertragsstaaten des Abkommens √ľber den Europ√§ischen Wirtschaftsraum handelt, nur auf √§rztliche, zahn√§rztliche oder tier√§rztliche Verschreibung beziehen [...]


Übersetzung: Also, Solgar B12 ist zwar kein Medikament, läuft aber unter solchem. Es ist nicht direkt in Deutschland zugelassen oder registriert bzw. freigestellt, aber in den Niederlanden, darf also in Deutschland in den Verkehr gebracht werden da Holland Mitglied der EU ist. Es darf zwar nur in geringen Mengen und auf besondere Bestellung geordert werden, aber da es sich um ein EU Produkt handelt ist ein Rezept keine Pflicht.

Apotheken die die Ausgabe oder Bestellung von B12 verweigern, mir bitte per Email mit deren Begr√ľndung melden, ich setze mich dann mit denen in Verbindung.

Abschlie√üend w√§re noch zu erw√§hnen, dass die Chlorella Vulgaris Mikropflanze, die unter Alge l√§uft im positiven Verdacht steht bioaktives, also f√ľr den Menschen verwertbares B12 zu enthalten. Allerdings gibt es keine Studien bei denen bei Menschen nachgewiesen wurde, dass das konsumieren dieser Mikropflanze eine ausreichende Versorgung mit B12 gew√§hrleisten kann und hat somit "ern√§hrungsphysiologischen Experimentalstatus". Wer dies f√ľr sich selbst ausprobieren will, sollte auf jeden Fall regelm√§√üig seinen B12 Status √ľber MMS oder Homocysteinwerte √ľberpr√ľfen lassen, allerdings sind bei Schutzbefohlenen (Kinder, Verwandte in Pflege oder andere Tierpersonen) die wissenschaftlich nicht gesicherten Methoden zur B12 Integration nicht zu verantworten und w√ľrden bei Versagen den Straftatbestand der K√∂rperverletzung oder schlimmerem darstellen.

Prinzipiell wertlos ist die Integration von B12-Analoga, also Formen des B12s welche der menschliche K√∂rper nicht verwerten kann wie sie haupts√§chlich in Lebensmitteln vorkommen, die fr√ľher als m√∂gliche Tr√§ger von B12 galten, wie z. B. Sauerkraut, Tempeh oder verschiedene Algen.

√úbrigens ist das vermutete bioaktive B12 in der Chlorella von der bakteriellen Begleitflora dieser Mikropflanze und unterscheidet sich deshalb nicht vom B12 aus Tierpersonen oder fermentiertem, veganen B12.

Re: Homocystein-Spiegel und Vitamin B12 Supplementierung

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
THfkaV schrieb:

> > Wenn man aber grundsätzlich B12 supplementiert, entsteht ja
> > auch keine Mangelernährung. ;-)
>
> Bin durch Zufall auf einen kurzen Artikel zur
> Vitamin-B-Supplementierung und Homocystein gestoßen, dessen
> Link ich am besten an diesen Thread anf√ľge:
> Riskante B-Vitamine

Erinnert an die k√ľrzlich ver√∂ffentlichte Studie mit der Aussage da√ü hoher Fettkonsum (sodenn es die guten Fette sind) nicht schlecht ist.

> Wie die Ergebnisse der Studie hinsichtlich einer veganen
> Vitamin B12-(Unter)Versorgung bzw. einer Supplementierung zu
> bewerten sind, weiss ich nicht. Kann jemand genaueres dazu
> sagen?

Nein, leider nicht. Au√üerdem gibt es keine vegane Vitamin B12 Unterversorung, es gibt lediglich Personen, die sich in Bezug auf B12 aus psychologischen Gr√ľnden nicht vollwertig ern√§hren da ihnen die Tatsache, da√ü wir B12 in Reinform integrieren m√ľssen, irgendwie unheimlich ist. Wahrscheinlich ist denen auch unheimlich, da√ü man zum Brot backen Hefe hernehmen mu√ü. Gleichzeitig n√ľtzen diese Personen allerdings eine andere Quelle von bioaktivem B12 -ihren Kot- auch nicht. Selbst der jetzt im positiven Verdacht stehende, bioaktives B12 zu enthaltend Chlorella Alge, liegen auch Bakterien zu Grunde, die in der Alge (evtl.!) dieses B12 herstellen.

Aber um nicht zu sehr vom Thema abzukommen, Studien mit Gewaltk√∂stlern vor allem in Bezug auf Herzkrankheiten sind auf Veganer wohl sehr schlecht √ľbertragbar, da jeder Veganer, der sich halbwegs vern√ľnftig ern√§hrt schon alleine deshalb ein stark vermindertes Risiko hat Herzkrankheiten zu erleiden. Will sagen, da vegane Ern√§hrung automatisch cholesterinfrei ist und eine wesentlich bessere Aufnahme von (guten) Fetten bedeutet, ist sie selbst dann nicht mit Vitaminstudien von Gewaltk√∂stlern zu vergleichen weil deren Ern√§hrung automatisch wesentlich schlechter ist, vor allem wenn die eben schon durch ihre Ern√§hrung herzkrank wurden. Wenn ich das richtig gelesen habe, waren die Leute in der Studie ja Herzpatienten.

Leider wurde eben in dieser Studie gar keine R√ľcksicht auf die Ern√§hrung genommen, was ja mitunter der Hauptgrund ist weshalb sie nicht auf Veganer, wie auch immer, √ľbertragbar ist.

Was man jedoch wei√ü, ganz unabh√§ngig von der Studie, ist, da√ü Veganer die kein B12 integrieren einen erh√∂hten Homocysteinspiegel haben, schon lange vorm Eintreten einer perniz√∂sen An√§mie. Inwiefern dies jetzt, vor allem im Licht dieser Studie Herzkrankheiten bef√∂rdert ist eine Frage die sich neu stellt die aber mit der Studie vor allem f√ľr Veganer nicht beantwortet werden kann. Es kann z.B. durchaus sein, da√ü eine Vitamin-Supplementierung f√ľr Herzpatienten dann nicht wirkt, wenn sie sich weiterhin sehr ungesund ern√§hren obwohl sie dann niedrigere Homocysteinwerte haben. Ich w√ľrde sogar sagen, diese Studie ist selbst f√ľr den au√üerveganen Kontext komplett sinnlos, da man eben die Ern√§hrung als Faktor komplett ignoriert hat.

"Hohe Vitamin B Dosen sollten nicht verschrieben werden, um Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen", schlussfolgert B√łnaa."

Schon gar nicht, wenn man den Hauptverursacher -eine fatale Ernährung in jeder Hinsicht- komplett ignoriert.

Homocystein-Spiegel und Vitamin B12 Supplementierung

Autor: THfkaV
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Reina schrieb:

> In Hinblick auf unbenkliche Homocysteinspiegel ist damit eine
> B12-Supplementation leider unerlässlich.
>
> Wenn man aber grundsätzlich B12 supplementiert, entsteht ja
> auch keine Mangelernährung. ;-)

Bin durch Zufall auf einen kurzen Artikel zur Vitamin-B-Supplementierung und Homocystein gesto√üen, dessen Link ich am besten an diesen Thread anf√ľge: Riskante B-Vitamine

Wie die Ergebnisse der Studie hinsichtlich einer veganen Vitamin B12-(Unter)Versorgung bzw. einer Supplementierung zu bewerten sind, weiss ich nicht. Kann jemand genaueres dazu sagen?

Dr.Ritter Vitamin B6, B12 und Folsäure-Kautabletten

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Poste die Anfrage hier mal mit, ist zwar nach PA-Baukasten, aber ich habe direkt nach den einzelnen fragw√ľrdigen Zutaten gefragt. Dieses "Wir k√∂nnen Ihnen aber versichern" kann ich ja gar nicht leiden ;-), trotzdem geht sie ja auf Tr√§gerstoffe, Hilfsstoffe etc. ein... Was meint Ihr? Richtig zufrieden bin ich nicht damit, k√∂nnte nun aber auch keinen konkreten Punkt nennen, der zu beanstanden w√§re.

Anfrage:
Zitat: Sehr geehrte Frau Schönberg,

immer mehr Menschen leben aus ethischen Gr√ľnden vegan, vermeiden also alle Tierprodukte. Als Tierrechtsorganisation hat Maqi es sich zur Aufgabe gemacht, u.a. √ľber Veganismus zu informieren. Immer wieder erreichen uns daher Anfragen nach veganen Produkten.

Diese sind nicht so einfach zu beantworten, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeitete Nahrungsmittel versteckte Tierprodukte oder Zutaten, die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen können (beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Vitamine, Aromastoffe etc.).

Da viele Veganer besonders auf ihre B12-Versorgung achten wollen, erreichen uns immer wieder Anfragen nach veganen B12-Pr√§paraten und wir w√ľrden uns freuen, wenn Sie uns zu Ihren Vitamin B6, B12 & Fols√§ure Kautabletten einige Fragen beantworten k√∂nnten:

- welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?
- woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?
- woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z.B. können Aromen aus tierlichen Stoffen synthetisiert worden sein - oder auch tierl. Stoffe als Trägerstoff beinhalten -, Zitronensäure kann ebenfalls tierl. Ursprungs sein)?
- welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?
- welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?
- sind die verwendeten Mono- und Diglyceride tierlichen oder pflanzlichen Ursprungs?
- wie bzw. woraus wird das verwendete B12 gewonnen?

F√ľr R√ľckfragen stehe ich gern zur Verf√ľgung. Im voraus vielen Dank f√ľr Ihre Bem√ľhungen!

Mit freundlichen Gr√ľ√üen,
Tanja Mueller



Antwort:
Zitat: Sehr geehrte Frau M√ľller,

herzlichen Dank f√ľr Ihre freundliche Anfrage.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen nicht all Ihre Fragen bis in Detail beantworten können, da dies teilweise Firmengeheimnisse sind. Wir können Ihnen aber versichern, dass unsere Dr.Ritter Vitamin B6, B12 und Folsäure-Kautabletten vegan sind. Es werden keine versteckten Zutaten verwendet. Zusammengesetzte Zuaten werden explizit deklariert. Es werden keine tierischen Hilfsstoffe oder Trägerstoffe verwendet. Wir verwenden keinen kaseinhaltigen Kleber. Die enthaltenen Vitamine werden mikrobiologisch gewonnen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen und verbleiben

mit freundlichen Gr√ľssen
Tartex + Dr.Ritter GmbH
-Kundenservice-
Stefanie Schönberg

[Ernährung] Re: Kein Vitamin K!

Autor: sonja w.
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
hi,
nein beziehen kannst du das auch beim verlag unter http://www.sprangsrade.de/bucher.html

bloss wie seriös ausgerechnet ein komplett antiallopathisch eingestellter homöopath ist weiss ich auch nicht........
ausserdem ist er gyn√§kologe, was wohl auf nicht allzu ausf√ľhrliche p√§diatrische ausbildung schliessen l√§sst...

unter http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=2946&time=

kannst du dir mal die impfbrosch√ľre im originaltext ansehen und dir selbst eine meinung bilden (allerdings alles von ralf behrmann kommentiert, der sich wohl irgendwie was auf die fahnen geschrieben hat...)

wie seriös dann wieder dieser behrmann ist - ka. zumindest ist er wohl kinderarzt, denn adresse und titel stimmen laut whois und telefonbuch...

zum vitamin k:
das wird rein zur √ľberbr√ľckung gegeben bis bei den kindern die eigene vit k produktion im darm ausreichend eingesetzt hat - mit der ern√§hrung der mutter hat das nichts zu tun.
wichtig ists nat√ľrlich nur wenn in der "kritischen" zeit blutungen auftreten - f√ľr alle anderen ists reine vorsorge...
das mag dann 1000mal √ľberfl√ľssig sein - aber wenn dein kind dann grad das 1001 ist?
lg,
sonja

Re: Vitamin B12 in Linsen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Ich weiß nicht, ob es als seriös genug gilt, wenn ich meine
> √Ąrztin zitiere, die auf meine Frage, ob ich als Veganerin
> Vitamin B12 Mangel zu bef√ľrchten h√§tte nur meinte "Essen Sie
> Linsen? Dann nicht."

Nein, das ist wohl kaum als seri√∂s zu bezeichnen, offenbar versteht die davon soviel wie die meisten √Ąrzte (oder ich vom Oboespielen). In Linsen sind wohl reichlich B-Vitamine, aber B12 eher nicht.

Achim

Re: Vitamin B12 in Linsen

Autor: dolli
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
HAllo!

Ich wei√ü nicht, ob es als seri√∂s genug gilt, wenn ich meine √Ąrztin zitiere, die auf meine Frage, ob ich als Veganerin Vitamin B12 Mangel zu bef√ľrchten h√§tte nur meinte "Essen Sie Linsen? Dann nicht."

Gr√ľ√üle dolli

Vitamin B12 in Sperma?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Siehe auch B12 durch Oralverkehr?

Z.B.:
Zitat:
inhaltsstoffe sperma:
je 1 liter ejakulat (=303 samenerg√ľsse bei 3,3ml/ejakulation; wert variabel zwischen 0,2 und 13ml):
918g wasser (91,8%)
45g Protein
12,6g Aminosäuren
9,13g Gesamtstickstoff
3,76g Citronensäure
2,86g Gesamtlipide
2,38g Fructose
0,64g Cholsterin
0,1g Sorbit
20mg Ammoniak
730mg Harnstoff
60mg Harnsäure
54mg Glucose
200-500mg milchsäure

anorganische substanzen:
2,69g natrium
1,52g chlorid
1,12g phosphor
0,895g kalium
291mg magnesium
249mg kalzium
150-195g zink
0,52mg kupfer

weitere bestandteile:
0,3-0,6¬Ķg vitamin b12
35mg vitamin c
hormone

brennwert: 5kcal/ejakulation

quelle: maxim 08/04 s. 131
http://www.planet-liebe.de/vbb/archive/index.php/t-5752.html


Damit w√ľrden also 2-3 Liter den Tagesbedarf B12 decken ...

Achim

Re: Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: bizzy
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
bei vitamalz hab ich keine mailadresse gefunden. hab karamalz angeschrieben, aber noch keine antwort. bei denen auf der website steht nur, dass der vitamin b komplex im malzbier enthalten ist, aber nix genaues √ľber b12.

Re: Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Reina schrieb:

> >Nicht unbedingt. Es koennte sich um B12 Analoga handeln.
>
> Wieso ? Dass sich im Erdreich B12 synthetisierende Bakterien
> befinden und dieses Vitamin damit in Spuren in Erdgem√ľsen und
> Pilzen (v.a. Champignongs die auf Mist gez√ľchtet werden)
> enthalten sein kann, ist doch nichts neues ??

Das bestreitet ja auch niemand. Aber die Hauptsache ist doch wohl, ob das ern√§hrungsphysiologisch verwertbar ist. Und da die Mengen stark schwanken und die Kombination mit anwesenden Analoga welche die Resorbierung bioaktiven B12s behindern da die "Andockstellen" begrenzt sind, ist es das nicht. Und somit halte ich das f√ľr die falsche Strategie. Wenn Leute von der DGE behaupten dass B12 nur in gewaltbasierten Nahrungsmitteln zu finden sind, schiessen sie sich doch bereits selbst in den Fuss weil das nicht stimmt. Aber nicht weil wir einige popelige Mengen, die zudem noch durch Analoga √ľberlagert sind dagegen halten, sondern *weil* eben B12 immer von Bakterien stammt und wir deshalb Kulturen anlegen k√∂nnen anstatt Nichtmenschen den Hals aufzuschlitzen.

B12 ist haupts√§chlich bei uns intern hysterisiert, weil wir selbst noch nicht dazu √ľbergegangen sind es zu sehen was es ist, ein Fermentationsprodukt. Dabei vers√§umt man auch leider die identit√§tsbildende, kulturelle M√∂glichkeiten. Es ist doch absurd, dass die Amerikaner eine gesundheitssch√§dliche Zuckerbrause kultifizieren k√∂nnen und wir so verkrampft mit "unserem" Vitmamin umgehen.

Re: Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: Reina
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
>Nicht unbedingt. Es koennte sich um B12 Analoga handeln.

Wieso ? Dass sich im Erdreich B12 synthetisierende Bakterien befinden und dieses Vitamin damit in Spuren in Erdgem√ľsen und Pilzen (v.a. Champignongs die auf Mist gez√ľchtet werden) enthalten sein kann, ist doch nichts neues ??

mfg.

Re: Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: Claude
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Theoretisch schon, aber es ist ja ein relativ neues Paper und
> die Problematik sollte mittlerweile hinreichend bekannt sein.
> Aber vielleicht kann ja mal wer mit Zugang zu einer
> Uni-Bibliothek einen Blick ins Original (Mattila P, et al.
> (2001) Contents of vitamins, mineral elements, and some
> phenolic compounds in cultivated mushrooms. J. Agric. Food
> Chem. 49. 2343-2348
) werfen?

Ich hab das Paper von Pirjo Mattila als PDF aber ich kann nichts dazu finden.

Zitat: Only traces of vitamin B12 were found in the mushrooms studied (0.6-0.8 íg/100 g dw). The vitamin B12 in
mushrooms probably derives from surface microorganisms.
There have been sporadic reports of B12 in
mushrooms, with both trace and high levels (0-140 íg/
100 g fw; 35).

Re: Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: Skrue
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:
>
> Bier - nein?

Laut Angabe der Erdinger-Brauerei soll B12 angeblich in Bier enthalten sein. Auf den Flaschen der alkoholfreien Variante und im Internet sind dazu sogar Mengenangaben gemacht:

Zitat: Produktinformationen: (...)
Vitamin B12 0,20 ¬Ķg pro 500 ml
(20% der empf. Tagesdosis)

http://www.erdinger.de/biere/con_bierspezialitaeten_alkoholfrei.php

Zitat: Vitamine

Die Bier-Vitamine stammen aus dem Braumalz, welches bei der Malzbereitung aus Wasser, Gerste, Weizen und Hefe entsteht. Die Vitamine B2, B3 und B6 greifen als sogenannte Coenzyme in den Stoffwechsel der Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate ein und besetzen entscheidende Positionen im Energiestoffwechsel.

Erdinger Alkoholfrei enth√§lt alle Vitamine der B-Gruppe, insbesondere Thiamin (B1), Riboflavin (B2), Niacin (B3), Pyridoxin (B6), Fols√§ure (B9) und Cobalamin (B12). Die in Erdinger Alkoholfrei enthaltene Menge an Fols√§ure (50 ¬Ķg pro 500 ml) entspricht 25 %, die enthaltene Menge an Cobalamin (0,20 ¬Ķg pro 500 ml) 20 % der empfohlenen Tagesdosis nach der Deutschen Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung (DGE).

http://www.erdinger-alkoholfrei.de/content.php?file=vitamine&aktiv=produkt

Zitat: Cobalamin (Vitamin B12)

Vitamin B12 ist wichtig f√ľr die Blutbildung und aktiv bei der Zellteilung und auch im Immunsystem beteiligt. Interessanterweise arbeitet dieses Vitamin eng mit der Fols√§ure zusammen, indem das Vitamin Folat aktiviert wird. Der Tagesbedarf ist mit 1 ¬Ķg sehr niedrig und in nennenswerten Mengen in Auster, Krebs und Miesmuscheln und Bier zu finden.

http://www.erdinger-alkoholfrei.de/index.php?file=cobalamin&aktiv=produkt

Merkw√ľrdig ist allerdings, da√ü diese Angaben nur in Zusammenhang mit dem alkoholfreien Bier gemacht werden.

Re: Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> naja, Mungbohnen und Linsen Sprossen enthalten ja auch
> Vitamin B12. Ich weiß allerdings nicht wieviel...:)

Hast Du eine seriöse Quelle ;-) ?

Ger√ľchte, worin B12 sein soll, gibt es zuhauf. Seri√∂se Best√§tigungen (wie obige bez√ľglich Pilzen) kaum.

Mein Kenntnisstand:

Pilze - s.o.
Sauerkraut - Spuren
Lopino - nicht(mehr)
Spirulina - ja (zumindest einige?)
Bier - nein?
Hefe - nein?
Petersilie - nein?
Weizengrassaft - ?
Tempeh - nein?
Mungbohnen und Linsen-Sprossen - eben zum ersten Mal gehört, glaube ich

Achim

Re: Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: Lene
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
naja, Mungbohnen und Linsen Sprossen enthalten ja auch Vitamin B12. Ich weiß allerdings nicht wieviel...:)

Re: Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> vitamin B12, ¬Ķg 0.06 0.8 0.07 0.8 0.05 0.6

Das liegt nat√ľrlich deutlich unter dem Tagesbedarf (je nach Quelle 1-3 ¬Ķg). Wer i√üt schon t√§glich zwei Kilo Pilze?

Dennoch widerlegt es die √ľbliche Behauptung, die einzige Nahrungsquelle f√ľr B12 seien "Tierprodukte".

Achim

Vitamin B12 / Vitamin D etc. in Pilzen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Laut einer √úbersichtsstudie zu "Micronutrients in edible mushrooms" ist sowohl in Champignons als auch in Shiitakepilzen als auch in Austernseitlingen (nur die sind im wesentlichen Gegenstand der Studie, aber entsprechendes k√∂nnte auch f√ľr andere der 10000 e√übaren Pilzarten gelten) B12 enthalten.

Zitat:
vitamin / Agaricus bisporus / Lentinus edodes / Pleurotus ostreatus
vitamin B1, mg 0.05 0.6 0.05 26 0.07 0.9
vitamin B2, mg 0.39 5.1 0.15 1.8 0.2 2.5
folates, ¬Ķg 35 450 25 300 51 640
niacin, mg 3.3 43 2.6 31 5.2 65
vitamin B12, ¬Ķg 0.06 0.8 0.07 0.8 0.05 0.6
vitamin C, mg 1.3 17 2.1 25 1.6 20
vitamin D, ¬Ķg <0.02 - 0.1 1 0.02 0.3

(Angegeben ist jeweils der Gehalt in 100 g Frischgewicht bzw. Trockengewicht.)

Diese √úbersicht von Lisa-Marie Jansson & Lisa Kutti zitiert hier Mattila P, et al. (2001) Contents of vitamins, mineral elements, and some phenolic compounds in cultivated mushrooms. J. Agric. Food Chem. 49. 2343-2348.. Das Vorkommen wurde auch schon von Breene W.M. (1990) Nutritional and Medicinal Value of Specialty Mushrooms. J Food Protection, 53:883-894. festgestellt.

Die √úbersicht enth√§lt auch andere interessante Informationen, etwa, da√ü 50g echter Pfifferlinge (C. cibarius) den Vitamin D-Tagesbedarf (von 5¬Ķg) decken (12,8¬Ķg/100g). Trompetenpfifferlinge (C. tubaeformis) kommen sogar auf 29.8¬Ķg. Der Gehalt schwankt allerdings stark. Kulturpiklze enthalten (wegen fehlender Sonnenbestrahlung) weniger, der Gehalt k√∂nnte offenbar durch UV-Licht erh√∂ht werden.

Achim

Vitamin D

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> brauch man das? ich dachte die sonne reicht?

Kommt drauf an. Normalerweise schon, aber wenn Du z.B. auf einer Forschungsstation in der Antarktis arbeitest ...

Ein eher häufiges Problem sind auch Säuglinge, die wohl (je nach Jahreszeit) idR Vitamin D-Zusätze erhalten (und ich meine jetzt nicht [nur] vegane Säuglinge, sondern alle).

Achim

Re: geheimnis vitamin b12

Autor: Claude
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> das behindert aber den veganismus. denn sagen die
> fleischfresser wieder "die wissen ja nicht mal selbst wie die
> gesund bleiben sollen also werde ich auch nicht vegan" da ich

das ist ja nicht das Problem. Vitamin B12 gibts zB in Red Star T-6635+ wie man auf vielen Seiten nachlesen kann. Nur kenne ich keinen Hersteller der garantiert dass das Supplement vegan ist.

> von suplementierung und von brauchbaren und nicht brauchbaren
> b 12 keine ahnung habe m√ľsste ich ja denn irgendwann wieder
> vogeleier o.ä. essen und das ist ja nicht sinn der sache

Dies wird wohl kaum nötig sein. Ausserdem reicht der Speicher etwa 10 Jahre. Bis dann wird es vielleicht einen veganen Hersteller geben, bzw einen der eine PA beantwortet.

Vitamin B12

Autor: Anne
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Hallo Leute!!
Habe den Beitrag von Pauli √ľber Vitamin B12 gelesen. Lebe jetzt auch seit etwa 3 Monaten vegan, bin also noch nicht so erfahren.
Muss man Vitamin B12 durch Tabletten zu sich nehmen?
Was mich noch interessiert: Wei√ü nicht, ob es daher kommt, dass ich nun nichts tierisches mehr zu mir nehme, ich bin aber in der letzten Zeit sehr h√§ufig m√ľde und auch so nicht mehr so fit, obwohl ich nur die Ern√§hrung und nichts anderes ge√§ndert habe. Kann es sein, dass ich etwas falsch mache?
Anne

[Ernährung] Kein Vitamin K!

Autor: Silvia
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Bei meinen zwei Kindern (6 J. und 4 J.) habe ich Vitamin K abgelehnt. Als es noch mit der Spritze verabreicht wurde, gab es schwerste Folgesch√§den. Jetzt wird es oral gegeben, die Folgen sind noch nicht abzusch√§tzen. Bei einer besonders schweren Geburt w√ľrde ich schon abw√§gen, Vit. K zu geben (Gehirnblutung), aber niemals in diesen hohen Dosen.

Ich empfehle:

Kritik der Arzneimittelroutine bei Schwangeren und Kindern
von
Dr. Friedrich P. Graf
L√ľtjenburger Stra√üe 3
24306 Plön
Tel. 04522/1777

In der Brosch√ľre wird auch √ľber Jod, Eisen, Magnesium, Zink, Fluor, Vit. D aus ganzheitlicher hom√∂opathischer Sicht informiert. Sehr sachlich-seri√∂se Informationen.

LG
Silvia

[Ernährung] Re: Vitamin K

Autor: Sonja
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo Tanja,

danke f√ľr den Link, war aber leider auch nichts neues drin gestanden. Nein, ich denk auch nicht, dass wir veganen M√ľtter ein gr√∂√üeres Risiko haben. Im Gegenteil, meine Frage ziehlte mehr in die Richtung, ob wir nicht eher auf die Tropfen verzichten k√∂nnen, da ja unsere Nahrung mehr Vitamin K enth√§lt als die von Omnivoren Frauen. Die Frage ist halt nur, ob dieses vermehrte Vitamin K, das ich aufnehme, sich auch vermehrt dann in der Muttermilch zeigt, oder der Vitamin K - Gehalt der Muttermilch unabh√§ngig von dem ist, was ich aufnehme.
Wie hast du es denn bei deinen Kindern gehandhabt?
liebe Gr√ľ√üe, Sonja

[Ernährung] Re: Vitamin K

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo Sonja,

online habe ich bisher nur das gefunden: http://kind.qualimedic.de/Vitamin_k.html
Ich denke nicht, da√ü Du als vegane Mutter ein h√∂heres Risiko hast, einen Vitamin K-Mangel zu bekommen, als andere M√ľtter (und Dein Baby auch nicht), da Vitamin K ja √ľberwiegend mit pflanzlicher Nahrung aufgenommen wird.
Aber ich hoffe, da√ü sich noch M√ľtter finden werden, die aus der Praxis berichten k√∂nnen. W√ľnsche Dir und dem Baby jedenfalls jetzt schon mal alles Gute f√ľr die Geburt und die Zeit danach. :-)

Tanja

[Ernährung] Vitamin K

Autor: Sonja
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo an alle,

nachdem es nicht mehr lang bis zur Entbindung ist (Ende 37. SSW), stellt sich mir folgende Frage:
soll mein Baby Vitamin K - Tropfen bekommen, oder nicht?
Irgendwie finde ich viel zu wenig Infos f√ľr die pros und kontras zu diesem Thema, v.a. auch im Bezug auf das vegane Leben.
So hei√üt es immer, Muttermilch h√§tte zu wenig Vitamin K. Stellt sich mir die Frage, ob das f√ľr jede Muttermilch gilt, oder v.a. f√ľr die von omnivor lebenden M√ľttern. Denn gerade Vitamin K ist ja sehr viel in pflanzlichen Lebensmitteln drin, so dass vielleicht die Muttermilch einer vegan lebenden Frau mehr Vitamin K enth√§lt als die einer nicht vegan lebenden. Aber ich find im Netz und in der mir zug√§nglichen Literatur nichts dazu. Hat mir jemand dazu einen Link oder genauere Infos? Es wurden doch vor Jahren mal vegetarische bzw. vegan lebende stillende Frauen gesucht, die an einer Studie teilnehmen, jetzt find ich aber nichts zu dieser betreffenden Studie, wei√ü auch nicht mehr, von wem aus die gemacht wurde. Gibt es Infos √ľber die Ergebnisse?
Meine Hebamme lehnt die Vitamin K - Tropfen √ľbrigens ab aus folgenden Gr√ľnden: Sie meint, dass die dreimalige Gabe der Tropfen nichts bringt, da die kindl. Leber eh noch nicht in der Lage ist, Vitamin K zu speichern, wenn, so meint sie, m√ľsste man das hom√∂opathisch machen und dies t√§gl. zuf√ľhren, bis das Baby in der Lage ist, Vitamin K im Darm selbst zu produzieren (die Filderklinik bei Stuttgart macht das z.B. so). Au√üerdem meint sie, dass die Tropfen sehr sehr bitter seien und man das einem Baby nicht zumuten sollte, da die Geschmacksknospen sehr empfindlich seien. Daher bef√ľrwortet sie die Vitamin K Tropfen nur bei Babys, die bei der Geburt besonders hart behandelt wurden, also bei Saugglocken- oder Zangengeburten.
Ich pers√∂nlich denk mir halt, warum sollte die Natur es so eingerichtet haben, dass wir Frauen zu wenig Vitamin K f√ľr unsere Babys in der Milch haben? Gerade Muttermilch ist doch eigentlich die perfekte Nahrung f√ľrs Baby.

Wie denkt ihr dar√ľber? Habt ihr mir n√§here Infos? Wie habt ihr das gehandhabt?

Danke schon mal im voraus f√ľr eure Antworten.

liebe Gr√ľ√üe, Sonja

Vegacaps (Vitamin-B-Komplex) Salus Vital - Produktanfrage

Autor: Caladmaethor
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Wen es interessiert: Habe vor kurzem eine Produktanfrage wegen Vitamin-B12 Kapsel (aus Reisstärke) gemacht und hier ist die Antwort:

--------------------------------------------------------------------------------------------


Betr.: Vegacaps Vitamin-B-Komplex


Sehr geehrter Herr Rampp,

wunschgem√§√ü k√∂nnen wir Ihnen best√§tigen, dass unser oben genanntes Pr√§parat frei von Zutaten tierischen Ursprungs ist; das hei√üt ein veganes Produkt darstellt. Die Kapseln enthalten keine weiteren Stoffe als die, welche auf der Zutatenliste aufgef√ľhrt sind.

Bei Nahrungserg√§nzungsmitteln m√ľssen alle Bestandteile in der Reihenfolge nach abnehmender Menge auf der Packung deklariert werden.

Wir hoffen, Ihnen hiermit gedient zu haben und verbleiben mit freundlichen Gr√ľ√üen

Salus-Haus GmbH & Co KG
Wissenschaftliche Abteilung
Dr. Dieter Zeh

Biolabor Eisen + Vitamin C

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
[Da es ja auch unter Veganern menstruierende Frauen gibt ;-), habe ich heute mal bei Biolabor wegen ihrer Eisen-Brausetabletten nachgefragt und prompt Antwort bekommen.]

Sehr geehrte Frau M√ľller,

vielen Dank f√ľr Ihre Email und Ihr Interesse an unseren BIOLABOR Produkten.

Wir können Ihnen versichern, dass sämtliche Zutaten, zusammengesetzte
Zutaten und technologische Hilfsstoffe unserer BIOLABOR Eisen+C
Brausetablette frei von tierischen Bestandteilen sind.

In Bezug auf die Verpackungsmaterialien können wir Ihnen derzeit noch keine
Auskunft geben. Selbstverständlich setzen wir uns gerne mit unseren
Lieferanten in Verbindung, um Ihnen auch diesbez√ľglich eine verl√§ssliche
Auskunft geben zu können. Sobald wir nähere Informationen haben, werden wir
Sie erneut anschreiben.

√úbrigens weisen die BIOLABOR Eisen+C Brausetabletten jetzt nicht nur eine
attraktivere Verpackung, sondern auch einen höheren Vitamin C-Gehalt auf.

F√ľr R√ľckfragen stehen wir gern zur Verf√ľgung.

Mit freundlichen Gr√ľssen
BIOLABOR GmbH & Co. KG


ppa. Wolfgang Flohr
_____________________________________
Wolfgang Flohr Marketing

BIOLABOR GmbH & Co. KG
Parallelweg 12
D-28219 Bremen

Tel. (++49) 0421-39601-25
Fax (++49) 0421-39601-727-25
email: wflohr@biolabor.de
Internet: www.biolabor.de

Re: Vitamin D3?

Autor: nick
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
hi,


> kannst Du denn noch mal wegen des Vitamin D3 nachfragen? Das
> w√ľrde mich schon interessieren; im Vegecat ist D2.

Also ich hab schon eine Packung hier, da steht drauf: "Vit.D3 1250 i.E." was immer das bedeutet, vielleicht hilft das weiter ? sonst mail ich die nochmal an

gruss
nick

Vitamin D3?

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo Nick,

kannst Du denn noch mal wegen des Vitamin D3 nachfragen? Das w√ľrde mich schon interessieren; im Vegecat ist D2.

Tanja

Vitamin B12

Autor: angelika
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Ich habe gehört, dass es bei veganer Lebensweise rarsam ist, Vitamin B12 in Form einer Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen.
Aber woraus wird das daf√ľr ben√∂tigte B12 gewonnen?

Re: Vitamin D2 Zusatz ??

Autor: Atty
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Also eigentlich ist diese Aussage ja eindeutig:

zu c) Alle Vitamine werden aus rein pflanzlichen Rohstoffen gewonnen (nicht tierisch).

Werd aber nochmal nach Vitamin D fragen.

Re: Vitamin D2 Zusatz ??

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hatte mal wegen Deli Reform angefragt, da hieß es in der Antwort: "Wir haben heute die schriftliche Bestätigung unseres Lieferanten erhalten, dass das von uns bezogene Vitamin D3 frei von tierischen Rohstoffen ist." Keine Ahnung, was das heißen soll....

Tanja

Re: Vitamin D2 Zusatz ??

Autor: Reina
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hi,

es w√ľrde mich sehr √ľberraschen, wenn ein Vitamin D Zusatz in einem Produkt aus Vitamin D2 best√ľnde, also pflanzlichen Ursprungs w√§re. Angeblich ist Vitamin D3 viermal wirksamer und hat weniger Nebenwirkungen als D2. Wahrscheinlich ist es auch billiger aus Leberleichenteilen zu extrakten, als aus pflanzlichen Quellen, da es in Pilzen nur in geringer Konzentration enthalten ist.

Normalerweise gehe ich davon aus, dass ein Produkt, welches Vitamin D enth√§lt, nicht vegan ist. Bitte diesbez√ľglich nochmal nachfragen.

mfg, Reina.

Re: Vitamin D

Autor: Kalle
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Auf der Sojola steht aber nicht drauf welches Vitamin D drin ist. Ich hab gestern eh einfach mal bei denen angefragt was denn Sache ist. Ich fand Sojola immer um Klassen besser als s√§mtliche andere Margarine, aber seitdem mein Kopf eine Stufe weiter geschaltet hat (ist noch nicht lange her) muss ich ja so ziemlich alles was sich in meinem Haushalt befindet n√§her unter die Lupe nehmen. Das gr√∂√üte Problem ist an sich die Kleidung, die ich nicht einfach weggeben kann, da ich sonst ohne Jacke und Schuhe dastehen w√ľrde, und die finanziellen M√∂glichkeiten lassen es derzeit leider nicht zu sich neu einzukleiden (zumindest sind diesen Samstag ein paar vegane Stiefel aus'm Veni Vidi Vegi drin).

Bis dann
Kalle

Vitamin D

Autor: martin.p
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Kalle schrieb:

> Hat da eigentlich mal jemand nachgefragt, oder ist Wollfett
> die einzige Möglichkeit Vitamin D zu gewinnen?

Kommt darauf an welches: D2 ist wohl vegan (per Hefe), D(1?) (meist?) nicht und bei D3 kommt es darauf an, ob es aus veganem Lanolin hergestellt wurde.

Wer Diskriminierung anprangen will, muss trotz Unterschieden Gleichheit benennen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen

Zitat: Nat√ľrlich gibt es bei allen Vergleichen zwangsl√§ufig Unterschiede. Vollkommen Gleiches kann in diesem Sinn nicht verglichen werden. Dagegen ist es m√∂glich, um das bekannte, jedoch falsche, Schlagwort zu bem√ľhen, √Ąpfel mit Birnen zu vergleichen, also Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu benennen: "Ich esse lieber √Ąpfel als Birnen", "√Ąpfel haben einen h√∂heren Pektingehalt als Birnen" oder "√Ąpfel geh√∂ren wie Birnen zum Kernobst" - dagegen ergibt "√Ąpfel sind runder als √Ąpfel" keinen Sinn. Wenn √Ąpfel mit √Ąpfeln verglichen werden sollen, m√ľssen es solche mit unterschiedlichen Eigenschaften sein: "Die √Ąpfel auf der Sonnenseite dieses Baums sind reifer als die auf der Schattenseite", "Die √Ąpfel an den oberen Zweigen sind genau so gro√ü wie die an den unteren". Dies ist so elementar, da√ü es bei Obst allgemein einleuchtet - doch in anderen F√§llen wird offenbar der Verstand √ľber Bord geworfen: "Auf den Scheiterhaufen der Inquisition starben eineinhalb mal soviele Menschen wie in den Gaskammern der Nazis" wird pl√∂tzlich zu einer Relativierung der Greueltaten der Nationalsozialisten, als ob ein solches Verbrechen in irgendeiner Weise weniger grauenhaft w√ľrde, wenn es ein anderes vergleichbaren oder auch gr√∂√üeren Ausma√ües gab. Als ob Jack the Ripper durch Jeffrey Dahmer pl√∂tzlich zu einem netten Menschen w√ľrde. https://antispe.de/txt/legenmachtfrei.html


Diese Banalit√§t scheint f√ľr viele so unfassbar zu sein, dass "Philosophen" offenbar ganze B√ľcher dar√ľber schreiben ...

Zitat: √Ąpfel mit Birnen vergleichen? Das geht!

Von Arnd Pollmann

√Ąpfel und Birnen kann man sehr wohl vergleichen, meint der Philosoph Arnd Pollmann ‚Äď denn vergleichen kann man nur, was verschieden ist. [...]

Wer Vergleiche dieser Art f√ľr anst√∂√üig h√§lt, sollte wissen, dass ein Vergleich nicht schon impliziert, dass die verglichenen Ph√§nomene gleich sind. Denn dann verwechselt man ‚ÄěGleichheit‚Äú mit ‚ÄěIdentit√§t‚Äú. Wann immer sich zwei Dinge derart √§hneln, dass sie nicht blo√ü gleich, sondern miteinander identisch sind, gibt es keine Unterschiede mehr zwischen ihnen. Wenn es aber keine Unterschiede mehr gibt zwischen X und Y oder genauer zwischen X und X, dann kann man sie auch nicht l√§nger ‚Äěvergleichen‚Äú.[...]

Gleichheit setzt immer ein gewisses Ma√ü an Verschiedenheit voraus, sie ergibt sich jeweils nur in besonderen Hinsichten und im R√ľckgriff auf das sogenannte tertium comparationis. Man braucht ein passendes Vergleichs¬≠kriterium. Im Fall der Fr√ľchte: Vitamin C oder Destillierbarkeit. [...]

Und wer praktische Diskriminierung anprangern will, muss trotz aller relevanten Unterschiede stets auch die Gleichheit der Dinge im Auge behalten.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/kritik-der-karpologischen-vernunft-aepfel-mit-birnen.2162.de.html?dram:article_id=479872, meine Hervorhebung


Achim

Re: √Ėkotest: Hildmanns Abzock-Pillen Orthomol Veg One

Autor: Angry Bird
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:

> Besonders schlecht unter den Schlechten schnitt
> Attila
> Hildmanns
"Orthomol Veg One"


> beispielweise das apothekenexklusive Orthomol Veg One¬ģ
> erhöhte Mengen an Vitamin D, Zink und Selen. Vitamin
> B12 befindet sich immerhin im empfohlenen Rahmen. Außerdem
> ist Eisen zugesetzt, das nach Auffassung des BfR in
> Nahrungsergänzungsmitteln generell nichts verloren
hat.

Zitat: Bei Orthomol und dm findet Warentest zus√§tzlich die Verpackung etwas opulent, ihre Einordnung: ‚ÄěM√ľllpackung‚Äú. (...) Derartige M√§ngel bestraft Stiftung Warentest bekanntlich mit Notenabzug, wobei bei der aktuellen Untersuchung ‚ÄěNahrungserg√§nzungsmittel bei Veganern und Vegetariern" die Skala recht einfach gehalten ist: ‚Äěgeeignet‚Äú und ‚Äěwenig geeignet‚Äú.


Letzteres Urteil bekommen ‚ÄěDeva Vegan Multivitamin & Mineral", ‚ÄěDoppelherz aktiv Vegetarier Vitamine und Mineralstoffe", ‚ÄěOrthomol Veg one" und ‚ÄěVegVit", da sie neben mangelnder Deklaration f√ľr Eisen und/oder Jod zus√§tzlich hinsichtlich der deklarierten Inhaltsstoffe nicht halten, was sie versprechen. Doppelherz enth√§lt mehr Vitamin D, als auf der Packung steht, Deva mehr Jod als deklariert, Orthomol spart hingegen bei Vitamin D, die Warentester fanden weniger als vom Hersteller ausgelobt.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/03/01/brauchen-veganer-oder-vegetarier-nahrungsergaenzungsmittel/chapter:3

Re: Vitamin B 12

Autor: Ronja Sunke
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo liebe Jacqueline,
B12 ist mega wichtig, f√ľr dich und die Kids!
F√ľr erwachsene sollten mindestens 250 ¬Ķg t√§glich eingenommen werden, oder 2.500 ¬Ķg w√∂chentlich.
F√ľr Kinder besonders in dem Alter deiner Kinder sind von der DGE 1-1,5 ¬Ķg empfohlen, aufgrund der niedrigen Resorptionsf√§higkeit sollten es aber sicher 3 ¬Ķg sein, die eingenommen werden. Bei den Kleinen empfiehlt sich das in Form von Sprays, t√§glich ein Spr√ľhsto√ü. Auf Amazon sind da unterschiedlichste Produkte zu finden. Wichtig ist einfach, dass das B12 in Form von Methylcobalamin im Pr√§parat vorhanden ist, weil der K√∂rper das am besten benutzen kann. √úbrigens sind Sprays oder Lutschtabletten am besten, weil ein guter Teil des B12 √ľber die Schleimh√§ute im Mund viel besser aufgenommen werden kann.
Wenn deine Kinder √§lter werden dann muss die Dosis nat√ľrlich erh√∂ht werden. Du kannst auch direkt eine h√∂here Dosis geben, wenn du ganz sicher gehen willst, dass auch eventuell leere Reserven im K√∂rper wieder aufgef√ľllt werden. An B12 kann man sich an sich n√§mlich nicht vergiften, den √úberschuss pinkeln wir einfach aus. Da bei Kindern die Leber allerdings erst lernen muss, wie sie zu funktionieren hat startet man aber besser mit einer niedrigen Dosis. Ich hoffe, das hilft!

B12-Dosierung

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
Kannst Du machen wie's Dir praktischer erscheint, wobei 1/7 der Wochendosis täglich wohl schon Overkill ist, siehe http://veganekinder.de/vitamin-b12.

Achim

Re: reines Vitamin B12

Autor: Claude
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
Dazu solltest du eher einen Arzt fragen.
Wenn dein Körper Probleme hat B12 aufzunehmen wäre es vielleicht besser es spritzen zu lassen.
Sonst m√ľsste ein K√∂rper es aufnehmen und speichern. Deswegen ist es normalerweise nicht n√∂tig es jeden Tag zu nehmen.

Claude

Re: reines Vitamin B12

Autor: readY
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
Huhu,

ich wollte mal fragen, ob es wirklich Sinn macht wie im Eingangspost erw√§hnt, 2 Tabs einmal die Woche aufs mal zu nehmen oder ob es nicht viellieicht besser w√§re, diese Dosis zu splitten und t√§glich 1/7 davon einzunehmen, da so ggf. eine bessere Resorption/Bioverf√ľgbarkeit gew√§hrleistet ist, da eine hohe w√∂chentliche Einmaldosis nicht vollst√§ndig vom K√∂rper aufgenommen werden kann.

Was da vielleicht jemand mehr dazu?

Besten Dank und liebe Gr√ľ√üe

Rewe Tiefk√ľhl-Bl√§tterteig vegan!

Autor: Lisa Keiter
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Zitat: Sehr geehrte Frau ,


wir k√∂nnen Ihnen folgende Information zum Rewe Beste Wahl Bl√§tterteig zur Verf√ľgung stellen:


1.: Welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)? Wasser, Margarine und Weizenmehl


2.: Woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt? Margarine: Palmöl, Wasser, Rapsöl, jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat), Emulgator: Mono- und Diglyceride aus Speisefettsäuren (Palmöl), Säuerungsmittel: Citronensäure (Melasse)


3.: Woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z. B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett, synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)? Es sind keine synthetischen Hilfsstoffe enthalten.


4.: Welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)? Es werden keine Produktionshilfsstoffe verwendet.


5.: Welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)? Der Hei√ükleber f√ľr die Verleimung der Schachtel besteht aus einer Mischung von Harzen, Kunststoffen und raffinierten Kohlenwasserstoffwachsen. Die Faltschachtel besteht aus Frischfaser mit einer PE-Beschichtung.


Bei Kaufland ist unser Bl√§tterteig bereits durch ein Vegan-Logo (EUROPEAN VEGETARIAN UNION) ausgelobt und wurde nach deren Kriterien gepr√ľft.


Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verf√ľgung.


Mit freundlichen Gr√ľ√üen


Perfekt, oder? :) Ich hab nat√ľrlich die R√ľckfrage gestellt, warum der bei Kaufland zertifiziert ist, aber bei Rewe nicht...

Komisch war, dass auf der Packung der Herstellername mit Adresse angegeben war, aber darunter f√ľr Fragen zum Produkt die Mailadresse von Rewe... Hab trotzdem an die Hersteller geschickt! Bei Rewe hab ich doch schon schlechte Erfahrungen gemacht, ich sag nur ja! American Sandwich... Sie konnten mir nicht sagen ob es vegan ist, weil sie wohl zu oft den Hersteller wechseln... Hab mich direkt an foodwatch gewandt...

Häufigster Mangel bei veganer Ernährung

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Am häufigsten mangelt es bei "veganer Ernährung" an Ethik, denn Veganismus ist keine Diät, siehe http://maqi.de/txt/ethikstattlifestyle.html.

Was Nährstoffmangel angeht, so ist der bei Veganern wesentlich seltener als bei Unveganern. Ansonsten ist es nicht sinnvioll, in diesem Forum eine solche Frage zu stellen, da es dazu mehr als ausreichend Informationen auf der zugehörigen Seite http://veganekinder.de gibt, z.B. http://veganekinder.de/vitamin-b12.

Achim

Re: Mangel durch Vegane Ernährung?

Autor: Butterblume
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Liebe Tina,
ich persönlich ernähre mich jetzt schon seit 3 Jahre vegan und muss sagen, dass man alles was der Körper braucht auch vegan zu sich nehmen kann.
Mann muss sich einfach ein bisschen Informieren und sich ein paar Rezeptideen holen.
Einzige Ausnahme: Vitamin-B12
Da man das nur sehr schlecht vegan zu sich nehmen kann empfehle ich dir hier Nahrungsergänzungsmittel.
Ich hab da so Lutschtabletten, die bestell ich mir bei [url=" vitaminexpress.org/de/vitamin-b12"][Werbelink entfernt - Mod][/url] und die helfen super!
lg

Vegane Ern√§hrung - Position der Deutschen Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung e. V. (DGE)

Autor: Claude
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
DGE hat immer noch nicht verstanden was Veganismus ist. Auch Ethik verstehen sie nicht.

http://www.taz.de/Vegane-Ernaehrung/!5293884/

Zitat: Hintergrund

Die vegane Ern√§hrung ist durch den ausschlie√ülichen Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln gekennzeichnet. Sie wird ‚Äď √§hnlich wie andere vegetarische Kostformen ‚Äď in der Bev√∂lkerung der westlichen Welt immer h√§ufiger praktiziert. Es ist nicht genau bekannt, wie viele Menschen sich in Deutschland vegan ern√§hren. Die Angaben schwanken zwischen 0,1 % und 1 % der Bev√∂lkerung, also zwischen 81 000 und 810 000 Personen.

Die Entscheidung f√ľr eine Ern√§hrung ohne den Verzehr tierischer Lebensmittel erfolgt i. d. R. bewusst und freiwillig [1, 2]. Vegane Ern√§hrung als Teil eines ‚Äěwestlichen‚Äú Lebensstils unterscheidet sich von einer ‚Äětraditionell‚Äú pflanzlichen Ern√§hrung, die meist in Entwicklungsl√§ndern praktiziert wird. Dort geht sie h√§ufig mit einer eingeschr√§nkten Lebensmittelverf√ľgbarkeit und einer niedrigeren Energiezufuhr infolge von geringem Einkommen und Bildungsniveau einher [3]. In westlichen L√§ndern ist der typische Vegetarier2 weiblich, jung, gebildet und verm√∂gend, lebt in St√§dten und pflegt einen ‚Äěgesunden Lebensstil‚Äú [1, 2].

Vegetarisch ausgerichtete Ernährungsformen

Je nach Form des Vegetarismus (‚ÄĘ Tabelle 1) werden ausgew√§hlte tierische Lebensmittel (z. B. Eier, Milch) verzehrt oder tierische Lebensmittel und Zusatzstoffe sowie Lebensmittel, bei deren Herstellungsprozessen tierische Bestandteile verwendet werden, komplett gemieden. Vegane Ern√§hrung ist eine sehr strenge Form der vegetarischen Ern√§hrung. Veganer verzehren ausschlie√ülich pflanzliche Lebensmittel, sie lehnen alle tierischen Lebensmittel ab, teilweise auch Honig und zus√§tzlich Gebrauchsgegenst√§nde aus Tierk√∂rperteilen wie Fell und Leder [2]. Hauptmotive f√ľr eine vegetarische Ern√§hrungsweise sind ethische Gr√ľnde (z. B. Ablehnung der Massentierhaltung), Aspekte der √Ėkologie und Nachhaltigkeit oder gesundheitliche √úberlegungen.

Der vollst√§ndige Artikel erscheint in der Ern√§hrungs Umschau 04/2016 und ist hier als pdf verf√ľgbar.

Meine Hervorhebungen

Hier die Zusammenfassung aus dem pdf:
Zitat: Zusammenfassung
Die Deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung e. V. (DGE) hat auf Grundlage der aktuellen
wissenschaftlichen Literatur eine Position zur veganen Ernährung erarbeitet.
Bei einer rein pflanzlichen Ernährung ist eine ausreichende Versorgung mit einigen
Nährstoffen nicht oder nur schwer möglich. Der kritischste Nährstoff ist Vitamin B12.
Zu den potenziell kritischen Nährstoffen bei veganer Ernährung gehören außerdem
Protein bzw. unentbehrliche Aminosäuren und langkettige n3-Fettsäuren sowie
weitere Vitamine (Riboflavin, Vitamin D) und Mineralstoffe (Calcium, Eisen, Jod,
Zink, Selen). F√ľr Schwangere, Stillende, S√§uglinge, Kinder und Jugendliche wird
eine vegane Ernährung von der DGE nicht empfohlen. Wer sich dennoch vegan
ernähren möchte, sollte dauerhaft ein Vitamin-B12-Präparat einnehmen, auf eine
ausreichende Zufuhr v. a. der kritischen Nährstoffe achten und gegebenenfalls angereicherte
Lebensmittel und Nährstoffpräparate verwenden. Dazu sollte eine Beratung
von einer qualifizierten Ernährungsfachkraft erfolgen und die Versorgung mit
kritischen N√§hrstoffen regelm√§√üig √§rztlich √ľberpr√ľft werden.


Es wird erw√§hnt, dass diverse andere Organisationen die vegane Ern√§hrung f√ľr gesund und ausreichend einsch√§tzen (zB Academy of Nutrition and Dietetics, vorher ADA). Sie behaupten aber, dass diese nur "√§ltere Literatur ber√ľcksichtigt". Eine wirkliche Begr√ľndung f√ľr ihre gegenteilige Position konnte ich nicht finden.
Im Fazit dann die √ľblichen Tipps, welche f√ľr Unveganer genauso gelten, aber so dargestellt, als ob nur Veganer zum Arzt gehen m√ľssen. Als ob unvegane Schwangere keinerlei Supplemente zu sich nehmen.

Claude

Nadel im Misthaufen f√ľr Krankheitsministerin Huml

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Zitat: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) rät davon ab, Kindern ausschließlich pflanzliche Lebensmittel zu geben. Dabei könne es zu einer dramatischen Unterversorgung kommen.


Wo sie recht hat ... so ganz ohne Pilze, mikrobielles B12, Salz und vor allem Wasser kommt es in der Tat zu einer Unterversorgung, vulgo "Verdursten". Denn das ist alles nicht-pflanzlich, aber Bestandteil veganer Ernährung. So fährt sie auch korrekt fort:
Zitat: "Kinder haben im Wachstum einen besonderen N√§hrstoffbedarf und brauchen eine ausgewogene Kost", sagte Huml anl√§sslich des "Tages der gesunden Ern√§hrung" am 7. M√§rz laut am Sonntag in M√ľnchen verbreiteter Mitteilung.
Auch das völlig richtig, eine ausgewogene (vegane) Ernärhung ist wichtig.

Doch gleich darauf:
Zitat: Eine rein vegane Ern√§hrung k√∂nne zu Mangelzust√§nden f√ľhren. "Sie ist daher f√ľr Kinder nicht geeignet."
Beim Verzicht auf tierische Lebensmittel könne es etwa zur Unterversorgung von Nährstoffen wie Vitamin B12 kommen, sagte die Ministerin.
Klar, und beim Verzicht aufs Rauchen kann es zu einer Unterversorgung von Sauerstoff kommen (wenn man dazu den Kopf ein paar Stunden unter Wasser hält).

Kleiner Tipp am Rande: B12-Unterversorgung ist leicht durch Supplemente zu umgehen (ähnlich wie Jodmangel durch allgegenwärtiges jodierte Salz umgangen wird) - das durch die von ihr propagierte unvegane Ernährung drastisch steigene Krebsriskio beispielsweise dagegen nicht. Das also tut sie ihrem heute vierjährigen Sohn an in ihrem unveganen Wahn ...

Und somit hat die ethisch einzig vertretbare Lebensweise, Veganismus, als Kollateralnutzen nicht nur eine Reduktion des Klimawandels bis hin zur Verringerung der Auswirkung von [url= http://tierrechtsforen.de/tsunami]Tsunamis[/url], sondern auch gesundheitliche Vorteile.

Alle Zitate nach http://www.nordbayern.de/region/vegane-ernahrung-von-kindern-gesundheitsministerin-warnt-1.5038952

Re: Produktanfrage (PA) Ankermann B12 Ampullen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> Da die Vertretung meiner √Ąrztin mir unbedingt einen B12
> Mangel unterjubeln wollte, hat sie mir gleich mal B12 von

Unterjubeln? Wie waren den die Testergebnisse?

> Ankermann mitgegeben. Ich hab es genommen, um es mir genauer

Potenziell Unveganes "mitgenommen", um es "anzusehen"?

> anzusehen....Da das Produkt Lactose enthält, ist es wohl
> NICHT vegan!

Laktose in Ampullen (um die es in der obigen PA geht) scheint mir eher ungewöhnlich. Bist Du sicher, das Du nicht Tabletten "mitgenommen" hast?

Ankermann Ampullen:
Zitat: Wirkstoff Cyanocobalamin 1mg
Hilfsstoff Essigsäure 33% +
Hilfsstoff Natrium chlorid +
Hilfsstoff Wasser, f√ľr Injektionszwecke + http://www.medpex.de/b12-ankermann-1-000-g-ampullen-p97040?q=B+12+Ankermann&pn=1&fs=93.22&fp=3&fop=3


Tropfen:
Zitat: Wirkstoff Cyanocobalamin 50¬Ķg
Hilfsstoff Apfelsinenschalenöl +
Hilfsstoff Ethanol +
Hilfsstoff Glycerol 85% +
Hilfsstoff Natrium dihydrogenphosphat 2-Wasser +
Hilfsstoff Methyl 4-hydroxybenzoat +
Hilfsstoff Propyl 4-hydroxybenzoat + http://www.medpex.de/b12-ankermann-tropfen-p4972036?q=B+12+Ankermann&pn=1&fs=93.2&fp=4&fop=6


Tabletten (u.a. Lactose und Schellack):
Zitat: Wirkstoff Cyanocobalamin 1mg
Hilfsstoff Arabisches Gummi +
Hilfsstoff Calcium carbonat +
Hilfsstoff Glycerol 85% +
Hilfsstoff Lactose +
Hilfsstoff Macrogol 6000 +
Hilfsstoff Maisstärke +
Hilfsstoff Montanglycolwachs +
Hilfsstoff Polysorbat 80 +
Hilfsstoff Povidon K30 +
Hilfsstoff Saccharose +
Hilfsstoff Schellack +
Hilfsstoff Stearinsäure +
Hilfsstoff Talkum +
Hilfsstoff Titan dioxid + http://www.medpex.de/vitamin-b/b12-ankermann-ueberzogene-tabletten-p3541050?q=B+12+Ankermann&pn=1&fs=97.18&fp=2&fop=1

Achim

Re: B12/D3

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> mir pers√∂nlich w√ľrden ein paar Markennamen schon helfen ;-)

Inwiefern? Siehe auch Welche Produkte/Präparate kann ich verwenden?.

> Ich supplementiere auch nur reines B12 oral, aber bei meinen
> Kindern f√ľhle ich mich zugegebenerma√üen auch immer etwas
> unwohl, ob es wohl schon passt mit diesem einen Tropfen, der
> die Tagesdosis mit 200 microgramm ja auch wieder √ľbersteigt? lg

Siehe dazu http://veganekinder.de/vitamin-b12.

Achim

Re: B12/D3

Autor: Tobi
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Habe inzwischen aber von mehreren
> Seiten erfahren (u. a. von
> veganekinder.de, dass man es auch subkutan injizieren kann.


Wenn Dein intrinsischer Faktor in Ordnung ist, spricht doch nichts gegen eine orale Einnahme. Eine Spritze ist wohl kaum angenehmer als ein- bis zweimal die Woche hochdosiert (1000 ug) oder eben täglich 10 ug zu lutschen.

Und preislich? Nun, das Produkt, das ich verwende, kostet grob 40 Euro und reicht etwa 2.5 Jahre. Das sind etwa 16 Euro pro Jahr (== 4 Cent/d). Na, wenn das nicht g√ľnstig ist....


Nebenbei: Veganekinder.de ist von Maqi.

Tobi

Re: B12/D3

Autor: Till Kraemer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Danke f√ľr die Antwort, Achim! Das hilft mir sehr. Habe auch eine Weile B12 injiziert, allerdings intramuskul√§r, was ich immer recht nervig fand. Habe inzwischen aber von mehreren Seiten erfahren (u. a. von veganekinder.de, dass man es auch subkutan injizieren kann. Werde ich dann wohl mal versuchen; mir ist die Vorstellung sehr sympathisch, dass dann nicht mehr die H√§lfte im Magen verloren geht und der Preis ist nat√ľrlich unschlagbar.

Re: B12/D3

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Danke f√ľr den Hinweis, Achim! Mit welchem Produkt
> supplementierst Du zur Zeit B12? Und falls Du Vitamin D3
> supplementierst, welches Produkt nimmst Du daf√ľr im Moment?

Ich supplementiere im Moment nur B12, aber davon abgesehen, dass ich es vemeide, Markennamen von mir verwendeter Produkte zu nennen (das w√§re ja etwas wie eine Positivlste, die aus bekannten Gr√ľnden nicht sinnvoll ist) h√§ttest Du davon nicht viel, da mein intrinsic factor hin√ľber ist, weshalb ich nicht oral supplementiere, sondern das B12 injiziere.

Das Vitamin D, das ich hatte, war wohl von vegan total.

Achim

B12/D3

Autor: Till Kraemer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Danke f√ľr den Hinweis, Achim! Mit welchem Produkt supplementierst Du zur Zeit B12? Und falls Du Vitamin D3 supplementierst, welches Produkt nimmst Du daf√ľr im Moment?

√Ėkotest: Hildmanns Abzock-Pillen Orthomol Veg One "ungen√ľgend"

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Veganer m√ľssen Vitamin B12 suppelementieren. Unsinnig sind dagegen Kombinationspr√§parate. √Ėkotest hat nun neun davon, die ausdr√ľcklich f√ľr Veganer bzw Vegetarier ausgelobt sind, untersucht. Acht von neun wurden als "ungen√ľgend" bewertet, eines als nur unwesentlich besser mit "ausreichend".

Besonders schlecht unter den Schlechten schnitt Attila Hildmanns "Orthomol Veg One" (http://www.orthomol.com/de-de/service/news/orthomol-veg-one-faqs) ab - während sonst jeder Pups Hildmanns durch die Presse geht, wird sein Name hier aber verschwiegen:
Zitat: In allen Pr√§paraten war zwar Vitamin B 12 enthalten (wenn auch teilweise in viel zu hoher Dosierung), das erwiesenerma√üen in nennenswertem Ausma√ü ausschlie√ülich in tierischen Lebensmitteln enthalten ist und daher bei veganer Ern√§hrung supplementiert werden sollte. Daneben waren aber immer auch eine Reihe anderer Substanzen enthalten, deren Nutzen f√ľr gesunde Veganer nicht belegt ist. Und zwar in Dosierungen, die √ľber das hinausgehen, was das Bundesinstitut f√ľr Risikobewertung (BfR) empfiehlt. So enth√§lt beispielweise das apothekenexklusive Orthomol Veg One¬ģ erh√∂hte Mengen an Vitamin D, Zink und Selen. Vitamin B12 befindet sich immerhin im empfohlenen Rahmen. Au√üerdem ist Eisen zugesetzt, das nach Auffassung des BfR in Nahrungserg√§nzungsmitteln generell nichts verloren hat. In dem Pr√§parat, das mit einem Preis von einem Euro pro Tagesdosis das Zweitteuerste im Test ist, wurden zudem Spuren polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) nachgewiesen. Sie finden sich im Algen√∂l, das als Quelle f√ľr die Omega-3-Fetts√§uren EPA und DHA fungiert. Einige PAK gelten als krebserregend. Alle anderen Produkte waren zumindest diesbez√ľglich in Ordnung. Ein weiterer Kritikpunkt der Tester an dem Orthomol-Produkt war die fehlende Altersbeschr√§nkung. Weges des Zink-Zusatzes sei diese erforderlich, hei√üt es bei √Ėkotest.
http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2015/04/24/oekotest-fast-alle-produkte-ungenuegend/15619.html, meine Hervorhebungen

Richtig heißt es weiter:
Zitat: √Ėkotest r√§t daher, bei rein veganer oder vegetarischer Ern√§hrung mit wenig Milchprodukten Vitamin B12 mit Monopr√§paraten in empfohlener Dosierung (mind. 3 ¬Ķg bis max. 9¬Ķg/Tag) oder mit angereicherten Lebensmitteln zu supplementieren. Und zwar prophylaktisch, nicht erst wenn ein Mangel auftritt. Alles andere halten die Tester ohne erwiesenen Mangel f√ľr √ľberfl√ľssig, da die entsprechenden Mikron√§hrstoffe mit einem ausgewogenen Speiseplan in ausreichender Menge zugef√ľhrt werden k√∂nnen.
a.a.O.

Weitere Details siehe √Ėko-Test-Bericht unter http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=106048&bernr=06 .

Achim

Hans Freitag Mozart-Stäbchen

Autor: Olaf
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Ich hatte vor ein paar Monaten eine PA mittels
http://www.maqi.de/txt/produktanfragen.html
an die Firma Hans Freitag gestellt. Meine eigentliche Frage f√ľhre ich dann unterhalb der beiden Antworten an.

Antwort 1:

Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank f√ľr Ihr Interesse an unseren Produkten.

Die Antworten zu Ihren Fragen finden Sie direkt darunter:

Mozart Stäbchen Zartbitter

- welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?

Zutatenliste: pflanzliches Fett (Palm und Kokos in ver√§nderlichen Gewichtsanteilen), Traubenzucker, Weizenmehl, Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Kakaopulver, S√ľ√ülupinenmehl, Weizenst√§rke, Gerstenmalzextrakt, Salz, Emulgator: Sojalecithine; nat√ľrliches Aroma, Backtriebmittel: Natriumhydrogencarbonat. Jedoch k√∂nnen durch Kreuzkontamination Spuren von Milch und Ei enthalten sein.

- woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?

Die einzige zusammengesetzte Zutat ist die Zartbitter-Schokolade. Diese ist in der Zutatenliste in ihre Einzelbestandteile (Zucker, Kakaobutter, Kakaomasse, ‚Ķ) aufgeschl√ľsselt.

- woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z.B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)?

Synthetische Zutaten sind nicht enthalten.

- welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?

Es kommen keine Produktionshilfsstoffe zum Einsatz.

- welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

Die verwendete Folie kann Zusatzstoffe enthalten, die aus tierischen Fetten gewonnen werden. Solche Zusatzstoffe werden nur in sehr geringen Mengen eingesetzt und ihre Verwendung ist laut Aussage unseres Lieferanten zum aktuellen Stand leider unvermeidlich.

Ein Kleber wird beim Verpacken nicht verwendet, da die Folie durch Heißversiegelung verschlossen wird.

Wir hoffen, Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben und weisen darauf hin, dass die Informationen nur f√ľr den privaten Gebrauch bestimmt sind.

F√ľr weitere Fragen stehen wir gerne zur Verf√ľgung.

Mit freundlichem Gruß


Antwort 2 (wegen der Aromanachfrage meinerseits):

Sehr geehrter Herr ,

soeben haben wir die Antwort von unserem Lieferanten erhalten. Unser Lieferant best√§tigt, dass keinerlei Zutaten von Tieren f√ľr die Herstellung verwendet werden.

Aber durch Kreuzkontamination können Spuren von Milch und Ei in dem Rohstoff enthalten sein.

Wir hoffen, diese Aussage hilft Ihnen weiter.

Mit freundlichem Gruß


Frage nun: "Die verwendete Folie kann Zusatzstoffe enthalten, die aus tierischen Fetten gewonnen werden."

Habt ihr diese Antwort auch schon bei anderen PAs bekommen? Diese Folienverpackungen sind ja absolut gängig.

Neue Anfrage an Clinique

Autor: Mala
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Damals hat sich ja offenbar nichts mehr ergeben, ich habe heute mal nach vier der meistverkauften Produkte von Clinique gefragt:
__________

Sehr geehrte Damen und Herren,

immer mehr Menschen leben aus ethischen Gr√ľnden vegan, vermeiden also alle Tierprodukte. Als Tierrechtsorganisation hat Maqi es sich zur Aufgabe gemacht, u.a. √ľber Veganismus zu informieren. Immer wieder erreichen uns daher Anfragen nach veganen Produkten.

Diese sind nicht so einfach zu beantworten, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeitete Nahrungsmittel und Kosmetika versteckte Tierprodukte oder Zutaten, die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen können (beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Vitamine, Aromastoffe etc.).

Ihre folgenden Produkte könnten vegan sein:
Clinique Augenpflege All About Eyes
Clinique Augenpflege All About Eyes Rich
Clinique Feuchtigkeitspflege Superdefense SPF 20
Clinique Even Better Make Up SPF 15

Bitte teilen Sie mir mit

1. welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?

2. woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?

3. woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z.B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)?

4. welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?

5. welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

Sollten Sie weitere potentiell vegane Produkte herstellen, w√ľrden wir entsprechende Informationen dar√ľber nat√ľrlich ebenfalls begr√ľ√üen.

F√ľr R√ľckfragen stehe ich gern zur Verf√ľgung.
Im Voraus vielen Dank f√ľr Ihre Bem√ľhungen.
Mit freundlichen Gr√ľ√üen
XX
__________

Bin gespannt, wann bzw. ob √ľberhaupt eine Antwort erfolgt.

Mala

Re: [Vita D'or Sonnenblumenmargarine: Wollfett->unvegan - Mod]

Autor: Claude
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> Ist die sonnenblumen margatine vita dor vegan oder nicht.

Wenn sich das Rezept seit 2010 nicht geändert hat, ist sie immer noch unvegan. Denn das Vitamin D wird aus Wollfett hergestellt.

Claude

Re: vegane Hunde-Ernährung

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
> > Vitamin B12 enthalten tw Speisepilze Morcheln, Steinpilze
> > u.A.
>
> Das wäre mir neu. Soweit ich weiß, ist das nicht korrekt.

Was auch f√ľr sein unsinniges (und gef√§hrliches) Geschwurbel √ľber Hundeern√§hrung gilt.

Achim

Re: vegane Hunde-Ernährung

Autor: Tobi
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen

> Vitamin B12 enthalten tw Speisepilze Morcheln, Steinpilze
> u.A.

Das wäre mir neu. Soweit ich weiß, ist das nicht korrekt.

Tobi

Re: vegane Hunde-Ernährung

Autor: christian 2222
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
Wir hatten zwei Hunde . Am liebsten hatten die Spaghetti

und S√ľssigkeiten .

Also ,ich mache da keine langen Geschichten. Kartoffelesser

sterben nicht aus, sondern Lebewesen die im Giftm√ľll

und Strassenlärm der endlos-Werweiser an Krebs und Einsamkeit

sterben.

F√ľr die Ern√§hrung des Hundes kaufe man sich vorteilhafterweise

einen grossen Papiersack voller Getreideflocken und mische

von der eigenen Kost drunter mit gesundem Speiseöl

Hunde lieben √ľbrigens auch geschmackvoll Zubereitetes ! (Salz,

Gew√ľrze). Pflanzen Sie im Garten Kartoffeln(auch) f√ľr den Hund .

(P.S: Dem Hund nichts vorenthalten aus der veganen K√ľche !

Vitamin B12 enthalten tw Speisepilze Morcheln, Steinpilze u.A.

Ablehnung von Leichenhaut-Autositzen liegt an B12-Mangel

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Wir sollten sein Veg One (ein obskures, √ľberteuertes Multivitaminpr√§parat) kaufen, denn wir leiden an B12-Mangel (nachzulesen im aktuellen Spiegel):

Zitat: SPIEGEL: Auch Ihr Weihnachtsgeschenk an Sie selbst, ein Porsche, hat ein paar Leute ziemlich w√ľtend gemacht. Warum?

Hildmann: Vielleicht leiden die unter einem fortgeschrittenen Vitamin-B12-Mangel. Das kann bei Veganern vorkommen. Da soll man sowieso leicht gereizt sein.


Und klar, so wie Antifaschisten A.H. (den anderen jetzt) kritisieren, weil sie auf seinen Erfolg und sein schickes Chaplin-Bärtchen und seine Designer-Lampen mit KZ-Häftlingshaut neidisch sind (und vielleicht Zyklon-B-Mangel haben?), ist das auch bei Antispeziesisten, die ihm seine Bildbände und seine Schwarzeneggerbäuchlein und seine Leichensitze missgönnen:
Zitat: [Hildmann:] Aber bekanntlich ist Neid ja die höchste Form der Anerkennung.
(a.a.O.)

Achim

Re: Cafekränzel vermeintlich vegan

Autor: Lisa Keiter
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Du hattest leider in dem Fall absolut Recht!

Zitat: Sehr geehrte Frau Keiter,
Hiermit möchten wir auf Ihre untenstehende Anfrage antworten:

1.: Welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?

Weizenmehl, Butterreinfett 26%, Zucker, Vollei, Salz, Aroma: nat√ľrliche Vanille, Farbstoff: betacarotin E160a


2.: Woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?
Nicht zusammengesetzt.

3.: Woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z. B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett, synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)?
Keine synthetisierten Zutaten synthetisiert

4.: Welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?
In der Farblösung E160a: Carotine E160a, Trägerstoff:Stabilisator: Sorbitol E420, Planzliches Fett(Raps), Wasser, Emulgatoren: Citronensäreester von Mono- und Diglyceriden E 472c - (Sonnenblume) lLecithine E322, Antioxidanzmittel: Alpha-tocopherol E307 - Fettsäureester von ascorbinsäure (ascorbyl palmitate) E304

5.: Welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?
Keine diesbez√ľglich

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen und verbleibe
Mit freundlichen Gr√ľ√üen,


Wie kann das sein?

Blätterteiggebäck EDEKA NICHT VEGAN

Autor: Lisa Keiter
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Sehr geehrte Frau Keiter,

danke sch√∂n f√ľr Ihre Frage zum EDEKA Italia Bl√§tterteiggeb√§ck Alessia 225 g .

Anbei die Antworten auf Ihre Fragen.

1. Welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?

Ausschließlich Zutaten pflanzlicher Herkunft. Alle Zutaten werden auch deklariert.

2. Woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?

Die zusammengesetzte Zutat Margarine wird in der Zutatenliste aufgeschl√ľsselt. Weitere zusammengesetzte Zutaten sind nicht enthalten.

3. Woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z. B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett, synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)?

Es werden bei der Be- und Verarbeitung der einzelnen Zutaten keine tierische Bestandteile verwendet. Die Margarine enth√§lt kein Vitamin D. Einzige Ausnahme ist die Herstellung des nat√ľrlichen Aromas, bei der Milchbestandteile zum Einsatz kommen. Aus diesem Grund wird auf der Verpackung auch "Spuren von Milch" deklariert.

4. Welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?

Tr√§gerstoffe der nat√ľrlichen Aromen: Dextrose, Maisst√§rke, Propylenglycol, Glukosesirup.

5. Welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

Es kommen keinerlei tierische Bestandteile zum Einsatz.

Bitte wenden Sie sich mit Fragen und Anregungen gerne wieder an uns. Sie erreichen uns von Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr unter 0800 333 52 11.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen nach L√ľdinghausen

Ihr EDEKA Kunden- und Ernährungsservice

Teegebäck Hans Freitag NICHT VEGAN

Autor: Lisa Keiter
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Sehr geehrte Frau Keiter,

vielen Dank f√ľr Ihr Interesse an unseren Produkten.

In unserem Teegeb√§ck wird in sehr geringen Mengen ein nat√ľrliches Butter-Aroma eingesetzt, das wiederum zu einem ganz kleinen Anteil Butter-Derivate und damit tierische Bestandteile enth√§lt.

Des Weiteren können durch Kreuzkontamination Spuren von tierischen Bestandteilen enthalten sein. Unser Teegebäck könnte damit als "annähernd" vegan beschrieben werden.

Unsere Karamell-Gebäck-Kränzel sind vegan. Diese enthalten keine tierischen Bestandteile als Zutaten. Jedoch können auch hier durch Kreuzkontamination Spuren von Milch und Ei enthalten sein.

[-> Das sind ja glaub ich auch die, die es beim Penny gibt]

F√ľr weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verf√ľgung.

Mit freundlichem Gruß

i.A. Kim Wachtendorf
- Qualitätsmanagerin -

Verdener Keks- und Waffelfabrik
Hans Freitag GmbH & Co. KG
Siemensstr. 11
27283 Verden

Tel.: 04231-914944
Fax: 04231-914947
Email: k.wachtendorf@hans-freitag.de

www.hans-freitag.de
www.keksblog.com



Ust.-ldNr.: DE811561938
------------------------------------------------------------------------------------
Handelsregister Walsrode HRA 120949
Komplementärin: Hans Freitag GmbH, Verden - Handelsregister Walsrode HRB 121587

Gesch√§ftsf√ľhrer: Hans Freitag, Anita Freitag-Meyer




-----Urspr√ľngliche Nachricht-----
Von: Office
Gesendet: Montag, 18. November 2013 11:11
An: Kim Wachtendorf; E. Isaak; Thaleia Muny
Betreff: WG: Produktanfrage



-----Urspr√ľngliche Nachricht-----
Von: Lisa Keiter [mailto:Lisa_Keiter@gmx.de]
Gesendet: Sonntag, 17. November 2013 16:07
An: Office
Betreff: Produktanfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

immer mehr Menschen leben aus ethischen Gr√ľnden vegan, vermeiden also alle Tierprodukte. Als Tierrechtsorganisation hat Maqi es sich zur Aufgabe gemacht, u. a. √ľber Veganismus zu informieren. Immer wieder erreichen uns daher Anfragen nach veganen Produkten.

Diese sind nicht so einfach zu beantworten, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeitete Nahrungsmittel versteckte Tierprodukte oder Zutaten, die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen können (beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Vitamine, Aromastoffe etc.).

Ich hätte gern gewusst ob Ihr Produkt

"Teegebäck Schwarz-Weiß" (EAN 4 002652 000229)

vegan ist.

Bitte teilen Sie mir ggf mit:

1.: Welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?

2.: Woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?

3.: Woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z. B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett, synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)?

4.: Welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?

5.: Welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

Sollten Sie weitere potentiell vegane Produkte herstellen, w√ľrden wir entsprechende Informationen dar√ľber nat√ľrlich ebenfalls sehr begr√ľ√üen.

F√ľr R√ľckfragen stehe ich gern zur Verf√ľgung.
Im Voraus vielen Dank f√ľr Ihre Bem√ľhungen.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Lisa Keiter

Re: Folsäure ab der 12. SSW

Autor: michael.j
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Ich zitiere mal aus dem Buch Vegane Ernährung (1. Auflage) von Dr. Gill Langley:
Zitat: Das britische Gesundheitsministerium geht derzeit davon aus, dass ein t√§glicher Reference Nutrient Intake von 200¬Ķg Fols√§ure praktisch f√ľr alle Teenager und Erwachsenen ausreichend oder mehr als ausreichend ist. Schwangere (300¬Ķg pro Tag) und stillende Frauen (260¬Ķg pro Tag) bilden hier eine Ausnahme [‚Ķ] Die offizielle amerikanische Empfehlung lautet 200¬Ķg f√ľr M√§nner und 180¬Ķg f√ľr Frauen; dieser Wert steigt bis auf 400¬Ķg w√§hrend der Schwangerschaft und 260-290¬Ķg in der Stillzeit. Zum Vergleich: Der deutsche RDA betr√§gt 150¬Ķg f√ľr Frauen und 300¬Ķg f√ľr M√§nner.

Verzehrserhebungen in den 80er Jahren ergaben f√ľr vegane Testpersonen eine durchschnittliche Zufuhr von ca. 300¬Ķg, im Vergleich zu ann√§hernd 200¬Ķg f√ľr Allesesser. Eine andere britische Studie verzeichnete bei Veganern und Vegetariern eine h√∂here Fols√§urezufuhr als bei Allesessern. [weitere Studien die das selbe belegen]


Auserdem:
Zitat: Vitamine, deren zusätzliche Einnahme während Schwangerschaft und Stillen empfohlen werden:
Vitamin A, Thiamin, Riboflavin, Folsäure, Vitamin C, Vitamin D


Und:
Zitat: Schwangere Frauen m√ľssen eine ausreichende Fols√§urezufuhr sicherstellen, um ihr Ungeborenes gegen Neuralrohrdefekte wie Spina bifida zu sch√ľtzen. Die britischen Empfehlungen f√ľr Schwangere lagen 1991 bei 300¬Ķg und f√ľr stillende M√ľtter bei 260¬Ķg Fols√§ure pro Tag.
Aufgrund einer neueren Studie gab das britische Gesundheitsministerium 1992 allen Frauen, die sich eine Empf√§ngnis w√ľnschten, den Rat, t√§glich Fols√§urezus√§tze von 400¬Ķg einzunehmen und dies w√§hrend der ersten 12 Schwangerschaftswochen beizubehalten.


Was das vegane Pr√§parat angeht konnte ich auf die schnelle: Veg1 (200¬Ķg Fols√§ure) und (unter vorbehalt) FolPlus (400¬Ķg) finden.

Re: tierische Fette wichtig f√ľr Gehirnentwicklung in den ersten 2 Lj.??

Autor: anna polimeno
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo Spatz,

das was Deine Schw√§gerin meint unter "tierische Fette" ist Vitamin B12. Dieses Vitamin kommt heutzutage leider nur in tierischen Lebensmittel vor... aber Du kannst es den Kindern in Form von Tropfen t√§glich geben. Dieses Vitamibn ist wichtig f√ľr die Gehirnentwicklung.

Sch√∂ne Gr√ľ√üe

Anna

Gnocchi von "Mamma Gina" (Netto)

Autor: Lisa Keiter
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Sehr geehrte Frau Keiter,

Vielen Dank f√ľr Ihr Interesse an unserem Warensortiment.
Wir können Ihnen angeben, dass folgende Artikel von der Rezeptur her vegan sind (haben keine tierischen Bestandteile):

- Botato 12 Knödel halb & halb
- Botato Bratkartoffeln mit Zwiebeln
- Botato 3 x 4 Portionen Kartoffelp√ľree (wenn ohne tierische Milch zubereitet)
- Mamma Gina Gnocchi di Patate

Auch zum Thema kaseinhaltiger Kleber bei Verpackungen können wir keine Auskunft geben.

Als Momentaufnahme k√∂nnten wir mit hohem Aufwand jeden einzelnen Rohstoff bis hin zum Ursprung r√ľckverfolgen und im Detail alle eingesetzten Tr√§ger-, Ausgangs- oder Hilfsstoffe nachweisen.

Jedoch ist es uns nicht möglich, diese Ergebnisse in Ihrer Gesamtheit jeder Zeit zu bestätigen. Da sowohl wir als auch unsere Vorlieferanten, bedingt durch Preisschwankungen und Knappheit, alternative Bezugsquellen vorhalten, um die Versorgung der Kunden zu garantieren.

Die eingesetzten Rohstoffe und Zutaten sind zu jeder Zeit lebensmittelrechtlich einwandfrei, jedoch können diese aus tierischen wie auch pflanzlicher Herkunft sein.

Wir hoffen, Ihnen hiermit geholfen zu haben und freuen uns, Sie weiterhin als zufriedene Kundin begr√ľ√üen zu d√ľrfen.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Industriepark Ponholz 1
93142 Maxh√ľtte-Haidhof

Sylvia Schmidt
Kundenservice
Marketing

___________________________________

Internet: www.netto-online.de
Blog: www.netto-blog.de


Weitere Angaben zu unserem Unternehmen finden Sie unter:
http://www.netto-online.de/impressum



-----Urspr√ľngliche Nachricht-----
Von: info@netto-online.de [mailto:info@netto-online.de]
Gesendet: Dienstag, 18. Juni 2013 13:20
An: Schmidt Sylvia
Betreff: Kundenanfrage - Lieferanten-/Bereichsweiterleitung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben die Kundenanfrage 615201012 exportiert.
Hier der bisherige Frage / Antwortverlauf:
-----------------------------------------------------------------------------------

Datum: 2013-06-15 20:10:13
Kundenname: Lisa

Kundenanfrage:
Sehr geehrte Damen und Herren,

immer mehr Menschen leben aus ethischen Gr√ľnden vegan, vermeiden also alle Tierprodukte. Als Tierrechtsorganisation hat Maqi es sich zur Aufgabe gemacht, u. a. √ľber Veganismus zu informieren. Immer wieder erreichen uns daher Anfragen nach veganen Produkten.

Diese sind nicht so einfach zu beantworten, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeitete Nahrungsmittel versteckte Tierprodukte oder Zutaten, die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen können (beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Vitamine, Aromastoffe etc.).

Ich hätte gern gewusst ob Ihr Produkt

Gnocchi di Patate 500 g (Firma 'Mamma Gina') EAN 4 316268 403696, Hersteller-Nr. 800144

vegan ist.

Bitte teilen Sie mir mit

1. Welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?
2. Woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?
3. Woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z. B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett, synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)?
4. Welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?
5. Welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

Sollten Sie weitere potentiell vegane Produkte herstellen, w√ľrden wir entsprechende Informationen dar√ľber nat√ľrlich ebenfalls begr√ľ√üen.

F√ľr R√ľckfragen stehe ich gern zur Verf√ľgung.
Im Voraus vielen Dank f√ľr Ihre Bem√ľhungen.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Lisa Keiter
-----------------------------------------------------------------------------------


Wir weisen darauf hin, dass die Ihnen √ľbermittelten personenbezogenen Daten unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland ausschlie√ülich f√ľr die Bearbeitung der Anfrage verarbeitet werden d√ľrfen und nach
Abschluss Ihrerseits unverz√ľglich zu l√∂schen sind

-----------------------------------------------------------------------------------
Diese E Mail wurde automatisch generiert. Bitte Leiten Sie die Kundenanfrage an den Zuständigen Lieferanten / Bereich weiter.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Industriepark Ponholz 1
93142 Maxh√ľtte - Haidhof

Re: Chlorella Mikropflanzen ("Algen")

Autor: Florian
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Mir ist da noch was eingefallen.
Logischerweise sollte man Chlorella nehmen welches unter freier Sonne gez√ľchtet w√ľrde, also nicht zwischen Glas oder anderes.

Chlorella Pyrenoidosa und Chlorella Vulgaris sollen die gleichen Sorten sein. Pyrenoidosa soll der alte Name sein und Vulgaris der neue. Vulgaris soll nach einer Aussage in Glasr√∂hren gez√ľchtet werden.

Das wichtige dabei ist das unter gefilterten Sonnenlicht kein aktives B12 entstehen k√∂nnte. Und weites mehr denn Sonnenlicht w√§re das nicht. Aktives B12 soll schon in einem Versuch nicht entstanden sein, weil Chlorella synthetisch gez√ľchtet wurde.

Hier der synthetische Versuch (kann in Google gesucht werden):
Pratt R, Johnson E. Deficiency of vitamin B12 in Chlorella. J Pharm Sci. 1968 Jun;57(6):1040-1.

Aus Taiwan soll wohl Chlorella mit geballter Sonnenkraft herkommen aber vorsicht dieses Chlorella hat schon Gifte angelagert die nicht an den K√∂rper abgegeben werden sollen aber zu Unvertr√§glichkeiten f√ľhren k√∂nnten.

Re: Schwierigkeiten mit dem Kindsvater

Autor: Gast
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
>Meiner Tochter mangelt es deutlich an Vit D3

In anbetracht der Tatsache, dass wir praktisch noch Winter haben, d√ľrfte das nicht allzu ungew√∂hnlich sein - und unabh√§ngig vom Veganismus.

Zitat: Auch volle Speicher aus dem Sommer reichen in der Regel nur f√ľr die H√§lfte des Winterhalbjahrs. Eine Supplementierung [‚Ķ] ist daher w√§hrend des Winters zu empfehlen.
-veganekinder

Zum Rest kann ich leider nichts sagen.

Semmelbrösel (Paniermehl) Kuchen-Peter

Autor: auelb
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Produktanfrage: Semmelbrösel (Paniermehl) von Kuchen-Peter Backwaren GmbH
(erhältlich z.B. bei Merkur)

Zitat: Sehr geehrter Herr [...]!

Untenstehend finden Sie die Antworten zu all Ihren Fragen.

Semmelbrösel

Bitte teilen Sie mir mit
a. welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?
Zutaten: Weizenmehl, Wasser, Hefe, Speisesalz unjodiert, Weizengluten, Weizenmalzmehl, pflanzliches √Ėl

Nicht zu deklarierende Zusatzstoffe: Mehlbehandlungsmittel Ascorbinsäure, Trennmittel E535, Trennmittel: E341

b. woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?

Keine deklarierten, zusammengesetzten Zutaten

c. woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z.B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)?

d. welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?

Siehe Punkt a "nicht zu deklarierende Zusatzstoffe"

e. welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

Da unsere Semmelbr√∂sel in verschiedensten Verpackungen an verschiedene Kunden geliefert werden, kann das nicht verallgemeinert werden; wir verwenden f√ľr die Verpackung haupts√§chlich bedruckte Folien; dort, wo Etiketten im Einsatz sind, ist lt. Aussage unseres Vorlieferanten Gummi-Klebstoff im Einsatz

[...]
Mit freundlichen Gr√ľ√üen
[...]

Gut & G√ľnstig Sonnenblumenmargarine

Autor: Nubu
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
...

danke sch√∂n f√ľr Ihre Frage zu der GUT&G√úNSTIG Sonnenblumenmargarine 500 g. Nach heutigem Kenntnisstand k√∂nnen wir Ihnen folgende Antwort geben:

Die Gut & G√ľnstig Sonnenblumenmargarine ist f√ľr eine vegane Ern√§hrung geeignet.

Die Emulgatoren (Lecithine, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren) sind beide pflanzlichen Ursprungs. Die Lecithine werden aus Sonnenblumenkernen hergestellt und das eingesetzte Vitamin D wird aus Sonnenblumenöl gewonnen.

Bitte wenden Sie sich mit Fragen und Anregungen gerne wieder an uns. Sie erreichen uns von Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr unter 01803 333 520.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Ihr EDEKA Kundenservice

Re: Nahrungserg√§nzung f√ľr Kleinkind Loemi noch mal

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> von diesen Anckermann Tropfen gehört, die aber auf
> Alkoholbasis sind. Die kann ich doch aber meiner kleinen
> nicht geben oder? Und auch VEG 1 nicht, da zu hochdosiert f√ľr
> einen kleinen Menschen. Welches Präparat ist also angemessen
> f√ľr ein Kleinkind? Ich bin da wirklich unsicher und m√∂chte

Dazu findest Du jede Menge Informationen √ľber die Suchfunktion. In dem bereits oben verlinkten Artikel √ľber Vitamin D wird sogar explizit dieser Thread zu Vitamin D verlinkt ...

> selbstverständlich nichts falsch machen. Die Infos wieviel
> B12 nach Alter sind schon mal hilfreich, aber durch welches
> Präpatat decke ich diesen Bedarf ab? Kann mir dazu jemand was
> raten?

Ja, die Suchfunktion zu benutzen. Siehe auch Welche Produkte/Präparate kann ich verwenden?.

Achim

Re: Nahrungserg√§nzung f√ľr Kleinkind

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
> Geburt meiner Tochter vegan.Also ich denke Nahrungsmittel mit
> B12 und Vitamin D sind ausreichend aber die Tabletten oder

Was meinst Du mit "Nahrungsmittel mit B12 [...] sind ausreichend"?

> die Tabletten oder Tropfen schaden ja nicht

Das ist so nicht richtig; √úberdosierung von Vitamin D kann zu einer Hypervitaminose f√ľhren.

Achim

Re: Nahrungserg√§nzung f√ľr Kleinkind

Autor: debbi
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hi,
meine Tochter ist jetzt 2 jahre und 4 Monate alt.Sie ist seit der Geburt Veganerin.Wir haben letztens ein Blutbild machen lassen und abgesehen vom Vitamin D war alles super.Wir haben userer Kleinen Saft gegeben mit Ergänzungsmitteln.Sonst kriegt sie nicht extra außer jetzt Vitamin D.Aber auch nur im Winter. Ich selber hab bei mir auf nichts geachtet und trotzdem ist mein Vitamin B12 Wert gut.Ich lebe auch seit der Geburt meiner Tochter vegan.Also ich denke Nahrungsmittel mit B12 und Vitamin D sind ausreichend aber die Tabletten oder Tropfen schaden ja nicht, falls du auf Nummer Vorsicht gehen willst. Ansonsten brauchst du bei guter Abwechslung keine Ergänzungsmittel.
LG

Re: Nahrungserg√§nzung f√ľr Kleinkind

Autor: Veganeth!k
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo Loemi,

nimmst du denn Vitamin B12 zu dir? Auch dein Baby kann und sollte womöglich schon B12 erhalten.

Es gibt √ľbrigens spezielle Foren f√ľr vegane Eltern, wie z.B. [Vebu-Propagandalink entsorgt - Admin].

Vegane Gr√ľ√üe
Veganeth!k

Nahrungserg√§nzung f√ľr Kleinkind

Autor: Loemi
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Hallo, meine Tochter ist nun etwas √ľber ein Jahr alt und wird noch gestillt. √úber die Muttermilch erh√§lt sie doch Vitamin B12 oder? Mu√ü ich ihr Nahrungserg√§nzungsmittel geben und wenn ja welche, wenn ich sie irgendwann nicht mehr stille? Ich w√ľrde mich √ľber Antworten sehr freuen!Vielen Dank schon einmal!

Schwanger und Vegetarierin? [Tierausbeuterpropaganda-Netzwerk Gesund ins Leben]

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
Zitat: Schwanger und Vegetarierin?

Sie sind schwanger und m√∂chten (auch weiterhin) auf Fleisch verzichten? Solange Sie genug Milch und Milchprodukte essen und Ihre Eisenversorgung gut im Blick behalten, steht dem nichts entgegen. Fleisch ist eine wichtige Quelle f√ľr Eisen. Dieser Mineralstoff ist bedeutsam f√ľr den m√ľtterlichen Stoffwechsel und f√ľr die Entwicklung des ungeborenen Babys. Wenn Sie kein Fleisch essen, bauen Sie reichlich Vollkornprodukte in Ihren Speiseplan ein und essen Sie dazu Gem√ľse oder Obst. Denn mit dem Vitamin C aus Brokkoli, Orangen und Co. verbessert sich die Eisenaufnahme aus dem Getreide. Eisenpr√§parate sind nur sinnvoll, wenn Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin bei Ihnen einen Eisenmangel feststellt.

Wer hingegen als Veganerin in der Schwangerschaft ganz auf tierische Produkte verzichtet, kann eine ausreichende Versorgung mit allen N√§hrstoffen, auch bei sorgf√§ltiger Auswahl an Lebensmitteln, nicht erreichen. Veganerinnen sollten in jedem Fall mit der Frauen√§rztin oder dem Frauenarzt sprechen, denn diese Form der Ern√§hrung birgt ernste Risiken f√ľr das Baby.


http://www.gesundinsleben.de/fuer-familien/schwangerschaft/ernaehrung-fuer-schwangere/#c778
meine Hervorhebungen

Gourmet Pastete Shiitake (Allos)

Autor: Nubu
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
...

zun√§chst w√ľnschen wir Ihnen ein Frohes Neues Jahr! Da unser B√ľro √ľber die Feiertage nicht besetzt war, bitte wir um Ihr Verst√§ndnis, dass Sie erst heute Antwort auf Ihre Anfrage erhalten.

Vielen Dank f√ľr Ihre Nachricht und Ihr Interesse an Allos Produkten. Gerne geben wir Ihnen Auskunft (Antworten auf Ihre Fragen in roter Schrift).

welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?
Gerne stehen wir unseren Kunden beratend zur Seite, sind aber nicht auf die Herstellung veganer Produkte spezialisiert. Die Zutatenlisten der Allos Produkte zeigen jedoch alle Zutaten, die in diesem Produkt eingesetzt werden (Volldeklaration). Zusammengesetzte Zutaten wie Schokolade oder Margarine werden in ihren Einzelbestandteilen aufgezählt. Die eventuelle Verwendung tierischer Bestandteile wie Milch oder Butter als Zutat ist aus der Zutatenliste ersichtlich.

woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt? (Eventuell ihr Tomatenmark) siehe vorherige Frage

woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z.B. kann Vitamin D aus Lanolin, Wollfett synthetisiert sein, welches nicht vegan ist)? Es sind keine synthetisierten Zutaten wie Vitaminzusätze enthalten.

welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)? Zum Beispiel können Essig (oder auch die in diesem Produkt verwendeten Säfte sowie der Zitronensaft) mit Gelatine geklärt oder Zucker mit Tierkohle raffiniert werden. Es werden keine Zutaten mit tierischen Stoffen wie Gelatine geklärt. Wir lassen uns zusätzlich immer bestätigen, dass die eingesetzten Rohwaren der Pasteten vegan sind.

welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)? diese Anfrage haben wir an unsere Verpackungsabteilung weitergegeben und werden Ihnen die Antwort schnellstm√∂glich nachreichen.

Insbesondere habe ich Fragen zu folgenden Zutaten:
- N√§hrhefe: Der Boden von Hefe kann unvegan sein, also aus tierischen Bestandteilen wie z.B. Molke bestehen. Welcher Boden wird f√ľr die von Ihnen verwendete Hefe eingesetzt? F√ľr unsere Pasteten verwenden wir getrocknete N√§hrhefe. Unsere Hefe wird auf (Zuckerr√ľben- oder Rohrzucker-) Melasse gezogen. Die Gewinnung der Hefe erfolgt √ľber Zentrifugen, wodurch die Hefezellen rein physikalisch aufgrund Ihres unterschiedlichen spezifischen Gewichts vom fl√ľssigen Substrat getrennt werden. Die gewonnene past√∂se Masse aus Hefezellen und reinem Wasser mithilfe von Walzen- oder Spr√ľhtrocknung getrocknet.

Wir hoffen, Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben und w√ľrden uns freuen, Sie auch zuk√ľnftig zu unseren zufriedenen Kunden z√§hlen zu d√ľrfen. Die Frage zum Kleber f√ľr die Etikettierung reichen wir nach.

Freundliche Gr√ľ√üe / Kind regards

Kirsten Michels
Dipl.-√Ėkotrophologin
Kundenservice

Lebensnotwenig: "tierisches Protein"

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Zitat: In der Schweiz geben Herrchen und Frauchen j√§hrlich rund 700Millionen Franken f√ľr das Futter ihre Vierbeiner aus. Ist da auch vegetarische oder vegane Nahrung dabei? ¬ęWir bieten kein vegetarisches Futter f√ľr Katzen an. Die f√ľr Katzen lebensnotwendigen Amino- und Arachidons√§uren sind nur in tierischem Protein enthalten¬Ľ, sagt Eveline Stocker von der Tiernahrungsfirma Fressnapf Schweiz. ¬ęUnd bei Hunden empfehlen wir, nicht g√§nzlich auf Fleisch zu verzichten.¬Ľ

"Hunde und Katzen sollen vegan fressen" http://www.sonntagonline.ch/ressort/aktuell/2592/

Aber sicher. So wie Vitamin B12 ....

Achim

Penny: 3 Produkte - allgemeine unzureichende Antwort!

Autor: Lisa Keiter
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Sehr geehrte Frau Keiter,

vielen Dank f√ľr Ihre Zuschrift und das Interesse, das Sie unserem Unternehmen entgegenbringen.

Alle Produkte, die in der Bundesrepublik Deutschland in den Verkehr gebracht werden, unterliegen grunds√§tzlich dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB), sowie allen Folgevorschriften. Das gilt nat√ľrlich auch f√ľr alle verwendeten Zutaten und Zusatzstoffe.

Ein Hersteller muss in der Wahl seiner Zutaten flexibel reagieren können. So hängt die Verwendung, ob ein verwendeter Stoff tierischen oder pflanzlichen Ursprungs ist, von der jeweiligen Situation auf dem Rohstoffmarkt ab.

Wir bitten deshalb um Ihr Verst√§ndnis, dass wir Ihnen, zu Ihren Fragen in Bezug auf die Produkte aus oben genannten Gr√ľnden, keine verbindliche Antwort geben k√∂nnen, bzw. Ihnen keine detaillierte Liste von Produkten, die auf Ihre spezielle Ern√§hrungssituation abgestimmt sind, zur Verf√ľgung stellen k√∂nnen.

Wir freuen uns, wenn wir Sie weiterhin zu unserem Kundenkreis zählen können.

Ihr Penny QS-Kundenservice

Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Silke Audehm

REWE GROUP
Bereich Qualitätssicherung
Kundenservice

REWE-Zentral AG
Domstraße 20 · 50668 Köln

B√ľro: Stolberger Stra√üe 76-78, 50933 K√∂ln

Vorstand: Alain Caparros (Vorsitzender), Manfred Esser, Jan Kunath, Lionel Souque, Frank Wiemer
Aufsichtsratsvorsitzender: Heinz-Bert Zander
Registergericht: Amtsgericht Köln (HRB 5281), Sitz der Gesellschaft: Köln
WEEE-Reg.-Nr. DE28215808

Telefon: +49 221 149-5255
Telefax: +49 221 149-975255
E-Mail: Qualitaetssicherung@rewe-group.com
Internet: http://www.rewe-group.com/


_______________________________
Sehr geehrte Damen und Herren,

da dieser Text Ihr Kontaktformular gesprengt hat, frage ich auf diesem Wege an.

Immer mehr Menschen leben aus ethischen Gr√ľnden vegan, vermeiden also alle Tierprodukte. Als Tierrechtsorganisation hat Maqi es sich zur Aufgabe gemacht, u. a. √ľber Veganismus zu informieren. Immer wieder erreichen uns daher Anfragen nach veganen Produkten.

Diese sind nicht so einfach zu beantworten, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeitete Nahrungsmittel versteckte Tierprodukte oder Zutaten, die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen können (beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Vitamine, Aromastoffe etc.).

Ihre folgenden Produkte könnten vegan sein:

- Prussien von Almtaler

- Schokoblätter Zartbitter von Choco'la

- Karamell-Gebäck-Kränzel von Covo


Bitte teilen Sie mir mit

1. Welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?

2. Woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?

3. Woraus sind die synthetisierten Zutaten synthetisiert (z. B. kann Vitamin D aus Lanolin - Wollfett -, welches nicht vegan ist, synthetisiert sein)?

4. Welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?

5. Welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltiger Kleber f√ľr die Verpackung)?


Sollten Sie weitere potentiell vegane Produkte f√ľhren, w√ľrden wir entsprechende Informationen dar√ľber nat√ľrlich ebenfalls begr√ľ√üen.

F√ľr R√ľckfragen stehe ich gern zur Verf√ľgung.

Im Voraus vielen Dank f√ľr Ihre Bem√ľhungen!

Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Lisa Keiter

Die Stellungnahme der DGE zu veganer Kinderernährung

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Veganer und Nicht-Veganer
Die Stellungnahme der DGE zu veganer Kinderernährung

Vegane Kinderern√§hrung ist nicht m√∂glich. Darin sind sich die Deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung (DGE) und als Vertreterin der Ern√§hrungswissenschaft wie auch esoterische Ern√§hrungsexperten wie Raya Gericke (im obigen Zitat der Frankfurter Rundschau), die eine ‚ÄěAusbildung in chinesischer Diagnose und Ern√§hrungslehre absolviert‚Äú (Keilbach 2012) hat, einig. Den noch glaubhaftesten Nachweis daf√ľr hat die DGE erarbeitet, wie in einer Pressemitteilung des letzten Jahres verbreitet wurde (daraus das letzte obige Zitat). In dieser ‚Äěausf√ľhrliche[n] Fachinformation‚Äú (DGE-Pressemitteilung 2011) mit dem Titel ‚ÄěVegane Ern√§hrung: N√§hrstoffversorgung und Gesundheitsrisiken im S√§uglings- und Kindesalter‚Äú und ihren insgesamt 54 wissenschaftlichen Quellen sollen diese Behauptungen nachgewiesen werden. Dieser Text (im Folgenden: das DGE-Positionspapier) besteht aus einer Einleitung sowie einem Fazit und diskutiert im Hauptteil (neben einem kurzen allgemeinen Abschnitt) die N√§hrstoffe: Energie/Protein, Eisen, Calcium, Jod, Zink, Vitamin B12, Vitamin D und Omega-3-Fetts√§uren. In dieser kritischen Auseinandersetzung √ľberpr√ľfe ich, welche Behauptungen richtig und vor allem fundiert sind, und welche nicht.

Vollständig lesen auf vegane-gesellschaft.de.

Re: Bubble Tea von McDonald's

Autor: Maleni
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Ich habe vor knap einen Monat eine Anfrage geschickt, und hier ist die Antwort von McDonalds:

Zitat: Guten Tag Frau Riebeek,



bitte entschuldigen Sie, dass Sie auf unsere Antwort warten mussten.



Gerne kann ich Ihnen folgende Informationen √ľber die Zutaten und Inhaltsstoffe unserer Bubble Tea Getr√§nke weiterleiten:



¬∑ Grundlage f√ľr alle unsere Bubble Tea Getr√§nke ist ein Sirup mit Tee-Extrakt. Er wird bei der Zubereitung mit Wasser, Eisw√ľrfeln und - auf Wunsch - mit Vollmilch vermischt.
Unsere G√§ste k√∂nnen dabei zwischen Schwarztee-, Gr√ľntee- oder Wei√üteesirup w√§hlen. Alle diese Sirupe mit Tee-Extrakt enthalten von Natur aus Koffein. Zudem werden bei der Herstellung dieses Teegetr√§nks ein Konservierungsstoff und das Antioxidationsmittel Ascorbins√§ure (Vitamin C) zugesetzt.


Die entsprechende Deklarierung finden Sie auf den Werbemitteln in unseren McCaf√© - dies gilt √ľbrigens f√ľr alle Zutaten unserer Bubble Tea Getr√§nke.



¬∑ Die Flavours bringen unseren Bubble Tea Getr√§nken den Geschmack. Insgesamt stehen sieben verschiedene Geschmacksrichtungen zur Auswahl: Es gibt sie als Sirup mit Fruchtgeschmack (Peach, Mango, Lemon & Lime, Passion Fruit, Granatapfel) sowie als Sirup mit Vanille- oder Karamellgeschmack. Alle Sirupe werden aus nat√ľrlichen Farbstoffen und ohne Konservierungsmittel hergestellt.



¬∑ Als Topping f√ľr unsere Bubble Tea k√∂nnen unsere G√§ste zwischen Bobas (bunte oder durchsichtige K√ľgelchen) oder Jellies (Geleew√ľrfel) w√§hlen.
Die Bobas-Perlen mit Fruchtsaftanteil sind von einer d√ľnnen pflanzlichen Geleeh√ľlle umgeben. Hauptbestandteile der F√ľllung sind Wasser, Zucker und Fruchtsaftkonzentrat. Es gibt Mango-, Strawberry- und Litschi Bobas sowie einen Boba Mix. Sonstige Zutaten sind f√§rbende Lebensmittel, nat√ľrliche Aromen und Konservierungsstoff.
Bei den Jellies handelt es sich um Geleew√ľrfel mit Passion Fruit- oder Coffee-Geschmack. Die Hauptzutaten sind Wasser, Zucker sowie Saftkonzentrat oder Kaffee-Extrakt und pflanzliches Geliermittel. Au√üerdem enthalten unsere Jellies nat√ľrliche Aromen und Konservierungsstoff. Die Coffee-Jellies sind zudem koffeinhaltig.



Grundsätzlich gilt:



· Alle Bubble Tea Varianten, die ohne Milch zubereitet werden, sind vegan.

¬∑ Die von unseren Lieferanten eingesetzten Farbstoffe sind ausschlie√ülich nat√ľrliche Farbstoffe oder f√§rbende Lebensmittel. Wir verzichten absichtlich auf k√ľnstliche Farbstoffe.



· Bubble Tea ist ein sehr neues Produkt, daher liegen wenige Erfahrungswerte zu mikrobiologischen Eigenschaften der einzelnen Zutaten im Bubble Tea vor. Aus diesem Grund ist in unseren Zutaten - außer in den Flavour-Sirupen - der Konservierungsstoff Kaliumsorbat enthalten.



¬∑ Bei den Flavours "Passion Fruit, Mango und Granatapfel" wird eine Mischung aus nat√ľrlichen und natur-identischen Aromen verwendet. Ansonsten werden f√ľr die Herstellung unserer Bubble Tea Zutaten nur nat√ľrliche Aromen genutzt.



· Bei der Herstellung unserer Bubble Tea Zutaten werden ausschließlich pflanzliche Gelier- und Verdickungsmittel verwendet.



¬∑ Das einzige enthaltene Haupt-Allergen in unseren Bubble Tea Zutaten ist Milch. Das Milcheiwei√ü wird nur aufgenommen, wenn man sich bewusst f√ľr eine Bubble Tea Variante mit Milch entscheidet.



Bitte beachten Sie:

· Die Aufstellung mit den Inhaltsstoffen unserer Produkte wurde nach bestem Wissen anhand der Informationen unserer Lieferanten erstellt.

¬∑ Es kann keine Garantie daf√ľr √ľbernommen werden, dass diese Aufstellung vollst√§ndig ist.

· Produkt- oder Rezepturänderungen sind möglich und werden in regelmäßigen Abständen eingepflegt.

· Kreuzkontaminationen bei den einzelnen Zutaten können nicht ausgeschlossen werden.

¬∑ F√ľr Informationen zu den Inhaltsstoffen der McDonald's Produkte au√üerhalb von Deutschland wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der einzelnen L√§nder: Durch unterschiedliche Lebensmittelgesetze kann die Zusammensetzung der Produkte variieren.



Sch√∂n, wenn ich Ihnen mit diesen Informationen helfen konnte. Haben Sie dazu weitere Fragen? Dann schreiben Sie uns einfach an service@mcdonalds.de: Wir sind wirklich gerne f√ľr Sie da.



Beste Gr√ľ√üe aus M√ľnchen





Nat√ľrliche Aromen... laut Wikipedia k√∂nnen sie auch aus tierischer Herkunft sein. Also ist diese Antwort nicht so ganz zufriedenstellend.

Re: [D3 Spray] Re: Vitamin D3 Tabletten

Autor: Sebastian Antispe
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Dieses Spray verwenden wir auch seit einiger Zeit, jedoch nur hin und wieder. Im Sommer sind wir sowieso jeden Tag, soviel es geht drau√üen, nur von Herbst bis zum Fr√ľhjahr bekommt jedes Familienmitglied alle paar Tage mal einen Spr√ľhsto√ü.

[D3 Spray] Re: Vitamin D3 Tabletten

Autor: K
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Mir ist gerade ein (neues?) D3-Spray √ľber den Weg gelaufen.

http://www.vitashine-d3.com/

Re: hohes C und B12

Autor: Tobi
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Vit B12 wird weder in irgendeinem Organ noch von irgend einer Pflanze produziert. Vit B12 wird *ausschließlich* von Bakterien erzeugt.

Man sollte es supplementieren.

Es gibt bereits einen Faden, siehe -> Vit B12.

Weitere Infos kannst Du auch bei "vegane Kinder" finden.

Tobi

Re: hohes C und B12

Autor: Sina28800
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Leider gibt es viel Vitamin B12 nur in Fleisch und Fisch, pflanzliche Produkte, wenn √ľberhaupt, Vitamin B12 nur unzureichend liefern. Sie sind keine zuverl√§ssigen B12-Quellen.
Wenn Sie sagen dass man durch Pflanzen genug Vitamin B12 bekommen kann,dann bitte nennen Sie einige von diese Pflanzen!
Danke

mehr Zus√§tze f√ľr vegane Lebensmittel

Autor: martin
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen

> Ich bin nicht
> vom Fach und daher nicht in der Lage, seine Argumente zu
> widerlegen.

Aber du kannst doch (und nach nichts anderem habe ich gefragt) seine Argumente f√ľr die Ablehnung von Supplementen zusammenfassen und wiedergeben. Das w√ľrde mir und allen anderne, die das Thema interessiert, ersparen, wegen dieses einen Punktes das ganze Buch zu lesen.

> Ein Punkt noch. Deine Grenzwerte, wo kommen die her?

Ich habe keine Grenzwerte genannt, sondern nur von den Empfehlungen der Tagesdosis ausgehend mit dem zehnfachen Wert spukuliert.

Was Grenzwerte angeht w√ľrde ich mir auch keine Sorgen machen, da sie eher zu hoch (also zu vorsichtig) als zu niedrig angesetzt sind.

> Ausserdem könnten zu ihrer Festlegung
> F√ľtterungsversuche durchgef√ľhrt worden sein, also
> Tierversuche.

Das kann sein. Ich meine vordergr√ľndig aber "nicht-existierende" Grenzewerte. Z.B. wenn man feststellt, dass bei 10 000 IU Vitamin D keine negativen Folgen f√ľr einen Menschen festzustellen sind, sodass man sagen kann, diese Menge ist ungef√§hrlich.

> Das wäre nicht nötig, wenn man bei den
> urspr√ľnglichen Pflanzen bliebe. Diese haben sich in der
> Evolution bewährt.

Dabei gibt es zwei Probleme. Zum einen ist unsere moderne Ernährung weit von der evolutionär prägenden Ernährungsweise entfernt; und vegan war diese ohnehin nicht. Zum anderen lebten die Menschen vorwiegend in anderen Verbreitungsgebieten als heute, was sich z.B. beim Vit. D deutlich macht, da u.a. wir in Mitteleuropa in einem Gebiet leben, in dem es wesentlich geringere und weniger Sonnenstrahlung gibt als im Ursprungsgebiet (Westafrika). Das heißt Vit. D aus der Nahrung aufzunehmen war nicht nötig, wie es heute nötig wäre (aber nicht möglich ist, da keine normale Nahrung ausreichende Mengen enthält).

Zudem ist Nat√ľrlichkeit kein sinnvolles Kriterium (zumindest kein absolutes). Die nat√ľrliche Lebensweise kann in vielfacher Hinsicht verbessert werden; sei es das Tragen von Kleidung, das Z√§hneputzen oder eben der Konsum von notwendigen Supplementen oder supplementierten Nahrungsmitteln.

> Ich f√ľr mein Teil gehe davon aus, dass mit
> abwechslungsreicher urspr√ľnglicher Kost, viel Bewegung in
> frischer Luft, ab und zu an einem Platz in der Sonne (Vitamin
> D), alle Voraussetzungen erf√ľllt sein sollten, um keinen
> Mangel zu erleiden.

Im Winterhalbjahr steht die Sonne so tief, dass die Vit.-D-bildende UV-Strahlung vollständig absorbiert wird, bevor das Licht die Oberfläche erreicht. Du kannst im Winter 10 Stunden pro Tag in der Sonne sitzen und wirst trotzdem mit Vit. D unterversorgt sein.

Re: Zusätze in veganen Lebensmitteln

Autor: Veganman
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen

vielen Dank f√ľr deine Antwort. Du verf√ľgst √ľber ein sehr grosses Wissen. Respekt. Aber bitte lies das Buch (ich hab es jetzt durch), dann wird klarer, worum es geht. Vielleicht k√∂nntest du den Autor dann auch auf Fehler hinweisen, die er sicher an sein Millionen-Publikum weiterreichen w√ľrde, so dass m√∂glchst viele Menschen informiert w√ľrden. Ich bin nicht vom Fach und daher nicht in der Lage, seine Argumente zu widerlegen. Aber rein gef√ľhlsm√§ssig macht es f√ľr mich Sinn, was er schreibt. Leider ist er kein Veganer. Aber das sollte, wenn es um die Sache geht, keine Rolle spielen.

Ein Punkt noch. Deine Grenzwerte, wo kommen die her? Aus dem Buch wird deutlich, dass in ihnen jede Menge Lobbyismus drin stecken k√∂nnte. Ausserdem k√∂nnten zu ihrer Festlegung F√ľtterungsversuche durchgef√ľhrt worden sein, also Tierversuche. Das w√§re nicht n√∂tig, wenn man bei den urspr√ľnglichen Pflanzen bliebe. Diese haben sich in der Evolution bew√§hrt.

Ich f√ľr mein Teil gehe davon aus, dass mit abwechslungsreicher urspr√ľnglicher Kost, viel Bewegung in frischer Luft, ab und zu an einem Platz in der Sonne (Vitamin D), alle Voraussetzungen erf√ľllt sein sollten, um keinen Mangel zu erleiden.

Vielen Dank

Re: Zusätze in veganen Lebensmitteln

Autor: martin
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Leider hast du uns immer noch nicht verraten, wieso Kalzium- und andere Zusätze in Lebensmitteln schädlich sein sollen (bzw. eben ab welcher Konzentration).

An Vitamin D herrscht in unseren Breitengraden ohnehin Mangel und bei Veganern wurde meist eher ein niedriger Kalziumspiegel diagnostiziert, sodass sie Lebenmittel mit Vitamin-D- und Kalzium-Anreicherung konsumieren sollten, nicht vermeinden. (Dass hier die vegane Form von Vit. D gemeint ist, sollte klar sein.)

Dass auf kalziumangereicherten Lebensmittel nicht vermerkt ist, dass "das Risiko einer Verkalkung besteht (Hyperkalz√§mie)" bestehe, liegt daran, dass es nicht besteht. Ursache daf√ľr sind vor allem Tumore und andere Krankheiten. Dass es √ľberhaupt durch die Nahrungsaufnahme m√∂glich w√§re, wird fast nie erw√§hnt. Sojamilch wird beispielsweise mit 120 mg pro Liter angereichert. Damit h√§tte man bei einem Liter ungef√§hr die empfohlene Tagesdosis. Eine deutliche zu hohe Menge w√§re vielleicht das Zehnfache; und 10 Liter pro Tag d√ľrfte niemand schaffen, abgesehen davon, dass nicht gesagt ist, dass f√ľr die Entstehung einer Hyperkalz√§mie √ľberhaupt schon ausreichen w√ľrde.

Eine √úberschuss an Vit. D oder Kalzium d√ľrfte ohne hochdosierte Supplemente in Tablettenform o.√Ą. nicht zu erreichen sein. Du scheint sehr falsche Vorstellungen von den Mengen in angereicherten Produkten zu haben.

Re: Entwarnung

Autor: Veganman
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen

zack, und schon bin ich f√ľndig geworden. Ich hatte ja schon bef√ľrchtet, dass es die Milch ohne diese Zusatzstoffe gar nicht mehr gibt. Aber eine Sorte, wenn auch die einzige, ist ohne dieses verf√ľhrerische +. Mein Vertrauen ist wieder hergestellt. Bleibt aber die Tatsache der mangelhaften Aufkl√§rung. Denn auf den anderen Sorten steht nicht drauf, dass das Risiko einer Verkalkung besteht (Hyperkalz√§mie).

Apropos, Vitamin D k√∂nnte nicht vegan sein, wie ich aus einem fr√ľheren Thread von dir entnommen habe, Martin.

Re: Zusätze in veganen Lebensmitteln

Autor: martin
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Angeprangert werden Lebensmittelzusätze wie z.B. Vitamin D
> und Kalzium.

Mit welchen Begr√ľndungen und unter welchen Bedingungen (Menge und Ausgangsstoffe der Zus√§tze)?

Nat√ľrlich gibt es auch vegane Lebensmittel mit diesen und anderen Zus√§tzen, aber eine vage Kritik reicht nicht, um diese deshalb zu vermeiden. Insbes. weil die Zus√§tze n√ľtzlich sind.

Zusätze in veganen Lebensmitteln

Autor: Veganman
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
seit längerem bin ich mal wieder auf das Thema Gesundheit im Zusammenhang mit Lebensmitteln gestossen (worden). Ich lese gerade den neuen Spiegel-Bestseller von Hans-Ulrich Grimm: "Vom Verzehr wird abgeraten".

Angeprangert werden Lebensmittelzus√§tze wie z.B. Vitamin D und Kalzium. Sofort habe ich hier in den Foren nach Grimm gesucht und bin auch f√ľndig geworden. Achim bezieht sich auf ein fr√ľheres Buch des Autors mit demselben Thema, aber es handelt sich offenbar nur um unvegane Lebensmittel.

Meine Frage nun, sind es tatsächlich nur unvegane Lebensmittel, bei denen wir uns entsprechend in Acht nehmen sollten ? Z.B. steht auf dem Etikett meiner Sojamilch, dass sie Zusätze von Kalzium und Vitamin D enthält.

Vielen Dank im Voraus.

Re: B12-Mangel

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen

> Ich hab
> gelesen, dass der alleinige B12 Wert gar nicht sagt ob
> wirklich ein Mangel vorliegt.

Ja, wenn er nur √ľber ein normales Blutbild bestimmt wurde, ist das nicht zuverl√§ssig, siehe hier. (Allerdings ist das nicht automatisch zu deinen Gunsten.)

> Aber es
> könnte ja auch sein, dass es leichtere irreversible Schäden
> gegeben hat wie z.B. dass keine Myelinscheiden gebildet
> wurden oder nicht genug Gehirnzellen, oder er dann später
> Diabetes bekommt.

Möglich ist vieles, fragt sich nur, wie sinnvoll es ist, sich deswegen Angst zu machen, wenn man es jetzt nicht mehr ändern kann.

> Dort sind 3¬Ķg B12 drin und es steht drauf, dass man 1
> Tabletteneinnahme tgl nicht √ľberschreiten darf.

Das ist reichlicher Unsinn. B12 ist wasserl√∂slich, sodass √úberdosen ausgeschieden werden k√∂nnen. Nach einigen Versuchen gab es erst bei √ľber 10 000 ¬Ķg pro Tag leichte Hautreizungen. Stattdessen w√§ren 10 ¬Ķg pro Tag (da davon nicht 100% ausgenommen werden) die sicherere Wahl oder alternativ 2000 ¬Ķg einmal pro Woche (ist weniger aufw√§ndig).

Re: B12-Mangel

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Da der K√∂rper das Vitamin auch speichern kann, ist es nicht so, dass beim einem Aussetzen des Supplementierung gleich keines mehr vorhanden w√§re (auch wenn das Aussetzen trotzdem nicht zu empfehlen ist). Ich vermute daher nicht, dass das gleich zu Sch√§den f√ľhrt.

Proteingehalt Hundenahrung

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> In unserem alten Konventionellen Hundenahrung sind 28% Eiweiß.

Naß oder trocken?

Mal zum Vergleich ein zwei zufällig ergoogelte unvegane und zwei vegane Beispiele:

Naß:
Zitat: Zusammensetzung:

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (65% Rind), Gem√ľse (3% Kartoffel, 2% Gr√ľnkohl), 1% Hafergr√ľtze, Mineralstoffe, √Ėle und Fette (0,1% Distel√∂l)

Analytische Bestandteile:

Protein 10,6%, Fettgehalt 6,8%, Rohasche 2,0%, Rohfaser 0,5%, Feuchtigkeit 76%
http://www.alsa-hundewelt.de/shop/Wintergericht-Nassfutter-Dosenfutter-Dosenmenue-Spezialnahrung-Diaetnahrung-alsa-nature-alsa-nature-4-SEASONS-Winter-Menue-Rinder-Pat-mit-Gruenkohl-Spaetkartoffel-und-Hafergruetze/p/920104/dosenmenues


Zitat: Zutaten: Soja*, Gem√ľse* (gr√ľne Erbsen*, M√∂hren*) Liebst√∂ckel*, Sonnenblumen√∂l*, Mineralien.

*= Aus kontrolliert biologischem Anbau, Skal 1301.


Analyse:

Roheiweiß 8,0%
Rohfett 4,0%
Rohasche 2,0%
Rohfaser 2,0%
Feuchtigkeit 80,0%
Kalzium 0,3%
Phosphor 0,25%
http://www.vegan-total.de/catalog/product_info.php?cPath=215_217&products_id=2811


Trocken:
Zitat: Zusammensetzung:

Gefl√ľgelfleisch 27%, Reis 20%, Mais, Maismehl, Gefl√ľgelfett, Gefl√ľgelprotein, R√ľbenfaser, Hefe, Natriumchlorid, Zichorienpulver, Kaliumchlorid, Muschelpulver

Analytische Bestandteile:

Protein 27,00%, Fettgehalt 11,00%, Rohasche 7,00%, Rohfaser 2,30%, Calcium 1,50%, Phosphor 1,10%, Natrium 0,40%, Magnesium 0,11%, Kalium 0,50%


Zitat: Zutaten:

Mais, Maiskleber, Maisöl, Proteinreis, Erbsen, Leinsamen, Fruchtfleisch von roter Beete, Kartoffelproteinextrakte, Bierhefe, Vitamine und Mineralstoffe, L-Carnitin, Vitamin E, Linolensäure (5,8%)


Analyse:

Feuchtigkeit 8,00
Rohprotein 26,58
Rohfett 10,44
Rohfaser 3,18
Rohasche 6,73
Kalzium 1,29
Phosphor 0,75
http://www.vegan-total.de/catalog/product_info.php?cPath=215_217&products_id=2805


> Das muss man erstmal aufwiegen, wenn man davon ausgeht, dass
> der Wert okay ist.

Man muss vor allem eine sinnvolle Angabe machen, die vergleichbar ist, vergleichbar mit Tofu wäre nämlich nur die Feuchtnahrung, während die Trockennahrung eher mit einem Rezept mit getrockneten Sojabohnen (35% nach Deiner Quelle) oder Sojaextrudat (45%) vergleichbar wären.

> Das haut einen nicht gerade vom Hocker, wenn man von einem
> Tagesbedarf von 150 gr Eiweiß ausgeht - da komme ich derzeit
> nie und nimmer drauf)...

Das d√ľrfte dann aber schon eher ein kalbsgro√üer Hund sein, sprachst Du nicht (zumindest auch) von Welpen? Ich meine jedenfalls, der Proteinbedarf bei Hunden liegt bei 1-2g pro Tag und Kilogramm, w√§re dann also ein Hund von doppelter bis vierfacher Sch√§ferhundmasse.

Achim

Re: die eiweißreichsten Pflanzen?

Autor: Nicole J
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Trockensoja besteht mWn zu fast 50 % aus Eiwei√ü, ist insofern eine hervorragende Quelle. Man kann es auf viele, viele Arten zubereiten und es gibt das Zeug in verschiedenen Formen. Und es hat den Vorteil, dass Du nur einmal in 2 Pfannen kochen musst (einmal mit Gew√ľrzen f√ľr Dich und einmal mit Gew√ľrzen f√ľr den Hund).

Ansonsten setz ihm/ihr bspw Amidog vor. Hier die Inhaltsstoffe:
Rohprotein 26,58%
Rohfett: 10,44%
Rohfaser: 3,18%
Rohasche: 6,73%
Kalzium: 1,29%
Phosphor: 0,75%

Vitamin-Mineralstoffzugabe: (je kg Futtermittel)
Vitamin A 18000 I.U.; Vitamin D3 1350 I.U.; Vitamin E (Alpha Tokopherol) 215 mg; Vitamin B1 8 mg; Vitamin B2 14 mg; Vitamin B6 5 mg; D Pantothensäure 15 mg; Vitamin H (Biotin) 0,24 mg; Vitamin K (Natriumbisulfit) 1,5 mg; Vitamin PP 45 mg; Vitamin B12 0,08 mg; Folsäure 1,3 mg; Cholinchlorid 2500 mg; Eisen (Eisenkarbonat) 150 mg; Jod (Kaliumjodid) 2,5 mg; Mangan (Manganoxyd) 35 mg; Kupfer (Kupfersulfat) 20 mg; Selen (natriumselenit) 0,12 mg; Zink (zinkoxyd) 120 mg.

Wieviel der Hund braucht hängt uA vom Alter und von der "Rasse" ab. Lässt sich anhand dessen leicht googeln.

Mag sein, dass der Hund lieber die Leichenmatschteile isst, ist bei Suse nicht anders (gewesen?). Ist ne einfache Konditionierung, v√∂llig normal wenn man und oder mensch sein Leben lang die geschmacksverst√§rkte konventionelle Schei√üe zu sich genommen hat, dass er/sie ne Weile braucht um davon geschmacklich loszukommen und naturbelassenere Produkte auch zu sch√§tzen wei√ü. Abgesehen davon ist es egal, ich sehnte mich am Anfang auch noch hin und wieder in geistiger Umnachtung nach nem Hamburger Royal TS, bin ich deswegen zu Mc Donalds gerannt? Nat√ľrlich nicht. Und meiner Tochter wird auch gelegentlich mal ne Kinderschokolade angeboten, lasse ich sie das essen nur weil sie das gerne m√∂gen k√∂nnte? Nein, nat√ľrlich nicht, ebensowenig wie ich zulasse, dass sie nem anderen Kind die Fresse poliert. Und auch Suse wird ab und an mal n St√ľck Leichenteil von nem Hundehalter angeboten, himmel w√ľrde sie das gerne annehmen, genauso wie "mein" erster Hund Timmy gerne in jeden Fluss ohne R√ľcksicht auf die Str√∂mungen dem Entenfutter nachgesprungen w√§re, habe ich das zugelassen, nein nat√ľrlich nicht.

Es ist klar, dass wir die f√ľr die wir Verantwortung tragen in einer unveganen Welt schwer davon abhalten k√∂nnen, Gewaltprodukte zu kriegen, wir die es begriffen haben (im Gegensatz zu manchen f√ľr die wir Verantwortung tragen) haben aber selbstverst√§ndlich die Pflicht unser Bestm√∂gliches zu tun auch hierf√ľr Sorge zu tragen, ebenso wie f√ľr ihr Leben. Und Menschkind ist da nicht anders als Hund, wenn er/sie Hunger hat, isst er was er kriegt. Wenn nicht dann ist's auch kein Hunger. Wo ist das Problem? Akzeptanz hin oder her, er/sie wird es akzeptieren, genauso wie er/sie akzeptiert, dass er/sie nur pinkeln kann wenn Du das bestimmst. Die Alternative ist, dass Du Gewaltprodukte weiterhin unterst√ľtzt, sprich dass Du indirekt weiterhin Gewalt gegen√ľber anderen Tieren aus√ľbst und das ist speziesistisch und definitiv eins nicht, n√§mlich vegan.

Ja, das mit dem Sprachgebrauch ist nicht leicht, hab √ľber ein Jahr gebraucht um wenigestens die Schimpfw√∂rter aus meinem Wortschatz zu streichen. Ist halt auch ne Sache der Konditionierung. Muss man selbst ran, ist aber sicher nicht das Entscheidenste. Das ist mE, dass man begriffen hat, dass nicht alles was als normal gilt automatisch richtig ist.

Re: Nahrungsergänzung

Autor: Bubba Kosh
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen

Ich weiß nicht, ob es ok ist, dazu Links zu posten, ich will keine Werbung machen. Aber mir ist zum Beispiel sowas vorgeschwebt:

Deva Vegan Multivitamin & Mineral - One Daily
Deva Vegan Tiny Tablets Multivitamin & Mineral Supplement (kleiner)
Veganicity Multi Vitamin & Mineral

Die ersten beiden kannst du beispielsweise hier bestellen.

Ich bin jetzt aber nicht mehr sicher, ob du sowas meintest (wegen "Vorgeschichte die mein Immunsystem ziemlich belastet" und weil du ja schon was nimmst). Ob das dann geeignet ist, musst du bzw. dein Doc entscheiden.

Re: Nahrungsergänzung

Autor: Bubba Kosh
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen

Hallo thodu,

hat der Arzt Mängel festegestellt? Welche Nährstoffe fehlen dir genau?

Ich verstehe nicht, wieso der Arzt einem veganen Menschen, der ja eigentlich eh viel Gem√ľse und Obst konsumiert (oder?), so ein Obst-Gem√ľse-Getr√§nk empfiehlt. Das kann man ja auch frisch essen. Wusste der Arzt nicht, dass du vegan bist?

Kostet das 40-50 ‚ā¨ pro Flasche? (Hat meine erste Suche ergeben.)

Vegane Nahrungserg√§nzungsmittel mit den selben oder mehr N√§hrstoffen gibts auch f√ľr weniger Geld. Aber da sollte man wissen, was konkret fehlt, oder was man erg√§nzen m√∂chte.

Supplementierst du Vitamin B12?

Christian Vagedes: veg up. die veganisierung der welt

Autor: Hannes Benne
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Christian Vagedes: veg up. die veganisierung der welt, 1. Auflage Sichtverlag, 2011 Kiel

Christian Vagedes, Gr√ľnder der sgn veganen Gesellschaft Deutschland versucht mit seinem Buch ‚Äěveg up. die veganisierung der welt‚Äú zu zeigen, dass und warum die Welt vegan wird und dass dies schon diversen Pers√∂nlichkeiten ‚Äď von Naturwissenschaftler wie Charles Darwin und Leonardo da Vinci, bis hin zu Esoterikern wie Rudolf Steiner, Wilhelm Reich; und diversen weiteren ‚Äď bekannt war.
Einleitend erkl√§rt Vagedes, dass er insbesondere in der westlichen Welt eine Aufbruchstimmung in Richtung vegane Gesellschaft sehe und prognostiziert, dass die Zahl der Veganer in Deutschland noch in diesem Jahrzehnt die Millionengrenze √ľberschreiten werde.

Danach wendet er sich dem Kernthema seines Buches zu: den Ursachen und Motiven f√ľr die Veganisierung der Welt.
Eine der Ursache f√ľr eine unvegane Gesellschaft, welche in dem Buch haupts√§chlich behandelt wird, ist f√ľr Vagedes der Umstand, dass Menschen derzeit den ‚ÄěKampf‚Äú der ‚ÄěLiebe‚Äú vorziehen w√ľrden, woraus sich auch die Hauptaussage des Buches ‚ÄěLiebe statt Kampf‚Äú ergibt. Als Beispiele f√ľr den Kampf werden diverse unvegane Praktiken aufgez√§hlt.
Darauf folgend beschreibt er das, was er den Kafka-Effekt (im wesentlichen ein Synonym f√ľr Mitgef√ľhl) nennt: Franz Kafka steht, nachdem er Vegetarier geworden ist, am Aquarium eines zoologischen Gartens und √§u√üert die Bemerkung ‚ÄěNun kann ich euch [die Fische] in Frieden betrachten; ich esse euch nicht mehr.‚Äú Dies wird als Beispiel f√ľr den Sieg der Liebe √ľber den Kampf genannt.
Urs√§chlich daf√ľr, dass viele Menschen kein Mitleid mit Tieren empfinden bzw. den Kafka-Effekt nicht erleben w√ľrden, ist f√ľr den Autor etwas, das Wilhelm Reich als die ‚Äěemotionale Pest‚Äú bezeichnet und den Menschen die Lebensenergie entziehe. Diese ‚Äěemotionale Pest‚Äú wiederum sei verantwortlich f√ľr eine ‚Äěbiophysikalische Panzerung‚Äú des Charakters. Diese Panzerung m√ľsse immer wieder aufgebrochen werden; eine M√∂glichkeit zur Entpanzerung sei die von Reich entwickelte Vegetotherapie.
Notwendig f√ľr die √úberwindung des ‚ÄěKampfprinzips‚Äú sei zudem ein ‚Äěin Liebe idealisiertes Denken‚Äú welches Kampf in Liebe transformiere und dazu f√ľhre, dass wir Tiere nicht mehr als Gegenst√§nde, sondern als Wesen, welche wir respektieren und lieben, sehen. Was dann dazu f√ľhre, dass man vegan wird.
Daran ankn√ľpfend wird ein Konstrukt mit der Bezeichnung ‚ÄěGeheimnis‚Äú erkl√§rt, welches man erkennen k√∂nne, wenn man die emotionale Panzerung √ľberwunden habe und zu konzentriertem und freiem Denken f√§hig sei. Dieses Geheimnis beinhalte, dass wir einen nach Rudolf Steiner definierten ‚Äěh√∂heren Menschen‚Äú in uns wecken und damit der Liebe zum Durchbruch und zum Triumph √ľber das Kampfprinzip verhelfen w√ľrden. Eine derartige herbeigef√ľhrte Veganisierung eines Individuums sieht Vagedes als Schl√ľssel f√ľr die Etablierung einer veganen Gesellschaft: ‚Äěerfolgt die veganisierung in diesem sinne, wird die welt veganisiert, denn: '(...) da l√§uterung h√∂chst ansteckend ist, f√ľhrt die eigene l√§uterung notwendigerweise zur l√§uterung der umgebung'¬Ļ⁷‚Äú.[17 gandhi: eine autobiographie, seite 576](S.124)

Er stellt allerdings nicht nur die Behauptung auf, Liebe sei ein hinreichendes Kriterium um vegan zu werden (was schon fragw√ľrdig ist), sondern geht noch weiter und bezeichnet Liebe als notwendiges Kriterium f√ľr die Veganisierung der Welt, was offensichtlich unzutreffend ist, da es etliche Menschen gibt, die vegan leben, ohne Tiere zu lieben.


Speziesismus
Einen Gegensatz zu den Menschen, die vegan wurden, weil in ihnen die Liebe erwachte, sieht er in Menschen, die ‚Äěaus einem ‚Äúinteresse‚Äú heraus handel[n] ‚Äď und nicht aus dem guten des guten selbst willen[...]‚Äú(S.134)
Diese Interessensteuerung nehme den Menschen die in ihnen verborgene F√§higkeit zur Selbsterkenntnis. Allerdings g√§be auch f√ľr interessengesteuerten Menschen einen Weg zur Veganisierung, dieser w√ľrde allerdings √ľber den ‚Äěkomplizierten Umweg‚Äú des Speziesismus/ Antispeziesismus f√ľhren. Vagedes erkl√§rt anhand von Peter Singer - Zitaten das Gleichheitsprinzips und die Begriffe Speziesismus und Antispeziesismus. Singers Utilitarismus kritisiert er als lebensverachtend, weil er das T√∂ten von Menschen und nichtmenschliche Tieren unter bestimmten Vorraussetzungen zulasse und Singer die Heiligkeit des Lebens nicht anerkenne. Daraus folgt f√ľr Vagedes eine ablehnende Haltung gegen√ľber dem Konzept des Antispeziesismus und der Interessensteuerung (an einigen Textstellen fragt man sich, ob er damit soetwas wie Interessenethik meint).
Weiterhin lehnt er Antispeziesismus ab, weil es eine Ideologie ist ‚Äď eine Ideologie wie sein Anti-Antispeziesismus oder seine Vorstellung von einer durch Liebe erf√ľllten veganen Welt. Eine Erkl√§rung daf√ľr, warum Ideologien per se schlecht seien, liefert er nicht.

Nach seinen Ausf√ľhrungen zum (Anti)Speziesismus verwundert es nicht, dass der Autor an der speziesistischen Mensch-Tier-Dichotomie festh√§lt, welche sich zum einen in seiner Sprache (‚ÄěMenschen und Tiere‚Äú) und zum anderen in einigen seiner Aussagen bzw. in Aussagen anderer Personen, welche er zitiert, widerspiegeln.
Zudem soll an der Zucht von nichtmenschlichen Tieren festgehalten werden, beispielsweise um √ľberz√ľchtete ‚ÄěNutztiere‚Äú zur√ľck zu z√ľchten um sie in Parks zu pflegen und auszuwildern. Andere Tiere, beispielsweise Schweine sollen dagegen bestimmte Aufgaben erf√ľllen: ‚Äěschweine [...] sind dazu pr√§destiniert, ackerb√∂den zu lockern und saaten unterzupfl√ľgen. man kann schweinen vermutlich keine gr√∂√üere freude machen, als sie gro√üe fl√§chen bearbeiten zu lassen.‚Äú (S. 261)

Religion
Laut Vagedes ist die Veganisierung der Welt etwas zutiefst christliches. Belegen m√∂chte er dies mit Zitaten, welche √ľberwiegend aus der Bibel und den Schriften von Rudolf Steiner stammen. Die unz√§hligen Stellen voller Gewalt, Speziesismus, Sexismus und Homophobie, welche so gar nicht in das Bild einer liebevollen und tierfreundlichen Bibel passen, werden dabei fast vollst√§ndig ignoriert.
Lediglich ein Hinweis auf den Kirchenkritiker Karlheinz Deschner findet sich: ‚Äě trotz einer mehrb√§ndigen bereits verfassten kriminalgeschichte des christentums¬Ļ k√∂nnen wir nicht das ganze christentum aus all diesen schwerwiegenden gr√ľnden pauschal aufgeben. man k√∂nne genau so gut das projekt der ganzen menschheit f√ľr vollst√§ndig gescheitert erkl√§ren, angesichts der schuld, die wir menschen durch unsere m√∂rderischen handlungen als gattung auf uns geladen haben. jeder einzelne k√∂nne dann auf grund seiner fehler sein leben aufgeben.‚Äú (S. 141/142)
Diese religi√∂sen ‚ÄěArgumente‚Äú, in denen beispielsweise Christus, Franz von Assisi und weitere Personen als Veganer deklariert werden und da Vincis Abendmahl als Pl√§doyer f√ľr eine rein pflanzliche Ern√§hrung gedeutet wird, ziehen sich √ľber mehrere Kapitel hin.

Humanit√§re Gr√ľnde:
Nach den Ausf√ľhrungen √ľber eine liebevoll christliche Veganisierung der Welt werden die humanit√§re Motive f√ľr eine vegane Lebensweise behandelt. Vagedes erkl√§rt wie verschwenderisch der Tierproduktionssektor im Umgang mit Ressourcen ist und schreibt: ‚Äěder hunger existiert nur, weil eine minderheit von menschen, n√§mlich die sich nichtvegan ern√§hrende menschheit in den wohlstandsregionen der welt, sich das (un)recht herausnimmt, nichtvegane nahrung zu konsumieren.‚Äú (S. 228).
Die Menge der Unveganer als Minderheit zu betrachten, ist angesichts der Tatsache, dass in Europa, Amerika und Australien fast ausschlie√ülich Nichtveganer leben und auch in Afrika und Asien ‚Äď selbst wenn es dort Regionen mit sehr niedrigem Pro-Kopf-Verbrauch an Leichen gibt ‚Äď die wenigsten Menschen konsequent vegan leben d√ľrften, geht leider sehr weit an der Realit√§t vorbei.
Auch die Aussage, dass der Welthunger nur wegen des Konsums von tierlichen Produkten existiere, ist sehr stark vereinfacht. Unveganismus ist (neben Armut, Verteilungsproblemen, usw.) ein Faktor, der sich negativ auf die weltweite Ernährungssicherheit auswirkt, allerdings ist Veganismus mMn kein hinreichendes Kriterium um den Welthunger zu beseitigen.
In der Forderung nach einer bioveganen Landwirtschaft ist Vagedes besonders eine Ablehnung von Gentechnik wichtig, in welcher er gro√üe Gefahren sieht: ‚Äě[Gentechnik] gef√§hrdet die biosph√§re und damit das leben auf der erde im ganzen vermutlich mehr als alle seit menschengedenken bestehenden gefahren, vielleicht mit ausnahme von gleichzeitig auf auf allen erdteilen gez√ľndete atombomben.‚Äú (S.233)

√Ėkologie, √Ėkonomie und Gesundheit
Abschlie√üen werden kurz drei sekund√§re Argumente f√ľr eine vegane Lebensweise beschrieben: √Ėkologie (wobei Vagedes den Begriff als kaltherzig kritisiert und ihm missf√§llt, dass er von einem Eugeniker eingef√ľhrt worden sei), √Ėkonomie und Gesundheit.
Besonders eine ausf√ľhrlichere Auseinandersetzung mit den gesundheitlichen Aspekten w√§re notwendig gewesen. Im Bezug auf die Frage, ob eine vegane Ern√§hrung zu Mangelerscheinungen f√ľhre, werden nur die beiden N√§hrstoffe Eisen und Vitamin B12 behandelt. B12 zu supplementieren, wird in ‚Äěveg up‚Äú nicht explizit empfohlen, stattdessen wird auf eine rohvegan Ern√§hrung verwiesen: ‚Äěeine roh-vegane ern√§hrung versorgt den k√∂rper am besten mit vitamin b12. diese form der ern√§hrung ist am darmfreundlichsten und beg√ľnstigt die aufnahme und produktion von vitamin b12. dagegen ist eine sogenannte ‚Äěnormalkost‚Äú mit viel gekochtem, haltbargemachten und mit zusatzstoffen angereichterte ern√§hrung abtr√§glich, da der darm verschleimt und gesch√§digt wird, besonders, wenn dazu auch noch pharmazeutische medikamente wie antibiotika eingenommen werden.‚Äú (S. 268)


Das Format
Das Buch ist komplett in Kleinschreibung geschrieben, was nicht sehr störend ist, die Lesbarkeit aber auch nicht gerade erhöht. Was dagegen stört, ist das Querformat, wodurch das Buch unbequem zu halten ist. Positiv finde ich Hinweis am Buch, dass darauf geachtet wurde bei der Herstellung keine unveganen Produkte wie Knochenleim zu verwenden.

Fazit
Neben den bereits erw√§hnten, finden sich in dem Buch zahlreiche weitere Kritikpunkte. Beispielsweise wird h√§ufig von ‚Äěrein pflanzlicher Ern√§hrung‚Äú gesprochen; Veganismus (den Begriff lehnt Vagedes ‚Äď da es [so wie Idealismus, Expressionismus, Realismus...] ein -ismus ist ‚Äď ab) geht nat√ľrlich √ľber die Ern√§hrung hinaus und ‚Äěvegan‚Äú ist nicht dasselbe wie ‚Äěrein pflanzlich‚Äú, da Veganer bspw. auch Pilze und anorganische Stoffe wie Wasser und Salz konsumieren. Weiterhin vermisst man f√ľr einigen Behauptungen die Angabe von Quellen. Zweifelhaft ist auch, ob die von Vagedes so deklarierten Pers√∂nlichkeiten wirklich vegan sind.

Das Buch ist gepr√§gt von einer anthroposophisch-esoterischen Ausrichtung sowie christlicher Propaganda. F√ľr die brauchbaren Informationen, die sich in ‚Äěveg up‚Äú finden, lohnt sich der Kauf nicht; man findet sie besser aufbereitet in anderen B√ľchern oder im Internet.

Re: B12 - Supplementierung

Autor: martin
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen

> Tabletten sind ( wenn nicht mit Laktose ) auf Zuckerbasis,
> Tropfen mit Alkohol...

Tropfen sind f√ľr Kleinkinder wahrscheinlich am geeignesten. Dass dort Alkohol enthalten ist, ist aufgrund der sehr geringen Menge kein Problem (sieh auch Alkohol in Hustentropfen: gef√§hrlich f√ľr Kinder?). Wenn sie trotzdem ohne Alkohol sein sollen, dann k√∂nntest du die Tropfen von Vitasprint nehmen, die enthalten angeblich keinen.

> welche Präparate eignen sich, welche
> Mengen sollen ab welchem Alter gegeben werden, wie lange
> reicht das B12 in der Muttermilch aus und welche Mengen muss
> die Mama daf√ľr nehmen???

Das B12 in der Muttermilch reicht solange, wie sie gestillt werden (und die Mutter auch supplementiert). Danach reichen f√ľr Kleinkinder 5 ¬Ķg t√§glich. Allgemein dazu siehe auch hier.

Kellog¬īs √Ąnderungen?

Autor: Bubba Kosh
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Wie es scheint, hat sich bei manchen Kellogg's-Produkten die Zutatenliste geändert. Wenn man auf der Produktseite bei "Veganer" ein Häckchen setzt, sind zumindest die Cornflakes und Chocos nicht mehr vegan. Die waren bisher vegan. Jetzt ist Vitamin D drin. Ob noch mehr bisher vegane Produkte geändert wurden, weiß ich nicht. Die beiden sind mir eben aufgefallen. Wisst ihr noch von weiteren, die bisher vegan waren?

Doppel-Erbse der Woche f√ľr den ''Tagesanzeiger''

Autor: martin
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Die erste Erbse geht an die Journalistin Simone Rau, die in der schweizer Tageszeitung "Tagesanzeiger" Hetze gegen Veganismus macht und dabei intellektuell das, was sie schreibt, augenscheinlich nicht erfassen kann.
Zitat: Als die Rettungssanit√§ter im Februar 2010 bei Familie Huber* eintrafen, war Jonas bereits bewusstlos, sein Herz-Kreislauf-System zusammengebrochen. Ein paar Minuten sp√§ter ‚Äď und der 7-J√§hrige w√§re wohl gestorben. Die Eltern hatten Jonas √ľber Jahre vegan ern√§hrt, also ohne tierische Produkte. Und sie hatten es unterlassen, ihn zu impfen.

Er erkrankte daraufhin an Diphtherie. Selbst als er kaum mehr atmen konnte und die Nahrung verweigerte, handelten die Eltern nicht. Ebenso wenig stutzig machte sie der Umstand, dass Jonas nur noch auf dem R√ľcken liegen konnte; seine Beweglichkeit war massiv eingeschr√§nkt. Erst als seine Atmung ganz aussetzte, alarmierten die Eltern den Notruf. Im Mai dieses Jahres wurde das Paar vom Kreisgericht Mels wegen K√∂rperverletzung zu 23 Monaten Gef√§ngnis bedingt verurteilt. Laut dem ¬ęSt. Galler Tagblatt¬Ľ ist die vollst√§ndige Genesung des Kindes unwahrscheinlich. Seine vegane Ern√§hrung hat zu teils irreparablen Sch√§den des Nervensystems, der Sinnesorgane, der Muskeln und der Knochen gef√ľhrt.

(tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Wenn-Eltern-den-Tod-der-eigenen-Kinder-in-Kauf-nehmen/story/13930467)

Das hatten wir doch schon einmal. Ein Kind, dass aufgrund einer nicht behandelten Lungenentz√ľndung schwer erkrankt, wird als Opfer der veganen Ern√§hrung dargestellt. Nun wird ein Kind, dass wegen fehlender Impfung an Diphtherie, einer Infektionskrankheit, erkrankt und gesch√§digt wird, wiederum Opfer "veganer Ern√§hrung".

Das Peinlichste daran ist, dass in ein und demselben Artikel das Problem richtig dargestellt wird.
Zitat: Das Problem ist laut Hasselmann nicht die vegane Ern√§hrung an sich, sondern der ‚Äď bewusste oder unbewusste ‚Äď Verzicht der Eltern auf zus√§tzliches Vitamin B 12. ¬ęEs ist nicht so, dass die Eltern ihren Kindern willentlich Sch√§den zuf√ľgen. Entweder sie wissen nicht, wie wichtig Vitamin B 12 f√ľr die Entwicklung des Nervensystems ihres Kindes ist. Oder sie wissen es, wollen ihm aber aus ideologischen Gr√ľnden keine Vitamintabletten geben.¬Ľ

(ebd.)

Nur gibt es aus veganer Sicht keine "ideologischen Gr√ľnde" gegen (vegane) B12-Erg√§nzungen egal welcher Art. Die Gr√ľnde liegen also tats√§chlich nicht im Veganismus, sondern in "Nat√ľrlichkeits"-Ern√§hrungslehren, die gerne f√§lschlicherweise mit Veganismus assoziiert werden. (Sonst fehlten wohl die Argumente.) Das ist auch erkenntlich daran, dass das Thema mit der "Ablehnung von Schulmedizin" verkn√ľpft wird, als h√§tte dies etwas mit Veganismus zu tun.


Die zweite Erbse geht an Rouven Porz. Er ist "Leiter der Ethikstelle am Inselspital Bern" und hilft dem "Tagesanzeiger" beim Nachtreten gegen Veganismus mit einem Interview einen Tag sp√§ter. Er h√§lt Veganismus f√ľr "unmoralisch": er sei aus "medizinisch-wissenschaftlicher" Sicht (er meint wohl "ern√§hrungsphysiologisch") und aus "soziologischer Sicht" schlecht.
Zitat: Warum aus soziologischer Sicht?

Weil vegane Ern√§hrung nicht fair ist gegen√ľber den Kindern. Eigentlich m√ľssten die Eltern ihre Kinder gem√§ss den Werten erziehen, die in der Gesellschaft vorherrschen.

(tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Kinder-vegan-zu-ernaehren-ist-unmoralisch/story/28522474)

Halten wir fest: F√ľr Hrn. Porz ist es "unmoralisch", Kinder in einer rassistsichen Gesellschaft nicht rassistisch zu erziehen. Auf eine solche "Moral" k√∂nnen die meisten Menschen (auch Nicht-Veganer) heutzutage zum Gl√ľck verzichten.

(Bei Sätzen wie "Die Kinder gehören in dieser Hinsicht also nicht den Eltern, sondern uns allen." merkt man, dass er es tatsächlich ernst meint mit seinen totalitären Vorstellungen. So schlimm war es ja nicht einmal im Sozialismus.)

Re: Sojamilch f√ľr Babys?

Autor: Nicole J
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Zitat: > Gebt ihr alle B12 Tropfen oder sowas ?

Ja, das soll man tun, sobald man nicht mehr stillt.



in der vegansten Version (es gibt weltweit keinen veganen Muttermilchersatz), Aptamil Soja, erh√§ltlich u.A. bei DM (wenn nicht reg. im Sortiment bestellen die Mitarbeiter es normalerweise gerne extra) ist B12 ausreichend vorhanden, insofern ist es erst n√∂tig, die Tropfen oder auch Tabs (z.B. Veg 1 ist f√ľr Kiddies geeignet) zus√§tzlich zu geben wenn man die Flaschennahrungszufuhr auf ca 2-3 Falschen t√§glich (insgesamt 15 L√∂ffel) reduziert hat, also etwa ab dem 2. Lebensjahr.

Im Aptamil Soja ist leider das Vitamin D nicht vegan. Und leider sperrt sich Apatmil, den Vitamin D-Zusatz entsprechend zu ändern, Babynahrung ist immer ne heikle Geschichte, das wohl am strengsten kontrollierte Nahrungsmittel.

Schneekoppe 10 Fr√ľchte 10 Vitamine M√ľsli

Autor: Hannes Benne
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Das M√ľsli enth√§lt 0,8¬Ķg Vitamin B12 pro 100g M√ľsli.

Sojamilch: JOYA Fresh + Calcium

Autor: Hannes Benne
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Info der veganen Gesellschaft √Ėsterreich:

Zitat: Freudig haben wir erst k√ľrzlich realisiert, dass die Sojamilch von JOYA "Fresh + Calcium" (aus dem K√ľhlregal) 1,25 ¬Ķg Vitamin B12/100 ml enth√§lt. Das ist eine recht ordentliche Menge und bedeutet, dass es theoretisch ausreicht, zwei- bis dreimal/Tag eine kleine Portion (√† 100 ml) Sojamilch zu sich zu nehmen, um auf die erforderliche Tagesmenge Vitamin B12 zu kommen. Das ist eine sehr positive Entwicklung - danke JOYA!


Produktanfrage zu den Joya-Produkte