Foren√ľbersicht
Suche:









Es wurden 89 Beiträge gefunden:

Re: Spinat von iglo

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Seems to be so. At least it is marked as "vegan" on the
> backside of a package.

"Seems so" - declarations are insufficient, many non-vegan products are labelled "vegan", cf. Black List. Hence usually further investigation is necessary.

Besides AFAIK Iglo is part of the Nestlé group (please use search function http://veganismus.ch/foren/search.php?f=5&search=Iglo+Nestle+Nestl%E9&globalsearch=1&match=2&date=0&fldsubject=1&fldbody=1).

Achim

Nestlé-Liste: wo Milch und Honig vegan fließen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> Die Liste von Nestlé ist wie nicht anders zu erwarten
> unbrauchbar.

Sowohl, weil sie von Nestlé ist, als auch, weil es sich dabei um eine Liste (implizit: "Weiße Liste") handelt.

> Da werden Produkte wie "Latte Macchiatto" oder "Cluster
> Honig-Nuss Kissen" als vegan gelisted.

Putzig. Das w√§re mal wieder was f√ľr die Schwarze Liste (wenn sie dadurch nur nicht un√ľbersichtlicher w√ľrde ...).

Hat wer verstanden, wem oder was man da bei Nstlé "zusimme[n]" muß, um die Liste zu sehen?

Achim

Hinweis [Maggi Gem√ľse-Ravioli - "vegane" Nestl√©-Produkte]

Autor: Claude
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Die Liste von Nestlé ist wie nicht anders zu erwarten unbrauchbar.
Da werden Produkte wie "Latte Macchiatto" oder "Cluster Honig-Nuss Kissen" als vegan gelisted.

Claude

"Caro Landkaffee Original"/ Nestle

Autor: Rele
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Sehr geehrte Frau XY,

vielen Dank f√ľr Ihre e-Mail und Ihr Interesse an unserem Unternehmen.

Caro Lankaffee wird ausschließlich aus den in der Zutatenliste genannten Zutaten Gerste, Gerstenmalz, Zichorie und Roggen hergestellt.

Die verwendeten Klebstoffe der Dose und der Siegelmembran enthalten keinerlei tierische Bestandteile.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Nestlé Deutschland AG
Quality Management

Stefanie Bausch


Ihre Nachricht:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Immer mehr Menschen leben aus ethischen Gr√ľnden vegan, vermeiden also Tierprodukte. Als Tierrechtsorganisation hat Maqi es sich zur Aufgabe gemacht, u.a. √ľber Veganismus zu informieren. Immer wieder erreichen uns daher Anfragen nach veganen Produkten.

Diese sind nicht so einfach zu beantworten, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeiteten Nahrungsmittel versteckte Tierprodukte oder Zutaten, die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen können ( beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Vitamine, Aromastoffe etc.) .

Ihr folgendes Produkt könnte vegan sein: "Caro Landkaffee Original".

Bitte teilen Sie mir mit:
a) Welche Zutaten werden verwendet ( auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen )?
b)Woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?
c) Welche Produktionshilfstoffe werden verwendet (auch wenn diese nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?
d) Welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien ( beispielsweise kaseinhaltiger Kleber f√ľr die Etikettierung)?

Sollten Sie weitere potentiell vegane Produkte herstellen, w√ľrden wir entsprechende Informationen dar√ľber nat√ľrlich ebenfalls begr√ľ√üen.

F√ľr R√ľckfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verf√ľgung.
Im Voraus vielen Dank f√ľr Ihre Bem√ľhungen.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen,

Re: eben nicht

Autor: manu
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen

>
> > Eben nicht! Als VeganerIn bem√ľhe ich mich keine Werbung f√ľr
> > IRGENDEINE hautverarbeitende Firma zu machen.
>
> D√ľrfte ziemlich schwer werden, nichts von Firmen zu tragen,
> die nicht in irgendeiner Form Tiere ausbeuten.
>

Stimmt, und deswegen machen wir freiwillig f√ľr diese Firmen noch extra Werbung mit einem grossen Logo??

>
> > Meine Kritik am Adidas bezieht sich nicht auf Känguruhhaut,
> > sonder auf "Leder" im Allgemeinen.
>

> Du h√§ttest Dich also auch √ľber "Nike" beschwert?

Klaro. Nike, Adidas und wie sie alle heissen. F√ľr mich sind das Firmen, die explizit dicken Profit mit Tieren machen. F√ľr die sind Tiere nur "Resourcen", √ľber die beliebig verf√ľgt werden kann und f√ľr die geben ich mich nicht einfach als "Lifass√§ule" her.

> Entschuldige, ich kenne Dich nicht, aber es fällt mir schwer,
> das zu glauben.

Wie heisst es so schön: Glauben heisst nicht wissen.

>
>
> > Adidas ist nur eine (wenn auch etwas grössere) Nummer in
> > diesem tierverachteten Spiel (menschliche Tiere mit
> > eingeschlossen: Kinderarbeit, Globalisierung anti-Fairtrade,
> > ...).
>
> Kann Dir aus dem Stehgreif keine Bekleidungs-Firma nennen,
> die mit Sicherheit ohne Kiderarbeit auskommt.

Von Iglo gibt es ja auch vegane Spinatgerichte, von Maggi gibt es auch eine vegane Tomaten-Reis-Suppe. Ich w√ľrde trotzdem keinen Rucksack von Nestle oder Unilever tragen. Und schon garnicht auf einer Tierrechtsdemo.

Das vermeidbare vermeiden: Vielleicht kann mensch tats√§chlich nicht ohne Klamotten auskommen, die von einer tierrechtsverletzenden Firma stammmen, aber mensch kann es vermeiden noch extra Werbung f√ľr diese Firmen zu machen.

>
>
> > Wenn Du das Adidas-Logo zur Schau trägst, dann hat es den
> > Anschein als ob mit Adidas alles ok ist, was dann impliziert:
> > "Leder" ist ok ... ... isses halt nicht ;-)
>
> Also nochmal: Ich trage kein "Leder", also impliziert das
> Tragen dieses Rucksackes auch nicht, daß "Leder" okay ist.

Du tr√§gst kein Leder, das ist super. Wenn Du Werbung f√ľr eine lederverarbeitende Firma machst, dann zeigst Du aber m.M. sehr wohl, dass Du mit dem Gesch√§ftsgebaren, den Produkten dieser Firma (also auch dem "Leder") keine Probleme hast.

>
>
> Ich lerne ja gern dazu, aber ich lerne hoffentlich niemals,
> etwas zu tun, wovon ich nicht √ľberzeugt bin. ;-)

Na dann hoffe ich, dass ich Dich vielleicht doch noch √ľberzeugen kann, auf das freiwillige Tragen grosser Embleme von extrem tierrechtsverletzenden Firmen und Konzernen zu verzichten ;-)


manu

Afri-Cola ist von Nestlé - nicht mehr

Autor: knulprek
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
bis letztes jahr hatte nestle knapp 40% der aktien von afri-cola bzw der mineralbrunnen-ag in seinem besitz, inzwischen hat die karlsbergbrauerei ag diese anteile √ľbernommen.

Korrektur

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Besides AFAIK Iglo is part of the Nestlé group (please use

s/Nestlé/Unilever

Achim

Re: Gem√ľse √∂kologisch?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Wie Euch bekannt sein d√ľrfte, wird in der konventionellen
> Landwirtschaft/Lebensmittelproduktion massiv Gift gespritzt.
> Dadurch sterben sehr viele Tiere. Neben Insekten, Schnecken

Sicher gibt es vieles, was f√ľr Bioprodukte spricht, das ist m.W. aber keiner, da es den Tieren reichlich egal sein d√ľrfte, ob die nun durch "chemische" oder "biologische" "Pestizide" etc. umgebracht werden. Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, da√ü bei √Ėko-Anbau keine "Sch√§dlingsbek√§mpung" durchgef√ľhrt wird.

> Ich denke, dass Gem√ľse, wenn es im Supermarkt gekauft wird,
> eindeutig nicht vegan ist. Man tötet dadurch sehr viele Tiere
> und es ist vermeidbar.

Wie wäre das vermeidbar?

> Deshalb denke ich: Vegan macht nur dann Sinn, wenn man seine
> Produkte aus ökologischem Anbau kauft (Zwar kann man da auch
> nicht ausschließen, dass bei der Produktion Tiere geschädigt
> werden, aber es ist definitiv seltener der Fall).

Hast Du dazu eine Statistik, die das belegt?

Generalisieren l√§√üt sich das jedenfalls nicht: zumindest k√∂nnte eine "konventionelle" Kartoffel aus dem Nachbardorf hier besser abschneiden als eine aus √Ągypten importierte Bio-Kartoffel (das Beispiel √Ągypten habe ich gew√§hlt, weil in allen(!) Biol√§den, in denen ich bisher regelm√§√üig oder √∂fter gekauft habe (bei denen, in denen ich nur ein paar Mal war, kann cih es nat√ľrlich nicht sagen), mein Eindruck war, da√ü √Ągypten der Hauptkartoffelerzeuger sei, kann aber Zufall sein).

(Interessant in diesem Zusammenhang, daß, wenn ich mich recht erinnere, derzeit durch die Bahn mehr Tiere sterben als durch den Autoverkehr - was der Verbreiteten Ansicht widerspricht).

> Auch hab ich schon √∂fters Diskussionen dar√ľber gesehen, ob
> z.B. Iglo Spinat/After Eight/was auch immer vegan sind. Dass
> sie es definitiv nicht sind, d√ľrfte klar sein, egal, ob
> tierische Stoffe darin enthalten sind (Oder glaubt jemand
> ernsthaft, Iglo stellt seinen Spinat ökologisch her?).

Ex falso quodlibet - Du legst hier eine unzutreffende Veganismus-Definition zugrunde.

Da allerdings Iglo (daf√ľr macht eine gewisse, sagen wir mal, kommerziell orientierte, [anti]vegan-Website ja grade auf ihrer Startseite(!) massiv Werbung) und After eight ohnehin zu Nestl√© geh√∂ren, wenn ich mich nicht irre - siehe entsprechende Threads (Suchfunktion).

Achim

Spinat von iglo

Autor: FreakADella
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
[Beitrag verschoben aus Tierrechtskochbuchforum, bitte Forenbeschreibung beachten - Moderator]

Can someone in here please tell me if the Gewurze spinat from the supermarkt by iglo is ok for Vegane?

Be nice !!!

Re: nestle und vegan?

Autor: xxx666
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hi!
Die Anfrage ist zwar schon etwas √§lter, aber da ich den Boykott von Nestl√© f√ľr wichtig halte, wollte ich darauf hinweisen, dass auch die Tartex und Dr. Ritter Produkte aus dem Reformhaus in enger Verbindung zu Nestl√© stehen. Gelesen habe ich das in "Wem geh√∂rt die Bundesrepublik".
Gruß xxx

Zusammenhang Dr. Ritter /Tartex <-> Nestlé

Autor: Claude
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
[Titel dem Inhalt angepaßt, bitte geeignete Titel wählen - Moderator]

Das hat mich interresiert - ich hab tartex ja sooooo gerne...

Hier einige resultate meiner recherchen:

http://www.tartex.com/html/home.html
Nestle listet Tartex nicht als Marke auf

http://www.babymilkaction.org/boycott/boyct24.html#8
>Tartex tells us that "most" of its products are manufactured in a factory which Nestlé has sold. However, we are leaving Tartex on the boycott list until Tartex can state that no products are manufactured by Nestlé.

http://www.fau.org/gnll/
>Zum Konzern gehören die ehemaligen Nestlé-Töchter Dr. Ritter und Tartex, [...]

http://www.tartex.com/html/home.html:
Tartex "verheimlicht" ihre gr√ľndung durch Nestle.


Tartex ist wohl nicht mehr bei Nestle - deshalb wurde wahrscheinlich "le Parfait" gefr√ľndet. (siehe http://www.nestle.ch/de/press/dossiers/leparfait.asp)
Ich weiss es aber noch nicht sicher.

Claude

och nööö... Afri-Cola ist von Nestlé :-(

Autor: Iris
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Wie ich bei meiner Suche nach Seiten √ľber Coca-Cola-Boykott gerade feststellen mu√üte, geh√∂rt Afri-Cola zu Nestl√© (siehe http://www.ling.uni-potsdam.de/~green/nestle.htm , obwohl diese Liste nicht die aktuellste sein d√ľrfte, denn auch Dr. Ritter und Tartex werde da zu Nestl√© gez√§hlt, obwohl sie m.W. schon seit einiger Zeit nicht mehr dazugeh√∂ren).
War wohl nichts mit dem Traum von evtl. veganer Cola - ich hatte schon zu hoffen gewagt - aber Nestlé-Produkte werde ich dann doch nicht laufen.
In der Liste stehen sogar Mineralwässer, die ich unwissentlich gekauft habe! :-(

Iris

Nestle fast √ľberall?

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Ich kenne bisher nur die großen Firmen, die Nestle angehören, z.B. Maggi, Buitoni Nudeln, Motta (Eis) und Friskies (Tiernahrung), bei denen es sowieso nicht schwer fällt, diese zu boykottieren.
Doch glaube ich, daß dieser Konzern noch mit sehr viel mehr Tochterfirmen in den Supermärkten vertreten ist.
Existiert dazu vielleicht eine Liste oder gibt es Seiten, wo man sich dar√ľber informieren kann?

Tanja

Re: nestle und vegan?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
>hallo,ich bin gerade auf die homepage von nestle gestoßen(nestle.de)und hab
>gesehen das die dort eine liste mit all ihren veganen produkten auff√ľhren
>(stand oktober 2000,man m√ľsste also eine aktuelle liste anfordern).
>ich wollte gerade bei nestle anfragen,aber so hat sich das wohl
>erledigt.oder nicht?

Nein. Solche Listen sind nat√ľrlich v√∂llig unbrauchbar, vgl. Maqi -> Kampagnen -> Schwarze Liste bzw. http://maqi.de/txt/schwarzeliste.html .

Besonders die in der Nestle-Liste aufgef√ľhrten Sorten Eis,Dosenobst und Senf scheinen mir auf den ersten Bloick verd√§chtig (Zucker, Aromastoffe, Essig usw.)

Allenfalls eine dezidierte Anfrage mit dem Produktanfragebaukasten kann zu wenigstens ann√§hernd brauchbaren Informationen f√ľhren.

Bleibt noch anzumerken, da√ü Nestl√© wohl ohnehin aus politischen Gr√ľnden boykottiert werden sollte.

Achim

nestle und vegan?

Autor: non
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 09.08.01 (13:07 Uhr) von der Moderation √ľberarbeitet!

[verschoben aus Veganismusforum - Moderator]

hallo,ich bin gerade auf die homepage von nestle gesto√üen(nestle.de)und hab gesehen das die dort eine liste mit all ihren veganen produkten auff√ľhren(stand oktober 2000,man m√ľsste also eine aktuelle liste anfordern).
ich wollte gerade bei nestle anfragen,aber so hat sich das wohl erledigt.oder nicht?
geht nestle auf alle kriterien ein,wie zum beispiel zucker und produktionshilfstoffe?
weiß da jemand bescheid?
vielen dank
non

Re: Facebook-Links

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
[quote]Susanne Wievorurteil Nun, der CV hat mir noch keine Nachricht geschrieben, die ich dann veröffentlicht hab, ich hab ihn noch nicht mit einem Mensch aus der schlimmen Zeit verglichen, ich hab ihn noch nicht zynisch und nichtvegan genannt, ....
16. November 2012 um 23:15 · 1
Christiane Wegenhauser vielleicht sollte man auch mal sagen, dass die vgd super arbeit macht und christian ein genialer designer ist! vielen dank daf√ľr, christian!

ich war auch bei der veganfach und fand es super! an die leuten mit den essenst√§nden: k√∂nnt ihr nicht mal mit mehr andrang rechnen? dann macht ihr doch auch mehr umsatz? das ist doch f√ľr euch auch besser?

ich find's schade, dass hier auf christian rumgehackt wird. er hat ja gesagt, dass der sichtverlag den gewinn macht, weil der h√§tte ja auch den verlust gehabt. darum m√ľsstet ihr doch mal eher den lars thomsen fragen, ob er gewinn gemacht hat und ob er der vgd davon was abgibt. ich hoffe doch sehr! schliesslich hat er ja auch was von der werbung und mithilfe durch die vgd gehabt.

was ich nicht so gut von christian finde, ist dass er erst sagt dass er gern fragen beantworten will und dann sagt, dass es niemanden was angeht. du bist doch pr profi, christian! das verstehe ich, dass man da misstrauisch wird. ich glaube dir, dass du nur wenig verdienst. aber deine linie ist irgendwie nicht klar. find ich auch nicht gut, die leute dann so mit nazis (oder denen, die es ermöglicht haben, an die macht zu kommen) auf eine stufe zu stellen. das ist doch keine faire kommunikation! du bist doch profi!

ich bin sicher, das kann man auch ohne solche anspielungen. das gilt f√ľr beide seiten! wenn hier jemand von betrug redet, geht das auch mal gar nicht klar! anst√§ndig rules. ich bin sicher, das k√∂nnt ihr.

liebe gr√ľsse und gute nacht!
17. November 2012 um 00:22 · 1
Hannes V Change "ich werde mich nicht nur rechtlich zur wehr setzen, sondern tats√§chlich √ľberlegen, wie ich es anstellen k√∂nnte, euch gegen√ľber TOTAL transparent zu sein, nur, um zu sehen, wie eure gesichter dann aussehen werden."

√úber totale Transparenz w√ľrde ich mich freuen! Deine Motivation scheint mir in diesem Fall so etwas wie Revanche an den Kritikern zu sein. Das finde ich etwas bedenklich. Aber sei es darum, solange am Ende das Ergebnis stimmt und endlich Transparenz Einzug h√§lt.

Kannst du uns einen exakten Zeitpunkt nennen wann wir mit der totalen Transparenz rechnen können?

Ich bin zu einem Treffen und oder einer Unterredung unter vier Augen bereit. Da ich durchaus Kenntnisse in der Planung von Veranstaltungen und im Rechnungswesen habe bezeuge ich auch gern öffentlich was du uns / mir vorlegst.

Meinen echten Namen habe ich dir bereits genannt. Du brauchst also keine Angst vor einem Fake haben.

Ich hatte geschrieben, dass ich Intransparenz und , falls das tats√§chlich der Fall ist, Abf√ľhrung von Mittel, die f√ľr die vegane Sache gedacht waren, an Privatleute, einer veganen Organisation als unw√ľrdig erachte. Solltest du in Zukunft total transparent sein und sich zeigen, dass keine Mittel abgef√ľhrt worden sind dann werde ich einen dies bez√ľglichen Verdacht nicht mehr √§u√üern. Es g√§be in diesem Fall gar keinen Grund dazu. Wenn du das m√∂chtest w√ľrde ich dann auch √∂ffentlich meinen Irrtum zugeben.

Ich bin gespannt auf deine Antwort.
17. November 2012 um 03:43 · 5
Christian E√ül "Wolfgang Freundorfer du kennst ja das Sprichwort "wie man in den Wald hineinschreit so hallt es zur√ľck", wenn du also nicht vorher schon vorverurteilt hast wird dich derjenige sicher auch nicht vorverurteilen, aber das wei√üt du sicher besser "
Wolfgang, du warst ganz offensichtlich nicht dabei, als der Konflikt um Transparenz in der VGD ausbrach, sonst w√ľrdest du wissen, dass niemand hier von Beginn davon aus war, "Stimmung gegen die VGD" zu machen, sondern ganz einfach nur versucht hat, Fragen an den Verein zu stellen. Und sich dann pl√∂tzlich kommentarloser Zensur und v√∂llig undifferenzierten Anschuldigen, Hetze zu betreiben, entgegengestellt sahen. Hier wurde von Anfang an versucht, Kritiker mundtot zu machen und durch Hetzeanschuldigungen in ein schlechtes Licht zu r√ľcken.
Was du hier jetzt siehst, sind Menschen die zu Recht einen Groll gegen diese Art von Kommunikationspolitik haben und sich von Christian Vagedes nicht ernst genommen f√ľhlen. Soll ich mir selbst etwa lieber den Mund verbieten lassen und es hinnehmen, mich der Hetze bezichtigen zu lassen, nur weil ich versucht habe, mit der VGD Kontakt aufzunehmen und dabei scheinbar ungenehme Fragen gestellt habe?
Also halte dich bitte mal mit deinen unqualifizierten Anschuldigen raus.

Wie gesagt, ich denke nicht, dass sich dieser Konflikt noch irgendwie lösen lässt, wenn die VGD nicht lernt, ihre Kritiker wie Menschen zu behandeln und mit ihnen auf einer Ebene zu diskutieren. Aber dazu ist das ganze Tema schon viel zu affekt-beladen.
17. November 2012 um 07:35 · 3
Wolfgang Freundorfer Christian E√ül, wenn du diese Diskussion hier Kritik nennst dann scheinst du auf beiden Augen blind zu sein, was hier gebracht wurde waren √ľbelste Hasstiraden, CV w√§re eine Schande f√ľr die vegane Bewegung, es w√§re besser er w√§re kein Veganer, usw. Daneben Rayk Oscuro der √∂ffentlich das was er von CV "glaubt" hier zu einem Schwerpunkt gemacht hat, das w√§re ungef√§hr so als w√ľrde ich hier rumposaunen dass ich glaube dass der und der ein Verbrecher ist auch wenn ich keine Beweise habe.
Ich denke ihr solltet lernen andere wie Menschen zu behandeln, und nicht andere als unmenschlich verurteilen die sich nur eurer unmenschlichen Anfeindungen zur wehr setzen. Auf der einen Seite f√ľhrt ihr euch auf wie ein Berserker, auf der anderen Seite macht ihr dann einen auf empfindlich und tut so als h√§tte er euch mit Nazis verglichen weil er die Hetze mit dieser Zeit verglich, das gibt mir ein gutes Urteil √ľber euren Schlag.
17. November 2012 um 09:58 · 3
Hannes V Change Wolfgang wenn jemand Kritiker sperrt, Fragen als Hetze darstellt, Kritiker mit Nazis vergleicht, den Anspruch formuliert alle Veganer Deutschlands zu vertreten aber niemanden ein Mitbestimmungsrecht einr√§umen m√∂chte, dann wird er f√ľr mich den Anspr√ľchen die eine solche Situation mit sich bringt nicht gerecht. Und da ist es egal ob einer der Kritiker sich zuerst im Ton vergriffen hat oder nicht. Ein solches Verhalten ist einer veganen Interessensvertretung nicht w√ľrdig.

Im Duden wird Schande als: "in höchstem Maße beklagenswerter Sachverhalt" definiert.
http://www.duden.de/rechtschreibung/Schande

Es gibt f√ľr einen solchen Sachverhalt wie diesen kaum eine bessere Bezeichnung als Schande. Und wenn Herr Vagedes sich wie beschrieben verh√§lt wie kann er dann keine Schande f√ľr die freiheitliche vegane Bewegung sein?

(Wobei ich anmerken möchte, dass die Aggression im meinem Fall zuerst von Ihm ausgingen. Ich war mit meinen Fragen wohl etwas zu unbequem.)
17. November 2012 um 12:20 · 7
Christian Vagedes einen einzelnen menschen als ¬Ľschande¬ę zu diffamieren entspricht ja geradezu 1 zu 1 dem rhetorik-vokabular der nationalsozialisten. und wenn ich diese feststellung treffe, dann bedeutet das nicht, dass ich euch als nazis bezeichne. aber einen schlimmeren beleg f√ľr eure menschenverachtende mentalit√§t, als mich als (w√∂rtlich!) ¬Ľschande¬ę zu bezeichen, konntet ihr hier gar nicht antreten. und zwar gilt das f√ľr hannes ebenso wie f√ľr die ¬Ľgef√§llt mir¬ę-claqueure seines beitrages.

dass andreas schneider (vebu-angestellter), marcus elblicht (vebu-unterst√ľtzer, der schon vor einem jahr gegen mich hetzte, u.a. bei utopia und im veggie-cafe), christian e√ül (bvl), das aggressive paar marie wittmann & axel g√∂nnemann (vebu und eng mit andreas schneider verbandelt) ein solches gezieltes an-den-pranger-stellen mit ¬Ľgef√§llt mir¬ę anklicken, macht sehr deutlich, was und wer hinter der diffamierungskampagne gegen die vegane gesellschaft, den sichtverlag und gegen meine familie und mich steht. diese diffamierungskampagne l√§uft ja bereits seit √ľber einem jahr. der gro√üe erfolg der veganfach 2012 muss diese leute diesmal so ver√§rgert haben, dass ihr hass und ihr neid jetzt wieder auflodern. es spricht f√ľr die vernunft der meisten, dass diese unglaublcih aggressiven leute unter sich bleiben und ihre wenigen claqueure auch noch fake-accounts sind. die fake-accounts von andreas schneider sind mir alle bekannt und viele von ihnen tauchen in diesem thread auch immer wieder auf.

selbstverst√§ndlich gibt es, anders als behauptet, in der veganen gesellschaft deutschland e.v. zahlreiche mitbestimmungsm√∂glichkeiten. diese sind tats√§chlich begrenzt, u.a. auch um den verein niemals an derartige wenig friedfertige zeitgenossen in g√§nze ausliefern zu m√ľssen. wir sind da nicht anders als greenpeace und unsere unterst√ľtzer der ersten stunde, darunter umweltbewegte aus den reihen der ersten greenpeacer, brachten hier ihre erfahrungen mit ein. ich war erst skeptisch, muss mittlerweile zugeben, dass es genau richtig war, sich f√ľr das ¬Ľmodell greenpeace¬ę zu entscheiden.

wer aktive arbeit im sinne der veganen idee gestalten m√∂chte, kann dies innerhalb der veganen gesellschaft auf vielen ebenen ungest√∂rt, eigenverantwortlich und mit viel unterst√ľtzung tun. das, was die mitarbeiter_innen der veganen gesellschaft deutschland e.v. leisten, ist konstruktiv und wir haben bereits viele menschen dazu gef√ľhrt, vegan zu leben.

wir k√∂nnen es nicht √§ndern, wenn sich einzelne nicht mit unserer arbeit identifizieren m√∂chten, tausende andere k√∂nnen es. dass sich bvl-mitarbeiter und vebu-angestellte nicht damit identifizieren k√∂nnen, d√ľrfte wenig verwunderlich sein. es ist schade, dass sie die vegane gesellschaft deutschland noch immer als konkurrenten und als ¬Ľbedrohung¬ę einsch√§tzen.

dass sie einen hetzer und menschenverachter wie schneider, der tausende leute in eine facebook-gruppe lud, um mich ¬Ľvorzuf√ľhren¬ę auch noch anstellten, spricht b√§nde. ich gewann dadurch den eindruck, dass der vebu vielleicht auch hinter der gesamten diffamierungskampagne gegen uns steckt. ich hoffe, dass ich mich t√§usche.

denn ich sch√§tze die arbeit des vegetarierbundes und vor allem die ihres kochs j√©r√īme eckmeier, der deshalb auch auf der veganfach kochte, wenn ich auch die enge kooperation des vebus mit nestl√© weiterhin scharf kritisiere und definitiv problematischer finde, als die kritik an unserer greenpeace-artigen vereinsstruktur. man kann unsere vereinsstruktur mit recht kritisieren, aber so etwas wie der pakt mit nestl√© w√§re in unserem verein daf√ľr gerade aufgrund unserer greenpeace-artigen struktur jedenfalls niemals m√∂glich. unsere struktur ist ein ¬Ľunterwanderungsschutz¬ę.

hat die bvl-gr√ľndung eigentlich nicht richtig funktioniert? schneider hatte ja schon die domains f√ľr den bvl besorgt und dann alle vgd-kritiker dort hingelenkt. oder warum jammert ausgerechnet ihr bvl-leute hier jetzt so vehement weiter gegen uns? warum k√ľmmert ihr euch nicht um euren verein? ihr k√∂nnt euch doch jetzt mit ganz viel mitbestimmung dort unter beweis stellen. k√ľmmert euch! um euren kram. es gibt genug arbeit.

und ganz ehrlich: ich schlage vor, dass wir uns alle mal in berlin treffen und dann s√§mtliche finanzberichte untereinander austauschen. dann seht ihr auch, dass man mit der veganen idee sicht nicht einmal dann bereichern k√∂nnte, wenn man sowas vorh√§tte. offenbar scheint ihr nicht zu wissen, welche rechtlichen konsequenzen die veruntreuung von vereinsverm√∂gen hat, sonst w√ľrdet ihr mir sicherlich nicht sowas unterstellen. ich habe mich zwar f√ľr die vegane idee schon ganz schon verausgabt, aber als familienvater habe ich eine besondere verpflichtung zur pers√∂nlichen integrit√§t.

ich m√∂chte gerne, dass ihr mir alle einnahmen der letzten veggie-world-messe aufschl√ľsselt, dass ihr mir erkl√§rt, warum ihr in der vebu-satzung das recht der mitbestimmung beschnitten habt (man muss seit kurzen erst eine lange zeit mitglied sein) und warum der blv lange als ¬Ľgemeinn√ľtzig¬ę bezeichnet wurde, obwohl er es noch gar nicht war. au√üerdem w√ľrde ich gern erfahren wie hoch die geh√§lter aller vebu-angestellten sind und ob auch der bvl geh√§lter auszahlt. ich w√ľrde gern wissen, warum ihr (hinter uns her forschend) im amtsgericht ausgerechnet die falsche satzung kopiert hattet und uns seit monaten unberichtigte ¬Ľvorw√ľrfe¬ę macht.

in der veganen gesellschaft werden √ľbrigens keine geh√§lter ausgezahlt. ich arbeite noch immer in meinem beruf und zum gl√ľck werde ich von einzelnen beherzten menschen in meiner arbeit f√ľr die vegane idee immer dann unterst√ľtzt, wenn es mal finanziell knapp wird. ist das jetzt ¬Ľtransparent¬ę genug, oder war die aufforderung, ich solle euch auch noch meine privaten kontoausz√ľge vorlegen, tats√§chlich ernst gemeint?

wenn man sich in √∂ffentlichkeit pr√§sentiert bedeutet das noch lange nicht, dass man dann dort sein recht auf privatsph√§re verlieren oder das mindestrecht auf ¬Ľunschuldvermutung¬ę erl√∂schen w√ľrde. auch ist defintiv facebook nicht ansatzweise der platz, um bestimmte themen zu er√∂rtern.
17. November 2012 um 17:58 · 2
Hannes Benne " im amtsgericht ausgerechnet die falsche satzung kopiert hattet"

Welches ist denn die aktuelle?
17. November 2012 um 18:09 · 1
Hannes V Change Immer wieder die selbe Leier: Nazivergleiche anstellen, Kritiker als charakterlich schwache Menschen darstellen, Fragen ausweichen, behaupten andere wären schlimmer.... Dein letzter Kommentar hat wenig mit der versprochenen totalen Transparenz zu tun.

Wie wäre es mit einem öffentlich einsehbaren Finanzbericht der VGD inklusive einer Offenlegung aller strukturellen und finanziellen Verflechtungen.

Dar√ľber hinaus habe ich dir definiert was Schande f√ľr mich bedeutet und aufgezeigt, dass du mit deinem Verhalten musterg√ľltig in diese Definition hinein passt. Beweise mir das Gegenteil und verhalte dich wie es der Situation und der Verantwortung entspricht und ich nehme es zur√ľck.

Wir k√∂nnen uns gern in Berlin treffen. Schick mir bitte einen Monat vorher die f√ľr eine Pr√ľfung notwendigen Unterlagen zu. dann √ľberpr√ľfe ich sie und wir k√∂nnen klar und konstruktiv offene Fragen ausr√§umen.

Wann können wir denn nun mit der totalen Transparenz rechnen?
17. November 2012 um 18:22
Christian Vagedes ¬ĽWie w√§re es mit einem √∂ffentlich einsehbaren Finanzbericht der VGD inklusive einer Offenlegung aller strukturellen und finanziellen Verflechtungen¬ę.

was hei√üt denn bitte ¬Ľwie w√§re es mit...¬ę?!

die vegane gesellschaft deutschland e.v. ist rechtlich dazu verpflichtet, einen finanzbericht zu erstellen. dieser wird hinterlegt und auch veröffentlicht. als junger verein sind wir gerade erst dabei, den ersten bericht zu erstellen. sobald er fertig ist, kannst auch du ihn herunterladen oder in unserer zeitschrift nachschlagen.

was du mit ¬Ľoffenlegung aller strukturellen und finanziellen verpflechtungen¬ę meinst, m√ľsstet du aber mal genau erk√§ren. was genau meinst du damit denn?

weiche aber nicht aus: warum bin ich in deinen augen ¬Ľeine schande¬ę? ich m√∂chte, dass du das genau erl√§uterst. denn solche pers√∂nlichen diffamierungen sind durchaus nicht mehr harmlos, hannes, sondern anma√üend.
17. November 2012 um 19:27 · 1
Marie Wittmann Christian, hier eine gro√üe Verschw√∂rung zu sehen,w√§re etwas vorschnell. zur Info: ich hab bisher keinerlei Verbandelung mit dem vebu. hatte ich ja bereits in einem meiner postings hier erw√§hnt. und mit Andreas Schneider bin ich keinesfalls eng verbandelt, ich habe ihn erst seit ein paar tagen in meiner Facebookliste. falls das f√ľr dich dann schon nach komplott aussieht, w√ľrde ich meinen,dass dir deine Funktion als √∂ffentlichen Person und Gesicht der vgd offenbar √ľber den kopf w√§chst.
17. November 2012 um 19:37 · 1
Susanne Wievorurteil http://preview.images.memegenerator.net/Instance/Preview?imageID=1121885&generatorTypeID=&panels=&text0=Delete&text1=all%20fake%20accounts&text2=&text3=
17. November 2012 um 19:58
Sandra Scha Isnichwahr, da guckt man hier rein, und immer noch...unglaublich."Deutschland Vegan" ohne die Themen Tierrechte oder Veganismus, Hallelujah! Jaja, Veganer (wenn es denn welche sind, langsam hab ich bei einigen so meine Zweifel) haben echt keine anderen "Probleme". Ich sag ja, die Fleischlobby (oder Flexitarier ) freuts. Tja, wie es scheint haben manche "Veganer" wohl Sorge, dass man ihnen etwas "wegnehmen" k√∂nnte ...oder dass - und das w√§re ja f√ľrchterlich - es irgendwann mehr Veganer geben k√∂nnte! (und der Sonderstatus den man immer wie eine Fahne hochh√§lt f√§llt weg). DAS w√§re ja schlimm! Man will doch was besonderes sein, die Tiere sind doch zweitranig! Und Menschen erst recht! Ich glaube, hier w√§chst so manchen Dauermotzern und tagelangen Rumn√∂lern die eigene Profilneurose √ľber den Kopf. Und schade, dass wenn einer anf√§ngt, andere heischend hinterherdackeln und mitdraufklopfen. Ich versteh auch nicht, warum Christian da √ľberhaupt noch antwortet? Ist doch wie mit ner Wand reden? Solln die Superveganer doch ihre Heiligenscheine polieren und Abstand von der VGD nehmen (oder zum Fle...√§h, Vebu gehen), aber immer und immer tagelang hier....oder WOLLT ihr dass die Leute gar weniger werden, dass hier keine neuen reinkommen? Nehmt ihr Dauerbasher euch alle sooo wichtig weil ihr die einzigen wenigen Veg`s sein wollt?! Und weil da echt viele Menschen waren bei der veganfach....es mehr werden k√∂nnten! Ohje! Hilfe! Es werden mehr Veganer, heieiei.....Gr√ľndet Gruppen, macht e.V.s, stellt selber was auf die Beine TUT WAS VERN√úNFTIGES, aber lasst das dumme Gesabbel gegen andere Veg`s endlich sein. Mann mann mann....
17. November 2012 um 20:27 · 6
Sarah Kluge Da f√§llt mir gerade ein: Warum l√§dt Marsili Cronberg, der doch bestimmt gerade noch wie wild nach weiteren Gespr√§chspartnern f√ľr seinen langweiligen MiViZ-Talk sucht, eigentlich nicht mal Chistian Vagedes zu einem warmherzigen Plausch unter Freunden ein? Gerade jetzt w√§re Vagedes doch der Quotenbringer √ľberhaupt, damit die mickrige Quote bei Youtube endlich mal etwas anw√§chst. Und finden t√§te sich doch bestimmt jemand, der dem "Mann aus der Zukunft" dazu noch schnell 'n Zettel mit den richtigen Fragen in die Hand dr√ľckt. Ein Versuch w√§re es wert - im schlimmsten (besten?) Fall darf man sich die Sendung dann halt immer noch neben einem anderen Highlight aus der Fernsehgeschichte ins Archiv stellen...

http://www.youtube.com/watch?v=DGoyPfo_1OA
17. November 2012 um 20:34
Christian Vagedes ich schreibe hier aus zwei gr√ľnden: erstens will ich den ¬Ľnetten kritikern¬ę nicht den gefallen tun, dass ihre strategie aufgeht. die strategie lautet: ¬Ľes wird schon was h√§ngen bleiben¬ę. zweitens kann man anhand dieses threads sehr gut den charakter mancher leute dokumentieren, die noch kr√§ftig nachtreten, wenn man sogar auf ihre ¬Ľforderungen¬ę eingeht. √ľbrigens interessant, dass marsili cronberg jetzt ebenfalls noch niedergemacht wird. wieder von einem fake-account.
17. November 2012 um 20:56 · 1
Susanne Wievorurteil Fake-Account ist dein neues Lieblingswort geworden, oder? Schade, dass du auf private Nachrichten so garnicht reagierst.
17. November 2012 um 20:57
Wolfgang Freundorfer "eine Schande f√ľr den Veganismus" wenn ich sowas schon h√∂re kommt mir wirklich die Galle hoch, als w√ľrde irgendwer das alleinige Recht haben zu definieren wer vegan sein darf und wer nicht, und wie man als Veganer sein muss, es ist eine bodenlose Anmasung und erinnert auch mich an Faschisten.

Es ist schei√üegal ob einer total gl√§ubig ist, in die Kirche rennt und an den Kreationismus glaubt, ob einer an Edelsteine im Trinkwasser glaubt, ob einer an Aliens glaubt, ob einer die FDP w√§hlt, ob einer ein Walstreet-Banker ist, sobald sie auf Tierprodukte verzichten sind sie alle vegan, und kein anderer Superveganer hat daran zur√ľtteln weil ihm in den Sinn kommt vegan noch mit anderen Eigenschaften wie z. B. Linksextremismus, Wissenschaftsfanatismus, und was auch immer zu verbinden.
17. November 2012 um 21:07 · 3
Susanne Wievorurteil Madame, ich habe im Internet so wie in der echten Welt auch ein Privatleben. Das he√üt, dass ich nicht jedem wildfremden Menschen alles √ľber mich erz√§hlen und meine Adresse ins Gesicht schreien muss. Du als paranoides Wesen wirst sicher verstehen, dass dich die alleinige Verwendung eines Fotos nicht davon √ľberzeugen d√ľrfte, dass es sich dabei wirklich um mein Bild handelt, genauso wie ich mich auch Lieschen M√ľller nennen k√∂nnte oder Sonja Muratore... aber lassen wir das. Tatsache ist: Du hast mich um nix gebeten, du hast rumgep√∂belt, und es geht mir sonstwo vorbei.
17. November 2012 um 21:07
Susanne Wievorurteil Deutsche Gesetzgebung suckt FBAGBs Ass, Darling.
17. November 2012 um 21:08 · 2
Susanne Wievorurteil Erpresser sind √ľbrigens charakterlich sehr astrein.
17. November 2012 um 21:09 · 1
Wolfgang Freundorfer warum muss ich bei der Susanne immer an Vorurteile denken?
17. November 2012 um 21:10 · 1
Susanne Wievorurteil Weil es in meinem Nachnamen enthalten ist und du des Lesens mächtig bist?
17. November 2012 um 21:11 · 2
Susanne Wievorurteil http://imgur.com/gallery/tEeGr
17. November 2012 um 21:13 · 1
Susanne Wievorurteil Das weiß ich bei euch auch nicht. Ups. So what?
17. November 2012 um 21:13
J√∂rg Ponten Bei mir ist alles echt. Aber ich habe schon √ľber ein Zweitprofil nachgedacht, seit ich bei unseren speziellen Followern verlinkt bin.
17. November 2012 um 21:15 · 3
Susanne Wievorurteil Jepp. Unter anderem wegen ebendieser Follower und öffentlicher Gruppen.... aber lassen wir das. Den Grund verstehen sie eh nicht.
17. November 2012 um 21:16 · 1
Wolfgang Freundorfer facebook w√§re anders wenn es nicht soviele Anonyme hier drin g√§be, Leute die mit ihrem richtigen Namen in facebook sind erlauben sich nicht soviel gegen√ľber anderen. Wenn ich mit meinem richtigen Namen in facebook bin mache ich nur was zu dem ich stehen kann und bei dem ich einverstanden bin dass man mich damit verbindet, sobald ein fake-Name im Spiel ist verf√ľhrt es Leute sich aufzuf√ľhren
17. November 2012 um 21:17 · 4
Susanne Wievorurteil Was hab ich mir denn so schwerwiegendes erlaubt, hmm?
17. November 2012 um 21:19
Wolfgang Freundorfer ich habe allgemein geschrieben Susanne, mich auf niemanden bezogen, auch nicht auf dich
17. November 2012 um 21:20
Vivi Zol dieser unterton immer wieder, da kann ich echt nur nach luft schnappen. manche aussagen machen mich hier echt w√ľtend !
17. November 2012 um 21:20 · 1
Susanne Wievorurteil Dachte nur, weil es die ganze Zeit um meine angebliche Fakeheit ging. Sorry.
17. November 2012 um 21:20
Susanne Wievorurteil Vivi, auch sorry, aber das macht mich manchmal auch einfach sehr w√ľtend. Kritisch ist automatisch fake?

Edit: Au√üerdem wurde hier eine PN von mir einfach mal ver√∂ffentlicht. Da versuch ich das schon f√ľr mich privat zu kl√§ren, weil ich √ľber eine Aussage wirklich richtig w√ľtend war, und dann landet das doch wieder hier. Sorry, aber dann kann ich auch wieder aus der Gruppe rausgehen.
17. November 2012 um 21:21 · 1
Vivi Zol nein, aber Du solltest auch darauf achten, WIE Du mit manchen hier schreibst. Hinter dem Pc/Laptop sind Menschen & dann sollte man sich hier nicht so auff√ľhren & das geht auch f√ľr alle anderen... langsam reicht¬īs (!)
17. November 2012 um 21:23 · 3
Susanne Wievorurteil Ich werd mehr drauf achten in Zukunft.
17. November 2012 um 21:24 · 2
Vivi Zol Immer dieser agressive Unterton, das muss doch nicht sein, wenn Ihr euch hier unterhält, dann bitte richtig o. gar nicht.
17. November 2012 um 21:24
Vivi Zol Danke, dann werde ich als stille Beobachterin mich wieder verziehn
17. November 2012 um 21:25 · 1
Vivi Zol nein, ich wollte bisher keine berichte schreiben. ich schreie nicht nach aufmerksamkeit & mache das ganze lieber im stillen kämmerlein dann können die leute einen auch weniger kritisieren wobei ich mit den rezepten ja echt noch klein anfange. mein kleines pilotenprojekt & manche fb freunde, waren eine große hilfe (thema rezepte) sonst hätte ich manches auch nicht kochen können es gibt bessere köche hier!
17. November 2012 um 21:39 · 2
Vivi Zol freut mich aber, dass die fotos dir gefallen. dann hat sich das knipsen der fotos ja gelohnt, auch wenn der magen nach essen schon geschrieen hat :'D
17. November 2012 um 21:43 · 1
Vivi Zol sonia. ich w√ľsste gar nicht, ob ich sowas √ľberhaupt f√ľhren k√∂nnte. das ist ja noch das n√§chste problem, ob ich mich melden k√∂nnte (regelm√§√üig) dann ist mir eine freundin in fb eine gro√üe hilfe & es sind dann auch mal ihre ideen(rezepte) hei√üt: ich m√∂chte ja auch nicht die arbeit und m√ľhe von anderen leuten einkassieren, wenn es dann mal nicht meine eigenideen sind. ich stehe den leuten gerne zu verf√ľgung, wenn fragen sind. wenn du also rezepte brauchst, von den bildern, dann meld dich ruhig. ich bei√üe nicht danke f√ľr das angebot mein erster fan zu sein. ich f√ľhle mich geehrt w√ľnsche dir auch noch einen sch√∂nen abend
17. November 2012 um 21:55 · 2
Wolfgang Freundorfer einer der VGD-Gegner scheint ein merkw√ľrdiges Verst√§ndnis von Diskussion zu haben, nachdem uns bei den gef√§llt-mir Angaben bei Christian E√ül bei dem Beitrag der so beginnt:

"Christian E√ül "Wolfgang Freundorfer du kennst ja das Sprichwort "wie man in den Wald hineinschreit so hallt es zur√ľck", wenn du also nicht vorher schon vorverurteilt hast wird dich derjenige sicher auch nicht vorverurteilen, aber das wei√üt du sicher besser "
Wolfgang, du warst ganz offensichtlich nicht dabei, als der Konflikt u"

aufgefallen ist, dass sowohl Sandra als auch ich nicht alle gef√§llt-mir sehen k√∂nnen sondern einen zuwenig, hat offenbar jemand der hier gegen die VGD diskuttiert uns geblockt um ungest√∂rt seine Anschuldigungen loslassen zu k√∂nnen, und f√ľr Aussenstehende sieht es dann so aus als h√§tten wir dagegen keine Argumente vorzubringen, echt armseelig.

Von den gegenw√§rtigen 4 gef√§llt-mir sind die folgenden auch f√ľr uns einsehbar, den restlichen k√∂nnt ihr dann als Blocker identifizieren:

Hannes V., Marie Wittmann und Andreas Schneider
17. November 2012 um 22:15
Sandra Scha "Das he√üt, dass ich nicht jedem wildfremden Menschen alles √ľber mich erz√§hlen und meine Adresse ins Gesicht schreien muss." <---- ist das goldig. Aber Vaegedes soll hier alles offenlegen und sich bloss legen. Na klar. Wie Sonia Schrieb: Glashaus und so. So k√∂nnt man denken, da sinds an sich nru 2-3 die vielleicht noch n paar mehr Accs gemacht haben.... Haach Wolfgang..... <--- die gebe ich selten Ja, so sind se die Mobber...in der Anonymit√§t sind sie ganz gross....und fordern und fordern...
17. November 2012 um 22:29 · 5
Marcus Elblicht Zitat Vagedes: "dass sie einen hetzer und menschenverachter wie schneider" Jetzt hat er sich doch tatsächlich strafbar gemacht, der Herr Vagedes. Sowas aber auch.
17. November 2012 um 22:31 · 1
Wolfgang Freundorfer sagt der Jesus beim Taufe geben
17. November 2012 um 22:39
Hannes Benne " Aber Vaegedes soll hier alles offenlegen und sich bloss legen."
Es geht nicht darum, dass Christian Privatinformationen veröffentlich soll, sondern Finanzinformationen des Vereins VGD (Jahresbericht bspw.)
17. November 2012 um 23:11 · 2
Veganerin Vegata Meine Frage geht eher dahin, welche wirtschaftlichen Beziehungen Christian Vagedes zum Sichtverlag, zu Lars Thomsen, zur Veganbasics GmbH etc. unterh√§lt und ob er hieraus Gelder erh√§lt, etwa f√ľr Auftr√§ge oder als Provision f√ľr die Vergabe der (mutmasslich lukrativen) Messe Veganfach (Gewinne erh√§lt der Sichtverlag) oder des VGD-Shops (Gewinne erh√§lt die veganbasics GmbH).

Irgendwelche Verflechtungen wird es ja geben, sonst w√ľrde Christian Vagedes ja nicht angeben, dass er "mit anderen zusammen die vegane gesellschaft, den sichtverlag und anderes organisiere und strukturiere" und dass "wir die gestaltungsfreiheit dazu haben und es dich im grunde nichts angeht."

Die Finanzinformationen des Vereins sind ja weniger interessant, da ja dort die Gewinne (aus der Messe und aus dem Shop) gar nicht auftauchen. Die Gelder kommen dort ja gar nicht erst hin.
17. November 2012 um 23:22 · 1
Marcus Elblicht Das interessiert ganz viele, Veganerin Vegata. Doch so oft man diese Frage auch stellt: es ist Hass, Verschwörung, Neid, Missgunst, Menschenverachtung und so vieles mehr. Wir sollten uns einfach mal schämen. Wir sind schlechte Menschen, weil wir sowas wissen sollen.
17. November 2012 um 23:28 · 1
Veganerin Vegata Zu Pseudonymen √ľbrigens, nach den AGB von Facebook gilt f√ľr deutsche Nutzer deutsches Recht.

Siehe Ziff. 5
https://www.facebook.com/terms/provisions/german/index.php

Nach deutschem Recht muss ein Anbieter eine Nutzung unter Pseudonym ermöglichen:

http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__13.html
Siehe Abs. 6

Christian Vagedes weiss dies (stand hier offen im Thread), meldet aber Benutzer ohne Klarnamen (wohl freilich nur die, die ihn kritisieren):

Christian Vagedes
"nadine schulz: noch so ein fake-account. wird gel√∂scht. tsch√ľssi... "
und
"die löschungen nimmt facebook vor, weil fakeacounts nach den richtlinien von facebook unzulässig sind."

Das heisst, er (und seine Freunde) nutzen gezielt eine rechtswidrige Funktion von Facebook zur Zensur. Mindestens ein kritischer User wurde ja auch bereits wegen "Spam" f√ľr 30 Tage gesperrt.
17. November 2012 um 23:37 · 2
Michael Plantman WOW
heftig wie sehr es nervt (persönliche Meinung) immer und immer wieder diese HAARSPALTEREI WICHTIGTUER DISKUSSIONSSCHEIßE hier zu lesen!!!

edit* dieser Ausbruch ist der wochenlangen stillen Anteilnahme an den hoch ergiebigen (vorsicht Ironie) "Diskussionen" hier geschuldet. Ich bin mir durchaus bewusst das freie Meinungsäußerung und konstruktiver Meinungsaustausch wichtig und essentiell sind, aber wtf? kann man nicht mal auffeinander zugehen?^^
17. November 2012 um 23:45 · 6
Valeska V Schmeck ne hier in dieser Gruppe nicht habe ich letzte Woche und die davor schon angemerkt aber ist ja egal bleiben eben nur noch die blablamotz Leute hier √ľbrig
18. November 2012 um 00:04 · 1
Hannes V Change @ Herr Vagedes
"was hei√üt denn bitte ¬Ľwie w√§re es mit...¬ę?!

die vegane gesellschaft deutschland e.v. ist rechtlich dazu verpflichtet, einen finanzbericht zu erstellen. dieser wird hinterlegt und auch veröffentlicht. als junger verein sind wir gerade erst dabei, den ersten bericht zu erstellen. sobald er fertig ist, kannst auch du ihn herunterladen oder in unserer zeitschrift nachschlagen."

Damit hast du selbst zugegeben, dass es so etwas noch nicht gibt. Auch auf der Seite der VGD kann man keinen Rechenschaftsbericht
einsehen. Die Satzung kann man sich nur zum Teil ansehen und wenn man sie sich downloaden will kommt ein Fehler.
http://www.vegane-gesellschaft.org/satzung.pdf
Es gibt also nicht nur keinen Rechenschaftsbericht sondern auch keine komplett einsehbare Satzung.

Die Offenlegungspflicht gilt f√ľr alle Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaften ohne nat√ľrliche Person als pers√∂nlich haftendem Gesellschafter, also auch f√ľr die VGD.. Es gibt die VGD schon l√§nger als zwei Jahre sie ist somit kein so junger Verein mehr, dass man damit einen fehlenden Rechenschaftsbericht erkl√§ren k√∂nnte. Zumal der Vorstand auf Verlangen der Mitglieder bei begr√ľndetem Interesse verpflichtet ist diesen vorzulegen.

"was du mit ¬Ľoffenlegung aller strukturellen und finanziellen verpflechtungen¬ę meinst, m√ľsstet du aber mal genau erk√§ren. was genau meinst du damit denn?"

Alle finanziellen Verbindungen, bestehende und fr√ľheren Geldfl√ľsse, Partnerschaften und Auftr√§ge an und mit anderen Personen des √∂ffentlichen Rechts.... Sollte jetzt klar sein was ich meine. Aber das meiste davon muss ohnehin im Rechenschaftsbericht enthalten sein, sofern der irgendwann mal fertig wird.

"weiche aber nicht aus: warum bin ich in deinen augen ¬Ľeine schande¬ę? ich m√∂chte, dass du das genau erl√§uterst. denn solche pers√∂nlichen diffamierungen sind durchaus nicht mehr harmlos, hannes, sondern anma√üend."

Zum Thema Schande empfehle ich dir einen meiner fr√ľheren Beitr√§ge.
-> ... wenn jemand Kritiker sperrt, Fragen als Hetze darstellt, Kritiker mit Nazis vergleicht, den Anspruch formuliert alle Veganer Deutschlands zu vertreten aber niemanden ein Mitbestimmungsrecht einr√§umen m√∂chte, dann wird er f√ľr mich den Anspr√ľchen die eine solche Situation mit sich bringt nicht gerecht. Und da ist es egal ob einer der Kritiker sich zuerst im Ton vergriffen hat oder nicht. Ein solches Verhalten ist einer veganen Interessensvertretung nicht w√ľrdig.

Im Duden wird Schande als: "in höchstem Maße beklagenswerter Sachverhalt" definiert.
http://www.duden.de/rechtschreibung/Schande

Es gibt f√ľr einen solchen Sachverhalt wie diesen kaum eine bessere Bezeichnung als Schande. Und wenn Herr Vagedes sich wie beschrieben verh√§lt wie kann er dann keine Schande f√ľr die freiheitliche vegane Bewegung sein? ...
<- Samstag, 17. November 2012 um 12:20

Ganz abgesehen davon ist das einzige was hier anmaßend ist, dass du von Transparenz redest wenn du noch nicht einmal einen Rechenschaftsbericht veröffentlicht hast und die Satzung nicht komplett öffentlich lesbar ist.

Hier ein paar Quellen, damit jeder transparent nachpr√ľfen kann ob das von mir gesagt stimmt:
Buchf√ľhrungspflicht allgemein:
http://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__238.html
http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__140.html
Rechenschaftspflicht allgemein:
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__259.html
Beschlussfassung im Verein allgemein:
http://dejure.org/gesetze/BGB/32.html
Einnahmen- und Ausgabenrechnung ist das mindeste was im Rechenschaftsbericht enthalten sein muss:
http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__4.html
Auskunftspflicht nach:
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__666.html
Berufung der Mitgliederversammlung:
http://dejure.org/gesetze/BGB/36.html
Publizit√§tspflicht die auch f√ľr die VGD als juristische Person gilt
(Diese Pflicht gilt f√ľr alle Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaften ohne nat√ľrliche Person als pers√∂nlich haftendem Gesellschafter)
http://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__325.html

Edit: Mir wurde gerade er√∂ffnet, dass es die VGD bereits seit dem Fr√ľhjahr 2009 gibt. Dann war die Information aus dem Netz zu Gr√ľndung wohl eine Ente. Was mich verwundert hat ist, dass man auf der VGD Seite auch nichts dazu findet.
18. November 2012 um 03:12
Hannes V Change @ Wolfgang ich habe niemanden blockiert. Warum auch? Was h√§tte ich davon? Dann w√ľrde ich mich doch genauso verhalten wie Christian. W√§re schon komisch, wenn ich sein Verhalten kritisiere aber selbst so handeln w√ľrde
18. November 2012 um 03:20 · 2
Hannes V Change Da vom Vorsitzenden der VGD bisher keine Fakten oder fixen Daten kamen bin ich nicht mehr gewillt zu erklären warum sein Betragen nicht angemessen ist und gegen die guten Sitten verstößt. Wer bis jetzt immer noch nicht verstanden hat, dass das bisherige Verhalten sofort in Richtung Transparenz und konstruktiven Dialog geändert werden sollte der wird es wahrscheinlich nie verstehen.

Davon unabhängig zwei schöne Bilder die ich im Netz gefunden habe und was niemanden persönlich Ansprechen soll:
http://cafewitteveen.files.wordpress.com/2011/09/b5rip.jpg
http://3.bp.blogspot.com/-BQzQtOeM0RU/UJc1E-FiUKI/AAAAAAAAA24/H3rQLgTaomI/s1600/i-should-respect-your-opinion-but.jpg
Komischerweise musste ich beim Anschauen an diesen Dialog hier denken. Kann mir nicht erklären warum.
18. November 2012 um 03:41
Sandra Scha "Marcus Elblicht Zitat Vagedes: "dass sie einen hetzer und menschenverachter wie schneider" Jetzt hat er sich doch tats√§chlich strafbar gemacht, der Herr Vagedes. Sowas aber auch." <--- Interessant, Marcus Elblicht. Setz dich doch erst mal mit der genauen Gesetzeslage auseinander und mach dich kundig, frag mal n Anwalt. Ist vielleicht einfacher. Sowas aber auch . Ja, interessant...so sieht man welches Geistes Kind manche Menschen sind. Warte, ich geb noch ne Sch√ľppe drauf: Ich halte den Schneider erst recht f√ľr einen: selbstgef√§lligen, feigen, missg√ľnstigen, ignoranten Hetzer im Hintergrund der mir so gar nicht Vegan erscheint und dem nur eines wichtig ist ER SELBER. Wie auch, wenn einer sagt "Och, warum erst mit dem Fleisch aufh√∂ren und nicht erst mit der ungesunden Milch!" (Sicher, wer nicht versteht, dass man Tiere nicht essen sollte, der verzichtet dann halt auf Milch...vielleicht ist er ja Milchveganer, wer weiss). Hab ich mich jetzt auch "Strafbar" gemacht? ***hibbel**** Weil ich ne Meinung zu ihm habe? Durch seine Aussagen? HIER traut er sich ja nicht! Da helfen einige Fakeaccs bei. Die dann gerne blocken - bitte sch√∂n, Fake liegt ja nahe bei feige. Na komm, hat der kleine was zu tun bei der Sammlung des "strafbaren". FB hat meine Daten
Was ist denn mit dem "tollen Vebu". Wer bis jetzt immer noch nicht verstanden hat, dass da scheints vor allem die Sorge besteht, dass Leute abwandern k√∂nnten und einer sich wie Schneider und Co im Hintergrundablacht √ľber die Hetze hier....Stimmt, da soll dann jemand anders offenlegen, und dem Vebu sieht man nach dass die sagen "Verlangt doch auch keiner dass ihr aufh√∂rt fleisch zu essen" (ihr HEUCHLER!) oder "H√∂rt lieber mit der Milch/Sahne ff auf" oder "Wenn Fleisch, dann von IHM hier!" usw. Aber ihr seit alle echt tolle Veganer...jaja....Ich hoffe, Christian Vaegedes gibt mal keine Antworte mehr. Damit ihr mit eurer Selbstgef√§ligkeit endlich mal ins Leere lauft oder euch dann nur noch gegenseitig die B√§lle zuwerft. Anstatt sich zu freun, dass der VGD was erreicht (im GEgensatz zur Vebu) - unglaublich. Jetzt weiss ich auch wieder, warum ich keine Flexita-----√§h, Vegetarierb√ľnde, Vegane Gesellschaften o√§ brauche...In beiden sind zwar teils echt gute Leute, aber die die andere Leistungen vergiften aus zerfressenem NEID....ne ne, lieber nicht. Und die anderen tollen Superveganer hier, besinnt euch mal auf was wichtiges als dauernd zu verlangen und rumzuhetzen. Wenn ihr mal so ne Initiative einsetzen w√ľrdet gegen das, was Tieren angetan wird, dann w√§re man schon viel viel weiter. Aber manchen geht es ja wie immer nur: Um sich selber. Und ich hab mich immer gewundert, warum kaum was vorw√§rts geht....ich wunder mich gar nicht mehr....und auch die Namenlosen versteh ich immer mehr.Dass die denken die Vegs haben nicht mehr alle Latten am Zaun. Weil sie nichts f√ľr V oder TR tun anstatt rumzuhetzen. Heuchler.Macht endlich wieder was vern√ľnftiges, geht raus, klebt, kreidet, verteilt Flyer, macht Blogs, Werbung f√ľr V B√ľcher,aber lasst dieses gemobbe und fordern endlich mal sein!!! Langsam sch√§m ich mehr und mehr....nicht nur f√ľr die Fleischesser und Vege/Flexitarier mit.Sondern f√ľr die destruktiven, neidischen hasszerfressenen Leute hier.
18. November 2012 um 04:54 · 4
Veganerin Vegata @Sandra Scha
Du verwendest ja wohl auch nicht deinen Echtnamen. Recht einseitig selektive Wahrnehmung? Nur die Kritiker sind "fakeaccounts", die anderen nicht? Facebook wird deine Daten auch kaum ausliefern, wie du sicherlich weisst.

Du schreibst:
"Ich halte den Schneider erst recht f√ľr einen: selbstgef√§lligen, feigen, missg√ľnstigen, ignoranten Hetzer im Hintergrund der mir so gar nicht Vegan erscheint und dem nur eines wichtig ist ER SELBER."

Ich halte das durchaus f√ľr eine Beleidigung gegen√ľber Andreas Schneider. Nur weil man seine Meinung kundtut, beseitigt das nicht die Herabsetzung:
http://www.123recht.net/Beleidigungenfreie-Meinungsaeuerungkeine-Straftat-__f92540.html

Im Übrigen hat sich Christian Vagedes hier auch durch das Posten des Gedichts gem. § 106 UrhG strafbar gemacht
http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__106.html
(aber ich denke, dass interessiert im "Internetzeitalter" wohl kaum einen) und widerrechtlich persönliche Nachrichten veröffentlicht ( http://www.e-recht24.de/news/sonstige/1061.html , interessiert dann doch schon eher?).

>"geht raus, klebt, kreidet"
der Aufruf d√ľrfte wohl auch zumindest eine Ordnungswidrigkeit darstellen:
http://www.gesetze-im-internet.de/owig_1968/__116.html
da das "kreiden" in so gut wie jeder stadt verboten ist, vgl etwa § 7a PolVO FFM:
http://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/Polizeiverordnung_2009.pdf
oder § 3 PolVO Chemnitz:
http://www.chemnitz.de/chemnitz/media/download/buerger_und_rathaus/satzungen/32_100.pdf

interessanterweise erklärte die vgd dazu, dass das kreiden "völlig legal" sei. wer also reinigungs- und verfahrenskosten zu tragen hat, weiss dann wohl, an wen er sich wenden kann.

auch das "Kleben" der beliebten "eating animals" auf stoppschilder ist strafbar gem. § 145 II Nr. 2 StGB, die Aufforderung hierzu stafbar nach § 111 StGB:
http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__145.html
http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__111.html

da sch√ľtzt wohl wirklich nur noch die vage formulierung und die "unschuldsvermutung", was?

"so sieht man welches Geistes Kind manche Menschen sind."
ah ja? backfired?
18. November 2012 um 08:45 · 3
Freya Geist Das einzige, was ihr mit euren Hetztiraden erreicht, ist es andere Veganer und Leute, die hier aus echtem Interesse an einer Umstellung mitlesen, abzuschrecken. Und das gr√ľndlich. Ich halte die Art, wie ihr mit anderen umgeht und wie ihr eure "Kritik" √§u√üert f√ľr unertr√§glich, und MIR verdirbt es momentan jegliche Lust, mich in der veganen Szene einzubringen. Vielleicht solltet ihr eure Egos EINMAL zur√ľckstecken und euch darauf besinnen warum ihr vegan wurdet. Fragt euch, was euer jetziges Verhalten und das was ihr hier r√ľberbringt noch damit zu tun hat.
18. November 2012 um 09:20 · 7
Wolfgang Freundorfer Hannes, ich wei√ü dass du mich nicht geblockt hast, ich hab ja dich auch in den Namen genannt die uns nicht geblockt haben, aber offenbar hat uns einer der VGD-Gegner geblockt da sowohl Sandra als auch ich denjenigen nicht sehen k√∂nnen, demzufolge auch nicht dessen Beitr√§ge hier sehen k√∂nnen. Da wollte wohl jemand ungest√∂rt diskuttieren mit sich selbst oder mit denen die auf seiner Seite sind, und hat kurzerhand mal alle Bef√ľrworter der VGD geblockt. Nicht sehr sch√∂n wenn man einerseits solches Verhalten kritisiert und es dann selbst macht.

Ansonsten stimme ich Freya vollends zu, ich halte das Ganze mehr als kontraproduktiv, zumindest in der Art wie es durchgef√ľhrt wurde.
18. November 2012 um 10:44 · 2
Veganerin Vegata Wolfgang meint mich. Ich habe diejenigen Leute geblockt, die angek√ľndigt haben, Fakeprofile zu melden. Ich sehe das als Selbstschutz, da ich wie gesagt gem. ¬ß 13 Abs. 6 TMG das Recht habe, unter Pseudonym zu posten und man das - mittels einer rechtswidrigen Facebook-Funktion - verhindern will. Und auch schon Nutzer deswegen rausgeflogen sind.

Im Übrigen kam von derer Seite ohnehin die Aufforderung, Anonyme zu blocken (bzw. von Christian das Statement, nicht auf deren Beiträge einzugehen), weshalb ich die Aufregung nicht verstehe.
18. November 2012 um 11:01 · 2
Hannes V Change Ich poste das anonym, damit es jeder lesen kann:
"Wolfgang meint mich. Ich habe diejenigen Leute geblockt, die angek√ľndigt haben, Fakeprofile zu melden. Ich sehe das als Selbstschutz, da ich wie gesagt gem. ¬ß 13 Abs. 6 TMG das Recht habe, unter Pseudonym zu posten und man das - mittels einer rechtswidrigen Facebook-Funktion - verhindern will. Und auch schon Nutzer deswegen rausgeflogen sind.

Im Übrigen kam von derer Seite ohnehin die Aufforderung, Anonyme zu blocken (bzw. von Christian das Statement, nicht auf deren Beiträge einzugehen), weshalb ich die Aufregung nicht verstehe."
F√ľr alle die diesen Beitrag nicht sehen m√∂chte ich anmerken, dass ich ihn geliked habe.

Davon abgesehen h√§tte die Diskussion durchaus produktiver laufen k√∂nnen. Das stimmt. Wobei f√ľr die Effektivit√§t beide Seite verantwortlich sind. Ganz besonders Beitr√§ge die nur auf Egos von Bef√ľrworter, Kritikern oder dem Vorsitzenden der VGD anspielen sind nicht f√∂rderlich gewesen.
Die Fakten sind da aber eventuell sollte man sich noch einmal die M√ľhe machen die raus zu schreiben und zusammen zu fassen. Damit sich jeder unabh√§ngig von gegenseitigen Verbalangriffen ein Bild machen kann.
18. November 2012 um 12:40
Sandra Scha Aha, ich habe also angek√ľndigt Fakeprofile zu melden? W√§re mir neu. W√§re nicht meine Art und h√§tt ich auch noch nie gemacht, beabsichtige dies *tadaa!* nicht.. Aber wenn jemand etwas herausliest, was da nicht steht...interessant. Veganer Keks gef√§llig? . Will einen auf Schlauschw√§tzen machen, kommt hier mit Paragraphen daher, soll ich auch mal? ...ich k√∂nnt ja auch bei den Namenlosen gucken.... Dann wunder ich mich nicht, dass sone Person/en mit rumhetzt. Meint die nicht, ich k√∂nnt mir auch n Fakeprofil (oder 2 oder 3) anlegen wenn es mir so wichtig w√§re mitzulesen? Isses aber nicht. Und wie gesagt, Fakeprofile melden, da h√§tt ich dann doch noch bessres zu tun. Soll die Person sich doch 100 Profile anmelden. Wenns schee macht Ja, best√§tigt mir die Art solcher Leute. Von mir aus k√∂nnen mich alle blocken die die Wahrheit nicht vertragen k√∂nnen Kannste dem anonymen Herzchen ja auch ausrichten. Wobei...so Leute haben eh mehrere Accs
18. November 2012 um 13:33 · 1
Andrea Gerlach bin √ľberaus dankbar, dass die admin dieser gruppe so souver√§n mit dieser situation umgehen. dadurch habe ich noch mal eine ganz neue sichtweise auf die zusammenh√§nge bekommen.
18. November 2012 um 13:33 · 1
Sandra Scha Na, ist doch auch was wert
18. November 2012 um 13:34
J√∂rg Hartmann Hi Christian, bevor Du gro√üe Worte wie "TOTALe Transparenz" in die Tasten haust, erf√ľll doch erst mal Deine gesetzlichen Pflichten, weise Spenden aus, mach endlich ne Mitgliederversammlung und pr√§sentiere dort die l√§ngst f√§lligen Jahresfinanzberichte von 2008 bis 2011. Dass Deine "F√∂rdermitglieder", von deren Geld Du schlie√ülich lebst, darauf ein Anrecht haben, steht nicht nur in Deiner eigenen Satzung sondern ist schlicht gesetzlich vorgeschrieben. Dass Du Dich daran immer noch nicht h√§ltst, ist kriminell. Punkt.
18. November 2012 um 13:55 · 3
Andrea Gerlach (hm, bringts was, alle menschen zu entvreunden, die sich aus der diskussion raushalten ?!)
18. November 2012 um 14:02
Andrea Gerlach Hannes V Change, wurde soeben entvreundet .... auch dieses wird mein weltbild nicht ins wanken bringen können !
18. November 2012 um 14:04
Christian Vagedes @ j√∂rg: schon eher kriminell (um dein wort zu benutzen) sind h√∂chstens deine wortbeitr√§ge, in denen du davon sprichst, du h√§ttest f√ľr alle deine seltsamen vorw√ľrfe ¬Ľalle beweise¬ę zusammen.

wir halten uns selbstverständlich an alle gesetzlichen regelungen. aber nicht du definierst, was wir wann und wie tun, sondern das gesetz. abgesehen davon warst du nie fördermitglied oder mitglied unseres vereins.

und ich lebe nicht von geldern der f√∂rdermitglieder unseres vereins, da meine arbeit f√ľr die vgd ehrenamtlich ist.

jahresfinanzberichte bis inklusive 2010 sahen so aus, dass entweder gar keine gelder flossen oder nur ausgaben verbucht sind, etwa f√ľr den aufbau der webseite, da der verein bis dahin nur eine oder zwei spenden f√ľr die webseite verbuchte. bis zum weltvegantag 2010 wurde der schritt in die √∂ffentlichkeit vorbereitet.

der verein nahm auch erst ab ende 2010 f√∂rdermitglieder auf. warte doch einfach unsere berichte ab oder werde f√∂rdermitglied. noch sind wir ein sehr junger verein. und daf√ľr bereits sehr erfolgreich. dass du damit ein problem ist, ist hier noch keinem entgangen.
18. November 2012 um 14:45 · 3
Christian Vagedes @ j√∂rg: ich m√∂chte noch etwas erg√§nzen, was offenbar auch deinem wg-mitbewohner andreas schneider nicht bekannt ist. die gr√∂√üten einzelspender, die je an unseren verein gespendet haben, sind meine frau und ich. wenn dann leute wie du, ohne IRGENDEINE ahnung zu haben, dann nicht nur gegenteiliges ¬Ľbehaupten¬ę (du schreibst ja sogar, du h√§ttest ¬Ľalle beweise¬ę), sondern einem trotz des vollkommenen gegenteils auch noch unterstellst, wir w√ľrden uns an den spenden bereichern (?!?), so kann einen das durchaus in rage versetzen. dann fragt man sich ernsthaft: was ist dieser hartmann eigentlich f√ľr ein typ mensch? wie kommt er √ľberhaupt dazu, so etwas in die welt zu posaunen? was steckt eigentlich dahinter? und ganz ehrlich: das treiben hier geht jetzt mittlerweile so weit, dass ich auch sebastian z√∂sch vom vebu involviert habe. denn bei allen politischen differenzen (nestle), sch√§tze ich ihn als mensch so ein, dass er so eine hetze weder pers√∂nlich gut findet, noch im sinne des vebus f√ľr sinnvoll h√§lt.

und glaube mir: wir werden das alles kl√§ren und zwar auch gerichtlich. denn im gegensatz zu dir, ist mir meine integrit√§t wichtig, ich bin auch familienvater und in weitere zusammenh√§nge eingebunden. ich stelle dir hiermit eine letzte frist bis heute abend, 20.00 uhr. habe ich bis dahin von dir keine entschuldigung erhalten, werde auch ich (andere haben es offenbar bereits vorbereitet), eine einstweilige verf√ľgung gegen dich beantragen bzw. dich auf rufsch√§digung oder was auch immer (ich bin kein jurist und ma√üe mir da nichts an) verklagen. eigentlich wollte ich so etwas immer vermeiden, aber du bist so aggressiv, dass ich das jetzt offenbar wohl auch endlich mal machen muss.
18. November 2012 um 15:03 · 2
Bernd Drosihn Wann gibt es eigentlich VegUp in Englisch? Bin gerade in Portland und wurde schon mehrfach (leicht am√ľsiert) gefragt wie den der ‚ÄěFight‚Äú in Germany so laufe. Ich sage dann immer so sind wir halt, wir ‚Äěstereotyped thinking Germans‚Äú und Demokratie, Dialog und Transparenz werde nach unserer Meinung sowieso √ľbersch√§tzt. Bei Food Fight (cooler Laden) habe ich unsere beiden Sandboxdictators pantomimisch dargestellt (nat√ľrlich mit Chemiebaukastenproduktanfrage, Zwangskleinschreibungsbefehl, Explosions√ľberrennungen, etc.) und schon mal angek√ľndigt dass wir die USA bald erorbern werden.
18. November 2012 um 16:08 · 1
Birgit Kempf Bernd, im Ernst, die besch√§ftgen sich sogar da dr√ľben mit dem Kram? Mich √ľberkommt da in der Regel schon beim Lesen eines einzigen Statements eine unglaubliche M√ľdigkeit und mir fallen immer wieder viele Dinge ein, wie ich meine Zeit sinnvoller verschwenden kann...
Gibt's ein Video von der Pantomime? Ich mag das sehen!

(Da. Schon wieder was Sinnvolleres gefunden. Und bestimmt auch am√ľsanter...)
18. November 2012 um 16:47
Christian Vagedes sag mal, andreas (¬Ľbirgit kempf¬ę): wie viele deiner fake-accounts willst du hier eigentlich noch ins spiel bringen? katharina fr√∂hlich, sarah kluge, birgit kempf... geh√∂rt auch ¬Ľpeter vgn¬ę dazu? fast ein ganzer zoo...
18. November 2012 um 16:50 · 1
Christian Vagedes @ bernd: zun√§chst einmal erscheint veganissimo im kommenden jahr in einem bekannten new yorker verlag und veg up soll tats√§chlich in einem anderen bald darauf folgen. zum gl√ľck brauchen wir uns nicht wie du auf marktst√§nde stellen.

da die amerikaner schon immer kleinschreibung betreiben, ist das dort kein thema. und ¬Ľfight¬ę wollen wir ja durch etwas ganz anderes ersetzen. insbesondere in amerika entdecken das immer mehr menschen. lies vielleicht doch veg up mal, wenn du auch mal eine minute der ruhe finden solltest, was ich mir allerdings kaum vorstellen kann. das buch ist ja fast schon wieder anglophil und wenig deutsch, da passt du schon mehr in die ¬Ľkraut-conception¬ę.

ich dr√ľcke dir immerhin zwei daumen, dass sich deine produkte in den usa noch weit besser verkaufen als hier in europa. irgendwer wird dort schon zugreifen. nur geduld, mein lieber. den begriff ¬Ľwurst¬ę kennen die amerikaner ja mittlerweile. und sicher freuen sie sich, dass die ¬Ľkrauts¬ę sie jetzt auch in der veganisierten tofuvariante √ľber den teich bringen. eine freundin aus toronto sendete mir k√ľrzlich eine mail und war ganz begeistert ‚Äď nur nicht von der ¬Ľetwas k√ľnstlich schmeckenden sojasahne¬ę. aber immerhin. sie sah deinen marktstand auf dem veg festival.

wie engagiert von dir, dass du auf deiner werbetour quer durch das land der ungebrenzten m√∂glichkeiten jetzt auch noch pantomistische vorstellungen auff√ľhrst. wow! und echt bemerkenswert. das macht sicher eindruck. die amerikaner lieben b√ľhnenvorstellungen. vor allem von leuten wie dir. dabei wirst du dich bestimmt ziemlich strecken m√ľssen. vergiss nicht, ab und zu mal deine wollm√ľtze abzunehmen. gr√ľ√üe in die weltmetropole portland.
18. November 2012 um 16:55
J√∂rg Hartmann Der war gut! Andreas l√§sst sich mit Frauengesicht und falschem Pass als "Birgit Kempf" in Norwegen nieder, bestellt, damit es echt wirkt, hin und wieder was (von Norwegen aus!) bei VeganWonderland ‚Äď alles nur, um den ber√ľhmten Christian zu dissen. Was er dann gar nicht tut sondern einem seiner WG-Mitbewohner √ľberl√§sst.
18. November 2012 um 17:03 · 5
Christian Vagedes @ j√∂rg: drei stunden zeit hast du noch. bin gespannt. denn ab dann kann ich f√ľr nichts mehr garantieren.
18. November 2012 um 17:05 · 1
Andrea Gerlach aua, ... so arrogant
18. November 2012 um 17:05
Vivi Zol mhm...
18. November 2012 um 17:10
Christian Vagedes DAS ist nat√ľrlich nicht arrogant:

¬ĽBernd Drosihn: Mir hatte jemand erz√§hlt es w√§ren auf der ber√ľhmten Messe Produkte von uns ausgestellt worden, deswegen habe ich alarmiert die vielen Webfotos durchsucht und bin auch auf Deinen Blog gesto√üen. (Hab gottseidank √ľbrigens aber keine Viana Produkte gefunden, nur ein paar sch√ľttere Packshots auf einem der Bilder, vermutlich ein Webshop der vergessen hat uns zu boykottieren). Sind diese endlosen Big Valessedes Diskussionen nicht absolut fruchtlos und eine zumindest f√ľr ihn selbst ziemlich dramatische Kom√∂die? Meine Meinung: Schlicht keine ‚ÄěDemokratie‚Äú, kein ‚ÄěFragen‚Äú, ‚ÄěZuh√∂ren‚Äú, ‚ÄěDialog‚Äú, ‚ÄěKritikf√§higkeit‚Äú erwarten, er tanzt einfach mit sich selber und mal ehrlich, wer stellt sich mit seinen Explosions√ľberrennungen, Zwangskleinschreibungen, Weltvalessedisierungen, Hackebeil Einteilungen (neuester Coup ‚Äěvalessedan‚Äú und aufgepasst: ‚Äěvalessedan plus‚Äú), anonymen Verleumdungen, von sich selber in der dritten Person sprechen, Selbsternennungen, Mit nacktem Finder auf Dritte zeigen, Rundum Dauerpower Branding etc. so gekonnt selbst ein Bein? Ich genie√üe es nur noch ganz ab und zu wenn die Titanic ausgelesen ist.¬ę
18. November 2012 um 17:30
Vivi Zol Das ganze bringt doch nichts mehr hier. Warum l√§sst Ihr es nicht endlich gut sein? Habt Ihr euch nicht genug in den Haaren gehabt. Es wurde Fragen gestellt, teiweise beantwortet oder nicht & dann muss es doch mal ausreichen. Dieser Thread sollte R√ľckblickend sein und Handeln von der Veganfach und nicht den Streiterreien zwischen vereinzelten Personen. Ich frage mich oft, ob das hier ein Kindergarten ist? Sorry, Andrea Gerlach, diese Aussage wird dir wieder einmal nicht passen, aber ich schreibe es trotzdem zur√ľck zum Thema. Ihr merkt doch schon, dass ihr euch im Kreis dreht, oder nicht? Bildet euch eine Meinung und dann ist gut, auf biegen und brechen etwas zu erzwingen bringt doch anscheinend nichts. Warum dann weiter machen?
18. November 2012 um 17:37 · 1
Birgit Kempf Wow. Mehr fällt mir dazu jetzt echt nicht mehr ein.
18. November 2012 um 17:38
Sarah Kluge "sag mal, andreas (¬Ľbirgit kempf¬ę): wie viele deiner fake-accounts willst du hier eigentlich noch ins spiel bringen? katharina fr√∂hlich, sarah kluge, birgit kempf... fast ein ganzer zoo..."

Also eines kann ich garantieren: Andreas Schneider hat ganz bestimmt keinen Zugriff auf meinen Account. Wie k√§me ich auch dazu dies jemanden zu gestatten, der sich noch vor einem Jahr auf teilweise d√§mmliche Art und Weise daf√ľr hergegeben hat, kritische Anmerkungen zur VGD mit belanglosen Floskeln aus der Welt schaffen zu wollen. Aber immerhin: Damals hatte die VGD wenigstens noch einen Schneider - heute dagegen versuchen ja noch weitaus zahnlosere Pitbulls der VGD den R√ľcken freizuhalten.
18. November 2012 um 18:08 · 3
Birgit Kempf Sarah, das ist schon mehr, als ich behaupten kann, ich kenne weder Andreas noch seine Kommentare.
Allerdings finde ich es erstaunlich und √ľberaus aussagekr√§ftig, dass Christian offenbar eher daran glaubt, dass sich jemand einen durchaus komplexen Account (wie das halt so ist bei realen Personen) in Norwegen aufbaut, als dass es mehr als zwei Leute geben mag, denen dieser ganze Kindergarten einfach mal m√§chtig auf die Ketten geht.
18. November 2012 um 18:13
Christian Vagedes es ging NOCH NIE um ehrliche fragen, sondern ausschließlich darum, gezielte rufschädigung zu betreiben. und zwar nach dem motto: es wird schon etwas hängen bleiben.
die an den pranger gestellten spielen allerdings diesmal nicht mehr mit. sie setzen sich, was f√ľr ein wunder, diesmal auch zur wehr.

nat√ľrlich ¬Ľdarf¬ę sich im normalfall der vorsitzende einer organisation nicht auf dieses niveau herunterlassen. stimmt. wenn er es aber trotzdem einmal tut ‚Äď zerst√∂rt er damit das gesamte diffamierungskonstrukt. zumindest aus sicht der meisten, aus sicht derer, die unvoreingenommen pr√ľfen.

jeder, der mich kennt wei√ü, dass ich noch nie ein gespr√§ch aus dem weg gegangen bin. nur: diese leute hier, die mich seit einem jahr attackieren, wollen √ľberhaupt gar kein gespr√§ch f√ľhren. sie w√ľrden sich NIE f√ľr etwas entschuldigen, was sie zu unrecht behaupten.

welche andere möglichkeit hat man also dann, ihrem treiben ein ende zu bereiten? es einfach stehen lassen? weggucken? mag sein, dass es besser ist, das alles an sich abprallen zu lassen.

es ist aber ebenso legitim, das an den pranger stellen nicht einfach so stehen zu lassen.

die facebook-moderatoren hätten auf dieser seite tatsächlich die moralische pflicht dazu gehabt, diverse ehrverletzende kommentare zu löschen und ihre urheber erstens zu verwarnen und dann auch zu sperren.

da dies nicht geschah, hat sich der an den pranger gestellte das recht herausgenommen, entgegen aller ratschläge auch aus der engsten umgebung, nicht mehr zu schweigen, sondern zu entlarven.

bis jetzt habe ich keine einzige entschuldigung f√ľr die unglaublichen anklagen geh√∂rt. ich werde diesmal die konsequenzen ziehen und mein recht durchklagen. ich lege gro√üen wert darauf, dass der gesamte thread im nachhinein dokumentiert wird. ich lege wert darauf, dass alle vorw√ľrfe entkr√§ftet werden. und zwar so EINDEUTIG, dass noch der d√ľmmste zugeben muss, dass es schlimm ist, was hier mir mir stattfand.

denn ich bin nicht mehr dazu bereit, mich durch diese immer personengleiche clique von leuten ¬Ľanklagen¬ę zu lassen. wozu sollte ich das tun? w√§re mein job hochbezahlt, k√∂nnte man ein auge zudr√ľcken, aber jemanden f√ľr etwas anzugreifen, zu beleidigen und zu verunglimpfen, der √ľber jahre ehrenamtlich f√ľr seine √ľberzeugungen einsteht und dem man dann ausgerechnet bereicherung unterstellt ‚Äď das geht definitiv zu weit.

also werde ich auch die anderen betroffenen darum bitten, eine v√∂llig un√ľbliche ¬Ľtransparenz¬ę an den tag zu legen und alles so peinlich genau offen zu legen, dass die angeblichen ¬Ľbeweisf√ľhrer¬ę vollkommen entlarvt werden: ich wette schon jetzt, dass kein einziger von ihnen auch nur dar√ľber nachdenkt oder es erw√§gt, sich bei mir und den anderen zu entschuldigen.

und gerade deshalb drehe ich jetzt den veganen spieß um und werde GENAU dokumentieren, wer hinter dieser diffammierungskampagne steckt und welche absichten sie verfolgt. seid gepannt. jetzt geht es erst richtig los.
18. November 2012 um 18:17 · 1
Jörg Hartmann Ey Chris, fass Dich kurz, das liest doch niemand.
18. November 2012 um 18:21 · 2
Birgit Kempf Dann bin ich gespannt, ob und wann die Entschuldigungen an die sogenannten Fake-Accounts kommen.
18. November 2012 um 18:27 · 3
Christian Vagedes da ihr so auf ¬Ľtransparenz¬ę steht: kopiert doch euren ausweis und sendet ihn mir per privatnachricht. dann entschuldige ich mich sofort. ansonsten f√§llt auf, dass ich hier mit den gesichtern von eisb√§ren, geklauten fotos (menschenmund mit kirsche) und katzengesichtern ¬Ľkommuniziere¬ę. im √ľbrigen sind mir viele von schneiders absurden fake-acounts noch hinl√§nglich bekannt. das fand ich schon zu seinen vgd-zeiten √§u√üerst peinlich.
18. November 2012 um 18:31
Birgit Kempf Herrje, jetzt wird es wirklich langsam peinlich. Ich werde ganz sicher keine Kopien meines Ausweises schicken. Hier der Link zum norwegischen Online-Telefonbuch, den Rest schaffst Du dann sicher selbst.
http://www.gulesider.no/
18. November 2012 um 18:34 · 1
J√∂rg Hartmann Ja, Christian, dass auch Andreas mal Dein Fake-Account Sandra Janssen mitbenutzt hat, um von an Dich gerichteten kritischen Fragen abzulenken, war wirklich nicht so toll. Sch√§mt er sich auch seit langem f√ľr.
18. November 2012 um 18:42
J√∂rg Hartmann Solltest Du √ľbrigens besser pflegen: https://www.facebook.com/sandra.janssen.12935
18. November 2012 um 18:43
Christian Vagedes @ jörg: ich selbst habe diesen fake-account nicht benutzt. andreas vermutlich nicht nur einmal. danke, dass du damit nicht nur deine nähe zu schneider bestätigst, sondern auch, dass du (obgleich ich dich gar nicht kenne und nie getroffen habe) von andreas instruiert bist. fast schon zu peinlich!

ps:
letzte betätigung des fa-profils von sandra janssen: 20. januar 2011 (!). ist schon eine weile her. war der andreas mit dem account wohl nicht ganz so fließig? und: genauso aufgezogen wie andreas es immer macht.
18. November 2012 um 18:49
Jörg Hartmann Dann solltest Du aber die unzähligen Kommentare, wo Du behauptest, dass das kein Fake-Account ist (lange nach Andreas' Ausscheiden), und die noch viel zahlreicheren apologetischen Kommentare eben dieses Fake-Accounts, schleunigst löschen. Soll ich Dir beim Suchen helfen? Hier z.B.: https://www.facebook.com/veganegesellschaft/posts/295485843823710?comment_id=3838155&offset=0&total_comments=31
18. November 2012 um 18:52 · 1
Steph V Boe ...war bisher nur stille Mitleserin, aber diese Art von √Ėffentlichkeitsarbeit, einfach nur traurig und sch√§digend...
18. November 2012 um 18:55 · 4
Christian Vagedes in unserem facebookteam geisterte die liebe, von andreas eingef√ľhrte sandra wohl noch eine weile rum. ich w√ľrde an deiner stelle lieber auf die uhr schauen. denn wenn ich nach 20.00 uhr keine entschuldigung von dir vorliegen habe, bekommst du n√§chste woche post von anw√§lten oder direkt vom gericht.
18. November 2012 um 18:55
Veganerin Vegata Aus dem Link von Jörg:

>Christian Vagedes
"@ furfree: cool, dass du jetzt immer im kaiserlichen majest√§tsplural mit mir kommuniziert ("wir sind der meinung, dass..."). geile idee. eigne ich mir vielleicht demn√§chst auch mal an. √ľbrigens: sandra janssen ist eine ein uralte richtig gute freundin von sonja und mir, seit jahr und tag und sie pendelt durch die ganze welt. "

und

>Vegane Gesellschaft Deutschland
"sandra janssen ist kein fake."

hört, hört.
18. November 2012 um 18:57 · 1
Christian Vagedes @ stephanie: j√∂rg hartmann verfolgt mich mit einigen anderen hier kommentierenden seit √ľber einem jahr hartn√§ckig. sie wollen nicht wirklich kommunizieren, sondern meinen ruf sch√§digen und meinen: es w√ľrde schon was h√§ngen bleiben. ich antworte hier nur, um ab morgen die sache anw√§lten zu √ľbergeben, die hoffentlich etwas bewirken k√∂nnen, um diese hetze endlich abzustellen.
18. November 2012 um 18:57
Jörg Hartmann Und wenn Du schon dabei bist, lösch auch gleich noch ein paar hundert Kommentare anderer Fake-Apologie-Accounts von Dir und Deiner Frau, z.B. von https://www.facebook.com/louise.lavandou, https://www.facebook.com/carla.drewes.5, https://www.facebook.com/gan.dhi.547, …
18. November 2012 um 18:57
Christian Vagedes der erste account hat mit uns defintiv nichts zu tun, die anderen beiden sind ebenfalls schneider-gelenkte accounts. ein armes spiel.
18. November 2012 um 18:59
J√∂rg Hartmann "@ stephanie: j√∂rg hartmann verfolgt mich mit einigen anderen hier kommentierenden seit √ľber einem jahr hartn√§ckig."

Das stimmt insofern, dass ich seit etwa einem Jahr einschlägige Belege sammel. Und wohl tatsächlich nicht nur ich. Deshalb freu ich mich auch sehr auf die Anwaltspost.
18. November 2012 um 19:01 · 3
Christian Vagedes andreas schneider rief gerade bei mir an und wollte mich bedrohen: ¬Ľwenn das nicht sofort aufh√∂rt, dass ich die sandra janssen eingef√ľhrt habe, dann...¬ę
fakt ist, dass der mitbewohner von jörg hartmann, andreas schneider, der verursacher dieser ganzen hetzaktion hier ist.

und irgendwann muss damit mal schluss sein. ich habe genug geduld gezeigt.
18. November 2012 um 19:01
Steph V Boe ...leider kann ich nur immer zwischen den Zeilen lesen, aber wozu soll dieser ganze Stre√ü hier letzendlich f√ľhren..., anstatt gemeinsam einen Weg f√ľr ein friedliches Ziel zu gehen???
18. November 2012 um 19:06 · 6
Veganerin Vegata >"wozu soll dieser ganze Stre√ü hier letzendlich f√ľhren"

So wie ich es verstehe, möchten einige Personen hier wissen, warum die Gewinne aus der Messe an den Sichtverlag gehen und ob Christian Vagedes dort persönlich mitverdient.

Dieser möchte sich aber nicht in die Karten schauen lassen (Zitat: "auch, wenn dir persönlich es nicht passt, wie ich mit anderen zusammen die vegane gesellschaft, den sichtverlag und anderes organisiere und strukturiere: wie wäre es, wenn du einfach akzeptierst, dass wir die gestaltungsfreiheit dazu haben und es dich im grunde nichts angeht.").

Stattdessen werden die Fragenden mit einstweiligen Verf√ľgungen bedroht und aufgefordert, Christian Vagedes gegen√ľber ihre Identit√§t mittels eines Scans von Personalausweisen zu belegen.
18. November 2012 um 19:13 · 4
Christian Eßl Ich bin Andreas und meine Frau ist auch Andreas.
18. November 2012 um 19:21 · 4
Wolfgang Freundorfer Hannes, danke dass du dessen Rechtfertigung gepostet hast, offenbar verf√ľgt derjenige auch √ľber mehrere facebook-Profile da er sehen kann was wir schreiben, wir jedoch nicht, ich verstehe beim Besten willen nicht wovon derjenige redet der uns geblockt hat, ich habe nirgends etwas vom Melden von fake-Profilen geschrieben, ich hab noch nichteinmal irgendwen als Inhaber eines fake-Profils bezichtigt, daher handelt es sich bei dem was derjenige schreibt um einen gro√üen Schmarrn, oder hat er einfach mal kurzerhand alle die auf der VGD-Seite waren geblockt weil irgendeiner davon vom Melden von fake-Profilen sprach? also sozusagen werfen wir mal alle in eine Schublade? das k√∂nnte ich mir am ehesten vorstellen, er schreibt ja auch von "von derer Seite ohnehin die Aufforderung", also hat er alle die auf Christians

Re: Facebook-Links

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Da wurde wohl etwas abgeschnitten:

Zitat: Rayk Oscuro Wenn Du vern√ľnftige Kritik, die auf der Stelle aufh√∂rt, sobald die n√∂tige Aufkl√§rung betrieben oder nachvollziehbar erkl√§rt wird, warum sie nicht betrieben werden kann, weiterhin als "Gemobbe" bezeichnest, werde ich Dir auch unsachlichen Mist an den Kopf werfen. Unterlass das bitte.
14. November 2012 um 21:36 · 2
Wolfgang Freundorfer das nennst du vern√ľnftige kritik? zehn Leute gegen einen? du scheinst ein merkw√ľrdiges Verst√§ndnis von Diskussion zu haben
14. November 2012 um 21:38 · 1
Marco Jago "zehn Leute gegen einen?"

Meinst du das ernst?
Das Verh√§ltnis hat doch nichts damit zu tun, ob Kritk vern√ľnftig ist oder nicht
14. November 2012 um 21:39 · 2
Rayk Oscuro Als ich zuletzt nachgesehen habe, war das hier eine offene Gruppe. Christian kann jede "Verst√§rkung" einladen, die er f√ľr n√∂tig erachtet. Davon abgesehen, sehe ich aber nicht das Problem in den Zahlen. Wir haben letztlich alle das Gleiche gesagt und Hermosa hatte es zusammengefasst. Leider scheint sie mittlerweile auch gesperrt zu sein, wie mir gerade auff√§llt. Abgesehen von den 5 gestellten Fragen, haben wir alle nur st√§ndig wiederholt, dass wir Antworten auf diese Fragen wollen.
14. November 2012 um 21:41 · 2
Katharina Fröhlich Unter Mobbing verstehe ich etwas anderes. Jeder kann hier nachlesen, dass konkrete Fragen gestellt wurden und die Möglichkeit von konkreten Antworten nicht genutzt wurde.

Das entstandene Misstrauen basiert doch auf den Ausfl√ľchten der VGD, sprich von Herrn Vagedes.
14. November 2012 um 21:42 · 3
Rayk Oscuro Und so jemanden verteidigst Du? Einen Typen, der alle Kritiker blockt, bei Facebook meldet und zu allem Überfluss noch öffentlich mit Nazis vergleicht? Srsly, dude. Nimm mal die Scheuklappen ab!
14. November 2012 um 21:43 · 2
Katharina Fr√∂hlich Ich verstehe auch nicht, warum er keiine Antworten gibt. Denn letztlich glaube ich nicht, dass er irgend etwas zu verbergen hat und nat√ľrlich keine Gelder veruntreut oder √§hnliches.

F√ľr mich ist er ein Idealist, der die Notwendigkeit von praktischen Dingen nicht einsieht und sich auch damit nicht besch√§ttigen will. Das muss er aber leirnen, sonst wird seine Idee scheitern.
14. November 2012 um 21:45 · 1
Rayk Oscuro Ich glaube, dass er ein richtig kluger Typ ist, der sich mit der veganen Idee Geld in die eigenen Taschen wirtschaftet. So, jetzt isses raus.
14. November 2012 um 21:48 · 1
Wolfgang Freundorfer diese Kritik ist nicht vern√ľnftig, ihr habt keinerlei Beweise daf√ľr dass die VGD Geld veruntreuen w√ľrde, ihr st√ľrzt euch lediglich darauf dass die VGD nicht alle Daten so transparent macht wie ihr euch das vorstellt, und unterstellt ihnen dann im Umkehrschluss Geld zu veruntreuen

ich verteidige gar niemanden, f√ľr mich geht es um Prinzipien, und hier alle gegen einen mit Ger√ľchten rumzuschlagen das kann ich √ľberhaupt nicht abhaben

gut dass du dich jetzt selbst geoutet hast Rayk, vielleicht solltest du mal mental eine Bremse einlegen wenn du gar nicht weißt ob nicht hinter der nächsten Kurve eine Wand kommt?
14. November 2012 um 21:50 · 2
Vol Ker mal so in die runde gefragt - habt ihr eigentlich sonst keine hobbies?
14. November 2012 um 21:52 · 1
Rayk Oscuro Nat√ľrlich haben wir keine Beweise f√ľr /irgendwas/, weil die VGD alle Dokumente, die m√∂gliche Beweise liefern k√∂nnten, nicht ver√∂ffentlicht und dar√ľber hinaus keine Gr√ľnde daf√ľr liefert, warum sie das nicht tut. Das ist fast schon religi√∂se Logik: http://static.fjcdn.com/pictures/Real_6ef3b1_1596224.jpg
14. November 2012 um 21:54
Wolfgang Freundorfer fang mal an zu differenzieren, die VGD gibt dir und deinen Kollegen keine Dokumente, vor den Beh√∂rden muss sie sehr wohl Nachweise √ľber die gemeinn√ľtzige Verwendung der Einnahmen abgeben sonst w√ľrde sie die Gemeinn√ľtzigkeit verlieren
14. November 2012 um 21:56 · 1
Rayk Oscuro Geoutet? Ich habe gesagt, was ich glaube. Was ist daran verwerflich? Ich werde ja wohl noch glauben d√ľrfen, was ich f√ľr richtig halte und das auch √∂ffentlich vertreten. Sobald es Fakten gibt, die meinen Glauben widerlegen, werde ich ihn ablegen. Solange es weder f√ľr die eine noch die andere Seite sichere Beweise gibt, poche ich auf mein Recht der Glaubensfreiheit.
14. November 2012 um 21:56 · 1
Rayk Oscuro Yo, und Behörden sind auch total schwer zu verarschen. Deshalb kauft unser Staat regelmäßig von Privatpersonen die Daten von Steuerhinterziehern.
14. November 2012 um 21:57
Wolfgang Freundorfer klar besser man gibt dir solche Nachweise zur Begutachtung anstatt einer Beh√∂rde, und wenn man dir die geben w√ľrde w√ľrdest du nat√ľrlich eine Verarsche durchschauen im Gegensatz zur Beh√∂rde...
14. November 2012 um 22:00
Rayk Oscuro Nicht "anstatt". Zus√§tzlich. Und: Nicht mir, sondern der √Ėffentlichkeit. Selbstverst√§ndlich kann eine gro√üe interessierte √Ėffentlichkeit, in der auch einige Experten vertreten sind, viel mehr leisten, als eine Beh√∂rde, die t√§glich 'nen ganzen Haufen von dem Mist durchgehen muss.
14. November 2012 um 22:02 · 2
Wolfgang Freundorfer und wenn die VGD es trotzdem nicht macht dann ist es Grund f√ľr dich genug Mobbing zu starten mit √ľbelsten Vorw√ľrfen, sorry so hab ich mir Veganismus nicht vorgestellt, soviel Misstrauen und Hass sogar gegen die eigenen Leute
14. November 2012 um 22:07 · 1
Rayk Oscuro Davon abgesehen gibt es sicher auch genug "legale" Wege, das Vereinsgeld f√ľr private Zwecke nutzbar zu machen. Genau daf√ľr k√∂nnte die enge Vernetzung mit dem nicht gemeinn√ľtzigen Sichtverlag dienen und das m√ľsste klar gestellt werden. F√ľr die Beh√∂rden reicht's ggf., f√ľr die potenziellen Unterst√ľtzer aber wom√∂glich nicht. Wenn das so w√§re, w√§re das ist in meinen Augen eine bewusste T√§uschung der Unterst√ľtzer und ein Missbrauch des veganen Gedankens f√ľr den eigenen Nutzen. Deshalb m√∂chte ich, dass es zweifelsfrei gekl√§rt wird.
14. November 2012 um 22:08 · 3
Christian Eßl Versuch mal eine eigentlich gut gemeinte, kritische Frage an der Pinnwand der vgd zu stellen und warte ab, was passiert. Dann kannst du aus erster Hand sehen, wie der Verein mit nicht-konformen Menschen umspringt.
14. November 2012 um 22:09 via Handy · 3
Rayk Oscuro Es gibt f√ľr mich genau 2 M√∂glichkeiten:
1. Sie klären die Sache auf.
2. Sie erklären, warum die Sache nicht aufgeklärt werden kann.
Ist das echt zu viel verlangt? Kann doch nicht so viel Aufwand sein.
14. November 2012 um 22:10 · 3
Katharina Fröhlich @Christian, das kann ich nicht. Ich bin da geblockt. ^^
14. November 2012 um 22:11 · 2
Wolfgang Freundorfer ich wei√ü ja nicht ob du den Beitrag von CV gesehen hast oder nicht, aber er hat darin dazu Stellung genommen und es als finanziellen Gl√ľcksfall f√ľr die VGD dargestellt dass es diese Zusammenarbeit gibt, meinst du nicht dass es einiges an zeitlichem Aufwand f√ľr ihn bedeutet jeden Beleg zu Ausgaben √∂ffentlich zu machen?
14. November 2012 um 22:12 · 1
Wolfgang Freundorfer was das Löschen angeht, das ist ja auch Sache der VGD, es wirft einfach ein schlechtes Licht auf die ganze Sache wenn ständig Leute versuchen mit auf Provokation ausgerichteten Fragen die VGD bloszustellen, das hat mit nicht konformen Menschen nichts zu tun
14. November 2012 um 22:14 · 1
Rayk Oscuro Nein, meine ich nicht. Da sie diese Ausgaben ohnehin gesammelt bei den entsprechenden Beh√∂rden einreichen m√ľssen, k√∂nnten sie sie auch bei der √Ėffentlichkeit "einreichen", ohne gro√üen Mehraufwand.
14. November 2012 um 22:15
Wolfgang Freundorfer dann frag doch bei den Beh√∂rden nach, vielleicht m√ľssen sie dir das sogar zeigen, falls nicht sieht es danach aus dass es Sache der Vereinsleitung ist was √∂ffentlich gemacht wird und was nicht, deswegen muss man noch keinen Kreuzzug beginnen
14. November 2012 um 22:17 · 1
Rayk Oscuro Da Du ohnehin st√§ndig √ľbertreibst (Gemobbe, Kreuzzug, bla), mache ich mir nicht mehr die M√ľhe, das irgendwie zu relativieren.
Nein, man muss keinen Kreuzzug starten, ist aber vielleicht angebracht. Ich pers√∂nlich w√ľrde mich sehr √§rgern, wenn ich der VGD spenden w√ľrde, im guten Glauben, dass mein Geld sinnvoll eingesetzt wird, und dann irgendwann feststellen m√ľsste, dass man daran berechtigte Zweifel haben kann. Ich w√ľrde mich auch √§rgern, wenn ich in einer Basisgruppe die VGD - kostenfrei - unterst√ľtze und irgendwann das -wieder berechtigte- Gef√ľhl bekomme, dass meine Arbeit vielleicht von anderen missbraucht wird. Dazu w√§re es im √úbrigen fast gekommen. Zum Gl√ľck haben wir rechtzeitig die Notbremse gezogen.
Naja. Vor derartigen Erfahrungen will ich andere bewahren und so lange niemand klare Fakten liefert, d√ľrfte es auch mein gutes Recht sein, mir eine Meinung auf dem zu bilden, was ich habe, und diese dann auch zu vertreten.
14. November 2012 um 22:23 · 2
Hannes V Change Die Beh√∂rden geben ganz bestimmt keiner Privatperson Auskunft √ľber die finanzielle Lage eines Dritten (hier die juristische Person als Verein). Wo w√ľrden wir da hinkommen wenn pl√∂tzlich jeder kommen k√∂nnte und sich die Finanzlage seines Nachbarn erfragen kann?
14. November 2012 um 22:23 · 1
Sandra Scha " Einen Typen, der alle Kritiker blockt," <---- Wenn mir mehrere Leute von allen Seiten irgendwelche Verd√§chtigungen + Unterstellungen an den Kopf werfen w√ľrden und ich mich dauernd zu rechtfertigen h√§tte, dann w√ľrd ich die Leute auch aus der FL kicken. Schliesslich gibt man sich ausserhalb von FB auch nicht mit Leuten ab, die einem st√§ndig komisch kommen "bei Facebook meldet" <--- wenn dem so ist, isses scheixxe, klar, aber wenn man die ganze Zeit bl√∂d angemacht wird und sich rechtfertigen soll (sehr konstruktiv, bringt nat√ľrlich viel f√ľr den Veganismus) - handeln die Menschen eben unterschiedlich. Hab hier schon Leute erlebt die andere "aussortieren" weil die sich wagen eine andere Meinung ! zu haben, aber da traut sich ja keiner was zu sagen, andere k√∂nnten sie ja nicht mehr leiden k√∂nnen "und zu allem √úberfluss noch √∂ffentlich mit Nazis vergleicht?" <--- ja, das Problem bei Vegs. Es wird immer ALLES auf die Goldwaage gelegt. Und sicher sagt man da auch mal was, was nicht so passend ist. Interessanterweise, da wo echt krumme Sachen sind, andere zu Unrecht schlecht gemacht werden weil einzelne sich bevorteilen wollen, oder Misst√§nde stark hervorschimmern - sind se alle still. Traut sich keiner. Man st√§nde ja alleine da..... Aber wenn da viele auf einem rumhacken...das geht NAT√úRLICH nicht per Gruppenchat. Das MUSS √∂ffentlich gemacht werden, da MUSS auf eine ("junge"/neue) vegane GEsellschaft (anstatt dass man froh ist dass es eine gibt und √ľberhaupt jetzt mal so Messen etc.....)Dreck geworfen werden. C.V. ist auch selber schuld dass er geantwortet HAT. Andere wie von der VEBU w√ľrden da einfach nix zu sagen oder auf andere Art frech werden. Wer ist als n√§chstes dran? Da wundert man sich?! Das so viele hier nie mitschreiben?! Dass man kaum mehr Lust hat was zu schreiben oder lesen? Dass viele sich draussen nicht *trauen* zu sagen dass man Vegan lebt/isst usw?Bei der dauernden zerhackerei? Wer wird der/die n√§chste sein? Veganpolizei, hallo....mann mann mann...In der Gruppe sind se alle stark....
14. November 2012 um 22:30 · 1
Rayk Oscuro Wo zur H√∂lle wurde Dreck geworfen? Es wurden gottverdammt nochmal einfach nur Fragen gestellt und bis jetzt konnte einfach niemand erkl√§ren, welchen vern√ľnftigen Grund es gibt, diese Fragen nicht zu beantworten. Wenn sie beantwortet werden, l√∂st sich jeder Dreck in Wohlgefallen auf. Der VEBU, die Goldwaage, die fiese fiese Gruppendynamik und die √∂ffentlichen Ego-Probleme von Veganern spielen hier √ľberhaupt keine Rolle. Es l√§uft auf 7 Worte und ein Satzzeichen hinaus:
"Warum wird das geforderte Material nicht veröffentlicht?"
14. November 2012 um 22:37 · 3
Hannes V Change Es geht hier nicht um einen Kreuzzug sondern um den veganen Gedanken an sich. Dieser Gedanke beinhaltet Fairness und gesellschaftliche Gerechtigkeit. Und wenn jemand ganz offensichtlich Kritiker sperrt und M√∂glichkeiten schafft Mittel, die f√ľr die Sache gedacht sind, in private Taschen flie√üen zu lassen hat das nichts mehr mit Fairness und Gerechtigkeit zu tun. Denn wenn man dergleichen M√∂glichkeiten schafft, dann liegt der Verdacht nahe, dass man davon Gebrauch macht.
Da im Sinne des Veganismus h√∂here Ma√üst√§be gelten als bei anderen Veranstaltungen, sollte es im Interesse aller liegen solch einen Verdacht durch Transparenz zu falsifizieren. Man wird einer Idee von gesellschaftlicher Gerechtigkeit, f√ľr die man laut Satzung selbst Eintritt, nicht gerecht wenn man seinen Unterst√ľtzern nicht offen zeigen kann, dass alle Mittel und Energien den Erwartungen entsprechend f√ľr die Sache eingesetzt werden. Deshalb kehrt sich die Beweislast in diesem Fall um.
Da allerdings der Herr Vagedes dem keine Rechnung tr√§gt und sich zu Unterst√ľtzern wie Kritikern verh√§lt als w√ľrde es die von mir beschriebenen Zusammenh√§nge nicht geben ist dieser Mensch f√ľr mich nicht mehr vertrauensw√ľrdig. Ich meine Sie Herr Christian Vagedes.

Das ist nicht mein Veganismus!

Diese Intransparenz und (falls es zutrifft) Vetternwirtschaft ist eine Schande f√ľr die ganze Bewegung und eine Beleidigung f√ľr jeden intelligenten Veganer!

Edit: Ich habe eine Markierung hinzugef√ľgt und halte es f√ľr sinnvoll wenn es von bestimmten Menschen gelesen wird. Auch wenn es unwahrscheinlich ist kommt eventuell doch noch die Erkenntnis geflogen.
14. November 2012 um 22:42 · 2
J√∂rg Hartmann Doch, wir haben Beweise. Sonst k√∂nnten wir das hier so auch nicht schreiben, weil es dann (zu Recht) Anzeigen regnen w√ľrde.
14. November 2012 um 23:07
Rayk Oscuro "(zu Recht)" <- Nö.
14. November 2012 um 23:14
J√∂rg Hartmann Es gibt u.a. Beweise f√ľr: Betrug bei der Registrierung des Vereins (der eigentlich gar nicht "‚Ķ Gesellschaft Deutschland" hei√üen d√ľrfte), Spendenbetrug (Einwerbung zweckgebundener Spenden, die dann zweckwidrig verausgabt wurden), mithin auch Untreue (weil die Spenden folglich erstattet werden m√ľssen, die Steuern r√ľckwirkend nachgezahlt wegen Verlust der Gemeinn√ľtzigkeit, wenn das gepr√ľft wird), betr√ľgerische Werbung mit "gemeinn√ľtzige VGD" als vermeintlicher Veranstalter der Veganfach 2011, gesetzwidrige Verwehrung von j√§hrlicher Mitgliederversammlung samt Jahresfinanzbericht (darauf haben auch F√∂rdermitglieder ein Anrecht), diverse Verleumdungen usw.
14. November 2012 um 23:15 · 1
Veganerin Vegata Selbst ohne Betrugsvorwurf entnehme ich diesem Thread f√ľr mich folgendes:

- Die Messe Veganfach wurde so gestaltet, dass Gewinne beim Sichtverlag, Inh. Lars Thomsen sind und nicht bei der Veganen Gesellschaft Deutschland e.V.

- Christian Vagedes gibt an, pr√§zise gestellte Fragen gerne zu beantworten, erkl√§rt jedoch auf eindeutige Frage hin nicht, ob und welchen Gewinn die Messe gebracht hat. Stattdessen macht er nur allgemeine Ausf√ľhrungen dazu, dass eine Messe aufwendig ist etc.

- Andere Nutzer erläutern, dass die Messe mutmasslich einen 5stelligen Eurobetrag an Gewinn gemacht hat

- Christian Vagedes erklärt ebenfalls nicht, ob und inwiefern er an den Gewinnen des Sichtverlags beteiligt ist.

- Er gibt an, dass er "mit anderen zusammen die vegane gesellschaft, den sichtverlag und anderes organisiere und strukturiere"

- Er gibt an, dass sie "die gestaltungsfreiheit dazu haben und es dich im grunde nichts angeht"

- Kritische Nutzer in diesem Thread wurden von Facebook wegen "Spam" gesperrt, nachdem Christian Vagedes angab, dass Facebook Löschungen vornehmen werde.
15. November 2012 um 01:20 · 8
Katharina Fröhlich In dieser Kompaktheit liest sich das ziemlich erschreckend. Trotzdem glaube ich noch immer, dass die VGD im Grunde nur das Beste will, aber in der Umsetzung (warum auch immer?) Fehler begangen hat.

Diese Fehler bestehen f√ľr mich ua darin, dass der Idealist Christian Vagedes es bisher nicht geschafft hat, seine Ideale und seine Vorstellung einer gro√üfl√§chigen Veganisierung, mit der Realit√§t und den realen, vor allem wirtschaftlichen Notwendigkeiten in Einklang zu bringen. Er scheint sich da iwie selbst noch nicht im Klaren zu sein und sich selbst im Weg zu stehen. Leider scheint da niemand bei der VGD zu sein, der die notwendige Portion Realit√§tssinn mitbringt und korrigierend eingreifen kann.

2cents
15. November 2012 um 13:45 · 1
Marcus Schneider So ich habe mich jetzt mal intensiv hier "rein gelesen", sofern das √ľberhaupt noch m√∂glich ist...

Im Prinzip hat man recht wenn man sagt man möchte gerne transparentz, Offenheit, Erklärunge...
Aber ganz ehrlich, ich w√ľrde diese manchen hier auch "verwehren"
Man kann doch nicht erst jemand angreifen, ihn des Betruges etc. Bezichtigen und sich dann hinstellen und ernsthaft auch noch Forderungen stellen!

Das w√ľrde niemand hier machen!

Zum Thema veruntreung, habt ihr Einsicht in die Dateien, wer wieviel gespendet hat?
Einfach mal von dem Fakt abgesehen Das vor knapp 2 Wochen mal eben Ca. 20.000 oder sogar mehr Vegane Post Heftchen in Berlin verteilt wurden, die auch Geld kosten!!! Wo kein(e) Verteiler(in) Geld f√ľr bekommen hat!!! Und diese Aktion weiter verfolgt werden soll...
Da ist wohl ein kleiner Anhaltspunkt wohin das Geld geht... und das wie ich finde zurecht, damit hat jeder unterst√ľtzer gesehen das was passiert.
Ebenso, um zur Messe zur√ľck zukommen, kostet eine Messe auch nicht gerade wenig Geld.

Wie kommt ihr zu dem Schluß das dass Gebäude Einsturz gefährdet ist???

Es wird wohl mehr eine Statik Frage sein, wenn man sich das Gebäude von innen ansieht, was ich gemacht habe, da ich Vor ort war.

Auch die H√§ndler haben ein positives Feedback gegeben. Auch wenn nat√ľrlich noch viele Dinge verbessert werden k√∂nnen, dabei sollte man aber bedenken, das es sich hier (bei der VGD + Sichtverlag) nicht um Messeprofis handelt deren Tagesgesch√§ft das planen und Durchf√ľhren von eben solchen Veranstaltungen ist...!

Ich f√ľr meinen Teil finde es einfach mal sch*** das hier, ohne das wirkliche Wissen, einfach gehetzt wird... das erinnert auch stark an eine vergangen Zeit!
Und bevor jetzt ein Kommentar kommt, Nein ich bin nicht "rechts" & wer mich kennt, weiß das...

Abschließend noch eine Frage, vielleicht möchte ja eine/r der hier vertretenen Personen dazu Stellung beziehen!

Unterst√ľtzt ihr die VGD?

Wenn Nein, was k√ľmmert es euch √ľberhaupt, das ihr euch scheinbar so daran hochzieht?
Zeigt ihr jemand Fremden auf der Straße euere Geldbörse? Nein. Also

Wenn JA, dann fragt doch einfach mal per Mail an. Es wird, gehe ich mal von aus, eine Antwort geben.

Ich hoffe es wird hier bald Ruhe geben, sonst werde ich meine Schl√ľsse daraus ziehen.
Ich hab bis jetzt immer nur entspannte enthusiastische veganer/innen kennenlernen d√ľrfen. Aber hier gleich mit so einem thread zu starten wird sicher nicht f√∂rderlich f√ľr die Vegane Bewegung sein!
Merci
15. November 2012 um 14:23 via Handy · 8
Katharina Schneider Marcus Schneider...ich stimme dir in allen Punkten zu! Besser h√§tt ich es nicht ausdr√ľcken k√∂nnen! Danke!
15. November 2012 um 17:13 · 3
Marcus Schneider Katharina Schneider Liegt wohl am Nachnahmen
15. November 2012 um 17:15 · 2
Katharina Schneider Hab ich auch zuerst dran gedacht! Aber nat√ľrlich nicht nur. Ich hasse es wenn solche Diskussionen so √∂ffentlich ausgetragen werden und es in Hetze ausartet. Und gerade schriftlich und via Internet k√∂nnen so viele Missverst√§ndnisse entstehen, da man eben nicht einen z.b. "ironischen Unterton" oder √§hnliches raush√∂ren kann und auch kein Mienenspiel sehen....
15. November 2012 um 17:19
Marcus Schneider So sehe ich das auch... Wenn man Christian nicht mag, seine Ansichten nicht nachvollzieht oder was auch immer... Einfach eine Persönliche Mail, nen Brief oder was auch immer schicken und es auf diesem Weg klären... Ich hoffe jedoch das dieses Thema damit Beendet ist... Aber scheint so, es kam ja keine Anderweitige Regung mehr
15. November 2012 um 17:23 · 1
Rayk Oscuro "Man kann doch nicht erst jemand angreifen, ihn des Betruges etc. Bezichtigen und sich dann hinstellen und ernsthaft auch noch Forderungen stellen!"
Richtig. Deshalb war's ja auch genau andersrum.
15. November 2012 um 17:46 · 4
Veganerin Vegata >"Unterst√ľtzt ihr die VGD?
Wenn Nein, was k√ľmmert es euch √ľberhaupt, ..."

Es gibt auch Leute, die wollen Aufklärungsarbeit leisten, wenn Vereine sich nicht anständig verhalten.

Schon mal was von http://www.charitywatch.de/ gehört?
Musste leider aufgegeben werden, da die kritisierten Vereine charitywatch mit Prozesslawinen √ľberh√§uften.

Im √ľbrigen w√ľrden hier sicherliche viele Leute gerne Mitglied der VGD werden, jedoch nimmt diese keine Vollmitglieder auf.

>"Zeigt ihr jemand Fremden auf der Straße euere Geldbörse?"
Ein Verein, der gemeinn√ľtzig sein und Veganer in ganz Deutschland repr√§sentieren will, ist wohl kaum mit einer Privatperson zu vergleichen, oder?

>"Einfach eine Persönliche Mail, nen Brief oder was auch immer schicken und es auf diesem Weg klären"

Nehmen wir einmal an, eine Person w√ľrde sich an einem Verein pers√∂nlich bereichern, und sei dies auch auf legalem Wege, einfach durch geschickte vertragliche Gestaltungen. Ist es realistisch, dass diese Person sich aufgrund einer "pers√∂nlichen Mail" o.√§. von ihren Vorhaben abbringen l√§sst? Zudem mangelt es wohl kaum an Korrespondenzversuchen.

>"wenn solche Diskussionen so öffentlich ausgetragen werden und es in Hetze ausartet"

Wie soll man denn auf (mögliche) Missstände effektiv aufmerksam machen, wenn nicht öffentlich?

>"Aber hier gleich mit so einem thread zu starten wird sicher nicht f√∂rderlich f√ľr die Vegane Bewegung sein!"

Ist es denn f√ľr die vegane Bewegung f√∂rderlich, dass ein Verein mit wohl weniger als 10 Mitgliedern sich als bundesweiter Verein ausgibt und intransparente Gesch√§ftsbeziehungen pflegt? Sind diejenigen, die Missst√§nde aufdecken wollen, die denen ein Vorwurf zu machen ist? Oder ist denjenigen ein Vorwurf zu machen, die nicht offenlegen, welche Gesch√§ftsbeziehungen bestehen?

Etwa hier, ob der Sichtverlag, Herr Lars Thomsen, Gewinne mit der VGD teilt? Oder ob Herr Vagedes selbst Gelder bezieht, vom Verein oder vom Sichtverlag, oder von der veganbasics GmbH?
Und welche Rolle spielt die Gesellschaft "Vagedes.com Limited", Dianastr. 9, 14482 Potsdam, deren Gesch√§ftsf√ľhrerin Frau Sonja Vagedes ist (offenbar Kassenpr√ľferin des Vereins) - was bestehen da f√ľr Gesch√§ftsbeziehungen?

>" das erinnert auch stark an eine vergangen Zeit! "
M√∂chtest du andeuten, dass Menschen, die sich daf√ľr einsetzen, dass Missst√§nde und Gesch√§ftsbeziehungen von gemeinn√ľtzigen Vereinen aufgedeckt werden, Nazis sind?

>"Zum Thema veruntreung, habt ihr Einsicht in die Dateien, wer wieviel gespendet hat?"

Wer redet denn von Veruntreuung? Es geht doch eher darum, dass hier der Sichtverlag m√∂glicherweise erhebliche Gewinne aus der Messe kassiert und nicht die gemeinn√ľtzige VGD, und das das wohl kaum einzusehen ist, und auch nicht transparent gemacht wird, was Herr Vagedes f√ľr Gesch√§ftsbeziehungen zum Sichtverlag hat.

>"ohne das wirkliche Wissen"
Darum haben wir ja gefragt. Herr Vagedes gibt zuerst an, dass er Fragen gerne beantworten will und tut es dann doch nicht. Dass es gewisse Beziehungen gibt, steht ja ausser Frage.
(zur Erinnerung, Christian Vagedes schrieb:
"auch, wenn dir persönlich es nicht passt, wie ich mit anderen zusammen die vegane gesellschaft, den sichtverlag und anderes organisiere und strukturiere: wie wäre es, wenn du einfach akzeptierst, dass wir die gestaltungsfreiheit dazu haben und es dich im grunde nichts angeht.")

Wie die genau aussehen, wird ja eben nicht beantwortet.

Das hat alles ein ordentliches G'schmäckle.
15. November 2012 um 18:26 · 4
Sandra Scha *Mein* Veganismus ist es auch nicht,tagelang rumzuhetzen, Transparenz zu fordern (mit welchem "Recht"?!), dauernd hier in der Gruppe Leute an den PRANGER zu stellen usw. Da dauernd rumzun√∂len wo viele mitmachen. Hab ja oben schon was zu geschrieben. "Nur Fragen stellen" ist klar, stellen ja alle "nur Fragen" (wom√∂glich noch gut gemeint, ja sicher). Wer w√ľrde denn bei so einer dauerhaft angreifenden Haltung √ľberhaupt noch Antworten?!WER? Es ist das BESTE was Christian V. machen kann NICHTS mehr zu sagen. So ein Schuft aber auch. Hat der ne Veganmesse ins Leben gerufen und die war ein Erfolg! Pah! Und die VGD erst mal! Ha! Da MUSS was mieses dran sein! Ha! (aber schnell den Schwanz einziehen wenn woanders was kruml√§uft, dann lieber hier immer weiter und weiter und weiter....)Da wundert man sich, dass viele Menschen denken Veganer haben einen an der Pfanne und sind die gr√∂ssten Menschenhasser, brauchen IMMER ein Feidbild? Wenn das, was hier jetzt durchgehend abgeht kein Dreck werfen ist, dann weiss ich auch nicht; als was soll man an den Pranger stellen und Unterstellungen denn sonst bezeichnen?! Haptsache es betrifft einen nicht selber-macht man mit, dann entgeht man wom√∂glich dem n√§chsten Aufstand der sich gegen einen einzelnen richtet. Aber mal per Gruppenchat und pers√∂nlich, da haben die meisten keiner Eier f√ľr. Klar, geht ja auch nicht. Feldz√ľge √∂ffentlich starten ist ja viiiiiel besser und sooo effektiv. Und dass man dem Veganismus auf die Weise schadet, den TR ohnehin, ist egal?! Wie oben stand in der Art "Ist in der √Ėffentlichkeit, wollte in die √Ėffentlichkeit". Ja, es ist soooo f√∂rderlich, jeden der sich "wagt" √∂ffentlich etwas zu *tun* dauernd anzugehen. Das k√∂nnte den "Superveganern" ja queer kommen, wenn Veganismus langsam "gesellschaftsf√§hig" wird und anf√§ngt bei mehr Menschen *klick* zu machen. Dann w√§re man seines Sonderstatus beraubt. Schade, dass es immer noch so viele gibt, die anstatt mal selber Werbung f√ľr V zu machen, aktiv zu werden, egal und FB als social network zu betrachten lieber andere schlecht machen. Und es wundert nicht, dass viele nur noch im stillen werken wenn √ľberhaupt. Da MUSS doch was zu finden sein bei anderen......*such*. Macht es pers√∂nlich oder lasst es bleiben aber dauernd so was √∂ffentliches um sich "abzureagieren"?! Ich dachte ja immer, Veganismus w√§re Tiere UND Menschen achten. Falsch gedacht, geht wohl doch immer noch darum, den eigenen Heiligenschein zu polieren. Schade.
"Allen Menschen recht getan - ist eine Kunst die NIEMAND kann".
15. November 2012 um 18:46 · 4
Katharina Schneider " Das k√∂nnte den "Superveganern" ja queer kommen, wenn Veganismus langsam "gesellschaftsf√§hig" wird und anf√§ngt bei mehr Menschen *klick* zu machen. Dann w√§re man seines Sonderstatus beraubt." <--- Von der Seite habe ich es noch gar nicht gesehen! Aber ich muss zugeben..das klingt plausibel. Ich hoffe nur es f√ľhlen sich jetzt nicht die falschen angesprochen...Das ist n√§mlich auch oft ein problem. Die Leute die nur drauf hauen f√ľhlen sich von dieser Kritik nicht ber√ľhrt....leute die sich selbst reflektieren und fair sein m√∂chten schon...
15. November 2012 um 18:53 · 2
Sandra Scha Ich versteh es einfach nicht. Effektiv ist so ein Verhalten ("Draufhauen, Prangerstellen, fordern") nicht. Und es schadet dem Veganismus UND den TR. DAS find ich besonders traurig. Weil es einigen scheinbar so egal ist, dass sie √∂ffentlich die ganze Zeit Theater machen. Er ist ja nicht der erste. Irgendeiner - hat immer mal was gemacht, gesagt o√§ was anderen nicht passt (und wenn man nix findet - ist Transparenz fordern auch so ein "Totschlagargument") Ich bin froh, dass es mehr Vegs gibt, da hat sich so lang nix getan, war nach l√§ngerer Zeit wieder bei FB, tierisch (sic!) gefreut dass es endlich mehrere V Gruppen gibt/gab, und dann....das erinnert mich an militante V-Seiten wo auch dauernd Leute "enttarnt" werden weil sie ja "irgendwas" machen was sich f√ľr "V nicht geh√∂rt". Es √§rgert mich. Und da wird keine Ruhe gegeben. Es MUSS ja alles √∂ffentlich sein. Scheinbar wird da nicht dr√ľber nachgedacht, wie das schadet. Verstehen kann ich so was in einer √∂ffentlichen gruppe nicht. Und dann die "Gespr√§che" √ľber jemanden wie in der Dritten Person....sehr angenehm. Wer will denn da tauschen wollen? Wer w√ľrde da √∂ffentlich was machen? Muss ja scheints IMMER damit rechnen, dass da rumgehackt, gefordert usw. wird. Ich dachte immer "Hach ja, der Vaegedes, das ist n verblendeter Tr√§umer, Romantiker, leicht spinnert usw. " - zuu sehr auf "liebevolles Veganisieren" aus (nicht effektiv, hapert am Egoismus der Menschen), zu sehr um "nett sein" bem√ľht. Und da wirkt es langsam so, als wollten andere zeigen "Guckt mal! Der schafft es doch nicht mit "Liebe" die Welt zu veganisieren" Haha! (*Nelson lachen hier einsetzen*). Und ich werde nie verstehen was die Leute DAVON haben. Weil es ja IMMER √∂ffentlich passiert. Und nicht mal kurz, nein, durchgehend tagelang....auch wenn man da selber kein VGDmitglied werden will oder auf die Messe gehen....
15. November 2012 um 19:01 · 2
Christian E√ül Dieses Ph√§nomen der v√∂llig unkritischen Verteidigung einer Person der √Ėffentlichkeit - trotz aller vorhandenen Gr√ľnde f√ľr Kritik - ist ja eigentlich nichts neues.
http://de.wikipedia.org/wiki/Personenkult
Es handelt sich ja dabei eigentlich um meiner Meinung nach v√∂llig normales, menschliches Verhalten, dass jemand eine Person, mit der er viele positive Gef√ľhle verbindet, nur schon beim Aufkommen geringster Kritik gegen diese Person, diese quasi fast schon religi√∂s zu verteidigen versucht.
Von daher kann ich auch solche verteidigende Reaktionen niemanden wirklich √ľbel nehmen.
15. November 2012 um 19:15 · 3
Rayk Oscuro "Zeigt ihr jemand Fremden auf der Straße euere Geldbörse?"
Wenn Du den Verein mit Einzelpersonen vergleichen willst, m√ľsste man wohl eher sagen, dass es hier um Freunde und nicht um Fremde geht. Wenn ein Freund mir erkl√§ren w√ľrde, dass er mir nix vorwerfen will, er aber viele Hinweise gefunden hat, die darauf hindeuten, dass ich ihn um Geld beschissen habe und ich das kl√§ren k√∂nnte, indem ich ihm meinen Kontoauszug zeige... ja, verdammt, ich w√ľrde ihm den schei√ü Kontoauszug zeigen. Allein, um weiterem Stress von vorneherein aus dem Weg zu gehen.
15. November 2012 um 19:16 · 1
Sandra Scha Hach ja, du best√§tigst meine Posts um so mehr. Klar, man, wie konnt ich vergessen, dass Pranger stellen und hetzen gegen einzelne "kritisches hinterfragen" bedeutet. Personenkult, ja, lies ihn mal bitte deinen Link. Und verstehe ihn. Und bitte noch mal meine Texte, lesen und verstehen. Aber wie gesagt: √∂ffentlich in Gruppen einzelne angehen ist ja sooooo stark und kritisch. Herzlichen Gl√ľckwunsch. Ich vergass: man MUSS ja √∂ffentlich immer gegen verschiedene Vegs hetzen, das ist cool, das ist chic. Das geht nicht face to face. Weil FB ja zum hetzen und Prangerstellen gedacht ist ,nicht warh Christian Essl? Wie gesagt: meine Beitr√§ge lesen udn verstehen. DAS w√ľrde schon helfen. Es geht um das generelle. Im andere Leute schlecht machen, grad hier in der Deutschland Vegan Gruppe sind ja viele gross. Egal gegen wen. Hauptsache mehrere gegen einen.
15. November 2012 um 19:19 · 4
Katharina Schneider Es gehts gar nicht darum christian Vagedes zu verteidigen und ihn von allen Vorw√ľrfen rein zu waschen. Nur das er in Facebook nicht einfach interne Finanzdaten offenlegt kann ich verstehen und eben schon gar nicht aufgrund einer Hetztirade...was anderes isses ja nicht. Vielleicht w√§re eine √∂ffentliche Presseerkl√§rung von der VGD ne m√∂glichkeit...ich wei√ü es nicht...aber jedenfalls geht es so nicht!
15. November 2012 um 19:22 · 2
Rayk Oscuro Wenn mehrere Personen aus nachvollziehbaren Gr√ľnden ein Problem mit einer Person haben, ist das also automatisch Hetze? Tolle Definition. Was sollen diese Personen denn dann machen? Mit den Leuten pers√∂nlich reden? Ja, wer sagt Dir eigentlich, dass das nicht passiert ist? Ich habe es noch nicht erlebt, dass willk√ľrlich Leute "an den Pranger" gestellt wurden. Wenn Leute zu Unrecht beschuldigt werden, l√∂st sich das im Normalfall sehr schnell, weil sie die Irrt√ľmer unmittelbar aufkl√§ren und dann findet man sich auch nicht an einem "Pranger" wieder.
15. November 2012 um 19:26 · 3
Jasmin V Hamann Das ist hier einfach nur noch peinlich. Wenn jmd Beweise f√ľr ein strafrechtlich relevantes Vergehen hat, dann soll er sich an die zust√§ndige Beh√∂rde wenden! Ich dachte, dass das hier eine Gruppe ist, in der Veganer und Interessierte sich austauschen und nicht zerfleddern k√∂nnen! Kein Wunder, dass viele "Normalos" denken, wir Veganer h√§tten einen an der Waffel! Wer das alles als Aussenstehender liest, lacht sich ins F√§ustchen. Wirklich peinlich...
15. November 2012 um 19:27 via Handy · 5
Rayk Oscuro Ich selbst habe vor gar nicht all zu langer Zeit jemanden f√§lschlicher Weise f√ľr einen Antivegan-Troll gehalten. Mein Irrtum wurde sofort aufgekl√§rt und ich habe mich f√ľr meinen Fehler entschuldigt. Man kann solche Probleme durchaus l√∂sen, bevor sie so gro√ü werden.
15. November 2012 um 19:28 · 2
Marcus Schneider Um es von meiner Seite aus abschlie√üen zusagen, Wenn Ihr Ihn scheinbar (Einige Leute hier) wie soll ich es ausdr√ľcken... HASST, dann ist das euer Ding! Wenn Ihr, die VGD nicht m√∂gt oder euch das "Verworrene" nicht gef√§llt, ist es auch eure Freie Entscheidung dort nichts zu spenden bzw. mit zumachen... Mir pers√∂nlich ist das egal! Wer die VGD unterst√ľtzen m√∂chte, macht es ja Freiwillig und aus eigenen Beweggr√ľnden... Und es ist eine Form von "An den Pranger stellen" wenn es sich scheinbar einige zur Aufgabe gemacht haben gegen eine Person oder einen Verein zustellen...
15. November 2012 um 19:29 · 1
Rayk Oscuro Von mir aus. Ich stelle mich √∂ffentlich gegen Nestl√©, J√§ger, die Fleischindustrie, den WWF, Esoteriker, profitgeile Pharma-Konzerne... und nun halt auch gegen die VGD, wenn da keine Aufkl√§rung stattfindet. Sobald von irgendeiner dieser Gruppen neue Infos kommen, die meine bisherigen Motivationen nichtig machen, stelle ich dieses Verhalten ein. Bis dahin ist es mein gutes Recht, die √Ėffentlichkeit dar√ľber aufzukl√§ren, warum man diese Gruppen in meinen Augen nicht unterst√ľtzen sollte.
15. November 2012 um 19:32 · 6
Jasmin V Hamann Wie w√§re es, wenn Du dazu eine eigene Gruppe gr√ľndest?
15. November 2012 um 19:42 via Handy · 4
Marcus Schneider du willst doch gerade nicht wirklich DIE FLEISCHINDUSTRIE usw. mit der VGD vergleichen oder??? Ich glaube es ist zeit zu gehen
15. November 2012 um 19:43 · 2
Sandra Scha Stimmt, Anti gegen jemanden zu sein ist ja immer einfach, und besonders zielf√ľhrend f√ľr V es in die Richtung zu tun. Egal wie sehr man den TR und V schadet damit, da ist das "eigene Recht" am wichtigsten. Anstatt sich mal auf die ganzen Omni-Firmen, J√§ger usw. zu fokussieren wird hier jede Woche jemand anderes "durchs Dorf getrieben". Und da der eine Spezialist oben es wohl noch nicht mitbekommen hat der nicht versteht dass es nicht um spezielle Personen geht - es geht um: √Ėffentlich gegen Leute Hetzen. Einzelne. Die meist so "dumm" sind sich zu rechtfertigen. Angreifbar machen. Eventuell was bewirken k√∂nnten. Da sind Verd√§chtigungen an V`s sehr sinnig die sich "wagen" in die √Ėffentlichkeit zu gehen". Gibt es keine TR-Sachen die im Moment gef√∂rdert werden m√ľssen? Demos? Bilder, Filme machen und teilen? Aktiv was tun F√úR Tiere, F√úR Veganismus? Sooo egal, dass Leute hier mitlesen, sich lustig mache, dass andere sofort abgeschreckt werden? Macht es face to face. Macht es per Gruppenchat. Macht es √ľber den rechtlichen Weg w√§re da was dran. W√ĄRE. Aber dauernd hier immer zu lesen "der da hat, der da hat" , " Und DER DA! Pah!" - ja, tolle Veganer, ich bin beeindruckt. Ich dachte es geht hier um Veganismus und TR - nicht dauernd Leute -egal wen- schlecht machen. Ach so.....die √Ėffentlichkeit aufkl√§ren...ja, ich sag ja, der Sonderstatus k√∂nnte fl√∂ten gehen, da ist DAs nat√ľrlich wichtiger als Veganismus, das ist ja nicht der Sinn der Gruppe hier.....wenn Leute in so ne Gruppe kommen und Veg werden K√ĖNNTEN....wenn man sich wirklich mal gegen die Fleischfirmen udn J√§ger stellt...das k√∂nnte ja destruktiv sein f√ľr den Heiligenschein. Ich verstehe.
15. November 2012 um 19:44 · 2
Sandra Scha "wenn da keine Aufkl√§rung stattfindet" <--- drohende Worte- mit welchem Recht. DEINEM? Warum? Da muss der "VGD Angst haben"? Ja, super Veganer. Toll. Tiere achten - Menschen hassen. Aber gegen die die gar nciht erst diskutieren ganz klein sein. Ja, gr√ľnde ne Gruppe. Eine "Aufkl√§rungs"gruppe. Da hast du das "Recht" udn die M√∂glichkeit bei Facebook zu. Weil - ist ja wichtiger. Als aktiv gegen Fleischlobby und Co vorzugehen. Mann mann mann....Vegan`s unternander - udn ich hab mich so lang gewundert dass NICHTS vorw√§rts geht. Wie auch. Ist ja wichtiger andere "aufzukl√§ren" √ľber andere Veg`s. Und die Fleischlobby freut sich.
15. November 2012 um 19:49 · 2
Rayk Oscuro Klar will ich sie vergleichen. Zum einen vergleiche ich sie nur in der Hinsicht, dass alle diese Gruppen Dinge tun, die in meinen Augen nicht gut sind und zum anderen w√ľsste ich nicht, warum ich mich noch in irgendeiner Weise mit Vergleichen zur√ľck halten sollte, nachdem ich -als Teil der Gruppe der Kritiker- von CV mit Nazis verglichen wurde. Und das auf einem viel elementareren Level.
15. November 2012 um 19:52 · 4
Rayk Oscuro Drohende Worte? Oo Tatsachen. Ich werde x tun, so lange y nicht stattfindet. Und damit bin ich nicht alleine. Wenn die VGD lieber mit einer wachsenden Gruppe lebt, die x tut, statt selbst y zu tun, ist das /ihr/ gutes Recht. Ich analysiere nur die Gegebenheiten. Ich hätte es auch einfach tun können, ohne was dazu zu sagen, macht es nicht mehr oder weniger real. Wo habe ich was von Angst haben geschrieben? Find's gerade nicht.
15. November 2012 um 19:55
Marcus Schneider Viel Spa√ü beim weiter zerfleischen hier... ich bin raus... Ich konzentrier mich lieber darauf was zu machen und nicht hier nur zu labern "man k√∂nnte ja" "man m√ľsste ja" Typisch Deutschland... ZEIG DIE VGD DOCH EINFACH AN WENN DU DIR SO SICHER BIST!!!!!
15. November 2012 um 19:58 · 3
Sandra Scha Das zeigt deine drohende Wortwahl als "macht das, SONST". Ja, ergiess dich weiter in deinem Hass - ich hab genug geschrieben - der Rest ist nur noch vertane Zeit. Wenn du nix bessres zu tun hast als destruktiv gegen andere V`s oder Gesellschaften vorzugehen - bitte sch√∂n. Da wo es angebracht w√§re hat man ja nicht den Mumm zu. Mach mal. Such, mach, tu. Ich machs wie Marcus Schneider ("Zeit zu gehen"), du kannst dann ja weiter mit anderen √ľbre Dritte reden. B√∂√∂√∂se Vegs. Weil die Fleischlobby sich freuen soll. Wie es scheint. Die braucht n√§mlich keinen der gegen SIE angeht. Bzw. da findet sich kaum einer der sich traut oder die Macht hat.
15. November 2012 um 19:59
Marie Wittmann @marcus: als anmerkung zu deinem gebr√ľll in deinem letzten post --> wenn die vgd weitermacht, wie sie es aktuell tun, wird sicherlich bald genau das passieren. w√ľrde mich zumindest nicht wundern. die vgd wird sich selbst abschie√üen mit ihrer art einen gemeinn√ľtzigen verein zu f√ľhren....
15. November 2012 um 20:08 · 1
Rayk Oscuro
15. November 2012 um 20:19
Rayk Oscuro Ich w√§re ja netter, aber meine Liebe ist im K√ľhlschrank.
15. November 2012 um 20:19 · 4
Nadine Schulz @ marcus, ich finds lustig, wenn dann immer spr√ľche kommen wie "ich geh jetzt was wirklich konstuktives machen" oder wie in deinem fall "ich konzentriere mich lieber darauf, was zu machen". als ob wir "nur" vorm bildschirm hocken und uns einen drauf abwichsen, dass wir auf missst√§nde aufmerksam machen. man k√∂nnte fast meinen, ihr seid permanent am wirbeln um tiere zu retten (in form von aktionen). jeder der aber ein bisschen nachdenkt, sollte von selbst drauf kommen, dass dies auf dauer nicht machbar ist. fazit: dein letzter kommi ist nur heisse luft
15. November 2012 um 20:29 · 4
Rayk Oscuro Word. Davon abgesehen ist das alles nur Ablenkung vom Kern der Sache. Wer sich produktiv beteiligen will, sollte entweder sagen, warum die Kritik nicht gerechtfertigt ist, das Problem kl√§ren, oder erl√§utern, wie man die Probleml√∂sung sinnvoller angehen kann. Was wichtig ist, muss jeder selbst entscheiden und wir haben zur Kenntnis genommen, dass euch diese Kritik nicht wichtig ist. Das ist ok, macht sie f√ľr uns aber nicht weniger wichtig.
15. November 2012 um 20:36 · 3
Wolfgang Freundorfer Aufklären nennt ihr das? wilde Anschuldigungen die ihr selbst zugebt dass ihr nicht beweisen könnt. Die könnt ihr auf eurer Pinnwand oder in euren eigenen Gruppen posten, aber das ist eine Gruppe die von dem Scheiß in Ruhe gelassen werden will nehme ich an.

Ich bin froh dass es die VGD gibt, die VGD als viel kleinerer Verein stellt mehr auf die Beine als der vor Geld erstickende Vebu, aber bei dem frägt keiner wo das Geld hinwandert, achja stimmt, beim Vebu wandert das Geld an gut bezahlte Angestellte während die VGD nur ehrenamtliche Angestellte hat.
15. November 2012 um 20:56
Rayk Oscuro - Es gibt genug Fakten, die belegbar sind. Eventuell steht hinter diesen Fakten nichts Böses. Das kann man nicht klären, da die VGD entsprechende Kooperation verweigert. (Tatsache.)
- Dar√ľber kann ich aufkl√§ren, wo ich will, so lange es dort nicht gegen das Hausrecht verst√∂√üt. Hier tut es das offensichtlich nicht.
- "Warum regt ihr euch √ľber Raub√ľberf√§lle auf? Atombomben sind viel schlimmer!"
15. November 2012 um 21:02 · 1
Wolfgang Freundorfer welche Fakten sind belegbar?
15. November 2012 um 21:04
Rayk Oscuro Alle Fakten, die hier in diesem Thread aufgef√ľhrt sind, und zu den - mit den gegebenen Informationen weder be- noch widerlegbaren - Vermutungen f√ľhren. Ich mag das gerade nicht auflisten, aber ich bin mir sicher, dass Du das selbst halbwegs hinkriegst. Wenn Du tats√§chlich nicht dazu im Stande bist, nehme ich mir bei Gelegenheit vielleicht wirklich die Zeit. Mal sehen.
15. November 2012 um 21:07
Wolfgang Freundorfer weder be- noch widerlegbaren Vermutungen? ach komm jetzt kommen bald die mit den weißen Turnschuhen zu dir
15. November 2012 um 21:08
Wolfgang Freundorfer ja nimm dir die Zeit, denn Fakten hab ich keinen einzigen gesehen
15. November 2012 um 21:09 · 1
Jörg Ponten Bleibt entspannt
15. November 2012 um 21:10 · 1
Sarah Kluge Ein Wunder, dass sich die VGD √ľberhaupt so lange halten konnte und nicht schon l√§ngst einen richtig fetten Tritt in den Arsch erhalten hat. Woran liegts? Vielleicht daran, dass eine erschreckend gro√üe Anzahl von Veganern mit einer au√üerordentlich gro√üen Portion Naivit√§t gesegnet sind? Oder gar daran, dass f√ľr viele die VGD sowieso seit eh und je nichts weiter als ein Freizeitclub war, in dem man sich wohlbeh√ľtet ("My Basisgruppe is my castle") vor der b√∂sen unveganen Welt da drau√üen wenigstens ein bisschen Trost und Mitgef√ľhl f√ľr sein eigenes Au√üerseitertum abholen konnte? Egal, wie auch immer. Fakt ist: Es gab wohl noch keine andere Weltverbesserungsbewegung, die sich √§hnlich dilettantisch angestellt hat wie die vegane "Bewegung". Woanders h√§tte es schon l√§ngst einen richtigen Rabatz gegeben - im veganen Lager dagegen gibts nur kleine Strohfeuer, die immer wieder mal aufflammen, aber auch genauso schnell wieder erl√∂schen. Normalerweise w√§re es l√§ngst an der Zeit, dass das Treiben der VGD endlich √∂ffentlich gemacht wird. K√∂nnte Hilal Sezgin - wenn sie sich vom VGD-Virus mittlerweile wieder etwas erholt haben sollte - mit einem sch√∂nen Text in der taz diesen Job nicht mal √ľbernehmen? Nach ganzen zwei Jahren h√§tte die VGD dann wenigstens ein Ziel schon mal erreicht - dass n√§mlich die √Ėffentlichkeit von ihr Notiz nimmt...
15. November 2012 um 21:21 · 1

Studie empfiehlt f√ľr Babys Fleisch ‚Äď und sch√ľrt Angst

Autor: martin
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
Experten empfahlen, Still-Babys Fleisch zuzuf√ľttern. Die Ergebnisse sind umstritten und der Auftraggeber der Studie st√∂√üt sauer auf.

von Andreas Fasel

Es war eine Meldung, die frischgebackene Eltern in Angst und Sorge versetzte. ‚ÄěStillkindern droht gef√§hrlicher Eisenmangel‚Äú, so warnten vor zwei Wochen die Universit√§t Bonn und das Dortmunder Forschungsinstitut f√ľr Kinderern√§hrung (FKE) in einer gemeinsamen Mitteilung. Durch den Text, der in vielen Zeitungen und Fachjournalen abgedruckt wurde, ziehen sich bedrohlich klingende Begriffe wie ‚Äěersch√∂pfte Eisenspeicher‚Äú und ‚ÄěEisenmangel-An√§mie‚Äú. Und es wird geraten, ‚Äěnach dem vierten Monat oder allersp√§testens nach einem halben Jahr‚Äú mit dem Zuf√ľttern zu beginnen. Damit widerspricht diese Studie den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wonach Kinder ein halbes Jahr lang ausschlie√ülich gestillt werden sollten.

Stutzig macht zun√§chst eine Formulierung am Textende: Beim Zuf√ľttern ‚Äěsollten Eltern auch darauf achten, zu m√∂glichst fleischreichen Gl√§schen zu greifen‚Äú. Eigenartig: Wurde doch weiter oben im Text noch detailliert beschrieben, dass die an der Studie beteiligten Stillkinder auch nach monatelangem Zuf√ľttern von Fleischbrei viel weniger Eisen im Blut hatten als die Vergleichsgruppe der Flaschenkinder. Muss man daraus nicht folgern, dass die Fleischbreikost ungeeignet ist, den vermeintlich gef√§hrlichen Eisenmangel zu beheben?

Michael Lentze, Direktor der an der Studie beteiligten Universit√§tskinderklinik in Bonn und Leiter des Dortmunder FKE, reagiert unwirsch auf kritische Nachfragen. Auf die Frage, welche Erkenntnisse zum kindlichen Eisenstoffwechsel den ver√∂ffentlichten Interpretationen zugrunde liegen, beruft sich Lentze vage auf ‚ÄěStudien aus den 50er- und 60er-Jahren‚Äú.

WELT ONLINE bat daraufhin mehrere Experten, die FKE-Studie und die dazu ver√∂ffentlichte Mitteilung zu pr√ľfen. Sie sprechen ein vernichtendes Urteil. Alfred L√§ngler, Leitender Kinder- und Jugendarzt im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, ist der Meinung, ‚Äědass die Ergebnisse dieser Studie in der Interpretation √ľberstrapaziert werden‚Äú. Die Schlussfolgerung, schon an vier Monate alte Kinder m√∂glichst fleischreiche Gl√§schen zu verf√ľttern, k√∂nne aus den Ergebnissen der Studie nicht gezogen werden.

Noch deutlicher wird Gisela Jan√üen, Ober√§rztin der Abteilung Kinderonkologie und -h√§matologie an der Uni-Klinik D√ľsseldorf. ‚ÄěIch kann in den in der Studie ver√∂ffentlichten H√§moglobin-Werten keinen Hinweis auf eine durch Eisenmangel bedingte Blutarmut finden‚Äú, sagt sie. Ohnehin seien die Daten nur eingeschr√§nkt verwertbar, da punktuell gemessene Eisenwerte im Blut von Kindern keine Aussagekraft h√§tten. So unterliegt der in der FKE-Studie aufgef√ľhrte Eisenspeicher Ferritin starken Schwankungen ‚Äď etwa bei Entz√ľndungen. Um herauszufinden, ob ein Kind an Eisenmangel-An√§mie leide, seien weitere Parameter heranzuziehen, sagt Jan√üen, etwa der sogenannte RDW-Wert, der die Verteilungsbreite der roten Blutk√∂rperchen anzeigt: ‚ÄěDoch diese Werte wurden in der Studie nicht gemessen.‚Äú

Auch die klinische Erfahrung spricht gegen die vom Forschungsinstitut FKE heraufbeschworene Gefahr einer Eisenmangel-An√§mie. Reife Neugeborene w√ľrden mit Eisenspeichern geboren, die vier bis f√ľnf Monate ausreichen, sagt Jan√üen. Au√üerdem k√∂nne das in der Muttermilch enthaltene Eisen besonders gut aufgenommen werden. ‚ÄěDieses Eisen wird zu 50 Prozent resorbiert, Eisen aus anderer Nahrung nur zu etwa f√ľnf Prozent‚Äú, sagt Jan√üen und kommt zu dem Ergebnis: ‚ÄěBei Kindern, die in den ersten sechs Monaten ausschlie√ülich gestillt wurden, stellt also ein Eisenmangel im ersten Lebensjahr kein relevantes Problem dar.‚Äú

Diese Einsch√§tzungen teilt auch Roswitha Dickerhoff, H√§matologin an der Kinderklinik D√ľsseldorf. Anders als das FKE-Forscherteam h√§lt sie ausschlie√üliches Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten sogar f√ľr unerl√§sslich. Nur dadurch seien Kinder etwa vor schweren Durchfallerkrankungen im ersten Lebensjahr gesch√ľtzt.

Die Liste der methodischen M√§ngel ist noch l√§nger: Erika Nehlsen, Leiterin des Ausbildungszentrums f√ľr Laktation und Stillen, kritisiert, dass in der Studie kein Wort dar√ľber verloren werde, dass das Zuf√ľttern nachweislich die Eisenaufnahme aus der Muttermilch hemme. Nicht ber√ľcksichtigt sei au√üerdem, dass zu schnell abgenabelte Kinder nicht die n√∂tigen Eisenvorr√§te f√ľr die ersten Monate mitbek√§men.

Man k√∂nnte diese Fehler der Studie als das Ergebnis von Leichtfertigkeit und Wichtigtuerei abtun, w√§re das FKE in Dortmund nicht ein einflussreiches Institut f√ľr Fragen der Kinderern√§hrung. Seinen Einsch√§tzungen folgen Kinder√§rzte und Erziehungsratgeber. Die f√ľr die Studie verantwortliche Forscherin Mathilde Kersting ist Mitglied der Nationalen Stillkommission ‚Äď einer Institution, die die Aufgabe hat, das Stillen zu f√∂rdern. Und wenn in deren Reihen die Empfehlung ausgesprochen wird, Babys nicht allzu lange mit der Mutterbrust abzuspeisen ‚Äď so hat das in der √∂ffentlichen Wahrnehmung durchaus Gewicht.

Kritiker des Dortmunder FKE beklagen immer wieder, das Institut sei von der Nahrungsmittelindustrie abh√§ngig. Tats√§chlich wird als Geldgeber der aktuellen Studie die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft genannt (CMA, ‚ÄěFleisch ist ein St√ľck Lebenskraft‚Äú). Hipp und Nestl√© lieferten die gepriesenen ‚Äěfleischreichen Gl√§schen‚Äú.

Nach Angaben der Firma Hipp werden mit fleischhaltigen Gl√§schen in Deutschland pro Jahr 94 Millionen Euro umgesetzt. Allein Hipp verarbeitet j√§hrlich 2200 Tonnen Fleisch. Doch 2006 bekam der Fleischabsatz in Babygl√§schen einen D√§mpfer, denn in Deutschland wurde eine EU-Richtlinie umgesetzt, die den Fleisch-Mindestanteil in Fleischgl√§schen von zw√∂lf auf acht Prozent senkte. Daraufhin wurde das Dortmunder FKE aktiv und untersuchte, ob das nicht zu einem Eisenmangel f√ľhre. Das Ergebnis der Studie: negativ. Dennoch, so erfuhr WELT ONLINE aus Kreisen der Universit√§t Bonn, wollte die FKE-Forscherin Mathilde Kersting diese Studie als Beleg f√ľr ihr Pl√§doyer heranziehen, man solle ‚Äěm√∂glichst fleischreiche Gl√§schen‚Äú beif√ľttern.

Stillende M√ľtter d√ľrfen also den j√ľngst ausgel√∂sten Eisenmangel-Alarm getrost wieder vergessen. ‚ÄěAuch die Natur hat das ausschlie√üliche Stillen bis zum sechsten Lebensmonat vorgesehen‚Äú, sagt die H√§matologin Roswitha Dickerhoff, vorher seien Kinder nicht in der Lage, mit fester Kost fertig zu werden: ‚ÄěUnd meinem Wissen nach werden Gl√§schen von der Natur nicht ohne Weiteres geliefert.‚Äú

http://www.welt.de/gesundheit/article8600541/Studie-empfiehlt-fuer-Babys-Fleisch-und-schuert-Angst.html

Re: Calippo Cola

Autor: dom
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hallo Michelle,

Rele hat hier schon laenger nicht mehr geschrieben. Koennte sein, dass Du von ihr keine Antwort bekommst.
Zum Thema: Solche Listen sind unbrauchbar, da Du nicht weisst, was die Mitarbeiter von Iglo als vegan definieren.

Gruesse,
Dominik

Re: Calippo Cola

Autor: Stog
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hallo Rele,

mich w√ľrde die Liste von Langnese-Iglo wirklich interessieren, da ich mir bei diesen Produkten nie sicher war und daher von meinem Speiseplan als Nachtisch gestrichen habe.
Danke schon einmal im voraus.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Michelle

Silke Ruthenberg: Viva VeganBasics

Autor: martin
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Silke Ruthenberg: Viva VeganBasics. Fakten und mehr √ľber eine moderne Lebensphilosophie, 1. Aufl., Animal-Peace-Verlag, M√ľnchen 2007

Die Autorin ist Vorsitzende des Animal-Peace-Vereins, der sich mit Spendensammlung (der einzige Punkt auf ihrer Webseite unter "Mach mit") und Tierschutzunsinn (Demos gegen "K√§fighaltung", nicht gegen Gefangenschaft generell) besch√§ftigt. Das √ľbliche eben. √úber Veganismus gibt es sogar auch ein paar Informationen, allerdings nicht einen Hinweis, da√ü alle die flei√üigen Spender vegan sein m√ľ√üten oder nur sollten. Also wieder nur Abla√ühandel auf Kosten der Tiere. Weshalb sie in einer Diskussionssendung den Einwand eines "Pelz"-Bef√ľrworters, da√ü f√ľr die "Fleischindustrie" viel mehr Tiere sterben, damit abwiegelt, da√ü es darum nicht ginge, kann man sich also denken (die an dieser Stelle selbstverst√§ndlich notwendige Forderung nach Veganismus h√§tte sicher Spender verschreckt).

Bereits der Klappentext mischt fr√∂hlich die Begriffe "vegan" und "rein vegetarisch" durcheinander ohne die n√∂tige Abgrenzung von Veganismus gegen√ľber Vegetarismus.

Im ersten Kapitel ("Allgemeines") geht diese Durchmischung weiter, u.a. mit solch absurden S√§tzen wie "Veganer essen keine Tiere, also kein Fleisch und keine Fische ‚Äď ganz wie die anderen Vegetarier" oder v√∂llig uninteressanten Statistiken dar√ľber, wieviele Menschen "weniger Fleisch" essen wollen.
Hier wird auch, statt auf die Gefahren von Fehldeklaration hinzuweisen, wie man es von einer Veganismus-Einf√ľhrung erwartet, berichtet, da√ü Iglo und Knorr bestimmte Produkte als "vegan" kennzeichnen. (Nebenbei: Knorr betreibt Antiveganismuspropaganda.) Da√ü Ruthenberg nicht zwischen Tierschutz und Tierrechten unterscheiden kann und gegen Konsequenz polemiersiert, wundert nicht: "Der Ghettotierschutz, den viele organisierte Veganer betreiben, indem sie sich in elit√§ren Gruppen abschotten, schafft einerseits einen Pers√∂nlichkeitstypus, der sich mehr auf Fragen nach der wahren und reinen Lehre konzentriert als auf die Nachvollziehbarkeit f√ľr Uneingeweihte." Sie selbst bleibt lieber bei ineffektivem Tierschutz und findet [url= http://tierrechtsforen.de/1/7584]Menschenaffen-Rechte[/url] erstrebenswert, genauso wie ein Verbot des Kochens lebender Hummer (nicht etwa den Verzehr, in Zukunft werden sie also vor dem Kochen get√∂tet).

Das zweite Kapitel ("Gr√ľnde f√ľr Veganismus") ist sogar halbwegs brauchbar. Es wird √ľber Intelligenz, Gef√ľhlsleben, Schmerzempfindung, Sozialverhalten und Charakterunterschieden bei nichtmenschlichen Tieren gesprochen. Brauchbar allerdings nur solange, bis sie anf√§ngt Aufhauser gutzureden. Des weiteren ist Bezeichnung der Gef√ľhle von Tieren als "Seelenleben" eine denkbar schlechte Wahl.

Im Kapitel "Das Recht der Tiere" wird es wiederum √§u√üerst absurd. Zum einen spricht sie hier, wie im restlichen Buch, von "Menschen und Tieren" (statt "Menschen und nichtmenschlichen Tieren") und zum anderen liefert sie nebenbei eine Rechtfertigung f√ľr Tierausbeutung: "Unter den Bedingungen einer Wahrung des Tierrechts w√§ren allenfalls Milch und Eier als Lebensmittel denkbar: in geringen Mengen und zu horrendem Preis: ein Ei f√ľr 10 Euro und keinen Cent weniger. Eine Leistung, die man von Rindern und H√ľhnern unter strengen Arbeitsschutzbestimmungen abfordert als Entgelt f√ľr Nahrung, Obdach und Rentenanspruch f√ľr diese Tiere, die allein auf sich gestellt nicht lebenf√§hig w√§ren..." Jeder jenseits des Tierschutzunsinns wei√ü, da√ü Tierausbeutung unter keinen Umst√§nden und zu keinen Preisen irgendwie gerechtfertigt werden kann. Der Schaden, den sie mit dieser Rechtfertigung in einer Veganismus-Einf√ľhrung anrichtet, ist haarstr√§ubend.

Das geht weiter in "Das Problem der Grenze", wo es hei√üt: "Kurz und gut: auch die vegane Ethik ist nicht frei von Widerspr√ľchen. Sie sch√ľtzt m√∂glicherweise mehr als es n√∂tig ist, wenn sie Bienen (Honig), Raupen (Seide) und Muscheln einschlie√üt." Selbstverst√§ndlich ist die vegane Ethik widerspruchsfrei und "mehr als n√∂tig" ist die Nicht-Ausbeutung von Bienen, Raupen und Muscheln genauso wenig. Danach folgen all die Nebenaspekte, wie Weltern√§hrungsproblem, Kriegsbeg√ľnstigung, Umweltzerst√∂rung, Gesundheit und hygienische Zust√§nde der "Fleischverarbeitung". Ob die ausf√ľhrliche Darlegung solcher Nebenaspekte sinnvoll ist, ist sehr fraglich.

Das letzte Kapitel ("Schlag auf Schlag! Argumente und Gegenargumente") ist nur tlw. brauchbar, da einige Rechtfertigungsversuche schlecht beantwortet sind (u.a. das Insekten-Zertreten-Argument wie auch "W√ľrden Sie Fleisch essen, wenn Sie ansonsten sterben m√ľ√üten"). Fatal ist es dar√ľber hinaus, Sieben-Tages-Adventisten in einem positiven Zusammenhang zu zitieren und nicht zuletzt wiederholt sie hier ihre Konsequenz-Phobie: "Auf jeden Fall sollten Veganer beherzigen jede Schritt der anderen in die richtige Richtung anzuerkennen, statt st√§ndig auf der Inkonsequenz herumzuhacken." Diese b√∂sen Veganer, hacken auf den armen Auftragsm√∂rdern rum.. ja, es ist schlimm.

Fazit: Die Tipp- und Zeichensetzungsfehler, sowie die Verwechslung von Größeneinheiten (Mio. statt Mrd., g statt mg), sind noch das kleinste Problem. Tierschutzunsinn und Tierausbeutungsrechtfertigungen bieten wohl kaum einen guten Einstieg, abgesehen davon, daß Basisinformationen wie Hinweise auf versteckte Tierprodukte gänzlich fehlen.

Re: käufliche Wissenschaftler

Autor: martin
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Und der nächste bitte.
Zitat: Mathilde Kersting vom Dortmunder Forschungsinstitut f√ľr Kinderern√§hrung hat keine Bedenken, wenn Kinder auf Fleisch verzichten - so lange sie auf andere tierische Lebensmittel wie K√§se, Milch und Eier zur√ľckgreifen.
(news.de, 07.04.09)


Dieses Institut listet unter der Finanzierung aller Projekter mit ihrer Leitung u.a.:

- Centrale Marketing Gesellschaft der Deutschen Agrarwirtschaft (CMA)
- Nestlé Nutrition GmbH
- Bundesministerium f√ľr Ern√§hrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)
- Ministerium f√ľr Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW

Presse dazu

Autor: martin
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Zitat: Versteckte "Schweinereien" in Nahrungsmitteln

Stephan Cezanne

Brezeln, K√§se, S√ľ√üigkeiten oder Obsts√§fte: In vielen Lebensmitteln stecken Spuren von Schlachttieren, ohne dass es leicht erkennbar auf der Verpackung steht. F√ľr Vegetarier oder etwa Muslime, die aus religi√∂sen Gr√ľnden bestimmte Fleischarten ‚Äď vor allem Schweine ‚Äď nicht verzehren, ist das ein Problem.

Momentan ist die Produktbezeichnung ‚Äěvegetarisch‚Äú rechtlich nicht genau definiert. ‚ÄěRein theoretisch kann man bislang auch eine Mettwurst vegetarisch nennen‚Äú, beklagt Sebastian Z√∂sch vom Vegetarierbund Deutschland. Dabei w√§chst das Interesse an rein pflanzlichen Nahrungsmitteln.

Zur Herstellung von Brezeln verwenden einige B√§cker Schweineschmalz, viele K√§sesorten werden noch mit Lab aus K√§lberm√§gen produziert. In S√ľ√üigkeiten wie Gummib√§rchen, Marshmallows oder Schokok√ľssen findet sich Gelatine - ein Geliermittel aus Tierh√§uten, -knochen und -knorpel.

Gelatine kommt auch bei der Klärung und Filtrierung von klaren Fruchtsäften zum Einsatz. Zwar wird die Gelatine letztlich wieder aus dem Saft entfernt, der verbleibende klare Saft gilt jedoch vielen strenggläubigen Muslimen als rituell unrein. Häufig bestehen auch Medikamentenkapseln aus einer Gelatine-Ummantelung, die sich im Körper auflöst.

Z√∂sch wirbt f√ľr das europ√§ische ‚ÄěV-Label‚Äú, ein gr√ľnes ‚ÄěV‚Äú auf gelbem Kreis, durch das der Verbraucher auf einen Blick erkennen kann, ob ein Produkt vegetarisch ist. Vergeben wird es von Vegetarierorganisationen.

Selbst gro√üe Konzerne wie Nestl√© und McDonalds h√§tten bereits Interesse am V-Label bekundet, erkl√§rt Z√∂sch. Es gebe zurzeit zudem Verhandlungen auf politischer Ebene, um die Begriffe vegetarisch und vegan sch√ľtzen zu lassen. Auch viele Muslime, die die Speisegesetze des Islam beachten, wollen genauer wissen, ob in den Produkten unerlaubte tierische Stoffe verarbeitet werden.

Die Schweiz ist da schon weiter. In der Eidgenossenschaft k√∂nnen Lebensmittel als ‚Äěvegetarisch‚Äú oder ‚Äěovo-lacto-vegetarisch‚Äú oder ‚Äěovo-lacto-vegetabil‚Äú bezeichnet werden, wenn sie keinerlei Stoffe tierischer Herkunft enthalten - mit Ausnahme von Milch, Milchbestandteilen wie Laktose, Eiern, Eibestandteilen oder Honig. Als ‚Äěvegan‚Äú gelten Lebensmittel, wenn sie √ľberhaupt keine Zutaten tierischer Herkunft enthalten, also auch keine Milch oder Eier.

Die politischen Hauptauseinandersetzungen um die Lebensmittelkennzeichnung laufen allerdings auf anderen Feldern, r√§umt die Bundestagsabgeordnete Nicole Maisch (Gr√ľne) ein. Beispiel sei etwa die Ampelkennzeichnung √ľber den Gehalt von Zucker, Fett und Salz. Sie halte aber nichts davon, die N√§hrwertkennzeichnung um eine Aussage √ľber den vegetarischen Status von Lebensmitteln zu erg√§nzen. Das seien ‚Äězwei unterschiedliche Dinge und zwei unterschiedliche Zielgruppen‚Äú.

Auch Maisch pl√§diert f√ľr eine bessere Kennzeichnung von Nahrungsmitteln, die Teile von geschlachteten Tieren enthalten. ‚ÄěAus gesundheitlichen und umweltpolitischen Aspekten wollen immer mehr Leute vegetarisch leben‚Äú, sagte das Mitglied im Ausschuss f√ľr Ern√§hrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Bundestages. Sie unterst√ľtze daher das so genannte V-Label auf europ√§ischer Ebene.

Nach Ansicht von Maisch, selbst Vegetarierin, wird das Thema Fleischkonsum in der politischen Debatte in Zukunft eine st√§rkere Rolle spielen. Das m√ľsse nicht immer kompletten Verzicht bedeuten, dabei k√∂nne es auch um eine Fleischreduktion gehen. Der Fleischkonsum und der damit verbundene Rohstoffverbrauch bei der Tiermast gilt als eine der Ursachen f√ľr den Klimawandel.

In Deutschland gibt es inzwischen f√ľnf bis sechs Millionen Vegetarier, sch√§tzt der Vegetarierbund Deutschland. Man k√∂nne zudem davon ausgehen, dass zehn Prozent der Vegetarier vegan leben, also keinerlei tierische Produkte wie Butter, Milch und Eier konsumieren.

(Die Welt, 24.09.09)

Da√ü die Schweizer Regelung v√∂llig unzureichend ist, habe ich ja bereits hier und hier angemerkt. Und √ľber das sog. "V-Label" mu√ü man wohl kaum reden, das ist weder besser noch n√ľtzlicher als die anderen Labels.

vegane Beihilfe zu unveganem Essen

Autor: martin
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:

> Andererseits interessant die Implikation, daß auch Unveganer
> (f√ľr die der Rezeptvorschlag offensichtlich gedacht ist)
> vegangelabelte Produkte kaufen können, ohne tot umzufallen ...

Ja, das ist mir auch bei der Iglo-vegan-Liste aufgefallen, vegan ist demnach:
- Kr√§uterfix f√ľr Seelachs
- Kr√§uterfix f√ľr Geschnetzeltes "J√§ger-Art"
- Kr√§uterfix f√ľr Kr√§uter-Sahne-H√§hnchen
- Kr√§uterfix f√ľr Mediterrane Schnitzel

Mal sehen wann die Antiveganer anfangen, vegane Produkte zu boykottieren (und mal sehen, wie lange sie dann ohne Wasser √ľberleben...).

Re: Schaden, den Peta anrichtet, wahrhaben (wollen)

Autor: Wonko
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Zitat: Soll ich dir all die Firmen etc. aufz√§hlen welche ich f√ľr schlimmer wie PeTA halte? Wie w√§rs z.B. mit Nestle?

Naja, da vergleichst du aber ziemlich √Ąpfel mit Birnen. Selbst wenn Coca-Cola, die durch die Privatisierung von Wasservorkommen ganze Landstriche ausgetrocknet haben (mal davon abgesehen, dass sie ihre Mitarbeiter_innen erschie√üen lassen), mehr Lebewesen get√∂tet hat als PeTA mit ihrer Vegetarierpropaganda und ihrem Hunde- und Katzenmord, geht es hier nicht in erster Linie um abstrakte Zahlen und Statistiken. Die Forenbeschreibung sagt, dass hier "Vorgehenseisen diskutiert werden k√∂nnen, die dazu dienen, die Tierrechte zu verwirklichen", und das ist auch der zentrale Punkt an der hier vorgebrachten Kritik an PeTA: klarzustellen, dass viele der von PeTA angewendeten Methoden den Tierrechten schaden. Der Vergleich mit multinationalen Konzernen bringt uns daher nicht weiter. Ein viel aussagekr√§ftigeres Ergebnis erh√§ltst du aber, wenn du die Opferzahlen von PeTA mit denen von (seri√∂sen) Tierrechtsorganisationen vergleichst - Tierrechtsorgas mit einer vern√ľnftigen Analyse erzeugen selbstverst√§ndlich kein Tierleid - im Gegensatz zu PeTA.

Zitat: dass diese schrecklichen Dinge ohne PeTA auch passiert wären

Das ist ein Trugschluss. H√§tte PeTA nicht so verdammt viele Menschen vom Vegansein abgehalten, in dem sie es als schwieriges, kompliziertes, eigentlich v√∂llig utopisches Fernziel deklarieren,, w√§re vielen Vegetarieropfern ihr Leid erspart geblieben. H√§tte PeTA die Tiere in ihren Tierheimen nicht ermorden lassen, w√§ren sie noch am Leben. G√§be es PeTA nicht, h√§tten m√∂glicherweise andere Tierf√§nger etc. diese Tiere get√∂tet - das bleibt aber reine Spekulation und √§ndert nichts an der Tatsache, dass sie tats√§chlich ermordet wurden, und PeTA daf√ľr die Verantwortung tr√§gt.
Das andere Menschen auch schreckliche Dinge machen ist niemals eine Entschuldigung.

Zitat: Wenn ich glauben w√ľrde, dass wir bereits an einem Punkt sind, wo jeder die Wahrheit h√∂ren will und mit den echten Tierrechtsargumenten umgehen k√∂nnte, g√§be ich dir Recht.

Das Menschen die (ja in der Regel unbequeme) Wahrheit nicht hören wollen ist ja wirklich nichts neues, und es ist bei weitem nicht nur bei TR-Themen so. Man könnte fast meinen, es sei ein menschlicher Wesenszug ;)
Die Annahme, das Menschen mit den "echten" (ich f√§nd besser: konsequenten + durchdachten) Tierrechtsargumenten nicht umgehen k√∂nnen halte ich f√ľr einen der verbreitetsten und kontraproduktivsten Mythen der Tierrechtsbewegung (und insbesondere ihres Pseudo-Umfelds), im Prinzip ist es jedoch nichts anderes als eine allgemeinere Variante des "Vegan ist viel zu schwierig, alle m√ľssen erstmal Vegetarier sein"-Schwachsinns.
Zun√§chst mal wurde diese These hier im Forum schon oft wiederlegt (wenn du mal viel Zeit hast, lies z.B. mal hier). Davon ganz abgesehen enth√§lt sie auch einen massiven logischen Trugschluss: Es liegt im Wesen unbequemer Wahrheiten, dass es keinen komfortablen / netten / konfrontationsfreien Weg gibt, sie zu verk√ľnden, genau WEIL die Menschen f√ľr sie (noch) nicht bereit sind - w√§ren sie es, w√§ren es nicht l√§nger unbequeme Wahrheiten. Und vorallem: was w√§re die Alternative? Nichts sagen und auf ein Wunder hoffen? Unsinn erz√§hlen, der am Kern der Sache weit vorbeigeht(in unserem Fall: Vegetarismus bewerben?!)? Wo sollte denn die Einsicht herkommen, wenn man den Menschen die wesentlichen Fakten vorenth√§lt?!

Zitat: PeTA f√ľr mich einen Tropfen auf den heissen Stein. PeTA steht in meinen Augen nicht zwischen diesen Leuten und dir bzw. Maqi, sondern bringen (zumindest einige, von vielen kann hier glaube ich sowieso nicht die Rede sein) Leute dazu euch zuzuh√∂ren.

Das Problem ist, dass das eher nebenbei und zuf√§llig passiert, weil ihre Ziele eben andere sind ("We support compassion for every animal" oder so √§hnlich - und ihre krude Vorstellung von compassion for animals umfasst eben auch Gefangenenhaltung in Drahtgitterk√§figen, Ausbeutung und Mord, so lange wenigstens die Leichen nicht verzehrt werden - Tierrechtler_innen haben nat√ľrlich dem v√∂llig entgegengesetzte(!) Forderungen). Viel h√§ufiger passiert es, das Leute "dank" Petas Arbeit Vegetarier, fleischfressende Zirkusgegnerinnen oder ledertragende Pelzgegner werden, die danach keinerlei Anlass mehr sehen, sich weiter zu informieren oder ihr Verhalten weiter zu reflektieren, schlie√ülich haben sie sich ja f√ľr die Tiere "eingesetzt". Das passiert umso mehr, weil deren Propagandamaschine dauernd betont, wie heldenhaft vorbildlich engagiert und Opferbereit alle sind, die ihren Unsinn mitmachen (und erst recht die, die spenden!). Gleichzeitig wird konsequent suggeriert, dass es schwierig bis unm√∂glich ist, vegan zu leben - und in Anbetracht dieser ohnehin unerreichbaren Utopie darf man sich, laut PeTA-Propaganda, schon ziemlich toll f√ľhlen, wenn man Bodenhaltungs- statt K√§figeier kauft.
Nat√ľrlich gibt es (gl√ľcklicherweise) immer Einzelne, die weiter denken und eines Tages (...i.d.R. dank der eventuellen Konfrontation mit den unbequemen Wahrheiten!) vegan werden, das hat dann aber in den seltensten F√§llen noch mit PeTA zu tun. Die Alternative, die man mitdenken muss, w√§re nat√ľrlich: w√§ren die Menschen gleich mit brauchbaren Informationen in Kontakt gekommen, w√§ren sie sofort vegan geworden - Leben h√§tten gerettet werden k√∂nnen.
Es reicht eben leider nicht aus, wenn eine Organisation gro√ü ist und enorme Medienpr√§senz besitzt - es kommt ausschlie√ülich darauf an, welche Inhalte damit transportiert werden.Das das der Punkt ist, an dem PeTA massivst scheitert, wurde ja oben zur Gen√ľge ausgef√ľhrt.

Zitat: Diejenigen die Tierrechte ins l√§cherliche ziehen muss PeTA doch gar nicht ansprechen aber diejenigen die K√ľken s√ľss finden und das Bild beindruckt werden doch fr√ľher oder sp√§ter begreifen was sie, selbst wenn sie kein Poulet mehr essen, den K√ľken antun.

PeTA sind es leider, die die Tierrechte durch ihre Kampagnen und Statements ins l√§cherliche ziehen (s. das Dirk Bach-Plakat *kotz*). Und, sicherheitshalber nochmal: Warum sollten sie pl√∂tzlich begreifen, was sie tun, wenn sie nicht informiert werden? Nat√ľrlich k√∂nnte man von selbst drauf kommen, aber die Chance ist wohl astronomisch gering.

Zitat: w√ľrde ich nie etwas destruktives tun wollen und PeTA zu verurteilen ist f√ľr mich auf jeden Fall nicht konstruktiv

Das ist schwarz-weiss-Denken. Die NPD zu verurteilen und ihre rassistischen Aufkleber zu zerst√∂ren ist destruktiv, da du aber ein denkender Mensch zu sein scheinst, wirst das sicher nicht f√ľr schlecht oder unkostruktiv befinden?
Das gleiche gilt nat√ľrlich auch f√ľr die Plakate eines Fleischers, die aktuelle "Schulkinder sollen gef√§lligst Milch trinken"-Werbekampagne und Peta's "Vegetarismus ist GUT f√ľr Tiere"-L√ľgen - es ist nicht destruktiv, sondern notwendig, sich von menschen- und tierverachtenden Standpunkten zu distanzieren.

Zitat: leider ist unsere Gesellschaft noch nicht so weit.

...und das, was PeTA so alles veranstaltet, ist eine Ursache daf√ľr!

Re: Schaden, den Peta anrichtet, wahrhaben (wollen)

Autor: Karina
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Hallo

Erst mal danke f√ľr deine Antworten.

Zitat: Besser w√§r's, √ľber die Machenschaften von Peta emp√∂rt zu sein, meinst Du nicht?


Ich habe nie gesagt, dass ich dies nicht w√§re, jedoch k√∂nnte ich nur emp√∂rt sein wenn diese Tatsachen √ľber PeTA mich grundlegenden √ľberrascht h√§tten. Wie auch erw√§hnt sind dies alles keine erfreulichen Nachrichten f√ľr mich √ľber PeTA. Mit dem "war" habe ich auch gemeint, dass ich emp√∂rt war bevor
ich mich genauer informiert habe.

Zitat: Wie es scheint nicht genug. Hast Du den die ganzen Threads dazu und Artikel http://maqi.de/txt/petagegentierrechte.html http://maqi.de/txt/petagegentierrechte.html gelesen?


Ja, habe diesen Artikel vor meinem Eintrag gelesen.

Zitat: Ja? Was denn?


Soll ich dir all die Firmen etc. aufz√§hlen welche ich f√ľr schlimmer wie PeTA halte? Wie w√§rs z.B. mit Nestle?

Zitat: Das "glaube" nicht nur ich, vielmehr ist das vielen, die sich mit Peta nicht gar so unkritisch auseinanderesetzen, klar.


Ich setzte mich ja gerade damit auseinander. Unkritisch w√ľrde ich mich selbst nicht bezeichnen, daher war ich vielleicht auch nicht ganz so geschockt als ich dein Artikel las und einiges war mir auch bereits bewusst. Ich hoffe du verstehst mich nicht falsch, denn ich glaube jeden deiner S√§tze und es erfreut mich nicht, dass PeTA diese Dinge tut, dennoch bin nach wie
vor nicht davon √ľberzeugt, dass eine Organisation wie PeTA den Tierrechten schadet, gut m√∂glich das da einige Sitzen die sich wichtiger sind als etwas zu bewegen, trozdem glaube ich der Wille von PeTA der gleiche ist wie meinen.


Zitat: Insbesondere ist es schwer, f√ľr seri√∂se Initiativen wie Maqi die Leute zum zuh√§ren zu bringen, wenn zwischen diesen Leuten und der Wirklichkeit Peta steht und somit Petas Unglaubw√ľrdigleit auf echte Tierrechtsargumente abf√§rbt.


Wenn ich glauben w√ľrde, dass wir bereits an einem Punkt sind, wo jeder die Wahrheit h√∂ren will und mit den echten Tierrechtsargumenten umgehen k√∂nnte, g√§be ich dir Recht. PeTA mag gr√∂sser sein wie ihre Wirkung, dennoch ist PeTA f√ľr mich einen Tropfen auf den heissen Stein. PeTA steht in meinen Augen
nicht zwischen diesen Leuten und dir bzw. Maqi, sondern bringen (zumindest einige, von vielen kann hier glaube ich sowieso nicht die Rede sein) Leute dazu euch zuzuhören. Sie schlagen sie mit ihren eigenen Waffen, leider versteht es unsere heutige Gesellschaft gar nicht anders. Meine Erfahrung beweisen dies zumindest ständig.

Zitat: Ach ja? Was denn? Daß viele Leute, wenn sie "Tierrechte" hören, das fälschlich (und womöglich ausschlielich) mit diesem Tierschutzspendensammelverein assoziieren? Mit lächerlichen "Kampagnen"? Mit heuchlerischen Promis? Mit Massenmord an Hunden und Katzen?


Beim durchlesen dieser Fragen bringen mich meine Emotionen fast dazu dir zuzustimmen. Mein Verstand versucht mir jedoch klar zu machen, dass diese schrecklichen Dinge ohne PeTA auch passiert wären und auch passieren und sicherlich nicht auf eine harmlosere Art und Weise.

Zitat: Das betrifft aber eben nicht nur erkl√§rte Tierrechtsgegner, sondern fast alle. Darunter eben viele, die, *seri√∂s* √ľber die Fakten aufgekl√§rt, aufh√∂ren w√ľrden Tierrechte zu verletzen, das aber weiter machen, weil Tierrechte eben durch Peta ins L√§cherliche gezogen werden. Die vegan w√ľrden, das aber nicht werden, weil peta explizit f√ľr Tierausbeutung (Vegetarismus) wirbt (farbigstes Beispiel df√ľr der Eierfresser bach, der mit K√ľcken posiert und den verlogenen Petaslogan "Nru bei Vegetariern seid Ihr sicher" [Ged√§chtniszitat] absondert, als g√§be es keine acht Millionen j√§hrlich geschredderte K√ľken allein f√ľr die vegetarier ind Deutschland.


Diejenigen die Tierrechte ins lächerliche ziehen muss PeTA doch gar nicht
ansprechen aber diejenigen die K√ľken s√ľss finden und das Bild beindruckt
werden doch fr√ľher oder sp√§ter begreifen was sie, selbst wenn sie kein
Poulet mehr essen, den K√ľken antun.

Zitat: Vielen Peta-Bef√ľrworten (vermutlich auch Dir) geht es offenbar wie Vegetariern, die mit Veganismus konfrontiert werden, Pelzdemonstranten, die √ľber die Schattenseiten ihres Engagements aufgekl√§rt werden usw.: Wenn sie Einsicht zeigen w√ľrden, w√ľrden sie damit implizieren, es bislang falsch gemacht zu haben, da√ü ihr Engagement bestenfalls nutzlos, wom√∂glich gar sch√§dlich f√ľr die Tier(recht)e ist. Und das wolle viele allzu lang eben nicht wahrhaben, sondern whren sich mit H√§nden und F√ľ√üen gegen die Erkenntnis.


Im Falle, dass du Recht haben solltest hoffe ich, dass ich schellst m√∂glich zu deiner Erkenntnis komme, weil den Tier(recht)en schaden will ich bestimmt nicht. Sicherlich k√∂nnte ich noch mehr tun, daher habe ich auch resepkt vor deiner Arbeit. Wenn ich auch noch mehr tun k√∂nnte, w√ľrde ich nie etwas destruktives tun wollen und PeTA zu verurteilen ist f√ľr mich auf jeden Fall nicht konstruktiv, leider ist unsere Gesellschaft noch nicht so weit.

Liebe Gr√ľsse

Alpro/Provamel verkauft...

Autor: Kalle
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Aheu,

seit vorgestern ist es amtlich. Alpro/Provamel sind an den US-Riesen Dean Foods verkauft worden.
Dean Foods ist bei (US)-Veganern wohl wegen deren Sojamilch-Marke "Silk" bekannt, ansonsten setzen sie in erster Linie auf Produkte tierlicher Herkunft.
Hier eine kurze Selbstbeschreibung aus der Presseerklärung.

Zitat: Dean Foods is one of the leading food and beverage companies in the United States. The Company's Fresh Dairy Direct business is the largest processor and distributor of milk and other dairy products in the country. The WhiteWave-Morningstar business produces and sells a variety of nationally branded soy, dairy and dairy-related products. Popular brands include: Silk(R) soymilk, Horizon Organic(R) milk and dairy products, International Delight(R) coffee creamers, and LAND O'LAKES(R) creamers. Additionally, the WhiteWave-Morningstar segment produces and sells private label cultured and extended shelf life dairy products through the Morningstar platform.


Alpro bleibt wohl ein rein veganes Unternehmen und weiterhin in Europa tätig, nur die Gelder kommen (und fließen) nun aus/nach USA.

Jetzt kann man sich einerseits freuen, dass weder Nestle noch Unilever den Zuschlag bekommen haben, aber lange währt die Freude nicht, denn nur weil DeanFoods hier nicht/kaum bekannt sind ändert es nichts daran, dass hinter dem Deal kein ethisches Handeln steht, sondern Gewinnmaximierung.

Die gro√üen Lebensmittelkonzerne merken mittlerweile auch, dass die tierliche Ern√§hrung auf Dauer nicht zukunftsf√§hig ist. Nat√ľrlich nicht aus ethischen Gr√ľnden, sondern weil es einfach zu teuer und resourcenverschwendend ist. Fr√ľher oder sp√§ter wird der Sojamarkt wohl komplett von solchen Firmen kontrolliert werden.

Da stellt sich nun die Frage wie man damit umgeht.

Vielen Leuten wird es wohl egal sein da sich ja bekanntermaßen auch gefreut wird wenn es bei McDonalds angeblich vegane Pommes gibt.

Bis dann,
Kalle

Fleischesser verbrauchen mehr Wasser als Vegetarier

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
21.08.08

Stockholm - John Anthony Allan nimmt die eigene Erfindung ernst.

© Jens Schierenbeck/dpa/tmn
Vegetarier leben wassersparender.

‚ÄúFleischesser verbrauchen extrem viel mehr Wasser als Vegetarier. Also esse ich inzwischen auch nur noch Gr√ľnes‚Äú, sagte der Professor aus London am Donnerstag der Zeitung ‚ÄúDagens Nyheter‚Äú bei der Weltwasserwoche in Schwedens Hauptstadt. Allan hat das Konzept des ‚Äúvirtuellen Wassers‚Äú entwickelt, mit dem sich umfassend der Verbrauch der weltweit knappen Ressource f√ľr alle nur erdenklichen Verbrauchsg√ľter errechnen l√§sst. Die Weltwasserwoche zeichnete ihn daf√ľr mit dem Wasserpreis aus, zu deren √úberreichung sich am Donnerstag Kronprinzessin Victoria angesagt hatte.

Anfang der 90er Jahre stie√ü dem Wissenschaftler vom King's College auf, dass bei der Debatte √ľber zu hohen Wasserverbrauch immer nur Toilettensp√ľlungen, das t√§gliche Duschen und der Verbrauch der Waschmaschine gemessen wurden. Der deutsche B√ľrger kommt damit auf t√§glich gut 120 Liter. Allan betrachtete das Problem mit Blick auf immer akuteren Wassermangel in so verschiedenen Regionen wie dem Nahen Osten oder Teilen Kaliforniens aber viel umfassender: ‚ÄúDie Produktion von Lebensmitteln steht f√ľr 80 bis 90 Prozent des Wasserverbrauchs.‚Äú

Also ermittelte er, wie viel Wasser etwa in die Produktion von Kaffeebohnen vom Setzen der Pflanze bis zum Endverbraucher geht. Die dabei ausgerechneten 140 Liter pro Tasse klingen hoch, nehmen sich aber im Vergleich zur Fleischproduktion geradezu minimal aus. 2 400 Liter ‚Äúvirtuelles‚Äú Wasser kostet die Herstellung eines Hamburgers und 16 000 Liter ein Kilogramm Rindfleisch. Weil dagegen f√ľr ein Kilogramm Kartoffeln oder Mais nur je 900 Liter und f√ľr einen Apfel nur 90 Liter Wasser eingesetzt werden m√ľssen, ist auch Allan zum Vegetarier geworden.

Wie gewaltig der ‚Äúvirtuelle‚Äú Wasserverbrauch in reichen westlichen L√§ndern im Vergleich zu den meist genannten etwa 100 Litern pro Tag aus den eigenen Wasserh√§hnen ausf√§llt, hat ‚ÄúDagens Nyheter‚Äú ausgerechnet: Jeder Schwede verbraucht demnach t√§glich 6 000 Liter oder 74 gef√ľllte Badewannen Wasser.

Trotz solch √ľberw√§ltigender Zahlen und der weltweit st√§ndig wachsende Nachfrage nach Lebensmitteln √§u√üerte sich Allan in Stockholm alles andere als pessimistisch. Global agierende Konzerne wie Coca-Cola oder Nestl√© w√ľrden ebenso selbstkritisch ihren ‚Äúvirtuellen‚Äú Wasserverbrauch analysieren wie Handelsketten. Keine Nebensache angesichts der Tatsache, dass allein im Zucker einer kleinen Dose mit Sprudel der Verbrauch von 200 Liter Wasser steckt.

Er erwarte, dass in absehbarer Zeit auf den Waren der Superm√§rkte auch der tats√§chliche Wasserverbrauch zur Herstellung angegeben werde: ‚ÄúGenau so wichtig wie das Verhalten der Industrie ist die Aufmerksamkeit der Verbraucher gegen√ľber der Verschwendung von Wasser.‚Äú Der Stockholmer Wasserpreis ist mit 150 000 Dollar (100 000 Euro) dotiert.

Quelle: DPA
http://www.tz-online.de/de/aktuelles/welt/artikel_45019.html

Re: Produktanfragen an Eisdielen?

Autor: Claude
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Klar, dann lohnt sich das nicht. Aber es kommt wohl auf die Eisdiele an. Es gibt anscheined auch manche die veganes Eis anieten.

Hier in der Schweiz gibt es sowas ja eh nicht, oder ich hab noch nie sowas gesehen. Es gab hier zwar fr√ľher mal eine Eisdiele (hiess aber anders, bei und heisst das Eis Glac√©) von M√∂venpick, aber da war eh nichts vegan (und ist ausserdem von Nestl√©).

Claude

Afri-Cola

Autor: zoraratzie
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hab eine wahnsinnig aussagekr√§ftige Antwort von Afri-Cola (geh√∂rt zur Mineralbrunnen √úberkingen-Teinach AG)erhalten. Glaub ja nicht, dass das Sinn macht, da nochmal nachzuhaken. Oder soll ich mal schreiben, dass ich Afri-Cola dann nat√ľrlich nicht konsumieren werde, wenn sie meine "sehr detailierten Fragestellungen, die tief in das Rezeptur-Know-How eingreifen", nicht beantworten k√∂nnen? Ist ja eigentlich schon ganz sch√∂n dreist, zu sagen, das Produkt ist vegan aber uns fehlen leider die Informationen von unseren Zulieferern.

Hab außerdem in der Zwischenzeit gehört, dass die zu Coca Cola gehören. Ist da was dran? Und es war ja irgendwie auch mal die Rede davon, dass sie zu Nestle gehören. Hat da jemand aktuelle Infos? Nur so rein interessehalber... Hab im Internet nix gefunden.

Hier aber mal die tolle Antwort:

Zitat: zun√§chst herzlichen Dank f√ľr Ihre Anfrage bez√ľglich unseres Produktes afri-cola.

Wir bestätigen Ihnen gerne, dass nach unserer Kenntnis sämtliche Zutaten von afri-cola nicht tierischen Ursprungs und
damit f√ľr Veganer geeignet sind.
Bitte haben Sie jedoch Verst√§ndnis daf√ľr, dass wir Ihre sehr detaillierten Fragestellungen, die tief in das Rezeptur-Know-How
eingreifen, nicht beantworten k√∂nnen, da uns diese Informationen auch von unseren Zulieferanten nicht zur Verf√ľgung gestellt
werden.

Wir hoffen dennoch, Ihnen mit unserer Information weitergeholfen zu haben und es w√ľrde uns sehr freuen, wenn
afri-cola k√ľnftig zu Ihren bevorzugten Durstl√∂schern z√§hlen d√ľrfte.

Mit freundlichen Gr√ľ√üe

i. V. Dr. Gerd Bongs i. A. Heide Heged√ľs

_______________________________________________

Mineralbrunnen √úberkingen-Teinach AG
Qualitätsmanagement
Postfach 80 - 73334 Bad √úberkingen
Tel.: +49 (0)7331 201-228
Fax: +49 (0)7331 201-480
E-Mail: heide.hegedues@minag.de


Liebe Gr√ľ√üe, zoraratzie

Marillenknödel / Erdbeerknödel

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
> Das es die vegan nicht so fix und fertig gibt, wie von

Noch nicht ;-) .

> iglo&Co ist mir schon klar, aber hat jemand von euch
> vielleicht ein Rezept zum selbermachen ohne Tierleid?
> Oder sind Fruchtkn√∂del eines der "wenigen" Dinge f√ľr die es
> wirklich keinen ersatz gibt?

Ich w√ľ√üte nicht, was dabei das Problem sein sollte. Habe mal ein bi√üchen gegoogelt, die Rezepte sind meist ziemlich √§hnlich; basierend haupts√§chlich auf dem ersten (http://www.oana.de/Kochbuch/marille.htm) s√§he das etwa so aus:

1/2 Pk (150g) Tofu
1 EL Zitronensaft
1 T Mehl
4 EL Margarine
Salz
ca. 5 EL Haferkleie geschrotet oder Semmelbrösel [Paniermehl]
Zucker
16 W√ľrfelzucker
16 Marillen [Aprikosen] oder Pflaumen oder große Erdbeeren

* Tofu mit Zitronensaft und 2 EL zerlassener Margarine p√ľrieren.
* Mit Mehl und 1 Pr Salz verkneten (hier muß eventuell etwas mit der Mehlmenge experimentiert werden, damit die Konsistenz stimmt)
* Die Aprikosen oder Pflaumen entkernen, ohne sie
zu teilen und in die Mitte je 1 St√ľck W√ľrfelzucker geben (keine Ahnung, wie das bei Erdbeeren geht, viellecht einfach aufschlitzen udn Zucker reinklemmen?).
* Jede Frucht mit dem Teig ganz umh√ľllen und festdr√ľcken.
* In kochendes Salzwasser geben, Hitze sofort reduzieren und die Knödel ca. 8-10 Minuten ziehen lassen.
* 2 EL Margarinein einem Pfännchen oder Topf schmelzen,
Haferkleie/Paniermehl darin rösten, Zucker nach Geschmack zugeben
und alle Knödel nacheinander darin wälzen.
* Heiss servieren.

Kannst es ja mal testen und berichten :-) .

Achim

Fruchtknödel

Autor: Lilli
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
Hi, ich bin jetzt schon 4 Monate vegan und hab mit der Zeit immer mehr herausgefunden, dass es eigentlich alles in "veganer" Version gibt.

Nun sitzte ich hier und bekomme gerade unglaublichen Gusti auf Erdbeerknödel oder Marillenknödel, wie die von Iglo, die ich mir noch in meiner Vegetarischen Zeit manchmal "gegönnt" hab.
*sabber* s√ľ√üe F√ľllung und Br√∂seln mit Zucker...
Das es die vegan nicht so fix und fertig gibt, wie von iglo&Co ist mir schon klar, aber hat jemand von euch vielleicht ein Rezept zum selbermachen ohne Tierleid?
Oder sind Fruchtkn√∂del eines der "wenigen" Dinge f√ľr die es wirklich keinen ersatz gibt?

Danke f√ľr Antworten!

Re: Nestlé-Liste: wo Milch und Honig vegan fließen

Autor: Claude
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> Hat wer verstanden, wem oder was man da bei Nstlé
> "zusimme[n]" muß, um die Liste zu sehen?

nicht wirklich, man findets aber ziemlich schnell auch im google-cache.

neu angefragt [Maggi Gem√ľse-Ravioli]

Autor: Rele
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Anfrage nach PA- Baukasten.

Zitat: Sehr geehrte Frau B√ľhl,

vielen Dank f√ľr Ihre e-Mail und Ihr Interesse an unserem Unternehmen.

Welche Zutaten zur Herstellung unserer Produkte verwendet werden, können Sie immer anhand der Angaben in der Zutatenliste sehen.
Bei solchen Bestandteilen von Zutaten wie z.B. Tr√§gerstoffe in Aromen, die in der Zutatenliste nicht angegeben werden m√ľssen oder aber Emulgatoren, aus deren Bezeichnung Sie nicht sehen k√∂nnen, ob diese aus tierischen Fetten gewonnen wurden, haben wir unsere Rezepturen √ľberpr√ľft und eine Liste unserer Produkte erstellt, die aus unserer Sicht f√ľr eine ovo-lakto-vegetarische und auch zus√§tzlich f√ľr eine vegane Ern√§hrung geeignet sind. Dabei haben wir nur die Zutaten an sich und deren Herkunft √ľberpr√ľft, nicht aber die Herstellungsweise und ob bei der Herstellung technische Hilfsstoffe verwendet werden, die tierischer Herkunft sind. Diese Liste unserer Produkte finden Sie auf unserer Homepage unter:
http://ernaehrungsstudio.nestle.de/start/ErnaehrungWissen/Produktinfos/DownloadAllergenProduktinformation/default.htm?sid=f4a76cee-dd8f-4c8e-9c02-16044c74bb52

Unser Produkt Maggi Gem√ľse-Ravioli ist aus unserer Sicht f√ľr eine vegane Ern√§hrung geeignet. S√§mtliche Zutaten und z.B. auch Tr√§gerstoffe in Aromen haben wir √ľberpr√ľft.

Verpackungsmaterialien inklusive Klebstoffe haben wir nicht im Hinblick auf eine vegane Fragestellung √ľberpr√ľft.

Wir stellen Lebensmittel des allgemeinen Verzehrs her. Bitte haben Sie daher Verst√§ndnis daf√ľr, dass wir bei der Erstellung unserer Produktlisten mit Produkten f√ľr eine vegane Ern√§hrung nicht auch noch Verpackungsmaterialien als auch spezifische Herstellungsweisen von Zutaten sowie Prozesshilfsstoffe, die in der Zutat nicht mehr vorhanden sind, hinterfragen k√∂nnen, da dieses ein f√ľr uns unverh√§ltnism√§√üig hoher Aufwand w√§re.


Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Nestlé Deutschland AG
Quality Management


After Eight

Autor: Rele
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Habe ich beim Aktualisieren der Schwarzen Liste mal in einem Aufwasch mitangefragt. Also wie zu erwarten:

Zitat: Sehr geehrte Frau B√ľhl,

vielen Dank f√ľr Ihre e-Mail und Ihr Interesse an unserem Unternehmen.

Wie Sie der Zutatenliste, die auf jeder Packung angegeben ist, entnehmen k√∂nnen, kann After Eight leider nicht f√ľr eine vegane Ern√§hrung geeignet sein, da als tierische Zutaten Butterreinfett, Magermilchpulver und Milchzucker enthalten sind.


Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Nestlé Deutschland AG
Quality Management

Konsumwahn etc.

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo Steffen,

> es folgt die suche nach den ursachen und möglichkeiten,
> dagegen anzugehen und zumindest keinen beitrag dazu zu
> leisten. ich habe zudem keinen hier angegriffen. ich kenne ja
> keinen hier und kann ja nichts beurteilen.

Nun, Du kannst beurteilen, was hier steht - und das allein ist ja wichtig f√ľr die Diskussion. Wei√ü nicht, von wem Du die Idee hast, Dich √ľberhaupt zu fragen, ob Containern an sich vegan ist, aber das wurde in letzter Zeit hier halt x-Mal diskutiert und weil es immer mehr Leute gibt, die verbreiten, ncihtbezahlte Tierausbeutungsprodukte seien gar keine Ausbeutungsprodukte mehr, gibt es mittlerweile einen ganzen Artikel dazu: http://www.antispe.de/txt/veganistnichtgenug.html.

> konsumwahn bezieht
> sich auf die gesamte gesellschaft, wer nicht kaufen kann ist
> nichts wert.

Aus Deiner Sicht? Oder wer legt das fest?

> Nestlé: Eine Jugengruppe aus
> meiner Stadt besuchte Argentinien. Dort erfuhren sie vor Ort
> von der Situation, daß Nestlé das öffentliche Wassernetz
> eines Slum-Gebietes aufgekauft und abgedreht hat. um ihres zu
> verkaufen. Familien die in Br√ľckennieschen pennen m√ľssen,
> einem grundbed√ľrfnis beraubt. dieses wasser zu stehlen ist
> keine politische aktion sonder √ľberlebensnotwendig.

Ganz klar. Aber Klauen bei uns im Supermarkt ist halt nicht √ľberlebensnotwendig.

Tanja

Re: vegan klauen?

Autor: Steffen
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo Claude, Hi Tanja. M√∂glicherweise verstehe ich tats√§chlich nicht "das gro√üe Ganze". Politisch vegan? Keine Ahnung. Ich lebe seit 12 Jahren vegan. Weil ich diese Qu√§lerei nicht ertragen konnte. Keine politischen erw√§gungen, kein rebbelentum, schlicht empathie. diese gilt allen tieren. es folgt die suche nach den ursachen und m√∂glichkeiten, dagegen anzugehen und zumindest keinen beitrag dazu zu leisten. ich habe zudem keinen hier angegriffen. ich kenne ja keinen hier und kann ja nichts beurteilen. konsumwahn bezieht sich auf die gesamte gesellschaft, wer nicht kaufen kann ist nichts wert. punkt. erfahrungen diesbez√ľglich habe ich zur gen√ľge gemacht. fu√üg√§ngerzonen als konsumrennbahnen. handschellen und platzverweise f√ľr jene, die nichts kaufen k√∂nnen oder wollen. ich habe keine ahnung. nur ein gef√ľhl. politisch vegan? @!#$ off. Nestl√©: Eine Jugengruppe aus meiner Stadt besuchte Argentinien. Dort erfuhren sie vor Ort von der Situation, da√ü Nestl√© das √∂ffentliche Wassernetz eines Slum-Gebietes aufgekauft und abgedreht hat. um ihres zu verkaufen. Familien die in Br√ľckennieschen pennen m√ľssen, einem grundbed√ľrfnis beraubt. dieses wasser zu stehlen ist keine politische aktion sonder √ľberlebensnotwendig. ach, was verstehe ich schon. Muss ich selbst unbedingt Ladendieb sein, um die argumentation nachvollziehen zu k√∂nnen? Nein. Ich habe wirklich keine ahnung. aber das haben die lieben b√ľrger auch nicht, die sich aber auch keine gedanken machen. daf√ľr geht es ihnen entschieden besser, denn sie f√ľhlen sich hier vermeintlich wohl und werden nicht f√ľr ihre √ľberlegungen angegangen wo immer sie welche anbringen. @!#$ off.

Re: vegan klauen?

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Claude hat ja schon das meiste dazu geschrieben, nur noch ganz kurz: solange Nestle kein Monopol hat, ist niemand gezwungen, deren Produkte zu konsumieren, also ist auch niemand gezwungen, sie zu klauen. Wenn Nestle hier (hier - in Deutschland - deswegen, weil ich halt hier lebe und agiere) der alleinige Anbieter von Trinkwasser wäre, wäre es mit Sicherheit sogar nötig, dieses Wasser ohne Entgelt zu nutzen, dann allerdings öffentlich und mit möglichst vielen Menschen um damit auch etwas verändern zu können, statt es still und heimlich zu klauen.
Ansonsten kann ich Claude nur beipflichten, Du scheinst von Dingen zu schreiben, von denen Du keine Ahnung hast. Selbstverst√§ndlich bezahlen Kunden auch f√ľr die Diebst√§hle - meinst Du, die Manager von Nestle und Co. denken sich jeden Monat "Ach ja, nun haben wir wieder weltweit ein paar Millionen Euro durch Diebst√§hle verloren - egal, fliegen wir Weihnachten zum Skifahren halt nicht in die USA sondern fahren nur ins Sauerland." und bezahlen die entstandenen Verluste aus eigener Tasche?

Tanja

Re: vegan klauen?

Autor: Claude
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> das mit nestlé ist passiert.

und hat klauen was gen√ľtzt? selbst wenn man einen Lastwagen von Nestl√© √ľberfallen w√ľrde w√§ren sie versichert, bzw die Kosten w√ľrden von zahlenden Kunden bezahlt. Nur dass eine solche Aktion, im Gegensatz zum Ladendiebstahl, vielleicht eine gute Medienwirksamkeit h√§tte und auf die Problematik hinweisen w√ľrde.

> kaufhausklau schadet sicher nicht dem kunden.

Wem denn sonst? Den Verkäufern an der Kasse?
Wenn du mich fragst klaust du die Waren quasi direkt bei den zahlenden Kunden. Denn Das Geld kommt ja fast nur von diesen und sie m√ľssen dann auch f√ľr die durch Diebstahl entstandenen Kosten aufkommen.
Oder sehe ich das etwa falsch?

> jetzt wäre konsumwahn auch noch eine gute
> tat?

Aha, wer nicht klaut leidet also an Konsumwahn?!

> also, man kann ja wirklich jedes thema verk√ľrzt
> darstellen. ich vermute jetzt mal, daß sich menschen in
> trikontländern solche gedanken nicht leisten können. und auch
> hier gibt es menschen, die sowohl das prinzip des
> kapitalismus als auch die arrogante selbstgefälligkeit des
> wohlstandsb√ľrgers eiskalt zu sp√ľren kriegen.

Als Ladendieb befindet man sich bestimmt nicht einen Schritt ausserhalb des Kapitalismus. Im Gegenteil, man profitiert nur davon, auf Kosten anderer.
Mach halt einen Laden auf wo alles gratis ist. Sowas solls hier in Basel auch geben, ich kam leider noch nie dazu da hinzugehen. Ich als arroganter B√ľnzlib√ľrger hab ja keine Zeit, da ich st√§ndig meinem Konsumwahn nachgehen muss.

> sich einen
> schritt außerhalb zu befinden, macht angreifbar, als veganer
> is mans gewohnt, so what?

Wieso angreifbar? Es ist eher so dass man nur dann selbst andere Kritisieren kann, weil man selbst konsequent ist. Das geht schlecht wenn man sich selbst unrechtmässig bereichert bzw "politisch vegan" ist.

Claude

Re: vegan klauen?

Autor: Steffen
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
das mit nestl√© ist passiert. kaufhausklau schadet sicher nicht dem kunden. jetzt w√§re konsumwahn auch noch eine gute tat? also, man kann ja wirklich jedes thema verk√ľrzt darstellen. ich vermute jetzt mal, da√ü sich menschen in trikontl√§ndern solche gedanken nicht leisten k√∂nnen. und auch hier gibt es menschen, die sowohl das prinzip des kapitalismus als auch die arrogante selbstgef√§lligkeit des wohlstandsb√ľrgers eiskalt zu sp√ľren kriegen. sich einen schritt au√üerhalb zu befinden, macht angreifbar, als veganer is mans gewohnt, so what?

Re: vegan klauen?

Autor: Claude
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Ich verstehe nicht ganz, was dagegen einzuwenden ist, von
> großen Supermarktketten Lebensmittel zu stehlen, wenn man auf
> das System schei√üt, wie Du es ausdr√ľckst.

Was n√ľtzt es denn wenn den Schaden die bezahlenden Kunden tragen m√ľssen? Die Einnahmen die ausbleiben werden einfach durch h√∂here Preise wieder ausgeglichen. Oder hast du etwa geglaubt, dass die Manager dann weniger verdienen?

> Wenn nun Menschen
> in einer Stadt in einem Trikontland, in dem Nestlé die
> öffentliche Wasserversorgung kurzerhand abgedreht hat und nun
> sein Wasser verkauft eben dieses Wasser stehlen, gibt es dann
> auch Vermittlungsschwierigkeiten?

Wird denn das Wasser direkt von Nestlé verkauft? Ist es nicht auch so, dass das Wasser von diversen Anbietern verkauft wird, das Wasser also bereits bezahlt wurde? Dann macht man Nestlé nur einen Gefallen in dem man die Sachen klaut.

> Ich finde diesen Vergleich
> nicht so unpassend. Die Verhältnisse sind ungleich härter,
> aber die Logik dahinter ist die selbe. Und nun ist es nicht
> so, daß man aus Trotz und in einer pupertärem Phase einfach
> mal so "auf das System Scheißt" sondern daß man die Gewalt
> und Unmenschlichkeit, die ihm zugrunde liegt verabscheut und
> Wege sucht, wenigstens ansatzweise nicht daran mitzuwirken.

w√§re es dann nicht sinnvoller einfach andere Hersteller zu unterst√ľtzen?

Na immerhin schaffst du so Arbeitspl√§tze f√ľr Ladendetektive und Hersteller von diesen Anti-Klau-Chips die sie unterdessen an s√§mtlichen Produkten, sogar an den Einkaufsk√∂rbchen, haben. Und nat√ľrlich die Hersteller der Sensoren bei den Ein- und Ausg√§ngen.
Und Video√ľberwachungskameras nicht zu vergessen. Ohne Ladendiebe w√ľrde unsere Wirtschaft vermutlich zugrundegehen ;-)

Claude

Re: vegan klauen?

Autor: Steffen
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Ich verstehe nicht ganz, was dagegen einzuwenden ist, von gro√üen Supermarktketten Lebensmittel zu stehlen, wenn man auf das System schei√üt, wie Du es ausdr√ľckst. Wenn nun Menschen in einer Stadt in einem Trikontland, in dem Nestl√© die √∂ffentliche Wasserversorgung kurzerhand abgedreht hat und nun sein Wasser verkauft eben dieses Wasser stehlen, gibt es dann auch Vermittlungsschwierigkeiten? Ich finde diesen Vergleich nicht so unpassend. Die Verh√§ltnisse sind ungleich h√§rter, aber die Logik dahinter ist die selbe. Und nun ist es nicht so, da√ü man aus Trotz und in einer pupert√§rem Phase einfach mal so "auf das System Schei√üt" sondern da√ü man die Gewalt und Unmenschlichkeit, die ihm zugrunde liegt verabscheut und Wege sucht, wenigstens ansatzweise nicht daran mitzuwirken. Ein wichtiger Weg ist es, vegan zu leben. Es muss aber nicht der Einzige sein. lg, Steffen

Maggi vegan?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
> √Ąhm, und das Maggi auch? Habe keine Ahnung, was genau da drin
> ist, ist doch aber bestimmt jede Menge potentiell nicht
> veganes Zeug, oder? (abgesehen davon, daß ich mir eine
> Salatso√üe mit Fl√ľssigw√ľrze nur grauslig vorstelle ;-))

Ist glaube ich nicht un√ľblich (bei Leuten mit durch Unveganismus verst√ľmmeltem Geschmackssinn ;-) .

"Maggi" ist im wesentlichen ein Sojasaucenersatz mit Liebst√∂ckelgeschmack, keine Ahnung, woher (daher wird Liebst√∂ckel mittlerweile auch "Maggikraut" genannt); problematisch m√ľ√üten v.a. die Aromen sein, au√üerdem ist glaube ich Zuckercouleur und Geschmacksverst√§rker drin.

Vegane Alternative m√ľ√üte also Sojasauce+Liebst√∂ckl sein (wenn's denn jemand mag).

Gibt hier glaube ich schon ein paar beiträge dazu (z.B. http://veganismus.ch/foren/read.php?f=5&i=1042&t=1025).

Achim

PS: Maggi m√ľ√üte Nestl√© sein, wenn ich mich nicht irre

"Wie die Wilden"? Oder wie die DGE?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Unter diesem rassistischen Titel läuft derzeit eine mehrteilige "Doku-Soap".

In einer der ersten Szenen des ersten Teils waren zwei Mentawai-Jungen zu sehen.

Off-Kommentar: "Maden sind der Pausensnack der Mentawai, und sie machen sogar Geräusche, wenn man reinbeißt." (Nahaufnahme knirschendes Reinbeißen).

Halbtotale: Einem Jungen hängt eine sich windende Made aus dem Mund, der andere hat eine in der Hand.

Zweiter Junge (Untertitel, keine Ahnung, was er wirklich gesagt hat): "Ich liebe es, Maden zu essen! Sie sind lecker und gut f√ľr mein Wachstum! Echt lecker!". (Bei√üt in die Made.)

Nun frage ich mich nat√ľrlich, wie ein "Wilder"[sic!] zu einer solchen Formulierung, die direkt aus der Fruchtmilchzwergschnittenwerbung stammen k√∂nnte, kommt (so er es denn gesagt hat). Ob die CMA-DGE-Nestl√©-Tierproduktpropagandisten ihm solches gefl√ľstert haben? Und werden die Maden da (sind ziemlich gro√ü) auch mit Wachstumshormonen gef√ľttert oder sind das (wie in Leichen und Milch auch) eher die nat√ľrlichen Wachstumshormone?

Achim

Re: We feed the World

Autor: steff
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
hallo allerseits

Mir ist aufgefallen, dass der Film zwar auf einige Misst√§nde in der Lebensmittelproduktion hinweist, so wurde z.B. aufgezeigt, dass die Sojaproduktion f√ľr europ√§ische Massentierhaltung betr√§chtliche - negative - Auswirkungen auf die √Ėkologie aber die Mensche in Argentinien hat. Allerdings wurde die Konsequenz, auf Tierprodukte im Allgemeinen zu verzichten, nicht gezogen. Durch andere Filmabschnitte, wie z.B. der Vergleich zwischen industriell gefangenem Fisch und den aus kleineren Fischerbooten entstand bei mir sogar der Eindruck, dass der Verzehr von Fisch in Ordnung sei, solange er nur von guter Qualit√§t ist, d.h. nicht aus gro√üen Industrieanlagen sondern aus Kleinbetrieben stammt...
Hier stellt sich allerdings auch die Frage, ob es √ľberhaupt in der Intention des Films bzw. des Ressigeurs lag, auf eine vegetarische oder vegane Ern√§hrung hinzuwirken.

Ansonsten fand' ich den Film nicht schlecht, vor allem die Art und Weise, in der sich der Nestle-Konzernchef selbst darstellen und damit entlarven darf ("Wasser is ein Lebensmittel nd so wie jedes andere Lebensmittell auch, sollte das einen Marktwert haben").

Re: Wettbewerb

Autor: Blanc
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen

> Also wenn ich Dir jetzt Dein Fahrrad repariere, und Du
> bezahlst mich daf√ľr, und ich kaufe mit den Geld eine
> Regenwasseranbindung meines Toilettensystems, wer bitte wird
> denn da ausgebeutet?

wei√ü ich nicht ob daf√ľr jemand ausgebeutet wird. wenn du aber jedoch ein kleidungsst√ľck damit kaufst wird 99% jemand

> Nun, wenn die Welt "laut Veganer vegan wäre" wäre ja auch der
> Kapitalismus vegan, und somit wäre die Welt quasi total vegan
> weil dann ja keine Menschen ausgebeutet w√ľrden.

ich glaube du weißt nicht recht was kapitalismus ist? es kann gar keinen veganen kapitalismus geben. denn dann wäre es kein kapitalismus.


> Da du ja falsch liegst, ist es auch nicht sinnvoll. Denn
> Veganer denken eben nicht nur an nichtmenschliche Tiere,
> sondern verstehen, daß Menschen auch Tiere sind und somit
> Teil veganer Ethik, weswegen der Kapitalismus schließlich
> auch vegane Formen annehmen w√ľrde, weswegen es nicht mehr
> notwendig wäre gegen den bhösen bhösen Kapitalismus zu
> arbeiten, denn der wär ja nicht mehr da.

na was jetzt? ich dachte es wäre dann ein böser veganer (was gar nicht möglich ist...) kapitalismus da...
achja... veganer kaufen fair trade produkte und denken damit ist es schon getan. obwohl fair trade meiner meinung nach gar nicht fair ist.


> Es wäre unvegan, angesichts der vielen
> Menschenrechtsorganisationen mit abertausenden Mitgliedern
> und der sehr wenigen Tierrechtler, wenn Tierrechtler ihre
> Zeit f√ľr Menschenrechte einsetzen w√ľrden. Was soll dieser
> banale Diskreditierungsunsinn? Zumal eine Verbreitung veganer
> Ethik die Menschenrechtsprobleme so nebenbei l√∂sen w√ľrde,
> weil eben Menschen Teil veganer Ethik sind.

und als konsument haben wir veganer keinen einfluss? mich interessiert es ob sich veganer gedanken dar√ľber machen wenn sie zb exotische fr√ľchte einkaufen gehen... dass daf√ľr menschen oft ausgebeutet werden muss ich hier ja wohl nicht erl√§utern.
>
> Mal ein kleines abstraktes Beispiel:
> Auf der einen Seite hast Du 500 Ausgebeutete, um die k√ľmmern
> sich 50 Personen, auf der anderen Seite hast Du 50 Millionen
> Ausgebeutete, um die k√ľmmern sich 1 Person. Bei wem ist es
> ethischer, seine Energie einzusetzen?

ich spreche nicht von demos etc. ich spreche vom KONSUM

> > und wegen den gem√ľsefeldern... nat√ľrlich werden daf√ľr
> > millionen von tieren strategisch umgebracht.
>
> Also falls Du Insekten meinst, ja klar. Nur, wie ist das
> vermeidbar? Wenn alle Menschen anfangen Leichen zu fressen
> (was rein physikalisch gar nicht machbar ist), dann sterben
> doch NOCH Trilliarden MEHR Insekten, da die Opfer der
> Menschen wesentlich *mehr* Pflanzen benötigen (aka mehr
> Agrarfläche, aka mehr Insektenbekämpfung, aka mehr
> Agrarunfälle, aka mehr Mäusebekämpfung) als vegan ernährte
> Menschen. Selbst in der veganen Landwirtschaft hängt Dein
> Ertrag davon ab, daß Beutegreifer wie Marienkäfer andere
> Insekten wie Blattläuse töten, die selbst auch von Pflanzen
> leben, aber der Punkt ist doch, daß Dein leichenfressender
> Bekannter √ľber die Pflanzen seiner Opfer f√ľr sehr viel mehr
> Opfer der Landwirtschaft verantwortlich ist. Wem es also
> Ernst ist mit dem Existenzrecht von Insekten und Nagetieren,
> der lebt vegan da mit einer veganen Gesellschaft die geringst
> nötige Masse an Pflanzen erwirtschaftet werden muß.

wenn das der ethische gedanke vom vegan sein ist... na danke. ich m√∂chte auch nicht verantwortlich f√ľr die zig millionen toten m√§use sein. ich finde man sollte auch nachdenken woher man sein gem√ľse bezieht. wenn man bei nem riesenkonzern das gem√ľse kauft, werden viele nichtmenschliche tiere get√∂tet und viele menschen ausgebeutet. kapitalismus eben..
>

> Na bei Iglo kommen noch ganz andere Dinge vor, man denke
> einmal an den Blubb "Sahne" und in Stäbchenform gepresste
> Fischleichen. Nur, inwiefern kann man das, was Iglo macht
> Veganern anlasten? Das ist doch der Punkt. Dein Bekannter hat
> lediglich versucht, mit unlegitimen Mitteln Deine Ethik zu
> diskreditieren (vorrausgesetzt Du lebst vegan), und Du bist
> offensichtlich bereitwillig oder zumindest gedankenlos in das
> Häufchen hineingetreten.

er hat mich zum nachdenken erst angeregt. mir wurde jetzt endlich bewusst wiviele menschen ich mit meinem konsum verhalten eigentlich ausbeute.

> Das ist auch nicht weiter schlimm, was mich nur ärgert ist
> da√ü Du nicht nur auf Deinen Denkkurzschl√ľssen beharrst und
> sie wiederholst (als ob sie dadurch besser w√ľrden), sondern
> da√ü Du Partei f√ľr speziesistische Diskreditierungsversuche,
> Betonung auf *Versuche* ergreifst.

wieso speziesistisch? nur weil ich mir auch gedanken um die menschen mach?

>
> Wenn dazu dann noch so Formulierungen kommen wie, "also f√ľr
> mich ist das ganz logisch" mit denen indirekt Intelligenz
> suggeriert werden soll obwohl dann alles andere als Logik
> kommt, hat das schon eine gewisse Tragik.

ich finde es von dir nicht logisch einen laut dir "veganen" kapitalismus gutzuheißen.

alle bonzen werden immer reicher und nehmen von den armen. das soll vegan sein?!

Re: Wettbewerb

Autor: Ava
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
blanci schrieb:

> also f√ľr mich ist das eigentlich ganz logisch.

Die Frage ist ja nicht nur ob es f√ľr Dich ganz logisch ist, sondern ob sich Deine Vorstellungen √ľberhaupt mit der Realit√§t decken.

> solange der
> kapitalismus herrscht (auch wenn es ein veganer wäre, was er
> aber widerrum nicht wäre, denn dann wäre es kein
> kapitalismus) werden lebewesen ausgebeutet.

Also wenn ich Dir jetzt Dein Fahrrad repariere, und Du bezahlst mich daf√ľr, und ich kaufe mit den Geld eine Regenwasseranbindung meines Toilettensystems, wer bitte wird denn da ausgebeutet?

> veganer denken in erster linie an die nichtmenschlichen
> tiere.

Die telepathische Fähigkeit, gleichzeitig mit allen Veganern des Planeten in gedanklichem Kontakt zu stehen solltest Du mir bei Gelegenheit einmal näher erläutern.

> doch wenn die welt laut veganer vegan wäre, ist sie
> noch immer nicht vegan, denn durch den kapitalismus werden
> auch menschen ausgebeutet.


Nun, wenn die Welt "laut Veganer vegan w√§re" w√§re ja auch der Kapitalismus vegan, und somit w√§re die Welt quasi total vegan weil dann ja keine Menschen ausgebeutet w√ľrden.

> da sehe ich es sinnvoller dass man
> gegen den kapitalismus arbeitet.

Da du ja falsch liegst, ist es auch nicht sinnvoll. Denn Veganer denken eben nicht nur an nichtmenschliche Tiere, sondern verstehen, da√ü Menschen auch Tiere sind und somit Teil veganer Ethik, weswegen der Kapitalismus schlie√ülich auch vegane Formen annehmen w√ľrde, weswegen es nicht mehr notwendig w√§re gegen den bh√∂sen bh√∂sen Kapitalismus zu arbeiten, denn der w√§r ja nicht mehr da.

> mich w√ľrde es einmal interessieren wiviele von euch auch
> gegen die ausbeutung von menschen was macht?

Es w√§re unvegan, angesichts der vielen Menschenrechtsorganisationen mit abertausenden Mitgliedern und der sehr wenigen Tierrechtler, wenn Tierrechtler ihre Zeit f√ľr Menschenrechte einsetzen w√ľrden. Was soll dieser banale Diskreditierungsunsinn? Zumal eine Verbreitung veganer Ethik die Menschenrechtsprobleme so nebenbei l√∂sen w√ľrde, weil eben Menschen Teil veganer Ethik sind.

Mal ein kleines abstraktes Beispiel:
Auf der einen Seite hast Du 500 Ausgebeutete, um die k√ľmmern sich 50 Personen, auf der anderen Seite hast Du 50 Millionen Ausgebeutete, um die k√ľmmern sich 1 Person. Bei wem ist es ethischer, seine Energie einzusetzen?

> und wegen den gem√ľsefeldern... nat√ľrlich werden daf√ľr
> millionen von tieren strategisch umgebracht.

Also falls Du Insekten meinst, ja klar. Nur, wie ist das vermeidbar? Wenn alle Menschen anfangen Leichen zu fressen (was rein physikalisch gar nicht machbar ist), dann sterben doch NOCH Trilliarden MEHR Insekten, da die Opfer der Menschen wesentlich *mehr* Pflanzen ben√∂tigen (aka mehr Agrarfl√§che, aka mehr Insektenbek√§mpfung, aka mehr Agrarunf√§lle, aka mehr M√§usebek√§mpfung) als vegan ern√§hrte Menschen. Selbst in der veganen Landwirtschaft h√§ngt Dein Ertrag davon ab, da√ü Beutegreifer wie Marienk√§fer andere Insekten wie Blattl√§use t√∂ten, die selbst auch von Pflanzen leben, aber der Punkt ist doch, da√ü Dein leichenfressender Bekannter √ľber die Pflanzen seiner Opfer f√ľr sehr viel mehr Opfer der Landwirtschaft verantwortlich ist. Wem es also Ernst ist mit dem Existenzrecht von Insekten und Nagetieren, der lebt vegan da mit einer veganen Gesellschaft die geringst n√∂tige Masse an Pflanzen erwirtschaftet werden mu√ü.

> mäusen war nur ein beispiel, das kommt zb bei den iglo
> produkten vor.

Na bei Iglo kommen noch ganz andere Dinge vor, man denke einmal an den Blubb "Sahne" und in Stäbchenform gepresste Fischleichen. Nur, inwiefern kann man das, was Iglo macht Veganern anlasten? Das ist doch der Punkt. Dein Bekannter hat lediglich versucht, mit unlegitimen Mitteln Deine Ethik zu diskreditieren (vorrausgesetzt Du lebst vegan), und Du bist offensichtlich bereitwillig oder zumindest gedankenlos in das Häufchen hineingetreten.

Das ist auch nicht weiter schlimm, was mich nur √§rgert ist da√ü Du nicht nur auf Deinen Denkkurzschl√ľssen beharrst und sie wiederholst (als ob sie dadurch besser w√ľrden), sondern da√ü Du Partei f√ľr speziesistische Diskreditierungsversuche, Betonung auf *Versuche* ergreifst.

Wenn dazu dann noch so Formulierungen kommen wie, "also f√ľr mich ist das ganz logisch" mit denen indirekt Intelligenz suggeriert werden soll obwohl dann alles andere als Logik kommt, hat das schon eine gewisse Tragik.

Re: Wettbewerb

Autor: blanci
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
also f√ľr mich ist das eigentlich ganz logisch. solange der kapitalismus herrscht (auch wenn es ein veganer w√§re, was er aber widerrum nicht w√§re, denn dann w√§re es kein kapitalismus) werden lebewesen ausgebeutet.

veganer denken in erster linie an die nichtmenschlichen tiere. doch wenn die welt laut veganer vegan wäre, ist sie noch immer nicht vegan, denn durch den kapitalismus werden auch menschen ausgebeutet. da sehe ich es sinnvoller dass man gegen den kapitalismus arbeitet.

mich w√ľrde es einmal interessieren wiviele von euch auch gegen die ausbeutung von menschen was macht?

und wegen den gem√ľsefeldern... nat√ľrlich werden daf√ľr millionen von tieren strategisch umgebracht. das mit den m√§usen war nur ein beispiel, das kommt zb bei den iglo produkten vor.

lg blanc

hmm..

Autor: sonja w.
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
vielleicht steh ich auf dem schlauch - aber ehrlich gesagt les ich da nichts was ich von einem grosskonzern nicht erwarten w√ľrde... im allgemeinen sprachgebrauch "unmenschlich", "unanst√§ndig" vielleicht sogar "unverantwortlich" und "verwerflich" klar - und sicherlich gibts auch grosskonzerne die das anders handhaben, aber marketing ist f√ľr konzerne wie nestle nunmal nicht dazu da verantwortung zu √ľbernehmen und aufzukl√§ren sondern um abs√§tze zu erzielen, fertig...(besser macht das das ganze nat√ľrlich nicht...)

off topic: diese liste hier ist auch ab und zu hilfreich:
http://www.deutsche-wirtschaft.org/marken05/marken_1.html

lg,
sonja

Re: Warum keine veganen Produkte von unveganen Unternehmen?

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hi Ava,
selbst wenn Nestle nur vegane Nahrung produzieren w√ľrde, m√ľ√üte man die unbedingt boykottieren, die sind m. M. nach echt gef√§hrlich, siehe z.B. http://www.geocities.com/eatnoshit/nestleg.html. Eine umfangreichere Liste mit (hoffentlich) allen Firmen, die zum Nestle-Konzern geh√∂ren, findest Du unter http://www.babynahrung.org/Produktliste%20Nestle/Liste.htm. Hier im Forum wurde auch schon einige Male dr√ľber diskutiert, glaube ich.
Sicher weiß man auch bei anderen Firmen oft nicht, wer dahintersteckt bzw. was die so treiben, aber bei Nestle ist es halt offensichtlich.

Tanja

Warum keine veganen Produkte von unveganen Unternehmen?

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Selbst wenn Tartex noch zu Nestl√© geh√∂ren w√ľrde, was sollte mich davon abhalten ein veganes Produkt von (einer) Nestl√© (basierten Firma) zu kaufen. Au√üer vielleicht, da√ü die Vegan Society ein B-Komplex Vitamin produzieren l√§√üt und somit eine veganere Alternative (PDF) zum speziellen Produkt vorhanden ist.

Aldi verkauft doch schließlich auch Leichen... und neben veganer DM Kosmetik findet man auch gleich die Gesichtsmaske mit Bienenerbrochenem (unterstelle ich jetzt einfach mal).

Mit pauschalboykottkritischen Gr√ľ√üen

Re: Dr.Ritter Vitamin B6, B12 und Folsäure-Kautabletten

Autor: y.
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Tartex gehört schon lange nicht mehr zu Nestle.

Re: Dr.Ritter Vitamin B6, B12 und Folsäure-Kautabletten

Autor: Kalle
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Aheu Tanja,

schon aufgrund der Tatsache, dass Dr.Ritter zu Tartex und Tartex zu Nestle gehört gibt's wenigstens 1 Argument das Zeug nicht zu kaufen.

Bis dann,
Kalle

Re: MILKA Drink Schokoladenpulver

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Ich glaube Milka w√§re wohl (nach allen Nestle-Firmen) die letzte Firma, bei der ich √ľberhaupt was anfragen w√ľrde - die sind mit Sicherheit ein ganzes St√ľck mit verantwortlich daf√ľr, da√ü K√ľhe f√ľr den Normalverbraucher nicht nur lila sind sondern auch gl√ľcklich wiederk√§uend auf der gro√üen gr√ľnen Weide stehen. ;-/
Und wenn die tatsächlich was Veganes im Sortiment haben sollten, ist das ja der absolute Zufall, die leben doch von der Ausbeutung von Rindern...

Tanja

[Allgemein] Kampf an Afghanistans Muttermilchfront

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Vegane Kinder
Thema öffnen
Irgendwie er√ľbrigt sich da jeder weitere Kommentar...

Zitat: Kampf an Afghanistans Muttermilchfront

Eine Kampagne gegen gesundheitsschädliche Traditionen und die Machenschaften internationaler Babynahrungskonzerne soll die Kindersterblichkeit in Afghanistan senken. Die ist mit 130 Todesfällen auf 1.000 Geburten im globalen Vergleich extrem
AUS KABUL MASEEH RAHMAN
Afghanistans Gesundheitsministerium und das UN-Kinderhilfswerk Unicef wollen heute ihre erste gemeinsame Kampagne zur F√∂rderung des Stillens starten. Alarmiert durch die Invasion zahlreicher Babynahrungskonzerne, hat das Ministerium bereits einen Vermarktungskodex f√ľr Milchpulver formuliert. Er soll sicherstellen, dass k√ľnstliche Babynahrung nur von Apotheken gegen Rezept verkauft werden darf.

"Wir wollen, dass Kinder in den ersten sechs Monaten ausschlie√ülich gestillt werden und bis zum Alter von zwei Jahren mit nat√ľrlichem Essen statt mit k√ľnstlicher Babynahrung gef√ľttert werden", sagt der Leiter der Ern√§hrungsabteilung des Ministeriums, Mohibullah Wahdati.

K√ľnstliche Babynahrung Schweizer, belgischer, deutscher, japanischer und chinesischer Firmen ist in Afghanistan bisher frei k√§uflich. Im Kampf um Marktanteile halten sich einige Babynahrungskonzerne bei ihrer Werbung nicht an internationale Normen. Das Gesundheitsministerium stoppte deshalb schon zwei Werbespots f√ľr Milchpulver, je einen f√ľrs Radio und Fernsehen.

"Eine europ√§ische Firma verbreitete die Botschaft, ihr Milchpulver sei ,von Geburt an exzellent f√ľr Babys', mit Hilfe eines ber√ľhmten Fernsehschauspielers", sagt die √Ąrztin Zakia Maroof, die bei Unicef in Kabul f√ľr Kinderf√ľrsorge zust√§ndig ist. "Diese Werbung verstie√ü eindeutig gegen medizinischen Rat."

Maroof sprach mit dem Sender und dem Schauspieler. Der sagte, er habe nicht gewusst, dass k√ľnstliche Babynahrung f√ľr Kinder gesundheitssch√§dlich sei. Der Sender nahm den Spot schlie√ülich aus dem Programm.

Eine nichtkommerzielle Gesellschaft, die von einem Ern√§hrungsberater von Nestl√© USA gegr√ľndet worden war und angeblich chronische Unterern√§hrung afghanischer Frauen und S√§uglinge bek√§mpfen will, entschuldigte sich inzwischen daf√ľr, dass ihre Mitarbeiter einschlie√ülich eines Kinderarztes k√ľnstliche Babynahrung kostenlos in einem Krankenhaus in Masar-i Scharif und benachbarten D√∂rfern verteilt hatten.

Diese immer wieder praktizierte Werbemethode lie√ü bereits in der Vergangenheit in vielen armen L√§ndern unwissende M√ľtter von sch√ľtzender, nahrhafter Muttermilch auf k√ľnstliche Produkte umsteigen. Bei den S√§uglingen f√ľhrte dies zu Mangelerkrankungen, Durchfall, Infektionen und Austrocknung. Weil der Schweizer Nestl√©-Konzern Milchpulver besonders aggressiv vermarktete und nach Meinung seiner Kritiker auch heute noch immer wieder gegen die Unicef-Richtlinien verst√∂√üt, ist er in vielen L√§ndern Ziel eines Verbraucherboykotts.

In Afghanistan m√ľssen Unicef und Gesundheitsministerium das Stillen und eine gute Ern√§hrung f√ľr die M√ľtter auch gegen Traditionen durchsetzen. In den ersten 40 Tagen nach der Geburt werden den M√ľttern Obst, Gem√ľse und Fr√ľchte vorenthalten im Glauben, sonst w√ľrde ihre "Wunde" nicht heilen. Stattdessen gibt es nur Brot und Tee. Und S√§uglinge sollten demnach in den ersten drei Tagen nach der Geburt √ľberhaupt nicht gestillt werden. Dabei ist dies gerade die Zeit, in der die besonders nahrhafte und mit Antik√∂rpern ausgestattete Vormilch sie sch√ľtzen w√ľrde. Die aber halten Afghanen f√ľr sch√§dlich. "Stattdessen bekommen die Kinder in den ersten drei Lebenstagen nur √Ėl und Butter im Glauben, dies reinige ihren Magen", sagt Maroof.

Mit 130 Todesf√§llen auf 1.000 Geburten hat Afghanistan eine der welth√∂chsten Kindersterblichkeitsraten. 2002 gab es in der Nordprovinz Badakshan mit 6.500 Todesf√§llen auf 100.000 Geburten die h√∂chste je aufgezeichnete M√ľttersterblichkeit.


quelle: http://www.taz.de/pt/2005/08/04/a0094.nf/text

..hin& her& hin& her&...

Autor: Rele
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hi,

meine neue Anfrage:

"Sehr geehrte X,

vielen Dank f√ľr Ihre schnelle Antwort. Leider konnten meine Fragen jedoch nicht gekl√§rt werden.

Die "Vegetariertabelle", die ich von Ihnen erhielt, enthielt das Produkt, f√ľr das ich mich interessiere- Calippo Cola- nicht. Abgesehen davon w√§re ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir die Kriterien mitteilen k√∂nnten, die gelten m√ľssen, um ein Produkt als "vegan" zu bezeichnen- werden dabei auch Produktinshilfstoffe ber√ľcksichtigt? Stellt Iglo diese Kriterien auf oder sind diese gesetzlich (Sie schrieben ja "Die von Ihnen genannten Punkte sind
dabei selbstverst√§ndlich ber√ľcksichtigt,sonst d√ľrften wir ein Produkt nicht entsprechend kennzeichnen") vorgeschrieben?


Meine Frage bez√ľglich Calippo Cola besteht weiterhin. Ich w√§re sehr froh, wenn Sie sich die Zeit n√§hmen, die von mir in meiner ersten Anfrage gestellten Fragen zu beantworten- Ihr Sortiment wirkt teilweise durchaus ansprechend auf mich, gerne w√ľrde ich mich zu Ihren Kunden z√§hlen.

Vielen Dank f√ľr die M√ľhe! Mit freundlichen Gr√ľ√üen,"


Darauf:

" Sehr geehrte X,

bitte rufen Sie uns f√ľr weitere Fragen unter der Telefonnummer
01802-52646373 an, da es aus zeitlichen Gr√ľnden nicht m√∂glich ist, Ihre Fragen schriftlich zu beantworten.

Mit herzlichen Gr√ľ√üen
Ihr Langnese-Iglo Verbraucherservice"


Hm, toll, also nochmal:


"Sehr geehrte X,

ich w√§re doch froh, Ihre Ausk√ľnfte schriftlich zu haben, da ich schon viel schlecht Erfahrung mit telefonischen Ausk√ľnften hatte. Es ist f√ľr mich kein Problem, auf Ihre (schriftliche) Antwort zu warten- im Gegenteil, ich freue mich, wenn Sie sich Zeit nehmen, meine Fragen zu beantworten. Ich hoffe, Sie sind damit einverstanden,

mit freundlichen Gr√ľ√üen,
X

PS: wenn sich in Calippo Cola irgendwelche tierischen Inhalts- oder Produktionshilfstoffe befinden, wäre mir das auch Antwort genig- teilen Sie mir dies bitte mit."

Und jetzt also:

"Sehr geehrte X,

vielen Dank f√ľr Ihre nochmalige Anfrage.

Gern nehme ich dazu Stellung:

In der Vegetariertabelle sind A L L E Langnese- und iglo-Produkte aufgef√ľhrt - auch Calippo Cola. Wenn Sie die Excel-Datei nicht √∂ffnen k√∂nnen, senden wir Ihnen die Tabelle auch gern als gedruckte Version. In diesem Fall ben√∂tigen wir Ihre Postanschrift. Dar√ľber hinaus ist es uns leider nicht m√∂glich, individuelle Informationen zu recherchieren.
Daf√ľr bitten wir um Ihr Verst√§ndnis.

Mit herzlichen Gr√ľ√üen
Ihr Langnese-Iglo Verbraucherservice"


..und das war`s dann wohl auch schon mit dem Eisgenuss.. :-(


Rele

Calippo Cola

Autor: *Rele
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hi,

Anfrage nach PA- BK. Erst bekam ich nur eine Liste& die Aussage, dass ich darauf alle "vegetarischen " Produkte erkennen könne- daraufhin schrieb ich (hatte mir die Liste garnicht erst angeschaut):

"Sehr geehrter Herr X,

vielen Dank f√ľr ihre schnelle Antwort.

Unsere Anfrage war jedoch nicht auf vegetarische, sondern auf vegane
Produkte- in diesem Fall "Calipo Cola"- bezogen. Ob ein Produkt vegan ist,
lässt sich meist nicht aus der Zutatenliste erkennen. Daher haben wir die
f√ľr uns wichtigen Punkte einzeln aufgef√ľhrt.

Es wäre sehr freundlich von Ihnen, uns diese Fragen im Bezug auf "Calippo
Cola" zu beantworten. Zu Ihrer Erleichterung haben wir die Mail nochmals
unten angeh√§ngt. F√ľr Ihre Bem√ľhungen im Vorraus herzlichen Dank!

Mit freundlichen Gr√ľ√üen,"



Daraufhin kam jetzt:


"Sehr geehrte X,

nochmals vielen Dank f√ľr Ihre mail.

Calippo Cola ist f√ľr die vegane Ern√§hrung geeignet. Ich hatte Ihnen die Vegetariertabelle als Dateianhang mitgeschickt. Darin k√∂nnen Sie in der ersten Spalte sehen, welche Produkte f√ľr die vegane Ern√§hrung geeignet sind. Die von Ihnen genannten Punkte sind dabei selbstverst√§ndlich ber√ľcksichtigt, sonst d√ľrften wir ein Produkt nicht entsprechend kennzeichnen.

Mit herzlichen Gr√ľ√üen
Ihr Langnese-Iglo Verbraucherservice"


Hm....was meint ihr dazu?

Bei Interesse an der Liste (f√ľr PAs) schick ich sie gern per e-mail zu- darauf gibt`s die Einteilung "vegan","lacto- vegetarisch"& "ovao-lacto- vegetarisch".

Gruß, Rele

Re: Geschichte ist uncool, aber lehrreich...

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Hallo Reina,
Du wirst sicher noch unzählige Beispiele bringen können, wo Kommunisten Böses getan haben - allerdings wird die Diskussion auch damit nicht zu einem Ergebnis kommen. ;-) Denn zu sagen "xy war Kommunist und der war böööööse" reicht nun mal nicht aus - genausowenig, wie es ausreicht, zu sagen "Kapitalismus ist böse, der hat Procter & Gamble (Nestle, Unilever, was weiß ich) hervorgebracht". Ist doch alles irgendwie platt. ;-)

Tanja

Weiter geht's... [Maggi Gem√ľse-Ravioli]

Autor: Victor Hahn
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hier die nächste Anfrage:

>>>>>>>>>>
Sehr geehrte Frau Schmanke,

vielen Dank f√ľr Ihre freundliche Antwort. Da nun erfreulicherweise
keine technologischen Hilfsstoffe eingesetzt werden, w√ľrde ich mich sehr
freuen zu erfahren, was nun Aromaträgerstoff ist, wenn es Molke nicht
oder nicht mehr ist.

Ich danke Ihnen vielmals f√ľr Ihre Bem√ľhungen und verbleibe mit
freundlichen Gr√ľ√üen,
Victor Hahn
<<<<<<<<<<

Antwort:

>>>>>>>>>>
Sehr geehrter Herr Hahn,

bei den im Aroma eingesetzten Tr√§gerstoffen handelt es sich um zugelassene und durchaus √ľbliche Tr√§gerstoffe pflanzlicher bzw. anorganischer Herkunft (Sonnenblumen√∂l, Weizenmaltodextrin, Jodsalz), die in √§u√üerst geringer Menge in den Gem√ľseravioli enthalten sind und die, wie Sie erkennen k√∂nnen, keinesfalls tierischer Herkunft sind.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Nestlé Deutschland AG
Quality Management

Petra Schmanke
<<<<<<<<<<

Ich denke, das ist jetzt so weit klar.

Beste Gr√ľ√üe,
Victor

Re: Maggi Gem√ľse-Ravioli

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> > Aber - wer will denn schon Nestlé-Ravioli kaufen ;-) ?
>
> Ich, ich frage ja nicht nur so zum Spaß an. ;-)

Hm, dann solltest Du mal hier √ľber die Suchfunktion nach Nestl√© schauen.

Achim

Re: Maggi Gem√ľse-Ravioli

Autor: Victor Hahn
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hallo,

habe Antwort bekommen:

>>>>>>>>>>
Sehr geehrter Herr Hahn,

bei unserem Produkt Maggi Gem√ľseravioli werden keine technologischen Hilfsstoffe eingesetzt.
Sämtliche Zutaten incl. Zusatzstoffe sind in der Zutatenliste angegeben.


Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Nestlé Deutschland AG
Quality Management

Petra Schmanke
<<<<<<<<<<

Also ich meine, man kann davon ausgehen, dass die vegan sind?

Beste Gr√ľ√üe,
Victor

Re: Maggi Gem√ľse-Ravioli

Autor: Victor Hahn
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hallo Achim,

ich gehe nicht davon aus, dass die Frau so dreist ist, mir Molke als pflanzlich verkaufen zu wollen - insbesondere, da sie ja direkt betont hat, das die Maqi-Angaben falsch sind.

Was die Produktionshilfsstoffe angeht, habe ich jetzt nochmal nachgehakt:

>>>>>>>>>>
Sehr geehrte Frau Schmanke,

vielen Dank f√ľr Ihre freundliche Antwort auf meine Produktanfrage.

Leider ist mir unklar geblieben, wie es sich mit Produktionshilfsstoffen, die evtl. im Endprodukt nicht mehr oder nur noch in sehr geringer Menge vorhanden sind, verhält: Welche Stoffe werden hier eingesetzt und bei welchen Stoffen besteht die Möglichkeit tierlichen Ursprungs?

Ich danke Ihnen vielmals f√ľr Ihre Bem√ľhungen und verbleibe mit freundlichen Gr√ľ√üen,
Victor Hahn
<<<<<<<<<<

> Aber - wer will denn schon Nestlé-Ravioli kaufen ;-) ?

Ich, ich frage ja nicht nur so zum Spaß an. ;-)

Beste Gr√ľ√üe,
Victor

Re: Maggi Gem√ľse-Ravioli

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> Bei der Sache mit den Klebstoffen wird eine klare Antwort
> vermieden, wozu man sich seinen Teil denken kann. Ansonsten
> darf man nach der Antwort davon aussehen, dass die vegan
> sind, oder?

naja, die anderen Fragen wurden ja auch nicht wirklich beantwortet. Interessant wäre insbesondere, was denn (wenn nicht Molke) Aroma-Trägerstoff ist (bzw. woraus).

Denkbar ist nat√ľrlich, da√ü inzwischen der Tr√§gerstoff ge√§ndert wurde - die Information ist ja schon einige Jahre alt (neure sind datiert, wir lernen ja dazu).

Denkbar ist auch, da√ü die gute Frau "Molke" f√ľr nicht "tierischen Ursprungs" h√§lt. Denn, wie gesagt, was denn nun Tr√§gerstoff ist hat sie nicht gesagt.

Sie hat auch nichts √ľber nicht enthaltene Produktionshilfsmittel etc. gesagt, sondern explizit von "enthalten" gesprochen, das aber nur am Rand - f√ľr das Aroma wohl eher irrelevant, da der Tr√§gerstoff ja, da er das Aroma "tr√§gt" wohl enthalten sein m√ľ√üte.

Die urspr√ľngliche Herstellerauskunft, nach der Tr√§gerstoff Molke sei, habe ich wohl leider nicht mehr - meinen Produktanfrageordner habe ich vor einige Jahren verliehen und nicht wiederbekommen. "wie die Ersteller der Liste an die dort angegebenen Informationen gekommen sind" steht aber doch da - durch Herstellerauskunft.

Aber - wer will denn schon Nestlé-Ravioli kaufen ;-) ?

Achim

Maggi Gem√ľse-Ravioli

Autor: Victor Hahn
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hallo,

nach eurer "schwarzen Liste" sind Maggi Gem√ľseravioli nicht vegan, nach der Maggi-Homepage schon. Daher habe ich Folgende Produktanfrage geschrieben:

>>>>>>>>>>
Sehr geehrte Damen und Herren,

immer mehr Menschen leben aus ethischen Gr√ľnden vegan, verweigern also den Konsum von Fleisch, Milch, Eiern, Gelatine sowie aller sonstigen Tierprodukte. Leider ist bei sehr vielen Produkten rein aufgrund der Zutatendeklarierung nicht ersichtlich, ob diese f√ľr eine vegane Lebensweise geeignet sind. Dies liegt unter Anderem daran, dass viele Zutaten sowohl tierlichen als auch pflanzlichen Ursprungs sein k√∂nnen, so beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefetts√§uren, Vitamine, Aromastoffe etc.

Das folgende Ihrer Produkte wird auf Ihrer Website als vegan ausgewiesen[1]: Gem√ľse Ravioli mit Tomaten-Gem√ľsesauce. Dies widerspricht den Angaben der Initiative Maqi - f√ľr Tierrechte, gegen Speziesismus, nach deren Informationen dieses Produkt "laut Herstellerauskunft Aroma mit *molkebasierendem* Tr√§gerstoff" enth√§lt[2].

Bitte teilen Sie mir daher mit:

1. Welche Zutaten werden verwendet (auch solche, die laut Gesetz keine sind bzw. nicht deklariert werden m√ľssen)?
2. Woraus sind die zusammengesetzten Zutaten zusammengesetzt?
3. Welche Produktionshilfsstoffe werden verwendet (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind)?
4. Welche entsprechenden Aussagen gelten f√ľr die Verpackungsmaterialien (beispielsweise kaseinhaltigen Kleber f√ľr die Etikettierung)?

F√ľr R√ľckfragen stehe ich gerne zur Verf√ľgung.
Im voraus vielen Dank f√ľr Ihre Bem√ľhungen.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen,
Victor Hahn

[1] http://www.maggi.de/push/produkte/tmpl/ct_vege_vegan.tmpl
[2] https://maqi.de/txt/schwarzeliste.html
<<<<<<<<<<

... und Folgende Antwort erhalten:

>>>>>>>>>>
Sehr geehrter Herr Hahn,

vielen Dank f√ľr Ihre e-Mail und Ihr Interesse an unserem Unternehmen.

Die Angaben bzgl. Eignung f√ľr eine vegane Ern√§hrung zu unserem Produkt Maggi Gem√ľseravioli auf der Liste auf unserer Homepage sind richtig. D.h. unsere Gem√ľseravioli sind f√ľr eine vegane Ern√§hrung geeignet, da keine Zutaten (incl. technologische Hilfsstoffe und Tr√§gerstoffe von Aromen) tierischen Ursprungs enthalten sind. Wir versichern Ihnen, dass diese Informationen korrekt sind.

Auf die Liste der "Initiative Maqi " haben wir keinen Einfluss. Von daher wissen wir nicht wie die Ersteller der Liste an die dort angegebenen Informationen gekommen sind, die f√ľr unsere Gem√ľseravioli nicht richtig sind.

Wir verwenden Klebstoffe f√ľr verschiedene Verpackungen. In der Regel sind dieses verschiedene synthetisch hergestellte Kunststoffe und auch Leime auf Dextrin-Basis (Dextrine werden aus St√§rken hergestellt. St√§rke ist pflanzlicher Herkunft).
Wir haben keine genauen Informationen dar√ľber vorliegen, ob in den z.T. komplexen Herstellungsverfahren bei unseren Verpackungslieferanten Ausgangsstoffe/technische Hilfsstoffe tierischer Herkunft verwendet werden.

Wir hoffen Ihre Fragen ausreichend beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen

Nestlé Deutschland AG
Quality Management

Petra Schmanke
<<<<<<<<<<

Bei der Sache mit den Klebstoffen wird eine klare Antwort vermieden, wozu man sich seinen Teil denken kann. Ansonsten darf man nach der Antwort davon aussehen, dass die vegan sind, oder?

Beste Gr√ľ√üe,
Victor

Re: Einkaufsf√ľhrer

Autor: Knulprek
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
joel schrieb:

> Man könnte möglicherweise ein kurze Anfrage an die bremer
> verbraucherzentrale schreiben, nach welchen kriterien sie die
> jeweiligen Produkte als "vegan" kennzeichnen?

Was im Vorwort steht, h√∂rt sich relativ gr√ľndlich an, z.B. das hier:

Was heißt vegan?
Vegane Lebensmittel enthalten außerdem keine Eier, Milch und Milchprodukte, keinen Honig sowie keine Zusatzstoffe/Aromen auf dieser Basis.

Da fehlen zwar noch die Produktionshilfsstoffe, aber immerhin wird auf zusammengesetzte Zutaten oder unvollst√§ndige Zutatenlisten hingewiesen. Ist jedenfalls gr√ľndlicher als bei vegan.de ;-)

Allerdings stimmt das nat√ľrlich nicht:

Der Hinweis ‚Äěrein pflanzlich‚ÄĚ oder ‚Äě100 % pflanzlich‚ÄĚ garantiert ein rein pflanzliches Produkt ohne tierische Bestandteile, z.B. ‚ÄěReines Pflanzen√∂l‚ÄĚ, ‚ÄěReines Sonnenblumen√∂l‚ÄĚ oder ‚ÄěReine Pflanzenmargarine‚ÄĚ.

Beispiele wären hier Vitamin D bei "reiner Pflanzenmargarine", widerspricht eigentlich dem obigen Zitat von wegen Aromastoffen.

Wenn ich mir die aufgelisteten Sachen ansehe, stelle ich fest, da√ü die angeblich veganen Sachen von Nestle nicht deckungsgleich sind mit dem, was Nestle selbst auf der Homepage als vegan angibt. Teilweise sind die Angaben auch viel zu allgemein, z.B. steht an einer Stelle, da√ü "Brotaufstriche" von Rapunzel vegan sind. Also ich w√ľrde sagen, die Liste kann man vergessen...

Re: Einkaufsf√ľhrer

Autor: Nina
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
hab ich schonmal im Internet angeguckt, ich fand's nicht sehr glaubw√ľrdig in Hinblick auf die ganzen Fertigprodukte, z.B. Nestle, Maggi usw.

http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/download/ernaehrung/einkaufsfuehrer_fuer_muslime.pdf

Viele Gr√ľ√üe

Nina

Re: Antwort!?

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
> Ich finde Firmen wie Kellogg's und Nestle die defintiv den
> Genanbau wollen, in USA praktizieren, ethisch nicht

Ich fragte ja bereits: hast Du da genauere Infos zu?

> vertretbar. Das weißer Zucker erheblich dazu beiträgt krank
> zu machen, m√ľ√üte bekannt sein und somit finde ich solche

Und ich dachte, da√ü das ein Ammenm√§rchen ist, d√ľrfte bekannt sein. ;-)
Ist brauner Zucker ges√ľnder als weisser Zucker?

> Zuckervertreiber, die Kinder Karies bescheren, Diabetes
> fördern und schwachsinnige Ernährungspyramiden auf ihre
> Verpackungen drucken ebenfalls ethisch nicht vertretbar.

Das d√ľrfte wohl nicht nur auf Nestle und Kellogs sondern auch auf viele andere Firmen zutreffen - auch in veganen produkten findet sich m.W. nach immer wieder Zucker. ;-)

Tanja

Re: Antwort!?

Autor: CARU
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Ich finde Firmen wie Kellogg's und Nestle die defintiv den Genanbau wollen, in USA praktizieren, ethisch nicht vertretbar. Das wei√üer Zucker erheblich dazu beitr√§gt krank zu machen, m√ľ√üte bekannt sein und somit finde ich solche Zuckervertreiber, die Kinder Karies bescheren, Diabetes f√∂rdern und schwachsinnige Ern√§hrungspyramiden auf ihre Verpackungen drucken ebenfalls ethisch nicht vertretbar.

Von jetzt an...

Autor: Rele
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Hi,

@ Tanja
tja, mit dem Nestle- Argument, hast Du wohl recht.Hatte mir bis zur Produktanfrage keine Gedanken dr√ľber gemacht bzw. auch nicht drauf geachtet, von welcher Firma Caro ist. Werde dann wohl umsteigen- trinke auch noch nicht lange "kerngesunden Landkaffee" (erst, seit es mir zu doof wurde, dass meine Sojamilch im Kaffee flockt. Im anger√ľhrten Heissgetr√§nk tut sie das nicht). :-)


Gr√ľ√üe

Nestle

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Gibt ja noch genug andere Firmen, die Getreidekaffe herstellen - eine Firma, die noch nicht mal was mit Menschenrechten am Hut hat, sollte man möglichst boykottieren. ;-)
Die Suchfunktion d√ľrfte einiges dazu hergeben.

Tanja

Re: Zutatenlisten bei Gefriergem√ľse

Autor: Grönsak
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Bei dem angegebenen Spinat von Iglo handelt es sich aber nicht einfach nur um Spinat, sondern um W√ľrzspinat mit einer etwas umfangreicheren Zutatenliste. Bei meinem Posting ging es halt um Gefriergem√ľse, das (zumindest laut Aufschrift) nur Gem√ľse enth√§lt.

Re: Tierrechtsbund????? u. Boller

Autor: Agent_X
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
[Domainangaben anonymisiert - Moderator]

/*
Naja, wer "vegan" bei google eingibt, kammt zuerst ja auch nicht auf Infromationsseiten, sondern zu [kommerz]vegan.de ...
*/

Und? Woran liegt das wohl?
1.) Hat Boller tausend Domains, die gegeneinander
kreuzverlinkt sind.

2.)Befindet sich auf jeder noch so kleinen vegan-seite ein Link zu vegan.de, teilweise aus Unkenntnis und teilweise einfach nur angebracht, um √ľberhaupt irgendwas anzubringen.
F√ľr Suchmaschinen(inbesondere f√ľr Google und deren Page Ranking) jedenfalls ein gefundenes Fressen.

Schreibt den Leuten, die auf den [Anti]Veganer verlinken E-Mails, kl√§rt Sie dar√ľber auf, warum derartige Verlinkungen in hohem Grade negativ sind.

So, jetzt will ich Euch noch an meinem gestrigen,
wie Boller mir dann schrieb, 'kleinem Spamming' teilhaben
lassen, welches ca 3 Stunden, (aufgrund Automation;)) in allen Foren von vegan.de zu lesen war(Wär doch schön, wenn Ihr Euch an soetwas auch einmal versucht):

************************************************
herrn
frank h****
*****strasse 4
99817 eisenach
hallo frank h********,
heute abend gab's eine kleine spamming-aktion des forums von vegan.de,
groesstenteils mit der eMail absender adresse info@[].de, der haeufigst vorkommende
text steht unten.
bitte teile mir bei gelegenheit mit, ob deine adresse autorisiert verwendet
wurde.
dankesehr und ein schoenes jahr 2004 von
matthias
vegan.de


-------------
Subject: Vorkommnisse
Author: agent_X
eMail: info@[].de
Host: dsl-213-023-066-087.arcor-ip.net // 213.23.66.87

Es ist ja nicht nur reichlich geschmacklos, dass hier offenbar niemand
etwas dagegen hat, wenn auf dieser Seite f√ľr Iglo und Knorr geworben
wird(Obendrein mit einem Link auf deren Webseiten) sondern zeugt auch von
absoluter Ignoranz.
Vielleicht darf ich noch einmal kurz daran erinnern, dass Iglo an der
Räuberei in den Meeren und dem Dahinmetzeln von Fischen einen der grössten
Anteile hat und f√ľr Knorr unz√§hlige H√ľhner, Rinder, Schweine blutig
abgeschlachtet werden.
Und vielleicht darf ich auch nocheinmal an die eigentlichen Grundlagen des
Veganismus erinnern, welche das Töten und die Vermarktung von Tieren als
verabscheungsw√ľrdige Handlungen der menschlichen Gesellschaft beinhalten.
Vegan.de schön, dass Sie hier sind
Agent_X

----------------------------------------------
Herrn
Mathias Boller,
Rosterstrasse 196
D-57074 Siegen
Germany

Guten Abend, Herr Boller,
selbst wenn die E-Mail-Adresse und der Nick-Name nicht authorisiert verwendet wurde,
kann ich mich den Auf√ľhrungen des Autors nur anschliessen.

Desweiteren bitte ich Sie, mich nicht mit Du anzusprechen und
mir dar√ľber hinaus auch keine unangeforderten E-Mails zu senden,
da ich solche gleichermaßen als Spam betrachte und entsprechende
Konsequenzen in die Wege leiten werde.

Mit freundlichen Gr√ľssen

Frank H*******, [].de

info@[].de
info@[].de

Re: Referat Tierethik

Autor: dolli
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
So, das gabs gerade heut im Rattenforum, wo cih wegen Hinweisen auf vegan ja fast mal wieder rausgeflogen wäre ;-).
Die Liste ist bei weitem nicht vollständig, aber schockierend genug.
Ebenso ist unten Peta aufgef√ľhrt als Quelle, wo das wohl herkommt, auch Peta ist nicht unbedenklich, wie Achim schon schrieb. Kannst auch mal huntingdonsucks.com (oder .uk) ankucken, aber sitz dabei.
Und was Religion angeht, sollte mensch vorher immer fragen: "wozu brauch ich Religion, oder meine, sie zu brauchen?" Was sind das f√ľr Menschen, die lieber an alles andere glauben, als an sich selbst? Im ersten Beitrag war Selbstbewusstsein aufgef√ľhrt, eine Religion zu brauchen zeugt meiner Ansicht nach davon, keines zu haben. Genauso wie viele lieber Gott vertrauen statt sich (Selbst-)vertrauen.

liebe gr√ľssle dolli
udn viel Erfolg beim Referat!


Firmen, die noch immer Tierversuche durchf√ľhren:

PROCTER & GAMBLE: Eukanuba, IAMS, Pantene, Always, Tampax, Pampers, Oil of Olaz, Cover Girl, Ace, Ariel, Dash, Vizir, Swiffer, Pringles-Chips, Hugo Boss, Laura Biagiotti, Lacoste Parfums

UNILEVER: Lux, Dove, Rexona, Ave, Impulse, Vaseline, Ponds, Organics, Signal, Mentadent, Omo, Cif, Comfort, Becel, Rama, Knorr, Lipton, Calve, Magnum, Solero, Findus Tiefk√ľhlprodukte, Bertolli-Oliven√∂l, Calvin Klein, Cerrutti und Valentino Parfums

L’OREAL: Garnier, Eleve, Vichy, Biotherm, Kerastase, Maybelline, Lancome, Ralph Lauren, Helena Rubinstein, Giorgio Armani

JOHNSON & JOHNSON: Neutrogena

COLGATE-PALMOLIVE: Ajax, Hill¬īs Science Diet, Prescription Diet, u.v.m

GILLETTE-COMPANY: Rasierklingen und -apparate, Duracell, Oral B

MARS: Pedigree, Cesar, Whiskas, Sheba, Kitekat, Pal, Chappi, Bounce

NESTLE: Friskies Petcare, Bonio, Wunalot, Soillers, Felix, Arthurs, Choosy, Alpo und Mighty Dog

http://www.peta.de/kampagnen/unilever/unilever_prod.html

Re: Spinat von iglo

Autor: dolli
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Seems to be so. At least it is marked as "vegan" on the backside of a package.
But only the "w√ľrzspinat" whether as "Blattspinat" or "gehackt". (sorry, for those words my english left my brain).
I take it with soyamilk and make a sauce for noodles of it. *lovely*

greetz dolli

Re: Gem√ľse √∂kologisch?

Autor: martin.p
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Bin neu hier, ich hab mal eine Frage an Euch:
> Wie steht ihr dazu, wenn jemand vegan lebt und sein Gem√ľse /
> sonstige Lebensmittel im Supermarkt kauft?

Ist nicht optimal aber auch nicht schlecht.

> Wie Euch bekannt sein d√ľrfte, wird in der konventionellen
> Landwirtschaft/Lebensmittelproduktion massiv Gift gespritzt.
> Dadurch sterben sehr viele Tiere. Neben Insekten, Schnecken
> (sogenannten "Sch√§dlingen) etc. h√§ufig auch M√§use, Maulw√ľrfe
> und andere Kleintiere auf den Feldern.

Sie werden aber nicht direkt f√ľr den der das kauft get√∂tet, da es auch ohne geht, im Gegensatz zu z.B. Leichenteilen. Es ist schon ein Unterschied, ob man f√ľr den Tod anderer bezahlt oder das gegen den eigenen Willen "nebenbei" geschieht. Man kann auch nicht ganz vermeiden, dass beim Transport (egal von was; das geschieht ja schon bei allem) von irgendwelchen Dingen, Insekten sterben.

> Ich denke, dass Gem√ľse, wenn es im Supermarkt gekauft wird,
> eindeutig nicht vegan ist. Man tötet dadurch sehr viele Tiere
> und es ist vermeidbar.

Es ist aber nicht f√ľr alle und zu 100% vermeidbar. Als erstes ist es wichtig, dass man sich √ľberhaupt vegan ern√§hrt (und lebt); abgesehen davon, dass sich das Thema mit einer angestrebten veganen Gesellschaft l√∂sen w√ľrde.

> Wie seht ihr das? Kauft ihr immer "Bio" ein?

Eben soweit es geht.

> Angesichts der
> Konsequenz, die ihr einfordert, wundert es mich, dass davon
> nirgends auf Euren Seiten was steht.

Weil es kein akutest schwieriges Thema ist.

> Auch hab ich schon √∂fters Diskussionen dar√ľber gesehen, ob
> z.B. Iglo Spinat/After Eight/was auch immer vegan sind. Dass
> sie es definitiv nicht sind, d√ľrfte klar sein, egal, ob
> tierische Stoffe darin enthalten sind

Egal ist das nicht unbedingt.

Gem√ľse √∂kologisch?

Autor: Micha
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Bin neu hier, ich hab mal eine Frage an Euch:
Wie steht ihr dazu, wenn jemand vegan lebt und sein Gem√ľse / sonstige Lebensmittel im Supermarkt kauft?
Wie Euch bekannt sein d√ľrfte, wird in der konventionellen Landwirtschaft/Lebensmittelproduktion massiv Gift gespritzt. Dadurch sterben sehr viele Tiere. Neben Insekten, Schnecken (sogenannten "Sch√§dlingen) etc. h√§ufig auch M√§use, Maulw√ľrfe und andere Kleintiere auf den Feldern.
Ich denke, dass Gem√ľse, wenn es im Supermarkt gekauft wird, eindeutig nicht vegan ist. Man t√∂tet dadurch sehr viele Tiere und es ist vermeidbar.

Deshalb denke ich: Vegan macht nur dann Sinn, wenn man seine Produkte aus ökologischem Anbau kauft (Zwar kann man da auch nicht ausschließen, dass bei der Produktion Tiere geschädigt werden, aber es ist definitiv seltener der Fall).

Wie seht ihr das? Kauft ihr immer "Bio" ein? Angesichts der Konsequenz, die ihr einfordert, wundert es mich, dass davon nirgends auf Euren Seiten was steht.
Auch hab ich schon √∂fters Diskussionen dar√ľber gesehen, ob z.B. Iglo Spinat/After Eight/was auch immer vegan sind. Dass sie es definitiv nicht sind, d√ľrfte klar sein, egal, ob tierische Stoffe darin enthalten sind (Oder glaubt jemand ernsthaft, Iglo stellt seinen Spinat √∂kologisch her?).

Re: wurstfrage

Autor: VolkerK
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen

Achim Stößer schrieb:

> > ist das jetzt ein scherz oder hat wer wirklich so eine
> > antwort bekommen (geht ja wohl nicht um tofuwurst)? wenn's
> > stimmt w√ľrde ich das an deiner stelle mal hier
> veröffentlichen!
>
> ich meine, mal gelesen zu haben, daß so etwas bei der tollen
> "Postkartenaktion" des Vegetarierbunds herauskam (was wiederum die Nutzlosigkeit dieser Postkartenaktion im Ggs zu detaillierten produktanfrgen zeigt).


wir haben detaillierte Produktanfragen bei Nestl√© gemacht und auf der uns √ľbersandten Liste stand bei "G√∂tterspeise", sie sei vegan (obwohl halt Gelatine drin ist). Auch detaillierte Produktanfrage scheitern mitunter an der Dummheit derer, die in den Kundendienstabteilungen sitzen.

Die Postkartenaktionen haben aber den Vorteil, dass sehr viele Anfragen an die Firmen gestellt werden. Flankiert man sie durch detaillierte Produktanfragen k√∂nnte das im Ergebnis sogar Ver√§nderungen an den Produkten herbeif√ľhren.

Versteht mich nicht falsch: Wenn ein oder zwei detaillierte Produktanfragen kommen, wir die Antwort "...dann sind unsere Produkte nicht f√ľr Sie geeignet..." leichter fallen, als wenn zu den detaillierten Anfragen ein paar Hundert Postkarten kommen, die schon eine gewisse Marktrelevanz der Anfragenden widerspiegeln. Nestl√© hat daher beispielsweise schon vor etlichen Jahren auf pflanzliches Lezithin umgestellt.

Anfrage mit hoher Qualit√§t geben gute Ergebnisse √ľber den status quo, Abfragen mit hoher Quantit√§t k√∂nnen Produktionslinien ver√§ndern.

Gruß,
Volker.

Br√ľssel will irref√ľhrende Hinweise auf Lebensmitteln verbieten

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Pressespiegel
Thema öffnen
Br√ľssel (dpa) - Die EU-Kommission will verst√§rkt auf die Richtigkeit der Hinweise auf Lebensmitteln achten: Wo zum Beispiel ¬ęgesund¬Ľ oder ¬ęfettarm¬Ľ draufsteht, muss auch gesundes und fettarmes drinsein. ¬ęAuf zahlreichen Verpackungen stehen Dinge, die nicht stimmen¬Ľ, sagte eine Sprecherin von EU-Verbraucherschutzkommissar David Byrne in Br√ľssel.

Im April sollen Vorschl√§ge f√ľr EU-Bestimmungen vorgelegt werden, die sich gegen irref√ľhrende Behauptungen auf Warenauszeichnungen richten, wonach dieses Produkt positive Auswirkungen auf die Gesundheit habe.

Byrne sei der festen √úberzeugung, dass die Verbraucher nicht √ľber die m√∂glichen Auswirkungen der Produkte get√§uscht werden d√ľrften, betonte die Sprecherin. Deshalb arbeite man derzeit in der Br√ľssler Beh√∂rde an allgemeinen Regeln zur Auszeichnung von Lebensmitteln. Die Sprecherin wies jedoch darauf hin, dass Produkte nach den Pl√§nen weiterhin etwa als ¬ęlight¬Ľ etikettiert werden k√∂nnten, wenn dies auch nachweislich stimme.

Hintergrund ist nach den Angaben nicht zuletzt die Fehlern√§hrung zahlreicher europ√§ischer B√ľrger, √úbergewicht mit seinen Folgen f√ľr die Gesundheit sei ein gro√ües Problem in der Union. Die Kommissionssprecherin best√§tigte damit einen Bericht der ¬ęFinancial Times Deutschland¬Ľ (Freitagausgabe) √ľber die Br√ľsseler Pl√§ne, wonach Hersteller k√ľnftig nicht mehr behaupten d√ľrfen, dass ihre Produkte auf nicht n√§her angegebene Art und Weise zum Wohlbefinden oder zur Gewichtsabnahme beitr√ľgen.

Nach dem Zeitungsbericht w√§ren von dem Verbot Konzerne wie Danone, Nestl√© oder Kellog betroffen, die oftmals gesundheitsbezogene Werbeaussagen verwendeten. √Ąhnliche Verbote sind in der Europ√§ischen Union in anderen Bereichen bereits in Kraft. So m√ľssen bis sp√§testens September diesen Jahres auf Zigarettenpackungen Bezeichnungen wie ¬ęMild¬Ľ oder ¬ęLeicht¬Ľ als Irref√ľhrung der Verbraucher verschwinden. Zun√§chst m√ľssen nun die Vorschl√§ge der EU-Kommission offiziell vorgelegt werden, anschlie√üend werden sich der zust√§ndige EU- Ministerrat und das Europ√§ische Parlament mit dem Thema befassen.




© dpa - Meldung vom 31.01.2003 15:15 Uhr

Er hat eine neue

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
>>>
Zitat:
F√ľr Veganer

Diese Homepage wird am 7.9.2003 gelöscht und ab 1.11.2002 nicht mehr aktualisiert. Wenn Du nach dem 1.11.2002 mir E-mail schreibst und Antwort von mir haben willst, dann gib bitte Deine Adresse an. Wenn Du nach dem 7.9.2003 mit mir Kontakt haben willst, dann schreibe Dir bitte meine Adresse ab (steht in "impressum"). Außerdem bitte ich Dich: Druck Dir bitte sofort alle Seiten dieser Homepage, die Dir wichtig sind, sofort aus.

Diese Homepage ist eine geheime Homepage der Geheimhaltungsstufe 1. Das Verlinken/Weiterempfehlen dieser Homepage ist erlaubt. Das Vorschlagen/Empfehlen dieser Homepage zur (Beepworld-) Homepage des Monats ist erlaubt.

Diese Homepage ist nur f√ľr Personen √ľber 18 Jahre. Deshalb bitte ich alle unter 18j√§hrigen diese Homepage zu verlassen.

Diese Homepage befindet sich vorläufig in der Kategorie: "Tiere/Tieschutz". Diese Homepage wird demnächst in die Kategorie: "Gesellschaft/Sonstiges" verschoben.

Hallo!

Warum hast Du jetzt diese Homepage ge√∂ffnet? Dachtest Du etwa auf dieser Homepage findest Du vegane Kochrezepte, Hinweise welche Lebensmittel vegan sind und wo es diese zu kaufen gibt, Hinweise auf welche Seiten Du gehen mu√üt, wenn Du Veganer bist oder Veganer werden willst oder andere Dinge, die f√ľr Veganer wichtig sind? Wenn Du all' das suchst, dann bist Du hier falsch. Denn all` das wirst Du hier nicht finden. Aber lies bitte trotzdem weiter. Denn hier findest Du viele andere Dinge, die f√ľr Dich interessant sind.

Kennst Du Achim Stößer?

Achim St√∂√üers S√ľnden:

S√ľnde Nummer 1: Achim St√∂√üer (www.maqi.de) beleidigt die Vegetarier.

Achim St√∂√üer schreibt verleumderische Beleidigungen in Vegetarierforen. Hier einige Beispiele: Anfang Oktober schrieb Achim St√∂√üer einen Text ins VBD-Forum (www.vegetarierbund.de) mit einen Link zu folgender Seite www.maqi.de/presse/weltvegetariertag.html . Damit beging Achim St√∂√üer die Straftat "Verleumderische Beleidigung". Der Beitrag wurde inzwischen gel√∂scht. Ende Oktober schrieb Achim St√∂√üer ins VBD-Forum http://urmel.dusnet.de/phorum/read.php?f=3&i=1247&t=1242 . Damit beging Achim St√∂√üer zum zweiten Mal den Straftatbestand "Verleumderische Beleidigung". Dieser Beitrag wurde nicht gel√∂scht. Meine Frage an den Moderator wann er denn endlich mal die verleumderischen Beleidigungen von Achim St√∂√üer l√∂scht, wurde dagegen gel√∂scht. Damit hat de Vegetarier-Bund nicht zum ersten mal gegen seine Forum-Charta versto√üen. (Nach seiner Forum-Charta h√§tte er n√§mlich die verleumderischen Beleidigungen von Achim St√∂√üer l√∂schen m√ľssen.)

S√ľnde Nummer 2: Achim St√∂√üer verarscht die Veganer.

Achim St√∂√üer hilft (angeblich) den Menschen vegan zu leben mit einer Liste (angeblich) nicht veganer Lebensmittel. In Wirklichkeit verarscht Achim St√∂√üer damit erstens die Veganer und zweitens verhindert Achim St√∂√üer damit, da√ü Menschen zu Veganern werden. Jetzt schauen wir uns diese Liste einmal an (Ausz√ľge):

Produktname .... Problem..............................Die Wahrheit

Hersteller ..........(laut Achim Stößer)

Kategorie

After eight.........Nicht vegan wegen................After eight ist ein gutes Beispiel daf√ľr, da√ü

Nestle..............Milchprodukten.....................man sich nicht auf die Zutatenliste verlassen

Schokolade mit.(möglicherweise nicht einmal.kann, wenn man vegan oder vegetarisch

Pfefferminz........vegetarisch wegen der..........leben will. After eigth ist tatsächlich nicht

........................Aromen).[...]........................vegan. After eigth enthält Butterreinfett (und

..................................................................das steht nicht auf der Zutatenliste). Die

..................................................................Behauptung, daß After eigth nicht

..................................................................vegetarisch sei, ist jedoch eine L√ľge. After

..................................................................eigth ist vegetarisch.

Alnatura...........enthält laut Zutatenliste u. a...kein Kommentar

Kichererbsen-...Honig

auftrich mit

Ingwer

Alpro Yofu.........Nicht vegan wegen der..........nicht vegan nach Stufe C,

Meylip..............Kuhmilch, die f√ľr die..............vegan nach Stufe A

Sojajoghurt.......Bakterienkulturen verbraucht...(Kriterien f√ľr die vegan-Stufen A, B und C

........................wird.[...]................................siehe www.vegan.de)

Alsan-S............Nicht vegan wegen des...........nicht vegan nach Stufe C,

Alsan...............enthaltenen Wollfetts..............vegan nach Stufe A

Margarine.........Anfrage von Maqi beim

.......................Hersteller ergab: "Eine

.......................Ausnahme bildet das Vitamin D

......................[das] einen Anteil an Lanolin

......................enthält, welches aus dem

......................Wollwachs von Schafen

......................gewonnen wird." [...]

Biovegan.........Nicht vegan aufgrund des (laut....Irref√ľhrung der Verbraucher. Ein nicht

Backferment....Etikett) enthaltenen Honigs........veganes Produkt d√ľrfte selbstverst√§ndlich

......................................................................nicht "Biovegan" genannt werden. Aber

......................................................................leider gibt es hierzu keine Gesetze.

Biskin spezial...Im Kleingedruckten auf der........Wer so blöd ist und denkt, daß

Pflanzencreme.R√ľckseite: "Zutaten:..................Pflanzencreme vegan sei, dem ist leider

.......................Magermilchpulver, [...]".[...]........nicht mehr zu helfen. Selbstverständlich

.......................möglicherweise nicht einmal......nicht vegan. Die Behauptung, daß

.......................vegetarisch wegen der.............dieses Produkt nicht vegetarisch sei ist

.......................genannten Zusatzstoffe.............jedoch eine L√ľge. Biskin ist vegetarisch.

Capri................nicht einmal vegetarisch,..........Wer hat eigentlich dieses Märchen in die

Langnese..........geschweige denn vegan, laut...Welt gesetzt, daß diese Eissorte vegan

Orangen-Eis......Zutatenliste auf dem Etikett.....sei??!!! Selbstverständlich nicht

am Stiel...........(u. a. "Speisegelatine")............vegetarisch.

Deli Reform......Enthält nach Herstellerangabe..nicht vegan, aber vegetarisch

Margarine........."Aromastoffe pflanzlicher und...

........................tierischer Herkunft."................

Dr. Oetker.........Die Liste f√ľhrt u. a...................Ich m√ľ√üte die Firma Dr. Oetker

........................"Götterspeise Instant...............anschreiben. Aber ich kann nicht alle

........................Waldmeister-Geschmack" mit..Aussagen von Herrn St√∂√üer √ľberpr√ľfen.

........................Gelatine [...]...........................Wenn Du Dich daf√ľr interessierst, dann

.....................................................................schreibe bitte selbst an Dr. Oetker.

.....................................................................Götterspeise mit Gelatine ist

.....................................................................selbstverständlich nicht vegetarisch.

Fasanenbrote..Laut einer in der Filiale...............nicht vegan nach Stufe C

(verschiedene..ausliegenden Werbeschrift wird...vegan nach Stufe A

Sorten)...........f√ľr alle Brote Backferment -

Fasanen-........aus Erbsenmehl und Honig (1 -

bäckerei.........2%, wie eine weitere

.....................Nachfrage ergab) - verwendet

.....................sie sind somit nicht vegan.

Feelgood........Zutaten (z. B. der Sorte...............nicht vegan nach Stufe C

Biosoja..........Erdbeere): "Sojabasis..................vegan nach Stufe A

(verschiedene.(Sojabohnen, Wasser) 20%

Sorten)...........Fruchtzubereitung

Sojarei...........(Säureregulator:

Sojajoghurt.....Zitronensäure),

.....................Joghurtkulturen". [...]

Gefro.................................................................Ich habe jetzt absichtlich nichts von

.........................................................................Achim Stößers Blödsinn zu Gefro zitiert.

.........................................................................Ich werde selber die Firma Gefro noch

.........................................................................einmal anschreiben. Wenn Du das

.........................................................................Ergebnis vor dem 7.9.2003 wissen

.........................................................................dann schreibe mir bitte E-mail mit

.........................................................................Angabe Deiner Postanschrift. Ich werde

.........................................................................Dir dann eine Kopie der Antwort von

.........................................................................Gefro zuschicken. Wenn Du das

.........................................................................Ergebnis nach dem 7.9.2003 wissen

.........................................................................willst, dann schreibe Dir bitte meine

.........................................................................Adresse ab (steht in "impressum"). Ich

.........................................................................werde Dir dann ebenfalls die Kopie der

.........................................................................Antwort von Gefro schicken.

Gummibärchen.."Zutaten: [,,,] Trennmittel:............"ohne Gelatine" heißt eben nicht vegan,

ohne Gelatine.....Pflanzenfett (ungehärtet),............sondern vegetarisch.

Liebhardt's..........Bienenwachs".

Hobnobs.............Nicht vegan wegen des ..............nicht vegan nach Stufe C

(Plain Chocolate..Milchprodukts in der auf dem .....vegan nach Stufe A

Hobnobs)............Etikett als Schokolade ("plain

McVitie's.............chocolate") aufgef√ľhrten Zutaten,

Schokoladen-.......[...]

kekse

Hochzeitsnudeln..R√ľckseite: "Zutaten:..................nicht vegan

(verschiedene......Hartweizengrieß, Frisch-Ei

Sorten)...............(21%)", [...]

Zabler Nudeln

Maggi................Nicht vegan, da laut.....................nicht vegan nach Stufe C

Gem√ľse-Ravioli..Herstellerauskunft Aroma mit........vegan nach Stufe A

.........................molkebasierendem

.........................Trägerstoff enthalten ist.

Mayo.................Nicht vegan wegen der.................nicht vegan nach Stufe C

Bruno Fischer.....Gew√ľrzgurken, die laut................vegan nach Stufe A

Mayonaise.........telefonischer Auskunft der

("Kräutersauce...Produkteabteilung des

nach..................Herstellers gegen√ľber Maqi in

Remouladenart").honighaltiger Gärlake

.........................eingelegt sind.

Mon Cherie..........................................................Ich habe wieder einmal darauf

Ferrero.................................................................Achim Stößer zu zitieren. Ich kann

Pralinen...............................................................kann leider nicht alles √ľberpr√ľfen.

...........................................................................Du kannst ja selber den Hersteller

...........................................................................fragen, aber ich glaube nicht daß es

...........................................................................sinnvoll ist, da der Hersteller - laut

...........................................................................Achim Stößer - die Auskunft

...........................................................................verweigert.

Neapolitaner-...Nachfrage von Maqi nach nicht.........möglicherweise nicht vegan nach

schnitten........ausreichend spezifizierten.................Stufe C

Manner...........Stoffen, Aroma und Zucker, die.........vegan nach Stufe A

gef√ľllte............nicht vegan sein k√∂nnen, ergab

Waffeln..........."Leider ist es mir nicht möglich

......................n√§here Ausk√ľnfte √ľber

......................Herstellung und Verarbeitung

......................der von uns zugekauften

.....................Rohstoffe, zu geben. [...]"

Rama............Im Kleingedruckten: "Zutaten:............nicht vegan, aber vegetarisch

("Fr√ľhst√ľcks-.Sauermolke.[...]", also nicht

qualität").......vegan, möglicherweise nicht

Rama...........einmal vegetarisch wegen der

Margarine......Emulgatoren und Aromastoffe.

Ritter Sport....Vermutlich nicht vegan, da..................möglicherweise nicht vegan nach

(Marzipan,......Ritter eine spezifische Anfrage...........Stufe C

Pfefferminz,....von Maqi [(...)] nicht beantwortet.........vegan nach Stufe A

Halbbitter)......hat,.[...]

Alfred Ritter

Schokolade

Sojaki...........Nicht vegan wegen der.........................nicht vegan nach Stufe C

Nagel...........Bakterienkulturen auf............................vegan nach Stufe A

Sojacreme....Kuhmilchbasis. [...]

Tannenblut.....Die Flasche enthält 700ml, was.............nicht vegan

Anton H√ľbner.den Rest ausmacht, wird

Kräuter-.........diesmal nicht im Klein-, sondern

zubereitung...im Großgedruckten, abseits der

....................Zusammensetzungsdeklaration

....................versteckt: "Diese rein

....................pflanzlichen Stoffe werden mit

....................Waldhonig und Kandiszucker

....................zu einem wohlschmeckenden

....................Sirup [...] verarbeitet."

Tofutti.............................................................Ich habe keine Lust Achim Stößer zu

......................................................................zitieren. Wenn es Dich interessiert, dann

......................................................................schreibe bitte an Tofutti.

Vega............Im Kleingedruckten auf der ...........Wer hat denn das Märchen verbreitet,

(Dr. Oetker)..R√ľckseite....................................Vega sein vegan. Vega (irref√ľhrender

..................."Verfeinerungscreme mit 20%........Name, ich weiß) ist eben leider nicht

....................pflanzlichem Fett und Joghurt........vegan, wohl aber vegetarisch.

....................mild, mager", [...], beides also

....................nicht vegan, möglicherweise

....................nicht einmal vegetarisch.

The .................................................................Ich vezichte wieder einmal auf die

Vegetarian........................................................Zitierung von Achim Stößer. The

People.............................................................Vegetarian People hat das Vegetarier-

vegetarische.....................................................Zeichen. Das bedeutet: Die Europäische

Tiefk√ľhlmen√ľs..................................................Vegetarier-Union

.......................................................................(www.ivu.org/evu) kontrolliert, ob die

.......................................................................Produkte vegetarisch bzw. vegan sind.

.......................................................................Produkte so einer Firma als "nicht

.......................................................................vegetarisch" bzw. "nicht vegan" zu

.......................................................................erklären ist die Höhe. Aber um ganz

.......................................................................sicher zu gehen werde ich auch diese

.......................................................................Firma anschreiben. Wenn Du vor dem

.......................................................................7.9.2003 das Ergebnis wissen willst,

.......................................................................dann schreibe mir bitte E-mail mit

.......................................................................Angabe Deiner Postanschrift. Ich werde

.......................................................................Dir dann eine Kopie der Antwort von

.......................................................................The Vegetarian People zuschicken.

.......................................................................Wenn Du nach dem 7.9.2003 das

.......................................................................Ergebnis wissen willst, dann schreibe Dir

.......................................................................bitte meine Adresse ab (steht in

......................................................................."impressum"). Ich werde Dir dann

...................................................................... ebenfalls eine Kopie der Antwort

.......................................................................zuschicken. Anzumerken ist noch, daß

.......................................................................ich im Fall von The Vegetarian People die

.......................................................................Arbeit mache, die Herr Stößer nicht fertig

.......................................................................bringt. Aber es ist ja einfacher Produkte

......................................................................."nicht vegan" zu bezeichnen als sich die

.......................................................................Arbeit zu machen die Firma

.......................................................................anzuschreiben....

La Viande Vegetale...........................................Ich verzichte wieder einmal darauf Achim

FiSiFam...........................................................Stößer zu zitieren. Wenn es Dich

VVF.................................................................interessiert, dann schreibe die Firma

Fleischimitat.....................................................bitte selber an.

Die Angaben unter der Rubrik "Die Wahrheit" sind (selbstverständlich) ohne Gewähr.

Hinweis zu vegetarisch: Zusatzstoffe tierischen Ursprungs sind nicht automatisch nicht vegetarisch. Beispiele: E120 - Cochenille (versteckt sich oft auch unter dem harmlosen Namen "Karminrot"/"Carminrot"). E120/Cochenille/Karminrot/Carminrot ist das Blut von L√§usen und der einzigste f√ľr Lebensmittel zugelassene rote Farbstoff. Ist selbstverst√§ndlich nicht vegetarisch. E901 - Bienenwachs (auch als "Caranaubawachs"/"Carnauberwachs" bezeichnet). E901/Bienenwachs/Carnaubawachs/Carnauberwachs ist Bienenwachs und vegetarisch, aber nicht vegan. Ich habe aber keine Zeit alle tierischen E-Nummern zu √ľberpr√ľfen. Wenn Du eine Liste mit f√ľr Vegetarier geeigneten Lebensmitteln suchst: www.beepworld3.de/members29/roland_brauns oder www.vegetarisch-einkaufen.de .

Anmerkung: Es tut mir sehr leid, da√ü ich die schwarze vegane Produktliste leider nur stichprobenartig √ľberpr√ľfen kann. Und es tut mir noch mehr leid, da√ü ich das Ergebnis meiner √úberpr√ľfung leider nicht mehr im Internet ver√∂ffentlichen kann. Anzumerken bleibt folgendes: Erstens hat Achim St√∂√üer sehr schlampig recherchiert. Teilweise (z. B. bei Ritter Sport) hat er sehr gr√ľndlich recherchiert, teilweise (z. B. bei The Vegetarian People) hat er auch √ľberhaupt nicht recherchiert. Eine Hilfe f√ľr Veganer ist seine schwarze Liste auf keinen Fall. Auf der einen Seite werden Produkte (After eight, Biskin spezial Pflanzencreme, Capri, Mon Cherie, Rama, Vega, u. a.) von denen jeder wissen m√ľ√üte, da√ü sie nicht vegan sind aufgef√ľhrt, auf der anderen Seite werden Produkte (Kartoffelsuppe, Tomatensuppe, Nudeln, Fleisch- und Salatw√ľrze (alles Gefro), Borschtsch, Penne Tofubolognese, Kichererbsencurry und Chop Suey (alle The Vegetarian People)), die h√∂chstwahrscheinlich vegan sind. Ein Nachweis, da√ü einige Produkte doch vegan sind, kann zur Zeit zwar noch nicht durchgef√ľhrt werden, aber es besteht bei einigen Produkten von Gefro und The Vegetarian People ein sehr gro√üer Verdacht darauf, da√ü von maqi als "nicht vegan" bezeichnete Produkte vegan sind. Noch einmal nachzufragen lohnt sich bei folgenden Firmen: Dr. Oetker, Gefro, Tofutti und The Vegetarian People (maqi hat bei The Vegetarian People √ľberhaupt nicht nachgefragt (und dabei steht gerade The Vegetarian People ganz besonders stark im Verdacht f√ľr Veganer geeignete Lebensmittel herzustellen), und gerade deswegen geh√∂rt The Vegetarian People zu den Firmen, die ich anschreiben werde.). Liebe Veganer! Ich werde Euch - im Gegensatz zu Achim St√∂√üer - helfen, und deswegen habe ich eine Bitte an Euch: Bitte helft auch mir! Wenn ich von Gefro und The Vegetarian People die Antworten bekomme, dann werde ich zwar Kopien der Antworten an Achim St√∂√üer schicken, aber wie ich ihn kenne wird er wahrscheinlich nicht darauf reagieren. Deshalb bitte ich Euch: Wenn Ihr von mir die Kopien der Antworten zugeschickt bekommen habt, dann scannt sie bitte in Eure Computer ein und ladet Sie in Eure Homepages! Wenn Ihr keine Homepages habt, dann erstellt Euch bitte Homepages am besten mit www.beepworld.de ! Es mu√ü dokumentiert werden, da√ü Achim St√∂√üer l√ľgt!

Ich habe an die Firmen geschrieben, und die Antworten bekommen. Ich werde - entgegen der urpr√ľnglichen Ank√ľndigung - doch versuchen die Ergebnisse auf dieser Seite zu ver√∂ffentlichen. Aber trotzdem gilt: Die Antworten k√∂nnen ab sofort bei mir angefordert werden. Ich darf leider von Euch kein Geld annehmen und habe leider auch kein Geld. Deshalb schickt mir bitte einen frankierten R√ľckumschlag. Das mu√ü nicht unbedingt sein, aber es beschleunigt die Zusendung der Antworten. Und schreibt mir bitte Eure Homepages. Ich werde √ľberpr√ľfen, ob Ihr die Antworten wirklich in Eure Homepages hochgeladen habt. Ich kann zwar die Antworten der Firmen in diese Seite schreiben, aber ich kann leider nicht die Antworten der Firmen in meinen Computer einscannen. Deshalb bitte ich Euch das zu tun.

So, und Du willst jetzt sicherlich wissen, wo Du eine Liste mit veganen Lebensmitteln findest? Das kann ich Dir gerne sagen: www.beepworld3.de/members29/roland_brauns oder www.vegan.de . So, und jetzt willst Du sicherlich wissen nach welcher Stufe und welches die bessere Liste ist. Also auch wenn ich am liebsten meine eigene Homepage weiterempfehle mu√ü ich leider doch sagen: www.vegan.de ist die bessere und auf www.vegan.de steht auch nach welcher Stufe die Lebensmittel vegan sind. Auf meiner Homepage (www.beepworld3.de/members29/roland_brauns) steht leider nicht nach welcher Stufe die Lebensmittel vegan sind. Aber ich kann Dir sagen nach welcher Stufe die auf meiner Homepage als vegan aufgef√ľhrten Lebensmittel vegan sind: Vitaquell und DE-VAU-GE: wei√ü ich leider nicht. Zwergenwiese: vegan nach der vegan-Definition der Europ√§ischen Vegetarier-Union (www.ivu.org/evu). Aber genaugenommen kann man √ľberhaupt nicht sagen, welches die bessere Liste ist, denn auf meiner Liste steht zwar nicht nach welchen Kriterien die Lebensmittel vegan sind, daf√ľr steht aber auf meiner Liste wo man diese Lebensmittel kaufen kann. Auf der Liste von vegan.de steht zwar nach welchen Kriterien die Lebensmittel vegan sind, daf√ľr steht auf vegan.de nicht wo man sie kaufen kann. Fast alle Lebensmittel in fast allen Vegan-Katalogen sind vegan nach Stufe A. Ein einzigster Vegan-Versand f√ľhrt nur Produkte, die vegan nach Stufe B+ oder C+ sind (B+ und C+ hei√üt: Die Firma stellt nur vegane Erzeugnisse her (Es ist also ausgeschlossen, da√ü sich in den Produkten Spuren von tierischen Erzeugnissen finden und es ist ausgeschlossen, da√ü die Firma Profite mit Tierleid macht.)). Leider habe ich vergessen, wie dieser Vegan-Versand hei√üt. Wenn Du noch sicherer gehen willst, dann bestelle bitte bei www.lebegesund.de . www.lebegesund.de erf√ľllt noch strengere Kriterien als vegan Stufe C. www.lebegesund.de erf√ľllt die Richtlinien des Warenzeichens biovegan. Oder bestelle Dir beim Vegetarier-Bund Deutschlands (www.vegetarierbund.de) die Liste "tierloser Landbau". Auch die in der Liste "tierloser Landbau" eingetragenen landwirtschaftlichen Betriebe arbeiten ohne Tiere und ohne tierischen D√ľnger (also vegan). Meiner Meinung nach wiederspricht zwar der vegane Anbau dem nat√ľrlichen Wirkstoffkreislauf, aber ich denke mal, das interessiert Dich sicherlich nicht. Ganz 100%ig sicher gehen, kannst Du nat√ľrlich nur, wenn Du Deine Nahrungsmittel selber anbaust, aber da m√ľ√ütest Du entweder Minerald√ľnger verwenden oder Du darfst nur Pflanzen anbauen, die keinen D√ľnger ben√∂tigen. Du staunst? Ja, das gibt es. Die einen Pflanzen ben√∂tigen D√ľnger und die anderen Pflanzen vertragen keinen D√ľnger.

So, auf die Zutatenliste kann man sich selbstverst√§ndlich nicht verlassen. Kann man denn jetzt Worten, wie "vegan" oder "rein pflanzlich" vertrauen? Das kommt darauf an, was Du unter "vegan" verstehst. Wenn Dir vegan Stufe A ausreicht, dann kannst Du den Aufschriften "vegan" und "rein pflanzlich" vertrauen. Eine noch gr√∂√üere Sicherheit bietet allerdings das Vegetarier-Zeichen (gr√ľnes V mit Blatt, wenn Du es Dir genau ansehen willst, dann geh' bitte auf www.vegetarierbund.de) und das Wort "vegan". Noch eine Anmerkung: Es ist sehr billig auf Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Honig, Leder, Wolle, usw., usf. zu verzichten. Aber vegan zu leben ist sehr teuer. Ein Kleidungsst√ľck, da√ü zu 100% aus Baumwolle ist, mu√ü noch lange nicht vegan sein. Schuhe, die zu 100% aus Kunststoff (Plaste) sind, m√ľssen auch keineswegs vegan sein (Schuhe, die zu 100% aus Kunststoff sind, k√∂nnten z. B. mit Knochenleim geklebt worden sein.). Papier ist meistens zu 100% aus Holz, und trotzdem nicht vegan. (Papier, das zu 100% aus Holz ist, k√∂nnte Knochenleim enthalten.) Es ist noch relativ billig Erzeugnisse herzustellen, die vegan Stufe A sind. Aber Erzeugnisse, die vegan Stufe B oder C sind ist sehr teuer. Irgendwann werden auch in Deutschland alle Erzeugnisse, die vegan Stufe B sind mit dem (internationalen) Veganer-Zeichen (gr√ľnes V mit Blatt und in der Mitte eine Blume, wenn Du es Dir genau ansehen willst, dann geh' bitte auf www.vegan.at) gekennzeichnet.

So, Achim St√∂√üer zwingt Dich vegan zu leben, sagt Dir aber nicht wie Du vegan leben kannst. Ich zwinge Dich zu √ľberhaupt nichts und sage Dir wie Du vegan leben kannst. Mir ist es v√∂llig egal wie Du lebst. Mir ist es auch egal ob Du Fleisch i√üt oder nicht. Biofleisch? Mir doch egal. Du staunst? Ja, warum sollte ich Dir etwas empfehlen??? Es ist Deine Entscheidung, ob Du das Schlachten der Tiere und/oder Massentierhaltung mit deinem Geschmack und Deinem Gewissen verantworten kannst oder nicht. Ich will Dir da √ľberhaupt nicht reinreden. Aber warum empfehle ich dann Firmen die vegetarische und vegane Lebensmittel produzieren und keine Fleischfirmen? Warum sollte ich Fleischfirmen empfehlen??? Erstens habe ich leider keine Beziehungen zu einem Fleischer. Ich habe auch keine Beziehungen zu einem Biobauern der Tiere h√§lt. Warum sollte ich Produkte von Leuten empfehlen zu denen ich keine Beziehungen habe??? Aber warum empfehle ich dann vegetarische und vegane Lebensmittel? Erstens, Normalk√∂stler/Fleischesser d√ľrfen alles essen. Also w√§re es Bl√∂dsinn wenn ich Ihnen irgendwelche Empfehlungen geben w√ľrde. Aber warum empfehle ich dann vegetarische und vegane Lebensmittel? Um Vegetariern und Veganern zu helfen? .... Nein, das verrate ich nicht. Verdiene ich etwa daran? Nein. Ich bekomme keinen Pfennig daf√ľr. Und trotzdem steckt nicht uneigenn√ľtzige Hilfsbereitschaft dahinter wie es auf den ersten Blick scheint.

So, bevor ich jetzt weiter √ľber Achim St√∂√üer erz√§hle will ich Dir erst einmal die Grenzen des Veganismus zeigen. Nat√ľrliche Grenzen. Stell Dir vor: Du gehst irgendwo lang. Als Veganer mu√üt Du aufpassen, da√ü Du keine Ameisen und anderes Kleingetier tottrittst. Ein Floh nistet sich bei Dir ein. Als Veganer darfst Du ihn nicht t√∂ten. Eine M√ľcke sticht Dich. Als Veganer darfst Du sie nicht t√∂ten. M√§use oder Ratten fressen Deine Nahrungsmittel auf. Als Veganer darfst Du sie nicht t√∂ten. Am Salat sind L√§use. Als Veganer darfst Du sie nicht t√∂ten, aber auch nicht essen. Ich k√∂nnte weiter aufz√§hlen...

Menschliche Grenzen. Als Veganer darfst Du nichts tierisches essen, nichts tierisches anziehen und nichts tierisches benutzen. Als Veganer darfst Du aber auch nichts menschliches essen, nichts menschliches anziehen und nichts menschliches benutzen. Das mag auf den ersten Blick selbstverst√§ndlich sein, aber ... Als Veganer darfst Du nicht k√ľssen, weil Du ja beim K√ľssen Speichel aufnimmst, und Speichel ist eine menschliche K√∂rperfl√ľssigkeit und menschliche K√∂rperfl√ľssigkeiten darfst Du als Veganer nicht aufnehmen. Oraler Geschlechtsverkehr (Sperma/Vaginalfl√ľssigkeit schlucken) ist f√ľr Veganer ebenfalls verboten. Analer und vaginaler Geschlechtsverkehr ist f√ľr Veganer ebenfalls verboten, da Veganer und Veganerinnen ja kein Sperma aufnehmen d√ľrfen, ob sie dabei Sperma mit dem Mund oder mit anderen K√∂rperteilen aufnehmen ist belanglos. Also d√ľrfen sich Veganer √ľberhaupt nicht fortpflanzen? Ganz genau. Also stirbt die Menschheit aus, wenn alle Menschen Veganer werden. Weiter. Wird eine Veganerin doch schwanger, dann darf sie keine Abtreibung machen, da f√ľr Veganer das T√∂ten von (tierischen und menschlichen) Leben verboten ist. Nach der Niederkunft darf die Veganerin ihr Baby aber nicht stillen, weil sie es ja vegan ern√§hren mu√ü. Und Milch ist eben nicht vegan (da√ü der Mensch von Natur aus ein S√§ugetier ist, interessiert in diesem Zusammenhang nicht). Die Veganerin mu√ü ihrem Baby pflanzliche Milchersatzprodukte zu trinken geben (Da√ü das weder nat√ľrlich noch gesund ist, interessiert in diesem Zusammenhang nicht.). Interessant dabei ist: In den USA soll das Stillen von Babys grunds√§tzlich verboten werden.

Gesetzliche Grenzen: Hast Du einen Personalausweis? Ich wei√ü, da√ü Du einen Personalausweis hast. F√ľr Deinen Personalausweis mu√üt Du ein Pa√übild machen lassen. Und das Pa√übild ist nicht vegan. Das Pa√übild enth√§lt Gelatine. Geht Du noch in die Schule? Das Papier auf dem Du schreibst ist nicht vegan. Die Schulb√ľcher, die Du benutzt sind nicht vegan. Du suchst eine Lehrstelle und mu√üt Dich bewerben? Oder Du bist arbeitslos, und suchst Arbeit? Das Papier auf dem Du die Bewerbungen schreibst ist nicht vegan. Die Bewerbungsfotos, die Du machen l√§√üt sind nicht vegan. Gibt es dazu Alternativen? Ja, es gibt sie. Du kannst Bilder mit einer Digitalkamera machen. Und diese kann Du dann mit dem Drucker Deines Computers ausdrucken. Dann hast Du zwar gelatinefreie, aber trotzdem nicht vegane Bilder. Au√üerdem geht das nur bei privaten Bildern. F√ľr Personalausweis und Bewerbung mu√üt Du weiterhin gelatinehaltige Bilder machen lassen. Papier? Es ist technisch m√∂glich veganes Papier herzustellen, es wird aber leider nicht gemacht. Bewerbung? Du kannst doch auch Deine Bewerbung √ľbers Internet verschicken? Erstens, das kannst Du machen, wenn Du wei√üt wie es geht. Zweitens kannst Du das nur machen, solange wie Du nicht arbeitslos gemeldet bist. Das Arbeitsamt verlangt von Dir, da√ü Du Bewerbungen mit der Post verschickst. Du sitzt an Deinem Computer und liest Dir meine Homepage durch? Dein Computer ist nicht vegan. Du hast ein Handy? Dein Handy ist nicht vegan. Ja, was ist denn an den ganzen Dingen nicht vegan? wirst Du fragen. Papier k√∂nnte Knochenleim enthalten. Der Computer k√∂nnte Knochenleim enthalten. Das Handy k√∂nnte Knochenleim enthalten. Apropos Handy. F√ľr Handys braucht man ein ganz bestimmtes Metall (ich habe vergessen wie es hei√üt). Und dieses gibt es nur im tropischen Regenwald. Deswegen mu√ü der Regenwald gerodet werden. Und weil der Regenwald gerodet werden mu√ü, m√ľssen Gorillas sterben. Also sind Handys nicht vegan. Und jetzt kommen wir zur√ľck zu Achim St√∂√üer. Was Sexualit√§t angeht, so erlaubt er - im Gegensatz zur Vegan Society - alles (au√üer Sex mit Tieren). Achim St√∂√üer verbietet Lebensmittel der Firmen Gefro und The Vegetarian People, weil er zu faul ist gr√ľndlich zu recherchieren, erlaubt aber B√ľcher, Zeitungen, Zeitschriften, Papier, Handys und Computer obwohl diese Dinge alle eindeutig nicht vegan sind. Anzumerken ist noch, da√ü Achim St√∂√üer mit nicht veganen Tierrechtsb√ľchern viel Geld verdient. Ein Heuchler ist Achim St√∂√üer!!! Da wird auf eindeutig nicht veganen Materialien f√ľr Veganismus geworben .... Noch d√§mlicher geht es nicht!!! Dummerweise wei√ü niemand, da√ü sowohl Papier als auch Computer nicht vegan sind. Was ist mit dem Geld in Deinem Portemonaie? Das ist ebenfalls nicht vegan. Aber f√ľr die neuen Euro-Geldscheine m√ľssen wenigstens keine B√§ume sterben. Die neuen Euro-Geldscheine sind n√§mlich aus Baumwollpapier. Die alten DM-Geldscheine waren aus bl√ľtenwei√üen (nicht veganem) mit chlor gebleichtem Holzpapier.

Das ganze habe ich Dir nur geschrieben, damit Du siehst, wenn Du es auf die Spitze treibst, dann ist vegan leben gar nicht m√∂glich. Was Du nun machst √ľberlasse ich Dir.

S√ľnde Nummer 3: Achim setzt sich f√ľr Tierrechte ein (angeblich)

"Achim bezeichnet sich zwar als Tierrechtler, die Wahrheit sieht aber anders aus: Seine beiden Katzen starben, weil Achim sie mit aller Gewalt mit veganem Katzenfutter ern√§hren wollte, die Katzen dieses Futter aber verweigerten und schlie√ülich verhungerten. Er hat gegen die Tierrechte versto√üen! Ein vern√ľnftiger Tierrechtler h√§tte die Katzen mit nat√ľrlicher Fleischnahrung ern√§hrt...." Dazu mu√ü ich hinzuf√ľgen: Zu veganer Ern√§hrung von Hunden und Katzen kann jeder stehen, wie er will, ... Fakt ist erstens: Die Einteilung der Tiere in Fleischfresser, Pflanzenfresser und Allesfresser ist Bl√∂dsinn! Die Einteilung der Tiere in Fleischfresser, Allesfresser, Fr√ľchtefresser und Grasfresser ist ebenfalls Bl√∂dsinn! F√ľchse, W√∂lfe und L√∂wen aber auch Hunde und Katzen sind keine Fleischfresser, sondern Tiere, die sich √ľberwiegend von Fleisch ern√§hren. Affen und Eichh√∂rnchen, aber auch M√§use und Ratten sind keine Pflanzenfresser, sondern Tiere die sich √ľberwiegend von Pflanzen ern√§hren. Gibt es auch Fleischfresser? Ja, es gibt sie. Das einzigste Tier, das sich zu 100% von Fleisch ern√§hrt ist der Eisb√§r. Gibt es auch Pflanzenfresser? Pflanzenfressende Tiere gibt es, aber vegan nach Stufe C lebende Tiere gibt es nicht. Rinder, Rehe und Elefanten sind zwar pflanzenfressende Tiere, aber wenn Ameisen, L√§use oder anderes Kleingetier am Gras ist, dann fressen Rinder, Rehe und Elefanten dieses Kleingetier einfach mit. (Das soll nicht hei√üen, da√ü Du Insekten essen sollst. Ich habe Dir nur gesagt, wie es im Tierreich ist.) Erst einmal zu Hunden und Katzen. Ich habe nun wirklich nichts dagegen Hunde und Katzen vegan zu ern√§hren. Aber jede Ern√§hrungsumstellung ist eine Katastrophe. Das gilt sowohl f√ľr den Menschen als auch f√ľr das Tier. Ich bin der Meinung, wenn die Umstellung von Hunden oder Katzen auf vegane Ern√§hrung nicht klappt, dann sollte man ihnen wieder normales Futter geben. Ich wei√ü nicht, was das f√ľr Tierliebe ist, wenn die eigenen Hunde oder Katzen sterben, weil man sie vegan ern√§hrt. Wenn jemand damit Probleme hat, Haustieren Fleischnahrung zu geben, dann sollte er sich am besten ein pflanzenfressendes Haustier anschaffen. Aber ich sehe da noch ein anderes Problem: Laut Achim St√∂√üer ist jede Tierhaltung Tierqu√§lerei. Eigentlich m√ľ√üte Herr Achim St√∂√üer demnach auch die Haltung von Hunden und Katzen verbieten. Genau das tut er aber nicht. Desweiteren ist laut Achim St√∂√üer Reiten Tierqu√§lerei. Gestern abend sa√ü unsere Katze auf meinem Scho√ü als ich an dieser Homepage arbeitete. War das dann etwa Menschenqu√§lerei? Vor Jahren ging unser Kater nicht einmal von mir runter, wenn ich aufstand, sondern kletterte auf meine Schultern, und lie√ü sich von mir forttragen. War das etwa Menschenqu√§lerei? Meiner Meinung nach war beides keine Menschenqu√§lerei. Ist es Menschenq√§ulerei, wenn eine Spinne √ľber Deinen K√∂rper l√§uft??? Meiner Meinung nach: Nein. Okay wird k√∂nnen uns nicht in die Lage eines Tieres hineinversetzen. Wir wissen nicht, ob es dem Tier pa√üt, wenn man sich einfach auf seinen R√ľcken setzt. Tatsache ist aber, da√ü man sich fr√ľher auf den R√ľcken eines Pferdes gesetzt hatte um schneller vorw√§rts zu kommen. Wer G√ľter transportieren wollte, der spannte ein Pferd vor den Wagen ... Erst die Erfindung von Eisenbahn und Kraftfahrzeugen beendete dieser Tiernutzung. Herr St√∂√üer behauptet, der Mensch sei ein Tier. Und deshalb bedeuten Tierrechte automatisch auch Menschenrechte. Erstens in Tierversuchen wurde Affen das Sprechen in der Taubstummensprache beigebracht. Die Affen behaupteten, da√ü es einen Unterschied zwischen Menschen und Tieren g√§be. Und die Affen behaupteten, da√ü sie Tiere seien. Auf der anderen Seiten kann man Affen sogar das Verstehen menschlicher Sprachen beibringen. (Affen kann man jedoch nicht beibringen in menschlicher Sprache zu reden. Aber die Affen denen die Menschensprache beigebracht wurde, wandeln die Worte der Menschensprache so ab, da√ü sie sie sprechen k√∂nnen.) Man kann Affen lesen und schreiben beibringen, ... Ja, Affen k√∂nnen sogar einen Computer bedienen, wenn man es ihnen beigebracht hat. Affen surfen im Internet und erstellen eigene Homepages... Wenn sie etwas nicht bringen, dann fragen sie den Menschen, dem sie geh√∂ren, ob er ihnen helfen kann ... Menschen sind Tiere? Aber Tiere kennen keine Ethik. Elefanten, Rinder und Rehe sind zwar Pflanzenfresser, aber auch Elefanten, Rinder und Rehe zertreten Ameisen und anderes Kleingetier. Ein Elefant kann sogar Menschen t√∂ten. Und Elefanten sind Pflanzenfresser. Kein Elefant w√ľrde jemals einen Menschen fressen. Der Elefant t√∂tet den Menschen und l√§√üt ihn liegen. Kein Tier st√∂rt es, wenn seine Nahrungspflanzen auf seinem eigenen Kot gewachsen sind. Aber einige perverse Veganer lehnen Pflanzen, die mit tierischem Mist oder menschlicher Schei√üe ged√ľngt worden sind ab. Jeder Bauer wei√ü, da√ü dort wo fr√ľher einmal der Misthaufen war die Pflanzen noch viele Jahrzehnte lang am besten wachsen. Die Bauern sind die Hauptabnehmer von Kl√§rschlamm. Leider ist die D√ľngung mit Kl√§rschlamm im √∂kologischen Landbau verboten, und das mu√ü auch so sein, denn Kl√§rschlamm besteht eben nicht nur aus Menschenschei√üe, sondern auch aus Essensresten, Sp√ľlmittel-, Waschmittel-, Haarwaschzeug-, und, und, und, ... Massenhaft Chemikalien, die im √∂kologischen Landbau nichts verloren haben (Seitdem es die EU-Gesetze f√ľr √∂kologischen Landbau gibt, ist im √∂kologischem Landbau die D√ľngung mit Kl√§rschlamm verboten. Bevor es die Gesetze gab, hatten es die Bio-Bauern auch nicht so genau genommen, und hatten nicht nur mit Tiermist, sondern auch mit Kl√§rschlamm ged√ľngt.). "K√ľhe leiden f√ľr Milchprodukte, H√ľhner leiden f√ľr Eier." Auch diese Behauptung ist Quatsch. K√ľhe sind S√§ugetiere, also haben sie Milch wenn sie Junge haben. Das ist ein ganz nat√ľrlicher Vorgang. Auch die Tatsache, da√ü H√ľhner Eier legen ist ein ganz nat√ľrlicher Vorgang. Leiden tun die Tiere daf√ľr √ľberhaupt nicht. Aber diese Dinge sind doch nicht dazu da, damit der Mensch sie i√üt? Gegenfrage: Was ist zum Essen da? Pflanzen. Bl√∂dsinn. Pflanzen wollen leben, genau wie Tiere. Fr√ľchte. Bl√∂dsinn. Fr√ľchte sind zur Fortpflanzung von Pflanzen da, und nicht zu essen. Es gibt in der Natur nichts, was zum Essen da ist. Aber von irgendwas mu√ü der Mensch doch leben? Ja, genau. "Der Mensch ist von Natur aus ein Pflanzenfresser." Schon wieder eine falsche Behauptung. Der n√§chste Verwandte des Menschen ist der Affe. Und der Affe ist kein Pflanzenfresser. Der Affe ist ein Tier, da√ü sich √ľberwiegend von Pflanzen ern√§hrt. Auch der Mensch ern√§hrt sich von Natur aus √ľberwiegend von Pflanzen. Ja, aber warum gibt es dann Veganer? Hast Du einen Bruder oder eine Schwester? Wenn ja, dann nenne mir bitte mal ein Nahrungsmittel, da√ü Dir sehr gut schmeckt, Deinem Bruder oder Deiner Schwester √ľberhaupt nicht schmeckt! Aber so etwas gibt es doch nicht im Tierreich? Irrtum! Ein Holzf√§ller nahm einen kleinen M√§usebussard mit. Dieser M√§usebussard wurde dann von Menschen aufgezogen. Als er gro√ü war, war er eine Plage f√ľr das Dorf, weil er H√ľhner fra√ü. Von M√§usen wollte er nichts wissen, und vom Wald wollte er ebenfalls nichts wissen. In der Natur fressen M√§usebussarde sowohl M√§use als auch H√ľhner. Zweites Beispiel. Ein Holzf√§ller nahm ein junges Eichh√∂rnchen mit. Zuerst bekam es die Flasche mit Kuhmilch. (Eichh√∂rnchen geh√∂ren zu den S√§ugetieren. Anders geht es nicht. S√§ugetierjunge w√ľrden sterben, wenn man ihnen keine Milch gibt.) Sp√§ter fra√ü es alle m√∂gliche pflanzliche Nahrung. Im Herbst versteckte es alle Haseln√ľsse. Im Fr√ľhjahr wurde es im Wald ausgesetzt. Das Eichh√∂rnchen kam nicht wieder. Neben der Wohnung des Eichh√∂rnchens war ein Vogelnest. Die Vogelmutter schimpfte jedes Mal wenn das Eichh√∂rnchen in der N√§he des Nestes war. Aber dieses Eichh√∂rnchen interessierte sich √ľberhaupt nicht f√ľr die Eier. (Normalerweise geh√∂ren zur Nahrung von Eichh√∂rnchen eben nicht nur Pflanzen, sondern auch Vogeleier und andere Dinge.) Im Wald gab es gen√ľgend neue pflanzliche Nahrung, die es auszuprobieren galt ... Eine L√∂win warf im Zoo ihre Jungen aus dem K√§fig. Ein Besucher nahm ein L√∂wenjunges mit. Dieses Junge bekam ebenfalls zuerst Kuhmilch. Sp√§ter versuchte der Mann es mit Fleisch zu f√ľttern. Aber es lehnte Fleisch ab. Sp√§ter fra√ü dieser L√∂we pflanzliche Nahrung. Das Milchsaufen hatte er sich aber auch als erwachsener L√∂we nicht abgew√∂hnt. Der Mann versprach sehr viel Geld f√ľr denjenigen, der es schaffen w√ľrde den L√∂wen auf Fleischnahrung umzustellen. Viele versuchten es. Geschafft hat es niemand ... Aber Tiere kennen doch keine Ethik. Eben. Es interessiert keinen Elefanten wieviele Tiere er durch das Herausrei√üen eines Baumes t√∂tet ... Und der Mensch soll vegan leben, weil er ein Tier ist???

Soll ich Dir sagen, worum es Achim Stößer wirklich geht? Ich habe keine Ahnung, aber eines weiß ich Achim Stößer geht es weder um Veganismus noch um Tierrechte. Apropos Tierrechte. Die Natur kennt keine Tierrechte. In der Natur frißt ein Tier das andere. Und daß der Mensch eben doch kein Pflanzenfresser ist, habe ich eben nachgewiesen.

S√ľnde Nummer 4: Achim ist ein Krimineller!

"Das fand auch das Amtsgericht Karlsruhe, welches Achim am 18.Mai 2000 zu einer Geldstrafe von 150,- DM + Gerichtskosten verurteilt hatte. Grund war die St√∂rung und Behinderung der Jagdaus√ľbung. Achim stellt sich auf seiner Seite nat√ľrlich als Unschuldslamm dar und greift die J√§ger an. Einer soll Achim auf den Arm geschlagen haben. Wir alle wissen, da√ü Achim kein Chorknabe ist, sp√§testens seitdem er Gewalt ("ist wie N√ľsseknacken") herunterspielt. Von daher ist anzunehmen, da√ü Achim ebenfalls hingelangt hat." Ich mu√ü noch hinzuf√ľgen, da√ü Achim erstens auf vielen Internet-Foren die Vegetarier beleidigt. Zweitens stiehlt Achim H√ľhner. (Tiere sind laut deutschem Recht immer noch Sachen und keine Lebewesen.) Und drittens wurde Achim schon einmal rechtskr√§ftig wegen Vergewaltigung (!) verurteilt (Quelle: www.antivegan.de). Wenn Du mehr √ľber Achims Straftaten wissen willst, dann geh' bitte auf www.antivegan.de .

S√ľnde Nummer 5: Achim ist ein Aufschneider!

"Achim prahlt zwar immer damit, da√ü seine Vorgehensweise die Leute vom Veganismus zu √ľberzeugen die einzig richtige ist, aber wieso ist dann g√§hnende Leere in seinen Foren im Gegensatz zu den Foren bei vegan.de?" Weil Achim St√∂√üer intolerant ist, und vegan.de tolerant ist. Au√üerdem hat vegan.de eine Liste mit veganen Lebensmitteln und anderen veganen Erzeugnissen, und drittens hat vegan.de ein Forum "Off topic - Alles was nichts mit Veganismus zu tun hat" in dem fast jede Frage beantwortet wird. "Wenn man mal nachhakt, wieviele Leute denn tats√§chlich von ihm bekehrt worden sind, verweist er stets auf Mad Caddy, einem offenbar etwas geistig minderbemittelten Teenager, den St√∂√üer der Gehirnw√§sche unterzogen hat."

Umfrage: "W√ľrdet Ihr aufgrund von www.maqi.de Veganer werden?" auf www.antivegan.de

Erstes Zwischenergebnis: Ja...........................0

......................................Nein........................4

......................................Bin schon Veganer..1

Ich denke dieses Ergebnis sagt alles. Hinzu kommt noch, da√ü es im Forum von www.antivegan.de fast t√§glich Beschwerden √ľber Achim St√∂√üer und maqi (auch - aber nicht nur - von Veganern) gibt. Und das spricht ja wohl f√ľr sich.

Anmerkung: Ich wei√ü leider nicht wieviele Menschen ich durch meine eigene Homepage (www.beepworld3.de/members29/roland_brauns) schon zu Veganern gemacht habe, denn ich bekomme keinerlei R√ľckmeldungen von Leuten, die durch meine Homepage zu Veganern geworden sind. Aber ich denke, da√ü ich viel mehr Leute zu Veganern gemacht habe als Achim St√∂√üer. Das soll allerdings nicht bedeuten, da√ü Ihr mir, wenn Ihr durch meine Homepage (www.beepworld3.de/members29/roland_brauns) zu Veganern geworden seid, mir E-mail schreiben sollt. Ich will nicht wissen, wer durch meine Homepage zum Veganer geworden ist, ich habe wichtigeres zu tun. Wenn ich mir www.maqi.de durchlesen w√ľrde, und den ganzen Bl√∂dsinn glauben w√ľrde, der dort steht, dann w√ľrde ich sofort wieder Fleisch essen. Aber das mache ich doch nicht, oder? Ich bin doch Vegetarier oder? √Ąh, erstens, kannst Du Dir vorstellen, da√ü es au√üer ethischen Gr√ľnden noch andere Gr√ľnde geben k√∂nnte, warum man kein Fleisch essen will??? Au√üerdem glaube ich den maqi-Bl√∂dsinn nicht. Ich kann nun einmal einfach pardu keine Tiere essen. Die Gr√ľnde k√∂nnen Dir egal sein. Aber darum geht es mir jetzt nicht. Achim St√∂√üer zeigt Dir auf, wie Tiere leiden m√ľssen, da√ü viele angeblich vegane Lebensmittel angeblich oder tats√§chlich Tierprodukte enthalten (ihm Nachzuweisen, da√ü er sich dabei in einigen Punkten leider geirrt hat, geh√∂rt zur Aufgabe dieser Homepage), aber er nennt keine Alternativen. Ich dagegen schreibe √ľberhaupt nichts √ľber Tierleid, nenne Dir aber daf√ľr sehr wohl Alternativen.

W√§hrend Achim St√∂√üer (und alle maqi-Leute) Fragen nach ihrer Lebensweise nicht beantwortet, ersetzt der gr√∂√üte Teil der Veganer Fleisch durch Fleischersatzprodukte, Milch durch Milchersatzprodukte usw. Und wo findet man all diese Dinge??? Auf www.maqi.de findet man sie nicht. Fleischersatzprodukte findet man auch nicht auf www.vegan.de . Fleischersatzprodukte findet man nur auf meiner Homepage (www.beepworld3.de/members29/roland_brauns) . Und auf meiner Homepage stehen nicht nur die Firmen, die sie herstellen, sondern auch wo es sie gibt. Milchersatzprodukte? Auf www.vegan.de steht Sojajoghurt. Und Sojajoghurt steht auf meiner Homepage nicht. Daf√ľr stehen auf meiner Homepage massenhaft andere Milchersatzprodukte. (Die Firmen DE-VAU-GE und Vitaquell stellen leider keinen Sojajoghurt her, deswegen konnte ich Sojajoghurt leider nicht in meine vegan-Liste aufnehmen.)

"Dann kann ich ja gleich wieder Fleisch essen." Ja, diese Aussage ist wahr!!! Ich mu√ü zu Achim St√∂√üer sagen: "Dann kann ich ja gleich wieder Fleisch essen.", weil Herr Achim St√∂√üer eben keine Alternativen zeigt. (Vegane) Alternativen zeigen aber sehr wohl vegan.de und ich. Um Menschen zu Veganern zu machen, braucht man ihnen nicht unbedingt das Tierleid vor Augen zu f√ľhren. Man mu√ü ihnen aber sehr wohl zeigen, da√ü es vegane Erzeugnisse durchaus gibt. Und genau das zeigen vegan.de und ich.

Helmut F. Kaplan hat v√∂llig Recht mit seiner Behauptung: "Die Verurteilung von Vegetarierin (durch Veganer) schafft keine Veganer, verhindert aber Vegetarier." Au√üerdem gilt (wie Helmut F. Kaplan es richtig sagt): Wenn niemand Fleisch essen w√ľrde, dann m√ľssen alle Menschen Veganer sein. Davon abgesehen ist es sowieso nicht m√∂glich alle Menschen zu Vegetariern zu machen. Es wird sowieso immer Menschen geben, die (Tier-)Fleisch essen. Mit Beleidigungen von Nichtveganern - wie Achim St√∂√üer es macht - macht man jedoch niemanden zum Veganer, sondern schafft sich neue Feinde. Mit dem Aufzeigen veganer Alternativen - wie sowohl vegan.de als auch ich es machen - macht man sehr wohl Menschen zu Veganern (wenn sie es wollen oder m√ľssen (weil sie z. B. Milch und Eier nicht vertragen)). Redfox hat v√∂llig Recht wenn er sagt: "Die wenigen, dei als "Mahner in der W√ľste" versuchen Reste von Vernunft am Leben zu halten werden niedergeb√ľgelt."

So, nun k√∂nnte man Fragen, warum ist auf meinen Foren g√§hnende Leere? Ich wei√ü warum: Weil meine Foren eben nicht notwendig sind. Weil ich auf meiner Seite (www.beepworld.de/members29/roland_brauns) eben schon alle Fragen, die die Menschen haben beantwortet habe, so da√ü es nicht mehr notwendig ist, in meinem Forum Fragen zu stellen. Ich bin kein Spezialist, aber auf meiner Homepage stehen die Spezial-Seiten zu allen m√∂glichen Themen. Und wenn das der Fall ist, dann ist es eben nicht mehr notwedig in meinem Forum Fragen zu stellen. Au√üerdem habe ich auf meiner Homepage auch gar kein Vegan-Forum, aber daf√ľr zeige ich eben auf, wo es Vegan-Foren gibt. Abgesehen davon kann ich auch leider kein Vegan-Forum machen, weil eben Veganismus ein Thema ist von dem ich leider viel zu wenig Ahnung habe. Und drittens soll mein Forum doch f√ľr alle da sein, und nicht nur f√ľr Veganer.

Erstens, wenn ich versuchte Dich zu etwas zu zwingen was Du nicht willst, dann mache ich Dich mir zum Feind. Zweitens, angenommen, ich w√ľrde es schaffen Dich zum Veganer zu machen. Was w√ľrdest Du tun, wenn ich gestorben bin? Du w√ľrdest wieder Fleisch essen. Und das wei√ü ich. Deswegen versuche ich nicht Dich zum Veganer zu machen. Tierleid hin, Tierleid her, Du mu√üt selber wissen, was Du verantworten kannst und was nicht. Und diese Verantwortung kann Dir weder Achim St√∂√üer noch ich abnehmen. Genauso k√∂nnte ich zu Dir sagen: "Wenn Du nicht an Gott glaubst, dann kommst Du in die H√∂lle." Das mache ich aber nicht, weil ich wei√ü, da√ü es nichts bringt. Entweder Du glaubst an Gott oder Du glaubst nicht an Gott. Au√üerdem kann man es drehen und wenden wie man will - die Verantwortung f√ľr den Tod von Tieren tr√§gt immer noch derjenige der sie i√üt, und nicht derjenige, der Milch trinkt oder Eier i√üt. Was passiert mit den Tieren, wenn sie zu alt sind??? Werden Sie dann etwa get√∂tet und weggeworfen??? Wenn das so w√§re, dann h√§tte Achim St√∂√üer mit seiner Behauptung: "Vegetarier t√∂ten Rinder und H√ľhner" Recht (Und selbst dann m√ľ√üte ich mir selbst √ľberlegen, ob und wieviel davon ich verantworten kann. (Abgesehen davon w√ľrde mir in so einem Fall, die Entscheidung nicht schwer fallen, weil dann Milch- und Eiersatzprodukte viel billiger w√§ren ...)). Aber was ist die Wirklichkeit? Die Tiere werden, wenn sie zu alt sind get√∂tet und gegessen - aber eben nicht von Vegetariern, sondern von Normalk√∂stlern. Und die Schuld am Tod von Tieren tr√§gt immer noch derjenige, der sie i√üt und niemand anderes. Wobei "Schuld" hier keinesfalls eine negative Wertung sein soll. Ich bin nicht der Meinung, da√ü ich das Recht habe dar√ľber zu entscheiden, ob das Essen von Tieren gut oder schlecht ist. Im Gegensatz zu Achim St√∂√üers Behauptung suchen Leute, die vegan leben wollen, eben keine Liste in denen Lebensmittel stehen, die sie nicht essen d√ľrfen. Eine schwarze vegane Produktliste ist daher kontraproduktiv. Leute, die vegan Leben wollen suchen keine Lebensmittel, die sich nicht essen d√ľrfen. Sondern Leute, die vegan leben wollen suchen Lebensmittel, die sie essen d√ľrfen. Und genau das finden sie auf vegan.de und auf meiner Homepage. Das was die Leute auf www.maqi.de nicht finden, suchen sie woanders. Und das, was Achim St√∂√üer nicht macht, machen andere. So ist es nun einmal. Ich habe meine Homepage (www.beepworld3.de/members29/roland_brauns) gemacht, damit alle Menschen, die Informationen finden, die sie brauchen. Und die hohe Besucherzahl meiner Homepage zeigt mir, da√ü ich auf meiner Homepage genau die Informationen habe, die die Leute wissen wollen.

So, als n√§chstes m√ľ√üte ich hier noch die Geschichte des Veganismus einf√ľgen. Naja, vielleicht mache ich das noch irgendwann einmal.

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, da√ü man durch Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdr√ľcklich von diesen Inhalten distanziert. Ich m√∂chte ausdr√ľcklich betonen, da√ü ich keinerlei Einflu√ü auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten habe. Zum Zeitpunkt der Verlinkung war auf keiner der verlinkten Seiten ein ungesetzlicher Inhalt erkennbar. Ich distanziere mich hiermit ausdr√ľcklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Webseite.

Ich m√∂chte allerdings noch hinzuf√ľgen, da√ü ich mit den in den gelinkten Seiten vertretenen Ansichten keinesfalls einer Meinung bin, sofern es sich um die Homepages von Achim St√∂√üer handelt.


Sie sind Besucher Nr. 11


Kostenlose Homepage von Beepworld

Verantwortlich f√ľr den Inhalt dieser Seite ist ausschlie√ülich der/die Autor/in
<<< ungek√ľrzt und nicht umformatiert: http://www.beepworld.de/members38/veganer/

Achim

Re: Recherche und Dokumentation

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Der Vegetarierbund hat mal eine Postkartenaktion gemacht zur
> vegetarischen Ernährung. Du hast eine standardisierte Anfrage
> auf der Karte gehabt, Namen und Anschrift eingetragen und das
> ganze an die Hersteller Deiner Lieblingskonserven und die
> Supermärkte geschickt.

Was nat√ľrlich v√∂llig nutzlos ist. Was bitte soll das?

Kann es sein, daß die Ironie oben ein wenig zu subtil war? Kann es sein, daß Dir weder das Produktanfrageforum noch der Produktanfragebaukasten bekannt sind?
Also im Klartext: wir sind hier nicht im Forum von [anti]vegan.de, wo ein Produkt schon dann als vegan gilt, wenn nicht in gro√üen roten Lettern "enth√§lt 3 l Blut" draufgedruckt ist; oder wenn irgendjemand das Ger√ľcht verbreitet es sei vegan; oder wenn irgendwelche Hersteller behaupten, irgendetwas sei vegan, wobei sie unter vegan verstehen, da√ü das Produkt nie √ľber 40 Grad erhitzt wurde und kein Salz enth√§lt.

> Haben wir uns immer mal wieder dran beteiligt und z.B. von
> NESTL√Č die Best√§tigung erhalten, dass z.B. die Feinste Hei√üe
> Sch....okolade vegan ist.

Oh toll (hint: das war Ironie.) - siehe z.B. http://veganismus.ch/foren/read.php?f=7&i=19&t=15 (√ľbrigens gibt es hier eine Suchfunktion.)

> Soya" un dhat auch ansonsten "alles, was pflanzlich
> hergestellt werden kann, auf pflanzliche Quellen umgestellt,
> schon wegen BSE".

Selten so gelacht.

> Wie wär's mit so einer Aktion? Postkarten entwerden, als PDF
> verteilen (4 Karten auf einem A4-Blatt) und alle Neulingen in
> die Hand dr√ľcken.

Wie sollen die notwendigen Fragen, damit auch nur ansatzweise die Chance besteht, brauchbare Informationen zu bekkommen, auf eine Postkarte passen? Sollen wir eine Lupe mitschicken?

Wie naiv kann jemand eigentlich sein (oder tun)?

Achim

Re: Recherche und Dokumentation

Autor: Volker
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen

Hi Achim!

Der Vegetarierbund hat mal eine Postkartenaktion gemacht zur vegetarischen Ernährung. Du hast eine standardisierte Anfrage auf der Karte gehabt, Namen und Anschrift eingetragen und das ganze an die Hersteller Deiner Lieblingskonserven und die Supermärkte geschickt.

Haben wir uns immer mal wieder dran beteiligt und z.B. von NESTL√Č die Best√§tigung erhalten, dass z.B. die Feinste Hei√üe Sch....okolade vegan ist.

√úbrigens benutzt NESTL√Č - in einem Telefonat von der KD-Managerin so ausgesagt - "seit Jahren nur Lecithin aus Soya" un dhat auch ansonsten "alles, was pflanzlich hergestellt werden kann, auf pflanzliche Quellen umgestellt, schon wegen BSE".

Wie w√§r's mit so einer Aktion? Postkarten entwerden, als PDF verteilen (4 Karten auf einem A4-Blatt) und alle Neulingen in die Hand dr√ľcken.

V.

Tartex und Dr Ritter

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Diese Angaben sind offenbar veraltet, siehe och nööö... Afri-Cola ist von Nestlé :-( f.

Achim

noch ein [anti]vegan.de-ler: Markus Schwarz

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Im Weltwoche-Forum (zum Miersch-Antiveganismus-Hetzartikel "Alles f√ľr das Tier") blubbert ein "Veganer"! Markus Schwarz:

>>>
Zitat:
Im Gegensatz zu anderen Teilnehmern des Forums halte ich direkte Informationsweitergabe wichtiger als reine Links.
...
Wenn ihr nun noch Fragen hab, mu√ü ich Euch leider auch auf vegane Literatur und Webseiten verweisen. [der war gut, AS]Jedoch m√∂chte ich mich als Veganer auch abgrenzen von Tierfanatikern, welche mehr auf Propaganda als auf Information berufen ( so zum Beispiel A. S. ). Ebenso √§ndern Tierbefreiungsaktionen nichts am Gesamtsystem ( so werden halt "neue Rohstofflieferanten" bei Aufzuchtstationen bestellt, bei denen ja die unproduktiven m√§nnlichen Wesen beseitigt werden m√ľssen, ... )
<<<

Hm. Also ich berufe mich mehr auf Propaganda als auf Informationen? Sagt einer, der √ľbelste Tierausbeuterpropagdana betreibt, und Desinformation (vgl veganismus.de-FAQ Tierbefreiung? Eigenartig. Was ist das f√ľr einer? Nun, um das herauszufinden, bem√ľhen wir einfach "die vegane Informationsquelle", [anti]vegan.de.

Er schreibt da seit Anfang des Monats. Er ist also "seit Januar 2002 reiner Veganer" (read.php4?f=20&i=2778&t=2737), na, kein Wunder, daß er uns, die wir erst seit ein paar Jahren vegan leben und Tierrechtsarbeit machen, mal erklären muß, wie wir das richtig anzugehen haben:

>>>
Zitat: Also in diesem Sinne: "Auf geht¬īs zum Missionieren und Geschenke verteilen!" Wo w√§re der christliche Glaube geblieben, wenn in der damaligen neuen Welt oder im R√∂mischen Reich niemand missioniert h√§tte?
<<< read.php4?f=20&i=2777&t=2731

Und wir Idioten versuchen st√§ndig, dagegen anzugehen, mit religi√∂sen Wahnideen assoziiert zu werden, den Leuten klar zu machen, da√ü Veganismus keine Religion mit willk√ľrlichen Ge- und Verboten, sondern ethische Notwendigkeit ist.

Weiter rät er:
>>>
Zitat: Ach noch nebenbei erw√§hnt: Der Gem√ľseMac ohne W√ľrzcream von McDonalds ist vegan und schmeckt gut.

SCHREIBT AN DIE FIRMEN ( RitterSport, Kraft/Nestle/Milka, Netto, ALDI, Kaufland, EDEKA, McDonalds, ... ) UND BITTET UM INFOS √úBER VEGANE PRODUKTE - ES LOHNT SICH !!!
<<< read.php4?f=20&i=2779&t=2611

Super Tip. "Bitte, lieber Ronald McDonald, schick mir doch ein paar Infos √ľber vegane Produkte, Vielen lieben Dank, Dein Markus". So etwa?

>>>
Zitat: Mittlerweile gehe ich ziemlich selbstbewu√üt in solche Diskussionen, da ich mich zu dem Thema "vegan" sehr weitreichend informiert habe ( durch B√ľcher und Internet ).
<<< read.php4?f=35&i=1099&t=936

Ja, wo er sich "informiert" hat, ist offensichtlich, angesichts seiner Anti-Tierbefreiungs-Polemik. Im veganismus.de-FAQ hat er sich jedenfalls nicht umgetan, wenn er √ľber "Tierhaltung" philosophiert:
>>>
Zitat:
ab und zu kommt mir doch immer wieder das grauen, wenn Tierrechtler davon sprechen, wie sie am besten ihre Haustiere halten.
Oder was noch absurder ist - wie sich ein m√∂chtegern Veganer dazu √ľberreden l√§√üt "seinen" Hund vegan zu ern√§hren.
<<< read.php4?f=90&i=4995&t=4995

Und dann wieder Anti-Tierbefreiungs-Propaganda:
>>>
Zitat:
ich glaube kaum, daß mit "... Tierbefreiern aus Mastbetrieben, Versuchslaboratorien etc. ..." sich an der gesellschaftlichen Situation was verändert.
Die Mastbetriebe geben halt dann in Aufzuchtstation ( z. B. in Regenstauf bei Regensburg im Industriegebiet ) wieder einmal einen h√∂heren Auftrag zur "Produktion" von neuen K√ľken. Auch wenn das Leben dieser paar "befreiten" nichtmenschlichen Tieren nun lebenswerter ist, aber daf√ľr m√ľssen nun wieder Neuherangez√ľchtete leiden.
<<< read.php4?f=90&i=5007&t=4995

>>>
Zitat:
Ich meine, da√ü wir Veganer viel mehr bewegen k√∂nnen, wenn wir uns nicht von der Umwelt "abkapseln" wir m√ľssen uns auch in Vereinen einbringen. Vielleicht werden die sommerlichen "Grillfeste" auch mal zu Veganerfesten, wenn im Vorstand die Veganer oder wenigstens die Vegetarier eine Mehrheit haben. Als reine Randgruppe wie die "Tierbefreier" bekommt man nicht gerade viele Symphatiepunkte von der Gesellschaft.
W√ľrdest Du lieber von einem verst√§ndnisvollen Mitmenschen in Sachen "vegan" aufgekl√§rt werden, oder von einen, der Dich die ganze Zeit nur von "Straftaten" auf sich aufmerksam macht.

Zum Beispiel haben die Protestpostkarten an die CDU/CSU heuer im Fr√ľhjahr dazu beigetragen, da√ü der Schutz der Tiere ins Grundgesetz aufgenommen worden ist. Mit reiner Abwehrhaltung und Beschimpfungen an diese Partei w√§re dies nicht geschehen.
<<< read.php4?f=75&i=4994&t=4937

Woher kommen solche wirren, kontraproduktiven Einstellungen? Einen Hinweis liefert folgendes:
>>>
Zitat:
Also ich finde PETA unterst√ľtzenswert!
Ich bin ab und zu entsetzt, da√ü viele Veganer, Tierrechtler, ... sind untereinander nur kritisieren ( siehe Maqi ). Solche Leute, sollten sich am liebsten gar nicht zu Wort melden. Denn wie sollen wir andere von etwas √ľerzeugen, bei denen wir uns selber noch nicht ganz einig sind. Oder meinen die etwa, bevor man nicht alles 100%ig macht, soll man lieber gar nichts machen?

PETA ist meiner Ansicht nach die bekannteste und weltweit arbeitende Gruppierung in Sachen Veganismus! Wer soll hat den z. B. das Buch "Die vegane K√ľche" geschrieben? Das sind praktische Hilfen f√ľr werdende und bereits als vegan lebende Menschen. Mit dem blanken Spr√ľcheklopfen wird kein einziger weiterer Mensch zu einem ethisch √ľberzeugten Veganer.

So dies war¬īs kurz und b√ľndig.
Und anbei noch die Gruppierungen bei denen ich Fördermitglied bin:

www. peta.de ( keine näheren Erläuterungen nötig ! )
[doch, Peta - eine Organnisation gegen Tierechte?, AS]

www.animal-peace.org ( naja - der Internetauftritt ist nicht gerade die Wucht, aber die Botschaft von Animal Peace ist wichtig )
[die Botschaft "her mit den Spenden" ist wichtig, schon klar ... siehe Forenbeitrag, AS])

www.tierrechte.de/regensburg/ ( der Heimatverein )

[ob daher sein religi√∂ses Geblubber kommt, dort ist wohl eine Theologe aktiv und verbreitet die √ľblichen L√ľgen, AS]

ebenso werde ich vielleicht heuer noch Fördermitglied beim Hauptverein von www.tierrechte.de

[Menschen "f√ľr" Tierrechte, vgl. Interviews, AS]

PETA und Tierrechte e.V. versuchen die Bev√∂lkerung von den Tierrechten zu √ľberzeugen, sehr viele anderen Gruppierungen haben meist nur ein sehr eingeschr√§nktes Aktionsfeld, bei denen sie √ľberhaupt was bewegen k√∂nnen.
<<< read.php4?f=90&i=5075&t=4463

Groteskerweise ist so jemand es, der noch √ľbleren Leute zurechtweisen mu√ü, wenn sie etwa nach "veganen Reitstiefeln(!)" fragen (ead.php4?f=33&i=3813&t=3763) - [anti]vegan.de halt ...

Achim

umfangreicher

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Eine noch umfangreichere Liste (allerdings auch Stand 2001) ist bei
http://www.babynahrung.org/produkt.html
zu finden, die Seite informiert auch allgemein ganz gut √ľber die Machenschaften von Nestle, finde ich.
Tanja

Keine Ahnung

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Ich habe sie nach der letzten mail von Unilever in irgendeine Schublade gestopft und da mag sie jetzt liegen; wer sich nicht die M√ľhe macht, auf meine Fragen einzugehen und diese zu beantworten, hat
a - wohl kein Interesse an mir als potentieller Kundin und
b - nicht mein Vertrauen
und ich habe beschlossen Bestfoods Bestfoods sein zu lassen (oder auch nicht ;-) ).
Die braucht man m.M. nach genausowenig wie Nestle.

Firmen/Produktliste

Autor: Sonja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
>>Existiert dazu vielleicht eine Liste oder gibt es Seiten, wo man sich
>>dar√ľber informieren kann?
>
>vielleicht ist bei den Links auf boykott.de etwas dabei? Die Site wurde allerdings seit Februar 98 nicht aktualisiert ...
>
>Achim

http://www.beepworld.de/members4/antonygreen/nestle.htm

Scheint ein bisschen aktueller zu sein ...

Was da nicht drauf ist ist die seit M√§rz 2001 von Nestle √ľbernommene Ralston Purina - jetzt "Nestle Purina Pet Care Company". Hunde- und Katzenfutter. Scheinen sich in n√§herer Zukunft auch den deutschsprachigen Markt sichern zu wollen - zumindest existiert eine im Aufbau begriffenen .de-domain

War `ne blöde Frage eigentlich....

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Ich war zwischenzeitlich einfach mal auf der Nestle-Seite und habe dann dort genau die von mir genannten Firmen gefunden. Meine Lieblingstochterfirma ist √ľbrigens Maggi, die haben seit einiger Zeit ein neues Produkt: "Fix f√ľr J√§gertopf" ;-)
Boykott.de befindet sich √ľbrigens irgendwie seit 1998 noch im Aufbau...

Tanja

Re: Nestle fast √ľberall?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
>Existiert dazu vielleicht eine Liste oder gibt es Seiten, wo man sich
>dar√ľber informieren kann?

vielleicht ist bei den Links auf boykott.de etwas dabei? Die Site wurde allerdings seit Februar 98 nicht aktualisiert ...

Achim

das leben eines legebatteriehuhns ??????

Autor: india
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
hallo
klärt mich mal auf.ich habe bis jetzt noch keinen artikel gefunden wo das leben eines huhns der legebatterie dokumentiert wird.

mein anliegen:berichtet mir √ľber das leben eines huhns vom schl√ľpftag bis zum h√ľhner-KZ(also legebatterie) ,wo sie ein jehr lang bleiben m√ľssen?
und danach? tierfutter?menschenfutter? oder m√ľll?
oder gebt mir einfach einen link,wo ich mich informieren kann.

danke india

P.S:wieso soll nestle boykottiert werden?