Foren√ľbersicht
Suche:









Es wurden (√ľber) 200 Beitr√§ge gefunden:

Zweite Erbse f√ľr Sebstian Vollnhals alias Yetzt

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Sebastian Vollnhals schrieb:
> a) kein Fullquote gemacht, wodurch der Satz aus dem
> Zusammenhang steht

Jaja, die alte M√§r von angeblich alles √§ndernden Kontext, kennen wir schon vom biblischen Hexen- und Homosexuellent√∂tungsgebot (bei dem auch niemand in der Lage ist, einen Kontext zu nennen, durch den dieser christliche Wahn irgendwie besser w√ľrde).

> b) nicht verstanden, was ich meine
>
> Nat√ľrlich sind Menschen auch Tiere, aber wenn ich von Tieren
> rede, beziehe ich mich damit auf die nichtmenschlichen Tiere.

Eben. Und das ist das Problem von Euch Speziesisten.

> Wenn ich einen Zirkus fordere, in dem keine Tiere zur Schau
> gestellt werden, schliesst das Menschen aus. Natuerlich

Drum wäre es ziemlich dumm, sowas zu fordern, weil diese Forderung angesichts der Tatsache, daß Menschen auch Tiere sind, reichlich lächerlich ist in dieser Form.

Daher ist z.B. in sinnvollen Artikeln gegen Zirkus von solchen die Rede, "in denen Tiere gefangengehalten werden", oder es werden geeignete Adjektive ("nichtmenschliche", "andere")verwendet.

> sollen Menschen im Zirkus ihre tollen Faehigkeiten zur schau
> stellen, so lange sie dabei anderen menschlichen oder

Oben war noch von dem zur Schau stellen von Menschen (wie es vor nicht allzulanger Zeit praktiziert wurde: da wurden eben beipielsweise Behinderte in Zirkussen "zur Schau gestellt"), nicht von deren "Fähigkeiten". Schon von daher ist eine Einschränkung der Forderung des zur Schau Stellens, Gefangenhaltens usw. auf NMT unsinnig.

> kannst du mir noch eine erbse geben? die erste war lecker,

Die zweiter Erbse hast Du Dir redlich verdient mit dem Versuch, die Leute bez√ľglich der Machenschaften von AP unter Deinem Pseudonym "Yetzt" hinters Licht zu f√ľhren - womit Du in die Grube, die Du gegraben hast, gefallen bist, weil sich dadurch Gelegenheit bot, diese wieder einmal deutlich √∂ffentlich zu machen.

Achim

Re: Dritte Erbse f√ľr Sebstian Vollnhals alias Yetzt alias Kregon Enz alias ...?

Autor: Sebastian Vollnhals
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:

> Sebastian Vollnhals schrieb:

> > a) kein Fullquote gemacht, wodurch der Satz aus dem
> > Zusammenhang steht

> Jaja, die alte Mär von angeblich alles ändernden Kontext,
> kennen wir schon vom biblischen
> Hexen- und
> Homosexuellentötungsgebot
(bei dem auch niemand in der
> Lage ist, einen Kontext zu nennen, durch den dieser
> christliche Wahn irgendwie besser w√ľrde).

Mit dem signifikanten Unterschied, dass Ich den Kontext gequotet habe.

> > b) nicht verstanden, was ich meine
> >
> > Nat√ľrlich sind Menschen auch Tiere, aber wenn ich von Tieren
> > rede, beziehe ich mich damit auf die nichtmenschlichen
> > Tiere.

> Eben. Und das ist das Problem von Euch Speziesisten.

Ok, setzen wir das mal in einen analogen Kontext.

Nat√ľrlich sind Schwule auch Menschen, aber wenn ich von Menschen rede, beziehe ich mich damit auf die nichtschwulen Menschen.

Da wuerde ich da ganz gross NACK drunter schreiben.

Der signifikante Unterschied zwischen den Analogien besteht darin, dass Du voraussetzt, dass meine KommunikationspartnerInnen
mit dem Begriff 'Tiere' sowohl menschliche als auch nichtmenschliche Tiere assoziieren (was nicht der Fall ist), waehrend sie (von Ausnahmen abgesehen) Schwule durchaus als Menschen begreifen.

Nun gibt es die Moeglichkeit, entweder diese Assoziation vorauszusetzen, wodurch Du alle Menschen, die diese Assotiation aufgrund Ihrer Bildung nicht haben, ausgrenzt.

Diese Assoziation vorauszusetzen ist folglich intellektualistisch (analog zu rassistisch, ageistisch, speziesistisch, sexistisch, ...).

Die andere Moeglichkeit besteht darin, den Begriff zu verwenden, den die meisten Menschen in den gewuenschten Kontet setzen, und die Menschen darueber zu informieren, dass der Kontext, in dem der Begriff steht und in dem der Begriff verwendet wird, speziesistisch ist.

Das birgt zusaetzlich einen Widerspruch zwischen Denken und handeln.

Sie haben die Wahl: Pest oder Cholera?

Ich waehle Cholera, weil die Cholera-Leute die Pestler der Choleristik denunzieren koennen, und die Pestler auf die Choleristler garnicht eigehen, weil sie die als Spinner hinstellen koennen, obwohl eh alles dasselbe ist.

Nein, im Ernst: Entweder hab ich einen Fehler in meinem Gedankengang oder Du hast auch einen Widerspruch in Deinem Denken, oder Du gibst Mir jetzt die ultimative Antwort.

Re: Blutige Steaks veganer als vegan.

Autor: Detlef A.
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Da ich es jetzt mal genau wissen wollte, wer so alles meint, dass auch blutige Steaks vegan sein k√∂nnten und wer nicht, startete ich mal eine Anfrage. Erst mal bei den Tierbefreiern und und dann bei dieser Projektwerkstatt, die ja f√ľr ihre schlaue Kritik am Tierrecht und dem Veganismus bekannt ist. Sie ist ja auch stets dabei, wenn es darum geht, dass Tierecht oder den Antispeziesismus vor UL zu retten. Wie nobel!

Also schrieb ich mal folgenden Text


Zitat: Detlef-Arndt schrieb:
> Folgende Formulardaten wurden durch JPBerlin Mehlform 1.1 versandt:
>
> Nachricht: Hallo,

> ich m√∂chte euch mal fragen, was ihr von sogenannten Antispeziesisten haltet, die blutige Steaks aus Containern, f√ľr veganer als vegan halten. > Distanziert ihr euch von solchen Leuten oder glaubt ihr, dass dies unsere veganen, antispeziesistischen Kollegen seien?
>
> Diese Containerleute sind nicht etwa die uns sehr bekannten AV ler, welche sich aus Schlachtern, J√§gern und Grillfreunden rekrutieren, sondern es sind Leute wie Sebastian Vollnhals, ala Yetzt, die sich schon l√§nger unter Veganern und Antispeziesisten tummeln, ohne die Absicht zu haben je vegan zu leben oder Mitgef√ľhl mit nichtmenschlichen Tieren zu empfinden. Dieses Zitat stammt u.a. auch von ihm.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
> Zitat Sebastian Vollnhals:
> ".....wird veganismus als teil ablehnung und versuch der vermeidung und bekaempfung direkter oder indirekter herrschaftsverhaeltnisse angesehen, ist das bluttriefende steak aus dem container deutlich veganer als der "vegane" demeter-tofu, eingeflogene durian-fruechte aus singapur, lederfreie schuhe von psychosekten oder eben den vielbeschworenen erbsen aus dem lebensmitteleinzelhandel."
>
> http://veganelinke.antispe.org/viewt...r=asc&start=15
> ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
>
> So ich so etwas lese frage ich mich langsam, ob manche den Antispeziesismus wohl f√ľr eine Spassveranstaltung f√ľr Steakesser, Ledertr√§ger und K√§seliebhaber halten? Vegan ist alles, was aus dem Container kommt, auch wenn es Leder ist oder ein blutiges Steak. ??? Sebastian Vollhals ist daneben schon lange daf√ľr bekannt, dass er sich trotz tragens von Leder und dem Konsum von containerten Kuhmilchprodukten als Veganer missverstehen m√∂chte. Daneben √§usserte dieser Ex-VC ler auf dem letzj√§hrigen Antispekongress in Hannover, obwohl keiner weiss, was er da eigentlich zu suchen hatte, dass er nichts mit diesen arme-Tiere--Touren anfangen k√∂nne. Mitgef√ľhl mit nichtmenschlichen Tieren ist ihm also v√∂llig fremd. Sebastian Vollnhals ist so vegan und antispeziestisch, wie ein Harzer K√§se in einer Lederhose.
>
> Zu diesem Thema habe ich auch schon mal einen Thread eröffnet.
>
> Blutiges Steak veganer als vegan?
> http://www.vegetarierforum.com/showthread.php?t=6877&highlight=blutiges+steak+veganer+als+vegan
>
> Wie steht ihr zu solchen Pseudoveganern?
>
> Anmerkende Frage: Wo gibt es eigentlich noch Anti-Jagdinis, die nicht von UL unterwandert sind?
>
> MfG: Detlef Arndt
>
Neuer Blog:
> http://anti-jagd.blog.de




Darauf bekam ich folgende Antwort von saasen@projektwerkstatt.de

Zitat: Betreff: Re: [PWDE/feedback.html]
Von: Projektwerkstatt Saasen saasen@projektwerkstatt.de ins Adressbuch |
An: Detlef-Arndt
Datum: 29.11.09 12:11:36

Im Prinzip w√ľrde ich Dir antworten. Dein Text scheint aber eher eine
inquisitorische Jagd einzuleiten. Du stellst eine Frage, gibst aber
schon vorher bekannt, dass Du nur eine Antwort zulassen wirst und alles
andere verteufeln wirst. Unter solchen Bedingungen habe ich keine Lust,
zu antworten.

jörg



So so, er hat also keine Lust zu antworten, da ich zu dieser Frage bereits eine eigene Meinung habe? :confused: Kann es f√ľr Veganer da 2 verschiedene Meinungen geben?
Danach gab es noch folgenden Emailwechsel.



Zitat:
Detlef: So blutige Steaks aus Containern als nicht vegan bezeichnet werden, ist daran irgend etwas, was andere Leute verteufeln k√∂nnte? Sind da √ľberhaupt mehrere Antworten m√∂glich?


J√∂rg: Na siehste! Das hab ich ja gesagt: Deine Mail ist nur zum Provozieren und Rummackern. Du h√§lst gar nicht mehrere Antworten f√ľr m√∂glich. Entweder ich antworte, wie es Dir gef√§llt oder Du wirst es verteufeln.

Du bekommst deshalb keine Antwort. Unter solchen Bedingungen diskutiere ich nicht.



Detlef: Da ich von Veganern dazu stets klare Antworten bekam,

Ralf: Das hast Du in Deienr ersten Mail bereits anders behauptet. D.h. Du taktierst hier rum, um rhetorisch Macht auszu√ľben. Nicht mit mir.


Detlef: kann ich also bei der Propjektwerkstadt davon ausgehen, dass ihr euch nicht daran stört,

Ralf: Du bist schlicht ein Arschloch. Wenn Du keine Antwort bekommst (z.B. weil Dein Diskussionsstil scheiße ich), dann ist das keine Antwort. Fertig. Du kannst Dich dann beschweren, keine Antwort bekommen zu haben. Aber Du kannst nicht eine Antwort annehmen, die Du definitiv nicht bekommen hast.


Detlef wenn sich unter angeblichen veganen Antispeziesisten Leute befinden, die blutige Steaks aus Containern f√ľr veganer als vegan ausgeben? Wenn das so ist, dann kann ich nur annehmen, das ihr keine Veganer seit. Das solltet ihr allerdings dann auch dazu schreiben.


Jörg: Kein Gott, keine Staat, kein Vaterland, kein Zensor!

Ich schreibe, was ich will.

Wenn Du einen anderen DIskussionsstil w√§hlt, kann ich gerne mit Dir diskutieren. So nicht. Und damit k√ľndige ich auch an, dass ich auf eine weitere aggressiv-machtorientierte Mail nicht mehr antworten werde.

Jörg


Darauf bedankte ich mich nur noch, denn ich hatte wohl genug erfahren, obwohl mein Gegen√ľber eigentlich gar nichts schreiben wollte. Es sind aber auch genau diese Leute, die permanent solche Nichtveganer, die meinen, dass alles was aus der M√ľlltonne kommt schon vegan sei, ins Tierrecht einschleusen wollen. Und jedes mal wenn man sie mal daf√ľr zur Rede stellen will, weichen sie aus. Dann kommen meist die √ľblichen Floskeln, dass vegan z.B. eher etwas mit Herrschaftskritik zu tun h√§tte, statt mit Ern√§hrung und zu genaue Fragen dieser Herrschaftskritik eher widersprechen w√ľrden.

Manche m√ľssen die veganen Forderungen : "Kein Fleisch, kein K√§se, kein Leder und keine Wolle u.s.w. " wohl immer noch als elit√§res Machtstreben missverstehen. Nur welcher Veganer sollte so etwas tun?

Re: Dritte Erbse f√ľr Sebstian Vollnhals alias Yetzt alias Kregon Enz alias ...?

Autor: Mr Hyde
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
> Antirassisten sprechen ja auch idR nicht von "Niggern", damit die Rassisten sie "besser verstehen")

In dieser "Analogie" gibt es aber einen wesentlichen Unterschied (womit es eben keine Analogie ist): W√§hrend Nicht-Rassisten eine √ľberw√§ltigende Mehrheit sind, sind Nicht-Speziesisten eine verschwindende Minderheit. Daher k√∂nnen Erstere ihre Terminologie als bekannt voraussetzen, Letztere aber nicht.

Antispe ist auch nicht mehr, was es einmal war (oder sein sollte)

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
> Meine Skepsis kam daher, dass ich "antispe" als naheliegende
> Kurzform von Antispeziesismus verstanden habe und meinte

Nun ja, heute - wo "antispe" bekannt ist - ist das nat√ľrlich naheliegend. Damals sah das eben etwas anders aus.

> mich erinnern zu können, dass dieser Begriff schon vor
> laaanger Zeit gepr√§gt wurde, und es h√§tte mich √ľberrascht,

Kommt drauf an, was Du unter "laaanger Zeit" verstehst. Und wie alt Du damals warst ...

> wenn es Maqi schon soo lange gegeben hätte ;)

"Offiziell" gibt's Maqi seit Februar 1998.

> Wikipedia sagt, der Begriff wurde 1970 durch Richard Ryder
> geprägt.

Der Begriff Antispeziesismus. Telefone gibt's auch schon länger, trotzdem sind Mobiltelefone relativ neu (und das Konzept in Star Trek war recht innovativ ;-) ).

> Ich will jetzt aber garnicht auf intellectual property rights
> und geistige Schöpfungshöhe eingehen, wenn man den Terminus
> "antispe" separat betrachtet, kauf ichs dir voll ab. ;)

Na dann ;-).

> Die Bef√ľrchtung, dass der Begriff "annektiert" werden k√∂nnte,
> erscheint mir merkw√ľrdig: gehts dir nicht grade um die
> "Verbreitung geeigneter Meme" oder sowas?

Richtig, geeigneter Meme. Du wirst es wohl kaum f√ľr geeignete Meme halten, wenn unvegane und damit speziesistische Tierrechtsgegner (√† la yetzt/Vollnhals etc.) oder Nazis (NSantispe) sich damit fehletikettieren (so wie Pseudoveganer, die sich vegan nennen oder Tiersch√ľtzer, die behaupten, Tierrechtler zu sein).

> Davon abgesehen wird der Begriff ja sowieso √ľberall benutzt,
> siehe den ersten Betrag des Threads u.v.a.m., aber das ist

Eben, das ist ein gutes Beispiel: eine "antispe"-Demo mit speziesistischem Slogan (und aller Wahrscheinlichkeit nach zumindest √ľberwiegend speziesistischen Teilnehmern), ganz toll ...

> wohl das unaufhaltsame Wesen der Sprache..

Ja nun, Atome sind nicht unteilbar, P√§dophile nicht kinderlieb, Tiere m√ľssen vor Tiersch√ľtzern gesch√ľtzt werden ... trotzdem ist es nicht sch√∂n, wenn Tierrechtsverletzer / Unveganer / Speziesisten, indem sie sich Tierrechtler / Veganer / Antispe(ziesisten) nennen (lassn), diese Termini und damit die Ideen, die dahinterstehen, in den Dreck treten.

Achim

Rudolf "Rudi" Steffen

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Zitat: Im folgenden Beitrag wird von einem Detlef Arndt behauptet ich hätte ihm "die Schnauze einhauen" wollte. Diese Behauptung ist unwahr. Ich bitte um umgehende Entfernung des betreffenden Eintrags. Sollte der Beitrag nicht entfernt werden..., aber das wollen wir doch nicht? http://veganismus.ch/foren/read.php?f=4&i=3319&t=3316


So Steffen ebenfalls kurz nach dem Peiferschen Maulkorberlaß.

Okay, "..." k√∂nnte auch etwas anderes hei√üen, vielleicht will er es seinem Gesinnungskumpan aus dem Hummelreich gleichtun und Exkremente per Post verschicken? Ich gehe aber eher davon aus, da√ü die P√ľnktchen juristische Schritte andeuten sollen.

Nun mag die Forderung, diese Passage zu entfernen, ja wenn auch albern sogar gerechtfertigt sein, schließlich bleibt Arndt bei seiner Praxis, sich auf Affirmation zu beschränken (statt einach z.B. mal die Email zu zitieren, so sie denn existiert).

Allerdings sollte Herr Steffen sich nicht so sehr aus dem Fenster lehnen angesichts der Hetze, die er in seinen Tierschutzforen betreibt (bzw. betreiben läßt), etwa (die dortoge Suchfunktion ist nur der Elite zugänglich, aber mit Google geht's):

Zitat: Das Maqi-Forum ist sinnlos wie eine 10 Watt Gl√ľhbirne in der AOL Arena.
Es wird rigoros gelöscht, verfälscht und Gott A.S. (dersichselberzitierende)
lässt nichts gelten ausser seinem Wort. Das hat schon mehr als Sektencharakter.
Rudi Steffen 16.07.2006 23:13


Zitat: Durch ihn werden z.B. Menschen, die - awarum auch immer - vegetarisch werden wollen nieder gemacht werden.
So in dem Ton und der Selbstherrlichkeit kannst Du keinen Blumentopf gewinnen.
Schau Dir die Foren doch mal kritisch an.
Speicher Dir Beitr√§ge und wundere Dich √ľber die Text√§nderungen, die auf einmal fehlenden Beitr√§ge oder √ľber den widerlichen Ton des Egomanen Achim Stoesser, der auch vor L√ľgen nicht zur√ľck schreckt um sein Ansehen (?) *lol*) zu wahren.
Es kann nur immer wieder vor solchen sektiererischen falschen Propheten gewarnt werden.
F√ľr A.S. gibt es keine Tierrechtsmagazine in Deutschland.
Dies betraf nicht nur die Voice sondern auch das Magazin der tierbefreier e.V.
Ein vor einigen Jahren in Cooperation entstandener UL- Text (wurde in der Voice und im Tierbefreier Magazin gedruckt) bezeichnet er als ein Plagiat seiner Erg√ľsse.
Rudi Steffen 16.07.2006 23:23


Zitat:
Was St√∂sser angeht - wer anderen so √ľber das (Speziesismusalarm) Maul f√§hrt und selber unvegan wie nur was lebt sollte schon angeprangert werden.
Rudi Steffen 24.03.2006 21:01


Zitat: Zitat:
Wem hilft es, wenn Tierrechtler dar√ľber diskutieren, ob das Etikett an einer Bierflasche mit unveganem Kleber geklebt wurde?

Du sprichst sicher von Stösser? Fährt selber Auto spuckt aber nur grosse Töne. ;-)
Rudi Steffen 24.03.2006 20:55


Zitat:
Zitat:
Ich glaube gerne das es nervt, aber sieh es doch mal als konsequente Reaktion auf die Korinthenkackerei vieler Veganer, das Dies oder Jenes nicht vegan ist weil der Leim des Ettikets Kasein enthält und vergleichbares.

Und wieder kein Stösserfreies Wochenende :-(
Du beziehst Dich auf den autofahrenden nicht vegan lebenden Achim Stösser, der in seinen Bergpredigten zwar immer grosse Töne spuckt und alles und jeden verdammt, aber selber gern Tierprodukte nutzt (oder beim Autofahren Tiere tot fährt).
Rudi Steffen 11.03.2006 11:14


Zitat:
die formulierung ["Vegetarier sind Mörder", AS] halte ich auch fuer schwachsinnig.
Sebastian "yetzt" Vollnhals 18.07.2006 13:12


Zitat:
[vegetarier sind mörder] bezieht sich auf kleinsektenchef achim stößer, der ist dieser ansicht. ich nicht und sonst wahrscheinlich auch keiner der anwesenden.
[Anonymer Schmierant "."] 18.07.2006 13:16


Achim

Re: Vollnhals' Krankheit

Autor: nat
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
yetzt (not logged in) schrieb:
>
> ich finde es schon interessant, dass du hier darauf
> abfeierst, dass ich mich entwickle und emanzipiere und du
> deinen ideologischen stillstand als wuenschenswert betrachtest.

ah ja, hauptsache veränderung, in welche richtung ist ja nicht so wichtig, oder was? nicht jede entwicklung ist eine weiterentwicklung.

Re: Vollnhals' Krankheit

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
ich finde es schon interessant, dass du hier darauf abfeierst, dass ich mich entwickle und emanzipiere und du deinen ideologischen stillstand als wuenschenswert betrachtest.

Vollnhals' Krankheit

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
Interessant, was man so in alten Beiträgen findet.

Sebastian Vollnhals schrieb:

> Allerdigs sind Menschen, die Tierqualprodukte als
> Lebensmittel betrachten krank und muessen von der

Inzwischen ist Herr Vollnhals ja der Ansicht, da√ü solche Produkte, etwa Baumkuchen, sofern er sie im M√ľll findet, Lebensmittel sind, die wesentlich besser sind als gekaufte vegane ... vgl. auch Abgelaufene Schlagsahne ....

Dann mal gute Besserung.

Achim

Zensor Vollnhals

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Administrative Hinweise
Thema öffnen
Der Clou: Vollhals, der Heuchler, zensiert massiv: In einer mailinglist., die er als Herrschaftsfreiist beherrscht(!), in der es angeblich um ein antispeziesistisches Buchprojekt gehen soll, stehen en masse M√ľllbeitr√§ge, so etwa die Bergstedtsche Antiveganismuspropaganda.

Wenn ich es wage, dort mal ein wenig auf die Realit√§t zu verweisen - in dem Fall darauf, da√ü, wie aktuell geschehen, f√ľr Antiveganer dieser Text ein gefundenes Fressen ist ob seiner Ignoranz - werde ich mit Verbalf√§kalien zugesch√ľttet (und zwar √ľberwiegen von Hummelablegern aus dem Steffensumpf, das aber nur am Rand).

Und wie reagiert Vollnhals? So:
Zitat:
ich hab achim nun auf moderiert gesetzt, ich werd nur noch die sachen durchlassen, die einen bezug zum buchprojekt haben.


Sprich: er ist der Gralsh√ľter, der bestimmt, welche meiner Beitr√§ge ihm in den Kram passen (schlie√ülich habe ich nur mit Bezug zum "Buchprojekt", aber eben Kritik daran, an den Texten bzw. dem Vorgehen der Beteiligten ge√ľbt - und offensichtlich berechtigte, wie mittlerweile wohl zu gen√ľge belegt).

Der Br√ľller schlechthin :-) .

Achim

Meinungspluralismus bei Maqi

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Administrative Hinweise
Thema öffnen
"Kein Meinungspluralismus bei Maqi" titelt Sebastian "yetzt" Vollnhals verlogen in seinem Forum (denn jeder kann hier zahlreiche Beitr√§ge mit widerspr√ľchlichen Meinungen nachlesen):
Zitat:



Das Problem ist nur, da√ü manche Leute Dreck auf dem Niveau von "Ausl√§nder raus" oder "Menschen sind keine Tiere" oder "Ein Kreis ist ein Dreieck" als "Meinung" adeln. Hier ein paar Sentenzen aus dem gel√∂schten Vollnhalsschen M√ľll:

Zitat: Heil Achim!


Das ist besonders putzig, weil er allenthalben jammert, da√ü "KZ"-Analogien ja sooo b√∂se seien (vgl. aber dazu http://maqi.de/txt/kz.html). Und wenn "KZ" grunds√§tzlich die "singul√§ren" Konzentrationslager der Nazis (und nicht etwa die fr√ľher (siehe Link) oder sp√§ter oder sonstwo existierenden) bezeichnet, dann mu√ü "Heil" ja wohl auf Hitler (nicht Eris oder C√§sar) bezogen sein, gell?

Das könnte man vielleicht als "Meinung" durchgehen lassen (muß man aber nicht, oder?):
Zitat: wir preisen dich, der du den laengsten penis hast, der du unsere beitraege loeschst, der du im besitz der wahrheit bist, der du uns ins vegane paradies fuehrst, der du keine kritik anzunehmen braucht, weil er die wahrheit ist.


Und das ist sicher keine "Meinung" sondern entweder dumm oder boshaft (oder beides):

Zitat:
2 plus 2 ist eben nicht zwingend vier.

[Kreationistmus ist] nicht zwingend unwahr


Zitat:
mit unsinnigen behauptungen [...] versuchst du meine ansichten zu diskreditieren.

ob das einen positiven effekt auf den diskurs hat, wage ich zu bezweifeln, aber hauptsache - so unterstelle ich mal - du hast wieder bewiesen, dass du den groessten, laengsten und schoensten penis hast und deine ansichten die einzig wahren sind.


Usw. usw.

Und das zu entsorgen ist dann "Meinungsmache", die Löschung von "Ansichten, die nicht der eigenen Realität[sic!] entsprechen" oder "dikreditier[en von] Menschen".

Achim

Re: trollfreie Foren ?!

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
>> zur verfuegung, die geld haben

> Weil das eben keine Naturgaben sind, sondern eine Leistung
> dahintersteht,

die leistung, moeglichst viel land gegen glasperlen zu tauschen? hmm?

> die einer Gegenleistung bedarf. Was f√ľr eine Erkenntnis...

so? komm her, kannst dir ein fahrrad nehmen. gegenleistung? haha. widerlegt? definitiv.

>> wozu ein mensch zum existieren ein versandunternehmen braucht,

> Nein, existieren kannst Du z.B. auch als asketischer Eremit.

nein danke, ich lieg lieber faul in der sonne. auszer sonntags, da koch ich.

> Nur kann und will heute nicht eine 80 Millionen Köpfe zählende
> Bevölkerung so leben.

gits echt 80 millionen menschen auf der welt? sooo viele? wow.

klar wollen die meisten menschen hier nicht so leben, weil sie gegenueber den anderen sechs milliarden privilegiert sind. ich bin mir sicher, dass ein afrikanisches strassenkind - insofern es die zusammenhaenge begreift - es toll findet, wenn der inhalt deines kuehlschrankes denen zur verfugung steht, die gerade hunger haben, und nicht dir immer sattem mitteleuropaeischen wohlstandsfettarsch.

>> wenn du etwas haben willst, dich ausbeuterischen zwaengen zu
>> unterwerfen

> Zum Gl√ľck hat nun nicht jeder den Anspruch, auf Kosten Anderer
> zu leben. Sonst h√§ttest Du auch Deine angef√ľhrten tollen
> Produkte nicht.

dein welterklaerungsmodell ist umwerfend. ich bin hier gezwungen, auf "kosten" anderer zu leben, wenn ich keine lust auf arbeitszwang habe. ich will mal sehen, wie du diesen zang wegdisputierst.

> Mit solch aberwitzer Missdeutung von Begriffen wie Ausbeutung
> erreichen Linke nur eins: Kopfsch√ľtteln. Und da hilft auch
> nicht, noch so viel Krach zu machen.

was interessieren mich linke? ich wuerde mich freuen, wenn du anstatt deine nebensaechlichkeiten hier abzusondern mal argumentieren wuerdest.

>>reina, ich bitte dich, hoer auf vegan zu leben.

> Ohne Deine linken Wahnphantasien kannst Du Dir ein veganes
> Leben nicht vorstellen, und andere Leute passen da gar nicht
> ins Bild, schon klar.

hol dir einen block und einen stift und schreib auf: yetzt ist nicht links. yetzt ist anarchist. hast dus verstanden oder verstehen die menschen, die so denken wie du, sowas nur, wenns ihnen reingepruegelt wird. tu dir selbst den gefallen und schreibs hundert mal auf, du (achtung, reina-parodie) nazi.

ich habe nicht behauptet, dass vegan zu leben in einem ausbeutungssystem unmoeglich ist, aber

a) ist veganismus im kapitalismus keine gesellschaftliche perspektive
b) reicht veganismus nicht
c) widerspricht veganismus keiner herrschaft

Re: Universelles Leben: Demo in Frankfurt

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen


wayne interessierts!

;-)

ich konnte hummelchen nicht entdecken.

Re: Neuer Vegan(?)versand

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
nimm doch altes frittenoel, das is noch billiger und geht auch. der w50 der traumschule faehrt auch damit:





Re: Ska

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen


:D

Re: Tierrecht(e) != Tierrecht, Schimmel(pilz) != Schimmel(pferd)

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> PS: das != im Titel symbolisiert das Ungleichheitszeichen ;-)

yetzt != doof. yetzt == (informatiker && geek)

Re: Vegan durch Banner... :-)

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen


Re: TV-Tipps als RSS

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
Nicht verzagen, einfach fragen :)

Mit RSS kannst Du Inhalte syndizieren.

RSS ist ein spezielles Format (√Ąhnlich HTML), mit dem Du maschinenlesbar Inhalte verbreiten kannst.

Also beispielsweise:

Ich schreibe regelmaessig neue Beitr√§ge zu irgendwelchen Themen auf meiner Webseite. Du liest gerne meine Beitr√§ge, au√üerdem den Heise Newsticker, Maqis TV-Tipps, Die Indymedia-Rubriken Biopolitik und √Ėkologie und Tierrechtstermine, kannst aber nicht dauernd die verschiedenen Webseiten nach neuen Inhalten beobachten.

Jetzt besorgst Du Dir ein RSS-Reader Programm, und traegst dort die RSS-Seiten ein:

http://yetzt.info/de/blog/rss/
http://www.heise.de/newsticker/heise.rdf
https://maqi.de/tv/rss.php
http://de.indymedia.org/RSS/biopolitik.xml
http://de.indymedia.org/RSS/oekologie.xml
http://www.tierrechtstermine.de/events_rss.php

Dein RSS-Reader holt sich regelmaessig diese Seiten und zeigt Dir neue Artikel an. Wenn Dich ein Artikel interessiert, kannst Du per Link die zugehoerige Seite aufrufen.

Das ist sehr komfortabel. Aber es gibt noch andere Bereiche, in denen RSS einsetzbar ist.

Du hast vielleicht schonmal den Begriff "Weblog gehoert?" Ein Weblog oder kurz Blog ist eine Seite, auf der Regelmaessig Beitraege veroeffentlicht werden. Zum Beispiel http://yetzt.info/de/blog/

Jetzt bloggen zum Beispiel viele Menschen ueber das Thema Veganismus. Jetzt koennte mensch beispielsweise eine Seite einrichten, wo alle diese Blogs zusammengefasst sind und alle Beitraege untereinander stehen. Solche Seite gibt es, sie werden oft Planet genannt (Nach der Software PlanetPlanet, die solche Seiten erstellt). Beispiel: Planet Debian (http://planet.debian.org). Die Software hierfuer greift ebenfalls auf die RSS-Dateien zur√ľck.

universelles kleben...

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen



weitere werden folgen...

:D

Re: Geschickt eingefädelt: Tierausbeuter sollen sich totlachen

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> kampagne-gegen-den-wochenendtransport-per-flugzeug-ueber-13000-km-von-primaten-fuer-tierversuche-in-der-kosmetik-bezueglich-lippenstiften.net?

[yetzt@fire sites]$ echo kampagne-gegen-den-wochenendtransport-per-flugzeug-ueber-13000-km-von-primaten-fuer-tierversuche-in-der-kosmetik-bezueglich-lippenstiften.net? | wc -c
143
[yetzt@fire sites]$

hmm. imho duerfen domains maximal 63 zeichen lang sein.

Re: alpro soja

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Was Achim damit (vermutlich) sagen moechte:

In diesem Fall ist es notwendig, direkt bei der Herstellungsfirma eine Produktanfrage zu stellen, das heisst, bei den Herstellenden nachzufragen, was genau drin ist, wie die Zutaten erzeugt werden und und und.

Und weil mensch bei einer solchen Produktanfrage sehr viele Fehler machen kann oder zumindest Dinge vergessen kann, gibt es den tollen Produktanfragebaukasten, mit dem sich eine solche Produktanfrage prima zusammenbauen laesst.

Und wenn Du so eine Produktanfrage stellst:

Schreib die Antwort ins Produktanfragenforum, da koennen dir die erfahreneren Produktanfragemenschen helfen, wie diese oder jene Antwort zu deuten ist.

Liebe Gruesse

~yetzt

Re: Warum nur...

Autor: Sebastian Vollnhals
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
:D



meine interpretation von karl marx

Re: Sebastian Vollnhals...

Autor: Sebastian Vollnhals
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
mal sehen :)

ich steh aber mehr auf fussballhymnen... [1] [2] oder anderes liedgut [3][4][5][6][7]...


[1] http://yetzt.free.fr/rumpelkammer/es_gibt_nur_ein_matze_boller.ogg
[2] http://yetzt.free.fr/rumpelkammer/es_gibt_nur_ein_matze_boller.mp3
[3] http://yetzt.free.fr/rumpelkammer/arbeiterbauern.ogg
[4] http://yetzt.free.fr/rumpelkammer/barricadas2.ogg
[5] http://yetzt.free.fr/rumpelkammer/bavarian.ogg
[6] http://yetzt.free.fr/rumpelkammer/guanta.ogg
[7] http://yetzt.free.fr/rumpelkammer/marx.mp3

Re: Veggie f√ľr TV-Produktion gesucht!

Autor: Sebastian Vollnhals
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
willst du's wirklich wissen?

na gut, aber ich muss dazusagen, dass ich von einer demo kam und uebermuedet war und die sich wirklich die bescheuersten teile rausgesucht haben.

http://yetzt.free.fr/m/yetzt_bei_explosiv.mov

hinweis zum film: den absoluten bloedsinn von diesem werbefuzzi habe ich rausgeschnitten.

Re: K√∂ln: Pelzfrei und √ľberhaupt

Autor: Sebastian Vollnhals
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
ich weiss zwar nicht, wie es konkret rechtlich aussieht, aber in muenchen etwa so:



deswegen:

immer zuerst beim ordnungsamt schlau machen oder sich zumindest nicht erwischen lassen.

meine kreide wurde uebrigens mittlerweile entwerter, whatever that means...

Re: Chuck Palahniuks Roman

Autor: Sebastian Vollnhals
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Hm, dann stellt sich aber die Frage, warum die beiden (!)
> Veganer dann "sektenhaft" dargestellt werden.

Aus wieviel Leute besteht eigentlich die "Maqi-Sekte"?

*scnr*

Ich denke, dass gerade die Tatsache, dass nur einige wenige zu einer Sekte gehoeren, ein Merkmal einer Sekte sein kann. Sobald
- relativ ausgedrueckt - viele zu einer Sekte gehoeren, kannst
Du es ja schon als etablierte Religion bezeichnen. Als Beispiel
nur Sekten wie die "katholische Kirche" oder "Die Tierschutzpartei".

btw zum Thema Sekten:

vorsichtsatire
http://yetzt.free.fr/rumpelkammer/veganbild.jpg
/vorsichtsatire

Re: animal peace e.v. != animal peace

Autor: Sebastian Vollnhals
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
[Bildlink aktiviert - Moderator]

> Also wenn Du was neues dazu hast, her damit, Dein
> Fußaufstampfen/Leugnen macht AP nicht besser.

ich leugne hier garnichts, nichtmal dass ich nicht immer deiner meinung bin. allerdings moechte ich nicht, dass wie in der vergangenheit, die allgemeine auffassung von animal peace eins zu eins auf mich uebertragen wird.

ich sammle keine spenden (sondern gehe containern), fahre keinen bmw (sondern fahhrad) und heisse nicht silke ruthenberg (sondern sebastian).

leider hast du keinen einblick (mehr), wie animal peace, bzw das was animal peace fuer mich ist, und das was ich zusammen mit den anderen tierrechtas hier draus mache, von "innen" aussieht.

da ich, um es ine einem kurzen satz zusammen zu fassen, es dir nicht durch tippen von beitraegen hier im forum beweisen kann, dass das, was wir hier machen, nicht das ist, was du unter "animal peace" verstehst, beschraenke ich mich mittlerweile darauf, den leuten hier klar zu machen, dass, was immer sie sich unter "animal peace" vorstellen, nichts mit mir zu tun hat, einfach aus dem schlichten grund, dass ich hier nicht "der von animal peace, diese verbrecher" sein will, sondern jemand, mit dem zu diskutieren (hoffentlich) konstruktiv ist und den kampf fuer die befreiung aller tiere voranbringt.

es ist nur ein name, und das was wir machen, wird nicht anders, nur wenn wir uns "maqi muenchen", "arche 2001" oder "die heilige kirsche der betrunkenen nazi-tierrechtler auf heroin" nennen. wichtig ist nicht, wie wir heissen, sondern was wir denken und tun, und ich moechte nicht danach bemessen werden, wie ich heisse, welche hautfarbe ich habe oder welcher gruppenname auf meinem bekennerschreiben steht.

sarkasmus
natuerlich haben wir schon ueber eine aenderung des namens nachgedacht:

/sarkasmus

Re: Dritte Erbse f√ľr Sebstian Vollnhals alias Yetzt alias Kregon Enz alias ...?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Thomas schrieb:
>
> also kann man das nicht kurzfassen und einfach sagen: wenn
> jemand das Wort "nichtmenschlich" in einer Aussage "vergisst"
> in der er sich auf nichtmenschliche Tiere bezieht, hat der
> die Erbse verdient?
> Man konnte im Voraus ja nicht wirklich wissen, dass der
> Zusatz bewusst ausgelassen wurde.

Hä? Vielleicht liest Du mal, was er geschrieben hat, das hat nichts mit "vergessen" zu tun, sondern ist absoluter Blödsinn.

Achim

Re: Dritte Erbse f√ľr Sebstian Vollnhals alias Yetzt alias Kregon Enz alias ...?

Autor: Thomas
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
also kann man das nicht kurzfassen und einfach sagen: wenn jemand das Wort "nichtmenschlich" in einer Aussage "vergisst" in der er sich auf nichtmenschliche Tiere bezieht, hat der die Erbse verdient?
Man konnte im Voraus ja nicht wirklich wissen, dass der Zusatz bewusst ausgelassen wurde.

Re: Steve Jobs Vegan?

Autor: Sebastian Vollnhals
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Thomas schrieb:

> > afaik lebt er sogar vegan... allerdings weiss ich nichts
> > konkretes.
>
> Er lebt(e) nach eigenem Bekunden als "strenger"
> Rohkost-Vegetarier, ist aber seit etwa 2 Jahren (auch nach
> eigener Aussage) normaler Vegetarier.

Danke, wusste ich bislang noch nicht.

> > der maintainer des 2.4er kernels, Marcelo Tosatti, lebt
> > vegan.

> Und sicher wird auch noch einer der vielen tausend
> Hobby-Programmierer rund um die Linux-Landschaft evtl. vegan
> leben.

Ich kenn jedenfalls einige.

> Linus Torwald ist IMHO Fleischfresser.

Ich hab ihn mal gefragt, ja.

> WebSites, die bei mir "schwarzen balken" (was auch immer Du
> damit meinst) produzieren, w√ľrde ich selbstverst√§ndlich nur
> einmal besuchen. Gute Sites funktionieren auf jedem Browser
> gleich. Ansonsten hat der WebSite Verantwortliche seinen Job
> falsch ausgelegt.

Naja, wenn ein Mensch, der einen Schwarzweissfernseher benutzt, sich beschwert, dass das Programm nicht in Farbe ist, hat wohl
kaum der Fernsehsender schuld.

Besuch mich mal: http://yetzt.free.fr/eak/

> Zur OffTopic-Diskussion noch folgendes von einem
> Linux-Umsteiger, was derzeit recht haufig in der
> Linux-Gemeinde diskutiert wird:
>
> http://www.macnews.de/index.php?_mcnpage=9839

Ich als Geek benutze eh beides ;)

> btw - so wahnsinnig fällt mir nicht mehr dazu ein, den Thread
> hier wenigstens den Hauch von OnTopic zu geben. Wenn Dir zum
> Thema Tierrechte, Veganismus im Zusammenhang mit EDV-Systemen
> auch nichts mehr einfällt schlage ich vor, hier zu Enden?

Zumindest dieser Zweig hat nicht mehr wirklich den Bezug zu Tierrechten. Ich bin auch dafuer.

HAND

Sebastian

Re: Dritte Erbse f√ľr Sebstian Vollnhals alias Yetzt alias Kregon Enz alias ...?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
> > > a) kein Fullquote gemacht, wodurch der Satz aus dem
> > > Zusammenhang steht
>
> > Jaja, die alte Mär von angeblich alles ändernden Kontext,
> > kennen wir schon vom biblischen
> > Hexen- und
> > Homosexuellentötungsgebot
(bei dem auch niemand in der
> > Lage ist, einen Kontext zu nennen, durch den dieser
> > christliche Wahn irgendwie besser w√ľrde).
>
> Mit dem signifikanten Unterschied, dass Ich den Kontext
> gequotet habe.

... wodurch jeder sehen kann, daß der Kontext nichts an Deinem Unfug ändert - schön blöd, ja.

> > > b) nicht verstanden, was ich meine
> > >
> > > Nat√ľrlich sind Menschen auch Tiere, aber wenn ich von
> Tieren
> > > rede, beziehe ich mich damit auf die nichtmenschlichen
> > > Tiere.
>
> > Eben. Und das ist das Problem von Euch Speziesisten.
>
> Ok, setzen wir das mal in einen analogen Kontext.
>
> Nat√ľrlich sind Schwule auch Menschen, aber wenn ich von
> Menschen rede, beziehe ich mich damit auf die nichtschwulen
> Menschen.
>
> Da wuerde ich da ganz gross NACK drunter schreiben.

Na also.

> Der signifikante Unterschied zwischen den Analogien besteht
> darin, dass Du voraussetzt, dass meine
> KommunikationspartnerInnen
> mit dem Begriff 'Tiere' sowohl menschliche als auch
> nichtmenschliche Tiere assoziieren (was nicht der Fall ist),
> waehrend sie (von Ausnahmen abgesehen) Schwule durchaus als
> Menschen begreifen.

Mit anderen Worten: Du gestehst ein, daß Deine Sprachwahl die der Speziesisten ist, Wenn Du ejtzt noch kapierst, daß das kontraproduktiv ist und es selbstverstädnlich ist, sich einer antispeziesistischen Sprachwahl zu ebdienen Antirassisten sprechen ja auch idR nicht von "Niggern", damit die Rassisten sie "besser verstehen") kannst Du uns endlich mit Deinem Unfug verschonen.

Unsere Aufgabe ist es ja u.a., Speziesismus auch aus der Sprache zu beseitegen - was wohl kaum durch gebrauche einer speziesistischen Sprache erfolgen kann.

> Nun gibt es die Moeglichkeit, entweder diese Assoziation
> vorauszusetzen, wodurch Du alle Menschen, die diese
> Assotiation aufgrund Ihrer Bildung nicht haben, ausgrenzt.
>
> Diese Assoziation vorauszusetzen ist folglich
> intellektualistisch (analog zu rassistisch, ageistisch,
> speziesistisch, sexistisch, ...).

Dummschwätzer als Dummschwätzer zu bezeichnen ist intellektualistisch? Ah ja.

Und nat√ľrlich wird in einem geeigneten Text, der sich an eine entsprechende Zielgruppe wendet, nicht "diese Assoziation vorausgestezt", sondern (durch wahl eines geeigneten Kontexts) eben die relevante Sachlage - auch sprachlich - dargelegt.

Was √ľbrigens ein grund ist, weshalb solche Texte von leuten geschrieben werden sollten, die etwas davon verstehen, w√§hrend ein Gro√üteil der in Umlauf befindlichen Texte besser nie das tageslicht gesehen h√§ten (ich erinnere nur an diverse (u.a. AP-) Flugbl√§tter, in denen z.B. - unbestreitbar sachlich falsch - von den "in st√§ndiger dunkelheit gehaltenen Legebatteriehennen" - Ged√§chniszitat - die Rede ist.) Von dem tiersch√ľtzertypischen Gefasel auf den meisten Flugbl√§ttern ganz zu schweigen.

> Das birgt zusaetzlich einen Widerspruch zwischen Denken und
> handeln.

Das Problem ist, daß Ih handelt ohne zu denken.

> Sie haben die Wahl: Pest oder Cholera?

> Ich waehle Cholera, weil die Cholera-Leute die Pestler der
> Choleristik denunzieren koennen, und die Pestler auf die
> Choleristler garnicht eigehen, weil sie die als Spinner
> hinstellen koennen, obwohl eh alles dasselbe ist.

Und ich lehne dankend beides ab. Dumm gelaufen, was?

> Nein, im Ernst: Entweder hab ich einen Fehler in meinem
> Gedankengang oder Du hast auch einen Widerspruch in Deinem
> Denken, oder Du gibst Mir jetzt die ultimative Antwort.

Stand schon im vorigen Beitrag, wenn Du ihn nicht verstehst, bin ich wohl "intellektualistisch" (wie jeder, der irgendeinen Text schreibt, da sich mit Sicherheit irgendeeine Person finden läßt, deren Intellekt nicht ausreicht, diesen Text zu verstehen...). Ich habe jedenfalls weder Zeit noch Lust, das noch weiter zu erläutern.

Also nochmal: verschone uns mit solchen Unfug (wie etwa Deinen falschen Dichotomien).

Achim

Animal Peace - alles wie gehabt

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
> Nur wegen eurer Desinformation:

Der war gut - Desinformation ist das, was Du hier zu betreiben versuchst. Zunächst mal, indem Du hier unter verschiedenen Pseudonymen schreibst:
mal als Nefram Berg, mal wie hier als "Yetzt" yetzt@gmx.com, doch alles nur Gewäsch von Sebastian Vollnhals svo@animal-peace.org.

Ach ja, falls jemand zweifelt, ein Blick auf "yetzt"s privat Website gen√ľgt:
>>>
Zitat:
die presserechtliche verantwortung fuer inhalte dieser seite liegt bei
sebastian vollnhals
ickstattstrasse 28 rgb
80469 muenchen
<<< http://yetzt.free.fr/eak/index.php?m=haltbarkeit

Zudem ist schon am nahezu identischen Webdesign der Yetzt-Seite und der AP-Seite (mitsamt den gleichen Fehlern, bis auf die Farben √ľbereinstimme Style-Sheets) zu ahnen, wie es weitergeht ...

> Animal Peace hat _nichts_ mit dem "Tierrechtsbund" oder
> "Animal Peace Europa" zu tun. Beides sind Druckerfirmen, die
> nichts mit Tierrechten am hut haben.

So wie Animal Peace.

die .org-Seite von AP gehört: "Animal Peace e.V., Prachter Str. 1, Pracht" - na?
die .info-Seiten (Weiterleitung auf .org) "Animal Peace e.V. Tierrechtsorganisation, im Hahmich 1, Windeck-Saal"

> Wenn hier irendwelche Menschen Probleme mit Animal Peace
> haben, dann ist das ok. Aber ich finde es schade, dass viele

Nein, ist es nicht, zumal nicht nur Menschen, sondern auch andere Tiere Probleme mit AP haben: vielmehr Probleme, die durch Organisationen wie AP verursacht werden, die Tierrechte durch ihre Machenschaften diskreditieren, was den Tierrechten schadet.

> Menschen hier immernoch ihre zehn Jahre alte Meinung ueber AP
> haben, ohne vielleicht mal recherchiert zu haben, wie sich
> die Organisation mittlerweile entwickelt hat.

So, ich habe eben "mal recherchiert" und damit ist meine "Meinung" (vielmehr: mein Wissen) √ľber AP 10 Sekunden alt, zufrieden?

> Animal Peace, wo wie die Gruppe heute existiert (20 Leute in
> M√ľnchen + 5 Leute im Bundesgebiet verteilt) hat mit der

Hmmmm ... "in vielen teilen deutschlands gibt es aktionsgruppen von animal peace. die aktionsgruppen treffen sich regelm√§ssig um informationsveranstaltungen, recherchen und aktionen vorzubereiten und durchzuf√ľhren. " http://www.animal-peace.org/ap/index.php?m=mitmachen#aktionsgruppen - na was denn nun? Ist das in Deinem Beitrag gelogen oder das auf Eurer Website?

> Kaplanistischen Drueckerkolonne von vor zehn Jahren - bis auf
> den Namen und das Logo - nichts mehr am Hut. Silke Ruthenberg

Dann wäre es, mit Verlaub, reichlich dämlich, dieses Logo und diesen Namen zu verwenden. Da ist ein anderes Logo mit fast den gleichen Farben ja doch bekannter ...

Erinnert irgendwie an die Christen, die alle christlichen Verbrechen auf die Vergangenheit schiebn (egal wie aktuell, am nächsten Tag ist es ja gestern), oder aber auf andere Christensekten - als ob nicht das Verbrechen dem Christentum immanent wäre.

Schauen wir uns ein paar weitere aktuelle Fakten bez√ľglich AP an.

>>>
Zitat:
fördermitgliedschaft
als f√∂rderndes mitglied erhalten sie j√§hrlich auf wunsch eine steuerlich abzugsf√§hige spendenbescheinigung f√ľr spenden √ľber 100 ‚ā¨
<<< http://www.animal-peace.org/ap/index.php?m=mitmachen#foerdermitgliedschaft

>>>
spenden
selbstverst√§ndlich k√∂nnen Sie animal peace auch durch eine spende unterst√ľtzen.

wir sind nach dem bescheid des finanzamtes siegburg, steuernummer 220-100-1201, wegen f√∂rderung des tierschutzes als gemeinn√ľtzigen zwecken dienend anerkannt, und nach KStG (k√∂rperschaftensteuergesetz, ¬ß5, absatz 1, ziffer 9) von der k√∂rperschaftssteuer befreit.
f√ľr betr√§ge bis zu 100 ‚ā¨ gen√ľgt der quittierte einlieferungsschein bzw. die bankquittung als spendenbescheinigung.

spenden zahen sie bitte ausschliesslich auf folgendes bankkonto ein:

animal peace e.v.
ktonr 3034915
blz 38650000
kreissparkasse siegburg
<<< index.php?m=mitmachen#spenden

Siegburg? Nanu, nanu, nix mehr damit zu tun? Anscheinend doch ein bißchen.

> ist de fakto nur noch ein Phantom in euren Koepfen.

Und Autorin auf der aktuellen AP-Seite: "Die Ethik der Tierrechte
Silke Ruthenberg, Sina Walden" (index.php?m=hintergrund&archiv=1) Aber naja, der Br√ľller ist Euer Impressum:
>>>
Zitat:
verantwortlich im sinne des presserechts
silke ruthenberg
animal peace e.v.
sch√ľtzenstrasse 9
80335 m√ľnchen
<<<

> Spendensammlungen sind nur Geruechte.

Gelogen - siehe oben. Da√ü es auf jeder AP-Seite Mouse-Pads f√ľr 5 Euro und √§hnliches zu kaufen gibt, nur am Rand. Und die olle AP-Kleiderb√ľrste da gab's auch schon vor 10 Jahren ...

Eben habe ich Sebastian Vollnhals als AP-Mitglied angemeldet. Auf der von ihm selbst gestalteten Seite von AP. Im dortigen Mitgliederformularbereich (hoffe, 1000 Euro Jahresbeitrag sind nicht zu wenig? Bei der Bankverbindung habe ich zugegebenermaßen geraten, aber das kriegt der Zuständige schon hin:
Zitat:
der antrag wurde abgeschickt
der antrag wurde dem vorstand zugesendet. er wird im normalfall innerhalb von 2 wochen bearbeitet.

Der Vorstand ... hm. Beim Antrag mußte angekreuzt werden, mit der Satzung einverstanden zu sein. Die Satung fängt schon mal mit einer spannenden Adresse an:
>>>
Zitat:
ANIMAL PEACE e.V.
Prachter Straße 1
57589 Pracht

VR 1340
Amtsgericht Neuwied
[...]
Zweck des Vereins ist der Tierschutz.
[...]
Die zur Erf√ľllung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden bestritten aus

1. Mitgliedsbeiträgen

2. Spenden, sonstigen Zuwendungen und Einnahmen

3. Projektmitteln aus der öffentlichen Hand

4. Animal Peace Shop
<<<

> Es wird absolut kein Geld mehr eingenommen ueber Spenden oder
> Mitgliedsbeitraege. Es werden keine Mitgliedsbeitraege
> abgebucht. Spenden landen alle auf einem Treuhandkonto, das
> von einer vom Finanzamt beauftragten Notarskanzlei verwaltet
> wird.

Das wird die Leute, die den entsprechende Mitgliedsantrag auf der aktuellen AP-Seite von Herrn Vollnhals ausf√ľllen sicher interessieren ...

> Die komplette Arbeit wird von den Mitgliedern privat
> finanziert.

Wie oben deutlich zu sehen, klar.

> Die Leute bei animal peace machen mittlerweile
> Tierrechtsarbeit, und imho machen Sie fuer die groesse der

Was denn bitte (Hinweis: Spendensammelförderung durch Tierschutz"aktionen" zählt schon mal nicht)?

> Gruppe mehr als viele andere Organisationen.

Das wäre ja nun nicht weiter schwer ...

> Ich fordere jeden auf, mal nach Muenchen zu kommen, und sich
> die Gruppe kritisch aber fair anzusehen.

G√§hn, was sollten wir da sehen, da√ü grade keiner Euch ein B√ľndel Banknoten, auf die jemand "Spende" oder "Mitgliedbeitrag" gekritzelt hat, √ľberreicht? Das UL veranstaltet auch immer F√ľhrungen, und auch die Nazis haben Rot-Kreuz-Abgesandte die KZs begutachten lassen ... auf Potemkinsche D√∂rfer k√∂nnen wir verzichten, uns interessiert allein die Realit√§t.

Und die ist leicht auf der aktuellen Seite von AP zu sehen: alles wie gehabt.

Also, wenn Du meinst, uns f√ľr dumm verkaufen zu k√∂nnen: Man sollte nicht immer von sich auf andere schlie√üen, was Dummheit angeht ...

Verschone uns also zuk√ľnftig mit Euren AP-L√ľgen, denn denke dran, wie hei√üt es so schon auf der Yetzt-Seite: "Die erste Revolution, die man machen mu√ü, ist die im eigenen Inneren - sie ist die erste und die wichtigste." Susanna Tamaro, Schriftstellerin

Also, h√∂r auf mit dem Bl√∂dsinn, komme zur Vernunft und dann wieder (denn mit Revolution im Inneren kann kaum gemeint sein, da√ü sich mir der Magen umdreht, wenn ich Deine Erg√ľsse lese).

Achim

Re: Vegane Linke?

Autor: Detlef A.
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Dieses Fragendvoran-Heft geistert auch heute noch unter Veganern und TR herum. Und das ist sehr peinlich. Ich habe mal eines beim antispe-Treff in Hannover gekauft und war nur noch entsetzt.

Auch Ex-VC ler Sebastian Vollnhals, ein bekennender Lederträger und Kuhmilchkonsument, fabulierte in diesem Heft herum. Als er dann noch in Hannover seinen veganfeindlichen Mist verbreiten wollte, reichte es mir. Da bekam, er von mir verbal voll einen auf die Nudel. Dort meinte er, dass der Begriff Tierrecht absolut verkehrt sei und dass er mit dem "Arme Tiere Gejammer" einfach nichts anfangen könnte. Als ich dies bei den angeblichen veganen Linken im Forum erörtern wollte, wurde der Thread kurzerhand gelöscht. Die bei der "veganen Linken" sind sie so vegan, wie der Käse aus Holland und so antimilitaristisch wie der Vatikan. Und wer sich dort an der Apartheid in Israel stört, wird sogleich als Antisemit verdächtigt, obwohl kaum einer von ihnen je lange in Israel war, noch die Geschichte vom Zionismus und Antisemitismus kennt.

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
Zitat vom Veganfeind Vollnhals:
[url] http://veganelinke.antispe.org/viewtopic.php?t=133&postdays=0&postorder=asc&start=15 [/url]

"wenn nun veganismus bedeutet, handeln nach subjektiven emotionen wie mitleid auszurichten, "ethische kriterien" aufzustellen, ist containern nicht vegan, da es ja die armen tiere - vor dem eigenen soziokulturellen hintergrund subjektiv als solche wahrgenommen - sind, die da im container liegen.

wird veganismus als teil ablehnung und versuch der vermeidung und bekaempfung direkter oder indirekter herrschaftsverhaeltnisse angesehen, ist das bluttriefende steak aus dem container deutlich veganer als der "vegane" demeter-tofu, eingeflogene durian-fruechte aus singapur, lederfreie schuhe von psychosekten oder
eben den vielbeschworenen erbsen aus dem lebensmitteleinzelhandel."

[url] http://veganelinke.antispe.org/viewtopic.php?t=133&postdays=0&postorder=asc&start=15 [/url]

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Wer solche Spinner zu Tierrechtstreffs einlädt kann nicht mehr ganz dicht sein. Und wer dies in antispeforen nicht kritisiert, ist alles mögliche, doch nie ein veganer Antispeziesist.

Die Unfähigkeit von Antiveganern, tatsächlich antivegan zu sein

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Ein Randaspekt davon ist wohl die Unfähigkeit vieler "Antiveganer", tatsächlich "antivegan" zu sein, da sie aufgrund ihrer Persönlichkeitsstörung noch weniger als andere in der Lage sind, Veganer von Unveganern zu unterscheiden.

Daher machen sie sich √ľberwiegend entgegen ihrer Doktrin √ľber Nichtveganer lustig, die sie in ihrer Wahrnehmungsst√∂rung als Veganer oder Tierrechtler kategorisieren, von Einzelpersonen (bekannteren wie K√§sepizza- und Eipanadefresser Kaplan, Ameisen- und Schneckenfresser √Ėff!√Ėff!, der H√ľhner zwecks Eikonsum gefangenh√§lt usw. und nat√ľrlich irgendwelchen v√∂llig bedeutungslosen Randfiguren wie etwa Teewurstagent Hummel, Unveganfreeganer und erkl√§rtem Tierrechtsgegner Vollnhals usw., bei denen wiederum der Verdacht nahe liegt, da√ü auch ihr Verhalten von Alexithymie bestimmt wird, das aber nur am Rand) bis zu Organisationen wie dem Universellen Leben (samt tierausbeutender "Christusbetriebe"), Tierschutzpartei usw., oder sie beschreiben ekelhafte unvegane(!) Gerichte, die sie dem Veganismus anlasten, da ja z.B. der K√§se durch Tofu ersetzt werden k√∂nnte(!) ...

Achim

UL, Vegan-Central und der Kaplan...

Autor: Schlunz
Datum:
Forum: Komplementärforum
Thema öffnen
Letztes Jahr dr√ľckte mir die Freundin eines Bekannten (passender Weise hei√üt sie Gabi) eine Zeitschrift der Gabrielestiftung (Universelles Leben) in die Hand.
Ich suchte gleich mal nach einem Hinweis, ob das Papier umweltfreundlich, oder chlorgebleicht ist... Fehlanzeige...
In der Mitte fand ich einen Flyer mit Werbung f√ľr Bienenkotze und sch√∂ne Pullis aus Schafswolle. Gabi meinte, das sei von Veganern.
Ich fragte mich, ob sie die Bienen, oder sie Schafe meint, aber sie meinte wohl die Menschen, welche die Tiere ausbeuten. Sie konnte mir nicht sagen, ob die "Veganer" die Bienenkotze selbst testen, bevor sie sie verh√∂kern und ich fragte sie, wie sie es f√§nde, wenn H√ľhnerbefreier nen Eierstand auf machen...
Naja... Der Wisch mit dem Titel "Die Hoffnung der Erde" (incl. die sch√∂nsten Tierbilder zum Sammeln) liegt hier immer noch rum, wohl einfach damit ich mich dar√ľber aufregen kann...
Die Tierbilder bestehen aus Aufklebern (deren Tierleidanteil ebenfalls nicht deklariert ist) und sie befinden sich auf einer dicken Pappe (da kommen einige √Ąste zusammen...).

Jetzt kommt es derbe:
"...Ja, und weil die Tierfreunde hier bei der Gabrielestiftung wissen, dass kein Tier an einem anderen Ort gerne allein ist, durfte ich, Catura, auch mitkommen. Dabei erfuhr ich, dass ich einige Wochen später ebenfalls hätte getötet werden sollen.
Sie können sich vorstellen, wie unglaublich dankbar ich war, als ein Fahrzeug kam, um uns auf das neue Land zu bringen, von dem alle Vögel, Schmetterlinge und andere Tiere der Gegend nur gutes berichtet haben..."

Das geht nur so... Jede Seite labern die Tiere mich voll, wie geil die Gabriele-Stiftung ist, abstrahieren, philosophieren... Kitsch!!!
Der Grund, warum ich das hier schreibe, liegt darin, dass mir ein gewisser "Agent X" aufgefallen ist, der sich f√ľr UL einsetzt und ellenlange, von Wahsinn zeugende Schm√§hrufe in das Forum von vegan-central.de stellt, in denen er den "Antiveganer" Althaus mit Achim St√∂sser in einer Reihe aufz√§hlt, sprich, sie in dieselbe Schublade steckt.

Zitat: "Da sich die Tiermordrotte um Althaus und das mit ihr kooperierende Anti-UL-Faschokonsortium um Hochhaus, Vollnhals und St√∂sser auch in absehbarer Zukunft nichts besseres leisten kann, werden wir auch in diesem Fall auf gr√∂sseren Spass leider verzichten m√ľssen. [...] ...Sie haben sich stets zu Idioten gemacht und werden es ohne Unterlass auch weiterhin in vollendeter Perfektion tun, da sie nur zu diesem Zweck geboren wurden und ihr gesamtes Leben diesem widmen m√ľssen. Wer Vollnhals, Hochhaus, Althaus oder St√∂sser aus dem realen Leben kennt, der weiss was ich meine
Idiotischere Idioten gibts einfach nicht".


Er kennt sie also alle?
Und weiter:
Zitat: "... dabei weiss doch ohnehin jeder, dass sie nebst seiner Verräterlichkeit Stösser bei Althaus kräftig gegen Veganer und Tierrechtler mitmischen."

Hier der ganze Thread (ich hoffe, er wird nicht gleich wieder gelöscht, sondern als Zeugnis des Wahnsinns und stellvertretend negatives Beispiel angesehen). vegan-central.de/foren/board_entry.php?id=30465

Der Thread steht auf der Startseite als brisantes Thema unter dem Titel "Pestbeulen auf dem R√ľcken der Tierrechtsszene. Auf dem Scheiterhaufen der Dummheit-die heilige Inquisition."
Imselben Link findet man die "CAMPAIGN AGAINST ASSHOLES"... Wirklich aggro...
Man könnte meinen, da hat jemand zu viel Fleisch gegessen...

Ein verwirrter UL-Anh√§nger postet also im selben Forum, wie der (mit Verlaub leicht senile) Helmt F. Kaplan, der immer wieder Vegetarismus und Veganismus zusammenw√ľrfelt, weshalb er das auch gerade mal wieder klar stellen musste... vegan-central.de/index.php?bid=137

Jetzt frage ich mich, wie hängen die alle zusammen?
Die UL-Bienenkotzeticker, Vegan-Central & Veganet, die autonomen Erd- und Tierbefreier/innen, Helmut F. Kaplan... Und was denkt die auf der Startseite verlinkte Animal Liberation Front (ALF) dar√ľber?
Es ist wirr in der Tierrechtsscene...
Menschen, die sich f√ľr Veganismus interessieren, beschweren sich bei mir, wie bekloppt Veganer sind, weil sie zuerst bei vegan.de reingeschaut haben, andere landen bei vegan-central.de, wo ihnen Agent X das Gehirn waschen darf, oder bei der rechten "AG Tierrecht"...

Ich glaube, dass sich die Naiven schon finden und zusammenrotten, doch leider haben sie meist an der Spitze jemanden, der f√ľr sie denkt und sie manipuliert.
Ob durch Kitsch, oder Scheinheiligkeit, f√ľr Kommerz oder Macht...die Ethik wird missbraucht. Damit hebt sie sich selbst auf.
Dieses Monstrum hat mehrere Köpfe und darunter wird alles zu einem schwammigen Brei. Tausende Opfer eingetragener Vereine voller Macht- und Profitgier...

Jene, die sich von meiner Aussage distanzieren, sollten darauf achten, eine klare Linie zu finden und nicht schwammig, unsachlich, missverständlich und inkonsequent zu handeln.
Das sollte doch nicht so schwer fallen, wenn man es ernst meint, oder? ;o)

Schlunz

.
[URLs deaktiviert - Mod]

Re: Wikiality - Wikiprawda

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen

> Und nicht zuletzt schrieb Sebastian "Yetzt" Vollhals k√ľrzlich
> in einem seiner seltenen Anfälle von Realitätskontakt,
> nachdem er hier permanent den Wikiwahn verteidigt hatte:
[...]
> Tja, hätte er - wie in so vielen anderen bereichen - halt mal
> die hier im Forum und auf anderen Maqi-Seiten genannten
> Fakten eher zur Kenntnis nehmen sollen ...

"Aber da kann doch jeder alles und immer richtigstellen und dazu beitragen, daß es gute Artikel werden, die dort stehen! Ein Wiki ist das freiste, was es gibt!"
Siehe auch Jaja, Wikipedia, Herrschaftsfreiheit und der verantwortungsbewußte Diskurs ;-).

:D Tanja

Wikiality - Wikiprawda

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
> "time"-Magazin pr√§gte f√ľr das von Dir beschriebene Ph√§nomen
> den Begriff "Wikiality". Scheint zu passen... :-(

Zitat: Das vom US-amerikanischen Satiriker und Kabarettisten Stephen Colbert aus "Wikipedia" und "Reality" zusammengesetzte Kofferwort "Wikiality" steht f√ľr eine Realit√§tserzeugung durch Mehrheitsentscheid. Colbert griff in seiner Sendung The Colbert Report die durch bestimmte Medien durch best√§ndige Falschinformation modellierte Wirklichkeitswahrnehmung der US-Bev√∂lkerung an (Stichwort "Massenvernichtungswaffen") und illustrierte die Effizienz dieser Methode mit seinem Aufruf an die Zuschauer seiner Late-Night-Show, die Behauptung zu verbreiten, dass sich die Zahl der afrikanischen Elefanten innerhalb eines halben Jahres verdreifacht habe. Der Satiriker begr√ľndete das mit den Worten "Wenn sich genug Menschen einig w√§ren, w√ľrde es wahr werden und das w√§re der erste Schritt auf dem Weg zur Rettung der bedrohten Tiere." Innerhalb k√ľrzester Zeit fanden sich vor√ľbergehend an ungef√§hr zwanzig Stellen der englischsprachigen Wikipedia entsprechende Falscheintr√§ge. "Wikiality", das oft auch wenig zutreffend als "die von Wikipedia dargestellte Wirklichkeit" wiedergegeben wird, wurde schnell ebenso popul√§r wie Stephen Colberts fr√ľhere Wortsch√∂pfung "Truthiness", die etwa mit Volker Pispers' "gef√ľhlter Wirklichkeit" vergleichbar ist und im Jahre 2005 von der American Dialect Society zum Wort des Jahres gew√§hlt wurde. Als deutschsprachige Entsprechung zu "Wikiality" bietet sich "Wikilichkeit" an.
http://lexikon.martinvogel.de/wikiality.html


Zitat: Ende Oktober erkl√§rte Wales selber, dass die beiden Wikipedia-Artikel zu ¬ł¬łBill Gates" und ¬ł¬łJane Fonda" eine ¬ł¬łentsetzliche Blamage" und ¬ł¬łnahezu unleserlicher Mist" seien. Was dem Mythos einer Verbesserung im Minuten-takt - ¬ł¬łwiki" ist hawaiianisch und bedeutet ¬ł¬łschnell" - aufs Blamabelste widerspricht. Ende November erkl√§rte John Seigenthaler, ein 78-j√§hriger ehemaliger Politikberater und Assistent von Robert Kennedy, dass der Beitrag √ľber ihn behauptet habe, er sei in die Kennedy-Morde verstrickt. Der Text stand geschlagene vier Monate im Netz. Anfang Dezember kursierte dann die Meldung, dass Adam Curry, der Gottvater aller Podcasts, heimlich alle Wikipedia-Eintr√§ge zu anderen Podcastern gel√∂scht habe. Wenn alle mitredigieren d√ľrfen, regieren auch alle mit. Schlimmstenfalls als Zensoren.


So wei√ü man inzwischen, dass gerade bei historischen oder politischen Inhalten, etwa der Darstellung von Parteien, regelrechte Grabenk√§mpfe um die Formulierungen toben. Und dass im Windschatten der Debatten findige PR-Agenturen die stark frequentierte Plattform nutzen, um im Gestus des Erkl√§rst√ľcks Werbung f√ľr ihre Produkte zu machen. Schlie√ülich gibt es zahlreiche Webseiten, die Schritt f√ľr Schritt erl√§utern, wie man Eintr√§ge verfasst, observiert und aktualisiert. Das alles ist kaum dazu angetan, den Ruf von Wikipedia als ideologiefreie Idylle zu bewahren. Schon kursiert in Internetforen f√ľr die bis dato erfolgreichste aller Online-Enzyklop√§dien in Anlehnung an das sowjetische Indoktrinier-Organ das Schm√§hwort ¬ł¬łWikiprawda".
Krise der Wikipedia
Unleserlicher Mist
http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/772/65707/


Und nicht zuletzt schrieb Sebastian "Yetzt" Vollhals k√ľrzlich in einem seiner seltenen Anf√§lle von Realit√§tskontakt, nachdem er hier permanent den Wikiwahn verteidigt hatte:
Zitat:
ich hab die kategorie angelegt und die artikel reingeschrieben im rahmen der aufteilung von Veganismus und Vegane Ernährung - was von rainer zenz leider wieder rueckgaengig gemacht wurde, wie vieles, was ich zu veganismus zur wikipedia beigetragen habe. ich bin mittlerweile von der wikipedia zu angenervt, um dazu noch weiter was machen zu wollen und kuemmere mich um andere dinge. --yetzt disko 14:33, 4. Feb. 2007 (CET)
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:WikiProjekt_Kategorien/Diskussionen/2007/Februar/1#Kategorie:Vegane_K.C3.BCche


Tja, hätte er - wie in so vielen anderen bereichen - halt mal die hier im Forum und auf anderen Maqi-Seiten genannten Fakten eher zur Kenntnis nehmen sollen ...

Das Problem ist nur, da√ü zahlreiche Wikipediaeintr√§ge nach wie vor voll von (auch seinem) M√ľll sind (und "gesperrt" f√ľr Korrekturen).

Achim

Re: M√ľssen Tierrechtler Anarchisten sein?

Autor: Anders Irgendwer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
interessant, als exact dieser beitrag unter dem namen *yetzt* gepostet wurde er geloescht...

Re: Containern

Autor: jergon
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Sollte der Beitrag von YETZT auch einen Inhalt haben---Bitte mitteilen.
Ich pers√∂nlich erlebe Containerveganer jedenfalls nicht als Mitstreiter gegen den Antispeziesismus. Sie mischen sich eher wie Laktovegetarier und UL ler unter vegane Tierrechtler um sie zu unterwandern. √Ąhnlich wie diese schiessen sie aber auf jeden, der auf den Veganismus beim Tierrecht besteht. Sie sind also auch nichts weiter als trojanische Pferde, die keiner geschenkt haben m√∂chte. Wie sollte man auch Werbung f√ľr den Veganismus machen, wenn Veganer mit Leuten verwechselt werden, die derart geil auf tierische Produkte sind, dass sie sogar M√ľllcontainer nach K√§se und Quark durchsuchen. Da w√ľrde sich jeder Veganer nur zum Gesp√∂tt machen, wenn er so etwas bef√ľrworten w√ľrde.

Re: M√ľssen Tierrechtler Anarchisten sein?

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Kalle schrieb:

> Hat das jemand behauptet?

Also Tatsachen und Realit√§t hat den noch nie abgehalten, genau das zu tun was er anderen vorwirft, das mal nebenbei. Ich steige auch gar nicht mehr ernsthaft in eine Diskussion mit ihm ein, da √§rgert man sich nur gr√ľn und blau weil er eben schon lange aus dem Gleis gesprungen ist, das selbst aber nicht merkt.

Ein Austausch(versuch) gleitet dann sehr schnell ab in eine Sinnlosigkeit von absurder Qualität und atemberaubenden Verdrehungen. Es ist schon tragisch, wenn Intelligenztransvestiten freischwebend und ohne jegliche Basis sich in komplexen Theorien verhaspeln. Nun, ja, wers braucht.

Mir geht es dabei lediglich um die anti-ethische und anti-vegane Aggression die Bestandteil der herrschaftsfreiistischen Gruppenphantasie ist, deshalb ist es manchmal nötig am Beispiel von Beiträgen von z. B. "yetzt" einige Korrekturen vorzunehmen, ansonsten vermeide ich Kommunikation da es nichts bringt.

Re: Nein.

Autor: herrschaftsfreiist
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
und veganer sagen demnach: "ich konstruiere mich als tier und dich als pflanze und genauer gesagt als möhre und definiere, dass menschen möhren essen, also esse ich dich." die unterscheidung zwischen veganern und nichtveganern ist also letztendlich auch nur ein binäres konstrukt, das es zu dekonstruieren gilt, nicht wahr?

stellt sich nur noch die frage, ob dasselbe nicht auch f√ľr herrschaft und herrschaftsfreiheit gilt, d.h. dass auch diese begriffe nichts als konstrukte sind. yetzt, √ľbernehmen sie!

Re: Sektendemo in D√ľsseldorf

Autor: poodle
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
yetzt (not logged in) schrieb:
>
> schade, dass du nicht gegen den aufmarsch protestiert hast.

ich finds ehr schade, dass du so ein bescheuertes Video gemacht hast, in dem der sonnenbrillensektenfuzzi fast vern√ľnftiger wirkt als der wirre (anti-vegane) Fragen stellende Interviewer!

super beitrag f√ľr die antispeziesistische ethik, daf√ľr verdienst du die goldene himbeere.

poodle

Re: Sektendemo in D√ľsseldorf

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
schade, dass du nicht gegen den aufmarsch protestiert hast.

Schlumpf, Marklar oder Og

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
> wie waers mit ¬ęmensch¬Ľ?

Wie wär's mit "tier", Speziesist?

Oder wie w√§r's mit "Schlumpf"? Ach nein, Schl√ľmpfe schlumpfen ja gar nicht "Schlumpf" f√ľr Substantive ...

Also eher "Marklar"? Denn die Marklars sagen ja zu allen Marklars Marklar, ob Marklar oder Marklar, auch die Marklars selbst heißen alle Marklar, was die Marklar ungemein vereinfacht, nicht?

Oder noch besser Og, og Og og og og og og og og og og, og og Og og og oh, og og+og og og og og og, og og og, og og+og og og og og (Roh√ľbersetzung, falls wer nicht Og spricht - Og sind unterirdisch lebende Wesen aus einem Kinderbuch -: "die Og benutzen das Wort Og ja f√ľr alle W√∂rter au√üer mathematischen Operatoren, womit Herr Vollnhals mit seiner These, da√ü 2+2 nicht immer 4 sein mu√ü, quasi recht hat, denn 2+2 ist da ja og".).

Achim

Re: Political correctness?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
wie waers mit ¬ęmensch¬Ľ?

Re: Ich weiß ja nicht...

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> ... was Du f√ľr Flyer verteilst, aber der Inhalt der maqi-Flyer
> ist mit Sicherheit nicht kriminell und wenn wir wollen, daß
> Tierrechte ernst genommen werden, sollten wir auch seriös
> auftreten.

das finde ich schon problematisch, sich im eigenen handeln an den gesetzen einer speziesistischen gesellschaft zu orientieren. herrschaft laesst sich nie im rahmen ihrer eigenen mittel abschaffen, kein gesetz erlaubt mir, gesetze doof zu finden und selbst zu denken.

ich lehne gesetze ab, weil ich herrschaft ablehne. und darum sind gesetze fuer mich kein orientierungspunkt in meinen politischen entscheidungen, sondern hoechstens ein bezugspunkt taktischen handelns.

ich will garnicht diese gesellschaft in vegan, mit veganer ausbeutung, veganen gesetzen und veganem sexismus, ich will eine andere gesellschaft.

> Ich gewinne beim Lesen Deiner Beiträge immer mehr den Eindruck,
> da√ü Dein Engagement (?) in Sachen Tierrechte f√ľr Dich nur "a
> riesen Gaudi" ist. Hurra, wir legen uns mal ein bißchen mit ein
> paar Leuten an und machen eine Party draus.

tierrechte sowieso nicht. nur gegen speziesismus.

natuerlich macht mir das was ich tue spass, ein gutes gefuehl bei einer taetigkeit zu haben, ist der einzig legitime grund, sie auszufuehren.

"Wenn ich nicht tanzen kann, ist es nicht meine Revolution", sagte die Anarchistin Emma Goldman

Re: Nein.

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> Speziesismus ist Diskriminierung aufgrund der Artzugehörigkeit

und nach welchen kriterien wird die artenzugehoerigkeit festgemacht?

spezies ist konstruiert und ebenso zurechtdefiniert wie zweigeschlechtlichkeit.

speziesismus ist weniger, "ich ess dich, weil du ein nilpferd bist", sondern mehr und auch "ich definiere dich als nilpferd und mich als mensch, auszerdem, dass menschen nilpferde essen und esse dich somit".

hinterfrag diese spezieskategorie mal.

Re: Aktiv werden!

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Wesentlich ist, daß auf den Infomaterial ein
> V.i.S.d.P steht (was beim Maqi-Material der Fall ist).

das halte ich fuer eine rein taktische entscheidung. es ist durchaus moeglich und kann durchaus sinnvoll sein, "unverantwortliches" material (mit fehledndem oder frei erfundenem verantwortlichem menschen) zu verteilen, wenn mensch sich des risikos der kriminalisierung bewusst ist. als qualitaetsmerkmal wuerde ich das nicht bewerten.

Re: Statistik

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
foren sind nie herrschaftsfrei, da es immer ein faktisches gewaltmonopol gibt.

aber etwas mehr transparenz ist ein schritt in die richtige richtung.

Re: Vegane Shirts von P&C beim Sommerfest

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
> Unterstellst Du mit dieser Frage, daß es doch darum geht?

ich stelle damit die frage, ob du aus deinem entweder-oder-dualismus ausbrechen kannst.

mir geht es um randale und veganismus, um deine polemik aufzugreifen :)

Re: Dilettanten

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> Um einen guten funktionierenden Text zu schreiben bedarf es
> in der Regel langer, langer Vorbereitung.

"funktion" ist ein krudes kriterium fuer einen text. wenn ich einen text schreibe, dann will ich, dass dieser hinterfragt wird, nicht, dass mir alle glauben und mich fuer den erleuchteten halten. wie siehst du das?

Ja!

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Speziesismus ist ein Herrschaftsmechanismus, der die Kategorie Spezies als Hierarchie konstruiert um HErrschaft auszuueben, analog zu anderen Herrschaftsmechanismen wie Sexismus, Ageismus, Lookismus, Rassismus, ...

Insofern ist Speziesismus eine Form der Herrschaft, auch wenn Herrschaft nicht als Speziesismus auftreten muss.

nämlich wie? (n/T)

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
yetzt (not logged in) schrieb:
>
> ja.

Re: Statistik

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
ja.

Re: Vorw√ľrfe!

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
gibts eigentlich eine statistik drueber, wie viel hier geloescht wird?

Re: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Autor: uebermorgen
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Achim Stößer schrieb:

> Ich weiß nicht, wer die abgebildeten Personen sind (frage
> mich allerdings, was die eigenartige Verkleidung/Maskierung
> der stangehaltendenen Person zu bedeuten hat und was auf dem
> "Mäntelchen" der caniden Person steht); insbesondere weiß ich
> nichts √ľber wie auch immer geartete "Behinderungen". Das ist
> aber hier auch irrelevant, da es nicht erforderlich ist, ...

Yetzt meint sicher Predro d.l.F., er hat meines wissens nach aber nur eine leichte Sprachbehinderung. Also v√∂llig irrelevant f√ľr Aktionen.

> ... Tiere aus einer Legebatterie zu befreien, um zu wissen,
> wie das funktioniert. Mal davon abgesehen, daß ein bißchchen
> nachdenken schon helfen w√ľrde, zu erkennen, da√ü H√ľhnerk√§fige
> wohl kaum abgeschlossen sind:

Ich denk mal unabh√§ngig vom Sinn/Legitimit√§t der Aktion geht es bei solchen Aktionen nie um Authentizit√§t sondern nur um Publicity. Ich finde es ethisch letztlich v√∂llig egal ob man einen K√§fig nur mit Brecheisen knacken oder einfach √∂ffnen kann. Das d√ľrfte doch h√∂chstens die gesetzesh√ľter interessieren ;)

Re: Vegane Shirts von P&C beim Sommerfest

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
> Soviel mal wieder zur L√ľge, es ginge um Tierrechte/Veganismus.

hmm. worum geht es denn dann?

Ethikphobie

Autor: Ava
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
yetzt (not logged in) schrieb:

> ich wuerde sogar die these aufstellen und ethik als
> herrschaftsfoermigen zwang definieren, weil ethik als
> universale norm definiert ist un binarisiert, das heisst, die
> kategorien richtig und falsch aufmacht. aber darueber wuerde
> ich gerne diskutieren, zumal ich deine vorstellung, wie ethik
> definiert ist, nicht aus deinen aeusserungen extrapolieren
> kann.

Aha, wie ich sehe macht die ethikphobe Psychose Fortschritte, also sie verfestigt sich. Mich erinnert das ein bisschen an die Veganer, die "aus Umweltschutzgr√ľnden" vegan sind, der da zugrunde liegende Impuls ist auch eher die Angst als schwuler Warmduscher dazustehen oder so was in der Richtung. Der Ethiker passt wohl nicht so gut ins narzisstische Heldenselbstbild.

Wobei ich mir bei dem l√§cherlichen M√ľll, den die Herrschaftsfreiisten gedanklich verwursten eher vorstelle, es handelt sich hier um ehemalige Punks die sich zwischen 15 und 20 einen Grossteil ihres Hirns kaputtgesoffen haben.

Mehr kann ich dazu eigentlich nichts sagen. Versuchs doch mal mit viel Kaffee, vielleicht hilfts ja aus diesem schrecklichen Wachkoma zu entkommen. Kopfsch√ľttel.

Re: Menschen

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Wie ich bereits gestern schrub, ich denke nicht, dass Du von einem behinderten Menschen verlangen kannst, dass er ander Tiere aus einer Legebatterie befreit und weisz wie das funktioniert.

Ich halte von den "Menschen fuer Tierrechte" auch nix, insbesondere Pedro de la Fuente ist mir unangenehm in Erinnerung, aber Deine herangehensweise fidne ich denunziatorisch und unsachlich. Es gibt so viel inhaltlichen Unfug, den die Menschen aus dieser Gruppe verzapfen, warum muss es dan nein plakatives Foto sein? Kannst Du Dich nicht auf eine inhaltliche Ebene beschraenken?

Finde ich schade.

Re: Europäische Tierstiftung = Animal Peace?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
> Animal Peace Europe e.V.

Hm, und woran ist zu erkennen, daß es die "Europäische Tierstiftung" ist?

Die Protagonisten dieser Spendensammelorganisationen, die ihren namen wechseln wie andere die unterw√§sche, leugnen ja gern Zusammenh√§nge, siehe z.B. auch Sebastian Vollnhals' L√ľgen zur Verteidigung von AP, aufgedeckt unter Animal Peace - alles wie gehabt.

> -Beitrag damals 10 DM pro Monat

Meine G√ľte - und das f√ľr nix und wieder nix.

Achim

Re: verständnisproblem - differenzen zwischen anti-spe und raubtieren..?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
die abwesenheit von herrschaft laesst sich nicht erzwingen :)

Re: Wer fährt mal wieder in den Norden? ;-)

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
fuer gegenstaende gibts die post. ;)

(soll heissen: gehe ich recht in der annahme, dass es um andere tiere geht)

Re: Kaplan laut Wikipedia Veganer

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
aufregen wuerde ich mich nur, wenn das im brockhaus stuende. bei wikipedia kann mensch das richtig stellen. guck nochmal nach :)

Re: Giraffen laut Wikipedia blau

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
das tolle an wikipedia ist, dass ich es aendern kann. dun findest das natuerlich doof, weil da jedermensch schreiben kann, dass kaplan vegan lebt oder dass du kleine kinder frisst. dass tolle ist, dass wikipedia auf dem prinzip beruht, dass eine gewisse objektivitaet sich durchsetzt. wenn also das was in der wikipedia steht sich mit deinen ansichten deckt, dann heisst das, dass du und der gesellschaftliche common sense sich annaehern. die frage ist nur, ob der mainstream vegan wird, oder dein veganismus mainstreamsansichten weicht. ich denke, dass die gesellschaft sich richtung veganismus bewegt, aber nie deine ideale annehmen wird. dass du das konzept einer basisdemokratiesimulation wie wikipedia zu gunsten eines festgelegten meinungskorridors ablehnst, wird daran nix aendern, aber anarchisch ist das auch nicht.

Re: veganer/ bielefeld

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
nein.

Re: Offener Brief an BERTA

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
holocaustanalogien werden nicht besser, wenn sie von menschen benutzt werden, die du durch bedeutungslose attribute zu einer gruppe konstruierst.

Re: veganer/ bielefeld

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
ja, gibts. die sind aber gut versteckt. angeblich treiben sich die am oberstufenkolleg rum; im ajz weniger. und besonders in herford.

Re: Holz essen

Autor: THfkaV
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
yetzt (not logged in) schrieb:
>
> holz essen is viel cooler!

Holz vom Holzhandel aus Essen essen ist wohl noch am coolsten. ;-)

Aber welches Holz meintest Du z.B.?

Re: vegane szene in muenchen?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
joa, darfst dich bei mir auch mal melden, wenn du magst. ich wohn zwar nicht mehr in muenchen, hab aber trotzem noch ein bischen bezug zu minga.

Holz essen

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
holz essen is viel cooler!

Re: staedte mit aktiver veganer szene

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
leipzig.

Re: Universelles Leben gegen Tierbefreiung und Anarchismus

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
juhuu. ich werd mittlerweile namentlich erwaehnt.

*tanz*

Re: vegane szene in muenchen?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
schau mal ins kafe marat (thalkirchner 102), ins feierwerk (heimeranplatz) oder in die umsonstgarage (irgendwo im westend oder so).

Universelles Leben gegen Tierbefreiung und Anarchismus

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
In der Zeitschrift "Denk mit" (lustiger Name √ľbrigens, setzt dies ja voraus, da√ü irgendwer denkt, so da√ü mitgedacht werden kann - w√§hrend es sich ja in Wahrheit um eine "Glaubens"gemeinschaft handelt, und vern√ľnftiges Denken zum Glauben bekanntlich in absolutem Widerspruch steht - siehe auch Nadel im Misthaufen f√ľr "Universelles Leben": Wittek "psychotisch"?) hei√üt es in Nr. 16, M√§rz 2006, u.a.:

Zitat:
¬ĽPfarrer¬ę Fragner verbreitet per Internet kriminelle Aufrufe

Fragner ist auch die Schaltstelle zu Leuten vom Schlage eines Hochhaus, St√∂√üer oder Vollnhals; bei einigen handelt es sich um Chaoten und Anarchisten, die teilweise offen die Rechtsordnung und die Werteordnung des Grundgesetzes bek√§mpfen, zu Straftaten aufrufen, selbst Rechtsbruch begehen und sich dessen auch noch √∂ffentlich r√ľhmen. Die Kirche bedient sich dieser Feinde des Rechtsstaats √ľber ¬ĽPfarrer¬ę Fragner. Fragner versorgte sie mit Verleumdungsgeschichten und verbreitet ihre kriminellen Aufrufe bundesweit.

Lokalschreiber Toepfer verkauft diese Chaoten und Anarchisten in der umstrittenen Main Post als ¬ĽTiersch√ľtzer¬ę - bis ihre l√ľgenhaften Meinungs√§u√üerungen dann in der J√§gerpresse auftauchen, wo sie als Munition gegen echte Sch√ľtzer der Tiere gesch√§tzt sind.
(meine Hervorhebungen)


Sehen wir uns das mal im Detail an.

Anarchismus
Da√ü Anh√§nger eines F√ľhrerkults mit Anarchismus - der Ablehnung von Herrschaftsaus√ľbung - wenig anfangen k√∂nnen, liegt auf der Hand. Dies gilt auch und insbesondere f√ľr den F√ľhrerkult schlechthin, das durch despotische F√ľhrer wie "Gott", "Jesus", tw. "Papst" usw. charakterisierte Christentum (sei es in der Auspr√§gung Katholizismus, die den bekanntesten Kanzler Deutschlands - seine katholische Erziehung wird gern verschwiegen - inspirierte, das F√ľhrerprinzip bis zum √Ąu√üerstens auszureizen, sei es in anderen Spielarten wie etwa urchristlichen Sekten, etwa einer, deren F√ľhr-, pardon, "Prophetin" Wittek spricht: "Ich bin das absolute Gesetz").

Rechtsbruch
Gemeint ist mit "Rechtsbruch" offensichtlich Tierbefreiung - daß diese derart diffamiert wird, sagt wohl mehr als genug.

Sich √∂ffentlich r√ľhmen
Es versteht sich, da√ü Tierbefreiungen nicht nur den betroffenen Individuen helfen, sondern auch eine gute M√∂glichkeit sind, √Ėffentlichkeitsarbeit zu machen - was sich dann u.a. in positiven Medienberichten (siehe z.B. http://maqi.de/presse.html#tvradio) niederschl√§gt. Von positiven Medienberichten kann eine gewisse Sekte nat√ľrlich nur tr√§umen ...

Kirche bedient sich
Nat√ľrlich ist - gerade f√ľr usn als Atheisten bzw. engagierte Antitheisten - es bedauerlich, wenn die von uns aufgedeckten Machenschaften des UL "den Kirchen" (sprich, der Sektenkonkurrenz) scheinbar einen Trumpf liefern. Aber sicherlich ist das kein Grund f√ľr uns, die Wahrheit zu verschweigen. Schlie√ülich nennen wir ja auch Fakten √ľber Strau√üenzucht - auch wenn dies Rinderz√ľchter mi√übrauchen k√∂nnten.

Verleumdungsgeschichten
... brauchen wir nat√ľrlich nicht, schon gar nicht von Pfarrern - wir halten uns an nachpr√ľfbare Tatsachen. Was schon daran erkennbar ist, da√ü Sektenanwalt Sailer offenbar kein I-T√ľpfelchen an den Aussagen in unseren Artikeln fand, bei dem er auch nur ansatzweise hoffen konnte, einen juristischen Hebel anzusetzen - stattdessen mu√üte er sich mit formaljuristischenm Kleinkram (Universelles Leben gegen Tierrechtler, Universelles Leben: einstweilige Verf√ľgung gegen Tierrechtler) begn√ľgen. Was, gelinde gesagt, m.E. nicht sehr clever war, widerlegt es doch die unter UL-Apologeten beliebte Ausrede, da√ü Aussagen in unseren Texten falsch seien, aber nur deshalb nicht von UL-Seite juristisch angegriffen w√ľrden, weil wir, ich paraphrasiere, zu unbedeutend seien. (So unbedeutend sind wir nicht, ich wage zu behaupten, da√ü Maqi - sowohl durch unsere direkte Aufkl√§rungsarbeit als auch √ľber - s√§mtlich darauf basierende - Distanzierungen, Folgeartikel usw., die es ohne uns zweifellos wohl nie gegeben h√§tte - die massive Ausbreitung von UL in "Tierrechtszusammenh√§ngen" erfolgreich verhindert hat.)

Tiersch√ľtzer
Ob Tilman Toepfer einer der Journalisten war, die mich f√§lschlich als Tiersch√ľtzer (also jemanden, der die Ausbeutung reformieren will, statt sie abzuschaffen) bezeichnet haben, m√ľ√üte ich nachlesen - im letzten Artikel jedenfalls, siehe Die Adresse der Prophetin, war eindeutig von Tierrechten, nicht von Tierschutz die Rede.

Jägerpresse
Tats√§chlich wurde - was kaum zu verdenken ist - ein Teil der Machenschaften, die wir aufgedeckt haben, etwa bez√ľglich eines gewissen "Anti-Jagd"-Symposiums, auch in der "J√§gerpresse" wiedergegeben. Und auch hier - wie im Fall der Kirchen - wird versucht, den Boten f√ľr die Botschaft zu erschlagen. F√ľr die Fakten (UL-Speak: die "l√ľgenhaften Meinungs√§u√üerungen") sind wir nun wirklich nicht verantwortlich - sondern die Verursacher.

Echte Sch√ľtzer der Tiere
Gemeint sind hier wohl die Tierausbeutungsproduktdealer aus dem UL-Umfeld - auch hier förderten wir so manches zu Tage, was am Bild des angeblich so tierfreundlichen UL kratzte: Handel mit "Käse", "Wolle", "Honig" usw.

Fazit
Wiederholte Hetzkampagnen zeigen: wir haben Recht, und wir haben Erfolg mit unserer Aufkl√§rung √ľber das UL. Solche Hetzkampagnen st√∂ren uns wenig, erweisen sie sich doch als Bumerang, mit dem sich UL-Anh√§nger selbst so manche Beule schlagen.

Achim

Re: Amazon-Boykott

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
noe, ich hab keine bekommen.

Re: Vogelfreiheit f√ľr Totalitaristen und M√∂rder

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
du hast das prinzip nicht verstanden: anarchie ist, wenn ich dir keine zentriere, obwohl du solchen unfug schreibst.

Re: Universelles Leben droht Tierrechtlern

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
ich hab auch was dazu geschrieben:
http://veg.gs/de/blog/view/146

Re: Tierrechtsarbeit statt Tierschutzspendensammelrandbereichsdemos

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
du solltest dir den bregriff tierrechte markenrechtlich schuetzen lassen, damit diese ganzen tierschuetzer ihn nicht verwenden duerfen.

Re: Tierrechte implizieren Herrschaftsfreiheit

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
nicht aus einem recht, sondern aus einem interesse. ich habe ein interesse, nicht gekillt zu werden, ein beduerfnis, kein recht darauf.

Re: Unbeliebte Jobs

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
der wunsch, eine taetigkeit nicht tun zu muessen, kann auch ansporn sein, eine andere loesung fuer das der taetigkeit zu grunde liegende problem zu finden. :)

Re: Tierrechte implizieren Herrschaftsfreiheit

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
ich kann herrschaftsfreiheit praktizieren, indem ich keine herrschaft anwende, mich aber auch nicht beherrschen lasse. das funktioniert aber nur im bezug auf mich individuell, nicht im bezug auf die gesellschaft. herrschaftsfreiheit als gesellschaftliche grundlage kann nur existieren, wenn alle individuen innerhalb der gesellschaft sich herrschaftsfrei verhalten. keine herrschaft auszzueben als folge dessen, dazu gezwungen oder unter druck gesetzt zu werden, ist nicht herrschaftsfrei.

Re: Tierrechte implizieren Herrschaftsfreiheit

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
da ist der unterschied zwischen tierrechten und antispeziesismus. rechte zugestehen ist auch herrschaft, weil du damit die asprueche, die du nicht als rechte zugestehst, eben ausschliesst. das haben rechte (juristische oder ideelle) an sich.

Re: Pro Tierrechte - Antispeziesismus gen√ľgt nicht

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
dass du nicht auf die kritik, dass deine argumentation vollkommen im widerspruch zu sich selbst steht, eingehst, nicht? deine argumentationslogik ist kaputt.

Re: Tierrechte implizieren Herrschaftsfreiheit

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
und womit dieses recht durchsetzen, wenn nicht mir herrschaft? erzwingen wir also die herrschaftsfreieheit; widerspruch verstanden?

Re: Pro Tierrechte - Antispeziesismus gen√ľgt nicht

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
herrschaftsfreiheit leitet sich aus einem recht ab? selten so gelacht.

Re: Pro Tierrechte - Antispeziesismus gen√ľgt nicht

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Schade, Du (und anscheinend diese "Gruppe") hast anscheinend
> immer noch nicht den Unterschied zwischen Tierrecht(en) im
> jusistischen (engl. animal law(s)) und im ethischen Sinn
> (animal rights) verstanden.

ich meine keine gesetze (laws) sondern rechte. rechte, auch im nicht-juristischen sinne sind eine absurditaet. rechte in deinem sinne sind ansprueche oder normative verhaltensweisen, die den anspruch haben, universal durchsetzbar zu sein. genau dieser anspruch der durchsetzbarkeit widerspricht dem anspruch von herrschaftsfreiheit, weil intervention damit zur nomalitaet gemacht wird. genau dieses streben nach schaffung von durchsetzbarkeit lehne ich ab. du reduzierst meine kritik auf ein missverstaendnis von recht als juristische entitaet. darauf will ich garnicht hinaus.du definierst veganismus als konsequenz von tierrechten, die eine ethische notwendigkeit darstellen. ich leite veganismus ab aus der ablehnung von speziesismus als anspruch der herrschaftsfreiheit. ich benoetige keine ethik, um veganismus als konsequenz zu praktizieren.

Re: einfach nur Unfug...

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
ok, war wohl zu viel verlangt

Re: In erster Linie nichtmenschliche Tiere?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> √úbigens ist meines Wissens Maqi weltweit die einzige
> Tierrechtsinitiative, die nicht de facto Menschrechte oder
> zumindest weitgehend (der Alibispruch "Rechte f√ľr Mensch und
> Tier" zählt nicht, zumla er Speziesismus zementiert) ausklammert,
> sondern im Gegenteil diese beiden Aspekte thematisiert.

stimmt. die chainsaw [die gruppe, in der ich aktiv bin] ist gegen tier- und menschenrechte, weil zur durchsetzung von rechten immer ein macht- und repressionsapparat notwendig ist. dagegen ist die chainsaw gegen herrschaft und ausbeutung, jeglicher art, ohne speziesismus als inhaltlich wichtiger zu betrachten.

Re: Wollen

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
>> nein, wieso? wenn ein mensch gerade was haben will, setzt das
>> voraus, dass es verfuegbar ist, was widerum voraussetzt, dass

> Huch? Also ich will manches haben, was nicht verf√ľgbar ist ...

dann kannste ja immer noch sagen "wer hat lust blablabla zu produzieren". ich bin sicher, es findet sich wer :) schliesslich ist arbeit ja knapp (nichtmal in einer gesellschaft mit arbeitszwang finden alle was zu tun und einen riesigen teil der arbeit (militaer, justiz, unternehmensberatung, anwaltskanzleien, stuerbertende, politiki, immobilienmakelnde, ...) kann mensch sich eh sparen, folglich gibts eigentlich kaum was zu tun) und den ganzen tag faulenzen macht auch keinen spass.

>> menschen gibt, die spass daran haben oder die aus ihrem
>> bewusstsein fuer die gesellschaftlichen (und damit auch
>> meinen) beduerfnissen heraus, die eine oder andere taetikeit
>> ausfuehren.

> Z.B. in einem Todesberuf (etwa Bergwerk) schuften? Wirklich?

wems spass macht? ich bin sicher, leute suchen den nervenkitzel oder finden bergwerke toll. aber es gibt ja auch menschen, die den vollautomatischen bergbau erfinden koennten. alles is machbar :)

Re: einfach nur Unfug...

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
wuerdest du bitte auf das geschriebene eingehen, und nicht die dinge ignorieren, die dir nciht in den kram passen?

Re: einfach nur peinlich...

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Freie Software, die ohne Aufwand durch die geistigen Urheber (oft
> gesellschaftsfinanzierte Studenten)

... deren studiengebuehren ja bestimmt das sozialamt bezahlt...

> kopiert werden kann (ein Detail, das ist f√ľr manche Hitzk√∂pfe
> sicher zu subtil ist, um gew√ľrdigt zu werden), ist sicher
> wundertoll.

ich bin kein "gesellschaftsfinanzierter student" sondern ein anarchistischer mensch. und ich schreibe dennoch freie software. wie passt das also zusammen?

> Auch deshalb √ľbrigens, weil mittlerweile eine
> Geschäftsgrundlage ganzer Konzerne geworden und sehr wohl
> wirtschaftlich relevant ist.

was fuer die betrachtung der freien software als ergebnis kapitalismuskritischer verhaltensweise irrelevant ist.

> Aber verrate uns doch mal, f√ľr wen Du eigentlich alles so
> arbeitest ohne adäquate, d.h. wettbewerbsentsprechende,
> Gegenleistung zu erwarten ?

fuer wen? na fuer alle menschen, die mit den dingen, die ich produziere, was anfangen koennen. so schreibe ich artikel fuer medienprojekte und mehrere buchprojekte, programmiere webseiten, organisiere kongresse, administirere webserver, fuehre diskusskionen, repariere fahrraeder, baue bauwaegen aus, frisiere menschen die haare, nur mal so ein paar beispiele aufgezaehlt, ohne dass ich von irgendwem eine abstrakte oder konkrete gegenleistung erwarte. warum auch? diese dinge machen mir spass und ich mache sie entkoppelt jeglichen profitdenkens. was machst du? zu hause sitzen und rechnungen schreiben, fuer den unfug, den du hier absonderst?

> Denn einseitig Leistungen in Anspruch nemen, die von Menschen
> erbracht wurden, die eine entsprechende, also marktgerechte,
> Gegenleistung erwarten, das ist gerade eine sinnvolle,
> offensichtliche und ideologiefreie Auslegung des Begriffs
> Ausbeutung.

das in anspruch nehmen von leistungen ist also eine auslegung des ausbeutungsbegriffs? da bin ich mal gespannt, ob du deine these auch begruenden magst.

> Dagegen hilft auch kein d√ľmmliches Herumgetrolle.

gehen dir jetzt die argumente aus? schade.

Re: Tabak rettet Leben

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
dann rettet nicht der tabak das leben, sondern der (bekannte) impfstoff, ser sic hauch ohne genmanipulation herstellen laesst.

dann bekommen wir ja sicher bald zeckenbiss-zigaretten, wann die vodka-melonen, anti-baby-pralinen und schokobananen folgen, ist noch unklar.

Re: Machbarkeit veganer Kapitalismus

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Nur weil er machbar sein soll muss er ja noch lange nicht
> gemacht werden.

bezogen auf den kapitalismus, nicht auf den veganismus an sich, hoffe ich doch... ;)

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
>> das ist aber eine krude argumentation. weil in einem
>> konkreten beispiel keine ausbeutungssituation herrscht
>> extrapolierst du, dass es im kapitalismus keine ausbeutung
>> gibt?

> Nein. Aber das wurde ja schon beantwortet.

ich wuerde mich ueber eine konkrete stelle freuen :)

>> im uebrigen: klar gibt die situation, wenn du sie im
>> komplexen gefuege der notwendigen gesellschaftlichen
>> zusammenhaengen, auf die die situation existenziell
>> angewiesen ist, betrachtest, ausbeutungssituationen zu
>> erkennen.

> Also wenn ich ich mich anstrenge, mir vorzustellen, daß in
> meinem Beispiel *doch* noch mögliche Ausbeutungsszenarien
> vorkommen könnten,

meine these ist, dass die moeglichkeit der existenz des beispiels ausbeutung bedingt, nicht dass sie direkt darin vorkommen muessen.

> und ich somit die Wahrscheinlichkeit, das ausbeutungsfreier
> Kapitalismus machbar ist verleugne, womit ich mir quasi zu
> Deiner Sicht verholfen habe und mein eigenes Argument
> entkräftet, *dann* hast Du mich lieb?

meine emotionale beziehung zu dir ist von inhaltlichen auseinandersetzungen entkoppelt.

> Du bist ja ein s√ľ√ües Kerlchen.

diese these teile ich nicht, weil ich mich keinen genderlogiken unterordne. bitte respektiere das.

> Allerdings finde ich solche pauschalrevisionistische
> Gummibandknäuelrhetorik nicht gerade sympathisch,

ich habe in der form der darstellung meiner gedankengaenge versucht, sie anhand der eigenen ueberlegungen der betrachtenden nachvollziehbar zu machen. wenn du diese form nicht magst, kann ich sie in zukunft nicht mehr anwenden, allerdings ist das eine kritik an der form, nicht an den inhalten.

> da sie nichts mehr ist als so lange im Kreis herumzutanzen und
> Staub aufzuwirbeln, bis "der Gegener" verwirrt ist.
> Also eine Art Hypnoseversuch. Es geht also nicht um
> Kommunikation, sondern um ein _bemächtigen_ des "gegnerischen"
> Standpunktes mittels unlegitimen Mitteln und ist deshalb nichts
> anderes als testosterongedr√ľstes Territorialmachtgehabe auf

kommst du jetzt mit genderlogiken als totschlagargument? kannst du keine debatte fueheren ohne herrschafsfoermige rhetorik zu benutzen?

> ("Ich bin Anarchist, mein Anarchismus ist geil, also muß
> alleine die Möglichkeit eines veganen Kapitalismus vernichtet
> werden, wenn nötig mit pauschalrevisionisten Mitteln,
> Dummheitsunterstellungen, Hypnoseversuchen...").

das zeigt nur auf, dass du meine aussage nicht verstanden hast.

ich verneine nicht die moeglichkeit eines veganen kapitalismus, ich verneine aber die moeglichkeit eines ausbeutungsfreien kapitalismus. nichtveganismus ist eine form der ausbeutung, keine equivalenz zu.

> Also eine vehemente Identitätsverteidigung. Gähn.

*rotfl*

tja, wenn du aus meiner argumentation eine identitaet konstruierst und mir dann verteidigung dieser vorwirfst, wirfst du mir vor, konsequent nach meinen standpunkten zu argumentieren. du bist witzig.

> Du solltest froh sein daß ich nicht so aggressiv veranlagt bin
> wie Du, (bzw. mein √Ėstrogenstand grad hoch:-)

und welchen bezug hat es zu deinen inhalten? schluss mit der langweiligen formdebatte.

> denn mit meinen Fähigkeiten und Deinen Mitteln könnte ich Dir
> ganz sch√∂nen Schaden zuf√ľgen, wenn ich das, was Du versuchst
> zur√ľckspiegele.

dass du herrschaftsfoermig arumentierst hast du schon bewiesen, was gibts da noch zu klaeren? inhalte bitte.

>> wo kommt denn das geld her, das benutzt wird um die
>> reperatur des fahrrades zu bezahlen? welche machtinstanzen
>> sind notwendig um den wert des geldes zu
>> sichern, beispielsweise gegen gesetzlose geldfaelscher? wer
>> sorgt dafuer, dass das geld eine knappe resource bleibt? wer
>> sorgt dafuer, dass menschen, die viel geld angehaeuft haben,
>> dies nicht verlieren? wie kommt es zu der anhaeufung des
>> geldes? wie funktioniert die wertschoepfung? wie kann in
>> einem abgeschlossenen system, das dieses planet ist, wert
>> geschaffen werden? wie kann ich rohstoffe bekommen ohne sie
>> irgendwo wegzunehmen? irgendwem wegzunehmen?

> Alle diese Negativwahrscheinlichkeiten lassen sich durch
> Positive ersetzen.

widerlegt das die negativen ableitungen?

>> kurz gesagt: die ausbeutung im kapitalismus muss nicht direkt
>> und unmittelbar erfolgen, wohl aber bedingt der kapitalismus
>> ausbeutung.

> Hallo hallo, ich sprach vom veganen Kapitalismus, nicht vom
> real praktizierten.

ja, und meiner argumentation zu folge kann es veganen kapitalismus geben, der aber dennoch nicht ohne ausbeutung funktioniert. das zu widerlegen hast du bislang nicht geschafft, anstatt dessen fluechtest du dich in langweilige formdebatten.

> Und meine Haltung dazu ist: veganer Kapitalismus ist machbar.
> Denk doch mal dr√ľber nach:-)

das habe ich nicht bezweifelt, und bezweifle es nur in der falschen logik, das veganer kapitalismus per se ausbeutungsfrei ist.

>> eine situation isoliert zu betrachtet und dann zu
>> sagen, dass ein ausbeutungsfreier kapitalismus existiert oder
>> zumindest denkbar ist, ist eine verkuerzte betrachtungsweise,

> Was ja eine verzerrende Unterstellung ist, denn daß ein
> ausbeutungsfreier Kapitalismus auf Basis von isolierten
> Situationen machbar ist, ist zwar eine verk√ľrzte
> Betrachtungsweise, allerdings *Deine*.

so? ich sage, einen ausbeutungsfreien kapitalismus aus isolierten situativen einstellungen zu konstruieren ist unfug, da die zusaemmenhaenge ignoriert werden. wodurch mache ich mir die betrachungsweise, die ich kritisiere und widerlege zu eigen?

> Also noch mehr Hypnose...

formdebatte. langweilig.

>> mit der sich mensch zwar wunderbar eine schoene heile weld
>> ins eigene bewusstsein projezieren kann, aber ganz bestimmt
>> ein falsches beschreibungmodell der realitaet ist.

> Oh die Ironie.

nein, ernst meinerseits und herrschaftsfoermige rhetorik deinerseits.

>> von daher: benutz dein gehirn

> Noch mehr Ironie,

nein, bedingung zur diskussion. dass du dem rat nicht folgst zeigt deine "verwechselung" von veganem kapitalismus mit ausbeutungsfreiem.

>> oder lass es dir
>> konsequenterweise rausnehmen. ;)

> Und als Abschlussdeko noch eine Gewaltphantasie... Hatte ich
> schon gegähnt?

ja, die ganzen gewalttaetigen aerzte, die amputationen durchfuehren, moerderpack...

Re: trollfreie Foren ?!

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> und du meinst, in einer anderen gesellschaftsform ist niemand
> gezwungen zu arbeiten? anarchie = schlaraffenland, wo uns allen
> gebratener tofu in den mund fliegt, ohne dass irgendjemand
>irgendwas dafuer tun muss?

nein, das waere ja unlogisch.

> mit sicherheit nicht. wenn mensch etwas haben will, muss mensch
> auch dafuer was tun, so einfach ist das.

nein, wieso? wenn ein mensch gerade was haben will, setzt das voraus, dass es verfuegbar ist, was widerum voraussetzt, dass es produziert wurde. wenn ich einen gebraten tofu haben will, dann heisst das nicht, dass ich sojabohnen anpflanzen, holz hacken, tofu herstellen, feuer machen und tofu braten muss. das heisst nur, dass es menschen oder geben muss, die diese taetigkeiten direkt oder indirekt ausgefuehrt haben. daraus leitet sich noch nicht ab, dass diese menschen zu ihrem handeln gezwungen werden. ich bin mir sicher, dass es menschen gibt, die spass daran haben oder die aus ihrem bewusstsein fuer die gesellschaftlichen (und damit auch meinen) beduerfnissen heraus, die eine oder andere taetikeit ausfuehren.

> also wie konkret stellst du dir das vor, so eine welt ohne
> "arbeitszwang"? in einer anderen gesellschaft gaebe es
> sicherlich nicht _diese_ zwaenge wie jetzt im kapitalismus,
> aber wenn niemand etwas erarbeiten wuerde, dann waere auch
> nichts da.

du gehst davon aus, dass die menschen nicht arbeiten, wenn die nicht dazu gezwungen werden. diese these laesst sich schon an hand des beispiels der freien software - die ja auch ohne jeden zwang produziert wird - widerlegen.

> ums mal ganz polemisch zu fragen: wenn du auf kosten anderer
> lebst, dann erwartest du, dass andere fuer dich arbeiten, und
> dass andere dich durchfuettern, ohne dass du was dafuer tun
> musst.

nein. wenndann lebe ich auf "kosten" der gesellschaft, wobei es mir freisteht, diese "kosten" mitzutragen.

> ist das nicht genau die ausbeutung, gegen die du vorgibst zu
> sein?

nein, da jede arbeit freiwillig statt findet.

> du wirst jetzt sicher sagen, dass ich das alles total falsch
> sehe.

nein, nicht alles. aber du betrachtes die welt zu sehr mit den masstaeben, die dir ansozialisiert sind.

> ich freue mich schon, darueber aufgeklaert zu werden, wie ich
> es richtig sehen muesste. :)

na dann :)

lass mich das anhand meiner vorstellung des lebens in einer herrschaftsfreien gesellschaft aufzeigen. wenn ich wach werde, habe ich verschiedene moeglichkeiten. ich kann etwas produktives tun oder ich kann faulenzen. wenn ich etwas produktives tun moechte, gibt es mehrere moeglichkeiten. ich kann mich kuenstlerisch betaetigen (zum beispiel einen roman schreiben oder ein theaterstueck inszenieren), forschen (zum beispiel nach der kalten fusion), resourcen beschaffen (zum beispiel holz hacken gehen oder auf einem feld etwas anpflanzen) oder reproduktiv taetig werden (zum beisiel ein haus bauen, ein fahrrad herstellen oder reparieren oder was kochen). ich kann das tun, was ich sinnvoll finde, was aus der situation heraus sinnvoll ist (wenn alle nur kochen, dann ist das nicht sehr sinnvoll) und was mir spass macht. mir stehen alle resourcen zur verfuegung, da es ja kein eigentum gibt. ich bin nicht daran gebunden, wer mir forschungsgelder zur verfuegung stellt, wenn ich forschen will, nicht an den massenkompatiblen kunstgeschmack gebundenn, wenn ich musik machen will, muss mich nicht nach marktgesetzen richten, wenn ich zahnbuersten herstellen will. natuerlich kann ich auch faul in der sonne sitzen, schwimmen gehen, drogen konsumieren, herumreisen, es gibt keine instanz, die das verbieten oder kontrollieren wuerde. aber will ich das das ganze leben lang tun? sicher gibt es menschen, die das tun wollen, aber ist es verwerflich, die eigenen beduerfnisse als maszstab des handelns zu setzen?

Re: Wettbewerb

Autor: Ava Odoemena
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
yetzt (not logged in) schrieb:

> das ist aber eine krude argumentation. weil in einem
> konkreten beispiel keine ausbeutungssituation herrscht
> extrapolierst du, dass es im kapitalismus keine ausbeutung
> gibt?

Nein. Aber das wurde ja schon beantwortet.

> im uebrigen: klar gibt die situation, wenn du sie im
> komplexen gefuege der notwendigen gesellschaftlichen
> zusammenhaengen, auf die die situation existenziell
> angewiesen ist, betrachtest, ausbeutungssituationen zu
> erkennen.

Also wenn ich ich mich anstrenge, mir vorzustellen, daß in meinem Beispiel *doch* noch mögliche Ausbeutungsszenarien vorkommen könnten, und ich somit die Wahrscheinlichkeit, das ausbeutungsfreier Kapitalismus machbar ist verleugne, womit ich mir quasi zu Deiner Sicht verholfen habe und mein eigenes Argument entkräftet, *dann* hast Du mich lieb?

Du bist ja ein s√ľ√ües Kerlchen. Allerdings finde ich solche pauschalrevisionistische Gummibandkn√§uelrhetorik nicht gerade sympathisch, da sie nichts mehr ist als so lange im Kreis herumzutanzen und Staub aufzuwirbeln, bis "der Gegener" verwirrt ist. Also eine Art Hypnoseversuch. Es geht also nicht um Kommunikation, sondern um ein _bem√§chtigen_ des "gegnerischen" Standpunktes mittels unlegitimen Mitteln und ist deshalb nichts anderes als testosterongedr√ľstes Territorialmachtgehabe auf "abstrakter" Ebene, deren Motivation wohl die Bedr√§ngnis der eigenen Sichtweise ist, welche mit emotionalem Investment verkn√ľpft ist ("Ich bin Anarchist, mein Anarchismus ist geil, also mu√ü alleine die M√∂glichkeit eines veganen Kapitalismus vernichtet werden, wenn n√∂tig mit pauschalrevisionisten Mitteln, Dummheitsunterstellungen, Hypnoseversuchen...").

Also eine vehemente Identit√§tsverteidigung. G√§hn. Du solltest froh sein da√ü ich nicht so aggressiv veranlagt bin wie Du, (bzw. mein √Ėstrogenstand grad hoch:-) denn mit meinen F√§higkeiten und Deinen Mitteln k√∂nnte ich Dir ganz sch√∂nen Schaden zuf√ľgen, wenn ich das, was Du versuchst zur√ľckspiegele.

> wo kommt denn das geld her, das benutzt wird um die
> reperatur des fahrrades zu bezahlen? welche machtinstanzen
> sind notwendig um den wert des geldes zu
> sichern, beispielsweise gegen gesetzlose geldfaelscher? wer
> sorgt dafuer, dass das geld eine knappe resource bleibt? wer
> sorgt dafuer, dass menschen, die viel geld angehaeuft haben,
> dies nicht verlieren? wie kommt es zu der anhaeufung des
> geldes? wie funktioniert die wertschoepfung? wie kann in
> einem abgeschlossenen system, das dieses planet ist, wert
> geschaffen werden? wie kann ich rohstoffe bekommen ohne sie
> irgendwo wegzunehmen? irgendwem wegzunehmen?

Alle diese Negativwahrscheinlichkeiten lassen sich durch Positive ersetzen.

> kurz gesagt: die ausbeutung im kapitalismus muss nicht direkt
> und unmittelbar erfolgen, wohl aber bedingt der kapitalismus
> ausbeutung.

Hallo hallo, ich sprach vom veganen Kapitalismus, nicht vom real praktizierten. Und meine Haltung dazu ist: veganer Kapitalismus ist machbar. Denk doch mal dr√ľber nach:-)

> eine situation isoliert zu betrachtet und dann zu
> sagen, dass ein ausbeutungsfreier kapitalismus existiert oder
> zumindest denkbar ist, ist eine verkuerzte betrachtungsweise,

Was ja eine verzerrende Unterstellung ist, denn da√ü ein ausbeutungsfreier Kapitalismus auf Basis von isolierten Situationen machbar ist, ist zwar eine verk√ľrzte Betrachtungsweise, allerdings *Deine*. Also noch mehr Hypnose...

> mit der sich mensch zwar wunderbar eine schoene heile weld
> ins eigene bewusstsein projezieren kann, aber ganz bestimmt
> ein falsches beschreibungmodell der realitaet ist.

Oh die Ironie.

> von daher: benutz dein gehirn

Noch mehr Ironie,

> oder lass es dir
> konsequenterweise rausnehmen. ;)

Und als Abschlussdeko noch eine Gewaltphantasie... Hatte ich schon gegähnt?

Re: Leistung ohne Gegenleistung

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> √úbrigens leugnest Du sogar die Existenz der gesamten Arbeit von
> Maqi. Machen wir nämlich, stell Dir vor, auch ohne Gegenleistung.

ich dachte das faellt unter reinas logik in die sparte "hobbies und familie" bzw "hausfrauenarbeit"

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
was bedingt, dass ... ach, siehe achim

Re: Ausbeutungsfreier Rehbraten in ausbeutungsfreiem Kapitalismus?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
es muss ja nicht immer alles empirisch begruendet werden :D

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Das Beispiel widerlegt, dass "Kapitlismus" Ausnbeutung sein muss.

ja, das beispiel widerlegt, dass kapitalismus direkte ausbeutung sein muss, gleichzeitig laesst sich aus dem beispiel ableiten, dass kapitalismus ausbeutung implementiert. aus deiner aussage laesst sich ableiten, dass du nur das siehst, was du sehen willst. die wertlogik ist eben "unvermeidbar", wie?

> Kurz gesagt: fange erstmal an zu definieren, wann sowas
> √ľberhaupt vorliegen soll. Vorher ist das alles nichts als
> ideologische Phrasendrescherei

wenn du nicht in der lage bist, meiner abstaktionskette zu folgen (und die zusammenhaenge als einzelne fragen definierst, die du in deiner herablassenden rhetorik beantwortest, obwohl es rhetorische fragen sind), dann lass es bleiben. du bist echt merkbefreit.

Re: Antifaschisten d√ľrfen keine Kartoffeln essen

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
>> veganismus ist eben nur vegan[1] und nicht vegan[n]. ist doch
>> logisch.

> Das ist nicht logisch, sondern absoluter Blödsinn.
> Selbstverständlich beinhaltet Veganismus auch "indirekte"
> Ausbeutung.

cool, zwei saetze, die sich auf die selbe aussage beziehen und der eine stimmt mir zu, der andere nicht. bist du shizophren oder wie kann ich das deuten? :)

> Daß das in einer speziesitischesn Gesellschaft nicht mit
> beliebiger Rekursivität zu vermeiden ist

weswegen ich eine herrschaftsfreie gesellschaft fordere und keine nur vegane. weil sich in der sichtweise nur auf veganismus zu beschraenken nicht die kompeltte herrschaft kritisiert. schau dir doch die menschen hier im forum an, reina zum beispiel. deren kritik beschraenkt sich auf veganismus, wenn alle menschen vegan leben ist alles gut, was unfug ist. es reicht nicht aus, nur vegan zu leben und veganismus allein schafft keine antispeziesistische gesellschaft.

>, ist eine Binsenweisheit,

fuer dich mag das eine binsenweisheit sein, grosser veganmeister. du bist schliesslich ueber jegliche hinterfragung des eigenen standpunktes erhaben. hugh! ;)

> die Veganern ebensowenig angelastet werden kann wie es
> Antifaschisten unter der naziherrschaft angelastet werden
> konnte, wenn sie √ľber Stra√üen gingen oder Kartoffeln a√üen, die
> mit der Asche aus Krematorien gebaut/ged√ľngt wurden.

hier geht es nicht um solche herrschaftlichen dinge wie anlastungen oder schuldzuweisungen, hier geht es darum, kausalitaeten, abhaenhigkeiten zu reflektieren um *dann* damit umzugehen. wenn sich die - um bei deiner analogie zu bleiben - antifaschistischen menschen keine gedanken darueber machen, wie die kartoffeln auf den feldern mit der vernichtung von menschen in zusammenhang stehen, erkennen sie auch nicht den zusammenhang darin, wie der unterricht in den schulen aus den kindern soltaten macht. nur wenn die menschen ihre umwelt komplex reflektieren koennen sie zusammenhaenge erkennen und strategien aus der herrschaft finden. wenn du (ich finde analogien mittlerweile scheisse, weil sich damit jeder schmarrn beweisen laesst, drum nehme ich beispiele, as denen ich dann abstrahiere) bei aldi deine erbsen kaufst, die vielleicht laut der superpeniblen produktanfrage aus dem maqi-baukasten vegan sind, bei deren anbau aber stoffe eingesetzt werden, die die atmosphaere schaedigen, dann sind die erbsen zwar vegan, aber dennoch scheisse.

> Vielmerhr ist der Versuch, dies Veganern anzulasten, nichts als
> das verzweifelte zappeln der argumentlosen Antiveganer (und
> derer, die darauf reinfallen).

und derer, die sich gedanken machen und sich fragen, ob veganismus ausreicht. aber wer nicht deiner meinung ist, *muss* j per definition antivegan sein. deinen rhetorikhooliganismus hab ich langsam satt, echt wahr. entweder du diskutierst mit mir inhaltlich, oder eben nicht.

>> todes und der direkten und indirekten herrschaft ueber nicht
>> menschlich definierte tiere

> Und die Einschränkung auf nichtmenschliche Tiere ist ohnehin
> spezisistisch.

veganismus kann durchaus speziesistisch sein, ich gehe sogar davon aus, dass die meisten vegan lebenden menschen eine speziesistische definition ihres veganismus haben.

Re: Speziesistischer M√ľll - Halbwahrheiten sind die √ľbelsten L√ľgen

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
es steht jedem menschen frei, das mailinglistenarchiv durchzulesen.

https://lists.schokokeks.org/pipermail/buchprojekt

mir scheint, dein quoting ist kaputt...

an welcher stelle der text speziesistisch ist, kann ich an hand deiner zitate nicht erkennen, das konntest du auch der mailingliste nicht darlegen, nennst du alles als spzeiesistisch, was nicht deiner meinung entspricht (auch wenn es herrschaftskritischer antispeziesismus ist)? ansonsten zeigst du nur auf, dass du mit analogien alles "beweisen" kannst. die von dir herbeigeredete plutosonde und der kontinentaldrift sind fuer die forderung nach einer herrschaftsfreiene gesellschaft irrelevant, die gewalt, die auch in einer "veganen" landwirtschaft gegen nicht menschlich definierte tiere ausgeuebt wird, ist real. "unvermeidbarkeit" halte ich fuer ein konstrukt alles zu legitimieren und drueber hinwegzusehen, wo die ideologie nicht schluessig ist. klar, es gibt einen guten kapitalismus, die paar ausgebeuteten sind dann eben "unvermeidbar". wir machens uns einfach, wenn wir das falsche als unvermeidbar begreifen und uns nur immer einreden, dass *wir individuell* uns ja nicht an der vermeidbaren ausbeutung beteiligen sondern nur "gezwungenermassen" an der "unvermeidbaren", anstatt mal hinter die kulissen der herrschaft zu sehen und aus der eindimensionalitaet des eigenen denkens ausbrechen.

Re: Wettbewerb

Autor: Thomas
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
yetzt (not logged in) schrieb:

> das ist aber eine krude argumentation. weil in einem
> konkreten beispiel keine ausbeutungssituation herrscht
> extrapolierst du, dass es im kapitalismus keine ausbeutung
> gibt?

nein.

Sondern, daß es keine geben muß.

Viele Gr√ľ√üe
Thomas

text in diesem zusammenhang

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
in diesem zusammenahng kam von joerg bergstedt ein text zum [url= http://veg.gs/de/wiki/buchprojekt]buchtprojekt zu speziesismus und herrschaft[/url], den achim als speziesistischen muell bezeichnet hat, und der - neben der kritik an unselbstkritischem binaer-veganismus und der frage nach herrschaftsreien perspektiven - die "unveganen seiten des veganismus" aufzeigt.

ich verlinke den text von hier nicht, da ich mir sicher bin, dass achim das nicht moechte, den link gebe ich aber auf anfrage gerne weiter.

Re: Reformhäuser empfehlenswert?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
veganismus ist eben nur vegan[1] und nicht vegan[n]. ist doch logisch.

[1] vegan im sinne der vermeidung des direkten todes und der direkten herrschaft ueber nicht menschlich definierte tiere

[n] vegan im sinne der vermeidung des direkten und indirekten todes und der direkten und indirekten herrschaft ueber nicht menschlich definierte tiere

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
ack! (musste auch mal gesagt werden!)

Re: Diskussion √ľber Kapitalismus, √Ėkospinner und Veganfanatiker... ?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Nein, da sich das "frei" auf Märkte und die Akteure
> sowie Verträge in der Wirtschaft allgemein bezieht.

vertraege sind also frei? vertraege bedingen aber, die festgesetzten vereinbarungen erzwingen, sprich, herrschaftsfoermig durchsetzten zu koennen - im gegensatz zu freine vereinbarungen.

> Da aber Freiheit nicht naturgegeben

stimmt. der kapitalismus ist naturgegeben, die koenige waren alle von gott eingesetzt und die steinzeit ist eine luege.

> und aus gesellschaftspolitischer Perspektive auch nur notwendig
> und nicht hinreichend ist,

so, was ist denn noch herrschaftsfreier als freiheit?

> haben wir diese Wirtschaftsform auch gar nicht realisiert.

ahja, kapitalismus als utopie und du als itegrativer teil eines zielgerichtet handelnden gesamtgesellschaftlichen kollektivs.

> Polemisch ist ferner die Verwendung des Wortes "kapitalistisch"
> im Sinne von "ausbeuterisch", da Ausbeutung gerade
> Einseitigkeit und nicht freien Wettbewerb voraussetzt.

nein, denn kapitalismus bedingt ausbeutung, ausbeutung ist integraler teil des kapitalismus, das prinzip. allein der wettbewerb, den du hier ohne begruendung als massstab der freiheit definierst, bedingt herrschaft, weil es im wettbewerb darum geht, hierarchien aufzubaun. das sagt schon die definition des wortes. im wettbewerb geht es darum, dass a besser ist als b -> hierarchie -> herrschaft. volkswagen herrscht ueber opel, opel muss billiger produzieren und entsorgt deshalb gift in rumaenien und laesst die sitzpolster von kidnern in indien naehen. reinas utopie.

Ethik

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> "Freie Marktwirtschaft" ist ein kapitalistischer Euphemismus
> und kein ethisch akzeptabler Terminus.

herrschaftsfreihet bedingt keine ethik, die nutzung des gehirns reicht aus.

ich wuerde sogar die these aufstellen und ethik als herrschaftsfoermigen zwang definieren, weil ethik als universale norm definiert ist un binarisiert, das heisst, die kategorien richtig und falsch aufmacht. aber darueber wuerde ich gerne diskutieren, zumal ich deine vorstellung, wie ethik definiert ist, nicht aus deinen aeusserungen extrapolieren kann.

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Die Frage ist ja nicht nur ob es f√ľr Dich ganz logisch ist,
> sondern ob sich Deine Vorstellungen √ľberhaupt mit der Realit√§t
> decken.

um diese frage beantworten zu koennen muesstest du aber eine objektive sicht der realitaet haben, und dir das anzumaszen wuerde mehr als deutlich aufzeigen, dass du in deiner argeumentation herrschaftlich agierst.

> Also wenn ich Dir jetzt Dein Fahrrad repariere, und Du bezahlst
> mich daf√ľr, und ich kaufe mit den Geld eine Regenwasseranbindung > meines Toilettensystems, wer bitte wird denn da ausgebeutet?

die menschen, denen die rohstoffe vorenthalten werden, die noetig sind, um produkte herzustellen, aus deren wertschoepfung der reichtum entsteht, der noetig ist, um die reichen die macht ausueben zu lassen, die noetig ist, den tauschwert des geldes zu erhalten, mit dem deine fahrradreperatur bezahlt wird, nur mal so als ganz zufaellig rausgegriffenes beispiel.

natuerlich ist das weit hergeholt, aber wer nicht so weit denkt, denkt nicht. die komplexitaet der realitaet ist unendlich, und gegenueber der unendlichkeit tendiert jede endliche zahl, jede auf n ebenen beschraenkte komplexe auffassung der realitaet gegen null. wenn du nicht gewillt bist, die komplexitaet der realitaet mehr als n ebenen zu erfassen, hat es keinen sinn ueberhaupt zu denken, weil du die realitaet dann ignorierst.

Re: Diskussion √ľber Kapitalismus, √Ėkospinner und Veganfanatiker... ?

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Kapitalismus ist ein Kampfbegriff aus der marxistischen
> Ideologie und kein wirtschaftswissenschaftlicher Terminus.

so, geht die debatte jetzt um die form, nicht um die inhalte? *gaehn*

ich bin intelligent genug, deine verwendung des begriffs der marktwirtschaft mit meiner definition des begriffs kapitalismus zu assoziieren, und wenn deine geistige faehigkeit zu einer oppositaeren assoziation nicht ausreicht, dann herzlichen gluckwunsch.

> Freiheit auch in wirtschaftlicher Hinsicht gehört zu den
> Grundrechten und kann nicht aus utilitaristischen Fehlschl√ľssen
> geopfert werden.

diesen satz muss ich mir auf dem trommelfell respektive der retina zergehen lassen: freiheit ist ein recht. und wer setzt das recht auf freiheit durch? ist freiheit nicht ein widerspruch zum zwang, etwa dem zwang, der benuetigt wird um die freiheit durchzusetzen?

> Die freien Marktkräfte tendieren zu einem Gleichgewicht
> zwischen Angebot und Nachfrage, bringen nicht leistungsbezogene
> Vorteile effektiv zur Ausl√∂schung und f√ľhren zur Etablierung
> der unter den gegebenen Umständen effizentesten
> Produktionsformen.

dem widerspricht, dass es zur etablierung eines marktes notwendig ist ungleiche resourcenverteilung zu schaffen. kapitalismus/markstwirdschaft/reina-ideologie bedingt ungleichheit und negiert damit freiheit.

> Dagegen werden privatwirtschaftliche oder staatliche Kartelle
> immer durch Einzelinteressen korrumpiert.

aus diesem grund gibt es in einer herrschaftsfreien gesellschaft ja auch keinen staat, keine unternhmen, keine herrschaft, etc.

mit deinem plumpen antikommunismus, der fuer meine anarchistische argumentation - was ich dir schon so oft gesagt habe, dass du dir eine merkbefreiung auf die stirn taetowieren lassen kannst - vollkommen irrelevant ist, langweilst du mich und bringst die diskussion keinen schritt weiter. aber ich will dir auch nicht unterstellen, einen emanzipatorischen anspruch zu haben. bleib in deiner heilen weld und denk nicht nach, wenn das dein beduerfnis ist.

> Marktwirtschaft wie Veganismus sind also notwendig, aber nicht
> hinreichend.

veganismus ist notwendig, aber nicht hinreichend um herrschaftsfrieheit zu praktizieren, wozu reina-ideologie/marktwirtschaft/kapitalismus/tauschwertfetischismus/heldhandel notwendig sein soll, erschliesst sich mir nicht. sags mir.

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> veganer denken in erster linie an die nichtmenschlichen tiere.

nein. schau dir die boller-zombies an, die denken in erster linie daran, wo sie die tollsten neuen veganbasics-produkte herkriegen.

fuer herrschaftskritische antispeziesistische menschen ist antispeziesisismus vermutlich ein interessensschwerpunkt, dennoch denke ich, dass kein herrschaftsverhaeltnis als "schlimmer" oder "wichtiger" definiert werden kann.

ich persoenlich widme mich hauptsaechlich dem antispeziesismus, weil ich hier emanzipatorisches potenzial vermute und ein defizit an reflektion sehe, nicht weil ich das herrschaftsverhaeltnis zwischen menschlich und nicht menschlich definierten tieren widerspruechlicher als das herrschaftsverhaeltnis zwischen kindlich und erwachsen definierter menschen.

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> Im letzten Jahr hatten wir rund 37.500 Firmeninsolvenzen in
> Deutschland. Der "Kapitalismus" ist also auf dem R√ľckzug. Wieso
> freust Du Dich nicht mal dar√ľber ?

weil das ebenso irrelevant ist, wie es irrelevant fuer fie forderung nach einer vegan lebenden geselslchaft ist, wenn omnivore sterben.

> Mit dumpf-populistischen antilibertären Zerrbildern ist
> auch schon die Weimarer-Republik zu Grabe getreten worden...

heil dir, meister der nazivergleiche!

> Nur weil wir Marktwirtschaft haben, gibt es √ľberhaupt
> zahlreiche vegane Produkte und Versandunternehmen.

stimmt. nur weil wir marktwirtschaft haben, gibt es das produkt wasser, das produkt getreide, das produkt obst, etc. und diese produkte stehen nur jenen zur verfuegung, die geld haben, privilegiert sind, in diesem sinne.

jetzt musst du mir nur noch erklaeren, wozu ein mensch zum existieren ein versandunternehmen braucht, dessen prinzip darauf passiert, dass dir in der gesellschaft dinge ("produkte") vorenthalten werden, also einen mangel zu schaffen, um dich dazu zu zwingen, wenn du etwas haben willst, dich ausbeuterischen zwaengen zu unterwerfen, waehrend die dinge, die produziert werden, in einer herrschaftsfreiene gesellschaft ohne diese logiken fuer alle menschen verfuegbar waeren.

juhuu! kapitalismus ist gut, weil da haben wir ausbeutung!

reina, ich bitte dich, hoer auf vegan zu leben. es ist einfach inkonsequent von dir, ausbeutung zu propagieren und diese dann im bezug auf nicht menschlich definierte tiere nicht umzusetzen.

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> > > Also wenn ich Dir jetzt Dein Fahrrad repariere, und Du
> > > bezahlst mich daf√ľr, und ich kaufe mit den Geld eine
> > > Regenwasseranbindung meines Toilettensystems, wer bitte wird
> > > denn da ausgebeutet?

> wei√ü ich nicht ob daf√ľr jemand ausgebeutet wird.

> Eben niemand, womit Deine wohl aus dem linkspolitischem
> Spektrum stammende Worth√ľlse, welche Du pauschal und total auf
> Kapitalismus anwendest in sich zusammen sackt, was dich ja nicht > aufh√§lt Deinen Pauschalismus zu √ľberdenken, denn Du bist ja
> offensichtlich argumentrestistent.

das ist aber eine krude argumentation. weil in einem konkreten beispiel keine ausbeutungssituation herrscht extrapolierst du, dass es im kapitalismus keine ausbeutung gibt?

im uebrigen: klar gibt die situation, wenn du sie im komplexen gefuege der notwendigen gesellschaftlichen zusammenhaengen, auf die die situation existenziell angewiesen ist, betrachtest, ausbeutungssituationen zu erkennen. wo kommt denn das geld her, das benutzt wird um die reperatur des fahrrades zu bezahlen? welche machtinstanzen sind notwendig um den wert des geldes zu
sichern, beispielsweise gegen gesetzlose geldfaelscher? wer sorgt dafuer, dass das geld eine knappe resource bleibt? wer sorgt dafuer, dass menschen, die viel geld angehaeuft haben, dies nicht verlieren? wie kommt es zu der anhaeufung des geldes? wie funktioniert die wertschoepfung? wie kann in einem abgeschlossenen system, das dieses planet ist, wert geschaffen werden? wie kann ich rohstoffe bekommen ohne sie irgendwo wegzunehmen? irgendwem wegzunehmen?

kurz gesagt: die ausbeutung im kapitalismus muss nicht direkt und unmittelbar erfolgen, wohl aber bedingt der kapitalismus ausbeutung. eine situation isoliert zu betrachtet und dann zu sagen, dass ein ausbeutungsfreier kapitalismus existiert oder zumindest denkbar ist, ist eine verkuerzte betrachtungsweise, mit der sich mensch zwar wunderbar eine schoene heile weld ins eigene bewusstsein projezieren kann, aber ganz bestimmt ein falsches beschreibungmodell der realitaet ist.

von daher: benutz dein gehirn oder lass es dir konsequenterweise rausnehmen. ;)

Re: Wettbewerb

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
das, liebste, ist nicht die definition von veganismus sondern herrschaftskritischem antispeziesismus :)

natuerlich kann es () einen veganen kapitalismus geben, in dem keine nicht als menschen definierten tiere getoetet oder direkt ausgebeutet werden, das ist kein widerspruch. der widerspruch entsteht erst, wenn du den veganismus aus dem anspruch der herrschaftsfreiheit ableitest, nicht den veganismus als anspruch betrachtest.

darum: fuer den herrschaftskritischen antispeziesismus und gegen vegankapitalismus! weg mit boller und reina!

Re: Prominente Veganer

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Silke Ruthenberg lebt vegan. Die ist doch "prominent", oder? ;)

Re: Beziehungsmuster

Autor: yetzt (not logged in)
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
wieso nicht?

Re: Telepolis-Geschmiere gegen Tierrechte

Autor: yetzt@unterwegs
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
der artikel in der emma ist aber auch wirklich unter aller kanone.

Re: Beziehungsmuster

Autor: chilifresser
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> sondern den offenen umgang mit allen menschen. ich halte den
> unterschied zwischen "freundschaft" und "liebe" fuer
> konstruiert.

die unterschiedung zwischen "tag" und "nacht" ist √ľbrigens auch konstruiert, samt den ihnen zugeschriebenen eigenschaften wie z.b. "hell" und "dunkel". schliesslich gibt es auch sowas wie d√§mmerung, sonnenfinsternis, etc. ausserdem machen manche menschen auch die "nacht" zum "tag", was ich viel interessanter finde. probierts aus. :)

Re: Alle wollen leben

Autor: THfkaV
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> Jutta, warn wir uns nich einich,
> dass wir hier dich zuemlich peinlich
> finden
> und deine posts deshalb verschwinden?
>
>

steht das so in den Forenrichtlinien? *wunder*

Re: Alle wollen leben

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Jutta, warn wir uns nich einich,
dass wir hier dich zuemlich peinlich
finden
und deine posts deshalb verschwinden?

Re: Treibmittel

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
Der Name ist Historische bedingt.

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Hirschhornsalz

Re: Vegane Bewegung in Dtl.

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Schau doch mal ins Schwarze-Katze-Archiv nach Hemer, da gibt es jede Menge Infos.

http://projekte.free.de/schwarze-katze

Re: Beziehungsmuster

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
gute analyse. aber unter einem solchen netzwerk verstehe ich nicht die parallele fuerhung mehrerer zweierbeziehungen sondern den offenen umgang mit allen menschen. ich halte den unterschied zwischen "freundschaft" und "liebe" fuer konstruiert. zaertlichkeit und liebe sind meiner ansicht nach fester bestandteil jeder beziehung, auch derjenigen, die andere menschen nur als "freundschaft" bezeichnen.

Re: Veganer auf Partnersuche...

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
nein, um sex geht es dabei nicht, das waere mir zu langweilig.

Re: Papayablätter rauchen?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
schonmal damiana probiert?

Re: Rauchen!

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
warum raucht ihr alle schachteln? ich rauch eigentlich nur tabak und andere kraeuter.

Beziehungsmuster

Autor: THfkaV
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Gertrude schrieb:

> Wobei sich mir da die Frage stellt, ob das tatsächlich
> *Beziehungen* sind, oder ob da nicht einfach nur eine gewisse
> Zahl von Personen miteinander Sex haben,

Von Sex hat yetzt ja noch nix geschrieben... vielleicht haben Menschen in einem Beziehungsnetzwerk mit-/untereinander einfach nur "Beziehungen", aber keinen Sex? ;-) Vielleicht hat man als Beziehungsnetzwerkmensch auch einfach eine unkonventionellere Einstellung zu Gemeinsamkeiten, Besitzanspr√ľchen und Exklusivit√§t?

Normalerweise haben Einzelpersonen mit eine[r] gewissen Zahl von [anderen] Personen "Beziehungen" und Sex, lediglich zeitlich versetzt. Es handelt sich also um eine kontinuierliche Aneinanderreihung von "monogam gef√ľhrten Beziehungen", was summa sumarum als "serielle Polygamie" bezeichnet werden k√∂nnte, oder?

Sich in jungen Jahren (sweet 16) ineinander verlieben, mit 18 heiraten und nach 50 treuen Jahren goldene Hochzeit feiern ist doch die große Ausnahme, oder?

Re: Veganer auf Partnersuche...

Autor: Gertrude
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> also, was ja nicht unbekannt sein duerfte, ich leb ja in
> einem netzwerk offener beziehungen.

Wobei sich mir da die Frage stellt, ob das tatsächlich *Beziehungen* sind, oder ob da nicht einfach nur eine gewisse Zahl von Personen miteinander Sex haben, die aber ansonsten lediglich ein freundschaftliches Verhältnis, aber eben keine *Beziehung* haben.

Beziehungsnetzwerke und so ;-)

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> also, was ja nicht unbekannt sein duerfte, ich leb ja in
> einem netzwerk offener beziehungen. das finde ich subjektiv
> viel toller als geschlossene normative zweierbeziehungen

Denke, das ist wirklich ganz stark von den betroffenen Individuen abh√§ngig. Ich pers√∂nlich finde Freiheit auch klasse, was aber nicht zwangsl√§ufig impliziert, keine Zweierbeziehung zu f√ľhren. ;-) Ich geh√∂re jedenfalls nicht zu den absoluten Verfechtern der klassischen Zweierbeziehung, k√∂nnte mir aber ganz subjektiv mit dem richtigen (also dem aktuellen :-)) Partner nichts anderes vorstellen. Soviel Intensit√§t und Intimit√§t l√§√üt sich einfach nicht teilen.

> ich finde es auch aus vielen anderen ueberlegungen heraus
> interessanter.

Welche sind das denn f√ľr Dich? :D

Tanja

Re: Veganer auf Partnersuche...

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
also, was ja nicht unbekannt sein duerfte, ich leb ja in einem netzwerk offener beziehungen. das finde ich subjektiv viel toller als geschlossene normative zweierbeziehungenund ich finde es auch aus vielen anderen ueberlegungen heraus interessanter. probierts mal.

Re: Dunkles Brot

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
lebensmittelfarbe? dann wird es so schoen dunkel wie die kommerziellen lebensmittelgefaerbten supermarktbrote :)

wichtiger als die richtige farbe finde ich, dasses vegan ist und gut schmeckt.

Re: Waschn√ľsse in Geschirrsp√ľlmaschine

Autor: yetzt@unterwegs
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
*du* hast ne spuelmaschine?

Re: ps.

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtskochbuchforum
Thema öffnen
letzteres. b12 wird von bakterien produziert, wenn ich es recht verstanden hab.

Re: Freeway Cola light von Lidl ist vegan laut Hersteller.

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
urspruenglich war ja auch kokain drin, kein koffein.

lieber vegane opencola trinken. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/b/bf/OpenCola_soft_drink_recipe.pdf

Re: camouflage ist besser als schwarz

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Oder:

Re: achim (mit betonung auf der zweiten silbe)

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
also ich wuerde achim-vegan als unterbrgiff von vegan betrachten. vegan sind alle dinge, bei deren herstellung keine herrschaft gegenueber anderen spezies im spiel war und als achim-vegan die dinge, bei denen nicht klar war, ob sie vegan sind, und bei denen ich jemensch die muehe gemacht hat, dem nachzutelefonieren, was die positive feststellung der veganitaet zum ergebnis hatte.

Re: wer ihr?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
ich hab bur ein wenig angst, dass du vor lauter trollen verrueckt wirst.

Re: achim (mit betonung auf der zweiten silbe)

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> >>> achim vegan).
>
> >> Was ist denn "achim vegan"? ;-))
>
> > Pseudoveganer-Speak f√ľr vegan
>
> und wer hat's erfunden? ;-)

Keine Ahnung. Soviel ich wei√ü die peer group um Radix, zum ersten mal geh√∂rt davon habe ich glaube ich, als jemand bei der Ro√überger-Party sich beschwerte, da√ü am Radix-Stand pseudoveganes Supermarkttoastbrot o.√§. quasi als "Essensmarke" verwendet wurde. War nicht die "Tierrechts-Silvester-Party[!]" Ende 2001, sondern eine fr√ľhere, also um die Jahrtausendwende, sch√§tze ich.

Kann aber gut sein, da√ü das auch schon fr√ľher eingesetzt wurde, um eine Bedeutungsverschiebung des Wortpaars vegan vs. pseuodvegan zu achim-vegan vs. vegan zu erzielen, um Pseudoveganismus zu Veganismus zu erh√∂hen.

Achim

Re: wer ihr?

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> > wie abgundtief dumm Ihr seid.
>
> ihr? implizierst du paranoide (oder hebephrene) schizophrenie
> oder unterstellst du gruppenzugehoerigkeit? oder bist du

Ich impliziere gar nichts, ich spreche von Leuten wie xveganx und Gesinnungsgenossen, von denen es ja nun, was Du kaum leugnen kannst, zuhauf gibt (hier etwa postet noch "wassollndas" alle paar Stunden auf x-beliebige Beiträge "Wo sind Eure Beweise?", als ob die Threads nicht voller Beweise wären - zuletzt auf den Beitrag mit dem Beweis, daß die angeblich "pelzfreien" Ketten eben weiter "Pelz" verkaufen (Widerlegung von "C&A [...] konnte[...] Pelzfrei gemacht werden", wassollndas). Und das sind nur zwei aktuelle Beipiele aus diesem Forum.

Und von diesen Leuten, die es wie gesagt zuhauf gibt, beziehe ich mich hier auf die Teilmenge derer, die dies aufgrund ihrer Dummheit (im Gegensatz zu denen, die es aufgrund z.B. ihrer Boshaftigkeit) tun. Also bitte, wer kann - noch dazu nach dem die Fakten hier im Forum auf dem Tisch kliegen - immer noch behaupten, die "C&A-Kampagne" sei ein "Erfolg"? Nat√ľrlich k√∂nnte ich mich hier bez√ľglich der Motivation irren und die o.g. stellen sich nur so dumm, das dann aber in Perfektion.

Ich weiß allerdings nicht, was an dem Wort "Ihr" jetzt gar so schwer zu verstehen ist.

Achim

Re: neue österreichische tr filmseite

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> Soso, daf√ľr bin ich also "bekannt".
> Immer wieder faszinierend, was die
> Hetzer so alles verbreiten. Beispiele?

ich habs von mehreren seiten gehoert,
schon bevor ich dich persoenlich kannte.

du wirst doch bestimmt nicht leugnen, dass du auf
diskussionen, die du nicht fuehren willst, nicht
eingehst oder die diskussion auf einer metaebene
fortfuehrst.

nicht selten habe ich den eindruck, dass du dinge
"falsch verstehst" als stilmittel der
diskussionskultur, mitunter auch sarkasmus genannt.

das sagen sogar hetzer wie ich. ;-)

achim (mit betonung auf der zweiten silbe)

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
>>> achim vegan).

>> Was ist denn "achim vegan"? ;-))

> Pseudoveganer-Speak f√ľr vegan

und wer hat's erfunden? ;-)

wer ihr?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> wie abgundtief dumm Ihr seid.

ihr? implizierst du paranoide (oder hebephrene) schizophrenie oder unterstellst du gruppenzugehoerigkeit? oder bist du paranoid?

Re: "Tierbefreier" und Spendengelder

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
ey, jetzt interpretierst du schon wieder in technische fragen inhaltliche aussagen. lass den quatsch. mir gehts hier nicht um die tierverbreier oder irgendwen, sondern nur ums smtp-protokoll.

EOD.

Re: Arbeitsterror

Autor: xJAMOx
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> wer nicht arbeitet, lebt auf reinas kosten. und das ist auch
> gut so.

Aber wenn Du erwartest, dass andere f√ľr Dich arbeiten, ist das dann nicht auch Ausnutzung und Ausbeutung? Ist das nicht genau das, was Du auch selbst kritisierst?

Re: "Tierbefreier" und Spendengelder

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> Ja. Und alle laufen auf das gleiche
> hinaus: keiner k√ľmmert sich drum

das eben behaupte ich nicht. noch dazu liegt die seite bei kaleton, imho ein scheissprovider, der schon oefers probleme mit mails hatte. so konnten menschen, die bei diesem provider sind keine mails an *@veg.gs schicken.

mir geht es darum, dass es zwar an den tierbefreiern liegen *kann*, aber nicht *muss*. stimmst du mir da zu?

Re: Tierbefreiung bei "Andreas T√ľrck"

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Videodokumentation
Thema öffnen
ohje. blos nicht. die medien drehen einem das wort im mund rum und schneiden die coolen sachen raus. siehe ich bei "explosiv".

so ein grampf.

Re: DSL Internetzugang

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Provider, die mehr als 1000 Tonnen Muell jaehrlich durch das exzessive verteilen ihrer "Zugangs-Software" produzieren *sind* bedenklich.

Re: DSL Internetzugang

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Wuerg! Alles Verbrecher. Ich hab mal fuer einen gearbeitet. Lass vor allem die Finger von kleinst-billig-Anbietern, das sind meist nur Reseller von Telekom- oder Telefonica-Lietungen mit miesem Service. Auch bei Eigenen Providern, die auf Telekom-Leitungen zugreifen solltest Du vorsichtig sein, weil da der Traffic vom DSLAM zum Provider-Einwahlkonoten durchs Internet getunnelt wird, was Datenschutzmaeszig bedenklich ist und die Performanz des Zugangs in Mitleidenschaft zieht.

Wenn Ich Dir einen empfehlen wuerde, dann QSC. Ich hab keine Erfahrungen mit diesem Provider, aber er benutzt eigene Leitungen und eigene Technik, ist unabhaengig von Telekom und Telefonica und macht nen serioesen Eindruck.

Re: kyrillisch

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Фак УЛ - passt doch.

(hoffentlich kommt niemensch auf die idee, das zu transkribieren)

Re: "Tierbefreier" und Spendengelder

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
fuer die nachricht, dass eine mailbox voll ist, gibt es mehrere erklaerungen.

es liegt im rahmen des moeglichen, dass ein spamfilter behauptet, dass die mailbox voll sei, um den absender zur spaeteren zustellung zu bewegen, was eine spamschleuder normalerweise nicht tut. das ist zwar nicht rfc-konform, wird aber durchaus praktiziert.

die ueblichere moeglichkeit ist, dass die mailbox voll ist. das muss aber nicht daran liegen, dass die mailbox nicht verwendet wird. es gib auch menschen, die ihre mails auf dem server lassen und per imap verwalten (ich zum beispiel). es kommt natuerlich drauf an, wie viel speicherplatz mensch hat, dass eine mail zurueckkommt muss nicht heissen, dass mensch nicht arbeitet, es kann auch heissen, dass mensch bei der wahl des emailproviders sparsam ist oder massen von mails, beispielsweise spam oder die fehlermeldungen schlecht konfigurierter relays, die pingpong spielen, aufschlagen.

die nachricht, dass eine mailbox voll ist, als beweis dafuer, dass ein mensch keine mails liest, wie du es suggerierst, anzusehen, finde ich zumindest arg fragwuerdig.

ach ja, ich kenne mich mit e-mail aus.

Re: Arbeitsterror

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Stell Dir mal vor es is Arbeit und keiner geht hin.

Re: Tierbefreier und UL

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Es wird verbrannt, um die Inflation zu stoppen. Frag Reina!

;-)

Re: Arbeitsterror

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
oder keine seite: eine, die keinen menschen zum verspotten hat und eine die aus niemenschem besteht, der sich verspotten laesst.

wer nicht arbeitet, lebt auf reinas kosten. und das ist auch gut so.

Re: Universelles Leben: Demo in Frankfurt

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
bei den "vermummten"!



(so viel zum thema vermummung ;-))

Re: notwendigkeit von verfassungsbruch

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
gesetzbuecher sind maerchenbuecher.

Re: Übelste Anti-Organspende-Propaganda durch Konz-Anhänger

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Zitat: hoppla,...mein vorhin ..Geschriebenes.. ist auf einmal nicht mehr zu finden,na,ja....schaaaaade..


ich wuerde den unfug, den du schreibst, zwar nicht loeschen, aber unfug bleibt es trotzdem.

ein beispiel:

Zitat: Da du dich ja f√ľr einen anst√§ndigen Menschen h√§lst,weil du schlie√ülich f√ľr die Organtransplantation bist,bef√ľrwortest du ja auch dann die furchtbaren Tierversuche,die leider noch flei√üig gemacht werden.


due befuerwortung von organtransplationen mit der befuerwortung von tierversuchen gleichzusetzen beweist deine dummheit.

Zitat: Durch diesen Widerspruch machst du und dein ansonsten recht guter Tierrechtler-Verein dich unglaubw√ľrdig.


da du rohkoestlerin bist befuerwortest du ja auch vergewaltigungen. dadurch machst du dich unglaubwuerdig.

und wenn du es jetzt noch nicht verstanden hast, dann bemitleide ich dich aufrichtig.

Re: Übelste Anti-Organspende-Propaganda durch Konz-Anhänger

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
hey, ich haette jutta vorwuerfe gerne lesen wollen.

Re: von Wut, der bösen Industrie und toten Kindern

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
applaus!

:*

camouflage ist besser als schwarz

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
meine erfahrung: siehe titel.

Re: notwendigkeit von verfassungsbruch

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
reina. gibs zu. du bist ein vogone.

Re: AMSTERDAM

Autor: yetzt@work
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
kiffen macht gleichgueltig!

(is mir doch egal)

Re: weichmacher in latex?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
die sind wohl eher auf der innenseite...

*scnr*

Re: AMSTERDAM

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Aktionen und Kontakte
Thema öffnen
hmm.

nachteil: weniger zeit fuer wichtige dinge wie castor.

vorteil: auf der demo kiffen.

;-)

Re: Danke f√ľr die Kanzlerin an alle Ung√ľltig-/Nicht-/Popelparteiw√§hler

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> > Wie soll denn bitteschön ein Schäuble als Innenminister
> > noch schlimmer werden, als ein bis an die Grenze zum
> > Verfassungsbruch gehender ehemaliger RAF-Anwalt ??
>
> damals war er noch cool.

bemerkenswert, wie "rechts[sic!]staats"fan reina hier das rechtsstaatliche prinzip, da√ü jeder angeklagte (theoretisch, in der praxis sieht es nat√ľrlich anders aus) ein recht auf ordentliche verteidigung hat, hier offenbar √ľber bord werfen will. genau, h√§ngt sie an den n√§chsten baum, gott wird die seinen schon erkennen ...

achim

Re: Musik, Mukke, music, MUZAK

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
Zitat: Mit Ska, Punk und so nem Käs kann ich nix anfangen


Das wollen wir aber auch hoffen!

*g*

Re: Galileo: der vegetarische Metzger

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
Ich hoffe, das war nicht dieser idiotische UL-"Metzger" im UL-Klickibuntikaufhaus

Re: Wer vegan lebt isst Leichen mit!

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Ich hab eben nochmal drueber nachgegruebelt.

Also wenn der Schlachtendenverband sagt, 39% der Menschen konsumieren Voegel, 52% Saeugetiere, 6% Fische und 3% Spinnentiere, Insekten, Wuermer und andere Fauna, heisst dass, dass vegane Menschen statistisch gesehen dieses Konsumverhalten an den Tag legen und deswegen die Allerschlimsten sind.

Das halte ich fuer absolut kompletten und abgrundtief absurden Unfug vom allerfeinsten.

Was interessiert vegane Menschen der Schlachtendenverband? Der Schlachtendenverband wird immer morden, ohne sich um die vegane Resistenzia zu kuemmern. Und gerade wenn vegane Menschen jetzt Insekten essen, weil andere Tiere leidensfaehiger sind, um die Statistik zu schoenen und den Schlachtverband zum umdenken zu bewegen ist das nix weiter als Tierschutz.

Anarchie ist nicht waehlbar, nur erkaempfbar. Antispeziesismus ebenso.

Das einzige Kreuz, das ich machen werde, ist das gelbe X beim Castor.

Re: Wer vegan lebt isst Leichen mit?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
Moment mal,

Du behauptest, dass mensch durch das Unterlassen von Handlungen fuer das begehen der unterlassenen Handlung durch Andere verantwortlich ist?

Wenn ich also keine Leichen konsumiere, bin ich trotzdem ein Moerder, weil ich mich dann zu n Prozent am Leichenkonsum beteilige?

Das ist mir zu verwirrend ums zu glauben. Allerdings ist die Schlussfolgerung, die ich daraus ziehe - aktiv Wahllokale anzuenden um die Wahlmoeglichkeit anderer Menschen zu verhindern - naja ... interessant.

Re: Danke f√ľr die Kanzlerin an alle Ung√ľltig-/Nicht-/Popelparteiw√§hler

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
> Wie soll denn bitteschön ein Schäuble als Innenminister
> noch schlimmer werden, als ein bis an die Grenze zum
> Verfassungsbruch gehender ehemaliger RAF-Anwalt ??

damals war er noch cool.

Re: Kondome

Autor: yetzt@unterwegs
Datum:
Forum: Produktanfrageforum
Thema öffnen
ich hab ne antwort von vegsexshop.com bekommen, die verschiffen fuer 10 euro aufpreis auch nach deutschland. auszerdem meinte der mailkontakt, dass condomi vegane kondome fuehrt. hier jedenfalls die mailkorrespondenz:

Zitat: Hi Sebastian

I'm sorry it took me so long to get back to you on this.

If you're still looking for vegan condoms, you're actually in a great
country. Condomi is in Germany, and they make a range of vegan condoms
which aren't available in the US.

If you're still interested in stuff from the Veg SexShop, I do Euro
shipping for an additional $10. Since I don't have it set up as an
official chipping option, I just ask that you buy a $10 gift certificate
with the rest of your order.

Thanks, and play safe!

FG
https://vegsexshop.com * vegan, natural, & organic adult products


> Hi,
>
> Unluckily i did't find any shop that offers vegan condoms in Germany
> yet. So i want to ask you if it is possible for you to ship to Germany.
> I would pay all extra charges and ask my friends in the vegan community
> here to participate the order and buy lots of things.
>
> I would be happy if that could work.
>
> Yours
>
> Sebastian

Re: Danke f√ľr die Kanzlerin an alle Ung√ľltig-/Nicht-/Popelparteiw√§hler

Autor: Tanja
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> schwachfug. auch wenn die spd oder meinetwegen die
> tierschutzpartei regiert, wird das an den verhaeltnissen nix
> aendern.

Klar, wäre die Regierung dieselbe geblieben, hätte das an sich erst mal nichts gendert. ;-)

> waehlen ist doch nur die euphemistische form des
> bittens uns bettelns, dass die unterdrueckenden was aendern.

Naja, wer so bl√∂d ist, zu glauben, da√ü er nur alle 4 Jahre ein Kreuzchen machen mu√ü und andere dann f√ľr ihn aktiv werden, l√§√üt sich wohl gern unterdr√ľcken. ;-)

> ob ich jetzt dieseoderjenepartei waehle oder peta spende: es
> wird nix aendern. aendern wird sich nur was, wenn die
> menschen zu denken anfangen.

Nicht nur zu denken, sondern auch zu handeln. Und hier ist eben das Problem. Mit einer CDU in der Regierung ist zu bef√ľrchten, da√ü unsere Handlungsfreiheit weiter eingeschr√§nkt wird. Und das ist dann nun mal extrem hinderlich. √Ąndern m√ľssen selbstverst√§ndlich wir etwas, aber mit Wahlen kann man momentan zumindest versuchen, Einflu√ü zu nehmen, da√ü wir die M√∂glichkeiten zur Ver√§nderung haben.

Tanja

Re: Danke f√ľr die Kanzlerin an alle Ung√ľltig-/Nicht-/Popelparteiw√§hler

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
schwachfug. auch wenn die spd oder meinetwegen die tierschutzpartei regiert, wird das an den verhaeltnissen nix aendern. waehlen ist doch nur die euphemistische form des bittens uns bettelns, dass die unterdrueckenden was aendern. ob ich jetzt dieseoderjenepartei waehle oder peta spende: es wird nix aendern. aendern wird sich nur was, wenn die menschen zu denken anfangen.

Re: Der Zauberer von Oz -

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
na ganz einfach: ein diskurs sind die vielen heterogenen diskussionen zu einem themenkomplex mit denen eine entwicklung der diskutierenden einhergeht.

zum beispiel kann innerhalb der tierrechtsszene die frage auftauchen, ob mensch sich von sekten mit antisemitischen idealen distanzieren sollte. dann gibt es dazu kontroverse meinungen und die summe aller diskussionen und auseinadersetzungen stelltt den diskurs zu diesem thema dar.

Re: Musik, Mukke, music, MUZAK

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Allgemeines
Thema öffnen
skaaaahaaa immernurska! :)

nein, nicht nur ska, im moment finde ich auch viele rak*-sachen toll. ansonsten mag ich muff potter gern.

* rak = rotzfreche asphalt kultur, so sachen wie quetschenpaua oder fruechte des zorns

Re: Frankfurt UL-Frei!

Autor: xveganx
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> Joa, auch das Universelle
> Leben
will rumstiefeln. Ich hab nix dagegen, zu dieser
> Demo zu fahren, und diese zu verhindern

warum die zeit mit einigen sektenfreaks verplempern, wenn ma sie auch sinnvoller zur tierrechtsarbeit nutzen kann? schließlich werden gleichzeitig tiere ausgebeutet und ermordet.

Re: Köln vegetarierfrei?

Autor: yetzt@unterwegs
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
naja, ich schreibe auch texte, organisiere veranstaltungen, diskutiere, kette mich an gleise (was eher weniger auf antispeziesismus bezogen ist), organisiere camps und kongresse, zeichne comics...

Re: Frankfurt UL-Frei!

Autor: yetzt@unterwegs
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> Wie hast Du Dir das konkret gedacht? Gegendemo?

mal sehen, wie viele menschen sich auftreiben lassen. ich halte aber mehr von kreativen aktionsformen.

> in dem Bem√ľhen, ihm klarzumachen, da√ü die ganzseitigen
> Anzeigen f√ľr Brennglas etc., die er in der Voice hatte,
> nicht so das Wahre sind.

immerhin hat er auf die kritik reagiert :)

Re: Köln vegetarierfrei?

Autor: Tanja
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
yetzt schrieb:
>
> also ich fahre gern zu demos, um ideen auszutauschen, zu
> diskutieren, kritik an die menschen heranzutrgen und das
> alles finde ich unglaublich wichtig.

Klar, ist es ja auch (wobei es daf√ľr sicher auch andere M√∂glichkeiten g√§be als gerade Demos); aber ich hoffe einfach mal, da√ü es nicht das einzige ist, was Du tust sondern Demos als einen kleinen Teil Deiner Tierrechtsarbeit ansiehst, w√§hrend andere halt nichts anderes machen, als in ihrer Freizeit von einer Demo zur n√§chsten zu fahren...

Tanja

Frankfurt UL-Frei!

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Joa, auch das Universelle Leben will rumstiefeln. Ich hab nix dagegen, zu dieser Demo zu fahren, und diese zu verhindern oder als Agitationsplattform fuer Religionskritik zu nutzen. Wie seht ihr das?

Re: Köln vegetarierfrei?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
also ich fahre gern zu demos, um ideen auszutauschen, zu diskutieren, kritik an die menschen heranzutrgen und das alles finde ich unglaublich wichtig.

Re: Tierrechtler = Terroristen?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
jep. es ist viel sinnvoller, das labor zu zerstoeren und die gefangenen zu befreien.

Re: Kinderpornographie...

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen

> √úber die Verwerflichkeit zahlloser Vergehen besteht
> gesellschaftlicher Konsens. Schon komisch, dass die Polizei
> dennoch so viel zu tun hat...

Nehme eine Woerterbuch Deine Wahl und schlage Konsens nach.

> Ach, ich vergas, das ändert ja eh nichts. Und wenn Dich
> jemand ausrauben will, wirst Du nat√ľrlich auch nicht die
> Polizei rufen, sondern eine Demo veranstalten.. verstehe...

Tja, da liegt der Unterschied zwischen uns. Du willst nen Staat, wo eine Machtelite von ihr "Verbrechen" verhindert, ich will ne Gesellschaft, wo es keinen Sinn machen wuerde, "Verbrechen" zu begehen, weil mensch sich ja nicht bereichern oder sich nen Vorteil verschaffen kann.

Re: Tierrecht(e) != Tierrecht, Schimmel(pilz) != Schimmel(pferd)

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Nein, nur keine schnelle Antwort.

Re: Tierrecht(e) != Tierrecht, Schimmel(pilz) != Schimmel(pferd)

Autor: Achim Stößer
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> > PS: das != im Titel symbolisiert das Ungleichheitszeichen ;-)
>
> yetzt != doof. yetzt == (informatiker && geek)

Daß Du das weißt, hätte ich schon vermutet, aber es war ja keine Mail (an Dich), sondern ein Forenbeitrag, und in solchen wurde ich schon des öfteren gefragt, was denn != sein soll ;-) .

Gegen die restlichen Ausf√ľhrungen hast Du keine Einw√§nde?

Achim

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
reina, (fast) nur fuer dich und den rest der welt:

http://veg.gs/de/wiki/rechtsbegriff-diskurs/

und ab hier: EOD, LAYA!

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
alles fuer alle!

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
100% ack

Gesetze

Autor: Claude
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
>> yetzt: ist es nicht naiv zu glauben ein Mentalitätswandel
> käme einfach so? Ist es nicht naiv am Einfluss von Gesetzen
> zu zweifeln?

Es gibts ja viele Beispiele von Gesetzen welche gescheitert haben. Die Prohibition sollte in den USA die Verbrechensrate senken, doch diese nahm garade dadurch zu. Nun versucht man wieder vermehrt durch Aufklärung den Drogenkonsum zu vermindern.

> W√ľrdest du dich nicht √ľber ein Gesetz freuen, da√ü Tieren
> volle Rechte gibt? Ich schon.

Gesetze wie "F√ľr alle Menschen besteht demgem√§ss in den Schranken der Rechtsordnung die gleiche F√§higkeit, Rechte und Pflichten zu haben.", "Mann und Frau sind gleichberechtigt." oder "Mann und Frau haben Anspruch auf gleichen Lohn f√ľr gleichwertige Arbeit." sind ja ganz nett.
Aber wenn ich dann zur Aushebung (Ausmusterung) muss, n√ľtzt mir das alles garnichts.

> Wie sollen wir gegen Ausbeuter vorgehen, wenn wir erst die
> Macht in einem Land haben, wenn nicht durch Gesetze?

Du willst also eine Diktatur oder wie? Also in anderen L√§ndern ist das vielleicht anders aber hier in der Schweiz darf sowas nur mit einer Volksabstimmung durchgesetzt werden. Wenn nun √ľber 50% daf√ľr sind dass allen Tieren Grundrechte zugesprochen werden, dann w√ľrde ich mich dar√ľber freuen dass √ľber 50% f√ľr die Rechte der Tiere sind. Das Gesetzt w√ľrde mich kaum interessieren.

Re: √úberredungsversuche

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Veganismusforum
Thema öffnen
> als ich das mal gemacht habe, dann habe ich das durchgezogen.

ahja. und warum:

> Ich lebe zwar nicht (mehr) vegetarisch oder vegan.

?

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: Habicht
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
yetzt: ist es nicht naiv zu glauben ein Mentalitätswandel käme einfach so? Ist es nicht naiv am Einfluss von Gesetzen zu zweifeln?
W√ľrdest du dich nicht √ľber ein Gesetz freuen, da√ü Tieren volle Rechte gibt? Ich schon.
Wie sollen wir gegen Ausbeuter vorgehen, wenn wir erst die Macht in einem Land haben, wenn nicht durch Gesetze?

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Entweder eine Person, die sehr naiv ist oder eine Person, die Stunk machen moechte, mein Eindruck ist eher ersteres. :)

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Lies mal Adorno, dann weisst Du, warum wir Dich lustig finden.

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Reina! You made my day! Zwei in sich widerspruechliche Woerter in einem Satz! :*

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen

Autor: Habicht
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Ich verstehe deine Skepsis, yetzt, denke allerdings doch, da√ü den Tieren durch Gesetze geholfen werden kann. Gesetze bewirken auch einen Mentalit√§tswandel mit der Zeit. Und du siehst es doch sicher ein, da√ü ein durch ein Gesetz gerettetes Leben, so wertvoll ist, als w√§re es durch einen Mentalit√§tswandel gesch√ľtzt worden.

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: Habicht
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Yetzt, denkst du nicht, daß man irgendwo anfangen muß?
Wenn das Herrschaftsgebilde den Tieren ihre Rechte gibt, dann kann es doch nur gut sein.

Re: wann hören sie endlich damit auf?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
> Wann kommt endlich eine bessere Welt, die Tieren und Menschen
> eine Zukunft bietet?

spaetestens wenn alle leute nur noch obst und birnen essen.

Re: Vereinigung der Tierrechtsgruppen und schaffen eines Tierrechtsstaats

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
Ein Tierrrechtsstaat?

Dazu faellt mir ein:

Fighting for peace is like fucking for virginity.

Ein Herrschaftsgebilde wird niemals Herrschaftsfreiheit verwirklichen. Probiers aus: in Liechtenstein gibts nur 50 hauptamtliche Polizeimenschen, da koenntest Du's schaffen.

Re: Demowahn

Autor: yetzt
Datum:
Forum: Tierrechtsforum
Thema öffnen
es kommt auf die intention der leute an. die menschen, die nur oder hauptsaechlich zu traditionalistischen- oder communityzwecken zu demos fahren, koennen wegen mir genau so gut zu hause bleiben. allerdings wuerde ich nicht so weit gehen, das allen menschen zu unterstellen.

ich erachte demonstrationen, deren inhalte klar antispeziesistisch ausgerichtet sind, als richtiges und wichtiges mittel, eine antispeziesisische gegenoeffentlichkeit zu etablieren.

Re: Pille - wie stehen Veganer dazu ?

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
ich hab mal bei http://vegsexshop.com angefragt, ob die auch nach deutschland liefern. bisher keine reaktion.

Re: Pseudolinke Speziesisten

Autor: yetzt
Datum:
Forum: antiSpe Fragen und Antworten
Thema öffnen
ich glaub eher, dass sich anarchistische menschen wie wir eigentlich nicht unter dem terminus 'links' definieren sollten. wobei mir natuerlich 'linke' meinungen oft sympatischer sind als andere.