ForenĂŒbersicht RSS

Veganismusforum:
respekt von anitvegan

Anzahl BeitrÀge in diesem Thread: 4

Hinweis: Momentan können keine BeitrÀge erstellt werden.

respekt von anitvegan

Autor: dom | Datum:
Hallo zusammen,

ich war gerade zum ersten Mal laenger auf antivegan. Und irgendwie finde ich es echt krass, wieviel Energie die in diese Sache stecken. Vor allen Dingen scheinen sie eine tiefe Bewunderung fuer Achim zu haben nur eben keine Moeglichkeit sie auszudruecken. Anders kann ich mir diese Unmenge an Themen ueber Achim nicht erklaeren. Ich moechte nicht von sowas so gehuldigt werden, aber offensichtlich scheint Achim ihnen (wieso gibt es keine Mehrzahl von 'es'?) kraeftig auf die Fuesse zu treten. Oder aber es ist damit zu erklaeren, dass in Leichen doch mehr Energie steckt (oder sind es die Hormone?).

Der verwunderte dom

asdfghjkl...test...test

Autor: Ava Odoemena | Datum:
dom schrieb:

> ich war gerade zum ersten Mal laenger auf antivegan.

&

> Oder aber es ist damit zu erklaeren, dass in Leichen doch mehr Energie
> steckt


Wie lange genau warst du denn auf antivegan? Mehrere Wochen?

Re: asdfghjkl...test...test

Autor: dom | Datum:
Ich war etwa eine Stunde auf antivegan. Es will mir einfach nicht in den Kopf wie Leute so viel Energie fuer so einen Scheiss aufbringen koennen. Und ich hoffe, dass die Bemerkung ueber ein Mehr an Energie in Leichenteilen als Ironie erkannt wurde.
Oder was wolltest Du, Ava, mit Deinen Fragen andeuten?

Re: asdfghjkl...test...test

Autor: Ava Odoemena | Datum:
dom schrieb:

> Ich war etwa eine Stunde auf antivegan. Es will mir einfach
> nicht in den Kopf wie Leute so viel Energie fuer so einen
> Scheiss aufbringen koennen.

Na ja, die BĂŒbchen haben, als sie das erste Mal was von Veganismus gelesen oder gehört haben, hinter der Zwangsjacke ihrer speziesistischen Sozialisierung vielleicht zum ersten die Witterung von etwas aufgenommen, dass ĂŒber den dumpfen Lebensentwurf den sie kennen hinausgeht. Und wieso z. B. verwenden selbst Wissenschaftler Energie, um rassistische oder sexistische Thesen zu erstellen? Grundlage sind hierfĂŒr immer Phobien, also gewisse GrundĂ€ngste. Die aggressive HerabwĂŒrdigung wird immer ein Versuch der identitĂ€tsbildung ethisch oder sozial Minderbemittelter sein, seien es Sexisten, Rassisten, Faschisten oder "Antiveganer".

Allerdings sollte man nicht das Marketing unterschĂ€tzen, das die unwissentlich und unwillentlich fĂŒr uns betreiben.

Außerdem ist Antivegan eine Durchlaufstation. Ich bin sicher dass da einige dabei sind, die ĂŒber diese Schiene der LĂ€cherlichmachung und Verachtung sukzessive Erkennen, dass wir nunmal Recht haben und dann selbst auch vegan werden.

> Und ich hoffe, dass die Bemerkung
> ueber ein Mehr an Energie in Leichenteilen als Ironie erkannt
> wurde.

Nein in der Tat nicht. Ich hatte den Eindruck, du seist verunsichert. FUD ist schließlich eines der Hauptziele von Antivegan.

> Oder was wolltest Du, Ava, mit Deinen Fragen andeuten?

Ich wollte andeuten, dass wer den ganzen Tag RTL guckt, irgendwann glaubt Ruth Moschner sei eine talentierte Komikerin. Das ist kein Vorwurf an dich.

Ich weiss ja nicht wie lange du schon vegan lebst, aber als ich vegan wurde dauerte es wegen dem Schwall an Desinformationen und Diskreditierungsversuchen (die sich ja hoch bis in die wissenschaftliche Ebene ziehen) bestimmt 3 Monate oder so, bis ich ein Grundvertrauen entwickeln konnte, dass die vegane ErnĂ€hrung eine gute ErnĂ€hrung ist fĂŒr alle Beteiligte, also auch fĂŒr mich. Nachdem ich mich entschlossen hatte vegan zu leben und ich begann mich zu informieren, war das öffnen eines jeden neuen Suchergebnisses jedesmal eine neue Hiobsbotschaft. Manches war platt, teilweise aber rhetorisch so geschickt verpackt dass man erst sehr viel mehr weitere Informationen benötigte, um die Löcher zu erkennen.