Foren├╝bersicht RSS

Produktanfrageforum:
Kakao?

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 16

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Kakao?

Autor: ┬┤kaddyschar | Datum:
Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 24.03.02 (9:15 Uhr) von der Moderation ├╝berarbeitet!

[verschoben aus Tierrechtskochbuchforum, bitte Forenrichtlinien beachten - Moderator]

was ist denn eigentlich nun mit dem Kakao von Suchard oder anderen Marken, gibt es eine Sorte, bei der ihr euch so ziemlich sicher seit das diese vegan ist?
dankesch├Ân, :0)

Kakao generell nicht vegan?

Autor: Katl | Datum:
Mit der Suchfunktion habe ich nichts entsprechendes gefunden und obiger Link funktioniert bei mir auch nicht. Kann mir jemand erkl├Ąren, warum Kakao nicht vegan ist/sein soll (s.u.)?

>Au├čerdem k├Ânnen Produkte mit unvermeidbaren Anteilen tierischer Substanzen - z.B. Kakao - nicht in diese Kategorie aufgenommen werden.
[vegan.de]

Re: Kakao generell nicht vegan?

Autor: Volker | Datum:

Hi Katl,

Katl schrieb:

> Mit der Suchfunktion habe ich nichts entsprechendes gefunden
> und obiger Link funktioniert bei mir auch nicht. Kann mir
> jemand erkl├Ąren, warum Kakao nicht vegan ist/sein soll (s.u.)?

Die Adresse gibt diesen Fehler:
Zitat:
DNS Host name resolution failed. (www.megaforum-3.de)


Anscheinend weg vom Netz.

> >Au├čerdem k├Ânnen Produkte mit unvermeidbaren Anteilen
> tierischer Substanzen - z.B. Kakao - nicht in diese Kategorie
> aufgenommen werden.
> [vegan.de]

In Kakao sind immer Kleinsttiere enthalten. Wobei ich noch nicht im Klaren bin, ob das an der industriellen Verarbeitung liegt (und bei anderer Verarbeitung vermieden werden kann).

W├Ąre letzteres der Fall, dann m├╝sste nach derselben Logik auch Getreide aus industrieller Produktion wegfallen, denn jeder M├Ąhdrescher richtet ein Massaker unter Tieren aller Gr├Â├čen an - selbst Rehe, die sich vor der Maschine im Getreide verstecken, werden "gem├Ąht". Das gilt im Biobereich genauso, wie in der konventionellen Landwirtschaft. Rehe kannste zwar sch├╝tzen, aber M├Ąuse, Insekten, Kopff├╝├čler..

Der einzige Unterschied zum Kakao ist, dass sie nicht im Endprodukt "vorkommen", sondern unmittelbar auf dem Weg dahin gesch├Ądigt werden - was ja keine Ausrede f├╝r uns ist.

Es w├Ąre, angesichts des toten Servers, sch├Ân, wenn jemand von Maqi hier mal die Hintergr├╝nde von "Kakao != vegan" posten w├╝rde.

Gru├č,
Volker.

Megaforum

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > Mit der Suchfunktion habe ich nichts entsprechendes gefunden
> > und obiger Link funktioniert bei mir auch nicht. Kann mir
...

> Die Adresse gibt diesen Fehler:
>
Zitat:
> DNS Host name resolution failed. (www.megaforum-3.de)
>

>
> Anscheinend weg vom Netz.

Siehe Megaforum-Links. Worauf obiger Link sich bezogen hat, wei├č ich leider nicht mehr.

Achim

Re: Kakao

Autor: Volker | Datum:

Ok,

nach den gefundenen Links in diesem Forum kann ich feststellen, dass Kakaoprodukte prinzipiell vegan sind, sofern sie keine Milch oder tierkohleraffinierten Zucker enthalten, die Innens├Ącke beim Transport des Kakaopulvers vegan waren und nicht zuf├Ąllig Verunreinigungen auftraten, weil die Produktionslinie vorher Vollmilchschoggi hergestellt hat.

Diese Probleme haben wir wohl im Prinzip bei allen Verfahren, weshalb ich den genannten Suchard Express nach diesen Informationen problemlos als "vegan" bezeichnen m├Âchte.

Schlie├člich ist es egal, ob der Transportsack aus Wolle ist oder gar aus Leder - er kann problemlos aus veganem Material hergestellt werden. Alleine die Tatsache, dass er mit dem Rohstoff in Kontakt gekommen ist, hat schlie├člich nichts zu sagen. Dann m├╝ssten wir auch die Frage stellen, ob die Kakaopfl├╝cker ihre Sammelk├Ârbe mit Lederriemen auf den R├╝cken schnallen, ob die Reifen des Transportfahrzeugs Talgbestandteile im Gummi enthalten etc...

Keine Antwort hab ich auf die m.E. essentielle Frage gefunden, ob der erlaubte Anteil an enthaltenen Kleinsttieren bei anderen Produktionsmethoden auf 0% gesenkt werden kann.

Wer kann da helfen?


Gru├č,
Volker.

rein pflanzlich ist nicht alles

Autor: martin.p | Datum:
Auch wenn der Kakao an sich vegan ist, sollte nat. nicht vergessen werden, dass man als VeganerIn darauf achten sollte, dass dieser auch die Ausbeutung von Menschen ausschlie├čt. Sprich Marken wie Transfair oder Kennzeichnungen wie Fair Trade (sorum richtig?).

Re: rein pflanzlich ist nicht alles

Autor: Volker | Datum:

Hi Martin,

dass ich S├╝dfr├╝chta aus Jaffa oder S├╝dafrika zu den gegbenen Zeitpunkten gemieden habe ist genauso selbstverst├Ąndlich, wie die Tatsache, dass mein Espressomehl "TransFair" ist.

Nur halt die Frage mit den Kleinsttieren, die soundsoviel % der Gesamtmasse ausmachen d├╝rfen, ist halt offen ;-)

Gru┬┤,
Volker.

Re: rein pflanzlich ist nicht alles

Autor: martin.p | Datum:
Das du das wei├čt war mir schon klar. War nur f├╝r die NichtveganerInnen die bekanntlicher Weise hier auch mitlesen.
:-)

Re: Kakao

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Schlie├člich ist es egal, ob der Transportsack aus Wolle ist
> oder gar aus Leder - er kann problemlos aus veganem Material
> hergestellt werden. Alleine die Tatsache, dass er mit dem
> Rohstoff in Kontakt gekommen ist, hat schlie├člich nichts zu
> sagen. Dann m├╝ssten wir auch die Frage stellen, ob die
> Kakaopfl├╝cker ihre Sammelk├Ârbe mit Lederriemen auf den R├╝cken
> schnallen, ob die Reifen des Transportfahrzeugs
> Talgbestandteile im Gummi enthalten etc...

/Ironie ON
Du hast begriffen, worum es bei Veganismus und Tierrechten geht.
/Ironie OFF

Achim

Re: Kakao generell nicht vegan?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Katl schrieb:
>
> Mit der Suchfunktion habe ich nichts entsprechendes gefunden
> und obiger Link funktioniert bei mir auch nicht. Kann mir
> jemand erkl├Ąren, warum Kakao nicht vegan ist/sein soll (s.u.)?

Es geht wohl darum, da├č viele sagen, es sein ein enormer Anteil an Tieren, die bei der Verarbeitung hineingerieten (5%?) enthalten. Meiner Einsch├Ątzung nach handelt es sich (wie auch bei den 5% M├Ąuseanteil in Spinat) um eine [url]urban legend[/url] (Gro├čstadtmythos).

> >Au├čerdem k├Ânnen Produkte mit unvermeidbaren Anteilen
> tierischer Substanzen - z.B. Kakao - nicht in diese Kategorie
> aufgenommen werden.
> [vegan.de]

Vielleicht solltest Du das Herrn Boller fragen, und frage auch gleich, wieso er dann z.B. Weizenmehl, Apfelsaft, Himbermarmelade etc. etc. etc., die wie vieles andere einen "unvermeidbaren Anteilen tier[li]cher Substanzen" enthalten, in diese Kategorie aufnimmt.

Offenbar geht es ihm (wie dem gros seiner Klientel) nicht um Ethik.

Achim

Re: Kakao generell nicht vegan?

Autor: Katl | Datum:
>Vielleicht solltest Du das Herrn Boller fragen, und frage auch gleich, wieso er dann z.B. Weizenmehl, Apfelsaft, Himbermarmelade etc. etc. etc., die wie vieles andere einen "unvermeidbaren Anteilen tier[li]cher Substanzen" enthalten, [NICHT] in diese Kategorie aufnimmt.

Fehlt da das "NICHT" oder nicht? ;-)

Re: Kakao generell nicht vegan?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Katl schrieb:
>
> >Vielleicht solltest Du das Herrn Boller fragen, und frage
> auch gleich, wieso er dann z.B. Weizenmehl, Apfelsaft,
> Himbermarmelade etc. etc. etc., die wie vieles andere einen
> "unvermeidbaren Anteilen tier[li]cher Substanzen" enthalten,
> [NICHT] in diese Kategorie aufnimmt.
>
> Fehlt da das "NICHT" oder nicht? ;-)

Nein.

Kakao nimmt er nicht auf.

F├╝r Weizenmehl, Apfelsaft, Himbermarmelade gibt es diese Ausschlu├čklausel nicht, obwohl da genau das gleich Problem besteht, n├Ąmlich, da├č z.B. Insekten reingeraten und mitverarbeitet werden k├Ânnen.

Das ist doch gerade der Punkt.

Achim

Re: Kakao generell nicht vegan?

Autor: Katl | Datum:
>Kakao nimmt er nicht auf.

Doch, Kakao ja eben gerade! (als nicht vegan)

>F├╝r Weizenmehl, Apfelsaft, Himbermarmelade gibt es diese Ausschlu├čklausel nicht, obwohl da genau das gleich Problem besteht, n├Ąmlich, da├č z.B. Insekten reingeraten und mitverarbeitet werden k├Ânnen.

Genau deswegen frag ich ja.

Re: Kakao generell nicht vegan?

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
Katl schrieb:
>
> >Kakao nimmt er nicht auf.
>
> Doch, Kakao ja eben gerade! (als nicht vegan)

Sag mal, wird das hier eine Besch├Ąftigungstherapie?

Du hast zitiert:
>>>
Au├čerdem k├Ânnen Produkte mit unvermeidbaren Anteilen tierischer Substanzen - z.B. Kakao - nicht in diese Kategorie aufgenommen werden.
<<<

Also: Produkte mit Kakao -> nicht aufgenommen. (nicht: "Kakao als nicht vegan aufgenommen").

F├╝r die anderen, analogen Produkte, gilt diese Ausschlu├čklausel nicht. Das ist inkonsistent.

Ist das denn wirklich so schwer zu verstehen?

Achim

Re: Kakao generell nicht vegan?

Autor: Katl | Datum:
>Ist das denn wirklich so schwer zu verstehen?

Sorry, Eiweissst├Ârung. Hast recht.