Foren├╝bersicht RSS

Komplement├Ąrforum:
Highlights der Covance-"Diskussion"

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 16

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Highlights der Covance-"Diskussion"

Autor: Volker | Datum:
Hier in diesem Thread mal die Highlights (im negativen Sinne) der "Diskussion" um Covance, nat├╝rlich aus (anti)vegan.de:


http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=90&i=15179&t=15107

titel Re: aber auch sehr erfolgreich
autor/in XnemesisX
datum 07.03.04 | 17:42
beitrag

Knut schrieb:

> Eine zwiesp├Ąltige Sache, aber doch erfolgreich, wie man an dem
> Beispiel Cambridge sehen kann. Wichtig ist, da├č keine
> unschuldigen Personen, z.B. die Kinder der Tierqu├Ąler, fertig
> gemacht werden. Ansonsten halte ich es f├╝r gerechtfertigt,
> bestimmte Personen ├Âffentlich zu diffamieren, denn schlie├člich
> handelt es sich dabei um M├Ârder und Folterknechte bzw. um
> Profiteure des Ganzen. Solange diese sich ihrer blutr├╝nstigen
> Arbeit widmen, sollte man auch versuchen, ihnen ein angenehmes
> Leben unm├Âglich zu machen. Wichtig ist lediglich, da├č es nicht
> zu Straftaten kommt. Ansonsten ist das ,was die Tierrechtler
> machen ja wohl gar nichts gegen├╝ber dem, was die Tierqu├Ąler
> machen.

Es gibt Grenzen, das ├Âffentliche diffamieren von Personen (und Angeh├Ârigen), die in Labors und ├Ąhnlichen Einrichtungen arbeiten, ist aber abzulehnen, weil menschenverachtend.

Auch mit dem Begriffen M├Ârder und Folterknechte w├Ąre ich vorsichtig, da zumindest das erstere auch juristisch fest definiert ist und es durchaus beleidigend ist, Menschen so zu bezeichnen.

Auch in der Tierrechtssache mu├č Sachlickeit und Rationalit├Ąt oberster Grundsatz sein, emotinales Handeln ist nie gut.

Im ├╝brigen ist es bei o.g. Handeln auch nur sehr schwer zu kontrollieren, da├č die Grenze zur Illegalit├Ąt nicht ├╝berschritten wird, dann schon Verst├Â├če gegen Datenschutz, Pers├Ânlichkeitsrecht oder Beleidigung k├Ânnen Straftaten (oder Ordnungswidrigkeiten) sein.

Wer versucht die Grenzen zwischen Erlaubten und Unerlaubten auszuloten, l├Ąuft auch Gefahr, die Hemmschwelle zu verlieren, wenn er erstmal die Grenze ├╝berschritten hat!

XnemesisX
-----------------------------------

http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=90&i=15336&t=15107

titel Re: aber auch sehr erfolgreich
autor/in XnemesisX
datum 08.03.04 | 18:43
beitrag

Was nun qu├Ąlen ist und was nicht, da gehen die Meinungen auch auseinander, im Falle Covance hat die Staatsanwaltschaft festgestellt, da├č Keine Tierqu├Ąlerei stattfand und stellte das Verfahren ein.
Tierq├Ąlerei ist nach dem Tierschutzgesetz verboten.

> der irgendwann dann auch per Gesetz
> festgehalten wurde - nimm nur die Abschaffung der Sklaverei,
> das Frauenwahlrecht - hatte immer im Ursprung direkte Aktionen.
> Es sind spektakul├Ąre Aktionen wie Befreiungsaktionen,
> Ankettungen, Hungerstreiks, Flugblattaktionen gewesen, die
> allen wirklichen Verbesserungen voraus gingen, weil n├Ąmlich nur
> sie es waren, die ├╝berhaupt erst ein Bewusstsein f├╝r das
> Unrecht schafften. Und ein Mittel, um auf Unrecht aufmerksam zu
> machen, ist eben auch, die T├Ąter und ihre Taten ins Licht der
> ├ľffentlichkeit zu zerren.

Solche Vergleiche sind grunds├Ątzlich abzulehnen, weil man mit ihnen s├Ąmtliche Rechtsverst├Â├če rechtfertigen k├Ânnte.
Zumal man immer auch abw├Ągen mu├č und im Falle von Menschenrechten (die ja im Falle der Sklaverei und des Frauenwahlrechts betroffen sind), sind zudem auch noch ganz andere Ma├čst├Ąbe anzusetzen, wie im Tierschutzbereich. M.E. kann man das nicht vergleichen.

> Was verstehst Du denn unter Diffamierung? Nachbarn mitzuteilen,
> dass in ihrer Umgebung jemand wohnt, der sein Geld mit
> Tierqu├Ąlerei verdient?

Tierqu├Ąlerei ist verboten (Tierschutzgesetz), der einzige legetime Weg, da gegen vorzugehen, ist die Strafanzeige, worauf Polizei und Staatsanwaltschaft aktive werden und der Vorw├╝rfe pr├╝fen m├╝ssen.
Das Diffamieren ist eine Art Selbstjustiz und Selbstjustiz hat in einen Rechtsstaat nix zu suchen!

> Das ist keine Diffamierung, denn unter
> Diffamierung versteht man Verleumdung, also die bewusste
> Verbreitung unwahrer Tatsachen.

Das k├Ânnte aber auch zustimmen, wenn man den Leuten was unterstellt, was nicht wahr ist, und wenn die sich im juristischen Sinne wirklich nix zu Schulden kommen lassen und durch solche Kampagnen zu Schaden kommen, ist die Grenze schon ├╝berschritten.
Deshalb: anzeigen, wenn man den Verdacht hat, es liegt etwas Ungesetzliches vor, statt zu "Wildwestmethoden" zu greifen!

> Hier haben wir es aber schlicht
> und ergreifend mit der Wahrheit zu tun und auch wenn die f├╝r
> Dich so unertr├Ąglich ist: letztendlich wird auch die
> Verbreitung solcher Wahrheiten dazu beitragen, dass sich
> irgendwann mal in der Politik, auf der Gesetzesebene, was
> ├Ąndern wird.

Da├č dieses Art des Vorgehens auch nach hinten losgehen kann, daf├╝r gibt es in der Geschichte (gerade die unseres Landes) genug Beweis.

XnemesisX
-------------------------------------------

http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=90&i=15252&t=15107

titel Re: aber auch sehr erfolgreich
autor/in Eva
datum 08.03.04 | 12:50
beitrag

Knut schrieb:

> Bitte genauer lesen! Ich schrieb: "Wichtig ist, da├č keine
> unschuldigen Personen, z.B. die Kinder der Tierqu├Ąler, fertig
> gemacht werden."
> Dennoch bleibe ich bei meiner Meinung: das, was die
> Tierrechtler machen, ist ein Witz gegen├╝ber der Folterei und
> dem Morden der Tierqu├Ąler. Damit meine ich aber nicht, da├č ich
> pauschal jede Aktion guthei├če, die gemacht wird. F├╝r sinnvoll
> halte ich es aber zum Beispiel, die Tierqu├Ąler an die
> ├ľffentlichkeit zu zerren. Wer an diesem Mordsgesch├Ąft
> profitieren will, soll auch in aller ├ľffentlichkeit dazu
> stehen

- "Tierqu├Ąler" (es gibt in diesen Firmen mit Sicherheit Mitarbeiter, die nie in Kontakt mit den Tieren kommen) in die ├ľffentlichkeit? Und die Kinder sind davon ja ├╝berhaupt nicht betroffen?

Es ist sch├Ân f├╝r dich, wenn du nicht gezwungen bist in einer Firma zu arbeiten, die Tierversuche durchf├╝hrt, nur gilt das nicht f├╝r alle Menschen.
Das Arbeitsamt k├╝rzt dir z. B. das Arbeitslosengeld wenn du die Annahme mit der Begr├╝ndung verweigerst, diese Firma f├╝hrt Tierversuche durch.
Bei der n├Ąchsten Ablehnung streicht es dir dein Arbeitslosengeld.
Aber du wirst diese Familien bestimmt gerne unterst├╝tzen. Oder?

Wir leben nicht im Wolkenkuckucksheim, sondern in Deutschland und es gibt ├╝ber 4 Millionen Arbeitslose. Schon mal von geh├Ârt?
-----------------------------------------------------

http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=90&i=15149&t=15107

titel findestd ue es nicht mroalisch total am ende
autor/in klaus x klaus
datum 07.03.04 | 10:08
beitrag

wenn du dri rausnimmst zu entscheiden, wer den nunhetze verdient hat und wer nicht?
wenn man davon ausgeht, dass wirklich eingrossteil der menschen tierverscuhe ok findet, solte man die alle nerven, anp├Âbeln, einsch├╝chtern?
ne, so starall├╝ren sindmri schleierhaft.
-----------------------------------------------------

http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=90&i=15233&t=15107

titel schon mal nachgedacht, dar├╝ber ...
autor/in wol-f
datum 08.03.04 | 11:38
beitrag

... dass nicht jede(r) immer die freie auswahl hat, sich seinen job auszusuchen ...

wol-f
---------------------------------------------------------

http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=90&i=15305&t=15107

titel da haben wir doch glatt was ...
autor/in wol-f
datum 08.03.04 | 16:13
beitrag

Frau Mahlzahn schrieb:

> ...so einen seltsamen Gedankengang kann ich wirklich nicht mehr
> nachvollziehen, wol-f. Wer wird denn schon gezwungen, als
> Tierexperimentator zu arbeiten? Also, manchmal muss ich mich
> wirklich ├╝ber Dich wundern...

... gemeinsam, ich wundere mich ├╝ber deine beitr├Ąge sogar so sehr, dass ich oben nicht drauf eingegangen bin ...

stell dir mal nen biologen vor, der trotz vieler bewerbungen bei veganen firmen, die es ja wie sand am mehr gibt, nix findet, udn dann ein angebot bekommt ein wenig vom erlernten auch nutzen zu k├Ânnen ... taxifahrer zu werden mit abgeschlossenem bio-studium ist wahrsch. nicht so gaaanz zufriedenstellend ...

auch schon mal dran gedacht, dass jemand versucht, da was zu ├Ąndern, was er aber nur kann, wenn er zun├Ąchst mal eingestellt wird ... oder arbeiten da auschlie├člich staatlich anerkannte sadisten?

mal schnell nen farbbeutel in ein pelzgesch├Ąft und anschlie├čend rasch alle b├Âsen dieser welt ├╝ber einen kamm scheeren ....

dir als ausgewiesener christin h├Ątte ich solch gleichmacherei nciht zugetraut ... auch die spr├╝che an anderer stele ├╝ber polizei lassen mir die g├Ąnsehaut ├╝ber den r├╝cken laufen ..

die, die wirklcih angespriochen werden m├╝ssen, l├Ą├čt du in ruh? sag mal .. ach du wei├čt nicht, wer das ist? dann dochlieber auf den kelienn laboranten kloppen

das war jetzt ein pers├Ânlicher angriff? jaa sollte es auch sein, besser pers├Ânlich als pauschal ...

ich verkrafte es, wenn du nicht antwortest!!

wol-f
--------------------------------------------------------

http://www.vegan.de/foren/read.php4?f=90&i=15272&t=15107

titel Nachgedacht!
autor/in Ines
datum 08.03.04 | 14:40
beitrag

> Ich kann mir nicht vorstellen, dass andere Lebewesen lieber
> gefangen sind und leiden, als dass man sie befreit.

Die Frage stellt sich doch ├╝berhaupt nicht. Das ist eine v├Âllig sinnlose Aussage.

Es geht darum, da├č derjenige, der Gewalt mit Gewalt zu verhindern versucht, kein St├╝ck besser ist als der, dessen Gewalt verhindert werden soll.

Aber irgendwie mu├č wohl jeder seine Agressionen abbauen. Entweder er l├Ąsst sie an wehrlosen Tieren aus....oder er geht gegen selbige vor, um seine Agressionen unter dem Deckm├Ąntelchen des Gutmenschentum ausleben zu k├Ânnen.

Gehts nicht vielleicht doch gewalt- und agressionsfrei?
---------------------------------------------------------


So, das sind mal so grob die besten Spr├╝che unserer speziesistischen und tierrechtsfeindlichen Freunde aus dem (anti)vegan.de-Forum. Immer wieder interessant, wieviele Leute sich da so rumtrollen, die sich anscheinend zuf├Ąllig auf diese Seite verirren und wohl mit dem veganen Gedanken rein garnichts am Hut haben.

Gr├╝├če,

Volker

Re: Highlights der Covance-"Diskussion"

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> So, das sind mal so grob die besten Spr├╝che unserer
> speziesistischen und tierrechtsfeindlichen Freunde aus dem
> (anti)vegan.de-Forum. Immer wieder interessant, wieviele
> Leute sich da so rumtrollen, die sich anscheinend zuf├Ąllig
> auf diese Seite verirren und wohl mit dem veganen Gedanken
> rein garnichts am Hut haben.

Zuf├Ąllig? Sicher nicht. kommerz-vegan.de wird in diversen Foren von Tierausbeutern als zum Trollen besonders gut geeignet empfohlen (was bei der Forenpolitik ja kein Wunder ist). Das Klima, das dort herrscht, zieht Trolle nat├╝rlich an, teils sogar unter den gleichen oder ├Ąhnlichen Pseudonymen, mit denen sie in ihren Antiveganer- oder J├Ągerforen schreiben (aktuell etwa "Michael Erbstadt", "michi", "Eva", "Manfred[MMaier]", "Chris[tian] E[ule[r]]", "AchKinder/Normalo", "rapsfeld", um ein paar Beispiele zu nennen, die mir spontan einfallen (naja, k├╝rzer w├Ąre da wohl eine Nichttroll-Liste ;-)).

Da├č deren Ausbeuter-Mentalit├Ąt gut zu der von Boller samt seiner Gefolgschaft, Vegank├Âstlern, Pseudos usw. pa├čt ist ja kein Wunder.

Achim

Florian

Autor: Volker | Datum:
http://vegan.de/foren/read.php4?f=90&i=15529&t=15107

titel Re: aber auch sehr erfolgreich
autor/in Florian
datum 10.03.04 | 12:51
beitrag Frau Mahlzahn schrieb:

> Es ist einfach nur widerw├Ąrtig und dreist zu meinen, Tierqu├Ąler
> und Tierqualprofiteure mit den verfolgten Juden gleichsetzen zu
> m├╝ssen. Es geht hier nicht darum, Andersgl├Ąubige zu
> schikanieren und umzubringen, sondern T├Ąter und ihre Taten
> ├Âffentlich zu machen.

Was glaubst Du, haben die Nazis behauptet, zu tun? Sie haben auch die "T├Ąter" verfolgt, die f├╝r den "Dolchsto├č" (Dolchsto├člegende), f├╝r "undeutsche Umtriebe", f├╝r die Verschuldung des armen dt. Volkes, und noch so einige Gr├╝nde mehr die ich gar nicht mehr wissen will, verfolgt.

Und in deren Sicht waren eben die Juden/Kommunisten/Schwulen gerade die T├Ąter, ganz einfach...

Das Problem liegt doch darin, dass es immer jemand geben muss, der bestimmt, wer T├Ąter ist, und wer nicht. Und WER bitte sollte das sein, AU├čER EINEM RICHTER?

Der ist aus gutem Grund als einziger dazu bem├Ąchtigt, denn was passiert, wenn au├čergerichtlich "T├Ąter ermittelt werden", oder "Gerechtigkeit erlangt werden soll", ist nichts weiter, als Lynchjustiz. Bei sowas erwischt es IMMER auch Unschuldige (z.B. den Hotelbesitzer, der wohl gar nichts daf├╝r kann). Wer ├╝bernimmt denn daf├╝r die Verantwortung?? Auf einmal niemand mehr...

Und diejenigen, die das permanent ignorieren, sollten sich mal bewusst machen, dass sie selbst auch durch dieses System gesch├╝tzt werden.


@ michelle / Fr. Mahlzahn / Knut / etc :

Ist es f├╝r Euch derart unvorstellbar, dass Ihr f├╝r Tiernutzer / Landwirte / Angestellte der Labors / usw... genauso T├Ąter seid, wie Ihr sie selbst als T├Ąter seht?

Nach Eurer Argumentation h├Ątten diese dann aber genau das gleiche Recht, gegen euch vorzugehen, und z.B. eure Nachbarn/Umfeld/Arbeitsplatz ├╝ber Euch zu informieren, Euch zu verfolgen, Einzubrechen, zu Filmen, Euch mit Farbe zu bewerfen, etc...

W├Ąre es dann besser ? Auge um Auge - Zahn um Zahn ??

Ich habe den Eindruck, dass viele eigentlich ├╝berhaupt nicht erfassen, was genau sie da fordern. Da werden Gesetze f├╝r ung├╝ltig erkl├Ąrt, der Rechtsstaat + die Polizei beschimpft und die Anarchie gefordert (nicht in diesem Tread, in anderen jedoch oft genug).

Und wie l├Ąufts anders herum??

Sobald ein unangenehmer Artikel in der Welt erscheint, wird SOFORT auf den Rechtsstaat zur├╝ckgegriffen, weil der einen ja schlie├člich vor soetwas sch├╝tzen muss...

Gehts noch??



> Um es mit Gandhi zu sagen: "Vivisektion
> ist das schw├Ąrzeste aller schwarzen Verbrechen, deren der
> Mensch sich heute schuldig macht."

Und dennoch ist sie IMMER NOCH gesetzlich vorgeschrieben. Wo also liegt die Ursache, beim Gesetz, oder demjenigen, der gezwungener Ma├čen Gesetze befolgen MUSS ?



> Wobei ich
> aber nicht glaube, dass derartige Vergleiche ├╝berhaupt bem├╝ht
> werden m├╝ssen, um einfach nur das zu tun, was notwendig ist:
> die Taten zu schildern, die Verantwortlichen zu nennen, der
> Tierausbeutungsindustrie finanziellen Schaden zuzuf├╝gen. Das
> kann auch auf legalem Wege geschehen.

Es kann NUR auf legalem Weg geschehen, weil sich alles illegale letztendlich gegen die Sache an sich richten wird.

Und alles was dann dabei herauskommt, ist, dass halt nicht in Dt/GB oder USA geforscht wird, sondern in der Ukraine oder in Asien, und wie die Bedingungen f├╝r die Opfer DANN ausschauen, wird sich jeder vorstellen k├Ânnen.

Und dann???

Aus den Augen aus dem Sinn, hauptsache mal richtig in Aktion gewesen??


nix f├╝r ungut
mfg F.P.

Re: Highlights der Covance-"Diskussion"

Autor: Jana | Datum:
Jetzt hat es mich auch erwischt. Habe da kritisiert, da├č auf der Covance-Demo jede Menge Dr├╝cker von Arche etc. rumliefen.

Sonni dazu:

"Das Ziel war es eine gro├če, eindrucksvolle Demonstration gegen das Tierfolterlabor Covance auf die Beine zu stellen."

==> meine Antwort ungef├Ąhr, genau wei├č ich nicht, wurde ja gel├Âscht: die Leute die Arche in ihren Uniformen grade im Fernsehen gesehen haben wo sie mit versteckter Kamera als Abzocker aufgedeckt worden sind sind bestimmt beeindruckt von der tollen Demo

"Zu der Demo wurden alle Menschen aufgerufen."

==> J├Ąger, Vivisektoren, Schillpartei-Politiker?

"Au├čerdem sind alle m├Âglichen Vereine mit ihren Logos herumgelaufen,"

==> Habe ich ja gesagt, Arche ist nicht der einzige der die Demo benutzt hat um dann noch mehr kassieren zu k├Ânnen, wenn die Leute sie dadurch kennen

"Wenn wir immer nur auf einander herumhacken, erreichen wir nie etwas f├╝r die Tiere."

==> Ich will nicht mit solchen Leuten denen es nur um eines geht, zusammen genannt werden, sie soll nur f├╝r sich sprechen, nicht "wir".

Kevin dazu:

"Arche 2000 war nicht da, weil wir sie n├Âtig haben, sondern weil es ein m├Âglichst breites B├╝ndniss war von Gruppen aus dem Tierschutz- und Tierrechtsspektrum, die was gegen Covance und Tierversuche haben. Da, trotz aller Kritik an Arche, sie hier definitiv dazugeh├Âren, h├Ątten sie auch bei 5000 anwesenden Elite-Vegans ihr Schauspiel zeigen k├Ânnen."

==> ob Arche denn Tierschutzspektrum, Tierrechtsspektrum oder Abzockerspektrum ist?

Beide Antworten sind gel├Âscht worden.

Moderator dazu:

"hallo jana,
soeben haben wir einen deiner beitraege wegen seines agressionsgehalts gesperrt. bitte verhalte dich in zukunft entsprechend unseren nutzungsregeln und respektiere abweichende personen und positionen.
moderator"

Na da mu├čte der Abzocker Boller wohl bi├čchen eingreifen aus Solidarit├Ąt mit den anderen Abzockern. Bis zwei z├Ąhlen kann er scheinbar auch nicht :-) .

Jana

Re: Highlights der Covance-"Diskussion"

Autor: Jana | Datum:
Ach ja, einer meiner Beitr├Ąge wegen der UL-Sekte ist da anscheinend auch verschwunden.

Jana

Re: Highlights der Covance-"Diskussion"

Autor: Volker | Datum:
Ja, das ist leider so, dass speziesistische Beitr├Ąge nur zu gerne stehen bleiben, andere, die kommerzvegan.de nicht in den Kram passen, werden eben gel├Âscht, weil nicht massenkompatibel (bzw. wenn mal eine Mehrheit vern├╝nftiger Meinungen den weichgesp├╝lten Toleranz-Gesundheits-Veganern gegen├╝ber steht).

Ich m├Âchte ├╝brigens nochmal Dir gegen├╝ber betonen, dass ich die Arche nicht in Schutz nehmen m├Âchte, nur m├Âchte ich auch nicht, dass da alle Leute in einen Topf geschmissen werden, da da echt vern├╝nftige dabei sind, die wohl - aus welchen Gr├╝nden auch immer - nicht erkennen, dass die Arche nicht der richtige Verein ist.

Gr├╝├če,

Volker

Re: Highlights der Covance-"Diskussion"

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> da da echt vern├╝nftige dabei sind, die wohl - aus welchen
> Gr├╝nden auch immer - nicht erkennen, dass die Arche nicht der
> richtige Verein ist.

was aber eigentlich jeder, der auch nur ├╝ber einen rudiment├Ąren Rest Vernunft verf├╝gt, leicht erkennen kann - von daher ist Deine Aussage, da├č "da echt vern├╝nftige dabei sind" doch eher zweifelhaft.

Achim

Re: Highlights der Covance-"Diskussion"

Autor: Volker | Datum:
Vern├╝nftig in dem Sinne, dass sie sich einsetzen (und es sich bei den Arche-Mitgliedern eben nicht grunds├Ątzlich nur um Dr├╝cker handelt). Nicht in dem Sinne, dass sie es f├╝r den richtigen "Verein" tun. Frag mich bitte nicht, warum sie ihren Einsatz bei der Arche leisten, das wei├č ich auch nicht. Ich denke schon, dass man nach einer gewissen Zeit der Zugeh├Ârigkeit einmal ein wenig kritisch werden sollte. Zu Anfang l├Ąsst man sich leicht blenden. Vielleicht sehen sie die Zusammenh├Ąnge nicht, vielleicht wollen sie sie nicht sehen, keine Ahnung. Ich kann nur sagen, dass ich ein paar Leute von der Arche kenne, die in Ordnung sind und auch wirklich was ├Ąndern wollen.

Volker

Arche bei Covance-Demo etc.

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Vern├╝nftig in dem Sinne, dass sie sich einsetzen (und es sich

Hausmeister Krause setzt sich auch f├╝r den Dackelclub ein. Und weiter?

> bei den Arche-Mitgliedern eben nicht grunds├Ątzlich nur um
> Dr├╝cker handelt). Nicht in dem Sinne, dass sie es f├╝r den

Nein, bei den meisten Arche-Mitgliedern handelt es sich logischweiese um von den Dr├╝ckern geworbene Zahler. Das ist ja Sinn der Mitgliedschaft.

Es geht hier aber um die Typen, die in den bekannten blau-orangen J├Ącken herumh├╝pfen.

Siehe auch http://veganismus.ch/foren/read.php?f=5&i=2060&t=2056. Und ob die nun Dr├╝cker sind oder ein paar davon auch bei Arche in "h├Âheren Positionen" abkassieren ist Jacke wie Hose. Da├č sie "ehrenamtlich arbeiten" haben die Dr├╝cker ja in dem TV-Beitrag auch - wahrheitswidrig - gesagt.

> richtigen "Verein" tun. Frag mich bitte nicht, warum sie
> ihren Einsatz bei der Arche leisten, das wei├č ich auch nicht.

Okay, frage ich das nicht. Frage ich was anderes: was ist daran "vern├╝nftig" (im Gegensatz zu verbl├Âdet, gemeingef├Ąhrlich, kontraproduktiv etc.)?

> Leute von der Arche kenne, die in Ordnung sind und auch
> wirklich was ├Ąndern wollen.

Das einzig sinnvolle, was sie "├Ąndern" k├Ânnten, ist, "bei Arche zu sein" in "nicht bei Arche zu sein" statt durch ihre wie auch immer geartete T├Ątigkeit bei und mit Arche den Tierrechten enormen Schaden zuzuf├╝gen. Auch hier gilt: Nichtstun ist immer noch besser als etwas Sch├Ądliches tun..

Aber ehrlich gesagt, habe ich keine gro├če Lust, tausendmal Gesagtes immer zu wiederholen, siehe also z.B. diesen Beitrag und andere in diesem Thread zu Arche 2000. Wenn Du etwas Neues dazu zu sagen hast, gern, aber bitte nicht immer wieder die alten Ausreden nachbeten.

Achim

Re: Arche bei Covance-Demo etc.

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> Siehe auch
> http://veganismus.ch/foren/read.php?f=5&i=2060&t=2056. Und
> ob die nun Dr├╝cker sind oder ein paar davon auch bei Arche in
> "h├Âheren Positionen" abkassieren ist Jacke wie Hose. Da├č sie
> "ehrenamtlich arbeiten" haben die Dr├╝cker ja in dem
> TV-Beitrag auch - wahrheitswidrig - gesagt.

Und wenn es tats├Ąchlich Tierrechtler geben sollte, die ihre Zeit ohne finanzielle Interessen bei Arche investieren - umso schlimmer! Was f├╝r Potential wird da von Tierrechtarbeit abgezigen durch all diese Spendensammelvereine, die nicht n├╝tzen, aber enorm schaden.

Wer Tierrechtsarbeit machen will, soll gef├Ąlligst Tierrechtarbeit machen statt bei Arche mitzurennen.

Achim

Re: Arche bei Covance-Demo etc.

Autor: Volker | Datum:
OK, danke f├╝r das Relativieren. Darauf k├Ânnen wir uns einigen ;-)!

Volker

Re: Arche bei Covance-Demo etc.

Autor: Volker | Datum:
Ich suche keine Ausreden, sondern gebe nur meine Erfahrung wieder. Du solltest auch nicht immer mit Wortklaubereien anfangen, denn Du bist intelligent genug, sehr wohl zu verstehen, was ich sagen will.

Also nochmal (ups, ich wiederhole mich doch nicht etwa?):

Nein, ich m├Âchte den Verein Arche 2000 nicht in Schutz nehmen und ihn auch nicht als super tolle Vereinigung darstellen. Ich m├Âchte lediglich klarstellen, dass es sich eben nicht ausschlie├člich und ausnahmslos um Dr├╝cker, Kohlemacher oder sonstige handelt, sondern dass dort durchaus Leute sind, die z.B. Befreiungen durchf├╝hren, Recherchen betreiben, Betriebe blockieren, usw...

Bei den (ich habe den Bericht nicht gesehen) Leuten, die in der Stadt stehen und die sch├Ânen bunten J├Ąckchen tragen, handelt es sich grunds├Ątzlich um Dr├╝cker, die haben mit den Aktivisten rein garnichts zu tun.

Angelehnt an Deine Aussage, dass Du Dich nicht st├Ąndig wiederholen willst, greife ich das ebenso auf, weshalb dies nun auch mein letzter Beitrag zum Thema ist.

Manchmal habe ich echt das Gef├╝hl, Du willst einen falsch verstehen, weswegen ich eigentlich schon in all meinen Beitr├Ągen explizit erw├Ąhnt habe, dass ich keinesfalls hinter der Arche stehe. OK, das Wort "Mitglieder" war schlecht gew├Ąhlt, das gebe ich zu. Und dass jeder, der bei der Arche ist, mit zum Erfolg dieses Spendensammelvereins beitr├Ągt, ist auch klar. Es geht mir alleine darum klarzustellen, dass eben nicht ALLE, die eine blau-orangene Jacke tragen, Dr├╝cker oder Abkassierer sind, denn (oh Wunder) es gibt ehrenamtlich helfende Aktivisten dort. Dass sie diesem Verein angeh├Âren, ist wieder was anderes. Ob diese nun Alibifunktion erf├╝llen, das weiss ich nicht, schlie├če es aber bei der Gr├Â├če des Vereins (Mitgliederzahl) und der vergleichsweise sehr geringen Anzahl an Aktivisten nicht aus, bzw. erscheint es mir leider ebenfalls sehr wahrscheinlich. Ich hoffe mal, ich konnte nun endlich meine Gedanken halbwegs verst├Ąndlich machen!

Volker

Re: Arche bei Covance-Demo etc.

Autor: Tanja | Datum:
> Nein, ich m├Âchte den Verein Arche 2000 nicht in Schutz nehmen
> und ihn auch nicht als super tolle Vereinigung darstellen.
> Ich m├Âchte lediglich klarstellen, dass es sich eben nicht
> ausschlie├člich und ausnahmslos um Dr├╝cker, Kohlemacher oder
> sonstige handelt, sondern dass dort durchaus Leute sind, die
> z.B. Befreiungen durchf├╝hren, Recherchen betreiben, Betriebe
> blockieren, usw...

Das mag ja alles sein. Genauso gibt es sicher auch beim UL ein paar vereinzelte Leute, denen Tierrechte tats├Ąchlich wichtig sind. Vielleicht gibt es sogar bei der CDU Leute, die sich f├╝r was Gutes engagieren, wer wei├č? Und trotzdem k├Ąme ich niemals auf die Idee, mit solchen Leuten Tierrechtsarbeit zu machen.
Gerade wenn diese Typen in ihrer "Arche-Uniform" auf der Demo waren, kann das gesamte Anliegen in der ├ľffentlichkeit ins Unseri├Âse abdriften: Schlie├člich geht es nur darum, mit solchen Aktionen noch mehr Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen (k├Ânnte z.B. ├╝ber die Presse verbreitet werden).
Da├č Arche mit Dr├╝ckern arbeitet, ist bekannt. Und sp├Ątestens da sollte doch jedem TR-Aktivisten klar sein, da├č eine seri├Âse Arbeit mit diesem Verein nicht m├Âglich ist. Was hindert diese Leute denn daran, ihr Arche-J├Ąckchen auszuziehen und TR-Arbeit zu machen?
Ich wei├č, da bist Du der falsche Ansprechpartner, Du wirst es mir wahrscheinlich auch nicht sagen k├Ânnen aber das mu├čte ich nun einfach mal loswerden. ;-)

Tanja

Re: Arche bei Covance-Demo etc.

Autor: Volker | Datum:
Genau das habe ich ja gesagt bzw. wollte ich sagen - sch├Ân, dass Du mich verstehst ;-)!
Was die Leute hindert? Richtig, falscher Ansprechpartner, wei├č ich n├Ąmlich auch nicht. Ich sehe das so wie Du, dass es ja gen├╝gend Gr├╝nde gibt, sich von der Arche abzuwenden.

Gr├╝├če,

Volker

bitte Quelle angeben

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
... weil es jede Menge Leute gibt, die den lieben langen Tag nichts anderes zu tun haben als in unseren Foren zu lesen (und in anderen, in denen jemand von uns schreibt) in der Hoffnung, mal ein W├Ârtchen zu finden, das sich mit gen├╝gend B├Âswilligkeit gegen Maqi interpretieren l├Ą├čt.

D├╝rfte ├╝brigens mit ein Grund sei, warum immer wieder in diversen Foren dagegen gewettert wird, wenn jemand von uns auf Informationsseiten linkt (also eben auf maqi.de, veganismus.de, antispe.de usw.): bei der 758. Wiederholung eines Arguments gegen immer den gleichen Humbug schleicht sich schon mal in der Eile leichter ein Fehler ein, die Texte k├Ânnen nicht ganz so aufwendig so gut als m├Âglich auf Wasserdichtheit abgeklopft werden.

So gab es auch diverse Forenbeitr├Ąge, in denen behauptet wurde, die Beitr├Ąge hier im K-Forum seien "alle ohne Quellenangabe" und "frei erfunden".

Hier also der Verweis zu obigem Covance-Thread bei kommerz-vegan: read.php4?f=90&i=15570&t=15214 .

Achim