Foren├╝bersicht RSS

antiSpe Fragen und Antworten:
Bekleidungsstoffe

Anzahl Beitr├Ąge in diesem Thread: 13

Hinweis: Momentan k├Ânnen keine Beitr├Ąge erstellt werden.

Bekleidungsstoffe

Autor: Blanc | Datum:
hallo,

ich h├Ątte ein paar fragen bez├╝glich stoffe zum n├Ąhen.

wir m├╝ssen ├Âfters mal sachen f├╝r modenschauen n├Ąhen, diese stoffe sind oft aus wolle oder seide. ich hab mich letztes mal gew├Ąhrt eine jacke aus wolle zu n├Ąhen, nach langem hin und her trug die lehrerin mir einen 5 ein. darf sie das machen? ich finde das total unfair, ich w├╝rd alles andere f├╝r diese bl├Âden modenschauen n├Ąhen, nur sachen halt ohne tierqualprodukte.


wir bekommen auch immer wieder stofffl├Ąckchen in einem anderen fach, zum lernen, da sind nat├╝rlich sachen dabei wie wolle, seide und leder. und wir werden in eine lederfabrik fahren, ich ├╝berleg die ganze zeit ob ich mitfahren soll oder nicht. soll ich das trennen? das lernen und das ethisch gesehene?
ich bin auch immer diejenige die referate ├╝ber wolle, seide, leder halten muss, am liebsten w├╝rd ich dann immer drauf los plappern wie schlecht diese produkte sind, aber ich muss ja immer sachlich bleiben... *rolleyes*

und dann h├Ątt ich noch eine frage bez├╝glich fair gehandelte stoffe. gibts sowas ├╝berhaupt? ich kann mir nicht vorstellen dass es baumwolle, leinen, hanf, etc. gibt wo die leute genug geld f├╝r ihre arbeit kriegen.

achja, und dann noch eine frage bez├╝glich der thussaseide, da werden n├Ąmlich die leeren kokons in der natur gesammelt. das ist dann schon ethisch vertretbar oder?

w├╝rde gern von euch wissen was ihr als vertretbar ansieht und was nicht.

schon langsam w├╝nscht ich mir ich ginge in eine andere schule....

lg blanc

Re: Bekleidungsstoffe

Autor: Tanja | Datum:
Hi Blanc,

> wir m├╝ssen ├Âfters mal sachen f├╝r modenschauen n├Ąhen, diese
> stoffe sind oft aus wolle oder seide. ich hab mich letztes
> mal gew├Ąhrt eine jacke aus wolle zu n├Ąhen, nach langem hin
> und her trug die lehrerin mir einen 5 ein. darf sie das
> machen? ich finde das total unfair, ich w├╝rd alles andere f├╝r
> diese bl├Âden modenschauen n├Ąhen, nur sachen halt ohne
> tierqualprodukte.

hm, damit kenne ich mich nun leider nicht aus. Gibt es bei Euch denn sowas wie einen Vertrauenslehrer? Wenn Du dem erkl├Ąrst, da├č Du sowas aus ethischen Grpnden nicht verarbeiten m├Âchtest (und da├č es Dich *schwer* belastet, wenn man Dich dazu zwingt), m├╝├čte der eigentlich zumindest versuchen, Dir zu helfen.

> wir bekommen auch immer wieder stofffl├Ąckchen in einem
> anderen fach, zum lernen, da sind nat├╝rlich sachen dabei wie
> wolle, seide und leder. und wir werden in eine lederfabrik
> fahren, ich ├╝berleg die ganze zeit ob ich mitfahren soll oder
> nicht. soll ich das trennen? das lernen und das ethisch
> gesehene?

N├Â, in eine Lederfabrik zu fahren ist doch so oder so zumindest "interessant". Nimm reichlich Infomaterial mit, das kann man dann hinterher auswerten und vielelicht f├╝r einen Flyer verwenden. :-)


> ich bin auch immer diejenige die referate ├╝ber wolle, seide,
> leder halten muss, am liebsten w├╝rd ich dann immer drauf los
> plappern wie schlecht diese produkte sind, aber ich muss ja
> immer sachlich bleiben... *rolleyes*

Kann es sein, da├č Deine Lehrerin ein Arschloch ist? ;-)
Allerdings spricht ja nichts dagegen, wenn Du was zur "Gewinnung" dieser Produkte schreibst - und da├č "Leder" Haut ist, die anderen Tieren abgezogen wurde etc. ist ja eine Tatsache.

> und dann h├Ątt ich noch eine frage bez├╝glich fair gehandelte
> stoffe. gibts sowas ├╝berhaupt? ich kann mir nicht vorstellen
> dass es baumwolle, leinen, hanf, etc. gibt wo die leute genug
> geld f├╝r ihre arbeit kriegen.

Nathalie hat doch in dem T-Shirt-Thread auf eine Firma verlinkt, wo das anscheinend der Fall ist. Ich denke, das kann genausogut der Fall sein wie bei Kaffee, Kakao, Rohrzucker u.a.

> achja, und dann noch eine frage bez├╝glich der thussaseide, da
> werden n├Ąmlich die leeren kokons in der natur gesammelt. das
> ist dann schon ethisch vertretbar oder?

Damit kenne ich mich gar nicht aus. Ist wohl genauso ethisch vertretbar (oder nicht) wie das Sammeln von Muschelschalen am Strand o.├Ą. Aber ich w├╝rde mir mit Sicherheit auch keine Schmuckdose mit solchen Muschelschalen bekleben...

> w├╝rde gern von euch wissen was ihr als vertretbar ansieht und
> was nicht.

Hoffentlich kommt noch etwas mehr Resonanz, bin jedenfalls gespannt. :-)

> schon langsam w├╝nscht ich mir ich ginge in eine andere
> schule....

Was kannst Du mit der Schulausbildung anfangen, wenn Du fertig bist?

Tanja

Nutzung "angefallener" Tierprodukte

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > ich bin auch immer diejenige die referate ├╝ber wolle, seide,
> > leder halten muss, am liebsten w├╝rd ich dann immer drauf los
> > plappern wie schlecht diese produkte sind, aber ich muss ja
> > immer sachlich bleiben... *rolleyes*

> Allerdings spricht ja nichts dagegen, wenn Du was zur
> "Gewinnung" dieser Produkte schreibst - und da├č "Leder" Haut
> ist, die anderen Tieren abgezogen wurde etc. ist ja eine
> Tatsache.

Eben: eine neutrale, sachliche Darstelluing (hatten wir ja grade im TV-Bericht-Thread) zeigt ja schon, "wie schlecht diese Produkte sind". Da├č Tatsachennennung von gewissen Leuten als "Aggresson" rezipiert wird, ist nat├╝rlich ein gewisses Problem ...

> > achja, und dann noch eine frage bez├╝glich der thussaseide, da
> > werden n├Ąmlich die leeren kokons in der natur gesammelt. das
> > ist dann schon ethisch vertretbar oder?
>
> Damit kenne ich mich gar nicht aus. Ist wohl genauso ethisch
> vertretbar (oder nicht) wie das Sammeln von Muschelschalen am
> Strand o.├Ą. Aber ich w├╝rde mir mit Sicherheit auch keine

Gibt ja auch Leute, die auf Friedh├Âfen Menschensch├Ądel ausbuddeln und daraus Aschenbecher basteln (oder, wenn's sie nicht gibt, sind sie gut und hierzu passend erfunden ;-)) .

> Schmuckdose mit solchen Muschelschalen bekleben...

Das Problem dabei d├╝rfte weniger die Nutzung selbst als vielmehr die Tatsache, da├č damit die Nutzbarkeit von "Tierprodukten" allgemein signalisiert wird, sein. (Vgl. die Standardfrage nach dem Verzehr von - in der Frage seltsamerweise immer nichtmenschlichen und kulturell als "e├čbar" klassifizierten Spezies angeh├Ârenden - Unfallopfern, n├Ąheres in diversen Threads hier im Forum).

Die wenigsten k├Ąmen auf die Idee, sich aus den Haaren der "sowieso" gestorbenen Oma einen Schal zu h├Ąkeln. Hier sind die Grenzen dann aber irgendwann flie├čend: Gebrauchsgegenst├Ąnde aus
* Muschelschalen,
* Thussaseide,
* Wolle aus von B├╝schen abgesammelten Ziegenhaaren (auch das gibt's),
* Unfall"rehbraten",
* ein "ausgestopfter Neger" (ein Afrikaner, der zu Lebzeiten in einem deutschen Zoo "gehalten" worden war - diese Leiche wurde, wenn ich mich recht erinnere, erst in den 50ern des 20 Jhd. seiner Witwe zur Bestattung ├╝bergeben) im Museum
usw. sind aber m.E. eindeutig jenseits,
* ├ľl aus (u.a.) Saurierleichen,
* ├äpfel von B├Ąumen, die auf einem ehemaligen Schlachtfeld wachsen,
* Arch├Ąopterixfossilien, Pharaonenmumien oder ├ľtzi im Museum,
* Matratzenf├╝llungen oder Lampenschirme aus KZ-Opfer-Haaren und -Haut in Ged├Ąnkst├Ątten,
* Plastination von Freiwilligen,
* Anatomie├╝bungen an Leichen,
* Organspende
usw. ebenso eindeutig diesseits der Grenze des ethisch bzw. pragmatisch Akzeptablen oder gar (siehe etwa Organspende) zwingend erforderlichen, was "Nutzung" von "angefallenen" Tier(teil)en betrifft.

Hierzu z├Ąhlt ├╝brigens ebenso, um ein weiteres Beispiel zu nennen, auch wenn das gewisse Leute immer noch wohl aufgrund religi├Âs induzierter Wahnvorstellungen anders sehen, die Konfrontation von tats├Ąchlichen oder potentiellen T├Ątern mit ihren Opfern mit dem Ziel, das Morden zu beenden bzw. zuk├╝nftiges zu verhindern, sei es, da├č die Einwohner der umliegenden D├Ârfer gezwungen wurden, an den Leichenbergen in KZs vorbeizumarschieren, seien es Auslegeaktionen.

Achim

Re: Nutzung

Autor: Blanc | Datum:
komisch...wollte eigentlich dass der andere beitrag unter tanja's beitrag steht *gr├╝bel*



> Das Problem dabei d├╝rfte weniger die Nutzung selbst als
> vielmehr die Tatsache, da├č damit die Nutzbarkeit von
> "Tierprodukten" allgemein signalisiert wird, sein.

naja, wenn ich ein t-shirt aus dieser seide machen w├╝rde und drauf b├╝geln w├╝rde "diese seide musste nicht leiden - thussaseide" dann bring ich vielleicht leute dazu, die unbedingt seide wollen, diese wildseide zu kaufen.


> Die wenigsten k├Ąmen auf die Idee, sich aus den Haaren der
> "sowieso" gestorbenen Oma einen Schal zu h├Ąkeln.

du wirst es nicht glauben, aber es gibt eine frau die aus menschlichen haaren pullovers strickt ;)

> * Wolle aus von B├╝schen abgesammelten Ziegenhaaren (auch das
> gibt's),

die haare der ziegen werden ausgek├Ąmmt, werden also schon gez├╝chtet.


in unserem lehrbuch wird auch das thema pelz angeschnitten, aber nur wie es hergestellt wird, nicht woher die leichenteile kommen. ich hab mal eine abiklasse befragt, die haben das thema pelz nicht durchgenommen, also werde ich auch kein referat dr├╝ber machen k├Ânnen, das ├Ąrgert mich ganz sch├Ân, weil nicht mal die lehrer sind dazu f├Ąhig ├╝ber die tatsachen zu sprechen.

lg blanc

Re: Nutzung

Autor: Achim St├Â├čer | Datum:
> > * Wolle aus von B├╝schen abgesammelten Ziegenhaaren (auch das
> > gibt's),
>
> die haare der ziegen werden ausgek├Ąmmt, werden also schon
> gez├╝chtet.

Das gibt es sicher auch, aber ich meinte tats├Ąchlich von B├╝schen bzw. Str├Ąuchern gesammelte Haare.

Achim

Re: Nutzung

Autor: Blanc | Datum:
das muss ja total die doofe arbeit sein, das kann ja auch nicht ganz ohne kinderarbeit oder so ablaufen...naja, so wie fast jede plantage etc.

Re: Bekleidungsstoffe

Autor: Blanc | Datum:

> hm, damit kenne ich mich nun leider nicht aus. Gibt es bei
> Euch denn sowas wie einen Vertrauenslehrer? Wenn Du dem
> erkl├Ąrst, da├č Du sowas aus ethischen Grpnden nicht
> verarbeiten m├Âchtest (und da├č es Dich *schwer* belastet, wenn
> man Dich dazu zwingt), m├╝├čte der eigentlich zumindest
> versuchen, Dir zu helfen.

ne, einen vertrauenslehrer gibt es nicht, aber wenn das nocheinmal passiert werd ich zur direktorin gehn oder mit dem schulsprecher reden.
>
>
> N├Â, in eine Lederfabrik zu fahren ist doch so oder so
> zumindest "interessant". Nimm reichlich Infomaterial mit, das
> kann man dann hinterher auswerten und vielelicht f├╝r einen
> Flyer verwenden. :-)

mhm, dann werd ich mitfahrn und viele informationen sammeln, nur ich bef├╝rchte dass mir schlecht wird...ich kann ja nicht mal mehr leichenteile sehen ohne dass mir ├╝bel wird.

>

> Kann es sein, da├č Deine Lehrerin ein Arschloch ist? ;-)
> Allerdings spricht ja nichts dagegen, wenn Du was zur
> "Gewinnung" dieser Produkte schreibst - und da├č "Leder" Haut
> ist, die anderen Tieren abgezogen wurde etc. ist ja eine
> Tatsache.

ja ist sie. die eine zumindest. naja, aber ich darf nicht dazusagen wie sie gehalten werden usw. wie sie ausgebeutet werden, obwohl das ja auch eine reine tatsache ist.
>
> Damit kenne ich mich gar nicht aus. Ist wohl genauso ethisch
> vertretbar (oder nicht) wie das Sammeln von Muschelschalen am
> Strand o.├Ą. Aber ich w├╝rde mir mit Sicherheit auch keine
> Schmuckdose mit solchen Muschelschalen bekleben...

hm.....na jedenfalls wenn die lehrerin will dass ich thussaseide verarbeiten soll kann ich dann schlecht nein sagen weil ja keine ausbeutung besteht.

>
> Was kannst Du mit der Schulausbildung anfangen, wenn Du
> fertig bist?

ich bin dann modedesignerin, sprich: ich kann modenschauen machen, bei firmen arbeiten, als verk├Ąuferin arbeiten, als schneiderin, studieren etc. mir stehn eigentlich viele wege offen.

lg blanc

Re: Bekleidungsstoffe

Autor: Tanja | Datum:
> mhm, dann werd ich mitfahrn und viele informationen sammeln,
> nur ich bef├╝rchte dass mir schlecht wird...ich kann ja nicht
> mal mehr leichenteile sehen ohne dass mir ├╝bel wird.

Naja, das Kotzen werden sie Dir nicht verbieten k├Ânnen. ;-)

> ich bin dann modedesignerin, sprich: ich kann modenschauen
> machen, bei firmen arbeiten, als verk├Ąuferin arbeiten, als
> schneiderin, studieren etc. mir stehn eigentlich viele wege
> offen.

Ist doch gut; dann mu├čt Du ja nur diese doofe Lehrerin in den Griff kriegen. :-)

Tanja

Re: Bekleidungsstoffe

Autor: Blanc | Datum:
> Ist doch gut; dann mu├čt Du ja nur diese doofe Lehrerin in den
> Griff kriegen. :-)

das hab ich gestern schon hinbekommen *lach* sie wollte mich ja unbedingt f├╝r die modenschau haben, aber ich hab abgelehnt mit der begr├╝ndung nichtveganer schuhe (die leihen sie immer von schuhgesch├Ąften aus) ;)

also ist es ethisch nicht verwerflich wenn ich stoffe annehme die ich f├╝r den unterricht brauche? und bei vortr├Ągen wirklich nur ├╝ber die stoffe rede?

Re: Bekleidungsstoffe

Autor: Tanja | Datum:
> also ist es ethisch nicht verwerflich wenn ich stoffe annehme
> die ich f├╝r den unterricht brauche? und bei vortr├Ągen
> wirklich nur ├╝ber die stoffe rede?

Kann man wohl kaum pauschal beantworten; ich denke, das mu├čt Du einfach von Fall zu Fall entscheiden. Sorry, da├č ich Dir da keine konkreten "Gebote" an die Hand geben kann...

Tanja

Re: Bekleidungsstoffe

Autor: Blanc | Datum:
die adresse wegen dem fair gehandelten t-shirts, die hilft mir nicht viel weiter, ich wollt eigentlich wissen ob es fair gehandelte stoffe gibt, da ich ja kleidung selbst n├Ąhe.

Re: Bekleidungsstoffe

Autor: Tanja | Datum:
Ach so, ok, jetzt habe ich die Frage erst verstanden. ;-)
Wende Dich doch mal an die Leute von
http://www.fairtrade.de/, die k├Ânnen Dir sicher Auskunft geben. Wenn es Fair Trade -Shirts gibt, mu├č es ja auch den entsprechenden Stoff geben. ;-)

Tanja